Ihre Meinung zu: Polizei-Großeinsatz: Bundesweite Razzien wegen Scheinehen

13. Juni 2018 - 9:59 Uhr

Die Bundespolizei geht gegen mehrere Schleuserbanden vor: Bei Razzien in Ost- und Süddeutschland ging es um gefälschte Heiratsurkunden, im Norden um arrangierte Scheinehen in Dänemark.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das mit den

Scheinehen ist aber schon sehr alt, da gab es noch DM, da wurde das auch schon gemacht.
Das so etwas gängige Praxis ist, und es sogar im Nachbarland extra Stellen gibt wo die Hochzeiten durchgeführt werden, gab es vor kurzen in einer Film Doku im TV.

Es gibt sehr viel Möglichkeiten an Geld und Papiere von Deutschland zu kommen, Kindergeld zum Beispiel ist auch eine von vielen, für Kinder die es nicht gibt.

Sie nutzen uns aus...

die Scheinehen gibt es schon lange. Es zeigt sich aber, welche Gelegenheiten und Gesetzesschwächen immer wieder benutzt werden um hier in Deutschland bleiben zu koennen. Die Zeiten werden nicht besser, wir muessen uns besser schützen, auch helfen, aber wir koennen nicht die Welt alleine retten Frau Bundeskanzlerin.

Indien und Pakistan

Jetzt kommt die Frage auf, welche grausame humanitäre Katastrophe in Indien und Pakistan die Menschen zur Flucht zwingt. Antwort ist, dass beide Länder wegen Überbevölkerung gigantischen Ausmaßes aus allen Nähten platzen.

Humaner Naivling Deutschland...

Während die "Asylaktivisten" immer neue Wege finden, ein wehrlosen Rechststaat vorzuführen - wird immernoch das Land der offenen Grenzen für Jeden beworben. Mit Allerlei, Tränendrüsendrücken und einreden von gemeinschaftlicher Schuld soll der Boden bereitet werden damit selbst solch Betrügereien zukünftig unnötig sind.

Ein Irrsinn was hier alles möglich ist!

Das ist nicht neu!

Scheinehen gab es doch schon immer, auch in den 60iger und 70iger Jahren, nur um einen Aufenthaltstitel oder eine Staatsbürgerschaft zu erschleichen.
In der Schweiz sind sie da konsequenter. Wenn es (innerhalb von 5 Jahren) herauskommt, werden sie abgeschoben und verlieren auch ihre schweizerische Staatsbürgerschaft.

Das Projekt der europäischen Freizügigkeit steht auf sehr

wackeligen Füßen. Wenn dem Sozialtourismus nicht wirksam Einhalt geboten wird, ist das europäische Projekt insgesamt in Gefahr...

Altes nettes Problem mit neuer Dimension

Scheinehen waren ein altes nettes Randproblem - wer erinnert sich nicht an den rührseligen Film "Greencard" mit Gerard Depardieu (der ist ja jetzt ein Russe) ...

Durch das dramatische Elend in Afrika und anderswo ist eine neue Dimension entstanden: Professionelle Scheinehen-Helfer machen aus dem seltenen Randproblem ein Bedrohung für uns.

Abhilfe schafft nur ein - nicht kaputtgesparter - Verwaltungsapparat, eine - nicht kaputtgesparte - Polizei und Justiz. Und ein echter Aufbau mit Perspektive in den seit Jahrhunderten ausgebeuteten Ländern der "dritten Welt"! Wird aber leider mit der neokapitalistischen CDU/CSU/FDP nicht kommen ...

schöne Statistik...

"Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Parlament hervorgeht, deckte die Polizei im vergangenen Jahr 30 Fälle von Scheinehen auf, mit denen Visa oder Aufenthaltstitel erschlichen werden sollten. Im Jahr 2016 waren es demnach 25 Fälle. Insgesamt sind den Behörden seit dem Jahr 2007 870 Fälle bekanntgeworden."

Wozu dann die Aufregung - gibt doch kein Problem, ausser... wer nicht ermittelt kann auch nicht aufklären...aber ob das überhaupt gewünscht ist?

Der Links/Grüne Zirkel wird natürlich wieder ganz empört von Generalverdacht und Unmenschlichkeit fabulieren. Es gehört ENDLICH das Recht umgesetzt - nicht nur für die Zahler des stattfindenden Alptraums!

Endlich ein ordentliches Einwanderungsrecht

Deutschland ist seit spätestens 1955 ein Einwanderungsland. Die Einwanderung wird aber nur über einzelne Gesetze zugelassen, am Wichtigsten sind Familiennachzug (Heiraten) oder humanitärer Aufenthalt (Asylantrag). Alle, die einwandern wollen, werden gezwungen, sich eine Begründung für die beiden Möglichkeiten auszudenken.

Deshalb: Wenn es endlich, endlich, nach jahrzehntelanger Diskussion ein Einwanderungsgesetz gibt, gibt es für viele Einwanderer die Möglichkeit, endlich im Antrag zu schreiben, was sie wirklich wollen: Einwandern. Einwandern ohne Heiraten. Einwandern ohne Verfolgung. Einfach nur einwandern, wie die anderen auch.

Was ist eigentlich eine "Scheinehe"?

Wird der (sexuelle) "Vollzug" der Ehe vom Staat gefordert (und gegebenenfalls überwacht)?

Müssen die Eheleute gezwungenermaßen unter einem Dach wohnen?

Ist gar der Kinderwunsch für eine "echte Ehe" erforderlich?

Oder geht es doch nur um geflossene Gelder, die die Eheschließung "entlohnen"? Das kann ich theoretisch nachvollziehen, frage mich aber, wie ein praktischer kausaler Nachweis funktioniert. Zahlungen an sich sind noch kein Beweis!

Hä?

Aus dem ganzen Artikel wird mir nicht ersichtlich, was das mit "Asylmissbrauch" zu tun haben soll. Asylrechtliche Vorgänge kamen doch gar nicht vor?
Liebe Tagesschau, bitte fallt nicht auf die schräge Rhetorik der Rechten herein!

Frist für Daueraufenthalt EU verlängern

Nach fünf Jahren gibt es auch für Drittstaatler bereits einen unbefristete und kaum entziehbaren Aufenthaltstitel, der "Daueraufenthalt EU" heißt. Diese Frist müsste deutlich verlängert werden. Davor sollte es nur befristete Titel geben, die beim Bezug von Sozialleistungen für Ehegatten nicht verlängert werden dürften.

Das spricht mir aus dem

Das spricht mir aus dem Herzen. Es hat gar nichts mit Asyl zu tun.
"Asylmissbrauch" ist ein rechter Hetzbegriff: https://de.wikipedia.org/wiki/Asylmissbrauch
Was soll das, Tagesschau???

@11:33 von privat23: "Asylaktivisten"

Bei den Scheinehen gehnt es nicht um die von Ihnen sogenannte "Asylaktivisten", sondern um knallartes Geschäft.

Wären es "Asylaktivisten", dann würden diese aus humanitären Gründen einen Menschen, der nach Deutschland möchte, heiraten.

Wie Sie im Artikel lesen können, hat aber niemand in Deutschland geheiratet, sondern es wurden gefälschte Heiratsurkunden verkauft.

Einen Nicht-EU-Bürger zu heiraten und dann nach Deutschland zu holen, ist übrigens nicht so einfach.

Ein Bekannter von mir hat ca. 3 Jahre gebraucht um seine Ehefrau aus einem Nicht-EU-Land nach Deutschland holen zu dürfen.

12:19 von rossundreiter

was machen sie das so kompliziert .....
alles ist erlaubt
nur eben nicht gegen Geld oder aus ideologischen Gründen ne Einreise / Aufenthaltsstatus zu erhalten

12:22 von freifrauvonbleifrei

"Asylmissbrauch"
das ist für sie nicht ersichtlich ?
die wollen hier ins Land
ob sie sich jetzt ne Verfolgung ausdenken oder sich pro forma verheiraten
was macht das für nen Unterschied

Schlimm?

Seit 2007 870 Scheinehen um ein Aufenthaltsrecht zu erschleichen? Ganz ehrlich, das sind Peanuts. Wie viele Leute haben sich den in der gleichen Zeit durch Immobiliendeals auf Zypern einen EU-Pass gekauft? Oder durch andere Mechanismen.
Dass Verbrecher gefälschte Papiere verkaufen (Pässe, Geburtsurkunden usw.) ist auch kein spezielles Phänomen der Flüchtlingsproblematik.
Deswegen ist mir auch nicht klar, was das nach Meinung mancher Foristen mit "links/grünen Asylaktivisten" zu tun haben soll.
Ganz normale Kriminalität und die Polizei macht hoffentlich ihren Job.

re meintroll

"Sie nutzen uns aus...

die Scheinehen gibt es schon lange. Es zeigt sich aber, welche Gelegenheiten und Gesetzesschwächen immer wieder benutzt werden um hier in Deutschland bleiben zu koennen."

Was ist denn daran Gesetzesschwäche, dass prinzipiell Ausländer durch Heirat mit Deutschen ein Aufenthaltsrecht bekommen?

Darstellung: