Ihre Meinung zu: MH17-Abschuss: Raketenwerfer stammte vom russischen Militär

24. Mai 2018 - 11:30 Uhr

Das internationale Ermittlerteam zum Abschuss des Fluges MH17 über der Ukraine hat seinen Bericht vorgelegt. Danach stammte der Raketenwerfer, von dem aus die Maschine abgeschossen wurde, vom russischen Militär.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.405405
Durchschnitt: 2.4 (37 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oder vom ukrainischen

Oder vom ukrainischen Militär. Denn die benutzen die Dinger auch.

Oh, Russland war es, wie überraschend..

.. und bestimmt nicht politisch motiviert, diese Meldung & Schuldzuweisung.

Nix Neues

Das war schon ewig bekannt und gab auch Fotos wie die Russen das Teil schnell wieder nach Russland schaffen

Ja

die Ukraine besitzt die gleichen Waffensysteme !

Naja

Viele der ukrainischen Waffensysteme sind aus Russland, da ist es ja auch kein Wunder... Langsam glaub ich auch nicht mehr an unsere Medien...

Hier war ja mal wieder nichts anderes zu erwarten. Wurde die Geschichte doch schon lang genug medial vorbereitet.

Eilmeldung? Ernsthaft? Warum

Eilmeldung? Ernsthaft?
Warum kein vernünftiger Artikel zu dem vorgelegten Bericht?

Fakten bitte

Und was soll diese Aussage bei der TS. Russische Waffen haben viele Staaten und können sie auch bedienen! Bitte einen klaren Beweis und nicht in die Luft geworfene üblichen Verdächtigungen.

Dass das eine russische Rakete war, beweist noch nicht,

wer sie abgeschossen hat !

Traurige Pressemeldungen

Ist fast so, als könnte man dann auch im Zusammenhang mit den Schulmassakern in den Staaten sagen, bei den Waffen handelte es sich um Heckler&Koch Waffen, also waren es Deutsche!

MH17 Abschuss

Nachdem ich den Eindruck habe, dass die westliche Welt ständig und überall gegen Russland wettert, um von ihren eigenen Fehlern und Problemen abzulenken, kein überraschendes Ergebnis.

Als Jurist frage ich mich natürlich:
War der BuK Raketenwerfer zum Zeitpunkt des Abschusses auch im BESITZ des russischen Militärs? Wurde er von regulären russischen Soldaten bedient?

Insofern verweise ich auf die sehr schöne Entscheidung des OLG Brandenburg (AG Brandenburg, Az.: 34 C 146/16, Urteil vom 28.11.2017) über einen Bienen Stich, wo der Gestochenen nicht nachweisen konnte, dass die Biene, die ihn gestochen hatte, auch von dem beklagten Imker stammt.

Quelle surprise

Woher sollen die auch sonst kommen... Aussagen über den Täter =0

Aber die waren doch nur freiwillig da

Das darf man der russ. Reg nun wirklich nicht anlasten: die hat niemals von nichts gewusst, weil die Soldaten einfach freiwillig ihren Ar... hingehalten haben und auch das Equipment freiwillig mitgegangen ist. Eine Reg. kann doch nicht wissen, wo ihre Armee gerade kämpft!

Darauf hätte ich schon immer

Darauf hätte ich schon immer 100:1 gewettet. Russland sollte seine imperialistischen Aktionen einstellen.

Und weiter

wer hat sie abgeschossen? Die Ukraine besitzt auch solche Waffen.
Also nichts neues.

was die ermittler wirklich

was die ermittler wirklich feststellen konnten war das es sich um ein BuK-System russischer Bauart handelt
-
da aber die Ukraine, sowie die Donezker als auch das die Russen (wobei die vermutlich jetzt eher neuere andere Modelle haben) alle dieses BuK-System hatten ist der eigentlich wirklich wichtige Sachverhalt immer noch nicht geklärt
-
Wer war es?

Natürlich wird Herr Putin behaupten,...

...dass das nicht stimmt.
Übliche Dementi, Schuldzuschreibungen und Gegenbeweise.
Was auch immer an Erkenntnissen vorhanden ist und folgen wird - es wird ohne Konsequenzen bleiben, und die 298 Menschen werden dadurch auch nicht wieder lebendig.
Es war und ist eine Tragödie.

von Anfang an klar

Das war doch ohnehin von Anfang an klar, nachdem die Separatisten morgens den Abschuss eines ukrainischen Militärflugzeuges gemeldet hatten.

dies ist eine eilmeldung wert!

also waren es die russen? bekannt ist das den verantwortlichen im westen sicherlich schon lange.

und afd-vertreter reisen eingeladen nach moskau. herrlich! das ist ein triftiger grund, diese partei nicht zu waehlen!

Verantwortliche?

Bleibt noch die Frage zu klären, wer genau die Rakete abgefeuert hat und den Tod so vieler unschuldiger Menschen billigend in Kauf genommen hat. Ob man dies jemals herausfinden wird? Ich bezweifle dies.

Schlechter Service

Ob der Bericht auch weiß, wer denn die Rakete abschoß?
(Bemerkenswert auch das Timing der Ansage.)

Wow!

Und um das herauszufinden, braucht man 4 Jahre.
"Respekt"!!!

Schlimm

Nach den vielen Vernebelungsversuchen von interessierter Seite kommt das Untersuchungsergebnis nicht unerwartet.

Wenn ich mir das Szenario vor Augen führe - eine zivile Passagiermaschine mit fast dreihundert Menschen an Bord wird abgeschossen, anschließend leugnen die mutmaßlichen Verursacher mit allen Mitteln ab, was sie angerichtet haben, gehen sogar zum Angriff auf andere angebliche Schuldige (Ukraine) über und zeigen nicht den geringsten Respekt vor den Gestorbenen und ihren Angehörigen - wenn ich mir das anschaue, kommt mir das Frösteln.

Ich hoffe, dass wenigstens die üblichen zynischen Anmerkungen hier im Forum jetzt unterbleiben.

Würden sich die

Würden sich die Fluggesellschaften daran halten und nicht über "Kriegsgebiete" fliegen, dann hätte es den "Abschuss" nie gegeben.

Und Jetzt?

Was sind die Folgen?
Was sind die Schlüsse?

Ein Beweis für eine russische Beteiligung ist das noch lange nicht.
Ich gehe nämlich mal ganz dreist davon aus, dass russische Rüstungsunternehmen nicht sonderlich viel moralischer sind als deutsche, wenn es darum geht ihre Waffen zu verkaufen.

Wir haben doch gerade in etlichen Staaten das Problem, dass Autokraten an der macht sind die einen feuchten Kehricht auf vernünftige Zurede geben.

Als die beiden Großmächte noch zu den halbwegs normal Tickenden gehörten hat es meistens noch durch die Drohkulisse geklappt für Zurückhaltung zu sorgen.

Aber was sollen denn einzelne Länder wie Frankreich oder Deutschland ausrichten, wenn die USA oder Russland verrückt spielen?

Na, wer hätte das gedacht.

Und gleich kommen wieder übliche Dementi aus Moskau: Selbstverständlich war auch dieser Bericht einseitig, man weiß überhaupt nicht, wer in der Ukraine über solche Waffen verfügte und wer sie geliefert hat. Glaubt leider kein Mensch mehr (höchstens noch die eigene russische Bevölkerung, die außer Fake-News in den Medien nichts anderes mehr zu sehen bekommt).
Es wäre was ganz anderes fällig, lieber Herr Putin: Demut in Verbindung mit dem Eingeständnis, dass man dabei völlig daneben gegriffen hat, russische Rebellen nicht nur über die Grenze zu schicken, sondern sie auch noch mit Kriegswaffen auszustatten, die zu derartigen Kollateralschäden führen. Und die Bereitschaft zur Entschädigung für die Hinterbliebenen der Opfer.
Danach können wir mal wieder über die Normalisierung unserer Beziehungen mit einem solchen Regime nachdenken.

Raketenwerfer stammte vom russischen Militär

Ja, aber...
Jetzt müssten die 1000 + X Gründe der Trolle folgen, warum die Russen 1. absolut schuldlos sind/waren und 2. nix bewiesen ist...

Also doch!

MH17 wurde eindeutig von der 53. Brigade der Russischen Armee abgeschossen.

Selbsverständlich

Jaaaaa, warum wundert mich das nicht. Es war zu erwarten. Nur ist man sich nicht sicher, ob das, was man uns erzählt auch stimmt. Das passt mir zu nahtlos in die Kampanie, welche z.Z. gegen die Russen gefahren wird. Und das alles hat man erst nach Jahren jetzt festgestellt? Ich glaub´s einfach nicht und bin überzeugt, die Lügen, wie so oft.

Wen interessiert das?

Woher die Waffe kommt?
Wer hat sie abgefeuert ist hier doch wohl interessant!!!!!
Alle 14minuten stirbt jemand durch deutsche Waffen..alle 2.91 Tage produziert die deutsche Waffenindustrie also ihre ganz eigene MH17.

Und wieso dauert das 4 Jahre um das raus zu finden? Bei syrischen Giftgas oder bei bewusstlosen Menschen auf Parkbänken weiss man nach 24h bescheid...
Ist wahrscheinlich ein Bericht aus 2014 und das ist ein IT Fehler das der noch mal aufpoppt...oder???

also geht es weiter

mit dem Russenhass. Naja wird ja zum rechten Zeitpunkt ausgeschreiben da ja die Fussballweltmeisterschaft in Russland ist.
Immer das ewige Stacheln und Bohren um Wunden aufzubrechen bis zur Eskalation.
Die wahre Wahrheit wird niehmals veröffentlicht, da ja Ihre Verbundete UKRAINE die Verursacher mit einer russischen Rakete sein können und mehr daran zu Glauben ist. Alte russische Waffen hat ja die Ukraine in Massen.
Hier wäre angebracht wer der Ursacher ist nicht woher die Waffe stammt.

Nachdem....

der genaue Bericht noch nicht bekannt ist, stellt sich die Frage, was diese Meldung sagen soll! Soviel ich weiß, war/ist der Buk-Raketenwerfer auf allen Seiten verbreitet, oder?

Erstaunlich, wie zielsicher

Erstaunlich, wie zielsicher der eine russische Buk-Starter von den diversen ukrainischen Buk-Startern, die damals in der Gegend waren, unterschieden werden konnte.
Nett auch, dass der m.W. bereits seit geraumer Zeit fertig gestellte Bericht ebenso zielgenau kurz vor der WM lanciert wurde.
Ich würde nicht ausschließen wollen, dass es evtl. doch die Russen waren, aber die damaligen Mutmaßungen und Vorverurteilungen hatten ein ähnlich hysterisches Ausmaß und ebenso wenig faktische Grundlage wie im Skripal-Fall. Mit dem Unterschied, dass damals offensichtlich tatsächlich Menschen starben.

"...Danach stammte der

"...Danach stammte der Buk-Raketenwerfer, von dem aus die Maschine abgeschossen wurde, vom russischen Militär...."

Wow, der Buk-Raketenwerfer stammt von den Russen?! Absolute Frechheit, dass die Waffen herstellen, mit denen dann Flugzeuge abgeschossen werden!

Wisst ihr, ich finde es sehr schade, dass so viele Menschen einfach für nichts sterben mussten! Nur weil es einige wenige Menschen gibt, die vor nichts halt machen.

Wie passend

Ist schon verwunderlich, dass man nach so langer Zeit genau das rausfindet. Der gesamte ehemalige Ostblock benutzt die Dinger und noch einige andere Staaten dazu. Diese Nachricht sagt also gar nichts aus.

Warum jetzt kurz vor der Fußball WM solche Erkenntnisse?

Man könnte glauben, es wäre gewollt.
Mal ganz davon abgesehen, wer schickt ein Linienflugzeug über ein Kriegsgebiet, wo doch bekannt ist, daß beide Parteien über alle nur erdenklichen Waffensysteme verfügen?
Eine Umfliegung dieser Region auf dem Weg nach Malaysia wäre nur ein im Verhältnis zur Gesamtstrecke, kleiner Schlenker gewesen.

Genau lesen und verstehen!

Die Aussage ist, daß die Rakete vom russischen Militär stammt, und nicht einfach nur aus russischer Herstellung!

@johnl

"Eilmeldung? Ernsthaft?
Warum kein vernünftiger Artikel zu dem vorgelegten Bericht?"
Es steht doch dort, dass weitere Informationen in Kürze folgen werden.

Manche, die hier schreiben, dass die Ukraine ebenso diese Waffenart besitzt, haben vom Prinzip her recht. Nur: wenn ich den Mörder nicht nur anhand der benutzten Waffe identifiziere, kann der sich nicht herausreden, dass es auf der Welt viele Menschen gibt, die eine Waffe dieses Models besitzen.

Alles ganz schön und gut

bis auf die Tatsache das diese Geräte auch von anderen genutzt werden. Wie war das noch mit den Kreditkarten der Opfer? Hat man je gehört das diese genutzt wurden? Außer Unterstellungen hat die Meldung null Nährwert

Welche Ermittler...

...welcher Bericht?
Kann TS nicht schon VOR "Neues in Kürze" wenigstens klarstellen, ob es sich um den vom Niederländischen Sicherheitsrat im Dezember 2017 aus "Gründen der nationalen Sicherheit" zur Geheimsache erklärten Abschlußbericht handelt? Dazu muß man doch wirklich nicht warten. Oder soll hier schon wieder ein Zündholz angezündet werden, um dann nur Rauch zu erzeugen? Alles sehr ominös. Kaum sieht man Julia Skripal bei Reuters eine für Normalos erkennbar vorformulierte Erklärung vom Prompter ablesen, muß dieser Lapsus schnell wieder aus den Schlagzeilen!

Was soll das?

Das passt zwar zu den damaligen Meldungen (ein in der Ostukraine operierender Russe, hatte eine entsprechende Erfolgsmeldung Online gestellt, und dann wieder gelöscht), aber was soll die Meldung (Eilmeldung) jetzt bewirken? Sie heizt die Situation doch nur noch an.
Zu den Beiträgen die aussagen das ja auch die Ukrainer das Waffensystem haben, stimmt, aber in der Meldung heist es das es von den Russen abgeschossen wurde - vielleicht habe sie eine Seriennummer gefunden und rückverfolgt - oder die Flugbahn.

Einmal wertneutral

11:54 von claudio_im_osten
"...Rebellen nicht nur über die Grenze zu schicken, sondern sie auch noch mit Kriegswaffen auszustatten, die zu derartigen Kollateralschäden führen. Und die Bereitschaft zur Entschädigung für die Hinterbliebenen der Opfer."
Für ... können Sie gern ein Dutzend anderer Nationen/Länder aus verschiedenen Regionen der Welt einsetzen. Deshalb ist dieser Satz eigentlich wertfrei!

Russophobie

Es war kurz vor der Verabschiedung der Russland-Sanktionen. Die EU war nicht geschlossen. Dann der Abschuss.

Auch die Ukraine hat die Rakete. Der Abschuss schadet Russland langfristig.

Wer hat geschossen?

@traurigerdemokrat

"Würden sich die Fluggesellschaften daran halten und nicht über "Kriegsgebiete" fliegen, dann hätte es den "Abschuss" nie gegeben."

Diesen Abschuss hätte es auch nicht gegeben, wenn:
-Malaysian Airlines nicht gegründet worden wäre.
-die Cockpit Crew eine andere Route gewählt hätte
Es gibt noch viele weitere Möglicheiten. Fakt ist jedoch: der Schuldige ist derjenige, der die Waffe abgefeuert hat.

Oh, russische Waffen ...

... lassen natürlich sofort auf russische Täter schließen? Deutschland sollte den Export von Waffen sofort komplett einstellen. Denn wer weiß für welche Verbrechen an der Menschheit wir sonst noch herangezogen werden?

Bei der BW hatten wir

Bei der BW hatten wir amerikanische MARS- Werfer mit deutschen Raketen. Was könnte man damit beweisen?
btw, die Amis nutzen die gleichen Raketen. Die haben dann eigene Werfer mit ausländischen Raketen. Und diese Kombi hat die gesamte NATO. Uiuiui. Da kommt was auf uns zu.
Diese Dinger sind bestimmt auch in Syrien aufgebaut. Dann könnten wir angreifen, ohne dort zu sein?
Nein, liebe TS, diese Meldung ist rein tendenziös. Völlig ohne Inhalt.

@um 11:54 von Deeskalator

"gehe nämlich mal ganz dreist davon aus, dass russische Rüstungsunternehmen nicht sonderlich viel moralischer sind als deutsche"
Was soll das nun Aussagen?
Das die dort befindlichen Militärtruppen, alle Zugriff auf solche Waffensystem hatten war bekannt, meinen sie also noch private "Zivilisten".
Dann versuchen sie mal als Zivilist eine deutsche Kriegswaffe zu kaufen.

@hsz

>>Ja, aber...
Jetzt müssten die 1000 + X Gründe der Trolle folgen, warum die Russen 1. absolut schuldlos sind/waren und 2. nix bewiesen ist...<<

Das hat nur bedingt was mit Trollen zu tun.

Ja es ist wirklich hochgradig wahrscheinlich, dass Russland direkt involviert war, oder sogar alleinverantwortlich ist.

Ich bin übrigens genau dieser Meinung.

Aber es ist nun einmal nur wahrscheinlich und nicht bewiesen.
Wenn sie genau wie ich viel Wert darauf legen in einem Rechtsstaat zu leben (deren Anzahl schwindet zusehends)
Dann müsste ihnen auch das Prinzip " in dubio pro reo" ein Schützenswert sein.

Menschen die unbequeme Wahrheiten aussprechen sind keine Trolle.
Trolle sind Lügner die die Wahrheit verdrehen und Fakten verschweigen zum Wohle ihrer Agenda.

Ein wahrer Demokrat ist jemand der eine unbequeme Wahrheit akzeptiert und verteidigt auch wenn sich ihm dabei die Nackenhaare aufstellen.

Interessant,

wieviele Kommentatoren hier zwar in der Lage sind, eine Meldung zu lesen, aber nicht zu verstehen bzw. für ihre Meinung zu missbrauchen. Wo steht hier bitte "die Russen waren es"?!

1+1=?

Die Russen haben versucht alle ukrainischen Militärmaschinen abzuschießen, die in dem Gebiet flogen. Etwas höher flogen offenbar trotz diverser Warnungen immer noch diverse zivile Flugzeuge. Man sollte den Russen keine Absicht unterstellen, aber dumm gelaufen ist es trotzdem.

Was genau da schief gelaufen ist, ob ein ukrainisches Flugzeug Abwehrmaßnahmen eingeleitet hatte und die Rakete falsch programmiert war..? Vermutlich wird das nie ganz an die Öffentlichkeit gelangen.

Und, ach ja, ob es nun reguläre russische Truppen waren, die in ihrer „Freizeit“ mit dem „privaten“ BUK in die Ukraine zum kämpfen gingen, oder aber ob der Raketenwerfer ganz offiziell an die Rebellen ausgeliehen würden... so what. Die ganze Welt weiß doch schon, dass es russische Söldner sind, die im Auftragvon Moskau den Konflikt entbrannt haben.

Nix, ja aber!

11:55 von hsz
Lesen Sie in der Meldung irgend ein Wort davon, um welche "Ermittler/Bericht" es sich handelt? Ist es der Geheimbericht aus den Niederlanden, der nach einer Intervention der Ukraine im Dezember durch den Sicherheitsrat der NL unter Verschluß genommen wurde? Wenn ja, was mußte von Dezember 2017 bis Mai 2018 noch verändert werden, um plötzlich nicht mehr die Sicherheitsinteressen der NL zu gefährden?
Wenn nein, ist das dann ein neuer Bericht durch neue Ermittler?
Und, werte/r hsz. Dazu brauche ich nicht "Moskau", sondern durchschnittliche Schulbildung, logisches Denken und durchschnittliches Interesse an politischen Ereignissen.
Das sind einfach nur Fragen, die sich bei solch einer "Eilmeldung" auftun.

Vorläufig

Nun, tatsächlich neu ist diese Erkenntnis ja nun nicht, aber wenigstens wird sie langsam amtlich.
Ich freue mich jetzt schon auf entsprechende Dementis auf einschlägigen Seiten Russlands sowie der Erklärungsversuche der Gäubigen russischer Verlautbarungen.
Übliche Stellungnahmen lassen auch nicht lange auf sich warten, Stand 12:18, gibt es bereits eine inhaltlich auch noch falsche Darstellung bei Sputnik und eine rege Diskussion bei RT.

MH17-Abschuss:Raketenwerfer stammt vom russischen...

Dieses Buk-System wurde zuerst in der Sowjetunion und danach in Rußland produziert.Etliche andere Staaten haben es geliefert bekommen.Darunter die Ukraine.

Gefühlte Wahrheit

Werter juergen6465, Sie glauben es also einfach nicht. Aufgrund welcher Erfahrungen bzw. aufgrund welcher Tatsachen? Achso, weil "die" schon so oft gelogen haben. Beweis, dass "die" lügen? Achso, weil sie "denen" schon oft vorher einfach so nicht geglaubt haben.

Es ist wirklich erschütternd ...

wenn man sich hier die Kommentare so anschaut. Die ersten 30 waren inhaltlich fast gleich: Es wird gegen Medien gehetzt, Russlandhass unterstellt, alles angezweifelt.

Es ist so traurig, wohin sich unsere Welt bewegt, ich habe echt Angst um unsere Kinder.

In dem Artikel wird das Ergebnis internationaler (!) Untersuchungen unter niederländischer (!) Leitung unter Beteiligung u.a. von Malaysia, Australien (!), Belgien (!) und der Ukraine einfach wiedergegeben. Das hat doch nichts damit zu tun, dass sich die TS wieder was Russlandfeindliches ausgedacht hat. Das Ergebnis findet man in allen Sprachen auf der ganzen Welt als Nachricht. Und ja, ich finde es gut, dass sie sich 4 Jahre Zeit gelassen haben, um eben auch auszuschließen, dass es ukrainische Freischärler waren.

Aber wie immer öfters zu beobachten (deswegen macht mir die Zukunft Angst): Alles, was nicht ins eigene Weltbild passt, wird angezweifelt, gebasht, verleumdet oder verspottet. Schlimm, diese Engstirnigkeit.

Es war eine russische Rakete

die von einem russischen moblien Raketenträger abgefeuert wurde, der nach dem Fehlschuß wieder nach Russland zurückverlegt wurde.
Sogar der Weg, den das Fahrzeugs genommen hat konnte rekonstruiert werden.
Es gibt hier nicht den geringsten Zweifel, dass Russland für den Abschuß verantwortlich ist und NICHT die ukrainische Armee.
Aber wenn generell annimmt, dass Russland nie für schlimme Dinge, die in der Welt passieren verantwortlich ist, dann wird man solche Beweise ohnehin nicht akzeptieren. Russland hat ja auch in Syrien keinen einzigen Zivilisten auf dem Gewissen, das waren immer die andern.

Wo sind die Beweise für diese Behauptungen?

Und wer hat die Beweise produziert?

Am 24. Mai 2018 um 12:01 von Theodortugendreich

"Mal ganz davon abgesehen, wer schickt ein Linienflugzeug über ein Kriegsgebiet, wo doch bekannt ist, daß beide Parteien über alle nur erdenklichen Waffensysteme verfügen?
Eine Umfliegung dieser Region auf dem Weg nach Malaysia wäre nur ein im Verhältnis zur Gesamtstrecke, kleiner Schlenker gewesen."

Was das Flugzeug über einem Kriegsgebiet zu suchen hatte, kann man ganz leicht nachrecherchieren, allerdings nicht in unseren Medien.

Die Maschiene wurde durch die Ukrainische Flugsicherung über das Kriegsgebiet umgeleitet. Die Aufzeichnungen der Flugsicherung sind sofort von dem Ukrainischen Regime beschlagnahmt worden.
Jeder kann sich selbst sein Bild zu diesen Tatsachen machen!

Nichts neues

Woher die Waffe kommt, sagt doch gar nichts darüber aus, wer sie abgefeuert hat. In sofern gibt es also nichts neues.

An alle die lesen

An alle die lesen können!
.
Der Bericht der Kommision sagt: Der Raketenwerfer stammt vom russischen Militär!
.
Nicht: Das Flugzeug wurde mit Raketen aus russischer Produktion abgeschossen!
.
Soviel zum Thema, dass Russland nicht interveniert in der Ost-Ukraine.
.
Oder verschwören sich jetzt auch noch die Niederlande, Malaysia, Australien, Belgien gegen Russland?
.
Jaja, die armen Russen.....

Ich komm eh nicht mit...

In erster Linie hätte ein ziviler Jet auch in 32.000 Fuß Höhe nichts über einem Kriegsgebiet mit solchen Waffen zu suchen gehabt.
Dort passiert alles, bis hin zum 'friendly fire'. Gerade mit Waffen der Sorte "beyond-visual-range".
Andere Airlines nahmen die Mehrkosten einer anderen Route in Kauf. Gerade nachdem es Tage zuvor schon zum Abschuss einer Antonow gekommen war.

Man würde ja schließlich auch nicht mit dem Bus, wenige Kilometer von der Front entfernt, die Ukraine durchqueren wollen.

Kollateralschaden

Selber schuld, wenn man über ein Kriegsgebiet fliegt.
Was ist eigentlich aus dem Verantwortlichen geworden der den Tanklastzug bombardierte in Afghanistan oder das Krankenhaus usw.
Krieg ist Krieg und bringt immer Leid und Tod.
Zur falschen Zeit am falschen Ort.
Leider
Die Verantwortlichen sitzen im Westen, die diesen Krieg vom Zaun gebrochen haben.

Die Putintrolle sind wieder aktiv

Ja, auch die Ukraine hat Buk Raketen, aber nicht von der russischen Brigade.

Es gab eindeutige Bilder, dass die Raketen von Russland aus zur Ukraine transportiert worden sind und nach dem Abschuss wieder zurück.

Was will man noch? Ein schriftliches Geständnis von Putin? Ich hoffe Russland wird dafür in den Niederlanden verklagt.

sowjetunion

sowjetische ausrüstung. nicht russische. aus zeiten in der die ukraine teil der sowjetunion war. zumal die fabriken sich sogar auf dem gelände der ukraine befinden. zwangsgebühren für halbwahrheiten. und wenn hier regelmäßig unnötig krieg provoziert oder hass geschürt wird, ist eine rote linie überschritten.

Pressekonferenz MH17

Diese TS Eilmeldung bezieht sich auf eine Pressekonferenz des Untersuchungsausschusses von 10:55 Uhr am heutigen Morgen. Bitte schauen sie sich erstmal genau die ausführlichen Erläuterungen zur Beweisführung, daß es sich bei der Tatwaffe um eine BUK Rakete, aus der 53. Brigade des russischen Militärs stammend handelt, und daß sie nur kurze Zeit vor dem Abschuss aus Russland zum Abschussort transportiert wurde, welcher zu diesem Zeitpunkt von russischen Seperatisten besetzt war, an.

https://www.youtube.com/watch?v=YmzrKVtBLbw

Der Ausschuß hat sich viel Zeit gelassen, und hat nun stichfeste Beweise vorgelegt, die auch vor Gericht bestand haben. Die letzte Phase, welche Personen die Rakete abgeschossen haben, ist nun eingeleitet. Eine Mitarbeit Russlands blieb auch nach jahrelanger Nachfrage bislang aus.

Beweis

Als Beweis wird eine ,,Videoanalyse" genannt. Kann mir einer sagen wie das funktioniert?
Also, man sammelt die Trümmerteile ein und weiß dann, woher, aus welcher Richtung , aus welcher Entfernung die Rakete kommt und erstellt demnach am Computer einen Videofilm?

So jetzt mal Butter bei die Fische ...

... was hat man erkennt durch die Videoanalyse?
a) wurde sie von russischem Boden abgeschoßen?
b) wurde sie von russischen Einheiten auf ukrainischen Boden abgeschossen?
c) hat man durch die Videoanalyse eine Kennung gefunden, die diese einwandfrei der russischen Armee zu ordnet?

Hier wird eine Behauptung aufgestellt ohne zu sagen, wie man das erkannt hat.

Sollte es in der Tat so sein, das russische Armee diese Rakete abgeschoßen hat, dann hat da jemand in Moskau aber was zu erklären!

@ 12:08 von birdycatdog

"Fakt ist jedoch: der Schuldige ist derjenige, der die Waffe abgefeuert hat."

Ohne ein "Ziel" wäre das Abfeuern sinnlos.

@ 12:12 von Einerer

"Bei der BW hatten wir amerikanische MARS- Werfer mit deutschen Raketen. Was könnte man damit beweisen?
btw, die Amis nutzen die gleichen Raketen. Die haben dann eigene Werfer mit ausländischen Raketen. Und diese Kombi hat die gesamte NATO. Uiuiui. Da kommt was auf uns zu.
Diese Dinger sind bestimmt auch in Syrien aufgebaut. Dann könnten wir angreifen, ohne dort zu sein?
Nein, liebe TS, diese Meldung ist rein tendenziös. Völlig ohne Inhalt."
.
Es bedarf eines gewissen Intellektes, das geschrieben Wort zu verstehen....

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Bernd39 und andere

Auf einer bekannten Videoplattform kann die Pressekonferenz des JIT angesehen werden. Darin werden sicherlich viele Fragen beantwortet werden.
Jeder hat seine eigenen Fragen. Wollte die TS diese alle beantworten, dann hätte sie eine Abschrift der größten Teile der Pressekonferenz hier veröffentlichen müssen.

ARD-STORY: Todesflug MH 17 - Warum mussten 298 Menschen sterben?

In der "ARD-STORY: Todesflug MH 17 - Warum mussten 298 Menschen sterben?" heißt es, dass kurz vor dem Abschuss ein Verräter in der ukrainischen Luftüberwachung enttarnt wurde. Dieser hat Daten über Zeit und Ort ukrainischer Militärflüge an die Rebellen weitergegeben. Im Radarschatten von MH 17 sollte sich ein hochfliegender Bomber der ukrainischen Luftwaffe verstecken. Nach der Enttarnung des Verräters ließ man den Bomber natürlich nicht aufsteigen. Wörtlich heißt es: "Die Militärmaschine kam nicht - stattdessen kam MH 17."

@Bernd39 (24.05.18 12:03): Fakten

zu "Oder soll hier schon wieder ein Zündholz angezündet werden, um dann nur Rauch zu erzeugen?..."

'Interessanter', (mich nicht überraschender) relativierender und ablenkender (Ihr Bezug zu Skripal) Kommentar.

Fakten:

1. "Paulissen stellte die vorläufigen Ergebnisse einer langjährigen Untersuchungskommission zum Absturz von MH17 vor. "
2. "...die Rakete aus Beständen der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit zur Abwehr von Flugraketen stammte, sagte Wilbert Paulissen von der niederländischen Staatspolizei. "
3. ""Alle Fahrzeuge in einem Konvoi, in dem die Rakete transportiert wurde, waren Teil der russischen Streitkräfte.""

Es verwundert nicht, daß Sie diese Fakten nur als 'Rauch' klassifizieren.

Darüber hinaus (12:07): Ihre Replik auf den Beitrag von claudio_im_osten ist nach meiner Auffassung unter 'Whataboutism' einzuordnen.

Erst lesen, dann meckern

Ich kann in dem Artikel nicht erkennen, dass die TS Russland einen Vorwurf des Abschusses macht! Es wird lediglich der Bericht der niederländischen Staatspolizei erwähnt und die Ergebnisse bekannt gegeben!

Wieso hier also einige mal wieder durch die Decke gehen müssen, ist mir ein Rätsel! Es ist sogar noch schlimmer! Es zeigt nur allzu deutlich, wie wenig Verständnis hier manche beim Lesen eines kurzes Textes aufbringen können. Ich möchte sogar glatt behaupten, dass einige hier überhaupt nicht fähig sind, richtig zu verstehen, was da steht!

Daher meine Frage! Wo steht in dem Text, dass die Russen für den Abschuss verantwortlich sind? Und damit meine ich explizit die Anschuldigung! Weder Verdachtsmomente noch Dementis der Russen stellen eine Anschuldigung dar! Erst lesen, dann verstehen, dann kommentieren!

sagenhaft

wer seine Ansichten selbst nach vier Jahren und fundierten Erkenntnissen zur Sache nicht in Frage zu stellen vermag ...

So oberflächlich dargestellt,

war doch eigentlich schon klar, dass diese russische Rakete aus dem russischem Waffenbestand stammt, worauf nicht nur Russland direkten Zugriff hatte, bzw. hat, aber natürlich dafür Sorge zu tragen, wer es denn nun benutzte! Entweder ich irre mich und habe es überlesen, oder eben, wer es benutzte ist nicht bekannt?

@ rwt69

"Und ja, ich finde es gut, dass sie sich 4 Jahre Zeit gelassen haben, um eben auch auszuschließen, dass es ukrainische Freischärler waren."

Man kann es eben NICHT ausschließen, denn das ukr. Militär benutzte zu diesem Zeitpunkt ausschließlich Waffenmaterial aus russ. Beständen & verfügte über baugleiche BUK-Abwehrsysteme.

& DAS ist es, was "uns" ärgert. Die Untersuchung hat 4 Jahre gedauert & rein gar nichts zu Tage gefördert, worauf man basierend irgendwas machen könnte! Weder ist ein russ. "Täter" ausfindig gemacht, noch kann darauf basierend ein ukr. Beschuss ausgeschlossen werden.

Aber das spielt auch alles keine Rolle: Schon kurz nach dem Vorfall hat sich ein auf Seiten der Aufständischen aktiver Kriegsteilnehmer mit dem Abschuss gebrüstet und erschrocken seinen Fehler erst festgestellt, als klar war, dass er keinen ukr. Angriffsjäger sondern eine Passagiermaschine vom Himmel geholt hat.

& das alles, ohne dass es hierzu einer 4-jährigen sinnlosen Untersuchung bedurft hätte!

@13:36 von HarryH.Hirsch

In erster Linie hätte ein ziviler Jet auch in 32.000 Fuß Höhe nichts über einem Kriegsgebiet mit solchen Waffen zu suchen gehabt.

Wenn wegen jedem Bürgerkrieg der Luftraum gesperrt werden würde, könnte man praktisch nirgends mehr hinfliegen.

Es kommt drauf an, welche Waffen verwendet werden. Es hat eben niemand damit gerechnet, dass die Russen solche Raketensysteme an die Separatisten liefern würden oder sie selbst gegen die Ukraine einsetzen.

Nun wer sich

Flugunfallermittlungen ansieht, der weis auch, dass ein so langer Ermittlungszeitraum normal ist (z.B. Flug AF 447).

Ich betrachte es nüchtern, die Russen wollten sicher kein Passagierjet vom Himmel holen aber es ist passiert. Das ist denen schon bei Korean Air in den 80zigern passiert, so wie den Amis mit Iran Air in der Straße von Hormuß.

Auf Grund der Position des Flugzeuges die durch die Luftraumüberwachung bekannt ist und durch die Bestimmung des Explosionsortes der Rakete im Verhältnis zum Flugzeuge (Eintrittsöffung/seite und deren Winkel) kann man dann mathematisch berechnen wo der Ausgangspunkt der Rakete war (Triangulation) also der Abschussort. Hinzu kommen die Meldungen und Telefonate der Rebellen zum Thema sie haben ein Flugzeug vom Himmel geholt genau so wie die Behinderung der Unfallermittler an der Absturzstelle. Wenn ich nichts zu verbergen habe...

Das mag manchen nicht gefallen, ist aber so. Das hat auch nix mit Hetze oder Russenhassen zu tun, es sind Tatsachen

@rwt69 13:29

So sieht es aus. Es ist in der Tat erschütternd wen man sich viele Kommentare hier ansieht und sieht wie hier gegen Medien Hetze betrieben wird, einem Russlandhass unterstellt wird wenn man Dinge kritisch hinterfragt.
Mut macht, dass es hier doch auch viele gibt die auf diese Opferrolle, welche der Kreml immer für sich sieht nicht mehr reinfallen.
Die Situtation ist jetzt glasklar nachdem was heute veröffentlicht wurde. Die Regierung der Russischen Föderation und Putin sollten sich bei der Niederlande, Malaysia, Australien und den anderen Opferländer entschuldigen und Schmerzensgeld zahlen. Dies ist das mindeste! Wenn man überlegt wie lange die russische Regierung alles abstritt und Putin selbst alles abstritt, sollte man sich in Grund und Boden schämen! Ehrlichkeit wäre besser gewesen. So blamiert man sich einmal mehr vor der Weltöffentlichkeit!
Traurig für das russische Volk welches von dieser charakterlosen Regierung diesem charakterlosen Präsident regiert wird.

Und mal angenommen, das

Und mal angenommen, das Flugzeug wäre mit einer Stinger runtergeholt worden, hätte man dann gesagt, dass der Abschuß mit "einer Stinger der amerikanischen Armee" erfolgte?
Was soll denn dieser Blödsinn? Dieses Waffensystem ist sowohl im Besitz der russischen wie auch der ukrainischen Armee.
Oder soll jetzt künftig der Hersteller verantwortlich für solche Taten werden? Na das wird dann bestimmt lustig...

Die neue russische Kriegsführung

besteht in Desinformation. Und es gibt extreme Mengen an Menschen, die darauf hereinfallen, wie man auch hier im Kommentarbereich sieht.
Es war eigentlich schon kurz nach dem Abschuss von MH17 klar, wer dafür verantwortlich war, nachdem selbiger schon in sozialen Medien gefeiert wurde, um dann schnell gelöscht zu werden, nachdem bekannt wurde, dass es sich um eine Zivilmaschine handelte.
Danach wurden von Russland jede Menge falsche Gerüchte gestreut und Ermittlungen behindert - z.B. angebliches ukrainisches Flugzeug, Veto in der UN und natürlich die Behauptung, die Ukraine wäre für den Abschuss verantwortlich. Alles in der Hoffnung, dass man den Fall nie zweifelsfrei klären kann.

Dieses Ergebnis war doch schon vor Jahren klar

Dieses Ergebnis:

https://www.tagesschau.de/ausland/mh17-ermittlungen-103.html

Eine russische Rakete hat nach Angaben internationaler Ermittler 2014 zum Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 über der Ukraine geführt. Eine Videoanalyse habe ergeben, dass die Rakete aus Beständen der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit zur Abwehr von Flugraketen stammte, sagte Wilbert Paulissen von der niederländischen Staatspolizei. "Alle Fahrzeuge in einem Konvoi, in dem die Rakete transportiert wurde, waren Teil der russischen Streitkräfte."

war schon vor Jahren bei zeit.de bekannt, weil Journalisten von zeit.de den fluechtigen Raketenwerfer verfolgt haben vom Abschussort zurueck nach Kursk. Dazu einfach mal bei zeit.de unter dem Titel "Die Spur des Raketenwerfers" lesen. Von daher ist dieses Ergebnis nichts Neues.

Was es aber ist, ist strafbarer Mord und Massenmord, genauso wie im aktuellen Fall MH370.

blackbox, awacs, satellitenaufzeichnungen, tower-funkverkehr

wieso werden og daten vom "westen" unter verschluss gehalten? es wäre doch ein leichtes anhand dieser daten (die dem "westen" allesamt vorliegen!) den täter zu überführen.

12:12 von Einerer

"Nein, liebe TS, diese Meldung ist rein tendenziös. Völlig ohne Inhalt."

Es wäre doch schön, wenn Sie Ihrerseits etwas zur Sache beitragen und nicht auf so durchsichtige Weise Stimmungsmache betreiben würden.

Die Meldungen der Tagesschau (wenn Sie das mit "TS" meinen) sind durchaus nicht ohne Inhalt; sie geben nämlich Untersuchungsergebnisse wieder, die auf einer Pressekonferenz vorgestellt wurden. Sachlicher kann man nicht berichten.

"Völlig ohne Inhalt" und am Thema vorbei ist hingegen Ihre Meinungsabsonderung.

@ nie wieder spd (11:33): Ihre Behauptung ist falsch

hi nie wieder spd

Oder vom ukrainischen Militär. Denn die benutzen die Dinger auch.

Ihre krude Behauptung stimmt nicht, weil Journalisten von zeit.de den fluechtigen Raketenwerfer vom Abschussort zurueckverfolgt haben mit dem Auto bis in die russische Militärstadt Kursk! Es gibt Videos davon und auch den Bericht bei zeit.de unter dem Titel "Die Spur des Raketenwerfers". Das einfach mal lesen.

Investigativjournalistenteam Bellingcat

Social Media und das Investigativjournalistenteam um Elliot Higgins? Soll das wirklich als Beweis gelten?

So sind z.B. die Videoclips, die angeblich den Transport des BUK-Werfers zum Tatort und auf dem Weg zurück nach Russland zeigen sollen und von Bellingcat als "echt" bezeichnet wurden, alles andere als unumstritten.

Und seit wann sind Postings in "Social Media" Beweismittel? Gelten diese nicht eigentlich auch als Plattformen zur Verbreitung von sog. "Fake News"?

@nie wieder spd und andere:

Es geht hier nicht darum, dass die Ermittler zu der Erkenntnis gekommen sind, dass ein Waffensystem aus russischer Produktion benutzt worden ist, sondern darum, dass die Tatwaffe direkt den russischen Streitkräften zugeordnet werden konnte. Konkret der in Kursk stationierten 53. Brigade. Es ist also nicht irgendein von den Russen produziertes BUK-System, sondern eines, das aktiv von der russischen Armee verwendet wird. Und ich habe so meine Zweifel, dass die Separatisten in der Ostukraine das von einer russischen Militärbasis in Russland entwendet und später wieder zurück gebracht haben...

13:42 von traurigerdemokrat

"Ohne ein 'Ziel' wäre das Abfeuern sinnlos."

Wenn man nichts zu sagen hat, ist das Kommentieren sinnlos.

Pressekonferenz des JIT MH17

Ich habe mir die Pressekonferenz angesehen und fasse zusammen:
1) Der Transport eines russischen BUK-Systems von Kursk bis nach Donezk konnte anhand von Videos nachverfolgt werden.
2) Man hat Metallteile präsentiert, die von der BUK-Rakete stammen sollen.
3) Die Herkunft der Rakete ist nach wie vor unbekannt. Um die auf den Metallteilen erkennbaren Ziffern/Zeichen deuten zu können, bittet das JIT um Mithilfe.

Fazit: Man hat keine neuen Erkenntnisse gewonnen, konnte aber die alten bestätigen.

Die Schuldfrage wird sich nie klären lassen, solange sich die Separatisten und Russland der Mitarbeit verweigern und der dritte Verdächtige über die Inhalte der Untersuchungsberichte bestimmen kann.

@nie wieder spd 11:33

Oder vom ukrainischen Militär.
##
Die Rakete stammt aus Beständen der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit zur Abwehr von Flugraketen.
So steht es im Bericht!
Das können Sie noch so drehen und wenden, die Rakete stammt aus Beständen der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit.
Es war auch keine russische Buk aus ukrainischen Beständen, sondern eine aus russischen Beständen der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit.
Die Russen haben auch keine ihrer Buk und Raketen als gestohlen gemeldet!
Es waren russische oder von Russland unterstützte Rebellen die das Passagierflugzeug in der Ukraine abschossen.

Logik

Wenn ich die Logik einiger der Foristen in diesem Thread nachvollziehe, ergibt sich:

Es wird durch Russland unfreundlich gesinnte Kreise im Westen schon lange gegen Russland Stimmung gemacht. Daher war von vorneherein klar, dass Russland beschuldigt wird. Darum kann es Russland nicht gewesen sein.

Ah ja...

OK, wenn man gewöhnt ist, dass angeblich unabhängige Untersuchungskommissionen nur das als Ergebnis herausfinden, was die jeweilige Staatsraison vorgibt, dann mag das logisch sein.

Nun ja, in manchen Ländern mag das vielleicht zutreffen. Andererseits: Bei einer Kommission, die sich wie hier aus Experten aus den Niederlanden, Malaysia, Australien, Belgien und der Ukraine zusammensetzt, dürfte es sehr schwierig sein, eine "Staatsraison gegen Russland" vorzugeben, an die sich jedes Mitglied dieser Kommission zu halten verpflichtet fühlt. Erst recht jetzt, wo "der Westen" angesichts der jüngsten Entwicklungen aus Trumps USA auf die Zusammenarbeit mit China und Russland setzen muss.

Schlimme Zeit

Das schlimme daran ist, dass in der heutigen Zeit mit dem heutigen stand der technik , niemand zur rechenschafft gezogen werden kann.wie kann es sein das fast 300 menschen ihr leben verlieren müssen und niemand muss den kopf dafür herhalten.ein schlag ins gesicht für alle hinterbliebenden und für die gerechtigkeit.

Wenn ...

ich eine innere Verbindung zu Russland spüren würde, hääte ich zunächst mal den Artikel gründlich gelesen und erfahren, dass der Abschuss von russischem Militär erfolgte.

Ich wäre betroffen über den von „meinem“ Land zu verantwortenden Tod von 299 komplett unbetroffenen Menschen. Die Bilder von den Plüschtieren auf dem Absturzfeld werde ich nie vergessen.
Dann wäre ich unendlich wütend und beschämt darüber, dass trotz Kenntnis der eigenen Schuld laufend andere Parteien verdächtigt, ja sogar beschuldigt wurden.
Und schließlich würde ich mich betrogen und belogen fühlen von der selbst jetzt noch andauernden regierungsamtlichen Propaganda.

@Thomas Wohlzufrieden 13:34

Sie wollen oder können sich nicht mit Fakten auseinandersetzen. Wer nach dieser Pressekonferenz immer noch meint die russische Regierung und das russische Militär hätte nichts mit der ganzen Sache zu tun, der ist naiv. Woher die Waffe kommt sagt eben viel aus, denn das ukrainische Militär ist nicht im Besitz von Raketenbeständen einer Brigade deren Sitz meilenweit von ukrainischem Territorium entfernt liegt. Anstatt auf unschuldig zu tun und so zu tun als wäre da nichts gesagt worden auf der PK sollte Putin und sollte die russische Regierung mal erklären was die 53. Brigade einer Militäreinheit aus Kursk auf ukraininischem Territorium sucht. Es wird immer deutlicher, dass das russische Militär militärisch operiert hat auf dem Territorium eines fremden Landes und da wundert man sich gleichzeitg wenn man immer mehr Länder aus dem eigenen Machtbereich verliert und immer mehr Ex-Sowjetstaaten sich abwenden. Wer so agiert ist selber Schuld

@13:39 von MK Ultra Slim

sowjetische ausrüstung. nicht russische. aus zeiten in der die ukraine teil der sowjetunion war. zumal die fabriken sich sogar auf dem gelände der ukraine befinden.

Und wenn die BUK hundertmal in der Ukraine hergestellt worden ist. Wenn das verwendete Fahrzeug in Kursk stationiert war, dann gehört es Russland.

Das Falsche im Wahren

Ich denke schon, dass das System aus Russland geliefert wurde - gewissermaßen als „Freundschaftsdienst“ für die Aufständischen. SEHR skeptisch bin ich allerdings, dass die gewöhnlich exzellent ausgebildeten russischen Spezialisten die BUK Einheit tatsächlich beim versehentlichen Abschuss bedient hatten. Eventuell wurde die Mannschaft durch Freiwillige gestellt, vielleicht hat es auch nur eine Einweisung gegeben. Schon zur Vermeidung von „Friendly Fire“ sind die Soldaten darauf gedrillt, nur valide Ziele unter Beschuss zu nehmen. Andererseits hat die Ukraine bei einem Manöver schon mal ein russisches Passagierflugzeug über dem Schwarzen Meer zerstört. Kiew hätte aber - außer um die RF an den Pranger zu stellen - hier kein Motiv. Russland aber eben auch nicht.

EU-Freund UA kann es nicht gewesen sein

Sobald der Westen die Behauptung aufgestellt hat dass Russland (denn wie kann es ja anders sein) etwas mit dem Abschuss zu tun hat, gibt es für den Westen kein zurück mehr.
Deshalb dauern auch die "Ermittlungen" weiter. Man versucht fieberhaft etwas zu finden um die Schuld den Russen in die Schuhe zu schieben.

Endlich!

Was informierte Menschen schon lange wissen, wird nun endlich noch einmal offiziell bestätigt - auch wenn die üblichen Foristen reichlich hilflos, da ohne Argumente, dagegen anzustrampeln versuchen. Vermutlich waren sie auch beteiligt an den vielfältigen, vom Kreml lancierten, teils sehr absurden Varianten, wie es zum Absturz kam. Ja, liebe Kreml-Apologeten, russische Buks mag es auch in der Ukraine geben, aber diese wurde nun einmal nachweislich aus Russland in die Ostukraine geschafft und dann wieder von dort weg. Igor Girkin (Ex-Oberst des FSB und Initiator der "separatistischen Aufstände") hatte sich kurz nach dem Absturz damit gebrüstet, eine ukrainische Militärmaschine abgeschossen zu haben. Dieses Posting wurde zwar sofort gelöscht, als man den Fehler erkannte, aber das Netz vergisst bekanntlich nie. Natürlich werden der Kreml und seine Schreiberlinge niemals die Verantwortung übernehmen, trotzdem ist es wichtig, dass alle Welt weiß, wer dahintersteckt.

@ alle anti-russischen Lobbyisten

Ich möchte noch einmal auf die bereits sehr treffende Analogie hinweisen:

Was Ihr aus diesem Bericht für Schlüsse zieht, ist exakt dasselbe, als würde man schreien, die Deutschen hätten das Attentat an der tex. High-School durchgeführt, weil dt. Waffen von Heckler & Koch eingesetzt worden sind!

Das ist so eine unsinnige Logik, die Ihr mit diesem Bericht verknüpft, dass man sich ernsthaft fragt, ob man in den Schulen & Unis kein kritisches & reflektiertes Nachdenken mehr vermittelt bekommt?

Nicht falsch verstehen: Ich vertrete NICHT die Ansicht, dass RU unschuldig sei, ABER eigtl. ist der Fall schon längst gelöst. Der Bericht hat rein gar keine neuen Erkenntnisse geliefert, WIE unmittelbar RU hier involviert ist. Denn auch wenn es ein russ. Freischärler (damalige Selbstangabe) war, der das Flugzeug fälschlich abgeschossen hat, ist nicht erwiesen, dass er im Auftrage Putins dort aktiv gewesen ist.

Wer die Geschichte der Rus kennt, weiß, dass die UA heiliges Land für Russen ist.

@ 13:33 von Putintroll777

"Die Maschiene wurde durch die Ukrainische Flugsicherung über das Kriegsgebiet umgeleitet. Die Aufzeichnungen der Flugsicherung sind sofort von dem Ukrainischen Regime beschlagnahmt worden.
Jeder kann sich selbst sein Bild zu diesen Tatsachen machen!"

Nur seltsam das der Luftraum bis zu einer Höhe von 32.000 Fuß gesperrt war. Internatinale Flüge fliegen halt meist höher und der Luftraum dafür war nicht gesperrt. Gleichzeitig befanden sich auf dem selben Kurs an diesem Tag Flugzeuge von Singapore Airline, Lufthansa, Air India usw. Dies konnte man alles auf Flightradar 24 sehen und nachverfolgen. Also sind dann wohl alle Maschinen umgeleitet worden oder wie???? Selbst Lufthansa gab zu, dass eine ihrer Boeing 747 die Stelle nur 10 Minuten früher passiert hatte.

Naja aber man glaub wem man glauben will, aber die im bösen Westen haben halt solche Sachen wie Flightradar, wo man ohne Zensur Dinge sehen kann, aber diese Echtzeitaufzeichnungen sind bestimmt auch alle manipuliert....

13:37 von Ausgemerkelt 2.0

"Selber schuld, wenn man über ein Kriegsgebiet fliegt."

Ihre Bemerkung ist so verwerflich, dass ich sie eigentlich lieber übergehen sollte.

Gleichwohl: In dem Flugzeug saßen knapp dreihundert Menschen, von denen sich keiner - vermutlich nicht einmal die Piloten - die Flugroute ausgesucht hat. Diesen Opfern und Ihren Angehörigen sollten Sie, wenn Sie schon glauben sich äußern zu müssen, etwas Respekt zeigen.

Und "schuld" ist nur der Verursacher. In welche Richtung die Untersuchungskommission den sucht, steht im Bericht.

Wie lange will Putin noch Unwahrheiten verbreiten?

Wie beteuerte es Wladimir Putin immer und immer wieder?: "Wir sind nicht militärisch aktiv in der Ostukraine, diese Leute sind freiwillig dort". Darauf kann man nun fragen:
Herr Putin, was sucht die 53. Brigade aus Kursk auf ukrainischem Territorium mit Raketenbeständen? Friedensabsichten haben die sicher nicht. Wie lange will uns Putin noch verklickern, dass man nicht militärisch dort aktiv war? Ich hatte schon von Beginn des Konfliktes in der Ostukraine meine Zweifel an der Version des Kreml und heute wurde ich bestätigt. Für diejenigen die immer noch die Separatisten und Putin selbst und das russische Militär als Opfer sehen wird es vielleicht langsam mal Zeit sich zu entschuldigen.
Es ist peinlich, dass es erst so lange dauern musste und dass das russische Militär anstatt ehrlich alles zuzugeben alles abgestriten hat. Zugeben ist manchmal besser und ist auch ein Zeichen von Größe!

Re: @ rwt69

In der Pressekonferenz werden nur Beweise vorgelegt, die auch vor Gericht bestand haben. Bewiesen ist nicht nur, daß es sich um eine BUK Rakete der 53ten Brigade Russlands handelt, sondern daß sie kurz vor dem Einsatz aus Russland zum Tatort, von russischen Transportfahrzeugen transportiert wurde. Genau zu diesem Zeitpunkt war das Abfeuergebiet von russischen Seperatisten besetzt.

Haben sie sich vor ihrem Kommentar wirklich die komplette Pressekonferenz vom heutigen Tage angeschaut, und auch verstanden?

@DB_EMD 15:11

"...Das ist an Unwissen ja gar nicht mehr zu überbieten! Der Ukrainekonflikt, ausgelöst durch die völkerrechtswidrige Annektion..."

Sie haben ja so etwas von Recht. Und wenn alle Willigen noch so oft von Annektion schwatzen: So viel sollte auch dem Gläubigsten möglich sein: Mal den Unterschied von Annektion und Sezession googeln. Oder womöglich sogar zusätzlich mal etwas zum Völkerrecht des Selbstbestimmungsrechts zu lesen. Auch wenn es überfordert: Auch die Aktivitäten des sog. "Westens" vor den ach so netten Umwälzungen in der Ukraine sind sehr leicht und nicht auf russophilen Medien nachlesbar. Von den noch netteren Milizen, die bis heute erklären, niemals einen Minsk-Prozess zuzulassen...
Ich lass es lieber.

@ um 13:42 von traurigerdemokrat

"@ 12:08 von birdycatdog

"Fakt ist jedoch: der Schuldige ist derjenige, der die Waffe abgefeuert hat."

Ohne ein "Ziel" wäre das Abfeuern sinnlos."

Also sind auch die Kinder und Jugendlichen die beim letzten Schulmassaker in den USA ihr leben verloren haben selber schuld? Nach Ihrer Logig haben die sich auch zum "Ziel" gemacht weil sie zur Schule gegangen sind oder wie? Denn wären sie nicht zur Schule gegangen hätte der Amokläufer ja kein Ziel gehabt....?

Ich finde diese Betrachtungsweise schon etwas seltsam....

Auch ein ZDF-Dokumentationsteam ist Russland auf den Fersen

Außerdem hat sich auch ein Dokumentationsteam vom ZDF an die Fersen von diesen Verschwörern und von diesem Raketenwerfer geheftet und daraus ist dieses sehr eindrucksvolle Teil geworden

https://tinyurl.com/yc52ewek
zdf.de/dokumentation: Verschwörung oder Wahrheit - MH17 - Abschuss über der Ukraine (43 min | 11.05.2018)

Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer?

Zwischen Fakten und Fiktion

Die Dokumentation „Verschwörung oder Wahrheit – MH17-Abschuss über der Ukraine“ versucht Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.

Hinsichtlich der medialen Aufmerksamkeit die das Thema im Westen erhalten hat, möchte ich allerdings darauf hinweisen das die USA (damals mit Saddam Hussein verbündet) über dem Persischen Golf beim 1. Golfkrieg „versehentlich“ eine iranische Passagiermaschine mit einer vergleichbar hohen Zahl von Insassen abschoss - ohne sich m.W. dafür zu entschuldigen oder die Angehörigen zu entschädigen. Dies wurde damals im Westen mit stoischer Ruhe aufgenommen. Auch muss man leider feststellen das kritische Bemerkungen vor allem im deutschen TV über den Vietnam Krieg der USA - selbst nach dem My Lai Massaker an 500 Zivilisten - eher an den Fingern einer Hand abzählbar waren. Ich stehe deshalb der Berichterstattung über die MH17 Tragödie sehr skeptisch gegenüber und frage mich ernsthaft ob es auch so eine mediale Resonanz gegeben hätte, wenn die Ukrainer vermutlich den Abschuss vorgenommen hätten?

Jou...und das heisst nur

daß in RUS eingekauft wurde.
Wie mieten/kaufen doch auch Waffen aus aller Herren Länder- darunter Personeninen aus China- werden deshalb die Chinesen zu Kriegsverbrechern????

Russland sollte den Abschuss

Russland sollte den Abschuss als bedauerlichen Fehler öffentlich eingestehen und Entschädigung zahlen. Oder traut sich da niemand Verantwortung zu übernehmen ? Möchte das Land wirklich weiterhin mit Lügen und Propaganda sein Vertrauensniveau knapp über der Nulllinie halten ?

@Icke 1 11:40

Russische Waffen haben viele Staaten und können sie auch bedienen!
Die Buk stammt aus dem Bestand der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit.
An die Ukraine ihren Feind wird sie die 53. Brigade ja nicht kurzfristig mal vermietet haben und
gestohlen wurde sie den Russen auch nicht.
Also...!

@ MK Ultra Slim (15:23): Ihre Behauptung stimmt nicht

hi MK Ultra Slim

wieso werden og daten vom "westen" unter verschluss gehalten? es wäre doch ein leichtes anhand dieser daten (die dem "westen" allesamt vorliegen!) den täter zu überführen.

Ihre Behauptung stimmt doch gar nicht! Siehe dazu hier:

https://tinyurl.com/yc52ewek
zdf.de/dokumentation: Verschwörung oder Wahrheit - MH17 - Abschuss über der Ukraine (43 min | 11.05.2018)

Außerdem bitte auf zeit.de unter dem Titel "Die Spur des Raketenwerfers" nachlesen. Den Journalisten von zeit.de hatten den fluechtigen Raketenwerfer mit dem Auto bis nach Russland in die Stadt Kursk verfolgt und gefilmt!

@15:06 von DB_EMD

Wo steht in dem Text, dass die Russen für den Abschuss verantwortlich sind?

Man wird als ukrainischer Separatist ja wohl kaum nach Kursk fahren und sich einfach eine BUK ausleihen können.

@HarryH.Hirsch 13:36

"In erster Linie hätte ein ziviler Jet auch in 32.000 Fuß Höhe nichts über einem Kriegsgebiet mit solchen Waffen zu suchen gehabt"
Dies entschuldigt aber nicht das Verhalten der Separatisten und des russischen Militärs. Dies war ein Kriegsakt hier, ein unverzeihlicher Kriegsakt. Mit diesem Vorgang hätten die Separatisten und das russische Militär vor 30-40 Jahren einen Weltkrieg provoziert.
Wir können nur hoffen, dass die Niederlande die die meisten Opfer zu beklagen hatte besonnen bleibt und nicht bei der Nato auf einen Luftschlag gegen die Täter (Seperatisten und das russische Militär) drängt.

re 15:20 Kaladhor: Blödsinn?!

„Und mal angenommen, das Flugzeug wäre mit einer Stinger runtergeholt worden, hätte man dann gesagt, dass der Abschuß mit "einer Stinger der amerikanischen Armee" erfolgte? Was soll denn dieser Blödsinn?“

Exakt, was soll dieser „Blödsinn“? Die zitierte Aussage ist absolut eindeutig - man braucht sie nur zu lesen. Es ist wirklich peinlicher denn je, wie viele Kommentare ohne das einfachste Verstehen des Artikels hier abgesetzt werden. Woran liegts?

Wahrheit

Selbst wenn man noch Fingerabdrücke, DNA und Augenzeugen beibringen könnte, würde die Wahrheit nicht akzeptiert werden.
Man kann sehr wohl, anhand der Spuren nachweisen, wo die Rakete herkam, aber das nur nebenbei.

So Kreml, jetzt ist doch

So Kreml, jetzt ist doch Beweis genug, Entschuldigungsrede Putin, ein paar versteckte Millionen als Wiedergutmachung. Dann kann Putin wieder auf Pferde steigen oder mit Bären kämpfen.

Artikel gelesen und verstanden?

Offensichtlich nicht.
Im Artikel wird der Untersuchungsbericht zitiert, nach dem die Rakete von einem russischen Militärkonvoi entstammt. Die Untersuchung hat also ergeben, dass sie nicht vom ukrainischen Militär war. Das steht im Text. Lesen und verstehen. Dann erst schreiben. Dann auch weniger blamieren ;)

Russland ist leider zu schwach, die Tat einzugestehen. Genau wie im Sportdoping. Durchlavieren und dementieren, aber Fehler eingestehen und sich zu entschuldigen, dazu fehlt Anstand und Größe.

@RoyalTramp 15:11

wer lesen kann, ist wieder mal klar im Vorteil: Die Untersuchungskommission sagt doch eindeutig, dass es prorussische Milizen waren, wieso können Sie dann NICHT ausschließen, dass das Ukrainische Militär die Rakete abgeschossen hat? Da offenbar auch andere die Meldung nicht richtig verstehen konnten (!!) hat die TS nachgelegt: http://www.tagesschau.de/ausland/faq-mh-abschuss-101.html, Zitat: "Dieser Buk-Raketenwerfer wurde aus Russland in die Ostukraine transportiert und nach dem Abschuss nach Russland zurückgebracht. Der Abschuss erfolgte von einem Feld in der Nähe des Dorfes Pervomaiskyi, das zum damaligen Zeitpunkt unter Kontrolle prorussischer Rebellen war." Was ist daran unklar? Wer als Mitforist ernst genommen werden möchte, sollte bitte spätestens jetzt die These, dass es auch die Ukrainer gewesen sein könnten, in diesem Forum nicht mehr wiederholen. Danke!

Den Toten ist es wohl egal, wer sie getötet habt.

Der Abschuss ist einfach nur tragisch und die Ermittlungen führen zu nichts, denn die Täter werden nie bestraft werden. Fest steht, Russland ist zu unrecht in der Ostukraine präsent!

MH 17

es wird wohl niemals ganz aufzuklaeren sein wer nun gefeuert hat und viele Unschuldige getoetet hat.
Eine Frage fuer mich ist warum die Fluglinie das bekannte Kampfgebiet nicht umgangen hat? Weil niemand mit dem Einsatz von Flugabwehrraketen gerechnet hat?
Beide Kriegsparteien hatten eigentlich keine Motiv.

na und !?

Russen, Ukrainer, Amis oder Ausserirdische - man wird es nie erfahren. So oder so, ich glaube nicht, daß die Maschine absichtlich vom Himmel geholt wurde. Es waren, wie so oft, äußerst unglückliche Umstände. Zu überdenken ist, ob Flugrouten von Passergierflugzeugen über derart heiß Umkämpfte Kriesenregionen führen dürfen... Hier sollte ein Umdenken stattfinden, auch wenns einen Umweg und damit höhrer Kosten bedeutet !

@Karl-Heinz Hick 15:26

Die typische Haltung des Kreml und seiner Unterstützer. Alles ist Fake News außer eigenen Sichtweise. Malaysia, Australien, die Niederlande, Deutschland und alle anderen Länder die Opfer zu beklagen haben sind alle böse und haben sich gegen das arme russische Militär verschworen. Nicht wahr? Vielleicht sollte man auch mal zugeben wenn es so offensichtlich ist, dass man Mist gebaut hat anstatt weiter so zu tun als hätte man nichts getan!

Videoanalyse....

warum wartet man 4 Jahre bis zur (vom Laien eh nicht nachprüfbaren) Veröffentlichung?

Wer auch immer die Rakete, ob

Wer auch immer die Rakete, ob Ukrainer/Russen/Rebellen, abschoss: eines ist sicher, keiner wollte eine zivile Passagiermaschine treffen.

Das sollte im Vordergrund stehen und auch zugleich: warum der Luftraum von der zuständigen Flugsicherung bzw. Regierung nicht bereits seit langem geschlossen wurde. Ich erinnere da an US-Präsidenten G.Bush sen. und seine Worte, die er beim Abschuss des iran. Airbus über dem Golf sagte. die waren so kaltschnäuzig, dass ich sie hier nicht zitieren will.

@ To_LE

"... genau so wie die Behinderung der Unfallermittler an der Absturzstelle."

Genau nun sind die Russen schuld, das die Ukraine mit einer Offensive die Ermittlungen behindert haben.
Der damalige Verantwortliche sprach davon das man nicht behindert wurde.

Btw es gab auch mal einen versehentlichen Abschuss einer Passagiermaschine durch die Ukraine.

"... man dann mathematisch berechnen wo der Ausgangspunkt der Rakete war (Triangulation) also der Abschussort."
Das hat zwar nichts mit Triangulation zutun, sondern eher mit Kurvenberechnung, aber Sie haben Recht man kann es berechnen. Wichtig zu erwähnen ist aber das zu dem Zeitpunkt das Gebiet umkämpft war. Warum Sie diesen Fakt verschweigen bleibt ein Rätsel.

Für mich ist dieser Vorfall ein klarer Unfall, weil ich keiner Seite unstelle sie hätte es mit Absicht gemacht.

@Ausgemerkelt 2.0 11:45

wer hat sie abgeschossen? Die Ukraine besitzt auch solche Waffen.
##
Die Buk befand sich derzeit in der 53. Brigade einer in Kursk stationierten russischen Militäreinheit, wurde
von dort in die Ukraine gebracht und nach dem Abschuss zurück nach Russland gebracht..

@Magfrad

15:19 von Magfrad:
"Die Situtation ist jetzt glasklar nachdem was heute veröffentlicht wurde."
> Was wurde denn heute veröffentlicht, dass Sie nun "glasklar" überzeugt sind? Und welche Meinung hatten Sie bis heute Morgen? (Ich kann mich nicht erinnern, dass Sie jemals eine beliebige Anschuldigung gegen Russland angezweifelt hätten.)

"Die Regierung der Russischen Föderation und Putin sollten sich [...] entschuldigen und Schmerzensgeld zahlen."
> Dazu müsste erst einmal nachgewiesen werden, dass Russland an dem Abschuss schuld ist. Und selbst wenn das gelingt, brauchen Schuldeingeständnisse meist viele Jahrzehnte (siehe Völkermord an den Herero).

um 15:13 von cowboy8

"Wenn wegen jedem Bürgerkrieg der Luftraum gesperrt werden würde, könnte man praktisch nirgends mehr hinfliegen."

...naja - der Luftraum war gesperrt (durch die Ukraine), allerdings nur unterhalb von 26.000 ft.
Eurocontrol plädierte für eine völlige Sperrung, weil schon mehrfach der Sprechfunk durch Störsender blockiert worden war.
Und allein 3 Tage davor war eine Antonov-26 aus immerhin 21.000ft abgeschossen worden.

...wie gesagt: andere Airlines haben die Ukraine umflogen.

@Magfrad

Die Regierung der Russischen Föderation und Putin sollten sich bei der Niederlande, Malaysia, Australien und den anderen Opferländer entschuldigen und Schmerzensgeld zahlen. Dies ist das mindeste!

Also wenn jetzt zum Beispiel nachgewiesen wird (wie jüngst geschehen), dass eine von einem deutschen Hersteller produzierte Bombe von Saudi-Arabien auf den Jemen geworfen wird, und dort ein gutes Dutzend Zivilisten auf einer Hochzeit tötet, dann sollte Deutschland sich bei den Opfern entschuldigen und Schmerzensgeld zahlen.

Habe ich Sie da richtig verstanden, oder gilt das Ihrer Ansicht nach nur bei Produkten russischer Herkunft? Oder ist Ihnen dieser Vorfall vielleicht gar nicht bekannt?

So traurig!

rwt69, Sie haben absolut Recht, was es für unglaublich engstirnigen Kommentare gibt, die sich wieder nur auf das angebliche Russland- Bashing stürzen! Was ist das für eine unglaubliche Pietätlosigkeit! Da wurden fast 300 unschuldige Menschen vom Himmel geholt, weil irgendwelche von Russland unterstützte Separatisten ein solche menschenverachtende Aktion durchführen und man hat nichts besseres zu tun, als irgendwelche armseligen Trolle dafür abzustellen, die das Ganze wieder anzweifeln, jeden Beweis nicht anerkennen, was eine internationale (!) Expertentruppe heraus gefunden hat. Dass man sich da nicht einfach schämt oder wenigstens den Mund hält!

@ 11:42 von C.N.B

BUK-Raketenssystem ist keine Schreibmaschine, die jeder schnell bedienent kann. Das Raketensystem, dessen Weg von Russland in das Rebellengebiet und zurück verfolgt werden konnte, konnte nicht mal von schnell eben angelernten russophilen Rebellen bedient werden. Es muss die eigentliche Bedienungsmannschaft gewesen sein. Und es geht hier erst mal nicht um ein Gerichtsverfahren mit juristischen Methoden. Es genügt, dass die verantwortlichen Entscheidungsträger überzeugt sind, dass Russland die Verantwortung trägt. Denn das ist dann etwas, was man im zukünftigen Umgang mit Russland berücksichtigt - die haben schnell den Finger am Abzug.

Die ewigen

Die ewigen Russlandverteidiger wuerden es auch noch abstreiten wenn sie es selbst gesehen haetten, die sind sowieso nicht zu ueberzeugen. Die Frage ist nur von wo aus die schreiben und ob sie dafuer bezahlt werden.

@ 11:58 von Petersons

Das hat überhaupt nichts mit Russenhass zu tun. Ich bin mir sicher, dass fast alle Russen eine solche Tat verurteilen würden. Doch es gibt eben ein paar Leute, die haben nicht nur den Finger am Abzug, sondern entscheiden auch darüber, welche Informationen die russischen Bürger bekommen. Und über solche Untaten ihrer Regierung erfahren die russischen Bürger nichts.

Fakten die fehlen

Nach soviel Zeit, 4 Jahre, endlich der Abschlussbericht. Und die Erkenntnisse ? Die gleichen, nicht beantwortete Fragen. Wie damals schon, nach einigen Wochen. Fakten, eindeutige Fakten, die fehlen. Betrüblich was hier veranstaltet wird.

@15:31 von Nachfragerin - Wirklich?

"[...] Die Schuldfrage wird sich nie klären lassen, solange sich die Separatisten und Russland der Mitarbeit verweigern und der dritte Verdächtige über die Inhalte der Untersuchungsberichte bestimmen kann."

Gehen Sie ernsthaft davon aus, dass der "dritte Verdächtige" - also die Ukraine - "über die Inhalte der Untersuchungsberichte bestimmen kann"? Glauben Sie ernsthaft, dass die Kommissionsmitglieder aus den Staaten, aus denen die meisten Opfer stammen, also der Niederlande, Malaysia und Australien es einem Verdächtigen gestannten würden, den Inhalt ihres Berichts zu bestimmen? Einfach so - ohne Gegenwehr?

Wundert es Sie nicht, dass Russland von vorneherein die Mitarbeit in der Kommission verweigerte? Wenn Russland überzeugt wäre, dass die Ukraine für den Abschuss verantwortlich ist, dann wäre die Kommission ein perfektes Forum gewesen, das auch publik zu machen...

re Nachfragerin: Alt und Neu

„Fazit: Man hat keine neuen Erkenntnisse gewonnen, konnte aber die alten bestätigen.“
Genau so ist es und genau darin liegen die neuen Erkenntnisse!

„Die Schuldfrage wird sich nie klären lassen, solange sich die Separatisten und Russland der Mitarbeit verweigern und der dritte Verdächtige über die Inhalte der Untersuchungsberichte bestimmen kann.“
Na ja. Die verweigerte Mitarbeit (Respekt für Ihre Anerkennung dieses wichtigen Fakts) gleicht angesichts der bereits gesicherten Erkenntnisse fast schon einem Schuldeingeständnis.
Vor allem aber kann man durchaus auch ohne Geständnis eine Schuld feststellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „MH17“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/134491/faq-wie-weit-sind-die-mh17-ermittlungen".

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: