Ihre Meinung zu: Asylplan: Österreich droht mit Dominoeffekt

3. Juli 2018 - 13:32 Uhr

Die österreichische Regierung fordert eine rasche Klärung der deutschen Position in der Asylpolitik. Sollte die SPD der Union zustimmen, will Wien Grenzsicherungen im Süden veranlassen. Von Clemens Verenkotte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Dominoeffekt waere

Der Dominoeffekt waere durchaus sinnvoll.
"Nicht abnehmen" klingt ja nach Bananenrepublik. Die Zurueckweisung an der Grenze heisst dann eben die Leute drehen um oder muessen aus dem Zug aussteigen.

Ich sehe das positiv

Zwar weiß jetzt keiner so richtig, was er tun soll, aber endlich macht man sich darüber Gedanken, was eventuell geht.
Das ist zwar keine Garantie dafür, dass es klappt. Wahrscheinlich wird man auch diesen Plan ändern müssen, aber endlich ist man aus der Schockstarre raus und fängt an sich zu bewegen.

Da kann womöglich noch ein Marshall-Plan für die Dritte Welt daraus werden.

Merkel-Fake, oder wat

Ich dachte, Merkel hätte mit 16 europäischen Staaten einen Asylkompromiss gefunden? War wohl nur heiße Luft, denn Ungarn und auch Österreich können sich nicht daran erinnern, mit Merkel darüber gesprochen zu haben. Und Alzheimer haben diese Politiker auch nicht. Also verkauft Merkel mal wieder "Nichts" für Selbstdarstellung und ihr Machterhalt. Das sollte auch den letzten Wähler nachdenklich stimmen.

Wieso "droht"?

Der Dominoeffekt beim Grenzschutz ist genau das, was in Europa benötigt wird: effektiver Grenzschutz gegen illegale Migration in der EU. Jedes Land in Europa sollte seiner Verpflichtung zum Grenzschutz nachkommen.

national/ international

Die Einigung von CDU und CSU deutet nach Worten des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz darauf hin, dass Deutschland bei der "Bekämpfung der Migrationsströme" auf nationale Maßnahmen setzt...

?? Ich dachte es war eine europäischen-union Lösung gefunden.. oder habe ich falsch verstanden was Merkel der Seehofer versprochen habe

Was Herr Juncker sagt

Glaubt man Herrn Juncker, dann entspricht dieser sogenannte "Asyl-Kompromiss" dem Recht der Europäischen Union. Er wird es doch wohl wissen, denke ich mir.

Domino

so wie gedacht, die Verhandlungsresultaten werden bereits in Zweifel gezogen kaum eine Woche alt.
Da bezeifeln einige Zusagen gemacht zu haben, keiner will Auffanglager im eigene Land und und und.
Oesterreich die Durchgangsstastion von Italien nach Deutschland droht, wenn D. nicht alle durchgewinkt werden Genzkontrollen nach Italien eingefuehrt.
Das ist voellig akseptabel, da es doch zeigt das bisher die meisten Migranten aus Afrika die in Italien - dank NGO Transfer - nach Deutschland weiter geschickt wurden - wie befuerchtet.
Das heisst das der Schutz der eigenen Grenzen die einzig richtige Massnahme ist sich davor zu schuetzten. Diese Idee von Seehover war richtig, warum er nun einknickt - und irgend ein Transitlager dazwischen schaltet verstehe ich nicht - loest auch nicht die Frage ob Italien die Fluechtlinge zurueck haben will. Italien wird wohl sicher wissen, wo diese Migranten geblieben sind oder wohin es sie zieht? Das gleiche gilt Griechenland.

"Die österreichische

"Die österreichische Regierung fordert eine rasche Klärung der deutschen Position in der Asylpolitik. Sollte die SPD der Union zustimmen, will Wien Grenzsicherungen im Süden veranlassen. "

Na spätestens dann wird Italien den Stecker dieser EU ziehen. Was passiert dann mit dem Euro ?

Domino

Schoen und genau richtig was Oesterreich vorhat, die Grenzen von und nach Italien kontrollierne - Migranten zurueck nach Italien. Italien macht seine Grenzen dicht, schon ist vieles erreicht.
Neue Ruten von Spanien nach Deutschland? muessen ebenso geschlossen werden.
Die vielen Migranten die aus Italien nach Deutschlannd weitergezogen sind (mit Wohlwollen der Italiener) muessen zurueck nach Italien.
Die Frontex sollte nicht nur Schiffsbruechige retten sonder auch wieder in Afrika und nicht in Europa an Land setzen.
Ansonsten koennen man sich die Blockade der NGO Flotte gleich sparen.

Koalition der Nationalisten?

Merken unsere Nationalisten gerade, dass die Einheit aller Nationalisten etwa im Widespruch zu ihrem eigenen Nationalismus steht?

Jetzt wird also von den „anderen“ Nationalisten Multinationalismus eingefordert, damit man weiter seinem eigenen Nationalismus frönen kann.

Hoffentlich überstehen wir alle diese unsägliche Phase des grassierenden Egoismus. Auf das der „gesunde Menschenverstand“ wieder seinen Namen verdient.

/// Am 03. Juli 2018 um 15:10

///
Am 03. Juli 2018 um 15:10 von L.-Ludwig
Wieso "droht"?

Der Dominoeffekt beim Grenzschutz ist genau das, was in Europa benötigt wird: effektiver Grenzschutz gegen illegale Migration in der EU. Jedes Land in Europa sollte seiner Verpflichtung zum Grenzschutz nachkommen.///
.
Das ist falsch. Ist ihnen das Schengen Abkommen nicht bekannt ? Niemand, am allerwenigsten Urlauber, die Industrie und die Logistikbranche, möchte zu Innerschengengrenzkontrollen zurückkehren.

Endlich Dominoeffekt

Wenn durch den Dominoeffekt endlich der Grenzschutz der EU-Außengrenze funktioniert, ist damit doch das Ziel erreicht.

/// Am 03. Juli 2018 um 15:06

///
Am 03. Juli 2018 um 15:06 von Icke 1
Merkel-Fake, oder wat

Ich dachte, Merkel hätte mit 16 europäischen Staaten einen Asylkompromiss gefunden? War wohl nur heiße Luft, denn Ungarn und auch Österreich können sich nicht daran erinnern, mit Merkel darüber gesprochen zu haben. Und Alzheimer haben diese Politiker auch nicht. Also verkauft Merkel mal wieder "Nichts" für Selbstdarstellung und ihr Machterhalt. Das sollte auch den letzten Wähler nachdenklich stimmen.///
.
Das ist falsch. Es handelt sich vielmehr um eine Interpretationsfrage bei bestimmten Ländern.

Österreich droht nicht!

Der österreichische Bundeskanzler will Belastungen für Österreich abwenden, das ist seine Aufgabe! Er reagiert unmittelbar, im Gegensatz zu unserer Kanzlerin.

Wenn Kern (SPÖ) noch Kanzler wäre, gäbe es ein sehr ähnliche Reaktion. Bei Bruno Kreisky erst recht. Wenn das Populismus ist, dann gerne!

Kurz reagiert zum Wohle seiner Bürger und um Schaden von den Österreichern fernzuhalten und das ist völlig in Ordnung. Das ist das was zunehmend deutsche Bürger vermissen. Sie sind am Ende immer die Verlierer.

Eine Bewegung und wenn es eine Kettenreaktion ist, ist immer noch besser als diese jahrelange EU-Agonie.

Ex-Verteidigungsminister sollten sich raushalten, es geht hier nicht um einen Angriff Deutschlands auf irgendeinen Nachbarstaat!
Österreichs Kanzler macht eine vorausschauende Politik wie die Übung am Brenner zeigt.
Wer den Brenner zusätzlich blockiert, der begeht Selbstschädigung.
Wie ein Kind, das die Handschuhe wegen der Farbe nicht anzieht, friert halt.

Was denn nun?

Einerseits:
Zwischen Österreich und Deutschland gibt es seit 1998 ein Abkommen über die Rücknahme von Migranten und anderen Personen.

Andererseits:
FPÖ-Innenminister Kickl hatte im Juni erklärt: Wenn Deutschland glaube, dass man entgegen internationalem Recht einfach Personen nach Österreich zurückbringen könne, dann "werden wir den Deutschen erklären, dass wir ihnen diese Personen nicht abnehmen".
Also doch keine "europäische Lösung"...? Hat Frau Merkel wieder mal die Rechnung ohne die Nachbarn gemacht?

@ Icke 1

Sehr richtig!

Außer ein wenig Kosmetik nichts dabei raus.
Merkel und Seehofer haben sich gegenseitig mit halbseidenen Kompromissen den Machterhalt gesichert.

Was heißt "drohen"?

Was Europa benötigt, ist ein effektiver Grenzschutz gegen illegale Migration in der EU. Jedes Land in Europa sollte seiner Verpflichtung zum Grenzschutz nachkommen.

Dann klappt es auch mit der Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtung zum Schutz der EU-Außengrenzen.

Das ist keine Drohung sondern ein erwünschter Effekt

und genau so hätte schon 2015 verfahren werden müssen!

Reaktion von Kurz, das einzig Richtige.

Österreich kann sich glücklich schätzen einen solch smarten Kanzler zu haben. Und bei mir wächst mal wieder der Neid. Ist doch sonnenklar, wenn Deutschland Flüchtlinge zurückschicken will, dann muss man auf der anderen Landesseite zusehen, dass keine nachkommen. Im Übrigen habe ich immer noch nicht ganz kapiert wie das Ganze funktionieren soll. Ich spiele es mal durch: In Griechenland oder Italien steigt einer aus dem Gummiboot oder Rettungsshuttle, und wird gefragt, ob er sich registrieren will. Nachdem er es verneint, wird er weiter Richtung Zentral-Europa durchgewunken, bis er an der deutschen Grenze steht. Dort wird er dann noch einmal gefragt, ob er bereits registriert ist. Er sagt Nein, und darf einreisen. Ich würde von unseren Freunden der Nacht gerne wissen, ob ich das so richtig wiedergebe.

einseitige Belastung

Zitat: "...gegen das geplante deutsche Vorgehen mit Asyl-Transitzentren an der Grenze zu Österreich vorzugehen. Für ihn stelle der innerparteiliche Kompromiss der Union eine einseitige Belastung für Österreich dar."
Deutschland hat mehr Migranten aufgenommen, als alle anderen Mitgliedstaaten zusammen - wer spricht eigentlich von unserer "einseitigen Belastung"?
Ich gebe Herrn Doskozil (Sozialdemokrat!) ja recht, aber daran sieht man einmal deutlich, wie weit entfernt eine "europäische Lösung" ist...!
Solange es keine gravierenden Veränderungen in der EU gibt, wird sie mit diesem Problem nicht fertig werden und wird daran zerbrechen.

@gman

Der österreichische Bundeskanzler will Belastungen für Österreich abwenden, das ist seine Aufgabe! Er reagiert unmittelbar, im Gegensatz zu unserer Kanzlerin.

Es ist diese Haltung, die sich mit dem Satz "Wenn jeder an sich denkt, ist auch an alle gedacht", die die Flüchtlingsbewegungen überhaupt erst ausgelöst hat.

Es reicht eben für einen (guten) Politiker nicht, sich nur um sein Land zu kümmern und jegliche Belastungen von ihm fernzuhalten. Das ist ja genau das, was auch Trump versucht. Aber wenn dieses "Belastungen fernhalten" auf Kosten anderer geht (und das tut es fast immer) fällt ihm das irgendwann wieder auf die Füße. Die Welt ist ein Dorf, und es wird niemand in Ruhe und Wohlstand leben können, wenn nicht alle in Ruhe und Wohlstand leben können.

"Ist ihnen das Schengen

"Ist ihnen das Schengen Abkommen nicht bekannt ? Niemand, am allerwenigsten Urlauber, die Industrie und die Logistikbranche, möchte zu Innerschengengrenzkontrollen zurückkehren."

Das könnte ich Sie auch fragen, der Deal bei Schengen war das die Außengrenze geschützt wird, dafür die Binnengrenzen frei bleiben. Ist Ihrere Meinung nach die EU-Außengrenze effektiv geschützt? Falls sie das verneinen möchte ich Sie gerne auf den Koalitionsvertrag verweisen, abzurufen unter anderem hier: https://www.cdu.de/koalitionsvertrag-2018

Mal zu Zeile 4854 springen und lesen was dort vereinbart wurde - anscheinend kann sich kaum einer der Beteiligten daran erinnern ;)

Nicht verstanden

Manche haben das Konzept noch immer nicht verstanden, um die es in Brüssel ging. Nochmal: Aussengrenzen, Transitzentren, Verteilung berechtigter Flüchtlinge und so weiter waren das Konzept. Warum? Wenn wir Grenzen kontrollieren und abweisen, jammert der Nachbar und macht seinerseits zu. Und am Ende sind es wieder die Randländer, die überlastet und alleingelassen sind. Es verwundert mich, dass die Rechtspopulisten das nicht verstehen. Mir ist es Wurst mit den Grenzen, ich halte nichts von Schengen, ich finde es kommen unkontrolliert viele zwielichtige Personen nach Deutschland. Und die sind zum geringsten Teil Flüchtlinge. Was mir gegen den Strich geht ist wie man sich anfängt über die genfer Menschenrechtskonvention bzgl Flucht usw hinwegzusetzen und Demokratie aushebeln. Das Flüchtlingsthema ist Ablenkung, mehr nicht.

@um 15:10 von L.-Ludwig

> effektiver Grenzschutz gegen illegale Migration in der EU

je mehr sich die inneren länder abschotten, umso mehr bleiben in den außenländern. was ist das denn für eine wertegemeinschaft EU? es ist irrwitzig, dass die gesamte asylthematik der EU mit ihren 500 mio. einwohnern auf einige wenige länder übertragen wird.

ebensowenig kann es ziel sein, die EU außengrenzen so abzuschotten, dass niemand mehr reinkommt. nach der genfer flüchtlingskonvention und der EMRK bietet die EU flüchtlingen, die bestimmte kriterien erfüllen, schutz. diese quote betrug 2017 in der EU über 60%. der schutz kann aber widersinnigerweise nur in anspruch genommen werden, wenn schutzsuchende es schaffen auf lebensgefährlichen wegen illegal in die EU einzureisen.

völlig absurd. schutz, der rechtlich gewährt wird, muss auch in anspruch genommen werden können. jeder, dessen schutzanspruch anerkannt wurde, war vorher ein illegaler migrant.

@Goldmichel

Was mit dem Euro passiert wenn Italien rausgeht? Der blüht auf, im Gegensatz zur italienischen und mir naheliegenderen deutschen Handelsbilanz....

Außengrenzen

Verlagerung an die Außengrenzen ist doch keine Lösung. Das hat bisher nicht funktioniert und wird es auch in Zukunft nicht. Auch wenn es für D eine bequeme Option ist.
Außerdem hat doch gerade Österreich bisher alles unternommen, damit ja kein Flüchtling aus versehen in der Alpenrepublik zurückbleibt. Ungehinderter Transit inklusive.

An alle, die den Domino-Effekt gutheißen

Man darf nicht vergessen, dass es die Menschen, die an der deutsch-österreichischen Grenze ankommen, bereits in Europa sind. Auch die, die an der Grenze zwischen Italien und Österreich ankommen, sind bereits da.
Man würde also das Problem "nur" nach Italien verlagern und die sollen dann "gucken, wie sie damit klarkommen". Italien soll dann auch Grenzzäune an allen Küsten errichten, oder wie? Das war´s dann wohl mit dem Urlaub in Italien.
Und wenn die Frontex-Schiffe in Libyen, Tunesien, Marokko...nicht anlegen dürfen, was dann? Werden sie dann zu Geisterschiffen, die auf ewig im Mittelmeer kreuzen?

Ich finde viele Kommentare einfach nur sehr kurzsichtig. In einem anderen Thread las ich, die "Rechten" würden die Probleme "konsequent zu Ende denken". Das wage ich stark zu bezweifeln

Österreichs Antwort

Witzig, wie hier einige versuchen, die österreichische Antwort auf Frau Merkel zu schieben. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es ist die Reaktion auf die Politik Seehofers, der sich hier weitgehend durchgesetzt hat. Deutschland macht einen nationalen Alleingang gegen Österreich und genau das wollte Frau Merkel nicht. Wer jetzt einen Domino-Effekt gut findet, scheint gar nicht mehr ins Ausland zu verreisen, oder gerne stundenlang an der Grenze zu stehen und grundsätzlich gegen Güterverkehr in Europa zu sein. Solange die Fluchtursachen nicht adäquat bekämpft werden, wird es Flüchtlinge oder Migranten geben, die nach Europa kommen (vorrangig in die Mittelmeeländer) und solange sich die EU hier nicht als Gemeinschaft einigt, werden die Grenzen zu bleiben. Mag man dann ja wollen, bloß dass Frau Merkel das genau nicht wollte, das sollte man dann einfach zur Kenntnis nehmen.

15:36, àmonavis

>>Wenn durch den Dominoeffekt endlich der Grenzschutz der EU-Außengrenze funktioniert, ist damit doch das Ziel erreicht.<<

Wird er nicht.

Was passieren wird, ist, daß Italien, Griechenland, Frankreich und Spanien auf den Flüchtlingen, die natürlich weiterhin an ihren Stränden anlanden werden, sitzen bleiben werden. Den letzten beißen die Hunde. Also wird man Dublin einfach ignorieren.

Aber ich weiß, auf rechter Seite denkt man, wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht.

Panikmache

"Die österreichische Regierung fordert eine rasche Klärung der deutschen Position in der Asylpolitik. Sollte die SPD der Union zustimmen, will Wien Grenzsicherungen im Süden veranlassen. "

Nur Geduld. Was ist das denn für eine Panik und Stress? Seehofer und Merkel haben sich doch erst geeinigt. Jetzt muß die SPD noch zusagen und dann wird es von den Grünen, den Linken und eventuell auch der FDP torpediert.

Außerdem fehlt ein Komma oder Punkt. Eventuell muß das Wort Tranzitzentren geändert werden, damit nicht der Eindruck entsteht wir würden die Flüchtlinge einsperren wollen.
Es darf auch niemals der Eindruck entstehen, daß die Flüchtlinge an der Grenze abgewiesen werden, weil das die AFD Position wäre gleich bedeutend mit Nazi.

Also wir sind hier in Deutschland und nicht in Österreich. Hier können keine schnellen Entscheidungen getroffen werden. Es muß medial, humanitär und universell stimmen.

Migranten, die durch Österreich nach Deutschland kommen, sind doch zum Teil schon in anderen Länder registriert! Wenn Österreich diese nun einfach durchlässt, obwohl gem. Dublin-Verfahren diese Migranten gar nicht woanders als im Erstaufnahmeland sein dürften, verstoßen diese ebenfalls gegen geltendes EU-Recht. Jetzt darauf zu beharren, dass Deutschland diese nicht abweisen oder zurückschicken dürfe, ist doch wohl ein Hohn!

Soll Österreich doch erstmal selber versuchen, diese Migranten an seiner Südgrenze aufzuhalten!

15:42, gman

>>Österreichs Kanzler macht eine vorausschauende Politik wie die Übung am Brenner zeigt.<<

Die Übung fand nicht am Brenner, sondern an der Grenze zu Slowenien statt.

Der Brenner ist die Grenze zu Italien.

Die rechte Regierung Österreichs wird den Deubel tun, die rechte Regierung Italiens derart zu provozieren. Hinter den Kulissen fliegen da sowieso die Fetzen. Rechter Internationalismus funktioniert lediglich auf der Ebene von Absichtserklärungen und ist sowieso ein Widerspruch in sich.

17:59 von fathaland slim

15:42, gman

>>Österreichs Kanzler macht eine vorausschauende Politik wie die Übung am Brenner zeigt.<<

Die Übung fand nicht am Brenner, sondern an der Grenze zu Slowenien statt.

Der Brenner ist die Grenze zu Italien.

Die rechte Regierung Österreichs wird den Deubel tun, die rechte Regierung Italiens derart zu provozieren. Hinter den Kulissen fliegen da sowieso die Fetzen. Rechter Internationalismus funktioniert lediglich auf der Ebene von Absichtserklärungen und ist sowieso ein Widerspruch in sich.
///
*
*
Wenn man verdängen kann, das am Brenner nicht kontrolliert wird, um eventuell die Erfolge der bayrischen Polizisten beim Auffinden der unter Zügen Einreisenden nicht zu gefährden, haben sie Recht.
*
Nur wie soll das unter Links anders werden?
*
Die Züge von der anderen Seite überprüfen?

Also unsere Kanzlerin jammert

Also unsere Kanzlerin jammert von wegen EU-Recht und Kurz macht einfach.
Warum folgt Seehofer nicht einfach dem Beispiel statt sich auf diesen verlogenen Quatsch einzulassen?
Es gibt keine Solidarität von Österreich und auch keinen Vertrag.
Deutschland muss sich endlich wehren gegen den ständigen Missbrauch der Feigheit unserer Politiker.

"Österreich droht..." Wieso

"Österreich droht..."

Wieso Drohung, das ist doch ein super Angebot was uns die Österreicher da machen ?!

LOL, es ist nur zu schade das

LOL, es ist nur zu schade das schon ca. 50% der Kaufkraft von unserem WunderEuro seit seiner Einführung schon -verblüht- sind.

@15:15 von Robert1221

"Glaubt man Herrn Juncker, dann entspricht dieser sogenannte "Asyl-Kompromiss" dem Recht der Europäischen Union. Er wird es doch wohl wissen, denke ich mir."

Das bedeutet aber nicht automatisch, dass Herr Juncker uns auch mitteilt, was er wirklich weiß. Irgendwie scheint jeder eine sehr persönliche Art der Auslegung von Gesetzen zu haben.

Seehofer kann die Grenzen

zu machen wie er will.
Dann werden die Menschen ganz einfach wie 2015 in die Züge und Buse gesetzt und zur deutschen Grenze gefahren und schon werden diese bei uns registriert und sind da, wo die meisten eh hin wollen.

Festung Europa

Es wäre gut, würde Österreich die Grenzkontrollen bald einführen. Wenn Ungarn und Österreich ihre Grenzen wirksam schützen, dann hilft das auch Deutschland. Über die Balkanroute wäre der Zugang dann deutlich erschwert und ein Rückstau wäre nur ein vorübergehendes Problem, denn die große Mehrzahl der Migranten will nicht in die Balkanstaaten. Man muss nur konsequent bleiben, bis die Leute sich nicht mehr einreden können, dass die Grenze nur vorübergehend geschützt sei. In Italien bemüht sich Herr
Salvini zudem schon darum, die Mittelmeerroute zu schließen. Es bewegt sich was. Priorität muss die Versorgung der wirklichen Flüchtlinge möglichst nah an ihrem Herkunftsland haben. Und wer aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa will, dem muss deutlich gemacht werden, dass es in die begehrtesten Zielländer praktisch kein Durchkommen gibt.

Na ja hoffe

das es dann Österreich durchführt ,um auch mal endlich denen zu verstehen zu geben das die Merkelsche Asylpolitik gescheitert ist . Es ist die zeit des aussitzen nicht mehr es muss gehandelt werden im Interese von uns allen und für Europa . Hoffe Herr Kurz steht zu seinem Wort

18:24 von Goldenmichel

"Österreich droht..."

Wieso Drohung, das ist doch ein super Angebot was uns die Österreicher da machen ?!

Wieso ist es jetzt super, stundenlang an den Grenzen zu stehen? Das alles wegen völlig irrelevanter Flüchtlingszahlen - wir sprechen ja nur von denen, die bereits irgendwoanders registriert sind. Sorry, bin ich anderen Meinung. Mir ist die Freizügigkeit in Europa wichtiger.

Die gute Nachricht des Tages!

Zeigt doch, wie jämmerlich unser Politikniveau mittlerweile ist. Angeblich soll sie ja hoch sein, wie uns hier und da, wie neulich Herr Lanz beim ZDF, verkündet wird. Bürgerinteressen? Erst einmal geht`s um den puren Machterhalt und das Aussitzen der Ligislaturperiode, wie ja gestern ein CDU-Lokalpolitiker uns staunend wissen ließ. "Viele MDBs sind doch erst reingekommen und wollen sich absichern..." Haben wir gelacht! Die Schönredner nennen uns dann "Stammtischler". Nee, wir gucken nur hin!

"Grenzschutz-Dominoeffekt"

Eine höchst wünschenswerte Maßnahme von hoffentlich unbegrenzter Dauer.

18:29, Goldenmichel

>>LOL, es ist nur zu schade das schon ca. 50% der Kaufkraft von unserem WunderEuro seit seiner Einführung schon -verblüht- sind.<<

Den Euro gibt es seit zwanzig Jahren, zumindest als Buchgeld.

Betrachten Sie doch einfach mal den Wertverlust der deutschen Mark, also den Anstieg von Preisen, Mieten etc., in den zwanzig Jahren davor.

Wobei Ihre 50% natürlich eine gefühlte Zahl ist. Meine Miete hat sich nicht verdoppelt, beispielsweise.

@16:28 von fathaland slim - Ihre wahre Aussage,...

...Aber ich weiß, auf rechter Seite denkt man, wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht,
entspricht dem was ich auch denke.
---
Die rechten möchte "ihr Volk" doch nur schützen.
Immer schön national, allein und egoistisch ohne jegliche Rücksicht auf andere (Partnerländer)
durchsetzen.

Das ist der "wahre Gedanke an Europa" dieser Leute.

Zurück in die Vergangenheit vor dem 18. April 1951.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Transitzentren & Asyleinigung“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/135835/koalitionsausschuss-vertagt-beratun...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: