Ihre Meinung zu: SPD und Opposition zum Asylstreit: Maximal genervt

19. Juni 2018 - 10:52 Uhr

Während sich die Union streitet, sind der Koalitionspartner SPD und die Opposition nur noch genervt. Die Asylfrage halten sie für ein Wahlkampfthema. Einer fordert sogar Seehofers Rauswurf. Martin Mair berichtet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hat auch sein gutes ! Laschet for President !

Alles hat zwei Seiten ! Hier präsentiert sich Armin Laschet als besonnener, glaubwürdiger und integrer Politiker: das wäre doch ein guter Nachfolger für Angela Merkel.
Obwohl ich nicht Laschets politisches Lager bin, beeindruckt er mich immer mehr!

Beilegung des Streits

Sie sind genervt, wollen das Problem mit Flüchtlingen nicht ansprechen und am besten wie bei Star Trek die Flüchtlinge aus dem Land wegbeamen.

Die Probleme mit den Migranten ist doch aber nur wegen Frau Merkel da oder besser formuliert wegen der Regierung insbesondere aber auch wegen der SPD.

Die SPD will ja noch mehr Probleme ins Land holen. Man kann die Probleme nicht ins Land holen und dann sie wieder wegbeamen.

Gehen wir in das Jahr zurück 2015 und machen die Grenze mal ganz dicht.
Dann gäbe es das Thema gar nicht. Es gäbe keine AFD, kein Brexit, keine Spaltung der Gesellschaft oder der EU und keine rechtspopulistische Parteien in anderen EU Ländern wie Italien oder Österreich.

Ganz einfach Grenze zu und keine Migranten mehr reinlassen.

Seehofer

Frau Merkel: Schmeißen Sie ihn aus der Regierung raus! Mit dem wird das nichts mehr!

Es wird Zeit, liebe CSU...

Zweifel am Zustandekommen europäischer Lösungen haben wir alle. Aber dass ein Innenminister einfach nicht seine Arbeit macht, sondern stattdessen jedes Mal zusätzliche Forderungen an andere auflegt, immer weiter polarisiert und alle Beteiligten beschädigt, ist mehr als absurd.
Seehofer soll endlich darlegen, wie er den Asylstau in den Griff bekommen will. Danach würden wir alle gern wissen, wie er die Abschiebungen in Länder angeht, die mit uns nicht zusammenarbeiten.
Und bitte: Finger weg vom Angriff auf unsere offenen Grenzen. Ein "Zurück zu den 1970ern" wäre nicht mehr mein Europa.
Man kann es so zusammenfassen: Er kann's nicht, seine CSU-Ideologen auch nicht. Und das gilt nicht nur für die Autobahn-Maut...

ja, maximal genervt...

ja, das beschreibt perfekt die Haltung von uns Buergern gegenueber der Unfaehigkeiten der A.Merkel betr. einer klaren Asylpolitik, ohne Wenn und Aber.
Geliefert hat sie unserem Staat nur das grosse Chaos und die unbeherrschbaren gesellschaftlichen und finanziellen Gewaltaufgaben, welche eben nicht so einfach zu schaffen waren und auch in der Zukunft fuer die Entwicklung Deutschlands die grossen Hemmschuhe sein werden...
...
unfassbar...
...
aber gut, wenn eine 6 % - Partei der 26 % - Schwesterpartei einmal die Pflichten aufzeigt...
in der Vergangenheit hatte eine uns bekannte sog. liberale Partei mit 7 % schon mehrfach Regierungswechsel via Misstrauensvotum herbeigefuehrt...
...
Alles Gute diesem Deutschland...
...

"SPD und die Opposition nur noch genervt"

Die Grenzöffnung Sympathisanten in der Opposition sind maximal genervt.
Kann es sein das viele Bürger von den Grenzöffnung Sympathisanten in der Opposition maximal genervt sind und kann es sein das die Mehrheit der Bürger hinter dem Bundesinnenminister im Asylstreit stehen.
"Die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland sinkt weiter"
dann ist ja alles gut,oder?
Deutschland hat 60 Prozent der Flüchtlinge aufgenommen,dadurch wurde Deutschland nicht belastet sondern überlastet.Wenn Bundesinnenminister Seehofer sagt "eine vernünftige Lösung, die die Bevölkerung überzeugt"kann ich dem nur Zustimmen.Positiv das nun Kommissionpräsident Jean-Claude Juncker erkannte "dass die einen die Last der Flüchtlingskrise tragen und andere auf den Zuschauerrängen sitzen"
Herr Armin Laschet "Erbe von Kohl nicht gefährden" genau und darum sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht zur Kanzlerin der Spaltung werden,oder ist sie das schon.

Die Asylfrage ist doch nur ein kleines Problem.

Hier wird mal wieder eine Mücke zu einer ganzen Elefantenherde aufgeblasen!
Alles was wirklich wichtige wäre bleibt liegen!
Unterstützt wird das durch den ganzen Medienhype.
Meine Bitte an alle Journalisten, stellt doch bitte mal klar, welchen Stellenwert das ganze Asylthema wirklich haben sollte und wie aufgeblasen es durch die Wahlkampfrethorik und -taktik der CSU inzwischen ist.

Schäm dich CSU !
Nicht gut für Deutschland und auch nicht gut für Bayern.

Genervt...

Im Asylstreit sind mittlerweile alle genervt...
insbesondere die Bevölkerung, die mit ansehen muß, wie mit der Zuwanderung praktisch umgegangen wird. Von der Forderung nach unbegrenztem Zugang von Flüchtlingen und Migranten bis zum Dichtmachen der deutschen Grenze sind alle politischen Positionen vertreten. Ich kann da nur sagen, "lernen durch leiden"...

Ironie der Geschichte!

Herr Söder hat wohl Gedächtnislücken?! Nur so kann er die Wahrheit verdrehen! Wenn Frau Merkel nämlich nicht so solidarisch gewesen wäre und die Grenzen dicht gemacht hätte, würden die hunderttausenden Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan von 2015 sich noch immer in Ungarn und Österrreich stauen. Die Herren Seehofer, Söder, Kurz und Orban haben wohl die Bilder von den 10000 Flüchtlingen auf dem Budapester Bahnhof vergessen?! Jawohl Herr Orban, in ihrem Land war das damals! Wie laut wäre wohl das Geschrei aus diesen Ländern nach europäischer Solidarität?!  Und man darf mal nicht vergessen: Wären die Osteuropäer nicht in der EU, dann wären die Millionen von Osteurupäer, welche heute in Westeuropa arbeiten per Definition nichts anderes als Wirtschaftsmigranten. Mal sind es Juden, mal Flüchtlinge, mal Ausländer, mal anders Denkende... Ja liebe Anhänger des Populismus: Je mehr man die Gesellschaft spaltet, desto mehr Randgruppen gibt es. Irgendwann bist es auch mal du!

Zur Abschreckung muss ein

Zur Abschreckung muss ein straffes EU Asyl- und Zuwanderungsgesetz kommen, in 2 Wochen ist das nicht zu bewerkstelligen. Auf der anderen Seite muss man den Menschen helfen, deren Lebensbedingungen in ihren Heimatländern zu verbessern. Das heißt auch, den afrikanischen Kontinent nicht auszubeuten, faire Preis für Rohstoffe und Produktionen zu zahlen. Dazu ist die kapitalistische Welt nicht bereit, es wird so weitergehen, alles für die, die schon genug haben.

Nicht nur Wahlkampfthema!

Die Abgeordneten bekommen in ihrem Elfenbeinturm anscheinend gar nichts mit.

Das Gerechtigkeitsempfinden der Menschen ist gestört.

Dauern wurde gespart, Rente wird per Verschiebung des Renteneintrittsalters gekürzt, Krankenkassen übernehmen nach und nach weniger Leistungen (wer nicht arbeitet, der "braucht eh kein Reha" - das war schon immer so), bei der Bildung der Kinder müssen die Eltern immer tiefer in die Tasche greifen, damit die Ausbildung der Kinder zu den Anforderungen des Arbeitsmarktes passt (mein Großvater hat noch vor dem 2. WK Schafshirte gelernt; wie viele Schafshirten brauchen wir heute?).
Dann bedienen sich die Politiker selbst - da denkt man noch "Nun gut, soll ja der Bestehlichkeit entgegen wirken".

Aber nun werden -zig Tausende Flüchtlinge eingeladen, deren Traumata und was weiß ich alles behandelt werden, deren Ausbildung nicht zum Arbeitsmarkt passt und die zum Teil völlig andere Kultur haben - sollen sie ja, ist je deren Sache, nur passt diese nicht hierher.

Es gibt Parteien die haben den Schuß nicht gehört!

Leider gehört die SPD dazu, da sie immer noch nicht gemerkt hat, dass die Migrations- und auch die Asylfrage die Bevölkerung bewegt und interessiert. Das kann man nicht weg diskutieren, das muss angepackt werden. Aussitzen geht nicht mehr.
Wenn die Kanzlerin Seehofer entlässt und sich mit einer anderen Partei z.B. den Grünen einlässt, wird das von der CDU nicht mitgetragen werden.
Aber wo ist das Problem? dann wird es eben Neuwahlen geben und ich denke, dann wissen wir wieder wo Deutschland steht.

Gerade die SPD

sollte sich ein weng ruhiger verhalten. Ich habe nicht vergessen, wie in dieser Partei selbst um den Kurs gestritten wird.

Wer im Glashaus lebt, sollte sich besser im Keller umziehen...

"Wir schauen ja im Moment zu, ...

wie sich die beiden Unionsparteien wirklich zerlegen."
Das macht doch Hoffnung! Genau so etwas habe ich mir schon immer gewünscht. Wenn auch noch Merkel endlich weg ist, ist das Glück vollkommen. Das Ideal: 10% CDU, 10% CSU, 10% SPD, 10% AfD, 10% B90/Grüne, 10% Linke, 10% MLPD, 10% NPD, 10% FDP und 10% Rest.

Wahlkampfthema

Dass das Thema ein Wahlkampfthema ist, hätten die Parteien vielleicht besser mal schon vor der Bundestagswahl erkennen sollen. Aber dass dieses Thema DAS Thema ist, das die deutsche Bevölkerung bewegt und beängstigt, wurde von den Volksparteien leider verkannt. Hätte man es bevorzugt berücksichtigt, säße heute vermutlich nicht die AfD im Bundestag und es gäbe noch stabile Volksparteien, denn der Begriff sagt schon, dass eine Volkspartei den Willen des Volkes widerspiegelt. Welche "Volkspartei" tut das heute?

Das einzige, was...

...tatsächlich nervt ist diese unfassbare Blockade- und Eskalationshaltung seitens der Opposition!

Man tut hier so, als würde man nun Menschen vor den Toren verhungern lassen wollen.
Dieses ganze Moralisieren führt schon seit drei Jahren zu einiger völlig verzerrten Wahrnehmung, die man dann mit ausgesuchten Statistiken und Erhebungen zu stützen versucht.

Und wenn dann auch noch Frau Roth (Grüne) dem gemeinen Volk das Schwenken deutscher Fahnen als aus ihrer Sicht quasi grenzwertigen Nationalismus aberziehen muss, dann schlägt es dem Faß den Boden aus...

Was um Himmels Willen ist in diesem Land nur geschehen, dass wir derart durch die Gegend gescheucht werden?

Ich bin teilweise wirklich fassungslos angesichts dieser ganzen Erziehungs- und Boykottierungsmaßnahmen insbesondere seitens einiger Politikerinnen, die mit einer nicht enden wollenden Arroganz und Ignoranz IHR ganz persönliches Gedankengut durchsetzen wollen.

Was maßt man sich hier als Volksvertreter/in eigentlich an?

Die Opposition ist maximal genervt ....

ja aber doch nur , weil Sie noch nicht erkannt hat, daß "illegale Zuwanderung" kein Wahlkampfthema ist , sondern ein die Mehrheit der Bevölkerung tangierendes Thema, daß solange im Fokus ist , bist nachhaltige Lösungen gesetzlich erreicht werden. Ein 3 Jahre dauernder "Ausnahmezustand" an den Grenzen kann doch bitte nicht ich als Lächerlichkeit abgetan werden. Im Sinne einer vernünftigen Lösung für Migranten, die im einvernehmlichem Prozess in Deutschland leben und Arbeiten wollen und dies auch mit Ihrer Qualifikation können, ist endlich ein Immigrationsgesetz erforderlich.

Stimmt: Maximal genervt

Was glauben eigentlich die Politiker, wie die Bürger dieses Scharmützel finden und wie ihr Interesse daran ist? Ihr seid gewählt, um Kompromisse zu schließen und vor allem, ALLE Themen zu besrbeiten. Stattdessen jockelt ihr auf dem Migrationsthema rum, als ob es Wirtschaft, Zölle, Gesundheit nicht gäbe? Und zwischenzeitlich füllt die TS den halben Auftritt mit dieser Schmierenkomödie - als ob es aus der Welt nichts anderes zu berichten gäbe? Ist schon Sommerloch?

Den einzigen klar denkenden

Den einzigen klar denkenden minister rauswerfen?
Dann muss die csu die reissleine ziehen und Merkel absägen.
Rückzug aus der union. Regierung platzt. Neuwahlen mit bundesweiter csu. Und dann hat merkel fertig.
Cdu wird unter 20 bleiben und die csu stärkste Partei.
Ob merkel sich das traut?

Herr Laschet hat Recht...

"Es ist nicht gut, wenn man so streitet. Das macht übrigens auch nur die Extreme stark. Die Umfrageergebnisse der letzten Tage haben wir alle erlebt. Und deshalb ist eine Sachlösung immer das beste Mittel."
Aber alles so laufen lassen ist halt auch nicht gut. Ein extremer Zuzug fremder Ethnien sorgt natürlich für starke Extreme. Sich immer fremder im eigenen Land zu fühlen ist nun mal kein gutes Gefühl!

Die nächsten (vorgezogenen?) Wahlen

werden zeigen, wer in dieser Frage die Wünsche der Wähler vernommen hat.

Wenn man den aktuellen Umfragen Glauben schenken darf, gehört die SPD allerdings nicht zu denen, bei denen die Wähler Gehör gefunden haben. Und bei den anderen Oppositionsparteien sieht es auch nicht besser aus, abgesehen von ...

Rauswurf

Warum nicht? Kann Herr Söder gleich mitgehen. Dann noch in Österreich vorbei....Dann sind die schon zu Dritt und können eine Tankstelle eröffnen.

Asylstreit

Seehofer finde ich schlimm. Konnte ihn noch nie ertragen. Jetzt hat er aber recht. Jemand macht den Anfang. Endlich. Italien auch. Worauf noch warten? Es wird kein Wunder geben. Wer in Not ist soll Hilfe bekommen. Kein Almosen wie jetzt. Nur wer in Not ist. Aber der deutsche Bürger muss besser gestellt sein. Auch ist das Almosen falsch.
Zeit zum Neuanfang.

Wahlkampfthema ? banal?

"Während sich die Union streitet, sind der Koalitionspartner SPD und die Opposition nur noch genervt. Die Asylfrage halten sie für ein Wahlkampfthema. "
.
Das nenne ich mal bezeichnend für die SPD in diesen Tagen: Eines der wichtigsten Themen dieser Zeit. Milliardenschwer Jahr für Jahr auf Jahrzehnte!
.
Und die SPD verlangt vom Koalitionspartner: Lasst doch mal sein.
.
Unglaublich!

genervt von csu und afd

genervt ist sehr richtig. es wird die tote sau "angst vor flüchtlingen" durchs dorf gejagt, obwohl die zahlen der neuankommenden flüchtlinge weit unter der von seehofer selbst geforderten obergrenze bleiben. was will die csu denn noch???
man kann nur hoffen, dass die csu für diese unerträgliche "politik" bei der wahl eine klatsche einfängt - auch wenn das bedeuten würde, dass die afd mehr stimmen holt - im falle bayerns ist das völlig wurscht, denn die csu unterscheidet sich nicht mehr von der rechten afd.
kümmert euch endlich um richtige probleme, wie z. b. dem umgang mit trump, denn die flüchtlingsfrage ist einzig und allein europäisch zu lösen.

Seehofer muss weg

Es war von Anfang an ein Fehler ihn in das Kabinett zu berufen.
Seehofer ist charakterlich und moralisch ungeeignet ein Ministeramt auszuüben.

Ich finde nicht das wir in

Ich finde nicht das wir in irgendeiner Form wegen der Flüchtlinge etwas bezahlen sollten, nicht an Italien, nicht an Frankreich oder Griechenland. Wir müssen diecGrenze schließen. Wenn wir niemanden mehr aufnehmen werden die anderen eine Lösung finden.
Was die SPD betrifft die ist wohl dabei sich endgültig abzuschaffen.
Hoffentlich setzt Seehofer sich durch und macht zu.

Warum wohl genervt?

Vielleicht macht sich die SPD auch mal Gedanken darüber, warum man genervt ist. Jeder hat wegen des Problems die Nase voll.
Die Gesellschaft sowie die Parteien.
Selbst das Verstecken des Problems durch die Medien hat nicht geholfen, weil es immer nur schlimmer wird.

Es kommt doch einfach davon, weil die Regierung keine endgültige Lösung anbieten kann. Gerade die Regierenden sollten eine endgültige Lösung anstreben, damit der AFD das Thema mit den Flüchtlingen weggenommen wird, damit es kein Streit mit CDU/CSU gibt.

Solange man rumeiert und keine Lösung findet, wird es das Thema ewig geben und das garantiert den weiteren Aufstieg der AFD und die schlechten Umfragewerte für die Altparteien.

Das Problem kann man ganz einfach formulieren. Sie haben und finden keine endgültige Lösung, daß das Thema von der Agenda gestrichen werden kann. Daran scheitert es.

Übrigens Merkel könnte die

Übrigens Merkel könnte die Grenzen schließen als es um den G20Gipfel ging. Und die Einreise von Flüchtlingen können wir nicht verhindern?
Und während unsere Nachbarn schon seit Jahren zurück weisen dürfen wir das nicht?
Natürlich dürfen wir. Merkel will bloß nicht.
Hoffentlich zwingt Seehofer Merkel jetzt endlich zur Einhaltung der Gesetze.

Scheinheilig

Vor einem halben Jahr tobte noch der Machtkampf zwischen Seehofer und Söder (haben scheinbar auch schon viele wieder vergessen?!) und nun machen sie gemeinsame Sache - Bayern first! Ich bin auch dafür alle Flüchtlinge, welche (in Bayern) bereits registriert wurden, abzuweisen! :-)

@Einerer hat einen Traum . . .

der für die meisten Deutschen wohl eher ein Albtraum ist. Neuwahlen und dann CSU stärkste Partei? Aller Voraussicht nach dürfte von der gegenwärtigen Unionskrise nur eine Partei profitieren: die fremdenfeindliche AfD. Das kann kein Demokrat wollen.
Und was Herrn Söder angeht: der wird mit seinem Kurs, diese AfD rechts überholen zu wollen, rettungslos scheitern. Als evangelischer Franke hat er im katholischen Bayern sowieso null Chance.
Übrigens hat Bayern zum Ausland insgesamt rund 90 Grenzübergänge, nur drei davon sind ständig überwacht (SZ), dazu kommen noch die Flughäfen und die Grenzbahnhöfe! Wie Seehofer alles unter Kontrolle bringen will, bleibt aus guten Grund sein Geheimnis.

Maximal genervt sind vor allem die,

die schon länger hier leben über die boniertheit unserer spitzenpolitiker. nichtmals das kleinste karo können sie ausfüllen.

Europäische Lösung?

Was ist denn die europäische Lösung, die Frau Merkel meint?
Das ist die Änderung des Dublin Abkommens. Demnach kann ein Flüchtling sich sein europäisches Land aussuchen. Dafür muß er nur dort Bekannte oder Bindungen haben.
Z.B. kommt er in Griechenland an und sagt "In Berlin lebt der Bruder meines Nachbarn aus unserem Dorf". Das reicht aus, damit er aus Griechenland nach Deutschland weiter geschickt werden kann.

In 10 Tagen liegt das dem EU Regierungschefs als endgültige Beschluss-Vorlage vor. Dann ist es ein europäisches Recht und damit könnte Frau Merkel argumentieren "Europäisches Recht geht vor Nationalem." Das bisherige Dublin war nämlich dafür nicht geeignet.
Demnach werden sich die Migranten ihr eigenes Land sich wünschen dürfen.

Es wäre ganz einfach

Grenzen dicht - Problem gelöst

Merkel vs Seehofer

Das in der Asylpolitik etwas geändert werden muss ist augenscheinlich. Das auch generell polititsche Entscheidungen schneller gefällt werden müssen, ist auch richtig. Was aber einer Koalition nachhaltig schadet, ist der öffentlich ausgetragene Streit zwischen der Kanzlerin und dem Innenminister, bzw. den beiden Schwesterparteien. Sobald die Unionsparteien sich geeinigt und einen Konsenz gefunden haben, muss die Kanzlerin den Innenminister entlassen. Nur so wahrt Sie ihr Gesicht und verhindert, dass das Ansehen der Bundesrepublik nicht weiter beschädigt wird. Das öffentlich in Berlin ausgetragene Wahlkampfgetöse der CSU muss beendet werden.

@Kay 523 - 12:05

Genau das ist der Stoff, den die Seehofer-Fans verdrängen, weil sie sich sonst die Turbulenzen und Tragödien vorstellen müssten, die sich in Anwendung des CSU-Modells der geschlossenen Grenze ergeben hätten, indem man die Flüchtlingsmassen einfach in Ungarn und Österreich kaserniert.

Die Regierung im Würgegriff einer 6%-Partei und der Populismus läuft zur Höchstform auf - das ist Deutschland 2018.

von Dieter1966

Es war von Anfang an ein Fehler ihn in das Kabinett zu berufen.
Seehofer ist charakterlich und moralisch ungeeignet ein Ministeramt auszuüben.
#
#
Ohne Seehofer gäbe es keine Regierung und aus diesem Grund ist es Unsinn darüber zu spekulieren ob er im Kabinett ist. Alle, einschließlich der Kanzlerin wussten von Anfang an, wofür Seehofer steht. Aus diesem Grund, wundert mich die Reaktion darauf.

Auch die Bürger sind maximal genervt

von der Tatenlosigkeit der GroKo in den vergangenen 3 Jahren. Eine europäische Lösung hat es nie gegeben und wird es auch nicht geben. Nicht mit Frau Merkel, denn die hat die Krise ja herbei geführt und 3 Jahren ausgesessen.

Jetzt plötzlich mit der Brechstange innerhalb von 2 Wochen mal eben ad hoc eine europäische Lösung aus dem Hut zaubern zu wollen ist völlig realitätsfern.

Der europäische Zug ist ohne Sie abgefahren Frau Merkel. Zeit, endlich Platz zu machen für wirkliche Lösungen, die dem Problem Herr werden.

Bon Voyage Frau Merkel !!!

Ich bin hier jetzt auch

Ich bin hier jetzt auch ziemlich genervt!
.
Frau Merkel muss nur mit Herrn Macron verhandeln, damit der dann im Gegenzug Unterstützung für seine Finanzzone bekommt?
.
Was ist das denn? Eine falsche Lösung mit dem Zuspruch, um die nächste falsche Lösung zu legitimieren?
.
Mir wird schlecht!
.
Herr Seehofer, ziehen Sie das Ding durch!

@WM-Kasparov-Fan 12:08

10% NPD? Welcher normale Mensch mit ein bisschen Geschichtswissen wünscht sich sowas? Erschreckend auf welche Gedanken Foristen hier kommen.

@Ungeschoent 13:52

Ich bin selber auch für schnelle und konsequente Abschiebungen von illegal sich in Deutschland befindenden Migranten.
Dies ist aber noch lange kein Grund für die Hetze der AfD und der CSU. Die nerven mich noch viel mehr als illegale Migranten, die sollen bitten mit den illegalen Migranten mit abgeschoben werden, inklusive deren Unterstützer!

Zu 13:48 von Wanderfalke -Sechs Prozent-

Die Regierung im Würgegriff einer 6%-Partei und der Populismus läuft zur Höchstform auf - das ist Deutschland 2018.

Was soll das "Würgegriff", "Populismus" aber Null Argumente.

Hinter den Sechs Prozent und dem deutschen Innenminister steht offensichtlich die Mehrheit der Bevölkerung wie die jüngste Umfage im Auftrag der ARD zeigt.

Sehr eindeutig (© infratest-dimap):
http://itv2.ard.de/files//3/162_Flucht.jpg

.... und schon vergessen?

Bei der BT-Wahl 2017 erhielt die CDU 26,8 Prozent der Zweitstimmen. 2013 waren das noch 34,1 Prozent. Es bröckelt (auch) bei Frau Merkel und der CDU gewaltig.
... und bei den Befürwortern und Unterstützern ihrer Politik.

Herr Seehofer ist Bundesinnenminister nicht Innenminister in Bayern. Er ist für das Thema der Fachminister für ganz Deutschland und zuständig, Prozente hin oder her.

... alte Männer

Wann begreifen es endlich die "alten" Männer, dass es hier um Politik (zum Wohle der Menschen) und nicht um gekränkte Eitelkeiten geht.

Ich kann sowohl Teile von PRO als auch KONTRA der Meinungen zur derzeitigen Asylpolitik von Deutschland als auch von Europa verstehen.

Wenn es jedoch nicht mehr um die Sache sondern um Wahlkampf, persönliche Animositäten und politisches Nachtreten geht, hört der Spass und das Verständnis auf.

Wann weisen wir endlich die "Außer-Rand-und-Band-geratenen" in ihre Schranken? Und zwar noch vor einer neuen Wahl? Hier zeigt sich die OHNMACHT des Wahlvolkes.

Meine Vorannahme: Nach der Wahl in Bayern kommt der Innenminister ganz devot daher und alles war nicht so schlimm.

... wenn es ihn dann noch als Innenminister gibt.

Keiner fragt sich mehr

Keiner fragt sich mehr, warum all diese Menschen überhaupt auf der Flucht sind. Echt traurig.
Meiner Meinung nach, wurden sie aufeinander gehetzt, in Bürgerkriege getrieben, besetzt und gezielt vertrieben. Durch wen, mit wessen Hilfe und warum sollte man sich doch fragen. Stattdessen höre ich nur noch, guter Flüchtling, böser Flüchtling. Man müsste die Ursachen der Flucht beim Namen nennen und bekämpfen, das würde den Menschen helfen. Denn kein Mensch flüchtet grundlos.
Die ständige Aussage, wir müssten alle Flüchtlinge schnellstmöglich intrigieren um zu helfen ist doch scheinheiliger Populismus. Jeder dieser Flüchtlinge würde ganz sicher lieber zu Hause in frieden leben als sich von uns, Beifall klatschend intrigieren zu lassen.
Also liebe Regierung. Entlarvt endlich die wahren Verursacher des sogenannten "Arabischen Frühlings" und hört auf Deutschland bzw. Europa zu spalten, sonnst gibt es vielleicht bald einen „Europäischen Frühling“! Vielleicht ist dieser aber auch gewollt?

Als Norddeutscher kann ich dem nur zustimmen!

Wer hier oben nicht genervt ist, dass eine Regionalpartei aus Bayern immer wieder Berlin aufmischen muss, hat sicher die Gleichgültigkeit mit Löffeln gefre...pardon...gegessen!

Es nervt einfach nur noch, dass sich Seehofer und Co. wie Trump wohl eine Art "Bavaria first" auf die Mütze geschrieben haben. Sollen die Bayern doch einen Alleingang machen. Das würde dann in der EU vielleicht nicht einmal auffallen.

Merkel hat völlig Recht! Es kann nur eine gemeinsame Lösung auf EU-Ebene geben! Die ist ja auch nicht wirklich unrealistisch! Wenn Italien, Österreich, Frankreich und Deutschland einen "Alleingang" wagen, dann ist doch schon die Kern-EU da. Polen und Ungarn wollen auch keine Flüchtlinge, das einst so offene Dänemark auch nicht mehr, Griechenland ruft auch um Hilfe! Welches Land ruft denn überhaupt noch, dass es aufnahmebreit ist? Ok, Spanien nimmt nun knapp 700 gerettete Menschen auf! Aber dann? Die EU macht doch längst dicht! Also beruhige Dich, Horst!

Ich bin nicht genervt

Laut INSA heute: CDU 22 % und die CSU 18 % wenn beide Parteien in ganz Deutschland wählbar wären. Da schmiert die CDU noch mal fast 5 % ab und die CSU holt über 11 % mehr.
Von daher,warum genervt sein?
Frau Merkel hat die offenen Grenzen zu verantworten und die CSU hat endlich genug. Für mich nachvollziehbar und ich hoffe sie ziehen es durch.
Das der SPD das nicht gefällt ist vollkommen egal. Sie sind auf dem sinkenden Ast und haben panische Angst vor Neuwahlen.

@ 13:37 von brbrbr

"@Einerer hat einen Traum . . .
der für die meisten Deutschen wohl eher ein Albtraum ist. Neuwahlen und dann CSU stärkste Partei? Aller Voraussicht nach dürfte von der gegenwärtigen Unionskrise nur eine Partei profitieren: die fremdenfeindliche AfD. Das kann kein Demokrat wollen.
Und was Herrn Söder angeht: der wird mit seinem Kurs, diese AfD rechts überholen zu wollen, rettungslos scheitern. Als evangelischer Franke hat er im katholischen Bayern sowieso null Chance.
Übrigens hat Bayern zum Ausland insgesamt rund 90 Grenzübergänge, nur drei davon sind ständig überwacht (SZ), dazu kommen noch die Flughäfen und die Grenzbahnhöfe! Wie Seehofer alles unter Kontrolle bringen will, bleibt aus guten Grund sein Geheimnis."
.
Können Sie "deuten" wie Sie wollen. Ändert aber nichts an den Fakten, siehe Umfragen. Wenn die CSU in allen Ländern wählbare wäre, würde sie mit der AfD eine neue Regierung stellen.
Bayern überwacht keine Grenzen, weil es das nach den Merkelschen Edikten nicht mehr darf!

Bitte um Neutralität in der Berichterstattung.

Sie könnten zur Neutraliltätswahrung der Berichterstattung bitte ausgeglichener berichten. Möglicherweise hat Seehofer in der Sache stichhaltige Argumente. Und möglicherweise ist sein Kern-Anliegen, die Kontrolle und Wirksanmkeit unseres Rechtsstaates wieder herzustellen, besonders nachvollziehbar. Übrigens möchte das nach aktuellen Umfragen die große Mehrheit der Deutschen.
Meiner Beobachtung nach ist die Tagesschau alles andere als neutral in Ihrer Berichterstattung. Ingo Zamparoni verplapperte sich vor ca. 3 Monaten in einem WDR5 Tagesgespräch sinngemäß mit diesem Statement: "Es gibt keine Anweisungen von oben, aber wir sind uns in der Ausrichtung unserer Berichterstattung durchaus einig."
Wenn ich in der TS querlese bekomme ich heftig Schlagseite nach links! Eindeutiges Framing. Muss das??!!

@Tada

Warum soll die Kultur der Flüchtlinge nicht hierher passen? Wir sind ein offenes multikulturelles Land. Ich wüsste auch nicht, was nun eigentlich deutsche Kultur sein soll. Wenn es die vom Grundgesetz vorgegebenen Werte sind, ist zu bedenken, dass diese auch in deutschen Familien durchaus nicht immer so gelebt werden. Und sogar im Berufsleben sind z. B. Mann und Frau nicht gleichgestellt, z. B. bei der Bezahlung. Sollen es christliche Werte sein? Ein großer Teil der Gesellschaft ist atheistisch ausgerichtet und lebt ganz gut ohne großen Chef. Solange nicht klar ist, wie wir uns als Deutsche definieren, brauchen wir kein Urteil über andere Lebensweisen zu fällen. Vielleicht gibt es mal eine demokratische muslimische Partei, die dann die Regierung stellt. Dann würde endlich der Alkohol verboten. Also, man kann von anderen Kulturen auch lernen.

@ 13:23 von boesermann

"genervt von csu und afd
genervt ist sehr richtig. es wird die tote sau "angst vor flüchtlingen" durchs dorf gejagt, obwohl die zahlen der neuankommenden flüchtlinge weit unter der von seehofer selbst geforderten obergrenze bleiben. was will die csu denn noch???"
.
Verstehen sie nicht, oder?
.
Wir haben es noch nicht mal geschafft unsere Gastarbeiter, nämlich die türkischen, zu integrieren. Hier ist jetzt lustig Erdogan-Konflikt, Gülen-Spitzel, Imam-Streit, Kopftücher, und, und, und.
Frau Merkel hat uns über 1 Mio. Flüchtlinge ins Land geholt. Plus Migranten die eigentllich nicht hier sein dürften, die wir aber auch nicht mehr loswerden. Nichts ist passiert, keine Lösungen.
Jetzt kommt die nächste Welle aus Afrika.
.
Und Sie stellen sich hier hin und verkünden "Ist doch alles gar nicht so schlimm"?
.
Sie verstehen wirklich nichts.....

Maximal genervt ...

... bin ich auch. Aber von der Splitterpartei Deutschlands (SPD). Wenn es Frau Nahles mit der Regierungsbeteiligung ihrer Partei so schlecht geht, dann soll sie die Koalition, die man kaum noch eine Große nennen kann, einfach aufkündigen und sich für Neuwahlen stark machen.

Ich bin maximal genervt von der negativen Stimmung

Viel schlimmer als diese ganze Flüchtlingsdiskussion finde ich die permanente negative Stimmung in Deutschland. Ich finde auch, dass wir ein besseres und strengeres Asylgesetz und schnellere Abschiebungen benötigen.
Man kann aber auch mit der ganzen negativen Stimmung und der Feindlichkeit gegenüber Fremden es überziehen. Diese ganze Stimmung ist so nervig, dass ich mir überlege ob ich überhaupt noch weiter in Deutschland wohnen bleiben will. Diese permanent unnötige Negativstimmung geschaffen durch Populisten und Medien geht mir zu sehr auf den Geist und ist schwer zu ertragen, sowas zieht einen runter und auch sowas habe ich keine Lust!
Die Menschen in Deutschland müssen positiver werden und dafür muss man vor allem etwas an sich selbst ändern, dies wollen oder können viele einfach nicht. Zu warten dass andere (Politiker) irgendwas zaubern und alles besser wird ist nicht die Lösung.

@ 13:48 von Wanderfalke

"Genau das ist der Stoff, den die Seehofer-Fans verdrängen, weil sie sich sonst die Turbulenzen und Tragödien vorstellen müssten, die sich in Anwendung des CSU-Modells der geschlossenen Grenze ergeben hätten, indem man die Flüchtlingsmassen einfach in Ungarn und Österreich kaserniert."
.
Im Gegenteil, Sie verdrängen da was.
Warum reicht es als Legitimation wenn jemand sagt "Ich will nach Europa" oder "Ich will Asyl"?
Soll das wirklich jeder machen dürfen?
.
Was ist "kasernieren". Schutzbedürftigen Obdach zu geben und sie zu versorgen? Ist dann eine Unterbringung in einer Kaserne unmenschlich? Müssen wir jetzt Wohnungen oder Eigenheime bauen, was wir für unsere eigene Bevölkerung nicht geschafft haben? Integrationskurse für Menschen mit zeitlich begrenztem Aufenthaltsrecht, statt KITA´s oder Pflegekräften?
.
Da fällt mir jetzt zu WM-Zeiten nur das Statement von Rudi Völler zu "Weizen-Waldi" ein.......

@ 15:49 von Magfrad

"10% NPD? Welcher normale Mensch mit ein bisschen Geschichtswissen wünscht sich sowas? Erschreckend auf welche Gedanken Foristen hier kommen."
.
Wenn Sie schon zitieren möchten, dann bitte auch vollständig. Hat der User nie in dem Zusammenhang, in dem Sie ihn bringen möchten, gesagt!
.
Ihre Vorstellungen rufen auch keine Jubelstürme aus. Ganz im Gegenteil, Ihre Ideologien finden immer weniger Anhänger. Was auch gut so ist.

@Neutrale Welt 16:33

Wenn Sie mich schon attackieren, dann hauen Sie mal raus was ich für schlimme Vorstellungen und Ideologien habe. Nur um es deutlich zu machen ich bin auch für die Abschiebungen von illegalen Flüchtlingen. Wenn Sie schon Dinge behaupten, dann bitte konkretes und nicht irgenwelche unklaren ungenauen Dinge.

Auszug aus der intern. Presse/Skepsis quer durch Europa

Wäre toll, wenn Sie das auch mal bringen würden.

Und lassen Sie mal bitte! mal bei Überschriften die Fragezeichen weg.

Die Skepsis in Bezug auf einen Merkel-Erfolg ist auch im Ausland groß: „Nachdem sie bald drei Jahre vergebens versucht hat, eine europäische Lösung zu erreichen, ist es vielleicht ein wenig optimistisch zu glauben, dass das beim EU-Gipfel in zehn Tagen gelingt“, kommentiert die dänische Zeitung „Jyllands-Posten“.

Der niederländische „Telegraaf“: „Nur eine strengere Asylpolitik kann die Regierung Merkel noch retten.“
BILD Ombudsmann Ernst Elitz

Der Schweizer „Tages-Anzeiger“: „Ihre Gegner spüren ihre Schwäche und wittern Morgenluft. (...) Unwahrscheinlich, dass die Gegenspieler der Bundeskanzlerin ausgerechnet jetzt beispringen, ihre Macht zu verteidigen.

„Les Echos“ (Frankreich): „Emmanuel Macron wird der Kanzlerin Rückendeckung geben. Aber es ist nicht sicher, dass das Merkel-Schiff seetauglich bleibt. Mit ihr droht ganz Europa ins Wanken zu geraten.“

Neue Form der Demokratie?

Erstaunlich, wenn Regierungsmitglieder ihren Job machen, wie z.B. der Innenminister und den auch noch ernst nimmt, dann ist man(SPD) "genervt"? Einige Foristen wollen dann auch noch dass "The Queen Mom" ihn "rausschmeißt"? Seltsames Demokratieverständnis. Das passt m.M. eher in eine Diktatur bei der es keine andere Meinung geben darf, vor allen Dingen wenn die Meinung sachlich begründet ist.

Darstellung: