Kommentare

Russland

...hat also die Macht zu beeinflussen wer US Präsi wird?
Wenn das so ist dann sollten sie wirklich die Führung der Welt übernehmen.
Kontakte zu RU sind also verdächtig?Wen muß man denn fragen um Kontakte nach RU zu haben?
Was aber Fakt ist,seit geraumer Zeit gibt es eine Medienkampange gegen RU der westlichen Welt-keinerlei Beweise,nur Lügen Halbwahrheiten und Verdächtigungen.
Wem nützt das und was will man damit erreichen?

Es geht schon lange nicht mehr

um Russland, außer in den Medien. Die spielen immer nach das alte Lied der bösen, bösen Russen und einer Verschwörung gegen die USA.

Mittlerweile werden alle Aktivisten in diese Verschwörung mit hineingezogen. No DAPL, Umweltaktivisten in Florida, linke Gegenkandidaten zu dem neoliberalen Einerlei der Demokraten oder Gewerkschaften können und werden durch einen (!) Tweet oder Bild mit der russischen Regierung in Verbindung gebracht. Wir leben in einer Wiederholung des McCarthyismus, der in den Medien zelebriert wird.

Mueller selbst, das zeigen diverse Anklagen und Vorlagen, fokussiert sich mittlerweile auf genau das, was die 'Medien' so verzweifelt aufrechterhalten wollen: Korruption. Es geht um die Geschäfte und finanzielle Dinge, und nicht um die Frage, ob Trump den Russen geholfen hat, sich in die Server der Demokraten zu hacken. Was für eine absurde Vorstellung.

11:25 von skydiver-sr

"Was aber Fakt ist" ...

Ihre Meinungsäußerung besteht im ersten Absatz aus einem Sammelsurium vielfach widerlegter alter Hüte, die Sie aus der Mottenkiste kramen, um den Kern der Sache zu verschleiern.

Im zweiten Absatz hingegen aus einer Behauptung, die durch nichts zu belegen ist. Schon gar nicht kann die Verschwörungsthese von der russophoben Pressekampagne auf den Tagesschau-Artikel bezogen werden, der den Sachverhalt und Meinungsäußerungen dazu referiert und damit Aufklärungsarbeit betreibt.

Der ganze Post ist ein Beispiel - freilich nachlässig gemachter und allzu leicht durchschaubarer - Desinformation.

In den russischen Staatsmedien werden diese Behauptungen ohne Ende wiedergekäut. Da kommen sie her. Glauben mag sie, wer dergleichen nötig hat.

Vom Russlandermittler zur Kompromittierungsmaschinerie

Das sich der Sonderermittler so weit von seinem Auftrag entfernt und die Ermittlungen mit Nachforschungen über Pornosternchen am Leben erhällt macht den Eindruck, dass es nur noch darum geht Dreck gegen einen zugegebenermassen sehr fragwürdigen Präsidenten aufzuwirbeln. Das ist schade. Nichts ist in der Hauptsache herausgekommen ausser die peinliche und medial hochgespielte Anklage gegen eine Hand voll Internet-Trolle und - viel schlimmer - die nachhaltige Verhinderung einer Annährung der USA und Russlands.
Wohlmöglich ist letztes das um was es von Anfang an ging.

Ein Jahr Sonderermittler

Ein Jahr Sonderermittler Mueller: Jede Menge Lügen
Hat er auch nicht viel geschafft, so hat er doch den Tag vollbracht.
Ach, da wäre noch: "Geostrategie & Kriegsgefahr - Ukraine, Iran, Syrien & Konfrontation mit Russland- Dr.Rainer Rothfuß"

Wann hört dieses leidige

Wann hört dieses leidige Thema eigentlich mal auf?
Es wird sinnfrei ermittelt, dann gibt's völlig verschwurbelte Beweise und nichts wird sich ändern.
Können wir die Amis nicht mit dieser Posse alleine lassen und uns auf was wichtiges konzentrieren?
Dieses Thema gehört auf "Seite Drei": Zu den Witzen, Barbusigen und Tratsch.

Hört hört,

Polios kennt sich in den russischen Staatsmedien aus. Wer hätte das gedacht? Wäre schön gewesen, wenn Sie die angebliche Desinformation enttarnt hätten. Können Sie aber offensichtlich nicht.

"Gefunden hat er so einiges - nur noch keine Beweise."

Vielleicht weil es keine gibt?
Nur weil Herr Trump nicht so funktioniert wie die EU/die US-Demokratenoder andere sich das vorstellen, muss natürlich der Russe an diesem Wahlergebnis schuld sein.
Dass die US-Bevölkerung (zum Teil) diesen Herrn wollten und auch heute noch total begeistert von ihm sind, ist doch in diversen Reportagen zu sehen. Mit der Meinung, dass solche "Einflussnahmen" die Wahl manipuliert hat, stellt man dem amerikanischen Volk ein Armutszeugnis aus. Ich glaube nicht, dass Herr Putin Herrn Trump "make America great again" und "America first" ins Ohr geflüstert hat.
Übrigens: ich finde Herrn Trump fürchterlich. Bin aber der Meinung, dass die, die ihn gewählt haben oder auch nicht, jetzt mit ihm leben müssen.
In anderen Ländern würden jetzt allerdings die Anfänge eines Regime Change - mittels friedlicher Demonstrationen der Opposition - sichtbar werden. Die Position eines Einpeitschers wie Herrn Bolton müsste doch zu besetzen sein.

@ Timo Fuchs

"Gefunden hat er so einiges - nur noch keine Beweise."

Das ist so nicht richtig. Das richtige Verb lautet "veröffentlicht" hat er noch keine Beweise.

Und warum würde er das tun? Er wird seine Untersuchung erst ganz zu Ende führen, und dann vorlegen, was er gefunden hat.

Nachdem sich Trump positiv

Nachdem sich Trump positiv über Putin und Russland geäußert hatte, war klar, dass andere Politiker mit dieser Kampagne versuchen mussten, Trump von dieser Meinung abzubringen.
Selbst wenn Trump immer noch eine gute Meinung zu Russland und Putin hätte, dürfte er das nicht zugeben, ohne solche oder ähnliche Ermittlungen fürchten zu müssen, wie sie von Mueller betrieben wird.
Auch wenn Trump nur fürchten muss, dass sein früheres Privatleben ins Licht gezerrt wird.
Denn das geht eigentlich niemanden etwas an.

Augias-Stall

"Was auf der anderen Seite Trumps Team so nervös macht, ist, dass Robert Mueller auch über die Wahlbeeinflussung hinaus ermitteln darf."

Wenn Mueller jetzt auch gegen Korruption ermittelt, dann müsste er konsequenterweise sein Tun auch auf andere Vertreter des US-Polit-Establishments ausdehnen. Bloß dann bliebe kein Stein mehr auf dem anderen in dieser angeblich "größten Demokratie" der Welt.

11:25 von skydiver-sr

Es geht nicht darum, ob Putin es geschafft hat, Einfluss zu nehmen. Nur darum, ob es versucht worden ist.

Eine Medienkampagne gegen Russland gibt es nicht. Putin ist nicht Russland. Putin, der heute als reichster Mann der Welt gilt, hat dem russischen Volk ca. 100 Milliarden Dollar gestohlen.

Von Kohl lernen ?

Die Russlandfeindlichkeit war immer eine "Grundtorheit".
Aus der Geschichte lernen wohl nur Historiker, weil Politiker nur in kurzen Zeitabschnitten denken können.
Die Russen mögen uns, deshalb verderbt es nicht mit ihnen (trotz Krim....).

Meine Güte, dieser Artikel

Meine Güte, dieser Artikel ist so unglaublich unvollständig. Nur ein Beispiel aber, dass kann man auf fast jeden Satz dieses Artikels anwenden.

"Da wären zuerst einmal mehr als ein Dutzend Russen, die Mueller wegen der Wahlbeeinflussung angeklagt hat. Im Zuge der Ermittlungen gegen Trumps Team hat es mehrere Schuldeingeständnisse gegeben."

Zuerst muss man sagen, dass die Schuldeingeständnisse nichts mit den dutzend Russen zu tun hat, auch wenn das hier so semi-impliziert wird. Dazu kommt noch dass diese Russen nicht im Einflussbreich der USA liegen und darum war die allgemeine Annahme, dass diese Anklagen lediglich der Propaganda dienen, da wahrscheinlich nichts weiter in diese Richtung passieren würde. Es sind allerdings Sachen passiert. Zum einen ist bekannt geworden, dass ein Russe wegen seiner Verbindungen zu einer Firma, welche Einfluss auf die Wahl genommen haben soll, angeklagt wurde - allerdings gab es diese Firma zu dieser Zeit überhaupt noch garnicht. Und zum zweiten hat ei

Zum Glück

"Hat Russland die US-Wahl 2016 beeinflusst? Und hat Trumps Team daran mitgewirkt? Seit einem Jahr geht Sonderermittler Mueller dem nach. Gefunden hat er so einiges - nur noch keine Beweise."

Zum Glück war es bei MH17, Staatsdoping, Einmarsch russischer Truppen in der Ostukraine, Skript, Giftgas durch Assad oder jede Menge viele anderer Geschichten ganz anders.

12:18 von A. Nonym

"Wäre schön gewesen, wenn Sie die angebliche Desinformation enttarnt hätten. Können Sie aber offensichtlich nicht."

Kann ich. Bitteschön: "'Wir sind die Guten!' Die Doppelmoral des Westens", heute auf Sputnik news.

Viel Vergnügen beim Lesen.

Jede Menge Luegen.

Das ist doch mittlerweile in der Politik Standard. Luegen alleine ist wohl keine Straftat, sonst wuerde es nicht nur fuer Herrn Trump ganz uebel aussehen.
Und viele Waehler scheinen sich nicht einmal daran zu stoeren, dass so viel gelogen wird.
"Macht man doch selbst, wenn es von Vorteil ist." ist eine haeufige Erklaerung dafuer.

Schwupp, weg sin sie

Beweise, sollte es welche gäben, verschwinden bei Politikern dann oft weltweit.

13:54 von @Poliós

"Kann ich. Bitteschön: "'Wir sind die Guten!' Die Doppelmoral des Westens", heute auf Sputnik news."

Nicht wenige wie Sie klären uns täglich hier darüber auf wie 'wir' die durchgehend nicht 'Guten' sind.
Widerspricht irgendwie ihrer zitierten Quelle Sputnik news. Oder gehören Sie nicht zum Westen?

Sonderermittler

Und genau darum muß Mueller weiterermitteln. Einerseits ist ja Rußland geradezu meisterlich, die letzten Beweise nicht zuzulassen. Auf der anderen Seite kommt immer mehr schockerende Korruption und ein absolut stinkender Sumpf aus Lügen, Verschleierungen usw. zu Tage. Und der große, tödliche Beweis erscheint immer mehr möglich.

Ablenkungsmanöver

Eine schöne Inszenierung ist das.
Diese "Russland-Kontakte" werden noch immer dargestellt, als wäre handle es sich um böse Hexerei. So kann man natürlich sicherstellen, dass ein Politiker im Angesicht des vor ihm lodernden, medialen Scheiterhaufens davon abschwört, obwohl er eigentlich "schuldig" ist.
Was an privaten, geschäftlichen oder diplomatischen Kontakten schlimm sein soll, wird natürlich nicht hinterfragt.

Ähnliches bei Clintons Emails: Die Inhalte sind uninteressant, obwohl sie angeblich einen negativen Einfluss auf ihren Wahlkampf gehabt haben sollen. Um so intensiver wurde thematisiert, wie diese Emails an die Öffentlichkeit gelangten.
Zum Vergleich: Wenn unangenehme Dinge über Trump bekannt werden, waren es nie böse Hacker, sondern irgendwelche "Insider". Das ganze nennt sich dann auch nicht Kampagne, sondern investigativer Journalismus.

Ein Jahr ist um und Mueller hat nichts erreicht. Und so wird es weitergehen...

Gefunden wurde nichts !

Einfach lächerlich, wie die ARD-TS jede Woche von einer Wahleinmischung Russlands und Putins in den USA berichtet
und unterm Strich nichts aber gar nichts an Fakten berichten kann.
Und dann ein Herr Fuchs vom SWR, der den ARD-Kunden mit einer Wortakrobatik sondersgleichen über Sonderermittler Mueller vermitteln will:
"Gefunden hat er so einiges - nur noch keine Beweise."
Herr Fuchs vom SWR hätte ohne Akrobatik auch das Gleiche sagen können, mit:
Gefunden wurde bisher nichts zur Wahlmanipulation Russlands oder Putins in den USA.

Herr Fuchs, woher wissen Sie das?

Herr Fuchs, ich bin schon sehr über Ihre Aussage überrascht, dass Mueller keine Beweise gefunden habe. Woher wissen Sie das? Nur weil er nicht - wie in den USA ansonsten jeder Dick, Tom & Harry, sofort mit jeder Neuigkeit an die Öffentlichkeit geht, um "breaking news" zu erzeugen? Mueller tut genau das, was ein gewissenhafter Ermittler tut: er ermittelt zu Ende und wird dann seinen Bericht abgeben. Er hat schon genügend der Trump - Schurken am Kragen, die mittlerweile bereit sind, auszusagen. Und nach allem, was bereits bekannt ist , kann man vermuten, dass dieser Bericht - und daraus resultierende Anklagen - mit Beweisen nur so gespickt sein werden. Machen Sie sich nicht mit den üblichen Schnellschiessern gemein und hüten Sie sich vor vorschnellen Feststellungen. Und all den Foristen, die hier genau wie FOX-"News" herunterbeten, dass es nichts zu ermitteln gibt, sei gesagt: die Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen.

11:51 von Polios ...

Bin ganz Ihrer Meinung.

Wo bleibt die Wahrheit in diesem Artikel?

Es wurde vergessen (absichtlich weggelassen, wie ich vermute), dass die einzigen Beweisse in Bezug auf Russland auf Clinton hinweissen. Auf Umwegen hat sie fuer das Dossier bezahlt. Mueller wurde von Comey gegen Trump angestetzt. Die ganze Investigation ist doch ein von links organisierte Kampagne gegen Trump, sonst gar nichts. Bisher wurde nichts gefunden was dagegen spricht. Auch leider wird dieser verzerrte Artikel Trump nichts anhaengen koennen.
Eine objektive Berichterstattung, anstatt Fehinformationen geleitet von persoenlichen Wuenschen eines Journalisten, waere sehr erwuenscht!

1 Jahr...

1 Jahr Schmierenkomödie und er hat noch nichts gefunden was er gegen Trump verwenden könnte.

Alles was er fand reicht nicht um Trump aus seinem Amt zu heben.

Da haben die Demokraten, jenseits und diesseits des Atlantik nichts zu feiern.

16:00 von Nachfragerin

«Ablenkungsmanöver
Eine schöne Inszenierung ist das.
Ein Jahr ist um und Mueller hat nichts erreicht.
Und so wird es weitergehen...»

Und dagegen dürften Sie auch gar nichts einzuwenden haben.

Eröffnet es Ihnen doch auf unabsehbare Zeit hinaus die Möglichkeit, den kurzsichtig Unwissenden in vielen Beiträgen mit vielen nichts-sagenden Worten zu erklären, dass Trump und Putin "beide zusammen auf der richtigen Seite stehen".

Nämlich auf derjenigen Seite, "die dem bisherigen westlichen Welt-Establishment furchtsam, heldenhaft und möglichst erfolgreich die Stirn bietet".

Wie klein und einfach kann die Weltsicht doch werden, wenn man komplexe Zusammenhänge und Problemstellungen in der heimischen Küche der Alchemie "auf gut & böse, auf richtig & falsch, und auf schwarz & weiß eindampft".

Man könnte fast schon beginnen, sich zu schämen, wen man sich weiterhin die Mühe macht, zu differenzieren, und dabei nicht auf den Zug der neuzeitlichen Vereinfachungs-Alchemie aufspringt …

Trump hat schon so viele

Trump hat schon so viele insider gefeuert, gäbe es etwas, was ihn belastet, sie würden freiwillig aussagen.
Wir müssen nur abwarten.

@LazyJack - Die Hoffnung stirbt zuletzt.

16:18 von LazyJack:
"Mueller tut genau das, was ein gewissenhafter Ermittler tut: er ermittelt zu Ende und wird dann seinen Bericht abgeben."
> Und wann wird es soweit sein? Mueller hat sich längst in den Details und kann nicht einmal auf den Nebenbaustellen nennenswerte Erfolge vorweisen.

"Er hat schon genügend der Trump - Schurken am Kragen, die mittlerweile bereit sind, auszusagen."
> Welche sind das und warum haben die noch nicht ausgesagt?

"Und nach allem, was bereits bekannt ist , kann man vermuten, dass dieser Bericht [...] mit Beweisen nur so gespickt sein werden."
> Bekannt ist, dass bis heute keine Beweise veröffentlicht wurden. Sie glauben also, dass Mueller diese Beweise bei sich versteckt. Ich glaube, dass es einfach keine gibt, wenn auch die sonst so gut informierten Medienhäuser der NYT und WP nichts davon wissen.

Der Ton gleicht sich auffallend, ...

wenn es um die Themen Trump, AfD und Putin geht. Da hat sich für jeden ersichtlich eine offensichtlich feste Allianz geschmiedet.
Ich frage mich natürlich, wo das Gemeinsame dieser drei doch eigentlich total gegeneinander gerichteten Themen liegen mag.
Ist es der Nationalismus, der die jeweils eigenen Interessen über alles andere stellt? Dann dürfte man aber nur Anhänger einer dieser Parteien sein können. Oder?
Oder ist es die Abneigung gegenüber unserer liberalen Demokratie, die in der Vielfalt einer Gesellschaft eine Bereicherung und nicht vor allem eine Gefährdung sieht? Dann gäbe es tatsächlich einen sachlogischen immanenten Zusammenhang.
Nur: Wer will denn Trumpsche oder gar Putinsche Verhältnisse hier in Europa? Ich kenne keinen Einzigen. Wo findet man diese nur außer in Foren?

Wenn Trump nichts zu

Wenn Trump nichts zu befuerchten hat von der Mueller Untersuchung warum jammert er staendig herum ueber "Hexenjagd"?
Er verhaelt sich wie jemand der etwas zu verbergen hat: Er hat immer noch keine Steuererklaerung vorgelegt. Mit Mueller reden ist gefaehrlich Weil er nicht weiss was Mueller ueber Ihn weiss und er sich selbst belasten wuerde.

@schabernack - Immer neue Anschuldigungen, aber keine Beweise.

16:40 von schabernack:
"Eröffnet es Ihnen doch auf unabsehbare Zeit hinaus die Möglichkeit, [...] zu erklären, dass Trump und Putin 'beide zusammen auf der richtigen Seite stehen'."
> Trump und Putin stehen weder auf derselben Seite, noch kann man in diesen Zusammenhängen von einer "richtigen Seite" sprechen.
Um mich klar auszudrücken: Ich begrüße ich jede Form von Ermittlungen, sofern diese ergebnisoffen und ergebnisorientiert sind. Aber ich kritisiere es, wenn politisch motivierten Beschuldigungen aneinander gereiht werden und staat Beweisen stets neue Beschuldigungen geliefert werden.

"Man könnte fast schon beginnen, sich zu schämen, wen man sich weiterhin die Mühe macht, zu differenzieren [...]"
> Tun sie es trotzdem! Das ist besser, als anderen eine schwarz-weiße Weltsicht zu unterstellen.

Eben

Und genau das ist eben der wichtige Aspekt.

Nur Anschuldigungen und eben keinen einzigen Beweis. Stattdessen wird vom Verhalten der Clintons und auch vom Einsatz von Geheimdiensten durch President Obama, der mit ihnen Trumps Chancen auf die Präsidentschaft verringern wollte, abgelenkt.

Traurig, dass es durch die MSM noch so gepusht wird.

Es ist eben eine "Witch hunt"

@Poliós - Werden Sie doch mal konkret!

11:51 von Poliós:
"Der ganze Post ist ein Beispiel - freilich nachlässig gemachter und allzu leicht durchschaubarer - Desinformation."

Sie verstreuen wieder einmal völlig wahllos Ihre Anschuldigungen, ohne auch nur ein einziges Beispiel von "Desinformation" zu benennen und richtig zu stellen.

Liegt es daran, dass es keine Desinformation gibt und Ihnen einfach nichts besseres einfällt?

Darstellung: