Ihre Meinung zu: Nordkorea: Trump sagt Gipfel mit Kim ab

24. Mai 2018 - 15:48 Uhr

Vorerst kein Gipfel mit Nordkoreas Staatschef Kim: US-Präsident Trump hat das Treffen abgesagt: Es sei gegenwärtig nicht angemessen. Er drohte mit Atomwaffen, will aber auch auf Dialog setzen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.588235
Durchschnitt: 1.6 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

War zu erwarten

Der USA ist an frieden in der Region einfach nicht gelegen. Waffen lassen sich schlecht verkaufen wenn man Spannungen abbaut.

Unglaublich!

Der Mann ist wie ein Elefant im Porzelanladen.

Ein Treffen ist aus einem

Ein Treffen ist aus einem zentralen Grund derzeit nicht angemessen, und der lautet: die politische Unberechenbarkeit Trumps und sein gefährlicher außenpolitischer Schlingerkurs sowie seine notorische Weigerung, sich beraten zu lassen.

Zugzwang

Trump war im Zugzwang, weil Kim tatsächlich sein Atomtestgelände öffentlichkeitswirksam zerstört hat. Je länger er die Absage hinausgezögert hätte, desto schwerer wäre der Image-Schaden für ihn gewesen.

Der Kardinalfehler war, dass Trump glaubte, die Lösung der Korea-Fragen durch sein aggressives Gepoltere in den letzten Monaten schon erreicht zu haben. Er glaubt, so etwas könne Verhandlungen von Diplomaten - dies sich ja so unerträglich lange hinziehen können - ersetzen. Das ist sein Stil. Beim Thema Korea, beim Thema Iran, beim Außenhandel ...

Der Mann hat offenbar keinen Berater (mehr), der ihm auch einmal eine andere Sichtweise entgegenhält. Er sitzt in seiner Seifenblase aus den Nachrichten seines Hofsenders Fox (der seinem Großsponsor Murdoch gehört) und blockiert sogar Twitter-Accounts, die ihm widersprechen...

Atomanlagen zerstört? ......

Kein Bedarf mehr für die USA, mit Kim zu verhandeln? Schon kann Trump wieder drohen. Ich hoffe, Nordkorea hat genug in der Hinterhand.

Es darf gewettet werden.

Iran oder Nord-Korea mit welchem Land wird er einen Krieg anfangen? Wenn es jetzt zu einem Treffen gekommen wäre, hätte die Lage entschärft werden können. Aber das ist wohl nicht in seinem Interesse.

Böse Zeichen

Wenn ein rückständiger Despot vernünftiger wirkt und handelt als ein Präsident der einflussreichsten westlichen Nation sind das keine guten Vorzeichen!
So sehr ich mich über Kim's Annäherung an den Westen freue desto erschreckender ist die Abgrenzung der USA von der Weltgemeinschaft!

Das Treffen

hatte Trump nie vor, zumindest hatte Trump andere Ziele. Trump versucht ständig Krisenherde am Köcheln zu halten. Es wäre für ihn kein Erfolg geworden, wäre es zu einer friedlichen Lösung gekommen. Leider nimmt die westliche Welt alles aus einem anderen Blickwinkel auf.

Trump steigert sich immer mehr, damit glaubt er ,

weltweit Vertrauen gewinnen zu können.

Verlässliche Politik geht anders.

Was für eine Null

Stimmt, miteinander reden wird ja auch völlig überbewertet. Dann doch lieber daheim in seinem ovalen Büro thronen, regelmäßig einen Haufen aggressiver Tweets rauslassen, mal eben seine Meinung hinausposauen, sagen, was einen an anderen nervt und wie blöd alle anderen sind und unliebsame Rückmelder sperren lassen. Und immer mal wieder einfließen lassen, was für ein gewaltiges Waffenarsenal die Amis doch haben...

was lernen wir?

spaetestens nach dem ueberraschenden besuch kims in peking, der mehr an eine einbestellung erinnerte, (man erinnere sich, kim schrieb artig mit, sonst laesst er mitschreiben), war endgueltig klar, was von anfang an im raum stand.

die ueberraschende offerte kims an seoul und washington und deren prompte zusage, war eine wohlkalkulierte provokation an die adresse pekings, die umgehend beantwortet wurde.

kim wollte seine einzige schutzmacht zwingen, farbe, sich zu ihm zu bekennen. bevor er mit zwei erklaerten kontrahenten pekings gemeinsame sache gemacht. undenkbar.
washington konnte ebenfalls peking drohen, wir schaffen fakten, in eurem vorhof. undenkbar

es war klar, dass china sehr schnell sehr deutlich machen wuerde:

-wenn kim sich mit jemandem trifft, dann zuerst mit peking,
-wenn supranationale abkommen von nordkorea abgeschlossen werden, die sein atomprogramm oder gar eine annaeherung an seoul betreffen, dann nicht ohne pekings zustimmung.

zumindest trump hat das begriffen.

Ich bin kein Freund von Kim oder Chamene’i

aber alles, was Trump und sein Außenminister in den letzten Tagen veranstalten, läuft auf Krieg hinaus. Es macht mich sehr traurig und auch wütend, wie "America great again" werden will. Hoffentlich ist dieser Spuk bald vorbei und diese alten Herren werden vor allem nicht wiedergewählt.

emp

macht natürlich immer sinn chaos zu stiften. läuft alles nach plan im land der ""freiheits"statue". freiheit muss erkämpft werden. ziel ist der sieg. damit die freiheit verteidigt werden kann.
.
krieg ist frieden.

USA, an die Wand gespielt - China Weltmacht Nr. 1 ?

Diplomatisch völlig inkompetent, von Emotionen beherrscht, scheint dieser Präsident seiner Nation nachhaltig Schaden zuzufügen.
Es könnte jedoch brand-gefährlich werden, wenn er die lange Zündschnur, die er von Anbeginn seiner Präsidentschaft gelegt hat, tatsächlich zum Einsatz bringt, um sich ggf. eine 2. Amtszeit zu sichern , in der Hoffnung sein hoch verschuldetes Land vor dem Schicksal spät-römischer Dekadenz noch für einen historisch kurzen Zeitraum zu bewahren.

Korea unter sich

Am besten sollten die Koreaner, zusammen weiter verhandeln, vielleicht noch China und Japan hinzuziehen, aber die USA außen vor lassen. Trump tut so, als wäre er für die Friedensgespräche verantwortlich, in Wirklichkeit hätte er den Konflikt fast eskalieren lassen mit seinen hirnlosen getwittere.

Verhandlungstaktik eines Mafiabosses

Da Trump unter Verhandlungen versteht, entweder du machst, was ich sage oder du stirbst, ist er auf dem Niveau eines Mafiabosses. Er will die ganze Welt zwingen, mit wirtschaftlicher oder miltärischer Erpressung, den USA zu folgen. Die Achse des Bösen hat sich verschoben. Sie läuft mitten durch die USA.
In den 50er Jahren, plante die Mafia, Kuba zu ihrer Zentrale zu machen, jetzt ist es Washington.
Es ist höchste Zeit, die USA zu sanktionieren.

völlig unzurechnungsfähig

Der Mann ist eine tickende Zeitbombe !

Fast hätte er es geschafft

Fast hätte Trump Geschichte geschrieben. Den Frieden mit Nordkorea auf den Weg zu bringen, wäre etwas wirklich großes gewesen. Nun sagt er das Treffen ab.
Eigentlich sehr sehr sehr schade.
Kim, Korea und die Welt hätten es verdient

Besser so

Für die Welt wäre es auf jeden Fall das Beste, wenn sich Trump (er persönlich, nicht die USA) aus allem raus hält.

@SydB 16:21

Besser kann man es nicht formulieren. Dieser Mann provoziert einen Brandherd nach dem anderen. Unglaublich, dass es noch ernsthaft Foristen hier gibt die den verteidigen

Heute so, morgen so - unfassbar!

Da hat der so genannte amerikanische Präsident wohl wieder irgendeine Magenverstimmung, es zwickt ihn im Knie oder Melania hat ihn geärgert. Trump macht nicht Politik, sondern entscheidet offenbar jeweils nach seinem Gutdünken und seiner momentanen Stimmung. Der Mann benimmt sich wie ein Mafiaboss, ist absoluter Egomane und ist schlicht nicht zurechnungsfähig und muss schnellstmöglich aus seinem Amt verschwinden, bevor er noch größeren Schaden anrichtet.

Trump denkt an die heimische Rüstungsindustrie, der er sich,

offensichtlich, anbiedert. Frieden ist schlecht für's Rüstungsgeschäft! Die USA wird immer mehr zum diplomatischen Geisterfahrer! Was ist dieses Land ohne die Freunde in Europa? Nichts! Trump erträgt es nicht, dass Nord- und Südkorea sich annähern. Darum auch das völlig überflüssige Manöver mit Südkorea letztens. Völlig unzurechnungsfähig ist dieser Präsident. Was der Leibarzt wohl für sein positives Gutachten über Trumps Gesundheitszustand bekommen hat?? Sollte man vielleicht mal näher beleuchten!

Trump kann nur existierende

Trump kann nur existierende Verträge zerstören, aber keine Neuen schaffen. Inkompetent und gefährlich.

Amerikaner entscheidet euch

Schaut mal das habe ich vom amerikanischen Botschafter in Deutschland gelernt:

An alle Amerikaner in Deutschland überlegt euch ob ihr diesen Präsidenten wirklich haben wollt!!

Trump/Kim

Für mich ist klar Wer da nicht ernsthaft an Verhandlungen interrestiert ist.
Wie im Kindergarten, wer hat angefangen, wer hat schuld.
Nun bleibt nur noch Südkorea um etwas zu retten. Die Amerikaner von Verhandlungen ausschließen, eigene Wege gehen. Habensie den Mut? Eine Parallele zu EU und Iran.
Laßt die Amerikaner nach Hause gehen, gut mit gleichberechtigter Freundschaft, keine Angstscenarien und Schutz Dogma. Südkorea und Europa ist stark genug es braucht keine amerikanische Hilfe.

Nichts anders gewollt

da wird Trump aber fros sein, dass er absagen durfte. Was hätte er bei dem Gipfel denn auch sagen sollen. Dazu braucht es einen strategischen Plan den er nicht im Ansatz hat. Dann besser hinschmeißen und den anderen die Schuld geben. Wie im Kindergarten! Und das ist eine Weltmacht? Da muss man ja allmählich weniger Angst vor den Russen haben....

16:35 von Christian1966 Ich hoffe nur eins, dass den USA, beim

nächsten Krieg, kein Land beisteht!! Ich wette Trump sorgt für einen Krieg gegen den Iran, dort hat er Unterstützung durch Saudi-Arabien, danach nimmt er sich Kim vor. Ich hoffe, in unser aller Interesse, das Europa, geschlossen, sich aus allen Kriegen raushält. 9.11 war eine Ausnahmen, jetzt sind die USA der Aggressor!

16:40, MK Ultra Slim

>>emp
macht natürlich immer sinn chaos zu stiften. läuft alles nach plan im land der ""freiheits"statue". freiheit muss erkämpft werden. ziel ist der sieg. damit die freiheit verteidigt werden kann.
.
krieg ist frieden.<<

Sie vermuten also nach wie vor hinter dem erratischen Gehampel der Trump-Administration einen ausgeklügelten Plan zur Etablierung einer neuen Weltordnung?

Sie sind wirklich ein unverbesserlicher Romantiker.

Merkwürdige Weltsicht

Alle Medien rätseln über die wahren Gründe fü die Absage.
Erfreulicherweise gibt es noch junge unverbrauchte Journalisten, die sich den Blick für Realitäten nicht vernebeln lassen. Der Korrespondent von WELT aus Seoul bringt es auf den Punkt. Trump hat erwartet, daß Kim nach seinem ganzen Säbelrasseln zu ihm gekrochen kommt, und er (Trump) als Hero nach Hause kommen würde. Und Kim hat ihm, auch nach Iran und den Drohungen von Pence mit dem Libyen-Szenario, den Gefallen nicht getan. Bevor also Kim die Reißleine gezogen hätte, mußte Trump noch schnell sein Gesicht wahren.
Nach zwei Niederlagen müssen wir langsam Schlimmes befürchten. Zumal Merkel sogar in China voller Demut Richtung USA schon mal ihre Großkonzerne opfert. Im Gegensatz zu Frankreich und der EU-Spitze. Wer also zerstört die EU von innen?
Was hindert eigentlich Deutschland und die EU, einmal ihre "Waffen" zu zeigen? Arbeitsplätze in anderen Ländern haben doch Merkel bei Russland auch nicht gestört.

Lachhaft...

ganz einfach nur lachhaft.

18:12, Defender411

>>Ich wette Trump sorgt für einen Krieg gegen den Iran, dort hat er Unterstützung durch Saudi-Arabien, danach nimmt er sich Kim vor.<<

Ich glaube nicht, daß das Pentagon da mitmacht. Denn in beiden Fällen würden sich die USA sowohl mit Russland als auch China anlegen.

Trump mag dazu doof genug sein, die amerikanische Generalität ist es gewiss nicht.

Keine Überraschung. Nordkorea

Keine Überraschung. Nordkorea ist nur ein Spielball. Die Auseinandersetzung mit China nimmt an Schärfe zu. Mit militärischen Zwischenfällen muss gerechnet werden.

o_O

Trump:
Ich habe gespürt, dass ein wunderbarer Dialog zwischen Ihnen und mir zustande kam, und letztlich ist das der einzige Dialog, der zählt.

Sagenhaft. Die UN wird im ganzen Brief nicht erwähnt. Wie dumm kann Trump sein - wie unfassbar peinlich ist dieses Schreiben für die USA ...

18:13, Bernd39

>>Nach zwei Niederlagen müssen wir langsam Schlimmes befürchten. Zumal Merkel sogar in China voller Demut Richtung USA schon mal ihre Großkonzerne opfert.<<

Ja, ich weiß, Angela Merkel ist immer irgendwie eigentlich schuld.

An allem.

Könnten Sie mir trotzdem diesen Satz ein wenig erklären?

Angela Merkel besitzt Großkonzerne?

Die sie in China opfert?

Voller Demut Richtung USA?

Ich habe Verständnisprobleme.

Ich bin gespannt, wie Merkel reagiert, oder verbleibt sie weiter

in innerer Ruhe und lässt alles laufen, so wie sie es immer getan hat?
Ich bin für eine klare Kante gegen die USA! Klare Ansage, was die Wirtschaftserpressung angeht und das unverantwortliche Säbelrasseln, nachdem die Anzeichen für Entspannung zu spüren waren. Trump ist kein Partner, er ist unzurechnungsfähig und jeder der ihm folgt ein Verbrecher.

400 Milliarden Wertverlust

von nur 4 ausgwählten rüstungskonzernen, am tag der verkündung der Annäherung Nord koreas Südkoreas.

Heute morgen 9:30 unserer Zeit nehmen die Aktien die politische Entwicklung vorweg.

Ähnliches Szenario bei amerikanischenStahlaktien, die die Zoll politik bereits im November/Dezember eingepreist haben.
Autobranche zeigt solche tendenzen aus meiner (begrenzten) Sicht nicht auf.
Trump ist, unter dem Deckmantel des konservativen, einer der krassesten Lobby vertreter den America je sah.
Ehe die Konservativen und alt rights merken was gespielt wird, wurde der Weltmarkt derart ins wanken gebracht , dass die Eigentlichen Gewinner wie vorgesehen Ihre investments billigst reinvestieren.
Maximalster Druck auf Iran zeichnet sich ab.
Eskalation Israel Syrien(entmachtung Assads)
Einstaaten Lösung zeichnet sich ab. Während Trump mit dem Weltmarkt kasperle spielt, ins chaos stürzt, versucht das Fbi fieberhat ihm etwas anzulasten.
-Zu guter letzt wird ihn seine eigene wählerschaft stürzen.

Trump

Ich sehe diesen Menschen als geisteskrank an, so wie der sich benimmt, das ist nicht normal. Selbstverliebt, kindisch wenn er nicht bekommt was er will ist er beleidigt, den kann normalerweise niemand für ernst nehmen wenn er nicht so gefährlich wäre für die ganze Welt.

16:41 von warumnichtgleichso

Trump tut so, als wäre er für die Friedensgespräche verantwortlich, in Wirklichkeit hätte er den Konflikt fast eskalieren lassen mit seinen hirnlosen getwittere.

Den Konflikt in Richtung Eskalation getrieben hat zuvorderst mal Kim Jong Un mit seinen (Atom)Raktentests.

USA und Frieden...???

USA und Frieden...???
...
diese zwei Begriffe stehen physikalisch ohne gute Annaeherung in der Welt, wie:
Feuer und Wasser
+ und - Pol
Krieg und Frieden

Wir sind NICHT erschuettert uber diese USA, sondern fuer Uns ist dies die erneute Bestaetigung fuer den uneingeschraenkten Kriegswillen und Bruch saemtliche Friedensvereinbahrungen und des Voelkerrechts...
...
man gewaehre Uns, meiner Familie und mir, bitte die Bewertung dieser USA seit 1946, dem Griechenland-Konflikt, als DIE Kriegshetzer und Kriegstreiber und Voelkermoerder dieser Erde nach dem Ende des Hitler-Deutschland....
ueber 70 Kriegshandlungen mit Beteiligung der USA...
dagegen stehen die boesen Russen absolut als Friedensengel mit lediglich 8 Beteiligungen....
...
Bitte GOTT
Frieden auf Erden
....

18:33 von Zirbelkiefer

Und welche geistige Gesundheit und Gefährlichkeit bescheinigen Sie Kim Jong Un, der seinen Onkel hinrichten, seinen Bruder ermorden und Raketen über Japan fliegen ließ?

Einerseits - Andererseits

Natürlich begrüsse ich Verhandlungen und bin jedes Mal froh, wenn politische Gegner miteinander reden, statt aufeinander zu schiessen.

Andererseits bin ich schon fast froh darüber, dass es nicht zu diesem Gipfel kommt. Mir kommt bereits so schon seit 20 Jahren immer wieder der Kaffee hoch, wenn ich hier in den USA immer wieder die gängige Ansicht höre, dass der letzte Kalte Krieg nur deswegen endete, weil Ronald Reagan in West-Berlin eine grosse Klappe riskierte (Mr. Gorbatchov, tear down this wall). Und jetzt soll der nächste Hardliner zur Friedentaube hochgestapelt werden, nur weil er einen aggressieven Twitter-Finger hat?

Wer weiss, wenn die beiden sich tatsächlich auf irgendwas geeinigt hätten, wären sie am Ende noch als Friesensnobelpreisträger in die Geschichte eingegangen.

Tut mir leid, aber ausser Sakasmus fällt mir zu diesen beiden Schiessbudenfiguren wirklich nichts mehr ein. Wenn das ganze nicht so ernst wäre, könnte man wirklich drüber lachen.

18:21 von fathaland slim

"Ich glaube nicht, dass das Pentagon da mitmacht."

Was Nordkorea angeht, hat das Pentagon die letzten Manöver nicht abgesagt, was, angesichts der positiven Entwicklung in Korea, vielleicht angebracht gewesen wäre. Ich weiß nicht was die Verantwortlichen in den USA für ein Kraut rauchen, aber es muss schon starker Tobak sein, bei dem durcheinander was da veranstaltet wird!!

"Trump mag dazu doof genug sein, die amerikanische Generalität ist es gewiss nicht."

Die amerikanische Generalität hat auch nicht zu Bushs Zeiten Einhalt geboten, als der Irak destabilisiert wurde!!
Unter den Folgen leidet das Land bis heute! Unter Saddam gab es nicht so viel Terror, Tod und Elend.
Schauen sie sich die Kriege der Amerikaner seit 1945 an und sagen sie mir, wo hat diese Nation Frieden gebracht??

Trump ist einfach nur doof

aber Kim Jong Un ist ein Menschenfeind.

@Trump ist einfach nur doof 18:40 von phonomatic

"aber Kim Jong Un ist ein Menschenfeind."

Ich würde das doch etwas relativieren wollen.
Trump ist auch einer.
Nur ist er halt Präsident eines -noch- demokratischen Staates.

Fragen Sie mich nicht was Schlimmer ist.
Und so doof ist Ersterer auch nicht,
eine gewisse, empathielose Bauernschläue muss man ihm schon zubilligen.

Das wars dann aber auch schon.
Wie gesagt, noch hat Amerika ihn nicht überstanden.
Wir allerdings auch nicht..

18:40, Defender411 @fathaland slim

Ihre Antwort hat mit dem, was ich schrieb, relativ wenig zu tun.

Bush hat sich im Irak weder mit einem Verbündeten Russlands noch mit einem Verbündeten Chinas angelegt.

Das wäre sowohl im Iran als auch in Nordkorea anders.

Ein recht höflicher Brief

Wer den wohl geschrieben hat.

Und Mr. Trump mußte den unterzeichnen, das wird an ihm nagen.

Wir alle dürfen gespannt sein, wen oder was er in den nächsten Stunden zum Ausgleich vie Twitter bepöbeln wird.

Gruß, zopf.

re phonomatic

"Trump ist einfach nur doof

aber Kim Jong Un ist ein Menschenfeind."

Nur hat der Doofe mehr Macht und Möglichkeit, Unheil anzurichten, als der Menschenfeind.

18:40 von Phonomatic

"Trump ist einfach nur doof aber Kim Jong Un ist ein Menschenfeind."
Alles richtig, nur rechtfertigt das nicht einen Krieg. Den Fehler haben die USA zu viele Male gemacht, die letzte Flüchtlingswelle nach Europa ist eine Spätfolge des Krieges gegen den Irak, der die ganze Region destabilisiert hatte.

Sowas brauchen wir jetzt nicht auch noch in Korea! Nordkorea sieht ein, dass es den kürzeren zieht, wenn sie das Atomprogramm weiter betreiben und lenkt ein. China wird da eine große Rolle gespielt haben, um diese Einsicht bei Un zu erreichen. Das sollten die USA nicht auch noch kaputt machen.

@ 18:39 von Sasquatch

Nuja, einerseits hast Du Recht, andererseits hab ich gehofft, der amüsanteste Präsident aller Zeiten kriegt tatsächlich eine Nominierung für den Friedensnobelpreis und sein Ego bläht sich noch ein wenig weiter auf, bis er platzt.

Bamm ! Und ausgetrumpelt.

Gruß übern Teich, zopf.

Trump ist doch kein Friedensengel

Frieden ist schlecht fürs US Geschäft; der Kriegs und Öldollar muss rollen.
NK und SK sollen das hoffentlich unter sich ausmachen, eine Wiedervereinigung und dem Moron im weißen Haus zeigen wie überflüssig und erbärmlich er ist.

Ein echter Trump halt !

Und schon ist der, auch hier im Forum, hochgelobte Friedensfürst am Ende !!!

Gruß Hador

Man kann nur hoffen,...

dass die restliche Welt sich nun so langsam gegen die USA verbündet, sie nahezu isoliert, sie klar in ihre Schranken weißt und sich vor allen Dingen endlich nicht mehr von ihr erpressen lässt. Leider versteht ein Egomane, Narzisst und Choleriker wie dieses Trumpeltier nur die Sprache des 100 %igen Drucks! Wie war das doch gleich/(damals) mit dieser ominösen "Achse des Bösen"...? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese sich immer mehr in Richtung eines D. T. verschiebt...

Der Preis der Arrogaanz

Der wirkliche Grund der Absage wird wohl sein, dass Amerika/Trump erkannt hat, dass man mit Arroganz nur auf Granit beißt: Erst das Gerede vom "Little Rocket Man", dann die in Aussicht gestellte blendende wirtschaftliche Entwicklung (Nach welchem Muster wohl? Ganz sicher nicht unter Berücksichtigung der Gegebenheiten in NK) und nun wieder die Drohung, dass Amerika's Arsenal viel größer sei als NK's.

Ja, richtig, NK will als Atommacht anerkannt werden und hat sich auch bereit erklärt, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten. Einseitig abrüsten? Wozu? Wahrscheinlich wird Kim wohl klar gemacht haben, dass er seine Atomwaffen erst dann vernichtet, wenn die USA das auch tun.

Und das war die größtmögliche Beleidigung der vermeintlichen Großmacht. Mit so einem Zwergenstaat auf Augenhöhe verhandeln? Das geht ja nun gar nicht!

Dabei wäre es durchaus wert, einmal ernsthaft die Ausgangslage zu diskutieren: Warum sollen einige Länder das Recht haben, Atomwaffen zu besitzen und andere nicht?

auch wenn unsere guten menschen jetzt wieder schaum

vor dem mund haben. aber vielleicht befürchtet trump, daß ihn der racketenmann nur vorführen will. europa zumindest, erhofft das sogar

Großmaul Trump

Wie immer zuerst große Töne spucken und dann den Schwanz einziehen.Der ist reif für die Irrenanstalt.

Trump

Der Typ ist eine diplomatische Null. Wie können Amerikaner so verblendet sein diesen Präsidenten im Amt zu halten?

Schade, Mr. Trump. Das wäre

Schade, Mr. Trump.
Das wäre einmal etwas staatsmännisches gewesen.
Aber ist ja nicht ihr Gebiet....

Auf Trump int kein Verlass....

...und war es nie!

Für in geht es sur um "wunderbare Deals" für die USA. Der Rest der Welt ist ihm egal. Mit Frieden lässt sich aber leider kein Geld verdienen.
Brauchen wir Trump wirklich? Nein!
Was die Welt braucht, ist eine Allianz gene diesen Psychopathen!

schöne worte auf teurem papier, doch kein

zeichen an die weltgemeinschaft.

klug wäre es gewesen, einen termin einzufordern und hierfür entsprechende vorschläge zu machen.

Trump sagt Treffen mit Kim ab.

Ich meine, das dieser Präsident keine Ahnung von seinem Amt hat, das er unzurechnungsfähig ist und sich zu sehr von seinen Kriegslüsternen Beratern vereinnahmen lässt. Die USA hatten schon einmal ein Kriegspräsidenten, der den nahen Osten ins Chaos gestürzt hatte. Nun ist ein ähnlicher, gefählicherer Präsident an der Macht, der die ganze Welt verunsichert und evtl. ins Chaos stürzen will. Ich denke, er wird bald mit Iran Krieg führen, wenn sich die Weltgemeinschaft nicht gegen ihn richtet und ihn daran hindert. Mit Korea hätte es langsam aber stetig bergauf gehen können. Aber der Kim täuscht die Welt. Er wird niemals sein Atomprogramm beenden, denn dies ist seine Lebensversicherung. Das Trump abgesagt hat, ist enttäuschend aber war doch vorhersehbar. Sollen sich doch wenigstens Süd. und Nordkorea mit Hilfe der EU, Russland und China annähern. Wozu braucht man die USA? Die denken doch nur wirtschaftlich und wie man dabei Profit rausschlagen kann.

Blamage

Kein einziger Kommentar erfasst die wirklichen Gründe der Absage.
Kim hatte bereits mit der Absage des Treffens gedroht, weil NK wohl nicht auf seine Atomwaffen verzichten möchte.
Trump wollte sich lediglich nicht die Blöße geben von Kim versetzt zu werden und dann als großer Loser dazustehen. Daher ist er ihm zuvor gekommen und hat das Treffen selbst abgesagt. Nichts wäre ihm lieber gewesen als sich mit Kim zu treffen und als großer Staatsmann und Verhandler ein Abkommen mit ihm abzuschließen. Er hatte sich ja selbst schon ins Spiel gebracht um den Friedensnobelpreis. Obama hatte ja auch einen bekommen und Trump will unbedingt mehr erreichen als Obama. Trump ist so durchschaubar und ich bin heilfroh, dass es vorerst NICHT zu einem Treffen kommt. Wer weiss was Agent Orange dort ausgehandelt hätte. Ich bin immer froh wenn Trump in Florida zum Golfen ist - so kann er zumindest keinen Schaden anrichten

Trumps Taktik

Ich will Ihnen nicht widersprechen, was die bisherigen Aktionen Trumps anbetrifft. Aber in der gegenwärtigen Situation war es sicherlich klüger, selbst abzusagen als auf die Absage von Kim zu warten oder dem hinterherzulaufen.

Auch wenn es zu erwarten war:

ich habe gedacht, Trump würde das durchziehen. Nur um später sagen zu können, er hätte alles versucht und Kim wäre ja schuld am Scheitern. Aber so bleibt alles beim Alten.
Eine reelle Chance auf Frieden und Wiedervereinigung gibt es unter Kim Jong-un nicht. Pence hatte ja das gesagt, was ich schon mehrfach im Forum hier angedeutet habe. Kim Jong-un würde eine Wiedervereinigung Koreas nicht er- oder zumindest überleben. Da er das auch weiß, wird es halt leider keine Wiedervereinigung geben, solange er lebt.

Unangemessene Benennung der Präsidenten

Es wäre sinnvoller von Donald, Angela und Kim zu sprechen / schreiben, als eben von Herren Trump und "Kim". Mich stören diese Trends der blinden Übernahme, mit der Ansprüche auf Koherenz über Bord gekippt werden, nur weil es gerade ein Trend im Netz ist. Ich empfinde ich es als autoritär da es eine erklärte Feindschaft zu Nordkorea gibt, sich solcher Lässigkeit hinzugeben und dann im Namen einer ausgewogenen Meinungsbildung mit enormer Reichweite sehr viel Geld über die GEZ zu beziehen

Niemand der Journalisten würde sich trauen Angela Merkel öffentlich im Gespräch zu dutzen!

Alle oder keiner - so läuft es im Staat, und wenn subversiv, dann bitte nicht so billig! Das sollte in der Redaktion besprochen werden, ich erwartete besseres von Journalistinnen und Journalisten!

Was soll man noch sagen...außer...?

...noch Fragen Mr. President?

---
Also ich, ebenfalls ein außenpolitischer Experte,
hätte da einige Anregungen und Vorschläge zu machen.

Wir müssen raus aus der NATO

Wir müssen raus aus der NATO bevor ins Trump in einen Krieg hinein zieht!

@ 19:22 von Caparrapi

Zitat: "Auf Trump int kein Verlass....

...und war es nie!"

Doch, doch !

Sie können sich felsenfest darauf verlassen, daß Mr. Trump schon in Kürze wieder etwas unsäglich beknacktes twittern wird.

Gruß, zopf.

„Donald Trump aber muss

„Donald Trump aber muss lernen: Erst die Hausaufgaben machen, dann an den Nobelpreis denken. Das ist die richtige Reihenfolge - nicht umgekehrt.“
Oder so wie Obama?
Erst den Nobelpreis bekommen und dann Tausende per Drohne ermorden?
Das Beispiel von Gaddafi ist natürlich richtig, aber auch dafür ist Trump nicht verantwortlich, sondern einer seiner unzuverlässigen und dämlichen Vorgänger.
Bisher scheint Trump alles richtiger und besser zu machen als diese Vorgänger und auch immer mehr der transatlantischen V-Leute, die sich in der deutschen Politik und den Medien herumtreiben, schwenken auf seine Linie um.
Egal ob es um Zölle oder Nordkorea oder auch den Iran geht.
Und einen neuen Krieg hat Trump auch noch nicht angefangen.
Da ist so viel mehr Nobelpreisverdächtig als in Obamas gesamten Leben.

18:54 von Defender411

Ich kann Ihre Wahrnehmung auf so vielen Ebenen nicht teilen, dass ich es kaum in einem Beitrag unterkriege. Eine von China gestifteten Einsicht Kims finde ich jedenfalls ein romantisches Märchen und sehe das eher als eine von Russland inszenierte Tragik-Komödie.

Angestoßen wurde das alles nämlich durch Raketentriebwerke, die ja wohl höchstwahrscheinlich aus der Ostukraine durch Russland nach Nordkorea geliefert wurden. Als Friedensinitiative ist das tragisch, weil im Grunde von vornherein zum Scheitern verurteilt - und zur Komödie wird das durch die Witzfigur Trump, die sich außenpolitisch schmerzlos die Blöße gibt ...

Und Chinas Rolle in der Sache ist wohl marginal. Wahrscheinlich wurden die (außerhalb ihrer Geheimdienstlichen Erkenntnisse) von der Sache völlig überrascht. Von der Show allemal: sie haben in der UN die Resolutionen mitgetragen und mit den USA die Sanktionen umgesetzt. Kurzum: Chinas Rolle sehen NK und China wohl sehr unterschiedlich.

Die Vergangenheit bestimmt die Gegenwart

Voreilig haben dt. Politiker 1989/1990 die sog. Rosenstolz-Akten weggeben, in der die Abt. Wolf (Stasi) Dossiers über US-Politikerfamilien abgelegt haben soll. Einige Informationen sind publiziert worden (z. Bsp. die Hitlerbewunderung und der Antisemitismus einiger Politiker und Industrieller). Aktuelles Handeln - ggf. auch der Trumps - steht nun unter Verschluss, obwohl typische Verhaltensmuster (im Guten wie im Schlechten) zum Erziehungserbe gehören. Die Mehrheit bekennt sich aber zum Erbe der US-Gründungsväter; ihr gilt unsere Freundschaft eingedenk der eigenen dunklen Vergangenheit.

hm, genau, nordkorea hat eine

hm, genau, nordkorea hat eine "chance für frieden und wohlstand" verpasst.

reichlich zynisch in angesicht der tatsache, dass es die USA waren, die einst korea besetzt und zerstört haben, und nicht etwa umgekehrt.

so unsympathisch das militarisierte nordkorea daherkommt, aber deren armee wurde bislang noch nie gegen andere völker eingesetzt, sondern diente nachweislich nur der verteidigung gegen die bedrohungen von außen.

in sachen "frieden" haben sich die koreaner also nicht zu korrigieren, denn sie machen seit 70 jahren frieden.

und dass der kapitalismus automatsich "wohlstand" ins land bringeen könnte, dass sollte man erst gar nicht kommentieren.

würden kapitalische länder wie diee USA unter solchen sanktionen leiden wir kuba und korea, würde dort augenblicklich bürgerklrieg aussbrechen und kurz darauf die komplette bevölkerung verhungern.

Ja und?

Und wer hindert jetzt N- und S-Korea in eigener Regie ein Friedensabkommen zu vereinbaren? Man könnte doch schlicht und ergreifend statt des bisherigen Waffenstillstandsabkommens einen echten Friedensvertrag OHNE Vorbedingungen auf gleicher Augenhöhe abschließen. DAS wäre doch schonmal ein Riesenschritt in die richtige Richtung. Kim müsste hierbei noch nicht einmal auf seine Atomwaffen verzichten. Wozu denn auch? Die USA beweisen doch aktuell mit dem Iran, dass ihr einmal gegebenes Wort eh nicht mehr den Dreck unter den Schuhsohlen wert ist. Sprich: Selbst wenn Kim das nordkor. A-Waffenprogramm eingestampft und umfassende Sicherheiten seitens der USA erhalten hätte... ein Woche später wären trotzdem us-amerikanische Truppen an N-Koreas Küsten gelandet!

Nochmal:

War zu erwarten

.... Leider,

Man sollte sich immer wieder vor Augen halten, dass Kim ein Teil seiner Ausbildung in der Schweiz genossen hat. Er ist also in der Lage sich auch die westliche Sichtweise zu betrachten. Damit ist er Herrn Trump um längen überlegen.
Des weiteren ist der Herr der Meinung, die ganze Welt müsse nach seiner Pfeife tanzen. Die übrige weltgemeinschaft ist jedoch weit aus lernfähiger als Herr Trump es sich vorstellt, daher ist zu befürchten, dass die USA den Weg in die selbst Isolation einschlafen wird, auch wenn dieses die schlimmste Kränkung für Herrn Trump darstellen wird. Aus meiner Sicht ist China, die EU, Russland und vor allem Südkorea gut beraten den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Absage eines Egomanen....na und?

Solange die mächtigste Nation der Welt von einem selbstgefälligen, verlogenen und offenbar nur beschränkt zurechnungsfähigen Soap-Schauspielers geführt wird, muss man sich große Sorgen machen. Waffengesetze im Inneren und aggressivste Statements (besonders auch von seinen Scharfmachern) werden nichts zur Befriedung der Welt beitragen.

Test test

Hauptsache gegen Trump, der Inhalt ist längst egal, oder kann sich einer über eine Welle des positiven Zuspruchs erinnern, als das Treffen angesetzt wurde? Habe ich etwas verpasst?
Selbst die Tagesschau so neutral wie sie ist befragte hauptsächlich die politischen Gegner in Amerika.
Zuletzt die Frage: Wer von Ihnen hatte bei dem Treffen mit Südkorea den USA irgendwas zugeschrieben? Richtig keiner da waren die Koreaner ja unter sich... bestimmt.
Da hieß, es auch noch man braucht die USA ja eigentlich nicht

Schlussendlich hoffe ich, gehe aber auch davon aus, das ein Treffen Später zustande kommen wird. Vor 2020.

@warumnichtgleichso

"Am besten sollten die Koreaner, zusammen weiter verhandeln, vielleicht noch China und Japan hinzuziehen"

ein interessanter ansatz. Japan hat er ja gerade auch verprellt, der gute Donald mit seinen angekündigten strafzöllen. wie doof würde die Trump-administration aus der wäsche schauen, wenn Süd- und Norkorea mit China und Japan und der EU an einem tisch sitzen, während die US-truppen in Südkorea für die dauer der gespräche mit einem verbot belegt würden, militärische präsenz ausserhalb der stützpunkte zu zeigen...

Wer Schuld hat, ist jetzt egal

Die Grenze ist überschritten. Die US-Staaten brauchen Neuwahlen.

Deutschland selbst muss alle Diplomaten der US ausweisen, bis diese Neuwahlen statt gefunden haben.

Des weiteren muss der Militärstützpunkt Rammstein von den Atomwaffen geräumt werden. Deutschland ist nicht der Exekutor von hässlicher Politik, die am Ende in eine Menschen-Nuklearkatastrophe enden könnte.

@phonomatic

ganz im gegenteil. wie recht Kim hatte (auch wenn ich schon immer dafür war, dass KEIN land der welt nuklearwaffen besitzen sollte), zeigt alleine die äusserung Pence' am gestrigen tag. wie immer liegen sie, der pro-westlich, pro-USA ist, falsch!

Warum?

Der Oberbefehlshaber der Südkoreanischen Armee sind sind dem Koreakrieg die USA. Nordkorea hatte 2016/16 und 17 angeboten das Atomprogramm einzustellen und abzurüsten. Sofern die USA die jährlichen Großangiffsübungen gegen das Land einstellen.
Nordkorea hatte auch bereits mehrfach die Wiervereinigung angeboten. Süd-und Nordkorea liefen zu den Olympischen Spielen unter einer gemeinsamen Flagge ein. Der Wille zum Frieden wäre also da.
Wenn die USA absagen, scheinen hier dann wohl eher eigensüchtige Interessen im Spiel zu sein- und nicht das Wohl zweier Länder und deren Bewohner.

19:34 von Pray4pizza

"Kim" ist der Nachname von Kim Jong Un. Guten Morgen auch.

Problem heißt USA, nicht Trump!

Schaut euch die Geschichte an, die Liste der (illegalen und völkerrechtswidrigen) Umstürze und Kriege seit dem WK II unter den US-Präsidenten, und ihr werdet alle erkennen, dass keiner besser war als der andere. Die US-Politik wird nicht vom Präsidenten gemacht...!

Hohn und Spott

Aus Trumps Schreiben trieft Hohn und Spott.

Damit will Herr Trump seine bittere Erkenntnis, dass seine schnelle und unvorbereitete Zusage ein Fehler war und seiner Unkenntnis geschuldet war, über"spielen".

Herr Trump ist und bleibt ein Spieler - und das kann für den Rest der Welt äußerst gefährlich sein.

Das ist das Eingeständnis

Das ist das Eingeständnis einer politischen Niederlage der USA! Welcher normale Staatsmann oder Staat unternimmt vor einem Gespräch oder Verhandlungen alles ihm Mögliche, um seinem Gesprächs- oder Verhandlungspartner vors Schienbein zu treten?! Obwohl die Yankees sich redlich bemühten, ließ Nordkorea sich nicht provozieren und eine Absage aussprechen.
Schlußfolgerung: Reißleine ziehen und sich nicht noch mehr unglaubwürdig machen. Denn NK und Kim sind so nicht klein zu kriegen. Ernsthafte Verhandlungsergebnisse waren von Trump wohl auch nie beabsichtigt.

Die Stunde der Diplomaten

Die Amerikaner haben es wieder vermasselt! Während Kim Jong-un einen großen Schritt auf die anderen zugegangen ist, kamen die Amerikaner mit der Pumpgun und wollten so die Welt nach ihrem Gutdünken gestalten. Schon seit Jahrzehnten überziehen die USA die Welt mit Krieg, um ihre Interessen durchzusetzen. Die Vergleich Boltens mit Libyen spricht Bände, ein gescheiterter Staat am Rand der Anarchie, ganz im Interesse der USA. Jetzt wäre es an der Zeit, dass, wie mit dem Iran, die EU, Russland und China die Chance nutzen, den Weg der Diplomatie gehen und nach Art von Brandts Ostpolitik langsam auf Veränderungen drängen. Gebt Handel für Atomwaffenfreiheit! Nehmt Banken, wie die KfW, Unternehmen ohne Handel mit den USA und treibt Handel mit dem Iran und Nordkorea. Im Gegenzug können die Diplomaten Lösungen für den Frieden aushandeln! Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt!

Gegensatz der Systeme

vorbildliche Demokratie: die US-Bürger wählen einen hirnverbrannten egozentrischen Clown zu ihrem Anführer, in dessen Macht es liegt, die Menschheit auszulöschen,
vs.
geächtete Diktatur: der Nordkoreaner ernennt sich selbst zum Anführer, in dessen Macht es liegt, maximal sein Volk zu unterdrücken.

Was ist besser?

Leere Drohungen und peinliche

Leere Drohungen und peinliche Eitelkeit... langweiger geht's nicht.

Definitiv nicht wie ein Elephant,

denn dieser hat in einem Experiment (Sendung mit Ranga Yogeshwar) nicht eine einzige Tasse in einem engen Porzellanladen zerstört, also bitte nicht dieses großartige Tier beleidigen! ;-))

Da Nordkorea ...

... so gesprächsbereit war und entgegenkommend sogar das vorher schon geschrottete Testgelände gesprengt hat, nachdem die Tests abgeschloßen waren, können die russischen und chinesischen Sanktionen jetzt doch aufgehoben werden oder ?

Das Verhältnis zu den USA bleibt angespannt wie eh, und jeh, aber jetzt verfügt man über Atomwaffen und Trägerraketen.

Und Trump ist der, der die Gespräche abgebrochen hat.

Da wurde jemand an seinem überlangen Schlips, durch die Manege gezogen.

Gruß, zopf.

21:46 von WM-Kasparov-Fan

die Menschheit auszulöschen

Wem traue ich das zu?

Ich glaube dem, der sein Volk quält und seine Familienmitglieder ermorden lässt.

Trump hat mehr erreicht als Obama in 8 Jahren

Typischer Ganslmeier, Trump-Bashing Kommentar. Scheint aber bei euch in Deutschland sowieso en vogue zu sein auf Trump zu schimpfen wo geht, wenn man sich die Kommentare hier so durchliest. Offensichtlich zuviel Einfluss durch die Einheitsbreipresse.

Fakten sollten wieder mehr zählen in der heutigen Zeit. Und Fakt ist: Nordkorea und Südkorea sprechen wieder miteinander, nach vielen vielen Jahren der Verweigerung. Und Nordkorea hat sein Atomtestgelände eingestampft. Beides ist Resultat der konsequenten Politik der USA unter Trump. Auch konsequent ist die Absage des Gipfels wenn die Bedingungen bzgl. Denuklearisierung von NK nicht erfüllt werden.

Natürlich Herr Ganslmeier, Trump wird den Friedensnobelpreis nie erhalten. Dazu ist er beim elitären Nobelpreiskomitee viel zu unbeliebt. Das ist aber völlig egal. Alleine die Taten zählen. Da ist Trump auf gutem Weg Konflikte zu lösen, im Gegensatz zu seinem Vorgänger dessen Nordkorea-Politik grandios gescheitert ist.

Grüsse aus der Schweiz

@ 22:06 von Phonomatic

Einem egozentrischen Ignoranten traue ich das aber auch zu, das ist mein Dilemma.

Bei dieser Paarung vertraue ich keinem der Akteure.

Ich stimme Ol' Fatha aber zu, daß es eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür gibt, daß in den USA die Militärführung einen vollständigen Ausraster Trump's verhindern würde.

Und Kim ist hoffentlich nicht lebensmüde.

Gruß, zopf.

Kein Treffen abgesagt!

Trump kann kein Treffen absagen, weil ein solches nie geplant war. Jedenfalls nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Denn, wenn er es mit dem Treffen ernst gemeint hätte, dann hätte er nicht posaunen lassen, dass er dem Kim Jung Un das Schicksal des Gaddafi ereilen würde, sollte er sich nicht seines kleinen Atomknopfes schleunigst entledigen. Trump wusste, dass Kim deswegen dünnhäutig reagieren wird. ... Das Ganze mit Nordkorea hatte nur bislang nur von der katastrophalen Politik in puncto Strafzölle und Protektionismus, Iran-Atomdeal und Syrien und die völkerrechtswidrige Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem ablenken. Nicht zu vergessen der Bau einer Mauer zu Mexiko, die Golf-Krise um Katar, die Waffenlobby und Schulmasaker sowie den Ausstieg aus dem Pariser Umweltabkommen. Trump war und bleibt ein klassischer Rassist und alles was noch kommt, wird nur noch schlimmer. Europa muss schleunigst die richtigen Antworten finden. ...

@ 22:07 von Messi

Danke.

Das mußte mal gesagt werden. Und das darf man ja wohl noch sagen.

Satire und Humor bekommen ansonsten viel zu wenig Platz in dieser leidigen Angelegenheit.

Gruß, zopf.

22:07 von Messi

Und Nordkorea hat sein Atomtestgelände eingestampft.

Das soll doch nur darüber hinwegtäuschen, dass Kim nun erstmal das Nuklearmaterial für neue Tests fehlt. Bei den Raketentriebwerken ist es wahrscheinlich ähnlich.

Kim Jong Un hat sein Feuerwerk verschossen - und dank Trump hat es sich vom propagandistischen Nutzen mehr als gerechnet.

Schade, dass hat die USA nicht verdient...

ein einst stolzes Land wird in die Lächerlichkeit geführt... Jedem Amerikaner und jeder der ihnen nahe steht, muss es doch schmerzen, wie hier mit dem Presslufthammer versucht wird, Politik machen zu wollen...
Die USA wird so in die Bedeutungslosigkeit geführt... Das hat keinen Führungsanspruch mehr für eine Welt- und Wertegemeinschaft.
America wake up!

Der Knüller

Das mit dem "Modell-Libyen" haut einem echt dem Vogel raus. Das ist diplomatische Dumm-Dreistigkeit.

@ kba

"Problem heißt USA, nicht Trump!"

Ich gebe Ihnen Recht: In den letzten Jahrzehnten hat sich KEINE einzige US-Regierung aussenpolitisch mit Ruhm bekleckert - eher im Gegenteil. Und es stimmt: die Politik wird nicht nur vom Präsidenten bestimmt.

Aber wenn Sie USA sagen, meinen Sie nicht nur die US-Regierung, sondern uns alle. Millionen US-Bürger sprechen sich sehr offen und sehr laut gegen die aggressive und eigensinnige Politik ihrer Regierung aus. Ich bin einer von ihnen. Und wir finden es nicht sonderlich hilfreich, wenn unsere Freunde so tun, als ob es uns nicht gäbe und die USA als solche zum Reich des Bösen stempeln. Wir leben gern in diesem Land, trotz der Bushs und Trumps (und trotz der Clintons und Obamas) und wir glauben immer noch an eine Wende zum Besseren - und arbeiten daran.

Wir waren gegen den Vietnam-Krieg auf der Strasse und gegen den Golf-Krieg. Und wir machen weiter. Bitte werfen Sie uns nicht mit den Kriegstreibern in einen Topf.

Schöne Grüße aus Kalifornien.

@Messi

"Nordkorea und Südkorea sprechen wieder miteinander, nach vielen vielen Jahren der Verweigerung."

Fakt ist: Daran hat Trump nicht den geringsten Anteil. Vielleicht Moon, aber hauptsächlich Kim selbst war es, nachdem er die Atombombe hatte.

"Und Nordkorea hat sein Atomtestgelände eingestampft."

Fakt ist: Daran hat Trump auch keinen Anteil. Das Gelände war nach dem letzten Atomtest ohnehin unbrauchbar und konnte jetzt ohne Verlust öffentlichkeitswirksam eingestampft werden.

"Beides ist Resultat der konsequenten Politik der USA unter Trump."

Das ist natürlich Unsinn. Das einzige Ergebnis der "konsequenten" "Politik" Trumps ist, dass er den Gipfel jetzt absagen musste.

@kba

Richtig. Nach dem zweiten Weltkrieg haben die USA außenpolitisch kaum noch etwas positives geleistet. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. In so ziemlich jeder der heutigen politischen Krisenherde hatten irgendwie die Amis ihre Finger im Spiel. Eine übriggebliebene "Supermacht" ist eben überflüssig.

Am 24. Mai 2018 um 22:07 von Messi

"Trump hat mehr erreicht als Obama in 8 Jahren
Typischer Ganslmeier, Trump-Bashing Kommentar."

Es ist interessant, was Sie Trump an Leistung unterstellen. Aber vielleicht ist das Problem nicht Trump, sondern die Politik der USA gegenüber anderen Staaten allgemein. Wo übrigens sehen Sie auch nur eine gute Tat von Trump?

In der Sache stimme ich den Foristen und Ganslmeier zu

In dieser Sache kann ich nur der Mehrheit meiner Vorredner sowie Herrn Ganslmeier recht geben, dass Trump es erneut komplett vermasselt hat und höchstselbst schuld ist.

Trump hat Nordkorea von Anfang an an der Nase herumgefuehrt und es nicht ehrlich gemeint. Trump ging es von Anfang an nur darum, Nordkorea zu erpressen und zur Kapitulation zu bringen. Aber: Nordkorea erwartet völlig zu recht Gespräche auf Augenhöhe. Weiterhin meint Trump es seit jeher nicht ehrlich bei der Denuklearisierung. Die USA sowie die NATO haben keinerlei ehrliche Ambitionen, endlich von den Atomwaffen zu lassen.

Und damit verraten sich die USA und die NATO erneut. Die haben noch immer diese alte Philosophie des Kalten Krieges drauf und glauben wohl noch immer, dass sie alle Welt unterwerfen könnten und alle Welt nach der Pfeife der USA zu tanzen hätte.

Aber damit haben sich die USA selbst ins eigene Fleisch geschnitten, weil dem eben nicht so ist.

Siehe Überschrift, es wäre zu wünschen.

re messi

"Auch konsequent ist die Absage des Gipfels wenn die Bedingungen bzgl. Denuklearisierung von NK nicht erfüllt werden."

Man setzt keinen Gipfel an, wenn der nicht so vorbereitet ist, dass wenigstens ein Mindestmaß an Vereinbarung erreicht wird.

Wenn man allerdings Trump heißt springt man auf die Idee eines Gipfels an, weil's der Eitelkeit schmeichelt, wird dann allmählich gewahr, dass Kim nicht zum Gipfel kommt, um die von den Amerikanern aufgesetzte Kapitulationsurkunde zu unterschreiben, und bläst das ganze mit dicken Backen und neuen Kriegsdrohungen ab.

Trumps Erfolg mit Nordkorea

Auch wenn das jetzige Treffen abgesagt ist, hat Trump bei Nordkorea und dessen Unterstützer China eine Menge erreicht. Man mag mit vielen Punkten der Person und den Standpunkten von Trump nicht einverstanden sein. Die Fakten in Sachen Nordkorea sprechen eine eindeutige Sprache: Annäherung an Südkorea, Sprengung von Atomanlagen und Druck aus China auf Nordkorea. Eine Dynamik ist da, die es seit Jahrzehnten nicht gegeben hat.

Es hat einfach mit Journalismus nichts zu tun, wenn Fakten wie von Herrn Ganslmeier ignoriert werden und persönliche Befindlichkeiten zum Maß von Berichten und Kommentaren werden. Bitter ist, wenn dies unter dem Deckmantel einer "ausgewogenen und sachlichen" Berichterstattung abläuft und es anscheinend bei der ARD auch keinen Korrespondenten in den USA gibt, der in der Lage ist sachlich zu berichten.

Wann kapieren die USA dass sie selbst erst mal abruesten muessen

Denn ich frage die USA und die werte NATO mal ganz ehrlich, warum sie es nicht einsehen können dass nicht alle Menschen von diesen Imperialisten namens USA und NATO femdbeherrscht sein wollen?? Warum können die USA und die NATO anderen Ländern wie China, Nordkorea und der iranischen Regierung Rouhani keinerlei Respekt entgegenbringen??

Warum kapieren die USA nicht, dass - wenn sie schon Abruestung wollen - sie selbst erst mal in Vorleistung gehen und zusammen mit den anderen Atommächten erst mal selbst glaubhaft und nachpruefbar abruesten muessen?? Wann endlich kommt da mal was von den USA??

Warum kapieren die USA und die werte NATO nicht, dass sie es selbst sind, die Nordkorea und dem Rest der Welt allen Grund zum Misstrauen geben??

Denn ich bleibe dabei, dass Abruestung heißt: weg mit ALLEN Atomwaffen bis auf NULL! Keiner darf mehr irgendwelche Atomwaffen besitzen. Diese Nichteinsatz-Verabredung ist keine Abruestung!

22:01 von zopf

Da Nordkorea ...

... so gesprächsbereit war und entgegenkommend sogar das vorher schon geschrottete Testgelände gesprengt hat, nachdem die Tests abgeschloßen waren, können die russischen und chinesischen Sanktionen jetzt doch aufgehoben werden oder ?

Das Verhältnis zu den USA bleibt angespannt wie eh, und jeh, aber jetzt verfügt man über Atomwaffen und Trägerraketen.

Und Trump ist der, der die Gespräche abgebrochen hat.

Da wurde jemand an seinem überlangen Schlips, durch die Manege gezogen.

Gruß, zopf.
///
*
*
Und Sie sind ganz sicher das KIm die Atomwaffen und Trägerraketen nur wegen des Schlipses von Trump und in ausschließlich in dessen Präsidentschaftszeit entwickelt hat?

@Messi

Sie schrieben, dass Trump mehr erreicht hätte als Obama in 8 Jahren. Den Beleg dafür bleiben Sie schuldig. Sie fordern zudem, dass Fakten wieder mehr zählen sollten. Ja, das wünsche ich mir auch! Aber Sie widersprechen sich. Es war nicht Trumps Verdienst, dass Nord- und Südkorea miteinander sprachen. Aber er ist es jetzt gewesen, der das Treffen abgesagt hat. Sie schrieben weiterhin, dass die NK Politik Obamas "grandios gescheitert" sei. Und wie bezeichnen Sie die aktuelle Situation, die durch Trump herbeigerufen wurde?

Zu erwartender Schachzug von

Zu erwartender Schachzug von Trump. Spaltet NK und China und setzt NK unter Zugzwang.

@ blume (20:26): Ja wir muessen die Atomwaffen loswerden

hi blume,

ich kann Ihnen nur absolut zustimmen. Ja, die USA brauchen in der Tat dringendst Neuwahlen! Trump ist zur Gefahr fuer die Welt geworden und fuehrt die Welt an der Nase herum! Ja, die Grenze ist ueberschritten.

Und nicht nur Rammstein muss von diesen Atomwaffen geräumt werden:

Des weiteren muss der Militärstützpunkt Rammstein von den Atomwaffen geräumt werden.

sondern auch Buechel und alle anderen Militärstuetzpunkte in Deutschland und in der gesamten EU (also auch in Incirlik in der Tuerkei und sonstige in den Niederlanden, in Belgien, in Frankreich, in England, und so weiter).

Und auch mit dem hier:

Deutschland ist nicht der Exekutor von hässlicher Politik, die am Ende in eine Menschen-Nuklearkatastrophe enden könnte.

haben Sie recht! Wir muessen Schluss machen mit dieser "nuklearen Teilhabe" die noch nie eine Sicherheit sondern schon immer eine Bedrohung war, ist und bleibt! Und zusätzlich muessen Lingen und Gronau dichtgemacht werden.

Trump..

..kommt mir langsam senil vor..

Oder hängt sein Verhalten daran,dass es in Korea kein Öl oder Gas gibt?

Verpasst ! Verdammt, jetzt

Verpasst !

Verdammt, jetzt hätte der Donald der Welt mal beweisen können, dass er doch zu was nütze ist ...

... Pustekuchen!

Es ist und bleibt halt ein Fossil.

Eines ist doch anzumerken

egal wie man zu Trump steht,er hat schon jetzt in seiner ersten Amtszeit viele Dinge angestossen die Obama nie angepackt hat.Somit wird Trump sicherlich auf noch einmal wiedergewählt werden,positiv sehen das auch meine Verwandten in USA,das nur einmal als Anmerkung Herr Ganselmeier,bitte auch mal von den Verbesserungen die Trump in den Staaten schon gebracht hat berichten.

@ 8geber (20:46): Kim sollte die Reißleine ziehen

hi 8geber

Auch Ihnen stimme ich absolut zu:

Das ist das Eingeständnis einer politischen Niederlage der USA!

exakt genauso ist es.

Welcher normale Staatsmann oder Staat unternimmt vor einem Gespräch oder Verhandlungen alles ihm Mögliche, um seinem Gesprächs- oder Verhandlungspartner vors Schienbein zu treten?!

eigentlich keiner. Niemand macht solchen extrem schlechten Stil wie Trump.

Obwohl die Yankees sich redlich bemühten, ließ Nordkorea sich nicht provozieren und eine Absage aussprechen.

ganz genau!! Nordkorea erwartet jetzt völlig zu recht ein eindeutiges Zeichen dass die anderen endlich Willen zur eigenen Denuklearisierung zeigen und ihre eigenen Atomwaffen vernichten.

Außerdem sage ich mal zu dem hier:

Schlußfolgerung: Reißleine ziehen und sich nicht noch mehr unglaubwürdig machen.

Wer hier die Reißleine ziehen sollte, ist Kim. Der sollte lieber mit China und Japan gemeinsame Sache gegen die USA und Co machen.

Ach Leute ..., vielleicht

Ach Leute ..., vielleicht müssen wir einfach alle lernen, nachsichtig mit dem höchsten Trottel eines Landes zu sein.

Trump

Na ja, Trump hat tatsächlich mehr erreicht als Obama: Die Welt wird aufgerüstet, internationale Verträge werden gekündigt, die israelische Regierung, unterstützt von Trumps Nibelungentreue (bitte nicht in einen Topf mit dem Begriff "Juden" werfen) ist aggressiver als je zuvor, mit Importzöllen soll die USA (nicht Amerika) zu neuer Blüte gelangen, ein unberechenbarer Dilettant (Trump) schlägt sich mit einem ebenso unberechenbaren Nordkoreaner herum, Klimafragen stehen erst gar nicht mehr auf der Tagesordnung der US-Regierung und Twitter ist wichtiger als Pressekonferenzen.

@ 8geber (20:46): Den USA geht es um Krieg gegen Nordkorea

@ 8geber

Und zu dem hier von Ihnen:

Denn NK und Kim sind so nicht klein zu kriegen.

sage ich mal ganz deutlich: es geht hier nicht um Untwerfung! Hier geht es um Augenhöhe! Und da zeigen die USA absolute unnötige Sturheit und Egoismus sowie widerlichen Imperialismus, weil es denen doch nur um erneute Rohstoffkriegerei geht! Die wollen an Rohstoffe in Nordkorea ran. Das ist doch alles! Billig zu durchschauen. Und dafuer will Trump schon wieder einen neuen Krieg gegen Nordkorea und wohl auch gegen den Iran anzuenden. Aber dass wuerde in einem nuklearen WK3 - und damit im Ende der Menschheit und im Ende dieses Planeten - enden! Und daran wären die USA schuld.

Und dass hier:

Ernsthafte Verhandlungsergebnisse waren von Trump wohl auch nie beabsichtigt.

ist absolut zutreffend. Genau deswegen ist Trump inzwischen zu gefährlich geworden und muss weg! Außerdem wuensche ich den us-Buergern dass sie aufwachen und Trump nicht wiederwählen.

21:46 von

21:46 von WM-Kasparov-Fan
"Gegensatz der Systeme"

Beides schlägt sich gegenseitig.

Eine Spirale der Dummheit, wenn Sie so wollen.
Jedenfalls ist das etwas, das es bisher so auch noch nicht gab.

Ach Gott Trump-Bashing ... So

Ach Gott Trump-Bashing ...
So wie er sich selber basht, schafft das eh keiner. Macht euch da mal keine Sorgen.

@ WM-Kasparov-Fan (21:46): keines von Beidem ist besser

hi WM-Kasparov-Fan

Zu der Frage von Ihnen am Schluss ihres Kommentars:

Was ist besser?

ist meine Antwort:
keines von Beidem. Beides ist gleichermaßen schlecht. Die Auslöschung dieses Planeten und der Menschheit durch die USA, England und Co muss verhindert werden und dass geht nur, in dem alle diese Atommächte ultimativ zur Abruestung gezwungen werden. Ich wuenschte die UNO hätte die Macht, diesen Atommächten alle ihre Atomwaffen wegzunehmen und in dafuer geeigneten Fabriken zur Vernichtung und Abruestung zu schaffen.

Außerdem gehören die USA und diese anderen Atommächte knallhart sanktioniert, solange sie damit gegen den Atomwaffensperrvertrag und gegen das Proliferationsverbot verstoßen.

Beschränkt

'Würde mich sehr interessieren, ob Herr Trump weiss, dass US Flugzeuge im Koreakrieg über 30.000 Tonnen Napalm abgeworfen haben und einen guten Teil koreanischer Städte den Erdboden gleich gemacht haben.

Bevor die USA Maximal-Forderungen stellen, sollten verantwortliche Politiker wissen, in welchem Kontext sie sich bewegen.

Ein Treffen mit Trump würde sowieso nichts bringen...

... nicht erst seit dem einseitigen Ausstieg aus dem Vertrag mit Iran, ist bekannt, dass die USA sich sowieso nicht an Abmachungen und Verträge halten.
Am besten keinen Handel betreiben mit den USA, dann müssen die auch nicht ständig ihre Handelsparter bestrafen wollen.

@Messi 22:07

Nordkorea und Südkorea sprechen wieder miteinander, dank der Versöhnungspolitik von Kim Jong-un und Moon Jae-in. Und Nordkorea hat sein Atomtestgelände eingestampft. Kleinere Erdbeben in der Vergangenheit lassen vermuten, dass dieses ohnehin schwer beschädigt war. Es kann aber auch als versöhnliche Geste Kim Jong-uns gesehen werden, der hier in Vorleistung gegangen ist.

Trumps Politik ist keine Friedenspolitik, sondern eine Politik der Unterwerfung und Zerstörung anderer zur Durchsetzung eigener Interessen. Obama hatte hier weit mehr erreicht als Trump und Bush zusammen. Was man Trump lassen muss: Das Ausmaß an Zerstörung vor allem innerhalb der USA, bei Krankenversicherung, Umweltschutz, Lebensperspektive von Einwanderern etc., hat bisher noch kein US-Präsident vor ihm geschafft!

Trump hat mehr erreicht als Obama in 8 Jahren ???

Mein Gedächtnis könnte mich täuschen, aber in Trumps Amtszeit hat NK sein Atombomben- und Raketenprogramm in trockene Tücher gebracht und wurde von der Trumpschen fire-and-fury Polterei gar nicht beeindruckt.

Darstellung: