Kommentare

Da zu kann ich nur sagen,

Gut so! Ich hoffe die EU zieht es ganz durch und es kommt eine hohe Strafe da bei raus.

Unser hochgelobten Automobilhersteller

Wäre doch ein Ding wenn der Staat sich das Geld bei den Herstellern wiederholt. Ach ja, das passiert ja dank Lobbyismus nicht.

Richtig so...

Wenn unsere Regierung die Qualität unserer Atemluft wirtschaftlichen Interessen unterordnet ist es offensichtlich notwendig.

Diesel hin oder her

Ich habe mir neulich ein Fahrrad besorgt und fahre zwar nun nicht immer aber öfter mit dem Rad. Kinder sind jetzt groß genug zum Radfahren und Kleinvieh macht auch Mist.

Allerdings muss ich zugeben, dass die Motivation Fahrrad zu fahren von dem Zustand der Radwege / Straßen abhängig ist. Erst gestern bin ich eine Strecke mit dem Rad gefahren, die ich sonst mit dem Auto fahre. 2 x ist mir der Fahrradanhänger an den Schlaglöchern umgekippt. Nie wieder!

Das wurde ja auch langsam mal Zeit.

Im Interesse der gesundheitlich betroffenen. Ich hoffe, dass die EU hier durchgreift und Deutschland zum handeln zwingt.

so ein Blödsinn. !!!

Die EU sollte lieber die Hersteller sofort verklagen, und für die Entschädigung der Geschädigten sorgen.
Aber EU ist halt dass was Sie ist.....

doch nich wegen Diesel ...

... sondern wegen Luftverschmutzung werden die Kommunen angeklagt.

Den Diesel als Ursache haben nur die Autofirmen mit deren Betrügereien erlogen sowie die falschen "Verkehrsexperten".

Lässt sich am Feinstaub und CO2 ablesen, dass der ordentliche eingesetzte Diesel die geringste Beteiligung an der Luftverschmutzung hat.

Deshalb hat die EU-Kommision auch nicht den Diesel als alleinige Ursache benannt.

Oh weh

Und die Strafe? Merkel wird auf dem Marktplatz an den Pranger gestellt oder muss in den Aufsichtsrat von VW wechseln?

Zahlung an die EU

Dann sollten wir die Zahlungen an die EU vorübergehend aussetzen und die von der EU geleisteten Subventionen an deutsche Unternehmen direkt aus diesen rückgestellten Zahlungen zur späteren Gegenrechnung zahlen. Aber in unsere hochbezahlten schwarzen und roten Nullen haben dazu keinen Mumm.

Für die Mittel,

die wir sinnlos in diese EU pumpen, könnten wir eine ganze Menge in die Reinhaltung unserer Luft investieren.

Na klar. Als ob durch diese

Na klar. Als ob durch diese Klagewirtschaft irgendwas besser würde. Es geht ums Kassieren. Immer schön abkassieren.
Im vergleich zu China ist Stuttgart ein Luftkurort.
Und wir fallen auf die geratenen Grenzwerte auch noch rein.

Die Autobauer verursachen

den Schaden und werden mit Rekordgewinnen belohnt.
Die Steuerzahler zahlen die Strafe und werden dafür mit Krankheiten und Tod belohnt.

Das scheint gerecht.

Jetzt kommen hoffentlich endlich Fahrverbote ...

... und nicht nur für Diesel, auch andere Verbrennungsmotoren!

Recht so...

...ich schaffe eines unserer beiden Autos in Kürze ab - den Diesel. Alle Staaten versprechen irgendetwas, halten tut es keiner - es passiert ja sowieso nichts. Selbst wenn Deutschland verurteilt wird, müssen wir wohl kaum mit einer hohen Strafe rechnen - als Hauptzahler der EU!

Gerechtigkeit?

In letzter Zeit wurde mehrfach behauptet, dass die Messungen der Stickoxid-Werte in den verschiedenen Ländern ganz unterschiedlich gehandhabt wurde. Hat Deutschland hierbei (eventuell politisch motiviert) nachteiliger gemessen und somit verursacht, dass wir schlechter dastehen als unsere Partnerländer?

Mal sehen ob es jetzt reicht, zu handeln?

Umwelt & Gesundheit oder Arbeitsplätze & Industrie, bitte entscheiden sie jetzt!

Naja, Klagen können ja auch noch Jahre dauern.....aussitzen Frau Merkel!!! Für die nächste Regierung;-)

Schön das es die EU gibt!

Irreführender Aufreisser!

Sorry, liebe TS! Aber die Überschrift ist ein wenig (bewusst?) irreführend! Alle wissen, dass es auch andere Länder betrifft. Gerade auch die, wo TÜV und Co. eher Fremdwörter sind! Aber hier wird vermittelt, dass nur Deutschland für die Kommission der Buh-Mann ist! Dabei werden auch Länder wie Italien und Frankreich an die Kandarre genommen! Das hätte man wenigstens schon in der Einleitung erwähnen sollen. Denn hier wird es jetzt wieder viel EU-Bashing geben, weil sich alle nur an der fett gedruckten Überschrift aufhängen werden!

da steck doch

ein massiver Angriff gegen die deutsche Autoindustrie dahinter - das ist doch alles kein Zufall dass ausgerechnet deutsche Autobauer so unter Beschuss kommen und alle anderen "leer" ausgehen!

Das ist ein geplanter Schlag der EU gegen Deutschland und unsere Kanzlerin lächelt dabei und zuckt mit den Schultern!

Niemand kann mir sagen dass es in D noch wirklich schlechte Luft gibt und niemand kann mir sagen dass dies nicht gesteuert wird damit unsere Hauptindustrie und unser Wohlstand gezielt kaputt gemacht werden!

Ja schlafen in Berlin denn alle oder stecken die mit unter der Decke?

Der Lobbyismus muss endlich aufhören...

Es kann doch nicht sein, dass der einfache Bürger anschließend noch Strafe zahlen darf.

Ich finde unsere Regierung langsam zum kotzen, das diese nichts vernünftig auf die Reihe bekommt.
Jeden Tag liest man einen neuen Beschiss, das darf doch einfach nicht wahr sein!

Die Politik baut Sche…e unser

Die Politik baut Sche…e unser Land wird verklagt, der Steuerzahler kommt für das Unvermögen seiner Politiker auf.
Diese Strafe soll die Politiker treffen die es verbockt haben und nicht die Bürger die von den Politikern so gerne als „unmündig“ bezeichnet werden.

Man sollte einfach schon einmal damit anfangen, den

Warendurchgangsverkehr durch Deutschland via Lkw zu reduzieren. Die Staaten, in denen die Verwaltung der EU sitzt, können bestimmt auch auf anderen Wegen versorgt werden. Man könnte die Waren vielleicht mit Elektroschiffen über das Mittelmeer und den Atlantik transportieren. Es ist ganz einfach so, dass andere Staaten eigene Interessen haben, jedoch die deutschen Politiker der Meinung sind, man muss alles schlucken.

Diese Thema wird sich bei der nächsten....

Europawahl bemerkbar machen.
Ich möchte in unserem Land selbst bestimmen, ob ich mich vergifte oder nicht. Ausserdem ist Diesel erst der Anfang und es wird weitergehen mit Benzin und in nicht all zu ferner Zukunft werden die Batterien aus den Elektroautos dazu kommen.
Dass die EU über uns bestimmt, geht gar nicht und ich verstehe diejenigen, die eine andere EU wollen und ich unterstütze sie.

Am 17. Mai 2018 um 12:30 von hans-rai

"Recht so...
...ich schaffe eines unserer beiden Autos in Kürze ab - den Diesel. Alle Staaten versprechen irgendetwas, halten tut es keiner - es passiert ja sowieso nichts. Selbst wenn Deutschland verurteilt wird, müssen wir wohl kaum mit einer hohen Strafe rechnen - als Hauptzahler der EU!"

Und Sie fahren dann am besten mit dem Benzindirekteinspritzer, der einen höheren Schadstoffausstoß als der Diesel hat, die ganzen Strecken. Übrigens wird Deutschland bestimmt im Fall einer Verurteilung zahlen, man will ja schließlich Vorbild sein.

Geisterstädte und Geisterdörfer mit sehr guter Luft

Alle die Angst haben, das sie an schlechter Luft in den Städten sterben, kann ich nur empfehlen in Städte mit guter Luft umzuziehen. In ländlichen Gebieten sterben leider Kleinstädte aus, trotz guter Luft. Besonders in der Oberpfalz stellt man trotz super reiner Luft und geringer Umweltbelastung fest das immer mehr Geisterstädte entstehen. Auch die Mietkosten sind auf dem Tiefpunkt. Also ideal um ein langes Leben in Gesundheit zu haben.
Den Großstädten wäre auch geholfen weil dann die Arbeitsplätze zu den Arbeitnehmern abwandern würden.
Von der EU empfinde ich es als eine Frechheit die Hauptzahler zu verklagen.

Ich liebe die EU!

Leider bezahlen die Strafen die Bürger und nicht die Betrüger! Aber vielleicht recht sich mal Widerstand gegen die Polit-Lobbyisten. Die momentanen Politiker sind Weicheier und knicken stets vor der Auto-Industrie ein. Ja - da hängen viele Arbeitsplätze dran, aber deshalb braucht man die nicht vor Betrügereien beschützen. SAMMELKLAGEN JETZT!

Geld ist doch

genug da - lasst es fließen, egal wohin! Solange es nicht mein Portemonnaie betrifft ...

Die EU verklagt Deutschland

Die EU verklagt Deutschland wegen zu hoher Luftverschmutzung? Wie kann das denn sein?. Nicht nur, dass wir eine Kanzlerin haben, die seit über 10 Jahren auf Klimakanzlerin macht. Nein, Angela Merkel lässt auch keine Gelegenheit aus andere Länder in der Welt mit erhobenem Zeigefinger zum Thema Klima zu belehren. Und die deutschen Medien, darunter auch die Tagesschau, die um diese Merkel-Farce als Klimakanzlerin seit langer Zeit wissen, reagieren erst dann mit Berichten und Kommentaren, wenn von ausserhalb der deutschen Grenzen Druck gemacht wird. Kein Wunder, dass Deutschland vor den Richterstuhl kommt. Aber richtig so!

eine Lachnummer ...

NOx .... klar verbietet man den Diesel
Feinstaub ... ?
85 % des Feinstaubs kommt von Reifen und Bremsenabrieb
Elektroauto .... ? aber hallo
hat das keine Reifen und muß nicht bremsen
und dann die Umweltsünderstadt Stuttgart
der höchste Feinstaub wurde nicht am Neckartor gemessen
man höre und staune in den U Bahnhöfen
will man jetzt die S und Straßenbahnen verbieten ?

@13:57 von Leberkas

"Alle die Angst haben, das sie an schlechter Luft in den Städten sterben, kann ich nur empfehlen in Städte mit guter Luft umzuziehen."

Wir sollen also schlechtes Verhalten beibehalten, es nur besser verteilen? Wie wäre es damit direkt das Richtige zu tun?

"Von der EU empfinde ich es als eine Frechheit die Hauptzahler zu verklagen."

Weil wir also die Zeche zahlen sollen wir über den Regeln der EU stehen? Für mich ist die Klage gegen Deutschland in erster Linie im Interesse der deutschen Bevölkerung. Denn die muss am Ende hauptsächlich die dreckige Luft einatmen - weil Politiker sich nicht dazu durchringen können den Schutz der Bevölkerung über den Schutz einer teils korrupten (Diesel-Skandal) Autolobby zu stellen.

Es ist gut, dass wir hier ein Korrektiv von außen haben.

Neee....

ganz kleiner Fiesta bleibt übrig und der Rest mit dem Rad...Bitte nichts unterstellen, was man nicht wirklich weiß...

@12:22 von Tada

"Allerdings muss ich zugeben, dass die Motivation Fahrrad zu fahren von dem Zustand der Radwege / Straßen abhängig ist. Erst gestern bin ich eine Strecke mit dem Rad gefahren, die ich sonst mit dem Auto fahre. 2 x ist mir der Fahrradanhänger an den Schlaglöchern umgekippt. Nie wieder!"

Klar, die Infrastruktur muss schon stimmen. Bei solchen Problemen kann man manchmal durchaus etwas erreichen, wenn man mal mit den Lokalpolitikern des Bezirks redet.

@12:25 von nemesis77

"Dann sollten wir die Zahlungen an die EU vorübergehend aussetzen und die von der EU geleisteten Subventionen an deutsche Unternehmen direkt aus diesen rückgestellten Zahlungen zur späteren Gegenrechnung zahlen."

Wollen Sie jedes Mal wenn Deutschland gegen Regelungen verstößt und dafür entsprechend zur Rechenschaft gezogen wird die EU erpressen? Wäre es nicht eine Möglichkeit sich an die Regeln (von denen wir alle profitieren) zu halten?

Staatliche Subventionen an Unternehmen sind übrigens grundsätzlich illegal. (Ausnahmetatbestände sind möglich)

"EU-weit, so rechnet die

"EU-weit, so rechnet die Kommission vor, gingen jedes Jahr rund 400.000 vorzeitige Todesfälle auf das Konto der schädlichen Abgase."

Es wäre mal interressant wie genau die EU Kommission auf diese Zahl gekommen ist...

Ist die Zahl geschätzt, mit einer absurden Formel berechnet oder ausgedacht?

Die Autolobby muss als das gesehen werden was sie ist:

Korruption!
Zu nahe sind sich Politiker und Autokonzerne in Deutschland. Das muss komplett unterbunden werden. Ansonsten krankt daran auch die Zukunftsfähig der Autos. Denn weil sie mit allen auch umweltunfreundlichen Tricks gepuscht werden, tun sie zu wenig für die Entwicklung.
Die Autos von morgen kommen von anderswo.

Deutsche Konzerne

Das ist es, was man jedesmal liest, als führen hier keine Renault-Diesel herum. Tatsache ist natürlich, dass die genauso dreckig sind.
Abgesehen davon halte ich Fahrverbote für zielführend. Wie soll es denn sonst gehen? Und die steuerliche Bevorzugung gehört abgeschafft. Unsozial? Klar und Zucker darf man auch nicht besteuern. Dann kann ja die Klientel keine Billigsüssigkeiten mehr kaufen. Ergo: Weltuntergang.

..und für diese Technograten

..und für diese Technograten zahlen wir auch noch viel Geld. Die sollten sich erst mal auf einheitliche Messverfahren und Standorte einigen. Hoffentlich neigt sich der Spuk mit den EU-Bürokraten bald dem Ende zu. Vielleicht tritt ja Italien aus und die bevorstehenden Europawahlen werden hoffentlich desaströs für das Projekt Europa in der aktuellen Form enden.

Wir haben ewig gekämpft, um

Wir haben ewig gekämpft, um Kirche und Staat zu trennen. Nochmal 1000 Jahre, dann haben wir auch Autolobby von der Politik getrennt. Nur Mut.
Wer hämmert die Thesen ans Kanzleramt? Ich hab erst im Sommer frei.

Vorzeitige Todesfälle

Kann mir jemand erklären, was ein vorzeitiger Todesfall ist, oder wie man den berechnet? Klingt für mich absolut lächerlich.

Jetzt kommt das Wunder aus Berlin

Ich vermute wir werden dann in den nächsten Monaten bewundern können, wie uns Berlin erklärt, warum es mit einem Dieselverbot nicht getan ist, obwohl wir ja alle wissen das der Diesel mit seinem <10% Anteil am Feinstaub der Hauptverursacher von Feinstaub ist, weil hat die Regierung ja gesagt.

Verschiedenerlei Maß?

Ich kann mir persönlich kaum vorstellen, daß die Luft in München oder Stuttgart schlechter sein soll als in Paris, Rom, Mailand, Neapel, Wien, London, Manchester, Brüssel, Amsterdam, Marseille oder Barcelona. Von Warschau, Prag, Budapest, Bukarest und Sofia ganz zu schweigen.

Vermutlich wird in in den nicht-deutschen Großstädten nur anders ("ergebnisorientierter?") gemessen. Und wir lassen uns wieder mal veräppeln, mit Deutschland kann man das ja machen...

Jeder weiss, dass der Betrieb

und die Herstellung von benzin- und dieselbetriebenen Automobilen umweltschädlich ist. Jeder hat die individuelle unveräusserliche Freiheit, sich gegen den Kauf von Automobilen zu entscheiden und zu sagen, ich fahre mit dem Fahrrad, Zug oder nehme mein Pferd. Nur @Einerer weiss es anscheinend nicht und wird es auch in 1000 Jahren nicht wissen (wollen). Möglicherweise ist er ein Scheinheiliger.

Super dann kann Frau Merkel nicht mehr unsere Auto Industrie

decken welche uns systematisch vergiftet.

Ohne Grund.

Es gibt in Deutschland Firmen welche preisguenstig sofort ein Update an Diesel Fahrzeugen machen koennten.

Diese kleine Deutsche Firma wird aber nicht benutzt da unsere Regierung der Auto Industrie mehr Zeit einraemt um eine eigene Software zu entwickeln.

Anstatt das die Regierung darauf dringt das diese kleine Firma unterstuetzt wird und die Auto Industrie sofort die Verschmutzung einstellt gibt Frau Merkel denen Zeit um uns weiter hoeher als noetig zu vergiften.

Toll das die EU jetzt etwas gegen die Vergiftung der Deutschen Bundesbuerger macht.

Es sieht fuer mich so aus als wenn die Bundesregierung von der Auto Industrie und nicht von unseren Steuern bezahlt wird.

rufe, wird es Zeit alle Bäume abzuholzen und allen LKW des S21 Projekt die Fahrt auf unbefestigten Abrissbaustellen zu untersagen, damit die Feinstaubbelastung durch Pollen und Baustaub herabgesetzt wird. Und: die gewollte Aufstauung des Verkehrs im Innenstadtbereich durch entsprechende Ampelschaltungen sollte ebenso konsequent bestraft werden.

s kein Zufall dass ausgerechnet deutsche Autobauer ...

,,, richtig, kein Zufall.

Weil es unter den deutschen Autobauern kriminelle Banden gibt,
und die deutsche Politik diese Kriminellen auch noch deckt

Richtig so...

Es ist aber nicht nur die Luftverschmutzung durch das Auto, sondern auch die Industrie.
So wie die ganzen Privathaushalte (beim heizen).
In der Nachbarschaft habe ich ein Recyclingwerk. doch es gleicht eher einer Müllverbrennungsanlage.

16:18 von conte di mantova

Das ist der eine Punkt - nur dass die Stadt die Entstehung von Feinstaub durch grüne Verkehrsfehlpolitik (auf keinen Fall fliessenden Verkehr generieren) unterstützt - und nebenbei eine der größten innerstädtischen Aushubbaustellen Europas unter Verkleinerung von Grünanlagen stattfindet - das wird verschwiegen. Wir werden wieder zu Keulen und Steinmessern zurückkehren. Aber was gerne vergessen wird: auch damit lässt sich vortefflich Krieg führen.

Die Klage ist ein Schritt, die Frage ist dann aber ...

... ob die gezogenen Konsequenzen dann so ausfallen, dass kleine Leute damit gut leben können.
Eine Nachrüstung von Dieselfahrzeugen auf Herstellerkosten aber auch, wenn schon kein komplett kostenloser ÖPNV, dann doch zumindest ein gut ausgebautes, kostenloses System aus Pendlerparkplätzen mit kostenlosem Innenstadttransfer sowie weiträumige Ungehungsstraßen wenigstens bei den am stärksten betroffenen Städten könnten viel bringen. Auch Begrünungsmaßnahmen fangen in der Regel so einiges ab. Und mancherorts dürften auch moderate Geschwindigkeitsbegrenzungen hilfreich sein.
Wenn all das nicht ausreichte, hielte ich auch Fahrverbote für gerechtfertigt. Ich fürchte nur, bei unserer Regierung werden sie Punkt 1 auf der Liste sein (gleich nach Punkt 0: Ignorieren des Problems, natürlich).

Vorreiterrolle im Umweltschutz war mal

Wie man sieht, ist Natur- und Umweltschutz in Deutschland nicht so weit oben angesiedelt. Die Automobilindustrie ist der Regierung wichtiger als die Gesundheit. Klimaziele hat man auch aufgegeben.

Sich 10 Jahre lang um wirksame Maßnahmen drücken und selbst dann nichts tun, als sich die EU beschwert hat, was schon peinlich genug war.

@14:21 von Captain Einsicht

"Es wäre mal interressant wie genau die EU Kommission auf diese Zahl gekommen ist...

Ist die Zahl geschätzt, mit einer absurden Formel berechnet oder ausgedacht?"

Hier ein Artikel zum Thema:
https://www.zeit.de/2017/43/autoabgase-diesel-tote-stickstoffdioxid

16:53 Uhr Brigitte-barbados

Wie heißt die kleine Firma denn?

"EU-weit, so rechnet die

"EU-weit, so rechnet die Kommission vor, gingen jedes Jahr rund 400.000 vorzeitige Todesfälle auf das Konto der schädlichen Abgase."
#
#
Und wann werden die Haftbefehle für die Verursacher und deren Helfer (Politiker der Regierungsparteien) ausgestellt?
Oder ist es jetzt nicht mehr strafbar vorsätzlich Menschen zu töten?

Was soll das ? Die Luft ist

Was soll das ? Die Luft ist so sauber wie noch nie in den letzten Jahrzehnten.

12:18 von Olaf Buschmaas

Richtig so...

Wenn unsere Regierung die Qualität unserer Atemluft wirtschaftlichen Interessen unterordnet ist es offensichtlich notwendig.
////
*
*
Die Grenzwerte sind natürlich überall gleich.
*
Nur bei uns wird nicht auf der Straßenseite gemessen, auf der die Grenzwerte um 40% unterschritten werden, wie in anderen Ländern.
*
Oder tanken die dort anderen Diesel in Ihren VW?
*
Gesünder kann es aber dort auch nicht sein.

ZU 17:38 von tagesschlau2012 -Merkwürdig..

"EU-weit, so rechnet die Kommission vor, gingen jedes Jahr rund 400.000 vorzeitige Todesfälle auf das Konto der schädlichen Abgase."
#
#
Und wann werden die Haftbefehle für die Verursacher und deren Helfer (Politiker der Regierungsparteien) ausgestellt?
Oder ist es jetzt nicht mehr strafbar vorsätzlich Menschen zu töten?

Merkwürdig, dabei werden die Menschen immer ältern und gerade in den Städten mit den angeblich so gefährlichen Feinstaub- und diversen Schadstoffemissionen steigen die Lebenserwartungen.

Dann sterben Menschen wieder am Klimawandel. Der Benziner ist da beim CO2 führend. Was ist mit den Transit-LKW-Manipulationen? Was will man jetzt genau Herr Töpfer? Zurück auf die Bäume?

Alle Diesel-Fahrzeuge sind amtlich zugelassen. Der Bürger muss sich darauf verlassen. Fahrverbote sind enteignungsgleiche Vorgänge. Dieselbesitzer haben schon Milliarden an Wertverlusten zu verzeichnen. Wer ersetzt den Schaden. Eine gewaltige Mitschuld hat der Staat und seine Behörden.

@14:09 von Sisyphos3

Elektroauto .... ? aber hallo
hat das keine Reifen und muß nicht bremsen

Tatsächlich bremst man mit dem Elektroauto weniger, nämlich zumeist durch Rekuperation also der Umwandlung der Bremsenergie in elektrische Energie anstatt mit Bremsscheiben in thermische Energie. Nur noch bei sehr starken Bremsvorgängen werden die Bremsscheiben benötigt.

@Werner40

"Was soll das ? Die Luft ist so sauber wie noch nie in den letzten Jahrzehnten."

Fragen Sie das ernsthaft?

Die Luft ist zwar deutlich besser geworden, aber noch lange nicht gut genug.
Es ist ganz einfach: Es gibt nun einmal diese Grenzwerte. Diese sind verbindlich und gesetzlich vorgeschrieben. Und wer sich nicht an die Gesetze hält, wird bestraft.

@12:22 von Tada

"Allerdings muss ich zugeben, dass die Motivation Fahrrad zu fahren von dem Zustand der Radwege / Straßen abhängig ist" - nicht nur das. Man will nun mehr Pendler aufs Rad bringen. Gleichzeitig hieß es, die durchschnittliche Pendlerstrecke betrage 24 km, einfach. Sicher fahren viele sportliche Radler am Tag 50 km auf dem Arbeitsweg, aber als Alternative für die Masse ist das doch ein Witz.
Warum sind diese "Planungen" alle so unrealistisch und damit zum Scheitern verurteilt ?
So lange ich z.B. mein Auto in gut 20 Minuten zum Service bringe und für den Rückweg per ÖPNV über eine Stunde brauche nutze ich letzteren nur in seltensten Fällen.

@17:45 von Werner40

Die Luft ist so sauber wie noch nie in den letzten Jahrzehnten.

Stimmt. Aber sie ist immer noch zu dreckig.

@born2bwild

"Kann mir jemand erklären, was ein vorzeitiger Todesfall ist, oder wie man den berechnet? Klingt für mich absolut lächerlich."

Bitte nicht alles lächerlich finden, was Sie nicht verstehen. Galilei und Kopernikus wurden auch ausgelacht, aber wir sollten doch mittlerweile daraus gelernt haben können.

Die Berechnung der vorzeitigen Todesfälle hat sehr viel mit Statistik zu tun und ist nicht lächerlich.

@14:09 von Sisyphos3

85 % des Feinstaubs kommt von Reifen und Bremsenabrieb

Das hält einem Faktencheck nicht stand. Aber es sind laut wikipedia-Artikel "Feinstaub" immerhin 30 %.

D.h. wir brauchen demnach auch noch bessere Reifen und Bremsscheiben.

Aber nur weil es auch noch andere Verursacher von Dreck gibt, muss das nicht heissen, dass man nichts macht.

Darstellung: