Ihre Meinung zu: Mordfall Susanna: Weiterer Verdacht gegen Ali B.

3. Juli 2018 - 16:31 Uhr

Ali B. soll die 14-jährige Susanna ermordet haben. Möglicherweise war es nicht sein einziges Verbrechen: Laut Staatsanwaltschaft hat sich der Verdacht erhärtet, dass er auch eine Elfjährige vergewaltigt hat.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.6
Durchschnitt: 1.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kurde Ali B.

Auch wenn Ali B. Kurde ist, er ist gleichzeitig auch Iraker. Also hätte er nicht aus dem Irak ausgewiesen werden dürfen. Seine Auslieferung war irgendwie illegal.

Bitte Überschrift überdenken

Sie wählen als Teilüberschrift im Text: "14-jähriger Afghane soll jünger sein"
Sie schreiben dann: "Der Afghane ist laut Staatsanwaltschaft aber nicht wie zunächst angenommen 13 Jahre, sondern bereits 14 Jahre alt."
Dann müßte es aber heißen: "13-jähriger Afghane soll älter sein". Meinen Sie nicht?

Mir fehlen die Worte

", dass B. im März eine Elfjährige in einer Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden vergewaltigt haben soll. Gemeinsam mit einem anderen Tatverdächtigen, der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, soll er sich im Mai erneut an dem Mädchen vergangen haben."

2x vergewaltigt und auch noch von demselben Täter...
Wie ist das zu erklären? Warum lief er da noch einfach so herum???

"Niedersachen will bessere

"Niedersachen will bessere Kontrollen
Die Ausreise hatte zu Kritik geführt. B. konnte trotz Unstimmigkeiten bei den Namen auf Flugtickets und Ausreisepapieren aus Deutschland ausreisen."

Oh das trifft sehr sich gut, der Innenminister hat ja grade ein neues verschärftes Grenzregime ausgearbeitet bei dem es schon, zumindest zwischen den Unionsparteien, eine Einigung gibt und Merkel das schon immer "so wollte".

Bisher war bei der

Bisher war bei der Ausreisekontrolle der Bundespolizei ein Abgleich von Flugticket und Ausreisepapieren nicht vorgesehen
.
also wenn ich beim Einchecken ein Ticket vorlege mit einem anderen Pass nehmen die mich nicht mit
warum geht es da ?

18:12 von Monopoly

Er ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und gehört weggesperrt,
.
ist ihre Meinung mehrheitsfähig ?
es gibt genug Zeitgenossen die lehnen ne Abschiebung generell ab,
egal was er getan hat, da ihm ja im Irak Folter oder schlimmeres droht

re pxslo

"Auch wenn Ali B. Kurde ist, er ist gleichzeitig auch Iraker. Also hätte er nicht aus dem Irak ausgewiesen werden dürfen. Seine Auslieferung war irgendwie illegal."

"Irgendwie" gibt es im Irak gar kein überall relevantes Justizsystem.

@ Sisyphos3: Sie belieben

@ Sisyphos3:
Sie belieben wohl zu scherzen?
Der junge Mann ist ein mehrfacher Vergewaltiger und Mörder. Ich kann nur hoffen, dass die Mehrheit der Deutschen, diesen Mann im Gefängnis sehen möchte. Und dann raus.

18:24 von karwandler

"Irgendwie" gibt es im Irak gar kein überall relevantes Justizsystem.

Im Irak gibt es eine Verfassung, die die Zuständigkeiten regionaler und föderaler Autoritäten regelt. Diese nicht zu achten rückt die BRD in eine Linien mit Organisationen, mit denen ich uns nicht ansatzweise auf einer Seite sehen möchte.

@ karwandler

"Irgendwie" gibt es im Irak gar kein überall relevantes Justizsystem.

Doch gibt es - nur haben die andere Strafen.

Auslieferung

Generell ist es nicht illegal, einen Staatsbürger an ein anderes Land auszuliefern. Es dürfen zum Beispiel auch deutsche Staatsbürger unter bestimmten Bedingungen an europäische Länder und internationale Gerichte ausgeliefert werden. Ohne genaue Kenntnis der irakischen Rechtslage ist es also schwierig, eine Illegalität festzustellen.

re phonomatic

"Im Irak gibt es eine Verfassung, die die Zuständigkeiten regionaler und föderaler Autoritäten regelt."

Man kann sich natürlich künstlich blind stellen um nicht zu sehen, dass die Zentralregierung im kurdischen Autonomiegebiet nichts zu sagen hat.

Auslieferung

Wie ich einem Tagesschaubericht entnehmen konnte war die Auslieferung des Ali B. durch die Regionalregierung im Irak nicht rechtens, sagte der Justizminister des Irak.
Außerdem liefert Deutschland keine Bundesbürger in den Irak aus.

20:23 von karwandler

Man kann sich aber auch blind stellen und so tun, als hätte der Irak keine Verfassung. Bravo!

@magslamenas

generell hast du recht.nur bei ali b war es keine auslieferung,die hätte nur der bundesanwalt beantragen können und mit hilfe des aussenministeriums umgesetzt werden können.hier wurde aber ein irakischer staatsbürger von einer irkakischen regionalbehörde an den chef der bundespolizei übergeben bzw verkauft.weder hatte die bundespolizei ein auslieferungersuchen,nocht die kurdische regionalpolizei die befugniss ali b.auszuliefern.das geständnis unter gewaltandrohung im irak ist nichts wert und das hier nach 6 stunden verhöhr ohne konsularischen beistand auch nicht.um es kurz zu machen.im bayrischen wahlkampf geht die csu über leichen.der bundesanwalt ist brüskiert,die irakischeregierung,unser aussenministerium usw usw.
ps:scheinbar hat seehofer staatsgelder in den masterplan des csu chefs gesteckt,den bis heute nur er,söder und die kanzlerin kennen.der bundestag wurde durch seehofer übergangen,dort glänzt er bei der asyldebatte duch abwesenheit.als sportminister hat er sowieso versagt.

"Bisher war bei der

"Bisher war bei der Ausreisekontrolle der Bundespolizei ein Abgleich von Flugticket und Ausreisepapieren nicht vorgesehen
.
also wenn ich beim Einchecken ein Ticket vorlege mit einem anderen Pass nehmen die mich nicht mit
warum geht es da ?"

Vielleicht nimmt man es bei der Ausreise nicht so genau weil damit die Quote singt?

@magslamenas

im irak hätte er für die vergewaltigung einer 11 jährigen muslime 15 bis zwanzig jahre bekommen.hier wird er wohl 6 jahre jugendknast,nach 2 auf bewährung raus,bekommen.wieso konnte der typ überhaupt mit falschen namen auf dem flugticket ausreisen,aber nach der heldenhaften rückführung stellt sich die frage nicht,schon garnicht bei der bundespolizei.mit der einführung der bayrischen grenzpolizei wird sich das ändern.

re jörg c

"das geständnis unter gewaltandrohung im irak ist nichts wert und das hier nach 6 stunden verhöhr ohne konsularischen beistand auch nicht"

Ein Geständnis im Polizeiverhör hat auch in jedem anderen Fall keinen anderen Zweck als die Rekonstruktion der Tatumstände zu erleichtern.

Im Gerichtsverfahren haben Äußerungen des Angeklagten vor Ermittlungsbehörden sowieso keinerlei Beweiskraft.

Ihre Ausführungen sind insoweit irrelevant.

Unfassbar

Bloß so schnell wie möglich raus aus unserem Land mit diesem vermeintlichen Mörder und Vergewaltiger und alle Verantwortlichen auf die Anklagebank !

@karwandler

Ali B., oder wie immer er auch heisst, wurde vom Irak nicht ausgeliefert. Er hat das Land freiwillig verlassen. Er hätte sich im Irak gerichtlich dagegen wehren können, ins deutsche Flugzeuge gesetzt zu werden. DieS hat er nicht getan, als ihm klar wurde, das ihm für seine Taten im Irak deutlich höhere Strafen als in Deutschland erwartet würde.
Der ganze Prozess der Überstellungvon Ali B. nach Deutschland war legal. .

@21:35 von os999

Plausibel. Nachdem er im Irak, bzw. dem kurdischen autonomen Gebiet nicht wie geplant unauffällig mit seiner Familie leben konnte, sondern dort sofort zur Fahndung ausgeschrieben und auch gestellt wurde. Dürfte ihm klar gewesen sein, dass das sein Ende bedeutet und Deutschland seine Rettung ist. Denn die Vergewaltigung von Kindern ist Nahen Osten absolutes tabu (nichts mit Veranlagung oder schwerer Kindheit, für die man nichts kann.....).

Darstellung: