Kommentare

Dem Zauberlehrling entgleitet sein Werk!

Herr Trump hat anscheinend keinerlei Vorstellung von der Funktionsweise der globalen Wirtschaft. Vollmundig seine nationalistischen Wähler auf die Schnelle bedienen, das kann er. Welche verheerenden Folgen das für sein Land hat, kann er in keinster Weise absehen. Ich hoffe, dass er sein Land nicht zugrunde regiert, weil wir leider mit im Sog sind...

Aus America First ...

... wird noch first kaputt.
Wann werden er und sein Wutgefolge bemerken das hier ein Schuss nach dem anderen folgt... und zwar ins eigene unschuldige Knie der USA?

diplomatisches Entgegenkommen?

Ich bin der Meinung, es wäre ein superdiplomatisches Entgegenkommen, mit Bezug auf die US- Tradition der Harley- Werke, auf den Zoll für die Harley gänzlich zu verzichten. Ich glaube, dass so ein Vorschlag bei Trump, wie starrsinning er sich auch gibt, ein sehr positives Signal wäre und möglicherweise eine neue Verhandlungsrunde hervorbringen könnte.

Kann der was anderes als drohen?

Diese politische null hat immer noch nicht begriffen, wie Welthandel funktioniert. Jetzt trifft ihn sein abgefeuerter Bumerang im Genick und er reibt sich verwundert die Augen und keift und droht wie ein altes waschweib.
Harley - komm nach Deutschland. Wir haben den besseren Stahl, die besseren Ingenieure und sind Unternehmen wohlgesonnen

Ein inkompetenter Narzist an

Ein inkompetenter Narzist an der Spitze der USA schädigt Wohlstand und Sicherheit der Bevölkerung der USA und der Welt.

na ja,

typisch Trump. Ein glatter Schuss ins eigene Knie !

Trump wäre nicht Trump,...

würde er anders reagiert haben als das schon gestern vermutet wurde. Lieber macht er Harley-Davidson kaputt als zuzulassen, dass die "amerikanische Ikone" im Ausland produziert wird: "Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein!"
Was regen wir uns über andere Präsidenten auf, wenn Herr Trump in vergleichbarer Weise zu Zwangsmaßnahmen greift?
Außerdem frage ich mich, wieso man eine Firma besteuern kann "wie nie zuvor"? Genoss H-D bislang Steuervorteile, die nun wegfallen könnten? Nun, damit müsste der Motorradhersteller an sich klar kommen, müssen andere ja auch.

Aufwachen bitte, USA!

Vielleicht erkennen die US-Amerikaner nun langsam, welchen Bock sie sich da zum Gärtner gemacht haben?

Selbstabschaffende EU

Ich versteh nicht warum die EU nicht auf Trumps Angebot eingeht und einfach alle Zölle zwischen den USA und der EU aufhebt? Tut die EU nicht immer so als wäre sie absolut pro Freihandel?

Aber von deutscher Seite tut sich ja scheinbar was und die Einfuhrzölle auf US-Autos sollen wahrscheinlich fallen. Und so macht die EU sich weiter unnötig.

18:04 von wle

diplomatisches Entgegenkommen?

Ich bin der Meinung, es wäre ein superdiplomatisches Entgegenkommen, mit Bezug auf die US- Tradition der Harley- Werke, auf den Zoll für die Harley gänzlich zu verzichten. Ich glaube, dass so ein Vorschlag bei Trump, wie starrsinning er sich auch gibt, ein sehr positives Signal wäre und möglicherweise eine neue Verhandlungsrunde hervorbringen könnte.
///
*
*
Dann hätte man doch das EU-Ziel verfehlt Trump zum besteuern von deutschen Autos zu reizen.
*
Auch wenn damit ja keiner rechnen konnte.

18:01 von dannk

Aus America First ...

... wird noch first kaputt.
Wann werden er und sein Wutgefolge bemerken das hier ein Schuss nach dem anderen folgt... und zwar ins eigene unschuldige Knie der USA?
///
*
*
Aber als erstes wird es ganz unerwartet die nicht unschuldige deutsche Autoindustrie treffen.
*
(niedrigere US-Preise als in Europa sind natürlich keine Subvention)

Getroffene Hunde bellen

Protektionismus ist ein Wort, welches bei vielen Konservativen warme Gefühle hervorruft. ‚Damals‘ war das schließlich noch alles in Ordnung. Die Geragenwerkstatt von Nebenan konnte in zehn Jahren groß rauskommen und musste nicht gegen große Global Players konkurrieren. Jaja war das damals alles gut. Und dann kommt diese Globalisierung und dem Bodenständige Bürger wird der Boden weggezogen. Eine Mär die ich gerne glauben würde - wenns doch so einfach wär ;)

Denn am Ende sind es die Global Player, welche den Bodenständigen Bürgern aus der Nachbarschaft Jobs besorgen. Und die Gerage von nebenan kann auch heute noch groß rauskommen (siehe Start Ups). Das Einzige, was man mit unüberlegten spontanen Protektionismus vernichtet sind Arbeitsplätze, die Global Player wirds nicht ärgern. Und der bodenständige Bürger - tja dem gehts dann immer noch so, bloß wird für den alles teurer.

Die EU bzw Deutschland

sollte Harley sofort Steuervergünstigungen anbieten,fuer eiene Produktion in Europa!

Der despotische König von USA

hat mal wieder getwittert.

Und diesmal trifft es (punktuell) Harley-Davidson. Und wenn die nicht so wollen wie er, dann gibt es eben eine Harley-Davidson-Sondersteuer. Wo bleibt die demokratische Grundlage der Entscheidungen des Präsidenten?

Die Demokratie, so scheint mir, ist kaum mehr als ein Farce.

Nichts gegen Zölle, solange diese demokratisch und parlamentarisch beschlossen werden, aber was hier abgeht ist äußerst zweifelhaft.

Das Volk darf alle 4 Jahre seine Stimme abgeben und ansonsten werden die Entscheidungen dem Parlament überlassen und selbst das wird jetzt ausgehebelt.

Was soll das für eine Demokratie sein?

Und Trump hat anscheinend vergessen, dass er selbst mal (unbestritten monetär erfolgreicher – von Moral reden wir hier nicht) Unternehmer war und sicher ganz ähnlich wie die Manager von Harley-Davidson reagiert hätte.

"Business man"

Dass ich nicht lache. Trump ist als Geschäftsmann schon pleite gegangen, und als Chef der USA blüht diesen das auch.

Schade nur, dass so viele Leute erst den Beweis brauchen, um herauszufinden, dass hinter der großen Klappe nicht viel kommt - und dass immer noch ziemlich viele selbst mit diesem Beweis etwas anderes glauben werden. (Aber Amis glauben ja auch zu nicht gerade geringen Prozentzahlen, dass es die Evolution nie gegeben hat.)

Harley-Davidson fahren

Eine Harley zu fahren, ist Angabe pur. Wie eine echte Rolex tragen oder sich einen Hummer in die Einfahrt zu stellen.

Selbst wenn die Dinger 10.000 Euro mehr kosten, die Käuferschicht für neue Harley's juckt das nicht.

Recht hat er allerdings, wenn die Harley made in Thailand ist, dann ist das der Anfang vom Ende. Die Rolex aus China will schließlich auch keiner kaufen hahaha.

Das wird noch lustig.

Wie können Autos eine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen? Eben, gar nicht!
Das wird Trump, der den Rechtsstaat abschaffen will, aber kaum kümmern. Hat es ja schon nicht bei Stahl und Aluminium.

Wir sollten endlich aufwachen. Die USA ist keine Demokratie, uns verbinden keine Werte oder Menschenrechte. Die USA sind der Feind all dessen, was in den Sonntagsreden immer hoch gehalten wird. Sämtliche Maßnahmen, die internationale Macht der USA zu beschränken, sollten auf den Tisch gelegt werden.

Ich denke,

der Anfang vom Ende wird der sein, wenn HD die Zölle der Kundschaft in Europa in Rechnung stellt, indem sie die Preise erhöhen.

Was hat Mr. Trump denn gedacht was passiert? Es ist doch selbst Geschäftsmann und hätte vermutlich genauso reagiert.

Aber so ist das wohl, wenn einer Präsident wird, der total selbstverliebt und narzisstisch ist und auf niemanden hören will.

Viele Menschen in den USA werden über kurz oder lang ihren Arbeitsplatz verlieren, wenn weitere Firmen folgen.

Ich hoffe inständig, der der Spuk in 2 1/2 Jahren vorbei ist.

Jetzt wird’s teuer für den Exportsünder

Man stelle sich vor: Merkel und die Gewerkschaft ziehen an einem Strang um Arbeitsplätze z.B. bei Daimler Benz zu sichern in dem bei Arbeitsplatzverlagerungen einfach eine hohe Besteuerung angekündigt werden.

Der Fall zeigt. Der Abbau von Arbeitsplätzen im Zuge der Globalisierung ist kein Naturgesetz sondern lässt sich von Politikern die sich für die Intressen der Bevölkerungsmehrheit einsetzen steuern.

Die lange Phase der „Lohnzurückhaltung“ und der Sozialabbau im Zuge der Agenda 2010 wird jetzt für Deutschland richtig teuer. Das Lohndumping führte zu „exzessiven Exportüberschüssen“ (IWF). Trumps Zölle zielen auf den Exportsünder Deutschland. Der Exportsünder bricht seit Jahren die nationale, europäischen und internationalen Stabilitätsregeln und erzeugt strukturelle Verschuldung bei den Handelspartnern. Das führt zu einer Instabilität der Weltwirtschaft.

Da muß er ja allen,

die unter seiner Inkompetenz leiden drohen.Wer oder was bleibt denn dann noch übrig die seiner Logik noch folgen können wenn erst der Zollkrieg tobt?Zoll hat seine Berechtigung u.soll steuern aber nur wenn es ausgewogen mit den Konkurrenten im Ausland geschieht.Der eine will seine Flugzeughersteller schützen der andere vielleicht mehr seine kleine Maisparzelle die sonst den Riesenfeldern die ganz anders wirtschaften können ...usw.Die Dosis macht das Gift u. wenn was sich ändert wird ja sowieso immer neu verhandelt.Das war immer so u.wird immer so außer man kündigt wie Trump den Elephanten im Porzellanladen als Prinzip schlecht hin an.Wer ist schon allein auf der Welt oder besser gesagt allein XY first?Man nennt es auch Interessensausgleich u.nicht ich mach mir die Welt so wie ich will.Und selbst die vermeindl.Ungleichgewichte sind keine wenn man alle Dienstleistungen u. was man in einer Volkswirtschaft so herstellt mit einbezieht für den Export oder gewährte Steuerprivilegien ect....

Als ich zunächst von den

Als ich zunächst von den Zöllen auf Harleys, Ahornsirup etc. hörte, dachte ich: Papiertiger, unbedeutend. Weit gefehlt. Der Hund wurde getroffen, und zwar genau richtig. Chapeau, EU *Beifall klatsch*
Das hat Trump und seiner Klientel ordentlich weh getan, und gleichzeitig nicht große Handelsvolumina getroffen.
Und man darf bei der Sache nie vergessen, dass diese punktuellen Zölle eine Antwort auf Trumps Protektionismus im Bezug auf Stahl sind. Und eine verdammt gute. Die Reaktion beweist es. Dass ein Keil zwischen die US-Unternehmen und deren Präsident getrieben wird, ist ein netter Nebeneffekt. Denn nicht der Präsident hat das letzte Wort in den USA, sondern die Wirtschaft, wenn es auch nicht auf den ersten Blick offensichtlich ist.

Trump handelt logisch

Auch wenn es einige nicht verstehen können, Trump handelt absolut logisch. Seine Reaktionen sind zwar im Ton übertrieben aber die Botschaft bleibt, egal in welcher Tonlage er "singen" möge. Das ist vermutlich auch das, was so mancher einfach nicht nachvollziehen kann. Zu emotional sind die meisten Menschen befangen. Ich halte das für eine Wohlfühlgesellschaft und die ist schädlich insofern sie nicht mit Konflikte und Dissens klarkommen kann.

Die Zölle auf Stahl sind das einzig Vernünftige, das Trump tun kann um mit möglichst geringem Aufwand die Stahlproduktion im eigenen Land zu stärken, sie wieder aufzubauen. Denn vom Stahl werden nicht nur Autos und Besteck gebaut, sondern auch Waffen und Munition. Ohne eine Stahlindustrie ist ein Land in dieser Zeit nicht unabhängig, strukturell nicht, und muss sich auf die Rohstoffe von anderen Ländern verlassen. Das war schoneinmal das Problem welche zum Kolonialismus geführt hatte.

Es geht um Produkte, um Physis, nicht nur um Geld!

Sankt(ions)-Trump, der

Sankt(ions)-Trump, der Drohsident der USA: es fällt einem nichts mehr ein zu dieser primitivsten Form der Nicht-Politik-Gestaltung.

Das kommt davon

wenn ein halbseidener Immobilienmakler Volks- und Weltwirtschaft machen will. Dumm fuer Mr. Trump ist nur, dass er es hier nicht mit illegalen Einwanderern zu tun hat, die man nach getaner Arbeit ohne Bezahlung auf die Strasse setzen kann, sondern mit anderen Wirtschaftsnationen, die sich die trumpsche Behandlung nicht einfach so bieten lassen. Es ist voellig normal, dass die Firma Harley Davidson die durch Mr. Trumps handelspolitische Muskelspiele entstandenen Mehrkosten nicht einfach schluckt und entsprechend reagiert. Das wird auch nicht das letzte amerikanische Unternehmen gewesen sein, das solche und aehnliche Massnahmen ergreift. Mach nur ruhig weiter so, Mr. President, schneller als Du denken kannst, wird dann aus "America first" naemlich "America last". Mir tut nur der amerikanische Arbeiter leid, der Trump zwar gewaehlt hat aber nun auf die harte Tour lernen muss, wie er seinen Fehler bei der naechsten Wahl wieder gut machen kann.

Zölle und so ...

von Deutschland_im_...
Wer soll eine Harley kaufen, wenn "Made in Germany" oder "Made in Bulgaria" drauf steht ?
In dieser Preisklasse erwartet man Authentizitaet.

Genau! Denen geht's dann wie bei BMW X-Klasse.

von dreikäsehoch
Ich denke,
der Anfang vom Ende wird der sein, wenn HD die Zölle der Kundschaft in Europa in Rechnung stellt, indem sie die Preise erhöhen.

HD stellt keine Zölle in Rechnung! Deren Wareneinkauf wird teurer und damit zahlen alle Kunden weltweit mehr.
HD hat sogar angekündigt für die EU die Preise zu senken bis die Produktion im Ausland anläuft.

Produktionsverlagerung ins Ausland

Hat die Bundeskanzlerin jemals Unternehmensentscheidungen der Privatindustrie kommentiert oder zu beeinflussen versucht? - Nein!

Das erlaubt sich nur der US-Präsident Trump in altbewährter Cowboy-Manier. Es fehlt nur noch, dass er sich den Colt umgurtet, bevor er seine oft ätzenden Statements in die Welt posaunt.

Ich hoffe auf ein baldiges Ende dieses Spuks.

@18:21 von Harald Kerkhoff

"Ich versteh nicht warum die EU nicht auf Trumps Angebot eingeht und einfach alle Zölle zwischen den USA und der EU aufhebt?"

Weil das eben nicht so einfach geht. Befassen Sie sich mal mit all den Nebenabreden und Verträgen, die da dran hängen und Sie müssten ja auch alle Subventionen abschaffen, um einen halbwegs fairen Handel zu ermöglichen. Den Aufschrei bei unseren Bauern will ich mir gar nicht vorstellen.

Im Übrigen ist der Einfuhrzoll EU-Angelegenheit. Deutschland kann da einseitig nichts machen.

Am 26. Juni 2018 um 18:31 von Auslandsrentner

Recht hat er allerdings, wenn die Harley made in Thailand ist

Wer redet von Thailand ?Trump villeicht, Harley nicht,eine Harley made in Germany ?koennte sogar besser sein,wuerd ich mir kaufen,genau so wie eine Rolex, made in Germany!

@weltoffen "Die EU sollte Harley Davidson sofort ...

... vergünstigungen anbeieten"
---
Das Unternehmen steht als Symbol für die Illusion der Europäer vom freien Amerika.
Besser die verschwinden alsbald in der Versenkung. Es gibt aus Italien und Deutschland wesentlich bessere Ware, die auch auf auf unsere Bedürfnisse besser passt.
Damit wäre auch ein Baustein des naiven Amerikanismus beerdigt. Der ist bisweilen peinlich bis zum fremdschämen.

@18:35 von Initiative Neue...

Sie irren sich. Die Exportüberschüsse betreffen nur den Warenverkehr. Nehmen Sie die Dienstleistungen hinzu (Facebook, Google, Windows + Co.), so haben die USA sogar ein leichtes plus in der Bilanz.

Einseitig auf Warenströme zu schauen ist eindeutig viel zu kurz gesprungen. Finanziell hält sich der Gesamthandel D-USA in etwa die Waage.

Ah geh, Kolonialismus gibt's

Ah geh, Kolonialismus gibt's seit Columbus' Zeiten - da ging's zwar auch um Metall aber um edles: Gold

Und bei den Pilgrim Fathers / Puritanern ging's um Freiheit durch "Übernahme" von anderer Leute Land - heute USA.
In Afrika ging's um Sklaven, Gold, Diamanten, Land und dann Öl,
im Mittleren bis Fernen Osten um geopolitische Machtpositionen.

Trump kennt halt einfach keine andere Taktik als "Armdrücken": entweder er gewinnt oder alle anderen sind Fieslinge, die den USA schaden wollen (paranoid halt).
Team Player war er noch nie; Geben und Nehmen als Verhandlungsprinzip scheint er nicht zu kennen.

@Leviathan11

"Als ich zunächst von den Zöllen auf Harleys, Ahornsirup etc. hörte, dachte ich: Papiertiger, unbedeutend. Weit gefehlt. Der Hund wurde getroffen, und zwar genau richtig. Chapeau, EU *Beifall klatsch*"

Genau mein Gedankengang! Je mehr Trump schäumt desto besser gemacht.

re auslandsrentner

"wenn die Harley made in Thailand ist, dann ist das der Anfang vom Ende. Die Rolex aus China will schließlich auch keiner kaufen"

Sie verwechseln da Produktpiraterie mit globaler supply chain.

Ein iphone ist ja auch noch ein Apple wenn die Einzelteile in Asien produziert werden.

@michel56

Sie glauben bitte nicht ernsthaft (nur) an Ungleichgewichte, während alle Welt längst weiß, dass es NUR NOCH um die vollkommene Überschuldung, der "Finanzierung bzw. Nachfrageförderung auf Pump" und alsbald dem Wirken von Sonderziehungsrechten gehen wird.

Das die "Märkte" nur noch über (absolut) ungedeckte Leerverkäufe (auch Gold und Silber) am Leben gehalten werden, hinter Aktien kaum noch Basiswerte stehen und die Wirtschaft kein realwirtschaftliches Wachstum generiert, ist Ihnen schon bewusst, oder ?!

Es geht nur noch darum, SIE, mich und Millionen andere, im vergänglichen Burgfrieden zu halten.

Wenn "Geld" sich via Zellteilung vermehrt, Großbanken ihre Billionen-Schulden (Derivate) via Mausklick teilen oder verschieben können, mit volkswirtschaftlichen Auswirkungen, Merkel und Macron sagen: "Wir (der Steuerzahler) übernehmen",...glauben Sie noch an Wahrhaftigkeit ?!?!?!?!?

Du meine Güte..., spannen Sie Ihren Bogen mal weiter...unter Sie erhalten ( bitterste) Antworten !!!

Außerdem Trumpel und EU: auch eure Jeans-Zölle zahle ich nicht

Außerdem sage ich zusätzlich an die Adresse von der EU-Kommission und Trumpel:

auch eure Zölle auf Jeanshosen umgehe ich ganz locker leicht. Wie ich dass mache?? So:

ein Griff zum Telefonhörer, meinen Familyclan drueben in den USA angefunkt, Bestellung aufgegeben und dann auf die Heimkehr meines Onkels hierher nach Deutschland im Sommer abgewartet und da fliegt dann die Bestellung zollfrei im Koffer mit! Ätsch, werte EU und Trumpel. Auch da werdet ihr von mir und meiner Family keinen Cent an Zöllen sehen. Auch da geht ihr leer aus.

Darueber hinaus habe ich ueber meine Altvordere heute Abend erfahren dass der Jeanshersteller Mac hier bei uns im Outlet bei Bad Kissingen (Landkreis Bad Kissingen) morgen schöne 30% Rabatt macht und da werde ich mich dann eindecken und habe dann fuer den Rest des Jahres ausgesorgt mit Jeans.

Tja.. Trumpel.. so kann's gehn.. Handelskrieg dreifach hoch verloren. Zu hoch gepokert und hoch verloren. *unverschämt breit grins*

Wer so etwas

fährt, der hat auch genug Geld und zahlt ein paar Tausender mehr für diesen exklusiven Club.
Also was passiert, nichts wird passieren weil es nur eine kleine Gruppe in der EU treffen wird.
Und was wäre so ein exklusives Gefährt denn noch wert, wenn es wo anders gebaut wird.
Das ist dann wie ein Philips Küchengerät wo hinten drauf steht, gebaut in China.

20:52 von Hugomauser

„Sie irren sich. Die Exportüberschüsse betreffen nur den Warenverkehr. Nehmen Sie die Dienstleistungen hinzu (Facebook, Google, Windows + Co.), so haben die USA sogar ein leichtes plus in der Bilanz.

Einseitig auf Warenströme zu schauen ist eindeutig viel zu kurz gesprungen. Finanziell hält sich der Gesamthandel D-USA in etwa die Waage.“

Diese Aussage ist falsch. Das Statistische Bundesamt weist für das Jahr 2017 einen Aussenhandelsüberschuss (Exporte minus Importe) von 50 Mrd. aus. In diese Rechnung werden selbstverständlich Waren und Dienstleistungen einbezogen.

wer sich eine Harley kauft dem machen die 2000€

mehr auch nichts aus.
Bestimmt war das wie von trump und dem Gewerkschaftvertreter von langer Hand geplant und man hat nur den günstigen Zeitpunkt abgewartet.

Globalisierung bedeutet sich von allem die Sahnestücke zu nehmen und hinterlässt anschliesend die Länder in Armut und elend.

Die Vorteile werden genommen ,aale Nachteile umgangen.

Um die Nachteile muss sich dann der Staat kümmern,das verteuert wieder das leben und noch mehr verlagern ins Ausland.
Insofern sind zölle das einzige Mittel das eine kompensation bringt mit der die Ausfälle im inland abgefedert werden durch billige importe.

Die Eu subventioniert milchpulver und Hähnchenteile die hier niemand isst.
Diese gehn nach Afrika und ruinieren die dortigen Anbieter,weil sie billiger sind wegen subvention.Afrika würde gerne einen zoll erheben darf aber nicht weil sonst Konsequenzen drohen.
Ist das fairer Handel?
Also erstmal an die eigene nase fassen,bevor andere kritisiert werden und um die ecke denken.

Schlecht informiert

Harley Davidson hat schon lange Produktionsstätten in anderen Ländern, Herr Trump. Sie wissen rein gar nichts!

Warum überhaupt Zölle

Ich bin aus sehr vielen Gründen entsetzt über Trumps Regierungsstil, über (angebliche) Verhältnisse mit Pornosternchen über sexistischte Verlautbarungen, über Aufkündigungen von mühsam gemeinsam erarbeiteter Vereinbarungen und so weiter und so weiter, aber... hinsichtlich der Verärgerung dieses Mannes zu Zöllen anderer Wirtschaftsgemeinschaften auf amerikanische Waren kann ich ihn gut verstehen. Was soll der Unfug mit Zöllen auf beispielsweise amerikanische Autos? Weg damit!

Nein, wir haben kein

Nein, wir haben kein Verständnis

Um es einfach zu sagen: wer

Um es einfach zu sagen: wer günstig produzieren kann, warum auch immer, wird andere überflügeln können., also Vorteile haben. Das gilt im Kleinen wie im Großen.
Wieso sollte sich Deutschland zurück halten und nicht günstig exportieren? Günstig bedeutet ja nicht billig. Wenn wir Waren qualitativ hochwertig und relativ günstig produzieren können, warum sollten wie die nicht exportieren?
Es geht uns gar nichts an, wenn andere das nicht können. Wir haben halt den Vorteil eines gemäßigten Klimas, das uns hilft ohne zu hohe Luftfeuchte oder Temperatur produzieren zu können. Auch brauchen wir keine extrem lange Mittagspause weil es einfach zu heiß ist.
Dafür lassen wir uns ja auch geldmäßig nicht lumpen wenn mal wieder für etwas gesammelt wird. Daher gilt die Devise lieber etwas verkaufen (exportieren) als hinten anstehen.

Mehr als

Mehr als

drohen
diffamieren
diskriminieren
lügen
verleumden

Hat der nicht drauf.

Dazu verübt diese Regierung schwere Menschenrechtsverbrechen an tausendem von Kindern und deren Eltern.

Kindesentführung, Kindswohlgefährdung, psychische Folter an Kindern und Eltern aus pol. Kalkül (das ist Terror)

Der Mensch terrorisiert tausende von Menschen.

ER ist die Terrorgefahr!

Darstellung: