Ihre Meinung zu: Türkei stemmt sich gegen Lira-Verfall

13. August 2018 - 9:58 Uhr

Die Türkei stemmt sich gegen den dramatischen Verfall der Lira. In einer Serie von Tweets versprach Finanzminister Albayrak einen "Aktionsplan". Nach langem Schweigen meldete sich auch die Notenbank zu Wort.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich nehme die Meldung zur Kenntnis

und bedauere die Türkei nicht. Mal schauen was der Herr Erdogan jetzt macht. Wie immer sind bei ihm die anderen Schuld. Die einzigen die ich bedauere sind diejenigen, die ihn nicht gewählt haben, denn sie müssen mit ausbaden, was die andere "Erdoganwähler" verursacht haben.

Der Schwiegersohn ist Finanzminister!

Die Türkei braucht endlich Profis an der Regierung. Der Präsident ist leider unfähig, vor allem als Diplomat. Die Minister, die er ernannt hat, sind alles nur Ja-Sager, allen voran der Schwiegersohn als Finanzminister. Der Kurssturz der Währung wird sich nach meiner Meinung noch deutlich beschleunigen. Der Schwiegersohn sollte so schnell wie möglich zurücktreten. Er hat doch von seinem Job nicht die geringste Ahnung.

Wie hieß es schon immer, Stolz muss man sich leisten können.

Intelligente Menschen springen über ihren Schatten, siehe König Heinrich IV.
Es erfreut mich, dass da endlich mal jemand (Trump) ist, der anderen eine Grenze aufzeigt, wo vorher niemand den Mut dazu hatte.
Nato ohne Türkei? Okay, die Türkei bietet der Nato eine gewisse Bequemlichkeit aber ich denke nicht, dass wir die Türkei wirklich in der Nato brauchen und Nato Schiffe haben im Schwarzen Meer nichts zu suchen.

Die Logik des Präsidenten.

Durch das Verdrehen von Ursache und Wirkung hat Erdogan die türkische Währung in diese Situation gebracht.
Dass er so scharf auf die Auslieferung Gülens ist, mag man nachvollziehen können oder auch nicht, doch müssten er und jeder denkfähige türkische Bürger wissen, dass die Lira mit einer Auslieferung seines Lieblingsfeindes nicht ab sofort wieder auf altem Niveau ist.
Das ist schon was mit dem türkischen Stolz - lieber immensen wirtschaftlichen, politischen und moralischen Schaden in Kauf nehmen als das Land mit Diplomatie und Fingerspitzengefühl führen.
Das alles ist umso bedauerlicher, weil Millionen türkischer Bürger in der Türkei - weniger in Deutschland - unter dieser “Politik der Ehre“ leiden.
Angesichts all dessen mutet es schon fast ironisch an, wenn Erdogan seinen Landsleuten empfiehlt, freundlich zu den Touristen zu sein, weil diese das Geld ins Land bringen.
Beleidigen fällt dann in sein Ressort...

Feindbild? Dann muss er die eigenen Leute meinen.

Das Problem E. sitzt in der Türkei selbst. Es ist kein Spiel der fremden Mächte, sondern einzig Angebot und Nachfrage. Die Türken selbst fliehen in Dollar, Euro und Franken und niemand will die Ramschwährung kaufen. So steigt der Kurs der ausländischen Währungen und die Lira sinkt. Obwohl die Verschuldung der T. ist im Verhältnis zum BIP geringer (50%) als die der Deutschen (62%), geschweige denn des Nachbarn GR (180%).

Den einzigen Trumpf hat E. noch nicht gespielt: Die NATO-Stützpunkte. Damit durfte er den Deutschen herzlich drohen, die Reg ist dann ja brav und konsequenzlos eingeknickt - das wird dann Trump nicht beeindrucken und schon gar nicht der türk. Lira helfen.

Das Präsidialsystem hat sich nun als Fallstrick für die Währung entpuppt: Im Moment johlt E. hilflos herum. Nichts hat er im Griff, mit seinen Wutreden erreicht er das Gegenteil. Wer will schon helfen, wenn ihm zuvor die Tür vor die Nase geschlagen wird?

Und auch seine Beleidigungen rächen sich: D hilft nicht.

Mit den IWF

hat Er im Prinzip recht, denn der Sitzt wo ?.
Was ich nicht verstehe, wir haben seit ewigen Zeiten Türkische Bürger im Land.
Viele viele sind in Rente gegangen und nach Hause zurück gekehrt, und auch über andere Verträge fließt ständig Geld in die Türkei.
Urlauber bringen auch Devisen in Mengen mit, so Land kann doch eigentlich nicht Pleite gehen.
Und warum zahlen die Menschen in Dollar, könnten doch den Euro als Ersatz nehmen, der ist zwar seit Jahren auch sehr schwach durch die EZB.
Aber wenn Sie schon nicht Ihr eigenes Geld mögen, muss dann der Dollar sein.
Ich denke die Probleme haben sich die meisten selber gemacht, in dem Sie immer auf Dollar setzen, Euro und DM werden oder wurden auch in aller Welt genommen.

Zum Kopfschütteln der Typ

"Mitverantwortung für die Krise übernahm Erdogan nicht."
Klar, dann würde er ja zugeben, daß er unfähig ist ein Land demokratisch zu regieren und das er lieber "seine Gegner" ins Gefängnis stecken lässt und das er nur
Befürworter um sich herumscharrt.

"Erdogan sprach in mehreren kämpferischen Reden von "Kampagnen" gegen sein Land"
Gut so, daß auch andere Länder mal irgendwann die Schnauze voll haben ...

"In einem Gastbeitrag in der "New York Times" hatte Erdogan zuvor den USA Respektlosigkeit vorgeworfen."
Mit der Respektlosigkeit hat ja wohl er angefangen, auch Deutschland gegenüber.

Bin mal gespannt, wie lange sein Volk sich das alles gefallen lässt. Mein Mitleid hat er sich schon lange verwirkt.

Erdogan verantwortlich

Die Daten der Tuerkei sprechen eine deutliche Sprache dass Erdogan die volle Verantwortung und niemand anderes. Man schaue sich nur die Handels und Leistungsbilanz an da wird das ganze sichtbar. Es wurde alles mit massiv billige kredite finanziert und ueberschwemmt das automatisch zur inflation fuehrt. Das heisst es muss mehr zuruckgezahlt werden als was eingenommen wird. Anstatt die Zinsen zu erhoehen wurde noch mehr billiges Geld zugefuehrt was automatisch zum kollaps fuehrt. Das ist simples Wirtschaftswissen. Jetzt aber zu behaupten andere Maechte waren am Werk ist an Peinlichkeit kaum zu ueberbieten. Da fragt man sich wie es moeglich ist, dass in Deutschland Tuerken mit einigermassener Bildung so einen billigen Wahnsinngen Blender waehlen koennen. Es ist fuer mich nicht Nachvollziehbar, da alles so offensichtlich ist.

Ärgerlich......

ist nur die groteske Situation, daß ausgerechnet die Erdogan-Jubler in Deutschland davon profitieren, denn sie erhalten und bezahlen nach wie vor in € oder $ und nicht im Lira-Spielgeld. Dafür schwingen sie noch heftiger die türkische Fahne, statt Erdogan und die AKP einfach zu ignorieren.

Der einzige Fetisch der ihm bleibt der Gülen Mist

Leider hat Erdo gut angefangen und schlecht aufgehört.
Seine erneute Wahl hat nur durch Tricks und massiven Druck auf Opposition und Randgruppen funktioniert. Der wirtschaftliche Ausfschwung der Türkei wurde nur durch hohe staatliche Ausgaben und Schulden finanziert. Investoren ziehen sich zurück, weitere Schulden können nicht gemacht werden. Jetzt kommt wieder die große Erdogan Show Schuld sind nur die anderen, er meint der kleine Hansel Türkei könnten irgend jemanden drohen, kann sich andere Partner suchen? Ja soll er doch, wer soll ihn den aus seinem Wirtschaftsloch holen? Die Russen etwa? Die haben selber nichts zu verschenken. Die Chinesen? Da die Türkei kein EU Land werden die auch nicht einspringen, und wenn schon, sollen die doch ihr Geld in der Türkei verpulvern. Da wird Erdo schon sehen wenn er die Chinesen im Nacken hat.
Den IWF kann er nicht einschalten, dann würden die ganzen dummen Machenschaften und Korruption aufgedeckt. ByBy Türkei ihr habt den wahnsinnigen gewählt.

Völlig verrannt

M.M.n. hat sich Erdogan endgültig verrannt. Seine Verzweiflung (und sicher auch Angst) wachsen täglich, wie man am Ton und der Wortwahl seiner zahlreichen Reden erkennen kann. Nun bekommt Erdogan im Ansatz zu spüren, was die von ihm willkürlich Verhafteten, Andersdenkende und pol. Gegner seit Jahren erleben. Leid tun mir allerdings jene, die die AKP nie gewählt haben und nun trotzdem unter der Inflation zu leiden haben. All jene "stolze Nationalisten", die zu ihrem "Führer Erdogan" hochschauen aber haben kein Mitleid verdient. Sie haben die himmelschreiende Ungerechtigkeit ignoriert, haben es ermöglicht, was nun Realität ist. Bin gespannt, ob Erdogan -gesichtswahrend- einlenkt oder die TR gegen die Wand fährt. Allerdings bietet jede Krise auch eine Chance!

Wen oder was interessiert die Lira?

Warum steht das nicht mal in den Artikeln dazu?
Die Wirtschaft in der Türkei wächst und wächst, letztes Jahr 7,4%, das war einer der Top Plätze 2017. Und auch 2018 wird die Türkei wieder eines der stärksten Wachstumsraten der Welt haben, deren Wirtschaft ist 2018 schon mehr als doppelt so stark gewachsen wie die deutsche. Offensichtlich interessiert es überhaupt nicht was mit der Landeswährung ist. Die Lira könnten die Türken morgen abschaffen, keiner würde es merken. Die verliert nämlich hauptsächlich an Wert weil sie keine Rolle mehr spielt.

Aber schlau ist er schon,

der Herr Erdogan. Dass er die Wahlen um 15 Monate vorgezogen hat, zeugt von Weitsicht, zumindest was seinen Machterhalt betrifft. In den nächsten Monaten würde er wohl keine Wahlen gewinnen.

re wenigfahrer

"Und warum zahlen die Menschen in Dollar, könnten doch den Euro als Ersatz nehmen"

Wie als Ersatz?

Die Lira ist gegenüber dem Euro ebenso gesunken wie zum Dollar.

Was heult der starke Mann

vom Bosporus in der Welt herum? Will er etwa mit den Kuffar Geschäfte machen? Wer einen gewaltigen politischen Rückschritt für das Land inszeniert, muss sich nicht wundern, wenn es auch wirtschaftlich zurück geht.
Krieg führen werter H.Erdogan ist immer sc....e, ob wirtschaftlich oder konventionell!

re donidon

"Die Lira könnten die Türken morgen abschaffen, keiner würde es merken. Die verliert nämlich hauptsächlich an Wert weil sie keine Rolle mehr spielt."

Womit zahlt denn der Türke seinen täglichen Einkauf? Welches Geld bekommt er aus dem Bankautomaten?

So einen Quatsch wie oben zitiert muss man sich erstmal einfallen lassen.

80 Millionen

So viele Bürger hat die Türkei. Natürlich dürfen nicht alle wählen und es gingen auch nicht alle wählen, aber diese Menge an Menschen, also immer noch mehrere Zig-Millionen Menschen, sind der Meinung, dass es ein Mensch richten kann. Ich stelle mich doch nicht gegen so viele Menschen, die das Glauben.

Quittung für verfehlte Wirtschaftspolitik

Erdogan betreibt seit Jahren eine verfehlte Wirtschaftspolitik. Durch billige Kredite und diverse Mammutprojekte (z.B. Bosporus-Brücke) wurde künstliches Wachstum erzeugt, das nicht nachhaltig war. Als dann die unvermeidliche Inflation begann, hat Erdogan sich geweigert, die Leitzinsen zu erhöhen (die türkische Notenbank ist ja nicht politisch unabhängig, sondern tut, was der Präsident sagt).

Die US-Sanktionen sind jetzt nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Sie haben eine Entwicklung beschleunigt, die schon längst im Gange war.

Merke: Mit Populismus kann man vielleicht Wahlen gewinnen, wenn die Bevölkerung leichtgläubig genug ist. Aber die Gesetze der Märkte kann man nicht aushebeln. Jetzt kommt die Quittung, und da werden Erdogan auch seine übliche Brachial-Rhetorik und seine Verschwörungstheorien nicht helfen.

Da Klügste wäre, wenn die Türkei jetzt den amerikanischen Pastor freilassen und umgehend IWF-Hilfen annehmen würde. Wird Erdogan aber nicht tun.

Finanzminister Berat Albayrak

Es wäre viel deutlicher, wenn man ihn einfach als das bezeichnen würde, was ihn in das Amt brachte, nämlich der Schwiegersohn von Erdogan zu sein. Also Mitglied der Familie. Früher nannte man so etwas Nepotismus. Scheint in den USA übrigens ähnlich zu sein.

Ich glaube nicht, dass Erdogan und seine Partei lange an der

Macht bleiben werden.
Erdogan hat nichts in der Hand! Sollte er sich Russland zuwenden, wird sich die NATO vielleicht Georgien und der Ukraine zuwenden und daran hat Putin kein Interesse.
Hetze und schimpfen gegen EU, Deutschland, Holland und Österreich im Besonderen und Geiselnahme von Menschen aus anderen Ländern wird sich nun rächen.
Für den Verfall der Lira ist nur die AKP Politik schuld. Bauen von Großprojekten auf Pump, Kriege führen ohne Sinn und Verstand führen in eine wirtschaftliche Kriese!

Es ist schon kurios.

Wenn man es auf den Nenner bringt, handelt es sich bei dem Gezerre um die beiden Geistlichen um die moderne Form eines Religionskrieges.
Nicht mit Gift und Waffen, wie üblich, sondern mit Dollars und Lira.

@10:48 von Donidon

Ein Schwellenland hat in der Regel immer ein höheres Wirtschaftswachstum als ein Industrieland. Bauer mit Mähdrescher ist x-fach produktiver als ein Bauer mit einer Sense...
Wobei das ganze Wirtschaftswachstum in der Türkei auf Pump gebaut ist. Wenn die Lira an Wert verliert würgt das den Konsum in der Türkei ab und somit das Wirtschaftswachstum. Da die Kredite in Dollar bzw. Euro aufgenommen wurden muss man jetzt noch mehr Lira tauschen um sie rückzahlen zu können. Mal eben die eigene Währung abschaffen bringt da gar nichts, ausser das man das eigene Volk enteignet. Auf ihre Frage also: Das Wirtschaftswachstum (welches übrigens durch eine neue Rechnungsmethode geschönt wird) steht nicht im Artikel, weil es in diesem Fall irrelevant ist!

Versprechen Albayraks:

"Außerdem versprach Albayrak der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge, dass Einlagen nicht beschlagnahmt und Devisen auf Bankkonten nicht in Lira umgewandelt würden."
.
.
Genau das Gegenteil wird die Regierung machen wenn Sie schon verspricht das nicht zu tun, wenn die Lira weiter abstürzt.. rette sich wer kann in der Türkei...

Letztendlich ist Erdogan nichts anderes als ein ehemaliger

kleiner cholerischer Ex-Bürgermeister, der, als Staatspräsident, langsam durchdreht! Macht ist halt nicht für jeden Geist gesund!

@ 10:48 von Donidon

"Wen oder was interessiert die Lira?"
.
Die Türken, die davon Brot kaufen und ihre Miete bezahlen müssen?
.
"Die Wirtschaft in der Türkei wächst und wächst, letztes Jahr 7,4%, das war einer der Top Plätze 2017. Und auch 2018 wird die Türkei wieder eines der stärksten Wachstumsraten der Welt haben, deren Wirtschaft ist 2018 schon mehr als doppelt so stark gewachsen wie die deutsche."
.
Wirklich?
Kennen Sie Prozentrechnung?
Wenn ich letztes Jahr ein Korn Reis geerntet habe und dieses Jahr zwei, habe ich ein Wachstum von 100%!

So ist das, wenn zwei

So ist das, wenn zwei rechtsgerichtete möchtegern Alphatiere aneinander geraten.
-
Präsident Erdogan hat sich mit dem Pastor ganz gewaltig verzockt. Trump schlägt gewaltig in eine Kerbe, die schon vorher da gewesen ist.
-
Aber selbstverständlich, wie bei Konservativen üblich, tragen immer "die Anderen" die Verantwortung wenns mal nicht so läuft.

Die Türkei hat Ihre Chance verpasst ...

Mit Ihrer perfekten geostrategischen Lage zwischen Westeuropa, ehemaligen (z.T. turkmenischen) Staaten der Sowjetunion, dem Iran, Irak etc. hätte die Türkei als Bindeglied reich und wohlhabend werden können. Eine wohl mittlerweile gute Infrastruktur hätte dies perfekt unterstützt. Verschiedene Volksgruppen im Land und die zahlreichen Auslandstürken schaffen die notwendige Sozialisierungsfähigkeit in einem solchen (dann zu schaffenden) Umfeld. So man den will. Aber Erdogan hat nicht anders zu tun als auf einen religiös unterstützten Nationalismus zu setzen, um sich seiner internen Konkurrenten zu entledigen. Sowas schafft kein internationales Vertrauen und ein Mittler muss zu allen Seiten hin vertrauenswürdig sein. Ein Chance verpasst, liebe Türkei. Und bis die nächste kommt, dauert es zwei bis drei Generationen. Welch ein Unterschied dazu Rumänien, wo Auslandsrumänen den Kampf gegen die Parteienherrschaft anfachen und zu 100-Tausenden nach Rumänien fahren, um zu protestieren. Bravo !

Ich komme gerade aus meinem

Ich komme gerade aus meinem Urlaub aus der Türkei. Mich hat es sehr erfreut, dass ich immer mehr Lira für meine Euro´s bekam :-)

Problem nur, dass ein Angestellter aus dem Hotel (1.700 Lira im Monat) noch einen Monat mit dem Geld auskommt, bald aber schon ein BROT 1700 Lira kosten kann.....

Ich habe denen gesagt, die Lira wird weiter fallen und ihr habt das nachsehen, zum Zeitpunkt meiner Abreise stand die Lira zum Euro bei 5,75 Lira, heute nur 5 Tage später schon über 8 Lira für einen Euro!!!!!!

Ich vermisse in ALLEN Foren, wo ich unterwegs bin unsere Deutsch Türken aus der BRD die den Erdogan mit über 60 % hoch gehoben haben. KEINEN liest man hier, sonst können die auch Propaganda schieben aber heute sind diese damit beschäftigt, ihre Lira in Duisburg und Frankfurt in Euro / Dollar zu tauschen, sind halt unterwegs und melden sich später :-)

Als ich den ersten Tag da ankam dachte ich nur: Dieses Land darf NICHT in die EU!! Bin türkischst. Migrant (kein Moslem)!! Hier geboren!

@um 10:48 von Donidon

Die Lira interessiert all diejenigen, die ihr Geld (Lohn, Gehalt, Renten, Pensionen usw.) in Lira ausgezahlt bekommen. Ich würde behaupten, das ist die Mehrzahl der Menschen in der Türkei. Wie bezahlt man denn in der Türkei seinen Bäcker, Friseur, Handwerker oder seine Steuern? Nach Ihrer Behauptung ist die ganze Türkei schon auf Fremdwährungen umgestellt. Ich weiß, dass in den Touristengebieten alles mit Euro bezahlt wird, aber doch nicht im Rest des Landes, oder? Wer kennt sich hier aus? Wenn dies aber stimmt, wie kann dann Erdogan von seinen Landsleuten verlangen ihre Fremdwährungen in Lira zu tauschen? Wenn die eigene Währung also schon lange kaputt ist, wieso wurde dann eigentlich Erdogan wiedergewählt? Eine kaputte Währung wird doch hauptsächlich durch eine falsche Politik verursacht. Wissen das die Erdogan-Wähler nicht?

Kleine Drohung

Nur eine kleine Drohung von Herrn Trump hat schon gereicht die Türkei finanziell in eine Schieflage zu bringen.
Trump hat nur angedeutet die Zölle für Aluminium und Stahl zu erhöhen.
Ein Twitter von Trumper und schon stürzt Lira.

Erdogan sollte lieber den US-Pastor Brunson frei lassen. Man kann eben nicht beliebig Menschen festnehmen und in Knast stecken.
Auch nicht Journalisten.
Wenn er dann auch noch behauptet es läge nicht an ihm, dann sollte Trump es deutlicher machen und noch mehr Sanktionen ankündigen.

Seit Monaten lese ich Türkei

Seit Monaten lese ich Türkei geht bald pleite, da wundert mich nicht das einige Investoren angst bekommen haben. Natürlich ist das von Ausland gesteuert. Also Ehrlich welch Bank ist in Türkei pleite gegangen, welche Firma ist den in Türkei pleite gegangen, keiner. Aber Türkei steht kurz vor der pleite.

10:10 von naiver Positivdenker

Ich sehe die Sache genauso wie sie. Die Menschen, Erdogan NICHT gewählt haben, müssen nun leider genauso leiden, wie die Menschen, die dem Populisten und seiner AKP auf den Leim gegangen sind.
An dem wirtschaftlichen Desaster ist allein die türkische AKP Regierung Schuld und ich verbitte mir, anderen Staaten die Schuld zu geben.
Das türkische Volk hat eine vernünftigere Regierung verdient, denn die Türken sind genauso Liebenswert wie die Menschen anderer Staaten!
Ich sehne mich nach dem Tag, an dem Erdogan und seine Anhänger vor türkische Gerichte gestellt werden, leider wird dies noch einige Zeit dauern.

Zitat "Der Chef des Institut

Zitat "Der Chef des Institut für Wirtschaftsforschung (IFO), Clemens Fuest, riet der Türkei in der aktuellen Krise, Hilfen beim Internationalen Währungsfonds (IWF) zu beantragen. " zitatende

Der war gut! :)

Wer hat den im IWF den grössten Stimmanteil?

Von wem wurden die Völkerrechtwidrigen Sanktionen (nur die un darf Sanktionen verhängen) gegen die Türkei verhängt?

Mit wem liegt die Türkei derzeit im Klinsch?

Na dämmerts? Richtig die : usa

Warum sollte die Türkei sich also ausgerechnet beim IWF Geld leihen?
China hat doch vor nicht all zu langer zeit eine internationale Bank - als Gegengewicht zum IWF gegründet - evtl sollte die Türkei da mal anfragen ?!

Dann sollte die Türkei sich wie china, Russland, Iran ... - vom Dollar abwenden, es würde den Dollar schwächen und die usa wären in Zukunft mit sicherheit "freundlicher".

@10:42 von harry_up

Ich verstehe nicht, inwiefern die Offenlegung Erdogans Vermögen in irgendeiner Weise hilfreich sein könnte.

Also selbst mir als Leihe erschließt sich das.

Und es ist immer Intersannt wo so die eigenen Führen hin Führen ....

War da nicht mal was mit Pana Papers und Familie Erdogan?

Da Klügste wäre, wenn die

Da Klügste wäre, wenn die Türkei jetzt den amerikanischen Pastor freilassen und umgehend IWF-Hilfen annehmen würde. Wird Erdogan aber nicht tun.

Wüste gar nicht das Türkei Geld oder Hilfe brauchte, also warum sollte er Hilfe von IWF beantragen.

Souverinität ist unverkäuflich

Die Türkei ist für 81 millionen genug gross. Streitkräfte ist genug stark. Es wird genug produziert. Die Landschaft und Klima sind schön. Ob Lira x oder y wert im Ausland hat oder man reich oder arm ist, wird die Türkei von der Soverinität nie verzichten.

Ihr schafft das

Wir sind sicher das ihr das schafft ihr seid ein starkes land.... es ist offensichtlich zu sehen was versucht wird..... es wurde nicht mit abscheulichen böhmermann Gedichten geschafft ..... auch nicht mit provozierenden Armenien Resolution siehe cem özdemir.... mit der terrororganisation PKK ist es auch misslungen.... die gülen sekte ist auch entlarvt.... Putschversuche sind gescheitert.... auch diesen wirtschaftskrieg werdet ihr abschütteln... viel Kraft wünschen wir euch

Erdogan wird sich irgendwann

Erdogan wird sich irgendwann für seine Politikversuche rechtfertigen müssen. Ich denke, er wird dann mit seinen inhaftierten Kritikern den Platz tauschen müssen.

Warum lese ich ich nichts

Warum lese ich ich nichts davon, das die Strafzölle auf Aluminium auf 50% erhöht würde weil der Lira gefallen ist.

Erdogan wirkt immer mehr wie Maduro.

Der faselt auch immer von Wirtschaftskrieg, der Schuld des Auslands an der Situation und so weiter, während es dem Volk immer schlechter geht.
Den Türken geht es im allgemeinen noch nicht schlecht, aber irgendwie hat man den Eindruck, dass das nur noch eine Frage der Zeit ist.

@ harry_up um 11:07

>>Wenn man es auf den Nenner bringt, handelt es sich bei dem Gezerre um die beiden Geistlichen um die moderne Form eines Religionskrieges.<<

Das Ganze erscheint mir sehr komplex. Und dabei geht es im Kern eben keineswegs nur um das "Gezerre um zwei Geistliche". Da spielt viel mehr zusammen. Da von einem Religionskrieg zu sprechen, erscheint mir verzerrt und unzutreffend.

@Defender411, 11:04

"Ich glaube nicht, dass Erdogan und seine Partei lange an der Macht bleiben werden."
Doch, dafür hat er doch gesorgt mit seinem Präsidialsystem und den vorgezogenen Wahlen. Jetzt kann man nicht mehr viel machen, nur noch ihm fahneschwenkend zujubeln. Vielen genügt das, es hebt den Nationalstolz.

Immerhin...

"Wir wissen sehr gut, dass die, die uns ein Geschäft mit dem IWF vorschlagen, uns eigentlich vorschlagen, die politische Unabhängigkeit unsere Landes aufzugeben".

...trefflich auf den Punkt gebracht.

Das marode Wirtschaftssystem der Türkei ist restlos überschuldet, aber dennoch ist der Verdacht richtig, dass die USA ihren Dollar erneut als Waffe nutzen, um geopolitische Abweichler gefügig zu machen.

Mehr als diesen Pfeil haben die siechenden USA aber auch wirklich nicht mehr im Köcher...

Einlagen werden nicht beschlagnahmt

wenn ich mir vorstelle wieviel uns unsere Politiker schon VERSPROCHEN haben.

@10:19 von Duisburg

"Nato ohne Türkei? Okay, die Türkei bietet der Nato eine gewisse Bequemlichkeit aber ich denke nicht, dass wir die Türkei wirklich in der Nato brauchen ..."

Der Blick auf die Karte genügend um zu sehen warum die Türkei ein strategisch wichtiger Nato-Partner ist.

Die Türkei steht zwischen dem mittleren Osten und der EU. Es ist immer am besten von Partnern umgeben zu sein - auch wenn sich die Türkei nicht immer ganz partnerschaftlich zu verhalten scheint. Schlimmer ginge immer.

Wenn ...

Herr Erdogan auffordert das Volk Euros, Dollars und Gold in Liras umzutauschen. Dann ist es schon weit gekommen. Jetzt rächt es sich teuere Projekte siehe neuer Flughafen in Istanbul und andere sind Kredite nicht auf Lira sondern auf Dollar Basis aufgenommen wurde. Die Drohung das Herr Erdogan nach neuen Freunden umzusehen das ist doch schon geschehen er wendet sich nach Moskau und Teheran zu.

Erdogan hat das Wirtschaftswachstum der Vergangenheit voll auf Pump finanziert. Ratingagenturen wie Moody’s, Standard & Poor's und Fitch sind schon besorgt. Für sie sind türkische Staatsanleihen nur noch Ramsch.

Viel schlimmer aber: Die Ratingagenturen haben auch viele türkische Banken und Großkonzerne im Visier. Moody's knöpfte sich elf Unternehmen vor, darunter Turkish Airlines, die Koç-Holding, den Mobiltelefonriesen Turkcell und Coca-Cola İçecek. Fitch will 25 Banken genauer überprüfen. Ihnen allen droht die Herabstufung.

@ Erny

"Genau das Gegenteil wird die Regierung machen wenn Sie schon verspricht das nicht zu tun, wenn die Lira weiter abstürzt...."
Das ist durchaus wahrscheinlich.
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten" (Walter Ulbricht kurz vor dem 13.8.1961, heutiges Datum).

@ von Baba

Ja, lieber Baba, wie sehen Sie denn die Tatsache, daß die Lira inzwischen schon 70% (!!!) ihres Wertes zu $ oder € in diesem Jahr verloren hat ? Die Türkei importiert wesentlich mehr Waren als sie exportiert und Importe müssen in $ oder € bezahlt werden. Wenn der freie Fall der Lira weiter anhält - und das dürfte der Fall sein - dann ist die Türkei in absehbarer Zeit ganz einfach pleite, ob Sie es wollen oder nicht !

"Das ist keine Wirtschaft,

"Das ist keine Wirtschaft, die bankrott geht, die untergeht oder die durch eine Krise geht" sagte Erdogan bei einer Ansprache in Rize.

Auch das glauben ihm seine Anhänger blauäugig bis auf den letzten Buchstaben. Schuld sind bei ihm natürlich die Anderen.

Dummerweise funktioniert die Wirtschaft heute nur so - in einer gegenseitigen, positiven Abhängigkeit.

Hätten wir die nicht, gäbe es nicht diese Masse von Angeboten zu günstigsten Preisen und jedes Obst aus der gesamten Welt.

Will Erdogan sich darauf also nicht einlassen, liegt die Schuld an der Entwicklung der Nation alleine bei ihm. Aber das Volk ist trotzdem glücklich.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Türkische Lira“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
http://meta.tagesschau.de/id/136978/tuerkische-lira-im-kampf-gegen-den-f...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: