Kommentare

Silberne Plakette

Und 2020 kommt dann die silberne Plakette für Euro 8 ? Oder wie ? Die Technik entwickelt sich ja weiter.

Was fehlt sind dann die Plaketten für private Kamine und ein Grill- und Rauchverbot in den Städten.

Zitat: "Statt ums Gesundbeten

Zitat: "Statt ums Gesundbeten sollte sich das Verkehrsministerium schleunigst darum kümmern, sonst droht ein Flickenteppich. Einfach nur zu sagen: "Wir wollen keine Fahrverbote" und dann davon auszugehen, dass sie wegen dieses frommen Wunsches auch nicht kommen, das funktioniert nicht. Keine neue Erkenntnis - aber eine, die die Bundesregierung immer noch nicht wahrhaben will."

Da kennt Herr Krämer aber die Politik der CSU nicht, so wird das bei dieser Partei ständig gehandhabt, ob im Verkehr (auch der Maut), der Landwirtschaft, oder der Wirtschaft.

Kann man machen, aber

ich empfehle dringenden den folgenden Beitrag des WDR sich an zu schauen:

Quarks: Abgasalarm - warum ein Dieselfahrverbot keine Lösung ist!

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-abgasalarm---warum-ein-dieselfahrverbot-keine-loesung-ist-100.html

Für alle die keine Zeit haben ist das Video "Was bringen Fahrverbote wirklich? Teil 2" relevant.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-was-bringen-fahrverbote-wirklich-teil--102.html

Vielen Dank...

...für diesen wunderbaren Kommentar. Wenn es um das Auto geht, ist der Bundesregierung letztlich alles egal, ob es die Umwelt ist oder ob es die Verkehrstoten oder untaugliche Fahrradwege sind.
Trump hat schon nicht ganz Unrecht, auch wenn der Vergleich hinkt: Was in Amerika die Waffen sind, ist bei uns das Auto.

Die Wut der Dieselfahrer

Sehr geehrter Herr Krämer,

Ihr Kommentar geht aber am Thema vorbei. Sie wollen Dieselfahrer bestrafen, die vor einigen Jahren in gutem Glauben ein Umweltschonendes Fahrzeug gekauft haben. Leider ist es aber so, dass die Hersteller die NOx-Vorgaben bei Euro-5 und -6 nicht erfüllt haben, bzw. bei der gewählten Technik nicht konnten. Die Euro-4-Fahrzeuge erfüllten die damaligen Gesetzesvorgaben immerhin am besten. Selbst heute produzieren die Euro-5-Diesel in der Praxis den meisten Dreck und gehören vom Hersteller nachgerüstet. Die Euro-4-Fahrzeuge produzieren in der Praxis ähnliche NOx-Werte, wie Euro-6 (siehe Statistik Bundesumweltamt). Fahrverbote sind eine Enteignung der Bürger und gehören verboten. Mein Vorschlag, Euro-5 auf Kosten der Hersteller nachrüsten und kein Fahrverbot.

Blaue Plakette

Sehr geehrter Herr Krämer, was besseres als die blaue Plakette fällt Ihnen nicht ein? Sehr bedauerlich dass die Hardware-Nachrüstung für Sie kein Thema ist und dadurch die Übeltäter der deutschen Autoindustrie geschützt werden.

Dann lasst uns die Städte mit Schildern zupflastern

und jeder Autofahrer hält eine halbe Minute davor an, um zu lesen, wann er genau mit welchem Fahrzeug die nächsten 500 Meter Straße passieren darf.

Die Wahrscheinlichkeit, dass man beim illegalen Befahren jener 500m jemals erwischt wird dürfte der eines Lottogewinns ähneln...

Die blaue Plakette muss her?

Wie kommt die Redaktion darauf? Das Wiederholen von Fremdsetzen bringt keine Lösung, beziehungsweise bringt nur sehr viel Geld der Autoindustrie.

Was ist mit:
- Sicheren Fahrradwegen?
- Abschalten der Braunkohlenkraftwerke?
- Nutzendes Stroms für Hauswärme?
- Innovativen Verkehrsmittel wie Schwebebahnen etc. nach Wuppertaler Vorbild? (auch schon 100 Jahre alt)
- Bewährten Verkehrsmitteln wie Straßenbahnen?

Aufgrund der guten wirtschaftlichen Lage hatten wir die historische Chance eine neue Energiegrundordnung zu schaffen. Leider wird diese Chance verschaffen und wir wiederholen Sätze wie "Die blaue Plakette muss her"

Fahrverbote mit Folgen

Die Fahrverbot-Umfahr-App ist bestimmt schon unterwegs und dann produzieren wir noch mehr Abgase. Und lieber Herr Krämer, versuchen Sie bitte nach Ursachen/Folgen-Muster zu denken, dann schreiben Sie bestimmt auch konstruktivere Artikel.

Totalversagen auf ganzer Linie

Was bei diesen ganzen Diskussionen vollkommen unbeachtet bleibt, ist ein von der EU verursachtes Chaos.
Es wurde eine Richtlinie zur Messung der Luft in den Innenstädten verordnet. EU weit!
Allerdings bleibt es den Ländern vollkommen überlassen wo und wie sie messen.
Alleine in der Bundesrepublik variiert die Messhöhe zwischen 150 cm und 400 cm.
Es gibt aber auch EU-Länder deren Messstationen in 40 m Höhe auf einem Gebäude stehen.
Von daher sind diese ganzen Messergebnisse vollkommen untauglich.
Gut gemacht in Brüssel !!! Die Hauptsache ist, Bleigiessen am Silvester ist verboten.
Man kann sich nur an den Kopf fassen.

Gibt es Fahrverbote auch im Rest der EU und anderen europ. Länd?

Wundern tut es mich ja schon, dass scheinbar nur in Deutschland Fahrverbote ein Thema sind. In Frankreich fahren weiterhin alle möglichen Dreckschleudern umher. Von Italien und Co. gar nicht zu reden.

Blaue Plakette ? Was für ein

Blaue Plakette ?
Was für ein Quatsch. Wenn Schadstoffe in der Luft an einigen Brennpunkten Grenzwerte überschreiten, dann muss man dort etwas machen und nicht in der ganzen Republik.

Selten einen gröberen Unfug gelesen.

Die durch die kalte €U-Küche geschaffenen Grenzwerte entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage.
Es handelt sich um anti-wissenschaftliche ökologistische Hinterzimmerpolitik im ewig währenden Kampf gegen den Individualverkehr, Technik und Moderne.

Nicht?

Im Gegenteil, Aussitzen und lawieren haben sich in den letzen Jahren als Mittel der Wahl für Machterhalt und Postengeschacher erwiesen.

Ausnahmen im Erbschaftssteuerrecht, die massiv die Erben großer Unternehmen begünstigen. Vom Verfassungsgericht mehrfach angemahnt.

Was macht die GroKo?

Erstmal nix
Dann vertrösten
Dann aussitzen
Schließlich ein Reförmchen das so gut wie nichts ändert, und das vermutlich wieder angemahnt wird.
In der Zwischenzeit entgehen uns allen damit jedes Jahr 30 Mrd. an Steuergeldern. Und das alles zu Gunsten von ein paar Superreichen.

Und das soll bei den Fahrverboten nun anders laufen? Optimistischer Gedanke...

Es ist doch klar: Die GroKo will keine Umrüstung der betreffenden Autos, weil das die großen Unternehmen Geld kosten würde. So kriegt man aber nach der Politkarriere kein schönes Pöstchen da.

Sie will aber auch keine Fahrverbote, denn sowas kostet Wählerstimmen.

Was bleibt ist Aussitzen, und die Luftverschmutzung (und deren Opfer) zu akzeptieren.

aber bitte konsequent

den Riesenpoetten im Hafen Hamburg mit Schweroel (hochgiftig) -Betrieb DIE EINFAHRT IN DEN HAFEN HH VERBIETEN...
...
DAS gilt fuer Containerschiffe UND Kreuzfahrtschiffe...
....

Blaue Plakette gibt es schon.

Mit einer "blauen Plakette" werden doch schon E-Autos aus dem europäischen Ausland gekennzeichnet, damit diese Deutsche Innenstädte befahren können. Vielleicht besser ein rosa-grün gestreifter Fuchsschwanz?

Blaue Plaketten würden zu

Blaue Plaketten würden zu einem dauerhaften Fahrverbot für einen Teil des aktuellen Kfz-Bestandes in bestimmten Zonen führen. Damit lassen sich die NOx-Emissionen des Kfz-Verkehrs in diesen Zonen um einen bestimmten Prozentbetrag senken.

Genau darum geht es rechtlich aber überhaupt nicht. Vielmehr dürfen die NOx-Emissionen insgesamt, also unabhängig von den Verursachern, überall einen vorgegebenen Grenzwert nicht überschreiten. Um das zu gewährleisten, können laut Bundesverwaltungsgericht auch Fahrverbote zulässig sein, aber nur in dem Umfang und auch nur so lange, wie sie zum Erreichen des Grenzwertes (von oben) wirklich notwendig sind.

Alle Emissionswerte unterhalb des Grenzwertes sind zulässig. Es spricht nichts dagegen, zu versuchen, auch diese Werte weiter zu senken. Aber es gibt (bislang) keinerlei Recht darauf, dies zu Lasten der individuellen Mobilität tun zu dürfen.

Wieso Plakette? Für mündige

Wieso Plakette? Für mündige Bürger genügt die freiwillige Selbstverpflichtung, oder?

So ein Glück

Was bin ich froh über die kompetenten CSU-Verkehrsminister, die nichts anderes sagen können als "alles halb so schlimm". Im Interview mit dem ADAC wurde Dobrindt interviewt. Auf die Anmerkung, der ADAC habe ja gezeigt, dass sich jedes Dieselfahrzeug nachrüsten und unter die geforderten Grenzwerte bringen ließe, sagte er nur "ja leider".
Es ist mir völlig egal was die Dieselfraktion hier sagt, es ist mir egal wie Dumpfbackenparteien aus der schlechten Stimmung Kapital schlagen wollen. Auch die dreckigen Dampfer tun hier nichts zur Sache, und auch nicht Bürodrucker-Emissionen. Fakt ist, es geht sauber, Fakt dann gibt es kein Fahrverbot, fair wäre der Verursacher (nicht Käufer, nicht Staat) löst sein Verkaufsversprechen ein. Der Staat muss fordern und unterstützen. Dann bleibt Deutschland auch Nummer eins im KFZ-Verkauf! Aber so: ich kaufe mir kein deutsches Auto. BMW ist sauberer aber teuer, VW, Audi: da jagt ja ein Skandal den nächsten. Konform zum Minister.

Darstellung: