Ihre Meinung zu: Asylstreit: Österreich hält Grenzschutzübung ab

26. Juni 2018 - 9:18 Uhr

Österreich plant für heute eine große Schutzübung an der Grenze zu Slowenien. Vizekanzler Strache begründet die Übung mit dem Asylstreit in Deutschland. Die Zahl der Migranten war zuletzt allerdings gering.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grenzschutzübung in Österreich - geht nicht anders

Das ist ohne Zweifel eine Vorbereitung auf den Tag, an dem auch Herr Seehofer und Herr Söder an der deutschen Grenze kontrollieren und notfalls zurückweisen lassen. Wenn es nicht weiter nach Deutschland geht, muss es in die andere Richtung, also zurück gehen. An der österreichischen Grenze wird ein ungeheurer Druck entstehen. Dass die Österreicher sich darauf vorbereiten ist verständlich.

Mich würde interessieren, inwieweit auch an den Flughäfen vor Abflug kontrolliert wird. Ist es weiterhin den Fluggesellschaften überlassen, ob sie die Identität der Reisenden vor Abflug überprüfen?
Menschen, die im Dienste einer Terrororganisation einreisen wollen, sind zumeist finanziell und logistisch gut ausgestattet und werden den Weg über die grüne Grenze, der im Schutz der vielen echten Flüchtlinge relativ einfach war, nicht mehr suchen.
Da gibt es noch Handlungsbedarf und zuverlässige Absprachen mit den betreffenden Abflughäfen und Transit-/Flug-Drehscheiben.

Grenzschutz, aber wie?

Ständig reden alle über Grenzschutz, dann macht ein Land eine Übung und es ist auch wieder nicht recht. Solche Übungen müssen in Europa Pflicht werden, dann kommen vielleicht auch die Italiener endlich zur Besinnung und schützen ihre Grenzen. So wie die Bürger es erwarten dürfen. Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, aber wer durch den Wald geht kommt überall nach Deutschland rein.
Womit wir schon beim nächsten Problem wären, wie schützen? Sagen, Du darfst da nicht rein, und wenn er nicht hören will, dann kann man auch nichts machen. Oder wehrhaft, was ich mir schwer vorstellen kann. Nur was ist ein Grenzschutz der nicht schützt?

Hmm, schwierige Kiste, vor allem wenn man die Probleme

Jahrzehnte vor sich her schiebt.
Aus meiner Sicht führt kein Weg daran vorbei, seine nicht gemachten Hausaufgaben jetzt nachzuholen.
Ich denke der erste Schritt ist die Unterscheidung in, wer ist Asylant und wer nicht.
Will man eine europäische Lösung, braucht man eine europäische Prüfung für Asylant und kein Asylant.
Ich denke bei Asylant ist klar, er darf nach Europa und die Kosten trägt Europa. Trägt Europa die Kosten sollte die Verteilung kein Problem sein, da Kosten neutral.
Das eigentliche Problem sind die, die nicht als Asylanten anerkannt werden.
Ein pragmatischer Vorschlag, die Wirtschaft oder NGOs dürfen sich dort aussuchen was sie brauchen, verbunden mit der Übernahme der Kosten.
Dann bleiben noch die, die keiner will.
Aus meiner Sicht drückt man jedem 10.000 Euro und einen Heimflug in die Hand. Hört sich teuer an, ist es aber nicht.
Gehen sie nicht freiwillig, werden sie über entsprechende Verträge in ihr Land zurück geschickt und das Land bekommt die 10.000 Euro.

Richtig so Österreich

Österreich, Hr Strache und Hr Kurz, bitte bleiben Sie konsequent. Kein einziger Migrant über ihre Grenze. Beenden Sie diesen Sog zumindest dort. Es reicht langsam mit dem Irrsinn von Fr Merkel und Hr Junker. Es ist unsere Heimat und nicht die der ganzen Welt. Und bitte lasst Euch nicht von den Linkspopulisten und der Presse beirren.
Danke Österreich.
Gruß Tirolsch

Vorbildlich!

Zitat: „Österreich hält Grenzschutzübung ab“

Vorbildlich!

Wählerwille

Endlich wird gezeigt, was die Wähler wollen.
Die EU-Bürokraten werden abgehängt. Das ist Demokratie!

Grenzsicherung

Die EU zerlegt sich gerade selber. Dies wird allen Bürgern schaden. Wenn die Bürger dies merken, ist allerdings zu spät.

Nationalisten wie Trump, Putin, Erdogan, Orban und viele mehr haben offensichtlich ihre Ziele fast erreicht. Was das den einzelnen Bürger der EU in Euro und Cent kostet, kann heute keiner sagen. Eines ist aber in England schon zu sehen. Für viele wird es den gewohnten Wohlstand kosten.

Und wenn nun dies nichts bringt?

// bis Ende der Woche auf europäischer Ebene über Lösungen mit anderen EU-Staaten verhandeln.\\
Merkt unsere Kanzlerin nicht, das hier ""Hopfen und Malz"" verloren ist,oder will sie es einfach nicht mit bekommen?

Schutzzaun

Österreich schützt die Grenze nach Slowenien bereits mit einem Schutzzaun.

Ein Oesterreicher

Kanzler Kurz und Vize Strache sind einfach Oesterriecher, die die Interessen ihrer Waehler im Blick haben. Das ist ja auch normal, oder?
.
Ausser Kanzlerin Merkel glaubt ja niemand an eine "EU-Loesung" (oder wenigstens "EU-Initiative"), die ueber eine unverbindliche Erklaerung, der nicht einmal alle EU-Regierungschefs zustimmen, hinausgehen.
.
Wir sollten uns daran gewoehnen, dass alle EU-Staaten ihre Interessen verfolgen und uns selbst an die EU-Vertraege halten. Selbst der angebliche "ueberzeugte Europaeer" Macron fordert gerne eine "europaeische Loesung" (gemeint ist wohl eine EU-Loesung) aber laesst Migranten an der F/I-Grenze zurueckweisen.
.
Wenn sich jetzt Oesterreich darauf vorbereitet, dass es keine "EU-Loesung" gibt, ist eine Uebung fuer "den Fall" konsequent.
.
Auch Slowenien wird wohl Vorbereitungen treffen? Fuer den Fall, dass Deutschland mehr Migranten aufnehmen will, Transit per Bahn oder Flugzeug geht immer.
.
Hoeren wir doch auf, Nachbarn zu "belehren"!

Und wer ist schuld ..

.. das die armen Österreicher jetzt Ihre Grenze zu Slowenien kontrollieren müssen. Das die Deutschen darüber diskutieren, an der Grenze zu Österreich zu kontrollieren. Aber Sie sind auf der anderen Seite dafür, was Seehofer vorhat - siehe Treffen mit Bundeskanzler Kurz zum Thema. Also die sogenannten "Freiheitlichen" sollten es im Tagesgeschäft nicht zu sehr durchscheinen lassen, für wie blöd Sie Ihr eigenes Klientel halten.

Freiheit, Demokratie, Menschenrechte

und alles andere so wichtige, werden zur Abwechslung mal nicht am Ende der Welt, sondern vor Ort verteidigt.

Warum .....

meckert man denn jetzt wieder an irgendwelcher Symbolhaftigkeit? Was ist so falsch daran, daß ein Migrant etc., der bereits registriert ist, zurückgewiesen wird? Weder Frau Merkel, noch die CDU, SPD oder die Grünen konnten bisher stichhaltig erklären, was daran falsch ist! Denn logischerweise heißt das: wenn die Zurückweisung eines bereits registrierten Migranten etc. falsch ist, dann kann sich der entgegen anderslautender Meldungen ja doch sein Wunschland mit den besten Sozialleistungen aussuchen! Frau Merkel und die CDU lügt also, denn das Eine schließt das Andere aus! Unstrittig ist, daß den Erstaufnahmeländern Hilfe geleistet werden muß, und zwar sowohl finanziell, als auch mit einer Verteilung der anerkannten Asylanten, Migranten etc. Wenn Frau Merkel darunter die "europäische Lösung" versteht, ist das verständlich. Aber das ist erst der zweite Schritt - und den soll man bekanntlich nicht vor dem ersten tun!

Panikmache, wohin man schaut!

Die Rechtspopulisten verbrennen wieder einmal Massen an Steuergeldern, um Stimmen zu sammeln. Hier geht es um reine Symbolpolitik, um die "Massen an illegalen Flüchtlingen zurückzuhalten", wo am Ende alle drei Wochen mal einer zurückgewiesen wird.

Genau das wollen fremdenfeindliche, rechtspopulistische Parteien wie AfD und CSU in Deutschland am liebsten auch. In Bayern bekommen beide auch noch mehr als 50 % Zustimmung (siehe Umfrage Forsa 25.06.18). Die Rechtspopulisten, wie Le Pen, Wilder, Orbán, Söder, Salvini & Co. werden klatschen, Teile der Bevölkerung jubeln.

Am Ende reden wir nun über Internierungslager für Flüchtlinge, Schiffe mit Menschen treiben im Mittelmehr und wenn dann wieder tote Kinder von griechischen Stränden gelesen oder Menschen in der Sahara ausgesetzt werden, sitzt der Michel vorm Fernseher und sagt nur: "Schau mal! Ach, wie schlimm! Die bösen Anderen!"

Wahlkampf

"Österreich plant für heute eine große Schutzübung an der Grenze zu Slowenien. Vizekanzler Strache begründet die Übung mit dem Asylstreit in Deutschland. Die Zahl der Migranten war zuletzt allerdings gering."

Das sagt eigentlich schon alles aus: Es gibt kaum einen tatsächlichen Sachzwang; Hauptsache, man hat mal wieder zeigen können, wie toll man die "Heimat" gegen alle anderen (Deutschland, die EU, Migranten, Flüchtlinge usw.) schützt.

Was für ein Wahlkampfmanöver.

Richtig so

Wird Zeit, dass sich endlich mal ein Land traut, was gegen diesen unerwünschten Zustrom zu unternehmen. Sollten sich die anderen EU Länder mal als Beispiel daran nehmen.

Die österreichische Polizeigewerkschaft

spricht von "Inszenierungspolitik", und liegt damit völlig richtig. Strache kann halt nix anderes, wie alle Rechtspopulisten.

Strache: immer schön die

Strache: immer schön die anderen verantwortlich machen... toller Politikstil.
Etwas mehr Ehrlichkeit würde auch der österreichischen Politik gut tun.

Liberalismus

Der Liberalismus in Deutschland sorgt zunehmend für Selbstzerstörung innerhalb der eigenen Parteien. Das haben ganz deutlich die vergangenen Monate gezeigt. Deutschland braucht einen Führer. Weil die Bezeichnung negativ besetzt ist wünsche ich uns endlich einen Politiker der sich nicht im Parteiengeschwätz verliert. Demokratie schön und gut, wenn wir jedoch damit nur noch Unzufriedenheit erzeugen ist das wohl doch nicht das Maß aller Dinge. So gespalten, unzufrieden und zerstritten habe ich die Gesellschaft noch nie erlebt.

Merkel ...

... lehnt alles ab, was angemessen und geboten ist, um illegale Migration zu stoppen.

Sie wähnt sich immer noch im Jahr 2015 und fantasiert von einer "Willkommenskultur" die Europa gespalten und rechten Parteien massiv Zulauf verschafft hat.

Vor der kroatischen Grenze

Wartet der nächste Schwung Migranten und hat bereits aggressiv Einlass begehrt.
Die Kroaten konnten einen Grenzübertritt bislang verhindern, wie lange noch?

Der Vorfall ereignete sich bereits letzte Woche.

Sie schrieen "Allahu Akbar " und " not Kroatia , Germany "

Beim Lesen lief es mir kalt den Rücken runter.

Wer derart aggressiv Einlass begehrt, was ist von solchen Leuten zu erwarten???

Unkontrollierte Einwanderung...

... so wie sie in den letzten Jahren stattfand, fordert nun solche Maßnahmen heraus. Wenn die Außen- und Innengrenzen von Menschen passiert werden können, ohne dass Papiere kontrolliert oder die Identität und die Aufenthaltserlaubnis der Reisenden geprüft werden, ist diese Maßnahme nur eine richtige Folge.
Den Entscheidern in DE ist nur zu raten, sich bei den Nachbar das nötige abzuschauen.

@Am 26. Juni 2018 um 10:11 von Der MoJo

Zitat: "Die Rechtspopulisten verbrennen wieder einmal Massen an Steuergeldern, um Stimmen zu sammeln. "

Was kostet noch einmal die Aufnahme von Millionen Nicht-Flüchtlinge, die - gemäß bestehender europäischer/deutscher Gesetze - gar nicht hier sein dürften?

50 Mrd. / Jahr? Mit indirekten Kosten noch viel mehr?

Können Sie einmal definieren, was mit "Rechtspopulisten" meinen?

Lyn, 10:40

||Beim Lesen lief es mir kalt den Rücken runter.||

Wo haben Sie das denn gelesen? Ich würde auch gerne schaudern.

Tim1976, 10:46

||Wenn die Außen- und Innengrenzen von Menschen passiert werden können, ohne dass Papiere kontrolliert oder die Identität und die Aufenthaltserlaubnis der Reisenden geprüft werden, ist diese Maßnahme nur eine richtige Folge.||

Es werden immer Menschen die Grenzen unkontrolliert passieren können, solange es keine nahtlos dichten Grenzanlagen mit Todesstreifen und Schußbefehl gibt.
Wer etwas anderes behauptet, lügt.

Da sieht man's!

Nochinnenminister Seehofer wird die Gelegenheit gegeben, Europa kaputt zu machen.

Wann kommt endlich die Ablösung?

Jeder Tag erzeugt schweren Schaden!

Was soll die Bemerkung über die Anzahl der Migranten?

Die Anzahl der Kriege mit Russland ist auch "gering" und trotzdem wird NATO für ihre Manöver an der Grenze nicht kritisiert.

Soll jeder Manöver abhalten, wie er möchte, solange er auf seiner Seite bleibt.

#kommentar_02

Wenn sie sich jetzt mal den Zustand von Europa ansehen, müssten sie merken, die Linkspopulisten angeführt von Frau Merkel können auch nichts. Die Probleme die es jetzt gibt, sind ja nicht die Probleme von Orban, Putin oder Strache, es sind die Probleme derer die alles kompliziert haben und jetzt sagen, es gibt keine einfachen Antworten.

Handelspraktiken

„Die libysche Küstenwache hat offenbar ihre Kontrollen verstärkt - immer mehr Bootsflüchtlinge werden in Lager zurückgebracht“

Solange die EU z.B. damit Geld verdient, indem sie die Überschüsse ihrer Massentierhaltung (Hühnerfüße u.ä.) nach Afrika verscherbelt, dadurch den dortigen Markt kaputtmacht und somit den Leuten die Existenzgrundlage entzieht, braucht sie sich über die Flüchtlingsströme von dort nicht zu wundern.

Vielleicht sollte die EU besser auf das mit solchen Handelspraktiken „verdiente“ Geld verzichten und sich zum Ausgleich „Grenzschutzabkommen“ mit Regierungen, die sich schon wegen der (finanziellen) Vorteile, die sie daraus ziehen wenn sie diese „Abkommen“ einhalten in der Wahl der Mittel zu deren Durchsetzung einen Dreck um solche „Feinheiten“ wie Menschenrechte scheren.

Um das zu wissen, müsste jedem halbwegs informierten Bürger allein die regelmäßige (Bild-) Berichterstattung zu den Zuständen auf den Flüchtlingsrouten (Libyen, Algerien u.a.) völlig reichen.

@BreiterBart

"Was kostet noch einmal die Aufnahme von Millionen Nicht-Flüchtlinge, die - gemäß bestehender europäischer/deutscher Gesetze - gar nicht hier sein dürften?"

Die Grenzüberschreitung mit 1 Million Flüchtlingen kostet dem Sozialstaat ungefähr 450 Milliarden EU/Generation. Das kommt aber davon, daß sie keine Ausbildung (< Pisa 1) haben. Wenn sie so gut ausgebildet wären wie ein durchschnittlicher Deutscher hätten wir einen Gewinn von + 350 Milliarden EU.

Herr Bystron hat deswegen auch vorgeschlagen den Flüchtlingen zumindest denen mit abgelehnten Asylantrag 15 000 EU für die Rückreise in ihre Heimat anzubieten. Selbst bei 2 Millionen Flüchtlingen wäre das insgesamt 30 Milliarden EU. Immer noch besser als die Gesamtkosten.

Das bedeutet die illegale Grenzüberschreitung eines Flüchtlings kostet mindestens 15000 EU. Ohne Rückführung, wenn sie hier bleiben 450 000 EU. Wenn ein Flüchtling über die Grenze nach DE marschiert, haben wir 450 000 EU verloren. Es lohnt sich mit dem Grenzschutz.

Alibi-Veranstaltung

Das ist eine reine Alibiveranstaltung um den Pöbel ruhig zu stellen. Typisch für Populisten.

Haha alles Lemminge, der Trump Effekt

Erzeuge ständig Aktionismus und Fake News, um von den echten Problemen abzulenken. Alle labern jetzt dummes Zeugs vom Asylstreit und Grenzen. Da wird ein Problem erzeugt was gar nicht da ist.

Im Asylstreit auch, die drei Gestalten die da an der Grenze abgewiesen werden, sind doch der Fake.

Das Problem ist doch wohl eher die abgelehnten und illegalen Asylbewerber abzuschieben. Es sind hundert tausende im Land die eigentlich zurück müssten, da kümmert man sich nicht und bekommt nichts hin. Aber die drei Stück die jetzt an der Grenze abgewiesen werden sollen oder nicht, die sollen jetzt sogar sowichtig sein, das man die Kanzlerin stürzen will. Also mehr Fake News und Aktionismus geht wirklich nicht. Hoffentlich wird die CSU bei den Wahlen richtig abgemeiert.
Vor allem wei will man die Grenze dicht machen? Da würde ja nur ein Zaun wie Ungarn helfen und dann fangen alle damit an und die EU ist tot. Denn drei Figuren an drei Grenzübergängen zu stellen ist ja wohl lächerlich oder so Übungen

11.31 rossundreiter

Wie kann eine kleine Regionalpartei Europa
zerstören ? Sie geht aus einer Koalition heraus
und dann führt eine Regierungschefin
weiterhin die Staatsgeschäfte mit einer
Minderheitsregierung . Wenn das nicht gelingen sollte müssten Neuwahlen angesetzt werden .

Es geht nicht nur um die die

Es geht nicht nur um die die kommen, es geht auch um die, die schon da sind und wieder zurück gehören.
Grenzschutz bedeutet immer noch, das man mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, auch die der Gewalt, eine Grenze sicher macht im Interesse des Landes und seiner Staatsbürger, die das im übrigen bezahlen.

Grenzschutz

Es ist Gesetz und damit der Wille des Volkes, dass die Grenzen durch die Polzei geschützt werden. Das wären in Österreich das Grenzkontrollgesetz, in Deutschland das Bundespolizeigesetz.

Einsatztaktiken in Großlagen unter Einbeziehung verschiedener Kräfte zu trainieren, gehört zum gesetzlichen Auftrag der Polizei.

@Nettie

"Solange die EU z.B. damit Geld verdient, indem sie die Überschüsse ihrer Massentierhaltung (Hühnerfüße u.ä.) nach Afrika verscherbelt, dadurch den dortigen Markt kaputtmacht und somit den Leuten die Existenzgrundlage entzieht, braucht sie sich über die Flüchtlingsströme von dort nicht zu wundern."

Das ist ja noch nicht alles. Die EU hat auch massive Zölle gegen Agrarprodukte verhängt, die den export von diesen Waren für das afrikanische Kontinent unerträglich machen. Die Einnahmen von diesen Zöllen fließen direkt in die EU Kasse. Für die Verbraucher sind diese Produkte dann teurer. Das macht die EU selbstverständlich um die Landwirtschaft Europas von der Konkurrenz zu schützen.

Der finanzielle Verlust für die Entwicklungsländer ist aber viel höher als die Hilfsgelder, die von Frau Merkel verteilt werden.

Selbst die Zölle abzubauen oder Handlungsverträge würden da viel helfen.

Fremdenfeindlichkeit ist leider wieder hoffähig!

Die Schließung von Grenzen in Österreich ist kurzsichtiger als die Sichtweite nachts bei Nebel! Wer schließt denn als nächstes die Grenzen? Am Ende werden Griechenland, Italien und Spanien an ihren Grenzen zurückweisen, wie heute schon. Flüchtlinge werden dann auf's Mittelmeer zurückgeschickt. Diese werden dann wie 2015 wieder tot an die Strände gespült. Die Deutschen werden sich dann natürlich wieder aufregen, man möge doch bitte die Leichen rechtzeitig vom Strand entfernen, damit die Ästhetik ihrer Urlaubsbilder nicht gestört wird. Als Alternative bleibt die Nicht-Registrierung. Gewonnen wird durch Alleingänge also gar nichts!

Die Flüchtlinge selbst fliehen vor Krieg und Terror. So, wie die Europäer diese selbst in Libyen, Syrien, Irak und anderen Staaten auch noch gefördert haben!
Merkel hat 2015 richtig gehandelt und tut es heute ebenso. Ich hoffe, sie bleibt standhaft!

Google nutzen lernen Herr

Google nutzen lernen Herr Kommentator_02, eine 30 Sekunden Recherche hierzu und Sie finden heraus das zB. die Kronen Zeitung aus Österreich darüber berichtete, ist gleich der erste Link wenn man danach bei google sucht, bei YT finden Sie hierzu auch einige Videos.

Ganz sicher hat sich das Thema Flüchtlingspolitik für A. Merkel

die ARD und das ZDF in eine Richtung verändert, die von ihnen allen weder gewollt, noch gewünscht ist. Ein Rückblick legt das offen.

Politik und Medien haben gemeinsam in weiten Teilen versagt. Da wo die Kanzlerin angeblich alles vom Ende her denkt drängt sich mir das Gefühl auf, sie habe die Dinge Gedanklich nicht einmal bis hin zur Mitte durchdacht. Auch die Quotenregelung war von Anfang an eine Luftnummer.

Der Begriff Richtlinienkompetenz beinhaltet auch den Begriff der Kompetenz, diese aber sehe ich bei Angela Merkel nicht und als ich 2017 mein Kreuz wie auch in den Jahren zuvor bei der CDU gemacht habe geschah das in der Hoffnung, die Realität in Deutschland, der EU und der Welt möge auch bei ihr Einzug halten.

Die Entscheidung Österreichs werte ich als richtig, die Lange Grenze wird nicht von den vorhandenen Polizeikräften kontrolliert werden können. Die lange Zeit des Durchwinkens ist vorbei und eine Rückbesinnung auf die Dublin Vereinbarung muss wieder Bestand haben.

@Am 26. Juni 2018 um 12:04 von Orfee

Zitat: "Die Grenzüberschreitung mit 1 Million Flüchtlingen kostet dem Sozialstaat ungefähr 450 Milliarden EU/Generation. "

Das sind die Kosten noch für das "ideale" Szenario, wo 50 % der "Flüchtlinge" nach einem Berechnungsmodell des Finanzwissenschaftlers Prof. Raffelhüschen nach 10 Jahren eine Arbeit finden.

Danach sieht es aber in keiner Weise aus!

@BreiterBart 10:58

Können Sie einmal definieren, was (Sie) mit "Rechtspopulisten" meinen?
Rechtspopulisten richten sich gegen Einwanderer, tlw. auch gegen EU und Euro, kämpfen um den Erhalt des Christlichen Abendlandes (siehe Kreuzpflicht, Herdprämie), sind islamfeindlich und fordern ein hartes Vorgehen zur "Wiederherstellung" von Recht und Ordnung. (Für Details siehe bitte bspw. unter "Rechtspopulismus" auf Wikipedia)

Diese sind in vielen europäischen Ländern zu finden, vertreten durch Le Pen (F), Wilders (NL), Orbán (HU), Söder (D), Seehofer (D), Gauland (D), Silvani (I), Strache (AT), Kaczyński (PL), Kammenos (GR) und andere.

Paco, 11:44

||Wenn sie sich jetzt mal den Zustand von Europa ansehen, müssten sie merken, die Linkspopulisten angeführt von Frau Merkel können auch nichts.||

Merkel und ihre Partei als Linkspopulisten zu bezeichnen, zeugt bestenfalls von Null Ahnung.
Die cdU ist eine konservative Partei mit teilweise nationalistischen Grundeinstellungen. Die csU ist eine rechtspopulistisch-nationalistische Partei.
Und die sPD ist alles andere als links.

Unentschlossenheit

Es gibt keine gemeinsame EU Politik. Die Balkanländern versuchen die Migranten mit Grenzkontrollen aufzuhalten. Frau Merkel dreht dafür den Magneten hoch, indem sie alles macht, um die Aufnahmen den Flüchtlingen zu erleichtern. Man arbeitet also gegeneinander.

Italien schiebt sie ab, Spanien nimmt sie dafür auf. Selbst während einer gewissen Zeit verändert sich die Willkommenskultur eines Staates. Schweden hat zugewunken - kommt alle rein- nun macht das Land seine Grenzen auch dicht. Es wurde auch viel zu viel Politik über das Thema gemacht. Jede Partei wollte irgendwie ein Profit von der Situation schlagen. Stichwort auch Asylindustrie.
Die Medien haben es max. emotionalisiert (humanität vs. Nazis). Es heißt immer gemeinsam ist Europa stark und wir können die Probleme nur gemeinsam lösen.
Totschlagargument für Anti-EU Politiker.
Das entspricht aber eigentlich nicht der Realität. Mit einer Uneinigkeit ist Europa nicht stärker sondern schwächer.

Sind wir in Europa schon wieder soweit?

Österreich führt an der Grenze mindestens mal paramilitärische Spielchen auf. Sind wir schon wieder soweit in Europa?

Und von geneigter Seite kommt großer Beifall! Super!

Europäischer Einigungsprozess? - je weiter er demontiert, desto besser, vermutlich. Optimum wäre es wohl, wenn jedes Land einfach seine eigenen Interessen vertritt. Hat ja in der Vergangenheit schon prima funktioniert.

Und Merkel wird dann zur Linkspopulistin - und dass weil sie sagt, dass es keine einfache Lösungen gibt.

Was soll man dazu sagen!

"Die Zahl der Migranten war

"Die Zahl der Migranten war zuletzt allerdings gering."

Ich finds ja gut, dass die Tagesschau Autoren gleich immer mitteilen, warum wir irgendwelche Dinge genau wie sie auch für doof halten müssen. Aber sollte der Wert nicht nach österreichischen Gesetzen und internationalen Abkommen statt bei "gering" bei "null" liegen?

Eigenschutz

Österreich schützt wenigstens seine Grenzen, weil sie fähige Politiker haben, die sich schützend vor ihre Bürger stellen. Da gibt es andere Länder, aber ich übe mich in Selbstzensur, weil das in einigen Ländern so besser ist! Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

@10:17 von kommentator_02 Strache kann halt nix anderes

"Strache kann halt nix anderes, wie alle Rechtspopulisten."

Mehr müssen die auch nicht können. Es reicht um gewählt zu werden.

@kommentator _02 11:11

Junge Freiheit vom 25.06. 12:09.

Zu finden ganz einfach unter der App Deutsche Zeitungen.

@BreiterBart

"Das sind die Kosten noch für das "ideale" Szenario, wo 50 % der "Flüchtlinge" nach einem Berechnungsmodell des Finanzwissenschaftlers Prof. Raffelhüschen nach 10 Jahren eine Arbeit finden."

Völlig richtig. Das ist auch die Berechnung nach den Migranten, die bis jetzt nach Deutschland kamen. Man nimmt also an, daß sie so gut ausgebildet sind, wie die Migranten, die wir bisher hatten. Die neuen Flüchtlinge oder Migranten sind aber in Wahrheit noch schlechter ausgebiltet.

Das bedeutet also sogar noch mehr Kosten als 450 000 EU Pro Flüchtling.
Als sie in Bayern am Bahnhof die Grenze überschritten haben und die Willkommensklatscher sie empfangen haben, haben wir pro Flüchtling mindestens 500 000 EU gezahlt.
Pro Kopf jeder Eintritt 500 000 EU Verlust. Es gab da nichts zu klatschen sondern eher was zum heulen.

10:40 von Lyn Datum, Uhrzeit, Ort?

Die TS-Regularien verlangen hier Belege, Links oder nachprüfbare Aussagen.

Die werden Sie uns allen sicher umgehend liefern können.

Bis dahin bewegen sich Ihre Darstellungen auf dem Niveau hetzerischer Rechtsaußen-Desinformationskanäle.

Und siehe da, zwei Sekunden gegoogelt und wer sind die Lautsprecher: die geballten Qualitätsmedien aus JF, PI, epoch aus denen sich hier die in Kompaniestärke antretenden Umvolkungsverhinderer ihre Parallelgesellschaft zusammenbasteln.

Selten so gelacht ...

Hier kommt die

Hier kommt die Panikmach-Maschinerie. Kanzler Kurz hat alles unter Kontrolle, und ausser die Europäische Idee zu torpedieren mit allen Implikationen, kann nichts schief gehen.

Tagesschau wiederholt sich

"Die Zahl der Migranten ist allerdings bereits zurückgegangen"
In __jedem__ Bericht wird, scheinbar beiläufig, erwähnt dass die Zahl von Migranten zurückgegangen sei.
Ich verstehe das als einen Versuch in meinem Unterbewusstsein zu verankern dass all diese Massnahmen sinnlos sind da die Fl.-Krise ja überwunden sei ....
Meinen Damen und Herren, eine Krise ist nicht vorbei nur weil man sie für beendet erklärt, - das ist Merkelsprech !
Jeder Legale Flüchtling ist natürlich willkommen und kann versuchen Asyl zu beantragen aber jeder Illegale ist einer zu viel.
Diese Massnahmen dienen auch der Abschreckung gegen künftige Flüchtlingströme, sie sind also keinesfalls sinnlos.

Parteibuchgesteuert, 12:23

||Grenzschutz bedeutet immer noch, das man mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, auch die der Gewalt, eine Grenze sicher macht im Interesse des Landes und seiner Staatsbürger, die das im übrigen bezahlen.||

Sie wollen über 3700 km deutsche Grenzlinie "sicher" machen, also ohne Kontrolle unüberwindbar? Und das sollen die Bürger bezahlen? Ich denke, die "Staatsbürger" würden Ihnen was husten, wenn Sie die Kosten dafür erfahren würden.

Ganz abgesehen davon, dass in Deutschland Todesstreifen, Selbstschußanlagen etc. erfolgreich abgebaut wurden, und niemand mit wenigstens einem minimalen Rest von Verstand solches wieder haben möchte.

@michicu, 12.17h

Wenn das so ist, wie Sie schreiben , dann verstehe ich nicht, dass die Kanzlerin deswegen ihre Karriere aufs Spiel setzt.

Der Abweisung von 3 "Gestalten" könnten doch sowohl sie wie auch die übrigen Staaten zustimmen.

Darstellung: