Ihre Meinung zu: Reaktion auf US-Sanktionen: Viele Iraner skeptisch

7. August 2018 - 18:19 Uhr

Irans Präsident Rouhani reagiert auf die neuen US-Sanktionen mit Durchhalteparolen. Aber viele Iraner sind skeptisch, fürchten den wirtschaftlichen Niedergang - auch wenn nur wenige das offen sagen mögen. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump kann den weltweiten Druck nicht standhalten

Hoffendlich hält man im Iran noch ein paar Tage durch.
Das US Parlament , wird ihm außenpolitisch
seine Macht noch endziehen.
Die UNO muß jetzt auch Druck
mittels weltweiten US Exportstrafsteuern auf die USA
machen, da sich der Iran an die Resulutionen hält.

China wird der lachende Dritte sein...

Wenn der Iran wirklich irgendwann durch die Sanktionen so am Boden ist das er nachgeben würde, dann würden sie ehr Zugeständnisse an China machen als den USA nachzugeben.

China wird dann mit Freuden auch die Geschäfte im Iran übernehmen.

Regime change

Trump hat die gleichen Absichten, wie sein Vorgänger, Obama. Auch er strebt ein Regime Change an . Auch er meint , dass man den Muslimen nur Menschenrechte geben müsste, dann käme alles in Ordnung. Leider spricht die Erfahrung dagegen. Überall dort , wo Muslime die freie Wahl hatten, haben Sie mehr oder weniger radikale Islamisten an die Macht gewählt. Und viele Menschen (Muslime) kamen in der Folge zu Tode Man kann also sagen , dass unsere westlichen Menschenrechte nicht zu den Muslimen passen. Wann begreift die westliche Welt das endlich?

Sanktionen ...

Es wird Zeit, dass Sanktionen als politisches Mittel international geächtet werden und es nur noch ausschließlich der UN erlaubt sein soll, Sanktionen zu verhängen! Sanktionen sind nur eine Stufe unter heißem Krieg und das sollte es ohne UN nicht geben!

Die Mullahs müssen lediglich 2 Dingen zustimmen

Dann können sie in ihrem eigenen Laden machen was sie wollen und die Sanktionen werden zurückgenommen.

1. Ein neues Atom-Abkommen mit besseren Garantien d.h. vollständigeren Kontrollen.

2. Einstellung der Unterstützung von Terroristen in der Nachbarschaft Israels.

SIND DAS VÖLLIG ÜBERZOGENE FORDERUNGEN?

Für Trump-Gegner und Mullah-Freunde sicher.

Ein Wahnsinn

Da spricht man von Weltgemeinschaft, und im Endeffekt wenn die Inflation im Iran weiter zu angeheizt wird, werden Menschen hungern und durch Aufstände sterben, wollen wir das. EU, Russland und China sollten sich eins sein, der Iran muss trotz des Mullahregime unterstützt werden. Keine Angst vor den USA und Israel, die werden immer mehr ihr Gesicht verlieren.

Wer den Iran unterstützen

Wer den Iran unterstützen will kann ja in iranischen Läden einkaufen oder sein nächstes Urlaubsgeld im Iran ausgeben.

Liebe Iraner

Ich halte sehr viel von eurem Volk. Jung und dynamisch wie selten auf der Welt.
Aber die Auslegung eurer Religion treibt euch in den Abgrund.
Rückwärtsgewandte Prediger treiben den Iran in den Untergang,verschwenden Milliarden Volksvermögen mit der Unterstützung von Hisbollah,Hamas sowie Assads. Dazu kommt der Jemen und der Haß auf alle Juden. Inzwischen haben die Mullahs ihre Macht bis an die Atlantikküste gebracht in die ehemals Spanische Sahara. Auch da wird Terror unterstützt.
Von daher,die Sanktionen durch Amerika sind einer der besten Möglichkeiten aufzustehen und sich der Mullahs zu entledigen.
Alle Versprechungen der EU, den Mullahs zu helfen, sind zum scheitern verurteilt mangels politischer Masse. Der Zwerg EU gegen die USA? Fast alle EU Firmen werden die Flucht aus dem Iran ergreifen,egal was die EU sagt und unser unfähiger Außenminister. Als EU Firma gegen amerikanische Sanktionen?
Helft euch selbst und entledigt euch der Mullahs,dann geht es wieder vorwärts im Land.

Gegendruck!

Wenn die USA Firmen sanktioniert welche mit dem Iran handeln, dann muss die EU eben Firmen welche den Handel mit dem Iran einstellen sanktionieren.

Wenn dann US-Firmen plötzlich von der EU massiv sanktioniert werden, dann werden die ganz schnell dafür sorgen, dass Trump seine Haltung ändert.

Der Typ versteht nur die GANZ große Keule.

Könnte man mal zum Punkt kommen?

Die USA haben kein Recht, anderen Nationen zu erklären, mit wem sie handeln dürfen, und mit wem nicht. Freier Handel ist doch eigentlich sooo wichtig, oder?

Die USA haben kein Recht, zu bestimmen, welches Regime "gut" ist und damit für Geschäfte geeignet, und welches "schlecht" und deshalb sanktioniert werden muss.

Die USA haben kein Recht, anderen Ländern einen Regime Change zu verpassen (und genau darauf zielt das im Iran ab).

Die USA sind im Unrecht!

Die USA müssten, wenn man sich ansieht, was sie in den letzten 10 Jahren so trieben, am eigenen Massstab gemessen, mindestens sanktioniert, wenn nicht gar "befreit" werden.

So lange man über diese "Sanktionen" spricht, als hätten die USA das Recht, anderen Ländern Vorschriften zu machen, wird es schlimmer und schlimmer, und am Ende ist kein Land mehr sicher (so es denn einen eigene Kurs einschlagen will).

Die USA drücken ihre Interessen mit aller Brutalität durch.

Wehrt euch! Oder will man Kolonie sein?

Ja, ja, die Kernwaffen, das Giftgas, der Islam ...

Was wäre wenn es weder Israel, noch das böse Öl gäbe auf der arabischen Halbinsel- obwohl, beides gibt es in Afghanistan auch nicht, nur die Chance Russlands auf einen Landweg an den Ozean....

Nur wenige

...sagen das öffentlich.
Aber einer unbekannten Reporterin aus dem Westen da erzählen sie alles ganz freimütig-diese wird ja auch nicht überwacht(Ironie aus)
So So!

18:31 von Karl Klammer

die hoffnung stirbt zuletzt. aber so seid ihr genossen

Mal sehen was stärker ist,

Mal sehen was stärker ist, militärische und wirtschaftliche Macht der USA oder internationales Recht.

Aber der Sieger ist wohl schon jetzt absehbar......

Trump hätte das Atom-Abkommen

mit dem Iran nicht kündigen dürfen, weil der Iran nicht gegen die Abmachungen verstossen hat. Trump sollte nicht auf seinen Schwiegersohn und auf sein Tochter hören.
Diese sollten sich aus der Politik heraushalten, ansonsten bringen sie ihm nur Unglück.

Keine politische Kultur,

wenn man ruft nieder mit Israel u. USA
Wer Wind sät wird Sturm ernten.
Steht irgendwo geschrieben...
Wer hat zuerst gepustet, wird mühsam zu suchen sein... bis Kain und Abel.
Ich hoffe das es bei Krieg und Frieden,
nicht nur um Gier geht sondern die Vernunft ...

Uuuups

Donald hält dem Druck stand.
Gut so.
Der Iran ist kein Vorzeigeland in Sachen Humanismus etc..
Wem das nicht passt kann gerne mal dahin ziehen, Deutschland braucht eh Wohnraum.

Das befördert die Radikalisierung

Man schlägt den Sack... - aber eigentlich geht es nur darum, dass der Iran keine Konkurrenz für das am. Öl mehr ist. That‘s all - mehr Profit für Halliburton und Exxon. Und wir Naivlinge glauben noch daran, dass die USA „die Demokratie“ stärken will. Das Gegenteil wird passieren: Die Iraner werden zusammenrücken, die Mullas haben leichtes Spiel, denn der „Feind“ kommt von außen. Man erachte die Parallelen der letztn Kriegsmonate in D. Und wenn Ru und China wollen, dann unterstützen sie die Feindseligkeit gegenüber den USA - und sie werden eine weitere Terror-Welle erleben. Ziemlich kurzsichtig, was der Potus da anrichtet. Es wird immer wichtiger, eine starke und einige EU zu haben. Hoffentlich erreicht er auch da das Gegenteil dessen was er beabsichtigt!

"Viele Iraner haben

"Viele Iraner haben Existenzangst"

Ja nicht nur in Iran haben viele eine Existenzangst. In Anbetracht der Armut in Deutschland betrifft das sicherlich auch hier Menschen und dabei ist Deutschland nicht von direkten Sanktionen betroffen.

https://www.tagesschau.de/inland/armut-135.html

So richtig schlecht...

...wird es den Menschen erst gehen, wenn die USA anfangen sie zu befreien und zu demokratisieren.

Das schlimme ist, dass Deutschland, die EU und der Rest der Welt tatenlos zusehen.

Wenn alle Staaten Ihre Exporte in die USA für eine Woche stoppen und gleichzeitig aus den USA nichts importieren würden, würde dieser Herr Trump sehen, dass er ein totes Pferd reitet.

18:53, DerGolem

>>Die Mullahs müssen lediglich 2 Dingen zustimmen
Dann können sie in ihrem eigenen Laden machen was sie wollen und die Sanktionen werden zurückgenommen.

1. Ein neues Atom-Abkommen mit besseren Garantien d.h. vollständigeren Kontrollen.

2. Einstellung der Unterstützung von Terroristen in der Nachbarschaft Israels.

SIND DAS VÖLLIG ÜBERZOGENE FORDERUNGEN?

Für Trump-Gegner und Mullah-Freunde sicher.<<

Nein, das sind wohlfeile Forderungen.

Sagt Ihnen ein Trump- und Mullahgegner.

Ständig wird auf den "Weicheiern" der EU herumgehackt

Ist schon mal jemandem in den Sinn gekommen, dass die meisten EU-Staaten der Politik Trumps insgeheim zustimmen, dies aber aus falsch verstandener Neutralität nicht offen äussern oder einfach deshalb, um das hundsmieserable Atom-Abkommen nicht völlig wertlos zu machen?

Vor allem im Falle Grossbritanniens bin ich sicher, dass man dort niemals gegen die USA handeln würde. Und auch Macron traue ich dies nicht zu. Frau Merkel mäandert wohl noch etwas unsicher herum - das ist man aber gewohnt bei ihr.

Warum ist es denn so leise geworden in Europa? Die einen sagen, man duckt sich weg. Ich jedoch meine, man stimmt den USA klammheimlich zu und freut sich auf die Folgen für die Mullahs. Auch eine Strategie.

Am 07. August 2018 um 18:53 von DerGolem

Warum richten Sie Ihre Forderungen nicht an die USA, diese selbsternannte Weltpolizei. Allerdings würde dann hier der Platz nicht ausreichen diese Forderungen alle zu erwähnen.

Und nein, ich bin kein Mullah-Freund und kann selbst denken.

Sind diese Umfragen in der Bevölkerung repräsentativ?

Ständig wird behauptet, die Bevölkerung zweifle an der iranischen Führung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Mehrheitsmeinung dort sein soll.

Schließlich haben die USA den Vertrag gebrochen und nicht der Iran.

Ich würde gerne mal repräsentative Umfragen sehen. In den letzten ARD-Beiträgen wurden fast ausschließlich Passanten zitiert, die sich kritisch ggü. der iranischen Regierung positionieren, nicht aber ggü. der US-Regierung, die den friedenssichernden Vertrag gebrochen hat. Das ärgert mich!

18:49, zöpfchen

>>Regime change
Trump hat die gleichen Absichten, wie sein Vorgänger, Obama. Auch er strebt ein Regime Change an .<<

Was für ein Unsinn.

>> Auch er meint , dass man den Muslimen nur Menschenrechte geben müsste, dann käme alles in Ordnung. Leider spricht die Erfahrung dagegen. Überall dort , wo Muslime die freie Wahl hatten, haben Sie mehr oder weniger radikale Islamisten an die Macht gewählt. Und viele Menschen (Muslime) kamen in der Folge zu Tode Man kann also sagen , dass unsere westlichen Menschenrechte nicht zu den Muslimen passen. Wann begreift die westliche Welt das endlich<<

Ihr islamfeindliche, vulgär kulturrelativistische Trollerei nervt nur noch. Legen Sie doch bitte mal ne andere Platte auf.

Die iranische Demokratie wurde 1953 von den USA zerstört, und der islamische Fundamentalismus wurde ebenfalls von den USA großgemacht. Aus machtpolitischen Gründen. Bitte "Operation Cyclone" nachschlagen.

@ tisiphone 19.00h - Sie müssen das nüchterner sehen

...... Die USA haben kein Recht........

Klar - die Rechtsfrage stellt sich aber nicht in der Politik sondern lediglich die Frage cui bono - also wem nützt es.

Oder anders ausgedrückt - die USA können es sich (beneidenswerterweise) leisten derartige Forderungen zu stellen. Und sie wissen sogar, dass sie damit Erfolg haben werden (ich weiß es übrigens auch, trinke in Ruhe mein Coca-Cola und lege mir morgen ein paar neue Wrangler oder Lewis zu).

19:27, DerGolem

>>Ist schon mal jemandem in den Sinn gekommen, dass die meisten EU-Staaten der Politik Trumps insgeheim zustimmen, dies aber aus falsch verstandener Neutralität nicht offen äussern oder einfach deshalb, um das hundsmieserable Atom-Abkommen nicht völlig wertlos zu machen?<<

Oha.

Jetzt gehen Sie also unter die Verschwörungstheoretiker.

Die USA sollten aufhören die Region

weiter zu destabilisieren! Iraq, Afghanistan und Syrien sind genug! Die Welt sollte so langsam Sanktionen gegen die USA verhängen. Flüchtlinge aus den destabilisierten Regionen sollten die USA und Israel aufnehmen, die Verursacher der Katastrophen!!

19:03 Rumpelstielz

Ehrlich gesagt habe ich mit Ihrem Kommentar Probleme. Was haben Russland und Afghanistan mit dem Thema hier zu tun?

So scheint es.

Ganz offen wird auch argumentiert, dass die Geschäfte mit den USA größer sind, als mit dem Iran. Und das scheint alle Politik zu lenken.

Sind nur Negativberichte nicht sehr einseitig manipulierend?

Bringt doch mal was Positives, andere Perspektiven für den Iran. Z.B. die guten Beziehungen zu Rußland und China, evtl. Indien, Beispiele aus der EU, die dem Iran sicher helfen werden?
So aber scheint man gerne einen Anti-Iran-Kurs schüren zu wollen.

18:53 von DerGolem

Fakt ist, Trump hat hier keine Alleingänge zu machen! Es ist eine Frechheit was sich dieser Mann erlaubt! Der Iran wurde kontrolliert und die UN haben mehrfach die Einhaltung des Abkommens bestätigt. Die USA ist nichts ohne die UN und droht isoliert zu werden. Bush und seine Lügen über den Iraq haben gereicht. Es muss Schluß sein mit den Erpressungen. Die EU und die UN reagieren vollkommen richtig! Weiter so!

Vielleicht stimmt es, dass die Russen

den Wahlkampf in den USA, zugunsten von Trump, beeinflusst haben. Trump schadet seinem Land und er isoliert es. Besser kann es für Putin nicht laufen!

Sanktionen

Wie man angesichts der schon bestehenden Probleme im Iran Sanktionen befürworten kann, die einschneidend sind (fehlende Medikamente, veraltete Flugzeuge, etc.) soll nicht erzählen, er hätte auch nur einen Funken Mitgefühl für die Iraner. Für mich ist das verachtenswert.

19:11 S1

Sie können Ihren Humanismus zeigen, wenn die iranischen Flüchtlinge zu uns kommen. Herr Bolton will Silvester 2019 mit dem radikalen MEK in Teheran feiern. Was da vorher passieren muss, überlegen Sie. Ich hoffe, Sie erinnern sich dann an den deutschen Humanismus.

Im übrigen fällt mir bei den Sanktionen gerade der Irak und Frau Albright ein. Das ist die Dame, die auf die Frage ob hunderttausende von toten irakischen Kindern den Preis wert gewesen seien mit “Wir glauben, es ist den Preis wert gewesen“.
Genauso schätze ich Herrn Trump und Herrn Bolton auch ein.

@ohnein2004

Das war einmal so, das nur die UN Sanktionen jeglicher Art verhängen konnte.
Da es aber immer mehr Staaten gibt den die UN Charta etwas bedeutet, ist die UN so machtlos wie andere Organisationen auch.
Die Selbstentmachtung der UN wurde durch Sie selbst ermöglicht, als Busch in den Irak eingezogen ist ohne UN Mandat.
Und jetzt Sanktioniert eben jeder wie er Lust hat. Wir können die USA nicht einmal dafür verurteilen, weil wir es ja selbst auch machen.
Wir werfen dem Mullah-Regieme vor, was wir auch bis vor kurzem noch getan haben.
Unsere Kirche oder Religion war auch nicht besser. Und da der Isla ca. 600 Jahre jünger ist als unser Christentum, wird es wohl noch etwas dauern.
PS: Das gleiche was wir den Mullahs vorwerfen, passiert auch in Saudi Arabien. Denen schicken wir aber noch die Waffen, für ein besseres unterdrücken der Freiheit.
Dummerweise hockt der Iran auf großen Oelquellen, und darum geht es. Um nichts anderes!

19:43, B-Nutzer

>>Ganz offen wird auch argumentiert, dass die Geschäfte mit den USA größer sind, als mit dem Iran. Und das scheint alle Politik zu lenken.<<

Nicht die Politik, sondern die Entscheidungen der Wirtschaftsbetriebe.

Wenn Sie eine Firma hätten und würden Ihren Umsatz zu, sagen wir mal, zwei Dritteln mit Exporten in die USA und zu zehn Prozent mit Exporten in den Iran erwirtschaften, wie würden Sie entscheiden? Denn Sie müssten sich ja für eins der beiden Länder entscheiden. Beide geht nicht, wegen der Sanktionen.

@ fathaland slim 19.40h - nö

.............Oha. Jetzt gehen Sie also unter die Verschwörungstheoretiker...........

Nee - nur Realismus gepaart mit einer gewissen Wahrscheinlichkeitsüberlegung.

19:36 von DerGolem

"Und sie wissen sogar, dass sie damit Erfolg haben werden (ich weiß es übrigens auch, trinke in Ruhe mein Coca-Cola und lege mir morgen ein paar neue Wrangler oder Lewis zu)."
Meinen sie Wrangler und Lewis die in Bangladesch,Kambodscha usw. unter so richtig guten Bedingungen hergestellt werden,Glückwunsch.

schließe mich teilweise "Hallelujah" an

Auch ich halte viel von Eurem Volk, weil Ihr schon auf eine 3000-jährige Geschichte zurückblicken könnt, weil Eure Sprache für uns Deutsche leichter auszusprechen ist als Englisch, weil Ihr Ethnisch mit uns verwandt sind, weil Ihr im Grunde nach das demokratischste Volk nach Israel dort seit - und das schon seit über 100 Jahren und weil Ihr im Jahr 1979 den USA mit der Gründung der Islamischen Republik die Stirn geboten hat.
Deswegen kann und will ich Eure Geistlichkeit nicht verteufeln. Ich finde es sehr richtig, dass Ihr Euren eigenen Weg in der Geschichte gehen wollt unter Wahrung der eigenen Traditionen; dazu gehört defintiv der schiitische Islam.
Weil die sog. Menschenrechte Europäische Aufklärung sind und nichts mit Eurem Kulturkreis und Euren Werten zu tun hat, verlange ich nicht, dass Ihr Euch dieser postkolonialen Attitüde unterwerfen sollt.
Mein einziger Wunsch: Versucht Frieden mit Euren Nachbarn zu halten.

Die Geschäfte mit den USA sind

zweifelsohne größer, als die Geschäfte mit dem Iran. Ich sage, die USA sind von dem Handel mit der EU und den asiatischen Staaten viel mehr abhängig. Würden sich alle einig sein und die USA boykottieren, spätestens nach einem Jahr, würden die USA ihre Erpressungen einstellen!

19:05 von ladycat

woher willst du wissen, daß der iran nicht verstossen hat? etwa von claudia roth

19:56 von eni73

Danke für ihren Beitrag! Ich frage mich auch, wie man die US Politik, angesichts deren Kriege in den letzten 50 Jahren, noch gutheißen kann! Und dann jammern, wenn noch mehr Flüchtlinge kommen. Unfassbar!!

Nachgeben wäre so einfach

Die iranische Führung muss einfach nachgeben und deutlich freundlicher zum Westen werden, dann werden die Sanktionen auch abgebaut.

Das bedeutet unter anderem Einstellung der militärischen Einmischung in Syrien und Ende der Terror Unterstützung z. B. im Gazastreifen und im Jemen.

@ zöpfchen

Trump hat die gleichen Absichten, wie sein Vorgänger, Obama. Auch er strebt ein Regime Change an .

Nein, da verwechseln Sie was. Obama hat ja dem Iran geholfen und den Atomvertrag erst gemacht, den Trump jetzt Gott sei Dank gekündigt hat. Obama hat die Sanktionen ja ausgesetzt.

Und dass Trump den Regime-Change will, kann man durchaus gut finden.

20:10 von patzie

Besser kann man nicht kontern! Was viele noch nicht verstehen, unser Wohlstand ist, zum großen Teil, auf dem Elend in anderen Regionen gebaut. Ich halte nichts davon den Iran weiter zu destabilisieren. Bei Saddam ist das mächtig schief gegangen! Er hätte noch lange regieren können, es hätte nie so viele Tote gegeben! Was ist aus diesem Land geworden? Die Türkei baut die nächste Diktatur auf, wenn deren Volk es so will, bitte!

Macht einen Great Deal

mit ihm. Empfangt ihn mit viel Pomp, erzählt ihm das Blaue vom Himmel und sprengt ein paar Bretterbuden in die Luft. Das wird ihm gefallen: Great guys in Iran

um 19:56 von Margareta K.

Theorie und Praxis
"Sie können Ihren Humanismus zeigen, wenn die iranischen Flüchtlinge zu uns kommen"
Sie doch auch... schaffen sie Platz in ihrem Wohn- und Gästezimmer.

"Genauso schätze ich Herrn Trump und Herrn Bolton auch ein."
Sprach das Orakel.

18:53 von DerGolem

>1. Ein neues Atom-Abkommen mit besseren Garantien d.h. vollständigeren Kontrollen.
2. Einstellung der Unterstützung von Terroristen in der Nachbarschaft Israels.
SIND DAS VÖLLIG ÜBERZOGENE FORDERUNGEN?
Für Trump-Gegner und Mullah-Freunde sicher.<

Nö, sicher sind diese Wünsche (ich sehe jetzt mal ab das Forderungen zu nennen) auf keinen Fall überzogen aber, wieso machen Sie jetzt da auf Schwarz/Weiß? Ich kann (und Will) diesen Punkten zustimmen, bin aber doch überquer mit Herrn Trump. Ihre genannten Punkte als "Forderungen" zu akzeptieren geht nur dann, wenn auch die USA (und Herr Trump) sich den Regeln unterwirft. Einseitig geht nicht.

entweder, oder

Entweder geht das Volk gegen die Regierung,
Oder gegen die USA,Irael und die Saudis.
Ich schließe das erste aus.

Welchen narren haben die USA

Welchen narren haben die USA nur am Iran gefressen? Es gibt zig Länder mit ulkiger religiöser Führung. Aber die sind ok. Will mir irgendwer erzählen, Saudi Arabien wäre rechtstaatlich demokratisch? Warum werden die nicht sanktioniert?
Wir haben jede Moral verloren. Es herrscht nur noch das recht des stärkeren.

# Der Golem um 18:53 Uhr Verleugnung

"Die Mullahs müssen lediglich 2 Dingen zustimmenDann können sie in ihrem eigenen Laden machen was sie wollen und die Sanktionen werden zurückgenommen."

Der Iran hat das Abkommen eingehalten, die USA nicht. Der Iran hat schon die schärfsten Kontrollen. Es geht um die Sicherung der Vormachtsstellung der Nato des Nahen Ostens. Um nichts sonst. Wer den islamistischen Terror in der Region stützt ist bekannt. Der Boden des wahhabitisch-sunnitischen Terrors liegt in den Golfmonarchien. Daesh, Al-Kaida und Nusra kommen nicht aus dem Iran. Die Hizbollah hat die Zerstörung Syriens mit verhindert. Wenn nach Afghanistan, Libyen, Irak, Syrien und Jemen jetzt auch noch der Iran zerstört wird, dann hoffe ich, dass ein grosser Krieg die Verhältnisse in der Region klärt. So kann die Zerstörung und Dominanz der USA und ihrer Freunde nicht weiter ausgelebt werden.

re: Shuusui

Glauben Sie etwa, der Iran hält sich an internationales Recht? Wenn das der Fall wäre, bräuchte es keine Sanktionen zu geben.

Ich verstehe nicht warum man sich von den USA

so herumschubsen lässt, es gibt genügend Länder die das Vakuum füllen könnten wenn die USA und ihr Beifang Europa sich aus dem Iran zurückziehen. Wer? Die BRICKS-Staaten

Iran

steht weltweit an vierter Stelle, bezogen auf seine Erdölreserven, an zweiter Stelle mit Erdgas. Iran hat u. a. auch erklärt, künftig sein Erdöl nicht mehr in Dollar zu handeln. Zeit einen Regime change herbei zu führen, indem man dieses Land, also seine Bevölkerung mit Sanktionen leiden lässt. Was für eine perfide anmaßende Arroganz. Wie würden wir damit zurechtkommen, wenn unser Land, also wir, mit solchen Sanktionen belegt würden, von der "größten Demokratie" mit dem Ziel, eine den vereinigten Staaten genehme Regierung auf diesem Weg zu erzwingen. Und der restliche Planet schaut ungerührt dabei zu?

re: eni73

Hat die iranische Regierung etwa einen Funken Mitgefühl für die eigene Bevölkerung oder für die Israelis oder die Bevölkerung von Syrien?

@ Erich Kästner um 19:34

Auszüge aus Ihrem Kommentar: "Ständig wird behauptet, die Bevölkerung zweifle an der iranischen Führung.... Ich würde gerne mal repräsentative Umfragen sehen."

Wer soll denn Ihrer Meinung nach im Iran eine repräsentative Umfrage auf die Beine stellen?
Man kann froh sein, dass man überhaupt diese Aussagen aus der Bevölkerung bekommt.

20:12, Defender411

>>Die Geschäfte mit den USA sind
zweifelsohne größer, als die Geschäfte mit dem Iran. Ich sage, die USA sind von dem Handel mit der EU und den asiatischen Staaten viel mehr abhängig. Würden sich alle einig sein und die USA boykottieren, spätestens nach einem Jahr, würden die USA ihre Erpressungen einstellen!<<

So richtig Ahnung von Wirtschaft und all so nem Kram haben Sie nicht wirklich, oder?

Sie schreiben ja selbst, daß das Handelsvolumen der EU mit den USA riesig ist.

Denken Sie doch mal nach.

Was würde den Betrieben, von denen die Menschen in der EU sämtlichst unmittelbar oder mittelbar leben, passieren, wenn dieses Volumen plötzlich signifikant reduziert oder gar auf null gefahren wird?

Sie kennen die großen Vögel mit dem Kragen und dem nackten Hals? Die kreisen dann.

@ Goldenmichel

Ja nicht nur in Iran haben viele eine Existenzangst. In Anbetracht der Armut in Deutschland betrifft das sicherlich auch hier Menschen und dabei ist Deutschland nicht von direkten Sanktionen betroffen.

Sind Sie der Meinung, dass die staatliche Unterstützung im Iran vergleichbar ist mit der in Deutschland?

#Hallelujah um 18:57 Uhr

Ihre Ansprache an das iranische Volk enthält einige Verdrehungen. Im Iran gibt es keinen Hass auf alle Juden. Im Iran lebt die größte jüdische Gemeinde außerhalb Israels in der Region. Die behauptete Drohung, Iran wolle Israel vernichten, ist Propaganda. Jeder kann es eigentlich wissen. Die islamistischen Terrorgruppen haben ihren Boden in den Golfmonarchien. Die Politik der USA, zur Destabilisierung der Staaten in Nahost auf islamistische Hardliner zu setzen hat nach 9/11 schon einen bitteren Geschmack. Syrien wäre ohne den Einsatz Russlands und des Iran heute ein Kalifat oder gefallener Staat. Das wurde erfreulicherweise gestoppt. Jeder kann die Ergebnisse der westlichen Interventionen in Afghanistan, Libyen, Irak und Syrien sehen. Und kennt die Zahl der Toten. Wer dann noch einer weiteren Intervention das Wort redet, der handelt menschenverachtend und fordert zur Brechung des Völkerrechts auf.

An seiner Stelle

wäre ich vorsichtig und würde nicht darauf bauen.
" Rouhani hatte am Montagabend dem Staatsfernsehen ein Interview gegeben und erklärt, wie es nach den US-Sanktionen seiner Meinung nach weiter geht: "Europa bietet heute der USA die Stirn, obwohl es immer ein Verbündeter der USA war. Wir stehen in der Welt heute also nicht alleine da. Der Iran gilt in diesen Länder als vertrauenswürdiger Partner", gab sich Rouhani zuversichtlich."

Wie man sieht geht der Rückzug schon los oder besser läuft, und das geht jetzt ganz schnell das Alle weg sind.

Er kann eigentlich nur auf andere Staaten hoffen, bei der EU wäre ich vorsichtig.
Wenn ich vor paar Tagen den Artikel richtig gelesen habe, hat die RF Ihre Dollarreserven runter gefahren und abgestoßen.

Für den Iran ist es zu spät, es gibt nur noch 2 Möglichkeiten, keine davon ist gut für die Menschen.

re: anders

"...weil Ihr im Grunde nach das demokratischste Volk nach Israel dort seid". Können Sie mir erklären, wieso der Iran das demokratischste Volk nach Israel sein soll? Was ich bisher über den Iran gelesen habe,widerspricht dem völlig. Da ist von Demokratie keine Spur, das pure Gegenteil. Die Macht liegt völlig in der Hand einiger weniger Geistlicher, und der gewählte Präsident ist ganz von diesen Leuten abhängig.

Am 07. August 2018 um 19:18 von Kein Einstein

"Wenn alle Staaten Ihre Exporte in die USA für eine Woche stoppen und gleichzeitig aus den USA nichts importieren würden, "

Das ist eine gute Idee!
Da es dann 1 Woche keine Einnahmen für alle gibt, müssen alle natürlich 1 Woche auf ihr Gehalt verzichten. Viele Leute die mit jedem Euro/$ rechnen müssen, Harz 4, Familien, keine Ersparnisse, Konto bereits im Soll. Kinder würden schreien vor Hunger in den USA und auch in allen Staaten Europas.
Aber Sie haben natürlich Recht, "dieser Herr Trump würde sehen, dass er ein totes Pferd reitet."

20:16, Karl Napf

>>19:05 von ladycat
woher willst du wissen, daß der iran nicht verstossen hat? etwa von claudia roth<<

Claudia Roth überwacht die Einhaltung des Vertrages nicht.

Dafür ist die IAEO, die Internationale Atomenergiebehörde, zuständig.

Aber die wurde gewiss längst von der grünen Weltverschwörung unterwandert, weswegen sie dem Iran immer attestiert hat, die Vertragsvorgaben einzuhalten. Natürlich nur, um uns alle irrezuführen.

Man muss nur am rechten Ort

Man muss nur am rechten Ort die recht Fragen stellen, dann bekommt man auch die gewünschten Antworten. Strassenumfragen sind suggestiv, aber nicht repräsentativ.

# S1 um 19:11 Uhr

"Donald hält dem Druck stand. Gut so. Der Iran ist kein Vorzeigeland in Sachen Humanismus etc.."

Das sind Saudi-Arabien und die USA auch nicht. Angefangen von Vietnam bis Jemen sehe ich keinen Humanismus. Saudi-Arabien u.a. Golfmonarchien haben die Terrorgruppen in Nahost unterstützt und für ihre geopolitischen Zwecke genutzt. Auffällig ist, dass über Saudi-Arabien und die Aktivitäten im Land und im Jemen Stillschweigen herrscht. Es geht nicht um die Menschenrechte und Demokratie bei der geplanten Intervention im Iran. Es geht um geopolitische Vormachtsstellung. Die wahhabitisch-sunnitischen Hardliner sind der Entwicklung in der Region schädlich. Diese sollten bekämpft werden. In Nahost und auch in Europa. Der Iran hat ohne Zerstörung ein hohes Entwicklungspotential. Würde allerdings mit Blick auf die vielfachen Angriffe der Großmächte auf seiner Selbständigkeit beharren. Das ist natürlich den üblichen Verdächtigen ein Dorn im Auge.

@ gaddafifan

Iran hat u. a. auch erklärt, künftig sein Erdöl nicht mehr in Dollar zu handeln.

Das hat nicht der Iran angekündigt, das hat Trump angekündigt. Der Iran wird - wenn es nach den Amerikanern geht - sein Erdöl ab Herbst gar nicht mehr handeln.

@ koandra

"Donald hält dem Druck stand. Gut so. Der Iran ist kein Vorzeigeland in Sachen Humanismus etc.."
Das sind Saudi-Arabien und die USA auch nicht.

Aber sie stehen auf unserer Seite.

20:31 S1

Schließen Sie doch bitte nicht von sich auf andere. Ich kümmere mich seid Jahren um Flüchtlinge - irakische, syrische und afghanische.
Und Sie?

Öl wird in Dollar gehandelt und

der Iran ist der Feind der Saudis. Damit das so bleibt und Öl nicht zukünftig in Yuan gehandelt wird, unterstützen die USA aus einer Position der Schwäche die Saudis. Ihnen bleibt nichts anderes übrig. Das wird aber nicht ewig so bleiben können, weil bald das meiste Öl bald in China verbraucht wird. Spätestens dann ändern sich alle Spielregeln. Das die RF alle Dollarreserven abgestoßen war nur der Anfang. Der Showdown mit China steht aus. Es wird Spannend! Und wir? Wir schmeissen uns dem nächsten an den Hals, der Schutz und Profit bringt. Das muss nicht die schlechteste Option sein. Die wäre nämlich Krieg in einem konstruierten Bündnisfall zusammen mit der sterbenden Weltpolizei USA. Deswegen auch die geforderten Etaterhöhungen in der Nato. So kommen Wirtschaftskrieg und realer zusammen. Wir sollten sowohl den Iran menschlich und wirtschaftlich unterstützen, als auch gleichzeitig aus der Kriegsfalle NATO aussteigen. Nur so kommen die USA und Trump zur Vernunft, oder eben nicht.

Weg mit Geld, Politikern und „Sicherheitsapparaten"

Na klar kriechen Daimler, Airbus, Siemens und Co. Trump und seinen Republikanern in den A…..

Müssen sie ja in Anbetracht der 3 Milliarden, die sich mit Geschäften dem Iran verdienen lassen und der 112 Milliarden aus denen mit den USA.

So funktioniert unsere internationale Wirtschaftswelt heute nun mal: Hier kommt Brechts „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“ gnadenlos zur Geltung.

Derweil werden die Interessen der Bevölkerung bzw. der „normalen“ Bürger zwischen den Fronten der „Weltpolitik“ und der (finanziellen) Interessen mächtiger „Big Player“ ganz einfach zerrieben.

Darauf zu hoffen, dass diese Probleme sich mithilfe der Marktwirtschaft lösen lassen werden, ist völlig illusorisch, denn deren Regeln werden heute längst von einigen wenigen großen Akteuren diktiert (und somit alles andere als fair).

Es wird sich nicht alles von selbst einregeln, sondern immer weiter aus dem Ruder laufen. Wie beim Klimawandel. Perspektivlosigkeit und Wut sind eine hochexplosive Mischung.

@ pro Rus - contra Put

Die Saudis stehen auf unserer Seite? Wieso sollten Sie? Selbst für die Amerikaner sind wir nur Mittel zum Zweck.

Warum wird so ein Blödsinn freigeschaltet?

20:58 Bergschneider

Verstehe. Weil es so furchtbar im Iran ist, lebt dort die größte jüdische Gemeinde außerhalb Israels.
Dann sollten Sie auch lesen, was Herr Siamak Morsadegh dazu sagt. Er ist der Direktor des Tehran Jewish Committees und Parlamentsabgeordneter. Dazu gibt es ein Interview.

Zitat aus dem Beitrag: "Die

Zitat aus dem Beitrag:
"Die Verteuerung des Dollars hat alles vernichtet. Die Sanktionen zeigen bereits ihre Wirkung. Die Stadt ist fast leer. Warum sollen die Leute noch rauskommen?"

Von linken Hetzern wurde uns doch immer glaubhaft gemacht, dass (amerikanische) Sanktionen niemals Wirkung zeigen. Dann muss dieser iranische Taxifahrer, der diese Worte sagt, vermutlich von der kapitalistischen Propagandaverschwörung instrumentalisiert sein, das ist die einzige logische Erklärung. Denn was nicht sein darf, kann auch nicht sein!

22:10 von pro Rus - contra Put

Der Iran hat im April 2018 angekündigt, sich vom US-Dollar lösen und auf Euro umstellen zu wollen. Wie weit der Plan schon gedieen ist, weiß ich nicht. Das müssten Sie die iranische Regierung fragen. 'gaddafifan' schon recht.
Nicht für alles ist der Heilige Trump verantwortlich.

21:04, pnyx

>>Man muss nur am rechten Ort
Man muss nur am rechten Ort die recht Fragen stellen, dann bekommt man auch die gewünschten Antworten. Strassenumfragen sind suggestiv, aber nicht repräsentativ.<<

Sie kennen keine Iraner? Ich schon. Und was die erzählen, ist nicht weit von den hier präsentierten Straßenumfragen entfernt.

Die städtischen Menschen sind die "fetten Katzen", also die Mullahs, seit geraumer Zeit schon herzlich leid. In Trump sehen sie allerdings gewiss keine Alternative, und die Angst, daß das Land einen ähnlichen Weg wie der Irak oder Syrien nehmen könnte, ist weit verbreitet.

Die Landbevölkerung ist wohl in jedem Land der Erde das Reservoir der Religiösen und Konservativen, aber auch dort scheint es im Iran zu grummeln.

Trump wird auch deswegen wenig erreichen, weil er lediglich den Zustand wieder herstellt, der von 1979 bis 2015 herrschte. Was das Leben unter verschärften Embargobedingungen angeht, da haben die Iraner Jahrzehnte Erfahrung.

@ gaddafifan

Iran hat u. a. auch erklärt, künftig sein Erdöl nicht mehr in Dollar zu handeln.

Das ist so nicht richtig. Indien z. B. kauft iranisches Öl am Weltmarkt nur gegen Dollar und das wird auch so bleiben.
Der Iran hat am Handel in Rial selbst kein Interesse, denn die eigene Währung verliert rapide an Wert. Das Handelsvolumen in Rial ist praktisch gleich null.

@ wenigfahrer

Wenn ich vor paar Tagen den Artikel richtig gelesen habe, hat die RF Ihre Dollarreserven runter gefahren und abgestoßen.

Russland hat aufgrund seiner Staats-Schulden-Krise verbunden mit der weltweit größten privaten Kapitalflucht praktisch keine Dollar- und Euro-Reserven mehr.

Aus Russland kommt keine Hilfe für den Iran, weil Russland ganz dringend eigenes Öl und Gas verkaufen muss.

Antwort f Bergschneider

Anläßlich des 30. Jahrestages der Revoltion gegen den Schah strahlte Arte eine lange 2-teilige Dokumentation über die letzten 100 Jahre iranischer Geschichte aus. Danach hatte vor 100 Jaren das iranische Parlament deutlich mehr Machtbefugnisse als der Dt. Reichstag zu dieser Zeit.
Es waren zuerst die Briten und dann die USA, die durch ihre aggressive Politik, die dem Iran es sehr schwer machten, eine stabile demokratische Entwicklung zu nehmen.
Hier darf ich daran erinnern, dass es die CIA war, die 1951 (oder 1952), dafür sorgte, dass der große Hoffnungsträger Mossadegh mittels Intrige abgesetzt wurde. Noch vorgestern kommentierte ein US-Historiker genau dies als schlimmster Wendepunkt in der US-iran. Beziehung.
Darüber hinaus betrachte ich die parl. Demokratie nicht als der Weisheit letzter Schluss. Darum können und sollen nur die Iraner selbst beurteilen, welche Form der Demokratie für sie und ihr Selbstverständnis die beste ist. Fremdbeurteilung ist postkolonial!

22:13 von pro Rus - contra Put

@ koandra
"Donald hält dem Druck stand. Gut so. Der Iran ist kein Vorzeigeland in Sachen Humanismus etc.."

Das sind Saudi-Arabien und die USA auch nicht.

Ihre Antwort “Aber sie stehen auf unserer Seite.“

Na, wenn das mal kein guter Grund ist. Egal ob richtig oder falsch, egal ob von Beiden Menschen- und Völkerrecht mit Füßen getreten werden “sie stehen auf unserer Seite“.
Ich weiß ganz genau, daß ich zumindest Saudi-Arabien nicht an meiner Seite will. Und eine erpresserische USA eigentlich auch nicht. Ich werde nämlich so ungern von wahabitischen Radikalen bekehrt und mit Erpressung hab ich's auch nicht so. Haben Sie eigentlich schon mal darüber nachgedacht, daß sich saudische Waffen, geliefert aus Deutschland, mal gegen Deutsche richten könnten? Auf dem Balkan existieren Städte, die schon voll in wahabitischer Hand sind. Ich habe damit ein Problem. Sie offensichtlich (noch) nicht.

Darstellung: