Kommentare

Man hört ja nicht oft von Paraguay

ist eher selten in unseren Schlagzeilen.
Ich nehme mal an das die USA dahinter stecken, ich weis jetzt nicht wie die Zusammenhänge zwischen den beiden Staaten sind.
Will auch nicht erst nachforschen, Botschaft hier oder dort macht keinen Sinn.
Die Sache ist uralt und wird auch nie geklärt werden so lange es die USA gibt, es bringt nichts sich damit als privat Person zu beschäftigen.
Und als in Deutschland lebender schon gar nicht, Staatsräson.

Weiter so

Wenn sich nun alle Länder daran ein Beispiel nehmen, dürfte der Konflikt mit den Palästinensern bald ein Ende haben.
Auch sämtliche V-Leute der transatlantischen Organisationen sind ja inzwischen der gleichen Meinung wie Trump und finden die Verträge mit dem Iran schlecht, so dass sich für Israel viel Gutes ergeben kann.
Und unsere Politiker werden Trump sowieso hinterherlaufen.
Egal ob es um Zölle oder Raketen geht.

Es gibt...

einige Staaten die man "kaufen" kann. Und sogar Deutschland gehört mittlerweile auch schon zum Kreis der Mitbewerber. Von Südamerika will ich erst gar nicht sprechen.

.............Und als in Deutschland Lebender schon gar nicht, Staatsräson..............

Für die Staatsräson ist Frau Merkel zuständig.

Das, was auf Sie zutreffen könnte nennt man Bürgerräson. Wenn Sie also z.B. eine Kippa aufsetzen und bei einer Demonstration mitlaufen. Würden Sie so etwas machen?

@ um 13:41 von wenigfahrer

Paraguay tut das, weil die USA gesagt haben, dass sie es tun sollen.
Solch ein Vasallenstaat trifft doch keine eigenen Entscheidungen und schon gar nicht entgegen der US-Linie.

Paraguay eröffnet Botschaft

Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem
„Nach den USA und Guatemala hat als drittes Land auch Paraguay seine Botschaft in Jerusalem eröffnet. Der Präsident von Paraguay, Horacio Cartes, sprach bei der Zeremonie von einem "historischen Tag, der die Beziehungen zwischen Israel und Paraguay stärkt". Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu würdigte Cartes als "wunderbaren Freund". Es sei "ein großartiger Tag für Israel und ein großartiger Tag für Paraguay und für unsere Freundschaft".

„Ich sei, gewährt mir die Bitte, In eurem Bunde der dritte!“
Ein Kapitän auf der "Polar Paraguay" sagte mir mal in China, als Seemann sollte man sich vor NIX ekeln.

Gute Entscheidung

Deutschland sollte sich dem anschließen und Jerusalem endlich auch als die Hauptstadt Israels anerkennen. Das ist es nunmal und wird es immer bleiben.

Nachteile hätten wir deshalb nicht zu befürchten. Und es wäre ein Zeichen für andere Länder, ein Vorbild.

re freiergeist

"Deutschland sollte sich dem anschließen und Jerusalem endlich auch als die Hauptstadt Israels anerkennen"

Deutschland hat doch gar nichts gegen Jerusalem als Hauptstadt Israels.

Allerdings nur für das Jerusalem, das auf israelischem Territorium liegt.

Was sich Herr Cartes von der Verlegung...

...der Botschaft verspricht, kann ich derzeit nicht erkennen, und leider liefert der Artikel dahingehend auch keine Informationen. Er rennt wohl nicht Trump hinterher, denn die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Paraguay sind eher marginal, da sind Brasilien und China wohl viel interessanter. Aber möglicherweise ist der paraguayische Präsident viel ausgefuchster als ich mir das vorstellen kann.
So bleibt für mich vorerst nur die Erkenntnis, dass sich die Herren Rivlin und Cartes mögen.
Immerhin.

Die Welt brauchte Männer wie Trump

Danke an Paraguay kann ich da nur als Palästinenser sagen. Herr Trump Sie setzten positive Fakten. Jerusalem war nie eine arabischen Stadt endlich kommt die Wahrheit den jüdische Volk zu Gute. Danke aus Tulkarem.

karwandler

"Allerdings nur für das Jerusalem, das auf israelischem Territorium liegt." Ja das andere liegt auf ehemaligen jordanischen Gebiet. Ein anderer Staat hat dort nie einen QM Land verloren.
karwandler versprachen Sie uns nicht vor 5 Jahren einen Staat Palästina? Nun mit dieser positiven Entwicklung hätten Sie auch nicht gerechnet.

@ nie wieder spd, 14:06

Woher beziehen Sie Ihr Wissen, dass Paraguay ein amerikanischer “Vasallenstaat“ ist? Soweit mir bekannt ist, steht Paraguay wirtschaftlich auf vergleichsweise festen Füßen und ist dabei, sich ohne amerikanische Hilfe von einem Agrar- zu einem Industriestaat zu entwickeln.

@ karwandler um 14:16

Dann frage ich mich, weshalb dann die deutsche Botshcaft nicht schon längst dort ist (sondern in Tel Aviv) und Deutschland Jerusalem immer noch nicht offiziell als Hauptstadt Israels akzeptiert hat.

Am 21. Mai 2018 um 13:57 von DerGolem

Als Ungläubiger sagen die Einen, Religionsfrei sage ich, hänge oder setze ich mir nicht um oder auf.
Und die Zeit der Demos war 68 und die ist vorbei.
Und das mit der Staatsräson haben Sie eher verkehrt verstanden.

re freiergeist

"Dann frage ich mich, weshalb dann die deutsche Botshcaft nicht schon längst dort ist (sondern in Tel Aviv) und Deutschland Jerusalem immer noch nicht offiziell als Hauptstadt Israels akzeptiert hat.

Das ist gefühlt zehntausendmal schon erklärt worden. Informieren Sie sich selbst.

13:41 von wenigfahrer

«Man hört ja nicht oft von Paraguay ist eher selten in unseren Schlagzeilen.
Ich nehme mal an das die USA dahinter stecken, ich weis jetzt nicht wie die Zusammenhänge zwischen den beiden Staaten sind. Will auch nicht erst nachforschen, Botschaft hier oder dort macht keinen Sinn.
Die Sache ist uralt und wird auch nie geklärt werden so lange es die USA gibt, es bringt nichts sich damit als privat Person zu beschäftigen.»

Es ergibt immer Sinn, sich auch mit Staaten zu beschäftigen, "die nicht so sehr im Fokus stehen".

Über Paraguay könnte man wissen:
Von 1954 bis 1989 war dort der deutsch-stämmige Alfredo Stroessner Militärdiktator.
In keinem anderen Land Südamerikas gibt es eine größere "Kolonie" an ausgewanderten Deutschen (> 40.000, Deutsch teils Umgangssprache).
PAR war DAS Land als Versteck von Ex-Nazis.

Heute ist PAR das ärmste Land Südamerikas.
Wo "Großgrundbesitzer" die Politik bestimmen.
US-Militärbasis in PAR (im "Dreiländereck" zu ARG/BRA).
Finden ARG/BRA gar nicht toll.

Rosen aus Ascuncion.

Dieser Cartes wird schon wissen, was er tut.

Mit den US-Amerikanern unter einem Herrn Trump legt man sich eben besser nicht an.

Sonst drohen mindestens Handelssanktionen, irgendwann ein Embargo, oder man teilt gar das Schicksal von Staaten wie El Salvador oder Guatemala durch offene oder verdeckte US-Interventionen in längst vergangen geglaubten Zeiten.

Da könnte auch die ebenfalls überwunden geglaubte Monroe-Doktrin ganz schnell wieder lebendig werden.

Mit "Gerechtigkeit" hat das alles natürlich nichts zu tun.

Internationale Truppen zum Schutz der Palästinenser - LOL

Mal so am Rande: schaut euch bitte diese Forderung, vorgebracht durch Erdoğan, genauer an. Es ist völlig absurd. Es soll am Ende eine UN-Truppe die Hamas vor israelischen Soldaten schützen und auf israelische Soldaten auf eigenem Staatsgebiet zurück schießen, wenn protestierende die Grenze überwinden. Es soll Schutz den Angreifern geboten werden, die laut „Tod den Juden“ schreien. Nicht zu fassen.

Die Spielregeln an der Grenze sind ziemlich klar von israelischer Seite dargelegt worden: bei jedem Versuch, sie zu stürmen, wird geschossen. Hart aber heads up. Flugblatter wurden verteilt, SMS mit der Warnung in Arabischer Sprache verschickt. Wo auf Erden geht der Angegriffene so mit Angreifern bitte um, die außerdem Vernichtungskriege angezettelt und verloren haben? Das Ziel der Hamas, alle Juden zu ermorden, kann nicht mit „kommt doch alle rein und reißt die Zäune nieder“ beantwortet werden. Die Demonstranten auf der arabischen Seite wussten ganz genau, worauf sie sich einließen.

@ um 14:23 von harry_up

Glauben Sie im Ernst, dass in Südamerika irgendetwas passiert, ohne dass vorher die USA ihre Zustimmung geben?
Daran hat sich in den letzten 242 Jahren nichts geändert.
Wenn doch, dann wird der betreffende Staat zusammengebombt, besetzt oder sonstwie ruiniert, wie in Venezuela gerade gut zu beobachten ist.
Vielleicht ändert sich das ja langsam, mit und wegen Trump.
Vielleicht aber auch nicht.

@Mustafa Farah

"Die Welt brauchte Männer wie Trump" Am 21. Mai 2018 um 14:19 von Mustafa Farah

Ja, echt jetzt... Wie hat es die Menschheit bloß ohne die ganzen Trumps nur so weit geschafft... Wie haben wir es nur geschafft, aufrecht zu gehen?
Ironie off.

Dafür mal einen Beleg!

13:56 von LittleJoe
Es gibt...
einige Staaten die man "kaufen" kann. Und sogar Deutschland gehört mittlerweile auch schon zum Kreis der Mitbewerber."
Wieso erfährt man aus deutschen Medien beispielsweise nicht, daß es eine Kleine Anfrage der Linke an die Regierung gibt. Ob es wahr ist, daß Maas, damals JM, Februar 2017 als offizieller Regierungsgast Israels das Westjordanland und die durch Israel annektierten(!) syrischen Golanhöhen überflogen hat.
Lapidare Antwort des AA. ALLE Regierungsmitglieder wüßten, daß ein Überschreiten der Demarkationslinien dort nicht erlaubt sei. Konsequenzen in Deutschland? Siehe Ihr Kommentar.
Für ein ähnliches Delikt, Besuch israelischer Soldaten auf dem syrischen Golan, mußte kürzlich eine Politikerin in GB ihren Hut nehmen.
Oder waren damals, wie ja schon bei seinem jüngsten Israelbesuch, nur ausgewählte Medien von Springer anwesend? Dann muß man sich über das Schweigen nicht wundern.

@Freier Geist "Das ist es nunmal und wird es immer bleiben."

Nein, Jerusalem war nie die Hauptstadt Israels - Israel ist gerade mal 70 Jahre alt geworden.

Es war einmal die Hauptstadt des Judentums, bis es 70 n. Chr. zerstört wurde und Juden in alle Welt flohen. Inzwischen sind fast 2000 Jahre vergangen - viel Geschichte für die Menschen der Region: Araber, Juden und auch Christen.
Es ist nun mal so, dass die Palästinenser Jerusalem auch als ihr Zentrum ansehen: die für alle Mosleme wichtige Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg stammt von 717 n. Chr.
Da kann man nicht einfach sagen: das war unser bis 70 n. Chr. (und auch da war es eine multikulturelle Mischung), also gehört es uns in alle Ewigkeit.
Da muss man sich einigen - dazu war schon oft Gelegenheit. Fünf Staatslenker (3 israelische, 1 ägyptischer und 1 palästinensischer) haben dafür schon den Friedensnobelpreis erhalten - und? Nichts!
Insofern hat Trump nur Öl ins Feuer gegossen - seine Lieblingsbeschäftigung.

Kluges Paraguay

Wer in Jerusalem zuerst kommt wird sich bestimmt auch die besten Locations für seine Botschaft sichern können. Da wird Paraguay bestimmt auch ein schönes Gebäude, oder Räumlichkeiten zugewiesen bekommen haben.
Ich werd mirs mal anschauen wenn ich in Jerusalem bin. Bestimmt wird da bald eine Art Diplomatenviertel wachsen.
Wer nicht zu lange zögert der kann sich bestimmt noch ein schönes Fleckchen sichern.

13:56 von LittleJoe

«Es gibt einige Staaten die man "kaufen" kann.
Und sogar Deutschland gehört mittlerweile auch schon zum Kreis der Mitbewerber. Von Südamerika will ich erst gar nicht sprechen.»

Ich nehme an, als "Käufer" sehen Sie die USA.

Wie vermeintlich schnell, einfach & preisgünstig "man Südamerika kaufen kann", wäre eine interessante Frage.

Das BRICS-Land Brasilien ist viel zu groß, wirtschaftsstark & bevölkerungsreich, als dass man es kaufen könnte.

Argentinien hat mit dem Zusammenbruch der Wirtschaft & der Entwertung des Peso viel zu leidvolle Erfahrungen gemacht, als dass es sich noch einmal kaufen lassen würde.

Uruguay ist viel zu selbstbewusst, als dass es der Versuchung erliegen könnte.

Kolumbien ist dabei, einen eigenen Weg zu finden.

Peru & Chile - eher nein.

Ecuador & Bolivien sind "sozialistisch regiert", und stehen so gar nicht auf "Ausverkauf".

Guyana, Surinam & Venezuela will niemand haben.

Paraguay ist "bettelarm".
Der "größtmögliche Kaufkandidat" des Kontinents …

Unwichtig!

Paraguay und Guatemala sind, was die Verlegung deren Botschaften nach Jerusalem angeht, völlig unwichtig. Und selbst wenn weitere 30 unwichtige Staaten diesem hässlichen Beispiel folgen würden, so würden sie sich aus ihrer Bedeutungslosigkeit im Hinblick auf den Nahostkonflikt nicht befreien können. ... Die Weltmacht USA dagegen war immer auf Seiten Israel. Unter Trump offenbart das Land mehr denn je seine Einseitigkeit. Mithin kann die USA von nun an keineswegs glaubhaft die Rolle eines unparteiischen und friedenstiftenden Vermittlers ausüben. Das Ganze ist für Israel allerdings ein Riesenerfolg. Denn das Einzige was dieses Land umtreibt ist die Zeit. Denn: Je mehr Zeit ins Land vergeht, desto mehr können sie - vermeintlich- unumkehrbare „Fakten“ schaffen und weitere Länder von ihrer „Rechtmäßigkeit“ überzeugen. Ziel ist es: Palästina und ihre ursprüngliche Bevölkerung in die vollständige Bedeutungslosigkeit zu verdrängen. Sieht für die Palästinenser nicht gut aus.

Das Regime Paraguays muss mit

Das Regime Paraguays muss mit harten Sanktionen überzogen werden, bis es gestürzt ist! Dann hätte die Welt einen kleinen Trump Vasallen weniger!

14:34 von wenigfahrer

«Und die Zeit der Demos war 68 und die ist vorbei.»

"Die Zeit der Demos" ist selbstverständlich nie vorbei, wenn einem daran gelegen ist, "eine lebendige, funktionierende und wehrhafte Demokratie zu erhalten".

Und Demos waren auch nicht nur ‘68, sondern auch in den 1980-ern (NATO-Dopelbeschluss, Anti-AKW). Heute sind Demos stärker notwendig und "eher angesagt" als noch vor fünf Jahren.

Ich selbst habe mir zwar noch nie eine Kippa aufgesetzt, um damit irgendetwas auszusagen und/oder im Namen einer Minderheit zu demonstrieren, der ich nicht angehöre.

Aber gar keine schlechte Idee, sich mal eine Kippa zu besorgen, "und damit einfach mal auf der Arbeitsstelle aufzukreuzen". Ich erwarte da bei mir keine Anfeindungen oder Probleme - sollte ich wohl mal machen.

Beim Schreiben dieser Zeilen erinnere ich mich "an meine ersten eigenständigen Ausflüge" in meiner Heimatstadt Köln (mit 12/13, 1977/78). Und daran, dass die Zentralsynagoge rund um die Uhr von Polizei bewacht wurde (wird) …

ein sehr guter schritt in die

ein sehr guter schritt in die richtige Richtung.Türkei sollte auch nachziehen.

Na wunderbar. Jetzt hat es

Na wunderbar. Jetzt hat es der Milliardär, mutmassliche Drogenverschieber, bester Freund steckbrieflich gesuchter brasilianischer Korrupter Cartes, der noch zwei Monate einem Land vorsteht, dass hauptsächlich von der Wäsche aus allen möglichen illegalen Geschäften stammender Gelder lebt, (auch von Gensoja und Fleisch, aber das ist weniger lukrativ) auch einmal mit einem TS-Artikel geehrt worden. Medial ist Paraguay ja sonst ein schwarzes Loch. Ein verlässlicher u.s.-Adlat, das reicht, da muss man dann nicht weiter hinschauen.

Und wann zieht unsere Botschaft nach Jerusalem?

Als steuerzahlender deutscher Staatsbürger erwarte ich, dass unsere Regierung das richtige tut und unsere Botschaft ebenfalls nach Jerusalem verlegt, oder ist das zu viel verlangt?

Jedes Land hat das Recht, seine Hauptstadt selbst zu bestimmen, und darueber hinaus haben weder die Palästinenser noch der Islam an sich einen legitimen Anspruch auf Jerusalem. Die Stadt und der Tempelberg wurden schon vor Jahrtausenden von Juden bewohnt und bebaut. Muslime kamen viel später und fingen gleich damit an, den Felsendom und die al-aqsa-Moschee auf den Ruinen des alten Tempels von Israel zu bebauen.

@Bundesregierung

Bitte augenblicklich alle diplomatischen Beziehungen zu den USA, Guatemala, Paraguay und Israel einstellen! Mit Ländern, welche sich hartnäckig nicht in die Weltordnung einfügen und allen anderen nur auf der Nase herumtanzen, haben wir definitiv nichts mehr zu schaffen...

an karwandler

Jerusalem ist die Hauptstadt Israels. Schon unter König Salomon wurde der Tempel gebaut da war an Palästina noch gar nicht zu denken.

@ schabernack 16.33h - Sie haben das falsch verstanden

............Ich selbst habe mir zwar noch nie eine Kippa aufgesetzt, um damit irgendetwas auszusagen - aber keine schlechte Idee damit einfach mal auf der Arbeitsstelle aufzukreuzen.............

Die Idee dahinter war vor kurzem in Berlin - Solidarität und Signalwirkung Richtung Antisemiten. Weniger der Jux.

"Je suis Charlie" - wären Parallelen.
Ich war auch noch nie ein bedrohter Karikaturist, würde aber trotzdem mit so einem Plakat rumlaufen - und am besten die Kippa noch als Sahnehäubchen dazu...

"die durch Israel annektierten(!) syrischen Golanhöhen"

Wenn Syrien bereit wäre, einen Friedensvertrag mit Israel auszuhandeln, aber dazu müssten sie das Land halt anerkennen...

Pauschali, pauschalo, pauschala:

"Die Weltmacht USA dagegen war immer auf Seiten Israel. "

IMMER.

Die pauschale Einseitigkeit macht oft faktische und faire Diskussionen um ein Sachgebiet unmöglich, gemäß der Devise: einfach mal was behaupten; stimmt ein Teil, wird auch der falsche Rest geglaubt.

1) 1956 verstaatlicht Ägypten den von Frankreich sinntemals erbauten Suezkanal und sperrte ihn für israelische Schiffe.

2) Daraufhin griffen Israel, Frankreich und Großbritannien Ägypten an.

3) Die USA (!!!) (zusammen mit den UdSSR) erzwangen den Rückzug der drei.

Hm? Die USA?

@ karwanlder um 14.45

"Das ist gefühlt zehntausendmal schon erklärt worden. Informieren Sie sich selbst."

Und diese "Erklärungen" (das Wort "Ausflüchte" trifft es besser) waren eben nicht stichhaltig - wie wir jetzt alle sehen können.

Ich bin übrigens informiert. Möglicherweise sehr viel besser als Sie.

13:56 von LittleJoe

Es gibt...

einige Staaten die man "kaufen" kann. Und sogar Deutschland gehört mittlerweile auch schon zum Kreis der Mitbewerber. Von Südamerika will ich erst gar nicht sprechen.
////
*
*
Die brauchen alle nicht mehr gekauft werden:
*
Konsulate Jerusalem
*
Generalkonsulate:
Vereinigte Staaten
Vereinigtes Königreich
Belgien
Griechenland
Italien
Spanien
Türkei

Ehrenkonsulat:
Armenien
Österreich
Finnland
Guyana
Rumänien

@ Kokolores2017 um 15:48

"die für alle Mosleme wichtige Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg stammt von 717 n. Chr."

Und wenn Sie Fotos von vor der Inbesitznahme des Tempelberges durch die Israelis ansehen und die britischen Kolonialberichte lesen, werden sie bemerken, wie verfallen dort alles war. Erst nachdem die Israelis den Tempelberg erobert hatten, war die Moschee auf einmal eine der heiligsten Stätten des Islam.

"Da kann man nicht einfach sagen: das war unser bis 70 n. Chr. (und auch da war es eine multikulturelle Mischung), also gehört es uns in alle Ewigkeit."

Nun, wenn Sie so argumentieren, dann können sich die Besitzverhältnisse natürlich auf in Bezug auf die Moslems wieder ändern. Die können dann natürlich ebenfalls keine "ewigen" Besitzrechte anmelden, oder?

Und nein, der Tempelberg war NIE ein multikulturelles Heiligtum, auch nicht während der Besatzungs durch die Römer.

Botschaft in Jerusalem

wird zu noch mehr Unruhen führen.
Das West-Jordanland ist ein Flickenteppich voller isarelischer Siedlungen. Wie kann hier noch ein Palästinensischer Staat enstehen,indem man den Palästinenser Ihr Land wegnimmt. Israel hat nicht das Recht dazu und erzeugt somit immer neuer Gewalt.

re montreal

"Als steuerzahlender deutscher Staatsbürger erwarte ich, dass unsere Regierung das richtige tut und unsere Botschaft ebenfalls nach Jerusalem verlegt, oder ist das zu viel verlangt?"

Ja. Nur weil Sie ein paar Euro Steuern zahlen sind Sie noch lange nicht befugt, der Bundesregierung Anweisungen zu erteilen.

17:41 von J_F

21. Mai 2018 15:31 Bernd39: annektierte Golan - Friedensvertrag?

"die durch Israel annektierten(!) syrischen Golanhöhen"

Wenn Syrien bereit wäre, einen Friedensvertrag mit Israel auszuhandeln, aber dazu müssten sie das Land halt anerkennen...
///
*
*
Von diesen Golanhöhen hat der damals noch liebe Assad vor der Annektion nach Israel hereinschießen lassen.
*
Tscha, Anerkennung am St. Nimmerleinstag?

re august pichl

" Schon unter König Salomon wurde der Tempel gebaut"

Und in Ephesus stand der Tempel der Artemis.

14:16 von karwandler

re freiergeist

"Deutschland sollte sich dem anschließen und Jerusalem endlich auch als die Hauptstadt Israels anerkennen"

Deutschland hat doch gar nichts gegen Jerusalem als Hauptstadt Israels.

Allerdings nur für das Jerusalem, das auf israelischem Territorium liegt.
////
*
*
Im Streit um den Status von Jerusalem kommt Jordanien eine wichtige Rolle zu. "Nach der Gründung Israels 1948 hatte das Haschemitische Königreich den Ostteil Jerusalems besetzt", bevor es im Sechs-Tage-Krieg 1967 die Kontrolle an Israel verlor.
*
https://www.zeit.de/news/2017-12/06/jordanien-der-hueter-der-heiligen-is...

re freiergeist

"Und diese "Erklärungen" (das Wort "Ausflüchte" trifft es besser) waren eben nicht stichhaltig - wie wir jetzt alle sehen können."

Diese Erklärungen waren und sind stichhaltig für fast alle Staaten, die mit Israel diplomatische Beziehungen haben.

"Ich bin übrigens informiert. Möglicherweise sehr viel besser als Sie."

Aus Ihrer Frage ging das nicht hervor, sondern das Gegenteil.

@Montreal

"Als steuerzahlender deutscher Staatsbürger erwarte ich, dass unsere Regierung das richtige tut und unsere Botschaft ebenfalls nach Jerusalem verlegt, oder ist das zu viel verlangt?" Am 21. Mai 2018 um 17:15 von Montreal

Ja, das ist definitiv zu viel verlangt.
Oder wollen Sie die kompletten Kosten für die nächsten hundert Jahre übernehmen? Natürlich zusätzlich zu den Leistungen, die Sie in Deutschland bereits bekommen, wie z.B. Straßennutzung, die Möglichkeit die Polizei zu rufen usw.

Ihre Steuern reichen nicht mal aus, um in der aktuellen Botschaft für die Zeit das Klopapier zu bezahlen, also bleiben Sie Mal auf dem Teppich.

Allgemeine Frage

Wem nützt eine Botschaft in Jerusalem?
Wenn man das ganze religiöse und animalische Markieren in den Ecken nun auslässt:
Wofür ist das denn gut?
Sind die Wege kürzer, die Haltung billiger, können mehr Menschen die Botschaft erreichen?

17:38 von DerGolem / @schabernack, 16:33

«Die Idee dahinter [das Tragen einer Kippa] war vor kurzem in Berlin - Solidarität und Signalwirkung Richtung Antisemiten. Weniger der Jux.»

Als "Jux" will ich das auch nicht verstanden wissen.
Und als solchen habe ich das mit meinem "potentiellen Beispiel" auch nicht gemeint.

Ich sehe es vielmehr als das "Austesten" möglicher Reaktionen, die man mit einem solchen "Minderheitenbekenntnis" in ganz alltäglichen Situationen hervorrufen könnte (kann?).

Wenn man so etwas tut ("einfach mal mit einer Kippa auf der Arbeitsstelle aufkreuzen"), dann ist das ja kein Karnevalsscherz, auf den ein: "3x mol Kölle Alaaf!" folgt.

Sollte man da Unverständnis, Kritik, oder auch nur ein entnervtes: "Warum denn nur, was soll das alles?" ernten, böte sich eine gute Gelegenheit, ähnlich wie bei der von Ihnen erwähnten Demo in Berlin, Solidarität mit Juden zu bekunden (und bestenfalls eine fruchtbare Diskussion über Antisemitismus "anzuzetteln").

Ich mache das mal, und sage Ihnen dann, wie's war …

um 13:41 von wenigfahrer

"Ich nehme mal an das die USA dahinter stecken, ich weis jetzt nicht wie die Zusammenhänge zwischen den beiden Staaten sind.
Will auch nicht erst nachforschen, Botschaft hier oder dort macht keinen Sinn."
Man muss auch nicht immer seinen Senf dazu geben, wenn man die näheren Umstände nicht kennt.

21. Mai 18 13:56 LittleJoe: DE kann man kaufen...

Super.
Superp.
Wie hoch ist der Kaufpreis?
Durch 81 Mio = mein Anteil.
Wo kann ich den abholen?
Erbitte konkrete Infos, Sie habe da sicherlich Connections :-)

21. Mai 18 14:11 FreierGeist: Hauptstadt Jerusalem

a) Westjerusalem Hauptstadt Israels
b) Ostjerusalem Hauptstadt Ostpalästinas
oder
Ganzjerusalem als gemeinsame Hauptstadt für Israel und für Ostpalästina.
Wäre orientiert am UN-Beschluss von 1947 zur Aufteilung Gesamtpalästinas in Israel, Ostpalästina, Jordanien.

Wäre doch was.
Aber weder NIX (noch NIXen, s.o.) einseitiges!

@karwandler, 17:18

Das ist nicht so falsch, wie Sie es darstellen.

Dass der Holocaust bei der Frage, ob den Juden die Gründung eines eigenen Staates auf palästinensischem Gebiet gestattet wird, eine gewisse Rolle spielte, ist eigentlich allgemein anerkannt.

Na endlich!

Endlich taucht der Präsident von Paraquay in den internationalen Medien auf und fühlt sich jetzt auch mal halbwegs ernst genommen!

re rossundreiter

"Dass der Holocaust bei der Frage, ob den Juden die Gründung eines eigenen Staates auf palästinensischem Gebiet gestattet wird, eine gewisse Rolle spielte, ist eigentlich allgemein anerkannt."

Eine gewisse Rolle spielen ist aber eine andere Hausnummer als das, was Sie in Ihrem ersten Kommentar geschrieben haben.

Botschaften in Jerusalem

Entweder wir unterstützen Israel oder die Palästinenser, alles andere ist Eiertanz. Ich hoffe, wir verlegen bald unsere Botschaft nach
Jerusalem und zeigen klare Kante.

Gratuliere Paraguay

Ein starkes Zeichen Paraguays und seines Pr. Cartes's, wie viele in Lateinamerika werden dem guten Beispiel folgen, als souveränen Staaten.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Darstellung: