Ihre Meinung zu: Weniger Kindergeld im Ausland - nicht mit Brüssel

9. August 2018 - 17:22 Uhr

Politiker in Deutschland drängen auf eine Reform des Kindergeldes. Österreich ist bereits einen Schritt weiter. Doch die EU-Kommission bleibt skeptisch - entscheiden könnten am Ende Gerichte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

so einfach geht das

Längst nicht in allen Staaten dieser Erde gibt es so etwas wie ein Geburtenregister. So ist es möglich (und auch üblich) in asiatischen Bezirken mit high Density an Hotels und Sex-ArbeiterInnen mehreren ehemaligen Kunden, d.h. regelmäßig einfliegenden Männern, dasselbe Kind vorzuzeigen. „This is your child“. Die überraschten Männer erkennen die Vaterschaft an und gehen Sorgerechtsverpflichtungen ein, beantragen vielleicht auch Kindergeld - mehrere Kandidaten für ein- und dasselbe Kind.
Wenn es Männer gibt, die betrogen werden wollen, soll es so sein, die tun mir nicht Leid. Aber dass die deutsche Allgemeinheit auch noch mit Kindergeld für nicht nachgewiesene Kindschaften einsteht, das kann nicht angehen.

Liebe EU

Bitte einfach nur so weitermachen.
Bin mal gespannt wie das neue EU Parlament aussieht.
Auf Grund dieses Beitrages werde ich weiter für die EWG einstehen und für die Abschaffung der EU auf dem schnellsten Weg sein.

Äpfel mit Birnen...

Rente hat man eingezahlt...und bekommt noch zu wenig raus...
wir müssen endlich raus aus dieser EU...die Briten werden es bald besser haben...

Auch diese Argumentation ist nicht richtig.

Wenn die EU-Kommission sagt, Kindergeld sei mit Rentenansprüchen vergleichbar, so ist das falsch. Rentenansprüche erwirbt man durch Einzahlungen in die Sozialkassen auf Grundlage des Einkommens aus eigener Arbeit.
Kindergeld ist eine staatliche Leistung. Es gibt keinen Grund, diese für Kinder anderer Nationalitäten, die in ihren Ländern leben, nach unseren Lebenshaltungskosten zu bemessen und damit in Deutschland Billigarbeit durch ausländische Arbeitskräfte staatlich zu subventionieren. In seinen Aussagen hatte bspw. Gabriel zu einhunnder Prozent recht.

Einfach Brüssel nicht beachten

Unsere Sozialkassen werden geplündert und mir ist egal was Brüssel sagt. Keinen Cent mehr an Kinder die im Ausland sin oder die es garnicht gibt. Erst wenn Brüssel ein brauchbares Konzept zur Vermeidung dieser Missbrauchsfälle vorlegt kann man sich über einen anderen Weg evtl. verständigen.

Die für die Auszahlung des

Die für die Auszahlung des Kindergelds zuständige Familienkasse der Bundesanstalt für Arbeit (BA), bestätigte, dass Betrugsfälle zuletzt vor allem in Nordrhein-Westfalen festgestellt worden seien, dies sei aber kein Massenphänomen. Man habe kürzlich mit den Behörden in Wuppertal und Düsseldorf 100 Verdachtsprüfungen durchgeführt und in 40 Fällen fehlerhafte Angaben festgestellt. Die Summe des in diesen 40 Fällen unberechtigt bezogenen Kindergelds lag bei 400.000 Euro.

Da entstehen Fragen.
Eine Betrugsquote iHv 40 % hält die zuständige Bundesbehörde nicht für ein Massenphänomen?

Bei jedem dieser 40 Betrugsfälle (von 100 Stichproben) betrug die durchschnittliche Schadenshöhe je 10.000 €. Wieviele Krankenschwestern sind dafür monatelang arbeiten gegangen?

Und warum halten viele Beteiligte einschließlich der zuständigen Bundesbehörde eine Betrugsquote iHv 40 % für normal? Das grenzt an Veruntreuung

Wir sind ja schon dabei...

Zitat: "Die Binnenmigration in der EU hat mit großen Einkommensunterschieden in der EU zu tun. Es führt kein Weg daran vorbei, diese Unterschiede allmählich abzubauen..."
De facto sind wir ja bereits auf dem besten Weg, diese Unterschiede anzugleichen - aber nicht, die anderen auf unseren Level hoch zu hieven, sondern uns auf deren Level herunter zu schrauben. Die Frage ist doch nur, ob die EU so lange leben wird...?

Lob an die EU

Wenn ich in einem Mitgliedstaat der EU arbeite, zahle ich dort Steuern und erwerbe damit das Recht dort auch das Kindergeld zu beziehen.

Wenn ich jetzt als Bürger der EU diskrimniert werde, weil ich nicht lokaler Staatsbürger bin, ist dies eine unzulässige Benachteiligung.

Nur weil man sich in einem Staat niederlässt ohne dort zu arbeiten, erhält man laut EU-Recht laut höchstrichterlicher Rechtsprechung des EUGH noch keine Sozialleistung. Ein Einwandern in die Sozialsysteme anderer Mitgliedsstaaten ohne dort zu arbeiten wird damit verhindert.

Vergleich Kindergeld mit Rente

Ein ganz schlechter Vergleich. Rente ist eine Versicherungsleistung, für die der Empfänger Beiträge gezahlt hat, die er persönlich erhält. Das ist beim Kindergeld nicht so (in zweierlei Art).

"Schlepperei & Kindergeld-Abzocke"

Schlepperei, die sehr arme Bürger der EU nach DEU lockt, um sie in menschenunwürdige Behausungen zu Wuchermieten zu stopfen, ihnen das Kindergeld zur Bezahlung dieser abzupressen, gehört so weit wie möglich unterbunden.

Aber nicht durch Kindergeldkürzung. Dann werden die Schlepper & Miethaie die Miete dem entsprechend verringern, und weiterhin ihren Reibach dabei machen.

Eine Verantwortung, die in weitem Maß die Kommunen tragen, aber eben nicht alleine. Die Länder & der Bund ducken sich da ebenso weg, wie bei vielen anderen Fragen von Migration & Flucht, die sie alleine den Kommunen an die Backe kleben.

Ca. 1% des in der EU ausgezahlten Kindergeldes fließt an Eltern für Kinder, die ohne sie in den Herkunftsländern leben. Ein eher geringes Problem …

So "müssten im Gegenzug auch

So "müssten im Gegenzug auch deutsche Rentner, die in Spanien leben, die niedrige spanische Rente bekommen". Man kann nur noch den Kopf schütteln. Wenn es der Brüsseler Ideologie dienlich ist werden auch schon mal gerne Äpfel mit Fliegen verglichen. Dieser Herr kennt ganz offensichtlich nicht den Unterschied zwischen persönlichen erworbenen Ansprüchen und staatlicher Alimentierung. Ich warte auf den Tag an dem die EU endgültig Geschichte ist.

So langsam sollten wir die EU verlassen

So langsam sollten wir die EU verlassen. Ich habe keine Lust mehr auf die EU wir werden doch sowieso nur betrogen. Drexit müsste als nächstes angesagt sein.

Betrug sollte generell nicht gefördert werden

Und das gilt mE für alle Bereiche.

Wichtig ist, daß Bund und Länder die möglichen Schlupflöcher identifizieren und schließen, auch wenn es ggf. Mehraufwand bedeutet. Ich muss für mein Kind auch jedes Semester nachweisen, obschon er ohne jeglichen Verzug mittlerweile am Master schreibt.

Jedem hier Arbeitenden Betrug zu unterstellen, wird der Sache nicht gerecht. Wer hier Steuern zahlt, erwirbt ja dadurch den Anspruch auf KiG..

Daß in manchen Städten Appartements jedoch 10fach vermietet sein müssen, um allen vermeintlich Anspruchsberechtigten Wohnraum zu bieten, darf den Behörden schon auffallen. Eine bayerische Mittelstadt kann da ein Lied singen und offenbar auch NRW. Leider sind hier Rumänien und Bulgarien Vorreiter, da fehlt offenbar die Loyalität zu europäischen Nachbarn.

Warum "gehen Eltern in der Fremde arbeiten"?

Wohl nur sehr, sehr selten deswegen, weil sie ihre Kinder nicht mögen, und auch nicht vermissen würden.

Sie kommen deswegen nach DEU, NL, FRA, GB, Skandinavien, …, weil sie sich dort bessere Arbeitsbedingungen & ein höheres Einkommen erhoffen. Mit dem sie meist ihren Kindern bessere Lebensbedingungen ermöglichen wollen (oder Schulbildung). "Damit die es dann später einmal besser haben, als man selbst es hatte & hat".

Hier geht es um Kindergeldzahlungen für Kinder, die ohne die Eltern (ein Elternteil) in den Herkunftsländern leben. Das Prinzip, dass Eltern im Ausland arbeiten, "und ihre Kinder zuhause zurücklassen", ist aber ein sehr viel älteres und universelleres. Das sich erst dann "erübrigen" würde, wenn überall auf der Welt gleiche Bedingungen & Chancen Einzug hielten.

Eine ebenso realistische Annahme wie die, Migranten würden bald trockenen Fußes über das Mittelmeer wandeln, um Europa zu erreichen. Man sollte dennoch versuchen, dies anzustreben. Das mit dem Wasser evtl. auch …

Rentner haben normalerweise

Rentner haben normalerweise für Ihre Rente etwas geleistet. Dafür haben sie eingezahlt. Kindergeld ist eine reine Sozialleistung also die gesamte Gemeinschaft subventioniert hier etwas was sie für gesellschaftlich erstrebenswert hält . Der Vergleich hinkt also total! Wie kann man so nur argimentieren? Es ist so traurig, dass unser Sozialstaat auf diese Weise letztlich zusammenbrechen muss. Obwohl manche Menschen unsere Solidarität so sehr verdient hätten. Die werden dann die Leidtragenden sein. Manchmal glaube ich fast dahinter steckt Methode. Bestimmte Kräfte wollen lieber den Raubtierkapitalismus ohne soziales Netz. So jedenfalls sind sie bald am Ziel. Ach so halt, schon der Einwand: wir sind ja so reich und können uns das leisten? Hallo? Mal auf die Schuldenuhr gekuckt? Wir sind Pleite! Wir leben alle auf Pump!

Deutsche Renten

"So müssten im Gegenzug auch deutsche Rentner, die in Spanien leben, die niedrige spanische Rente bekommen"

18 Millionen deutsche Rentner bekommen weniger als 800 € im Monat. Die sollten vielleicht mal nach Griechenland fliegen, um dort die Luxusrente zu bekommen.

Wie lange soll Deutschland

diesen Salat ausbaden?
Bürger steht auf und geht gegen das Missbrauchsgesetz vor, damit endlich Schluss ist mit der Abzockerei.
Schnell und einfach raus aus der EU, also wie es Großbritannien vollzogen hat (Brexit). Dann wollen wir einmal sehen, welche volkswirtschaftliche Kraft wieder in Europa an Fahrt gewinnt. Dann kann sich China und die USA verstecken, besonders Trump. Ganz zu Schweigen von Russland.

raus aus EU

Ich frage mich, wann man in der deutschen Politikerkaste endlich begreift, wie die anderen 27 Staaten dieses unser (ehemaliges) Land über den Tisch ziehen. Hier gibt es nur eine Konsequenz: anfangen und rechnen, was es kostet, diese EU zu verlassen.
Aber das wird es nicht geben, weil nicht die Politiker über Deutschland bestimmen, sondern die Wirtschaftsbosse mit ihren unseeligen Lobbyisten.

@17:58 von claudio_im_osten

"Wenn die EU-Kommission sagt, Kindergeld sei mit Rentenansprüchen vergleichbar, so ist das falsch. Rentenansprüche erwirbt man durch Einzahlungen in die Sozialkassen auf Grundlage des Einkommens aus eigener Arbeit." Dem kann ich nur zustimmen!
Sucht man mal durchs net, worauf sich die EU bezieht, dann landet man bei EU-Verordnung 1408/71.
Nur wenn man da mal genauer lesen würde, gehts in der Verordnung um Rentenansprüche und Krankenversicherung und nicht Kindergeld! Anspruch auf Kindergeld ist ein Kind und nicht die sozialversicherungspflicht. Beschäftigung. Als Bundesregierung würde ich es auf die Gerichte ankommen lassen.

Sind die zuständigen

Sind die zuständigen Staatsanwaltschaften schon am Prüfen?

Alimentierung

von Familienclans mit eigenen Gesetzen, von Wirtschaftsflüchtlingen
und nun Kinder im Ausland, die vielleicht nicht mal existent sind.

Leute denkt an die kommenden Wahlen.
Da muss jetzt mal was für den deutschen Bürger gehen.

Fehlerteufel

"18 Millionen deutsche Rentner bekommen weniger als 800 € im Monat. Die sollten vielleicht mal nach Griechenland fliegen, um dort die Luxusrente zu bekommen."

Da fehlte der Hinweis, dass jeder 2. der 18 Mio. deutschen Rentner weniger als 800 € im Monat bekommt. Also nicht 18 Mio sondern fast 9 Mio. Trotzdem schlimm genug finde ich.

19:33 von eine_anmerkung

Bin ich voll bei ihnen. Muß jetzt auf Grund der letztjährigen Rentenerhöhung genau diese erhöhte Summe, die für das ganze Jahr als Mehrrente in Betracht gekommen wäre, wieder zurückzahlen. Die letzten 3 Jahre lief alles auf Null heraus. Fühle mich auch sehr, na sie wissen schon.

... Nicht mit Brüssel

dann halt ohne. Hoffentlich macht bald mal wieder ein Land den Exit, damit es vorangeht.

@ Norddeutscher

"Eine Betrugsquote iHv 40 % hält die zuständige Bundesbehörde nicht für ein Massenphänomen?

Bei jedem dieser 40 Betrugsfälle (von 100 Stichproben) betrug die durchschnittliche Schadenshöhe je 10.000 €. Wieviele Krankenschwestern sind dafür monatelang arbeiten gegangen?

Und warum halten viele Beteiligte einschließlich der zuständigen Bundesbehörde eine Betrugsquote iHv 40 % für normal? Das grenzt an Veruntreuung"

Wenn es beim Kindergeld ähnlich professionell zugeht, wie bei der Registrierung von Flüchtlingen, dann können wir über die 40% fast noch froh sein. Viele Flüchtlinge waren in verschiedenen Kommunen mit diversen Namen angemeldet und haben ohne Probleme für jede Registrierung Sozialleistungen erhalten. Da wundert einen überhaupt nichts mehr und mittlerweile wäre man ja doof, wenn man die Unfähigkeit der Behörden nicht ausnutzt, um schnell reich zu werden.

Rente und Kindergeld sind 2 Paar verschiedene Stiefel

Die Gründe hierfür sind oben schon teilweise genannt. Das Problem besteht darin, das es Meschen gibt mit einer hohen kriminellen Energie, die unsere System ausnutzen und dass es auch hier in Europa Schlepper gibt, die dazu ermuntern.
Leider ist es auch eine traurige Tatsache, dass z.B. Monatseinkommen in Rumänien im Durchscnitt etwas über 700 € beträgt. Wenn 4 Kinder versorgt werden sollen, dann sind das schon gut über 1000 € (die ganz genauen Zahlen habbe ich jetzt leider nicht genau auf dem Schirm). Da gibt es in D etliche Familien, die keiner Arbeit nachgehen. Das sieht man leider im Ruhrgebiet und in Berlin.
Deshalb ist der Vergleich mit der Rente nicht richtig. Viele Rentner haben so ca. 960 €.
Es ist aber grundsätzlich etwas anderes, wenn ein Beruf ausgeübt wird, Steuern und Sozialbgaben gezahlt werden und die Kinder nachweislich hier sind und eine Schule besuchen. Alles andere ist für mich nicht akzeptabel.

@17:58 von claudio_im_osten

Kindergeld sei mit Rentenansprüchen vergleichbar, so ist das falsch. Rentenansprüche erwirbt man durch Einzahlungen in die Sozialkassen auf Grundlage des Einkommens aus eigener Arbeit.

Kindergeld aus einem anderen EU-Land erwirbt man durch Arbeit in diesem EU.

Jeder der reduziertes Kindergeld für Kinder aufgrund niedrigerer Lebenshaltungskosten am Wohnort der Kinder verlangt, müsste genauso für Rentner argumentieren, die in einem Land die Rente beziehen, in dem die Lebenshaltungskosten ebenfalls niedriger sind.

Da man jedoch seine Rentenansprüche dort erworben hat, wo man gearbeitet hat, bekommt man auch unabhängig vom Wohnort die gleiche Rente.

Gut gemacht EU, keine Macht den nationalistischen Exzessen.

Rente und Kindergeld sind 2 Paar verschiedene Stiefel

Die Gründe hierfür sind oben schon teilweise genannt. Das Problem besteht darin, dass es Meschen gibt mit einer hohen kriminellen Energie, die unsere System ausnutzen und dass es auch hier in Europa Schlepper gibt, die dazu ermuntern.
Leider ist es auch eine traurige Tatsache, dass z.B. Monatseinkommen in Rumänien im Durchscnitt etwas über 700 € beträgt. Wenn 4 Kinder versorgt werden sollen, dann sind das schon gut über 1000 € (die ganz genauen Zahlen habe ich jetzt leider nicht genau auf dem Schirm). Da gibt es in D etliche Familien, die keiner Arbeit nachgehen. Das sieht man leider im Ruhrgebiet und in Berlin.
Deshalb ist der Vergleich mit der Rente nicht richtig. Viele Rentner haben so ca. 960 €.
Es ist aber grundsätzlich etwas anderes, wenn ein Beruf ausgeübt wird, Steuern und Sozialbgaben gezahlt werden und die Kinder nachweislich hier sind und eine Schule besuchen. Alles andere ist für mich nicht akzeptabel.

19:33 von eine_anmerkung

«So langsam sollten wir die EU verlassen. Ich habe keine Lust mehr auf die EU wir werden doch sowieso nur betrogen. Drexit müsste als nächstes angesagt sein.»

Ein dreckiger Drexit deswegen, weil Deutschland für ca. 270.000 Kinder, die nicht mit den Eltern in Deutschland leben, momentan den gleichen Betrag zahlt, wie für Kinder, die mit ihnen sind?

Würde man die ca. 210 Euro pro Kind um 2/3 auf ca. 70 Euro pro Kind kürzen, würde man ca. 3,8 Mio. Euro pro Monat einsparen können.

Man treffe nun eine Annahme, wie viele Eltern dann evtl. Deutschland verlassen würden. Rechne die entgangenen Steuern und Sozialabgaben gegen.

Und treffe dann eine zu 2/3 zuverlässige Aussage, welche Lösung die für Deutschland "einträglichere" wäre. Rein unter finanziellen Gesichstspunkten.

Die jetzige, oder die, die für die Zukunft die angeblich anzustrebende sei?
Dabei rede ich nicht vom Drexit …

Bei der Steigerungsrate...

... kann ich nur noch verblüfft drein schauen. Von 35 Mio in 2010 auf in der Spitze 414 Mio in 2016 das ist doch ein schlechter Scherz! Auch das ewige Argument das die hier arbeitenden auch in unserer System Einzahlen kann ich mir nur schwer vorstellen das dies im Saldo so ein Riesen Gewinn für uns sein wird. Das die Arbeitgeber da jubeln das es bei den Niedriglöhnen mehr Menschen gibt die hier vielleicht arbeiten, deren familiärer Lebensmittelpunkt aber im Ausland liegt und die für hiesige Verhältnisse mies bezahlt werden es sich jedoch rechnet wenn man hier auf Minimum geht und alle Leistungen transferiert.
Wenn die ewige Parole des reichen Deutschland verkündet wird, warum fahren wir denn hier die Sozialleistungen und Löhne derart gegen die Wand?

Europawahl 2019

Nächstes Jahr bekommt die EU die Quittung für diese Haltung.

@Norddeutscher22, 19:28

Es ging nicht um 100 Stichproben, sondern um 100 Verdachtsprüfungen. Hier lag also schon ein Verdacht der Prüfung zugrunde. Daher finde ich 40% auch nicht viel, und sicher kein Massenphänomen. 40% von 100 Stichproben dahingegen wäre schon eine Zahl, bei der man sich Sorgen machen sollte. Dann könnte man nämlich wirklich von Betrugsquote sprechen.

Das versteht nur, wer selbst nicht darauf angewiesen ist

Während das Geld bei unseren Kindern oft hinten und vorne fehlt, finanzieren wir über das Kindergeld im Ausland ganze Familien, wo niemand mehr etwas arbeiten muss, weil das Kindergeld für drei oder vier Kinder bequem für den Lebensunterhalt der ganzen Familie reicht. Dazu kommen Sozialabkommen (Krankenversicherung für Familien) mit 20 weiteren Staaten, die den deutschen Steuerzahler Unsummen kosten.
Freies Geld vom Staat führt immer zu Begehrlichkeiten und verführt zum Betrug - aber, müssen wir uns das gefallen lassen? Sind wir Deutschen wirklich so dumm?

was bitte soll an der Debatte scheinheilig sein?

der OB von Duisburg sieht doch vor Ort, wie es läuft: ganze Straßenzüge mit Scheinselbständigen, die für x Kinder Kindergeld kassieren und davon existieren oder ihre Vermittler bezahlen. Wer das leugnet, beklatscht Sozialbetrug !

Am 09. August 2018 um 20:04 von Hadbang

"Wenn die ewige Parole des reichen Deutschland verkündet wird, warum fahren wir denn hier die Sozialleistungen und Löhne derart gegen die Wand?"

Weil Deutschland nur noch mit Unternehmensgewinnen gleichgesetzt wird, und Unternehmen profitieren von den billigen Arbeitskräften.

Der Vergleich

Rente und Kindergeld hinkt gewaltig.
Die Rente, die der Renter bekommt, hat er sich in seinem Arbeitsleben mit seinen Beiträgen erarbeitet. Das Kindergeld ist eine staatliche Leistung, die keine Gegenleistung erfordert, außer dass der Anspruchsberechtige in Deutschland seinen Wohnsitz hat

@ 20:03 von schabernack

Zitat: "...Man treffe nun eine Annahme, wie viele Eltern dann evtl. Deutschland verlassen würden. Rechne die entgangenen Steuern und Sozialabgaben gegen."
Glauben Sie ernsthaft, dass die Eltern, die wegen eines gekürzten KG Deutschland verlassen würden, Wesentliches zu unseren Sozialkassen beitragen? Wohl kaum - da wird eher noch mehr eingespart - nämlich die Sozialkosten für diese Eltern selbst...!

20:03 von schabernack

Ich kann ihre Argumentation nicht verstehen. Das Alles ist doch nur die Spitze des Eisbergs. Unser Sozialsystem wird überbeansprucht und dem deutschen Michel entgeht dies nicht. Was daraus folgt, ist langsam aber sicher zu erkennen.

Und man darf

Nicht vergessen, dass dieser Wahnsinn von der hart arbeitenden Bevölkerung erwirschaftet werden muss und dafür mit minilohn, minirente und irgendwann bis 80 schuften muss.

Diese Art von EU braucht niemand

Deutsche Renter in Spanien mit spanischen Renten - was für ein an den Haaren herbeigezogener Vergleich. Wo hat denn der Rentner in die Rentenversicherung einbezahlt? - Genau, nicht in Spanien.
Kinder, die nachweislich nicht in Deutschland leben (Kindergartennachweis, Schulnachweis) sollten gar kein Kindergeld aus der deutschen Staatskasse bekommen.
Die Steuerabgaben sind nicht dazu gedacht, Kindererziehung im Ausland zu bezahlen.
Was machen dann Ausländer, die mal hier und da arbeiten - bekommen die dann in allen Ländern Kindergeld?

Wer kontrolliert eigentlich, ob jemand in mehreren europäischen Ländern gemeldet ist und mehrfach unberechtigt Sozialleistungen bezieht? Hier sollte die Behörden Fingerabdrücke nehmen und europaweite Datenbanken abgleichen.

Kindergeld

Ich halte es ohnehin für falsch, Kindergeld an welchen Erwachsenen auch immer auszuzahlen.
Stattdessen sollte das Geld in kostenlose KiTas und Bildungsangebote fließen. Dann würden automatisch nur hier lebende Kinder profitieren und das Geld könnte auch nicht von unverantwortlichen Erziehungsberechtigten zweckentfremdet werden, sondern käme tatsächlich bei den Kindern an!

@ um 20:08 von deutlich

Zitat: "Wer das leugnet, beklatscht Sozialbetrug !"
Völlig richtig. Nur leider tun wir das schon seit langem und zwar mit weit geöffneten Augen - aber wir tun nichts dagegen!
Jedesmal, wenn derartige Themen aufgerollt und publiziert werden, berufen sich unsere Politiker auf bestehende Gesetze, anstatt die Gesetze so zu gestalten, dass sie der geänderten gesellschaftlichen Situation besser angepasst sind.
Gesetze kann man ändern - wenn man will, sogar sehr schnell...!

@20:08 von deutlich

ganze Straßenzüge mit Scheinselbständigen

Gegen Sozialbetrug muss vorgegangen werden, ganz klar. Dafür bräuchten wir Polizisten zusätzlich für eine verstärkte Kooperation in Europol.

Unseren Ultranationalisten hier im Forum ist aber schon der korrekte Bezug von Kindergeld von Ausländern zu viel.

Die Politik

der Österreicher imponiert mir mehr und mehr. Die machen's einfach, wenn es den österreichischen Staatsbürgern nützt. Währenddessen hängen die Politiker in D. sklavisch an den Lippen der EU und sorgen so für den Ausverkauf des deutschen Volksvermögens und Verteilung der deutscher Steuergelder nach irgendwo.

zum kommentar von herrn meyer-feist zu diesem thema

er behauptet, viele deutsche seien sich fuer die jobs zu fein, die von osteuropaeischen menschen ausgeuebt und dort haeufig ruecksichtslos ausgebeutet werden.

in beinahe jeder groesseren deutschen stadt gibt es beispielsweise die sogenannten bauarbeiterstriche, wo vorwiegend osteuropaeische menschen wie prostituierte oder frueher sklaven ausgewaehlt und an die arbeitsstellen abtransportiert werden.

jeder kennt die osteuropaer, die in schlachtbetrieben, im reinigungsgewerbe usw. usf. ausgebeutet werden.

genau dieser faktor ausbeutung ist der grund, weshalb sich viele deutsche dagegen wehren, solche jobs anzunehmen, weil sie (noch) nicht so verzweifelt sind, wie die osteuropaer, dass sie selbst solche moderne lohnsklaverei in kauf nehmen.

im uebrigen werden viele deutsche durch das hartz4 system unter sanktionsandrohungen in solche jobs gezwungen, im gegensatz zu ihren osteuropaeischen kollegen koennen sie diesem joch aber immer noch irgendwie entfliehen.

weiss herr meyer-feist das?

Aufklärungsarbeit bei der EU nötig?

Wenn ich die Reaktion der EU-Politik auf diese Frage sehe, bekomme ich große Zweifel, ob die sich im deutschen Sozialsystem auskennen.
Die scheinen nicht zu wissen, dass man sich das Anrecht auf eine Rente erarbeitet hat, das Kindergeld jedoch eine freiwillige Leistung ist, deren Regeln der deutsche Staat (noch) nach "Gutdünken" anpassen kann.

Dass die derzeitige Kindergeldregelung von vielen Menschen "ausgenutzt" werden, ist doch verständlich. Aber es gab schon sehr früh Stimmen, die noch vor Inkrafttreten der Arbeitnehmerfreizügigkeit vor z.B. diesem Problem gewarnt haben. Da nichts geändert wurde, wurden diese Stimmen wohl nicht enst genommen.

Im Gegensatz zu vielen Anderen sehe ich hier keinen "Mißbrauch", sondern nur die Inanspruchnahme gesetzlicher Regelungen. Aber diese kann die Politik ändern.

Vollkommen richtig

@Norddeutscher 22: Das habe ich mir auch gedacht. Dass die Behörden bei 40 Mißbrauchsfällen und einer Stichprobe von 100 nicht von weit verbreiteten Machenschaften sprechen, ist Vertuschung und ein Skandal.
Wieso lädt man die Kinder bei der Wohnsitz-Anmeldung eigentlich nicht vor und nimmt von allen Personen Fingerabdrücke?
Sind diese "Familien" vielleicht sogar in mehreren Städten in Deutschland gleichzeitig registriert?
Wer garantiert, dass diese Familien nicht in mehreren europäischen Ländern parallel unberechtigt Sozialleistungen und Kindergeld kassieren?

Am 09. August 2018 um 20:11 von ex_Bayerndödel

"Wenn die ewige Parole des reichen Deutschland verkündet wird, warum fahren wir denn hier die Sozialleistungen und Löhne derart gegen die Wand?"
Weil Deutschland nur noch mit Unternehmensgewinnen gleichgesetzt wird, und Unternehmen profitieren von den billigen Arbeitskräften.
----
Also, der Kommentar liest sich völlig anders.
Uns geht's gut wegen der EU.
Das wird uns doch mindestens einmal die Woche gepredigt.
Glauben Sie das nicht? Ist doch die TS...

Gerecht?

Slowenien drohte schon mit einer Klage vor dem obersten EU-Gericht gegen die geplanten Kindergeldkürzungen für Ausländer. Begründung: Es sei ungerecht und ein Verstoß gegen EU-Prinzipien."

Wenn es ums eigene Geld geht da sind die früheren sozialistischen Länder offenbar selbst völlig unsolidarisch wenn sie selbst eine Gegenleistung bringen sollen für Arbeitnehmerfreizügikeit und erhaltene Subventionen.
Vom EU Prinzip bei der Lasten verteilung bei ankommenden Flüchtlingen wird stur blockiert, als befände sie sich noch in der Zeit vor 30 Jahren.
Ungerecht finde ich dagegen wenn das hier gezahlte Kindergeld auch für Kinder in EU ländern gezahlt wird die bis zu 10 fach geringere Lebenshaltungskosten haben.
Somit eine Ungleichbehandlung ohne Rücksicht auf die jeweiligen Kosten eines Landes.
Wenn hier weit höhere Löhne und Sozialleistungen möglich sind als in Bulgarien so ist das eben nicht zufällig, sondern liegt an der unterschiedlichen Produktivität der Wirtschaft.

Steuervergünstigung statt Subvention

Massive Vergünstigungen für Kinder bei der Einkommensteuer sorgen dafür, dass sich eine Familiengründung für die fleißigen Bürger/innen lohnt. Im Gegenzug das Kindergeld streichen, damit nicht Kinderreichtum in prekären Verhältnissen vom Steuerzahler „belohnt“ werden muss.

19:35 von Goldenmiche

Wohin man schaut, soweit das

Wohin man schaut, soweit das Auge reicht man sieht nur noch das Totalversagen dieser GroKoregierung.
////
*
*
Die EU-Kindergeldregelung gab es schon unter R/G, da war Dosenpfand nur aktueller.

20:16 von klasube / @schabernack, 20:03

«Glauben Sie ernsthaft, dass die Eltern, die wegen eines gekürzten KG Deutschland verlassen würden, Wesentliches zu unseren Sozialkassen beitragen? Wohl kaum - da wird eher noch mehr eingespart - nämlich die Sozialkosten für diese Eltern selbst...!»

Ich gehe ernsthaft davon aus, dass die ganze Thematik eine komplexe, vielschichtige, komplizierte, langwierige ist, bei der es viel mehr als nur schwarz & weiß, nur rot & grün gibt.

Ist bei allen Fragestellungen im Zusammenhang mit Migration, Flucht, Kosten, Nutzen, "Gefahren & Segen" stets der Fall. So auch hier.

Die 4 EU-Länder, aus denen die meisten Bürger kommen, die von der Kndergeld-Thematik betroffen sind, sind Polen, Tschechien, Rumänien, Bugarien (in dieser Reihenfolge).

Es leben aus diesen 4 Länder definitiv (weit) mehr Menschen in DEU, die Steuern & Sozialabgaben zahlen, als solche, die Sozialhilfe beziehen.

Ich habe kein Patentrezept für gar nix.
Aber so einfach, wie Sie sich das vorstellen, ist es ganz gewiss nicht …

19:33 von eine_anmerkung

So langsam sollten wir die EU verlassen. Ich habe keine Lust mehr auf die EU wir werden doch sowieso nur betrogen. Drexit müsste als nächstes angesagt sein.
///
*
*
Und wie soll dann die weggelobte 3. Garnitur von Politikern, überwiegend vorher aus den öffentlichen Dienst, standesgemäss versorgt werden?

Wieso war es nur ...

… wieder einmal klar, dass Deutschland, wenn es um das Bezahlen der in der EU stattfindenden Party geht, die schlechtesten Karten hat?

Gegen eine Europäische Union ist dem Grunde nach nichts einzuwenden, aber diese Vereinigung ist mittlerweile nur noch das Abziehbild einer Gemeinschaft.

20:19 von Barbarossa 2 / @schabernack, 20:03

«Ich kann ihre Argumentation nicht verstehen. Das Alles ist doch nur die Spitze des Eisbergs. Unser Sozialsystem wird überbeansprucht und dem deutschen Michel entgeht dies nicht. Was daraus folgt, ist langsam aber sicher zu erkennen.»

Ich denke nicht, dass meine Gedankengänge übermäßig kompliziert & schwer verständlich sind.

«Die Spitze des Eisbergs».

Nicht alle Eisberge sind zwangläufig so destruktive Gesellen, wie der Kumpel, der die "Titanic" versenkt hat.

"Zum Eisberg von Migration & Flucht" gehört auch die Tatsache, dass man immer nur auf die Spitze der Kosten schaut, die verursacht werden.

Nur sehr selten schaut man auf den Teil des Eisbergs, der unter Wasser liegt. Dort verbergen sich u.a. die Konsumausgaben in Milliardenhöhe, die von Migranten & Flüchtlingen dem einheimischen Einzelhandel zugute kommen.

So eine Art von indirekten staatlichen Subventionen durch Sozialleistungen an nicht wenige deutsche Michel. Die auch mal unter der Wasserlinie nachschauen sollten.

Kindergeld and Kinder, bezahlt vom Staat in dem sie wohnen

M.E.n. die einzig logische Lösung: Das Kindergeld wird ausgeschüttet vom Staat des ständigen Aufenthaltes des Kindes, in der dort üblichen Höhe (auf ein beliebiges Konto der Eltern).

Also: Ein Bulgare wohnt mit 1 Kind in Deutschland, 2 weitere seiner Kinder sind ständig in Bulgarien.
Dann zahlt Deutschland 1 x deutsches Kindergeld, und Bulgarien 2 x bulgarisches Kindergeld.

Ich bin doch sehr über die verdrehte aktuelle Regelung verwundert und sehe die Logik dahinter nicht (vielleicht gibt es sie aber?).

Weiteres Beispiel: Wenn ich in Schweden lebe und arbeite, aber meine 2 Kinder in Deutschland bleiben, warum sollte dann Schweden kindergeldpflichtig sein? Meine Kinder sind doch in Deutschland.

Viele Familien sind auf das KG nicht angewiesen,

nehmen es aber mit, "weil es ja jeder kriegt".
Man sollte das KG nicht nach dem Giesskannenprinzip ausschütten, sondern statt dessen den Steuerfreibetrag deutlich anheben (dann würden Alleinerzieher und Geringverdiener profitieren), und für die, die keinen sozalversicherungspflichtigen Job haben, die Sozialleistungen entsprechend pro im Haushalt lebenden Kind anheben.
Das wäre gerechter, würde die diskutierte Problematik beseitigen und würde den Verwaltungsaufwand senken, da die Bedürftigkeit ja sowieso geprüft werden muss.

Wenigstens etwas Positives

Dass nun auf diesen unwirklichen Zustand hingewiesen wird, dass wir es doch mit einer enormen Zuwanderung in unsere Sozialsysteme zu tun haben, ist immerhin ein großer Fortschritt. Zuvor ist man dafür von Politikern & Medien (& von linker Seite sowieso) stets als "Nazi" diffamiert worden. Wenn man sich jetzt u.a. auch bei der Kriminalität endlich einmal ehrlich machen & nicht immer alles wegrelativieren & beschwichtigen würde, dann wären wir endlich auf dem richtigen Weg & könnten die Probleme in unserem Land endlich anpacken, anstatt die Hände in den Schoß zu legen & die Probleme lediglich auszusitzen!

Übrigens: wer glaubt, dass sowas im großen Stil nur bei Kindergeld vorkommt, der täuscht gewaltig! Das gibt es z.B. auch bei Wohngeld & bei den Versicherungen! Dadurch blutet unser Sozialsystem finanziell aus & es bleibt immer weniger für alle übrig. Daher sollte es eigtl. niemanden überraschen, wenn wir alljährlich davon lesen, dass es immer mehr (relative & echte!) Armut in D gibt.

Wenn die Eltern in

Wenn die Eltern in Deutschland arbeiten und auch leben, ihnen werden hier von dem Lohn die Steuern und Abgaben abgezogen und nicht im Heimatland. Warum sollte Heimatland das finanzieren wenn die Eltern gar keine Abgaben dort leisten?

@ um 21:39 von schabernack

Zitat: "Ich habe kein Patentrezept für gar nix.
Aber so einfach, wie Sie sich das vorstellen, ist es ganz gewiss nicht …"
Da haben Sie sicher recht - auch ich habe leider kein Patentrezept. Und trotzdem habe ich mit so manchem Foristen bereits vor Jahren Entwicklungen vorausgesehen und kritisiert, die sich im Nachhinein bewahrheitet haben und nun teilweise sogar zur Meinung des Mainstream gehören.
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass auch unter den von Ihnen aufgezählten vier Nationen nur wenige Arbeitnehmer Deutschland verlassen würden, wenn das KG gekürzt werden würde...

Über den Tellerrand schauen

Durch unseren Exportüberschuss fließen jährlich Milliardenbeträge von den anderen EU-Staaten nach Deutschland. Von daher kann man die läppische Summe des Kindergeldes als Peanuts und Subvention (unser eigenen Wirtschaft) abtun.
Das eigentliche Problem ist, dass von unserem Exportüberschuss nur einige wenige profitieren, die vermutlich oft keine Steuern zahlen, sondern ihr Geld in Steueroasen parken. Das sollte genauer untersucht und verfolgt werden. Was ist denn nun aus den Panama-Papers geworden? Wie viel Geld wurde an den Fiskus überwiesen? Gab es denn eine einzige Gefängnisstrafe? Ich wette nicht! Also regt euch nicht über Peanuts für bedürftige auf!

Politiker , dafür seit ihr gewählt worden

Deutsche Politiker haben bei ihrem Amtsantritt einen Eid geleistet " Zum Wohle des deutschen Volkes " Es kann nicht sein das die EU über die erworbene Rente, durch Einzahlungen in das Rentenkonto , bestimmen will wieviel Rente an einem Menschen, der zB in Spanien ausgezahlt werden soll ! Also Politiker werde in Brüssel vorstellig .... zum Wohl des deutschen Volkes .....

@norddeutscher22

"... 100 Verdachtsprüfungen durchgeführt und in 40 Fällen fehlerhafte Angaben festgestellt. Die Summe des in diesen 40 Fällen unberechtigt bezogenen Kindergelds lag bei 400.000 Euro.

Da entstehen Fragen.
Eine Betrugsquote iHv 40 % hält die zuständige Bundesbehörde nicht für ein Massenphänomen?"

sie haben, wie sie auch sagen, verdachtsfälle überprüft! bei den verdächtigen haben sich 40% als begründet herausgestellt.
so wie sie kann man statistiken auch vetdrehen....

Entscheidend ist, wo Steuern bezahlt werden.

Dort, wo der Arbeitnehmer sein Einkommen hat und Steuern zahlt bzw den Lohnsteuerjahresausgleich macht, sollte das Kindergeld in der vollen Höhe gezahlt werden. Dabei kommt es nicht darauf an, wo die Kinder leben. Was macht denn ein alleinerziehender Vater, der in Deutschland arbeitet und dessen Kinder von den Grosseltern in Spanien aufgezogen werden? Fragt da irgendjemand nach den Kindern und wo sie aufwachsen?

Rente

"So "müssten im Gegenzug auch deutsche Rentner, die in Spanien leben, die niedrige spanische Rente bekommen"."

Hochbezahlt und dann so einen Unsinn von sich geben. Für ihre Rente haben die Rentner vorher eingezahlt, Sie bekommen also nur das heraus, was ihnen sowieso schon gehört. Rente und Kindergeld sind somit völlig verschieden.

Wir erinnern uns: vor dem Brexit ....

... war das Kindergeld für im Ausland lebende Kinder praktisch schon abgeschafft. Ein Zugeständnis um die Briten in der EU zu halten.
.
Jetzt, nachdem die Briten dennoch gehen, spricht da keiner mehr davon. Es ist ja nur Deutschland das zur Kasse gebeten wird, nicht mehr die lieben Briten.

@ Norddeutscher22 um 19:28

Natürlich sind 400.000 Euro viel Geld und Betrug muss geahndet werden - das ist unstrittig.

Von einem Massensphänomen kann man trotzdem nicht sprechen, da Verdachtsprüfungen - wie der Name schon sagt - Prüfungen sind, bei denen der Verdacht auf Betrug besteht.
Und von den 100 Verdächtigen waren dann "nur" 40 tatsächlich Betrüger.
Und weil es sich um Verdachtsprüfungen handelte, kann man die Zahl von 40 % auch nicht auf alle ausländischen Bezieher von Kindergeld hochrechnen.

@ odindonar

"Rente hat man eingezahlt...und bekommt noch zu wenig raus..."

Man bekommt die Rente im Ausland auch im Nicht-Europäischen, die man in Deutschland bekommen würde aufgrund dessen, was man in Deutschland eingezahlt hat. Viele Länder zB die USA haben Abkommen mit Deutschland und da wird die Zeit im Ausland bei der Berechnung der deutschen Rente mitgerechnet. Vermutlich ist das bei EU Ländern ähnlich.

Man kann natürlich keine deutsche Rente verlangen, wenn man als Deutscher nur im Ausland gearbeitet hat.

Zum einen finde ich es

Zum einen finde ich es richtig, dass EU-Bürger, die in Deutschland arbeiten und Geld in die Sozialkassen abführen und Steuern zahlen dasselbe Kindergeld erhalten wie Deutsche. Warum aber sollen hier lebende EU-Bürger, die von unserem Sozialsystem leben für in ihrer Heimat lebende Kinder Kindergeld erhalten. Dieser Sinn erschließt sich mir nicht.

EUdSSR

Die EU-Kommission sieht es also als vernachlässigbar an, dass es deutsche Gelder sind, die Staat, Wirtschaft und Gesellschaft Deutschlands verloren gehen. Warum nur will mich das nicht verwundern? Daran wird Europa scheitern, nicht an anderen Entwicklungen! Diese EU schaufelt ihr eigenes Grab.

Eine Reform

...des Kindergeldes ist lange überfällig. Daran, dass das Kindergeld bislang in gleicher Höhe an Reiche und Arme gezahlt wurde, haben sich bisher nur wenige gestoßen. Wieso aber muss ein Großverdiener auch noch vom Staat Kindergeld bekommen?Kindergeld muss seinem Namen gerecht werden und dahin fließen, wo Kinder und Jugendliche sind, also in die Kinder-, Jugend- und Bildungseinrichtungen und nicht in die privaten Taschen.
Dann können wir uns mit dem beschäftigten, was wirklich wichtig ist, nämlich der Qualität dieser Einrichtungen und müssten hier nicht schon wieder eine von rechten Kräften aufgeblasene Diskussion um Migranten und EU-Austritt führen.

Kindergeld für Grenzgänger kürzen??

Deutsche Staatsangehörige arbeiten mitunter als Grenzgänger in Luxemburg oder der Schweiz, beziehen dort Lohn und Kindergeld, wohnen allerdings mit ihren Kindern in Deutschland. Da die Lebenshaltungskosten in LUX oder CH deutlich höher als in D sind, müsste das luxemburgische oder schweizer Kindergeld logischerweise gekürzt werden. Ich bin sehr auf den Aufschrei und die Empörung gespannt, wenn die Behörden anderer Staaten deutschen Kindern das Kindergeld kürzen.

Osteuropa warnt vor sozialer Ausgrenzung?

Zitate aus dem TS- Bericht: "Osteuropäsche EU-Diplomaten warnen zudem vor sozialer Ausgrenzung und Rassismus.
Aus Ungarn kommen Proteste."
Auch heißt es, die Pläne seien ungerecht und verstießen gegen EU-Prinzipien.

Da reibt man sich doch die Augen: Sind das nicht die gleichen Länder, die sich so gar nicht an EU-Prinzipien halten, wenn es um die Verteilung von Flüchtlingen geht?

Wieso lese ich jetzt hier keine Kommentare von denen, die die Haltung Polens, Ungarns, Tschechiens etc. in der Flüchtlingsfrage loben?

Und wie können die rechtsnationalen Österreicher ihre rechtsnationalen "Freunde" in Ungarn so ungerecht behandeln?

Kindergeld nur an Deutsche?

Ich muss beim Thema KiGe-Missbrauch immer wieder lesen,dass das deutsche Kindergeld nur an Familien/Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit vergeben werden soll.
Was ist mit Kindern deutsch (da evtl. hier geboren) oder ausländisch,deren ausländische Eltern hier auch Steuern und alle anderen Abgaben machen,da sie in Deutschland arbeiten?
Wenn man schon mit dem Argument der Einzahlungen in die Staatskassen kommt,dann ist die Forderung KiGe nur für Deutsche ziemlich inkonsequent.
Dann dürfte man sich vielleicht in ein paar Jahren wundern,warum
die Anträge für die dt. Staatsbürgerschaft zugenomnen haben.Aber dann heisst es ja wieder:die machen das ja nur wegen dem Kindergeld.

Ach

"müssten im Gegenzug auch deutsche Rentner, die in Spanien leben, die niedrige spanische Rente bekommen".

Ach.
Für meine Rente habe ich eingezahlt.

Und dann habe ich das Recht sie da zu verbraten wo es mir passt.

Das Kindergeld war doch wohl gedacht für Kinder, die im Land leben und erzogen werden, als spätere AN.

Frechheit!

Ich hoffe inständig, dass diese EU bald nicht mehr existiert, sie wird mir zu teuer.

Ich wünsche mir etwas ...

Ich bin einfach nur noch Sprachlos und ich glaube jegliche Argumentation würde bei einer Vielzahl von Menschen einfach nur ins leere Laufen deswegen mache ich es auch erst gar nicht. Ich bin dabei mir etwas zu wünschen was eigentlich von der Sache ein Unding ist aber ich denke nur noch die harte Nummer kann viele Menschen aus ihrer Märchenwelt herausreißen. Ich wünsche mir das Herr Trump möglichst schnell die Wirtschaft ins Chaos stürzt und das möglichst viele Menschen hier ihren Job verlieren und dann schauen wir mal wie wir das alles weiterhin bezahlen können. Ich glaube nur so kann man sie aus ihrer naiven Welt herausholen.

Darstellung: