Ihre Meinung zu: Umstrittenes Gesetz: Israel als jüdischer Nationalstaat

19. Juli 2018 - 10:44 Uhr

Für die einen ist es ein "Schlüsselmoment", für andere der "Tod der Demokratie": In Israel gilt nun ein Gesetz, das das Jüdische betont und das Arabische herabstuft. Die umstrittenste Klausel wurde entschärft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.30769
Durchschnitt: 2.3 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht so heiss wie gekocht

Das ist erstmal ein Statement und bekanntlich wird nicht so heiss gegessen wie gekocht, es muss aber ein Staat auf der Welt sein wo jüdisches Leben nicht nur "toleriert" wird, zum Schutz dieser Glaubensgemeinschaft, sondern selbst mitgestaltet. Die Argumente dagegen sind so alt wie die Menschheitsgeschichte.

Religion und Volk

Da das Judentum eine Religion und kein Volk ist, ist natürlich "Nationalstaat" ein problematisches Wort in dem Zusammenhang. Letztlich macht Israel das, was in vielen Staaten der Welt üblich ist: Eine bestimmte Religionsgemeinschaft wird staatlich bevorzugt, gleich welcher Nationalität oder Herkunft der Gläubige ist. Sehr viele Juden in Israel sind arabischer Herkunft und ihre Mutter- oder wenigstens Großmuttersprache war arabisch. Letztlich werden Muslime und Christen zurückgesetzt. Hier kann man aber nur sagen, dass sich nach Jahrzehnten der Bekämpfung Israels durch seine Nachbarstaaten Israel den Gepflogenheiten vieler Nachbarstaaten anpasst. In sehr vielen arabischen Ländern (löbliche Ausnahme z.B. der Libanon) ist der Islam staatlich protegiert und alle anderen Religionen benachteiligt - man versuche nur einmal, der Türkei ein Kirche zu bauen. Leider ist festzuhalten, dass die demokratischen, freiheitlichen und rechtsstaatlichen Tugenden überall auf der Welt zurückgehen.

Deja vue?

Gerade von Israel hätte ich derlei nicht erwartet. Offenbar sind dessen häufiges Erinnern an finsterste Zeiten und daraus resultierende Wünsche nur leere Worte.
Wann werden wir wohl beschmierte Schaufensterscheiben o.ä. der arabisch-stämmigen Israelis sehen, wo die "guten" Israelis davor gewarnt werden, bei jenen etwas zu kaufen?
Wo bleibt der Aufschrei jener Israelis, die sich vielleicht noch an die dunklen Zeiten erinnern?

So wichtig es einerseits ist,

So wichtig es einerseits ist, bei uns antisemitische und antijüdische Tendenzen und Aktivitäten klar zu verurteilen, so wichtig ist es andererseits, den Staat Israel zu kritisieren bei antipalästinensischen und antiarabischen System-/StrukturverändeRingen und Aktivitäten.

Interessant

Die Welt wurde wieder ein Stück weit nationalistischer...
Mein Beileid an jene Araber, die nun mit Ausschließung konfrontiert werden

Israel den Juden............

Deutschland den Deutschen............wo ist da der Unterschied..........?

"In Israel gilt nun ein

"In Israel gilt nun ein Gesetz, das das Jüdische betont und das Arabische herabstuft. "
Was die Welt den Juden in der Vergangenheit angetan hat muss weiterhin verurteilt werden. Doch auch gilt es ebenso ihre Taten kritisch zu hinterfragen! Rassismus ist also kein Phänomen mehr nur unter Nicht-Juden?! Für mich ist das jüdische Volk genau so "normal" wie jedes! andere Volk auf diesem Planeten.

Israel als jüdischer Nationalstaat

Israel sollte mit seinen unterschiedlichen Heiligtümern Vorbild für alle in dem Land lebenden Menschen sein. Gleichheit für Alle in allen Fragen.

Naja,....

...sehen wir es doch mal neutral. Wenn Deutschland sich als preußischer oder bayrischer Nationalstaat verdingen wollte würde es den meisten ein Löächeln ins Gesicht treiben. Israel (die Politiker) arbeitet mit Macht daran zerschlagen zu werden.

Das Gesetzt ist per

Das Gesetzt ist per Definition rassistisch.

Was muss ich tun...

... um Antisemit zu werden? Reicht es wenn ich sage die Juden spinnen? Stehen die meisten Juden in Israel überhaupt hinter dieser Einstellung ihrer Politiker? Was sagt die jüdische Bevölkerung dazu... schweigen als Zustimmung? Ich halte garnichts von Gottesstaaten wie SaudiArabien und nun Israel... Israel reiht sich ein in Staaten die Richtung Religionsfaschismus laufen...

Auf dem besten Weg zur Diktatur der Mehrheit

Man kann das faule Ei einwickeln, mit Gestankvernebeler behandeln, in Geschenkpapier legen: Das Ei bleibt faul, es stinkt. Dieses Gesetz is ein weiterer, krampfhafter, Versuch die Legende vom "Jüdischen Volk" zu untermauern (Ja, ja - es gab noch zur Zeit der Römer ein judeisches Volk in Judea!). Dieses Gesetz ist die Frucht nationalreligiöser Idiologie - eine überhebliche, Andersglaubende und Andersdenkende verachtendende Denkweise. Das Gesetz soll das Bündnis der Glaubensterroristen und der Rechtsdralligen in Israel fördern. Minderheiten jeder Art (Glaubensminderheiten, Nationalminderheiten, Gedankenminderheiten) sollen aus dem heilen Körper der Nation ausgeeitert werden. Das auserwählte Volk sind wir. Ein trauriger Tag

11:12 von Franz.Graumann

Israel den Juden. Treffender kann man es nicht beschreiben. Israel entwickelt sich zu einem fremdenfeindlichen Staat. Wobei fremd eigentlich nicht stimmt, denn es gibt Araber die länger in Israel leben als manch ein Jude. Auf der anderen Seite, leider gibt es dumme Menschen, die das Existenzrecht Israels immer noch anzweifeln. Das ist wohl der Grund dafür, warum sich Israel zunehment intolerant gegenüber andere zeigt!

Mein Kritikpunkt ist der,

Mein Kritikpunkt ist der, dass dieses Volk all die Fehler wiederholt unter denen es selbst durch andere Völker hat leiden müssen. Aus der Geschichte wurde offensichtlich nichts gelernt!

Indem Israel seinen arabischen Teil

negiert, wird dieses Land immer mehr unsympathisch für den Rest der Welt.

Man muss leider sagen,

das Gesetz ist rassistisch. Und da zu widerspricht es der Unabhängigkeitserklärung Israels. "Es herrscht ein Recht [im Staat] für alle Einwohner, ungeachtet ihrer Rasse, Religion, Sprache oder ihres Geschlechtes.“

Weiter so!

Anstatt sich weiter zu entwickeln jetzt der Rückschritt. Wenn der Paragraf der bevorzugten Behandlung für Juden auch gestrichen wurde - solange das jüdische gefördert wird und der Rest nicht... Es wird die Verpackung geändert, der Inhalt bleibt gleich.
Dörfer nach Religionszugehörigkeit zu "verteilen" erinnert mich an die Apartheit in Südafrika oder Deutschland vor nicht all zu langer Zeit, als es noch verpönt war wenn Katholiken und Protestanten heirateten.
@Autograf: Ich kann nicht beurteilen, ob es in der Türkei Kirchen gibt, andere vorwiegend muslimische Länder haben welche (Marokko, Egypten, Algerien, Tunesien, ...). Dort gibt es auch Synagogen.

11:05, LmaoxD

>>Die Welt wurde wieder ein Stück weit nationalistischer...<<

Ja, die Zeichen stehen auf Konfrontation und Eskalation. Die politische Verantwortungslosigkeit grassiert.

Das macht schon Angst.

>>Mein Beileid an jene Araber, die nun mit Ausschließung konfrontiert werden.<<

Mein Beileid auch den jungen jüdischen Israelis, von denen ich einige kenne, die von den alten reaktionären Ideologen in Geiselhaft genommen werden.

die menschheit lernt nichts aus der vergangenheit

warum ist religion nicht endgültig in die privatsphäre verbannt?? warum muss schon wieder ein "gottesstaat" eingerichtet werden, diesmal jüdisch?
noch nie in der geschichte sind staaten, die auf religiösem unsinn basieren, erfolgreich gewesen, es endete immer in unterdrückung, verfolgung und krieg....aber die menschheit lernt wohl nichts mehr aus der vergangenheit.

nix Neues

Fest steht, daß Israelis christl. und muslimischen Glaubens Menschen 2. Klasse in Israel sind. Die neue Gesetzgebung zementiert nur die bereits seit Jahrzehnten gehandhabte Unterdrückung.
Diese Bundesregierung wird jedoch kein Wort der Kritik äußern, und auch von der TS gibt es kein Kommentar. Natürlich...

Re autograf

Wenn sie Israel mit Diktaturen vergleichen sollten sie Israel aber auch nicht mehr als Demokratie bezeichnen !
Israel ist auf dem besten Weg ein Apartheids Regime zu werden. Schade für ein Land der Dichter und Denker

Die Iraelische Regierung betreibt das was sie bei der NSDAP ...

... kritisiert hat. Sie wirkt Menschenverachtend, Nationalistisch und Rassistisch gegenüber anderen Völkern. Ich verstehe nicht wie die Israelis das zu lassen können. Haben sie wirklich nichts gelernt. Da kann ich verstehen das sie sich so viele Feinde machen. Sie sollten in den Spiegel schauen, bevor sie ihre Kritiker beschimpfen ...

mehr als bedauerlich

Netanjahu:
"Individuelle rechte gelten für alle Staatsbürger aber nur Juden haben nationale Rechte wie eine Flagge, Nationalhymne, das Recht jedes Juden auf Einwanderung und andere nationale Symbole."

Das erinnert doch stark an 'Stern auf der Brust'.

Darf ich kritisieren?

Wenn ich das ganze jetzt kritisiere, bin ich dann antisemitisch?

Auf der falschen Seite der Geschichte

Will Deutschland etwa schon wieder auf der falschen Seite der Geschichte stehen?

@Autograf um 10:55 Uhr

Irrtum, das Judentum lässt sich weder eindeutig als Religion (denn dann wäre ein 'säkularer Jude'/'atheistischer Jude' ein Widerspruch in sich), noch eindeutig als Volk (denn dann könnte man nicht konvertieren) klassifizieren. Es ist beides und nichts davon zugleich, z.T. wird es auch nur als Kultur begriffen. Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde, oder konvertiert ist und bleibt dies sein Leben lang. Ein Jude, der zum Christentum oder zum Islam übertritt, ist immer noch Jude (wenn auch in den Augen der [Ultra-]Orthodoxen kein besonders guter).
Man kann also nicht sagen, dass dieses (in meinen [jüdischen] Augen furchtbare) Gesetz eine Religionsgemeinschaft bevorzugt, da das Judentum sich dieser Einordnung entzieht.

Die Gründerväter werden sich im Grabe umdrehen.

So ungerecht, ungleich und diskriminierend war das ursprünglich nicht gedacht gewesen.

Unwort der Jahrtausende

"Du sollst keine anderen Götter neben mir haben."
Ein ganz ganz heikle Entscheidung, furchtbar altmodisch, alt wie das Alte Testament, und leider ebenso zeitgemäß. Das Wort "auserwählt" ist in jeder Hinsicht und doppelter Bedeutung das Unwort der Jahrtausende.

Das Pendel ...

... schlägt jetzt zur anderen Seite aus.

Vor über 70 Jahren wurden in unserem Lande die immer noch unfassbaren Verbrechen begangen, jüdisches Leben herabzustufen, zu entwürdigen und sogar zu vernichten.

Was plant Israel jetzt mit diesem Gesetz? Jetzt wird herabgestuft wer nicht jüdisch ist. Mal sehen, was noch kommt.

Mit Demokratie hat das nichts mehr zu tun

Man hört so oft, Israel wäre die einzige Demokratie im Nahen Osten.
Das wars jetzt.

Unsinn

Juden sind nun einmal kein „Volk“, sondern eine Religionsgemeinschaft. Selbst in Israel sind Juden in der Minderheit. In Israel gibt es mehr Atheisten als Juden. Was soll das Ganze?

@Autograf

" man versuche nur einmal, der Türkei eine Kirche zu bauen " Das ist so typisch.. Es gibt aktuell in der Türkei 349 Kirchen (140 Katholisch, 209 Orthodox). Erst lesen und Infos beschaffen, nicht einfach blind irgendwelche behauptungen von sich geben!

Religion und Volk

Hallo Autograf,
Sie schrieben:
"Da das Judentum eine Religion und kein Volk ist.." was falsch ist, denn das Judentum ist eine Religion und beschreibt gleichzeitig ein Volk.
Der Aufschrei über das Gesetz ist in Israel sehr gross. Und ich denke, gerade wir Deutschen, sollten hier einfach mal den Mund halten und auf die demokratischen Kräfte in Israel vertrauen, die zur Opposition zu der jetzigen Regierung stehen.

Juden sind die besseren Rassisten ?

Haha, q.e.d ! Mit dem Gesetz haben sich die Juden aber schön geouted. Wie würde man in Deutschland solche Leute nennen ? .. Nazis ... wie witzig ist den das ?

Entwurf: "Gemeinden hätten Menschen ...

Gemeinden hätten Menschen etwa wegen ihrer Religion oder Nationalität ausschließen können.
Das hat Hitler auch schon getan. Jeder kennt die Schilder.

Apartheid jetzt auch in Gesetzesform

Oder will das jetzt noch irgendjemand abstreiten?

unglaublich, wie hier alle entschuldigen

aber gegen alle anderen STaaten, die nationalistisch ausgerichtet sind austeilen.GErade wie es passt

Israel darfs, keine Kritik. Deutschland darf nicht

Kritik aus der ganzen Welt, bestimmt auch aus Israel

Was muss ich tun

Hallo Erny,
von meinen Israelischen Freunden weiss ich, dass dieses Gesetzt sehr umstritten diskutiert wird. Klar sind meine Freunde nicht repräsentativ, aber gerade Israelis sind die grössten Kritiker dieses Gesetzes.
Leider passiert in Israel gerade dass, und seit langer Zeit, was auch in anderen Ländern Europas (Ungarn, Polen, Italien, Österreich, usw.) passiert: ein nationalistischer Rechtsruck.

Niveau?

Damit begibt sich Israel auf das Niveau des doch so viel gescholtenen Iran herab. Dort werden andere Religionen zwar geduldet, der Islam ist aber Staatsreligion.

In der Praxis ist vor allem die Sache mit der Amtssprache relevant. Das ist richtig übel...

Diese Entwicklung war vorauszusehen,

aber hier bei der Tagesschau wurden alle Kommentare, die vor einem sich ankündigenden jüdischen Gottesstaat warnten, regelmäßig mit dem roten Balken versehen.
Wahrscheinlich, weil das schon ausreichend "antisemitisch" war.

Die Realität hat aber meine Prognose jetzt eingeholt und ich prognostiziere weiterhin, dass sich diese Entwicklung noch fortsetzen wird, insbesondere was die territorialen Ansprüche /Siedlungen betrifft.

Richtig so!

Israel muss die besetzten Gebiete verlassen und kann dann machen was es will. Zu Hause. Vorher sollte man ihnen noch die Atomwaffen wegnehmen.

@Franz.Graumann

Jetzt müssen Sie mir aber mal sagen wie Sie Deutsch definieren.
Deutscher Pass?
Deutsche Sprache?
In Deutschland geboren?
Oder am besten gleich mindestens 10 Generationen Deutscher?
Deutschland war schon immer ein Mischtiegel von Einwanderern,wenn Sie mal das Telefonbuch im Ruhrgebiet aufschlagen sind dort mehr (Herkunftsmässig) Polnische Namen (Bergarbeiter immigration ) als in Warschau (Witz).
Es gibt DEN Deutschen nicht ,nur in gewissen Fantasien

Mit diesem Gesetz nähern sich die Hardliner von ihrer

Gesinnung her denjenigen, von denen Juden (und andere) bis '45 am meisten Leid erfahren haben.
Dabei sieht man heute schon immer wieder Berichte, wonach (friedliche) Nichtjuden durch aufwändige Gitterkonstruktionen an Häusern und Eingängen in bestimmten Vierteln vor Attacken mit (auch lebensgefährlichen) Wurfgeschossen durch jüdische Nachbarn geschützt werden müssen.
Erschreckend, welcher Einstellung hier freier Lauf gelassen wird, auch wenn es zahlreiche Staatsbürger gibt, die ihre nachbarlichen Minderheiten in Schutz nehmen. Die werden dann dort wohl als Gutmenschen, oder wie der Begriff dann lautet, diffamiert. MfG

re Franz.Graumann

"Deutschland den Deutschen............wo ist da der Unterschied..........?"
-
Der Unterschied ist, in Deutschland gibt es Juden, Chisten, Agnostiker, Muslime und weitere vielfältig Gläugibige und Nichtgläubige.
Und keinem wird per Gesetz eine besondere Stellung eingeräumt.
-
Das Gesetz zum "jüdischenNationalstaat" stuft hingegen 20% seiner Bevölkerung (Menschen, deren Familien hunderte Jahre lang dort leben) herab und weißt sie als unerwünscht aus.
-
Das hat es in Europa auch immer mal wieder gegeben und es ist nie gut ausgegangen.

Was ist nur los auf der Welt?

In Bonn wird ein jüdischer Professor durch einen Palästinenser attakiert, in Österreich darf koscheres Fleisch (wegen Tierschutzgesetz) nur noch an registrierte Verbraucher abgegeben werden und in Israel diskriminieren Juden arabische Israelis. Zu welchen dieser Vorfälle darf man jetzt wie Stellung nehmen wenn man nicht gleich als Nazi verschrieen und an unsere böse deutsche Vergangenheit erinnert werden will?!?

Verfassungsgemäß?

Bedauerlich ist, wenn sich eine knappe Mehrheit eines frei gewählten Parlaments zu solchen Entscheidungen hinreißen lässt. Zu begrüßen wäre eine Entscheidung mit Zwei-Drittel-Mehrheit gewesen. Ein Volksentscheid wäre dagegen vermutlich hier nicht zielführend gewesen. Interessant zu wissen ist, ob noch eine Prüfung erfolgt, durch den Präsidenten oder das Verfassungsgericht, ob das Gesetz konform ist mit den Grundsätzen der Verfassung sowie der Gewährleistung der universellen Menschenrechte.
Die Initiatoren und die Mehrheit der Abgeordneten der Knesset scheinen damit einem aktuellen internationalen Trend zu folgen: "We, the majority, first, against the minority." Die Qualität einer Demokratie in ihrem Umgang mit nationalen Minderheiten zu erkennen, schwindet offenbar.
Allerdings ist die komplette Region in einem schwierigen Umbruch, die Staaten und Gesellschaften haben anscheinend ihre Belastungsgrenze erreicht. Daher gilt vermeintlich, zusammenzurücken und die Reihen fest zu schließen

Normaler Nationalstaat

Ein normaler souveräner Nationalstaat hat eine Landessprache und ein Staatsvolk, daran ist nichts ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist halt nur, dass es sich hier einerseits um Israel handelt, was die üblichen unter "Israelkritik" verharmlosten Hassaffekte provoziert, und das die globalistische Agenda in der politischen Debatte den souveränen Nationalstaat als etwas grundsätzlich Verdammenswertes diskreditiert.

Erez Israel

Schon in den 80er Jahren sagte mir ein Hauptmann der IDF, mit dem ich beruflich zu tun hatte:

GOTT hat Israel dieses Land gegeben und es kann kein menschliches Gesetz oder menschliche Organisation geben, die über GOTTES Willen steht.

Das ist auch die Überzeugung der derzeitigen Regierung Israels.

Und dieses Gesetz ist nur der erste Schritt.

@Franz.Graumann 11:12

Zitiere:
Israel den Juden............
Deutschland den Deutschen............wo ist da der Unterschied..........?
##
Israelis sind israelische Staatsbürger und Deutsche sind deutsche Staatsbürger!
Lt. GG macht es keinen Unterschied welcher Religion ein Deutscher angehört.
Es gibt weder eine jüdische, noch eine deutsche Rasse.

Die Spielregel heist in der Regel - Demokratie

und wer bestimmt deren Spielregel.
Es wird immer komplexer ...

Selbstbestimmung

Jedes Land hat das Recht, seinen eigenen Weg zu wählen - muss dann aber auch dafür die Verantwortung tragen. Beides Wahrheiten sind derzeit aber nicht "en vogue".

Nationalstaat?

Jeder Staat hat sein kulturelles Erbe.
Die Italiener die Römer und Christen. Die Chinesen ihre Kaiser mit verbotener Stadt und chinesischer Mauer. Die Deutschen die Germanen und andere Volksstämme. Die Franzosen die Gallier etc. etc..
und nun das Bekenntnis Israel.
Legenden?
Wo ist das Problem?
Ach ja, die Muslime Mekka in Bezug auf Abraham und Ischmael und Mohammed.

Was wird jetzt besser?

Ich bin skeptisch.
Es wird für die Unterdrückten in dem Land nur schlimmer werden.
Gerade wurde Nelson Mandela gefeiert. Er ist das Symbol gegen Rassismus.
Heute wird BIBI gefeiert, der Rassismus in Israel befeuert.
Die EU verhängt Sanktionen gegen Russland, aber Herr Netanjahu verstärkt den Siedlungsbau in den widerrechtlich besetzten Gebieten.

Was soll man von solchen Widersprüchen halten?

Sanktionen oder Boykott gegen Israel?

Das wäre zwar gerecht, aber wie ich befürchte antisemitisch.
LG Inri

@12:53 von davidw.

Sehr geehrter davidw.,

Sie unterschlagen geflissentlich, das Herr Graumann geschrieben hatte:
Israel den Juden...

In Deutschland wird eben nicht der Protestantismus, der Islam oder der Buddhismus zum entscheidenden Merkmal der Zugehörigkeit zum Staat gemacht.
Das ist ein großer Unterschied zu dem jetzt vom israelischen Parlament verabschiedeten Gesetz.
Wir haben keine Bevorzugung einer Religionsgruppe. Egal, ob sie in die Kirche, die Moschee, die Synagoge, dem Tempel oder was auch immer gehen, egal zu welchem Gott, Göttern, höheren Wesen, kosmischen Kräften usw. Sie beten,Sie haben in Deutschland als Deutscher gleiche Rechte (und auch Pflichten).

Und was passiert jetzt in Israel mit den israelischen Staatsbürgern arabischer Herkunft, die teilweise länger als die meisten Israelis auf diesem Boden gelebt haben???
Wie darf man das überall nennen, aber nicht gegen die israelische Regierung?

Eines demokratischen Staates unwürdig.

Um fair zu sein, gibt es drumherum auch keine Nationen, die trotz der eigenen Multikulturalität außer dem Islamischen und Arabischen in der öffentlichen Kultur nicht viel zulassen. Ein ähnliches Gesetz gibt es in Jordanien, und das Kulturministerium in Ägypten hatte vor El-Sissi trotz einer großen christlichen Minderheit mehrfach große nichtmuslimische Feierlichkeiten und Neubauten untersagt. Der Westen von Damaskus ist vielleicht noch der einzige Ort, wo das Multikulti des Nahen Ostens wirklich funktioniert.

Aber Israel darf sich ab dem heutigen Tag nicht mehr als die einzige funktionierende Demokratie in der Region betiteln. Zu einem multiethnischen, demokratischen Staat gehören Pluralität und Gleichheit. Dieses Gesetz konstatiert jedoch die Einteilung der Kultur in erwünschte und unerwünschte Ausprägungen sowie Symbolik im öffentlichen Leben, deren Träger nun mal Menschen unterschiedlicher Herkunft sind. Das kann meiner Meinung nach getrost als rassistisch bezeichnet werden.

@12:37 von bilo85

" man versuche nur einmal, der Türkei eine Kirche zu bauen " Das ist so typisch.. Es gibt aktuell in der Türkei 349 Kirchen (140 Katholisch, 209 Orthodox). Erst lesen und Infos beschaffen, nicht einfach blind irgendwelche behauptungen von sich geben!

Bitte, erst mal selber lesen!
Es geht nicht darum, wie viele Kirchen es auf türkischem Staatsgebiet bereits gibt, es geht darum, eine neue christliche Kirche in der Türkei zu bauen

Wenn sie ehrlich sind, müssen Sie zugeben, dass in diesem Jahrtausend in der Türkei keine einzige christliche Kirche neu gebaut worden ist.
Und wie viele Moscheen wurden allein in Deutschland in den letzten 10 Jahren gebaut? (!)

Kann ich gut verstehen!

Wenn in meiner Nachbarschaft andauernd Tage des Zorns abgehalten werden würden, dann wünschte ich mir auch, dass ich nur noch Nachbarn hätte, die so etwas nicht machen!

Israel auf dem Weg in einen Gottesstaat

Wow! Israel den Juden! Sowas müsste man sich mal in Deutschland wagen, sogar gesetzlich zu verankern: "Deutschland den Deutschen".

Und Kritik an Israels Gesetzesinitiative und der Regierung ist per se antisemitisch. Mal im Ernst: man könnte meinen, die benutzen den Holocaust nur dazu, um jedweder Kritik an ihrem Handeln jegliche Legitimität zu entziehen. Leider bisher erfolgreich, wie man an dem duckmäuserischen Duktus der deutschen Regierung gegenüber der Regierung Netanyahus erkennen kann.

Israel verteidigt seine Kultur

Die Israelis verteidigen mit diesem Gesetz ihre Kultur , ihre Religion und ihre Demokratie gegenüber einen Islam, der die Gebote des Koran und der Sharia über jedes weltliche Gesetz stellt.
So definiert die von mittlerweile 57 islamischen Staaten unterschriebene Kairoer Erklärung der Menschenrechte, die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten . Hier nur beispielhaft Artikel 2a: "Das Leben ist ein Geschenk Gottes, ...und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt." Das Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen wird als 'menschliches Werk' und damit der 'göttlichen' Scharia untergeordnet betrachtet.
Das dies nicht nur 'Theorie ist' sondern ein gelebter Glauben, erläutert die Bundeszentrale für politische Bildung im Artikel Artikel ' Religiöse Minderheiten im Islam.
Zitat: 'Christen im nahen 0sten... wird das Christentum am Ort seines Ursprungs verschwinden. '

Das Gesetz ist absolut rassistisch!

Nicht akzeptabel, ob in Israel oder sonst wo.
Es ist eine Katastrophe.

Stoff zum Nachdenken...

Im Grundgesetz steht in der Präambel: "Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,..."
Ich gehe davon aus, dass mit diesem Gott der christliche Gott gemeint ist, oder?
Und weiter: "Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk."
Aha, also für das Deutsche Volk! Und für wen noch?
Ich sehe da Parallelen...

Und noch ein Gottestaat

wo ist der Unterschied zum Iran ?

@Autograf

"... man versuche nur einmal, der Türkei ein Kirche zu bauen."

Offenbar kennen Sie das Land wenig. Allein in Istanbul gibt es fast 200 Kirchen. Und Antalya hat auch mehrere deutschsprachige Kirchen.

Aber vielleicht meinten Sie auch Griechenland. Athen ist nämlich die einzige Hauptstadt Europas ohne Moschee. Ein Bau wird bis heute nicht genehmigt.

Objektiv

Auch wenn es per se schwierig ist, so finde ich doch, dass die Diskussion hier überwiegend objektiv geführt wird. Weder erkenne ich "als legitime Kritik getarnten" Antisemitimus, noch dessen Gegenteil.
Keine Frage, Israel hat eine Sonderrolle und ist ein souveräner Staat. Doch rechte, rassistische Gesetze und Handlungen sind -objektiv- IMO in jedem Land schlimm. Doch selbst wenn Israel täglich selbst mit dem Hass mancher Nachbarn konfrontiert ist, so darf er nicht mit der Diskreditierung ganzer Volksgruppen antworten, wenn er das Label Demokratie tragen will. Die Ultra- Orthodoxen und -nationalisten gewinnen in Israel immer mehr die Oberhand, selbst wenn sehr viele Israelis dies ganz und gar nicht gut finden. Wir dürfen nicht die Regierung Israels mit den Bürgern Israels verwechseln. Viele sind nämlich weder rechts, noch orthodox und wünschen sich nichts mehr, als ein friedliches Miteinander von Juden und Arabern, die alle Israelis sind. Objektivität ist das Gebot der Stunde!

Am 19. Juli 2018 um 16:03 von ralf123

Wieso können, bzw. konnten dann Christen und Juden in islamischen Staaten wie Syrien und dem Iran problemlos leben? Im Iran ist die immer noch der Fall, sollte der Westen die Unterstützung für die Islamisten in Syrien einstellen, wird es auch dort für Angehörige dieser Religionen keine Probleme geben. Hat dies so sehr gestört, dass wir diese zwei Staaten zu Feinden erklären mussten?

Säkularismus auf dem Rückzug?!

250 Jahre nach dem Zeitalter der Aufklärung zelebrieren unterschiedlichste Kulturen weltweit das Fallenlassen in die selbstverantwortete Unmündigkeit.

Wie kommt das?
Weil Mündigkeit mehr Mühe macht, als religiöse Macht sich bemüht, zu einem friedvollen Miteinander beizutragen?

@Autograf 10:55

"Da das Judentum eine Religion und kein Volk ist, ....."
Das sehen sie falsch: Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde. Ob er sich zum jüdischen Glauben bekennt, ist dabei zunächst nicht so wichtig. Die Juden sind daher tatsächlich ein Volk

16:03 'das Christentum am Ort seines Ursprungs verschwinden

'
Es wurde bereits vor nunmehr fast 2000 Jahren bekannt gemacht, ihr Bürgerrecht ist in den Himmeln, von wo sie auch den Herrn Jesus Christus als Retter erwarten! (Bibel, 'Philipper', Kapitel 3, Vers 20+21)

ralf123

"Die Israelis verteidigen ihre Kultur gegen den Islam." Ich dachte es geht um die Stärkung des Judentums in Israel gegenüber den dort lebenden Arabern. Wenn Sie Recht haben, dann werden die israelischen Araber mit dem Islam gleichgesetzt und damit über ihre Religion zu Menschen zweiter Klasse degradiert und jüdische kultur als höherwertig angesehen. Das geht dann in der Tat in Richtung Rassismus. Zumal ja "Israel als Nationalstaat für jüdische Menschen" definiert wird. Dann haben in lezter Konsequenz "Nichtjuden" dort nichts zu suchen. Wenn zudem Hebräisch "offizielle Nationalsprache werden" soll erinnert das alles fatal an die "Germanisierungspolitik" die um 1900 im preußischen Teil Polens betrieben wurde.
Dadurch, dass Judentum und Nation gleich gesetzt werden, wird die Trennung von Staat und Religion aufgehoben, da macht Israel das, was islamisch geprägte Staaten auch getan haben. Gut, dass es auch Israelis gibt, die dieses Gesetz ablehnen. Dann ist noch nicht alles verloren.

Re:

Da haben Sie aber ein oft gebrauchtes aber falsches Beispiel genannt.
Es waren weniger als 300.000 Polen welche ins Ruhrgebiet strömten.
Zu einer Zeit als es Polen als Nationalstaat nicht gab.
Als Polen nach dem 1. Weltkrieg wieder ein souveräner Staat wurde haben uns etwa 90% der Polen Richtung Heimat wieder verlassen.
Die waren sehr nationalistisch und Ihrer Heimat verbunden.
Also durchweg anständige Menschen mit eigentlich völlig normalen Gefühlen.

16:08 von klasube

Aha, also für das Deutsche Volk! Und für wen noch?
Ich sehe da Parallelen...
.
ach ja ?…..
in einem Thread ging es um das Demonstrationsrecht (Art 8 (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln)
da vertrat ich die Meinung das gilt explizit für Deutsche
ich wurde ganz schön zerfleischt !
und was die Präambel betrifft ich meine auch da gilt Gott, aber das Bundesverfassungsgericht sieht das anders das entsprechende Urteil können sie ergoogeln

Israel

macht sich mit diesem Gesetz das Leben selber schwer. Falls die Mehrheit der Israelis auf einen irgendwann stattfindenden friedlichen Ausgleich mit den Arabern gehofft hat, so ist dieses Gesetz ein Rückschritt!

@Autograf

"Da das Judentum eine Religion und kein Volk ist, ....."

Falsch! Das Judentum ist zuerst eine Ethnie und danach Religion. Die Konvertierung zum Judentum ist nur in Ausnahmesituationen (z.B. Heirat eines jüd. Partners) gestattet und dauert oft Jahre. Man muß vor einer Kommission viele Prüfungen belegen usw. Die Hürden sind also sehr sehr hoch.

Das Judentum betreibt daher keine Missionierung - man will unter sich bleiben.

Sonderrolle?

Wie meinen Sie das? Also in welcher Hinsicht hat Israel eine Sonderrolle?

Darstellung: