Ihre Meinung zu: "Lifeline"-Kapitän fühlt sich im Stich gelassen

16. Juli 2018 - 15:29 Uhr

Der Kapitän des Seenotretters "Lifeline" durfte Malta verlassen. Das Gericht gewährte seine zeitweilige Ausreise nach Deutschland. Reisch erhebt schwere Vorwürfe gegen den deutschen Staat. Seehofer forderte er zum Rücktritt auf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.35
Durchschnitt: 2.4 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Internationales Seerecht

Wenn er die Menschen nicht gerettet hätte, würde er vielleicht wegen unterlassen Hilfeleistung vor Gericht stehen.Zu Recht!
Was in Europa abgeht, macht fassungslos!
Dabei profitiert gerade Europa vom Elend Afrikas.

In wessen Auftrag

handelt dieser Kapität eigentlich?
De facto sammelt er Leute ein und verschafft ihnen Zugang zum Territorium der EU. Damit hilft er ihnen beim illegalen Einreisen. Seine Empörung kann ich nicht nachvollziehen, weil er sich permanent über das Gesetz stellt.

Der kapitän von Lifeline hat mit seinen Worten recht

Der Kapitän von Lifeline hat mit seinen Worten:

https://www.tagesschau.de/ausland/lifeline-kapitaen-101.html

Der Kapitän warf Deutschland vor, ihn im Stich gelassen zu haben. Mehrere Staaten hätten sich bereit erklärt, Flüchtlinge von seinem Schiff aufzunehmen, sagte Reisch der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland hätte in seinen Augen nichts Erkennbares zur Lösung der Situation beigetragen. Er kritisierte, dass private Seenotretter kaum noch im Mittelmeer unterwegs sein könnten. "Man zieht jetzt einfach einen Vorhang vor dieses Schmierentheater, damit niemand mehr sehen kann, was da passiert."

Kapitän: "Seehofer muss zurücktreten" In einer von der Mission Lifeline verbreiteten Erklärung griff Reisch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) scharf an. Er warf ihm vor, Menschen im Mittelmeer ertrinken lassen zu wollen. "Er will die Rettungsorganisationen vor Gericht stellen", erklärte der Kapitän. Tatsächlich sei der Minister aber ein Täter.

recht!

Seltsames Versändnis von "Seenotrettung"

Nach der Rettung Schiffbrüchiger läuft man den nächsten erreichbaren Hafen an, also 50 km nach Nordafrika und nicht einige hundert km nach Italien oder Malta. Wobei es sich hier nicht immer um Schiffbrüchige handelt.
Ansonsten muß man sich dem Verdacht der Schleußerei aussetzen.

Liebe TS, fragen Sie doch bitte mal?

Liebe TS, fragen Sie doch bitte mal den Herrn Käpt´n wie er sich das vorstelle wer für die von ihm geschleppten Migranten aufkommen soll und wer die Verantwortung für diese Migranten übernehmen soll? Liebe TS, fragen Sie bitte mal was dieser Käpt´n davon hält das es Menschen wie mich gibt, die nicht einen weiteren Migranten mehr alimentieren möchten? Liebe TS, fragen Sie bitte mal diesen Käpt´n ober er als Schlepperkäpt´n morgens sich noch traut in den Spiegel zu schauen? Liebe TS, fragen Sie bitte mal was dieser Käpt´n davon hält das er mit seinem tun für das Ertrinken von hunderten Migranten verantwortlich ist da er ja geradezu eine weitere illegale Migration anfacht? Liebe TS, fragen Sie mal bitte...

Mimimi

" Liebe TS, fragen Sie bitte mal was dieser Käpt´n davon hält das es Menschen wie mich gibt, die nicht einen weiteren Migranten mehr alimentieren möchten? "

Was soll das heissen ?... Was sie alleine alimentieren möchten oder nicht haben sie nicht zu entscheiden... Tun sie nicht so als würden sie direkt irgendjemanden geld geben. Ihr verschwindend geringern anteil kann man sich schenken.

Klägliches Wegducken der Regierung

Ich finde es kläglich, wie man als angeblich christliche Partei die Retter und die Flüchtlinge im Stich lässt. Dieser Minister hat für mich jeden Respekt verloren.

@ eine_anmerkung (16:44): hier noch was fuer Sie

@ eine_anmerkung

darueber hinaus habe ich hier fuer Sie:

https://tinyurl.com/yb3pz5f6
bundestag.de: Internationale Seenotrettungsabkommen

noch ein zweites sehr lesenswertes Dokument vom wissenschaftlichen Dienst des Bundestages fuer Sie:

Weiter enthält das SOLAS-Abkommen Regelungen zur Rettung von Flüchtlingen auf See. Insbesondere normiert es die Verpflichtung des Kapitäns, Personen in Seenot unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihrem Status 6 Hilfe zu leisten und die geretteten Personen an einen „sicheren Ort“ zu bringen:

Wir nehmen Migranten auf

Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge von Bord des Schiffes auf und das ist gut so. Nur wie bringen wir sie an der neuen bayerischen Grenzpolizei vorbei?

@eine_Anmerkung

Glauben Sie allen ernstes, Flüchtlinge oder Migranten würden ihr Leben aufs Spiel setzen und sich der gefahr einer mittelmeerüberfahrt aussetzen, weil sie glauben auf jeden Fall gerettet zu werden? Diese Menschen müssen unglaublich verzweifelt sein wenn die sich diesen Risiko aussetzen! Die werden auch wissen wieviel Menschen trotz seenotrettungsschiffen bei der Überfahrt ertrinken.
Wovor haben Sie angst?

Retter ?

Der Mann ist kein Retter, sondern ein Privatmann (laut eigener Asusage), der sich selbst zu solchem ernannt hat...
Man fargt sich, was Privatleute da unten mit Schiffen zu suchen haben... Man fragt sich, wer diesen "Privatmann" finanziert... Man fragt sich, warum er die Geretteten nicht an die viel näher liegende afrikanische Küste bringt, sondern sie quer übers MIttelmehr schippert IN DEM WISSEN, daß sie in der EU ILLEGAL EINREISEN WOLLEN !?!
Fazit: Der Mann ist kein Retter, sondern ein Schleuser - und dem sogenannten "Faktenfinder" der TS würde es gut anstehen, mal zu recherchieren, wer das Ganze organisiert und finanziert...

Bei den „Lifeline-Rettern"

Bei den „Lifeline-Rettern" handelt es sich lediglich um Personen aus dem linksradikalen Umfeld....
Auf Videos ist zu sehen, wie "Retter" der Lifeline bei der Einfahrt in Valletta Gegendemonstranten den Mittelfinger entgegenstrecken und die Parole "Siamo Tutti Antifascisti" skandieren.....

Viele RICHTIGE Fragen

aber die TS wird diese weder ihm, noch einen anderen stellen und schon gar keine Diskussion dazu zulassen!
Man hat da eben eine andere Meinung, lebt man doch selbst nur von den Gebuehrenzahlern, die man verdonnert hat, diese zu begleichen, ohne die TS zB zu schauen wollen!

"Mehrere Staaten hätten sich

"Mehrere Staaten hätten sich bereit erklärt, Flüchtlinge von seinem Schiff aufzunehmen, sagte Reisch der Deutschen Presse-Agentur."
.
Ja, nachdem sich niemand mehr das Elend anschauen wollte, was er verursacht hat. Sein Erpressungsversuch war somit erfolgreich.
.
Seehofer soll vor Gericht? Was maßt sich der Mann an? Im Moment steht genau der Richtige vor Gericht.
.
Ich kauf´mir jetzt einen Sattelschlepper und fahr mal nach Afrin. Den armen Menschen muss auch geholfen werden. Mal sehen, ob ICH dann zurück an der Grenze reinkomme.
.
Der Mann ist unverschämt und hebt sich über das Gesetz. Er ist die Gefahr für die Demokratie.

@ derdickewisser

In wessen Auftrag handelt dieser Kapität eigentlich?

Im Auftrag der Mitmenschlichkeit.

De facto sammelt er Leute ein und verschafft ihnen Zugang zum Territorium der EU. Damit hilft er ihnen beim illegalen Einreisen.

Die Einreise ist zum tausenden Mal nicht illegal, die Menschen haben sogar ein Recht darauf, dass ihr Antrag auf Asyl geprüfte wird. Und zwar sorgfältig und auf dem Boden der EU.

Es ist hingegen illegal, Menschen ertrinken zu lassen.

Es kommen jeden Tag mindst.

Es kommen jeden Tag mindst. 500 Flüchtlinge,Migranten,Schutzsuchende nach Deutschland,mit und ohne Papiere. Ich versteh nicht warum um diese 50 Flüchtlinge,Migranten,Schutzsuchende solch ein Wirbel gemacht wird .

@ Erich Honecker (17:29): dass hier ist eine gute Frage

hi Erich Honecker

Dass hier:

Nur wie bringen wir sie an der neuen bayerischen Grenzpolizei vorbei?

ist eine gute Frage. Und ich sage noch immer, dass diese neue Grenzpolizei keine legale Polizei-Einheit ist sondern nichts weiter als eine Wahlkampf-Klamotte aus der Mottenkiste von Omas Dachboden!

Und von daher ist diese Polizei-Einheit aufzulösen weil sie auch gegen das Schengen-Abkommen verstößt!

Daher haben Babis, Dobrindt, Herrmann Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache (FPÖ und ein bekannter Nazi) und Zeman zuruzeckzutreten. Hier in Sachen Strache die Akte Strache von der Sueddeutschen:

https://gfx.sueddeutsche.de/apps/e563408/www/

und hier die aktuelle Fortsetzung dazu:

https://gfx.sueddeutsche.de/apps/e865780/www/

Von daher: diese ganzen Typen gehören weg und zwar ohne Pardon!

16:41 von altnatzi

""Dabei profitiert gerade Europa vom Elend Afrikas""
Könnten Sie das mal näher erläutern ?

@ Neutrale Welt (17:34): Ihre ganzen Punkte sind falsch!

Hi Neutrale Welt

1. zu Ihrem Punkt:

Ja, nachdem sich niemand mehr das Elend anschauen wollte, was er verursacht hat.

Nein, falsch! Es waren die EU-Komission, die Bundesregierung, die österreichische Regierung, die italienische Regierung und auch die Regierungen von Tschechien, Ungarn, Bulgarien und weiteren.

2. damit dann zu diesem Punkt:

ein Erpressungsversuch war somit erfolgreich.

falsch, es war keine Erpressung sondern ist völkerrechtliche Verpflichtung!

3. damit zu diesem Punkt:

Seehofer soll vor Gericht? Was maßt sich der Mann an? Im Moment steht genau der Richtige vor Gericht.

ebenfalls falsch!! Hier steht der falsche vor Gericht und damit gehören Babis, Dobrindt, Herrmann, Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache, Zeman und Co vor Gericht!

@eine_Anmerkung

Liebe TS, fragen sie doch "eine_Anmerkung" bitte einmal was es davon hält seine Sachen zu packen und dorthin zu gehen wo die Flüchtenden herkommen.
Wer den Flüchtlingen abspricht das es eine Not geben würde, aus der heraus sie flüchten müssen, der kann dann ja gern dort vor Ort heiter und zufrieden leben.

@ eine Anmerkung

Liebe TS, fragen Sie bitte mal was dieser Käpt´n davon hält das es Menschen wie mich gibt, die nicht einen weiteren Migranten mehr alimentieren möchten?

Neid ist hier völlig unangebracht. Diese Menschen kämpfen ums nackte Überleben und eine bessere Zukunft in Europa.

@ 17:34 von F. Kassekert

Es zwingt Sie aber auch keiner TS zu schauen oder hier bei TS zu lesen oder zu kommunizieren!

Und Ihr Post führt ihre eigene Argumentation gerade ad absurdum - merken Sie das???

Am 16. Juli 2018 um 17:40 von Demokratieschue...

"Und ich sage noch immer, dass diese neue Grenzpolizei keine legale Polizei-Einheit ist sondern nichts weiter als eine Wahlkampf-Klamotte aus der Mottenkiste von Omas Dachboden! ... Und von daher ist diese Polizei-Einheit aufzulösen weil sie auch gegen das Schengen-Abkommen verstößt!
Daher haben Babis, Dobrindt, Herrmann Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache (FPÖ und ein bekannter Nazi) und Zeman zuruzeckzutreten. ... Von daher: diese ganzen Typen gehören weg und zwar ohne Pardon!"

Kann es sein, dass Sie gewisse Probleme mit Demokratie und ein wenig den Bezug zur Realität verloren haben?

@ Carlsand (17:38): Ihr Kommentar ist zum Fremdschämen!

@ Carlsand

Zu dem hier:

Ich versteh nicht warum um diese 50 Flüchtlinge,Migranten,Schutzsuchende solch ein Wirbel gemacht wird .

Ihr Kommentar ist einfach nur menschenverachtend!! Jedes Leben zählt! Und von daher gibt es kein Grundrecht, Menschen auf See ertrinken zu lassen, OK?? Danke fuer's Verständnis. Und offenbar haben Sie noch nie was von der Genfer Fluechtlingskonvention gehört oder gelesen. Weiterhin scheinen ihnen die Menschenrechte total egal zu sein. Mann.. mann... mann... Ihr Kommentar ist sowas von allerunterste Schublade...Einfach nur zum Fremdschämen! Igitt!!

@ 17:34 von NeutraleWelt

Ich denke eine Gefahr für die Demokratie sind eher Menschen wie Sie, welche Gleichgültigkeit mit Neutralität verwechseln und welchen das Sterben im Mittelmeer offensichtlich egal ist!

....

wenn man sich mit absicht in seenot begibt mit dem wissen das schon jemand einen rettet und nach europa bringt, ist die action die dieser Kaptain bringt keine rettung sondern ein teil des Problems. Wieviele Menschen sind im mittelmeer ertrunken, weil man der ansicht war es wird schon klappen?....

Wer ist der Auftraggeber des Herrn Kapitän?

Wenn NGOs Schleuser und fortgesetzte Einwanderungshilfe unterstützen, sollten von diesen Spenden auch die Folgekosten der sozialen Systeme bezahlt werden.
Einfach Menschen, die gegen Entgelt sich bewußt auf seeuntauglichen Booten Richtung offenes Meer begeben, einzusammeln und in Europa wie selbstverständlich auszuschiffen, dazu gehört neben Helferbedürfnissen auch eine gewisse Verantwortungslosigkeit den Folgekosten gegenüber.
Italien hat sich entschieden, diese Boote nicht mehr anlegen zu lassen, es ist eine Reaktion auf fortgesetzte Ignoranz der übrigen europäischen Länder.
Italien, Griechenland, Spanien und Deutschland können nicht jedes Jahr so viele aufnehmen.
Und mit Fluchtursachenbekämpfung, die nachhaltig den Menschen vor Ort helfen können, ist es dann noch schwieriger.

Das ist schon in Ordnung so,

Das ist schon in Ordnung so, wenn er das Schiff nicht mehr steuert. Wenn er den weiteren Weg fährt, steht ja das Schiff nicht für eine Seenotrettung zur Verfügung. Daher sollte Seehofer einen Kapitän einsetzen, der die Seenotrettung effizienter erledigt. Dann muss er auch aus subjektiver Sicht nicht zurücktreten, sondern macht sich der Rettung aktiv verdient. Zum Vergleich: Auf der Autobahn sind auf den Leitpfosten Pfeile aufgemalt, die den kürzesten Weg zum Notausgang zeigen. Auf der Lifeline ist diese Logik nicht möglich? Alles andere ist Heuchlerei und geht über das Grundprinzip der Seenotrettung hinaus (und erklärt somit den Status Quo des Kapitäns)

Kann es sein, dass

sich der Kapitän der gewerbsmäßigen Schleuserei schuldig macht. Sein Angriff auf den Innenminister wäre dann wohl als "Vorwärtsverteidigung" zu werten.

@ Erich Honecker
Ich wusste bisher nicht, dass Bayern die einzige Außengrenze Deutschlands hat, oder sollen grundsätzlich alle Geretteten in Bayern aufgenommen werden? Sie kennen sich aber sicher besser aus als ich.

@ Demokratieschue...
Definieren Sie bitte "sicheren Ort", wenn hier bereits Flüchtlinge von Flüchtlingen zusammengeschlagen und ausgeraubt werden. So sicher scheint es hier also nicht mehr zu sein.

Verantwortung

Ich finde diese Art der Immigration alles andere als gut. Es gibt aber zweierlei: erstens neben Kriegen auch völlig unfaire Rahmenbedingungen gegenüber der dritten Welt. Zweitens ist es weder eine Option, Menschen in lybischen Todeslagern noch auf dem Meer sterben zu lassen. Die sinngemäße Beschreibung "Vorhang zu" bzgl. der derzeitigen Politik des Kapitäns trifft es im Kern.
Und spart mir bitte diese rassitischen Auslassungen, die Probleme in Afrika seien auf zu viele Kinder zurückzuführen! Das ist erwiesener Humbug, es ist ein riesiger Kontinent mit sehr verschiedenen Klimabedingungen und sehr wohl können viele Länder "von Natur aus" ihre Völker ernähren. Ressourcenraub, Ölpalmenplantagen, Umweltverseuchung, Handesverträge sind ein Großteil der Ursachen.

@ 17:37 von Erich Honecker.

"Die Einreise ist zum tausenden Mal nicht illegal, die Menschen haben sogar ein Recht darauf, dass ihr Antrag auf Asyl geprüfte wird. Und zwar sorgfältig und auf dem Boden der EU."
.
Sie können das noch weitere 1000 Mal wiederholen, davon wird es nicht wahr!
.
Nicht jede Person die an der AUßengrenze der EU steht und "Asyl" sagen kann, hat automatisch ein Recht darauf.
Da wird dann geprüft, abgelehnt, dagegen geklagt, dann droht plötzlich Folter in dem Land, wo man jahrelang gelebt hat.
.
Es geht nicht um Flüchtlinge, sondern um illegale Migration!
Verstehen Sie den Unterschied?
.
Wir können nicht so weiter machen, dass jeder Afrikaner, der auf einem Boot sitzt, glaubt, dass er damit automatisch eine Greencard für Europa hat!
Und an dieser Entwicklung ist Herr Reisch nicht unschuldig.
Deshalb steht er zu Recht vor Gericht.

Totaler Realitätsverlust!

Der Kapitän hat Chuzpe. Immerhin! Der traut sich was!

Leider im negativen Sinne, denn er hebelt schlichtweg geltende Gesetze nach seinem privaten Gutdünken aus und hält sich für unantastbar. Aber wo kämen wir hin, wenn einjeder das Recht in die Hand nehmen und es nach seinem eigenen persönlichem Empfinden anwenden würde?

Anarchie wäre die logische Konsequenz! Und die will nun wirklich niemand haben!

Es ist faszinierend, dass diesem Kapitän bei aller Intelligenz die Konsequenzen seiner Handlung nicht allumfänglich klar zu sein scheinen. Totaler Realitätsverlust eben!

Insofern ist die Anklage ein wichtiger Schritt, den Mann wieder auf den Boden von Recht und Ordnung zu bringen.

Und nein: "Recht und Ordnung" heißt nicht, die Leute absaufen zu lassen, sondern die Geretteten in den nächsten sicheren Hafen zu bringen, und das sind solche in Libyen oder Tunesien! Allenfalls noch Lampedusa oder Malta! Wobei Lampedusa übervoll ist und Malta sich abgeschottet hat... also Tunesien.

@ 17:41 von Carlsand

""Dabei profitiert gerade Europa vom Elend Afrikas""
Könnten Sie das mal näher erläutern ?

das übernehme ich mal:
- indem wir Bodenschätze gnadenlos ausbeuten ohne das die lokale Bevölkerung davon partizipiert
- indem unsere industriellen Fischtrawler die Fanggründe vor der Afrikanischen Küste leer fischen und den lokalen Fischern so die Existenzgrundlage entziehen
- indem wir unsere über produzierten Agrargüter zu Dumping Preisen auf den afrikanischen Markt schmeißen und der lokalen ländlichen Bevölkerung die Lebensgrundlage entziehen,
- indem wir korrupte Politiker und Strukturen an der Macht halten um auch zukünftig zu partizipieren!
-...

@Demokratieschue

1. zu Ihrem Punkt:
"Nein, falsch! Es waren die EU-Komission, die Bundesregierung, die österreichische Regierung, die italienische Regierung und auch die Regierungen von Tschechien, Ungarn, Bulgarien und weiteren."
Nein, falsch... er hat es verursacht da er sich über die Gesetze stellt und erwartet wegen seinem Gutmenschentum unantassbar zu sein.

2. damit dann zu diesem Punkt:
...
"falsch, es war keine Erpressung sondern ist völkerrechtliche Verpflichtung!"
So wie Sie es meinen: Falsch! Ja, es gibt ein Völkerrecht, aber das definiert nicht diesen Zustand. Da er ungesetzlich handelt ist das Erpressung!

3. damit zu diesem Punkt:
...
"ebenfalls falsch!! Hier steht der falsche vor Gericht und damit gehören Babis, Dobrindt, Herrmann, Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache, Zeman und Co vor Gericht!"
Falsch! Solche Leute wie Sie, die es einfach nicht begreifen das wir nicht das schwarze Loch für alle Probleme dieser Welt sind, gehören vor ein Intelligenzgericht! Leider keine Chars mehr über.

Stop

Diese "Rettungsschiffe" helfen den Migranten illegal nach Europa zu gelangen. Dieses Verhalten kommt natürlich auch den Schleppern zugute und fördert damit indirekt den Menschenhandel. Das ist Fakt und deshalb muss es auch in Zukunft unterbunden werden, da es derzeit einfach keine Alternativen gibt, um das Problem der illegalen Einreise zu lösen.

Schlepper

Wenn ich Migranten wenige Kilometer von der afrikanischen Küste - von der sie abgelegt haben - aufsammle und sie nach Europa chauffiere, muss ich mir zu Recht den Vorwurf der Schlepperei gefallen lassen.

Keiner hat etwas dagegen, Menschen in Not zu retten. Aber warum werden sie nicht den viel kürzeren Weg dahin gebrachte, wo sie herkommen?

Sie nach Europa zu bringen, hat nichts mit Seenot-Rettung zu tun.

@ F. Kassekert

Man hat da eben eine andere Meinung, lebt man doch selbst nur von den Gebuehrenzahlern, die man verdonnert hat, diese zu begleichen, ohne die TS zB zu schauen wollen!

Die Gebühren muss jeder zahlen, das wissen Sie. Zur Wiedergabe der eigenen Meinung in der Tagesschau berechtigt die Gebühr aber nicht. Das wissen Sie auch.

@ 17:26 von Pharsider

"Was soll das heissen ?... Was sie alleine alimentieren möchten oder nicht haben sie nicht zu entscheiden."
.
Sie zwingen aber lieber jedem anderen Kosten auf? Also Sie entscheiden, was "alimentiert" werden soll?
.
Das Ding ist ganz einfach: Unterschreiben Sie eine Kostenübernahme. Das gibt Ihnen die Möglichkeit einzuladen, wen Sie wollen.
Müssen viele Deutsche auch, wenn sie Verwandtschaft einladen wollen.

@ altmatzi

Es macht einen gewaltigen Unterschied im internationalen Seerecht, ob man im zufälligen Vorbeifahren auf Schiffbrüchige stößt und sie rettet, oder aber mit vollster Absicht bereits hinausfährt, ausschließlich Schiffbrüchige zu finden und zu retten.

Fassungslos macht die Weigerung des Kapitäns, zu akzeptieren, dass man nicht ein Teil der Lösung, sondern ein Teil der Ursache für das Problem war. Ich kenne einige Migranten, die sich im vollen Bewusstsein der Gefahr einer Mittelmeerüberquerung ausgesetzt haben, im Wissen, dass dort schon ein Rettungsschiff auf sie warten wird, um sie nach Europa zu bringen. Insofern haben die Retter den Schleppern erst so richtig in die Hände gearbeitet, denn nur die Aufsicht auf Erfolg hat jenen überhaupt erst ein Bombengeschäft verschafft... ohne Rücksicht auf menschliche Verluste!

Man kann nur hoffen, dass das allmähliche Ende der ausufernden Gesetzlosigkeit auf dem Meer auch die richtigen Signale an die Gestrandeten in Lybien sendet!

Das nicht...

...allerdings wird er - wie wir alle - gezwungen, die schon sehr lange ihrem eigentlichen Staatsauftrag nicht mehr gerecht werdende, einseitig gefärbte Berichterstattung (u. a. ständige "Vermischung" von Fakt/Information mit Kommentar/Einschätzung//Meinung) der ÖR zu bezahlen...
Daher ist es keineswegs absurd, daß er hier auch seine Meinung dazu äußert...

Professionelle Spendensammler

Ich empfehle einen Besuch der Internetseite, die auf das Schiff gedruckt ist.

Zählen Sie, wie oft Sie auf der Seite zum Spenden aufgerufen werden. Es handelt sich bei diesem NGO um professionelle Spendensammler mit Marketing Abteilung und kleinem Schlepperdienst.

Dieses NGO tut, als würden es Gutes tun und sonnen sich in Selbstherrlichkeit. Tun sie nicht. Sie verdienen daran kräftigst! Und die jahrzehntelangen Kosten für die Migranten zahlt der Bürger.

Diese Schlepper sollten alle ins Gefängnis - dann würden auch weniger Migranten im Mittelmeer sterben! So paradox das kingt, aber es ist nun mal so, wenn man die Sache sachlich betrachtet.

Warum kann man nicht nach den ähnlichen Gesetzen nach Deutschland einwandern wie in anderen Einwanderungsländer? Kanada, USA, Australien....

@Schwarzseher

"Bei den „Lifeline-Rettern" handelt es sich lediglich um Personen aus dem linksradikalen Umfeld...."
.
Das ist ein übliches Klischee derer, die sich mit den "Werten" der NSDAP, AFD, FPÖ, NPD etc. identifizieren. Alle die nicht fortwährend menschenverachtendes Geschwurbel absondern, sind, logo, links-grün-gutmensch-versiffte Linksradikale. Alle keine Ausbildung, liegen dem Staat auf der Tasche und träumen vom realen Kommunismus. Durchschaubares Ablenkunsmöver von konzeptbefreiten Lautsprechern.
.
Fahren Sie doch hin, chartern ein Boot, und wenn sich die Leute an die Reling klammern, dann stoßen Sie sie mit einem breiten grinsen zurück ins Meer. "Selbst schuld!"
.
Die mangelnde Empathie von so manchen Landsleuten nimmt immer erschreckendere Formen an.

Seerecht vs. Humanität

Es gibt offizielle Seenotrettungsorganisationen sowie das ungeschriebene Gesetz in der Schiffahrt Menschen aus Seenot zu retten. Wenn allerdings sogenannte und selbsternannte Seenotretter außerhalb der lybischen Gewässer auf die maroden Schleuserboote warten und die Geretteten im Zielland abliefern, dann ist das ein ganz spezieller Job und gehört juristisch aufgearbeitet. Richtig wäre es, wenn sich Rettungsorganisationen darum kümmern würden, dass diese armen Menschen nicht diese Seelenverkäufer besteigen. Der Schiffsverkehr vor der lybischen Küste kann auf Marine Traffic verfolgt werden.

Wer ist der Auftraggeber des Herrn Kapitän?

Wenn NGOs Schleuser und fortgesetzte Einwanderungshilfe unterstützen, sollten von diesen Spenden auch die Folgekosten der sozialen Systeme bezahlt werden.
Einfach Menschen, die gegen Entgelt sich bewußt auf seeuntauglichen Booten Richtung offenes Meer begeben, einzusammeln und in Europa wie selbstverständlich auszuschiffen, dazu gehört neben Helferbedürfnissen auch eine gewisse Verantwortungslosigkeit den Folgekosten gegenüber.
Italien hat sich entschieden, diese Boote nicht mehr anlegen zu lassen, es ist eine Reaktion auf fortgesetzte Ignoranz der übrigen europäischen Länder.
Italien, Griechenland, Spanien und Deutschland können nicht jedes Jahr so viele aufnehmen.
Und mit Fluchtursachenbekämpfung, die nachhaltig den Menschen vor Ort helfen können, ist es dann noch schwieriger.

sichere Fluchtwege

500 Flüchtlinge täglich. Da würde ein Großraumflugzeug genügen, diese Personen sicher in die EU zu bringen. Da bräuchte man nur eine grün/linke deutsche Regierung und das Problem Kontrolle, Registrierung und Abschiebung samt Grenzpolizei, Schleuser und Seenotrettung wäre erledigt.

@Geolinchen

"Glauben Sie allen ernstes, Flüchtlinge oder Migranten würden ihr Leben aufs Spiel setzen und sich der gefahr einer mittelmeerüberfahrt aussetzen, weil sie glauben auf jeden Fall gerettet zu werden? Diese Menschen müssen unglaublich verzweifelt sein wenn die sich diesen Risiko aussetzen!"
.
=> Das ist -mit Verlaub- völliger Unsinn. Die Migranten bekommen von den Schleppern erzählt, dass sie sicher gerettet werden. Es sind auch keine besonders gebildeten Menschen, dh sie glauben das und fahren mit.
In den weitaus meisten Fällen ist es dann ja auch so, dass die Migranten "gerettet" werden.
.
"Wovor haben Sie angst?"
.
=> auch wenn die Frage nicht mir galt: vor dem Aufweichen unserer Werte: Meinungsfreiheit, persönliche Freiheit, Respekt vor und Rechte von Minderheiten und Frauen, Einschleppen von (gelinde gesagt) demokratiefeindlichen Ideologien.
Auch die Verwässerung unserer Bildungsgesellschaften durch Ungebildete und Bildungsverweigerer.
.
Es geht nicht um Geld. Es geht um viel mehr

Ich weiss schon bald nicht

Ich weiss schon bald nicht mehr, was man dazu sagen soll. Ein Kapitän verstösst gegen Gesetze. Damit gehört er vor Gericht. Man sollte die Migranten dorthin zurückbringen, von wo sie aufgebrochen sind. Da können sie dann einen Visumantrag stellen und ggfs. ordnungsgemäss einreisen. Ausserdem, wer sich in seinem Heimatland gesetzeskonform benimmt, dem passiert dort auch nichts.

@Demokratieschue

"ebenfalls falsch!! Hier steht der falsche vor Gericht und damit gehören Babis, Dobrindt, Herrmann, Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache, Zeman und Co vor Gericht!"

Wir sollten alle hoffen und beten, dass Leute wie sie, die alle vor Gericht stellen würden, deren Meinung und Weltanschauung ihnen nicht passt, nie wieder Macht in Deutschland erhalten.

Keine Meinung

Eines der wenigen Themen, zu der ich keine Meinung vertrete.

Es ist schlichtweg der innere Konflikt zwischen "Man kann doch diese Menschen nicht einfach ertrinken lassen" und "Illegale Einwanderung nach Europa gehört mit allen Mitteln unterbunden".

Respekt vor den Rettern und deren Einsatz, und zugleich Wut auf sie, daß sie sich mit ihrer Hilfe (ungewollt) zu Handlangern der Schleuser machen.

Man muß auch mal keine Meinung haben dürfen.

Tue ich hiermit.
Und Ringe weiter mit mir selbst...

Berichterstattung

Die Presse trägt meiner Meinung nach mit eine große Schuld an all diesen Hasskommentaren. Mindestens genauso viele Menschen, wie diese, die Gift und Galle spucken, bemühen sich um das Gegenteil: Verzweifelte Menschen willkommen zu heißen und ihnen in einer völlig fremden Kultur, die sie sich nicht ausgesucht haben, sich orientieren zu helfen. Die Deutschen sind nicht fremdenfeindlich.
Es gibt einen großen Anteil der Bevölkerung, die dieses positive Engagement unterstützt.
Das wird weder von der Politik honoriert, noch liefert es die so geschätzten Krawall-Schlagzeilen. Die Presse sollte in sich gehen und sich fragen, ob sie neben der Aufgabe, zu berichten, nicht auch eine Verpflichtung zum Nicht-Berichten der Äußerungen rechter Haß-Prediger hat...

17:43 von Demokratieschue...

sondern ist völkerrechtliche Verpflichtung!
.
und wie macht es Australien
gilt das Völkerrecht dort nicht
oder wird das nur anders ausgelegt

"Lifeline"-Kapitän

Humanitäre Hilfe in Ehren. Aber wenn der die Geretteten zurück gebracht hätte, wäre er sicher vielen Problemen aus dem Weg gegangen.
Sorry aber so hat er den Schleppern auch noch unter die Arme gegriffen.

@ Bayerndödel

Ich halte die bayerische Grenzschutztruppe aber auch eher für einen Wahlkampf-Gag der CSU, als dass Bayern wirklich einen Nutzen davon hätte. Und demokratisch beschlossen wurde das nicht unbedingt.

Die Frechheit dieser

Die Frechheit dieser Schlepper ist unerhört.

Es ist egal, ob sie es aus Geldgier oder aus angeblich humanitären Gründen machen.

Illegal ist es so oder so.

Und dann noch der BRD mit Vorwürfen kommen.

I

Es ist klar das der Kapitän

Es ist klar das der Kapitän sich beschwert. Er hält sich ja für ganz toll. Und es haben gefälligst alle so zu denken und sich zu freuen wenn unsere Steuern für Zuwanderer ausgegeben werden während wir unser Alter ohne besondere Versorgung im Pflegeheim im eigenen Dreck verbringen weil dafür kein Geld da ist.
Ich finde es steht der Richtige vor Gericht. Wie kommt der Mann dazu andere zur Aufnahme von Leuten zu zwingen die bestimmen wollen wer in Europa leben darf.
Seehofers Verhalten war richtig. Das wir jetzt wiedet 50 aufnehmen ist falsch. Es lockt noch mehr Zuwanderer an.

Wie viele...

Aylan Kurdis mag es noch gegeben haben, von deren Tod wir nie erfahren haben -weil wir ganz einfach die Augen schließen?
Mit welcher Kaltschnäuzigkeit hier über Menschenleben -ja Flüchtlinge sind auch Menschen- geredet wird, macht mir schon immer mehr Angst.

17:33 von Biker48

«Man fargt sich, was Privatleute da unten mit Schiffen zu suchen haben...
Man fragt sich, wer diesen "Privatmann" finanziert...»

Tja, das fragt man sich immer wieder, was Privatleute aller Art mit privaten Booten / Schiffen / Yachten überhaupt auf öffentlichen Gewässern aller Art zu suchen haben. Sollten die nicht besser alle an Land bleiben (und sich evtl. auf DVD den Film "Untergang der Titanic" anschauen)?

«Man fragt sich, warum er die Geretteten nicht an die viel näher liegende afrikanische Küste bringt, sondern sie quer übers MIttelmehr schippert.»

Tja, das fragt man sich immer wieder, warum afrikanische Staaten nicht zwangverpflichtet sein sollten, irgendwo vor dem Ertinken gerettete Menschen im eigenen Land aufzunehmen. Wenn die Europäer das nicht wollen, dann müssen es halt die Afrikaner tun.

Libyen dann auch x-beliebige Nicht-Libyer aus y-beliebigen Ländern.

«Fazit: Der Mann ist kein Retter, sondern ein Schleuser.»

Fazit: Warum geht er überhaupt aus dem Haus?

Am 16. Juli 2018 um 17:47 von ex_Bayerndödel

"...Daher haben Babis, Dobrindt, Herrmann Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache (FPÖ und ein bekannter Nazi) und Zeman zuruzeckzutreten. ... Von daher: diese ganzen Typen gehören weg und zwar ohne Pardon!"

Kann es sein, dass Sie gewisse Probleme mit Demokratie und ein wenig den Bezug zur Realität verloren haben?"

Ex-Bayerndödel, kann es sein, dass Sie jeglichen Bezug zur Realität verloren haben? Der Schutz der Staatsgrenze ist gesetzlich primär der Sache des Bundes,Bundesrecht geht vor Landesrecht,kein Bundesland kann Gesetze und Strukturen schaffen,die gegen Bundesrecht verstoßen.Auch völkrerrechtlich ist geregelt,dass für die Sicherung von STAATSGRENZEN die Staaten verantwortlich sind,nicht die "Provinzen"

Wie wäre es, wenn man

sich vernünftig um die bereits im Land befindlichen, integrationswilligen Flüchtlinge kümmern würde, statt ständig neue nachzuholen? Menschen, die alles tun, um sich zu integrieren, Deutsch lernten, Arbeit und Freunde haben, werden abgeschoben, Kriminelle dürfen bleiben, oder sollen nach Abschiebung zurückgeholt werden. Was ist der Sinn des Ganzen? Man holt Flüchtlinge vor der libyschen Küste ab, bringt sie nach Europa, überlässt sie sich selbst ... fährt wieder los .... aber übernimmt keinerlei Verantwortung für die Menschen. Scheinbar ist ein Geschäft daraus geworden. Wer für unbegrenzten Zuzug ist, soll Verpflichtungserklärungen unterschreiben und selbst Migranten bei sich aufnehmen, nicht nur erklären: Wir schaffen das. Die Verantwortung endet nicht mit dem Ankommen in Deutschland, sie beginnt erst richtig.

seltsames Rechtsverständnis haben hier einige

Ich habe leider immer noch nicht konkret gelesen, was dem Käpitän von Malta vorgeworfen wird, aber bei dem Rechtsverständnis einiger Foristen gruselt es mir.

1. Jedes Schiff ist zur Hileleistung verpflichtet. Das gilt nicht nur, wenn Leute schon im Wasser sind, sondern mit offensichtlich seeuntüchtigen Booten wegs sind.

2. Gerettete sind in den nächsten SICHEREN Hafen zu bringen. Sowohl die UN als auch die EU Stufen Lybien als UNSICHER ein. Daher sind diese Retter keine Schlepper, da eine RÜCKFÜHRUNG NACH LYBIEN GEGEN INTERNATIONALES RECHT VERSTÖSST. Nach internationalem Recht sind diese nach Malta und Italien zu bringen, da dort der nächste sichere Hafen ist.

3. Die NGO sind vor Ort, da die EU sich entschlossen hat, eigene Programme einzustellen (ich glaube Trident hieß es) und der Ersatz nur noch 1/3 der ehemaligen Fläche kontrolliert. Es gibt hakt Menschen, die nicht ginnehem wollen, dass zehntausende Menschen deswegen ertrinken müssen. Sowas nennt sich christlich

um 17:43 von Feenomenal

>>"Liebe TS, fragen sie doch "eine_Anmerkung" bitte einmal was es davon hält seine Sachen zu packen und dorthin zu gehen wo die Flüchtenden herkommen.
Wer den Flüchtlingen abspricht das es eine Not geben würde, aus der heraus sie flüchten müssen, der kann dann ja gern dort vor Ort heiter und zufrieden leben."<<

Davon halte ich nichts und warum sollte ich? Soll ich mich vielleicht an der dortigen Bevölkerungsexplosion ohne Hirn (weil nicht in die Zukunft gedacht) beteiligen? Warum versuchen Sie fremde Probleme zu den meinigen zu machen?

Gesamtzusammenhang

Natürlich muß sich der Kapitän über die Folgen seiner "Rettungsaktionen" im klaren sein...professionelle Schleuser verbringen Schlauchboote mit Menschen, die nach Europa übersetzen wollen. Wenn die seeuntauglichen Boote oder Schiffe auf ihrer
Fahrt zu scheitern drohen, ist die Rettung das menschliche Gebot. Dennoch muß die Frage erlaubt sein, ob der Kapitän dem Wunsch der "Schiffbrüchigen" nachgeben darf, die Menschen nach einem europäischen Mittelmeerhafen zu bringen. Er könnte in jedem Falle auch den jeweiligen Ausschiffungsort anlaufen. in jedem Falle ist er nach Aufnahme an Bord ein Transporteur.
Damit sind auch Pflichten verbunden. Seine Verantwortung für die "Schiffbrüchigen" an andere zu delegieren, geht nicht. Da die Menschen nicht zurückwollen, sondern nach Europa gebracht werden wollen, wird er quasi selbst zum Rettungstransporteur in der Schleusungskette. Das wissen die Schleuser in Libyen oder Marokko und natürlich die Übersetzenden auch.

@ 17:43 von Feenomenal

"Liebe TS, fragen sie doch "eine_Anmerkung" bitte einmal was es davon hält seine Sachen zu packen und dorthin zu gehen wo die Flüchtenden herkommen.
Wer den Flüchtlingen abspricht das es eine Not geben würde, aus der heraus sie flüchten müssen, der kann dann ja gern dort vor Ort heiter und zufrieden leben."
.
Wir könnten das ja auch so machen: Ein Afrikanisches Land Ihrer Wahl zieht komplett mit allem drum und dran, der Regierung, den Stammesfürsten, Hutus, Tutus, Boku Haram, allem, nach Deutschland um. Dafür ziehen wir dann komplett in das Land um.
.
Was glauben Sie, wo es nach 10 Jahren besser läuft?

@Geolinchen

"Glauben Sie allen ernstes, Flüchtlinge oder Migranten würden ihr Leben aufs Spiel setzen und sich der gefahr einer mittelmeerüberfahrt aussetzen, weil sie glauben auf jeden Fall gerettet zu werden?"

Ja, genau das, das ist ja das Problem.

Den Migranten ist das Risiko oft überhaupt nicht bewusst, es wird Ihnen von den Schleppern auch nicht erzählt. Es versucht auch kein Schlepper mehr ein Boot zu finden, dass es nach Italien schafft. Das Ziel ist schon lange nicht mehr Italien, das Ziel ist das nächste NGO-Boot...und das erzählen die Schlepper auch den Migranten....

Fragen sie mal die Retter auf den NGO-Schiffen. Die treffen auf Migranten, die dachten, dass Mittelmeer sei nur ein größerer Fluß....

Und egal wie sie es drehen und wenden, für die Schlepper ist das Verhalten der NGOs eine absolute Goldgrube....man kann immer mehr Menschen auf immer schlechteren Booten aufs Mittelmeer schicken...

@ Geolinchen

"Glauben Sie allen ernstes, Flüchtlinge oder Migranten würden ihr Leben aufs Spiel setzen & sich der gefahr einer mittelmeerüberfahrt aussetzen, weil sie glauben auf jeden Fall gerettet zu werden?"

Ja.

"Diese Menschen müssen unglaublich verzweifelt sein wenn die sich diesen Risiko aussetzen!"

Nicht ganz! In der Heimat sind sie meist nur gelangweilt. Erst in Lybien verzweifeln sie angesichts der dortigen Umstände.

"Die werden auch wissen wieviel Menschen trotz seenotrettungsschiffen bei der Überfahrt ertrinken."

Ja, aber das Risiko war bisher verglichen mit der Chance, gerettet zu werden, grob vernachlässigbar.

Warum ich das so bestimmt sage? Weil ich mit diesen Leuten tagtäglich arbeite. Glauben Sie mir: es sind überwiegend nette Menschen, mit denen ich wirklich gerne arbeite. Aber es gibt nunmal kein universelles Recht darauf, sich jederzeit & überall niederlassen zu können, wie es einem beliebt! Auch für mich nicht!

Es wird Zeit, zurück zur Rechtstaatlichkeit zu finden!

Seehofer und andere sollen weg.....

Ich weiß nicht, aber hier scheinen einige sehr "extreme Demokraten" unterwegs zu sein.
Kann aber eine extremistische Demokatie noch eine wahre Demokratie sein?
Ich meine eine Demokratie lebt immer vom Konsens und von Kompromissen.
In der Flüchtlingsproblematik scheinen die Diskussionen immer einseitiger zu werden.
Rettung aus wahrer Seenot muss es weiterhin geben. Trotzdem muss auch der finanzielle Status und der politische Hintergrund der privaten Seenotrettungsdienste bzw. der NGO's überprüft werden.
Es ist daher zu überprüfen, ob hier alles legal ist oder ob sich diese Seenotretter nicht zumindest indirekt der Schleuserkriminalität schuldig machen.

Unklar

ist und bleibt, ob es sich um Seenotrettung von Schiffbruechigen handelt oder um einen Abholdienst fuer Wirtschaftsfluechtlinge aus Afrika

Wer soll und kann das beweisen ? Der Kapitaen des Rettungsschiffes Lifeline ? Ganz verkehrt zu foerdern, dass Minister Seehofer vor Gericht gehoert, da lachen ja die Huehner.

@ 16:43 derdickewisser

Kapitän Claus-Peter Reisch handelt im Auftrag der MISSION LIFELINE e.V., einem eingetragenen Verein, dem man auch spenden kann. Und er hat völlig recht mit seiner Anklage, dass unterlassene Hilfeleistung bei der Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer manchem wohl recht gelegen käme, und dass es politisch opportuner erscheint, "einen Vorhang davor zu ziehen" statt Seenotrettung anzuerkennen. Es ist perfide, dass die freiwillig und ehrenamtlich arbeitenden Menschen auf den Schiffen eher verdächtigt als unterstützt werden und mehr zum Verhindern von Seenotrettung als gegen das Sterben im Mittelmeer getan wird.

Uneindeutige Rechtslage

Es ist nicht gerade einfach, auf der einen Seite stehen die Menschenleben, auf der anderen das Recht. Nun ist es schwierig zu klären, warum ein Schiff wie die Life Line vor der libyschen Küste kreuzt und dann nicht den dichtest gelegenen Hafen ansteuert. Da möchte man unterstellen, dass sie sich zwar um Menschenleben kümmern, aber sich doch auch mit den Schlepperbanden gemein machen, welche den Flüchtenden die seeuntauglichen Gefährte geben.

@ Erich Honecker

"Diese Menschen kämpfen ums nackte Überleben und eine bessere Zukunft in Europa."

Diese Menschen sollten lieber für eine bessere Zukunft in der Heimat kämpfen! Es kann nicht angehen, dass die sich vor den Problemen in der Heimat drücken, und wir dafür auch noch die Probleme in deren Heimat lösen sollen.

Wir sind - zurecht - nicht die Lebensnothilfe für halb Afrika!

17:40 von Demokratieschuetzerin

«Und ich sage noch immer, dass diese neue Grenzpolizei keine legale Polizei-Einheit ist sondern nichts weiter als eine Wahlkampf-Klamotte aus der Mottenkiste von Omas Dachboden!»

Warum nur müssen Sie immer sooo (teils maßlos) übertreiben, und mit (weit) übertriebenen Worten & Vergleichen, sowie mit juristisch (sehr) fragwürdigen Bewertungen Ihr eigenes (gut gemeintes) Anliegen "selbst hintertreiben"?

«Daher haben Babis, Dobrindt, Herrmann Kurz, Orbán, Seehofer, Söder, Strache (FPÖ und ein bekannter Nazi) und Zeman zuruzeckzutreten. Von daher: diese ganzen Typen gehören weg und zwar ohne Pardon!»

Wer soll denn "diese ganzen Typen" zum Rücktritt bewegen, wenn sie immer wieder (bzw. gerade erst) von der jeweiligen Bevölkerung gewählt wurden?

Ja, es wäre erfreulich, wenn man sie alle durch stärker kooperative, stärker pragmatische, und weniger nationalistische Politiker ersetzen könnte.

Aber das kann man nicht.
Und "verbal auf die Pauke hauen" wird sie auch nicht vertreiben …

@eine_anmerkung & @Whisper

Liebe TS, fragen Sie bitte mal was dieser Käpt´n davon hält das er mit seinem tun für das Ertrinken von hunderten Migranten verantwortlich ist da er ja geradezu eine weitere illegale Migration anfacht?

Soso, dann sind sicher auch die Notärzte und Rettungssanitäter auf den deutschen Straßen verantwortlich für die Verkehrsunfälle, denn sie fachen ja die Leute dazu an, durch die Gegend zu fahren. Und die Feuerwehr ist schuld an Bränden, da ohne sie die Menschen kein Feuer anzünden würden.
Ehrlich, selten so einen Unsinn gelesen.

Darstellung: