Ihre Meinung zu: Islamistische Familien: Überwachung von Kindern unter 14?

6. August 2018 - 7:17 Uhr

Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt laut Medienberichten vor Kindern, die in Deutschland in islamistischen Familien aufwachsen. Diese stellten "ein nicht unerhebliches Gefährdungspotenzial" dar.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.77778
Durchschnitt: 3.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Überraschung

Man sollte auch davor warnen, dass es morgens, wenn die Nacht vorbei ist, hell werden könnte. Es liegt doch auf der Hand, dass solche Kinder durch ihre familiäre Prägung ein Gefährdungspotential darstellen. Warum also der leicht empörte Unterton?

Und woher kommt die Radikalisierung?

Eine Wurzel der Radikalisierung von Islamisten in Deutschland sind Imame die ungehindert Ihre Hasspredigten in deutschen Moscheen verbreiten. Das sollte verboten werden und nur Imame zugelassen werden die in Deutschland ausgebildet wurden.

In unserer Gesellschaft ...

... stellen Kinder jeglicher Konvesission und Alters eine Gefahr für die Allgemeinheit dar! ... Oder wie soll man Urteile, wie: ... "Kindereinrichtung darf Kinder nicht im Freien spielen lassen" ... oder das Abwinken von Vermietern bei Familien mit kleinen Kindern bewerten? ...

Hinsicht lich des Umgangs mit Kindern von Islamisten! ... Ich denke, der Staat hat durchaus andere Mittel und Wege, als eine öffentliche Brandmarkung von Kindern aus islamisch geprägten Haushalten, um das Wohl der betroffenen Kinder und das der Gesellschaft zu schützen! Diese Aussagen des Verfassungsschutzes und die Art der Darstellung durch die Medien führt nur zu einem Fortbestehen des Misstrauens gegen Migranten aus islamischen Herkunftsländern und eine weiteren Spaltung in unserer Gesellschaft!

Überwachung?

Frage mich, wie das in der Praxis funktionieren soll: Gleichaltrige V-"Männer" in der Schule usw.?
Im Sinne des Kindeswohls sollte man wohl er direkt in die familiären Strukturen eingreifen, bevor eine "Radikalisierung" (bzw. Persönlichkeitsstörung) sich überhaupt manifestieren kann.
Bei Suchtkrankheit, schwerer häuslicher Gewalt, Missbrauch, Verwahlungs etc. ist dass schließlich auch geübte und anerkannte Praxis.

Das kennen wir doch schon....

....z. B. von kriminellen Clans vom Balkan. Dort werden doch auch Kinder ganz bewusst schon für Straftaten eingesetzt, weil sie noch nicht belangt werden können. Warum sollte der IS nicht auf diese Idee kommen?

Radikale Kinder unter 14

gibt es auch unter den heimischen Kindern. Alleine Beobachtungen ändern auch bei diesen Kindern sehr wenig bis nichts an deren Sozialisierung. MMn. müssten diese Kinder sofort und ohne jegliches Besuchs- oder Kontaktrecht aus ihren Familien genommen werden. Bei den Kindern der Rückkehrerfamilien schadet die Familie grundsätzlich Leib und Leben der Kinder. Werden sie von diesen doch zur Bereitschaft zum Märtyertum erzogen. Eine sofortige Trennung gleich bei der Ankunft hier in Deutschland schützt Leib und Leben dieser Kinder und unseres!

Noch diskrimierender gehts ja nicht

Der Verfassungsschutz solls also richten? Ich lache mich krumm und dämlich. Bei Kindern? Erst bei Jugendlichen und jetzt bei Kindern?! Wäre ordinär nicht das Jugendamt dafür verantwortlich?
Jetzt setzt man teils schwer kriminelle ebenfalls gewalttätige Menschen auf Kinder an um sie zu überwachen? Wie ist das überhaupt mit dem Kinderschutz zu vereinbaren?
Manchmal verhärtet sich mein Verdacht die deutschen Behörden sind zur Hälfte nur eine Beschäftigungsmaßnahme. Wer Kindern in V-Mann-Manier nachspioniert, der hat sie doch nicht alle! Gesinnungspolitik in seiner absurdesten Form. Als nächstes kommt die Psychatrie oder was?!
Man vermutet die Kinder könnten...ja so entwickelt sich auch unser Rechtsstaat, hinzu Mutmaßungen und Unterstellungen, die die Einstellungen etwaiger "Abweichler" auch noch bestätigen. So ein verleumdnerischer Staat, mir wirds ganz anders.
Gesellschaftlich versagt unser Land immer mehr. Immer mehr der eigentlich angedachten Grundordnung geht verloren. Verfassung..ha!

Wenn Sie erlauben: Was

Wenn Sie erlauben: Was verstehen Sie unter "ihre familiäre Prägung"?

Expertenrat ist gefragt hier.

Expertenrat ist gefragt hier. Zugang - und damit auch Hintergrundinformation - zu diesen Kreisen haben wohl am ehesten Männer aus dem gleichen Kulturkreis, die schon einmal in die Szene hinein geschnuppert (vorsichtig ausgedrückt) haben.

Allein mit Überwachung wird es nicht getan sein.

Vor allem sollte sich eine Kommission - zusammengesetzt aus Juristen, Soziologen, Pädagogen u. ä. - zusammenfinden, die auslotet, wie die Löcher in unserem System, die von "Organisiertem Verbrechen" bis hin zu eben "Ideologisch Motiverter Gewalt" genutzt werden, effektiv zu verschließen sind, ohne dass sich unsere freiheitliche Demokratie ad absurdum führt. Das richtige Maß und die richtigen Signale an die "Kundschaft" sind entscheidend für eine gelingende Gefahrenabwehr. Die Nummer "Das macht XY für uns weil kleiner 14" muss - juristisch korrekt - unattraktiv gemacht werden. Klingt schlimm? Ist es auch. Aber zu verantworten haben das jene, die Jugendliche für ihre Zwecke missbrauchen.

Man muss schon mit dem

Man muss schon mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um nicht zu sehen, dass die heutigen Islamisten und Sympathisanten des IS mit ihren Kindern die nächste Generation der "Homegrown"Terroristen heranziehen.

Ca 1000 Menschen sind aus D zum heiligen Krieg zum IS gerannt.
Und viele mehr, die (warum auch immer im Detail) wollten, aber den Schritt nicht unternahmen.
Aus der Sicht des IS (und anderer solcher Gruppen) haben wir großes Potenzial in unserer Gesellschaft...

Unter 14-Jährige Kinder von Gefährdern überwachen?
Wenn sie eine Gefahr darstellen, oder zu einer werden könnten, wenn sie islamistisch sozialisiert und erzogen werden, in entsprechenden Strukturen eingebunden sind, auf jeden Fall.
Wir leben in einer Welt und einer Zeit, in der selbst Kinder von Manipulatoren als Selbstmordattentäter benutzt werden.
Von den Schäden und zukünftigen Risiken, die durch die Indoktrinierung entstehen ganz zu schweigen.

Im Grunde müsste man den Eltern solcher Kinder das Sorgerecht entziehen...

Kann man wohl sagen!

Verfassungsfeinde erziehen natürlich ihre Kinder auch zu Verfassungsfeinden. Und bei den Moslems besteht weitaus die größte Radikalisierung, gefolgt von linken Extremisten. Zudem noch Kinderehen (gemäß Sure 65/5), gegen die die deutsche Obrigkeit offenbar auch wenig hat.

Eigentlich Verfassungswidrig...

Grundsätzlich weiß man nie genau, wohin sich Jugendliche entwickeln.
Wenn man das mit den Islamisten anfängt, wird bald auch die Frage laut werden, ob das nicht auch bei Nazis oder ähnlichem Sinn macht.
Eins führt zum Anderen.
Später wird man vielleicht dazu übergehen, jeden der bereits straffällig wurde, dessen Kinder zu überwachen.
Am Ende kommt man dann zum selben Punkt, der heute eine große Streitfrage ist: Es müssen alle überwacht werden...
...der Unterschied ist, daß wir Bürger das heute nie zulassen würden. So verkauft man uns das Happenweise, das macht die Angelegenheit viel leichter...!
Ich bin dafür, daß wir das Grundgesetz wahren, nicht nur die Gleichheit eines jeden Menschen vor dem Gesetze, sondern auch auf das Recht der freien Entfaltung. Ein Mensch, der weiß, daß er stets überwacht wird, kann sich nicht frei entfalten.

Und noch mehr Kosten ...

für den Steuerzahler! Das wird der AfD weitere Wähler bringen! Warum können eigentlich die Jugendämter diese Kinder und Jugendlichen nicht aus diesen extremistischen Familien holen? Lassen das die Gesetze oder die Verfassung nicht zu? Dann müssen eben die Gesetze bzw. die Verfassung geändert werden! Das Politikversagen in Deutschland ist erschreckend!

Wer greift hier schnell ein?

Dann muss man eben diese Kinder in Obhut nehmen und ihnen eine vernünftige Erziehung angedeihen lassen.
Es wäre unerträglich, wenn extremistische Familien ihre Kinder auf diese Weise gefährden und zu Kriminellen machen dürften, wie ich finde.

vor allem

Radikalisiert doch eine nichtakzeptanz in der gesellschaft .. wer aufwächst mit üblen beschimpfungen über seinen urprung, permanent mit abartigen kommentaren zugeschütten wird, aufgrund seiner herkunft, seines aussehens oder religion als untermensch behandelt wird, tendiert wohl eher zu extremen als andere ..

Ansonsten schließe ich mich einigen vorrednern an: kindesüberwachung durch verfassungsschutz - eine perversion, enstanden in paranoiden, weltfremden köpfen ..

verfassungsschutz? schon lange wäre eine umbenennung von nöten, bei der häufigkeit von brüchen der verfassung im eigenen verein ..

warum noch diskutieren?

Alleine die Tatsache, dass jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht, macht mal wieder deutlich, wie wichtig eine einheitliche Regelung ist. Nun zur Theorie: wenn bekannt ist, dass Kinder in radikale Familien hineingeboren werden, müsste bereits da ein deutlicher konsequenter Ansatz erfolgen, der sich in den islamischen Schulen/Religionsunterricht fortsetzt. Kindesentzug?- klingt hart, aber als ultima ratio...wenn Elternteile nachweislich als ausgebildete IS-Kämpfer nach D zurückkehren, dann gar nicht erst einreisen lassen!- sind es Deutsche, dann sofort U-Haft. Das Problem wird immer noch unterschätzt!- unsere Politiker träumen immer noch und werden nicht wach. In der Praxis: es herrscht chronische Unterbesetzung und Ausstattungsmangel. Hier muss Geld in die Hand genommen werden! Hört endlich auf zu glauben, dass gute Worte reichen. Wäre schön, ist aber nun mal nicht so. Wo sind die ganzen Muslime, die auf die Straße gehen und sich gegen die Radikalisierung etc aussprechen?

@ dirk_kf

Haben sie Zahlen die dieses belegen? Oder ist das ihre gefühlte Analyse? Und habe sie die rechte Radikalisierung 'aus versehen' vergessen?

Dafür gibt es die Möglichkeit

Dafür gibt es die Möglichkeit die Kinder zu entziehen, dafür braucht es keine zweifelhafte Überwachung. Geht doch bei Neo-Nazifamilien schon seit ewig genauso. Wenn ein Gefährder mit Kindern bekannt ist: so schnell wie möglich die Kinder per Polizei abholen. Da die oft in entsprechenden Stadtteilen leben werden, werden da einige Großaufgebote anrücken müssen.

Wenn man sich ansieht wegen was sonst so Kinder aus den Familien genommen werden, kommt der Eindruck zustande
man sucht hier entweder eine Möglichkeit die Überwachung auszuweiten oder es gibt vor dem Gesetz einen Kultur-/Religions-/Migranten Bonus.

Haben wir doch schon seit "Gastarbeiter"-Zeiten

Trotzdem hören wir seit Jahrzehnten das sich alle voll integriert haben.

Jegliche andere Behauptung, egal wie offenkundig man das Problem sichtbar ist, wird als Islamphobie ausgelegt.

Türkische/arabische Stadtteile, in denen weder deutsch gesprochen wird noch sonstige Integration sichtbar wird; es sei denn es geht um Behördengänge die etwas mit Sozialleistungen zu tun haben.

Unser linke Parteienblock arbeitet seit 2015 äußerst fleißig daran dieses Problem zu verschärfen.

Dazu trägt auch das Diskussionsverbot zu.

Kindeswohl --> Jugendamt

Bekommen nicht alle Eltern in diesem Land Unterstützung durch das Jugendamt, wenn das Kindeswohl gefährdet ist?
Wenn die Gefahr der Erziehung zur Gewalt so groß ist, ist das nicht so etwas wie "seelische Verwahrlosung". Ich meine hier wirklich die Seele des Kindes; das Kindeswohl.
Dann müsste doch das Jugendamt der richtige Ansprechpartner sein. Menschen, die in die Familie hinein gehen und unterstützen. Oder haben wir wieder Angst davor, dass wenn wir unsere Gesetze anwenden wir beschimpft werden, dass dies Menschenunwürdig wäre?
Wann hören wir endlich auf, Hass nur zu beobachten? Um noch ein anderes Wort zu benutzen: Wer islamistische-gewaltbereit erzieht diskriminiert Deutsche! Wer in meinem Land meine Kultur diskriminiert, diskriminiert auch mich. Hass ist diskriminierend. Hassprediger, wenn es nicht für Volksverhetzung reicht, verstoßen gegen das Diskriminierungsverbot.

Kinder

Kindergartenplicht und Recht könnte solche Fehlentwicklungen frühzeitig aufdecken. Radikalisierung fängt im Kleinkind Alter an. Funktionierende Sozialsysteme " Kinderschutz" wie z.B. in Skandinavien wären sinnvoll. Der Mangel an Integrationsmöglichkeit ist ein Hauptgrund für das Misslingen. Die Nutzung der Möglichkeiten wie Sprachkurs, Kindergarten und Schule sollten verpflichtend sein uns ausschlaggebend für Bleiberecht und Asyl. Es muss also überprüft werden.
Wo ist das " Wir schaffen das" wo sind die Kitaplätze? Die Sprachkurse? Alles nur Ehrenamtlich und zufällig?

Warum läßt man diese "Mütter"

Warum läßt man diese "Mütter" eigentlich wieder einreisen?
Sie haben ganz offen gezeigt, dass sie kein Interesse an Deutschland mit den dazu gehörigen Regeln (staatlich/moralisch) haben und sind in ihr gelobtes Land ausgewandert.
Bei den jüngeren Besteht vielleicht noch Hoffnung, dass aber nur ohne weitere Indoktrinierung durch die "Mutter".

Hausgemacht, jetzt nicht jammern

Wir holen uns die Probleme unbewußt oder sogar vorsätzlich ins Haus und müssen nun anfangen, über solche zweifelhaften Methoden nachzudenken.
Vor 20 Jahren, eine kurze Zeit, gabs das nicht, bzw. war es nicht nötig.

Wir können dankbar sein, dass wir mit Horst Seehofer

einen Innenminister haben, der ungeduldig auf die auftretenden Probleme reagiert.
Er versucht nicht diese Probleme auszusitzen, sondern reagiert sehr schnell.
Schade, dass er auf so viel Widerstand stößt.

Gefahrenabwehr

Die Gesellschaft "darf" nicht nur, sie m u s s sich vor den Gefahren schützen, die für sie von Opfern gewissenloser Hirnwäsche (das bevorzugte Instrument machtgieriger Menschenverächter) ausgeht.

Dabei spielt das Alter der Betreffenden keine Rolle.

Dieser Schutz der Gesellschaft lässt sich schließlich auch auf humane Art bewerkstelligen (was ohnehin eine Selbstverständlichkeit ist). Und ist dann auch um einiges "wirksamer".

Ich bin gespannt wie viele

jetzt empört aufspringen und den die eine härtere Gangart vorschlagen vorwerfen sie seien Islamfeindlich. Quatsch. Ein Feind unseres Systems ist unser Feind. Wäre man früher härter gewesen hätten wir heute keine Probleme mit Arabischen Großfamilien. Keine Problemstadtviertel... Schwäche wird ausgenutzt.

@ um 07:26 von eine_anmerkung

"Und woher kommt die Radikalisierung?
Eine Wurzel der Radikalisierung von Islamisten in Deutschland sind Imame die ungehindert Ihre Hasspredigten in deutschen Moscheen verbreiten. Das sollte verboten werden und nur Imame zugelassen werden die in Deutschland ausgebildet wurden."

Fordern kann man viel. Jeder Hinterhofprediger kann sich Imam nennen. Wie soll / kann eine behördliche Zulassung das ändern?

an Jayray

Kinderschutz Jugendschutz Datenschutz Schutz Schutz Schutz …….
geht's noch?

@sosprach

"Der Mangel an Integrationsmöglichkeit ist ein Hauptgrund für das Misslingen."

Nein, der Mangel an Integrationswille ist der Grund für das Misslingen.

@ dog marley

Die alte Leier, dass die armen Täter von der bösen Gesellschaft gemacht wurden ist hohle 68er Ideologie.

Parallelgesellschaften entstehen dadurch, dass wert- und kulturfremde Gruppen sich gezielt abgrenzen wollen.

Kopftuch und Burka zeigen die Ablehnung der aufnehmenden Gesellschaft und Erdogans Aufforderung, sich nicht zu assimilieren spricht Bände.

Wir schaffen das?

Deutschland verändert sich nicht zum positiven und je unerträglicher die Zustände werden, desto mehr Toleranz erwartet man von uns "schon länger hier lebenden"! Wie soll denn die Zukunft aussehen? Ich frage nach der Wirklichkeit in 10 oder 20 Jahren und nicht nach Links- Grünem Wunschdenken. Ich bin alles andere als optimistisch!

In Italien löst man das Problem, in dem man der Mafia

die Kinder entzieht. Dort hat man das Alter ab dem ein Kind straffällig werden kann herabgesetzt und hat das Recht, Kinder die bewusst kriminell erzogen werden werden aus den Famielien zu nehmen. Das hat große Effekte bei der Mafia ausgelöst, die schon 10jährige zu Killern ausgebildet haben. Und plötzlich reden auch die Mütter, denn wenn ihnen die Kinder wegen Kindeswohlgefährdung entzogen werden, ist der Rückhalt zur Mafia plötzlich nicht mehr groß. Ich weiß nicht, ob die neue rechte Regierung das immer noch so macht. Aber eine Absenkung der Stafmündigkeit muss unbedingt her. Es kann nicht sein, das man bis 14j machen kann was man will siehe damals der Fall Mehmet. Auf 10j absenken die Strafmündigkeit und die Kinder wegen Kindeswohlgefährdung aus den Familien nehmen. Gleichzeitig Gesetze schaffen, um diese Gestalten aus DE auszuweisen. Denn durch diese Gestalten ist die AfD groß geworden. Es kann nicht sein, das wir fleißig an unserem eigenen Untergang arbeiten mit liberalen Gesetzen.

@ sprachloser

Ganz ihrer Meinung

Wer nicht islamkritisch ist, hat den Islam nicht verstanden.

@ um 08:17 von schnupps

"Wenn Sie erlauben: Was verstehen Sie unter "ihre familiäre Prägung"?"

'Prägung' ist ein nicht (oder kaum) rückgängig machbares Erlernen. Gerade kleine Kinder übernehmen Verhaltensweisen ihrer Umgebung als festen Bestandteil ihres Lebens.

@ 08:52 von UnabhängigerDenker

Integration setzt auch einen Integrationswillen vorraus.
.
Und leider haben Sie recht, einen fehlenden Integrationswillen muss oder kann man leider ganz konkret einem bestimmten Kultur- oder Religonskreis zuordnen.

@Eftonis

„Ich bin dafür, daß wir das Grundgesetz wahren, nicht nur die Gleichheit eines jeden Menschen vor dem Gesetze, sondern auch auf das Recht der freien Entfaltung. Ein Mensch, der weiß, daß er stets überwacht wird, kann sich nicht frei entfalten.“

Das im Bezug auf Indoktrination von Kindern in Familien von islamischen Terroristen in Deutschland. Da weiß Jeder, es ist nicht nur ein Kampf gegen den religiösen Faschismus - nein der Links/Grüne Wahn, diese Gestalten mit allerlei Rechten und Möglichkeiten auszustatten, „das naive Wir haben uns Alle Lieb“ ist Teil des Problems nicht der Lösung.

@08:52 von UnabhängigerDenker

100% Zustimmung!

Prävention

Man kann solchen Radikalisierungen begegnen.Dann muß man aber dafür auch die Strukturen und den Willen haben.Kindergärten,Schulen und Sportvereine können da vieles leisten,um soziale Verantwortung,Respekt anderen gegenüber und gesellschaftliche Werte zu vermitteln.Dazu braucht es massive staatliche Unterstützung.Aber der politische Wille dazu ist für mich leider nicht erkennbar.Und man muß auch mal aussprechen dürfen was in diesem Land verbessert werden muß,ohne gleich in eine Ecke gedrückt zu werden.Auch das ist hier bei uns leider verloren gegangen.In der Sache eine andere Meinung haben zu dürfen.Man muß ja vorsichtig sein was man schreibt.

Familie prägt

Mit dieser Sorge wird unbewusst ausgesprochen, was eigentlich jeder wissen sollte: Die Familien prägen, da hilft alle "frühkindliche Massenerziehung" nichts. Dass sich Jugendliche, denen ja noch eine eigene Urteilskraft fehlt, schnell radikalisieren lassen von Menschen, die ihnen irgendetwas bedeuten, ist ja nicht nur bei islamistischen Familien so.....

Eine Kehrtwende ist inzwischen nicht mehr möglich

Wir haben zu lange gewartet und jeden an den Pranger gestellt der es wagte diese Risiken zu benennen. 2015 haben sich diese Menschen schon Gedanken gemacht, welche Gefahren mit dem unkontrollierbaren Zuzug von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis einhergehen. Damals wurde es mit rechten Unkenrufen abgetan und wir hätten alles im Griff. Wir hätten damals reagieren können. Nun ist es zu spät. Wer für ungebremsten, unkonntrollierbaren Zuzug war, der sollte heute auch akzeptieren, daß es solche Blüten getrieben hat. Jetzt geht nichts mehr, außer abwarten wie es sich weiterentwickelt. Macht- und hilflos zuschauen, das ist was bleibt. Danke auch dafür!

Möglich ist das alles nur durch

seit Jahrzehnten falsch gemachte Integration.

Wir haben von Anfang an die Gastarbeiter gettoisiert, alle wurden ins gleiche Viertel gesteckt.
Am Anfang ging das noch gut, weil dort auch viele Italiener und Spanier lebten du so wurde dort Deutsch als Konsenssprache gesprochen.

Als dann die Italiener und Spanier im Rahmen der Freizügigkeit wohnen konnten wo sie wollten, hat sich dies geändert.
Nun wahr die absolute Mehrheit derer die dort lebten Türkisch/Arabischer Abstammung.
Hier kommt die Schuld von Deutschland ins spiel es wurde sträflich versäumt diese Menschen vollumfänglich in die Gesellschaft aufzunehmen, denn sie waren ja "nur" Gastarbeiter die auch irgendwann wieder gehen.... Nach 30 Jahren... bestimmt... (Mein Vater lebt seit 55 Jahren hier)

Das man dadurch die Bildung einer Parallelgesellschaft geradezu beschwört ist klar.

All dieser Unbill den wir nun haben ist direkte Folge schlechter Gesellschaftspolitik der Vergangenheit.

09:14, sprachloser

>>Ich bin gespannt wie viele
jetzt empört aufspringen und den die eine härtere Gangart vorschlagen vorwerfen sie seien Islamfeindlich. Quatsch. Ein Feind unseres Systems ist unser Feind. Wäre man früher härter gewesen hätten wir heute keine Probleme mit Arabischen Großfamilien. Keine Problemstadtviertel... Schwäche wird ausgenutzt.<<

Die Überwachung von Islamisten hat weder etwas mit Islamfeindlichkeit noch mit arabischen Großfamilien zu tun.

@ um 09:20 von michicu

"Italien löst man das Problem, in dem man der Mafia die Kinder entzieht. Dort hat man das Alter ab dem ein Kind straffällig werden kann herabgesetzt und hat das Recht, Kinder die bewusst kriminell erzogen werden werden aus den Famielien zu nehmen. ... Aber eine Absenkung der Stafmündigkeit muss unbedingt her. Es kann nicht sein, das man bis 14j machen kann was man will siehe damals der Fall Mehmet. Auf 10j absenken die Strafmündigkeit und die Kinder wegen Kindeswohlgefährdung aus den Familien nehmen. ..."

Ein Kind unter 14 Jahren strafmündig machen ist kaum hilfreich. Auch heute können Kinder unter 14 in Heime eingewiesen werden, in denen eine Resozialisierung erfolgt. Im Gefängnis wird eher das Gegenteil erreicht.

Unfassbar

Mit welcher Vehemenz sich der Links/Grüne Zirkel gegen eine notwendige Überwachung dieser Personen sträubt, eine Informationssperre errichten will, gar mit allerlei Forderungen die islamische Indoktrination bei Kindern befürwortet! Gehts eigentlich noch?

Wo kommt der Rechtsruck her? Durch solch Schildbürgeraussagen, durch das bereitwillige einknicken, das devote zulassen! Ihr seid Teil des Problems nicht def Lösung!

Links/Grüne Fake News

Nicht die Gesellschaft ist Schuld am islamischen Terror!

Sie relativieren die Verkörperung des Bösen.
Tatsache ist vielmehr, dass stinkreiche Kreise aus den Golfstaaten (gleiche Quelle wie z. B. Osama bin Laden)im völligen religiösen Wahn, die Welt beeinflussen wollen und überall, wo Muslime in prekärer Sutuation sind, ihre Visionen umsetzen, nicht nur in Afrika, in Tschetschenien, in Bosnien, unter den Rohingyas, auf den Philippinen, in Indonesien sprich weltweit. Es ist eine Seuche. Und dafür örtliche Verhältnisse verantwortlich zu machen ist grotesk, vielmehr werden die ausgenutzt, was bitteschön ein feiner Unterschied ist. Selbst in Industriestaaten wurd so vorgegangen, man erinnere sich an Paris und Brüssel. Wo Massen mobilisierbar sind, werden Milizen gesponsert, wo wenige sind bzw. Der Staat funktioniert und wachsam ist, werden Kommandos gebildet.
Es ist falsch, die Kausalität zu verdrehen. Die Absicht, Djihadisten zu fördern und Kalifate zu bilden, war schon vorher da.

Faschistische Züge in vielen Formen

Die religiös-politische Ausrichtung der Eltern prägt auch die Kinder im Leben.

Kinder die in westlichen Ländern in radikal rechten oder linken Elternhäusern aufwachsen werden vom kranken Weltbild ihrer Eltern gewiss nicht unberührt bleiben. Allerdings sehe ich bei dieser Sozialisation immer noch größere Möglichkeiten diesem Teufelskreis zu entkommen als im religiös geprägten Extremismus.

Hier sehe ich drei Säulen:
1) Muslimisch/Islamisch
2) Islamisch/Islamistisch
3) Islamistisch/Djihadistisch

Bei der Entfremdung zu unseren Werten wie
- vielfältig
- gleichberechtigt
- pluralistisch
- freiheitlich-demokratisch
- tolerant
- religionsfreiheit
- Trennung Staat und Kirche

sind für mich religiöse Strukturen immer eingefahrener als westlich sozialisierte Kinder von Eltern mit einem extremen/extremistischen Weltbild.

Die Bildung von Parallelgesellschaften zieht sich durch alle drei Bereiche muslimischer Bürger, vom "Liberalen" bis hin zum Extremisten. Der Islam steht über allem...

Welch eine Erkenntnis

seit ewigen Zeiten werden Kinder in der Familie und in der Schicht wo Sie leben geprägt, vom verhalten bis zur jeweiligen Religion.
Wo katholisch ist eben danach und wo evangelisch ist eben so, selbst Essen und alle anderen Dinge werden von der Familie mitgegeben.
Und das ist selbst in Deutschland 16 mal verschieden.

Und da die meisten Migranten eher in einem geschlossenen System ( Freunde Nachbarn u.s.w. ) leben, ist das dort auch so.
Meist wird ja noch untereinander geheiratet.

Leider hat Deutschland das ganz normale Leben immer ignoriert, und was von Integration seinen Bürgern erzählt.
Jeder auf der Straße weis das dieses so nicht in der Masse ist, natürlich gibt es ausnahmen wie immer im Leben.
Aber die Handvoll bei vielen Millionen steigend lebt ihren Stil.
Deswegen sind Stadtteile entstanden und Clans die eben nicht mehr beherrschbar sind.
Das schlimme daran das ständig weiter gemacht wird, irgendwann muss ich auch eine Regierung mal eingestehen das etwas nicht klappt.

wo ist das problem eigentlich?

diese entwicklung war seit dem 1. golfkrieg absehbar und im fernsehn anzuschauen. da wurden die arabischen mütter mit ihren kleinkindern gezeigt, die quitschend vor vergnügen die nach israel fliegenden raketen bejubelten

um 09:26 von NeutraleWelt

"Und leider haben Sie recht, einen fehlenden Integrationswillen muss oder kann man leider ganz konkret einem bestimmten Kultur- oder Religonskreis (sic) zuordnen."

Da haben wir wieder die Verkehrung von Ursache und Wirkung. Erst kommt die Ablehnung durch das Umfeld, dann der Unwille. Und zu der Ablehnung tragen Kommentare bei, die einen bestimmten Kulturkreis unter Generalverdacht stellen - und das auch noch völlig zu Unrecht.

Maaßen soll der AfD Tipps gegeben haben

Der Verfassungsschutz-Präsident Maaßen soll Frauke Petry - als sie noch Vorsitzende der AfD war - Tipps gegeben haben, wie die AfD eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz verhindern könne.
Solange diese Vorwürfe nicht entkräftet werden können, wäre es besser, alles was von seiner Behörde kommt, mit äußerster Vorsicht zu betrachten. Noch besser wäre, wenn er sein Amt niederlegen würde/müsste.
Der Mann ist in meinen Augen nicht neutral. Und das ist in dieser Position fatal.

@privat23 09:26

Sie schmeißen von Ihnen ungeliebte "linksgrüne" mit Terroristen in ein Boot und dann wird hier noch von besorgten Bürgern und AfD Fans beklagt, diejenigen die nicht der gleichen Meinung seien würden sich unsachlich ausdrücken. Wenn Sie und andere so sich ausdrücken und Vokabular wie linksgrüner Wahn, naives wir haben uns alle lieb benutzen spalten sie zusätzlich. Ich selbst habe immer konservativ gewählt, würde aber niemals sowas über Leute sagen, die nicht meiner Meinung sind!

@dirk_kf

Guter Kommentar, da fehlt aber noch etwas.

Unsere Kinder werden doch schon die Letzten Jahren Rot/Grün erzogen.

Das größte Wählerpotenzial der Grünen bestehend aus den Lehr schaften, so wie Journalisten. Das sagt schon alles über unsere Gesellschaft aus. Der normal denkender Bürger wird schon in die rechte Ecke geschoben. Der Journalismus bringt seine macht über die Medien mit ein.

Fehlender Integrationswille

Fehlender Integrationswille scheint normal zu sein.
Man könnte das ändern.
Wenn jeder Zuwanderer nach zwei Jahren unangemeldet auf Integration getestet wird und egal ob Asylant oder sonst was gehen muss wenn er offensichtlich nicht integriert ist also z. B. In der Familie kein Deutsch spricht, kein deutsches Fernsehen schaut, den Kindern klar machen, das Sie Türken/Araber was auch immer sind.
Integration kann man leider nur erzwingen. Freiwillig wird die nicht geleistet.

@sprachloser 09:14

Hauptsache pauschalisieren. Niemand hat Ihnen hier Islamfeindlichkeit vorgeworfen. Gleichzeitig sind es Foristen die Ihrer Meinung sind und Andersdenkenden "linksgrünen Wahn", "Gutmenschenmentalität", "Sozialromantismus" vorwerfen. Wie können Sie und andere da eine vernünftige Diskussionkultur erwarten?
Es ist bedrückend zu sehen wie gehässig viele hier argumentieren und wie viel Hass gegenüber Andersdenkenden verbreitet wird.
Dieses Deutschland indem man unliebsame Mitmenschen als Linksgrünversiffte Gutmenschen attackiert ist nicht mehr das Deutschland welches ich so liebe, auf welches ich stolz bin und in welchem ich mich Wohlfühle.
Man macht es mir und anderen noch einfacher das Land zu verlassen und auszuwandern mit dieser permanenten Negativstimmung.
Diejenigen die andere als Gutmenschen, Merkeltreue Sozialromantiker und weiteres bezeichnen, haben einen großen Anteil daran, dass gebildete deutsche Kräfte Deutschland verlassrn, weil sie es immer unerträglicher finfen.

Mal wieder interessant

Hier werden wieder alle Muslime mit Islamisten gleichgesetzt. Es gibt Tausende friedliebende Muslime in Deutschland und nur ein paar wenige radikale Islamisten. Sicherlich könnte man hier die Gesetzeslage ändern und die jüngeren Kinder überwachen lassen, aber es sei mir der Hinweis erlaubt, dass dies auch für Rechtsradikale gelten wird, also auch die Kinder derjenigen sollten und werden überwacht werden, die solche Sachen wie „Absaufen“ auf einem Marktplatz grölen.

@tick tack tick tack

Warum glauben Sie und andere Kommentatoren, dass die Gefährdung geringer wird, wenn man den Eltern ihre Kinder entzieht? Das ist ein gewaltiges persönliches Trauma und wird doch die aggressive Haltung eher verstärken. Eltern/ hierher geschickten Müttern kann man in Gesprächen darlegen, was sie sich und ihren Kindern mit dieser Hasshaltung antun. Ich bezweifle aber, dass das Wirkung hat; dazu wird schon der Gruppendruck von Gesinnungsgenossen hier bei uns und aus ihren Heimatländern zu hoch sein.

Daher: Islamististen, soweit sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben - und das sind die wenigsten - verwirken ihr Aufenthaltsrecht, denn sie erkennen die Verfassung ihres Gastlandes nicht an. Sie müssen ausgewiesen werden inklusive von Imamen, die in Moscheen Gewalt predigen. Allerdings geht auch das nur, wenn sie nicht aus Kriegsgebieten stammen. Diese Gruppe muss wohl oder übel überwacht werden.

warum akzeptiert?

Die Frage ist ja auch, wenn man diese hunderte von Familien kennt und dieses sind keine Familien mit einem deutschen Pass oder zumindest zwei Pässen, warum werden diese geduldet? Weil irgendwelche Politiker Angst haben von Heuchlern als rechts diffamiert zu werden?

Gefährder nur aus einer Richtung?

Jeglichen Strömungen, die unsere freiheitliche, demokratische Grundordnung gefährden/bedrohen, muss intelligent begegnet werden. Hieraus ergeben sich eine Vielzahl von Problemen, denen man sich ebenso intelligent, wie mit Augenmaß, stellen muss.
Es gibt, um bei dem dem Problem und dem Begriff der Gefährder zu bleiben, verschiedene „Quellen“, aus denen sie sich speisen: religiös-fanatische Gruppen, politisch-fanatische und extremistisches Gruppen. Sie alle muss man im Auge behalten, ohne dabei das Kind mit dem Bade auszuschütten und zum totalen Überwachungsstaat zu mutieren. Ein wahre Herkulesaufgabe.
Meine persönlich größte Sorgen ist gegenwärtig, dass man sich zu stark auf den religiös-fanatischen Kreis focussiert und dabei eine bedeutend größere Gefahr, nämlich die Radikalisierung von Kindern, die im Milieu von politisch, rechtsfanatischen Elternhäusern aufwachsen, aus den Augen verliert, bzw. so lange verharmlost, bis es zu spät ist.

@smirker 08:28

Kann man mal aufhören die AfD als Allheilmittel darzustellen? Diese Partei manipuliert uns Deutsche für ihren Hass.
Im Übrigen AfD und Islamisten haben was gemeinsam, die hassen unsere Bundesrepublik und implizit unsere Gesetzgebung und sind demnach Feinde unseres Landes.
Die gesamte AfD kann gleich mit den Islamisten mit rausgeworfen werden!

08:28 von smirker

"Warum können eigentlich die Jugendämter diese Kinder und Jugendlichen nicht aus diesen extremistischen Familien holen?" - Das frage ich mich bei den deutschen Neonazis auch.

Eher Jugenschutz als Verfassungsschutz

Da wäre doch wohl eher ein verstärkter Jugendschutz als der Verfassungsschutz sinnvoll . Müssen wir die Gesellschaft vor 13 Jährigen schützen ? Oder doch eher die Kinder stärken gegen ein Umfeld , in dem Intoleranz , Fanatismus und Hass gesäät werden !
Und da sind Kinder in Nazidörfern und Rechtsextremen Familien genauso zu schützen wie vor religiösem Fanatismus .
Nur wenn die Gesellschaft allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gibt , sich zu bilden , zu informieren und willkommen zu fühlen , können sie sich frei entfalten und vielleicht mitwirken an einer Gesellschaft ohne Feindbilder und Hass .

Jugendämter und Betreuungs -Bildungseinrichtungen müssten hier viel intensiver unterstützt werden , weil die Kinder die Zukunft unserer Gesellschaft sind .

@ 09:52 von MartinBlank

"Da haben wir wieder die Verkehrung von Ursache und Wirkung. Erst kommt die Ablehnung durch das Umfeld, dann der Unwille. Und zu der Ablehnung tragen Kommentare bei, die einen bestimmten Kulturkreis unter Generalverdacht stellen - und das auch noch völlig zu Unrecht."
.
Nee, wenn ich mich in einen fremden Kulturkreis begebe, ist mir klar, dass ich dort nicht meinen gewohnten Lebensstil durchsetzen kann. Das fängt schon im Urlaub an und gilt erst recht für einen permanenten Aufenthalt.
Wenn ich nach Saudi-Arabien ziehe, ist mit klar, dass meine Frau dort nicht oben ohne am Strand liegen wird und aus Respekt ein Kopftuch tragen muss.
Und ich nicht nach Mekka darf, weil ich "heiligen Boden" entweihen würde.
.
Man wird mir sehr schnell klar machen, dass auch die "Religionsfreiheit" ihre Grenzen hat!
So, und entweder will ich mich dort anpassen, oder eben nicht. Wenn nicht, habe ich dort aber auch nichts verloren und mir das falsche Land ausgesucht und mir wird mit Ablehnung begegnet.

@MartinBlank

Wer hier Ursache und Wirkung verkehrt, das sind wohl eher Sie. Die Ablehnung hat empirische Ursachen, nicht anderes. Wenn Sie von einem ungerechtfertigten Generalverdacht sprechen, dann bitte ich Sie, sich irgendeinen gesellschaftlichen Missstand hinsichtlich persönlicher Freiheit, sexueller Selbstbestimmung, Rechte sexueller Minderheiten, Gewalt gegen Frauen, Gleichberechtigung etc. herauszupicken und mal nachzuforschen, wo die Missstände am eklatantesten sind, und Sie werden, für Sie eventuell etwas überraschend, samt und sonders auf die Länder dieses Kulturkreises stoßen. Und dafür ist nicht der böse Westen verantwortlich.

08:52 von UnabhängigerDenker

"Dazu trägt auch das Diskussionsverbot zu." - Diskussionsverbot? Leben Sie in Nordkorea oder in Saudi-Arabien?

@privat23 09:39

Durch Post wie Ihren wird von denen die mit den "besorgten Bürgern" und dem Rechtsruck genug haben Hass geschürt. Sie und andere spalten mit Ihren verächtlichen Worten gegenüber dem linksdenkenden Teil der Bevölkerung das Land.

@ meta 1960

Wer unsere Verfassung schützt, kann nicht neutral sein! Ihre Hetze gegen Herrn Maaßen ist voll daneben.

@ 09:57 von meta1960

"Maaßen soll der AfD Tipps gegeben haben
Der Verfassungsschutz-Präsident Maaßen soll Frauke Petry - als sie noch Vorsitzende der AfD war - Tipps gegeben haben, wie die AfD eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz verhindern könne.
Solange diese Vorwürfe nicht entkräftet werden können, wäre es besser, alles was von seiner Behörde kommt, mit äußerster Vorsicht zu betrachten. Noch besser wäre, wenn er sein Amt niederlegen würde/müsste.
Der Mann ist in meinen Augen nicht neutral. Und das ist in dieser Position fatal."
.
Wo haben Sie denn Ihre wertvollen Insider-Informationen her? "soll", "könne", "wäre"....
.
Danke für diese wertvolle Info!
Angeblich soll Frau Merkel mal Herrn Gauland die Hand geschüttelt haben...... Und die haben eine Geheimsprache... Achten Sie mal drauf, manchmal wünschen die sich einen guten Tag........

Integrationsdefizite

Ich möchte aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hinweisen, daß es sich bei vielen der in Deutschland aktiven Islamisten um deutsche Konvertiten handelt.

09:51 von Karl Napf

"wo ist das problem eigentlich?

diese entwicklung war seit dem 1. golfkrieg absehbar und im fernsehn anzuschauen. da wurden die arabischen mütter mit ihren kleinkindern gezeigt, die quitschend vor vergnügen die nach israel fliegenden raketen bejubelten"
.
Ich kenne auch noch die Bilder, als deutsche Eltern und Kinder jubelten, als Raketen auf England abgeschossen wurden. Alles Radikale?

09:19, Einfach Unglaublich

>>Parallelgesellschaften entstehen dadurch, dass wert- und kulturfremde Gruppen sich gezielt abgrenzen wollen.<<

Beispielsweise in "national befreiten Zonen".

@MartinBlank

Leider ist genau diese starsinnige Einstellung ein Teil
des Problems. Der muslimische Glaube ist
nicht vereinbar mit einer fortschrittlichen Gesellschaft in der eine Gleichheit von Geschlecht und Glaube stattfinden kann, einfach mal in muslimische Länder schauen. Der Irrsinn ist, dass viele hier davon ausgehen, dass "die Anderen" so denken wir man selber, wenn es leider aber so ist, dass ein Grossteil, der auch hier lebenden Muslime, alle "nicht-muslime" als Menschen zweiter Klasse sieht die "unwürdig"
sind. Die Einstellung die Sie haben ist zwar lobenswert, aber realitätsfern und verhindert jeden Ansatz eine sinnvolle Lösung zu finden.

um 10:05 von Romanovi

"Unsere Kinder werden doch schon die Letzten Jahren Rot/Grün erzogen.
Das größte Wählerpotenzial der Grünen bestehend aus den Lehr schaften, so wie Journalisten. Das sagt schon alles über unsere Gesellschaft aus. Der normal denkender Bürger wird schon in die rechte Ecke geschoben."
.
Was ein Schwachsinn.

Die Regierungsmitglieder haben geschworen

dass sie alles tun werden um Gefahren von den Bürgern abzuwenden.
Ich erwate nur dass man diesem Eid folgt.

Es ist absolut daneben, wie

Es ist absolut daneben, wie in diesem Forum die Aussagen aus dem TS-Bericht interpretiert werden, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.
Es geht um islamistische Familien - Anzahl ungenau, genannt wird eine niedrige dreistellige Zahl. Ich schätze, sie liegt knapp über 100, maximal 400. Ansonsten wäre es eine hohe dreistellige Zahl.
Diese Familien - bzw. die Mitglieder dieser Familien, die älter als 14 J. alt sind - werden offenbar bereits beobachtet. Wahrscheinlich hält man dabei so nebenbei auch die jüngeren Kinder im Blick.
Hier im Forum stehen bei vielen gleich wieder alle Muslime unter Verdacht. Ich finde das widerlich.
Außerdem stellt sich mir die Frage, ob der Verfassungsschutz diese Reaktion beabsichtig hat.

@meta1960 09:57

Die AfD und ihre Wähler und die Andersdenkende als linksgrünversifft und Schildbürger betitelt ist ein Feind unseres Staates, genau wie die Islamisten. Diese Partei und ihre Anhänger hassen unser Rechtssystem, hassen sämtliche Konstitutionen unserer Bundesrepublik und wollen unseren Rechtstaat abschaffen.

Der Staat hat die Aufgabe

Der Staat hat die Aufgabe diese Kinder vor deren Väter und Mütter zu schützen, die offensichtlich nicht ihrer Sorgepflicht nachkommen!

09:22, Einfach Unglaublich

>>Wer nicht islamkritisch ist, hat den Islam nicht verstanden.<<

Eine sehr steile Behauptung, die im Umkehrschluss ganz gewiss nicht gilt.

Denn die allermeisten "Islamkritiker" haben sich abseits der allbekannten wohlfeilen Zitate nicht mit dem Koran beschäftigt. Sie verstehen wenig vom Islam.

Was sie übrigens mit den Islamisten gemeinsam haben.

Diese beiden Gruppen sind sich in ihrer fundamentalistischen Ausschließlichkeit und in ihrer Auslegung des Korans, den sie nicht gelesen haben, ohnehin ähnlicher, als ihnen lieb sein kann.

@ JohnMadison um 10:18

Ihre Frage: "Die Frage ist ja auch, wenn man diese hunderte von Familien kennt und dieses sind keine Familien mit einem deutschen Pass oder zumindest zwei Pässen, warum werden diese geduldet?"
Die Antwort liefert ein Zitat aus dem TS-Bericht: "Im Dezember hatte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen bereits vor heimkehrenden Frauen und Kindern von Kämpfern der Terrormiliz IS gewarnt, die von ihren Männern und Vätern in Syrien oder im Irak zurück nach Deutschland geschickt werden."

Da ist die Rede von "heimkehrenden Frauen und Kindern" und "zurück nach Deutschland", d.h. diese Personen haben offenbar vorher in Deutschland gelebt, haben wohl die deutsche Staatsbürgerschaft und sind möglicherweise sogar hier geboren.

Pauschalisierung

Wo im TS-Artikel ausschließlich von einer kleineren Gruppe Kinder, die in >>islamistisch<< geprägten Haushalten aufwachsen, gesprochen wird, machen gerade Sie mit Ihrem Kommentar aus "islamistisch" eine Pauschalisierung auf den gesamten Islam und regen sich dann anschließend über Pauschalisierungen auf. Ansonsten hat von den anderen Muslimen niemand gesprochen. Und, dass diese Personengruppen genannt werden, ist mehr als richtig. Auch wenn sie nur eine Minderheit darstellen.

M.E. hat der Staat die Verpflichtung jeglichen Gefahrenquellen nachzugehen. Ich würde überhaupt keine Altersbeschränkung für sowas vorsehen. Aber es ist hier immer dasselbe. Ich erinnere gerne noch mal an die Voratsdatenspeicherung. Während diejenigen, die sich nicht an Gesetz und Ordnung halten, immer weiter aufrüsten, lähmt sich der Staat ständig selbst.

07:54 von

07:54 von jetzttexteich
"Radikale Kinder unter 14
gibt es auch unter den heimischen Kindern. "

Ach ja?

Kennen Sie konkret ein solches Kind? Das so erzogen wurde, sich in die Luft zu sprengen?

Ich arbeite seit Jahrzehnten mit Kindern und Jugendlichen zusammen.

Und ich kenne kein einziges, dem man so ein Verhalten zuschreiben könnte!

Also halten Sie sich bitte zurück mit solchen Pauschlisierungen.

@Sheldon Cooper

"Sicherlich könnte man hier die Gesetzeslage ändern und die jüngeren Kinder überwachen lassen, aber es sei mir der Hinweis erlaubt, dass dies auch für Rechtsradikale gelten wird, also auch die Kinder derjenigen sollten und werden überwacht werden, die solche Sachen wie „Absaufen“ auf einem Marktplatz grölen."

Es gibt auch Rechtsradikale, die nicht gewalttätig sind, trotzdem lehne ich die dahinterstehende Ideologie ab. Ich kann das für Sie ganz knapp auf den Punkt bringen: Ich lehne jede Ideologie ab, die bei irgendwelchen Sachverhalten die Tötung, Erniedrigung oder Unterdrückung von Menschen fordert. Hierbei ist es für mich irrelevant, ob es sich um eine religiöse oder um eine politische Ideologie handelt. Natürlich ist eine große Zahl der Muslime nicht gewalttätig, vielleicht sollten sich genau diese aber selbst fragen, weshalb sie einer Religion angehören, die Gewalt explizit fordert. Sie können dies übrigens gerne selbst anhand Koran und Hadithen überprüfen.

Am 06. August 2018 um 10:26

Am 06. August 2018 um 10:26 von Stefan T
08:28 von smirker

"Warum können eigentlich die Jugendämter diese Kinder und Jugendlichen nicht aus diesen extremistischen Familien holen?" - Das frage ich mich bei den deutschen Neonazis auch.

Und natürlich dürfen hier Linksradikale Familien nicht vergessen werden, damit es komplett ist.

Am 06. August 2018 um 10:37

Am 06. August 2018 um 10:37 von fathaland slim
09:19, Einfach Unglaublich

>>Parallelgesellschaften entstehen dadurch, dass wert- und kulturfremde Gruppen sich gezielt abgrenzen wollen.<<

Beispielsweise in "national befreiten Zonen".

oder beispielsweise in der Antifa

10:27, NeutraleWelt

>>Wenn ich nach Saudi-Arabien ziehe, ist mit klar, dass meine Frau dort nicht oben ohne am Strand liegen wird und aus Respekt ein Kopftuch tragen muss.
Und ich nicht nach Mekka darf, weil ich "heiligen Boden" entweihen würde.
.
Man wird mir sehr schnell klar machen, dass auch die "Religionsfreiheit" ihre Grenzen hat!<<

Das ist eben der Unterschied zwischen Saudi-Arabien und der Bundesrepublik Deutschland.

Bei uns gibt es Religionsfreiheit, dort nicht.

Ich habe oft den Eindruck, daß viele Mitforisten die deutsche Religionsfreiheit derart einschränken möchten, daß sie nur denjenigen Migranten zukommen sollte, in deren Heimatländern ebenfalls Religionsfeiheit herrscht.

Womit man sie natürlich abschaffen würde, aber das ist wohl durchaus so gewollt.

Mit dem Grundgesetz hat das dann allerdings nichts mehr zu tun.

Wenn dieser Staat

keine anderen möglichkeiten sieht diese Kinder zu integrieren,dann hört dieser Staat auf zu leben.

Kinderarbeit

In vielen anderen Ländern müssen die Kinder viel früher arbeiten und erwachsen werden, oft schon mit 8 Jahren. Es ist bekannt, dass die hier üblichen und bewährten Altersgrenzen von kriminellen Gruppen missbraucht werden um Delikte straffrei verüben zu können.

Integration

Stimmt! Der Wille muß da sein.
Die Möglichkeit auch.
Ich bin für eine Überprüfung, sind Zeichen der Integration sichtbar (Arbeitsplatz, Sprache, Schule, Kindergarten.. )?
Bei fehlenden Bemühungen sollte die Rückführung erwogen werden.

Ganz Ihrer Meinung

"Am Ende kommt man dann zum selben Punkt, der heute eine große Streitfrage ist: Es müssen alle überwacht werden...
...der Unterschied ist, daß wir Bürger das heute nie zulassen würden. So verkauft man uns das Happenweise, das macht die Angelegenheit viel leichter...!"

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen, der Überwachungsstaat kommt bei der Migrationsdebatte und ihren Konsequenzen durch die Hintertür und ja, meist merkt man das erst hinterher.

@ 10:23 von Tschabo & 10:14 von Magfrad

"Das Schlüsselwort heißt Chancengleichheit. Bildung und Ausbildung müssen oberste Priorität haben."
.
Das ändert nichts an der Tatsachen, dass wir Integrationsunwillige haben! Suchen Sie mal "Anne Will Türken Ehre" auf YouTube."
.
"Gleichzeitig sind es Foristen die Ihrer Meinung sind und Andersdenkenden "linksgrünen Wahn", "Gutmenschenmentalität", "Sozialromantismus" vorwerfen. Wie können Sie und andere da eine vernünftige Diskussionkultur erwarten?"
.
Schauen Sie auf die Fakten! Zahlen! Schauen Sie einfach mal ob z.B. Orthodoxe oder Bhuddisten, Hindus besser integriert sind als Muslime. Da ändern auch Paradebeispiele wie Herr Özdemir oder Frau Dagdelen nicht dran.
Gehen Sie mal in den Großstädten durch die Stadtteile.
Diese Dinge nicht sehen zu wollen ist ein verdrehen den Realität! Statt dessen hört man immer nur "wertvolle Menschen", "Bereicherung unserer Kultur"....
.
Also ich finde meine Kultur so wie sie ist gut!

@Einfach Unglaublich 09:19

Das Koptuch hat genauso wie die Kippa und unsere Kreuzketten religiöse Bedeutung. Ein Kopftuch zeigt 0 Ablehnung gegen über unserer Gesellschaft. Im Übrigen solange Sie und Andere alle Muslime als kultur und wertefremd bezeichnen sind Sie wertefremd und grenzen sich selbst ab. Schauen Sie mal in den Spiegel bevor Sie anderen Dinge vorwerfen die Sie selbst tun.

@ Neutrale Welt um 10:34

Die Antwort auf Ihre Frage: Das schreibt die frühere AfD-Politikerin Franziska Schreiber, die zeitweise Landesvorsitzende der Jugendorganisation Junge Alternative in Sachsen, danach sogar im Bundesvorstand war und die 2017 aus der Partei austrat.

Darüber haben mehrere Zeitungen berichtet.

"soll" schreibe ich deshalb, weil ich anders als viele andere keine vorschnellen Urteile fälle, sondern das wiedergebe, was ich gelesen habe.
Aber solange diese Vorwürfe im Raum stehen - die ich nicht für unglaubwürdig halte - ist der Mann fehl am Platz. Was würden Sie denn sagen, wenn ein Insider aus "linken" Kreisen schreiben würde, der Verfassungsschutzpräsident hätte der "Antifa" Tipps gegeben.

Am 06. August 2018 um 08:25 von dirk_kf Kann man wohl sagen!

"Verfassungsfeinde erziehen natürlich ihre Kinder auch zu Verfassungsfeinden."
Das trifft auch auf viele andere Gruppierungen zu. Was glauben sie, was in Familien mit rechtsradikalem Hintergrund mit den dort lebenden Kindern passiert? Kontrolliert das irgendjemand? Ob bei "den Moslems" die größte Radikalisierung besteht, wage ich zu bezweifeln, mir begegnen in letzter Zeit viel zu viele Menschen mit rechtem Gedankengut.

@ Magfrad um 10:39

Ihre Worte: "Diese Partei und ihre Anhänger hassen unser Rechtssystem, hassen sämtliche Konstitutionen unserer Bundesrepublik und wollen unseren Rechtstaat abschaffen."

Genau, und deshalb ist es irritierend zu hören, dass der Verfassungsschutzpräsident einer (früheren) hochrangigen Vertreterin dieser Partei Tipps gegeben haben soll.

@fathaland slim

"Eine sehr steile Behauptung, die im Umkehrschluss ganz gewiss nicht gilt.

Denn die allermeisten "Islamkritiker" haben sich abseits der allbekannten wohlfeilen Zitate nicht mit dem Koran beschäftigt. Sie verstehen wenig vom Islam.

Was sie übrigens mit den Islamisten gemeinsam haben.

Diese beiden Gruppen sind sich in ihrer fundamentalistischen Ausschließlichkeit und in ihrer Auslegung des Korans, den sie nicht gelesen haben, ohnehin ähnlicher, als ihnen lieb sein kann."

Wenn man globalen Meinungsumfragen Glauben schenkt, dann hat der Großteil der Moslems den Koran/Islam nicht richtig verstanden. Auch mir gelingt dies nicht. Ich verstehe einfach nicht, wie man den Aufruf zur Unterwerfung, Unterdrückung und zur Tötung Andersgläubiger, Schwuler, Apostaten friedfertig auslegen kann. Auch meine Vorstellungskraft bzgl. sanfter Steinigungen oder Enthauptungen ist bspw. wirklich sehr begrenzt. Vielleicht können Sie mir das ja erläutern.

@Eftonis 08:28

Zitiere:
Ich bin dafür, daß wir das Grundgesetz wahren, nicht nur die Gleichheit eines jeden Menschen vor dem Gesetze, sondern auch auf das Recht der freien Entfaltung. Ein Mensch, der weiß, daß er stets überwacht wird, kann sich nicht frei entfalten.
##
So weit ist es ja richtig!
Doch, wenn Kinder und Jugendliche von ihren radikalen Eltern ebenfalls radikalisiert werden, sich also nicht frei entfalten können, muss der Staat eingreifen indem die Kinder von den radikalen Eltern getrennt werden, um die Radikalisierung zu stoppen.
Eltern die Kinder radikalisieren, missbrauchen die Erziehung der Kinder.
Der gerichtliche Entzug des
Erziehungsrechts ist nicht grundgesetzwidrig,
dient es doch dazu diesen Kinder eine freie Entfaltung in unserer demokratischen Gesellschaft wieder zu ermöglichen.

Wer schützt Kinder vor dem Verfassungsschutz?

Hat da der Verfassungsschutz mal wieder was in den falschen Hals gekriegt? Kinder überwachen wollen? Gehts noch?

Kinder sind vor schädlichem Einfluß wie möglicherweise islamistischen Eltern aber auch anderen Gefahren aus dem familiären Bereich, gewalttätige, rechtsradikale Eltern, Verwahrlosung, Alkoholismus, Drogenabhängikeit und sexuellen Übergriffen und was es da noch für üble Erscheinungen gibt, zu schützen. Dafür sind die Jugendämter mit entsprechender rechtlicher Unterstützung zuständig und keinesfalls ein Verfassungsschutz.

Sollte ein Innenminister oder auch ein Staatssekretär des Bundesinnenministeriums eigentlich wissen. Wissen die wahrscheinlich auch und wollen nur das Sommerloch mit populistischem Getue füllen. Sehr unangenehm reichlich verantwortungslos so etwas.

@JohnMadison 10:38

Wo ist denn der Unterschied zwischen der Mehrheit der Muslime die laut Ihnen angeblich alle Nichtmuslime als Menschen zweiter Klasse sehen und AfD Sympathisanten oder Islamkritikern wie Ihnen? AfD Sympathisanten und Islamkritiker sehen jeden der nicht der gleichen Meinung ist als Mensch zweiter Klasse. Es wird keine Lösungen geben die Ihnen und Ihrer Islamhetze recht wird.

Genau das Gegenteil ist der

Genau das Gegenteil ist der Fall.
.
Gefordert wird nämlich eine Wiederherstellung des Rechtstaates, den es vor 2015 gegeben hat.

10:38, JohnMadison @MartinBlank

>>Leider ist genau diese starsinnige Einstellung ein Teil
des Problems. Der muslimische Glaube ist
nicht vereinbar mit einer fortschrittlichen Gesellschaft in der eine Gleichheit von Geschlecht und Glaube stattfinden kann, einfach mal in muslimische Länder schauen. Der Irrsinn ist, dass viele hier davon ausgehen, dass "die Anderen" so denken wir man selber, wenn es leider aber so ist, dass ein Grossteil, der auch hier lebenden Muslime, alle "nicht-muslime" als Menschen zweiter Klasse sieht die "unwürdig"
sind. Die Einstellung die Sie haben ist zwar lobenswert, aber realitätsfern und verhindert jeden Ansatz eine sinnvolle Lösung zu finden.<<

Nach den von Ihnen behaupteten Prämissen gäbe es wohl nur einen einzigen Ansatz für eine sinnvolle Lösung, nämlich den Islam zu verbieten.

Was Ihre Behauptung bzgl. Demokratieinkompatibilität des Islam betrifft, so möchte ich darauf hinweisen, daß beispielsweise die iranische Demokratie nicht von den Mullahs zerstört wurde. Die kamen später.

Warum wird diese Gewaltätige

Warum wird diese Gewaltätige Form des Islam hier überhaupt geduldet?Was hilft das Jugendstrafrecht wenn ein 14 Jähriger den Auslöser drückt!Er hatte eine schwere Kindheit gedudel irgendwelche Psychologen hilft da nicht wirklich!Raus und gut! Die Familie kann gerne in Afghanistan und sonst wo ihre "Religion" ausleben!Irgendwo muß mal ein Punkt sein!

@margraf

„Die AfD und ihre Wähler und die Andersdenkende als linksgrünversifft und Schildbürger betitelt ist ein Feind unseres Staates, genau wie die Islamisten. Diese Partei und ihre Anhänger hassen unser Rechtssystem, hassen sämtliche Konstitutionen unserer Bundesrepublik und wollen unseren Rechtstaat abschaffen.“

Aaaahh, interessant, Sie vergleichen also die widerlichen Mörder des islamischen Terrors mit jenen, die eindeutig, dagegen sind. Mehr als bezeichnend Ihre Aussage. Teil der links/grünen Wordingvorgaben?

Nunja, welch endlose Toleranz, die Bereitschaft selbst grundlegende Rechtezu Gunsten einer ganz bestimmten Einwanderungsgruppe aufzugeben ist ja hinlänglich bekannt von Ihnen.
Selbst „heimgekehrten“ islamischen Terroristen wird der Rücken frei gehalten auf das die nächste Generation an kulturbereichern die Gesellschaft in Atem hält!

Weit weit links/grüne Schildbürger bereit sind zu gehen zeigt sich so erfrischend offen in diesem Beitrag...

@ 10:45 von meta1960

"Da ist die Rede von "heimkehrenden Frauen und Kindern" und "zurück nach Deutschland", d.h. diese Personen haben offenbar vorher in Deutschland gelebt, haben wohl die deutsche Staatsbürgerschaft und sind möglicherweise sogar hier geboren."
.
Anscheinend war das System in Deutschland aber so verabscheuungswürdig, das zumindestens die Mütter ausgewandert sind.
Anstatt dann seinen "Traum" von der islamischen Gerechtigkeit auszuleben, erinnert man sich wenn Konsequenzen folgen, plötzlich wieder an seine Herkunft.
.
Zumindestens jetzt sollte es eine gleiche Haltung geben wie bei Deutschen Drogenschmugglern in Indonesien oder Thailand.
Pech gehabt!

Dann bitte auch die Kinder der rechten Szenne ..

sowie Parteien, Vereine, Klubs usw. die Nationalsozialistischen Gedankentum Lehren, Prägen, Verherlichen sowie paramilitärische Nazi terror gruppen.

@ 10:45 von Magfrad

"Hass erzeugt Gegenhass. Wen man mit Hass auf Islamisten reagiert wird man erst recht zur Zielscheibe, man sehe sich nur Israel an. Diejenigen die meinen Hass gegenüber Islamisten wäre als Antwort wirksam befinden sich auf einem Irrweg. Man muss diese Leute mit anderen Mitteln bekämpfen."
.
Sie sagen die Lösung doch selber? In Israel leben Juden, Moslems, Christen und Orthodoxe.
Und die Regeln sind klar. Ihr könnt eure Religion ausüben, aber wenn ihr gegen unsere Regeln vestößt, gibt´s richtig Ärger. Und wir dulden kein Parallel-Universum.
Ich rede jetzt von Religion und nicht der PLO, falls Sie das nicht verstanden haben sollten.

@Kopfmensch 07:31

Bitte nicht alles durcheinander werfen!
Hier wird vor Radikalisierung von Kindern durch radikale Eltern (Islamisten) gewarnt,
Das unter friedlichen Muslimen auch radikale Islamisten sind,
die ihre Kinder leider ebenfalls zu Radikalgläubigen (Islamisten) erziehen, das sind Fakten!
Hier gilt es, die Kinder vor radikalen Eltern zu schützen.

@margraf

„Vollkommen richtig. Viele hier wollen es nicht verstehen. Hass erzeugt Gegenhass. Wen man mit Hass auf Islamisten reagiert wird man erst recht zur Zielscheibe, man sehe sich nur Israel an. Diejenigen die meinen Hass gegenüber Islamisten wäre als Antwort wirksam befinden sich auf einem Irrweg. Man muss diese Leute mit anderen Mitteln bekämpfen“

Zum Glück haben Sie es aber verstanden und können gern Ihre freien, offenbar im Überfluss vorhandenen Kapazitäten nutzen, und Liebe und Toleranz unter die islamischen Terroristen tragen, berichten Sie doch mal von Ihren Erfahrungen, wenn dann noch möglich.

Der islamische Terrorisnus, die widerliche Ideologie dahinter, wird nicht durch gut zureden und soziale Zugeständnisse bekämpft! Israel ist selbst schuld am Terror? Antisemitische Aussagen, auch zur Relativierung des islamischen Terrors sind seit wann zulässig?

Dann sind Muslime auch selbst an der angeblich Ablehnung schuld.

@ fathaland slim

"Ich möchte aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hinweisen, daß es sich bei vielen der in Deutschland aktiven Islamisten um deutsche Konvertiten handelt."

Sie haben es erkannt! Es geht nicht um Rassismus, sondern um die wohlbegründete Ablehnung einer bestimmten Ideologie. Wenn ich etwas gegen Pierre Vogel oder Sven Lau habe, dann nicht weil ich ein böser, die Deutschen hassenden Rassist bin, sondern weil ich deren Geisteshaltung und deren Überzeugungs- und Glaubenssystem ablehne. Genauso verhält es sich bei Menschen dieser Prägung, die aus anderen Regionen der Welt, wie bspw. Arabien oder Afrika, kommen. Das Thema haben Andere zu einer Frage von Rassismus umgedeutet. Funktionierte ja in der Vergangenheit auch meist gut, um Kritiker mundtot zu machen und um sie zu desavouieren.

Den Islam als Feindbild lässt

Den Islam als Feindbild lässt sich sehr gut für Wahlen auf Bundesebene und weitere Einschränkungen von Bürgerrechtler ausnutzen., sehr perfide. Nebeneffekt ist dass ein großer Teil der Bevölkerung inzwischen einen großen Hass und Abneigung gegenüber Muslime entwickelt hat.

10:48, berelsbutze

>>August 2018 um 10:37 von fathaland slim
09:19, Einfach Unglaublich

>>Parallelgesellschaften entstehen dadurch, dass wert- und kulturfremde Gruppen sich gezielt abgrenzen wollen.<<

Beispielsweise in "national befreiten Zonen".

oder beispielsweise in der Antifa<<

Stimmt.

Die Antifa muss natürlich in solchen Zusammenhängen immer erwähnt werden. Ausnahmslos.

Wie konnte ich das nur vergessen.

Ich weiß übrigens gar nicht, was das ist, die Antifa.

Ich jedenfalls bin Antifaschist und bestens integriert. Fragen Sie meine Freunde, Bekannten und Nachbarn.

@10:36 von Stefan T, Alles Radikale?

Nein, Nazis. Aber Polemik beiseite, Sie wollen doch nicht ernsthaft Leute, die die alliierten Bombardierungen überlebt haben, mit den Irakern vergleichen, die ohne jegliche Provokation, geschweige denn Bombardierung ihrer Städte, beim Beschuss Israels mit Scud-Raketen auf den Dächern tanzen? Und bei dieser Gelegenheit: Vielleicht verstehen jetzt einige Leute etwas besser, dass die Kinder, die von der Hamas zum Grenzzaun des Gasastreifens zum "Spielen" oder "Demonstrieren" geschickt werden, nicht ganz so harmlos sind, wie das in den Berichten gerne dargestellt wird.

RE @ 10:50 von fathaland slim

"Ich habe oft den Eindruck, daß viele Mitforisten die deutsche Religionsfreiheit derart einschränken möchten, daß sie nur denjenigen Migranten zukommen sollte, in deren Heimatländern ebenfalls Religionsfeiheit herrscht."
.
Es geht nicht um Religionsfreiheit, es geht darum, dass sich eine Religion über das Deutsche Gesetz, also auch das GG, stellt.
Wer nicht andere akzeptiert, sonder diese als unrein betrachtet, wer sich schon optisch ausgrenzen will, darf sich nicht wundern, wenn man ihm ebenso so entgegen tritt.
.
Es geht in dem Artikel nicht um Migranten, sondern um faschistoide Radikale, die das GG abgelehnt haben und sich lieber der Scharia unterwerfen wollten, geraubt, gemordet, versklavt haben. Besoders religiös anders denkende. Jetzt aber nicht nach diesen Regeln gerichtet werden wollen.
.
Und wenn Sie schon mit Migranten anfangen: Erwarten kann ich mindestens die Anerkennung unserer Regeln. Sonst sind die im falschen Land.

11:16, privat23

>>Aaaahh, interessant, Sie vergleichen also die widerlichen Mörder des islamischen Terrors mit jenen, die eindeutig, dagegen sind. Mehr als bezeichnend Ihre Aussage. Teil der links/grünen Wordingvorgaben?<<

Ich bin ebenfalls ein erbitterter Gegner der widerlichen Mörder des islamistischen, nicht islamischen Terrors.

Ich kenne allerdings viele hier, die sich, was den Hass auf liberale Menschen angeht, gar nicht groß von den Islamisten unterscheiden und sich auch gern mal mit der Forderung nach härtesten, grausamen Strafen hervortun.

Wie ähnlich diese Mitforisten den Islamisten sind, das merken die gar nicht.

Hoffnungslose Politiker und Experten!

Und wieder mehr Überwachung!
Wo wird dies alles noch hinführen?
Jetzt dann die Kinder, die islamisch kindliche Bedrohung.
Jetzt muss ich aber wirklich sagen, ich glaub ihr spinnt!

Überwachung

Sorry, wenn ich dass lese wird mir wieder bewusst, wie der Deutsche Staat versagt und die Medien dieses versagen beschönigen.

Soweit mir, als ein Deutschland aufgewachsener Papa eines schulspflichtigen Kindes bewusst ist, hat Deutschland eine Schulpflicht.

Die Frage ist, warum dann noch überwachen? Der Staat hat doch einen direkten Zugriff auf das Kind...
Ach ja, ich vergaß.. überforderte Lehrer, weil die " Erziehung" in den Familien nicht mehr klappt, dank Vollbeschäftigung von Papa und Mama.. und keiner mehr wirklich Zeit hat für das Kind.
Lehrer die Angst haben gegen den Islam zu agieren, damit die Integration klappt, statt dessen wird Koran-Unterricht in schulischen Räumen angeboten, wo ein ausländischer Iman unterrichtet. Das Paradoxe ist, dass zu diesen Räume dem staatlichen Personen und "Ungläubige" weder Zutritt haben noch den Unterrichtsstoff einsehen dürfen.

NEIN, wir brauchen keine Überwachung nur gelebte Integration.

Klare Sache

Mir ist völlig egal, ob der Gefährder noch gewickelt und gefüttert werden muss oder nicht. Gefährder müssen bekämpft werden, bevor sie uns bekämpfen!

11:16, NeutraleWelt

>>Gefordert wird nämlich eine Wiederherstellung des Rechtstaates, den es vor 2015 gegeben hat.<<

Interessant.

Denn die einzigen Gesetze, die seit 2015 verändert wurden, sind die Gesetze, die mit Asyl, subsidiärem Schutz und Einwanderung zu tun haben.

Sie wurden nämlich verschärft.

Ansonsten ist der deutsche Rechtsstaat derselbe, der er vor diesem Datum war.

Die AfD behauptet natürlich was anderes, und ihre Anhänger glauben ihr das selbstverständlich.

Aber wie das mit dem Glauben so ist, er ist argumentativ nicht zugänglich.

@privat23 11:16

Ich will weder Islamisten und Terroristen im Land haben noch eine Partei die feindlich gegenüber unserem Rechtssystem und unserem Rechtsstaat eingestellt ist. Ja ich vergleiche die AfD und ihre Sympathisanten mit Terroristen, wenn es um den Hass auf unsere Bundesrepublik und das seit über 70 Jahren bestehende Grundgesetz geht.

"Bei uns gibt es

"Bei uns gibt es Religionsfreiheit, dort nicht. "

Verwechsle Religionsfreiheit bitte nicht mit der Freiheit zu diskriminieren.

Das ist das gleiche Problem Das Linke damit haben, haben Rechte, indem sie Hetze von Meinungsfreiheit mit zu unterscheiden wissen.

Das tun Radikale und das ist ganz klar verboten.

Das eine ist Einstellung und das andere Handlung.

Und was auf der einen Ebene erlaubt ist, ist auf der Handlungsebene eben verboten.

@smirker 08:28

Zitiere: Warum können eigentlich die Jugendämter diese Kinder und Jugendlichen nicht aus diesen extremistischen Familien holen? Lassen das die Gesetze oder die Verfassung nicht zu?
##
Wenn Kinder und Jugendliche
durch Eltern gefährdet werden
ist es die staatliche Pflicht (lt.Verfassung und der sich daraus ergebenden Gesetze) einzugreifen.
Dazu brauchen wir in Deutschland keine fremdenfeindliche AfD, die selbst mit der freiheitlich, demokratischen Grundordnung auf Kriegsfuß steht und selbst eine Sammlung von rechtsradikalen Extremisten ist.

Diese Kinder leben in der

Diese Kinder leben in der Gefahr von ihren Eltern missbraucht zu werden.
Bei Kindswohlgefährung darf der Staat nicht wegschauen. Er sollte den Kindern ein Leben in einer freundlichen, lebensbejahenden, wertschätzenden Umgebung ermöglichen. Unter Menschen, die diese Kinder als gleichwertiges Individuum betrachten und nicht als Gotteskrieger, mit dem Ziel zum Selbstmord, um im Nirvana Stolz zu erfahren.

@XXX99 11:12

Bei uns herrscht nunmal Religionsfreiheit, auch wenn es der AfD und ihren Unterstützern nicht passt! Wir haben ein Grundgesetz und was Sie da fordern ist unvereinbar mit dem Grundgesetz. Aus genau dem Grund darf diese Partei niemals unser Land regieren. Die würden das Grundgesetz abändern und dies sollte heilig für uns sei und niemals berührt werden!

sinnvoller Ansatz

Nein, ein sinnvoller Ansatz kann nicht sein den Islam zu verbieten. Ein Sinnvoller Ansatz muss sein Illegales Handeln zu unterbinden.

Dieses fängt schon dort an wo Frauen unterdrückt werden im eigenen Land. Es ist nun einmal leider so, dass das alltägliche Handeln viele Muslime eine andere Auffassung vertritt als unser Grundgesetz, das gleiche gilt für die sexuelle Orientierung etc.

Wir müssen an unserem Handeln gemessen werden, nicht an unserem Glauben. Wir sind jetzt schon an einem Punkt an dem Politiker und Richter oft nicht mehr den Mut haben zu handeln, auch genau aufgrund von Leuten (wie Ihnen) die das Grundgesetz wegwerfen und alle als Rechtsradikal beschimpfen die das Grundgesetz vertreten.

Klartext

Es kommen nur die IS Angehörigen , die die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Alle anderen gehen in die Staaten, deren Staatsbürgerschaft sie haben.

Es gibt kein Recht auf Ausbürgerung bis dato, auch nicht bei 2. vorhandener Staatsbürgerschaft.

Allerdings finde ich eine Überwachung unsinnig. Vielmehr sollte man tatsächlich über den Entzug der Erziehungsberechtigung agieren.

Genausowenig wie Burkas etwas in einem offenen westlichen Land etwas zu suchen haben, genau so darf nicht sektenmäßig gegen den Staat erzogen werden.

11:28, Hr. Paschulke

>>Das Thema haben Andere zu einer Frage von Rassismus umgedeutet.<<

Ihnen nehme ich ab, daß das bei Ihnen nicht so ist, aber ganz viele, auch hier im Thread, benutzen den Islamismus als willkommenen Anlass, um ihren Rassismus vorgeblich unangreifbar zu rationalisieren.

Doch, die Diskussion wird über weite Strecken rassistisch geführt.

Sie haben mich einmal verwundert gefragt, warum ich den Islam so verteidigen würde.

Das ist ein großes Missverständnis.

Ich verteidige nicht den Islam, sondern die Werte unseres Grundgesetzes.

Würden die mir eigentlich sehr fremden Zeugen Jehovas derart unter Generalverdacht gestellt und übel angefeindet, wie es gerade den Moslems widerfährt, so würde ich sie genau so verteidigen.

Als überzeugter demokratischer Sozialist bin ich schärfster Kritiker des Islamismus und halte ihn für ein rechtes Phänomen, weswegen ich mit rechten "Islamkritikern" nichts gemeinsam habe. Denn die unterscheiden sich ideologisch nicht groß von dem, was sie kritisieren.

@ Neutrale Welt um 11:16

Nur damit wir uns nicht falsch verstehen:

Ich habe auf die Frage geantwortet, warum die "heimkehrenden Frauen und Kinder" in Deutschland geduldet werden.

Damit habe ich nicht gesagt, dass ich Islamisten in irgendeiner Weise positiv gegenüberstehe. Ich finde es auch richtig, dass Gefährder beobachtet werden. Von mir aus hätten diese Personen auch dort bleiben können, wo sie waren.
Jetzt sind sie aber hier und man kann deutsche Staatsbürger nicht einfach "ausweisen". Und nur darum ging es.

@fathaland slim 11:39

So sieht es aus. Es gibt viele radikale Islamisten die es beklatschten wenn Israel mit Raketen angegriffen wurde. Gleichzeitig feiern AfD Anhänger und AfD Politiker jeden Hass gegenüber allen Muslimen und setzen genauso auf rohe Gewalt. Zwischen Islamisten und AfD Sympathisanten gibt es wenige Unterschiede

@El Turco "Dann bitte auch Nazi-Kinder"

Die gibt es praktisch nicht und wenn sie denn erwachsen werden, dann gehen sie arbeiten, haben also keine Zeit für Attentate.

Islamistenkinder in die betreuende Jugendfürsorge

So werden sie geschützt und wachsen in einem bildungsorientierten Umfeld auf, das Respekt und Toleranz fördert.

@privat23 11:26

Ich unterscheide zwischen Terroristen/Islamisten und dem Islam, Sie nicht. Ja Israel trägt Mitschuld am Terror, weil man glaubt durch Eskalation was zu erreichen. Damit agiert man wie die Terroristen und setzt auf totale Konftontation. Dies führt zu mehr Hass. Bei dem Großteil der Firisten hier, die alle Muslime mit Islamisten in einen Topf werfen sieht es genauso aus. Ich bin sicher kein Antisemit, meine Frau ist selbst Jüdischen Glaubens.

11:55, JohnMadison

>>Ein Sinnvoller Ansatz muss sein Illegales Handeln zu unterbinden.<<

Ja natürlich.

Eine Sisyphusaufgabe.

Seit Anbeginn der Menschheit.

Deswegen brauchen wir Exekutive, Judikative und Jurisdiktion.

Also Polizei, Gesetze und Gerichte.

Kriminalität ist verboten.

Immer schon

Leider gibt es sie trotzdem.

Ebenfalls immer schon.

Und Menschen, die glauben, Patentrezepte zu haben, um dies zu ändern, die gibt es auch immer schon.

12:05, Theodortugendreich

>>@El Turco "Dann bitte auch Nazi-Kinder"
Die gibt es praktisch nicht und wenn sie denn erwachsen werden, dann gehen sie arbeiten, haben also keine Zeit für Attentate.<<

Was für ein Unsinn.

@dog marley "Radikalisiert doe eine nichtakzeptanz"

"wer aufwächst mit üblen Beschimpfungen über seinen Ursprung, permanent mit abartigen kommentaren zugeschüttet wird [usw...]"
---
Man stelle sich vor, man ist ein deutsches Kind auf der Hauptschule einer westdeutschen Mittelstadt...

Immerhin werden solche

Immerhin werden solche dpa-Meldungen neuerdings von tagesschau.de hier und da auch an die Nutzer weitergegeben, also manchmal auch auf Tagesschau.de veröffentlicht. Das ist zu begrüßen. Denn die Warnung einer Bundesbehörde wird in der Regel keine fake news sein

@ JohnMadison um 10:38

In Ihrer Antwort an MartinBlank schreiben Sie:"Der muslimische Glaube ist
nicht vereinbar mit einer fortschrittlichen Gesellschaft"

Das halte ich gelinde ausgedrückt für eine sehr einseitige Betrachtung. Die Türkei war eine fortschrittliche Gesellschaft, bevor Erdogan und seine AKP dort ans Ruder kamen. Die türkische Bevölkerung war auch zu jener Zeit überwiegend muslimischen Glaubens. Die Türken, die ab den ca. 1970er Jahren nach Deutschland kamen, waren in ihrer Mehrheit Muslime. Viele sind hier geblieben und leben mit ihren Kindern und Enkeln friedlich und gut integriert in unserer "fortschrittlichen" Gesllschaft.
Entscheidend ist, ob Staat und Kirche getrennt sind.
Mal abgesehen davon, frage ich mich zunehmend, ob wir unserer Gesellschaft noch als fortschrittlich bezeichnen können.

Islamisten

und Gefährder ohne deutsche Staatsangehörigkeit müssen ausgewiesen werden, ohne wenn und aber. Wer hier aufgenommen oder geduldet wird, hat sich an unsere Regeln und Gesetze zu halten, basta.

@Zeitungsjunge "Ich frage nach der Wirklichkeit in 10 oder 20...

... Jahren und nicht nach Links- Grünem Wunschdenken. Ich bin alles andere als optimistisch!"
---
Linksgrüne sind ja auch nicht wirklich der Auffassung, daß das Gutgeht. Ihnen geht es, eher darum sich in der aktuellen gesellschaftlichen Situation moralisch ein wenig besser zu stellen. So wie es früher im gesellschaftlichen Mittel- bis Unterstand üblich war durch besondere Frömmigkeit als besonders respektabel zu gelten.

@ Neutrale Welt um 11:36

Sie schreiben in Ihrer Antwort an fathaland slim: "Es geht in dem Artikel nicht um Migranten, sondern um faschistoide Radikale, die das GG abgelehnt haben und sich lieber der Scharia unterwerfen wollten, geraubt, gemordet, versklavt haben."

Genau um die geht es. Aber bedauerlicherweise bleiben die rechtsnationalistischen Foristen nicht beim Thema und setzen die Islamisten mit muslimischen Migranten gleich.
Wenn dann jemand von der großen anderen Seite des politischen Spektrums darauf hinweist und das kritisiert, wird der Spieß umgedreht und auf die "faschistoiden Radikalen" verwiesen.
Eine sachliche Diskussion sieht in meinen Augen anders aus.

@fathaland slim

„Ich bin ebenfalls ein erbitterter Gegner der widerlichen Mörder des islamistischen, nicht islamischen Terrors.“

- Islamischen Terrors -

Sind Sie nicht. Die Bekämpfung Jener Gestalten wird von Ihnen abgelehnt.

Ich kenne allerdings viele hier, die sich, was den Hass auf liberale Menschen angeht, gar nicht groß von den Islamisten unterscheiden und sich auch gern mal mit der Forderung nach härtesten, grausamen Strafen hervortun.

Richtig, harte Strafen für widerliche Vergehen. Ein Unding in links/grünen Kreisen. Der arme Täter... ich kann es nicht mehr hören! Was das mit dem abschlachten von Andersgläubigen, Vergewaltigung von gefangenen Frauen, religiösem Wahn zu tun hat bleibt Ihr Geheimniss! Und Ja, unsere liberalen Bürger „lassen zu“ „schaun weg“ „relativieren“ „beschönigen“ und sind somit Teil des Problems und nicht der Lösung.

Wie ähnlich diese Mitforisten den Islamisten sind, das merken die gar nicht.“

Wenn Sie das sagen...

11:57, eli

>>Genausowenig wie Burkas etwas in einem offenen westlichen Land etwas zu suchen haben, genau so darf nicht sektenmäßig gegen den Staat erzogen werden.<<

Eine Burka habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen, außer auf Fotos.

Sektenmäßig gegen den Staat erzogen wird allerdings von vielen Seiten. Nicht nur bei Islamisten oder Reichsbürgern. Aber ein liberaler Staat muss auch dies in Grenzen dulden.

Gefährder sollte man

Gefährder sollte man grundsätzlich isolieren, sprich von Frau Kindern, Mann und Freunden trennen. Ohne deutschen Pass, kann er/sie seine/ihre kruden Ideen gerne im Heimatland denken. Sprich Abschiebung. Und jetzt nicht wieder über die arme Familie reden, die getrennt würde. Das haben sich diese Menschen selbst zuzuschreiben.

@ Hr. Paschulke um 11:28

Aus Ihrer Antwort an fathaland slim: "Wenn ich etwas gegen Pierre Vogel oder Sven Lau habe, dann nicht weil ich ein böser, die Deutschen hassenden Rassist bin, sondern weil ich deren Geisteshaltung und deren Überzeugungs- und Glaubenssystem ablehne. Genauso verhält es sich bei Menschen dieser Prägung, die aus anderen Regionen der Welt, wie bspw. Arabien oder Afrika, kommen."

So weit, so gut. Wenn allerdings alle Menschen, die "bspw. Arabien oder Afrika" kommen als potenzielle Islamisten betrachtet werden, dann geht es sehr wohl um Rassismus. Das darf man dann auch laut sagen. Und ich habe noch nicht erlebt, dass sich jemand von dieser Kritik "mundtot" machen ließ.

@Stefan T "Diskussionsverbot nur in Nordkorea"

Wer den gesellschaftlichen Diskurs und die Internetforenzensur (u.a. hier auf diesem Medium) verfolgt, der erkennt, daß alles, was nicht im Maischbergerstuhlkreis als Thema und Begrifflichkeit für sozialkonform erklärt wurde, unterdrückt wird.
Es gibt die eine oder andere, ein breites Publikum ansprechende US-Plattform, die tatsächlich nur justiziables zensiert, da gibt es ein breiteres Meinungsspektrum das m.e. eher dem entspricht was Durchschnittsmeinung ist.

@ 11:39 von fathaland slim

"Ich bin ebenfalls ein erbitterter Gegner der widerlichen Mörder des islamistischen, nicht islamischen Terrors."
.
Können Sie das noch sauber trennen?
Täter und Sympathisanten?
Wo waren die Muslime auf den Straßen um gegen den Terror zu demonstrieren?
Ach ja, da hat´s mal ne Demo in Köln gegeben.
Mit rund 300 Teilnehmern. waren auch viele Deutsche Christen dabei.
Die DiTib-Imame haben sich übrigens von der Aktion distanziert....
Damit hab ich ja nichts zu tun, also geh ich da auch nicht hin.....

06. August 2018 um 11:53 von Magfrad

Also dürften ihrer Meinung nach auch Kreuzzüge wieder stattfinden?Sie kommen mit dem GG und fordern Religionsfreiheit von mir ,während der andere Andersgläubige beseitigt, weil er laut Allah dazu berechtigt ist? Sie fordern von mir das GG zu beachten,während der andere die Scharia über eben dieses stellt?Die Bonbons pflücken,aber die Arbeit vergessen! So sieht ihre Antwort in meinen Augen aus!Wer das GG dieser Republik nicht beachtet hat hier nichts verloren.Ob Konvertit oder nicht!Und nun Verinnerlichen sie dieses GG mit ihrer Auffassung von Religionsfreiheit!!
Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

10:52 von wega "Wenn dieser

10:52 von wega
"Wenn dieser Staat
keine anderen möglichkeiten sieht diese Kinder zu integrieren,dann hört dieser Staat auf zu leben. "

Das ist ja keine Integration.

Es ist reine Überwachung.

Wenn er diese Kinder nicht schützt, dann kommt der Staat seiner hoheitlichen Pflicht nicht nach!

Dann würde er sich selbst der Mitwisserschaft und Mittäterschaft schuldig machen!

Es kann also nicht sein, dass der Staat solchen Kindesmissbrauch duldet.

@Ramuthra "Kultur-/Religions-/Migranten Bonus"

"Wenn man sich ansieht wegen was sonst so Kinder aus den Familien genommen werden, kommt der Eindruck zustande
man sucht hier entweder eine Möglichkeit die Überwachung auszuweiten oder es gibt vor dem Gesetz einen Kultur-/Religions-/Migranten Bonus."
---
Derartige Kinder müssen auch vermittelbar sein. Da das schwierig ist, oft multiple Defizite vorliegen und somit hohe Kosten auf die Jungendämter zukommen halten sie diese Kinder in den Familien.

Interessiert sich hier

Interessiert sich hier eigentlich irgendjemand dafür, wie es den Kindern geht?

@ Theodortugendreich

Ihre Worte: "Linksgrüne sind ja auch nicht wirklich der Auffassung, daß das Gutgeht. Ihnen geht es, eher darum sich in der aktuellen gesellschaftlichen Situation moralisch ein wenig besser zu stellen."

Mal ganz abgesehen davon, dass sie sich bei den "Linksgrünen" offenbar nicht richtig auskennen - ist Moral keine "Tugend"?

@dirk kf 08:25

Zitiere:
Und bei den Moslems besteht weitaus die größte Radikalisierung, gefolgt von linken Extremisten.
##
Es war sicher ein Versehen, dass Sie die Rechtsextremen in Ihrem Kommentar nicht erwähnten.
Extremisten sind allgemein eine der großen Gefahren für unsere freie demokratische Grundordnung.
Empfehle die Verfassungsschutzberichte
zu rechten, linken und religiösen Extremisten.
Alle radikale-, kriminelle- Gruppen sind,
"ohne Ausnahme",
Gift gegen unsere demokratische Gesellschaft.

@Deeskalator "Die Gastarbeiter wurden Gettoisiert"

Nein, es besteht mindestens seit den 60er Jahren freie Wohnungswahl. Es liegt in der Erwerbs und Bildungsstruktur dieser Kreise, daß sich Gettos bildeten.

11:55, JohnMadison

>>Wir müssen an unserem Handeln gemessen werden, nicht an unserem Glauben.<<

Sehr richtig.

>>Wir sind jetzt schon an einem Punkt an dem Politiker und Richter oft nicht mehr den Mut haben zu handeln, auch genau aufgrund von Leuten (wie Ihnen) die das Grundgesetz wegwerfen und alle als Rechtsradikal beschimpfen die das Grundgesetz vertreten.<<

Da Sie sich offensichtlich auf einen Kommentar von mir beziehen, möchte ich doch wirklich einmal wissen, inwiefern ich das Grundgesetz wegwerfe.

Das genaue Gegenteil ist der Fall. Ich verteidige es immer. Vor allem gegen Angriffe von Rechts und durch den Islamismus, denn von diesen Seiten steht es momentan am heftigsten unter Beschuss.

Wobei die Rechten auch noch heuchlerisch behaupten, sie würden es verteidigen. Wenigstens das tun die Islamisten nicht, da sind sie ehrlicher.

Ich finde es unfassbar, wie die Rechten auf einmal Frauen- und Schwulenrechte entdecken. Allerdings nur, wenn es um Moslems geht. Ansonsten sind sie wie immer.

um 12:39 von NeutraleWelt

>>
Wo waren die Muslime auf den Straßen um gegen den Terror zu demonstrieren?
<<

Was denken Sie denn, wie viele von denen "die schon länger hier leben" auf der Straße waren, um gegen den Terror zu demonstrieren ?

@fatherland slim

Ich entnehme Ihrem Kommentar, dass Sie schon aufgegeben haben was die Einhaltung der Gesetze betriff. Alles was ich gefordert habe ist, dass Politik und Richter Rückrat zeigen, dass hat mit "Patentrezept" wenig zu tun und zeigt wieder einmal, dass eine sachliche Diskussion nicht möglich ist, weil jeder der echte Argumente bringt dennoch als rechts diffamiert wird. Diese Leute (vielleicht wie auch Sie) leben in der eigenen Blase einem Elfenbeinturm und glauben alles zu wissen, bekommen aber gar nichts mehr von den echten Problemen mit.

Warum wird nicht erst einmal

Warum wird nicht erst einmal die Ursache aus der Welt geschafft. Die Kinder sollen überwacht werden, aber die Hassprediger dürfen in den Hinterhof Moscheen weiter gegen andersgläubige hetzen.
Nun ja, einem SPD Politiker der Bücher zu diesem Thema geschrieben hat, hat man ja verteufelt.

12:39, NeutraleWelt @ 11:39 von fathaland slim

>>"Ich bin ebenfalls ein erbitterter Gegner der widerlichen Mörder des islamistischen, nicht islamischen Terrors."
.
Können Sie das noch sauber trennen?
Täter und Sympathisanten?
Wo waren die Muslime auf den Straßen um gegen den Terror zu demonstrieren?
Ach ja, da hat´s mal ne Demo in Köln gegeben.
Mit rund 300 Teilnehmern. waren auch viele Deutsche Christen dabei.
Die DiTib-Imame haben sich übrigens von der Aktion distanziert....
Damit hab ich ja nichts zu tun, also geh ich da auch nicht hin.....<<

Sie agitieren hier gegen den Islam als solchen und stellen alle Muslime unter Generalverdacht. Das ist nichts neues, es zieht sich wie ein roter Faden durch Ihre Kommentare hier.

Von wegen sauber trennen:

Es ist Ihnen bekannt, daß 90% der Opfer islamistisch motivierter Anschläge Moslems sind?

Und auch bei Anschlägen in Deutschland kann der Attentäter nie sicher sein, keine Molems zu töten. Es gibt nämlich viele hier, selbst auf Weihnachtsmärkten,und die meisten erkennt man gar nicht...

10:47 StöRschall

Nachdem Sie mir kürzlich bescheinigt hatten, daß ich wohl zu doof (sinngemäß) wäre Sie zu verstehen, frage ich jetzt doch trotzdem nochmal nach. Ich will Sie ja schließlich richtig verstehen.
Es geht um den Kommentar von
07:54 von jetzttexteich Zitat
"Radikale Kinder unter 14
gibt es auch unter den heimischen Kindern“
und Ihre Antwort darauf.
Ich gehe davon aus, daß Sie ihn nicht verstanden haben. Vielleicht auch garnicht wollten.
Es gibt Kinder, die mit rechtsradikalen etc Gedankengut aufwachsen. Die sprengen vielleicht nicht sich selbst in die Luft, dafür ermorden sie dann später andere. Muslime z. B. Laut Ihrem Kommentar, sind die aber nicht radikal. Was sind die denn dann?

fathaland slim 10:43

"Denn die allermeisten "Islamkritiker" haben sich abseits der allbekannten wohlfeilen Zitate nicht mit dem Koran beschäftigt. Sie verstehen wenig vom Islam."
Ich habe eher das Gefühl, dass das auf die allermeisten zutrifft, die immer "der Islam gehört zu Deutschland" schreien. Die sagen nie, welche Art Islam sie meinen und welche nicht. Also was verstehen die davon? Gehören die Salafisten auch zu Deutschland? Gehören Ditib-Imame zu Deutschland, die von der Erdogan-Regierung ausgewählt werden?

@12:30 von fathaland slim

Eine Burka habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen, außer auf Fotos.

Ehrlich nicht? In Berlin, ich glaube ich muss meine Vorurteile gegenüber Berlin überdenken ;-)

Ich habe neulich in Garmisch mehrere vollverschleierte (ob das Kleidungsstück eine "Burka" war kann ich nicht beurteilen) Touristinnen gesehen und in München sieht man sie hin und wieder vor dem Hotel "Vier Jahreszeiten". Gegen die hat aber nicht mal die CSU was.

Das zeigt auch wie absurd die von Ihnen beklagte Gleichsetzung von Muslimen mit Islamisten ist. Aber so viel Differenzierung ist in Internetforen nur selten zu erwarten.

Ich stimme auch Ihrer Einschätzung zu, dass Menschen, die Gewalt auf Basis einer religiösen oder politischen Ideologie befürworten und ggf. sogar anwenden, sich ähnlicher sind, als sie selbst glauben wollen. Egal ob rechts, links oder religiös.

@12:05, Theodortugendreich +. fathaland slim 20:14

>>@El Turco "Dann bitte auch Nazi-Kinder"
Die gibt es praktisch nicht und wenn sie denn erwachsen werden, dann gehen sie arbeiten, haben also keine Zeit für Attentate.<<

Man kann auf Zeit-online in "Heidi und die Brandstifter" lesen, wie Kinder von Nazis in geheimen Lagern gedrilllt werden. Heidi Benneckenstein war eines der Kinder und hat sich anders entschieden. Ihre früheren Kameraden zündeln heute bei NPD und Pegida.

@fathaland slim 10:50

10:50 von fathaland slim:
Ich habe oft den Eindruck, daß viele Mitforisten die deutsche Religionsfreiheit derart einschränken möchten, daß sie nur denjenigen Migranten zukommen sollte, in deren Heimatländern ebenfalls Religionsfeiheit herrscht.
Womit man sie natürlich abschaffen würde, aber das ist wohl durchaus so gewollt.
##

Religiöser Fanatismus, z.B. der Islamistische, ist durch die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit nicht gedeckt.

10:48 Herr Paschulke

“Die friedlichen Muslime sollten sich fragen ...“
Und was wollen Sie mit denen machen? Zwangsbekehren zum Christentum, weil das so friedlich ist und immer schon war? Oder, daß die friedlichen Muslime nicht länger in einen Topf mit dem Häufchen Radikaler geworfen wird?
Da hätte ich jetzt schon mal die Frage: woran erkennen Sie, daß dieser dunkelhäutige Mensch aus dem Irak, aus Syrien usw. Muslim ist? Es ist wie mit der Staatsangehörigkeit: mein Mann wurde auf dem Bahnsteig von einer (eindeutig) rechten Gruppe angepöbelt. Der Affe, der nicht hierher gehört. Aber hätte er wenigstens die deutsche Staatsangehörigkeit, dann könnte man zumindest versuchen, aus ihm einen guten Deutschen zu machen. Soll ich Ihnen was sagen? Zu diesem Zeitpunkt war mein Mann seit 25 Jahren deutsch.

12:28, privat23

>>@fathaland slim
„Ich bin ebenfalls ein erbitterter Gegner der widerlichen Mörder des islamistischen, nicht islamischen Terrors.“

- Islamischen Terrors -

Sind Sie nicht. Die Bekämpfung Jener Gestalten wird von Ihnen abgelehnt.<<

Werden Sie doch bitte nicht albern.

>>Richtig, harte Strafen für widerliche Vergehen. Ein Unding in links/grünen Kreisen. Der arme Täter... ich kann es nicht mehr hören! Was das mit dem abschlachten von Andersgläubigen, Vergewaltigung von gefangenen Frauen, religiösem Wahn zu tun hat bleibt Ihr Geheimniss! Und Ja, unsere liberalen Bürger „lassen zu“ „schaun weg“ „relativieren“ „beschönigen“ und sind somit Teil des Problems und nicht der Lösung.<<

In islamistischen Kreisen sind harte Strafen dagegen, wie bei Ihnen auch, sehr populär. Übrigens ähnlich emotional begründet. Drohnenmorde, Kriege, mangelnder Respekt vor Gott, Rechtgläubigen und vor allem ihren Frauen, all so was.

Sie liefern hier den besten Beweis für meine These.

Überwachung allein reicht nicht! Es braucht Perspektiven

Es mag sein, dass unter Umständen eine Überwachung von Kindern bei IS Rückkehrern sinnvoll sein kann. Das wäre Hilfe durchs Jugendamt wohlmöglich auch.

Eine Überwachung löst das Problem nicht, könnte es sogar verschärfen (Druck und Gegendruck).

M. E. Müsste den Kindern vermittelt werden, dass Nicht-Islamisten (was übrigens neben Christen auch die überwältigende Mehrheit der Muslime umfasst) nicht ihre Feinde sind und die IS Propaganda falsch ist. Aber solange die "Ausländer-Raus-Mentalität" wie aktuell salonfähig bleibt (früher haben dass nur Neonazis geschrien, heute auch besorgte Bürger) und trotz gleicher Qualifikation Menschen mit nicht typisch deutschen Namen bei der Jobsuche deutlich benachteiligt werden, sehe ich nicht, wie die IS Propaganda den hier Lebenden plausibel widerlegt werden sollte.

08:36 von dog marley

Wieder mal sind die bösen Deutschen an allen Übeln schuld?

Bei dieser Meinung kann es nicht verwundern das man generell den Heiligenschein auf alle nicht anpassungsfähigen Einwanderern und deren Kinder aufsetzt.

Da bleibt immer wieder die gleiche Frage übrig: Wenn wir alle so böse sind, warum verläßt niemand der armen geschunden Bevölkerungsgruppen dieses Land, warum werden es stattdessen immer mehr, und zwar in gewaltigen Ausmaßen?

Und warum sind es hauptsächliche Gruppen aus dieser Religion, die so auffällig sind?

@Karl Napf "Im 1. Golfkrieg jubelten Araber über Raketen auf..

... Israel"
---
Und was hat das mit Deutschland zu tun?
Das waren Araber in arabischen Ländern. Israel tut auch wenig für ein positives Image bei seinen unmittelbaren Nachbarn.

Am 06. August 2018 um 09:35 von fathaland slim

"Die Überwachung von Islamisten hat weder etwas mit Islamfeindlichkeit noch mit arabischen Großfamilien zu tun."
#
#
Die Macht der arabischen Großfamilien hat man in Deutschland auch unterschätzt und die Probleme über Jahre geleugnet.

10:53 sosprach

Frage: und wohin führen Sie die Deutschen zurück? Das ist nämlich die größte Gruppe dieser Heimkehrer. Das sind die, die auszogen, das “Paradies“ im Irak, Syrien usw. aufzubauen.
Wohin mit denen?

12:34, Theodortugendreich

>>Wer den gesellschaftlichen Diskurs und die Internetforenzensur (u.a. hier auf diesem Medium) verfolgt, der erkennt, daß alles, was nicht im Maischbergerstuhlkreis als Thema und Begrifflichkeit für sozialkonform erklärt wurde, unterdrückt wird.<<

Seltsam. Ich habe beispielsweise Sie oder den Foristen "privat23", um nur mal zwei herauszugreifen, noch nie im Maischbergerstuhlkreis gesehen...

Darf ich als Nichtgrüner was sagen?

Wie das funktionieren soll!?
Ein radikalisiertes Kind, kommt nicht gleich mit dem Bombengürtel in den Kindergarten, es wird vorher auffällig!
Dann sofort Jugendamt und erfahrene Leute etc. in das Umfeld schicken, und beobachten! Den Eltern direkt klar machen, das bei der nächsten Auffälligkeit die ganze Familie des Landes verwiesen wird!
...wer jetzt kommt mit nicht abschieben können etc. dem sei folgendes gesagt: Das Grundgesetz muss, muss, muss, endlich geändert werden, niemand wusste was mal auf uns zu kommt wird!...zudem geändert wurde es wegen weniger Problemen schon über 60 mal!!!

Was soll...

der Staat überwachen und verantworten. Wir die Bürger sind der Staat. Und wer wenn nicht wir selber tragen Verantwortung. Es war (zumindest in %) unsere eigene Wahl was jetzt hier alles aus dem Ruder läuft. Also beschwert euch nicht beim Staat der nur euren Wille umsetzt!

Islamistische Familien?

Was sind per Definition die „islamistischen Familien“?
Hat das Bundesamt für Verbraucherschutz in seinem Bericht die Definition festgelegt? Wenn ja, dann bitte her damit. Das Volk will und hat das Recht zu prüfen, ob in seiner Nachbarschaft eine per definitionem „islamistische Familie“ lebt. Solange diese Definition der Öffentlichkeit nicht vorliegt, gehe ich davon aus, dass die Beamten des Bundesamtes für Verfassungsschutz eben nicht in der Lage sind, zu prüfen, ob die Kinder dieser Familien auch gewalttätig seien. Oder woran machen sie ihre Erkenntnisse und Schlussfolgerungen fest? Ich hoffe inständig, dass die den Bericht schreibenden Beamten nicht an der fortschreitenden Islamophobie des Abendlandes erkrankt sind.

@11:53 von Magfrad

"Aus genau dem Grund darf diese Partei niemals unser Land regieren. Die würden das Grundgesetz abändern und dies sollte heilig für uns sei und niemals berührt werden!"

Ausrufezeichen machen inkorrekte Behauptungen nicht besser.

Es gibt im Grundgesetz Teile, die aus gutem Grund unter die sogenannte Ewigkeitsklausel fallen und nicht änderbar sind (grob gesagt die elementaren Grundrechte/Menschenrechte).
Aus gutem Grund, weil elementare Grundrechte niemals verhandelbar sein soll(t)en.

Und es gibt Teile, die man aus gutem Grund ändern kann, wenn man dafür auf demokratischem Wege eine 2/3 Mehrheit erreicht.
Aus gutem Grund, weil die Welt keine statische ist und unabänderliche Gesetze einer sich wandelnden Welt nicht gerecht werden können.

Was Sie hier postulieren ist ideologische Phantasie, kein Stück besser als die konservativen Religionen, die ihre heiligen Gesetze nach Eigenaussage nicht ändern dürfen, weil sie ja heilig seien.

@12:28 von privat23

"Richtig, harte Strafen für widerliche Vergehen. Ein Unding in links/grünen Kreisen. Der arme Täter... ich kann es nicht mehr hören!"

Der Wunsch nach harten Strafen für Täter ist nichts anderes als der primitive Drang nach Rache. Es geht nicht um Problemlösung und Reduktion von Verbrechen, sondern um Täterbestrafung. Das ist voraufklärerisches Gedankengut.

Gesellschaften in denen es das Ziel ist die Ursachen der Verbrechen zu bekämpfen und Straftäter vernünftig zu resozialisieren haben weniger mit Kriminalität zu kämpfen als Länder in denen es das Ziel ist Verbrecher möglichst hart zu bestrafen.
Harte Strafen können durchaus notwendig sein, jedoch nicht als Selbstzweck.

Anders gesagt: Wer glaubt, dass harte Strafen für weniger Verbrechen sorgen würden ist naiv.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: