Kommentare

Interessant...

Endlich passiert mal was...

Ich warte allerdings drauf, dass auch Hr. Winterkorn festgenommen wird.

Ach so, stimmt ja, der arme damalige VW-Chef hat ja von nix gewusst. Das waren nur die bösen Mitarbeiter, die das alles alleine entschieden haben.

Oder wann werden die Aufsichtsratsmitglieder von VW und Audi festgenommen?

Ach ne, geht ja nicht.. die genießen ja fast alle politische Immunität.

Ein Schelm, wer Böses denkt.

Wenn die...

Staatsanwaltschaft belastende Beweise hat ist es richtig Herren Stärker festzunehmen sehen wir es weitergeht

Finde ich gut

Wer kriminell handelt, muss wenigstens mal mit einer Untersuchung rechnen.

Warum sind die Größen des Mutterkonzerns, Winterkorn und von Piëch immer noch unbehelligt?

Denn egal ob sie nun was wussten oder nicht... auf Grund der Unternehmensstruktur sind sie die Hauptverantwortlichen.
Dafür hat Herr Winterkorn über viele Jahre ein extrem fürstliches Gehalt bekommen, damit er alles weiß und damit er bereit ist die Verantwortung zu tragen.

Aber in Deutschland schützt Prominenz ja weitestgehend vor Strafe, siehe die lächerliche Strafe die Höhnes bekommen hat dafür ~30 Mio. Steuern hinterzogen zu haben (von denen man weiß) und er war noch der am härtesten bestrafte Großhinterzieher der letzten Zeit.

Herr Stadler ist zwar recht wichtig im Eigenen Konzern, aber wenig berühmt, ungünstige Kombination.

Allein, dass ein Richter überzeugt werden konnte,

eine Haftbefehl auszustellen,
- spricht trotz Unschuldsvermutung Bände
- zeigt, dass in diese "Affäre" doch höhere Chargen verwickelt sind
- legt nahe, dass systematischer Betrug geplant war und auch durchgeführt wurde
- lässt vermuten, dass auch "gute Beziehungen" nicht mehr ausreichen, einen solchen Skandal unter den Teppich zu kehren

Ich danke der mutigen Staatsanwaltschaft und hoffe, dass das nicht das Ende ihrer Karriere im Staatsdienst ist.

Endlich passiert etwas

Was sich mir jedoch nicht erschliesst ist der Vorwurf des Betrugs gegen Herrn Stadler.

Die Berichterstattung in den deutschen Medien sowie politischen Statements sprechen doch immer von Schummeln.

Die Staatsanwaltschaften lassen sich Gott sei Dank jedoch nicht vor diesen Karren spannen und nennen das Kind beim Namen.

Betrug ist nun mal Betrug und nicht Schummeln.
Ich hoffe das sich der Begriff Schummeln (Schummelsoftware) etc. in der Zukunft aus der Berichterstattung nicht weiter fortsetzt.

So kann man sich täuschen

"Der wegen des Dieselskandals unter Druck stehende Audi-Chef Rupert Stadler ist einem VW-Sprecher zufolge festgenommen worden." - So kann man sich täuschen, man dachte immer das staatliche Sprachrohr, auch für untergeordente Institutionen, wäre "Tilt.de". Da muss es ja schlecht um Deutschlands Autokonzern Nr. Noch-1 stehen, wenn er "Produkt-Diversifizierung" betreiben muss.

Sorry, aber haben diese Leute

Sorry, aber haben diese Leute (höchstbezahlte Konzernleiter) nicht so viel Mumm in den Knochen um einer Festnahme durch Selbstanzeige zuvor zu kommen um Schaden sowohl von der eigenen Person als auch vom Konzern fern zu halten? Unglaublich!

Es wurde auch Zeit

Klar, die Unschuldsvermutung gilt für jeden der nicht rechtskräftig verurteilt ist.
Ich kann mich aber einer gewissen Häme nicht erwehren, dass gerade ein Audi-Sprecher auf die Unschuldsvermutung hinweist.
Einzig, die geprellten Autofahrer schauen in die Röhre. Auch wenn es nun die Feststellungsklage gibt, der geprellte Verbraucher muss dennoch selbst klagen. Gut, er hat ggf. die Beweisführung erspart, aber die Kosten seiner Klage muss er selbst tragen.
Die Anklage des Herrn Stadler wird den Autofahrern selbst nichts nutzen.

Nach September 2015???

Stadler hatte doch selbst bestätigt, dass auch in den Audis Abschalteinrichtungen verbaut worden sind - das war im September 2015. Mit dieser Begründung macht die Verhaftung irgendwie keinen Sinn.

Endlich

Endlich......... Hoffentlich nicht der Einzige und Letzte!

Gott sei dank

Gott sei dank sind Deutsche Gerichte von der Industrie / Politik abgekoppelt!

Bei Politikern und Konzernen bin ich mir nicht so sicher!

Ein kleiner Lichtblick jetzt auch in Deutschland.

Die Menschen, die die Verantwortung getragen haben oder noch im Amt sind, müssen endlich zur Verantwortung gezogen werden. Milliarden Euro haben unsere Autohersteller verdient, durch den Fleiß der Menschen in allen Autofirmen, die Konzernchefs haben nachweisbar jährlich Millionen Euro durch Betrug verdient. Es ist an der Zeit, dass auch mehr soziale Gerechtigkeit in dieser Richtung in Deutschland einzieht.

Möchtegernmercedes ist nun

Möchtegernmercedes ist nun dran. Paßt aber auch in die Landschaft im Moment, er wird das Bauernopfer vor den Wahlen in Hessen und Bayern werden. Das lenkt schön ab.

Lügen haben kurze Beine ...

... schön, dass sich diese alte Weisheit schlussendlich doch noch bestätigt. Und von wegen "Unschuldsvermutung"! Klar gilt die, aber wenn die Staatsanwaltschaft im Rahmen der Ermittlungen eindeutige Hinweise auf eine Verdunklung findet - was hier wohl der Fall gewesen sein muss - ist eine U-Haft mehr als angemessen. Das gleiche sollte auch für Hr. Winterkorn gelten. Denn niemand glaubt ernsthaft daran, dass die Herren in der oberen Etage nichts gewusst haben wollen.

Nicht lange und er ist frei

Man nennt das Krähenprinzip, eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus.
Ich habe dem Glauben an diesem Rechtsstaat schon lange verloren.

Wer hat`s denn nun gewußt?

Vorsprung durch Technik - das hat sich nun wohl bei Audi, wie auch schon vorher bei VW erledigt. Schön langsam steigen die ahnungslosen Herren aus dem Vorstand in diesem Konzern einer nach dem anderen von ihrem hohen Roß herunter. Sinnvoll wäre für die Zukunft vielleicht , wie in der Schule einmal die Woche eine Abfrage an die schlauen Konzernlenker durch Verteter der Belegschaft, ob sie noch auf den neuesten Stand der Entwicklungen - oder Mogeleien - sind. Ein Vorstand, der nicht weiß, wie es in seinem Konzern zugeht, ist eine Fehlbesetzung. Der Aufsichtsrat als Kontrollorgang (was wurde eigentlicht kontrolliert?) sollte gleich mit in die Haftung genommen werden. Schade eigentlich, das der geschätzte Herr Winterkorn nicht auch schon längt im Gefängnis einsitzt. Vielleicht macht es ihm Herr Stadler nun vor und nimmt gleich einige Mitglieder vom Aufsichtsrat mit. In den USA würden die geschätzen Herrschaften auf jeden Fall schon längst einsitzen. Ein Hoch auf die deutsche Justiz.

Verdunklungsgefahr

Was Audi womöglich seit 3 Jahren an Beweismitteln nicht zur Seite geschafft hat, soll jetzt geschützt werden. So schnell arbeitet die Staatsanwaltschaft, wenn es sein muss. Toll!

@th711

Das hat nix mit Mumm zu tun.
Wenn unsereins zur Selbstbereicherung Millionen von Menschen schaden würde, dann kann man uns vollkommen zurecht ein verkrüppeltes Sozialverhalten unterstellen.

Bietet sich dann einem die Chance durch fortgeschrittenen Kumpanei mit der Politik um eine Strafe herumzukommen...natürlich nimmt man das wahr.

Der VW-Skandal hat sich schon längst von der regulären Gesetzgebung und Rechtschaffenheit abgewandt.

Wenn man unterstellt, dass Winterkorn und Piëch in Ruhe gelassen werden, weil sie bestimmte Politiker mit in den Abgrund reißen würden (weil diese von Anfang an Bescheid wussten), wäre dass höchstwahrscheinlich wahr.

wegen Verdunkelungsgefahr???

Soll das ein verblödeter Witz sein?

Wenn man jedem Stuerhinterzieher Jahre Zeit gibt Beweise zu vernichten, was wird man wohl noch finden? Bürger in der BRD ist wohl nicht gleich Bürger.

Was wäre für ein Aufschrei, wenn das Harz 4 - Amt einem seiner "Kunden" bekannt gibt, dass man da in seinem Fall auf der Spur ist und erst 2 Jahre später aktiv wird? Der gemeine Bürger wäre aufgebracht, dass man diesen "Nichtsnutzen" eher schon so viel Geld gibt und dann auch noch sich so viel Zeit lässt, dass dieser alle Beweise vernichten bzw. mildern kann.

Keine heilige Kühe !

So langsam kommt die Staatsanwaltschaft dahinter das Wirtschaftsvergehen keine Kavaliersdelikten sind und sie kommt auch dahinter das die Topmanager von großen Unternehmen keine ´H e i l i g e K ü h e ` sind.

Jetzt müssen die Topmanager selber dahinter kommen das sie Normalsterblichen sind.
Das tut weh !

Am 18. Juni 2018 um 11:02 von Wegelagerer

"Ach so, stimmt ja, der arme damalige VW-Chef hat ja von nix gewusst. Das waren nur die bösen Mitarbeiter, die das alles alleine entschieden haben."

Wenn das in der Politik auf höchster Ebene in Deutschland funktioniert, weshalb dann nicht auch in der Wirtschaft?

und ich dachte immer

das mit der Software wäre der Hausmeister gewesen, und kein anderer habe davon gewusst. VW verweist ja völlig zurecht auf die Unschuldsvermutung. Stadler hatte ja schließlich keine Ahnung, wofür er seine (maßvollen) Bezüge bekommt. Er dachte, sein Job wäre es, bei den Aktionärsversammlungen die Tischchen für die Gäste zu decken. Von der Produktion von Autos hatte er nie was gehört.

Es ist ein merkwürdiger Sprachgebrauch

Schummeln ist das also was Winterkorn, Stadler, Zetsche und Co machen.
Schubsen ist das also wenn jemand eine Person vor die S-Bahn stößt.
Was soll der kindliche Sprachgebrauch? Das sind Ausdrücke aus dem Kindergarten.
Das Erste ist Betrug, das Zweite ist Stoßen vor die S-Bahn.
Beides kriminell. Man sollte es auch so benennen.

Audi-Chef Stadler in Haft....

Aber schade ist,daß er damit ziemlich alleine bleiben wird.
Und auch bei der Hardware-Nachrüstung,da bleiben die Autofirmen und vor allem die große Koalition hart.Nicht im Interesse der Verbraucher.

dann wird er verurteilt,

sitzt ein paar jährchen und dann schreibt er ein buch, wie "das arme" ehemalige vorstandsmitglied der Deutschen Bank, sitzt dann bei Markus Lanz in der talk-show und drückt kräftig auf die tränendrüse, freundlich unterstützt vom talk-master (man kennt sich halt), wie ungerecht das doch alles gewesen sei und er letztendlich so zu gott gefunden hat.

Dieselaffäre

Anstaat dass die Gerichte , sollte es zur einer Verurteilung kommen gegen diese verschiedenen Konzern-spitzenleute, sprich Autohersteller ( VW - Audi - BMW - Mercedes etz, ) , dass diese Autokonzerne dazu verdammt werden, die geschädigten Dieselautos gratis umzurüsten, anstatt dass der Staat sich die hohen Strafzahlungen einbehällt, und der Dieselfahrer mit seinem Schaden, trozdem auf der Strecke bleibt, sorry

Besser hier ...

Besser hier als in Florida. Das wird für beide Seiten deutlich billiger und in einigen Jahren, kann er dann schon wieder in der freien Wirtschaft oder vielleicht sogar der Politik zur Verfügung stehen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

U Haft sagt für mich noch gar nichts.

Erst wenn alle Manager, für ihre Betrügereien und Lügen, mehrere Jahre Haft bekommen, bin ich zufrieden. Ich hoffe, dass die Milliarde Strafe für VW den Kunden zukommt und nicht im Sumpf der unnützen Geldverschwendungen verschwindet.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: