Ihre Meinung zu: Proteste gegen AfD-Politiker bei Katholikentag

12. Mai 2018 - 16:14 Uhr

Bei einer Podiumsdiskussion zum Verhältnis von Kirche und Staat auf dem Katholikentag kam es zu Protesten: Auf dem Podium saß der AfD-Politiker Münz. ZdK-Präsident Sternberg verteidigte dessen Einladung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine Schande

Politiker einer demokratischen Partei werden ausgeschlossen?

Ist das die Toleranz aller linken Organisationen? Für mich ist die Kirche auch nur ein Unternehmen, keine höhere Macht.

Wie viele Austritte und Skandale muß es da noch geben bis die Kirche von ihrem hohen Roß runterkommt?

re freidenkendergeist

"Eine Schande

Politiker einer demokratischen Partei werden ausgeschlossen?"

Was kommentieren Sie denn da? Der Artikel geht doch genau ums Gegenteil.

@Freidenkender Geist..

Es wurde niemand ausgeschlossen..
Und in meinen Augen muss keine Kirche irgendwo runtersteigen..

sind wir froh,dass es noch gläubige Menschen wie mich gibt,die eine andere Sicht auf Welt und Gesellschaft haben und nicht alles dem atheistischen Zeitgeist opfern

interessant finde ich,

dass AfD Mann Münz zwar betont, "auch mit anderen politischen Anschauungen im Gespräch bleiben" zu wollen, andererseits aber die Publizistin Liane Bednarz, die gründlich über die AfD recherchiert hat, in sozialen Medien blockiert (so ihr öffentliches Statement heute (12.5., 12:21 Uhr) auf facebook). Ihr Buch "Die Angstprediger" scheint ihm und anderen wohl nicht zu passen - dabei ist es ein Beispiel für gute Recherche. Dialog sieht jedenfalls anders aus, als Menschen anderer Meinung zu blockieren...

@17:28 von FreidenkenderGeist

"Eine Schande
Politiker einer demokratischen Partei werden ausgeschlossen?
Ist das die Toleranz aller linken Organisationen? Für mich ist die Kirche auch nur ein Unternehmen, keine höhere Macht.
Wie viele Austritte und Skandale muß es da noch geben bis die Kirche von ihrem hohen Roß runterkommt?"

Sie irren. Jede der im Bundestag vertretenen Parteien wurde eingeladen, unabhängig von ihren Positionen. Das heißt gerade nicht, dass die Positionen dieser Parteien durch die Einladung bewertet worden wären, als gut oder schlecht, schwarz oder weiß, demokratisch oder undemokratisch. Es ging nur um die Mitgliedschaft im Bundestag.

Das hätten Sie dem Artikel entnehmen können.

Übrigens ist die katholische Kirche keine linke politische Organisation. Ganz sicher nicht. Die Kirche vertritt ihre Positionen seit vielen Jahrhunderten eigentlich recht offen. Daher wundert mich ihre Fehleinschätzung.

@FreidenkenderGeist 17:28

Ich schließe mich Ihnen vollumfänglich an.

Die Linken kennen nur eine Toleranz - sich selbst gegenüber.

Dass Sternberg die Einladung verteidigen muss, war wohl zu erwarten. Aber. Immerhin. Es ist ein Anfang von vielen, dass ein Afd Politiker eingeladen wurde.

Die Krusten brechen allmählich auf. Und das ist gut so.

Tolle Christen. Haben wohl

Tolle Christen. Haben wohl noch nie was vom verlorenen Sohn gehört.
Warum sollte sich konservativ nicht mit kirche vertragen?
Sollen sie nur weiter machen. Ich trete eher aus der Kirche aus, als links zu wählen.

"Politiker einer demokratischen Partei werden ausgeschlossen?"

1. Zunächst einmal gibt es für keinen Politiker einen Anspruch zu einem Kirchenfest eingeladen zu werden.
2. Weiterhin gilt, dass man als Veranstalter die Gäste einlädt, die man gerne dabei haben möchte.
3. Das oberste Gebot der Christen ist die Nächstenliebe und diese steht bei der AfD nun mal ganz weit unten auf der Agenda.
4. Das Motto des Katholikentages ist der Psalm 34: "Meide das Böse und tu das Gute; suche Frieden und jage ihm nach", passt ja leider gar nicht zur AfD. Von daher wäre es verständlich keine AfD Politiker einzuladen.
5. Zu Ihrer Beruhigung sei gesagt, dass Herr Volker Münz von der AfD an der Diskussion teilnehmen durfte.

Mutmaßliche Aktivisten?

Meine Güte, liebe TS ...

Aktivist zu sein, ist kein Straftatbestand, für den man der Unschuldsvermutung wegen immer ein "mutmaßlich" davor schreiben müsste.

Wer eine offensichtlich geplante Aktion öffentlich durchführt, den darf man ruhig als Aktivisten bezeichnen.

Ansonsten: Schön, dass ihr darüber berichtet habt.

nunja

im grunde entlerven sich die protestierer selbst,dass braucht man nicht zu kommentieren.wie heißt es auch,"hochmut kommt vor dem fall"
ich sage mal voraus,die gleichen leute werden noch dankgebete sprechen,dass es die afd gibt.

Viele AfD'ler sind gläubige Christen

Viele AfD'ler sind gläubige Christen und tun vielleicht mehr für unsere katholische Kirche als andere Christen indem sie versuchen den Islam zurückzudrängen.

Peinliche Katholiken

Was ist mit dem Aufschrei der Anständigen im Zusammenhang der massiven Missbrauchsvorfälle der katholischen Kirche? Nee, dann lieber kleinlaut von sich ablenken und eine demokratische Partei angreifen, wobei bekannt ist, dass die katholische Kirche alles andere als demokratisch ist. Eine echt peinliche Leistung! Ich hoffe wenigsten, dass die Kirche das Jahrmarktreffen selber finanziert.

Na dann

Lieber unabhängig und frei, als Katholik!

17:28 von FreidenkenderGeist

«Eine Schande.
Politiker einer demokratischen Partei werden ausgeschlossen?
Ist das die Toleranz aller linken Organisationen? Für mich ist die Kirche auch nur ein Unternehmen, keine höhere Macht.»

Sie können die katholische Kirche als das ansehen, was Sie mögen.
Auch als ein Unternehmen, wegen mir auch als ein "linkes".

Aber tun Sie doch nicht so, als hätte sie die Politiker der AfD ausgeschlossen.
Sie hat sie eingeladen, sie sprechen lassen, und die Einladung gegen Kritiker und Demonstanten verteidigt.

Da sollten Sie die (katholische) Kirche mal schön im Dorf lassen.
Auch wenn Sie sie selbst gerne in den Wald verbannt sähen …

Die Helden der faschistischen Antifa mal wieder!

Ob sie bei ihrer Heldentat der Podiumsstürmung mal wieder ihr vermummtes Gesicht zeigten? Zuhören mochten sie mal wieder nicht, wobei sie sich doch dabei hätten profilieren können! Da ist es aber doch einfacher mit den Wortbausteinen um sich zu schmeissen und als Kritiker der bösen, islamfeindlichen AfD indirekt den Terror gegen Christen in aller Welt zu legitimieren. Wer gegen das Eine ist, ist automatisch für das Andere!

@17:28 von FreidenkenderGeist: Unternehmen von Menschen, ja

Daher ist das einer der Sprüche, mit denen ich schon als Jugendlicher Probleme hatte ...."die heilige katholische Kirche....."
Eine rein menschliche Organisation kann nicht heilig sein - sonst könnten auch Parteien oder Vereine heilig sein....

Wenn heutzutage bei einer Ausbildung zum

Suchthelfer in Freiburg/Breisgau schon darüber diskutiert wird,ob ein ein bekennendes AfD Mitglied ausgeschlossen werden soll,kann ich mich nur noch schütteln.
Dieses Land muß auch die AfD ertragen. Sie steht auf dem Boden des Grundgesetzes und hat in BW die meisten Stimmen(Einzelstimmen) bekommen bei der letzten Bundestagswahl.Mehr als in Sachsen oder Thüringen. Diese Partei ist angekommen und ist eine nachhaltige Bereicherung in unserem Land. Ohne sie würde vieles anderst aussehen.
Von daher,immer grenzt sie aus, es bringt ihr nur Stimmen.

Das ist das Problem der AfD-Gegner

nur pöbeln und die Augen verdrehen, statt einfach mal nur zu zuhören und Probleme durch reden zu beseitigen

...und im Namen des Heiligen Zeitgeistes...

...dieser Kirche ist die panmetaphysische Ökumene mit dem Pastafarianismus des Fliegenden Spaghettimonsters zuzutrauen, wenn es opportun genug ist.

Kirchenoberen á la Marx oder Woelki scheint irgendwie vollig wumpe, wer oder was. Hauptsache ein bisschen mitspielen dürfen.

Und von "unchristlicher Islamfeindlichkeit" (Sternberg) zu sprechen, in Anbetracht der Christenverfolgung quer durch die islamische Welt, ist schon irgendwie ein Nummer für sich.
Diese beflissentlich auszublenden und dazu lautest zu schweigen, ebenso.

Richtigstellung

OK, das habe ich wohl etwas überlesen. Gab vor ein paar tagen den Artikel in dem man verlangte das AfD-Mitglieder die CAJ verlassen, obwohl sie nichts getan haben was das rechtfertigt.

Aber ich finde Gegendemos wie hier darf man nie als Toleranz werten. Weltoffen und tolerant beinhaltet mMn was anderes.

Die Kirche hat übrigens schon mehrfach ihre linke Haltung in dieser Sache gezeigt, man denke an das Thema Kirchenasyl für Menschen die hier kein Asylrecht von gesetzlicher Seite genießen. Oder eben die Sache mit CAJ und AfD

Meinungsfreiheit

So sieht es also mit der Meinungsfreiheit in Deutschland aus. Wenn ein selbsternannter Dopingexperte nicht nach Russland einreisen darf, wird lauthals nach Verstoß gegen die Meinungsfreiheit geschrien. Aber wenn ein AfD Politiker zu einer Podiumsdiskussion eigeladen wird und man das mit Protesten zu verhindern versucht, ist das in Deutschland OK. Das zeigt mir wieder, Meinungsfreiheit ist nur erwünscht, wenn diese dem Politische vorgegebenen Mainstream entspricht.

19:24 von Juliane5

«interessant finde ich, dass AfD Mann Münz zwar betont, "auch mit anderen politischen Anschauungen im Gespräch bleiben" zu wollen, andererseits aber die Publizistin Liane Bednarz, die gründlich über die AfD recherchiert hat, in sozialen Medien blockiert (so ihr öffentliches Statement heute (12.5., 12:21 Uhr) auf facebook).»

Das wundert mich ganz und gar nicht.
Die AfD ist immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, andere zu kritisieren (wogegen ja auch prinzipiell nichts einzuwenden ist).

Die Art und der Inhalt ihrer Kritik ist i.d.R. ein Rohrkrepierer.
Übt man Kritik an ihr selbst, wird reflexartig der Vorwurf der Ausgrenzung erhoben, und die immer gleiche Platte mit den Weinerlichkeitsliedern aufgelegt.

Und auf den facebook-Seiten der AfD mag man Kritik schon erst recht so aber auch gar nicht hören. Da bleibt man doch lieber unter sich. In der ganz eigenen Welt der Sektierer …

@19:18 von 91541matthias: atheistischer Zeitgeist

Bitte werfen Sie mich als Atheisten nicht in einen Topf mit AfD-Politikern und Anhängern.
Diese behaupten von sich zwar gerne die Retter des christlichen Abendlandes zu sein, sind aber von dem was Jesus einst predigte wesentlich weiter entfernt als viele Atheisten, die wie ich Anhänger der Aufklärung, des Humanismus und linker Politik sind und sich für eine vor allem sozial gerechtere Welt einsetzen.

"Übrigens ist die katholische Kirche keine linke politische Organisation. Ganz sicher nicht. Die Kirche vertritt ihre Positionen seit vielen Jahrhunderten eigentlich recht offen. Daher wundert mich ihre Fehleinschätzung."

Das ist keine Fehleinschätzung, sondern grundsolide AfD- Politik. Für einen wahren AfD-Politiker oder Anhänger ist auch die katholische Kirche eine linke Organisation.
Schon allein deshalb, weil sie sich für Flüchtlinge einsetzt.
Falls Sie dazu eine Bestätigung suchen, sprechen Sie mal mit AfD-Anhängern über Kirchenasyl. Ich habe das schon hinter mir.

Die Einladung an den Politiker der AfD

finde ich absolut in Ordnung.
Alle demokratisch gewählten Vertreter aller Parteien sind eo ipse legitim / legal.

Dass es der Polizei bedarf, um Normalität herzustellen, finde ich bedauerlich!

Es ist dem Umstand geschuldet, dass es die MSM sind, die einer Vielzahl von Bürgern politisch "einseitig" die Ganglien verkleben & in der AfD generell ("in toto") eine Partei vermuten, die nicht ganz "koscher" ist!

Unser aller Heiko Maas et al! hat als Justizminister seinen unheilvollen Anteil an dieser Schmutzkampagne.

Zu meiner Person:
Bekennendes SPD_Mitglied in den 1970er unter Brandt, Bahr, Eppler et al!

Bekennender SPD_Gegner seit dem Zeitpunkt, da der Seeheimer Kreis obsiegte & die SPD den neoliberalen, unsozialen Kurs zu Lasten der Arbeiter & kleinen Leute "fährt"!

Mein Beruf :
"links" [also sozial] denkender Lehrer iR, der
froh & dankbar ist, eine auskömmliche Rente zu beziehen, die ihm das brutale, menschenverachtende Schrödersche Hartz 4
erspart !

Denkansatz

Vielleicht sollte man besser gegen Katholiken und ihren Aberglauben demonstrieren? Jeder mag sich selber eine Meinung bilden, das muss die Demokratie aushalten.

Darstellung: