Ihre Meinung zu: Heil fordert befristete Visa für Bewerber aus dem Ausland

21. Juli 2018 - 23:04 Uhr

Ausländische Bewerber für besonders nachgefragte Berufe sollten nach Vorstellung von Arbeitsminister Heil befristete Visa für die Arbeitssuche erhalten. Zum Beispiel die Pflegebranche könne davon profitieren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und dann?

Zitat: "Sollte ihnen das nicht gelingen, müssen sie nach Ablauf der Zeit wieder zurück."

Und wenn sie das nicht tun? Stellt sich Merkel wieder hin und sagt "nun sind sie halt hier"...

Herr Heil hat keine Ahnung...

Wovon er spricht!
Die Prozedur ist klar definiert!
Natürlich fallen Niedrige Einkommen nicht unter die Regelungen der Agentur für Arbeit.
Eine vereinfachte Einreise löst das Problem nicht!
Denn ohne Integration in Deutschland kann niemand einen Job annehmen bzw. Wohnungen mieten
Vielleicht sollte sich Herr Heil vorab informieren
Kleiner Tipp!

Zum Arbeiten wird sowieso niemand kommen ...

...warum auch?
Seit Deutschland das Land mit dem größten Niedriglohnsektor in der EU ist, inkl. hoher Steuerbelastung und immer schlechter werdenden Leistungen der Krankenkasse (für Arbeiter), ist es nicht mehr atraktiv für Arbeiteskräfte aus dem Ausland.

VISA für Arbeitssuchende_ Heil Quatsch

In Kanada & den USA haben nur Leute die Möglichkeit ins Land zu kommen, wenn sie Bürgen & eine Arbeitsstelle in Aussicht haben
UNS, wenn es nur für Arbeitssuchende ist,:ist die freie Fahrt für >>> illegal hier demnächst im Land lebende vorprogrammiert

Überfällig

Höchste Zeit für ein vernünftiges Einwanderungsgesetz.

Und besonders wichtig Ist der Ausschluss von Sozialleistungen jeglicher Art.

Und die Leute sollten einen Nachweis erbringen dass sie in der Lage sind notfalls wieder heimkehren zu können.

@ Benutzer_1

Autsch. Das will ich nicht hoffen. Um Himmels Willen, bloß nicht.
In anderen Ländern mit Einwanderingsgesetz funktioniert es auch anständig.

Herr Heil und die SPD...

...haben immer noch nicht verstanden: Die bei weitem meisten Deutschen wollen (zunächst) keine weitere Zuwanderung mehr! Die bisherigen Erfahrungen zeigen: Wer da ist, bleibt. Wir müssen die bisherige Zuwanderung erst einmal bewältigen und Nichtasylberechtigte und Dauergeduldete ausweisen. Dann ist vielleicht wieder Platz für Neubürger...

Wie weit sollen die Wahlergebnisse der SPD denn noch sinken?

Dann muss aber mal die Wahrheit gesagt werden!

Wie wäre es denn mal mit einer Weiterqualifizierungsoffensive von Wirtschaft und Arbeitsministerium für die offiziell 2,5 Millionen Arbeitslosen?
Oder, wenn die alle zu dumm dazu sind, mit einer Verrentungsaktion dieser Menschen?
Wenn diese 2,5 Millionen Arbeitslosen niemand beschäftigen will, muss man sie nicht mit Harz4 sanktionieren, somdern kann sie auch gleich in Rente schicken. Und, vor allem, muss man diesen Menschen sagen, dass sie nicht zu gebrauchen sind!
Und wann werden unsere Flüchtlinge weiterqualifiziert?
Auch denen muss man sagen, dass sie niemals gutbezahlte Arbeit finden werden und solange sie bei uns leben niemals über das Harz4-Niveau hinauskommen werden.
Denn auch sie werden offensichtlich nicht benötigt, wenn sogar das Arbeitsministerium schon nach anderen Leuten im Ausland sucht.
Was genau wollte Merkel in 2015 eigentlich schaffen? Arbeitslosigkeit für immer?

Minister Heil hat völlig recht

Deutschland braucht ein vernünftiges Einwanderungsgesetz.

Visa für qualifizierte Migranten

Die Idee ist auf jeden Fall sehr vernünftig.

Was ist mit den Arbeitslosen

Was ich mich ja immer bei so was Frage ist, warum man nicht einfach die Arbeitsbedingungen verbessert und dadurch Anreize schafft, dass sich einige der Arbeitslosen sich zum Kranken- und Altenpfleger umschulen lassen...

Zum Vergleich: Es fehlen geschätzt 36.000 Pfleger. Es gibt ca. 5,5 Millionen Arbeitslose und Unterbeschäftigte (Arbeitslose in Maßnahmen). Damit müsste "nur" ca. 0,6% umschulen.

Vielleicht könnte man auch eine Art

Quotenregelung einführen, damit wir tatsächlich mehr Vielfalt bekommen und nicht nur Einwanderung aus immer demselben Kulturkreis.

Lieber Teacher's mind,

Sie haben keine Ahnung wovon Sie sprechen...

@ Australitis

Zum Arbeiten wird sowieso niemand kommen warum auch? Seit Deutschland das Land mit dem größten Niedriglohnsektor in der EU ist, inkl. hoher Steuerbelastung und immer schlechter werdenden Leistungen der Krankenkasse (für Arbeiter), ist es ...

Das ist Nonsens. Die Gesundheitsversorgung ist in den letzten 20 Jahren besser geworden weil die Technik und die Behandlungsmethoden besser geworden sind und die Kassen das übernehmen. Es gibt heute mindestens 12 Medikamente für Antikörperbehandlungen bei Brustkrebs.

Wäre es nicht besser

Langzeitarbeitslose und anerkannte Asylberechtigte, die schon in Deutschland sind, für Berufe zu qualifizieren, in denen große Nachfrage nach Mitarbeitern bestehen? Das würde langfristig die Hartz IV Leistungen reduzieren.
Mit Visum „Fachkräfte“ anzuwerben ohne deutsche Sprachkenntnisse in Wort, Schrift und Sprachverständnis, ist nur mit hohem Aufwand zielführend.
Bei hochqualifizierten Berufen können die Firmen doch entsprechende Personalvermittlungsargenturen bemühen.

Ich finde es schlimm, wenn man z.B. im Krankenhaus Ärzte antrifft, mit denen kaum eine Verständigung möglich ist. Wenn das im Pflegebereich auch noch kommt, finde ich das nicht sehr gut.

Die Ideen

werden immer kurioser, man sollte Dinge auch mal zu Ende denken.
Das kann nicht funktionieren, das scheitert schon an der Sprache, wie überall auf der Welt muss es ein Einwanderungsgesetz geben.
Mit Bedingungen wie Kanada oder andere Länder, solche Lösungen von dem Herrn funktionieren nicht.
Pflegefacharbeiter ohne Deutsche Sprache, wie soll das gehen. Wer einmal hier im Land ist wird bleiben, ob das klappt mit der Arbeit oder nicht.

Absolut lernresistent

Das ist die SPD wie sie leibt und lebt. Hoffentlich nicht mehr lang.

Das halte ich für eine gute Idee...

Man muß sie aber wirklich gut vorbereiten und auch fordern! Das sind wir den zu Pflegenden schuldig.

Den Bezug von Sozialleistungen will er für sie ausschließen

Nun, nachdem in den letzten 2-3 Jahren etwa 1,5 bis 2,o Mio Neueinwanderer in unser Land gekommen sind, die nichts leisten können oder wollen (wäre diese Behauptung falsch, bestünde kein Bedarf in Anwerbung von Pflegekräften) , will er jetzt endlich welche, die etwas leisten. Herzlichen Dank! Wen brauchen wir danach? Kassierer/innen, Busfahrer/Innen, Putzkräfte?

Die hier bereits lebenden Staatsbürger und legale, in die Sozialkassen einzahlende Ausländer werden nicht mehr benötigt? Wir sind zu teuer geworden für die Eliten.

Befristete Visa? Ja klar,

Befristete Visa?

Ja klar, wegen einem befristetem Visum ziehe ich in ein anderes Land und baue mir da eine Existenz auf.

um 23:23 von nie wieder spd

>>
Wie wäre es denn mal mit einer Weiterqualifizierungsoffensive von Wirtschaft und Arbeitsministerium für die offiziell 2,5 Millionen Arbeitslosen?
Oder, wenn die alle zu dumm dazu sind, mit einer Verrentungsaktion dieser Menschen?
<<

Ein nicht unbedeutender Teil unserer ausgewiesenen Arbeitslosen finden es schlichtweg attraktiver Arbeitslosengeld zu beziehen und nebenher zu schwarz zu arbeiten. Die von Ihnen geforderten Qualifizierungsmöglichkeiten gibt es doch schon längst. Man muss den Realitäten einfach mal ins Auge sehen.

Unüberlegter Vorschlag

Hallo Herr Heil, falsche Reigenfolge: Anstatt erst die Leute ins Land zu holen und sich dann zu überlegen, ob sie auf dem deutschen Arbeitsmärkt gebraucht werden, sollte die Vorauswahl im Ausland stattfinden.

Ein (europäisches) Einwanderungszentrum im Ausland sollte die deutschen Sprachkenntnisse (mindestens B2) und die berufliche Qualifikation überprüfen. Dann erfolgt die Vermittlung einer Arbeisstelle (und Wohnung) in Deutschland.

um 23:18 von Australitis

>>
Zum Arbeiten wird sowieso niemand kommen ...

...warum auch?
Seit Deutschland das Land mit dem größten Niedriglohnsektor in der EU ist, inkl. hoher Steuerbelastung und immer schlechter werdenden Leistungen der Krankenkasse (für Arbeiter), ist es nicht mehr atraktiv für Arbeiteskräfte aus dem Ausland.
<<

Sie posten hier tatsächlich kenntnisfrei . Machen Sie doch mal ein paar Tage Urlaub an der Ostsee und schauen sich an, wer da so in Tourismus und Gastronomie arbeitet.

Darstellung: