Ihre Meinung zu: NATO-Truppen sollen schneller einsatzbereit sein

6. Juni 2018 - 14:16 Uhr

Die NATO will ihre Truppen im militärischen Ernstfall schneller in den Einsatz schicken können. Darum sollen 90 Verbände aufgerüstet werden. Und auch die EU plant für eine mögliche Krise.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.6
Durchschnitt: 3.6 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

so könnten sogar unsere panzler das schlachtfeld

erreichen. dann vor ort müssten die ansässigen bauern unsere panzer nur noch mit ihren traktoren aufs feld schleppen

Die Interessenlage

von Estland, Lettland und Litauen bzw Polen ist doch klar, sich enger an den Westen binden, den Abstand zu Russland vergrößern. Das ist, wenn die Geschichte betrachtet, teilweise auch verständlich. Allerdings überziehen sie, meiner Meinung nach, deutlich. Hoffentlich setzen sich dort irgendwann Politiker durch, welche erkennen, das eine gutnachbarliche Beziehung mehr zur Sicherheit beiträgt als NATO-Stützpunkte, Raketenabwehrsysteme usw.
Leider sieht man, das Grybauskaitė bei EU-Tagungen beispielsweise den Konflikt verbal immer wieder am Kochen hält, und auch bei den Statements der polnischen Regierung wird einem manchmal Angst und Bange.

Für welchen militärischen Ernstfall ...

soll die NaTo denn einsatzbereit sein -- gegen den Osten oder gegen den Iran ?
Da sind die Straßen noch viel schlechter !
...
Auch die EU plant für eine mögliche Krise ?? -- auf Anweisung des "transatlantischen Partners" ??
...
Was soll dieses Pant(z)ergetöse gen Osten - das hatten wir doch schon mal - oder ?
...
Etwas mehr Gehirnschmalz hätte ich dezr EU und ihren Politikern schon zugetraut.
Mahlzeit !!

Die Begeisterung für Aufrüstung in den Schreibstuben

"Schneller fit für den Einsatz"
Einfach nur Abkehr und Widerwillen erzeugen solche Jubelüberschriften, wo es doch um NATO-Aufrüstung und NATO-Kriegsvorbereitung geht.

Ist das der Dank, dass uns

Ist das der Dank, dass uns die Sowjets/Russen von den Nazis erlöst haben? Ziehen wir deswegen wieder Richtung Osten?

NATO-Truppen sollen schneller einsatzbereit sein.....

Was das bedeutet ? Straßen,Brücken und Unterführungen in Osteuropa werden ausgebaut,damit sie für schwere NATO-Panzer besser benutzbar sind.Die früheren Panzer des Warschauerpaktes waren meist leichter.
Eine klare Vorwärtsorientierung Richtung Osten.

Ernstfall, Krise

Auf welchen Ernstfall will sich die Nato vorbereiten? Der deutsche Beitrag sollte der Austritt aus derselbigen sein. Die Nato ist ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert und kein Europäer will es begreifen.

Nicht nötig

Ich halte die Vorsorge für nicht nötig, die russische Armee würde den Westen niemals angreifen, sie ist außerdem dazu nicht stark genug und zu schlecht organisiert.
Trotzdem ist die Abwehrbereitschaft der NATO logisch und lobenswert. Die meisten Menschen in Russland erwarten von der NATO auch, dass sie resolut und konsequent abwehrbereit ist. Schwäche bedeutet Unsicherheit.

warum?

"Diese Pläne sollen recht schnell umgesetzt werden, kündigte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg an. Bereits bis 2020 sollen 30 Heeres-Bataillone, 30 Flugzeugstaffeln sowie 30 größere Schiffe und U-Boote innerhalb von "30 Tagen oder weniger" ausrücken können"

warum hörts sich bei mir so mirakulös an?

@ Karl Napf

dann vor ort müssten die ansässigen bauern unsere panzer nur noch mit ihren traktoren aufs feld schleppen

Ich habe in Zeit bei Armee schon oft die umgekehrte gemacht.

Nah an die Grenze

NATO ist nah an die Grenze von Russland und Russland ist nah an die Grenze von NATO. Ist in Ordnung und beruht auf Gegenseitigkeit, beide haben gegenseitig Respekt.
In Russland schimpft niemand auf die eigene Seite, nur Deutsche tun das in Forum.

mal nachgefragt

wie realistisch ist eigentlich eine solche Bedrohung
um solch ein Szenario zu proben
aktuell ist es doch viel wahrscheinlicher dass die Nato,
eigentlich die USA, fremde Nationen überfällt,
um dort wirtschaftliche oder politische Interessen durchzusetzen

Schneller fit für den Einsatz

Die Fragen, die sich mir beim Lesen solcher Schlagzeilen stellen, sind folgende: Wie lange will man mir als Teil der Öffentlichkeit Die NATO-Expansion als notwendig und alternativlos verkaufen? Wie lange noch werde ich mit Feindbildern aller Art von den Mainstream-Medien bombardiert? Begreifen diese sogenannten "Journalisten", was die da tun, wenn sie ständig von der "Bedrohung" aus Russland, China, dem Nahen Osten und anderen Teilen der Welt berichten und die NATO-Einsätze mit Millionen von toten Menschen überall auf der Welt billigen? Warum werden ständig Menschen gegen andere Menschen von den "Qualitätsmedien" verbal aufeinander gehetzt? Welchem Zweck dient es?Wann wird ein Reporter zum Mittäter und modernen "Kriegsverkäufer"?
Worauf läuft der ganze Wahnsinn hinaus? Dritter Weltkrieg? Nein, danke!

Eingreiftruppe

Was soll dieser Aufwand?

Rußland gibt weit weniger Geld für das Militär aus als Deutschland und Frankreich zusammen. Rußland soll die Bedrohung für Europa sein? Das ist einfach albern.

Ein Staat, der finanziell kaum über die Runden kommt, soll mit einem deutlich überlegenen Feind einen Krieg anzetteln? Wie albern ist das denn?

Rußland ist eine Mittelmacht mit sehr begrenzten Möglichkeiten. Rußland verfügt über ein Bevölkerung von 125 Millionen Menschen. Die EU hat über 500 Millionen Menschen. Nun soll der Zwerg den Riesen bedrohen?

CDU im Bundestag und der Regierung-verantwortungslose

Kriegstreiber und die ARD unterstützend ganz vorn dabei. Statt Aufklärung über die permanenten Provokationen der NATO gegenüber Russland, die andauernden Völkerrechtsverletzungen durch die NATO seit mind. 1990, das Verschweigen der Nazi- und US-Unterstützung für den Putsch in der Ukraine, das Vermissenlassen jeglicher Verhältnismäßigkeit gibt es nur Propaganda durch die ARD ohne ein Mindestmaß an Objektivität. Der Westen gibt Billionen Euro für Waffen, Tod und Zerstörung aus und die ARD findet es gut. Wie pervers muß man eigentlich sein, um so zu agieren ?

Russland bedroht mich nicht

"NATO-Truppen sollen schneller einsatzbereit sein"
Kriegshatz und Aufrüstung und deutsche Panzer und deutsche Soldaten an Russlands Grenzen wird aus den Redaktionsstuben dem Bürger schmackhaft gemacht.
Schon wieder !!!
Übrigens fühle ich mich wie Millionen Menschen in Deutschland in meiner Existenz und den Lebensgrundlagen meiner Familie nicht von Russland bedroht, sondern von der Kriegshatz und den Kriegsspielen der NATO in Europa.

@Russland Deutscher

"In Russland schimpft niemand auf die eigene Seite, nur Deutsche tun das in Forum."

Mag eventuell daran liegen, das wir Deutschland als erstes drauf gehen werden.

Deutschland im Zentrum von Europa ist ein logistischer Dreh- und Angelpunkt. Auch die wirtschaftliche Stärke Deutschlands sollte man in Betracht ziehen.

Deutschland profitiert nicht von einem Krieg mit Russland. Also warum sollten wir einen führen?
Und warum sollten wir glauben das Russland uns angreifen sollte, wenn doch Russland von unseren Gasimporten abhängig ist.

Erst wenn wir uns unabhängig vom russischen Gas machen, dann steigt die Kriegsgefahr.
Aber soweit können die Kriegsbefürworter garnicht denken.

Keine US angriffskriege gegen

Keine US angriffskriege gegen Rußland oder anderswo.

16:28 von Wolf 666

Die NATO ist bis auf die Türkei kein Kriegstreiber. Die USA sind unter Trump sicher eher ein Kriegstreiber.

Rußland strahlt nicht gerade in blütenweißem Kleid. Rußland betreibt eine Intriege nach der anderen gegen die EU. Rußland fürchtet eine starke EU. Diese Furcht betrifft aber ausschließlich die wirtschaftliche Macht. Sowohl wirtschaftlich als auch militärisch ist Rußland hoffnungslos unterlegen. Für Heckenschützen reicht es aber.

Putin leidet unter Großmannssucht. Der Traum von Putin und einem Großreich sind letztlich realitätsferne Träumereien.

Rußland gehört aber eigentlich zur EU. Weite Teile der russischen Bevölkerung würden dies sicher begrüßen. Putin will aber nicht. Das ist das Problem.

Die geifernden Polen kann man unbeachtet lassen.

Es ist beschreibend, dass

Es ist beschreibend, dass das, was ich vor zwei Jahren geahnt und sich mit Trump immer mehr bestätigt hat, jetzt so deutlich in den Nachrichten angesprochen wird ...

Das beunruhigt mich!

Und ich frage mich, wie konkret diese Bedenken sind ...

16:16 von Russland Deutscher

das ist sicher lange her und du hast trabbis von erschöpften männern aus den feldern gezogen

16:20 von Russland

16:20 von Russland Deutscher
"Nah an die Grenze
NATO ist nah an die Grenze von Russland und Russland ist nah an die Grenze von NATO. Ist in Ordnung und beruht auf Gegenseitigkeit, beide haben gegenseitig Respekt."

Der Respekt von Putin ist genau so ausgeprägt, wie der von Trump. Mit dem einzigen Unterschied, dass Putin seinen "Respekt" nicht so oberdeutlich raushängen lässt.

"In Russland schimpft niemand auf die eigene Seite"

Das traut sich da fast niemand. Deshalb.

"nur Deutsche tun das in Forum."

Weil die sichs (noch) erlauben können (Stichwort Meinungsfreiheit)

Am 06. Juni 2018 um 18:52 von Burkhard Werner

"Rußland gehört aber eigentlich zur EU. Weite Teile der russischen Bevölkerung würden dies sicher begrüßen. Putin will aber nicht. Das ist das Problem."

Ich sehe ein ganz anderes Problem, dass viele Menschen scheinbar falsch informiert sind. Das Problem dabei ist nämlich, dass die EU das Angebot Putins ausschlug. Gerade Putin hatte das Ziel, Russland in die EU zu führen. Wussten Sie dies nicht?

Die Frage

Ist doch was will Russland mit uns? Anders herum fällt mir sofort der Zugriff auf Unermäßliche Bodenschätze ein.

@18:37 von Shantuma

"Erst wenn wir uns unabhängig vom russischen Gas machen, dann steigt die Kriegsgefahr."

Warum wird Russland immer nur aufs Gas reduziert? Unser Export im Maschinen, Flugzeug und Fahrzeugbau wäre Tod ohne Russisches Titan. Suchen Sie mal danach.

Darstellung: