Ihre Meinung zu: Versetzung rechtmäßig: Bremer Ex-BAMF-Chefin scheitert vor Gericht

29. Juni 2018 - 12:17 Uhr

Als Leiterin der Bremer Außenstelle des BAMF hatte sie die Zentrale in Nürnberg massiv kritisiert. Daraufhin wurde Josefa Schmid gegen ihren Willen versetzt. Ein Gericht hat nun entschieden: Die Zwangsversetzung war rechtmäßig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Whistleblowerin?

Es sieht hier bisher so aus, als wäre ein Whistleblowerin von Amts wegen abgestraft worden.

Was lernt man daraus?

Wer Missstaende meldet, riskiert die Strafversetzung und findet auch Richter, die das rechtens finden. Also haltet ja den Mund! Und haltet unbedingt den Dienstweg ein, damit die Vorgesetzten als erste erfahren, was gegen sie vorliegt. So wurden Missbrauchsfälle, Schikanen, Demütigungen usw. fein vertuscht, nach dem Motto:"Das eigene Nest beschmutzt man nicht!" Mag sein, dass das Schlamassel in Bremen doch nicht ganz so groß war. Aber die Meldung hat mindestens bewirkt, dass man Wege der Verbesserung sucht.

Nein, natürlich wollte man nicht "bestrafen"...

...es war wohl eher eine Belohnung dafür Kritik geübt zu haben.
Bayern ist doch so schön und genügend Wasser zur Erholung gibt es doch auch weit und breit.

---
Unabhängig davon ob die Versetzung vor Gericht rechtens war oder nicht,
glaube ich kaum daß es ein Zufall war das sie versetzt wurde.

Hier sollte ein Mensch eingeschüchtert werden.
Gerade auch deshalb weil sie den Dienstweg der Beschwerde übergangen hat.

Ergo liebe Beamten, legt euch nie mit den direkten Vorgesetzten an.
Es könnte sonnst passieren, daß man in der Antarktis landet um dort Königspinguine zu zählen.

schaetze mal...

der schuss ist fuer sie nach hinten losgegangen.

wenn ich die information zwischen den zeilen richtig deute, hat sie sich erhofft, durch ihren 100-seitigen bericht auf hoehere stufen ihrer karriere zu katapultieren.

wie sagt's noch wilhelm busch so schon: wenn einer, der mit muehe kaum, geklettert ist auf einen baum, schon meint, dass er ein vogel waer, so irrt sich der.

Darstellung: