Ihre Meinung zu: Nach Tod eines Afghanen: Seehofer weist Rücktrittsforderung zurück

11. Juli 2018 - 20:57 Uhr

Nach seiner Abschiebung aus Deutschland hat sich ein Afghane das Leben genommen. Gegen Innenminister Seehofer wurden Rücktrittsforderungen laut, die er zurückwies. Kritik gab es an seiner Äußerung über Abgeschobene.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.47059
Durchschnitt: 1.5 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin mit vielen von Herrn Seehofer

nicht überein,aber ein Rücktritt zu verlangen weil ein wohl zu Recht Abgeschobener Afghane in seiner Heimat Selbstmord macht, das ist dann doch Zuviel,denn dafür ist Seehofer nicht verantwortlich.M.M.

Kein Grund für einen Rücktritt

Die Forderungen nach dem Rücktritt sind demagogisch und völliger Unsinn. Die Ausweisung des mehrfach wegen Diebstahl und Körperverletzung verurteilten Afghanen war korrekt.Seehofer ist diesbezüglich kein Vorwurf zu machen.

Informationslücke?

Der Tote wurde in Deutschland mehrfach wegen Diebstahl und Körperverletzung verurteilt, eine Information, die ich in diesem Artikel schmerzlich vermisse. Wenn man so ungern in die Heimat zurückkehren möchte, dann sollte man sich in der angestrebten neuen Heimat nicht so verhalten. Da dieses Verhalten jedoch leider sehr verbreitet ist, akzeptiert die Bevölkerung die Zuwanderung aus dem Kulturkreis zunehmend weniger. Verständlicherweise, wie ich finde.

Richtig

Es ist nicht die Aufgabe Seehofers die afghanische Perspektivlosigkeit zu kurieren. Sollte er aber wie seine Amtsvorgänger aller Parteien die deutsche Perspektivlosigkeit weiterhin ignorieren, darf er gerne seinen Hut nehmen.
Bis dahin interessiert mich nicht, ob manche ihn für zynisch halten oder ihm das neue "wie-die-AFD"-Urteil anheften, da Zynismus und Dummheit beide (noch) durch unsere Verfassung geschützt werden.
Und für die, die es nicht bemerkt haben, der Mann polarisiert bewusst und somit erfolgreich. Hier gilt die bewährte Empfehlung: Nicht beachten!
Das gleiche gilt für Rücktrittsforderungen, welche man übrigens gerne mit einer Gebühr belegen darf, vielleicht wäre dann der inflationäre Gebrauch etwas gedrosselt. Wann hat sich jemals jemand verkrochen, weil der Chef vom Fähnlein Fieselschweif der SPD das oder ähnliches verlangt hat?

Darstellung: