Ihre Meinung zu: Trump brüstet sich mit Erfolg bei NATO-Gipfel

12. Juli 2018 - 12:58 Uhr

US-Präsident Trump sieht sich als Sieger: Die NATO-Verbündeten hätten erhöhte Verteidigungsausgaben zugesichert. Doch konkrete Zahlen gibt es bislang nicht. Erst drohte Trump der NATO - nun lobte er das Bündnis.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.2
Durchschnitt: 1.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

stoppt den Wüterich!

Herr Trump wird nicht müde, Fakten zu verkürzen oder schlichtweg zu fälschen um sein destruktives Gepolter scheinbar zu untermauern.

Wir (die NATO) sollen mehr für die Verteidigung ausgeben? Hat er auch einen Bestellzettel für amerikanische Produkte herumgereicht?

Wir sollen den Pipelinebau stoppen und unabhängig von Russland werden? Hat er auch einen Bestellzettel für Fracking Gas herumgereicht?

... mit der Brechstange versucht der hilflose Präsident den amerikanischen Export anzukurbeln - Strafzölle, Mauern, Beschimpfungen, shizophrene Behauptungen ...

Ich habe keine Lust mehr, mir jeden Tag diesen Unfug anzuhören!

Die NATO verteidigt als Gemeinschaft ihre Interessen - nicht die der USA!

Wer unabgesprochen Marschflugkörper durch die Gegend fliegen lässt, braucht sich anschließend nicht auf gemeinsame Werte berufen!

Nato-Gipfel!?

Eine "NATO ohne Amerika" wäre eine sehr gute Alternative für Europa!

Dann könnte Europa wieder selbst entscheiden, was für seine "friedliche Zukunft" dienlich wäre.

Nato-Gipfel!?

das ist wirklich der Gipfel was sich der Trump rausnimmt

Trump brüstet sich mit Erfolg bei NATO-Gipfel....

Wenn er sich mit einem Erfolg brüstet,dann muß davon ausgegangen werden,daß die anderen Länder noch größere Steigerungen der Rüstungsausgaben zugesagt haben.Dann sollte offengelegt werden wie viel.
Da wird es ja zu einem Nachtragshaushalt für 2019 kommen.Mal sehen,wer da wieder zustimmt(SPD).

Die NATO ist wichtig

Ich habe zwar keine Angst vor Russland, aber die russische Führungselite ist mir nicht geheuer. Die NATO sollte einig und wehrhaft bleiben, da weiß Putin woran er ist und fertig.

Was für ein Schwachfug...

...gibt dieser Mann von sich. Vor wem will er uns dann in Europa beschützen?
Wenn sich die US Amerikaner aus Europa zurückziehen wird Russland uns nicht überfallen.
Es geht einzig und allein ums Geschäft.
Kaufen wir Waffen bei den Amerikanern
sind wir schnell die besten Freunde von Herr Trump.

Das ganze ist nur Show

Es geht hier um viel Geld. Um richtig viel Geld. Und dieses Geld kommt vom Steuerzahler. Die Rüstungsindustrie reibt sich ihre blutigen Hände ob der immer sprudelnden Quelle.
Und das angebliche Gezanke um 2 oder 4% ist nur Show. Es gibt keine Notwendigkeiten.

Am Ende werden die Rüstungsausgaben und damit die Gewinne der profitierenden Konzerne (vor allen in den USA und Israel) entgegen aller Wahlversprechen weiter und weiter steigen.
Ein Selbstbedienungsladen mit mafiösen Strukturen unter dem Vorwand der angeblichen Verteidigung gegen immer neue und selbst gezüchtete Feindbilder und hausgemachten Terror.

Und so manch einer der hiesigen Befürworter wird sicherlich nach seiner Lobby-freundlichen Politik-Karriere wieder einen schönen Posten mit großzügiger Dotierung als Belohnung angeboten bekommen.

Pressekonferenz

Ich habe die Pressekonferenz von Trump live gesehen. Trump sagte, dass er mit NATO Treffen sehr zufrieden ist, dass Putin soll sehen, NATO noch stärker und mehr vereint geworden ist. Trump sagte, dass er Deutschland sehr respektiert, weil seine Eltern aus Deutschland nach Amerika immigriert haben.Er sagte, trotzt harte Verhandlungen, es waren tolle Tage in Brüssel.Warum schreiben die deutsche Journalisten nicht darüber!?

Mr.President, mach Du Dein Ding, wir machen unseres

Spräche wirklich etwas dagegen, wenn der US-Präsident diese hervorragenden Treffen künftig mit sich selber als allerbestem Freund und Partner veranstalten würde und die Welt mit den herausragenden Ergebnissen seiner überragenden Unterredungen für die edelsten aller denkbaren Ziele über Twitter köstlich unterhalten würde? Ich meinen nein, wenn man gleichzeitig in Europa ein Sicherheitsbündnis inkl. Russland erarbeiten würde.

Dann könnten wir im Schlepptau der Amerikaner zwar nicht überall auf der Welt „Frieden stiften“ aber wir wären wehrhaft genug um uns nicht „befrieden lassen“ zu müssen. Das ist keine Drohung, das ist eine Chance sich einer bereits begonnenen Entwicklung elegant ohne große Reibungsverluste anzupassen. Ansonsten würden wir im Kielwasser einer absteigenden Weltmacht sämtliche unwägbaren Abwehrscharmützel und größeren Auseinandersetzungen mit allen Konsequenzen mitmachen. Oder warum sollen wir so exorbitant mehr für Rüstung ausgeben als unsere potenziellen Gegner?

Die Nato ist doch nur ein

Die Nato ist doch nur ein Alibi für die USA um überall bomben zu dürfen, ohne dafür kritisiert zu werden.

Unsere Führungselite

Nicht nur Mr. Trump ist peinlich – es ist beschämend wenn man unsere ach so tolle europäische Führungselite wie die Schuljungen herumstehen sieht. Letztendlich benimmt sich doch Mr. Trump nur wie ein windiger Immobilienmakler (PS: nichts gegen Immobilienmakler -es gibt auch wirklich nette Makler!). Sein Poltern und Toben ist doch nur Show (für seine Anhänger). Er stellt unmögliche Ansprüche (4% und dies und das) wo er in Wirklichkeit doch heilfroh ist wenn er seine Vasallen (äh Verbündete) auf 2% festlegen könnte. Das sind doch nur billige Basartricks. Doch statt sich mal locker hinzustellen und ihm in geeinter (!) Runde klarzumachen, dass wenn Amerika unbedingt 4% vom BIP ausgeben will, können sie das allein tun, gebären sich unsere Staatenlenker wie die Hühner im Hühnerstall wenn der Fuchs reinkommt. Würde die USA die NATO verlassen, hätten sie selbst den größten Schaden.

Irgendwie, hat Trump etwas erfrischendes.

Politik hat viel von seiner Langeweile verloren, seit Trump Präsident und die AfD im Bundestag ist.
Bedauerlicherweise müssen die Medien uns immer noch "beschützen" weil wir Bürger zu dumm sind, um die Realität zu erkennen.
Ich behaupte mal, die die zu dumm sind interessieren sich eh nicht für Politik und gehen kaum wählen. Alle anderen sind keineswegs so dumm, wie die Medien anscheinend glauben.
Trump nennt es Fake News, Tatsache ist, dass Trump uns noch am wenigstens versucht zu manipulieren, die Einseitigkeit der Berichterstattung macht mir da schon wesentlich mehr Sorgen.
Sprache? Nicht nur die Rechten benutzen Sprache als Waffe, da sind noch die "Flüchtlinge", "Retter", "Willkommenskultur" und und...
Die Sprache wird zum einen von allen als Waffe benutzt, zum anderen halten die einen ihre Sprache für gut und die Sprache der anderen für böse. Die Wahrheit ist, alles ist Manipulation, weil wir das Volk ja dumm und leicht zu manipulieren sind, glauben zumindest die Missbraucher.

Letzendlich....die Amerikaner ticken anders...

....als wir Europäer und speziell auch Deutsche. Das ist nun mal Tatsache.
Ob das nun schlechter oder besser ist will ich nicht zur Diskussion stellen.

Letztendlich ist die amerikanische Bevölkerung immer für IHREN Präsident und für IHR Land.
Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Was kümmert den amerikanischen Normalbürger also das ferne, in ihrer Wahrnehmung "rückständige", "altmodische" und exotische Europa?

Richtig, gar nicht.

In diesem Sinne nicht zu viel erwarten, am Besten gar nichts. Präsident Trump wird seine Amtszeit zu Ende bringen und wird höchstwahrscheinlich noch ein 2. mal gewählt werden (und weiter machen wie bisher).

NATO

ueber das Ziel von 2% hinaus?
Sind das wieder Fakenews oder ist was dran ?
Wenn es unsere Politiker nicht mal schaffen den Unsinn von 2% zu relativieren.
Die beste Loesung, NATO abwickeln, kostet nur, die Einsparungen ins Rentensystem - da fehlt es gerade (oder Bildung/Krankenpflege/Wohnungsbau ++++)
Da Beste, die USA wuede unglaublich und fantastisch viel Geld sparen und ihren fantastischen, unglaublichen Schuldenberg abbauen.

Es ist interessant, wie stark

Es ist interessant, wie stark die Kritik an Trumps Nato- und Militärkurs in den USA selbst unter seinen Republikanern ist: Erkennen etwa immer mehr auch in Trumps Hausmacht, was für einen politischen Desperado und unberechenbaren Kopf man da ins Weiße Haus gewählt hat?

14:25 von glaurung

>Nicht nur Mr. Trump ist peinlich – es ist beschämend wenn man unsere ach so tolle europäische Führungselite wie die Schuljungen herumstehen sieht.<

Und Herr Trump hat mit seiner Darstellung im Nachhinein immer recht. Er geht als Sieger aus jedem Treffen heraus.
Er pinkelt jeden "Partner" an und brüstet sich auch noch damit; die "Partner" sitzen dann leise vor sich hingrummelnd beim Pfefferminztee im abgedunkelten Zimmer und überlegen sich wie sie dieses Ergebnis positiv verkaufen können. Beschämend.

Strategie

Die Strategie dieses bauernschlauen US-Präsidenten kann man nur bewundern: Chaos schaffen durch Drohungen und sich widersprechende Aussagen. Dagegen scheint in der vernunftbegabten Welt kein Kraut gewachsen.
Was hilft ist Ruhe bewahren, ihm sachlich begegnen und weitestgehend --- ignorieren(!).

Das ist für diesen ausgewiesenen Narzissten doch die Höchststrafe!

Mit anderen Worten: stellt Euch vor Donald Trump twittert - und keiner sieht hin!

meta.plus

Ein sehr guter Vorschlag! Dringend notwendig!

Ich frage mich...

Wie muss es nur in einem Menschen aussehen, der sich Tag für Tag von Feinden umzingelt fühlt und Beleidigungen für das einzige Mittel hält, Probleme aus der Welt zu schaffen?

Deutschland im Fokus von Amerika

Nicht nur der rüde Ton Donald Trump´s ist unerträglich, sondern die "Hörigkeit" unserer Regierung, vor allem der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Selbst der US-Botschafter Grenell hat jetzt bei uns das (Mit-)sagen.
Es wird höchste Zeit für einen Regierungswechsel!!

Omma Krause..

"..nicht geheuer"? - Was stört Sie an Russland? Greift Putin jemanden an, hat agressive Angriffspläne - oder baut Raketenbasen nahe der Grenze zu den Ost-Staaten? (Was die Amis ja fleißig tun!) Schauen Sie sich die Militärausgaben der USA (1 Billion $) im Vergleich zu Russland an. - Ein Tipp: mehr mit Russland beschäftigen......

Chance ergreifen

Liebe Europäer,ihr solltet aufhören zu jammern und die Chance ergreifen die euch da geboten wird:
Macht euch unabhängiger von den USA und stärkt die Europäische Idee von einer Alianz der Europäer!
Es ist doch Beschämend wie derzeit der Herr Trump mit Euch (uns) umspringt!

Rüstungskäufe

Wozu braucht die NATO so viel mehr Geld? Doch wohl vor allem für Rüstungskäufe. Warum sagt keiner, wenn wir mehr bezahlen, schaffen wir aber vor allem europäische Waffen an? Dann ist es für Trump nicht mehr interessant.

filzklaus

Und nicht nur Waffen kaufen -auch das teure Fracking-Gas und bitteschön, die neue Pipeline absagen!

NATO dringend nötig

Angesichts des aggressiven Putin-Regimes mit seinem Einmarsch in der Ukraine und früher in Georgien bedarf es leider dringend einer Abschreckung. Bisher hat sich Putin nicht getraut in NATO-Staaten einzumarschieren, dank der Atomächte USA, Frankreich und UK. Wir müssen dringend unseren Beitrag von 2% leisten, damit dieser lebenswichtige Schutz bleibt.
Auch sollten wir nicht mit milliarden von Euro für Gas und Öl die putinsche Militärmaschinerie finanzieren und anheizen. Warum kaufen wir nicht Energie von dem Garanten eines freien und vereinten Deutschlands: den USA.
Übrigens: Russland hat bis heute Ostpreußen nicht zurück gegeben und lässt es lieber vergammeln wie einst die DDR.

@ 14:45 K.Pieck

Wie kommen Sie darauf, gerade bei diesem Nato-Gipfeltreffen der Kanzlerin "Hörigkeit" zu unterstellen? Haben Sie Ihre Statements und Interviews nicht mitbekommen? Selbst in den USA hat Frau Merkel dafür Gehör und Zustimmung bekommen, dass sie sich klar von Trumps Anschuldigungen und Zuschreibungen distanziert hat.
Manche scheinen wirklich völlig losgelöst von jeglichem Inhalt der Meldung die verschiedenen Variaten von "Merkel muss weg" platzieren zu müssen.

...vielleicht erstmal die Zeit abwarten,

auf die man sich geeinigt hat.

Wenn in 2014 der Beschluss gefasst wurde, die Verteidigungsausgaben bis zum Jahr 2014 auf 2% des BIP zu erhöhen, sollte vielleicht auch ein Herr Trump mal abwarten, wir sich die Zahlen der übrigen NATO-Mitglieder bis dahin entwickeln. Auch ein Herr Trump ist an Verträge und Abkommen gebunden, die seine Vorgänger im Namen der USA abgeschlossen haben. Bis 2024 sind es noch 6 Jahre hin, da sind auch noch einige Entwicklungen möglich.

Desweiteren sollte Herr Trump vielleicht mal die von ihm gerne getwitterten Zahlen der Ausgaben der USA mal dahingehend trennen, was für NATO-Zwecke und sonstige militärische Abenteuer ausgegeben wurde. Insbesondere für letztere zahlen wir Europäer derzeit die Zeche in Form von Flüchtlingen - dürfen wir die Herrn Trump mal in Rechnung stellen oder nimmt er einige davon auf? Die angeblichen Friedensmissionen der USA bewirken nämlich genau das Gegenteil von Friedensstiftung...

nato trump

Vielleicht ist es zeit umzudenken Herr Trump ist sprunghaft und ungehobelt aber vielleicht sollte Deutschland jetzt schnell 2-3 eigene U- boote kaufen nachdem sie (wahrscheinlich) auch israels überlebensgarantie gebaut haben;
dann ist das 2 prozent ziel schnell erreicht
die notwenige bewaffnung könnte ein land wie Deutschland (jetzt nicht) in Krisenfällen in 2-6 Monaten selbst herstellen und man wäre nicht alleine von Frankreich abhängig # keine Denkverbote#

Militär und Wirtschaft

Eigentlich ist es ja schon immer so gewesen - militärische Intervention hat auch oder sogar vorwiegend wirtschaftliche Gründe: Das war zu Zeiten des britischen Empire so (Opiumkrieg gegen China, Indien), des Kolonialismus (Südamerika, Afrika, Pazifikraum), in 2. Weltkrieg (deutsche Überschuldung und drohender Kollaps der Reichsmark, die durch eroberte Goldreserven abgewendet wurde) oder Öl für die USA (z.B. im Irak). Gut, dass Donald das in einem Tweet nochmal auf den Punkt bringt - Horst Köhler musste dafür ja noch zurücktreten.

Was ich nur nicht verstehe: Warum 2% oder 4% vom BIP in Militär investieren? Wenn die letzten Jahrzehnte eines gezeigt haben: Frieden ist da möglich, wo es gegenseitige wirtschaftliche Interessen gibt (China-Taiwan) und wenn es zum Krieg kommt, dann braucht es weniger die große High-Tech Armee, sondern Kommandotruppen, Drohnen,"grüne Männchen" oder den willigen Warlord/Rebellenführer, der im Straßenkampf Milizen die nötigen Opfer bringen lässt.

14:45 von SanVito

"Schauen Sie sich die Militärausgaben der USA (1 Billion $)"

Ich kenne Ihre Quellen nicht, aber es scheint sich bei Ihnen ein großer Fehler eingeschlichen zu haben:
Im Jahr 2017 beliefen sich die Militärausgaben der USA auf rund 610 Milliarden US-Dollar.

Aber, richtig, die US Ausgaben für Rüstung sind gewaltig. (Mehr als die 10 nachfolgenden Staaten zusammen.)

YouGov-Umfragen: Umfrage

YouGov-Umfragen:

Umfrage 1:
-15% aller Deutschen dafür mehr als 1,5% vom BIP 2024 für Rüstung auszugeben
-24% aller Deutschen halten 1,5% für genau richtig
- 36% aller Deutschen halten diesen Wert für zu viel
-Rest: keine Angabe

Umfrage 2:
-42% aller Deutschen wünschen sich den Abzug der US-Truppen aus DE
-37% aller Deutschen wünschen sich,dass die US-Truppen bleiben
-Rest: keine Angabe

->
das ist der Stand der Dinge in der Bevölkerung

Zumindest auf der Krim...

...hat sich Herr Putin auch nicht unbedingt als Friedensstifter gezeigt. Das im Hinblick auf diese Tendenzen die Anrainerstaaten und östlichen NATO-Mitglieder im Baltikum gewisse Befürchtungen gegenüber ihrem Nachbarn Russland haben, ist irgendwie verständlich.

"Am 12. Juli 2018 um 14:45 von SanVito :
..nicht geheuer"? - Was stört Sie an Russland? Greift Putin jemanden an, hat agressive Angriffspläne - oder baut Raketenbasen nahe der Grenze zu den Ost-Staaten? (Was die Amis ja fleißig tun!) Schauen Sie sich die Militärausgaben der USA (1 Billion $) im Vergleich zu Russland an. - Ein Tipp: mehr mit Russland beschäftigen......

Ob sich derartige Konflikte allerdings mit einer Erhöhung der Militärausgaben oder einem erneuten Wettrüsten lösen lassen, erscheint mehr als fraglich.

richtig rechnen

Während einige Nato-Mitglieder schnell mal Bomben werfen, gibt es andere Nato-Mitglieder, die die Opfer der Bombardierung versorgen.

Nun sollte dies bei den Ausgaben berücksichtigt werden, denn die Versorgung dieser Menschen verhindert deren zukünftige Aggression und weitere Militäreinsätze.

@ SanVito

"..nicht geheuer"? - Was stört Sie an Russland? Greift Putin jemanden an, hat agressive Angriffspläne

Er hat die Krim annektiert und lässt in der Ostukraine Krieg führen. Das meinte ich. Das sorgt in der westlichen Welt für Unsicherheit und Abwehrbereitschaft. Verständlicherweise.

14:50 von Herd

"Übrigens: Russland hat bis heute Ostpreußen nicht zurück gegeben und lässt es lieber vergammeln wie einst die DDR."

Richtig, und auch richtig so. Denn Deutschland hat ganz offiziell auf "Ostpreußen" das heute übrigens den Namen "Oblast Kaliningrad" trägt, verzichtet.

Was dies aber mit US Präsident Trump und/oder der NATO zu tun hat erschließt sich mir nun wirklich nicht.

14:50 Herd

- Bitte befassen Sie sich mit dem "Einmarsch" in Georgien. Nicht Russland hat den provoziert.
- lieber die Euros in die US-Maschinerie pumpen. Oder wie. Eigentlich reicht ein Blick um festzustellen, dass die schon genug für Angriffskriege (gerne auch mit Lügen) haben.
- Übrigens: es gab ein Angebot der Sowjetunion - damals, als die Verhandlungen der Übergabe der ehemalige DDR an die BRD liefen - die Westmächte wollten das nicht. Sie hatten die Befürchtung, dass Deutschland zu mächtig werden könnte. Und nochmal übrigens: Ich glaube, dass Herr Gorbatschow dieses "Geschenk" an die BRD bedauert. Ich würde es zumindest.

@Herd, 12.07.18 um 14:50

Übrigens: Russland hat bis heute Ostpreußen nicht zurück gegeben und lässt es lieber vergammeln wie einst die DDR.

Was hat jetzt bitte das ehemalige Ostpreußen mit der aktuellen Thematik zu tun? Man mag ja über die (völkerrechtliche) Wertung der Aufteilung des Deutschen Reiches nach dem 2. Weltkrieg sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Aber an dieser Stelle sollte man nach über 70 Jahren - mit Frieden in Europa - doch bitte endlich Ruhe walten lassen. Dabei dann bitte auch nicht vergessen, wer der eigentliche Auslöser des millionenfachen Leidens war, das der 2. Weltkrieg über Europa gebracht hat.

@ 14:27 von Duisburg

> Bedauerlicherweise müssen die Medien uns immer noch "beschützen" weil wir Bürger zu dumm sind, um die Realität zu erkennen.

die medien stellen lediglich klar, dass man komplexe weltpolitische themen nicht auf 280 twitterzeichen reduzieren kann. etwas, was populisten nur allzugern tun. alles auf einzelne markige worte reduzieren, konflikte dabei weiter anheizen und dafür scheinbar einfache lösungen vorgaukeln.

die folge ist, dass selbst relativ homogene gesellschaften weiter gespalten werden, dass sie sich polarisiert aufladen und in eine zeit zurückfallen, in der aggression und egoismus ausschlaggebend sind.

in der gesamtheit betrachtet, ist das auch für die länder, die sich zunehmend egoistisch verhalten, schädlich. streiten ist gut, aber gemeinsamkeit ist letzten endes trumpf. die länder der EU, in denen die populisten derzeit auf dem vormarsch sind, werden das auch noch irgendwann erkennen.

@micha b, 12.07.18 um 14:36

Mit anderen Worten: stellt Euch vor Donald Trump twittert - und keiner sieht hin!

Danke, ein sehr guter Vorschlag!

"Auch sollten wir nicht mit

"Auch sollten wir nicht mit milliarden von Euro für Gas und Öl die putinsche Militärmaschinerie finanzieren und anheizen. Warum kaufen wir nicht Energie von dem Garanten eines freien und vereinten Deutschlands: den USA."

Genau das sollten wir tunlichst nicht vermeiden. Wie sollten bei unserem seit vielen Jahren bewährten Lieferanten Russland, vormals UdSSR, bleiben. Ein verlässlicher und stets seriöser Partner und Lieferant für Erdgas und Erdöl.

Merkel will weiter aufrüsten

Merkel knickt vor Trump ein und will die Rüstungsausgaben weiter steigern. Die Bundesregierung will den Haushalt um rund 30 Mrd. Euro verdoppeln. Mit diesem Geld könnten die Renten flächendecken und nachhaltig um rund 10% angehoben werden.

14:50 Herd

Sie haben den "Einmarsch" (ganz bewusst in Anführungszeichen) des aggressive Putin-Regimes in Georgien und der Ukraine erwähnt. Hab jetzt ganz vergessen, Sie in meinem vorherigen Post, zu fragen: in wieviel Ländern ist eigentlich das aggressive US-Regime einmarschiert? Reichen da die Finger beider Hände?

@14:45 von K. Pieck

"Es wird höchste Zeit für einen Regierungswechsel!!" - dieses ständige Geschrei "Regierungswechsel!!" ist nicht konstruktiv ist und nervt schon lange nur noch. Ich vermisse Ihren Vorschlag für einen Nachfolger UND was Sie meinen, was der anders macht und warum.
Jetzt bin ich gespannt.

Die USA würden "ihr eigenes Ding machen"

Das wäre nicht so einfach zu realisieren.
Die NATO-Partner Großbritannien, Italien, Türkei, Dänemark, die Niederlande und Norwegen haben zusammen mit den USA in einen Topf eingezahlt, damit bei der Entwicklung vom "F 35 Lightning II" ihre Wünsche berücksichtigt wurden. Auch wenn die Amerikaner die meisten von diesen Flugzeugen eingeplant haben, so sind zum Beispiel die 138 Jets für Großbritannien und die 120 für die Türkei trotzdem ein gutes Geschäft für Lockheed Martin.

Am 12. Juli 2018 um 14:05 von Omma Krause meint ..

"Ich habe zwar keine Angst vor Russland, aber die russische Führungselite ist mir nicht geheuer. Die NATO sollte einig und wehrhaft bleiben, da weiß Putin woran er ist und fertig."

Wann musste sich die NATO wehren? Bisher sehe ich nur Angriffe, die durch dieses Bündnis verübt wurden. Glauben Sie mir, bestimmt weiß auch Putin mittlerweile, woran er ist.

Erfolgsmeldungen für den US-Wahlkampf

Trump beschwert sich vor seiner Reise über die NATO und lobt die NATO nach seiner Reise. Das ist kein Widerspruch, sondern so konstruiert Trump "Erfolge", die ihn in den USA gut aussehen lassen sollen. Das brauchen Trump und die Republikaner bei den Zwischenwahlen am 6. November.

@ Duisburg um 14:27

Ihre Worte: "Nicht nur die Rechten benutzen Sprache als Waffe, da sind noch die "Flüchtlinge", "Retter", "Willkommenskultur" und und..."

Inwieweit die Begriffe "Flüchtlinge", "Retter", "Willkommenskultur" als sprachliche Waffen zu verstehen sind, müssten Sie mal erklären. Was ist an diesen Begriffen bedrohlich?

Ihre Worte: "Die Wahrheit ist, alles ist Manipulation, weil wir das Volk ja dumm und leicht zu manipulieren sind, glauben zumindest die Missbraucher."

Wenn man unter "Missbraucher" diejenigen zusammenfasst, die versuchen mit populistischen Sprüchen einfache Lösungen für komplexe Probleme anzubieten und Menschen gegen andere Menschen aufzuhetzen, könnte ich Ihnen fast zustimmen.

@14:50 von Herd

>NATO dringend nötig...
...des aggressiven Putin-Regimes mit seinem Einmarsch in der Ukraine und früher in Georgien...<
Es gibt noch wenig mehr Länder, die Russland und die Vorgängervereinigung UdSSR militärisch überfallen haben.
Und Russland ist beileibe kein lupenreiner demokratischer Staat, weist Züge eine Schurkenstaates auf.
Aber:
1. Die Ausgaben für Militär allein der Amerikaner liegen bei über dem 10fachen der russischen Ausgaben, die der Nato folgerichtig noch wesentlich höher. Die Ausgaben der Amerikaner dienen nicht alleine dem Interesse der Nato. Deren Ausgaben sind kein Maßstab für die anderen Nato-Partner.

2. Die Amerikaner haben in den letzten 50 Jahren bei weitem mehr Länder überfallen als Russland, dies übrigens auch nicht im Interesse der Nato.

3. Es gibt keine vertragliche Verpflichtung, 2% des BIP zu erreichen und einzuhalten.

4. Handel hat den positiven Effekt, dass militärische Aggressionen unterbunden werden. Die Gaspipeline mit RU ist ein richtiger Schritt

14:36 Walter2929

"Und Herr Trump hat mit seiner Darstellung im Nachhinein immer recht. Er geht als Sieger aus jedem Treffen heraus."
Er glaubt es, das ist das wichtigste. Was wirklich gemacht wird ist etwas ganz anderes.
Sein Deal mit Nordkorea ist auch nicht mehr aktuell, beide Präsidenten reden wie vorher.
Trump hat recht wenn er sagt das Europa zu wenig für Verteidigung ausgibt, vergisst dabei das viel Geld ausgegeben wird um Probleme zu lösen die Amerika verursacht hat.
Diktatoren wegbomben, und das Chaos sich selbst überlassen ist niemals eine Lösung. Wir (belgische Armee) waren anwesend als US Truppen fernsehgerecht in Somalia gelandet sind. Die meiste "Arbeit" haben aber andere gemacht, und als es nicht richtig lief sind alle ganz leise verschwunden.
Wenn Trump sich beschwert das die USA 4% ausgibt sol er mal überlegen ob man überall auf der Welt sein muss.

@14:36 von Walter2929

>die "Partner" sitzen dann leise vor sich hingrummelnd beim Pfefferminztee im abgedunkelten Zimmer und überlegen sich wie sie dieses Ergebnis positiv verkaufen können. Beschämend.<
Interessant, wie Sie sich ihr Weltbild zusammenschustern. Waren Sie vor Ort und in der Sitzung zugegen?

Doch, genau das sollten wir tunlichst vermeiden.

"Auch sollten wir nicht mit milliarden von Euro für Gas und Öl die putinsche Militärmaschinerie finanzieren und anheizen. Warum kaufen wir nicht Energie von dem Garanten eines freien und vereinten Deutschlands: den USA."

Genau das sollten wir tunlichst vermeiden.
Wir sollten bei unserem seit vielen Jahren bewährten Lieferanten Russland, vormals UdSSR, bleiben. Ein verlässlicher und stets seriöser Partner und Lieferant für Erdgas und Erdöl.

Ich verstehe das nicht

Trump "dealt" - wie er selbst sagt.

Sein Rezept:

Ich drohe mit etwas GANZ, GANZ schlimmen.
Und die "Partner" sind dann froh, wenn ich statt dessen nur das GANZ Schlimme mache.

Was sind das nur für Koryphäen auf dem NATO-Gipfel, dass sie sich anscheinend auf diese Art zu dealen nicht einstellen und dem Dealer zeigen, wo es lang geht ...

Ich verstehe das nicht.

Und noch weniger, dass sie statt dessen für dieses "Kontern" auch noch gelobt werden:
Deutschland wisse, dass es mehr für Verteidigung leisten müsse.
Dies setze die Bundesregierung aber auch um.
Die Trendwende sei längst eingeleitet ...

Trump droht der NATO mit Alleingang in Sachen Verteidigung"

Wenn jetzt Trump "der NATO mit einem Alleingang in Sachen Verteidigung" droht weil die USA "ihr eigenes Ding machen" können und das für " einen Austritt aus der NATO sei kein Beschluss des US-Senats nötig" ist drängt sich mir die Frage auf:

Welche internationale Verträge kann Trump noch kündigen, damit - beabsichtigt oder unbeabsichtigt - anderen Staaten brüskieren, bis die internationale Staatengemeinschaft merkt das die USA mit Trump kein zuverlässiger Vertragspartner mehr ist.

Hoffentlich merkt die Weltgemeinschaft das es außer den USA noch andere -teilweise größere - Absatzmärkte gibt.

@Herd vom 12. Juli 2018 um 14:50
Warum kaufen wir nicht Energie von dem Garanten eines freien und vereinten Deutschlands: den USA

Könnte das daran liegen das dieses Gas -soweit ich gehört habe- teurer ist und weil, mit US-Präsident Trump, die USA inzwischen kein zuverlässiger Vertragspartner mehr sind ?

Trump hat die NATO

Trump hat die NATO geschwächt. Es scheint ihm nur drauf anzukommen, dass die USA mehr Waffen und mehr Fracking-Gas verkaufen können. Was für eine engstirnige und äußerst gefährliche Weltsicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „NATO-Gipfel“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/136115/nato-chaos-gipfel-entgeht-dem-gau".

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: