Ihre Meinung zu: Deutsche Spionage-Software gegen türkische Opposition eingesetzt

14. Mai 2018 - 18:00 Uhr

Spionage-Software aus Deutschland wurde offenbar in der Türkei eingesetzt, um die Opposition auszuspähen. Das zeigt ein Bericht, der NDR, WDR und "SZ" vorliegt und von Wissenschaftlern bestätigt wurde.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.11111
Durchschnitt: 4.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ungeheuerlich!

Sollte sich herausstellen, dass dies alles mit Wissen der Bundesregierung geschehen ist, dann ist das so ungeheuerlich, dass man überlegen müsste, allen Ernstes den Rücktritt der Kanzlerin zu fordern! Und noch ein weiterer, nicht gerade ermutigender Gedanke kommt auf: Hat unsere Regierung möglicherweise gar kein Interesse, Grundrechte zu schützen, sondern lässt Geheimdienste unbehelligt nach deren Gutdünken Bürgerinnen und Bürger bespitzeln, nicht nur in der Türkei, sondern wohl auch bei uns? Frau Merkel, antworten Sie und sagen Sie die Wahrheit!

Haltung der Bundesregierung

Ich kann es mir gut vorstellen, dass eine derartige Spionage-Software an die Türkei geliefert wurde. Denn in der Haltung der Bundesregierung zur Türkei gibt es keine wirkliche Kritik. Sondern Verständnis für die türkische Militärinvasion in Syrien, in Afrin, als "legitime Sicherheitsinteressen". Und völliges Schweigen zur Vertreibung der dortigen kurdischen Einwohner, zur Plünderung deren Eigentums und zur jetzigen faktischen Annektion von Afrin.

Wahlkampfhilfe vs. Spionagehilfe

Nach einem anderen Bericht von heute sorgt ein Treffen der Fußballer Özil und Gündogan mit dem türkischen Präsidenten für Wirbel - prominente Wahlkampfhilfe für die AKP?

Wie schnell man bei dieser türkischen Regierung unter Terrorverdacht geraten kann, dürfte eigentlich hinreichend bekannt sein. Bevor man also auf die Sportler losgeht - wie stellt sich im Vergleich dazu die technische Unterstützung aus München dar, die dem Erdogan-Staat bei der Verifizierung oppositioneller Kräfte Flankenhilfe leistet?

Den Autokratie Bestrebungen der türkischen Regierung mit deutschem Knowhow zum Erfolg zu verhelfen - das sollte erstmal klargestellt werden. Käme sonst etwas schräg, wenn man sich vor diesem Hintergrund nur an dem Treffen der Sportler mit Erdogan abarbeiten will.

Nur ein paar Worte:

Gleich und gleich das findet sich.
Also ist unsere Regierung auch so gepoolt wie der Türkische Herrscher,oder wie darf man das sonst sehn?

Es ist traurig

Es überrascht auch mich nicht im geringsten. Ob mit oder ohne merkelwissen, die Türkei bzw die Regierung dort benimmt sich wie ein laszivefaire erzogenes Kind was sich nicht benehmen kann.

Ich bin ein ganz weltoffener Mensch für den alle Menschen grundsätzlich gleich sind. Von allen Türken die hinter diesem Erdogan stehen wende ich mich jedoch mit Kopfschütteln ab. Ist bei der Erziehungsversagenden Merkel auch schon fast so weit

Das sollte man nun jeden Tag berichten

Und zwar so lange bis die "hach, was solls, ich hab ja nichts zu verbergen" Front - endlich kapiert, wohin die Überwachung führt!

Zeit für die Medien die Totalüberwachung als das zu behandeln was sie ist: ein Skandal.

Nicht ab und an mal "huch ist das schlimm".

Nein. Ein Skandal, wie man es wegen der paar Kröten von Wulff machte.

Die Totalüberwachung ist das Ende der Demokratie. Das Ende der Pressefreiheit.

Es sei denn, man verlässt sich darauf, dass die Leute, die die Macht haben, so edlen Gemütes sind, dass sie die Möglichkeiten, die sich bieten, nicht nutzen.

Dann meine Damen und Herren, sind wir verlassen.
Jede Möglichkeit wird genutzt. Natürlich unter der Überschrift "zum höheren Wohl"!

Die Medien sind am Scheideweg.
Kritischer Journalismus ist unmöglich bei Totalüberwachung.

Bekämpft man diese nicht, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man keine Glaubwürdigkeit mehr hat - schliesslich schafft man sich selbst ab!

Testlauf für Bayern oder

Wo die Lira Gewissen kaufen kann.

Wäre mein Vorschlag für einen Krimi. Leider ist das kein Krimi sondern Tatsache Deutschland hilft Erdogan eine Gestapo auf zu bauen.

"Deutsche Software, ...

... deutsches Geld, morden mit in aller Welt."
Siehe auch Saudi-Arabien, Ägypten und anderswo!
Es ändert sich nichts, nur die Methoden werden moderner.

Aber darauf kann doch mal jeder ordentliche Patriot stolz sein! ;)

Wer glaubt denn sowas....?

"Zumindest in Deutschland wird der Spähangriff ein politisches Nachspiel haben."

Niemand wird irgendetwas gewusst haben.
Man ist davon ausgegangen, dass es sich um ein gewöhnliches Textprogramm gehandelt hat - oder so ähnlich.

Waffen verkauft man ja auch nur in der Annahme, dass sie als Schmuckstücke in der Wohnung zum Einsatz kommen.

@18:43 von Robert1221

"Sondern Verständnis für die türkische Militärinvasion in Syrien, in Afrin, als "legitime Sicherheitsinteressen". Und völliges Schweigen zur Vertreibung der dortigen kurdischen Einwohner, zur Plünderung deren Eigentums und zur jetzigen faktischen Annektion von Afrin."

Wenn man einen Pakt mit dem Teufel eingeht, geht auch die Moral flöten.

@19:53 von tisiphone

"Es sei denn, man verlässt sich darauf, dass die Leute, die die Macht haben, so edlen Gemütes sind, dass sie die Möglichkeiten, die sich bieten, nicht nutzen."

Selbst wenn die so edlen Gemütes wären(!!!) - Machthaber wechseln.

Wieder ein Beweis

für die Verlogenheit des Westens. Kann man einen Politiker der CDU, SPD und Grünen noch trauen, nein.

immer wieder ein genuss

Muss ziemlich demütigend für unsere in Deutschland Lebende oppositionelle sein, wenn die Medien hier zur Lande Erdoan´s Kundgebung als "Marsches für Gerechtigkeit" suggerieren wollen. *lach*

genau deswegen gewinnt Erdoan und wird es wieder tun.

Daraus wird nichts

"Der Grünen-Politiker von Notz fordert aufzuklären, wie die Software in die Türkei kam."

Bestimmt wird gerade irgendwo fleißig geschreddert und gelöscht.

diesmal womoglich ein deutsches produkt

zur spionage über die oppositionsarbeit in der türkei.

vor nicht allzu langer zeit ein ähnliches produkt aus dem hause siemens zur überwachung der grünen revolution im iran.

wir sind nunmal dabei ...

Hier bestehen auch noch andere Lücken

Laut Artikel hat der bloße Besuch einer Website gereicht, die betreffenden Rechner mit der Spionagesoftware zu infizieren. Wenn das möglich ist, dann liegt eine massive Sicherheitslücke oder besser Sicherheitsscheunentor vor. Was ist dann darüber bekennt?

Das Bild mit Menschenmenge

Das Bild mit Menschenmenge hat nichts mit marsch für Gerechtigkeit also Opposition zutun, sondern es sind erdogan Anhänger....

So so die Deutschen

haben solche eine Software, wie passt das zur Außendarstellung ;-).
Nur gut das wir nicht wissen was alles so die Geheimdienste und sonstiges machen.
Die Länder der Welt nehmen sich alle nicht viel, nur ist ein Teil immer das Böse und der andere Teil sind dann die Guten.
Machen tun aber alle mehr oder weniger das selbe.

Die Türkei ist kein Rechtsstaat mehr und

jeder der diesen unterstützt macht Geschäfte mit Verbrechern. Ich möchte nicht in der Haut derjenigen stecken, sollte sich die Türkei einmal gegen Europa stellen. Erst wenn das Land zurück zur Demokratie und Rechtsstaatlichkeit findet, sollte man der Türkei wieder die Hand reichen! Ich frage mich, ob diese geschmacklosen Geschäftemacher noch ruhig schlafen können. Sollte die Todesstrafe in der Türkei eingeführt werden, ist dies sogar beihilfe zum Mord!

Doppelmoral

Klassischer Fall von Doppelmoral, man gibt sich bestürzt und vordergründig kritisch gegenüber der Erdogan/AKP Regierung anderseiits hat man keine Berührungsängste wenn es um das Geschäft geht, ob Waffen wir Panzer gegen Kurden, ob Spähsoftwear um die Oppisition aus zu spähen.
Gündogan und Özil werden zu recht kritisiert mit dem Despoten ein Fotoshooting zu machen. Die Deutsche Politik macht nichts um die Erdogan Türkei zu effektiv zu boykotieren.
Es ist ein Jammer das Geld über Moral steht.

@20:32 von wenigfahrer

"So so die Deutschen
haben solche eine Software, wie passt das zur Außendarstellung ;-)."

Hat mich auch gewundert. Vielleicht war es ja nur ein Tauschgeschäft mit den Amis - Software gegen Daten. Oder so ähnlich.

Ist so gewollt

Die Info die Sie hier veröffentlichen hatte ich als gewöhnlicher User vor 4 Jahren bereits selber im Internet recherchiert. Der deutsche Lehrstuhl für Agententechnologie, besetzt von einem türkischen Professor, ist einer der Schlüsselpersonen. Ging damals ein und aus in der türkischen und deutschen Regierung. Aber das ist von den Regierungen so gewollt, deshalb haben wir hier, die Medien und die Bürger nix zu melden.

20:35 von sosprach

Glauben sie mir, das Geld für die Waffen verklebt den Politikern die Augen und sie sehen die Verbrechen, die unter AKP Regierung geschehen, nicht mehr. Öffentlich wird Empörung geheuchelt und im Hintergrund werden die nächsten Verträge unterschrieben. Schlimmer kann eine deutsche Regierung nicht handeln.

Was nützen Berichte von NDR, WDR und SZ,

wenn in Deutschland stur weiter verkauft wird. Je blutiger die Hand, die man drückt, desto besser die Waffengeschäfte! Spionagesoftware zähle ich auch unter den Begriff Waffen!

Wird diese Software denn auch

Wird diese Software denn auch von deutschen Behörden eingesetzt?
Immerhin ist es ja eine deutsche Firma.
Andererseits kann man der Firma nichts vorwerfen, denn deutsche Regierungen verkaufen Waffen an die Türkei, womit dann direkt gemordet wird.
Die türkische Polizei lässt sich zur Bekämpfung von Demonstranten übrigens auch von deutschen Produzenten ausrüsten.
Kurz und Schlecht: Die Bundesregierung leistet dem Diktator Erdowahn in jeder Hinsicht Beihilfe zur Unterdrückung seines Volkes.
Und darüber wird man auch nur informiert, wenn die Linken oder Grünen mal nachfragen!

Diese Software wurde nicht nur in der Tuerkei eingesetzt

Aueßrdem wurde das Teil mit Namen FinFisher nicht nur gegen die tuerkische Opposition eingesetzt:

https://www.tagesschau.de/ausland/spaehsoftware-tuerkei-101.html

FinFisher hat seinen Hauptsitz in München und stellt Spionagesoftware her, die nach eigener Darstellung ausschließlich an Regierungen und Strafverfolgungsbehörden geliefert wird. In der Vergangenheit war das Unternehmen wiederholt in die Schlagzeilen geraten, weil seine Software von autoritären Regimen gegen Oppositionelle eingesetzt wurde - unter anderem in Ägypten unter Präsident Husni Mubarak und in Bahrain. In Deutschland ist die Firma bekannt, weil sie für das Bundeskriminalamt (BKA) eine eigene Spionagesoftware hergestellt hat, den so genannten Bundestrojaner.

sondern auch gegen uns deutsche Buerger ueber als seriöse geltende Softwares wie VLC-Player, CCleaner und andere. Entdeckt wurde dass vom AV-Hersteller Eset und bei netzwelt.de berichtet!

Nur Deutschland darf spionieren!

Außerdem als ob die Türkei die Software kostenlos bekommen hätte und auf der Gebrauchsanleitung vermerkt wurde „ In Deutschland „ verboten?!

Hier was darueber wie der Angriff abläuft netzwelt.de

Hier mehr aus netzwelt.de wie dieser Angriff abläuft:

https://tinyurl.com/yb8jx7u4
netzwelt.de: FinFisher: Spionage-Trojaner kommt in vertrauenswürdiger Software (22. Sep. 2017 um 12:58 Uhr)

Wie läuft so ein Angriff ab? Ganz einfach: Der Nutzer möchte eine Software herunterladen, der ISP fängt die Verbindung zum Download-Server ab und leitet den Nutzer auf einen eigenen Server um. Hier lädt sich dieser dann die mit FinFisher infizierte Software herunter. ESET konnte eine entsprechende Verbreitung in zwei Ländern nachweisen. Die Angriffe verliefen in diesen Ländern gezielt und die betreffende FinFisher-Variante soll über 100 Mal installiert worden sein. Um welche Länder und Anbieter es sich dabei handelt, will das Unternehmen nicht verraten. Unklar bleibt auch, ob die Internetanbieter in den Angriff eingeweiht sind.

Dachte man wirklich, dass die

deutsche Überwachungssoftware nur hier angewendet wird? So etwas ist ein Exportschlager. Überwachungsstaaten unter sich.

Darstellung: