Kommentare

Was ist daran so besonders,

Was ist daran so besonders, dass Banken Rüstungsgeschäfte finanzieren ? Es spricht doch nichts dagegen, solange die politischen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Das alles geht nicht ohne die Politik

Wer also die Union oder die SPD gewählt hat und heute schimpft, dass die Welt derart destabilisiert ist und so viele Flüchtlinge unterwegs sind, der muss über sich selbst schimpfen.
Deutschland kann mit der Absage bei Kriegseinsätzen und ggf. NATO-Austritt Zeichen setzen und die Politik kann vor allem bei Rüstungsgeschäften hart eingrenzen und durchgreifen.
Mit unserer Regierung werden es aber nur mehr todesbringende Deals.

Schockierend

Oh nein, nach dem Artikel über Rüstungsforschung hat man nun auch noch herausgefunden, dass Banken für/mit Rüstungsfirmen arbeiten? Was kommt als nächstes? Vielleicht finden wir eines Tages dank der Medien sogar heraus, dass Waffen zum Töten hergestellt werden?

Kein Aufschrei!

Da geht natürlich kein Aufschrei durchs Volk.
Über die Folgen schon.

Die deutsche Bundesregierung tut eben rein gar nichts, um wirkliche Fluchtursachen zu bekämpfen.

Durch Kriege entsteht nicht

Durch Kriege entsteht nicht nur Not und Elend, auch finanzielle Lasten ergeben sich für die Gesellschaft (Flüchtlinge, Wiederaufbauhilfen etc).
Deshalb sollte der Staat hier eingreifen und eine deutliche Kriegsfolgensteuer auf Investitionen in Rüstungsfirmen einführen. Wenn die Rendite einbricht erledigt sich das Problem von alleine.

Moral kann man nicht essen!

Dann gehöre ich wohl zum 1/3, denn Moral kann man nicht essen. Deutschland hat kaum 6% Marktanteil bei Waffen. USA und Russland zusammen fast 60%. Würde Deutschland keine Waffen mehr produzieren wäre das nicht mehr als eine Fußnote.

...............Oft Profit vor Moral..............

Auch das ist in Art von "Humanitärer Hilfe", die Deutschland zum Beispiel in Syrien leistet.

Denn es ist immer noch eine Aufgabe der deutschen Regierung "Waffenverkäufe in Krisenregionen" zu unterbinden!

Somit ist Deutschland direkt am "Sterben der unschuldigen Zivilbevölkerung in Krisengebieten" aktiv beteiligt!!

Auch wenn Deutschland stolz darauf ist unter den 5 größten Waffenlieferanten der Welt zu gehören,

schäme ich mich für Deutschland, das die Not, das sterben und das Elend des 2. WK scheinbar vergessen hat!

Oder

............... Profit vor Moral..............

Und dann kommen die Flüchtlinge

Und dann finanzieren wir Autokraten wie Erdoan und Länder wie Lybien, und verkaufen ihnen Waffen, damit sie uns die flüchtenden Menschen vom Wohlstandsleib halten.
Ist doch alles ganz prima so? Oder gibt es noch Menschlichkeit?

werden sie aber nicht. Sie werden umgangen!

Die Guten

"Die Deutsche Bank sucht den Dialog mit Nicht-Regierungsorganisationen wie Facing Finance, um deren "Argumente besser zu verstehen sowie fair und kontrovers zu diskutieren". Kürzlich kündigte das Geldhaus an, in Zukunft Atomwaffenhersteller von Unternehmensfinanzierungen auszuschließen."

Ja mit Kleinwaffen sind größere Gewinnspannen zu erwarten. Atomwaffenhersteller stehen weltweit im Fokus und unter Kontrolle, Kleinwaffen bringen bei fast unkontrolliertem Export wesentlich bessere Rendite Aussichten.

"...um deren "Argumente besser zu verstehen..."

Wie besagte ein berühmtes Filmzitat schon vor einiger Zeit sinngemäß: Die wahre Macht besteht nicht darin Waffen zu besitzen - die wahre Macht besteht darin die Schulden die dafür gemacht werden zu kontrollieren.

Ja und?

Das ist ein Geschäft mit besten Renditen, denn die Rüstungsgüter werden zerstört (Fahrzeuge, Einrichtungen, etc.) oder zerstören sich selbst (Munition). Das bedeutet nach den Gesetzen der Marktwirtschaft, dass der Markt nie gesättigt sein wird und die Nachfrage immer vorhanden ist und in Krisen- und Kriegszeiten sogar noch steigt.

Das war schon bei den Römern und auch bei Jakob Fugger so gewesen und wird in 1000 Jahren immer noch so sein.

Panzer für die Türkei?

Ständig wird über "Panzer für die Türkei" geschrieben. Ich kann mich an keine Lieferung erinnern. Die Türkei hat vor kurzem ihren eigenen Panzer hergestellt und braucht sicherlich keine deutschen Panzer mehr - endlich!

Alles was die Türkei benötigt wird mittlerweile selber hergestellt. Vor kurzem hat Pakistan aus der Türkei 4 Kriegsschiffe und 30 Kampfhubschrauber bestellt. Malaysia bekommt bald türkische U-Boote und die Ukraine türkische Drohnen. Und der eigene Flugzeugträger wird gerade gebaut.

Wie deutsche Banken Waffenhersteller finanzieren

Den Banken ist es schlicht und ergreifend egal, ob sie Akkreditive für Kühlschränke , Autos oder Armbanduhren eröffnen ! Solche Geschäfte kann man nicht auf offene Rechnungen machen dafür braucht man einfach Banken und Akkreditive. Hier stehen nicht die Finanzierungen für Waffen im Vordergrund.

Was wurde eigentlich aus dem Export-Verbot?

Also aus dem Verbot Waffen an am Jemen-Krieg Beteiligte zu liefern? Und hat sich die Bundesregierung endlich mal geäußert wen sie genau dazu rechnet?

Danke!

Die Banken zocken uns mit Negativzinsen und Vertrags-Summen-Kürzungen bei Lebensversicherungen ab. Aber das reicht für "richtige" Renditen und Millionen-Managergehälter nicht aus. Also, "zack", noch ein wenig Rüstungs-Export-Kredit-Rendite, und "zack" schon lohnt sich "Banking" wieder!

re von werner40

Natürlich,wie könnte auch jemand auf die Idee kommen,daß sei nicht in Ordnung ?
Hauptsache der goldene Tellerrand(die Rahmenbedingungen) ist jederzeit garantiert.Zum Beispiel auch für ehemalige Minister in entsprechenden Aufsichtsräten,wie Rheinmetall(Dirk Niebel,Franz-Josef Jung).

Rüstungsgeschäfte gehören geächtet

ebenso wie Drogengeschäfte, Geldwäsche
da klappt es ja (üblicherweise) auch
Vielleicht setzt sich mal durch dass diese Geschäfte ganz einfach als verwerflich zu betrachten sind, Geld mit dem Unglück andere zu verdienen
und jetzt kommt mit keiner "böse" Diktatoren und selbstlose Revolutionären die Waffen brauchen

Jeder der aus diesem Geschäft Gewinn bezieht

sollte in die Kriegsregionen, die auch mit seiner Hilfe täglich Tot bringen, verbracht werden. Das schliesst die finanzierenden Banken aber auch die Mitarbeiter der bekannten Rüstungskonzerne ein. Die Haltung der Gewerkschaften dazu ist ebenfalls skandalös. Hauptsache Ihre Mitglieder bekommen gute Löhne , für den Rest (die Opfer der Rüstungsindustrie) sind dann andere zuständig.

Das war doch niemals irgendwie anders, sondern..

bereits seit Jahrtausenden(!!) völlig üblich!

Kriege, und einhergehend die dafur benötigten Rüstungsgüter waren bereits seit der Steinzeit für alle Beteiligten ein sehr kostspielige Angelegenheit, die wohlhabende Privatpersonen oder auch öffentliche Einrichtungen in den allermeisten Fällen erst vorfinanzieren mussten!

Was zu bedenken ist!

Wie deutsche Banken Waffenbauer finanzieren

Schon komisch, dass in dem Artikel kein einziges Mal der Begriff "Rüstungsexportkontrolle" auftaucht. Was wohin exportiert werden darf ist geregelt und wird überwacht. Schade, dass darüber nicht gesprochen wird. Pauschal Banken anklagen ist ja auch irgendwie einfacher und man stößt schnell auf Akzeptanz. Mainstream-Journalismus.

16:45 von meta.plus

Auch wenn Deutschland stolz darauf ist unter den 5 größten Waffenlieferanten der Welt zu gehören,
.
wir sind die 3. größte Exportnation
immerhin bei dieser Sparte "nur" die 5. größte
sorgen wir dafür, dass wir gar nichts mehr in der Sparte exportieren
ihr Zitat : "Waffenverkäufe in Krisenregionen"
wir liefern sogar in Kriegsgebiete, da darf man nicht mal Kritik üben

Die größte Bank in der Studie vergessen...

Die größte und eigentlich hauptverantwortliche Bank ist in der Studie vergessen worden. Die Zentralbank, die so etwas zulässt
Siehe http://www.wirtschaftsethik.biz/publikationen/verpflichtung-der-europaei...

Man könnte ja auch erwähnen...

dass es gar Banken gibt, die solche Investitionen per se ausschließen (prominentestes Beispiel: GLS Bank, investiert in einen ganzen Haufen von externe Kosten verursachenden Branchen nicht, siehe auch global alliance for banking on values).

Eine gewisse Bitterkeit überfällt mich doch. Stand die Deutsche Bank nicht vor einigen Jahren in der Kritik, in Streumunition zu investieren und hat es dann gelassen? Jetzt DWS. #positiverbeitrag sag ich nur. :-D

Am 18. Juli 2018 um 16:50 von Frank_Furter Ja und? Argument?

Ist das nur ein fatalistischer Ausdruck von Ohnmacht (was ich hoffe) oder lese ich hier richtig heraus, dass ökonomische Gesetzmäßigkeiten Ihrer Meinung nach alles rechtfertigen?

"Fast zwei Drittel der

"Fast zwei Drittel der Deutschen wollen einen Stopp aller Rüstungsexporte."
Folgen hat das aber keine. Eine Prise direkte Demokratie würde helfen.

16:29 von Werner40

>>Was ist daran so besonders, dass Banken Rüstungsgeschäfte finanzieren ? Es spricht doch nichts dagegen, solange die politischen Rahmenbedingungen eingehalten werden.<<

Zivilisten vor der Rohrmündung sehen das möglicherweise anders.

um 16:58 von pxslo

>>...Und der eigene Flugzeugträger wird gerade gebaut.<<

Nichts brauch die Türkei mehr als einen Flugzeugträger, davon bin ich zutiefst überzeugt.
Der Rest, den sie da aufführen (wenn´s den überhaupt so sein sollte), wird wahlscheinlich in Lizenz zusammengebastelt.

16:29 Werner40

Sie meinen, so lange dieses Kriegs"Spielzeug" nicht hier in Deutschland/Europa eingesetzt wird, ist es völlig in Ordnung.
Bitte beklagen Sie sich nie über Flüchtlinge und die anfallenden Kosten.

16:38 Donidon

Genau. Dann sollte es nicht so schlimm sein, auf diese "Investitionen" zu verzichten. Schwadronieren wir nicht immer gern über Moral und Werte die uns so wichtig sind? Erheben wir uns nicht immer über all die anderen, die unserem Wertesystem entgegenstehen?

Dann fordere ich das,

die Deutsche Bank auch 9 Milliarden für die Integration der Migranten beisteuert.
So etwas gehört verboten, was sagt Herr Maas dazu?
Der Herr ist in letzter Zeit sehr still.

Zu den Waffenbauern gehören halt auch

Daimler, VW, Opel, Ford, Peugeot, Renault...
Wenn ich auf die Straßen schaue scheint kaum ein Deutscher etwas gegen Geschäfte mit Waffenherstellern zu haben.

@17:17 von gustavmahler

Ist das nur ein fatalistischer Ausdruck von Ohnmacht (was ich hoffe) oder lese ich hier richtig heraus, dass ökonomische Gesetzmäßigkeiten Ihrer Meinung nach alles rechtfertigen?

Weder - noch!

Einfach die Anerkennung eines Faktums.

Unser Wirtschaftssystem ist die (soziale) Marktwirtschaft, in der es darum geht, mit dem geringstmöglichen Einsatz von Kapital die größtmögliche Wertschöpfung zu erzielen.
Und das ließ und lässt sich seit Anbeginn der Zivilisation mit "Rüstungsgütern" realisieren.

Das es auch noch gewisse Nebeneffekte gibt, hat Heraklit schon vor 2.500 Jahren so formuliert:

Der Krieg ist der Vater aller Dinge und der König aller. Die einen macht er zu Göttern, die andern zu Menschen, die einen zu Sklaven, die andern zu Freien.

Scheinheiliger Aufschrei

Die christliche Bundesregierung erlaubt seit 28 Jahren Waffenlieferungen an Dikturen und Folterstaaten.

Die Deutsche Bank

braucht dringend Kunden, könnte man vermuten. Aber eine Kodex hat sie wohl noch nie gehabt, ist auch nicht banken-üblich.

Darstellung: