Ihre Meinung zu: Haftstrafen für Flüchtlingshelfer in Ungarn

20. Juni 2018 - 15:19 Uhr

NGO-Mitarbeitern drohen in Ungarn künftig Strafen, wenn sie Flüchtlinge unterstützen. Das Parlament verabschiedete ein Gesetz dazu. Amnesty bezeichnete es als "fundamentalen Angriff" auf EU-Grundsätze.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.18182
Durchschnitt: 4.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na, also

Geht nicht , gibt´s nicht!

160 zu 18

das ist ja wohl eindeutig ... Auch das die NGO's sich nicht einfach so im Grenzgebiet aufhalten koennen und duerfen. Macht doch Sinn ander Aussengrenze der EU!
Wenn sie wollen, koennen sie ja die Uniform des Grenzschutzes anziehen und etwas fuer ihr Land tun!

der Unterschied

Wenn diese Flüchtlingsorg. nicht mit Schlepper-NGOs in einen Topf geworfen werden wollen, müssen sie sich von diesem kriminellen Tun auf dem Mittelmeer distanzieren. Tun sie aber nicht, also...

Das ist schön, Orban macht

Das ist schön, Orban macht Nägel mit Köpfen.

Sehr gut!

Ich wünsche mir eine derartige Gesetzgebung auch hier in Deutschland.

Ein guter Anfang

Zitat: "Organisationen fürchten nun die Kriminalisierung ihrer Arbeit."
Das sollten sie auch...
Es muss ein Ende sein mit diesem unsäglichen Schleppertum unter dem Deckmäntelchen der guten Tat!
Beihilfe zu einer Straftat ist auch eine Straftat.
Andere Staaten sollten sich ein Beispiel an Ungarn nehmen.

Richtig so

Schlepper müssen bestraft werden.

Anstatt immer nur von Flüchtlingen ...

… berichtet doch einmal von Altersarmut in Deutschland. Vom SGB II und SGB XII. Mitsamt Reportagen zu Betroffenen etc. pp. Wäre sicherlich erhellend … denn auch hierbei handelt es sich um eine humanitäre Notlage.

Bin ja gespannt,

wann Bayern nachzieht. Dobrindt hat schon den Startschuss gegeben.

Diktator Orban

Ein absolut ekelhafter Beitrag zur ohnehin schon völlig desaströsen Flüchtlingspolitik unserer EU. Es ist traurig, wie Nationalisten die europäische Idee wieder mit Füßen treten und auf Zustände wie im 19. Jahrhundert zu steuern. Menschlichkeit? Globale soziale Verantwortung? Nachhaltigkeit? All das sucht man vergebens. Man könnte resignieren, wäre der Kampf gegen diese Strömungen nicht so immens wichtig. Geschichte wiederholt sich leider.

Das ist längst überflüssig.

Das ist längst überflüssig. NGOs haben sich an die Gesetze des Landes zu halten in dem sie sich befinden, und nicht deren Interessen zu untergraben. Das Soroz ausgezogen ist aus Ungarn und sich in Berlin nieder lies spricht Bände. Er wird auch hier bald weiter ziehen müssen.

ein sprachliches Problem ?

Flüchtlingshelfer oder Fluchthelfer ?

Ungarns eindeutig gewählte Regierung will es so

Das ungarische Parlament hat ein Gesetz gebilligt, das den Druck auf Zivilorganisationen erhöht, die Flüchtlingen helfen. Strafbar wird, wer "Beihilfe zur illegalen Migration" leisten. 160 Abgeordnete stimmten dafür, 18 dagegen.

Auch in Deutschland wird strafbar, wer Gesetze übertritt. Wo ist das Problem?

Wieviele Flüchtlinge hat

Wieviele Flüchtlinge hat Ungarn aufgenommen ?

klingt nach einem ganz normalen Gesetz

"Beihilfe zur illegalen Migration" wäre sicher auch in Deutschland strafbar, da Beihilfe zu "Illegalem" in der Regel strafbar ist.

Was soll das Ganze

Einerseits hat man als politisch Verfolgter "Recht" auf Asyl, andererseits hindert man die Leute daran es physisch warzunehmen. Dann sollte man so ehrlich sein und dieses "Recht abschaffen, oder "effizient" machen, um die "echten" Fluechtlinge von illegalen Migranten zu trennen. Das geht im Prinzip sehr einfach: Man errichtet an den EU-Aussengrenzen exterritoriale Auffanglager unter EU-Verwaltung und mit EU-Finanzierung, damit sind die Lasten gleichmaessig auf alle EU-Laender verteilt. Im Auffanglager wird der Asylantrag geprueft und bei Ablehnung die Einreise verweigert. Wenn sich das rumspricht, werden illegale Migranten abgeschreckt. Es wird keiner Tausende fuer Schlepper bezahlen, wenn die Sache von vorneherein aussichtslos ist. Alle die Illegal die Grenze uebertreten werden ohne Pruefung sofort abgeschoben. Mit so einer Loesung koennte dann auch Herr Orban gut leben.

Gruss aus Brasilien

Zurück zum Rechtsstaat

Da lese ich: (NGO) Mitarbeiter und Aktivisten können sich künftig strafbar machen, wenn sie "Beihilfe zur illegalen Migration" leisten.

Gut so , Das sollte auch bei uns ganz selbstverständlich sein.

Was bedeutet...

dies wenn aktuell so gut wie keine Flüchtlinge an der ungarischen Grenze mehr auftauchen. Dazu gibt es konkrete Berichte aus dem Ausland. "Migranten" aus der Ukraine fallen aber nicht unter diese Vorgabe weil dies von der Regierung sogar unterstützt wird.

Die härteren Asylgesetze hat

Die härteren Asylgesetze hat Frau Merkel zu verantworten.
Und Herr Sorros natürlich.
Aber was ist damit gemeint, dass Obdachlosigkeit verboten wurde?
Wie wirkt sich das aus?
Bitte mehr Infos dazu.

Armutszeugnis

Das sind also unsere Christlich-Abendländischen Werte? Helfer bestrafen?

Es ist eh unglaublich wie sehr diese Wahn um eine angebliche Flüchtlingskrise in den reichsten Ländern der Welt hochgeputscht wird. Die Flüchtlingskrise findet im Mittelmeer statt. Dort ertrinken laufend Menschen.

Irgendwann...

In der Verfassung steht nun der Auftrag, dass der Staat die christliche Kultur Ungarns zu verteidigen habe.
Im Moment noch schwer vorstellbar, aber irgendwann sind wir auch wieder so weit!
Gott sei Dank!

Wie sieht es denn mit § 96 AufenthaltG aus?

Ungarn wird häufig überzeugend für seine nationalistischen Maßnahmen kritisiert. Hier wird aber übersehen, dass Deutschland in § 96 AufenthaltG schon lange eine Straftat für das Einschleusen von Ausländern geregelt hat. Wer also Ungarn dafür kritisiert, müsste eigentlich auch gleich Deutschland kritisieren. Ein Unterschied wird es aber wahrscheinlich geben: In Ungarn wird das Einschleusen nicht so halbherzig verfolgt wie in Deutschland.

Amnesty bezeichnet es ...

ja, vielleicht zu Recht, aber die Verhältnisse haben sich so verkehrt und die Begrifflichkeiten, so wie ihre Verwender, es muss sich was tun. Der Flüchtlingsbegriff gehört eindeutig enger gefasst und dafür gehört endlich, 10 Jahre zu spät eine Eu-gemäße Regelung her. Migration, (also alles was nicht eindeutig Flüchtlingswesen ist, muss national geregelt werden, denn da sind die Bedingungen und die Sichtweisen national sehr unterschiedlich.

warum die Aufregung?

Laut dem ARD-Bericht will Ungarn die Beihilfe zu "illegaler Migration" unter Strafe stellen. Sollten Beihilfen zu illegalen Handlungen nicht immer Strafen angedroht werden?

Man sollte lieber (insbesondere auch in Deutschland !) den Mut haben, Gesetze offen und ehrlich zu ändern, wenn sie einem nicht passen, und nicht mit moralischem Getöse solche Leute kritisieren, die bestehende Gesetze anwenden. Wozu haben wir denn ein demokratisch gewähltes Parlament und vom Parlament verabschiedete Gesetze, wenn schon das persönliche Bauchgefühl allemal deren Bruch rechtfertigt?

Dann kämen bei uns auch

viele ins Gefängnis. Vielleicht ist ja Ungarn auch am Sonntag dabei!!!

solange sich

etliche NGOs als Helfer krimineller Schlepper betätigen, wundere ich mich nicht, dass manche Staaten zu solch zugegebenermaßen drastischen Maßnahmen greifen.

Absolut okay..

Ungarn ist ein souveräner Staat und so soll es auch bleiben, EU hin oder her. Die EU hat das zu respektieren. Falls nein, warum macht ihr EUler dann keine Europa ohne Ungarn???

Soso

mal wieder wurde was nicht freigeschaltet, weil es der allgemeinen Empörungsrhetorik von TS gegen die bösen Ungarn nicht entsprach. Und die NGO-Schlepper als eben das bezeichnet hat.
Trotzdem bleibt es dabei, dass die im Mittelmeer kreuzenden Helfer letztlich nichts anderes sind als Gratis-Schlepper. Wenn ich damit rechnen kann, aufgegabelt zu werden, riskiere ich eben auch die Fahrt mit dem Schlauchboot. Weil das Schiff, das mich hoffentlich findet, ja nach EU bringt, nicht zurück.

um 16:44 von veda3

"Anstatt immer nur von Flüchtlingen berichtet doch einmal über Altersarmut..."

Das ist zutreffend.

Aber erst wenn das Flüchtlingsproblem richtig gelöst ist, können die gesparten Milliarden z. Bsp. in das ausgebeutete Rentensystem investiert werden...und dann macht auch die Rentenfrage wieder mehr Sinn.

... denn ohne Moos nix los!

Jedes Land entscheidet

wer in sein Land kommen darf, außerdem hält Ungarn die Dublin-Regeln ein und schützt die Außengrenzen der EU. Gute Sache gegen die NGO vor zu gehen.

Dann eben ohne Ungarn

So tragisch es für die Betroffenen ist und so bitter für alle, die sich ein liberales und weltoffenes Ungarn wünschen:
Das größte Problem haben analog dem amerikanischen Multilateralismusverweigerer nicht die anderen Staaten, sondern Ungarn selber. Wenn Sie sich aus dieser verabschieden oder sich eine Auszeit nehmen wollen, dann muss dies möglich sein. Damit läuft die Entwicklung der EU natürlich anders als gedacht, aber es kann, darf und soll niemand zu seinem Glück gezwungen werden.

Die Aufgabe der EU sollte es also weniger sein, die Ungarn zu „halten“, sondern die EU so zu gestalten, dass wir uns als liberale, tolerante und pluralistische Gesellschaft darin noch wiederfinden und weiter entwickeln können.

Gelänge dies, würden die Ungarn und gewisse andere Gesellschaften sehr schnell erneut mit den Füßen abstimmen.

@ HarryH.Hirsch

"..und die Ukraine...also gehts hier um die Ukraine und ukrainische Flüchtlinge?" Am 20. Juni 2018 um 16:55 von HarryH.Hirsch

Ukrainer werden nirgends als Flüchtlinge anerkannt, mit der Begründung (das denke ich mir nicht aus), da der Konflikt nur in der Ostukraine stattfindet, könnten sie in der Westukraine bleiben.
Dass es dort wirtschaftlich nicht gut aussieht und viele nicht wissen, wie sie im Winter das Heizen bezahlen sollen ist ebenfalls kein anerkannter Grund für Flucht oder gar Asyl.

Dagegen werden Ukrainer sehr gerne als Arbeiter hier gesehen, genauer: Leiharbeiter, die für wenig Geld schuften ohne dafür irgendwelche Leistungen beanspruchen zu können.
Ob sie nun traumatisiert sind, weil ihre Familie in der Ostukraine umgekommen ist oder vermisst wird ist ebenfalls nicht von Belang.

@ 16:48 von emmdeka

Zitat: "Ein absolut ekelhafter Beitrag..."
Was muss eigentlich noch alles passieren, damit Menschen, die immer noch solche Kommentare schreiben, endlich auch in der Realität ankommen?
Es sind derzeit ca. 68 Millionen auf der Flucht - wie viele davon möchten Sie denn gern noch aufnehmen?
Hilfsbereitschaft ist super und notwendig, aber bitte da, wo die Not entstand und besteht und nicht da, wo es NOCH keine Not gibt!

Die EU sollte mal Ihre grundsätzliche Haltung überdenken?

Wenn ich mir die neuen linksorientierten Schelmenstücke Der EU anschaue kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Da sollen sich Migranten künftig das EU Land aussuchen dürfen wo Sie leben wollen und wenn irgendwo bereits ein Familienmitglied ist, kann auch eine dreißigköpfige Großfamilie nachziehen. Was blüht dann erst Deutschland mit seinen circa. 2 Mio. Flüchtlingen/Migranten? Solche extrem links gelagerten "Regelungen" stehen diametral entgegen zu der immer weiter rechtsorientierten Ausrichtung des überwiegenden Teils der EU-Mitgliedsstaaten und sollte diese Regelung eingeführt werden, werden sich mit Sicherheit 80% der EU-Mitgliedsstaaten (und nicht nur unsere östlichen Partner) nicht daran halten. Deshalb sollte Brüssel mal seine grundsätzliche Haltung überdenken?

Haftstrafen für Flüchtlingshelfer in Ungarn

Ich bin mal gespannt, wann Söder nach Ungarn fährt und sich dort entsprechende Ratschläge holt? Aber wahrscheinlich hat er die von Orban längst eingeholt.

re tortellini: Wo ist die Krise?

„Armutszeugnis
Das sind also unsere Christlich-Abendländischen Werte? Helfer bestrafen?
Es ist eh unglaublich wie sehr diese Wahn um eine angebliche Flüchtlingskrise in den reichsten Ländern der Welt hochgeputscht wird. Die Flüchtlingskrise findet im Mittelmeer statt. Dort ertrinken laufend Menschen.“

Vielen Dank für Ihren Kommentar - es tut wirklich gut, auch mal wieder so etwas zu lesen.
Man hat ja tatsächlich manchmal den Eindruck, als würde alle Welt unter der Flüchtlingskatastrophe verstehen, den vor der tatsächlichen Katastrophe geflohenen Menschen ein Dach über dem Kopf und ein wenig Wärme zu gewähren.

Und die „Katastrophe“ scheint dann auch noch dort am größten, wo überhaupt keine Flüchtlinge sind. Und wo schließlich überhaupt keiner mehr hin will, dafür aber sehr viele nur möglichst schnell von dort weg wollen. Worauf man dann sich wieder heimelig „unter sich“ wähnt.

Zerrbilder

"Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sieht in dem ungarischen Gesetz einen "fundamentalen Angriff" auf die menschenrechtlichen Grundsätze der EU. Helfer würden damit "systematisch stigmatisiert" und in der Ausübung ihrer Tätigkeit behindert, "

Das ist so nicht richtig und in meinen Augen eine sehr polemische, verzerrende Aussage.
"Behindert" werden sogenannte "Aktivisten" welche direkte oder indirekte Beihilfe zu einer Straftat, nämlich der illegalen Einwanderung / Grenzübertritt leisten.
Die menschenrechtlichen Grundsätze sind geklärt. Wer allerdings diese vorschiebt um eine Straftat zu begehen wird nun dementsprechend belangt. Das ist ist bei anderen Vergehen doch auch nicht anders. Wo also ist das Problem ?

Auf in die Diktatur

Sie scheinen alles vergessen zu haben, was wir in zwei deutschen autoritären Systemen an Unmenschlichkeit produziert haben. Vor 30 Jahren hieß es noch Fluchthelfer im Sinne von Helfen aus einem Totalitären System in die Freiheit einer westlichen Demokratie, heute werden selbst anerkannte NGOs, die auf der ganzen Welt Menschen in Krieg, Krisen und bei Nöten helfen zu Kriminellen umdefiniert, das ist nichts anderes als die Knastandrohung für in der DDR für den Versuch zu gehen oder dabei zu helfen, das ist nichts anderes als die Forderung Menschen an Grenzen sterben zu lassen, diesmal andersherum. Diese Unmenschlichkeit führt uns gerade in totalitäres Denken zurück und in Die und Wir und wir stellen uns einfach über Menschen. Ich halte Ihren Kommentar einfach nur noch bezeichnend für eine Verrohung und einen Werteverfall gegen den ich immer Widerstand leisten werde. Wir richten über Menschenschicksale in einer Form, die nichts anderes ist, als menschenverachtend.

@ralf123; Vollzugsproblem in Deutschland

Die Schleuserei ist gem. § 96 AufenthaltG seit 2005 strafbar, davor war es in § 92a AusländerG geregelt. Das Problem ist bei uns in Deutschland der Vollzug. Die allgemein zugängliche Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung zu § 63 AufenthaltsG regelt eine Kontrollpflicht des genzüberschreitenden Beförderungsunternehmer. Wer schon einmal mit der Bahn über die Grenze gefahren ist, wird wissen, dass es von den meisten Beförderungsunternehmer nicht vollzogen wird. Damit sind wir schnell bei der strafbaren Schleuserei. Aber gibt es denn Anklagen?

Sehr gut, Ungarn!

Politik ist dafür da, sich Problemen zu widmen, um sie zu lindern oder zu lösen. Die ungarische Regierung beherzigt das.

Wäre ein schönes Vorbild für unser angeblich "alternativloses" Herumgeeiere.

skuril

>>In der Verfassung steht nun der Auftrag, dass der Staat die christliche Kultur Ungarns zu verteidigen habe.<<

Die Evangelien berichten durchgängig von dem Bemühen Jesu, die Ausgestoßenen mit hinein zu nehmen in die Gesellschaft und das Reich Gottes.
Im "christlichen" Ungarn dieser Tage würde Jesus als kriminell gelten. Das empfinde ich als evangelischer Pfarrer als völlig skuril.

Ich weiß nicht...

... sollte man den Orban-Fans hier wünschen, dass sie einmal in solche Notlage geraten, wie die, in der die Flüchtlinge es sind, oder ist das Niemandem zu wünschen?

"Christliche Kultur verteidigen"

Ich habe als christliche Kultur immer hauptsächlich Nächstenliebe verstanden. In diesem Kontext wäre in erster Linie das Helfen von notleidenden Menschen, ob "wirtschafts-" ofter "richtige" Flüchtlinge.
Die ungarische Regierung und auch viele Kommentatoren hier sehen aber wohl eher den wöchentlichen Kirchenbesuch oder den Glauben an den einzig richtigen Gott im Vordergrund.
.
Die westlichen Werte von Gleichheit von Mann und Frau, Respekt vor den örtlichen (säkularen) Gesetzen usw. Sind da schon eher im Sinne des Gesetzgebers, sollten aber so nicht gerechtfertigt werden.

Nägel mit Köpfen

Er setzt sich, wie Trump gegen Menschenrechte und kriminalisiert die, die in der ganzen Welt für Menschlichkeit stehen und gegen Todesstrafe, gegen Folter und Krieg kämpfen, die seit Jahrzehnten für einen fairen Handel, gegen Rüstungsexporte etc. aktiv sind. Schlimm ist, das wir alle so selbstbezogen, egoistisch unterwegs sind, dass wir uns über andere stellen, die wir nichtmal persönlich kennen, wir nehmen die Kinder weg (USA), wir sperren unschuldige Hilfesuchende immer öfter einfach ein, weil sie kommen. Wir fliegen überall hin, können fast überall arbeiten, wir haben (noch) Frieden uns gehts gut, auch weil uns die Welt oft scheißegal ist und wir daran verdienen. Sie sollte nochmal in sich gehen, ob ihnen eine solche menschenverachtende Gesellschaft wirklich die Richtige erscheint. Als ehemaliger DDR- Bürger kann ich nicht glauben, wie hier vergessen wird. Die Mitmenschlichkeit und Demokratie wird von Angst und Fremdenfeindlichkeit gefressen... das hatten wir beides schon genug.

@ S1 um 17:24

>>Aber erst wenn das Flüchtlingsproblem richtig gelöst ist, können die gesparten Milliarden z. Bsp. in das ausgebeutete Rentensystem investiert werden...und dann macht auch die Rentenfrage wieder mehr Sinn.<<

Das Flüchtlingsproblem wird erst abschließend gelöst, wenn die ungleiche Verteilung des Wohlstandes und die diese Ungleichheit zementierenden, teils sehr unfairen Praktiken der reichen Länder, inklusive Deutschlands, überwunden sind. Von Kriegen ganz zu schweigen. Solange diese massive Ungleichheit existiert, werden weiterhin Millionen Menschen ihr Heil in der Flucht aus ihrem Elend suchen.

Wenn Sie darauf warten, fürchte ich, dass Sie sich nie der Rentenfrage oder ähnlichen witmen werden können.

illegal =illegal

Wer zu illegaler Einreise verhilft, ist kriminell. Danke, Herr Orban, für die Klarstellung.

Illegale Migration?

Spannend wäre für die Diskussion, mehr Details über das Gesetz zu erfahren. Denn:
a) Flüchtende, die um Asyl bitten wollen, sind zunächst keine Migranten mit der Absicht der Bleibe auf Dauer, ergo sollte diese Personengruppe von dem Gesetz ausgeschlossen sein.
b) Illegalität kann nicht im Schnellverfahren im Grenzgebiet durch die Grenzpolizeikräfte festgestellt werden. Nach erfolgtem Grenzübertritt ist daher ein ordentliches Rechtsverfahren notwendig, um den Anfangsverdacht einer möglichen Gesetzesübertretung zu prüfen. Und Ungarn sollte genauso wenig eine "Bananenrepublik" sein, wie die anderen europäischen Nationen.
c) Sind denn der teure Grenzzaun und die verstärkte Grenzpolizei so wenig wirksam, dass Ungarn so ein Gesetz benötigt? Was bedeutet das Beispiel für diejenigen, die nach einer Mauer um Europa träumen?
d) Auch Menschen, deren Aufenthaltsrecht im Land abgelehnt wurde, benötigen Hilfe, Achtung und Aufmerksamkeit. NGOs unterstützen hierbei den Staat effizient und effektiv.

Das können sie

...aber bedenken Sie wohin es führt. Das was wir mit diesen einfachen und menschenverachtenden Verhalten erreichen, ist eine Diktatur. Wenn Menschen, die anderen helfen, aus der Not bringen etc. zu Krimminellen umdeuten, dann bin ich da, wo die DDR und das Dritte Reich in anderer Form schon mal waren. Seien wir Konsequent: dann sollten alle, die anderen helfen und damit auch Kosten verursachen einfach heute ihre Arbeit niederlegen und dann viel Spass mit einer Gesellschaft, wo sich nur noch jeder der nächste ist. Ekelhaft!

Ein Artikel nach dem anderen

Ein Artikel nach dem anderen auf der Tagesschau zu dem Thema "moralische Empörung".
Die Leute haben keine Lust mehr darauf. Wir leben in der westlichen Welt in der Rechtsstaatlichkeit gilt und nicht das Befinden und Empfinden der Oberen über den Gesetz steht.

Verschwörungstheorien

Es tut mir leid, aber Flüchtlinge kommen nicht, weil irgendjemand hilft, sie kommen auch so, weil sie Gründe haben. Menschen, die anderen helfen in Not werden hier erstmals offensichtlich nach 1989 in der EU zu Kriminellen umgedeutet. Wer dies zu Recht erklärt, der findet auch Diktaturen in denen auf Kosten des Menschenrechts Politik mit Polizei und Militär und Geheimdiensten umgesetzt wird. Am Ende eine ganz tolle Gesellschaft, kann ich nur sagen - hatte ich in der DDR schon mal. Nein Danke!

17:29 von klasube ...derzeit ca. 68 Millionen auf der Flucht.

Und es ist damit zu rechnen, das das mehr werden. Alle diesbezüglichen Regelungen sind also daraufhin zu überprüfen, ob sie auch bei 680 Millionen oder 6,8 Mrd. Flüchtlingen noch kompatibel sind - es geht nicht um Humanität, sondern darum, das die Dinge funktionieren auch wenn sie sich ändern müssen, weil Quantität in Qualität umschlägt.

Na so was

Es gibt noch Länder wo das Gesetz gilt .
Mehr ist da nicht zu sagen.

Am 20. Juni 2018 um 17:46 von Auf eine Frage

"Die Evangelien berichten durchgängig von dem Bemühen Jesu, die Ausgestoßenen mit hinein zu nehmen in die Gesellschaft und das Reich Gottes.
Im "christlichen" Ungarn dieser Tage würde Jesus als kriminell gelten. Das empfinde ich als evangelischer Pfarrer als völlig skuril."
#
#
Das kann ich mir nicht vorstellen. Sollte nochmals in einem Stall das Kind Gottes geboren werden, hätten die Kirchen ein Problem diesen als Gottes Sohn anzuerkennen.
Dieser hätte bestimmt auch Probleme mit dem Reichtum der Kirchen und nur "warme Worte" für die armen in dieser Welt.

17:46 von Auf eine Frage

Im "christlichen" Ungarn dieser Tage würde Jesus als kriminell gelten

Da spricht er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!
Matthäus 22:21
ansonsten Das empfinde ich als evangelischer Pfarrer als völlig skuril.
an allem kann man skuriles entdecken,
als Katholik an den Protestanten und umgekehrt (!)

@ derdickewisser von

>>Trotzdem bleibt es dabei, dass die im Mittelmeer kreuzenden Helfer letztlich nichts anderes sind als Gratis-Schlepper.<<

Ich empfinde es als schäbig, wie Sie oder andere diese Helfer so pauschal zu Kriminellen erklären. Diese Helfer gehen meist mit hohen persönlichen Einsatz, Risiko und Kosten auf diese Rettungsmissionen. Die dort arbeiten sind meist Idealisten, die aus ihren christlichen oder humanistischen Werten heraus konsequente Handlungsfolgen ziehen. Sie wollen das Elend dieser Menschen nicht blind hinnehmen, sondern helfen, so gut es geht und mit den Mitteln, die sie haben. Und dann kommen die Sesselmoralisten aus dem reichen Deutschland und schimpfen sie Verbrecher und reden von der Verteidigung europäischer Werte. Das ekelt mich an.

In Deutschland laufen Verfahren gegen Schleuser.

Prof. Putzte wies darauf hin, dass sich die Bundesrepublik entscheiden muss, ob sie an der Illegalität der Einreise festhält oder ein pragmatische Lösung bevorzugt.
Dann müssen aber auch Gerichtsverfahren gegen Schleuser eingestellt werden.

"Unterm Strich ergibt sich folgendes Bild: Solange Ausländer sich strafbar machen, wenn sie unerlaubt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, ist die Strafbarkeit auch bei all jenen gegeben, die dazu Hilfe leisten. Dazu gehören Zugführer, die wissentlich Flüchtlinge über die Grenze transportieren, möglicherweise aber auch die deutsche Bundeskanzlerin, die mit ihrem Verhalten jedenfalls ab dem 5. September 2015 die unerlaubte Einreise aktiv gefördert hat und es aktuell unterlässt, sie zu unterbinden."

Mehr als die Hälfte aller Ungarn lebt ...

... als Migranten in der Welt verstreut.

Aber von denen redet ja niemand, hier wird ganz klar zwischen Menschen geschieden. Zwischen gewollt und ungewollt. Und sowas nennt man nicht zu unrecht als Faschismus / Nationalismus oder Rassismus. Man suche sich aus was besser passt, es wird aber nicht besser dadurch.

16:34 Toni B.

Volle Zustimmung!

Typisch

Der Aufmacher der ARD-Meldung:
"... NGO-Mitarbeitern drohen in Ungarn künftig Strafen, wenn sie Flüchtlinge unterstützen..."

Der Vorgang:
"... Mitarbeiter und Aktivisten können sich künftig strafbar machen, wenn sie "Beihilfe zur illegalen Migration" leisten. Die im Gesetz enthaltene Änderung des Strafgesetzbuchs sieht Arreststrafen sowie im Wiederholungsfall Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr vor... "

Wer daran etwas auszusetzen hat soll auch so ehrlich sein und offen sagen das man " Beihilfe zur illegalen Migration" als einen positiven Vorgang wertet.
Zu suggerieren das jegliche "Unterstützung" zu Haftstrafen führen könnte entspricht schlicht und einfach nicht der Wahrheit.

@taechers voice

"So tragisch es für die Betroffenen ist und so bitter für alle, die sich ein liberales und weltoffenes Ungarn wünschen:"

Mich erstaunt an dieser ganzen Diskussion immer wieder, was man so als "weltoffen" definiert.
Mit Sicherheit ist damit nicht gemeint, das diverse private Organisationen, sei es im Mittelmeer oder an innereuropäischen Grenzen, Migranten illegal in die EU Schleusen. Da hat nicht mit "weltoffen" zu tun, sondern ist eine Straftat.Period.

"In der Verfassung steht nun

"In der Verfassung steht nun der Auftrag, dass der Staat die christliche Kultur Ungarns zu verteidigen habe. Es werden neue Verwaltungsgerichte geschaffen und Obdachlosigkeit verboten."

Es gibt kaum mehr eine christliche Kultur in Ungarn und in Bayern auch nicht. An den muslimischen Flüchtlingen liegt dies nicht! Die Rechtspopulisten in Gestalt der AfD und Fidesz schaffen das Christentum ab.

Ungarn ist von sicheren Drittstaaten umgeben,

es gibt also überhaupt keinen sachlichen Grund aus diesen sicheren Drittstaaten Richtung Ungarn zu fliehen!

Was zu bedenken ist!

Am 20. Juni 2018 um 16:48 von emmdeka

Diktator Orban

Ein absolut ekelhafter Beitrag zur ohnehin schon völlig desaströsen Flüchtlingspolitik unserer EU.

Re schon ein wenig daneben alles was nicht ja Migration ist ,sind Diktator oder Populisten .Denke eher andersrum wer hat sich gegen die GG und Dublin gestellt.Alleinentscheidung und die Folgen dürfen andere tragen.Der Unterschied zwischen Wählerwille und Diktator ist da .Aber wenn Argumente und Sachkentnis fehlen ...

emmdeka alles gute und die Realität kommt mit dem Alter hoffe ich.
Man könnte resignieren, wäre der Kampf gegen diese Strömungen nicht so immens wichtig. Geschichte wiederholt sich leider.

Re da gebe ich ihnen schon Recht eine Minderheit beherrscht die Mehrheit mit ... Hatten wir brauche ich nicht wieder

@veda3

sehr guter Kommentar, aber die Alten interessiert doch keinen mehr in Berlin. Sie haben Ihre Milch gegeben, sollen sie sehen wie sie klar kommen und außerdem ist dafür kein Geld vorgesehen

Beitrag von Skuril: Nein,

Beitrag von Skuril:
Nein, Herr Pfarrer. Es geht nicht im Prinzip um Hilfe für Verfolgte, Schwache. Es geht darum, WIE und WO Hilfe geleistet wird.
Und wirksame Hilfe für grosse Teile der Bevölkerung Afrikas kann nicht auf Europäischem Boden erfolgen. Und auch nicht, indem gerade die cleversten und agilsten nach Europa geschleust werden. Denn gerade die werden zum Aufbau der Heimat - mit Hilfe der EU - gebraucht. Das Problem lässt sich NUR in Afrika selbst lösen. Das ist Christenpflicht.

Am 20. Juni 2018 um 17:51 von fast-facts

"Ich habe als christliche Kultur immer hauptsächlich Nächstenliebe verstanden. In diesem Kontext wäre in erster Linie das Helfen von notleidenden Menschen, ob "wirtschafts-" ofter "richtige" Flüchtlinge.
Die ungarische Regierung und auch viele Kommentatoren hier sehen aber wohl eher den wöchentlichen Kirchenbesuch oder den Glauben an den einzig richtigen Gott im Vordergrund."
#
#
Gründen Sie doch einfach eine Organisation um Menschen zu helfen, es gibt genug Hilfsbedürftige in DE /Europa //Welt.
Sollten Sie auf Spenden angewiesen sein, und Prominenten als Paten gewinnen können, werden Sie schnell feststellen, das Sie bedürftige aus Ihrer Hilfsleistung ausschliessen müssen um nicht das ganze Projekt in Gefahr zu bringen.
Ich wünsche Ihnen viel Glück und noch mehr Kraft, da Anfeindungen nicht ausbleiben werden.

um 17:52 von Auf eine Frage

Sie sollten auch andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, die zur Lösung beitragen.
Die erzwungene Verteilung ist nicht der rechte Lösungsweg... eher der linke, sozialromantische.
Und das wird wie immer nix taugen.
Da können sie sogar auf den glorreichen Sanktnimmerleinstag warten.

Gott sei Dank

... na hoffentlich nicht. Mit Gott, den barmherzigen christlichen kann diese menschenverachtenden Politik nichts zu tun haben. Er ist bei denen die Helfen, die Not leiden, die in Krieg, Gewalt, Armut, Folter stecken und versuchen dies zu ändern. Die eiskalte inhumane Egoschiene des nationalen Populismus ist nichts anderes als, um in dem Bild zu bleiben, des Teufels...
Wer nicht gibt, nicht teilt, den Fremden mit Hass, Neid, Vorurteilen gegenüber tritt, dieser erntet genau dies. Wer anderen die Schuld für alles gibt, was diese gar nicht zu verantworten haben, der wird selbiges erfahren. So was schafft Krieg, schafft Diktaturen, schafft Überwachung etc. Als ehemaliger DDR - Bürger warne ich alle, die sich gerade über das was in Ungarn läuft freuen. Es ist der falsche Weg!

Beitrag von Skuril: Ergänzung

Beitrag von Skuril:
Ergänzung zu meiner Antwort auf Ihren Beitrag:

Gib nicht dem Hungernden einen Fisch. Gib ihm eine Angel.

@ Sisyphos3 um 18:08

>>"Im "christlichen" Ungarn dieser Tage würde Jesus als kriminell gelten"
Da spricht er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!
Matthäus 22:21<<

Ja, und die Nazis konnten sich in den 1930ern und 40er Jahren auf Röm 13 berufen... die Obrichkeit ist von Gott eingesetzt.
Ich setze mal dagegen: "Du sollst Gott mehr gehorchen, als den Menschen." Apg 5, 29b

Es hilft nur nichts, Bibelstellen aus ihrem historischen Kontext zu reißen. Der Anspruch Jesu Nächstenliebe zu leben und geltende Gesetze am Maßstab der Liebe zu messen, bleibt dagegen universell gültig.
Da können Sie noch dreimal betonen, dass Jesus gesagt hat, dass auch seine Anhänger sich vor dem Steuerzahlen nicht drücken sollen. Das heißt noch lange nicht, dass uns dass von der christlichen Pflicht entbindet, Menschen in Not zu helfen.

"Flüchtlingshelfern kann

"Flüchtlingshelfern kann künftig auch der Zutritt zu einem acht Kilometer breiten Streifen entlang der Schengen-Außengrenze Ungarns untersagt werden."
Interessant insofern als NGOs auch das Verhalten der ungarischen Grenzbehörden dokumentieren könnten. Das will der Staat in Zukunft wohl verhindern.
Auch interessant, wie hier im Forum die Umdeutung und Kriminalisierung von Flüchtlingshilfe zu illegaler Fluchthilfe verteidigt und gutgeheißen wird. Man kann nur noch den Kopf darüber schütteln, wie sehr sich viele hier anscheinend nach einem autoritären Regime sehnen.

Einfach und richtig

Beihilfe zur illegalen Einreise ist ein Verbrechen und somit strafbar. Mitarbeiter einschlägiger NGO sind ergo Kriminelle. So einfach, so richtig.

Die ersten 11 Kommentare

Die ersten Kommentare sind absolut ekelthaft. Ich weiss gar nicht, wie man so denken kann und wie man soviel Hass und Unmenschlichkeit auf sich vereinen kann.

Gibt es hier im Forum wirklich nur die gefühlten 99% Rechtsradikalen?

Wenn das hier die Meinung der Deutschen repäsentiert, dann schäme ich mich für Deutschland.

Asozialität und moralische Verkommenheit wohin man schaut.

Wer freiwillig hier die Kommentare liest, muss entweder komplett schmerzfrei sein oder eben ein gefestigtes rechtsextremes Weltbild haben.

Gute Nacht Deutschland.

Illegal

was Illegal ist, das entscheidet die herrschende Politik - richtig. Das kann aber in Ungarn nun auch heißen, dass wenn ich einen illegal in Ungarn eingereisten Geflüchteten Essen geben, ein verletztes Bein verbinde, eine Nacht auf meinem Hof schlafen lasse etc. dann bin ich kriminell. Das gleiche passiert bereits in Frankreich, wo ganze Dörfer kriminalisiert werden, weil die Mensch dort in Grenznähe einfach mitmenschlich sind und der Staat nichts für die Menschen tut. Das ist nichts anderes, als der Schritt in menschenverachtende Diktaturen, wo die Auslegung Hilfe für Menschen, die einfach nur eine Grenze ohne gültiges Dokument oder Genehmigung überschreitet zu Straftätern erklärt werden. Umgekehrt hatten wir das in der DDR schon mal - da kam mensch in den Knast, nur wenn man von einem Fluchtversuch wusste und nichts gesagt hat. War auch Recht und der Grenzübertritt iIlegeal - war aber nicht was wir menschlich richtig fanden, oder? Bitte Nachdenken. Das wäre toll!

@ tagesschlau2012 um 18:07

>>"Die Evangelien berichten durchgängig von dem Bemühen Jesu, die Ausgestoßenen mit hinein zu nehmen in die Gesellschaft und das Reich Gottes.
Im "christlichen" Ungarn dieser Tage würde Jesus als kriminell gelten. Das empfinde ich als evangelischer Pfarrer als völlig skuril."
#
#
Das kann ich mir nicht vorstellen. Sollte nochmals in einem Stall das Kind Gottes geboren werden, hätten die Kirchen ein Problem diesen als Gottes Sohn anzuerkennen.
Dieser hätte bestimmt auch Probleme mit dem Reichtum der Kirchen und nur "warme Worte" für die armen in dieser Welt.<<

Sie reagieren mit pauschalen Verurteilungen gegenüber den Kirchen. Die Kirchen gehen heute selbstkritisch mit ihrer eigenen Geschichte um.
Die Kirchen leisten heute aber wesentlich mehr, als "warme Worte". Da müssen Sie sich nur mal mit den großen christlichen Hilfswerken, wie Caritas, Brot für die Welt und Co. beschäftigen. Auch was Integration und soziale Dienste innerhalb Deutschlands angeht, sind die Kirchen sehr aktiv.

@Rumpelstielz, 18:03

es geht nicht um Humanität, sondern darum, das die Dinge funktionieren

Danke, dass Sie - wohl unbeabsichtigt - so exakt auf den Punkt bringen. Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral, sagte schon B. Brecht. Was schert uns Humanität, wenn sie mit Anstrengungen verbunden ist.
Einmal täglich lese ich hier, dass wir z.B. keinen Flüchtling aufnehmen können, weil wir keine 68 Millionen aufnehmen können. Ich warte auf den ersten Krankenwagen, der in der Garage bleibt und nicht zum Schwerverletzten fährt mit der Begründung "wir können nicht alle retten".
Die Claqueure der menschenfeindlichen Politik, die auch noch finden, wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen, haben keine Vorstellung davon, welche Art Gesellschaft sie sich da herbeisehnen.

18:16 von linos203

Zwischen gewollt und ungewollt.
.
natürlich !
aber so ist die Welt
unter gleichgesinnten fühlt man sich eben wohler, sucht deren Nähe
wollten sie einen mit Springerstiefeln in ihrer Wohnung darunter haben
ich nicht !

„Beihilfe zur illegalen

„Beihilfe zur illegalen Migration“ ist nicht nur in Ungarn, sondern auch in der BRD strafbar.

Mit dem Unterschied, dass sich die Regierung hierzulande nicht mehr an die Gesetze hält bzw. selbst nach diesem Gesetz angeklagt werden müsste.

Eine unheilige Allianz zwischen Regierung und Mainstream verhindert erfolgreich die strafrechtliche Aufarbeitung des kontinuierlichen Rechtsbruches seit September 2015.

Gegen Merkel sind in Karlsruhe über 1.000 Strafanzeigen eingegangen – die werden aber in den Medien nicht mal erwähnt, geschweige denn bearbeitet.

I

@nie wieder SPD 17:01

Mitnichten. Der ungarische Gesetzgeber ist verantwortlich für sein Handeln.

Ich bezweifle stärkstens, daß Herr Soros oder Frau Merkel eine Bestallungssurkunde zu Herrn Orban ihr Eigen nennen.

Aber diese freudsche Unmündigkeitsannahme bei Herrn Orban erstaunt mich.

Vielleicht anerkennt die WHO selbstverantwortlich ja in absehbarer Zeit die Existenz Sozialer Behinderungen.

Auslegung

Flüchtlingshelfer, die Flüchtlinge unterstützen werden mit Haftstrafen bedroht?
Falsch Flüchtlingshelfer, die mithelfen, die illegale Einreise nach Ungarn zu organisieren und sogar aktiv schleusen sind von Haftstrafen bedroht-genau so wie in Deutschland. Solche Menschen nennt man im allgemeinen auch Schlepper.
Übrigens wurde gestern in Panorama (ARD) behauptet Ungarn hätte keinen einzigen Flüchtling aufgenommen-eine glatte Lüge.
65.000 Migranten stellten 2015 und 2016 ihren Asylantrag in Ungarn-dass die inzwischen möglicherweise alle nach Deutschland weitergereist sind ist bestimmt nicht die Schuld der Ungarn, sondern zeigt die Fehler im Dublin und Schengen -Abkommen auf. Deshalb hat Ungarn die Außengrenzen der EU geschlossen.

Helfertrip

Ob dieses Gesetz konkret sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen, aber dass NGO voller Leute auf dem Helfertrip sind, die sich auf Kosten von Steuerzahlern und Spendern im warmen Gefühl der moralischen Ueberlegenheit suhlen, das stört mich sehr. Denn zugleich interessieren sich diese Helfer nicht für den Schaden, den ihr Einsatz in Europa direkt oder indirekt anrichtet, etwa in Form der (Wirtschafts-)Flüchtlings-Sogwirkung.

@Am 20. Juni 2018 um 17:04

@Am 20. Juni 2018 um 17:04 von tortellini

"Beihilfe zur illegalen Migration"
Bitte, welchen Teil von -illegal- verstehen Sie hier nicht ?
Es handelt sich um selbsternannte 'NGO Helfer' und 'Aktivisten' in Fachkreisen auch Schlepperbanden genannt, denen das Handwerk gelegt wird. Damit können Sie doch kein Problem haben, oder ?

um 16:34 von Toni B.

"Ich wünsche mir eine derartige Gesetzgebung auch hier in Deutschland."

Sie wünschen wirklich die Abschaffung von Rechtsstaatlichkeit?

Herzlichen Glückwunsch!

16:55 von Werner40

Bitte lesen sie dazu am besten der Artikel aus der Zeit:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03
/fluechtlinge-asyl-ungarn-deutschland-oesterreich-statistik
Ungarn hat im Schnitt die meisten Asylbewerber
Einer der größten Gegner der EU-Flüchtlingspolitik hat mehr Asylantragsteller im Land als der bisherige Spitzenreiter Schweden. In absoluten Zahlen ist Deutschland vorn.

@ Königsberg um 18:17

>>Wer daran etwas auszusetzen hat soll auch so ehrlich sein und offen sagen das man " Beihilfe zur illegalen Migration" als einen positiven Vorgang wertet.<<

Die Frage ist ja eben, ob es als "Beihilfe zur illegalen Migration" zu werten ist, wenn Menschen andere Menschen im Mittelmeer vorm Ertrinken retten. Das ist eben nur eine Deutung, keine Tatsache.

um 16:35 von klasube

"Es muss ein Ende sein mit diesem unsäglichen Schleppertum unter dem Deckmäntelchen der guten Tat!"

Nur kurz zur Erklärung, falss sie von einem anderen Planeten kommen oder so:

Mit Hilfe für Flüchtlinge ist nicht die Hilfe beim Grenzübertritt gemeint. Diese Menschen sind dann schon hier. Oft brauchen Sie Hilfe.

Und ganz bestimmt sind sie nicht aus Vergnügen geflüchtet.

Nur noch mal so, zur Erinnerung...

17:04 von tortellini

Das sind also unsere Christlich-Abendländischen Werte? Helfer bestrafen?
------------------------------------------------------------
Wer nicht EU-Bürgern die illegale Einreise in den Schengen-Raum ermöglicht ist kein Helfer, sondern auch nach deutschem Gesetz ein Krimineller!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Anders89 – All Ihre Beiträge hier unterstütze ich...

...hier im Vollen Umfang denn ich bin der festen Überzeugung,
daß Sie recht haben.

---
Es mag zwar den Anschein haben, daß gefühlte 99,9% hier im Forum eher
die „bürgerlich konservative Meinung“ vertreten.
Aber ich glaube in der Mehrheit (auf alle Bundesbürger bezogen) überwiegt doch eher
Ihre u. Meinung Ansicht zu der Sache.
---
Hier wird aus der Ferne auf Menschen geurteilt die man garnicht kennt u. deren Gesinnung auch nicht kennt.
Weder wissen diese Leute warum einer flüchtet u. der Andere ein Helfer ist noch machen sie sich Gedanken
darüber, daß man selber eine gewisse Schuld daran hat, daß Menschen überhaupt flüchten.
Aber das darf man ja nicht mehr sagen.
---
Und deshalb nochmal ein Danke an Sie u. Ihre Beiträge.
P.S.:
Ich bin zwar nicht gläubig aber was der Papst geäußert hat stimmt schon.
Zitat:"Psychosen zu erzeugen" sei kein Heilmittel.
Populismus löse keine Probleme.
"Was die Dinge löst, ist Akzeptanz, Studium, Klugheit".

16:51, Sisyphos3

>>ein sprachliches Problem ?
Flüchtlingshelfer oder Fluchthelfer ?<<

Ein Fluchthelfer ist jemand, der jemandem über eine Grenze hilft.

Ein Flüchtlingshelfer ist jemand, der jemandem hilft, der die Grenze schon hinter sich gelassen hat.

Orbans Aktivitäten zielen auf letztere.

17:01, nie wieder spd

>>Die härteren Asylgesetze hat Frau Merkel zu verantworten.
Und Herr Sorros natürlich.
Aber was ist damit gemeint, dass Obdachlosigkeit verboten wurde?
Wie wirkt sich das aus?
Bitte mehr Infos dazu.<<

Ganz einfach. Er löst das Problem der "indigenen" Armut, indem er sie verbietet.

Das ist doch patent, oder?

@Auf eine Frage, 18.47h

Jemanden vor dem Ertrinken retten, ist definitiv keine Beihilfe zur illegalen Migration.

Aber die Weigerung, gemäß internationalem Seerecht, den nächsten sicheren Hafen anzulaufen und statt dessen über hunderte von Seemeilen einen Hafen nach Wahl der Geretteten anzulaufen, das ist schon Beihilfe.

Mit der Rettung ist die humane Verpflichtung abgeschlossen und die strafrechtliche (unterlassene Hilfeleistung) ebenfalls.

Obdachlosigkeit wird verboten

Wie dem Artikel zu entnehmen ist, ist in Ungarn jetzt auch die Obdachlosigkeit verboten.
Sollte unsere Bundesregierung auch mal drüber nachdenken. Wie hier vor einiger Zeit zu lesen war, sind ca. 50% der Obdachlosen in Deutschland Südosteuropäer, die hierher kamen, um zu arbeiten, aber mangels Ausbildung und Sprachkenntnissen keine Jobs fanden.
Da sie keinen Anspruch auf Unterstützung (Hartz IV) haben, leben sie dann in der Hoffnung auf Gelegenheitsjobs als Obdachlose auf unseren Straßen.

@ Petra Weber um 18:27

>>Und wirksame Hilfe für grosse Teile der Bevölkerung Afrikas kann nicht auf Europäischem Boden erfolgen. Und auch nicht, indem gerade die cleversten und agilsten nach Europa geschleust werden. Denn gerade die werden zum Aufbau der Heimat - mit Hilfe der EU - gebraucht. Das Problem lässt sich NUR in Afrika selbst lösen. Das ist Christenpflicht.<<

Das ist sehr richtig und wichtig.
Aber das schließt akute Hilfe für die Geflüchteten nicht aus.
Beides ist notwendig.

Ich habe leider den Eindruck, dass viele Hardliner hier beides nicht möchten, sondern dass vielen diese Menschen nur ein lästiges Problem sind, das sie gerne aus ihrem Sichtkreis raus haben möchten.

Gesetze zur Kontrolle der NGOs

Die alten Bürgerinitiativen waren ein Beitrg gelebter Demokratie. Soros hat sie zu einem politischen Werkzeug gemacht. Man hat in Osteuropa gesehen, wie sehr sie Staat-im-Staate werden konnten. Seitdem haben viele Länder (einschl. Israel) Gesetze zur Kontrolle der NGOs. Einige Soros-NGOs wollen im Migrationsbereich die staatliche Aufsicht unterminieren. Soros schreibt das ganz offen: Erst sollen Staaten ihre Verantwortlichkeit an die EU übertragen, diese delegieren dann weiter an Soros-NGOs. Hier soll Staatlichkeit, Souveränität und Identität unterminiert werden. Nachvollziehbar, dass der Staat sich gegen diese Aktionen wehrt.

@18:49 von Hanno Kuhrt: illegale Einreise in die EU

"Wer nicht EU-Bürgern die illegale Einreise in den Schengen-Raum ermöglicht ist kein Helfer, sondern auch nach deutschem Gesetz ein Krimineller!"

Ich habe den Artikel jetzt dreimal gelesen. Die Stelle mit den NGOs die sich als Schleuser beim illegalen Grenzübertritt betätigen, habe ich immer noch nicht gefunden.
Da sich die NGOs auch nicht der Grenze nähern dürfen, wird es wohl schwierig sich als Schlepper zu betätigen.

Für mich sind diese NGOs Organisationen, die sich in Ungarn darum kümmern, dass Flüchtlinge, die ins Land kommen, etwas zu Essen, Kleidung und ggf. eine Unterkunft bekommen.

Aber auch dazu steht nichts im Artikel. Zunächst wäre also ertsmal zu klären, was die NGOs genau machen.
Dass Ungarn jede Unterstützung für Flüchtlinge unterbinden will, ist klar.
Man ist fremdenfeindlich, da ist jedes Mittel recht, um abzuschrecken.

???

Ich bin schon irgendwie erschrocken, wie viele verängstigte Menschen hier sind. Und alle haben Angst vor den ominösen Massen an Flüchtlingen.
Auch ohne Flüchtlinge wird die Rente nicht steigen. Leider. Der Fehler im System ist schon älter.

Ich verstehe ja eh nicht, warum immer von Flüchtlingen gesprochen wird. Es sind alles Menschen. Menschen in Not. Und von uns kann sich wahrscheinlich kaum einer diese Not vorstellen. Und wahrscheinlich würden auch wir unser Glück in ähnlicher Lage woanders versuchen. Denn jeder ist seines Glückes Schmied und in unserer Kultur ist das hinausziehen in die Welt, um sein Glück oder die Liebe zu finden oder auch nur, um das Fürchten zu lernen, ziemlich stark verankert.
Siehe Märchen.
Warum gönnen wir anderen diese Chance nicht und unterstützen sie etwas, statt sie wie der König, der nichts von seinem Schatz abgeben oder die Hand seiner Tochter hergeben will, in den Kerker zu sperren?
Wo bleibt die Menschlichkeit?

@ Goldenmichel um 18:43

>>
Am 20. Juni 2018 um 18:43 von Goldenmichel
@Am 20. Juni 2018 um 17:04
@Am 20. Juni 2018 um 17:04 von tortellini
"Beihilfe zur illegalen Migration"
Bitte, welchen Teil von -illegal- verstehen Sie hier nicht ?
Es handelt sich um selbsternannte 'NGO Helfer' und 'Aktivisten' in Fachkreisen auch Schlepperbanden genannt, denen das Handwerk gelegt wird. Damit können Sie doch kein Problem haben, oder ?<<

Sie kennen diese Menschen nicht.
Sie kennen ihre Intention nicht.
Sie verurteilen sie pauschal als kriminelle "Schlepperbanden".
Diese Kriminalisierung von Menschen, die helfen wollen, ekelt mich an.

@Auf eine Frage 18:47

Es geht um Ungarn und dem Straftatbestand der "Beihilfe zur illegalen Migration", davon abgesehen liegt Ungarn auch nicht am Mittelmeer.

Philantropische,

Philantropische, humanistische, ehrenamtliche Flüchtlingshelfer und Lebensretter werden mit kriminellen, geldgierigen, kaltblütigen Schlepperbanden auf eine Stufe gestellt und kriminalisiert, unfassbar! Ungarn wird immer autoritärer, faschistischer und rassistischer; traurig und besorgniserregend. Dadurch wird der ungarische Staat auch immer unchristlicher und verrät wichtige christliche Werte wie Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Ich schäme mich für diese nationalistische und asoziale ungarische Regierung.

Darstellung: