Kommentare

Also wenn das alles stimmen

Also wenn das alles stimmen sollte, was dort Herr Sina als seine persönliche Meinung wiedergibt:
Weiter so, Herr Kurz!

Herr Sina...

...dass es den "Asylanten" nicht um Schutz geht, sollte so langsam auch zu Ihnen vorgedrungen sein. Die politischen Akteure, um den von mir hochgeachteten Herrn Kurz, sind keine Bestien die echten schutzbedürftigen kein Asyl gewähren würden. Und von Schutzbedarf kann keine Rede sein, wenn man über mehrere Länder (Drittstaaten) einreist. Ich weiss, die "alte leier". Aber das ist Denklogik - und die müssen Sie sich gefallen lassen. Können sie sich auch gerne zueigen machen. Kopieren ist ausdrücklich erlaubt.

und am Sonntag sind alle wieder in

der Kirche, beten das "Vater unser", stimmen der Bergpredigt zu, schauen betroffen wenn der Priester, Pastor in der Predigt über Nächstenliebe spricht, lassen sich die Absolution erteilen, tauchen die Finger ins Weihwasser und beschwören die Christlichen Werte .....
Am Montag will man dann wieder Menschen abweisen, zurück in ihre Alpträume schicken.
Ist das das Ergebnis von Aufklärung und Solidarität Herr Kurz?

Kurz hat eben recht

Wenn man nicht die letzten Jahre oder gar Jahrzehnte geschlafen hat muß man ihm rechtgeben.

Hatte das Asylrecht mal einen großen Sinn, wird es jetzt immer kleiner.

Es ist vollkommen außer Kontrolle geraten, Asylmißbrauch ist an der Tagesordnung, zumindest in Deutschland.

Da haben hunderttausende kein Recht auf Asyl, reißen ohne Paß ein, weigern sich wieder zu gehen, prozessieren Jahre auf Steuerkosten, kassieren in dieser Zeit volle Leistungen die sie eigentlich nicht bekommen würden.

Und dann beantragen hier Menschen Asyl, die nicht zurück in ihre Heimat können weil sie dort wegen Vergewaltigung und Mehrfachmord gesucht werden.

Das Asylrecht, wie es derzeit ist, kann nicht gehalten werden.

Irgendwann mußte es so kommen, immer mehr Länder werden über Verschärfung und Abschaffung nachdenken.

Merkel hat das mit ihrer Politik einfach nur stark beschleunigt.

Was will Seehofer in Wien?

Kopfschüttelnd fragt sich der Beobachter, warum sich Seehofer nach Österreich aufmacht um dort Fragen zu stellen, deren Antworten er doch längst kennt.
Nach Deutschland hin geschlossene Transitzentren - abgesehen davon, dass dieses Kunstwort ein Widerspruch in sich ist - die Antwort des österreichischen Kanzlers wird, seinem Namen entsprechend, kurz: “Nein“ lauten.

Tanzmarichen

Es ist verwunderlich das es immer noch Journalisten gibt, die die wirklichen Probleme einer Asylpolitik in Europa schönreden und vor der Realität einer provozierten Massenflucht die Augen verschließen. Tote auf See. Schleuser mit riesigen Gewinnen. Hervorgerufen durch einen Einzelnen Satz einer uns allen bekannten deutschen Frau: > Wir schaffen das schon <. Ist es da nicht durchaus verständlich dass eine andere Nation mit genau diesem Satz diesem Strom ein Ende setzen möchte? Deutschland, im Wesentlichen eine Frau Merkel, ist nicht der Nabel der Welt. An einem Strang ziehen bedeutet nicht zwangsläufig nach der Pfeife Deutschland oder Frankreich zu tanzen.

Absage ans Asylrecht

Ich finde es immer wieder merkwürdig, wie alles in der Migrationsdebatte in einen Topf geworfen und verrührt wird.
Asylrecht und Migration aus wirtschaftlichen Gründen haben nichts miteinander zu tun. Ca. 90% der Migranten, die aus Afrika kommen erhalten keinen Bleibestatus, weil sie nicht verfolgt werden. Sie missbrauchen also das Asylrecht, wenn sie einwandern, Asylanträge stellen und bei Ablehnung mit öffentlichen Mitteln (Prozesskostenhilfe) gegen ihre Abschiebung klagen. Das auch klassische Einwanderungsländer wie Australien oder liberale Länder mit weltweit höchstem Sozialsystemen wie Schweden inzwischen einen restriktiveren Kurs fahren ist doch die Folge dieses Missbrauchs des Asylrechts. Ich glaube, dass es am Ende nur noch so funktionieren kann, dass Asylanträge außerhalb Europas gestellt werden und wirklich verfolgte dann durch die EU nach Europa gebracht und verteilt werde. Für die Anderen bleibt die Tür zu.

Asyl wird immer mehr

Asyl wird immer mehr verwässert. Man muß das mal ordentlich reformieren. Dann muß man es nicht abschaffen.
Aber bei Uns ist momentan jeder, der halbwegs Asyl rufen kann, gleich berechtigt. Ein Blick in das Asylrecht sagt aber was ganz anderes aus. Da hätten 99% derer, die seit 2015 gekommen sind, keine Chance.

Es ist so einfach!

Das Mittelmeer ist eine von der Natur und Gott gewollte und geschaffene Grenze. Man muss nicht viel tun um es zu perfektionieren und die Passage zu schließen.
Was man nicht darf ist Boote nach Libyen zu schicken, um das Mittelmeer passierbar zu machen.
Es gibt nur den Weg der totalen Abschottung, denn wer mal da ist bleibt zu 95%, abgelehnt oder geduldet, untergetaucht oder anerkannt. Die Möglichkeiten sind so vielfältig und werden maximal ausgehöhlt, es ist eine Industrie wie die Bayern sagen. Junge Anwälte haben da eine Goldgrube ausgemacht.
Abschottung ist das einzige was hilft.
Obergrenzen bei Einwanderung ist und darf kein Thema mehr sein, es muss jetzt nur noch an der Abwanderung gearbeitet werden, und am Rückzug von Merkel.

Hermetisch dichte Grenzen?

Wenn die EU die Grenzen superdicht bekommen will, könnte sie sich ja ein Vorbild an der DDR nehmen. Da waren die Grenzen für Flüchtlinge fast hermetisch dicht (nur in umgekehrter Richtung).

Flüchtlinge, die es geschafft hatten, wurden gefeiert und nicht zurück geschickt. Und Fluchthelfer hiessen noch "Helfer" und man nannte sie noch nicht "Schlepper".

Aber will man wirklich, dass es wieder (fast) so weit kommt?

Was für eine Sackgasse?

Was ist denn die Alternative? Wenn es nach Rot - Grünen geht, alle reinlassen und keinen abschieben. Der ARD Korrespondent sollte sich mal mit den daraus entstehenden Konsequenzen befassen.
Im übrigen sind die Migranten in aller Regel überhaupt keine Asylberechtigten. Sie nutzen nur die komplizierte Gesetzeslage aus.

Warum haben wir

nicht so einen Kanzler. Ich kann Österreich nur dazu beglückwünschen.
Aber man sieht es ja am dem Kommentar, „ es kommen nur mehrere Schulklassen an Flüchtlingen“ solange sowas uns immer wieder vorgegaukelt wird, ändert sich auch nichts.

Es gibt keinen anderen Weg

Wenn das Asylrecht die Grundlage für illegale Migration ist, dann muss es zumindest verändert oder eben abgeschafft werden. Es ist richtig, diese Massen an Menschen dürfen erst gar nicht nach Europa kommen, wenn es nicht zu einer Destabilisierung seiner Mitgliedsstaaten kommen soll.
Hier zeigt der riesige Kontinent Australien - ein klassisches Einwanderungsland - eine zukunftsweisende Haltung für Europa.

Es ist Merkels Flüchtlingspolitik, die Europa in die Sachgasse geführt und gespalten hat. Das muss umgehend geändert werden!

8:51 von Ea Enki

Ich stimme ihnen zu .Es sind nur die wenigsten berechtigte Flüchtlinge .Die Masse sind Migranten die durch unsere Sozialleistungen angelockt werden .Hier hätten die Regierungen der Willkommensländer einen Riegel vorschieben müssen und auch den Schutzstatus für Flüchtlinge ist nur zeitlich begrenzt wie es gesetzlich vorgesehen ist .

Also ich finde den Kommentar gegenüber Kanzler

Kurz mehr als daneben.

Gerade die Flüchtlinge aus Afrika sind in den seltesten Fällen Flüchtlinge im Sinne des Asylrechts. In der Regel sind es Wirtschaftsflüchtlinge. Bei einem Antrag auf Asyl geht es um Gefahr für das eigene Leben und um Verfolgung. Dies mag in Syrien so sein und mit Menschen aus Libyen (nach dem der Westen die staatlichen Struckturen weggebombt hat), aber halt nicht bei allen Flüchtlingen aus Afrika. Das ist nicht schön zu hören, aber leider ist es so.

Bedauerlich ist, wie hier durch einen öffentlich-rechtlichen Sender mit Bildungsauftrag (!) die Migration von Verfolgten und von Wirtschaftsflüchtlingen vermsicht wird und die tatsächliche Rechtslage nicht deutlich dargestellt wird.

Im Gegenteil, man stellt den Kanzler Kurz lediglich in die rechte Ecke und dann stimmt das Weltbild wieder. Haben wir denn aus Pegida und der AfD immer noch nichts gelernt?

Die EU wird sich bei dem Thema nicht einigen und dieser Tatsache sollte man nüchtern in die Augen sehen....

Ja,ja

Kommentator Herr Sina über Kurz: "Doch sein harter Kurs wird am Ende in eine Sackgasse führen."

Lieber Herr Sina, Hauptsache die Grünen und die SPD bekommen das Flüchtlingsproblem in den Griff. Sie arbeiten ja, im Gegensatz zu den Österreichern, konsequent an Lösungen.
Doch Ironie beiseite, lieber Herr Sina: Ihr Kommentar ist meiner bescheidenen Meinung nach einfach nur zu kurz gedacht.

Ich verstehe bis heute noch nicht, warum sich manche Journalisten weigern, Lösungen zur Flüchtlingsfrage anzuerkennen. Wer eins und eins zusammenzählen kann, der muss doch wissen, dass wir nur wenige Jahre in der Flüchtlingspolitik so weiter machen können, bevor Europa vollständig kollabiert.

Ich nehme an, daß die

Ich nehme an, daß die Küstenwache vor Australien es mit deutlich größeren Flüchtlings -Schiffen zu tun hat, die sich mit dem Radar besser orten lassen. Die Gummiboote, die hier auf billigste Weise zusammengeklebt werden und deshalb auch oft mit ihren Passagieren zu Schaden kommen, sind sehr niedrig und schwer zu orten . Sie sollen ja auch nur einige Seemeilen überdauern, bis die menschliche Fracht von der nächsten Schlepperstufe in Empfang genommen und an die Küsten der EU geschippert wird. Der Asylgedanke wird von geldgierigen und/oder publicitysüchtigen Institutionen auf schäbige Weise mißbraucht.

Es scheint mir eher, die

Es scheint mir eher, die Absage von Kurz gilt dem Mißbrauch des Asylrechts als Einwanderungsinstrument seitens der deutschen Behörden, zusammen mit der Duldung, m.E. grob fahrlässig in der Anwendung. Daraus die katastrophale Sogwirkung, über die glühende Sahara und die tiefen Wasser des Mittelmeeres, in die lybische Falle.
Auch uns kostet es viel, nicht nur an materiellen Mitteln, für die arbeitende Bevölkerung und Rentner ja sowieso nie da, sondern an Vertrauen und Sicherheit, unversöhnlichen Gegnerschaften in der öffentlichen Diskussion.
Nicht zuletzt hat Asyl Schaden genommen. Man weiß nicht, wer ist verfolgt und braucht unsere Hilfe, und wer nützt nur unsere systemische Hilflosigkeit aus, wer ist uns gar feindlich gesinnt? Man weiß es einfach nicht, nur daß diese Menschen alle bleiben werden, das weiß man.

20 + Milliarden im Jahr, die für ein Entwicklungsprogramm vor Ort eingesetzt ... inzwischen wäre die Akzeptanz dafür wohl sogar gesellschaftsübergreifend vorhanden.

Sackgasse

Kurz macht es richtig.
Die Frage sei erlaubt wohin es führt,was unsere Regierung in DE gerade macht?
Einfach mal selbstkritisch hinterfragen liebe Medien in DE

Viel gewonnen....

.... wäre in Deutschland, wenn man sich die Praxis in Ländern wie Frankreich, Niederlande oder Spanien zum Vorbild machen würde.
Dort gibt es das Recht auf Asyl, welches allerdings nicht individuell einklagbar ist.
Damit kann die Zuwanderung gesteuert, und die Verwaltungsgerichte vor hundertausenden Verfahren geschützt werden.

Nichts dazu gelernt

In den ARD Kommentaren zur 'Flüchtlingskrise' werden seit Jahren unterschiedliche Kategorien (Kriegsflüchtlinge, Armutsmigranten, Wirtschaftsflüchtlinge,...)zu einer einzigen Kategorie vermischt, der Kategorie "Flüchtling". So auch in dem Kommentar von Ralph Sina. Das führt dann zu unsinnigen Behauptungen wie etwa die, die Politik des österreichischen Kanzlers Kurz würde das Asylrecht aushebeln. Nicht das Asylrecht (das für Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte gilt) will Kurz abschaffen, sondern er will verhindern, dass Armutsmigranten aus Afrika, deren Anerkennungsquote als 'Flüchtling' bei Null liegt, gar nicht erst nach Europa gelangen, weil deren Rückführung fast unmöglich ist.
Herr Sina sollte sich in die Dörfer in Nigeria aufmachen, aus denen 'Flüchtlinge' von ihren Familien nach Europa geschickt werden. Dort soll er Befragungen durchführen zu den Motiven der Familien, die körperlich tüchtigsten Söhne auf die gefährliche Reise zu schicken.

@ HGP Aachen

>>> Ist das das Ergebnis von Aufklärung und Solidarität Herr Kurz? <<<
.
Nein, aber von gesundem Menschenverstand.

ich finde den Kommentar des Hrn Sina

völlig unausgewogen. Er scheint ein Anhänger von Merkels "Schaffenskunst" zu sein, viele andere sind das nicht.

Wahr ist: es kommen gerade weniger Flüchtlinge in die EU, Fakt ist auch, dass das morgen wieder anders sein kann, bei fast 70Mio Menschen auf der Flucht.

Fakt ist ebenso, dass Österreich neben D und Schweden die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat, sehr sehr viele.

Fakt ist auch, dass Australien, Kanada, die USA und Japan eine ganz andere Migrationspolitik verfolgen. Nun kann man sagen, Merkel in ihrem Bundeskanzleramt (mit Panzerglas und Bundespolizei) ist die einzige weltweit die diese Art der Politik verfolgt....Prima, jedoch ist Politik kein Selbstzweck sondern es soll dem Lande und den Menschen dienen.

Vielleicht hätte man diese wichtigen Aspekte der Folgen des arabischen Frühlings und der damit verbunden Kriege und Flüchtlingsströme schon 2011/2012 behandeln sollen aber welche Politiker sind schon vorausschauend oder visionär?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Polemik

Ich finde den Kommentar enttäuschend polemisch und tendenziell. Ist es nicht genau das, was dem rechten Rand ständig vorgeworfen wird? Fakten werden auch nur genutzt, soweit sie ins Bild passen. So kann man natürlich auch ein Bild entwerfen. Wo bleibt die ausgewogene Sicht, zu der unter anderem die ARD verpflichtet ist? Ich bin enttäuscht.

@Paco

"Das Mittelmeer ist eine von der Natur und Gott gewollte und geschaffene Grenze. Man muss nicht viel tun um es zu perfektionieren und die Passage zu schließen."

Um Ihren ersten Satz nachvollziehen zu können, muss man schon einer Religion anhängen, was ich nicht tue.

Ich frage mich, wie Sie das riesige Mittelmeer als Passage "schließen" wollen. Strände sichern wie man in Dokumentationen zum D Day sehen kann? Man könnte auch Flugzeuge vom Typ AC-130 über dem Mittelmeer patrouillieren lassen und jedem Flüchtlingsboot einen Warnschuss vor den Bug knallen und zum Umdrehen bewegen. Sind das in etwa Ihre Vorstellungen? Oder wie dachten Sie sich das?

Nicht weiter naiv sein

Wirklich politisch Verfolgte sind ein ganz geringer Prozentsatz derjenigen,die zu uns flüchten.Deshalb muß man endlich aufhören"herumzunaivieren" und praktikable Ansätze finden,um unser Sozialsystem und die Stabilität dieser Gesellschaft nicht zu gefährden.Und da hat Herr Kurz mit seinen Lösungsansätzen nun mal recht.Afrika,mit seinem enormen Bevölkerungswachstum,wird den Migrationsdruck permanent steigern.Es kann und darf keine Lösung sein alle, die herkommen, hier zu dulden.Letztlich ist das ja ein Fakt.Deutschland ist jetzt schon überbevölkert,zubetoniert und schafft sich zunehmend Parallelgesellschaften.

Asyl

Das Problem ist und war nie Asyl. Asyl ist dazu gedacht politischen Flüchtlingen eine Heimat zu bieten. Das Problem ist, dass Asylrecht in letzter Zeit exzessiv pervertiert wurde und nicht mehr dem Schutz politisch Verfolgter dient, sondern aktiv als Werkzeug missbraucht wird um Arbeits- und Sozialflüchtlinge um den regulären Immigrationsprozess herum ins Land zu winken. Währenddessen wird engagierten und hochqualifizierten Kräften aus momentan nicht Pressetechnisch populären Ländern (bsp. Syrien vs Georgien) teilweise nicht einmal das Aufenthaltsvisum verlängert Begründung "Das Boot ist voll".

Aslyrecht muss nicht abgeschafft werden. Es muss seinem ursprünglichen Zweck treu bleiben - und Beamte die dies im BAMF-Stil missachten oder gar aktiv missbrauchen strafrechtlich verfolgt werden, denn jeder Unberechtigte Asylnehmer nimmt einem anderen Menschen die Chance auf das Bleiberecht.

Warum wird das System, dass

Warum wird das System, dass Australien umsetzt, nicht ausführlich beschrieben und warum wird Herr Kurz nicht gefagt, inwieweit er einen ähnlichen, schlechten Umgang mit Asylbewerbern verhindern will?
Unbewohnte Inseln im Mittelmeer gibt es ja genug und mit dem Geld, dass europäische Staaten für die Versorgung von Asylbewerbern aufwenden, könnten dort für die Asylbewerber 5 Sterne Ressorts aufgebaut werden, die sich noch nicht einmal hinter einem Club Robinson oder einem Kreuzfahrtdampfer verstecken müssten. Einschließlich eines ähnlich umfangreichen Animationsangebotes in Form von Aus - und Weiterbildung. Also wie genau sieht das System aus, das Kurz propagiert?

"die Etikette"?

>>Egal, ob es die Etikette "Genfer Flüchtlingskonvention" trägt, oder "EU-Asylrecht".<<
Sie meinen vermutlich "das Etikett". Das ist ein Aufkleber mit Namensangabe. "Die Etikette" ist ein Verhaltenskodex. Plural von "das Etikett" wäre "die Etiketten".
Duden hilft...

Flüchtlinge und Asyl...

bez. Asylmissbrauch! Es geht nicht um echte Flüchtlinge wo auch ich der letzte wäre der die Aussage treffen würde nicht bei uns. Es geht um Asylmissbrauch und in der Form wie einige unsere Politiker mit offenen Türen für "alle" werben und publizieren! "Jeder" bedeutet auch "Jeder", wäre ich ein Migrant so würde auch ich die räumliche Veränderung des Lebensmittelpunktes anstreben und alles daran setzen nach Europa zu gelangen koste es was es wolle. Das Paradies kann man damit gleichstellen für die vielen mi dem Wunsch im Herzen auf ein besseres Leben, aber dass geht nicht und diese Tatsache begreifen einige der Werber nicht, im Gegenteil, sie fördern damit die Schleuser in allen Ländern und füllen deren Taschen mit Gold! Diesen oder unseren sozialen Standart hier kann man nicht mit "allen" teilen weil es uns selber in den Ruin treibt.

Es wird zu viel über Asylsuchende gesprochen

Ich weiss nicht, welche persönlichen Probleme diejenigen Foristen durch die Asylsuchenden bekommen, die am meisten gegen jene wettern. Darüber wird ja nicht geschrieben. Man hat den Eindruck, dass das Thema sich gut eignet, Dampf abzulassen. Mit derselben Vehemenz könnte man auch dafür kämpfen, dass in der Bundesliga nicht so viele Ausländer spielen sollen.

Werdet erwachsen!

An diesem Beitrag wird nun endlich mal deutlich wie kompliziert und vielschichtig die Asylproblematik ist. Die europäische Gesamtlösung ist ein ehrbares Ziel! Ein Masterplan und der 5 Punkte Plan ebenso ein Versuch, die Dinge ins Rollen zu bringen. Mind. 20 Jahre rennen wir dieser Situation schon hinterher, unterstützen Kriege, verursachen Hungersnöte und haben den entstandenen Terrorismus mit zu verantworten! Entweder wir schaffen langfristige, gut überlegte Lösungen oder man führt einen innenpolitischen Machtkampf, der nicht nur Regierung zerstört sondern zu noch mehr Leid und Elend führt. Hört auf zu streiten, arbeitet zusammen für unsere gemeinsame Zukunft! Werdet erwachsen!

Mir wird jeden Tag übler !!

Wenn ich diese Beiträge von den guten Europäern lese, natürlich überwiegend christlich eingestellt und helfend wollend...... Allerdings nicht bei uns. In Afrika, Asien, auf dem Mond...aber nicht bei uns !!
Dazu diese ständige Unwahrheit, das die Merkel alle eingeladen hat. Sie hat 2015 geholfen, das Chaos in Ungarn und Österreich zu beenden. In der (zugegebener naiver) Ansicht, diese Länder ( und die EU ) würden das Problem anpacken.
Statt dessen sind es gerade diese Länder es nun, die in der Hauptsache solidarisch mit sich selber sind und Deutschland ( Merkel ) im Regen stehen lassen.
Und da im Moment fast alle Länder ( Menschen ) glauben, die Probleme der Welt alleine lösen zu können bzw. mit den Problemen nichts zu tun zu haben, habe ich für die nähere Zukunft sehr große Befürchtungen!!
Wir können nicht alle first sein, höchstens zusammen.

#To_LE

Bedauerlich finde ich, dass die Medien erst jetzt langsam die Kurve kriegen und verstanden haben. Solche Kommentare wie hier waren vor zwei Jahren völlig unmöglich und wurden alle zensiert. Man hat sich der Politik völlig untergeordnet. Das war ein Fehler, Medien müssen kritisch bleiben und dürfen nicht zum Sprachrohr von Regierungen werden. Die Medien haben fast ihre ganze Glaubwürdigkeit verloren, ich weiß nicht ob es das wert war. Ich finde es war kurzsichtig, was ich von Herrn Kurz nicht behaupten kann. Der war der Erste der es so gesagt hat wie es ist und wurde als rechter Jüngling ausgelacht.

Es ist völlig unstrittig dass

die Asylpolitik ohne ein begleitendes Migrations- bzw. Einwanderungsgesetz gescheitert ist. Natürlich gibt es eine Genfer Flüchtlingskonvention und es gibt einen deutschen GG Paragraphen ABER - in der HEUTIGEN Zeit ist die Anwendung derselben mehr als zweifelhaft weil es eben inzwischen eine EU und Schengenzone bzw. eine ganz ganz lange EU Aussengrenze gibt.

Wir erlauben uns den Luxus von 28 EU Kommissaren, zahlreichen EU Funktionen die wertlos erscheinen, 2 Standorten für das EU Parlament und Tausende von Beamte.

Keiner dieser grossen Administrationsarmee hat bis heute etwas erreicht was asyltechnisch dem Volke innerhalb der EU dient und die Aussengrenzen schützt.
Beides sind völlig natürliche Vorgaben in einer demokratischen Gesellschaft.

Stattdessen gibt es Streit, immer wieder Streit, ganz viele Diskussionen und man redet das Problem komplex, sehr komplex und dann als Spitze obendrauf: es gibt keine einfachen Lösungen für komplizierte Probleme......

Es ist traurig und beschämend

Es ist traurig und beschämend was aus unserer Gesellschaft geworden ist. Das Recht auf Asyl ist ein wichtiges und darf nicht aufgegeben werden. Es muss reformiert werden und die Grenzen dieses Rechts ganz klar aufgezeigt werden. Menschen die Schutz vor Krieg und Verfolgung brauchen sollen diesen bekommen und zwar uneingeschränkt. Wer dies abschaffen möchte hat leider nichts im Kopf.
Wirtschaftliche Fluchtursachen sind kein Grund für Asyl, das ist schon heute so und muss auch so bleiben, nur muss hier härter durchgegriffen werden, Wirtschaftsflüchtlinge sollen abgeschoben werden ohne das Recht zu haben dagegen zu prozessieren. Ich kann diese Menschen zwar verstehen, jeder von uns der hier schreibt, würde versuchen ihm und seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Leider haben nicht einmal 0,1% die hier kommentieren jemals erfahren was es heißt nichts aber auch gar nichts zu haben. Es muss ein Einwanderungsgesetz her, dies würde einiges vereinfachen.

Das Märchen von Frau Merkel ist zu Ende

Was für ein Fest für die AfD, sie hat in allen Fragen recht gehabt.
Wenn sich Merkel jetzt noch an ihren Stuhl klammert, dann ist Deutschland isoliert und geht mit samt ihrer Regierung unter.
Mein Gott das ich das noch erleben darf, das es Politiker gibt, die weiter denken können als M.
Mit dieser Frau wurde ein Ei in Deutschland gelegt, das so teuer ist, das wir halb Afrika vor Ort retten konnten. Das verwerfliche ist, das alle mitgemacht haben nur um am Futtertrog zu bleiben.
Jetzt haben wir den Salat oder nach dem Motto, Rette sich wer kann.

Asyl darf keine Hintertür für Einwanderung mehr sein

Einwanderung darf nur noch legal und im Interesse der Aufnahmeländer stattfinden ( Einwanderungsgesetz) . Asyl bekommen nur tatsächlich persönlich von Staaten verfolgte ( Art. 16 GG) . Flüchtlinge über die Genfer Flüchtlingskonvention können sich nicht das Zielland aussuchen. Es gibt nur temporären Schutz und Sachleistungen und damit weniger Anreize. Es wird massiv und zielgerichtet vor Ort geholfen. Aufnahmeländer werden unterstützt. Das wäre ein funktionierendes und nachhaltiges Konzept .

Derzeitiges Asylrecht abschaffen?

Mittelfristig werden wir wohl nicht umhin können, unser Asylrecht radikal zu reformieren.

Es kann einfach nicht richtig sein, an einer deutschen Grenze einen abgegriffenen Zettel mit dem Wort "ASYL" hochzuhalten, um hier ein monate-/jahrelanges Verfahren in Gang zu setzen, um letztlich über ein Bleiberecht das dt. Sozialsystem auszunutzen.

Armut muss in den Heimatländern bekämpft werden und nicht dadurch, dass Wirtschaftflüchtlinge dt. Sozialhilfe zu ihren Familien in den Heimatländern transferieren.

Die dt. Sozialhilfe hat den Zweck, den Menschen hier, die in Not geraten sind, zu helfen und ein halbwegs würdiges Leben zu ermöglichen.
Dazu zahlen die arbeitenden Menschen hier Steuern und Abgaben.

Vielen Dank Herr Kurz,

dass Sie gegen den Asylmissbrauch vorgehen.

Es kann nicht sein, dass alle Wirtschaftsmigranten dieses Asyl-Recht in Anspruch nehmen dürfen.
Ich habe gar nichts dagegen, wenn echte Kriegsflüchtlinge aufgenommen werden. Bei denen handelt es sich nämlich höchstens um ein paar Tausend.

Find ich immer wieder

Find ich immer wieder klasse.

Auf der einen Seite sind wir aufgeklärt, solidarisch, christlich, mitfühlend.........
aber wenn es ernst wird regiert der gesunde Menschenverstand.

Kurz´ Absage an Asylrecht

Habe den Kommentar kurz durchgelesen. Mein erster Eindruck danach: der österreichische Bundeskanzler will den Asylrecht ganz abschaffen. Seine Anhänger in Deutschland wollen das Gleiche: den politisch Verfolgten soll kein Asyl gewährt werden.

War dies auch der Zweck des Kommentars, dass bei mir dieser Eindruck entsteht? Entspricht der Eindruck, den der Artikel erweckt, der Sachlage?

Asylrecht reformieren

Asyl darf nicht mehr als individuelles Recht jeder Person weltweit gelten, die es nur schafft, ihren Fuß auf deutsches Territorium zu setzen. Vielmehr muss Asyl eine individuelle Einladung des gastgebenden Staates sein. Genauso praktizieren es nämlich die großen Einwandeterstaaten. Flüchtlinge nach Genfer Konvention sollten ausschließlich als Kontingente aus den grenznahen Lagern zu Konflinktgebieten geholt werden, unter sachlicher Begutachtung und Absprache mit UN Flüchtlingskommissionen. Damit setzt man einen Riegel vor die Möglichkeiten aus einer illegalen Einwanderung eine legale zu machen. Asyl kann in Botschaften oder Fürsprache von Vermittlern beantragt werden. Dies erübrigt auch die illegale Grenzübetretung, die ja das heutige Asylrecht impliziert. Asyl muss etwas besonderes für besonders aufrechte Aktivisten sein. Verfolgte können über andere Kontingentprogramme oder legale Einwanderungsformalitäten sich neue Existenzen suchen.

Nur eine Lösung

Wer kommt muss gehen. Hilfe vor Ort ja, alles andere nein. Fertig
Wieso soll ich noch die Fremden durchfüttern, wenn ich trotz Arbeit kaum selbst über die Runden komme?
Die Mieten steigen immer schneller, wenn noch mehr kommen.

Es wird kalt

in Europa, in Deutschland und bitterkalt in Bayern und Österreich.

"Das Asylrecht war gestern, die Festung Europa ist heute"

oder
Naivität war gestern, Vernunft ist heute!

Danke Kanzler Kurz.

Das Asylrecht konzipiert und in die Welt gesetzt zu einer anderen Zeit, ist heute bei Bevölkerungsexplosion in rückständigen und nicht entwicklungsfähigen Gesellschaften und Möglichkeiten der Massenmobilität nicht haltbar und MUSS fallen.

Was sonst

@Schachpaul
Ich kann schon verstehen, wenn manche lieber den Bauch (das vielbeschworene Herz, doch es liegt tatsächlich im Bauch) als den Verstand herrschen lassen wollen: denken ist mühsam, fühlen geht wie von selbst und hat, wenn "richtig", das bessere Image.
Doch übertreiben sollte man es mit der Denkfeindlichkeit nicht. Abgesehen davon, dass die Christen in D nicht die einzige Gruppe sind, gibt das christliche Beispiel für Ihre Polemik wenig her: auch der heilige Georg gab dem Bettler nicht den ganzen Mantel, sondern schnitt ihn in zwei Teile. Er hob in nicht aufs Pferd, holte ihn nicht aus der Kälte, sondern gab, was er entbehren konnte, ohne dass es ihm weh tat.
Und wenn es ernst wird, notabene, hilft nur der Verstand. Christus sprach nicht von Fernstenliebe, er sprach vom Nächsten, und der ist nicht an Afrikas Nordküste, Viele überdecken ihren Mangel an Empathie für den tatsächlich Nächsten durch heroische, aber für sie kostenlose Parteinahme für den unbekannten Fernen.

felix austria ist vorbei

der braune strache hat schon auf kanzler kurz abgefärbt, genau das hatte ich erwartet. die fpö macht österreichs zunehmend undemokratische politik, es verabschidet sich von der bühne der geachteten staaten in der welt und nimmt platz neben trump, orban, polen, putin usw ..
"felix austria" ist vergangenheit, eine düstere gegenwart legt sich über das land - kreisky dreht sich im grab und adolf hitler lächelt in der hölle.

Nun braucht die Bundeswehr

Nun braucht die Bundeswehr nicht mehr bis Afghanistan anreisen, sondern hat für die Verteidigung von Land und Demokratie KURZE Wege.

Asylpolitik

Der doch recht junge Kanzler Herr Kurz!
handelt weise und Erfahren!
Flüchtlingslager in den Herkunftsländern
mit Schutzzonen ist die richtige Politik!
Mann könnte die Lager Militärisch durch Nato
und Russland überwachen!Ursachen bekämpfen, vor Ort helfen!
Demografischer Wandel,durch Roboter-
Arbeit ,Digitalisierung wird viele
Arbeitsplätze kosten!Roboter müssten
Rentenbeiträge bezahlen.Problem ist unsere
Asylindustrie verdient zu gut Bsp. Hotels,
Pensionen, Anwälte usw. Wir brauchen
dringend einen Kanzler Kurz in D.
Wenn die Politik nicht handelt gewinnt
die nächste Wahl die AFD!!

Kurz hat klar erklärt, dass er nicht das Recht auf Asyl abschaffen, sondern die illegale Migration unterbinden will. Wir diskutieren seit Merkels nationalem Grenzöffnungs-Alleingang im Herbst 2015 intensiv über das Thema. Es ist an der Zeit, dass auch WDR-Korrespondenten lernen, zwischen Menschen mit Anspruch auf politisches Asyl und Wirtschaftsmigranten zu unterscheiden.

Es ist wohlfeil, die Abschottungspolitik zu kritisieren, ohne Lösungen anzubieten. Umfragen zufolge wünscht sich bereits heute ein Großteil der jungen Männer südlich der Sahara, nach Europa auszuwandern. Durch Bevölkerungswachstum und Klimawandel werden die Zahlen in den nächsten Jahrzehnten weiter zunehmen. Soll Europa Millionen von Menschen aufnehmen, bis hier die Sozialsysteme und staatlichen Institutionen kollabieren?

Australien ist ein trockener Kontinent, der schon heute Probleme mit der Trinkwasserversorgung hat. Die dortige Politik ist somit durchaus nachvollziehbar. Wir sollten uns ein Beispiel nehmen.

@09:07 von Funker

"Aber will man wirklich, dass es wieder (fast) so weit kommt?"

Die Frage ist nicht ob man es will, sondern ob man aus Selbstschutz muss.

Gruß

Worum geht es

Worum geht es eigentlich?

Schutz für Kriegsflüchtlinge? Warum dann die mehrheitliche Armutsmigration ins Sozialsystem?

Zuwanderung von Fachkräften? Warum kommt dann jeder rein ohne wenn und aber?

Ich habe das dringende Gefühl die Regierung kann das selbst nicht mehr differenzieren. Oder warum propagiert man dauernd im Zusammenhang mit Flüchtlingen das Deutschland ein Einwanderungsland sei? Und wer legt das eigentlich in wessen Namen fest?

@EaEnki

"Und von Schutzbedarf kann keine Rede sein, wenn man über mehrere Länder (Drittstaaten) einreist."

Naja, wenn einem niemand Schutz gewährt und man immer weiter geschoben wird sagt das nichts über den Schutzbedarf aus- dieser definiert sich alleine aus dem ERSTSTAAT aus dem der Schutzsuchende gekommen ist...

Merkel-höriger vorgestriger Kommentar

Sätze wie "Absage an Merkels Willkommenskultur" zeigen, dass der Autor nicht einmal die aktuelle Politik der Kanzlerin versteht, die sich von ihrer Willkür- und Rechtsbruch-Politik der Massenmigration dank der AfD und der CSU bereits weit entfernt hat.

Reformieren

Es gilt nicht abgeschafft... denn für echte Kriegsflüchtlinge sollte es noch weiterhin existieren, aber es muss reformiert werden, denn aktuell argumentieren die Grünen/SPD dass dies auch für die Migranten gilt und das stimmt so nicht

Wenn Asylrecht so missbraucht

Wenn Asylrecht so missbraucht wird wie derzeit, dann ist ein Abschaffen meiner Meinung nach die bessere Alternative. Ein Asylrecht ohne die Möglichkeit diejenigen abzuschieben die eben kein Asyl bekommen ist sinnlos. Was wir derzeit erleben ist die Einkehr der Ehrlichkeit in die Asylpolitik.

Hut ab! Viel erreicht!

Welcher Weg in die Sackgasse führt, das wird man sehen, Herr Sina.
.
Bislang hat Deutschland mit der Politik der unilateral geöffneten Türen schon einges erreicht:
1. Die Spaltung der deutschen Gesellschaft
2. Die Spaltung der EU
3. Unkontrollierte Einwanderung weit abseits von händeringend gescuhten Fachkräften
4. Erhebliche Sicherheitsbedenken in der Bevölkerung
5. Einsparungen in Gesundheit, Kultur, Bildung
6. Aushöhlung unserer abendländischen Traditionen und Werte (Umgang mit Frauen, u.a.)
7. Begünstigung des Schlepper-Gewerbes
8. etc
.
Verzeihen Sie, aber bis da etwas Positives kommt, gratuliere ich Herrn Kurz und seinem Kabinett zu seiner Weitsicht, denn seine Poltik scheint mir mehr auf die Menschen ausgerichtet zu sein, die hier leben, als alles was Frau Merkel in den letxzten fünf Jahren bewerkstelligt hat.

@eifel

"solange sowas uns immer wieder vorgegaukelt wird, ändert sich auch nichts."

Naja, wieviele sollen es denn sein? Im Morgenmagazin wurde berichtet, dass es um 2-3 Flüchtlinge pro Tag an der österr. Grenze geht. Die dürfen also max. 48 Stunden in Transit- oder wie auch immer genannten Zentren verankert werden. Ich brauche also ein "Zentrum" mit einer Kapazität für weniger als 10 Personen....

Und dafür das ganze TamTam? Die Leute im Ritz unterzubringen wäre billiger als der ganze Aufwand mit X Gipfel und Meetings und und und...

Abschottung vor Augen geführt

Herzlichen Dank Herr Sina. Sie haben es auf Ihre eigene Art auf den Punkt gebracht. Ihrer Analyse folgt hier Zuspruch von Asylgegnern. Am Sonntag hat eine Zuschauerin vom Presseclub ausgesagt, dass Sie in der derzeitigen Diskussion um Asylrecht und Migration vermisst, dass es im deutschen "Volk" noch eine nicht unerhebliche Anzahl von Menschen gibt, die nicht der bereit sind, potentielle Asylsuchende wie Ungeziefer zu behandeln.....
Ich gehöre zu den EU Bürgern, die bereit sind, Menschenrechte tatkräftig zu unterstützen.

@ Laskaris 11:20

Es ist immer wieder erstaunlich das Menschen mit falschen Informationen Kommentare abgeben.
Die Grenzen wurde durch Frau Merkel nicht geöffnet, diese waren offen! Es gab keine Grenzen in der
EU! Weiß nicht warum das so schwer zu verstehen ist!

@skydiver-sr

"Die Frage sei erlaubt wohin es führt,was unsere Regierung in DE gerade macht?
Einfach mal selbstkritisch hinterfragen liebe Medien in DE"

Hmm, ich hinterfrage und hinterfrage, aber ich sehe keine Probleme? Also? Wohin führt es denn? Unsere Regierung macht es ja schon lange- und uns geht es gut damit.

Lieber ein paar mehr motivierte und dankbare Kultur auffrischende neue Mitbürger als nur griesgrämige urdeutsche Nörgler die es sich in der sozialen Hängematte breit gemacht haben...

#boesermann

"Tu Felix Austria" fängt gerade wieder an Felix zu sein.
Kreisky war Jude, bei dem importierten Antisemitismus der da Einzug gehalten hat, wäre er wahrscheinlich froh über einen Strache und einen Kurz.

@ Ausgemerkelt 2.0

Die Mieten steigen nicht wegen den Flüchtlingen sondern wegen der Landflucht!
Bitte bei der Wahrheit bleiben!

jeder darf versuchen nach Europa zu kommen....

aber Europa darf auch versuchen sich abzuschotten - der stärkere wird gewinnen - und Kurz ist ein ganz starker....

@ Ralf Sina

Ihr Kommentar ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden ehrlichen steuer- & gebührenzahlenden Bürgers in diesem Land. Sie vermischen mit böswilliger Absicht "Asyl" mit "Migration" ("böswillig", denn "naiv" kann es nicht sein, dazu sind Sie eigentlich zu intelligent), & unterstellen denjenigen, die sich noch einen Rest Vernunft bewahrt haben & anders als sie & ihr Milieu ganz klar zw. Beidem trennen, völlig zu Unrecht unchristliche oder "braune" Absichten.

Es geht darum, dass "Asyl" wieder auf den Kern reduziert werden soll: Asyl dient demnach alleine zum Schutze vor polit. oder relig. Repressalien & Verfolgungen in der angestammten Heimat. "Asyl" ist, anders als Sie zu glauben scheinen, gerade NICHT dazu gedacht, die wirtschaftl. Situation von allg. Benachteiligten zu verbessern.

Was wir im Moment erleben ist leider ein massiver Missbrauch des Asylrechts, unter tatkräftiger Beihilfe einer mE im Ansatz illegitimen Asylindustrie, zu der ich mittlerweile leider auch Sie, Herr Sina, zähle!

@ Mokai

"Die Grenzen wurde durch Frau Merkel nicht geöffnet, diese waren offen! Es gab keine Grenzen in der EU!"

Merkel hat am 4./5. September 2015 entschieden, tausende von Flüchtlingen, die in Budapest gestrandet waren, nach Deutschland weiterreisen zu lassen. Dies wurde und wird in zahlreichen deutschen Medien (Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Die Zeit usw.) häufig als "Grenzöffnung" bezeichnet. Ich habe diese Fornlulierung übernommen, denn sie ist kurz (Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt), und wer verstehen will, was gemeint ist, versteht es auch.

@ Skywalker

"Wohin führt es denn? Unsere Regierung macht es ja schon lange- und uns geht es gut damit."

Das stimmt so nicht. Merkels Experiment, wenn man es so nennen will, lief bis März 2016. Als den politischen Entscheidungsträgern klar wurde, dass Staat und Gesellschaft mit dem Ansturm (890.000 registrierte Flüchtlinge im Jahr 2015) hoffnungslos überfordert waren, schloss man den Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Damit wurde die "Willkommenskultur" stillschweigend beendet.

"Lieber ein paar mehr motivierte und dankbare Kultur auffrischende neue Mitbürger als nur griesgrämige urdeutsche Nörgler die es sich in der sozialen Hängematte breit gemacht haben..."

Die kulturauffrischenden Neuankömmlinge sollten nicht nur motiviert sein - das sind die meisten zweifellos -, sondern auch gut qualifiziert. Leider finden die meisten aber auf dem deutschen Arbeitsmarkt keinen Job, von dem sie ohne staatliche Bezuschussung leben können. So kann Integration nicht gelingen.

@ FreidenkenderGesit um 08:59

Darf ich Sie um Nennung Ihrer Quellen bitten!
Nach meinen Kenntnissen zum einen und anhand meiner Lebensjahre zum anderen, kann ich keine Ihrer Behauptungen nachvollziehen!
Ich sehe weder einen Kontrollverlust, noch einen übermäßigen Asylmissbrauch, eher schon einen gestiegenen Sozialhilfe-missbrauch der inländischen Bevölkerung, ich sehe keine hunderttausende ....
Haben Sie Zugriff auf die Strafakten von Flüchtigen?
Noch einmal, bitte benennen Sie Ihre Quellen!

Kurz

Ohne wenn und aber Einverstanden mit Herrn Kurz. Nicht vergessen, die österreichische Außenpolitik wird auch maßgeblich von der FPÖ mitbestimmt. Also einverstanden mit der gemeinsamen Politik von ÖVP und FPÖ.

14:57, Laskaris

>>@ Mokai
"Die Grenzen wurde durch Frau Merkel nicht geöffnet, diese waren offen! Es gab keine Grenzen in der EU!"

Merkel hat am 4./5. September 2015 entschieden, tausende von Flüchtlingen, die in Budapest gestrandet waren, nach Deutschland weiterreisen zu lassen. Dies wurde und wird in zahlreichen deutschen Medien (Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Die Zeit usw.) häufig als "Grenzöffnung" bezeichnet. Ich habe diese Fornlulierung übernommen, denn sie ist kurz (Kommentare sind auf 1000 Zeichen beschränkt), und wer verstehen will, was gemeint ist, versteht es auch.<<

Der Begriff "Grenzöffnung" ist ein klassisches Beispiel dafür, was hier seit neuestem mit "Framing" bezeichnet wird.

Natürlich wurde keine Grenze geöffnet, denn sie war ja offen. Sie wurde lediglich nicht geschlossen.

Der Begriff wurde damals von Seiten der AfD aufgebracht und vom rechten Rand der Union übernommen.

Er ist aber objektiv falsch. Bitte reden Sie sich nicht damit heraus, man wüsste ja, was gemeint sei.

15:00, Laskaris

>>Merkels Experiment, wenn man es so nennen will, lief bis März 2016. Als den politischen Entscheidungsträgern klar wurde, dass Staat und Gesellschaft mit dem Ansturm (890.000 registrierte Flüchtlinge im Jahr 2015) hoffnungslos überfordert waren, schloss man den Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Damit wurde die "Willkommenskultur" stillschweigend beendet.<<

Wenn Sie von "Merkels Experiment" reden, dann unterschlagen Sie, daß die Frau einfach nur pragmatisch ist. Den politischen Entscheidungsträgern war von vornherein klar, daß es sich um eine Ausnahmesituation handelte, das Asyl- und Einwanderungsrecht wurde noch im Herbst 2015 drastisch verschärft. Der Deal mit der Türkei, der hier gern als bilateraler Vertrag zwischen Merkel und Erdogan dargestellt wird, wurde in Wirklichkeit im Auftrag der EU verhandelt und ist Teil der Strategie, die Lösung von Problemen, die alle in Europa betreffen, zu europäisieren. Das ist uralte CDU-Position und steht sogar in der Präambel des Grundgesetzes.

@Scani um 09:02

Es verwundert mich, dass Sie die Aufgabe von Journalisten darin sehen, etwas so sehen zu sollen, wie Sie meinen es zu sein hat. Journalismus bedeutet einen Tatbestand oder eine Situation zu benennen und/oder zu beschreiben, zumindest bei einer freien unabhängigen Presse. Der Anspruch ist hierbei möglichst objektiv zu sein. Es mag zwar praktisch keine Objektivität geben, man spricht deshalb auch von einer Intersubjektivität ... ich führe es nicht weiter aus, bedeutet aber , dass die Darstellung von Journalisten grundsätzlich als solches betrachtet werden sollte und man seine eigene Ansicht überprüfen möge, ob diese nicht als rein subjektiv zu werten ist. Übrigens, es muss lauten "Wir schaffen das" ... das Beiwort "schon" bringt eine ganz andere Wertung in die Aussage ... sehen Sie ...

14:39, qpqr27

>>jeder darf versuchen nach Europa zu kommen....
aber Europa darf auch versuchen sich abzuschotten - der stärkere wird gewinnen - und Kurz ist ein ganz starker....<<

Mir erscheint er eher halbstark.

Und nein, politischer Vulgärdarwinismus hat noch nie funktioniert.

das Bevölkerungswachstum . . .

. . . in Afrika ist groß.
In den letzten 10 Jahren hat sie sich vervierfacht.
Somit entsteht gewissermaßen ein Exportüberschuss.
Dieses gesellschaftliche Problem kann nur Afrika selbst lösen.
Afrika soll aufhören sich von ihren Potentaten zum Vorteil der Industrienationen ausbeuten zu lassen.
Diese Bewusstseins Umkehr wird kommen.
Dann wird Europa blöd aus der Wäsche schauen.
b.k.

Asyl ist ok

Asyl ist ok . Es kommen aber Wirtschaftsflüchtlinge und diese Menschen , sind im weitesten Sinn , noch das Erbe der ehemaligen Kolonialmächte . Soll die EU , wo auch diese ehemaligen Kolonialmächte vertreten sind , die Voraussetzungen schaffen , dass die Wirtschaftsflüchtlinge in ihrer Heimat bleiben können .
So behält jedes Volk seine Kultur und Religion .

Ich gebe....

Herrn Sina dahingehend recht, daß es sich bei allen internationalen Regelungen hinsichtlich Flüchtlingen letztlich um "Etikettenschwindel" handelt! Egal ob "Genfer Flüchtlingskonvention" oder sonstiges Asylrecht, nie hat etwas auf Moral oder Religion, schon garnicht auf christlichem Glauben aufgebaut, sondern nur auf der Verwendbarkeit in politischem Sinn! Auch das Asyl-Recht im Grundgesetz rsultiert aus der Zeit des kalten Krieges, als die Welt in zwei Blöcke aufgeteilt war und ein Flüchtling aus dem anderen Block, grundsätzlich politischer Flüchtling war oder zumindest als solcher "verkauft" wurde und natürlich sofort "Asyl" erhielt. Damals hielt man Meinungsfreiheit oder andere politische Ansichten für das höchste Gut und keiner dachte an Migranten oder Wirtschafts- und Sozialdlüchtlinge! Die Väter der Grundgesetzes schon garnicht! Asylmißbrauch aus sozialen oder wirtschaftlichen Gründen wollte man sich nicht vorstellen - und Herr Sina kann es offenbar nicht!

Darstellung: