Ihre Meinung zu: Kommentar: Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg

25. Juni 2018 - 9:52 Uhr

Keine Ergebnisse beim EU-Treffen. Kanzlerin Merkel sorgt mit ihrem Politikstil auf europäischer Bühne für schlechte Stimmung, meint Malte Pieper. Ein Neuanfang im Kanzleramt ist notwendig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.014925
Durchschnitt: 4 (67 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Re

So einen Kommentar bekomme ich bei der Tagesschau zu lesen ?! Respekt!!
Man könnte es nicht treffender und sachlicher kommentieren wie in diesem Beitrag. Danke

Infolge dieser Politik der Nicht-Kompromisse

und damit auch Nicht-Einigungen kippten immer mehr Länder nach rechts bis rechtsextrem.

Was lediglich die grenzenlose Dummheit der entsprechenden Wähler beweist - oder wie sollte es sonst genannt werden, der gescheiterten rechtsnationalistischen Politik deutscher Regierungen unter Angela Merkel mit noch mehr Nationalismus und Rechtsextremismus begegnen zu wollen?

Ob die Merkel das selbst auch

Ob die Merkel das selbst auch bemerkt hat?
Sagt die jetzt: "Das ist nicht mehr mein Europa."? Deutschland ist ja schon nicht mehr ihr Land.
Wohin dann mit ihr?

Sehr guter Kommentar,

allein Frau Merkel und ihre CDU wird er nicht interessieren. Frei nach dem Motto, was interessiert mich das Geschwätz von Anderen. :-)

Beste Grüße

Frau Merkel weiß selber was sie will

Frau Merkel ist die Verwantwortliche für die Willkommenskultur. Sie meint gleichzeitig, daß was 2015 passiert ist sich niemals wiederholen darf. Das wiederholt sie nun ständig. Also ist das auch ein Geständnis für den Fehler der damaligen Kurs.

Jetzt soll diese Frau, die einmal unter einer anderen Flagge im Krieg gekämpft hat (bildlich dargestellt), die Armee für die andere Seite führen also Flüchtlinge von Europa abzuhalten.
Welcher Soldat würde denn unter dieser Führung in den Krieg ziehen? Wie glaubwürdig ist das denn?

Normalerweise tretet man zurück. Das haben die Politiker seit Jahrzehnten immer so praktiziert. Selbstverständlich Keiner freiwillig. Aber das ist so üblich.
Wenn sie aber noch im Amt bleibt, dann kann man juristisch oder politisch schlecht gegen sie verfahren. Das ist der Grund. Sie schützt und versteckt sie unter ihrem Amt. Man vermittelt auch den Eindruck - Sie wird noch gebraucht.

Nun rächt sie sich

die Bissigkeit und der Egoismus mit der Merkel regiert oder sollte man eher sagen reagiert... denn wie der Artikel schon sagt, wirklich weit voraus hat sie nie agiert, immer nur das Nötigste getan wenn es absolut unvermeidbar war.

Wozu hat das geführt?

In den neuen Technologien ist Deutschland weit abgeschlagen.
Das Bildungssystem ist kurz vor dem Kollaps, weil Lehrer fehlen, die fehlen wegen dem nächsten Punkt.
Deutschland hat eines der unsozialsten Beschäftigungsmodelle der EU und der deutsche Staat ist darin der unsozialste Akteur.

Wegen ihrer Untätigkeit befindet sich im Moment das freie Internet in Deutschland im sterben...
Den durch eine Kombination der neuen DSGVO, mit dem §2 des Wettbewerbsrecht, der Tatsache das der Abmahnwahnsinn immer noch legal ist und Richter das Ganze unterstützen, haben innerhalb von gerade mal einem Monat nach Inkrafttreten der Verordnung und einigen haarsträubenden Urteilen eine hohe 2stellige Prozentzahl der privaten Blogs ihren Betrieb eingestellt

na ja. ???

Sie sprechen hier wohl der "Deutschen Mehrheit" aus der Seele.
Ihre Analyse trifft es auf den Punkt, endlich mal tacheles. Die Prantels und der Rest dieser Altruistengemeinde kann man ja nicht mehr hören. !!!

Merkel

...traut in der EU keiner mehr über den Weg?
Das glaube ich gerne-selbst in ihrem Heimatland ist es nicht anders.
Hiffen wir das diese Ära bald vorbei ist

Nachfolger/-in?

Gerne, aber wer soll das sein?
Ich kenne niemanden in Deutschland, dem ich einen Neuanfang zutrauen würde.

100%tige Zustimmung

Um nicht falsch verstanden zu werden, ich bin mit der Leistung unserer Bundeskanzlerin im Großen und Ganzen zufrieden, auch mit dem Entschluß die gestrandeten Flüchtlinge vom Budapester Bahnhof aufzunehmen (in Absprache mit dem damaligen österreichischen Kanzler)
Auch das "Schaffen Wir" habe ich als positive Aussage verstanden.
Aber leider blieb der in diesem Zusammenhang zwingend erforderliche "Ruck" aus.
Seit Sept.15 wird aus meiner Sicht nur noch "reagiert" und nicht mehr gestaltet "regiert".
Erst Macron unglaublich lange Warten lassen, ohne irgendeine Aussage und jetzt plötzlich der Versuch sich mit Frankreich wieder an die Spitze von Europa zu stellen.

Nein, ich bin jetzt enttäuscht und hoffe auf die Erkenntnis bei Dr. Angela Merkel den Platz für einen neuen "Gestalter" frei zu machen. So bleiben dann in der Rückschau auch Ihre Leistungen im Geiste erhalten.

Hört, hört....

"Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist."
Das ich solche Worte mal in der TS.de lese, grenzt schon an ein Wunder.

Kommentar:Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg....

Die Überschrift des Artikels spiegelt die Realität wieder.Aber ob das nur an ihrem lapidaren Politikstil liegt ?
Liegt es nicht auch an den Inhalten ? Sie will relativ armen Ländern(durch EU-Austerität) eine weitere Zuwanderung aufdrücken,die die sozialen Verhältnisse nur noch verschärfen würde.Außerdem verkörpert sie für viele die deutschen Exportüberschüsse,an denen Merkel auch nichts ändern möchte(fairness).

Eine ungenießbare publizistische Mischung

Was für ein unmögliches Gemisch wird dem Leser da aus dem ARD-Studio Brüssel präsentiert!

Euro-Krise, Staatsüberschuldung Griechenland, Jugendarbeitslosigkeit, AfD, Migrationsproblem, Markus Söder, Jens Spahn und die Frage der Kanzlerinnennachfolge.

Was fehlt noch? Was da geboten wird lässt zu wünschen übrig. Jedes Thema ist eigenständig zu beurteilen, hat eigene Ursachen und Wirkungen und mehrere Akteure und Verantwortlichkeiten. Das kann unmöglich in einem solchen Mischmasch mit der Bundeskanzlerin verknüpft werden. Wo bleibt der immer wieder herausgestellte Qualitätsanspruch der öffentlich-rechtlichen Medien?

Danke

für diesen Kommentar!

Merkel hat doch als Einzige

Merkel hat doch als Einzige in Europa gehandelt. Deal mit der Türkei = Balkanroute geschlossen. Die Italiener schließen jetzt die Mittelmeerroute, also wo ist noch das Problem ? ( liebe CSU ? ).

Guter Kommentar!

Oft wird nämlich die hier schön herausgearbeitete Vorgeschichte vergessen und Merkel völlig zu Unrecht gefeiert. Doch was nun? Wer könnte ihr nachfolgen? Ich sehe da niemanden. Es ist, wie es Roger Willemsen "im hohen Haus" festgestellt hat. Es fehlen Politiker mit Vision.

Sehr direkt.

Ich bin verwundert. Ein ungewohnt direkter Kommentar in Richtung Kanzlerin? Kennt man sonst nicht.
Bei aller Lieber für die Meinungsfreiheit anderer Standpunkte, sie haben den Nagel voll erwischt.
Ich hoffe Sie schreiben nicht aus politischem Kalkül um einer ihrer Gegner zu stärken. Denn wer auch immer nachkommt, wird in der EU die gleichen Ziele verfolgen. Dann erwarte ich von Ihnen eine ähnliche Fürsprache für den Zusammenhalt.

Nicht nur in der EU ...

... auch im Inland ist ihr Politikstil verbrämt. Alle Führungskräfte weggebissen, alle kritischen Punkte ausgesessen statt geführt. Dafür aber einen Berg an Selbstzufriedenheit und -überschätzung. Hätte sie auf ihre Kollegen gehört, hätte sie die 4. Amtszeit nie angetreten. Sie ist weit über dem Zenit, ihre Leistungen werden jetzt nur noch in schlechteres Licht gerückt. Warum klebt sie gerade jetzt am Stuhl? Sauberer Abgang jetzt würde sie in der Geschichte erhöhen. Bei Kohl wird die Einheit UND die Schwarzkassen gleichermaßen genannt - schmälert seine historische Finesse bei der Vereinigung.

Es ist ja schön, dass sich

Es ist ja schön, dass sich ein Journalist der Ö/R traut, einen solchen Kommentar zu schreiben.
Und das Tagesschau.de diesen veröffentlicht.
Was aber wesentlich interessanter wäre, ist die Frage, wann sich die Politiker endlich trauen, einen Gipfel zur Fluchtursachenbeseitigung durchzuführen.
Auch da ist Frau Merkel seit fast 3 Jahren untätig geblieben. Obwohl sie diese Fluchtursachenbeseitigung am 08.10.2015 bei Anne Will als ihr dringendendstes Anliegen proklamierte.
Im Gegensatz dazu werden weiterhin Waffen in Krisengebiete geliefert, sogar an Staaten, die sich aktuell eines Genozids schuldig machen.
Die Probleme der Flüchtlinge werden so jedenfalls nicht beseitigt, die Probleme der aufnehmenden Staaten auch nicht.
Die Probleme der nächsten Kanzlerin erst fangen damit erst an.

Ein sehr guter und treffend

Ein sehr guter und treffend formulierter Kommentar!
Abwälzen auf andere, weil "die sind ja in der EU", ist immer sehr einfach. Wer hat die Kriese herbeigeführt? Wer wollte "aussitzen"?
Jetzt die halbe EU versuchen zu zwingen ist heuchlerisch.
Ja, Deutschland ist der größten Einzahler in die EU. Aber man möge sich bitte den Gewinn für die deutsche Wirtschaft dagegen rechnen.
Deutschland hat bis jetzt an den Krediten/Anleihen für Griechenland 3 Mrd. € verdient.
Die EU ist kein Konstrukt aus Frankreichs und Deutschlands Gnaden, es ist der Zusammenschluß von europäischen Staaten, denen man auch eine eigene politische Meinung zugestehen muss. Diese Regierungen sind keine Diktaturen, sondern wurden gewählt.
Und wenn die Menschen dieser Länder eine andere Meinung haben als Frau Merkel, muss man diese akzeptieren! Auch wenn es dann Frau Merkel die Kanzlerschaft kostet...

Das ist jetzt die Quittung für Frau Merkel

In den letzten 10 Jahren spielte sich Merkel bei jedem Gipfel und auch dazwischen als Gouvernante der übrigen EU-Länder auf. Und dann kamen neue Regierungen rund um Deutschland an die Macht. Keine einzige davon ist noch auf Merkel-Kurs. Ich würde sogar behaupten, die populistischen Regierungen sind eine direkte Folge der Merkel-Politik. Nur noch die letzten Figuren des "alten" Europas wie Juncker und auch Oettinger halten zu ihr, aber das war's dann auch.

Der Brexit ist das erste sichtbare Zeichen der Reaktion auf die Politik Merkels in der EU gewesen. Der hatte nichts mit Wirtschafts-, sondern nur mit Flüchtlingspolitik was zu tun. Und eine Umkehr vom Brexit kann es nur geben, wenn das Thema Flüchtlinge endlich vernünftig gelöst wurde. Vorher passiert da gar nichts.

Kein einziges Land der EU steht voll hinter Merkel, aber viele auf totalen Konfrontationskurs.

Die Union wird jetzt schon Listen haben, wer dann gleich mitgehen kann, bei Kauder angefangen.

Die ewige Kanzlerin

Ich kann dem Kommentar voll zustimmen! Frau Merkel handeln sie doch einmal wirklich pragmatisch und treten sie zurück.
Sie haben durch ihre Politik den größten Teil Europas destabilisiert. Sie sind inzwischen völlig überfordert! Leider verfügen sie über keinerlei politischen Instinkte und können erahnen, welche Auswirkungen ihr politisches Handeln haben würde.
Bezüglich der Moral und der humanitären Aspekte der Flüchtlingskrise haben sie jedoch völlig Recht, doch ein reines Gewissen reicht nicht aus.
Denn nur mit Gutmenschentum kann und darf man Politik keine betreiben!
Also Rücktritt und Lebensabend genießen....

Führen heisst für mich aber auch...

...zu versuchen den Wählerwillen in reale Politik umzusetzen. Und das tut Frau Merkel und ihre neoliberale Regierung schon lange nicht mehr. Zeit für eine Wende.

Europäische Lösungen nur ohne Merkel

Zuerst der persönliche Machterhalt, dann die Partei, als vorletztes die EU und an letzter Stelle Deutschland. Nach dieser Maxime Handelt Merkel.

Der persönliche Machterhalt geht nun auf Kosten:

- Der Partei, sie ist tief gespalten und die Union bricht auseinander.
- Der EU, denn sie ist tief gespalten und Merkels Alleingänge vertiefen diese Spaltung immer weiter. Merkel hat die Ressourcen Vertrauen und Macht verbraucht. Europäische Lösungen sind möglich, nicht aber mit Merkel.

Ein sehr guter Kommentar. Die Distanz zur Regierung gehört zu seriösem und guten Journalismus.
- Das Land, denn obwohl Deutschland bereits 1,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat verweigert Merkel einen wirksamen Schutz der Grenzen wie ihn z.B. Schweden oder Dänemark sicherstellen.

Nach der zurückliegenden

Nach der zurückliegenden Hofberichterstattung ist dieser Kommentar eine Wohltat.....Chapeau!

Frau Merkel....

....räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist.....
...
geehre TS-Redaktion...
Unseren Herzlichen Dank fuer diesen Kommentar aus Bucharest
....
Wir wollen endlich wieder eine gemeinsame EU-Politik unterstuetzen koennen...

Friede in Europa
...

Merkel trägt die Verantwortung

Sie hat seinerzeit ohne vorherige Absprache mit den EU-Partnerländern ihr eigenes Ding durchgezogen und darauf gehofft, dass die anderen Beteiligten bei ihrem Alleingang schon mitmachen würden.
Aber die anderen Regierungschefs erkannten schnell, dass Europa von der Migrationswelle überrollt wird und in Kürze keinerlei Kontrolle mehr möglich ist.
Dazu kam noch die Problematik der Unvereinbarkeit unterschiedlicher religiöser Strömungen und einer hohen Gewaltbereitschaft innerhalb der Migrantengruppen.
Die damit verbundenen Kosten und Aufwendungen sprengen zudem sämtliche Haushalte - vor allem von Ländern, die eh schon finanzielle Schwierigkeiten hatten.
Die EU lässt sich nicht auf diesen Drahtseilakt ein und das ist auch richtig so.
Es wird daher keine andere Option geben als den Rücktritt Merkels, denn ihre Politik ist krachend gescheitert.

Öl in's Feuer

Herr Pieper, dieser Kommentar gießt Öl in's Feuer der Regierungs-bzw. EU-Krise und stärkt
u.a. von Ihnen benannte
Opportunisten. Sie können nicht allen Ernstes die Stimmung in der EU allein an Merkels Regierungsstil
festmachen! Nehmen Sie bitte die Regierungschefs
der EU-Länder ins Visier,
die seit 2015 nichts zur
Lösung der Flüchtlingskrise beigetragen haben!
Wen hätten Sie denn
gerne als Kanzler?

Deutschlandphobie

So langsam bekommen die Europäer Angst. Was bilden sich die Deutschen eigentlich ein? Sie kriegen nichts hin, treten jedoch als Lehrmeister Europas auf. Mag sein das Deutschland reich ist, doch unsere Politiker werden weder von den eigenen Landsleuten noch von den Europäern gemocht.

@Thuringian

>>Ob die Merkel das selbst auch bemerkt hat?<<

Sie hat doch nach der Bundestagswahl noch von einem Sieg gesprochen, obwohl ihre Regierungskoalition ziemlich genau 20%! ihrer Stimmen eingebüßt hatte.
Wenn man keine Groko mit einer Mehrheit jenseits von Gut und Böse hat, ist das normalerweise eine klare Abwahl.

Wäre Frau Merkel wirklich in der Lage über den Tellerrand hinaus zu schauen, hätte sie nicht jeden potentiellen Nachfolger in den eigenen Reihen verhindert und auch nicht alle höheren Positionen mit Leuten besetzt, von denen sie weiß, dass diese sich garantiert noch unbeliebter machen als sie selbst, oder dass sie so grau sind, dass sie nicht weiter auffallen.

Aber was gibt es denn für Potentielle Nachfolger als Bundeskanzler?

Dem einzigem Bekannten Gesicht in der Politik, dem man so etwas wie Konsequenz und Rückgrat nachsagen kann ist Kevin Kühnert, aber der nächste Kandidat der SPD wird nicht er sondern Frau Nahles... Und dann gute Nacht SPD

Der Besserwessi aus dem Osten

Über viele Jahre hin hat sich Deutschland gegenüber den europäischen Staaten unbeliebt gemacht, so als sei die Schwarze Null das Erfolgsmodell für die Welt. Auch die unterschwelligen Bemerkungen zum "Fleiß" haben nicht gerade geholfen. Und schließlich und endlich hat Deutschland an Griechenlands Finanzmisere 2,9 Milliarden verdient. Und Merkel hat einer EU-Finanzregelung zugestimmt, die den nationalen Parlamenten die Etatentscheidungen beschneidet, um insbesondere die "Anleger" vor Verlusten zu schützen. Man sagt immer, Gewinn sei die Belohnung für Risikoübernahme. Nein, heute ist der Gewinn zu Lasten des Gemeinwesens staatlich garantiert. - Auf Dauer kann man die Menschen nicht anschmieren.

Der Nebel lichtet sich

Dieser Kommentar reißt endlich die Nebelschwaden beiseite, die sich um den Nimbus Merkel gebildet haben.

notwendige Merkel-Nachfolge....

aber bitte nicht v.d.L oder K...
...
wenn schon dann Herr Bosbach mit einem bissigen Galgenhumor wie einst Konnie Adenauer,
...ein Super-Realist und mit allen Wassern des Rheines gewaschen. Damit meine ich K. Adenauer und auch Herrn Bosbach.....!!!
...
mit der Hoffnung auf ein erstarktes und bewusstes Deutschland, und auch wieder fuer die Deutschen handelnd...
...

Die etablierten Medien lassen Frau Merkel fallen

Langsam aber sicher wird Frau Merkel nun fallen gelassen. So eine Kritik wäre hier bis vor einigen Monaten nicht erschienen. Es hat sich wohl dann bald ausgemerkelt.

richtig

Selten so einen richtigen Kommentar von der Tagesschau gelesen, Respekt!

@ bürgerschreck um 11:11

Um nicht falsch verstanden zu werden, ich bin mit der Leistung unserer Bundeskanzlerin im Großen und Ganzen zufrieden

Dann erzählen Sie uns doch mal, welche Leistung Merkel denn in all den Jahren vollbracht hat.
Ich wüßte nicht ein einziges Feld, auf dem sie auch nur ansatzweise etwas sinnvolles auf den Weg gebracht hat.
Diese Frau besticht von Anbeginn ihrer Kanzlerschaft durch Kohl´sches Aussitzen, Wegducken, widersprüchliches Handeln und schierer Unfähigkeit.

Gut getroffen!

Wir hatten bisher kaum Solidarität mit den "Ankunftsländern" gezeigt und trotzdem mit großen Versprechungen die Flüchtlinge regelrecht angelockt, obwohl es in unserem Rechtsstaat kaum Möglichkeiten gibt, ungerechtfertigte Behauptungen über Fluchtgründe zweifelsfrei und beweißsicher zu wiederlegen.
Selbst vor ca. 10 Tagen bestand Merkel noch darauf, alle bisher registrierten Flüchtlinge wieder in die jeweiligen Ankunftsländer abzuschieben.
Wir brauchen alle europäischen Staaten für eine gemeinsame, einheitliche Lösung, die den tatsächlich Verfolgten Schutz und Sicherheit gewährt, aber keine zusätzlichen Fluchtanreize bietet!
Und die dafür erforderliche Solidarität der anderen Staaten kann man nicht erzwingen!!!
... ich habe aber auch keine Ahnung, wie Frau Merkel mit ihrem politischen Erbe so etwas glaubhaft aushandeln könnte.

@Orfee - 11:06

"Jetzt soll diese Frau, die einmal unter einer anderen Flagge im Krieg gekämpft hat (bildlich dargestellt), die Armee für die andere Seite führen also Flüchtlinge von Europa abzuhalten.
Welcher Soldat würde denn unter dieser Führung in den Krieg ziehen? Wie glaubwürdig ist das denn?"

Ja logo - das verlangt doch dringend nach einer neuen Führung.

Da Ihnen Märchen offenbar so liegen, analysieren sie doch mal eines von den Gebrüdern Grimm: "Der Rattenfänger von Hameln".
Man kann da durchaus Anleihen für das Hier und Jetzt herauslesen und sogar den Rattenfängern ein Gesicht geben.

Bin ich hier wirklich bei der Tagesschau?

Musste jetzt wirklich noch mal nachgucken. ;)

Kritik an der ewigen Kanzlerin so offen und deutlich mit Rücktrittsforderung wird inzwischen überall geschrieben, und man glaubt wirklich das Ende der Herrschaft Merkels sei gekommen. Ob es dann passiert wird die Zeit zeigen, Merkel hat sich ja in ihrer Zeit nicht nur ein mal selbst am Schopf aus dem Sumpf gehoben.

Nötig wäre es auf jeden Fall. Mit der aktuellen Besetzung der Minister war ja schon klar das sie ins Schwanken kam, aber mit ihrer "alternativlosen" Politik in der Asyldebatte und dem konstanten Ignorieren von Fakten hat sie sich international nicht nur einen Feind gemacht.

Pragmatismus heißt übrigens auch in unangenehmen Situationen mal in den sauren Apfel beißen, insofern bräuchten wir vielleicht wirklich mal einen echten Pragmatiker an der Spitze, der Probleme auch mal löst ohne an die nächste Wahl zu denken. Frau Merkel ist kein Pragmatist, ihr ging es immer nur um die nächste Wahl.

Kommentar von Malte Pieper

Sicher hat Herr Pieper mit seiner Kritik recht, Frau Merkel und Herr Schäuble haben sich bei vielen in Europa, zu recht, unbeliebt gemacht. Allerdings ist der Rücktritt von Frau Merkel noch keine Lösung. Wer solls denn besser machen? Dieses Dilemma muss gelöst werden.

Merkels Nachfolger(in)

Ich sehe niemanden der an Leute wie:
Kohl
Schmidt
Strauß
Brandt
Genscher

heranreichen könnte.
Vielleicht Herr Steinmeier? Der hätte Deutschland als Außenminister weit mehr gedient als jetzt.

Gericht

Ein erstaunlich realitätsnaher Kommentar der TS.
Die Stunde des Gerichts über Angela Merkel naht.

Beifall

Ich bin sehr erstaunt, in der TS so einen Kommentar zu lesen. Die Unhaltbarkeit der Merkelschen Kanzlerschaft ist nun wohl auch in der Mitte angekommen. Oder findet gerade der Anfang der Absetzbewegung der Merkel-Freunde statt? Für die Rettung der EU wäre es eine Initialzündung. Die Diskussion kann dann
vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Ich bin erleichert, den Kommentar gelesen zu haben, spricht er mir doch aus dem Herzen.
Das Trümmerfeld, daß die Merkelsche Kanzlerschaft hinterläßt ist gewaltig.

Keiner traut ihr mehr...

Drei mal mußte ich mir die Augen wischen, um festzustellen, daß dieser Kommentar tatsächlich in der Tagesschau geschrieben und veröffentlich wurde - ohne einen roten Balken bekommen zu haben! RESPEKT, Tagesschau.
Ich gehe davon aus, daß irgendjemand die Beiträge hier im Forum kontrolliert und Frau Dr. Merkel gelegentlich darüber informiert, was "die Allgemeinheit" über sie denkt, und das ist ja nicht gerade schmeichelhaft...
Wie lange will sie noch in ihrer Sturheit dem deutschen Volk Schaden zufügen, bevor sie endlich zurücktritt? Von ihrem Eid, den sie mal geschworen hat, hält sie wohl schon lange nichts mehr! BESCHÄMEND !!!

Überfällig

Ich habe schon nicht verstanden, warum Frau Merkel überhaupt in die Politik gegangen ist. Sie hat von Beginn an keine Ziele oder Visionen für Deutschland gehabt. Ohne inneren Kompass kann man nicht ein Land durch schwierige Zeiten steuern. Sie hat die „schwarze Null“ für wichtiger gehalten, als Investitionen in Bildung,Infrastruktur,Sicherheit, Pflege, Digitalisierung. Deutschland fährt seit Jahren auf Reserve. Sie hat nichts gegen die Altersarmut und das Abschmelzen des Mittelstandes unternommen. Die doppelte Energiewende führt zu hohen Kosten und die Kohlekraftwerke laufen weiter. Der Lobbyismuseinfluss ist stärker denn je. Die Asylpolitik hat Deutschland und Europa gespalten. Diese Liste von Fehlleistungen kann man sicher noch fortsetzen. Leider fällt einem bei Frau Merkel spontan nichts positives ein. Das Argument der geringen Arbeitslosigkeit zieht jedenfalls nicht, wenn man hinter die Kulissen schaut( Statistik-Tricks, befristete Verträge, Zeitarbeit,Niedriglöhne...)

Volle Zustimmung zu Ihrem

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar, Herr Pieper. Plakativ, aber trifft absolut den Kern der Sache.

Wer wäre denn die Alternative?

Der Kommentar möchte nur das was Seehofer seit ca. 3 Jahren möchte: Merkel weg!

In der Sache ist deshalb auf europäische Ebene kein Problem gelöst. Bei Nationalisten wie Seehofer und Söder endet Politik an der bayerischen Grenze. Für europäische Lösungen die falschen!
Echte Europäer wie Martin Schulz wurden abgewählt! Es ist weit und breit keiner mit viel Erfahrung auf europäischen oder internationalen Parkett zu sehen.
Dann soll doch lieber Frau Merkel weitermachen. Sie ist im Herzen Europäerin und hat Erfahrung.

Sehr guter Artikel.

Ja, es braucht dringend einen Neuanfang im Kanzleramt. Die CDU muss wieder eine konservative Politik betreiben und keine grün-linke.

Ein guter Nachfolger wäre.....

Ein guter Nachfolger wäre der Herr Bosbach, der leider nicht mehr für den Bundestag kandidiert hat.

Schoen und gut ...

... wer soll denn dann in Sachen EU und Deutschland als neue/neuer BK weitermachen? Wer kommt denn dafuer in Frage?

Viele hier, so wie immer, jubeln mal wieder, haben aber nicht die geringste Ahnung ueber eine Nachfolge oder einen Plan B.

Aber so wie es in DE immer war, muss das sicher erstmal lange und ausgiebig debattiert und vor allem eine oder ein Nachfolger(in) rekrutiert werden, bestenfalls etwas juenger und dynamischer, aber erfahren genug.
Das wird Jahre dauern, aber vlt kann das noch geschafft werden, bevor die Populisten und Nationalisten den letzten Rest komplett gegen die Wand fahren.

Ich lebe seit fast 10 Jahren nicht mehr in DE und wenn es so weiter geht und sich Europa wieder zu einem Haufen kleiner Nationalstaaten entwickelt, werde ich auch meinen Kindern raten, am besten fern zu bleiben.
Bin gespannt wie es weiter geht.

Beste Gruesse aus dem Sueden Chinas!

Medien, die vierte Gewalt

Malte Pieper geht vielleicht einen Schritt zu weit, indem er gleich den Rücktritt Merkels erbittet. Aber: In einem Kommentar ist das gestattet - und vielleicht sogar heilsam.

Mir sind sachliche Berichte und gepfefferte Kommentare lieber als tendenziöse Berichte und schwammige Kommentare.

Daher hat Pieper seine Arbeit - mit Blick auf die Medien als Vierter demokratischer Gewalt - gut gemacht.

Ein solcher Beitrag hat für mich vor allem EINE heilsame Wirkung: Indem er ausspricht, was "Sache" ist, raubt er der AfD ihr Fundament und damit Zuspruch. Wenn Medien als Mahner und Kritiker auftreten, braucht es keiner scheinbar einsamen Kraft wie der AfD, die glaubt, das allein für alle tun zu müssen.

Endlich ist es raus ...

... dieser Kommentar war längst überfällig. Mit Sprüchen wie "... scheitert der Euro, dann scheitert Europa ..." wurden sinnvolle Maßnahmen, wie Schuldenschnitt und Neuanfang blockiert. Und das nur, um keine Fehler eingestehen zu müssen und die Banken zu schonen. Bezahlt haben das ganze die deutschen Sparer und Inhaber von Lebensversicherungen. TS, bitte weiter so - wir schaffen das.

Sie hätte schon längst nicht mehr gewinnen dürfen ...

… die Frau Merkel. Hat sie aber, weil sie gewählt wurde! Trotz Industriehörigkeit und starken Alleinherrschaftsmerkmalen. 2015 mit den ganzen Menschen vor der Türe, dafür gab es keine Alternative. Alternativen gab und gibt es allerdings zu der Art und Weise, wie wir die Belastung der Aufnahme mit syrischen und anderen Kriegsflüchtlingen handhaben. Wo sind die Konzepte (die es ja zur Zeit der Jugoslawienkrise gab) für die Zeit danach? Z.B. die Message: Dann geht es wieder nach Hause. Gerne mit einer Ausbildung und einer monetären Starthilfe. Wo ist die Annäherung an Russland, um dieses große volkswirtschaftliche Problem lösen zu können. Und plötzlich lässt sich der ehemalige Merkelwähler, aus seiner fast schon arroganten Schlafstellung aufwachend, von einem Hr. Seehofer et al zu einem Problem aufhetzen, dass definitiv geringer und weniger belastend für unser Land ist als was ich oben angesprochen habe. Und Dieselskandal, und Pflegenotstand und Altersarmut. Da zeigt keiner so einen Elan.

Spaltung der EU dank Merkel

Sehr treffender Beitrag. Bezüglich der Spaltung der EU durch die Stärkung nationalistischer und Anti-Integrations-Bewegungen sollte noch erwähnt werden, dass auch der Brexit eine direkte Folge der Merkel'schen Migrationspolitik ist. Allein der deutsche Alleingang 2015 und die hiesigen Handhabung des Flüchtlichgsproblems, inklusive folgender Nötigung anderer EU-Länder im Streit um die Verteilung von Migranten, hat den britischen EU-Gegnern den nötigen Aufwind gegeben um das Referendum zu gewinnen.

11:03 von kommentator_02

Es ist einfach eine Notwehr. Wenn Politik seit Jahrzehnten gegen die einheimische Bevölkerung gerichtet ist kann man das nicht anders nennen.

Sie tun gerade so als wären linksextreme Tagträumer schlauer als die rechten Kandidaten?

Super Kommentar

mit neuem unbelasteten Bundeskanzler bzw. Kanzlerin die Probleme neu anfassen und dann auch lösen. Allein der Name Merkel ruft bereits Unbehagen bis Hass herauf.

Leider hat meines Erachtens...

Malte Pieper Recht!
So wie die deutsche Bundesregierung unter Frau Merkel führt schreiten wir SEIT an SEIT ins organisierte Chaos!
Wir berufen uns auf Rechtsstaatlichkeit, beugen das Recht aber immer wieder!
Wir versuchen es mit europäischer Solidarität, meinen jedoch nicht solidarisches Handeln!
In der Groko, das wird morgen der Koalitionsausschuß feststellen grummelt es nicht nur!
Es brennt lichterloh!
Das bedeutet gleichzeitig Führungskrise, Vertrauenskrise und keine Lösungen für Probleme die nun zu lösen sind!
Und vermutlich wird Frau Merkel auch morgen in der 94 Minute nicht ins Tor treffen und damit die Bevölkerung in Jubelstürme ausbrechen lassen! Es sei denn Sie tritt zurück!
Ob das jedoch gut für Deutschland ist???

Ruhe bewahren, Überblick behalten

Danke!@gman

Was jetzt?!

"Infolge dieser Politik der Nicht-Kompromisse und damit auch Nicht-Einigungen kippten immer mehr Länder nach rechts bis rechtsextrem. Auch in Deutschland eilt die AfD von Sieg zu Sieg - und bei der panischen Union gewinnen Opportunisten vom Typ Markus Söder oder Jens Spahn die Oberhand, denen jedes, aber auch wirklich jedes Mittel recht ist, so es ihnen selbst kurzfristig Erfolg bringt."
Dem Anfang dieses Satzes nach ist es doch Merkel, die mit ihrer Unnachgiebigkeit für einen kurzen politischen Sieg die Zukunft opfert.
Warum werfen sie später Söder das vor, was Merkel seit Jahrzehnten vorlebt?! Merkel haben sie nie kritisiert, ich sehe nicht, dass ihnen das nun bei Söder zusteht!
Merkel ist es, die für schnelle Siege die gesamte Welt verkauft. Diese Frau muss weg!

Ist der Kanzlerin auf die Füsse gefallen,

das bedingungslose und uneingeschränkte
"Wir schaffen das!"
Sie hatte 3 Jahre Zeit für Korrekturen - und sagte statt dessen "Ich wüsste nicht, was ich hätte anders machen sollen".
Dann darf man sich nicht wundern, wenn die anderen was ändern und man nach hinten durchgereicht wird.

Danke für diesen kommentar

Ich kanns kaum glauben, der Realismus ist bei den ÖR angekommen? oder lese ich morgen wieder das Merkel im jahr 2015 alles richtig gemacht hat.

Die Deutschen wie die Bewohner anderer EU-Länder wissen längst das mit Merkel kein Neuanfang machbar ist.

Man muß sich also fragen wie viel Schaden Merkel noch in D und Europa anrichtet bevor sie -hoffentlich sehr bald- geht

dilettantischer Kommentar

So ein unsachlicher Kommentar - hier wird munter alles vermischt.
Ein 'Neuanfang': ja gerne - aber der soll in einem neuen Kanzler bestehen? Wer denn bitte?
Frau Merkel hat wirklich Haltung bewiesen in schwierigen Zeiten. Denken Sie, Orban und Co machen es besser?
Und was sollen diese Metaphern von Nebel und Wolken?

Die Flüchtingskrise des Planeten wird sich nur lösen lassen, wenn es ein neues Weltwirtschaftssystem gibt, in dem nicht die einen Gruppe die andere systematisch ausbeutet. Die 'Reichen', das sind nicht die Europäer per so, sondern diejenigen die von der globalen Weltordnung profitieren. Und was ist mit den Destabilisierungskriegen der USA?

Was soll da ein neuer Kanzler tun?
Ein lächerlicher Kommentar.

Substanzlose Meta-Kritik an Merkel

Ein Kommentar wie üblich: Keine Ahnung von irgendeiner praktikablen Lösung, und dann völlig sinnentleert persönlich werden. Dazu unverfälscht AfD-populistisch - daher auch die obigen Zustimmungen. Es kann ja sein, dass es Irgendjemand besser kann. Ich sehe aber niemanden. Und Malte Pieper am allerwenigsten. Hier drängt sich mir geradezu das ein Zitat von Günter Nuhr auf: "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten."
lingo

Ruhe bewahren, Überblick behalten

Danke! @gman

Mund aufmachen

Bemerkenswerter offener und kritischer Kommentar, wie man ihn beim NDR nur selten sieht.

So ein Unsinn, Merkel ist an allem Schuld

So ein Unsinn, Merkel ist an allem Schuld? Die ganze Konstruktion der EU ist Mist. Man hat für schnelle Erfolge Länder aufgenommen, die dort nichts zu suchen haben und hat das schöngeredet. Man hat einfach Grenzen aufgemacht, ohne das die Sicherheitsbehörden wirklich effektiv zusammenarbeiten, was z.B. nicht mal innerhalb DEs klappt.
Und gab es zum Sparen in Griechenland eine Option? Wenn man da nicht so hart darauf bestanden hätte was dann? Einfach weiter so? Spardiktat von Merkel? Also wer so einen unqualifizierten Unsinn von sich gibt... Auch die Osteuropäer:
Die machen nur bei der EU mit weil sie die Gelder wollen sonst nichts? Das ist zu wenig und nicht Merkels Schuld. Und warum hat Merkel erst Italien und Griechenland hängen lassen? Ja sieht man ja jetzt das geheule über zu viele Migranten, lässt sie dann doch rein, ist auch wieder nicht gut, jetzt versucht sie eine EU Lösung auch nicht gut, Grenzen nach außen dicht auch nicht gut, ja was denn nun? Alles Merkels Schuld na klar.

„Geschätzte Angela Merkel,

„Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen.“ –

Man traut seinen Augen fast nicht: Deutliche Kritik an der ewigen Kanzlerin von der Tagesschau.

Noch vor wenigen Tagen hätte man diese Rücktrittsaufforderung als übelste „rechtspopulistische Hetze“ abgetan.

Nun, die Erkenntnis, dass Merkel auf EU-Ebene beim Thema Migration alleine dasteht, die hätte einem auch seit zweieinhalb Jahren schon mal kommen können. Aber wie sagen die Briten so schön: Better late than never.

Aber zurück zur Sache: Freiwllig wird Merkel ihren Posten nie räumen. Da nützen alle Appelle nichts.

Das geht nur durch Palast-Revolution.

I

Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg

das war bei ihrem Vorgänger Kohl aber genauso.
Weder Mitterand noch Thatcher trauten Kohl.
Die Siegermächte Frankreich und GB liessen sich ihre Zustimmung zur Vereinigung von BRD und DDR abkaufen.

Erstaunlich,

an was die Regierungschefin jetzt auf einmal alles allein (!) die Schuld tragen soll. Hat das denn niemand schon in den letzten 13 Jahren gemerkt? Ich bin besonderer Sympathien für die CDU/CSU absolut unverdächtig, aber wie jetzt auf "der Merkel" herumgehackt wird, ist einfach nur widerlich.

Und außerdem - ich sehe weit und breit niemanden, den ich gern als neue/n Bundeskanzler/in haben möchte...

@11:14 von gman "Eine

@11:14 von gman "Eine ungenießbare publizistische Mischung"
@ 11:16 von Werner40 "Merkel hat doch als Einzige in Europa gehandelt."...
Genau, ich bin auch der Meinung, dass viele Menschen unter einem Kurzzeitgedächtnis-Syndrom leiden. Zur Finanz- und später zur Griechenlandkrise hat man doch in Europa gebettelt, dass DE die Führung übernehmen solle. Und man kann ja über jede Entscheidung meckern, dann möchte man aber auch bitte sagen, wie man es besser machen würde. Was wäre denn die Alternative? Die unterschiedlichen Krisen der einzelnen EU-Länder sind doch alle hausgemacht. Irland mit dem Steuerdumping, Spanien mit der Immobilienblase, Italien und Griechenland mit dem Leben auf Pump... Alles schon vergessen?! Warum echte Reformen wenn es doch den vermeintlichen einfachen Weg gibt? Dass es in der EU nicht klappt ist nicht Merkels Schuld, sondern das Fehlen von Sanktionen wenn Regeln nicht eingehalten werden. DE kann sich ja zurückhalten und den Hühnerstall EU mal machen lassen.

@ um 11:44 von paule2

Zitat: „Ein guter Nachfolger wäre der Herr Bosbach, der leider nicht mehr für den Bundestag kandidiert hat.“
In meinen früheren Kommentaren hatte ich den gleichen Vorschlag gemacht – ich kann Ihnen zu 100% zustimmen. Herr Bosbach als BK und die Umfragewerte der CDU würden nach oben schnellen. Vielleicht ließe sogar ich mich noch mal hinreissen…

Populisten aller Länder....

Es ist natürlich wohlfeil, auf Angela Merkel herumzuhacken. Und natürlich hätte man die die Flüchtlingskrise entschlossener managen können, anstatt zu hoffen, alles würde schon gut werden. Aber...
Wenn jetzt z.B. Italien, wie seit Jahren (schon vor 2015 - Lampedusa) über seine Überlastung klagt, dann wage ich mal zu fragen, wie viele von den Menschen, die aus Libyen nach Italien kommen noch Italien sind und wie viele davon in D? Und was würde Griechenland und der Balkan bis Österreich machen, wenn D seine Grenzen wirklich so dicht gemacht hätte, wie manche es fordern?
Stillschweigen Flüchtlinge durchwinken und gleichzeitig den starken Mann markieren nötigt mir keinen Respekt ab. Oder wie kommen denn die ganzen Flüchtlinge aus Italien an die bayerische Grenze? Etwa weil Herr Kurz seine Grenzen schützt? Eher nicht.
Europäische Solidarität wäre schön, mich wundert nur, dass Frau Merkel noch daran glaubt.

logisch

Die Kanzlerin kann ruhig noch bis zum Herbst alle vollschwatzen und jedermann zum Feind machen. Dann klappt's auch mit der Bayernwahl- nämlich für die AfD.

Kann es sein, dass Tagesschau.de ...

sich langsam ehrlich macht?

Mich hat es schon gewundert, dass man nicht in den letzten Wochen auf Seehofer herumgeritten ist, wie man es von früherer Berichterstattung gewohnt war. Seehofer konnte der Kanzlerin ein Ultimatum setzen und "Tagesschau.de" lieferte dazu eine objektive Berichterstattung. Und jetzt dieser Kommentar mit einer treffenden Analyse zu Merkels Fehlern und dem Wunsch, dass sie ihren Platz frei macht.

Gut, es hat 3 Jahre gedauert, aber wenn es kein Strohfeuer bleibt: RESPEKT!

Ich bin übrigens überzeugt, dass mit der/dem richtigen NachfolgerIn eine europäische Einigung ganz schnell käme und die EU wohl eine letzte und sehr realistische Chance hätte, sich zu befrieden und zu einigen.

Dennoch, so wichtig eine deutlich restriktivere Migrationspolitik auch ist, wir dürfen hier nicht die Bekämpfung der Fluchtursachen außer Acht lassen. Dafür bedarf es großer Investitionen, die uns auch was abverlangen, und die ebenso schnellstmöglich benannt werden müssen.

Alle Achtung

Ich bin zwar kein Fan der ÖR Medien, aber dieser Artikel/ Kommentar ist echt erstaunlich. Fakten, nichts absichtlich weggelassen, nichts beschönigt und auch nichts dem üblichen Mainstream angepasst.
Klasse!

substanzlos?

Lingo, wenn man keine Ahnung hat soll man Ihrer Meinung nach und auch der von Günter Nuhr "die Fresse halten"?
Das heißt Ihrer Meinung nach Realitätsverlust hinnehmen, abducken, alles akzeptieren?
Da bin ich durchaus anderer Meinung!
In einer Demokratie wie unserer, von vielen gelobten muß man Kritik ertragen! Das hat weder was mit Herrn Orban oder Nebel und Wolken zutun!
Der Wählerwille ist nach Ihrer Ansicht nach alle 4Jahre einmalig gefragt, am Wahltag, dann zurück nach Hause und bitte schön still sein!
Das war einmal, Lingo machen Sie die Augen auf, gehen Sie 12.00 mittags in die Fußgängerzone einer großen Stadt.
Das Sie niemanden sehen der Ahnung hat kann ich gut verstehen!
Es gibt Sie aber noch, nicht in Ihrer CDU oder SPD, nicht in der Linken und in der AFD!
Neue Köpfe müssen her, integer, unverdorben, pragmatisch!

Musste Frau Merkel

es erst soweit kommen lassen das keiner ihr in Europa noch traut ? Dann wäre es jetzt Zeit für einen Neuanfang im Kanzleramt mit einem anderen Kandidaten /rin .M.M

@ um 11:58 von ichbinklein

Zitat: "Hat das denn niemand schon in den letzten 13 Jahren gemerkt? "
Doch - viele haben es bemerkt. Aber wer den Mund aufgemacht hat, hat eine "Maulschelle" gekriegt.
Wäre das nicht so, hätten wir jetzt vielleicht einen geeigneten Nachfolger. Insofern hält sich mein Mitleid in Grenzen...

Zu 11:27 von DeHahn "Der Besserwessi aus dem Osten"

Über viele Jahre hin hat sich Deutschland gegenüber den europäischen Staaten unbeliebt gemacht, so als sei die Schwarze Null das Erfolgsmodell für die Welt. [..] Und schließlich und endlich hat Deutschland an Griechenlands Finanzmisere 2,9 Milliarden verdient. ...

Immer wieder dieser Nonsens. Wer ist Deutschland? Der Bundeshaushalt? Der profitiert, aber zu Lasten Deutscher, wegen der unsäglichen EZB-Politik mit der verkappten Staatschuldenfinanzierung. Diejenigen, die selbst vorsorgen, Sparer, für Altersvorsorge, Familie etc. verlieren jährlich Milliarden. Deutsche haben dreistellige Milliarden an Euro durch direkte und schleichende Enteignung verloren und tun dies noch. Wegen der Überschuldung Dritter! Griechenland hat sich in den Euro gemogelt, Recht und Verträge gebrochen und wird von Beginn an alimentiert.
Hätten sich griechische Regierungen nur annähernd an der Schwarzen Null orientiert, es hätte auch die Einhaltung der €-Kriterien genügt, gäbe es diese Misere nicht!

Merkel traut in der EU keiner mehr

und hier in D auch nicht. Die leistungsfähigen Bürger Steuerzahler und Rentern möchten endlich entlastet und nicht mehr bevormundet werden.

Neuanfang - nur im Kanzleramt ?

Um sich wieder mal auf Adenauer zu beziehen, es gibt heutzutage bestimmt keimfreies Frischwasser, partei-über-greifend ! Opportunistische Wahlkämpfer mal ganz ausgeschlossen, erst mitmachen und dann laut Feuer schreien.

Einesteils und andererseits

Es stimmt schon, dass Merkel nicht allein an allem schuld ist. Sie scheint aber dadurch getragen worden zu sein, dass sie viele zache Leute in Position gebracht hat, die dafür Gehorsam geübt haben (Altmeier, Pofalla, v.d.Leyen, Seibert, Klöckner) und es vor allem den Lobbyisten recht machten. Und sie hat manchen Kritiker abgeschossen (Friedrich Merz, Koch etc.). Und man sollte auch die Palastrevolution der SPD gegen Schröder nicht vergessen, welche Merkel an die Macht brachte und aus der SPD einen willigen Erfüllungsgehilfen machte, der nach der Wahl alle Versprechen verfallen ließ (z.B. Mit uns wird es KEINE MWST-Erhöhung geben, Ergebis +3%).
.
Aber es ist ja das Schöne an solchem "Abwasch", dass man einer Person seinen eigenen Dreck mit unter den Teppich kehren kann!

@lingo um 11:55 "Keine Ahnung

@lingo um 11:55
"Keine Ahnung von irgendeiner praktikablen Lösung, und dann völlig sinnentleert persönlich werden."

Dann mal raus mit Ihren praktikablen Lösungen, bin gespannt was Sie für Lösungen haben.

@nie wieder spd
"Auch da ist Frau Merkel seit fast 3 Jahren untätig geblieben. Obwohl sie diese Fluchtursachenbeseitigung am 08.10.2015 bei Anne Will als ihr dringendendstes Anliegen proklamierte."

Wenn die Regierung insbesondere Frau Merkel irgendwas als ganz ganz wichtig deklariert heißt das meist das es nix wird. Ich erinnere da an die Breitbandoffensive, Resultat: Ziel verfehlt. Oder die nationale Kraftanstrengung was Rückführungen angeht, Resultat: Ziel verfehlt, wir nehmen sogar mehr Leute auf die aus anderen EU Länder zu uns Rückgeführt werden als wir ausweisen. Fluchtursachen beseitigen, Resultat: ... nix

@ um 11:55 von michicu

Zitat: "So ein Unsinn, Merkel ist an allem Schuld? Die ganze Konstruktion der EU ist Mist. Man hat für schnelle Erfolge Länder aufgenommen, die dort nichts zu suchen haben und hat das schöngeredet. Man hat einfach Grenzen aufgemacht, ..."
Das ist sicher richtig. Man wollte auf Biegen und Brechen einen Gegenpol zum asiatischen und amerikanischen Wirtschaftsblock. Dort sind aber ganz andere Voraussetzungen - vor allem in den USA.
Der Rest Ihres Kommentars greift allerdings meiner Ansicht nach zu kurz - natürlich gibt es eine Verantwortung des Bundeskanzlers (-in).
Und das war nunmal Frau Merkel.

bester Kommentar

Das war der beste Kommentar in den öffentlich-rechtlichen Medien seit langer Zeit.
Es gibt noch Hoffnung

Nicht nur Fr. Merkel schadet dem Ruf Deutschlands...

... in der EU, auch die regierenden Parteien CDU und SPD sollten abgelöst werden.
Sie haben über viele Jahre weggeschaut, und abgenickt, obwohl sie wussten, dass diese Kanzlerin, katastrophale Ziele verfolgte.

Erinnern wir uns doch

Es fing mit der palästinensischen Schülerin an. Damals wurde Merkel angegriffen will sie anscheinend zu hart war. Dann kam 2015 und jeder wollte die Willkommenskultur reiten und genießen. Ihre Unterstützung ging durch die Wolken, in Inland und im Ausland. Für mich waren ihre Satz „wir schaffen das“ ganz verständlich in Bezug auf diese Ausnahmesituation. Damals hatte man nicht vorhersehen können, dass sich einige Staaten nicht an der Aufteilung der später ankommende Flüchtling beteiligten und dass der Anteil der Wirtschaftsflüchtlinge so hoch ist. Es ist der größte Vorteil von Frau Merkel, dass sie nicht von der Hüfte aus schießt. Solche haben wir genug, insbesondre heutzutage.

@ 11:55 von Leserin1979

"dilettantischer Kommentar"
.
Ne, Super und realistisch!
.
"So ein unsachlicher Kommentar - hier wird munter alles vermischt.
Ein 'Neuanfang': ja gerne - aber der soll in einem neuen Kanzler bestehen? Wer denn bitte?"
.
Wäre Ihnen Frau Özoguz recht?
.
"Frau Merkel hat wirklich Haltung bewiesen in schwierigen Zeiten. Denken Sie, Orban und Co machen es besser?"
.
Ja, sieht so aus. Zumindest mit mehr Rückhalt in der eigenen Bevölkerung.
Und Deutschland ist auf dem Weg. Willkommenskultur, Integrationspolitik, Asylgesetze. Warum hat NRW mehr Flüchtlinge aufgenommen als Italien oder Frankreich? Kommen Sie doch mal hier hin!
Kennen Sie den Spruch von Herrn Völler zu "Weizen-Waldi" (ist ja gerade WM).
Den kann man sinngemäß übertragen....

Es gibt immer neue Wege

Ein neuer (es gibt auch Jüngere in den Reihen der CDU) Kandidat wäre gut um das jetzige Image von Deutschland innerhalb der EU "abzuwaschen". Finanzpolitisch sieht es in der EU momentan gar nicht so schlecht aus, oder besser gesagt; es gab schon schlechtere Zeiten (Griechenland). Migrationspolitisch in die EU eine Katastrophe und hier wird eine Konsolidierung der Mitgliedsstaaten sehr viel Zeit und sehr vieler Gespräche bedürfen. Doch den Migrantenströmen ist das egal; sie strömen unaufhörlich in die EU. Deshalb müssen sich übergangsweise die Binnenstaaten selbst um einen aktiven Grenzschutz bemühen was zwar (leider) im Gegensatz zum europäischen Gedanken steht, aber aufgrund der Migrantenströme notwendig ist. Außerdem wird dann der Zeitdruck aus der Geschichte genommen was für etwas mehr Besonnenheit bei den anstehenden Verhandlungen (Schutz der EU Außengrenzen) hilfreich sein wird. Eine Lösung kann es nur mit den Visegardstaaten geben und vielleicht kommen dann auch die Briten wieder

.Merkels Schuld.."
Ja so ist es. Ganz sicher nicht alleine.
Aber Frau Merkel hätte mehr gegen das Tarnen, Täuschen, die Rechts- Vertrags- und Kriterienbrüche unternehmen müssen.
Sie hätte auch die Korrektur organisieren und die Rechtsstaatlichkeit wieder herstellen müssen.
Eine Politik mit sauer-süßer Soße, die die Probleme aussitzt, reicht nicht. Die Probleme lösen sich nicht von alleine wie man sieht.

Die Staaten haben sich 1992 durch den Vertrag von Maastricht u.a. zu den EU-Konvergenzkriterien verpflichtet.
Vertrag von Lissabon (2007) ..
Alles nur Makulatur wo man hinsieht.

Frau Merkel ist seit 2005 Bundeskanzlerin. Viele Fehler und Mogeleien, beim Bürger wären sie strafbewehrt, zur EG/EU und dem Euro wurden vor ihrer Zeit gemacht. Da gibt es einige Verantwortliche auch aus der deutschen Politik und aus anderen Parteien. Wo ist das Bekenntnis, die Übernahme der Verantwortung dazu?
Wenn Herr Schäuble Merkel stützt, wie man liest, lenkt er damit auch von der eigenen Schuld ab!

@Loonhafen Captain

Damals hatte man nicht vorhersehen können, dass sich einige Staaten nicht an der Aufteilung der später ankommende Flüchtling beteiligten

Wenn man mit einigermaßen Scheuklappen durchs Leben geht sicher nicht, ansonsten aber auf jeden Fall.

Ansonsten halte ich es wie Sie. Ich war nie Anhänger von Merkel, bin es auch heute nicht, aber habe schon ein bisschen Angst, was nach ihr kommt, denn besser wird das sicher nicht.

Flüchtlingspolitik - Nichtachtung der Ursachen

Leider beschäftigt sich die Politik mit den Symptomen der Migration, ohne die Ursachen zu erkennen.
Es wird hingenommen, dass sich die Bevölkerung Afrikas zahlenmäßig innerhalb der nächsten rd. 30 auf 2,5 Milliarden Menschen verdoppeln wird. Wie wird die Ernährung der Afrikaner in der Zukunft gesichert?
Das Wirtschaftswachstum dieses Kontinents entspricht nicht annähernd diesem Zuwachs der Bevölkerung.
Die Massentierhaltung zum Zwecke des Exports tierischer Produkte erhält daher weitere Anreize für die Steigerung der Produktion. Der Nitratgehalt im Trinkwasser wird daher weiter steigen.
Die Politik sieht leider nur den eigenen Teller. Über dessen Rand hinaus in die Zukunft zu sehen fehlt wohl der Wille, die Kraft oder die Fähigkeit. Hier wäre eine ergebnisoffene, jedoch konsequente Debatte am runden Tisch notwendig.

Notwendiger Rücktritt ist alternativlos

Deutschland aber auch die EU braucht den Rücktritt Merkels. Zu groß ist der Schaden der auf persönlichen Machterhalt ausgerichteten Politik Merkels.

Deutschland hat mehr Flüchtlinge aufgenommen wie alle anderen. Die nationale Grenzen werden aber schlechter geschützt wie in anderen EU Staaten. Die anderen EU Staaten haben weniger Asylsuchende aufgenommen. Diese Staaten schützen ihre Grenzen aber immer besser. Deutschland dürfe seine Grenzen aber nicht besser schützen. Notfalls will Merkel die Fraktionsgemeinschaft mit der CSU aufkündigen.

Merkel muss endlich Konsequenzen ziehen ...

… und zurücktreten. Die Spatzen pfeifen es doch in diversen Medien bereits von den Dächern.

Nur noch eine Woche Merkel

In einer Woche läuft das Ultimatum der CSU aus. Dann muss Merkel liefern. Italien will aber kein Abkommen mit Merkel schließen. Die CSU wird handeln, Merkel wird blockieren, d.h. Merkel steht dann ohne Mehreheit da.

@Initative Neue... 18:51

Ich sage Ihnen für wen der Rücktritt alternativlos ist. Für die sturen Leute die einfach nicht wahrhaben wollen wie die Mehrheit der Bevölkerung gewählt hat.
Die Mehrheit hat CDU/CSU gewählt mit der Kandidatin Merkel, ob es Ihnen und der ganzen Rechtsfraktion in diesem Forum passt oder nicht.
Merkel wird Seehofer entlassen und dann wird man sehen was passiert. Die CSU wird nicht die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU aufkündigen, denn dann kann die CSU einpacken bei der Landtagswahl. Mit diesem ganzen Getue tut sich die CSU keinen Gefallen, am Ende kommt es tatsächlich zum Fraktionsbruch und dann kann man die Landtagswahl vergessen. Die CDU wird in Bayern der CSU sehr viele Wähler abnehmen, auch wenn es hier viele nicht glauben.

Keiner ist seines Glückes Schmied

So so, die Bundeskanzlerin ist also am Unglück aller anderen schuld. Dieses Merkelbashing ist zur Zeit einfach in Mode und deshalb ist dieser Kommentar nur ein Ausdruck unseres Zeitgeistes. Frau Merkel macht Ihre Sache sehr gut.

13:54 von werner1955

Merkel traut in der EU keiner mehr

und hier in D auch nicht. Die leistungsfähigen Bürger Steuerzahler und Rentern möchten endlich entlastet und nicht mehr bevormundet werden.
///
*
*
Wie hat Merkel die Deppen beim Dublinabkommen bloss besoffen gemacht?
*
Jedem logisch Denkenden musste dich damals klar sein, das die Außenländer das nicht allein schaffen können.
*
Aber Bildung und Logik schließen sich in der EU ja aus.
*
Aber jetzt wie Trump einfach Abkommen kündigen.
*
Wo bleibt vergleichbare Empörung?
*
Richtig die SPD rät dem Ausland ja nicht mehr zu registrieren.
*
(zum Wohle von D?)

@veda3 18:56

Merkel muss gar nichts. Es ist offensichtlich dass die CSU hier einen Putsch provoziert und meint sie könne entscheiden wer Kanzler ist. Diese Provinzpartei wird schneller auf dem Boden der Realität ankommen als es allen hier lieb ist. Die CSU ist eine Luftnummer ohne die große Schwester. Die CDU wird nämlich dann auch in Bayern antreten und CDU und AfD werden der CSU maximal schaden.
Einen Merkel Rücktritt wünschen sich hier viele und zeigen damit auch, dass sie demokratische Wahlen und demokratische Prozesse 0 respektieren.

Da kratze ich mich am Kopf...

Merkel hat doch als Einzige in Europa gehandelt. Deal mit der Türkei = Balkanroute geschlossen. Die Italiener schließen jetzt die Mittelmeerroute, also wo ist noch das Problem ?

wenn ich sowas lese:
Die Balkanroute wurde durch die Balkanländer geschlossen. Die Italiener entscheiden aktuell gegen den eigentlichen Willen von Frau Merkel.
Das Problem, wie sie es nennen, ist die Dame, die unsere Politik bestimmt und die in der Vergangenheit alles an ihrer Seite 'weggebissen' oder '-gelobt' hat, was ihrer eigenen Stellung hätte gefährlich werden können.
'Time to say goodbye'... genug ist genug

Merkel

Gemeinsame, europäische Lösungen, ohne die man das Migrationsproblem nicht in den Griff bekommen wird, rücken aber durch den Schwenk nach rechts in weite Ferne.
Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer Spaltung statt Einigung endlich aufzuhalten! Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird. Dem man zutraut, wirklich die Interessen aller im Blick zu haben! Lassen Sie uns den Neuanfang wagen!
Frau Merkel treten Sie zurück!

Zwei Möglichkeiten

Danke, Herr Pieper. --

Es gibt meines Erachtens nun lediglich zwei politische Modelle, die genügend Glaubwürdigkeit und Zukunftsfähigkeit aufweisen, um Deutschland regieren zu können.

Die unwahrscheinlichere Möglichkeit ist die Bildung eines parteiübergreifenden Zusammenschlusses fähiger und unverbrauchter Politiker und ein Kabinett ohne Fraktionszwänge.

Die naheliegendere Möglichkeit besteht darin, die von Merkel erbarmungslos weggebissenen wirklich fähigen Politiker wie Herrn Merz aus der Wirtschaft zurückzuholen und mit der Bildung der Regierung zu beauftragen.

Eine dieser beiden Varianten werden wir zum Herbst erleben; endlich und glücklicherweise.

Viel Erfolg!

@Rainer Sebastian 19:04

Ich finde dieses Merkelbashing auch absolut lächerlich. Naja dieses Forum hat ohnehin 0 Einfluss auf die Bevölkerung Deutschlands und ist auch nicht repräsentativ. Wenn es nach der Mehrheit der Foristen hier geht sollte die AfD morgen die Macht an sich reißen können.
Gottseidank haben die Foristen hier nicht viele Nachahmer.

Für einen Abgang mit Würde

Für einen Abgang mit Würde ist es ohnehin zu spät......

Den Kommentar sorgfältig lesen

Ich stimme mit dem Kommentar in vielem überein. Wir haben Griechenland, Italien und Spanien über Jahre im Regen stehen lassen mit der Begründung das geht uns nichts an, wir haben ja das Dublin Abkommen. Das war sehr bequem. Die Aufnahme der Flüchtling aus Budapest war wie auch gesagt wird mit Österreich und Ungarn abgesprochen, und kein Alleingang. Und auch als dadurch für jeden offensichtlich wurde, dass Dublin nicht funktioniert, wurde weder über Alternativen diskutiert, noch investiert um für eine Integration und ein ordentliches Verfahren zu sorgen.
Die EU ist das was wir daraus machen. Wenn jeder auf seine unabdingbare Souveränität besteht, kommen halt nur Gurken und Birnenverordnungen heraus. Solidarität heißt auch abgeben können. Das verlangen WIR von besser Verdienenden im Sozialsystem doch auch.

Hetze gegen Frau Merkel

Frau Merkel wurde von uns gewählt und ich bin stolz auf unsere Bundeskanzlerin. Diese Frau leistet tolle Arbeit in dieser schwierigen Zeit. Ich habe großen Respekt vor ihr. Ihre Besonnenheit ist sehr wichtig und richtig. Wir brauchen nicht noch einen Trump, Netanjahu usw.
Wenn ich hier manche Kommentare lese, schäme ich mich ein Teil dieser Gesellschaft zu sein.

Merkel

Was Sie, mein lieber Magfrad schreiben ist weit hergeholt. Wollen Sie sagen, das bei der letzten Wahl die KroKo und Frau gewählt wurde?

Zu 19:08 von Magfrad "Die große Schwester"

Die CSU ist eine Luftnummer ohne die große Schwester.

So groß ist die Schwester nicht, insbesondere wenn die beiden Schwestern bei Neuwahlen bundesweit antreten. Der Unterschied könnte marginal ausfallen. Der Partner SPD würde dabei zerrieben. Das weiß auch der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Trotzdem redet er aktuell viel in die Mikrofone und befeuert die Entzweiung der Schwestern damit unnötig.
Keine Grenzpolizei zur Niederlande und Belgien. Was für eine Vorstellung. Wer hat denn das gefordert?

Angeblich könne er "schnell" einen CDU-Landesverband in Bayern organisieren.
Noch vor der Landtagswahl? Will Laschet Kanzlerkandidat werden? Er tut ja erkennbar alles für den Bruch.

Die CSU kann dann sicher auch außerhalb Bayerns antreten, es gibt dort zahlreichen Wähler, die gerne die CSU wählen würden. Ob das der AfD nützen würde? Eher das Gegenteil würde wohl eintreten!

Endlich !

Danke dem ARD für diesen Kommentar!

@ klasube 13.59

"..... natürlich gibt es eine Verantwortung des Bundeskanzlers (-in).
Und das war nunmal Frau Merkel."
****

Entschuldigung! Das IST Frau Merkel... So viel Zeit muss sein...

Australitis 14.01

".... auch die regierenden Parteien CDU und SPD sollten abgelöst werden.
Sie haben über viele Jahre weggeschaut, und abgenickt, obwohl sie wussten, dass diese Kanzlerin, katastrophale Ziele verfolgte."
******

Oh, da haben Sie aber jetzt ganz bewusst eine Partei "vergessen" ... -;)))

Man merkt deutlich....

....das Berlin lauter wird ,sobald sich die Kanzlerin außer Haus bewegt. Oder sollte Ich sagen Außenministerin,Europa Abgeordneter,Finanzministerin.....
Kann es sein das außer zur Wahlperiode Frau Kanzlerin sich mehr für das Ausland einsetzt als hierzulande?
Vielleicht ist das nur mein subjektiver Eindruck. Frau Merkel macht hier mehrere Jobs ,weil sie den anderen nicht mehr zutraut oder weil niemand mit Ihr zusammen Arbeiten möchte?
Sie verteilt in anderen Ländern Millionen Geschenke und buhlt gerade um jeden der in Europa mitmachen will. Für die die nicht mitmachen ,sollen strafen kommen.
Stärker spalten kann sonst niemand in der EU. Treffen mit Macron, Merkel und Herr Junker war ja eine Farce.
Von einer Peinlichkeit zur nächsten.

Für mich war mal ein Kanzler für unser Volk und nicht aller Völker. Sie macht einen tollen Job. Aber seien wir ehrlich. Würde Sie nur im Kanzleramt hocken und gar nichts tun würde Deutschland trotzdem laufen.

@ 19:38 von tashina

Zitat: "Das IST Frau Merkel... So viel Zeit muss sein..."
Sorry - Sie haben recht.
Ich meinte auch nur die Verantwortung für ihre Taten in der Vergangenheit.
Auf das "war..." müssen wir wohl doch noch ein paar Tage warten.

Ich dachte: "Eurokrise ist gelöst"?

Zitat: "Ähnlich rabiat hatte sie zuvor schon Griechenland in der Euro-Krise gezeigt, wo der Sparhammer hängt. Oder die durch grassierende Jugendarbeitslosigkeit geplagten Mittelmeeranrainer wissen lassen, sie sollten sich mal ein Beispiel an ihrem Deutschland nehmen"

Ich dachte: "Eurokrise ist gelöst"?

Zumindest sind Merkel, Schulz, Schäuble und natürlich die Medien nicht müde gewesen, all die Jahre uns zu erzählen, dass Merkel die "Eurokrise gelöst" habe.

Fakt ist, dass obwohl Griechenland mehrere 100 Mrd. EUR erhalten hat, sich an den Schulden, Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Abhängigkeit sich NICHTS geändert hat.

Das kommt eben dabei heraus, wenn Merkel, Schäuble, Schulz etwas zur "Chefsache erklären".

Darstellung: