Ihre Meinung zu: Porträt: Lega-Chef Salvini - Keule statt Florett

31. Mai 2018 - 9:07 Uhr

Die Medien? Fake-News-Schleudern. Die Deutschen? Wollen die Vormachtstellung in Europa. Flüchtlinge? Alles Illegale. Matteo Salvini marschiert mit stramm rechtsnationaler Agenda zum Erfolg. Jan-Christoph Kitzler über den Lega-Chef.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.47619
Durchschnitt: 3.5 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jetzt wird mir einiges

verständlicher, hab mich leider noch nie mit Italien näher befasst und im Land war ich das letzte mal als wir noch anderes Geld hatten.

Er macht voll einen auf Trump und nutzt die Medien, das könnte bei der heutigen Generation gut klappen.

Was ich auch nicht wusste ist dieser Satz " wohl auch deshalb äußert er Bewunderung für Wladimir Putin und setzt sich für ein Ende der Sanktionen ein. "

Das ist gehört zu einem der Schlüsselpunkte die im Artikel stehen, und da wurden ja einige genannt.

Über den Volkszorn an die Macht zu kommen ist eine Strategie die aufgehen kann in heutiger Zeit, die Unterschichten werden ja in allen Länder größer.

Die EU und deren Lenker haben einiges übersehen und dachten es geht endlos so weiter, schneller höher größer ist nicht immer der Weg.
Und Geostrategie immer als Hauptmerkmal klappt auch nicht so richtig wenn die großen Vordenker andere Ziele haben und eigentlich weit weg sitzen.

Bin gespannt ob sein Plan aufgeht, Italiener sind eben keine Deutsche.

Lega-Chef Salvini

So sind Populisten. Wenn’s in der Innenpolitik nicht rund läuft, die Schuld der EU bzw. den Deutschen geben.

Die Italiener haben zu lange Bunga Bunga-Partys gefeiert. Und nun sind sie mit einem Riesenkater aufgewacht und wollen nicht wahrhaben, was geschehen ist. Dass Herr Berlusconi Macht eingebüßt hat, ist erfreulich. Aber Matteo Salvini ist auch mit Vorsicht zu genießen.

Ich hoffe, dass bei den nächsten Wahlen ein Ruck durch die italienischen Wähler geht.

Standhaft bleiben, für Demokratie und Freiheit !!!

Die Italiener hatten schon mal ihren Duce, und wissen was daraus entstanden ist.
Nicht auf die Worte des "billigen" Populismus zu hören, und dem Wahne ergeben, wünsche ich den Italienern.

Gruß Hador

"Ängste und Volkszorn schüren"

Das können deutsche Medien und Politiker auch. Ihr Fahrplan: Neuwahlen und den Italienern ordentlich Angst machen, dass die "Märkte" den Daumen senken könnten. Demokratie nur, wenn die dummen kleinen Leute richtig wählen. Marktkonforme Demokratie, wie Frau Merkel es ausdrückte. Eine Beobachtung nebenbei: Im ZDF wird gerade Portugals Regierung, die einen anderen Weg aus der Krise sucht, schlecht gemacht. (Heute-Journal, Auslandsjournal) Warum?

Seien wir.....

doch endlich mal ehrlich, wenn es die Medien und die Politiker schon nicht sind! Was ist denn die Lega Nord? Eine Ansammlung von Träumern, die immer noch nicht in der Realität aufgewacht ist! Wenn Italien mal wirklich die stärkste Wirtschaftsnacht in Europa ist, dann darf Herr Salvini gerne seine Sprüche klopfen! Aber er schwelgt auch nur in den Zuständen, als das alte Rom auch nur ausschließlich von Sklaven und seinen Kolonien lebte. Aber es gibt heute keine Kolonien mehr und ob Deutschland Italien durchfüttert? Hoffentlich nicht! Natürlich kommt auch Deutschland nicht ohne Kratzer davon, aber das sollte es "uns" wert sein! Also, wenn Italien das will: arrividerci!

Nationalisten überall

Ich denke die EU in ihrer jetzigen Form hat keine Überlebenschance, der Euro auch nicht....

...

Mal angenommen er wird Ministerpräsident.

Und mal angenommen er setzt dann seine Rhetorik um.

D.h. er annulliert dann die Auslandsschulden italienischer Unternehmen. Was kommt dann?

Wenn die internationale Gemeinschaft das einfach schluckt, schafft man einen Präzedenzfall. Spätestens in 20 Jahren danach werden die Handelsbeziehungen in Europa zusammenbrechen. Man hat ja etabliert, dass man Ausländer nicht bezahlen muss. Aber ohne Handel können Wohlstandgewinne nur auf Kosten anderer Staaten erfolgen.

Sollte die internationale Gemeinschaft dies sanktionieren, würde sich Salvini wehren.
Und da Salvini Putins Außenpolitik favorisiert (!), bekennt er sich zur Gewalt als Fortsetzung politischer Interessen.

D.h. unabhängig von der Reaktion des Auslandes wird ein militärischer Konflikt in Zentraleuropa, wie in der Ostukraine, wahrscheinlicher.

Tja, Pech gehabt.

Poträt:Lega-Chef Salvini-Keule statt Florett......

Das eine ist Salvini und seine rechte Lega Nord.Das andere sind Leute wie Oettinger,die ihm im Grunde mit ihren undemokratischen Zuchtmeistersprüchen Steilvorlagen liefern.

Am Ende wird das Wahlvolk der EU,den Finanzmärkten und den Oettingers wohl eine Abfuhr erteilen.

Will da einer die Zeit des Duce wiederbeleben?

Zitat: "Die Italiener wollen einen, der entscheidet, einen der befiehlt." Da spricht einer, der die Zeit des Duce wiederbeleben will. Mir scheint, die Italiener haben die Lektion des vergangenen Jahrhunderts nicht gelernt.

Lega Chef Salvini

Da sollte sich manch Deutscher überlegen, ob man seinen Urlaub nicht doch in einem Land verbringt, welches nicht so deutsch-feindlich ist. Dann würde der Industriezweig Tourismus sich schnell überzeugen lassen, dass dies wohl die schlechteste aller Partein ist die man wählen kann!

@10:53 von all mine

"Ich denke die EU in ihrer jetzigen Form hat keine Überlebenschance, der Euro auch nicht...."

Vermutlich haben sie recht - Putin hat dann sein Ziel erreicht, den lästigen Nachbarn EU zu besiegen. Wohl dem, der noch ein Standbein in der Schweiz hat...

10000 pro Tag abschieben,

na da bin ich mal gespannt, wie er das machen will. Ich habe den Verdacht, dass es sie nach Norden weiterschicken wird.

Mein Gott ... Und ich dachte

Mein Gott ...

Und ich dachte wir leben im 21. Jahrhundert.

Wenn es das ist, was Fortschritt bringt, müssen sich alle die Frage stellen, ob sie das dann wirklich wollen.

Überall scheint der Effekt der gleiche zu sein.

Das MUSS doch die Plolitik auch innerhalb der EU wachrütteln.

Machmal hab ich aber sogar den Eindruck, bei der Gelassenheit, die man da gezeigt bekommt, das könnte auch Absicht sein.

Nach all den Jahren nichts gelernt

"Ich bin sicher, dass die Italiener eine Führung wollen, jemanden, der entscheidet, der befiehlt."

Ach ja, dann alle auf ihn einschwören und schwupps haben wir in Italien wieder einen waschechten Faschisten an der Macht.

Dass das Land mit all seinen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Problemzonen sich nur durch Miteinander aus dem Quark ziehen kann, das wird bei sowas vollkommen ignoriert. Für Italien sieht es ohne Veränderungen so oder so schlecht aus. Die haben aktuell nur die Wahl zwischen einem Ende mit endlosen Schrecken oder Schrecken ohne Ende.

Aber hey! Vielleicht leistet dieser Mann nur den Vorschub, den es braucht, um aus dem kranken Laden EU die notwendige Korrektur zur Nordeuropäischen Union zu machen.

@TS

" Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben"

Bitte auch Beweise liefern ansonsten sind das Fake News und der Übliche Journalische Populismus.

Es ist doch unglaublich,

wie es der neoliberale Block, Deutschland als Anführer geschafft hat, die rechtsextremen Parteien in Europa voranzubringen. Solange es nur ein Europa der internationalen Finanzmärkte, der neoliberalen Politik in Frankreichmit Marcon als neoliberalen Heilsbringer und der schwarzen Null in Deutschland gibt, die hier lieber die Infrastruktur verrottenläßt, werden wir die nationaliststschen Bestrebungen auf dem Vormarsch sehen. Nur eine Bürgerunion kann diese Entwicklung aufhalten.

EU der Reichen, ihrer Konzerne und Banken

Nun rächt sich zunehmend, dass die EU nur die Interessen der Reichen bedient. Das sind nun mal nur wenige %. Für alle anderen verändern sich die Lebensumstände - mehr oder weniger schnell - zum Schlechteren.
Auch in Deutschland! Rente mit bald 70, niedrige Löhne in weiten Bereichen, Arzneimittel mit immer höherer Zuzahlung, Aggression nach Aussen usw.
In Italien, Griechenland sind die Verhältnisse weitaus schlechter.
Das rächt sich nun endlich - keiner will diese EU mehr!
Die letzten Tage zumindest dieser EU der Reichen sind gezählt. Ich muss sagen - endlich!

@10:52 von karlheinzfaltermeier

"Was ist denn die Lega Nord? Eine Ansammlung von Träumern..."

Da täuschen sie sich. Die Legisten wissen genau, was sie wollen. Das ist ein Haufen rücksichtsloser Zyniker. Die haben Massen an Geld im Ausland und warten nur auf eine billige Lira um dann mit ihren Euros richtig in Italien einkaufen zu gehen. Danach soll eine Folgeregierung wieder reumütig dem Euro beitreten. Aber wie ich die Italiener kenne (und ich kenne sie sehr gut) werden sie wieder das machen, was sie am besten können: piantare casino.

leider vergisst der Signore zu erwähnen,

daß sein land mit der einführung des euro über 400 Mrd € an zinsen gespart hat. hätte man nicht nur Bunga Bunga gemacht, hätte man den schuldenberg schon ein wenig abtragen können. aber das zu erwähnen, hat ja auch der honorige bofinger vergessen, zu erwähnen.

populismus

"Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben - wohl auch deshalb äußert er Bewunderung für Wladimir Putin und setzt sich für ein Ende der Sanktionen ein. "
Der böse Putin, natürlich auch, aber das Wort "soll" sagt eigentlich nichts bewiesen, aber wenn man das schreibt
triggert man ablehnende Gefühle bei den uninformierten Lesern. Kurshalten, alles was man mit Putin in Verbindung bringt muß böse sein.
Das ist kein Journalismus.
Alle die auch berechtigte Veränderungen einfordern, werden mit der Keule rechts, links, Populist erschlagen, anstatt über die Themen offen zu reden. Wir müssen nicht nur in Italien neue Wege gehen, um eine Gesellschaft zu entwickeln in der alle Menschen im gleichberechtigten Miteinander gut leben können.
Wir brauchen ein neues Finanzkonzept, Italien kann nicht gerettet werden, wenn man es genauso ausverkauft wie Griechenland. Tafelsilber verhöckern und danach noch weniger Möglichkeiten haben.

10:44 von Norman Braastad

So sind Populisten. Wenn’s in der Innenpolitik nicht rund läuft, die Schuld der EU bzw. den Deutschen geben.

Re Sie leiden unter Merkels Gästen und es reicht den IT .Haben einfach den € EU satt ,Lira konnte man der Wirtschaft anpassen und ist daher für solche Länder gut.
Fiskalunion muss kommen laut Brüssel sonst ist der EU in Gefahr .Also einer Arbeitet und zahlt die Schulden ab für welche wo es nicht auf den Weg bringen ist auch nicht besser, nur eine gute Umverteilung von Arbeit zu Neo Leute ,Banken Usa Börse und und Ezb Schmarotzer ,dafür gehts dann allen gleich schlecht und die Deppen arbeiten dann noch mehr .So kann EU nicht klappen für die erlichen nur Krieg wird warscheinlicher um es zu korrigieren damit die wo es verursachen weiter gut leben können.

10:52 von karlheinzfaltermeier

Seien wir.....

doch endlich mal ehrlich, wenn es die Medien und die Politiker schon nicht sind! Was ist denn die Lega Nord? Eine Ansammlung von Träumern, die immer noch nicht in der Realität aufgewacht ist!

Re oder Realisten die die Träume von one World also Merkels Grüne Ader ,EZB Politik nicht zahlen möchten und nicht mittragen weil die eigene Bevölkerung darunter äzt und es bezahlen kann.
gebe recht man soll mal in der Realität aufwachen.

Und immer wieder dieses Dümmliches

"... heißt das nichts Gutes für Europa."

Wann begreifen die Medien, dass diese ihre Glaubwürdigkeit bereits bei diesem Wort "Europa" verlieren, wenn diese die EU meinen. Größenwahn oder doch nur die Unfähigkeit zwischen Äpfel und Birnen zu unterscheiden? Bildung ade.

Europa hat niemandem etwas genommen oder gegeben aber sehr wohl die EU. Auch ich war einst überzeugter EU Anhänger. Nur bin ich Idiot genug gewesen zu glauben, dass die EU tatsächlich den allermeisten Vorteile bringt. Nach Jahren die Ernüchterung, dass es nur sehr, sehr wenige sind, die Jahr für Jahr ihr Vermögen mehren und im Gegensatz Bürger jährlich in Millionengröße in finanzielle Verhältnisse abrutschen, die zu gering sind, um sich des Lebens zu erfreuen und zu groß, um zu verhungern. Wie die Schrödinger Katze, bei der man nicht weiß, ob diese tot oder doch noch am Leben ist.

Ich will diese EU, so wie sie ist, nicht haben. Besser ein schreckliches Ende als ewige Geisel der "Industrie" zu sein und arm zu sterben.

Es braucht wieder ein

Europa der Willigen oder eine Nord-EU. Der Euro war der Preis der Deutschen Einheit eine Forderung des damaligen Französischen Präsidenten Mitterrand, der damit versuchte zu verhindern "das Deutschland wieder zu stark wird".

Das vergessen Viele, gerade im Ost. Ohne gemeinsame Währung hätte Frankreich nie der Deutschen Einheit zugestimmt und als Besatzungsmacht mussten sie das damals.

Wovon ich allerdings die Faxen echt dicke habe, sind Länder aus dem Süden von Europa. Sie fahren seit Jahren erfolgreich ihr Wirtschaft an die Wand und wer noch den Kurs zur alten Lira kennt, der weiß das es auch vorher nicht funktioniert hat. Wir müssen aufhören aus politischen Gründen Länder mitmachen zu lassen. Einzig die wirtschaftlichen Fakten müssen zählen und es braucht auch einen Weg den EURO verlassen zu können. Das wird ihn nicht zerstören sondern stärker machen. Wenn nur Volkswirtschaften einen Euro haben, die auch über die entsprechende Wirtschaftskraft verfügen.

Vormachtstellung

"Die Medien? Fake-News-Schleudern. Die Deutschen? Wollen die Vormachtstellung in Europa."

Es wäre fein, wenn wir - gerade um den zweiten Teil dieser Aussage zu entkräften - doch bitte die italienischen Wähler einfach ihr Votum abgeben lassen.
Und eben nicht wieder einmal den deutschen Besserwisser geben und meinen alles besser zu wissen als die Italiener selbst.
In diesem Duktus ist aber leider der Bericht verfasst; wenig hilfreich.
Wenn der doch wohl mündige italienische Wähler ebenso wie der österreichische meint, rechts wählen zu müssen, ist das bitte allein seine Sache.

Belehrungen aus Deutschland wirken da eher im besten Falle oberlehrerhaft, im schlechtesten nur peinlich.

---

Macron in Frankreich hat schon recht, wenn er sagt, ihn interessiere nicht, ob seine Ansichten nun gerade links oder rechts seien - wichtig ist es, dass sie richtig sind ...

Jemand, der befiehlt

"Ich bin sicher, dass die Italiener eine Führung wollen, jemanden, der entscheidet, der befiehlt."

Dafür, dass jeder einzelne in wichtigen politischen Fragen selbst entscheiden kann, haben wir lange gestritten.

Jetzt kommt dieser Salvini daher, spielt den künftigen politischen Befehlshaber, erwartet, dass die Bürger ihre Mündigkeit an der Garderobe abgeben und kann damit rechnen, dass er bei der nächsten Wahl einen für italienische Verhältnisse satten Stimmenanteil bekommt.

Man fragt sich wirklich, wie man ins Wahllokal gehen kann, nur um dort die eigenen Freiheiten aufs Spiel zu setzen.

Was ist denn so schlimm?

Das ich Deutscher bleiben will ? Ich in Deutschland geboren , warum soll ich mich schämen Deutscher zu sein . Ich möchte kein "Europäer" sein . Ich habe auch ein Problem damit , dass es keine Regelung mehr für Ausländer im Fußball gibt . Ich möchte ein wirtschaftlich vereintes Europa , aber nicht in dieser jetzigen Form . Wirtschaftliche Zusammenarbeit ist in Ordnung , aber nicht alle in einen Topf . Das wird früher oder später nicht funktionieren . Wir brauchen nur die Null-Zins-Politik abrechen und die Geld-Druckmaschinen abschalten und wir haben ein Ende mit Schrecken . Wir kaufen uns nur damit Zeit , aber der Zusammenbruch kommt unweigerlich auf uns zu .

10:44, Norman Braastad

>>Die Italiener haben zu lange Bunga Bunga-Partys gefeiert. Und nun sind sie mit einem Riesenkater aufgewacht und wollen nicht wahrhaben, was geschehen ist.<<

Die Wirtschaft Italiens ist nach wie vor die drittgrößte Volkswirtschaft der EU. Das Land ist nach wie vor Nettozahler.

Es ist sinnvoll, sich von herabsetzenden Klischees und "Dolce Vita"-Ressentiments zu lösen.

Denn daß eine solche Arroganz und Überheblichkeit bei Italienern nicht so richtig gut ankommt, ist eigentlich nicht erstaunlich.

Antideutsche Ressentiment?

Zitat: "Dieser Wille nach deutscher Vormachtstellung, nach deutscher Kontrolle, mit vagen Drohungen verbunden. Ein EU-Kommissar, der von Euch bezahlt wird, um unsere Interessen zu vertreten, redet hübsch daher, als ob die Demokratie nichts wert ist, dass es die Finanzmärkte sind, die den Italienern beibringen werden, besser zu wählen. Er müsste noch heute zurücktreten - in welcher Welt leben wir?""

Vollkommen richtig, was der gute Mateo hier sagt!

Besondern ekelerregend wird es immer dann, wenn die gleichen Personen, die in demokratische Wahlen anderern Länder einzugreifen sich erlauben, dann auch noch dreist Polen, Russen und Ungarn etwas von "demokratischen Werten" erzählen wollen.

Es sind übrigens keine "antideutschen Ressentiments", sondern Ressentiments gegenüber sog. "EU-liten", die unsere Freiheit, Demokratie und Wohlstand zerstören. Da ist es egal, ob es Deutsche, Italiener, Spanier oder sonst wer sind. Wir sind Europäer!

10:45 von Hador Goldscheitel

Die Italiener hatten schon mal ihren Duce, und wissen was daraus entstanden ist.
Nicht auf die Worte des "billigen" Populismus zu hören,

Re
Wenn die Argumente fehlen .... solche sprüche ,also rechte Keule hilft auch nicht und bringt sie nicht dazu Öttinger und seine Aussagen zu Wählen .Ehrliche Politik der EU wäre da schon eher geeignet .

Gruss Tias

Mir fällt....

da noch was ein! Was wäre, wenn Deutschland damit droht, den €-Raum zu verlassen? Ich bin sicher, daß Deutschland das zwar mit Kratzern, überleben würde. Vermutlich wären wir dann nicht mehr "Exportweltmeister" (welchen Wert hat dieses Wort?). Wie es dann wohl Frankreich, Italien, Spanien und Griechenland ergeht? Ist sich Herr Salvini darüber im Klaren, daß nicht nur die Lega Nord und die 5-Sterne Drohungen aussprechen können? Es wäre schön, wenn das ein deutscher Politiker sich auch mal trauen würde! Und übrigens, Herr Salvini, Vorherrschaft oder Hegemonie setzt die entsprechende Leistungsfähigkeit voraus. In Italien war das letztmals im alten Rom der Fall!

Italiener

Denjenigen, die solche haltlosen Artikel fabrizieren, wünsche ich, dass sie sich bei ihrem Lieblings-Nobel-Italiener mal richtig rechtfertigen müssen, dass die Bedienung mal eher frostig reagiert.

...romantische Verklärung Italiens...

gemessen an seiner Ökonomie hat Italien finanzpolitisch weit mehr Einfluss in den europäischen Instutionen als Deutschland...von der EZB einmal ganz zu schweigen. Und was hat Italien damit angefangen: Aufkauf der Staatsanleihen durch die EZB, ständiges "Anschreiben" über die Targetsalden, fast Nullzins bei europäischen Krediten usw.usw. ...

Was sonst!

Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben.

Natürlich! Dieser Satz verleiht dem Beitrag den letzten journalistischen Schliff.

Schon seltsam, dass die EU

Schon seltsam, dass die EU jedesmal zittern muss, wenn irgendwo in einem Mitgliedsland Wahlen stattfinden. Dieser unsichere Zustand ist auf Dauer nicht ertragbar.
Außerdem sollte sich Brüssel mal fragen, warum überall in Europa EU-feindliche Parteien so einen großen Zulauf haben. So attraktiv scheint Brüssel für viele Menschen also nicht zu sein.

11:00, Bernd Kevesligeti

>>Am Ende wird das Wahlvolk der EU,den Finanzmärkten und den Oettingers wohl eine Abfuhr erteilen.<<

Den Finanzmärkten?

Indem man Rechte wählt?

Ohne Finanzmärkte kein Kapitalismus.

Der Kapitalismus wird also von Rechten abgeschafft?

Das glauben Sie wirklich?

@ um 10:53 von all mine

"Nationalisten überall
Ich denke die EU in ihrer jetzigen Form hat keine Überlebenschance, der Euro auch nicht...."

So sehe ich das auch.

Ich fürchte auch, dass das Zusammenbrechen dieser, asozialen und gegen die Wand gefahrenen EU, weiterreichende Probleme bewirken wird. Denn wie viele Generationen müssen gehen, bis so eine großartige Idee wieder in Angriff genommen wird?

So viele Staaten und Nationen haben sich freiwillig dem Verbund angeschlossen, das gab es noch nie in der Menschheitsgeschichte und was hat man in Brüssel daraus gemacht? Überall auf der Welt wurde und wird versucht so etwas Großartiges wie die EU zu schaffen aber der Wille der Nationen was/ist selten gegeben. Außer auf dem europäischen Kontinent und dann fabriziert man in Brüssel eine EU, wie wir sie haben. Eine verdammte Schade!

@Bernd Kevelsigeti

"Am Ende wird das Wahlvolk der EU,den Finanzmärkten und den Oettingers wohl eine Abfuhr erteilen."

Man wählt damit für sich selbst die wirtschaftliche Katastrophe.
Frei nach dem Motto: Hauptsache ich habe es denen da oben mal so richtig gezeigt.

High Noon

Ich denke, mit der Übernahme der italienischen Regierung durch die Lega, egal mit oder ohne 5Sterne, wird das Endspiel um den Euro eingeleitet. Die italienischen Absichten sind erpresserisch: Entweder gebt Ihr und Geld, d.h. duldet und finanziert unsere weitere Schuldenmacherei und Reformabstinenz, oder wir lassen das Euro-System hochgehen. Ich würde dieses Vorgehen für nachgerade kriminell halten, schließlich bestehen verbindliche Verträge in der EU bzw. unter den Euro-Staaten, die das beabsichtigte italienische Vorgehen klar verbieten.

Die Lega und ihre Büchsenspanner bezeichnen das Euro-System als "deutsches Gefängnis". Ich finde, Italien sollte sehr zeitnah und nachdrücklich der Ausgang aus diesem Gefängnis gezeigt bzw. gewiesen werden. Bitte nicht nochmal eine Euro-Retterei in der Dimension der italienischen Misere! Keine Geldgeschenke an Italien! Andernfalls gäbe es bei uns politische Verwerfungen, denen gegenüber der Streit um die Griechenland-Rettung ein Kindergeburtstag war.

@Horst Klein

"Das können deutsche Medien und Politiker auch [...] den Italienern ordentlich Angst machen, dass die "Märkte" den Daumen senken könnten."

Was hat das bitte mit Angst machen zu tun?
Das ist einfach die Realität. Was glauben Sie wird denn passieren, wenn Italien aus dem Euro austreten würde? Italien hat eine Staatsverschuldung von mehr als 130% des BIP, was 2,3 Billionen EUR entspricht. Dazu kommt eine Arbeitslosenquote von ca. 11% und eine ganze Reihe von strukturellen Defiziten.
Jetzt sind die Italiener noch im Euro und ihre Staatsanleihen daher noch halbwegs sicher, aber selbst jetzt liegen die Zinsen schon bei 1,8%. Dass diese ohne die schützende Hand der Euro-Zone stark steigen werden, ist so klar wie Kloßbrühe. Steigen die auf 4-5% (was locker zu erwarten wäre) dann müsste Italien jedes Jahr mehr als 100 Mrd. Euro nur für den Schuldendienst zahlen.

Falsches Deutschlandbild

Es ist kein "Vormachtbedürfnis" sondern von Finanz- und Industrielobby angetriebenes unbedingtes Festhalten am Euro, das unsere hörigen Politiker vorführen. "Fällt der Euro, fällt Europa". Nee, Frau Merkel, es verhindert das Ziel des ungeliebten EU-Einheitsstaates. Und den zu verhindern, haben sich die aufgewachten Nationen verschrieben, immer mehr.
Deutschland aus dem Euro schafft ein neues Gleichgewicht für das Resteuropa, darin liegt die logische Lösung, die verschwiegen wird.
So können wir den "Südländern" helfen, und uns auch. Die Gier der Exportindustrie wird jetzt durch die USA gestutzt, ohne daß es den Südländern einen Vorteil bringt.
Eine Industrialisierung ganz Europas, die die natürlichen Unterschiede zersetzt, soll auf dem Rücken der Menschen ausgetragen werden, die aus ihrer Harmonie gerissen werden sollen,nur des industriellen Kommerzes wegen,der längst nach Asien abwandert und hier reduziert werden muß?
Ein freies Europa ohne Euro gibt jedem sein Selbstbewußtsein zurück

@Jürgen denkt

--"Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben - wohl auch deshalb äußert er Bewunderung für Wladimir Putin und setzt sich für ein Ende der Sanktionen ein. "
Der böse Putin, natürlich auch, aber das Wort "soll" sagt eigentlich nichts bewiesen, aber wenn man das schreibt
triggert man ablehnende Gefühle bei den uninformierten Lesern.--

Ich kann Ihnen bestätigen, auch und vllt. vor allem beim informierten Leser - und ich lese rund 6 Stunden Nachrichten pro Tag in 3 Sprachen, neben Arbeit und Familie.

11:09, sprutz

>>@TS
" Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben"

Bitte auch Beweise liefern ansonsten sind das Fake News und der Übliche Journalische Populismus.<<

Daß Putin zur EU-feindlichen Rechten beste Beziehungen unterhält, das ist wirklich hinreichend belegt.

Wer da immer noch nach "Beweisen" ruft, zeigt damit, daß er keinerlei Beweise akzeptiert.

Die "Partei einiges Russland" und die Lega unterhalten beste Beziehungen. Geben Sie mal beide Parteinamen bei einer Suchmaschine Ihrer Wahl ein. Sie werden vielleicht erstaunt sein, was da alles auftaucht.

Ich möchte Ihnen ebenfalls empfehlen, den Begriff "Populismus" nachzuschlagen. Sie verwenden ihn nicht richtig.

Zum Euro ...

Zitat: "Auch an seiner Agenda in Sachen EU und Euro gibt es keinen Zweifel. Zwar hat er in den vergangen Wochen versucht, Bedenken zu zerstreuen: Italien werde nicht sofort aus dem Euro austreten, sagte er"

Der Euro wird aber früher oder später sowieso platzen. Man kann nur noch darüber entscheiden, wie hoch die Fallhöhe sein wird.

In einem Interview erklärt uns der Volkswirt Bofinger (http://www.tagesschau.de/ausland/italien-finanzkrise-eu-populisten-101.html), dass man nicht von einer Krise in Italien sprechen könne und dass der "Abschied vom Euro eine Katastrophe" wäre, ohne natürlich diese Aussage mit Fakten und Argumente, ungeachtet der Tatsache, dass

- Italiens Staatsschulden seit 2011 auf 131 % des BIPs gestiegen sind (trotz Nullzinsen)

- die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch ist (12 %)

- Italiens Bankensektor 800 toxische Kredite hat

- es nur die EZB ist, die noch italienische Anleihen zeichnet (und damit eine illegale Staatsfinanzierung betreibt).

Von Russland finanziert

Klar doch, jede Partei oder Politiker der nicht genehm ist, wurde natürlich von Russland finanziert, die Wahl wurde von Russland beeinflusst oder es gibt Kontkate nach Russland.

Gibt es dafür Beweise die über jeden Zweifel erhaben sind?

Darüberhinaus ist da noch die Anti-Semitismus-Keule, das wird der nächste Vorwurf sein der kommt.

stimmgenerator euro-korsett

eine währung wie geschaffen um die völker zu kontrollieren. die souveränität eines landes steht und fällt mit der kontrolle über die justage der geldmenge und des härtegrades der eigenen währung in relation zu den haupt-absatzmärkten. es ist kein zufall, dass eine dm dem ungefähren gegenwert einem gulden, von 100 peseten oder 1000 lira entsprach. südeuropäische länder mussten regelmäßig abwerten, um den export und den tourismus zanzukurbeln. es war von vorne herein klar, dass es eine rezession in südeuropa geben musste. und hierfür ist die eu verantwortlich. das euro-diktat. die troika. die italiener haben dies erkannt. der anfang vom ende der eu.
.
grund für das erstarken der rechten ist dass alle anderen parteien an der fehlkonstruktion euro festhalten und den sozialen kahlschlag unterstützen. dieser jedoch führt europa in einen neoliberalen alptraum. wieso die linke nicht opponiert ist hierbei die eigentliche frage.

"Abschied vom Euro wäre Katastrophe"

In einem Interview erklärt uns der Volkswirt Bofinger (http://www.tagesschau.de/ausland/italien-finanzkrise-eu-populisten-101.html), dass man nicht von einer Krise in Italien sprechen könne und dass der "Abschied vom Euro eine Katastrophe" wäre, ohne natürlich diese Aussage mit Fakten und Argumente, ungeachtet der Tatsache, dass

- Italiens Staatsschulden seit 2011 auf 131 % des BIPs gestiegen sind (trotz Nullzinsen)

- die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch ist (12 %)

- Italiens Bankensektor 800 toxische Kredite hat

- es nur die EZB ist, die noch italienische Anleihen zeichnet (und damit eine illegale Staatsfinanzierung betreibt)

- Italien seine Importe aus D auch mit nicht werthaltigen TARGET2-Salden finanziert

Für wen wäre der Euro-Exit Italiens "eine Katastrophe"? Für Banken und Großkonzerne, die sich über die EZB direkt/indirekt ihre toxischen Krediten weiterhin finanzieren lassen wollen?

Die Partei hat Geld aus Russland bekommen,

wie die Tagesschau darzustellen versucht. Dann die Frage: Von wem Geld .... ? Wenn man darstellt, von Russland, meint jeder der russische Staat hätte Geld an eine rechte ital. Partei gespendet. Von wem hat nun die Partei Geld erhalten und geschenkt, als Darlehn vergeben .... oder...? Es scheint unwahrscheinlich, dass ein professioneller russischer Präsident, ausgebildet in Feind-Abwehr Geld an rechte Parteien vergibt. Was will Tagesschau erreichen. Was soll der Bürger glauben ...? Es ist ähnlich wie mit dem russ. Journalisten in der Ukraine. Da bezahlt der russische Geheimdienst einen Mann mit 40.000 USD einen Journalisten zu ermorden ....? Ich komme mir langsam vor wie in Grimms Märchen. Ich lebe in Asien und muß Abstand von Informationen aus Deutschland nehmen.

DemEUkratie?

Genausowenig, wie dieser Herr von Deutschland oder deutschen Repräsentanten regiert werden möchte, möchte ich von Italien oder italienischen Repräsentanten regiert werden. Es gibt kein europäisches Volk, kein europäischen Demos, also gibt es auch keine europäische Demokratie. So einfach ist das.

wir sind keine Streber, aber...

wir sind die Klassenschlaeger. Wer nicht spurt, sprich 'austeriert', der kriegt Aerger mit der EZB, mit der Kommission, mit deutschen Banken, den 'Maerkten' (Grossanlegern), mit den Bertelsmann-Lobbyisten und den S21-BER-ElPhi-Beratern und der INSM.
Und die Fliehkraefte zerreissen Europa. Ich hatte es schon bei Griechenland gehofft, aber Tsipras hat eingelenkt. Nun kommt Italien dran.

Und es koennte wieder eine Situation eintreten wie in USA (Sanders oder Trump?), England (May oder Corbyn), Frankreich (Lepen oder Melenchon).

Wo ist das Problem, Herr Kitzler?

Zitat:
"Sollte er sein Ziel erreichen, heißt das nichts Gutes für Europa."
___________

Warum?

Nichts wurde entschieden und gegenwärtig verhandeln die Fünf-Sterne-Bewegung und Lega nur. Das entspricht dem Wähler-Auftrag nach einer demokratischen Wahl.

In einem anderen Beitrag hatten Sie den ehemaligen IWF-Direktor Cottarelli und designierten Ministerpräsident über den grünen Klee gelobt:

http://www.tagesschau.de/ausland/carlo-cottarelli-101.html

"Doch dazu bräuchte es eine stabile Regierung - der man wünschen darf, dass sie sich das ein oder andere Buch von Cottarelli zu Herzen nimmt."

Warum sollte ausgerechnet ein ex-Banker zum Wohl eines Staates beitragen?

wohin soll die EU?

Der Artikel ist zwar interessant, aber da ich die Person Salvini kaum beurteilen kann, befasse ich mich nicht weiter mit dem Subtext, der hier präsentiert wird. Was der Macher mit der Keule drauf hat, wird sich zeigen. Am Ende sind sich alle gleich.
Die Gefahr sehe ich darin, dass die EU nicht bereit ist auf sich ändernde Mehrheitsverhältnisse einzugehen. Das Oettinger Zitat ist zugegebenermaßen nicht richtig verwendet worden. Aber man kann und sollte es auch in die denkbaren Richtungen interpretieren. In der konservativen EU gibt es eine auffallende Bereitschaft, solange zu warten, bis das Wahlergebnis passt. Und selbst wenn es passt, Merkel und Macron beweisen aktuell mit ihrem ergebnisoffenen Tänzchen, dass nationale Interessen den Rhythmus stark prägen und immer neu definieren.
Andererseits, wohin steuert eigentlich die Sozialdemokratie und die Linke in der EU?
Am Ende ist der Blick in die nationalen Parlamente die einzige Möglichkeit der Demokratie gerecht zu werden.

@Am 31. Mai 2018 um 10:45 von Hador Goldscheitel

Zitat: "Standhaft bleiben, für Demokratie und Freiheit !!!"

Keine Bange.

Der gute Matteo Salvini bleibt schon standhaft!

11:24, To_LE

>>Wovon ich allerdings die Faxen echt dicke habe, sind Länder aus dem Süden von Europa. Sie fahren seit Jahren erfolgreich ihr Wirtschaft an die Wand und wer noch den Kurs zur alten Lira kennt, der weiß das es auch vorher nicht funktioniert hat.<<

Noch mal:

Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der EU und nach wie vor EU-Nettozahler.

Herabsetzende Vorurteile auf deutscher Seite sind ein Grund dafür, warum Salvini beim schlichteren Teil der italienischen Bevölkerung so leichtes Spiel hat.

Demokratie

Ich kann die Italiener verstehen. Solange eine Merkel sich als Kanzlerin Europas feiern lässt.
Solange Merkel Dublin 3 Außer Kraft setzt und Italien massenhafte Migranten beschert.
Solange Merkels EU nur Sparen kennt werden die Italiener sich erheben und Ihre Politik von Brüssel lösen. Das Volk hat Demokratisch gewählt ob das H. Junker H.Oettinger H. Macron Fr. Merkel passt oder nicht so geht Demokratie.
Und seien wir einmal Ehrlich was ist denn aus den Staatenbündnissen UDSSR Jugoslawien Tscheslowakei geworden? Das ist die Blaupause für die EU

@heimatplanetmars

Ich verstehe Ihre Verärgerung. Die Gleichsetzung von Europa und EU ist unerträglich und auch kein Beleg für überbordende Intelligenz. Sie erinnert ein wenig an schlecht gemachten Schulfunk im Fach politische Bildung.

Die Spitzen in Brüssel

Bei all den Zuständen, die man sicher zum Teil der EU zuschreiben muss, wird es vielleicht Zeit, dass nicht nur die Regierungen in den einzelnen Staaten wechseln. Es wird Zeit für einen Wechsel in Brüssel. Ich muss ganz ehrlich sagen: ich kann Juncker und Öttinger nicht mehr sehen! Diese Urgesteine der Europa-Politik, die so blind für die Krisen geworden sind, dass sie es sogar wagen, von Erweiterungen im Balkan-Raum zu träumen.

Was wir in Brüssel brauchen, hat Frankreich in Paris erhalten! Einen jungen Macron, der die Ärmel hochkrempelt und anpackt. Das mag zwar auch einigen weh tun! Aber es wird wenigstens etwas getan! Die Altherren-Liga in der Kommission jedenfalls machen scheinbar gar nichts! Sie bewahren einfach nur das bisher "erreichte"! Viel zu wenig, wenn man sich die Welt einmal anschaut!

skrupellose populisten

die, die diese skrupellosen populisten hochjubeln, werden sich wundern, was passiert, wenn die eu und der euro implodieren... das werden ganz schwarze jahre für europa. ein grossteil der bevölkerung wird sein vermögen verlieren, die wirtschaft , vor allem in deutschland, wird massiv einbrechen, es wird millionen von arbeitslosen geben - das kommt dabei raus, wenn man meint, nicht mit anderen zusammen wirtschaften zu müssen. aber alle first, nur noch egoismus und pöbelei beherrschen die politik und den alltag. im falle eines crashs weiss ich wirklich nicht, was man tun kann, es wird sich so ziemlich alles zum schlechten wenden...

@BreiterBart um 11:28Uhr

Ich weiß zwar nicht, was die "EU-liten" sind oder nach Ihrer Meinung dazugehört, aber ich gebe Ihnen dahingehend recht, daß die von den Bestimmungen der EU erzwungenen Kompromisse fast immer einen seltsamen Beigeschmack haben. Ansonsten kann ich Ihnen als überzeugten AfD-wähler nur wünschen, daß Sie Ihre Naivität hinsichtlich der Ressentiments genüber Deutschland beibehalten können!

11:28 von karlheinzfaltermeier

da noch was ein! Was wäre, wenn Deutschland damit droht, den €-Raum zu verlassen? Ich bin sicher, daß Deutschland das zwar mit Kratzern, überleben würde.

Ja gebe recht nur es sind mehr wie Kratzer ,Mama Merkel hat gebürgt und diese Zahlunen werden fällig .Siehe Target,EZB anleihen und und und wir hätten die Sculden der EU die anderen das Geld .Wäre aber trotzdem auf lange sicht besser und wir hätten es in 5 Generationen auch abbezahlt .Bei schnellem handeln könnte De VLT Merkels Bauchgefühle überleben aber man muss schnell handeln sonst nicht.

Erst das

Erst das Griechenland-Bashing, jetzt ist also Italien dran. Der Bankrott der neoliberalen Austeritätspolitik ist offensichtlich. Der Neoliberale Zug ist abgefahren und Deutschland steht mit seiner prallvollen Oberschicht alleine da. Viva Italia. Back to the roots. Wir sind Menschen und keine willfährigen Hamster. Das Gemeinwohl muß wieder absolute Priorität haben. Wie wollen die Herrschenden das durchhalten ? Ich habe weniger Angst vor "Putin" als vor Goldman-Sachs.

Die EU trägt eine Mitschuld

Viele Menschen verstehen die Geld und Wirtschaftpolitik der EU nicht mehr! Mit der Austiritätspolitik der witschaftlich starken Länder werden Millionen Menschen in den südlichen EU-Ländern praktisch enteignet.

Ob Renten, Gesundheit usw. überall sollen die Menschen im Süden sparen.

In der EU Währungsunion gibt es keine einheitliche Wirtschafts u. Sozialpolitik. Deutschland zum Beispiel ist wirtschaftlich stark und hat keine ausgeglichene Handelsbilanz. Man konkurriert die wirtschaftlich schwachen Länder praktisch an die Wand.

So wird es kein gemeinsames Europa geben! Die wirtschaftlich starken Länder müssen für die EU einen europäischen Länderfinanzausgleich für den Süden schaffen. Sonst sehe ich für Europa schwarz!

@Tagesschau

" Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben " - Hat er oder hat er nicht? Sicher können Sie das belegen? Oder ist die Berichterstattung der Mutmaßung gewichen?

unbekanntes Ergebnis

"Sollte er sein Ziel erreichen, heißt das nichts Gutes für Europa."... woher will der Autor das denn wissen, hat noch keiner ausprobiert ....

Matteo Salvini sagte auch folgendes

"Wir müssen entscheiden, ob über die italienischen Regierungen die Wähler entscheiden oder die Ratingagenturen und Deutschland.“
Die halb zurückgenommene Aufforderung des deutschen EU-Kommissars Oettinger, die Italiener sollten Lega und Fünf Sterne nicht wählen, war der deutsche Elefant im italienischen Porzellanladen – wie im Bilderbuch."("Tychis Einblick" heute)
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Die Mär vom russischen Geld ist auch alt. Hatten wir bei Le Pen schon. Problem,wer gibt den rechten Kräften Geld für den Wahlkampf? Die neoliberalen Banken bestimmt nicht,also nimmt man es dankbar aus Rußland wenn sich keine andere Finanzquelle erschließt. Und dann hier aufschreien? Lachhaft! Das ist doch bewußt provoziert.

@chiauau

Was auf den italienischen Euro-Austritt folgen würde, ist völlig klar: Der Staatsbankrott und der Zusammenbruch praktisch aller italienischen Banken und Großunternehmen. Italien hat allein ca. 400 Mrd. Schulden beim Target-System.

Salvini hat doch Recht

Der Unrechtsappetat-EU hat schon so viel Schaden angerichtet. Natürlicch lassen das die Menschen auf dauer nicht mit sich machen. Zeit wird´s.

@ Reikar

Aha! Da spricht anscheinend ein wahrer Demokrat! "Wenn Ihr nicht so wählt, wie es uns am besten erscheint, dann bestrafen wir Euch."

Salvini hat im Prinzip bitter Recht, wenn er von der dt. Sucht nach Vormacht & Dominanz redet. Ihr Kommentar zeigt dies nur allzudeutlich: WIR schulmeistern ganz Europa. DAS muss endl. ein Ende haben, wenn Europa (nicht die EU!) weiterhin bestehen soll.

Und statt uns polit. gegenseitig zu zerfleischen, wäre es allmählich an der Zeit, den Finanzmärkten den Kampf... quatsch... den Krieg anzukündigen! Was soll man z.B. davon halten, wenn eine demokratisch gewählte Regierung vom Präsidenten mit der Begründung abgelehnt wird, man wolle die Finanzmärkte beruhigen? Wer bestimmt hier eigentlich? Das Volk oder das Kapital? Hier läuft etwas völlig falsch!

D muss endlich aufhören, der Erfüllungsgehilfe des Kapitals zu sein! Wenn der EURO scheitert, dann nicht wg. falscher Politik, sondern weil er die versch. Mentalitäten in Europa grundlegend ignoriert!

Lesen lernen und absteigen.

Wenn Sie es schon nicht unterlassen können andere Kommentatoren zu "Rügen", dann stellen Sie bitte sicher den Text auch verstanden zu haben. Und steigen Sie bitte von Ihrem hohen Roß. Das wirkt sonst peinlich.

11:37, german-canadian

>>Man wählt damit für sich selbst die wirtschaftliche Katastrophe.
Frei nach dem Motto: Hauptsache ich habe es denen da oben mal so richtig gezeigt.<<

Ja, die Schafe wählen den Wolf. Damit der Hirte mal anfängt, nachzudenken.

Määäh!

Systemfrage!

wird denn in Italien auch versucht die Menschen, die sich nun den Populisten zuwenden, von ener Alternativ zu überzeugen, oder weiter nur - mit "Altbewehrtem" - versucht den Schaden auf ein Minim. zu begrenzen?

Der Erfolg der Rechtspopulisten in Europa und in der Welt zeigt, wie fragiel das Prinzip DEMOKRATIE in Wahrheit ist. Dann, wenn Rationalität und Verstand allein nicht mehr zählen und die Leute aufhöhren einander zuzuhören! Und um das Zuhöhren wieder Normalität werden zu lassen braucht es Antworten die nicht nur lehre Symbole, sondern ehrlich gemeint sind und die tatsächlichen Probleme anpacken.

Leider sehe ich nicht, daß die derzeit führenden Politiker das verstanden haben und bereit sind Ihren Elfenbeinturm zu verlassen um das Problem gerade auch von der Straße her anzupacken. Denn dort ist der Ort an dem unsere Demokratien erodieren! Wo NeuRechte und Sonstige Ihre Saat verbreiten und der etaplierten Politik den neoliberalen Spiegel vorhalten den Sie verdienen.

@ fathaland slim

Zitat:
"Die "Partei einiges Russland" und die Lega unterhalten beste Beziehungen."
______________

... und wäre das ein Problem?

11:48, BreiterBart

>>- Italien seine Importe aus D auch mit nicht werthaltigen TARGET2-Salden finanziert.<<

Mit Target-Salden wird nichts finanziert.

Ich empfehle die Seite "Populäre Irrtümer - die Target-Salden".

Da wird erklärt, was diese ominösen Target-Salden überhaupt sind.

Das weiß hier so gut wie niemand, aber alle reden drüber.

Die Seite findet man im Netz.

re von german-canadian

Die wirtschaftliche und auch soziale Katastrophe,dafür stehen Renzi und Co.Die Staatsverschuldung wurde durch Bankenrettung und die Deindustrialisierung des Landes innerhalb der Eurozone hochgetrieben.

12:24, Feininger

>>@ fathaland slim
Zitat:
"Die "Partei einiges Russland" und die Lega unterhalten beste Beziehungen."
______________

... und wäre das ein Problem?<<

Das hängt ganz vom persönlichen Standpunkt ab.

Wäre ich ein Rechter, so würde ich es natürlich bejubeln, daß die "Partei Einiges Russland" beste Beziehungen zu rechtsextremen Parteien in ganz Europa unterhält.

Da ich aber kein Rechter bin, erfüllt mich dies mit großer Sorge.

Rußlandkeule neues Totschlagargument

Warum soll es denn schädlich sein, ein gutes verhältnis zu Rußland zu suchen? Und so sucht Rußland eben Kontakt zu Parteien, die ihnen wohlgesonnen sind. Denn die Mehrheit wünscht sich ein gutes Verhältnis zu Rußland. Das wollen nur die Transatlantiker, in der Politik, Finanz und Wirtschaft mit den USA verknüpft, verhindern und so werden hiesige Medien in diese Richtung hin beeinflußt. Dazu kommt der blockierende Nato-Einfluß, der in den Kritikkomplex mit hinterfragt werden muß und viel Geld fordert. Und dieses Ungleichgewicht soll Rußland nicht bemerken?
Die Transatlantiker sind mit den USA wirtschaftlich verbunden und abhängig geworden. Deren Dominanz sollte schnellstens gebrochen werden, bis in die höchsten Kreise. Trump macht es uns in Deutschland da doch besonders leicht!
Italien sucht einen freien Weg, der u.a. AUCH rußlandfreundlich ist.
Seit wann soll das ein Makel sein?

re von fathaland slim

Der Kapitalismus wird nicht von Rechten abgeschafft.Aber mit Sicherheit auch nicht von George Soros.
Irgendwie ist Ihnen nicht wohl bei dem Gedanken,daß Wahlvolk dort,könnte den Zuchtmeistern in Brüssel und anderswo eine Abfuhr erteilen.

„Salvini ist ein politischer

„Salvini ist ein politischer Vollprofi, kein Zweifel. Geld für seinen Wahlkampf soll er in den vergangenen Jahren aus Russland bekommen haben - wohl auch deshalb äußert er Bewunderung für Wladimir Putin und setzt sich für ein Ende der Sanktionen ein. Steve Bannon, der maßgeblichen Anteil daran hat, dass Donald Trump es ins Weiße Haus geschafft hat, hat auch Salvini beraten. Marine Le Pen vom französischen Front National ist sein politisches Vorbild.“
Das muss man sich mal nach der Kepner Tregoe Methode auf der Zunge zergehen lassen....
Wie kann man bei bei Webster Tarpley lesen:
„Die italienische Krise wird chaotisch, da der Draghi der Europäischen Zentralbank droht, die Unterstützung für das Finanzministerium der Nation zu kürzen, wenn die Regierung von Conte-Savona installiert wird „

13:29 von Bernd Kevesligeti

auch durch ständiges wiederholen wird der satz nicht richtiger

@Bernd Kevelsigeti

"Die wirtschaftliche und auch soziale Katastrophe,dafür stehen Renzi und Co.Die Staatsverschuldung wurde durch Bankenrettung und die Deindustrialisierung des Landes innerhalb der Eurozone hochgetrieben."

Und die Lösung sollen neue,höhere Schulden sein?
Italiens Schuldenstand wäre ohne den Euro noch höher als er jetzt ist.
Ein Austritt aus dem Euro oder gar aus der EU würde italienische Staatsanleihen erheblich verteuern und würde zu noch mehr Schulden führen und wichtige Investitionen wären nicht mehr finanzierbar.
Unternehmen müssten ebenfalls höhere Zinsen bezahlen und könnten Aufträge verlieren da durch die höheren Zinsen die notwendige Anschaffung neuer Maschinen unerschwinglich wird.
Wer ein Haus, eine Wohnung, ein Auto oder andere Anschaffungen über Kredit finanzieren will/muss wird ebenfalls mit höheren Zinsen zu rechnen haben.

Aber Hauptsache man hat es denen da oben mal gezeigt.

um 11:06 von nelumbo

>>"10000 pro Tag abschieben,
na da bin ich mal gespannt, wie er das machen will. Ich habe den Verdacht, dass es sie nach Norden weiterschicken wird."<<

Ja nördlich soll es ein Land voller Deppen geben die jeden aufnehmen (habe ich gehört).

@ Bernd Kevesligeti - Es gibt einige hier ..............

.............die nichts zu verlieren haben, weil sie nichts besitzen und auch nie besitzen werden.
Die aber alles dafür tun, dass andere alles verlieren, was Ihnen der Kapitalismus und die EU ermöglicht hat.

Re 13:26 von fathaland slim

"Mit Target-Salden wird nichts finanziert."
Vor der Finanzkrise waren die Target-Salden recht gering, weil sich z.B. die griechischen Geschäftsbanken bei ausländischen Kreditinstituten Zentralbankgeld leihen konnten, das sie für die finanzielle Abwicklung der Importe benötigten. Diese Leihgeschäfte am Interbankenmarkt bewirkten, dass Geld über das Target-System nach Griechenland floss. Die Target-Salden wurden wieder ausgeglichen.
Das Augleichen ist der springende Punkt. Es wird nichts mehr ausgeglichen bei Target 2. Die Verbindlichkeiten gegenüber der Bundesbank steigen und steigen,aber keiner gleicht aus. Wie wäre es,wenn die Italiener ihre Target 2 Bilanzen gegenüber der Bundesbank sofort ausgleichen würden? Wie sprechen hier von über ca.430 Milliarden Euro. Dann wäre Italien nicht sofort Pleite?

Re 13:26 von fathaland slim

"Mit Target-Salden wird nichts finanziert."
Vor der Finanzkrise waren die Target-Salden recht gering, weil sich z.B. die griechischen Geschäftsbanken bei ausländischen Kreditinstituten Zentralbankgeld leihen konnten, das sie für die finanzielle Abwicklung der Importe benötigten. Diese Leihgeschäfte am Interbankenmarkt bewirkten, dass Geld über das Target-System nach Griechenland floss. Die Target-Salden wurden wieder ausgeglichen.
Das Augleichen ist der springende Punkt. Es wird nichts mehr ausgeglichen bei Target 2. Die Verbindlichkeiten gegenüber der Bundesbank steigen und steigen,aber keiner gleicht aus. Wie wäre es,wenn die Italiener ihre Target 2 Bilanzen gegenüber der Bundesbank sofort ausgleichen würden? Wie sprechen hier von über ca.430 Milliarden Euro. Dann wäre Italien nicht sofort Pleite?

13:32, paule2

>>Warum soll es denn schädlich sein, ein gutes verhältnis zu Rußland zu suchen? Und so sucht Rußland eben Kontakt zu Parteien, die ihnen wohlgesonnen sind. Denn die Mehrheit wünscht sich ein gutes Verhältnis zu Rußland. Das wollen nur die Transatlantiker, in der Politik, Finanz und Wirtschaft mit den USA verknüpft, verhindern und so werden hiesige Medien in diese Richtung hin beeinflußt.<<

Ja, was soll schlecht daran sein, wenn die "Partei Einiges Russland", von Einigen hier gern mit Russland gleichgesetzt, die rechtsextreme Internationale stützt, wo sie nur kann?

Für einen Rechten ist das gewiss toll.

@ um 11:54 von fathaland slim

dritte volkswirtschaft hin oder her... dennoch eine der höchsten staatsverschuldungen im euro-raum.

hohe arbeitslosigkeit (insbesondere bei der jugend).

reformunwilligkeit des landes wie man bei renzi sehen konnte bzw. bei der alitalia wo die mitarbeiter selbst einen rettungsplan ablehnten und jetzt auf steuerzahlers kosten die fluglinie von staat am leben gehalten wird...

und über das wirtschaftliche nord/süd-gefälle in intalien selbst braucht man gleich gar nicht reden....

Ich kann's nicht mehr hören...

Eigene Währung, dann abwerten und die Wirtschaft brummt...
Brummt denn die englische Wirtschaft? Mal die Schuldenuhr betrachten! Brummt die rumänische, die bulgarische, die türkische?
Die einzige Wirtschaft der üblichen Verdächtigen, die "brummt", ist die polnische, die kriegen pro Jahr knapp 10 Milliarden EURO aus Brüssel.

12:16, RoyalTramp

>>Und statt uns polit. gegenseitig zu zerfleischen, wäre es allmählich an der Zeit, den Finanzmärkten den Kampf... quatsch... den Krieg anzukündigen! Was soll man z.B. davon halten, wenn eine demokratisch gewählte Regierung vom Präsidenten mit der Begründung abgelehnt wird, man wolle die Finanzmärkte beruhigen? Wer bestimmt hier eigentlich? Das Volk oder das Kapital? Hier läuft etwas völlig falsch!<<

Antikapitalistische Rhetorik, wie sie heute von rechts sehr populär ist.

Sie unterscheidet sich von linker antikapitalistischer Rhetorik dadurch, daß ihre Schlagworte inhaltsleer sind.

Denn was sind denn die Fimanzmärkte?

Es sind Märkte, an denen Vermögende mit Geld handeln.

Die Staatsschulden sind Geld, welches Vermögende den Staaten geliehen haben.

Werden diese Schulden gestrichen, dann werden die dahinterstehenden Vermögen nicht enteignet, sondern vernichtet.

Wer jetzt behauptet: "Ich bin nicht vermögend, also kratzt mich das nicht!", der hat nicht verstanden, worum es geht.

die Deutschen

..... Wollen die Vormachtstellung in Europa
.
könnte bei der Eindruck bei unserem derzeitigen oberlehrerhaften Gehabe,
alles besser zu wissen, jeden bevormunden zu wollen, nicht entstehen
liebe TS

Tut mir leid

Bei so viel Hass auf Deutsche tut es mir leid, auch dieses Jahr Italiener wieder als Urlauber zu belästigen und noch verhasste Euros mitzubringen.
Ich werde es trotzdem tun.

Verlassen

Sollen die Italiener doch die Rechten wählen und dann die EU verlassen , das wäre sogar ganz okay , wenn man sich im Anschluss konsequent zeigen und nicht einen Cent mehr für Italien geben würde. Sollen sie doch den Bach runtergehen , wen interessiert es.

@ PeterFinger

Selten soviel Blldsinn gelesen , für die Staatsschulden Italiens ist / sind die Italiener verantwortlich, niemand sonst. Und wenn die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht dazu passt , dann ist das auch deren eigene Schuld. Zum anderen könnte es dem Land vermutlich viel besser gehen , wenn sie mal langsam ihr Mafiaproblem lösen würden.

In einem hat er sicherlich recht, bei dem Flüchtlingsthema

In einem hat er sicherlich recht, dem Flüchtlingsthema was eigentlich ein Migrantenthema ist denn die paar "richtigen Flüchtlinge" (Kriegsflüchtlinge dem Gesetze nach) nach bekäme die EU, meiner Meinung nach, problemlos temporär versorgt. Italien ist aber, wie wir wissen, sehr stark von der Migrantenlast geprägt und ich würde das auch nicht schön finden wenn ich dort dauerhaft leben würde. Es muss also was geschehen und die richtigen und guten, aber sicherlich auch unbequemen Entscheidungen können da nunmal nur von rechts kommen. Die rechte Übergangsregierung hat beispielsweise entschieden das ein Schlepperschiff weiter beschlagnahmt bleibt. Eine Entscheidung die von links sicherlich nicht gefällt worden wäre? Deshalb ist meine Meinung zu Italien. Alles ist gut solange es von rechts kommt.

@ Bernd Kevesligeti

Der Niedergang der italienischen Wirtschaft und die viel zu hohe Staatsverschuldung war bereits vor der Finanzkrise ein Thema.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

13:48, Hallelujah Re 13:26, fathaland slim

>>Vor der Finanzkrise waren die Target-Salden recht gering, weil sich z.B. die griechischen Geschäftsbanken bei ausländischen Kreditinstituten Zentralbankgeld leihen konnten, das sie für die finanzielle Abwicklung der Importe benötigten. Diese Leihgeschäfte am Interbankenmarkt bewirkten, dass Geld über das Target-System nach Griechenland floss. Die Target-Salden wurden wieder ausgeglichen.<<

Importe in ein Land betreibt nicht der Staat,sondern private Firmen.

Importiert eine Firma eine Ware von Deutschland nach Griechenland,so verkauft sie diese dort,wofür sie vom Käufer Geld bekommt.

Dieses Geld überweist der Importeur von seinem Konto auf das Konto des Exporteurs.

Von Geschäftsbank A nach Geschäftsbank B wird also ein Betrag überwiesen.

Gleichzeitig findet ein gegensätzlicher Geldstrom gleicher Höhe zwischen den Nationalbanken der beteiligten Länder statt,aus buchungstechnischen Gründen.

Es wird kein Geld verliehen.

Ich empfehle noch einmal die Seite, die ich um 13:26 empfahl.

@ fathaland slim

Zitat um 13:32 Uhr:
"Das hängt ganz vom persönlichen Standpunkt ab.

Wäre ich ein Rechter, so würde ich es natürlich bejubeln, daß die "Partei Einiges Russland" beste Beziehungen zu rechtsextremen Parteien in ganz Europa unterhält.

Da ich aber kein Rechter bin, erfüllt mich dies mit großer Sorge."
______________

Meinen Sie wirklich, dass die Gegenwart noch angemessen mit der rechts-links Klassifizierung erfasst werden kann?

Haben Sie sich gefragt, warum die Menschen in Italien und nicht nur dort rechte Parteien wählen?

Ist das Problem nicht viel mehr, dass die Gründe für dieses Verhalten in den Medien so gut wie nicht thematisiert wird?

Offensichtlich hatten die Menschen den Eindruck, dass die Politik eines Monti, Letta oder Renzi ihren konkreten Lebensbedingungen, Sorgen und Nöten keine Beachtung geschenkt hat.

Ist das nicht der eigentliche Nährboden auf dem die Parolen rechter Parteien verfangen?

Und ist das nicht viel mehr Anlass zur Sorge?

re von german-canadian

Der Schuldenstand,daß ist die Frage.Zum einen liegt er an der Bankenrettung.Und am weggefallener industrieller Kapazität,weggefallen,weil nieder konkurriert.
Ausdruck der Handelsungleichgewichte im Euroraum.

re von Sick71

Gucken Sie auf die Ursachen der Staatsverschuldung:Rettung privater Banken durch den Steuerbürger und nieder konkurrieren innerhalb der EU und der Währungszone.

14:22 von eine_anmerkung

«Es muss also was geschehen [Migrantenthema] und die richtigen & guten, aber sicherlich auch unbequemen Entscheidungen können da nunmal nur von rechts kommen.»

Nein, das können sie ganz & gar nicht.
Eben so wenig können sie nur von links kommen.

Bei derart wichtigen & zukunfts-entscheidenden Themen wie Flucht/Migration kann nur ein gesamt-gesellschaftlicher Ansatz zielführend sein.
Eine Diskussion, die beide Sichtweisen berücksichtigt ("rechts/links"), die Vor- & Nachteile daraus abwiegt, ist unabdingbar.

Wird aber nur gelingen, wenn den Linken von den Rechten nicht mantrahaft unterstellt wird, in deren Reihen "sammelten sich nur die Schul- & Ausbildungsversager, und die ideologisch Verblendeten“.
Umgekehrt selbstredend genau so.

Es sind eher Linke, die ein offenes Ohr für stichhaltige Argumente Rechter hätten. Die schreien aber immer so!

Hätten! Salvini will 10.000/Tag abschieben.
Nun gut! Wohin und wie denn wohl?

Es möge Realitätssinn regnen!
Gerne auch per Wolkenbruch …!

re von DerGolem

Ihnen hat der Kapitalismus und die EU sicher vieles ermöglicht.Den Ländern im Süden hat sie allerdings mehr Armut gebracht.Sie wollen,daß es so bleibt.

@ german-canadian

Aus all diesen Gründen wäre daher eine Rückkehr zur Lira bei gleichzeitigem Schuldenschnitt unabdingbar.

15:42 von Feininger

Ein sehr interessanter und einleuchtender Kommentar, für den ich mich bedanken möchte.

15:42, Feininger

>>Meinen Sie wirklich, dass die Gegenwart noch angemessen mit der rechts-links Klassifizierung erfasst werden kann?<<

Ja, das meine ich eindeutig.

Jürgen Elsässer meint etwas anderes, ich weiß.

Man nennt das "Querfront". Einer der modernen Vordenker dieser sehr alten Ideologie heißt Alexander Dugin. Hier kommt die Partei "Einiges Russland" wieder ins Spiel.

>>Haben Sie sich gefragt, warum die Menschen in Italien und nicht nur dort rechte Parteien wählen?<<

Aus den gleichen bzw. aus ähnlichen Gründen, weswegen sie in Deutschland zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise die NSDAP wählten. Die versprach ihnen ebenfalls Rettung jenseits des "überlebten Rechts-Links-Gegensatzes". Nicht Klassenkampf, sondern Volksgemeinschaft, und der Feind steht nicht diesseits, sondern jenseits der nationalen Grenzen.

Haben Sie sich noch nie gefragt, weswegen viele Exponenten der rechtsextremen bzw. rechtspopulistischen Bewegungen eindeutig der besitzenden Klasse angehören, oft sogar stinkereich sind?

@ fathaland slim

Zitat um 14:06 Uhr:
"Denn was sind denn die Fimanzmärkte?

Es sind Märkte, an denen Vermögende mit Geld handeln.

Die Staatsschulden sind Geld, welches Vermögende den Staaten geliehen haben.

Werden diese Schulden gestrichen, dann werden die dahinterstehenden Vermögen nicht enteignet, sondern vernichtet.

Wer jetzt behauptet: "Ich bin nicht vermögend, also kratzt mich das nicht!", der hat nicht verstanden, worum es geht."
_____________

Nun, worum geht es denn?

Wie wäre es zum Beispiel mit einer deutlichen und nach oben hin progressiven Besteuerung von Einkommen aus Kapitalanlage?

Oder mit mit einer angemessenen Beteiligung dieser Einkommensströme an der Finanzierung der Sozialleistungen?

Wie wäre es denn mit einer nennenswerten Börsenumsatzsteuer?

Wie wäre es mit einem Verbot von Transaktionen in Steueroasen?

usw ...

Ich könnte die Liste noch beliebig fortsetzen auch ohne Schulden zu streichen.

16:13, Feininger

All Ihre Forderungen unterschreibe ich.

Sie werden sie aber nicht in den Programmen der rechten Parteien Europas finden.

Wie auch?

All diese rechten Parteien vertreten die Agenda der Besitzenden, wie man schon erkennt, wenn man sich ein wenig mit dem Personal dieser Parteien beschäftigt.

Schauen Sie sich bloß mal an, wer von den steuerpolitischen Vorstellungen dieser Parteien profitieren würde.

Schuld sind immer die anderen

Schuld sind immer die anderen nur nicht die eigene Politik....

@ fathaland slim

Zitat um 16:12 Uhr:
"Man nennt das "Querfront". Einer der modernen Vordenker dieser sehr alten Ideologie heißt Alexander Dugin. Hier kommt die Partei "Einiges Russland" wieder ins Spiel."
___________________

Der Begriff "Querfront" war ein aktiv betriebenes Konzept der konservativen Reichsregierung unter von Schleicher (1932 bis Anfang 1933). Schleicher versuchte ein „Querfront“-Bündnis aus Reichswehr, dem Strasser-Flügel der NSDAP und den Gewerkschaften zu schaffen. Das Projekt scheiterte und Schleicher trat zurück.

Der Begriff "Querfront" besitzt heute eine methodische Unschärfe und Dehnbarkeit und ist geeignet ein mentales Sperrgebiet zu erzeugen.

Zitat:
"Haben Sie sich noch nie gefragt, weswegen viele Exponenten der rechtsextremen bzw. rechtspopulistischen Bewegungen eindeutig der besitzenden Klasse angehören, oft sogar stinkereich sind?"
____________

Es gab auch historisch immer eine enge Verbindung zwischen Rechtsextremen und der besitzenden Klasse. Das ist mir bekannt.

11:45, MK Ultra Slim

>>es ist kein zufall, dass eine dm dem ungefähren gegenwert einem gulden, von 100 peseten oder 1000 lira entsprach.<<

Natürlich ist das kein Zufall.

Denn eine DM bestand aus einhundert Pfennigen.

Sowohl die italienische Lira als auch die spanische Peseta kannten nichts vergleichbares. Es gab keine kleinere Einheit als die Lira oder die Peseta.

@ fathaland slim

Zitat um 16:32 Uhr:
"All Ihre Forderungen unterschreibe ich.

Sie werden sie aber nicht in den Programmen der rechten Parteien Europas finden.

Wie auch?

All diese rechten Parteien vertreten die Agenda der Besitzenden, wie man schon erkennt, wenn man sich ein wenig mit dem Personal dieser Parteien beschäftigt.

Schauen Sie sich bloß mal an, wer von den steuerpolitischen Vorstellungen dieser Parteien profitieren würde."
_______________

... und das unterschreibe ich nun auch meinerseits.

Gut das Deutschland alles besser macht als die Italiener:

17% der Arbeitnehmer verdienen in Vollzeit weniger als 2000€ Brutto. In den neuen Bundesländern sogar 31%.

Die Rente implodiert weil immer mehr Ansprüche ausgezahlt werden die nie eingeplant waren (Wahlgeschenk Rente mit 63 oder die Mütterrente)

Dazu Millionen von Menschen in Hartz4 oder Aufstocker im reichsten Land der EU und einem der reichsten der Welt.

Da kann man sich wirklich wundern (bzw. froh sein) das nur 15% die AfD wählen.

Herr Reiß hat gestern in seinem Kommentar für die Tagesthemen mal wieder Klartext geredet (wenigstens einer bei den staatlichen) : Deutschland ist das einzige Land der EU, dass von der aktuellen EU-Politik provitiert.

Da brauchen wir uns nicht zu wundern, dass die Parteien anderer EU-Staaten diese Politik nicht gut finden.

@Feininger um 17:07Uhr

Ihr Zitat: Es gab auch historisch immer eine enge Verbindung zwischen Rechtsextremen un der besitzenden Klasse. (Zitat-Ende). Welcher Klasse ordnen Sie dann Friedrich Engels zu, der nur " mit den Früchten seiner ausbeuterischen Vorfahren" Karl Marx unterstützen konnte? Die berühmte Ausnahme wieder, gelle?

re silverbeard

"Die Rente implodiert weil immer mehr Ansprüche ausgezahlt werden die nie eingeplant waren (Wahlgeschenk Rente mit 63 oder die Mütterrente)"

Unsinn. Man kann ja ruhig die "versicherungsfremden Leistungen" kritisieren. Die haben aber keinen Einfluss auf die gesetzliche Altersrente, solange deren Berechnungsgrundlagen unverändert sind.

Vielleicht....

kann die Lega Nord oder die 5-Sterne-Bewegung erklären, warum Italien vom Marshall-Plan sowohl prozentuell als auch real mehr Geld zur Verfügung gestellt bekam und erfolgslos blieb, wenn man von 64 Regierungsbildungen absieht?

17:07, Feininger

>>@ fathaland slim
Zitat um 16:12 Uhr:
"Man nennt das "Querfront". Einer der modernen Vordenker dieser sehr alten Ideologie heißt Alexander Dugin. Hier kommt die Partei "Einiges Russland" wieder ins Spiel."
___________________

Der Begriff "Querfront" war ein aktiv betriebenes Konzept der konservativen Reichsregierung unter von Schleicher (1932 bis Anfang 1933). Schleicher versuchte ein „Querfront“-Bündnis aus Reichswehr, dem Strasser-Flügel der NSDAP und den Gewerkschaften zu schaffen. Das Projekt scheiterte und Schleicher trat zurück.<<

Nein, das ist nicht richtig.

Unter Querfront versteht man die Fusion nationalistischer und sozialistischer Ideen.

Weswegen die NSDAP von Anfang an eine Querfrontpartei war und die Strassers ihre "Chefideologen". Schon der Begriff "Nationalsozialismus" zeigt, worum es geht: den internationalistischen Ansatz der sozialistischen Bewegung zu konterkarieren.

Schleicher hat dann versucht, die Gewerkschaften mit ins Boot zu holen, das ist richtig.

@ silverbeard

Zitat um 17:16 Uhr:
"Die Rente implodiert weil immer mehr Ansprüche ausgezahlt werden die nie eingeplant waren (Wahlgeschenk Rente mit 63 oder die Mütterrente)"
___________

Das eigentliche Problem bei der Rente ist der Mittelzufluss. Das Gesamteinkommen in Deutschland ist heute höher als jemals zuvor. Aber die Einkommen, die zur umlagefinanzierten, staatlichen Rentenversicherung betragen, werden immer weniger.

Einerseits haben sich die Einkommensströme im Laufe der Jahrzehnte weg von Einkommen aus "realwirtschaftlicher" Tätigkeit (Lohn und Gehalt) hin zu Einkommen aus Kapitalanlage verlagert.

Letztere sind aber nicht sozialabgabenpflichtig und die Einkommensströme sind hier gewaltig.

Andererseits wurde ganzen Berufsgruppen erlaubt sich aus der Solidargemeinschaft zu verabschieden.

Das geht natürlich auf Dauer nicht gut.

17:24, karlheinzfaltermeier

>>@Feininger um 17:07Uhr
Ihr Zitat: Es gab auch historisch immer eine enge Verbindung zwischen Rechtsextremen un der besitzenden Klasse. (Zitat-Ende). Welcher Klasse ordnen Sie dann Friedrich Engels zu, der nur " mit den Früchten seiner ausbeuterischen Vorfahren" Karl Marx unterstützen konnte? Die berühmte Ausnahme wieder, gelle?<<

Weder Marx noch Engels waren Politiker.

17:32, karlheinzfaltermeier

>>Vielleicht....
kann die Lega Nord oder die 5-Sterne-Bewegung erklären, warum Italien vom Marshall-Plan sowohl prozentuell als auch real mehr Geld zur Verfügung gestellt bekam und erfolgslos blieb, wenn man von 64 Regierungsbildungen absieht?<<

Noch mal:

Die italienische Volkswirtschaft ist die drittstärkste der EU, Italien ist Nettozahler.

@ fathaland

Sie scheinen Target 2 nicht verstanden zu haben. Informieren Sie sich bitte über die Ausführungen der Problematik in den Artikeln und Büchern von Hans-Werner Sinn.

@ fatha um 14:06

Anders als Sie suggerieren, wird natürlich KEIN Realvermögen vernichtet

Bei einer Streichung von Schulden steigen keine Bomber auf, um Häuser oder Produktionsstätten zu zerstören.

Nur für ein paar Multimillardäre ändern sich die Zahlen auf dem Kontoauszug.

Finanztechnisch wird dies als Aktiv-Passiv Minderung bezeichnet.

@Posbi, 11.54h

Ich zitiere: "Solange Merkel Dublin 3 außer Kraft setzt und Italien massenhafte Migranten beschert".

Können Sie mir das erläutern.

Hätte Merkel Dublin III nicht außer Kraft gesetzt, hätte Italien doch ungleich mehr Migranten aufzunehmen und deren Anliegen zu bearbeiten.

Das ist richtig gut

Das ist richtig gut, dass jemand für die Menschen regiert und nicht gegen sie. Salvinis Rückhalt in der Bevölkerung wächst daher auch von Tag zu Tag. Bald haben alle Länder außer Deutschland solche Regierungen.

fs

netter versuch, es scheint ihnen gehen die argumente aus.

@ karlheinzfaltermeier

Zitat um 17:24 Uhr:
"Ihr Zitat: Es gab auch historisch immer eine enge Verbindung zwischen Rechtsextremen un der besitzenden Klasse. (Zitat-Ende). Welcher Klasse ordnen Sie dann Friedrich Engels zu, der nur " mit den Früchten seiner ausbeuterischen Vorfahren" Karl Marx unterstützen konnte? Die berühmte Ausnahme wieder, gelle?"
______________

Auf Ihre Frage hat fathaland slim bereits um 17:48 Uhr geantwortet.

Aber vielleicht schauen Sie sich auch einfach mal die engen Verpflechtungen zwischen den Wohlhabenden und Reichen und der NSDAP vor 1933 an. Das ist historisch gut dokumentiert und kann heute leicht recherchiert werden.

@ fathaland slim

Zitat um 17:45 Uhr:
"Der Begriff "Querfront" war ein aktiv betriebenes Konzept der konservativen Reichsregierung unter von Schleicher (1932 bis Anfang 1933). Schleicher versuchte ein „Querfront“-Bündnis aus Reichswehr, dem Strasser-Flügel der NSDAP und den Gewerkschaften zu schaffen. Das Projekt scheiterte und Schleicher trat zurück.<<

Nein, das ist nicht richtig."
______________

Da muss ich leider widersprechen. Das ist historisch gut belegt und auch gut zu recherchieren. Zum Einstieg zum Beispiel hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Querfront

Vielleicht sind wir ja gar nicht so weit auseinander und können uns auf folgendes einigen:

Die Verwendung des Begriffs "Querfront" in heutiger Zeit sollte vermieden werden, wenn dadurch eine inhaltliche Auseinandersetzung verhindert wird.

Darstellung: