Ihre Meinung zu: Netanyahu fordert von Merkel härteren Kurs gegen Iran

4. Juni 2018 - 18:32 Uhr

Israels Premier Netanyahu warnt bei seinem Deutschland-Besuch vor möglichen Bestrebungen des Iran, an Atomwaffen zu kommen. Von Kanzlerin Merkel fordert er einen härteren Kurs gegen die Islamische Republik. Von Dagmar Pepping.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.857145
Durchschnitt: 1.9 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Iran hat keine Atombomben,

er hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, und er arbeitet mit der IAEA zusammen. In keinem anderen Land der Welt sind so viele IAEA-Inspektoren aktiv wie im Iran. Laut der IAEA hält sich der Iran an die Auflagen des internationalen Abkommens von 2015. (Übrigens hat der Iran auch in den Jahren vor der Unterzeichnung des Abkommens lt IAEA nicht an der Entwicklung von Atombomben gearbeitet.)
Israel hat Atombomben, hat den Sperrvertrag nicht unterzeichnet und lehnt jede Zusammenarbeit mit der IAEA ab.
Israels Premier ist völlig unglaubwürdig - das scheint auch die Auffassung der Bundesregierung zu sein. Wer so dick wie Netanyahu aufträgt, muss sich nicht wundern, wenn er mit leeren Taschen nach Hause fährt.

Im Augenblick!!!

" betonte Bundeskanzlerin Merkel, sie setze weiter auf eine Zwei-Staaten-Lösung. "Im Augenblick gibt es eine sehr komplizierte Situation, in der keinerlei Gespräche stattfinden", so die Kanzlerin."

Seit Jahren finden keine Gespräche statt, weil Israel nicht bereit ist, auch nur für eine Minute seine Siedlungspolitik zu suspendieren.

Die Kanzlerin fordert wirklich, dass

sich der Iran aus dem Nahen Osten zurückzieht? Hat er kein Existenzrecht? Es klingt so, als würde Deutschland aufgefordert, sich aus Mitteleuropa zurückzuziehen. Und übrigens bombt Saudi-Arabien den Jemen zugrunde, nicht der Iran.

auch wenn man Netanjahu

persönlich nicht viel abgewinnen kann, macht er doch sicherheitspolitisch für Israel alles richtig. Sogar die Russen scheinen nun bereit zu sein, den iranischen Verbündeten in Syrien von der Grenzregion zu Israel fernzuhalten. Die Situation an der Grenze zu Gaza wurde maßvoll und mit arabisch-iranisch-russischen Standards der Kriegführung verglichen extrem zurückhaltend gehandhabt: Hamas hat die heiß-ersehnten Massakerbilder nicht erhalten. Für die Meinung der sog. Israelkritiker ist das natürlich in toto irrelevant: nur die Auflösung des Staates Israel brächte für diese Klientel endlich Zufriedenheit. Tja, danach sieht es glücklicherweise nicht aus! Kadima, Bibi!

re karwandler

".... weil Israel nicht bereit ist, auch nur für eine Minute seine Siedlungspolitik zu suspendieren." Dann haben Sie wohl nicht mitbekommen, dass Netanyahu - es ist allerdings schon länger her - die Siedlungspolitik ausgesetzt hat, um Friedensverhandlungen zu ermöglichen. Leider hat es nichts gebracht. Informieren Sie sich mal durch googeln!

zumindest schaut unsere kanzlerin sehr pikiert,

bei den vernünftigen ausführungen des israelis!

Unbegründetet Reise.

Alle vergangenen Resulutionen der Vereinten Nationen sollten nochmals im Zeittraffer flux durchgegangen werden.

Ich persönlich halte diese Dieskreditierung für absolut unrealistisch und dem menschlichen Frieden betreffend, für eine ohne Zweifel unbegründetet Reise.

Frieden schaffen, dass geht, wenn man nur will.
Möge ein Friedenschaffender nicht wieder von der eigenen Sippe zu Tode gebracht werden.

Israels Premier Netanyahu

hat so viele Probleme am Hals in seinem Land das er ein Thema braucht um ab zu lenken.
Es ist wirklich nur zu hoffen das Israel bald eine neue Regierung wählt und endlich wieder Frieden einkehrt.
Netanyahu ist für mich ein Kriegstreiber und eines der eigentlichen Probleme im nahen Osten.

Diese Auffassungen von Netanjahu teile ich so nicht

Entschuldigung aber ich teile Netanjahus Auffassungen ueberhaupt nicht. Ich fange mal mit dem hier an:

https://www.tagesschau.de/ausland/netanyahu-merkel-109.html

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat seinen Besuch in Berlin und den gemeinsamen Auftritt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vor der Presse für deutliche Worte in Richtung Teheran genutzt. Der Iran sei die derzeit größte Bedrohung in der internationalen Politik, sagte er.

Klares Nein. Die allergrößte Bedrohung sind derzeit USA, England, Tuerkei, Israel, Saudi-Arabien, Jemen, Russland und China.

Dann sage ich zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/netanyahu-merkel-109.html

Die Islamische Republik rufe zur Zerstörung Israels auf und strebe zu diesem Zweck Atomwaffen an, so Netanyahu.

auch dass ist sachlich falsch, weil sowohl Israel als auch die USA dem Iran mehrfach mit nuklearer Auslöschung gedroht haben! Das sollte Netanjahu hier mal nicht so unter den Tisch fallen lassen!

Darstellung: