Kommentare

hoffentlich ist er

hoffentlich ist er aussagefähig und erinnert sich, sodass endlich der Behälter gefunden wird und nicht weiter Gefahr davon ausgeht. Traurige Geschichte allemal.

Gifttopf zurückgelassen

Da hat der russische Geheimdienst wirklich geschlampt...das Gift einfach in einem Paperkorb im Stadtpark zu entsorgen...die armen Müllgrabbler dort sind die Kollateralschäden dieses verbrecherischen Handelns. Hoffentlich kann man diese Handlanger des Kreml identifizieren.

Leben in Angst

Hoffen wir dass der Mann es schafft und ohne bleibende Schäden überlebt.
Mir tun die Menschen in der Region Leid, die jetzt in ständiger Angst Leben müssen, dass sie sich auch vergiften.

Internationale Untersuchung in Porton Down

Diese Forderung muss erhoben werden! Zweimal tauchen gefährliche Gifte in direkter Nachbarschaft des britischen Forschungszentrums auf.
Eine Verbindung scheint offensichtlich.

Naja

Foreign mit unbekannt zu übersetzen ist grenzwertig, aber Frau Davies, von der diese Warnung stammt, zu einem Mitglied der Regierung zu machen? Sie hat lediglich beratende Funktion und ist kein Minister. Wenn die Warnung von Matt Hancock kommt, dann kommt sie von der Regierung.

...die Dosis des Kampfstoffs sei sehr hoch gewesen...

und dennoch lebt er (Gott sei es gedankt)....sonst wurde doch immer berichtet dass schon homöopathische Dosen von diesem Teufelszeug innert Minuten zum Tod führt....

@landart

"
Am 10. Juli 2018 um 19:09 von landart
Gifttopf zurückgelassen

Da hat der russische Geheimdienst wirklich geschlampt...das Gift einfach in einem Paperkorb im Stadtpark zu entsorgen...die armen Müllgrabbler dort sind die Kollateralschäden dieses verbrecherischen Handelns. Hoffentlich kann man diese Handlanger des Kreml identifizieren."

.

Wenn der KGB wirklich so Schlamperhaft ist und so Schwachsinnig was soll dann das ganze "Russlandbashing" ? Wenn er so ist wie hier dargestellst wird ist er "Harmlos und ungefährlich".

Darstellung: