Ihre Meinung zu: Syrische Armee vertreibt letzte IS-Milizen aus Damaskus

21. Mai 2018 - 16:44 Uhr

Das syrische Militär hat eigenen Angaben zufolge die Kontrolle über den Großraum Damaskus übernommen. Auf Fernsehbildern sind Soldaten zu sehen, die Fahnen schwingen und Freudenschüsse abgeben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.57143
Durchschnitt: 4.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr schön

Dann können die Syrer doch sicher bald wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Mit internationaler Hilfe ist es ihnen bestimmt möglich, ihr Vaterland wieder aufzubauen.

Gutes Gelingen!

Das sind gute Nachrichten.

Das sind gute Nachrichten.

Gott sei Dank hat der Terror

Gott sei Dank hat der Terror endlich ein Ende. Jetzt gilt es alles wieder aufzubauen und eine kluge Versöhnungspolitik zu betreiben. Ohne die massive Einmischung seitens der Saudis, der Türken und der sogenannten "Freunde" Syriens wäre schon vor Jahren der Terror eingedämmt gewesen. Meine Hochachtung vor den vielen toten syrischen Soldaten die für die Werterhaltung ihres Landes als laizistischer Staat gekämpft haben und gestorben sind.

Erneut eine begeisternde Nachricht ...

... und eine Chance für die Bundesregierung, endlich auf die Seite von Recht und Ordnung zurückzukehren sowie dem legitimen syrischen Präsidenten dabei zu helfen, das global gültige staatliche Gewaltmonopol in allen Landesteilen wiederherzustellen! Wohlgemerkt im Idealfall auch mit militärischer Unterstützung der Bundeswehr...

wohin gehen denn Verbrecher, die aus einer Enklave...

...vertrieben werden??
.
Schon bei den zuvor befreiten Gebieten hat es mich erstaunt, dass man die IS-Massenmörder hat abziehen lassen.
.
Bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit werden sie weitermachen - und sei es dass sie sich den türkisch assoziierten Anti-Kurdistan-Truppen an der türkisch/syrischen Grenze anschließen.

Na super. Und nun fordert

Na super. Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen, damit dann iranische Revolutionsgarden und Regimetreue abgefunden werden.

Nicht mehr verwunderlich

Warum sind eigentlich in den jetzt befreiten, also sicheren, Gebieten noch keine Korrespondenten der ARD vor Ort? Wäre doch einmal interessant, die Menschen dort live und authentisch zu hören. ZDF (Uli Gack) macht es. Sogar das Haus Springer (WELT/N24 über Frau Leukefeld) macht es. BBC, CNN - selbstverständlich. Alle, außer eben die ARD, reden mit Syrern in den befreiten Gebieten. Im Gegenteil, siehe den Shitstorm gegen Gack, als er über die Menschen in Ostghouta berichtete.
Übrigens paßt das auch in die deutsche Außenpolitik. Die eben NUR Gebiete unterstützt, die nicht von der Regierung kontrolliert werden. Wer da regiert, muß nicht extra erwähnt werden.

Dann müsste doch eigentlich...

Da müsste doch eigentlich ein Familiennachzug für Subsidäre obsolet sein verehrte Freunde der SPD, Grüne und Linke?

Meine Gratulation der syrischen Führung

Der Großraum Damaskus frei von Terroristen ist eine gute Meldung und läßt auf eine vollständige Befreiung Syriens in nächster Zeit schließen.
Das Regimechange, hier betrieben von den USA (Obama)und der EU sowie dieversen NGO`s ist gescheitert. Da kann man nur dankbar für sein.
Leider hat durch dieses unseelige Verhalten(Obama,EU und NGO´s) der Iran festen Boden gefaßt in Syrien und betreibt die gewaltsame Vernichtung Israels.Ganz schlecht für den Nahen Osten und unseren Partner Israel. Aber zu verantworten in Paris und Berlin.

Endlich

Jetzt koennen meine Freunde in Damaskus endlich wieder angstfrei ihrem Tagwerk nachgehen.

deutsche tornados?

wenn der is faktisch geschlagen ist wie trump behauptet,wieso sind dann noch die tornados dort.sie hatten ja vorherschon kein mandat oder erlaubniss in syrien zu fliegen,welche rechtsgrundlage haben sie jetzt.wenn ihre bilder benutz werden um stellungen der syrischen armee bzw ihrer verbündeten zu vernichten dann beteiligen sie sich doch an einen angriffskrieg.
was mich nicht wundert das die grünen schon wieder in der ersten reihen stehen wenn es um angriffskriege gegen einen souveränen staat geht,welcher nicht durch den un sicherheitsrat mandatiert ist.komisch wenn unmandate vorhanden sind dann ist das grüne geschrei im ganzen land zu hören.

Wohin?

Vertrieben... soso. Wo hin denn? Sicher demnächst in unserer direkten Nachbarschaft, als traumatisierte 17-Jährige Kriegsflüchtlinge.

Kann man nun bitte dazu übergehen ....

... syrische Flüchtlinge wieder in die Heimat zu verbringen und so mit ihren Familien zu vereinen?
.
Das Land ist zu einem Großteil sicher. Warum sollen Familien nun länger als absolut notwendig getrennt bleiben?
.
Der IS ist besiegt. Die Regierung hat wieder die Kontrolle. Nun sollten doch eingentlich alle zufrieden sein, nicht?

Ironiemodus on: Dann ist es

Ironiemodus on:
Dann ist es ja nurnoch eine frage der zeit, wann die Regierungstruppen wieder c-waffen einsetzten und es 15 Minuten später die Beweise bei den amis vorhanden sind: ironiemodus off

Peace

Der westliche Plan

vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen.

Nächster Versuch: Iran. Nächstes Debakel auch.

17:28 von Münsterländer123

Na super. Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen, damit dann iranische Revolutionsgarden und Regimetreue abgefunden werden.
///
*
*
Das ist doch nun ausreichend behandelt, das der Iran in fremden Ländern nur eine Trump- und Israelerfindung ist.

Endlich

Jaaaaaa endlich können die Syrer wieder zurück in Ihre Heimat. Bin mal gespannt, wie viele nun zurückkehren. Auch der Familiennachzug für nicht bleibeberechtigte kann jetzt eingestellt werden. Großartig, da sparen wir jetzt richtig Geld.

@karwandler

"Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen."

Jeder der sich mit Syrien in den letzten Jahren beschäftigt hat und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft weiss das Ihre Aussage purer Unsinn ist.

Ernst gemeinte Frage

"wohin gehen denn Verbrecher, die aus einer Enklave...
...vertrieben werden??" Am 21. Mai 2018 um 17:25 von peter04

Einige vermutlich nach Hause ins Ausland.

*

Aber ich habe eine ernst gemeinte Frage:

Formel sind IS-Kämpfer dich politisch verfolgte, weil sie unterdrückt werden und nicht nach Scharia leben und leben lassen dürfen.

Können diese Terroristen rein nach Gesetz hier einen Asylantrag stellen und wird dieser genehmigt, weil Ihnen in Syrien (so vermute ich) Todesstrafe und Folter drohen? (Wenn die USA filtern, dann wird Syrien auch foltern.)

Wäre das möglich?

Sehr gut

...sollen die Mörderbanden aus dem Land verschwinden,bzw.in die Fränge der Justitz dort geraten.Mein Respekt der syrischen Armee,welche ihr Volk aus aller höchster Gefahr gerettet hat.

@Münsterländer123

Also erstens:Russland hat überhaupt nichts mit Nachdruck gefordert.
Zweitens:der Westen koppelt an Wiederaufbauhilfen unerfüllbare politische Forderungen.
Somit werden wohl CHN IRN und RU das Land wieder aufbauen und nicht der Westen

Gute Nachricht

Es freut mich für die zu uns geflüchteten Syrer, das endlich wieder Frieden in ihrer Heimat herrscht und sie jetzt zurückehren, und beim Wiederaufbau helfen können.

17:31 Bernd39

Wer da regiert muss nicht extra erwähnt werden..........
doch dass muss erwähnt werden denn plötzlich lese ich im Bericht "sunnitische Extremisten" zum ersten mal. Bisher galt der IS der von den "Guten" bekämpft wird und "gemäßigte Opposition" die vom bösen Assad und Russland bekämpft werden.
Es hat sich leicht was verändert in der Berichterstattung. Ja und es gab schon einige objektive Berichterstatter/innen die wurden aber in den ÖR großzügig übergangen um nicht zu sagen "gemoppt". Im übrigen habe ich life vor Ort einen Taxifahrer dessen Familie in Damaskus lebt und oh Wunder hinter dem "Schlächter" steht.

18:01 BadBase

Ironiemodus......
C Waffen Einsatz geht nicht mehr es fehlen die selbstlosen Helfer die mit Kameras sofort medienwirksam von dem Unfassbaren berichten konnten.

Endlich!

Ich wünsche der syrischen Regierung und ihren Streitkräften, dass sie die IS-Verbrecher auch in den entlegendsten Wüstenregionen neutralisieren.

Wie konnten sich so manche europäische und amerikanische Politiker erdreisten, einen Rücktritt von Assads Regierung zu fördern, wo sich noch Syrien in Geiselhaft des IS befand?
Wie soll man eine solche regelrechte Geiselnahme eines Landes friedlich beenden - indem man den IS zum Kaffeeklatsch einlädt?

Nein, Assad und Putin haben aufgeräumt.
Ich hege den Verdacht, dass andere Militärmächte den sog. arabischen Frühling zwecks Destabilisierung des nahen Ostens, Europas und der russischen Grenzgebiete wohlwollend gefördert haben.
Viele Verdächtige gibt es ja nicht.

Wenn es für die "Opposition"

Wenn es für die "Opposition" schlecht läuft, dann dürften erfahrungsgemäß Luftschläge seitens des Westens folgen.....

re münsterländer123

" Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen"

Könnten Sie mal belegen, wann und durch wen Russland eine solche Forderung erhoben hat?

Bis dahin hält sich bei mir der Eindruck, dass Sie einfach drauflosbehaupten.

In Syrien kann kein Frieden einkehren, solange

US Truppen in Syrien die Gebiete um die ertragreichsten Ölquellen des Landes kontrollieren .

18:13 ablehnervonallem

Jaaaa endlich........
nun hoffentlich werden sie nicht enttäuscht denn nach der bisherigen Berichterstattung in der "Wertegemeinschaft" sind diese Menschen vor dem "Schlächter" geflohen und der ist ja noch da. Sollte jetzt ein großteil der Menschen zurück in ihre Heimat wollen stimmt etwas mit der uns servierten Berichterstattung nicht oder mit den Menschen nicht oder mit dem "Schlächter" nicht.

@german-canadian - Begründung fehlt.

"Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen." (karwandler)

18:19 von german-canadian:
"Jeder der sich mit Syrien in den letzten Jahren beschäftigt hat und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft weiss das Ihre Aussage purer Unsinn ist."

Aha. Verraten Sie auch, worauf Ihre - auf mich völlig willkürlich wirkende - Einschätzung basiert? Glauben Sie, dass die USA den syrischen Präsidenten doch noch zu Fall bringen werden? Alle bisherigen Versuche (Verbreitung von Kriegspropaganda, Bewaffnung von "Rebellen" und direkte Militärschläge gegen die syrische Infrastruktur) waren ja offensichtlich unwirksam.

Am 21. Mai 2018 um 18:19 von german-canadian

Zitat:
""Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen."

Jeder der sich mit Syrien in den letzten Jahren beschäftigt hat und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft weiss das Ihre Aussage purer Unsinn ist."

Sind Sie dessen so gewiss?
Ich behaupte, die Menschen, die den misslungenen Regimechangeversuch immer noch nicht sehen, haben Scheuklappen oder sind bezahlt.

@karwandler

Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen.

Das ist falsch. Es gab leider keinen in sich schlüssigen Plan zum Regime-Change und es gab auch leider niemanden, der bereit gewesen wäre ihn resolut umzusetzen. Sonst wäre Assad heute Geschichte und Putins Felle im Nahen Osten wären davon geschwommen.

Noch ist Syrien nicht verloren

Syrien muss unter UN-Verwaltung gestellt werden, alle politischen Gefangenen müssen auf der Stelle frei kommen und es muss in einem angemessenen Zeitraum freie Wahlen geben.

18:19 german-canadien

Scheuklappen.......

das ist noch die Frage wer hier mit Scheuklappen durch die Gegend läuft man muss sich nur mal anschauen was diese blutigen Regime-Change angerichtet haben.
Ich behaupte durch die Scheuklappen haben viele Menschen ihr Leben verloren, mussten flüchten, haben Hab und Gut verloren und ihre Heimat wurde zerstört und das nicht nur in Syrien.

"legitimer syrischer Präsident"

@jautaealis 17:20
Legitimer syrischer Präsident wird Herr Assad vor allem in den russischen Staatsmedien genannt. Er ist mehr ein Diktator, dessen Legitimität, sagen wir es zurückhaltend, auf wackeligen Füßen steht. Vergessen wir nicht: Das Regime Assad hat den Krieg in Syrien vom Zaun gebrochen, als es im März 2011 auf Demonstranten in Daraja schoss. Völlig abwegig ist Ihre Idee, dass die Bundeswehr helfen soll, die Macht dieses Mannes zu festigen, der so viele Kriegsverbrechen begangen hat. Die Herren Putin und Assad haben einen ganz einfachen Plan für Syrien: Russland und Assad sollen herrschen, Deutschland und die Europäische Union sollen zahlen. Ich sehe jedoch nicht ein, wieso der deutsche Steuerzahler diesen Mann finanzieren soll.

Am 21. Mai 2018 um 18:28 von Thomas Wohlzufrieden

Am 21. Mai 2018 um 18:28 von Thomas Wohlzufrieden

Gute Nachricht-Es freut mich für die zu uns geflüchteten Syrer, das endlich wieder Frieden in ihrer Heimat herrscht und sie jetzt zurückehren, und beim Wiederaufbau helfen können.

Ihre haltung hier scheint mir sehr Neoliberal?

Druckmittel

@ Hartmut der Lästige
In Syrien kann kein Frieden einkehren, solange US Truppen in Syrien die Gebiete um die ertragreichsten Ölquellen des Landes kontrollieren.

Das ist doch klug. Ein durchaus wichtiges Druckmittel gegen die syrische Militärdiktatur und gegen die russische bzw. iranische Hegemonie.

Abzug aus südlichen Vierteln Damaskus

„ aus den Vierteln Jarmuk und Tamadun im Süden von Damaskus abgezogen sei“

... richtig wäre wohl das Viertel TADAMUN, nicht Tamadum...

"Regime Change"

@ karwandler 18:04
Das Regime Assad brach den Krieg vom Zaun, als es im März 2011 auf Demonstranten in der Stadt Daraja schoss. Wieso glauben Sie, dass irgendein westlicher Staat Herrn Assad den Auftrag erteilt hat, auf seine Bürger schießen zu lassen?

@ Münsterländer123

"Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen,..."
So habe ich das auch aufgefasst. Russland liefert nur die Bomben, die die Häuser zerstören, und der Westen soll dann alles wiederaufbauen. Man behauptet einfach, man hätte nur militärische Ziele zerstört. Tatsächlich aber sind ganze Städte zerstört, entweder von den Russen oder von der syrischen Armee unter Mitwirkung der Russen, die die syrische Armee jahrelang unterstützt haben. Ganz zu schweigen von den Flüchtlingen. Wieviele hat Russland aufgenommen?

@18:19 von german-canadian

>>
Jeder der sich mit Syrien in den letzten Jahren beschäftigt hat und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft weiss das Ihre Aussage purer Unsinn ist.
<<

Hallo german-canadian,

können Sie bitte etwas erläutern, warum karwandlers Aussage, dass der westliche Plan vom Regime Change fehlgeschlagen ist, "purer Unsinn" sei?

Meinen Sie, dass es
a) überhaupt keine westlichen Regime-Change-Pläne gab, oder meinen Sie, dass es
b) westliche Regime-Change-Pläne zwar gab, diese aber erfolgreich waren?

Wenn Sie von a) ausgehen, was ist dann, unter vielen anderen Dingen, aus Ihrer Sicht das Roebuck-Memorandum? Aus meiner Sicht beschreibt es mehrere Möglichkeiten, wie man von außen das Assad-Regime destabilisieren könnte. Sowas erwägt man nicht, wenn man an keinem Regime-Change interessiert ist. Weiter finanziert man auch nicht die Opposition und rüstet sie mit Waffen aus...

Wenn Sie von b) ausgehen..., nein, soviel Zynismus traue ich Ihnen auch nicht zu.

Schoen fuer Assad.

Und vermutlich auch schoen fuer viele Syrer.

Da damit eine befriedung des Landes absehbar ist.

Und trotz all des Blutes, das Assad an den haenden hat, wird sehr vielen wohl ein Frieden unter Assad lieber sein als eine Fortsetzung des Krieges unter der “gemäßigten Opposition”.

Bedenklich hingegen fuer D und andere krampfhaft nach Fachkraeftezuwanderung strebende Laender.

Sie werden Integrationsarbeit leisten muessen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat.

@Nachfragerin

Es ist Obama zu verdanken das Assad noch in Amt und Würden ist.
Es gab eine Zeit, zum Anfang des Konfliktes, da hätte eine Einmischung der USA für Syrien sehr hilfreich sein können. Damals war Russland noch nicht nicht direkt involviert sonder lieferte "nur" Waffen. Obamas zaudern und zögern hat ein gefährliches Vakuum hinterlassen in das sich nun Russland, der Iran, radikale Islamisten usw. drängen.

Niemand hat zur Zeit eine Lösung für Syrien aber der Verlierer steht fest: Die syrische Zivilgesellschaft.

Es ist...

...immer das selbe.
Immer wenn sich Menschen in einer X-beliebigen Diktatur gegen den Diktator auflehnen muss dies natürlich von aussen kommen.

Diejenigen die so argumentieren könne sich wohl nicht vorstellen das Menschen immer unzufriedener werden und sich dann gegen die Diktatur stellen. Man hält also die Gegner einer Diktatur für steuerbar und nicht für fähig eigenständig zu handeln.
Das Wesen einer Diktatur ist nun einmal das man den Diktator nicht durch Wahlen loswerden kann.
Da bleibt nur offener Protest.

Eine gute Nachricht

für Damaskus und die syrische Bevölkerung. Syrien ist mit der Ausschaltung der Terrorbanden auf einem guten Weg. Die Foristen hier, die einem verpassten Regimechange nachtrauern müssen sich fragen lassen, ob ihnen ein Kalifat, von blutrünstigen Killern beherrscht, lieber wäre. Und bevor jetzt wieder Jemand um die Ecke kommt und fordert, alle Gruppen müssten in eine Friedenslösung eingebunden werden (z.B. unser AM Maas), dem seien Helmut Schmidts wahre Worte ans Herz gelegt "mit Terroristen verhandelt man nicht)

@Freebooter - Wiederaufbau gegen Flüchtlingskrise

18:59 von Freebooter:
"Das Regime Assad hat den Krieg in Syrien vom Zaun gebrochen, als es im März 2011 auf Demonstranten in Daraja schoss."
> Es kann keinen Krieg zwischen bewaffneten Sicherheitskräften und unbewaffneten Demonstraten geben. Ohne die Aufrüstung von Assads Gegnern durch die USA und andere Staaten wäre es auch nie einer geworden.

"Ich sehe jedoch nicht ein, wieso der deutsche Steuerzahler diesen Mann finanzieren soll."
> Nicht Assad, sondern den syrischen Staat. Wenn der wieder funktioniert, könnten viele Flüchtlinge die Heimreise antreten. Davon abgesehen finde ich es auch nicht gut, dass deutsche Steuergelder an die "Rebellen" ("Weißhelme") flossen.

@ karwandler 18.04h - Regime Change

..............Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen. Nächster Versuch: Iran. Nächstes Debakel auch............

Für einen Regime Change in Syrien hätte 1 einzige Rakete ins Schlafzimmer der Giraffe genügt. Warum flog die wohl nicht?

Ob die Schlafzimmer der Mullahs verschont werden kann ich leider nicht sagen. Der Mossad hält sich mir gegenüber etwas bedeckt.

Zurück in die Heimat

Dann können jetzt alle Syrier in ihr Land zurückkehren. Sie können ihr Land wieder aufbauen und wir sollten sie auch dabei unterstützen. Alle Länder die das Land kaputtgebomt-und kapttgeschossen haben sollen sich finanziell an den Wiederaufbau beteiligen. Die Verpflichtung und Zahlungen der Länder sollen von den vereinigten Nationen angeordnet und überwacht werden.Wenn alles durch die vereinigten Nationen umgesetzt wird sehe ich noch eine Daseinsberechtigung für diese Organisation

re demokratieschue

"Syrien muss unter UN-Verwaltung gestellt werden"

Wieviel Truppen aus welchen Ländern gedenken Sie denn einzusetzen, damit unter UN-Verwaltung Ruhe und Sicherheit im Lande herrscht?

@ Guten Abend @ german-canadian - Sie wissen eines nicht

Es gibt derzeit keinen Plan für einen Regime Change in Syrien. Das hat mindestens 2 Gründe:
1. Assad sollte zuvor mit dem IS aufräumen.
2. Assad ist für Israel das kleinere Übel und bis zu einem gewissen Grad tolerierbar. Bei Giftgas hört der Spass dann aber auf.

Für die USA ist der gesamte Nahe Osten immer in Verbindung mit Israel zu sehen. Separate Ziele sind nicht vorhanden (naaain, auch nicht das iranische Öl..!)

....................das ist noch die Frage wer hier mit Scheuklappen durch die Gegend läuft man muss sich nur mal anschauen was diese blutigen Regime-Change angerichtet haben............

Im Mittelalter ging es auch heftig zu. Und der Nahe Osten steht nun mal mittelaltermäßig da.

Ausserdem: wenn die Völker nur wenig tun, um Diktaturen abzuschütteln - wollen Sie deren Unterstützer dafür verantwortlich machen wenn dies Menschenleben kostet, um diese Völker zu befreien?

Good Luck - Syria...

Es mag manchen "tagtestern" gar nicht gefallen... mir aber gefällt die militärische Entwicklung in Syrien und ich wünsche dem Staat eine Re-Stabilisierung... über alle in Nachrichten oft geäußerten Unwägbarkeiten hinaus.
_
Noch ist Syrien nicht wieder so stark wie früher ... zwar ein bekennender Feind Israels, aber doch weitgehend friedlich und sogar wirtschaftlich kompatibel... und politisch "ausbaufähig"... Innere Konflikte mir der libanesischen Hizbollah oder shiitischen Hitzköpfen bei der palästinensischen Hamas waren in der syrischen Staatsraison nie ein wirkliches Thema. Was übrigens auch Israel wusste und sich entsprechend zurück hielt...
_
Insofern ist es nun erfreulich, daß sich die strategisch-politische Lage in Syrien verbessert in Richtung auf die Beendigung kriegerischer Kampfhandlungen... für möglichst alle beteiligten Staaten... womit ich hier speziell die Aggression der Türkei in Nordsyrien gegen Kurden meine... die in einen Genozid ausartet...

@ german-canadian

"@karwandler
"Der westliche Plan vom Regime Change ist völlig in die Hose gegangen."

Jeder der sich mit Syrien in den letzten Jahren beschäftigt hat und nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft weiss das Ihre Aussage purer Unsinn ist."

Ich bin eher der Meinung Sie haben ihre Scheuklappen noch auf, und ihre Aussage ist eher der Unsinn.

@ tada

"Können diese Terroristen rein nach Gesetz hier einen Asylantrag stellen und wird dieser genehmigt, weil Ihnen in Syrien (so vermute ich) Todesstrafe und Folter drohen? (Wenn die USA filtern, dann wird Syrien auch foltern.)

Wäre das möglich?"

Nun sicherlich schiebt die Regierung keine Terroristen nach Syrien ab. Folter etc. drohen.

Sollten in einem Prozess hier keine Beweise gefunden werden, das z.b. jemand getötet wurde, werden die Männer hier als freie Bürger rumrennen und sicherlich eine Aufenthaltsbestätigung bekommen.

Bisher sind ja auch alle deutschen IS Frauen straffrei nach Hause gekommen.
Kochen, pflegen, unterstützen von IS Terroristen ist bisher straffrei !

@DerGolem

19:55 von DerGolem:
"Es gibt derzeit keinen Plan für einen Regime Change in Syrien."
> Das Wörtchen "derzeit" trifft es sehr genau. Die Unterstützung der "Rebellen" wurde in den vergangenen Monaten massiv zurückgefahren.

"Für die USA ist der gesamte Nahe Osten immer in Verbindung mit Israel zu sehen."
> Das stimmt, jedoch gibt es noch weitere Verbindungen, die berücksichtigt werden wollen: z.B. zu Saudi-Arabien auf der einen und dem Iran (oder auch Russland) auf der anderen Seite.

Die erste Kommentar

kann man 100% zustimmen. Mehr gibt es nicht zu sagen.
Teure Integration kann man sich sparen.

Am 21. Mai 2018 um 18:48 von Demokratieschue...

"Das ist falsch. Es gab leider keinen in sich schlüssigen Plan zum Regime-Change und es gab auch leider niemanden, der bereit gewesen wäre ihn resolut umzusetzen. Sonst wäre Assad heute Geschichte und Putins Felle im Nahen Osten wären davon geschwommen."
#
#
Wie viele Jahre soll den Syrien noch mit ausländischen Kämpfer auf Seiten der Terroristen versorgt werden, bis auch Sie die Wahrheit erkennen wollen oder können?

@german-canadian - Was verstehen Sie unter "auflehnen"?

19:25 von german-canadian:
"Es ist immer das selbe.Immer wenn sich Menschen in einer X-beliebigen Diktatur gegen den Diktator auflehnen muss dies natürlich von aussen kommen."

Wer behauptet denn so etwas?
Verstehen Sie unter "auflehnen" den Versuch einer schwer bewaffneten Miliz, die Regierung gewaltsam zu stürzen?
Ich verstehe darunter beliebige Proteste - auch die gewalttätigen mit brennenden Barrikaden und so. Aber halt ohne Kriegswaffen.

@Demokratieschue

"Noch ist Syrien nicht verloren
Syrien muss unter UN-Verwaltung gestellt werden, alle politischen Gefangenen müssen auf der Stelle frei kommen und es muss in einem angemessenen Zeitraum freie Wahlen geben."

Wer seine West-Ideologie-Brille abnimmt müsste doch endlich mal erkennen das die Welt kein "Wüsch dir was" ist.
Zur Umsetzung dieser Wünsche braucht es Regime-Changes. Dummerweise wurde bisher nach jedem Regime-Change "vergessen" mit der selben imperialen Macht die den Diktatorensturz ermöglichte für Werte und Ordnung zu sorgen. Öl und sonstige geopolitische Interessen waren auf einmal wichtiger.

@19:25 von german-canadian

>>
...immer das selbe.
Immer wenn sich Menschen in einer X-beliebigen Diktatur gegen den Diktator auflehnen muss dies natürlich von aussen kommen.
<<

German-canadian, das eine schließt das andere nicht aus.

Syrien ist das aktuellste Beispiel für eine Diktatur, in der sich ein Teil der Bevölkerung gegen das Regime aufgelehnt hat und gleichzeitig der Westen die Gelegenheit gekommen sah, Assad zu stürzen, und dementsprechend eifrig die Opposition mit Logistik und Waffen unterstützte, meist über den eleganten Umweg, der über Saudi-Arabien, Kuwait, die Türkei & Co. führte - alles westliche Vorzeigedemokratien. Das alles geschah selbst dann noch, als längst deutlich wurde, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil dieser Kämpfer dem bisherigen Regime an Grausamkeit in nichts nachstand.

@19:14 von german-canadian

Was für ein Vakuum? Russland und Syrien mit seiner Baath -Regierung hatten schon in der sowjetischen Zeit freundschaftliche Beziehungen. Syrien hat sogar nicht nur Bande in den Osten sondern auch nach Westen geknüpft. Seine Studenten bildeten sich sowohl an osteuropäischen alsauch westlichen Universitäten aus. Einen Militärstürzpunkt und entsprechende Zusammenarbeit gab es auch schon vorher. Frankreichs Mandat nach dem Zerfall des osmanischen Reiches endete nicht in tiefer Freundschaft, der beschränkte sich vor allem auf den unabhängigen Teil Libanon. Allerdings ist 1. Fremdsprache immer französisch gewesen, französische Kultur gern angenommen. Deutsche Universitäten auf syrischem Boden wurden gegründet. Syrien war erfolgreich mit seiner 2-Seiten Diplomatie.

Erst die falschen Freunde, die sich auch noch mit ägyptischen Muslimbrüdern, Erdogan und Scheichtümern verbündeten, machten Syrien zum Schlachtfeld.

Sie sind nach wie vor auf dem falschen Dampfer.....

@german-canadian - Wann ist Einmischung "hilfreich"?

19:14 von german-canadian:
"Es gab eine Zeit, zum Anfang des Konfliktes, da hätte eine Einmischung der USA für Syrien sehr hilfreich sein können."

Wann ist eine Einmischung denn "hilfreich" - und vor allem: für wen?
Das CIA-Programm "Operation Timber Sycamore" zur Bewaffnung der "Rebellen" lief bereits zu Beginn des Konfliktes an und wurde erst unter Trump wieder beendet. Die Folge war ein bis heute andauernder Krieg und geholfen hat es sicherlich auch so manchem - nur halt nicht dem syrischen Volk.

"Obamas zaudern und zögern hat ein gefährliches Vakuum hinterlassen [...]"
> Es gab überhaupt kein Machtvakuum. Assad war ja nie weg.

@18:21 von Tada

Sie schreiben: >> Ernst gemeinte Frage ... "wohin gehen denn Verbrecher, die aus einer Enklave... vertrieben werden??" (Am 21. Mai 2018 um 17:25 von peter04) >> Einige vermutlich nach Hause ins Ausland. >> Aber ich habe eine ernst gemeinte Frage: Formel sind IS-Kämpfer dich politisch verfolgte, weil sie unterdrückt werden und nicht nach Scharia leben und leben lassen dürfen. Können diese Terroristen rein nach Gesetz hier einen Asylantrag stellen und wird dieser genehmigt, weil Ihnen in Syrien (so vermute ich) Todesstrafe und Folter drohen? (Wenn die USA filtern, dann wird Syrien auch foltern.) Wäre das möglich? <<
_
Etliche und nicht unwichtige Fragen im rechtsstaatlichen Deutschland... Da wird es in speziellen "Einzelfällen" künftig wohl noch einige Gerichtsprozesse geben... auch mit Vorab-Schuldzuweisung...
_
Ist mir aber schnurzepiepegal ... wenn nur endlich alle Immigranten in DE in sicher bequemen Auffanglagern warten müssten... vor einer "angedachten Integration"...

@19:25 von german-canadian

>>
...immer das selbe.
Immer wenn sich Menschen in einer X-beliebigen Diktatur gegen den Diktator auflehnen muss dies natürlich von aussen kommen.
<<

Nicht immer, es gibt auch Ausnahmen: Zu Beginn des arabischen Frühlings gab es Proteste nicht nur in Syrien, sondern auch in Saudi-Arabien und Bahrain.

In allen drei Fällen gingen die Aufstände zwar von Teilen der Bevölkerung aus. Gleichzeitig hatte der Westen im Falle Syriens aber gezielt von außen mitgemischt, während er im Falle Saudi-Arabiens und Bahrains gezielt stillhielt, als Saudi-Arabien die Demonstrationen in diesen beiden Ländern blutig niederschlug.

y5bernd

"Meine Hochachtung vor den vielen toten syrischen Soldaten die für die Werterhaltung ihres Landes als laizistischer Staat gekämpft haben und gestorben sind."

Sie haben vollkommen recht. Der Blutzoll war furchtbar, die Überlebenden werden den Toten für immer danken. Sie werden Sicherheit und Religionsfreiheit genießen können , auch dank der Unterstützung des Iran, der selbst kein laizistischer Staat ist.

@19:55 von DerGolem

Sagen Sie mal, wie einfältig denken denn Sie, die USA verstehe den Nahen Osten nur im Sinne Israels??
Dann hätte doch die Clinton da nicht so emsig rumwüten müssen, es gab keine friedlichere "Front" als den Golan! Raketen fliegen aus dem Libanon, Djihadisten dringen über Ägypten ein. Ausgerechnet für Israel gab es Null Gründe an Syriens Politik zu rütteln.

Also hat die USA sehr israelfeindlich gehandelt. Und tut es mit seinem Scharlatan oder besser Beelzebub (Baal zibel - Herr des Misthaufens...auch Baal zubab - Herr der Fliegen...))Trump immer mehr. Statt nach europäischer Narration den Iran einzuhegen, das 60zig Millionen Volk wirtschaftlich am Wohlstand zu beteiligen und auf Wandel durch Handel zu setzen, wird konfrontiert, beleidigt, ausgegrenzt und sich selbst als 51 US-Staat der Wut Irans ausgesetzt.
Die USA sägen momentan an ihrem "Supermacht"-Sessel selbst und damit auch an der vermeidlichen "Garantiemacht" für Israel. Europa ist näher und weiser.....

@zyklop - Bomben zählen...

19:07 von zyklop:
"So habe ich das auch aufgefasst. Russland liefert nur die Bomben, die die Häuser zerstören, und der Westen soll dann alles wiederaufbauen."
> Dann haben Sie es wohl falsch aufgefasst. Russland forderte, dass sich der Westen ebenfalls am Wiederaufbau beteiligen soll. Denn schließlich hat er sich ja auch an der Zerstörung des Landes maßgeblich beteiligt.

"Man behauptet einfach, man hätte nur militärische Ziele zerstört."
> Natürlich. Krankenhäuser werden nur vom bösen Gegner zerstört - ganz gezielt versteht sich!

"Tatsächlich aber sind ganze Städte zerstört, entweder von den Russen oder von der syrischen Armee [...]"
> ... oder von den USA, die allein in den letzten zwei Jahren ca. 60.000 Bomben auf die Gebiete des IS (also größtenteils auf Syrien) geworfen haben. Wer soll Ihrer Meinung nach für den Wiederaufbau der dabei zerstörten Gebäude aufkommen?

Russland hat es dich

Russland hat es dich tatsächlich geschafft ein mörderischen Präsident und diktatorische Regime durxh Bomben und Waffen Dien Macht zu sichern und die islamischen Ländern schauen einfach nur zu.

Eines ist klar

Ein großartiger Tag für die Menschen in Syrien, wie mir auch sämtlicher meiner Kontakte in Damaskus und Jabla bestätigen.

Damaskus ist wieder sicher, zumindest vor den islamistischen Milizen, die vor wenigen Jahren noch im Begriff waren, die Stadt einzunehmen. Für die Syrer ist es ein Tag der Freude.

Wer einen Facebook-Account hat, sollte sich unbedingt die vielen ungeschnittenen (!) Live-Videos der bolivianischen Schauspielerin Carla Ortiz anschauen, die vor Ort ist und mit Syrern spricht.

@19:55 von DerGolem

>>
Es gibt derzeit keinen Plan für einen Regime Change in Syrien.
<<

Hallo DerGolem,

wenn Sie sich mit "derzeit" erst auf die Zeit ab Sommer 2015-2018 beziehen, dann haben Sie vollkommen recht. In meiner Entgegnung auf german-canadian geht es aber um die Jahre um 2011 und davor. Das Roebuck-Memorandum ist meines Wissens sogar von 2006.

Noch ein paar Jahre früher, 2003, entschieden sich die USA sogar dafür, den Irak anzugreifen und Hussein zu stürzen, obwohl gerade der ein Erzfeind des Iran und damit ein Garant für dessen Eindämmung war und insofern mit Ihnen und Israel auf einer Linie lag. Soviel zum Thema, den USA ginge es ausschließlich um die Sicherheit Israels, wenn sie irgendeine Dummheit im Nahen Osten begehen, die für zusätzliche Instabilität sorgt und damit die Gefährdung Israels erhöht.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

"Guten" Abend

Nachdem ich ein paar der Kommentare hier gelesen habe kommt mir fast das leckere Mittagessen wieder hoch.
Ich hoffe dass die Zensur nicht zuschlägt, wenn ich hier einmal mehr loszuwerden versuche, was mir gerade durch den Kopf geht.

Ich schäme mich in einem Land geboren zu sein, wo offensichtlich ein großer Teil der Leute nicht begriffen hat, was Menschlichkeit ist.

An alle, die hier sofort lostölpeln, "dann können ja alle zurück, alle Probleme sind gelöst...", ist das euer Ernst? Der Großraum Damaskus ist von den Terroristen befreit.

In einem Land mit einer Fläche von ca. 185.180km2 ist also die Hauptstadt mit Umkreis (ca.105 km2) befreit. Damit ist das Land also wieder sicher. Ganz abgesehen davon, dass alles zerstört ist und nach wie vor, bedingt durch die vielen Parteien Gefahr droht...

https://en.wikipedia.org/wiki/Damascus
https://en.wikipedia.org/wiki/Syria

Es ist widerlich, was einige hier von sich geben. Einfach widerlich! Bähhh schämt euch!

Grüße aus Katalonien...

IS,

Solte jemant glauben ,die IS sei besiegt dan niest er aus dem falschem Nasenloch.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Am 21. Mai 2018 um 20:16 von Nachfragerin

Ich verstehe darunter beliebige Proteste - auch die gewalttätigen mit brennenden Barrikaden und so. Aber halt ohne Kriegswaffen.

Genau so hat's doch angefangen,Sie scheinen das auszublenden?
Wer hat den Angefangen mit den Kriegswaffen?eindeutig Das Syrische Regime!

@weltoffgen 20:59

"Wer hat den Angefangen mit den Kriegswaffen?eindeutig Das Syrische Regime!"
.
Ich wundere mich wie Sie das so eindeutig beantworten können. Denn die Kriegswaffen, also mehr als Steine und einzelne Schüsse von Demonstranten, kamen vom IS, damals aus dem Syrisch-Irakischem Grenzgebiet.
.

@ HAQH

Russland hat es erstmal erschafft, dass die Halsabschneider, die Hunderttausende ermordet und versklavt, und Millionen von Menschen vertrieben haben, den Rückzug antreten und nicht noch weitere Köpfungen an Zivilisten und ihren Kindern vornehmen. Mit dem Diktator müssen wir noch eine Zeit lang zurechtkommen. Die Alternative wäre jedenfalls um einiges furchtbarer.

Korrektur 20:39 von eli

80zig Millionen Einwohner hat der Iran.....nicht nur 60..... Israel hat 7, davon ein fünftel Araber....

@ um 18:45 von karwandler

"re münsterländer123
" Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen"

Könnten Sie mal belegen, wann und durch wen Russland eine solche Forderung erhoben hat?

Bis dahin hält sich bei mir der Eindruck, dass Sie einfach drauflosbehaupten."

Nein, macht münsterländer nicht. Die Forderung ist alt und kam schon vor Monaten hier auf der TS. Und wurde jetzt wiederholt:
"https://www.tagesspiegel.de/politik/treffen-mit-merkel-in-sotschi-putin-will-europa-fuer-assads-syrien-zahlen-lassen/22583324.html"

Am 21. Mai 2018 um 21:06 von geselliger misa...

Am 21. Mai 2018 um 21:06 von geselliger misa... Als Ausgangspunkt des Bürgerkrieges gilt die Gewaltanwendung gegen friedliche Demonstranten, die gegen die Verhaftung von Kindern in der südsyrischen Stadt Darʿā im März 2011 protestierten. Mehrere Menschen wurden getötet. Bei Protesten in den folgenden drei Tagen kam es zu weiteren Toten

Verdrehen Sie hier keine Fakten!

#Demokratieschue... um 18:48 Uhr

"Das ist falsch. Es gab leider keinen in sich schlüssigen Plan zum Regime-Change und es gab auch leider niemanden, der bereit gewesen wäre ihn resolut umzusetzen."

Nicht nur dass Sie einem völkerrechtswidrigen Regime Change gegen einen säkularen Staat das Wort reden, sie hätten eine resolute Umsetzung begrüßt. Also ebenso völkerrechts- und menschenrechtswidrig ein Land bomben und Menschen zu töten. Russland und Iran haben verhindert noch mehr Regionen Syriens in ein Kalifat zu verwandeln. Der Westen ist schon lange nicht mehr auf der Seite der Guten.

um 19:37 von Nachfragerin

>>""Ich sehe jedoch nicht ein, wieso der deutsche Steuerzahler diesen Mann finanzieren soll."
> Nicht Assad, sondern den syrischen Staat. Wenn der wieder funktioniert, könnten viele Flüchtlinge die Heimreise antreten. Davon abgesehen finde ich es auch nicht gut, dass deutsche Steuergelder an die "Rebellen" ("Weißhelme") flossen."<<

Ich würde es auch gut finden wenn Deutschland finanzielle Ausbauhilfe leisten würde. Ob man nun Assad mag oder nicht; ohne ihn wird es zumindest in der Anfangszeit nicht gehen. Syrien ist eine Vielvölkergemengelage und ohne den Despoten würden die sich wahrscheinlich die Köpfe untereinander einschlagen wie im ehemaligen Jugoslawien. Ich würde es auch gut finden wenn sich alle Syrier hier aus Deutschland am Aufbau Ihres Landes beteiligen würden? Da habe ich aber meine Zweifel dass das der Fall sein wird?

@19:54 von karwandler

>> "Syrien muss unter UN-Verwaltung gestellt werden" [...] > Wieviel Truppen aus welchen Ländern gedenken Sie denn einzusetzen, damit unter UN-Verwaltung Ruhe und Sicherheit im Lande herrscht? <<
_
Sorry ... aber eine dümmere Gegenfrage eines vermeintlich "intelligenten" Users ist m.E. kaum denkbar... egal wie relevant die Ausgangsfrage war. Denn hier geht es Ihnen (wie schon öfter) offenbar nur um sie Hervorhebung Ihres vermeintlich eigenen Intellekts...
_
Die Einlassung von @Demokratieschützerin (die ich auch oft nervig finde) mag "diskussionswürdig " sein ... und zwar genau das ... wenn man das will... aber keinesfalls ein Anlaß für Überheblichkeit.

Gar nicht so dumm ...

Am 21. Mai 2018 um 20:53 von Scusiscu
"Guten" Abend

"Nachdem ich ein paar der Kommentare hier gelesen habe kommt mir fast das leckere Mittagessen wieder hoch.
... An alle, die hier sofort lostölpeln, "dann können ja alle zurück, alle Probleme sind gelöst...", ... Es ist widerlich, was einige hier von sich geben. Einfach widerlich."

Ich sehe das differenzierter:
Im Großraum Damaskus könnten locker bis zu ca. 3 Mio. Menschen zurückkehren, "wenn" die Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Das ist eine Menge!!!
Statt 78 Mrd. für Flüchtlinge in DE auszugeben, würde nur ein Bruchteil (!) davon reichen, diese Voraussetzungen zu schaffen.

Warum ist dieser Gedanke widerlich?!? Das ist doch humaner, als sie hier unnötig fristen zu lassen.

@weltoffen 21:11

" Mehrere Menschen wurden getötet. Bei Protesten in den folgenden drei Tagen kam es zu weiteren Toten. Verdrehen Sie hier keine Fakten!"
.
Ich verdrehe keine Fakten! Die frage war nach dem Einsatz von Kriegswaffen, als Bürgerkriegs-Zuständen.
.
Die Vorkomnisse, die Sie beschreiben haben noch nichts mit Bürgerkrieg zu tun! Auch wenn Sie durchaus als Beginn der Feindseeligkeiten gewertet werden können.

um 20:58 von Rapunzelei IS

>>"...Sollet jemant glauben ,die IS sei besiegt dan niest er aus dem falschem Nasenloch..."<<

Natürlich gibt es Reste des IS die im Untergrund weiterkämpfen und das ist sehr gefährlich. Es besteht die Gefahr das die sich durch Anschläge in Szene setzen. Das kann aber auch in Europa und sogar hier in Deutschland wie wir leidvoll erfahren mussten, passieren. Es gibt aber wieder eine relative Sicherheit in Syrien vor kriegerischen Auseinandersetzungen.

Genauer hinhören!!

Am 21. Mai 2018 um 21:09 von Ritchi
@ um 18:45 von karwandler

"re münsterländer123
>>" Und nun fordert Russland, dass wir die zerstörten Häuser mit unserem Geld aufbauen lassen"
Könnten Sie mal belegen, wann und durch wen Russland eine solche Forderung erhoben hat? Bis dahin hält sich bei mir der Eindruck, dass Sie einfach drauflosbehaupten."
>> Nein, macht münsterländer nicht. Die Forderung ist alt und kam schon vor Monaten hier auf der TS. Und wurde jetzt wiederholt: Treffen mit Merkel in Sotschi. "

Bitte etwas genauer hinhören:
Bei der Geber-Konferenz wurde der Tenor deutlich, Hilfe bei Wideraufbau gibt es nur ohne Assad. Damit wir d die desaströse humanitäre Lage des Landes vollends politisiert.

Putin wirft völlig zu Recht die Frage auf, wohin die Flüchtlinge zurückkehren sollen, wenn jede Art von Hilfe zum Wideraufbau verweigert wird. Ganz zu schweigen von den skurrilen Dauersanktionen (z. B. medizinische Mittel).

Das ist pure Erpressung auf Kosten der humanitären Lage.

Assad legitimer Präsident.

@18:59 von Freebooter
Assad hat die Untersuchung der gewalttätigen Demonstration angeordnet - und nicht gebilligt.

Die Schützen waren aber aus dem Ausland.
Sehr genau dokumentiert mit Hinweisen zu Belegen sind die Anfänge bei dem australischen Hochschullehrer Tim Anderson, 2016.

Syrische Bischöfe forderten längst die Vor-Ort-Hilfe!

@17:58 von geselliger misa...
Z.B. Erzbischof Jeanbart, der später sogar Russland für sein klares Eingreifen zugunsten der Christen lobte.
„Sie helfen uns nicht, wenn sie Flüchtlinge in ihrem Land aufnehmen. Sie zerstören uns! Sie zerstören die Kirche und auch die Städte und das Land. Die Christen sind wichtige Elemente der Gesellschaft, positiv und wie das Salz im Essen oder Sauerteig für gutes Brot.“

Er wies auch einmal darauf hin, dass es Europa sogar billiger käme, vor Ort zu helfen.

@Demokratieschue... "Es gab keinen guten Plan zum Umsturz, ...

... und keinen der bereit gewesen wäre ihn resolut umzusetzen. Sonst wäre Assad heute Geschichte und Putins Felle im Nahen Osten wären davongeschwommen"
---
Es gab sicher einen guten Plan... aber vielleicht kein Geld. Man sollte die Finanzlage der USA betrachten. Noch eine Großbaustelle schaffen die nicht mehr.
Mal abgesehen vom russischen Stützpunkt in Tartus, von dem keiner weiß ob Rußland dort nicht ein paar Atomwaffen lagert.
Wenn mann sieht wie geschickt Rußland mit der Bevölkerung die Situation bereinigt und wie ungeschickt gegen die Bevölkerung die USA in Afghanistan agiert, sind Zweifel an der Planung derer militärischer Abenteuer berechtigt.

re zwicke

">> "Syrien muss unter UN-Verwaltung gestellt werden" [...] > Wieviel Truppen aus welchen Ländern gedenken Sie denn einzusetzen, damit unter UN-Verwaltung Ruhe und Sicherheit im Lande herrscht? <<
_
Sorry ... aber eine dümmere Gegenfrage eines vermeintlich "intelligenten" Users ist m.E. kaum denkbar... egal wie relevant die Ausgangsfrage war. Denn hier geht es Ihnen (wie schon öfter) offenbar nur um sie Hervorhebung Ihres vermeintlich eigenen Intellekts..."

Erstens war es keine Gegenfrage, zweitens ist "dumm" ohne weitere Erläuterung, warum denn dumm, keine qualifizierte Aussage.

Syrien unter UN-Verwaltung gestellt: Das ist eine Leerformel ohne konkrete Angaben zur praktischen Umsetzung.

Die Frage danach fordert heraus, ob das nur so dahingeplaudert wurde oder ob dahinter sowas wie ein durchdachter Plan steht.

@Freebooter "Kriegsverbrechen dieses Mannes[Assad]"

Sie glauben wohl noch an das Märchen vom sauberen Krieg?
In einem Krieg, vorallem im Rückzug, wird jedes Verbrechen begangen.
Die Guten und Gerechten haben im Vietnamkrieg trotz absoluter militärischer Überlegenheit jede Menge gut dokumentierter Verbrechen begangen.
Was also wird eine Gruppe mit dem Rücken zur Wand tun?
Krieg ist um jeden Preis zu vermeiden.

@german-canadian

"Das Wesen einer Diktatur ist nun einmal das man den Diktator nicht durch Wahlen loswerden kann."

Willkommen in der westlichen Demokratie. Bei der Wahlen auch nicht viel bringen als neue Namen auf alten Gehaltslisten.
Insbesondere in den USA ändert sich bei Wahlen wirklich nichts. Den meisten Leuten geht es von Wahl zu Wahl schlechter und die Auswahl bei einer Wahl ist gering. Wie wir schon bei der letzten Wahl festgestellt haben gab es entweder Pest, oder Cholera. Eines von den beiden haben wir nun.

Ich persönlich bin gespannt ob wenigsten die Demonstrationen gegen die Waffenverkäufe was bringen. Die Proteste der Schwarzen hat ja nicht sehr viel gebracht, außer mehr Spannungen.
Die gleichen Ergebnisse hat man meistens auch in Diktaturen. Solange die eigene Machtbasis nicht gefährdet wird sind leichte Reformen durchaus denkbar.

19:00 von Demokratieschue..

"...Das ist doch klug. Ein durchaus wichtiges Druckmittel gegen die syrische Militärdiktatur und gegen die russische bzw. iranische Hegemonie. "

Sie sind nicht bereit zu akzeptieren, dass Syrien mit dem gewählten Präsidenten Assad ein souveräner Staat ist.
Bekanntlich ist Russland auf Hilfsersuchen der syrischen Regierung nach Beistandspakt in Syrien tätig.
Der Hegemon USA mit seinen Vasallen will als Aggressor seine geo-strategischen Interessen durchsetzen .
Diese beschreibt Joachim Joesten schon 1958 in seinem interessanten Buch : " Öl regiert die Welt".

@Hartmut der Lästige, 18.46h

Das ist schon möglich.
Auf diese Ölquellen hat aber schon Erdogan seinen Anspruch erhoben.

Da wird es bestimmt friedlicher.

Hauptsache die bösen USA sind draußen.

Die Kurden dürften das anders sehen.

@DerGolem "Der nahe Osten steht mittelaltermäßig da"

"Die Völker dort tun wenig um ihre Diktaturen abzuschütteln"
---
Mit der mittelaltermäßigen Humanität im Nahen Osten, der immer von Gewalt geprägt war haben sie recht. Nicht jedoch mit der Staatsform. Israel z.B. pflegt eine sehr gewaltorientierte Innen und Aussenpolitik gegen seine arabischen Bürger, bzw. gegen seine Nachbarn. Israel ist unbestritten eine Demokratie.
Es liegt vielleicht an der gemeinsamen ideologischen Basis.

Freebooter "legitimer

Freebooter
"legitimer syrischer Präsident"
@jautaealis 17:20
Legitimer syrischer Präsident wird Herr Assad vor allem in den russischen Staatsmedien genannt. Er ist mehr ein Diktator, dessen Legitimität, sagen wir es zurückhaltend, auf wackeligen Füßen steht. ..... Die Herren Putin und Assad haben einen ganz einfachen Plan für Syrien: Russland und Assad sollen herrschen, Deutschland und die Europäische Union sollen zahlen. Ich sehe jedoch nicht ein, wieso der deutsche Steuerzahler diesen Mann finanzieren soll.

Dieser Mann kann sich selbst finanzieren. Syrien ist sehr reich an Bodenschätze.
Russland hat sich aktiv beteiligt. Jetzt ist der EU dran, passiv.

Sehr gut.

Es war zwar nur eine Frage der Zeit, bis diese Meldung kommt, aber fuer die geschundene Bevoelkerung war es eine grausame Zeit.
Hoffentlich kann sich der IS nicht mehr erhohlen und hoffentlich geht den finanziellen Hintermaennern endlich das Geld aus, um neue "Aktionen" zu finanzieren.

@jukep, 18.47h

Ich denke schon, dass viele Syrer zurückkehren wollen und werden.
In erster Linie wohl die, welche sich in Jordanien und der Türkei in Lagern bzw. in der Türkei großteils unversorgt befinden.

Bei den in Deutschland, Schweden usw. aufhältlichen Syrern zeichnet sich ein Rückkehrwille eher nicht ab.

Das Fluchtmotiv vor dem "Schlächter" habe ich ohnehin nie geglaubt.

Wenn ich mich so umhöre sind die jungen Männer vor dem Militärdienst geflohen.

Genau diese Fahnenflucht werden sie jetzt als Hinderungsgrund ausspielen.

@Ritchi 21:09

Was ist daran skuril, wenn die EU klare Bedingungen dafür stellt beim Wiederaufbau zu helfen? Dies hat mit Erpressung nichts zu tun. Gerade Putin und seine Regierung sollten sehr sehr still sein wenn es um das Thema Erpressung geht.

@Kukuschka 23:07

So sehe ich es auch. Die EU sollte keinen einzigen Cent in diesen Mann investieren. Wenn Putin Assad so toll findet soll die Russische Föderation doch den Wiederaufbau bezahlen und der Iran. Die EU sollte auf diese Nummer nie eingehen. Europa musste den höchsten Preis zahlen neben Assad durch die ganzen Flüchtlingen. Die EU hat ihre Pflicht getan, für den Wiederaufbau sollen mal andere blechen ganz vorne dabei die Russische Föderation, Iran und die USA.

Polyglott

"@ HAQH
Russland hat es erstmal erschafft, dass die Halsabschneider, die Hunderttausende ermordet und versklavt, und Millionen von Menschen vertrieben haben, den Rückzug antreten und nicht noch weitere Köpfungen an Zivilisten und ihren Kindern vornehmen. Mit dem Diktator müssen wir noch eine Zeit lang zurechtkommen. Die Alternative wäre jedenfalls um einiges furchtbarer."

Meine volle Zustimmung! Und einige russische Soldaten sind dabei gefallen! Für ein besseres Syrien! Die sind nun unsere Verbündete!

@Lyn 17:11

Sicher können die Syrer vielleicht irgendwann wieder in ihre Heimat zurückschicken. Internationale Hilfe? Gerne aber ohne die EU. Gerade die EU und Deutschland haben den syrischen Flüchtlingen genug geholfen. Die anderen Kontinente sind mal an der Reihe zu bezahlen.

Am 21. Mai 2018 um 23:10 von Magfrad

"Was ist daran skuril, wenn die EU klare Bedingungen dafür stellt beim Wiederaufbau zu helfen? Dies hat mit Erpressung nichts zu tun. Gerade Putin und seine Regierung sollten sehr sehr still sein wenn es um das Thema Erpressung geht.!

Ach ja, sitzt der große Erpresser nicht auf der anderen Seite des Atlantiks? Irgendwann gehen auch Russlandhassern die Argumente aus.

@DerVaihinger 23:10

Sehr interessant was Sie so berichten. Was für spezielle Quellen haben Sie denn bitte, dass Sie so gut Bescheid wissen über die Fluchtmotive. Ich tippe auf die Quellen, die uns seit Monaten Unwahrheiten über Fluchtmotive nennen und die bewusst Propaganda für eine bestimmte Partei und eine bestimmte Richtung machen. Leider sind viele auf den Blödsinn reingefallen, sonst wäre es nie zu den 13% für die AfD gekommen.
Ihr Märchen vom lieben Onkel Doktor Assad, der keiner Fliege was zu Leide tut können Sie anderen Leuten erzählen, dies glaube ich Ihnen nicht. Dafür habe ich bei meinem Besuch 2009 in Syrien zu entgegengesetzte Erfahrungen gemacht und Dinge mitbekommen.
Ich verstehe ja wenn man um jeden Preis Assad gut darstellen will, aber man sollte schon noch bei der Wahrheit bleiben. Assad hat einen Teil der Bevölkerung brutal unterdrückt. Schlimm, dass es ernsthaft Foristen gibt die diesen Unmenschen verteidigen. Assad der IS, Al Nusra etc sind alle keine Lösung für Syriens Zukunft.

@Shantuma

"Willkommen in der westlichen Demokratie. Bei der Wahlen auch nicht viel bringen als neue Namen auf alten Gehaltslisten."

Es ist schade das Sie das Wesen einer Demokratie nicht verstanden haben und damit eine Diktatur rechtfertigen.

Magfrad

"@Ritchi 21:09
Was ist daran skuril, wenn die EU klare Bedingungen dafür stellt beim Wiederaufbau zu helfen? Dies hat mit Erpressung nichts zu tun. Gerade Putin und seine Regierung sollten sehr sehr still sein wenn es um das Thema Erpressung geht."

Frage: Wann und wo- konkret, hat Putin Jemanden erpresst?

bitte beachten

@geselliger misa...:
"Kann man nun bitte dazu übergehen ....

... syrische Flüchtlinge wieder in die Heimat zu verbringen und so mit ihren Familien zu vereinen?
.
Das Land ist zu einem Großteil sicher. Warum sollen Familien nun länger als absolut notwendig getrennt bleiben?"

Die Kriegstreiber haben kein Interesse daran, dass Flüchtlinge zurück kehren um IHR Land wieder aufzubauen.
Alte, Kranke, Frauen und Kinder werden das Land alleine nicht aufbauen können.

Darstellung: