Ihre Meinung zu: Vor China-Reise der Kanzlerin: Hoch geschätzt, aber ...

23. Mai 2018 - 11:30 Uhr

Besonnen und zielstrebig - so wird Merkel in China gesehen, sagt der Autor Zhao, der eine Biografie über die Kanzlerin schreibt. Bei ihrem Besuch in Peking droht dennoch Ärger - nicht nur in Handelsfragen. Von Axel Dorloff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.714285
Durchschnitt: 3.7 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkel wird hoch geschätzt

Deutschland und die deutsche Regierung werden von den Mächtigen in China hoch geschätzt. Deutschland gilt als erfolgreich, ehrgeizig und zuverlässig.
In der chinesischen Bevölkerung blickt man zu uns auf und bewundert die politische Meinungsfreiheit und die echte Partizipation der Bevölkerung in freien Wahlen.

Der Weg in die Freiheit

Angela Merkel ist für viele politisch informierte Chinesinnen und Chinesen eine Integrationsfigur. Aufgewachsen in einer sozialistischen Diktatur hat sie es als einfache Bürgerin mit viel Beharrlichkeit geschafft, in einer Demokratie selbst die Politik mitzugestalten.
In drei Jahren endet ihre Amtszeit, dann ist sie wieder eine ganz normale Bürgerin.

Wieso ist Merkel nicht Außenministerin?

...ganz im ernst, die reißt eh nur rum, statt sich um unser Land zu kümmern, und weniger Schaden hätte sie auch angerichtet!

Merkel....

.....macht doch tatsächlich auch sinnvolle Politik! So es mit den USA nicht klappt, ist eine Annäherung noch grösserer Art an China eine sehr gute Alternative. Liegt auch kein Meer dazwischen.

Da hat der Artikel-Schreiber

Da hat der Artikel-Schreiber die Chinesische höfflichkeit zu ernst genommen. Die Chinesische Regierung weiss so gut wie jeder andere auch das Merkel von einem Rechtsbruch in den anderen steuert. Dabei das Volksvermögen verschenkt, den Interessen der USA und Israel alles unterordnet und kein Rückrad hat.
Also Besonnen und zielstrebig sind zumindest nicht die besten Worte um den Kasper in rot zu beschreiben.
Jede Fehlentscheidung hat zig tausend millionen Euro Steuergelder an Privatpersonen übertragen. Das ist ihr einziger Verdienst. Robin-Hood für die Reichen von den Armen stehlen.

"Ein anderer Streitpunkt: der

"Ein anderer Streitpunkt: der unfreiwillige Technologie-Transfer, den deutsche Unternehmen in China immer wieder beklagen."
.
Mehr muss man nicht sagen.....
Bertelsmann, Kion, Kuka, Aixtron, Putzmeister, KraussMaffei, Tom Tailor, Schumag, Osram.......
.
Ist aber nicht immer unfreiwillig, siehe Siemens. ICE-Technologie verscheuert, jetzt jammert man über die Konkurenz. Hauptsache Aktionäre werden befriedigt.

dilaog mit china

20 jahre zu späht. deutschland hat seine eigene industrie nicht vor ungleichen wettbewerb mit china geschützt, hat seine wirtschaft in stich gelassen, mit höheren auflagen und steuern und bstimmungen.
china hat das dumme europ aüberrolt und die europäer jubeln immer noch und fallen auf die knie um china zu holden. hier müssten wie trump es macht sofort massnahmen getroffen und zölle in enormen höhen eingeführt um die hiesseige wirtschaft konkurenzfähig zu machen was china immer wieder macht um europäschie waren zu sroppen und invertoren zu vergraulen. china weiss das europa schwach und dumm ist und lacht sich eins.

Wasser?

@ crastro:
... ist eine Annäherung noch grösserer Art an China eine sehr gute Alternative. Liegt auch kein Meer dazwischen.

Haben Sie damit ein Problem? Ich versichere Ihnen, unsere Kanzlerin Frau Merkel ist mit dem Flugzeug nach China gelangt.

@ 11:45 von KowaIski

"Merkel wird hoch geschätzt
Deutschland und die deutsche Regierung werden von den Mächtigen in China hoch geschätzt. Deutschland gilt als erfolgreich, ehrgeizig und zuverlässig.
In der chinesischen Bevölkerung blickt man zu uns auf und bewundert die politische Meinungsfreiheit und die echte Partizipation der Bevölkerung in freien Wahlen."
.
Schon mal in China gelebt? Sie sind eine Langnase, aber man wird Sie stets hoffieren, wenn Sie dem System nützen. Es geht um Ihr Wissen. Was Chinesen an Deutschland bewundern ist vielleicht Neuschwanstein und Wagner. Aber nicht unsere "politische Meinungsfreiheit".

Stickoxide?

@ Jon Schnee:
...ganz im ernst, die reißt eh nur rum, statt sich um unser Land zu kümmern, und weniger Schaden hätte sie auch angerichtet!

Ich finde es reichlich kleinlich, wenn eine Kanzlerin zum Staatsbesuch reist, auf die Schadstoff-Emissionen zu gucken.

11:45 von KowaIski

die mächtigen bewundern uns auch besonders dafür, daß wir nicht immer und überall auf den boden spucken!

Priorität 1

Hoffentlich verstehen es China und Deutschland das sie aufeinander angewiesen sind. Viel Auswahl haben beide nicht. Und historische Chancen gibt es im allgemeinen nur wenig. In der Prioritätenliste sollte in beiden Ländern diese Zusammenarbeit ganz oben kommen. Ganz oben...….

11:57 crastro

Merkel macht sinnvolle Politik.......
nein sie macht gar keine Politik sie hat nur großes Glück, dass sie wirklich in China repektierte Türöffner hatte so wie Helmut Schmidt und Helmut Kohl der die Politik Schmidts was China anbelangt fortgeführt hat. Allergrößten Respekt hat sich Kanzler Schröder erworben als er "nein zum Irkakkrieg" sagte und ebenfalls wie seine Vorgänger einen freundschaftlichen Umgang pflegte. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe wurde er sogar als erster deutscher Kanzler zu einem "Aseangipfel" eingeladen was recht außergewöhnlich war.

Solange Merkel sich mit dem

Solange Merkel sich mit dem Betreiber von Guantanama in einer Wertegemeinschaft befindet hat sie kein Recht über Menschenrechte zu reden. Also was soll das?
Sie soll sich lieber darum kümmern das China mit Russland und der EU den Vertrag mit dem Iran schützt.
Und sie sollte sich dafür entschuldigen das Sie in Sachen Wirtschaft vor den USA Eingeknickt ist statt sich sofort mit China zu verbünden.

Menschenrechte und Einsatz für chinesische Dissidenten

Auszug a d. Artikel: "Zum Thema Menschenrechte und Einsatz für chinesische Dissidenten steht in der Biographie über Merkel von Zhao Yuan übrigens nichts."
Die eine Seite ist die chinesische, die diese Passus wahrscheinlich zensieren würde. Die andere Seite aber liegt ebenfalls offen zutage: Merkel gilt als "milder", was heißen soll, dass sie mit Ihrer Kritik sehr zurückhaltend ist, wie übrigens auch in anderen Fällen, in denen es um Menschenrechte geht. Ihr Antrieb ist somit kaum humaner, sondern primär wirtschaftlicher Natur.
Deshalb verstehe ich auch nicht den Lobgesang aller meiner Vorschreiber. Dass Merkel damit aber in China, einem Land, in dem Kritik verpönt und Uniformität Staatsdogma ist, wundert mich nicht.

chinesische Höflichkeit bloß richtig einordnen

Wer mit Ostasien geschäftlich zu tun hatte, weiß, das Lobpreisungen und Höflichkeitsbekundungen insbesondere vor Meetings oder Geschäftsabschlüssen in China zum geschäftlichen "Pokerface" gehören.
Nichts davon sollte für bare Münze genommen werden, kein Chinese würde es tun.

Frau Merkel wird hoffentlich nicht auf die "Ölspur" geraten.

Dass ein geschäftstüchtiger Biograph Merkels Vita verschriftlicht, hat mit der politischen Verhandlungswelt nichts zu tun.

Etwas musste ich dann doch schmunzeln, dass Merkel als zielstrebig erachtet wird.
Mir kam die Raute vor Augen, gepaart mit einem Achselzucken und den politischen Nichtentscheidungen der letzten Jahre.

Es braucht zwei.

"Dafür kaufen die Chinesen gerne mit Staatsgeld Unternehmen im Ausland auf, mit Vorliebe auch in Deutschland."

Das haengt auch mit der Profitgier der Verkaeufer zusammen.

Schon seit vielen Jahren ist im Gespräch, das China einst die Vorherrschaft der USA ablösen wird. Mit Trump an der Spitze und "America first" hat sich die USA in die zweite Reihe katapultiert. Dieser Wechsel war zwar vorhersehbar, aber mit einen Populisten der die Weltbühne nur dazu nutzt um Innenpolitisch zu punkten ist der Verlust an Ansehen nach Außen vorprogrammiert und der Wechsel wird beschleunigt. Es macht absolut Sinn, neue Verträge und Handelsabkommen zu schließen, wenn die USA eigenmächtig allerlei Abkommen aufkündigt und sich weiter durch Unzuverlässigkeit disqualifizieren. Auch das Atomabkommen mit dem Iran wird weiter existieren. Die USA geraten ins Abseits. Egal wie Trump droht, wir müssen uns auch selbst schützen. Das muss auch ohne kriegerische Auseinandersetzungen funktionieren, auch wenn wir dafür zahlen werden. Der Friede sollte uns etwas wert sein. Handel zahlt sich aus, das hat die Geschichte mehrfach gezeigt. Unsere Kanzlerin ist hier genau die richtige Besetzung.

Menschenrechte

Was soll dieses ewige gebetsmühlenartig wiederholte Gerede "...aber die Menschenrechte?".
Nur ein Alibi?
Wo sind die Menschenrechte in Deutschland?

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist noch immer nicht vollständig umgesetzt, Homosexuelle oder Trans*-Personen werden noch immer diskriminiert, Frauen sind noch immer nicht vollständig gleichgestellt.

Das berühmte Beispiel mit dem Balken und dem Splitter im Auge.

Ja, aber hier werden keine Menschen willkürlich verhaftet, werden einige sagen.

Stimmt. Noch. Siehe "Präventivhaft" im bayerischen Polizeigesetz für "Gefährder".

Wer ist ein "Gefährder"?
Sie? Ich? Wer bestimmt, wer "Gefährder" ist?

Also beim Thema Menschenrechte sollte Deutschland lieber nicht so heftig "im Kessel rühren".

Vor China-Reise der

Vor China-Reise der Kanzlerin: Hoch geschätzt, aber ...
Hoch, Höher , am ....? Wenn wir sie nicht schon lange hätten, dann hätten wir ....

@neutrale welt

Waren Sie schonmal in China? Ich lebe in China seit nunmehr 8 Jahren und bin inmitten der Gesellschaft voll integriert (nicht in einem Expat Verschlag) und ich kann bestaetigen, das Deutsche hier schon ein recht gutes Ansehen haben.

Autos, Maschinen, Qualitaet sind nur ein paar Dinge, die mir von neuen Bekanntschaften entgegengebracht werden.

Und es gjbt auch Ehrlichkeit hier. Habe ein paar sehr gute Freunde gewonnen, ohne ausgenutzt zu werden. BTW, solche Leute, die nur auf ihr Vorteil bedacht sind, gibts weltweit. Etwas Menschrnkenntnis hilft dabei...

Deitschland und China haben eine Menge gemeinsame Interessen, nur das "Wie" und gewisse Bedingungen und Voraussetzungen muessen stimmen.

Beste Gruesse aus dem Sueden Chinas!

@kowalski

"In der chinesischen Bevölkerung blickt man zu uns auf und bewundert die politische Meinungsfreiheit und die echte Partizipation der Bevölkerung in freien Wahlen."

in china hält man nicht viel vom bürgerlichen system des westens und ist überzeugt das sie die gesellschaft der zukunft gestalten. man hat dort einen recht rationalen blick auf die welt und daher wird man wissen das frau merkel die intressen der oberen ein prozent vertritt und nicht der bevölkerung.nur ist man dort im gegensatz zu deutschen regierungsvertretern höflich hält anderen keine moralpredigten sondern sucht punkte wo man zusammenarbeiten kann.

China Annäherung Pro & Contra

CHINA ANNÄHERUNG?:
PRO
a) Dadurch mehr Einfluss auf Menschenrechte (wohlwollender vs. diktierender Druck)
b) Dt. Wirtschaftswachtum durch
- Großer neuer Absatzarkt in China (VW, Airbus, Siemens, Bosch, ...)
- Neue u. od. günstierger verwertbare Technologien (Solaranlagen, Elektroautos u. passende Akkus, aufstrebende)
- Digitalisierungstechnologie in verschiendensten Bereichen
- Besserer Zugang zu Ressourcen (Seltene Erden)
c) Politik: Gemeinsam für mehr Frieden und eine bessere Umwelt (steigende Umwelttechnolgien im chin. Einsatz, positive Wirkung auf Nordkorea)
CON
a) Einfluss auf Menschenrechte sinkt, da Kritik dann nicht mehr glaubwürdig
b) Dt. Wirtschaftskrise durch
- Steigender Wettbewerb von Innovativen u./od. subventionierten Wettbewerbern aus China mit dem starken Heimatmarkt China
- Technologieklau
c) Politik: Distanz zu Cn: besseres Signal für Frieden u. Umwelt.

Chancen&Risiken bietet eine Annäherung, Meinungen gibts zu viele, aber wer untersucht das richtig ausgewogen?

Darstellung: