Ihre Meinung zu: Trump droht Iran in Großbuchstaben

23. Juli 2018 - 8:34 Uhr

US-Präsident Trump hat harte Konsequenzen angekündigt, sollte der Iran seine Drohungen gegen die USA nicht einstellen. Außenminister Pompeo verglich die "scheinheiligen Ayatollahs" mit der Mafia.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6875
Durchschnitt: 2.7 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

geschickter Iran - unbeherrschte USA

Die Aussagen aus dem Iran sind sehr geschickt. Inhaltlich und von der Tonlage her kopiert man einfach Nordkorea ... da hat es ja zum Erfolg geführt! ...

... man spielt einfach mit der Unbeherrschtheit des Amerikanischen Präsidenten und seiner Entourage!

Das wird sich jetzt exponential noch weiter hochschrauben, bis Donald Trump sich dann wieder persönlich hops nehmen lässt und uns das dann wiedereinmal als Sieg verkaufen will.

Die USA gehen jeden an der Ihre Wirtschaft bedroht!

Einerseits werden wir wegen dem russischen Gas angegangen, weil die USA uns Ihr Fracking Gas verkaufen wollen, jetzt ist der Iran dran, weil die USA auch ihr Fracking Öl auf dem Weltmarkt verkaufen wollen! Außerdem wird durch die Politik der USA die Weltmarktmengen an Gas/Öl verringert was den Preis nach oben treibt, dann gut für die USA als Produzent! Was mir Angst macht ist die ungehemmte Aggressivität mit der die USA alle Länder angreifen die nicht so ticken wollen wie die USA dies wollen..hier ist Kriegsgefahr auszumachen! Und machen wir uns nichts mehr vor, der größte Industriezweig der USA ist nicht die zivile Automobilindustrie, sondern der militärische Industriezweig! Ein Land das mit dieser Industrie Geld verdienen möchte muss Kriege und Unsicherheit Weltweit schaffen. Vielleicht erleben wir jetzt wirklich das Ende einer Supermacht, über beide Ohren verschuldet und kann nur Krieg...was ist aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten bloss geworden.

Scheinheilig gesellt sich zu scheinheilig.

Ich glaube den Iranern mehr als im Moment den USA unter Trump - und auch sonst. Die USA haben die erste demokratische Regierung im Iran gestürzt. Wem soll man da glauben?
Der Iran spielt im Islam eine gemäßigte Rolle - im Gegensatz zu Saudi Arabien, das die IS unterstützt.
Wir wiederum arbeiten eng mit den Saudis zusammen, geben ihnen freizügig Waffen und bekämpfen den Iran - WARUM? (in Großbuchstaben)
Ich habe genug von der Kriegshetze!

Würde, Verantwortung und Respekt ???

"Die Iraner wollten mit Würde, Verantwortung und Respekt regiert werden, sagte Pompeo "

Am besten fängt die amerikanische Regierung, mitsamt dem Präsidenten, zuallererst bei sich selbst an.

Gruß Hador

"Die Iraner wollten mit

"Die Iraner wollten mit Würde, Verantwortung und Respekt regiert werden, sagte Pompeo vor einem Publikum, das mehrheitlich aus Exil-Iranern bestand."

Wieviel an Scheinheiligkeit geht denn noch?
Exil-Iraner sind in der Mehrheit ehemalige Unterstützer des Schahs bzw. deren Kinder. Das ist einfach Fakt. Und wie verzweifelt muss man damals als Iraner-in gewesen sein, um den von den USA eingesetzten Schah gegen einen Ayatollah auszuwechseln?

Was die USA gerade geopolitisch veranstalten, ist für mich der beginnende Wahnsinn.

Schlachtfeld Mitteleuropa. In der Ukraine fängt es bereits an.

Brechstange

So stelle ich mir Politik und Diplomatie in einem Gebiet vor, das zu einem der kritischsten und gefährlichstem auf der Erde zählt. So macht man das. Alle mühsam erreichten Erfolge und Verträge in den Boden stampfen, alle möglichen Verhandlungspartner bedrohen und beleidigen. Keinerlei zukunftsgerichteten Plan haben. Bravo Trump, bravo Pompeo! Ich merke schon, wie die Welt wieder ein Stück sicherer und friedlicher geworden ist.
Sorry - aber anders als mit Sarkasmus ist so etwas nicht zu ertragen.

Iran

Das Land sollte Trump einladen. Ein bisschen Säbeltanz und Gold zeigen. Dann klappt das mit Unterstützung und Waffen. Kann doch nicht so schwer sein.

Nordkorea-Deja vu

Erst macht Trump Frieden mit Nordkorea, dann mit Putin und jetzt ist der Iran dran. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass es auf diesem Wege so einfach geht. Dass sich Männer gerne verbrüdern, indem sie sich gegenseitig dissen, habe ich in der Schule immer wieder erlebt, aber in der Politik?

Alter Falter. O_O

Junge.

In diesem Tweet hat nur noch gefehlt, dass er das seiner Mama sagen wird, und er seinen grossen Bruder holen wird, um den bösen Rohani zu verhauen.

Kindischer geht es doch wohl kaum.

Wo sind sie?

Ich möchte an die Diskussion um Trump und Putin erinnern, als es um Trumps Interesse an Verständigung (mit Russland) ging. Es wurde an die im Gegendatz zu ihm vermeintlich kriegslüsterne Hillary Clinton erinnert.
Und jetzt?

Ich fand das bei Trumps sonst oft (z.B. auf Twitter) aggressivem Ton und Auftreten schon unpassend.
Ohne Frage trägt auch der Iran zur aktuellen Zuspitzung bei. Trump zeigt sich aber erneut als jemand, der alles andere als ein Friedensengel ist - und auch kein weitsichtiger Diplomat.

Ob den Exil-Iranern bewusst

Ob den Exil-Iranern bewusst ist, was diese Politik und diese Rethorik bedeuten?
-
Das Ziel der derzeitigen US-Regierung ist ganz klar, einen neuen Krieg anzuzetteln.
-
Das kann den Exil-Iranern nicht gefallen, denn es wird ihre Heimat weitgehend zerstören, mit Verlusten in den Millionen.
-
Wer glaubt, man könne den Iran ganz einfach angreifen und nach Teheran "blitzen", so wie US-Truppen einst nach Baghdad, der ist blind und dumm.
Geographie, Volk und militärische Stärke des Iran sind eine völlig andere Dimension, als im Irak oder Syrien. Zudem hat der Iran mit Russland einen starken Verbündeten, dem sich wohl bald auch China anschließen wird.
-
Und es wird teuer... SEHR teuer.
Der Irakkrieg hat die USA mindestens 3.000 Milliarden USD gekostet. Ein Krieg mit dem Iran dürfte locker zehnmal so teuer werden.

Feindbild Iran

Vielleicht hat Trump seinen wirtschaftlichen Aufstieg in der Zeit des kalten Krieges gehabt und will die Rahmenbedingungen wieder herstellen. Russland macht da wohl nicht mit.

Usa braucht ein Feindbild.

Es gibt nicht nur Demokratien, das muss man akzeptieren.

Das der Iran keine Demokratie nach westlichem Vorbild ist, sollte auch die USA bekannt sein. Das die Zeit vorbei ist das jedes Land eine westliche Demokratie zu akzeptieren hat, sollten wir im Westen akzeptieren. Unser Bestreben muss es sein in Frieden nebeneinander oder miteinander zu leben und sogar wirtschaftliche Beziehungen zu unterhalten. Unfrieden verursacht Der, der dies nicht will und vor allem dann wenn man sich um die innere Angelegenheiten eines Staates kümmert. Die USA sollten nicht den nächsten Krieg im Mittleren Osten anstreben.

Trump und Pompeo sollten

Trump und Pompeo sollten aufpassen, dass sie sich nicht schon bald an der US-typischen selbstüberschätzung und arroganz verschlucken...und die ganze welt mit reinziehen.

wenn mittlerweile schon der Iran ein verlässlicherer partner ist, was sagt uns das?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

USA - Russland - Irak

Kann es sein das Herr Trump das Gespräch mit Herrn Putin deshalb sucht um sich die Absolution für einen Irak Krieg zu holen?
Als Finanzier wird dann die EU (gezwungenermaßen) und Saudi-Arabien (gerne) dastehen die zumindest ein Teil der Kosten decken.

"Bedrohen Sie niemals wieder

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA, oder Sie werden Konsequenzen von der Art zu spüren bekommen, wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten"

Diese Aussage macht mir Angst. Sehr große Angst.
Ich habe Angst weil "US-Präsident Trump" bereits "Nordkorea" gedroht hat "Er habe einen "viel größeren und mächtigeren" Atomknopf. Und: Der funktioniere auch.**"

Soweit mir bekannt gibt es nur eine einzige Waffengattung, mit denen ein Angriff gestartet werden kann, die nur "wenige zuvor in der Geschichte erleiden" mussten. Wenn ich über diese Äußerung nach denke was Trump mit "Konsequenzen .... wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten" gemeint haben könnte, fällt mir immer nur Japan ein. Nur Japan mit seinen Städten Hiroschima und Nagasaki hat bisher in der Geschichte erleiden
Atombomben erleiden müssen.

***Quelle: Tageschau.de;www.tagesschau.de/ausland/trump-atomwaffen-knopf-101.html

"Bedrohen Sie niemals wieder

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA, oder Sie werden Konsequenzen von der Art zu spüren bekommen, wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten"

Diese Aussage macht mir Angst. Sehr große Angst.
Ich habe Angst weil "US-Präsident Trump" bereits "Nordkorea" gedroht hat "Er habe einen "viel größeren und mächtigeren" Atomknopf. Und: Der funktioniere auch.**"

Soweit mir bekannt gibt es nur eine einzige Waffengattung, mit denen ein Angriff gestartet werden kann, die nur "wenige zuvor in der Geschichte erleiden" mussten. Wenn ich über diese Äußerung nach denke was Trump mit "Konsequenzen .... wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten" gemeint haben könnte, fällt mir immer nur Japan ein. Nur Japan mit seinen Städten Hiroschima und Nagasaki hat bisher in der Geschichte erleiden
Atombomben erleiden müssen.

***Quelle: Tageschau.de;www.tagesschau.de/ausland/trump-atomwaffen-knopf-101.html

"Amerika sollte wissen, dass

"Amerika sollte wissen, dass Frieden mit dem Iran die Mutter aller Frieden ist (...) genauso wie ein Krieg die Mutter aller Kriege wäre"

Könnte glatt eine Aussage aus dem weißen Haus sein, vom goldenen Thron aus.

Zuviel Meckern

und Drohen ist nicht gut für die Gesundheit. Es wird wohl Zeit um der Gesundheit Willen von dem Schauspieler abzuwenden, besonders weil ich 8 Stunden am Tag arbeite und keine Erbschaft zum ausgeben hab. Krieg ist ja eh und so schnell endet der auch nicht. Ich hab das so satt.

Was ist nur los, in der

Was ist nur los, in der Welt?

Es ist nur noch brachial.
Brachialer Umgang.

Steht Frieden und solider Entwicklung diametral entgegen.

Warum wehren sich die Bürger nicht dagegen?

Das ist vernichtend.

Das muss doch keiner so hinnehmen!

Kein Mensch muss das zulassen, dass Vernichtung betrieben wird.

Sowohl hüben als auch drüben.

Ich hoffe und bete, dass dieses Schreckgespenst bald weg vom Fenster ist.

Unheil abwenden

Der Krieg hat meines Wissens keine Mütter. Aber, wie es scheint, ziemlich viele Väter.

Das Letzte was die Welt jetzt braucht ist, dass in dieser Region, in der Jordanien und der Libanon die letzten einigermaßen stabilen Länder sind und zugleich mit dem Gros der Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten ringsum fertigwerden müssen* aufgrund der persönlichen Animositäten einiger Mächtiger ein neues Fass aufgemacht wird.

Wollen wir also nicht alle mal langsam aufhören, ständig mit dem Finger aufeinander zu zeigen und stattdessen gemeinsam überlegen, wie sich diese unheilvolle Entwicklung stoppen (und vor allem: in die richtige Richtung umkehren) lässt? Darüber, dass es sich um eine solche handelt, herrscht ja zum Glück weltweit breitester Konsens.

*lt. UNHCR:
Libanon: fast eine Mio. Flüchtlinge (gemessen an der Bevölkerung 164 pro 1.000 Einwohner)
Jordanien: mehr als 650.000 Flüchtlinge (71 Flüchtlinge pro 1.000 Einwohner)
Deutschland: 12 pro 1.000 Einwohner
(Quelle: zdf.de/heute 21.6.2018)

jeder mischt sich in alles andere ein

europa hat sich in der ukraine eingemischt und auch zum eklat geführt.

usa und europa habne sich in der Jugoslavie eingemsicht und somit den krieg eskalieren lassen.

europa mischt sich massif in der wiederwahl von poutin in russland ein in dem er russland sanktioniert(hat nichts mit der ukraine zu tun)

also mal nicht immer die marikaner für alles verantwortlich machen, denn angst habe ich keine von amerika sondern mehr von den ewigen mitläufern wie europa.

alleine kann die usa nicht tun! mal nachdenken.

@Feindbild Iran 9:24 von Mobile

"Usa braucht ein Feindbild."

Nun, nicht nur die USA. Autokraten noch mehr.
Leider ist das eine der betrüblichen Fogen des 'menschlichen Ungeistes'
Und deshalb sind auch Politiker, die vornehmlich 'diese Schiene' fahren so gefährlich.
Da braucht man kein Historiker sein, um das zu erkennen.

Die Demokratie kennt ein angemessenes Verfahren, um sich von solchen zu befreien.
Es gibt in Notfällen auch andere.
Wenn ich z.B. in den USA gestern lese, dass der Wochendend-Golfplatz
des Herrn Trump von einem unangemeldeten Kleinflugzeug 'besucht' wurde,
so kann man sich denken, dass da wohl schon 'probiert' wird.
Natürlich kann es reiner Zufall gewesen sein.
Gestern jedenfalls war da noch rechtzeitig eine F16 da..

Wie die Mafia..? Das erinnert mich

An potus.

Also an Donald Trump. Von wegen Schutzgelderpressung und so.

Aber vermutlich irre ich mich da..?

So schnell?

Und schon zeigt er Kompromissbereitschaft beim Handlstreit mit EU UND JAPAN in Großbuchstaben.
Er hält ALLE für blöd

@Walter2929 10:22

Es geht um den Iran, nicht um den Irak!
Die EU wird weder Trumps Kriegsgelüste finanzieren, noch sich vor seine republikanische Kriegsmaschine spannen lassen.
Die Zeiten sind rum, dass wir uns hier in Europa von irgendwelchen Supermächten herum schubsen lassen, Kriege für sie führen.
Die EU ist selbst Supermacht, sie begreift es nur noch nicht!

schon wieder nobelpreisverdächtig

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA, oder Sie werden Konsequenzen von der Art zu spüren bekommen, wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten"

Das haben wir doch so ähnlich vor ein paar Monaten von Trump schon mal gehört ...
Soweit ich mich erinnern kann, war das der Auftakt dazu, dass er (nobelpreisverdächtig) den Konflikt mal eben in einem zweistündigen Gespräch endgütlig und zum Besten der USA regelte ...

kein negativesFoto von Trump?!

Danke, TS Redaktion. Sonnige Grüße

Warum Trump die ROTE KARTE von mir bekommt

Warum er die ROTE KARTE von mir bekommt?? Ganz einfach:

weil die USA hier mal wieder dabei sind, einen nuklearen WK3 anzuzuenden und weil die USA nicht kapieren dass sie es selbst sind die hier eine ultimative Gefahr fuer die gesamte Welt sind, genauso wie die NATO, England, Tuerkei, Israel, Saudi-Arabien und etliche andere.

Außerdem werte USA:
warum bitte soll der Iran abruesten, wenn die anderen Atommächte NICHT abruesten?? Hallo?? Wie wäre es mal wenn man zuerst mal die USA, England, Frankreich, die EU, Deutschland, die Tuerkei und Israel komplett denuklearisieruen wuerde?? Und wie wäre es, wenn man die USA, England, die Tuerkei, Israel und Saudi-Arabien erst mal auch vollständig demilitarisieren wuerde??

Weiterhin verletzten die USA hier die Wuerde und die Souveränität des Iran. Solche Beleidigungen muss sich der Iran nicht bieten lassen, auch wenn die Mullahs in der Tat ein Problem sind und Rouhani diese Mulahs loswerden muss.

Bald neuer Freund

Was hat Trump gegen Kim Jong Un gewettert; die gleichen Tiraden. Und siehe da: Jetzt sind sie die besten Freunde.

Ich warte mal ab, wann Trump Hassan Rohani als seinen neuen besten Freund erklärt :-)

12:16 von Nettie "Unheil

12:16 von Nettie
"Unheil abwenden
Der Krieg hat meines Wissens keine Mütter. Aber, wie es scheint, ziemlich viele Väter."

Ich denke, in dieser Erkenntnis liegt der Grund, weshalb das Unheil nie aus der Welt geschafft werden kann, wenn nicht bei der Erziehung damit begonnen wird.

Vergleich mit der Mafia....

Ausgerechnet die USA (Herr Pompeo) bemüht einen Vergleich mit der Mafia. Ist nicht gerade das Verhalten der USA in Wirtschaftsfragen viel eher als "mafiös" anzusehen? Da werden Verbündete plötzlich zu Feinden, wenn sie nicht spuren und sich demütigst den Forderungen des Herrn Trump unterwerfen. Selbiger mischt sich permanent in die Angelegenheiten anderer Staaten ein, droht gar mit deren konsequenter Bestrafung, wenn deren Bevölkerungen nicht gegen ihre Regierungen rebellieren (Ausnahme: Türkei, Syrien). Im eigenen Land versucht Trump seine Kritiker zu verleumden und möglichst mundtot zu machen.
Man fragt sich, ob der allgemeine Bildungsstand in den USA tatsächlich so niedrig ist, dass noch immer 75% der Trump-Wähler ihren Präsidenten großartig finden. Arme USA.

T gibt erst Ruhe ...

... wenn Europa kein iranisches Öl mehr kauft und stattdessen das teurere Fracking-Öl der Amerikaner kaufen. Und gelinde gesagt haben die USA ihren Einfluss im Iran längst verloren.

Am 23. Juli 2018 um 08:56 von Hador Goldscheitel

Genau dieser Gedanke schoss mir auch beim Lesen des Artikels durch den Kopf. Gerade bei Würde und Respekt lässt Trump keine Gelegenheit aus, diese mit Füßen zu treten. Vorzugsweise via Twitter.

aha

Amerika sollte wissen, dass Frieden mit dem Iran die Mutter aller Frieden ist [...]

Klar, deshalb ist der Iran ja auch ohne Not in jedem Konflikt im nahen Osten präsent. Und besonders gern dort, wo er die USA indirekt treffen kann. Das soll die "Mutter aller Frieden" sein?

Darf der Iran mal 'drüber nachdenken, warum das die neue amerikanische Administration nicht überzeugt ...

13:16 von Gassi

Die Amerikaner exportieren aber gar kein Öl. Und das Öl aus dem Iran ist auch "dreckig" ...
Also irgendwas stimmt mit Ihren Argumenten einfach nicht.

Elefant im Porzelanladen

Pompeo sagt: "Die iranische Führung habe von Korruption, Veruntreuung und anderen illegalen Geschäften profitiert."

Wer sich die Vita des Herrn Trump und seiner Familie ansieht, wird Parallelen erkennen. Mafia, Korruption, Veruntreuung, etc....ach ja, fast hätte man es vergessen, Ehebruch am laufenden Band.

Die Amerikaner haben mehr als einen Splitter im Auge.

Kriegsgeheul

So klingt das Kriegsgeheul des einzigen wahrhaft friedensnobelpreiswürdigen, des großen Deal-Makers und Nordkorea-Friedensstifters Trump. Was müssten wir uns fürchten, wenn die böse "crooked Hillary" die Wahl gewonnen hätte und das von seinem Vorgänger ausgehandelte, böse Iran-Abkommen auch von den USA eingehalten werden würde.

Darstellung: