Ihre Meinung zu: Wahl in Bayern: CSU auf Kampfkurs gegen die AfD

12. Mai 2018 - 8:53 Uhr

Die CSU verschärft den Ton im Wahlkampf. Um Wähler von der AfD zurückzugewinnen, attackiert sie die Partei in einem Strategiepapier als Feind Bayerns. Die AfD erkennt darin einen "Antifa-Jargon".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.363635
Durchschnitt: 2.4 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

CSU: 300000 Flüchtlinge unregistriert ins Land gelassen.

(Innenminister Herrmann).
Das ist das Dilemma der CSU.
Polizei abgebaut, Justiz verkleinert - da entsteht "Erklärungsbedarf".
Und wie immer wird es einige Schaufensteraktionen geben, und bis zu einem gewissen Grad werden sie leider wirken.

Nette Träume

und ich hab so meine Zweifel das der CSU das gelingen wird, das abschneiden der AfD hängt eher vom Bund ab und wie der Sommer verläuft mit dem Zustrom neuer Migranten.
Die SPD klein halten ist da eher kein Problem mit dem was Sie so von sich gibt.
Bayern hat aber einen Vorteil weil es wenig Arbeitslose gibt und viel Geld im Staat vorhanden ist.

Aber ich denke es wird auch bei guten Wetter mehr als knapp, der Bürger will nicht mehr so richtig mitspielen im Sandkasten.

Regiert dann CSU mit AFD zusammen ?

So wie das gerade aussieht stößt die CSU
alle demokratischen Wähler und Parteien
gewaltig vor den Kopf.
Eine alleinige Herrschaft der CSU mit einem reinem katholischen Gottesstaat
wird es garantiert nicht geben !

In Gedenken an Asterix

Die spinnen die Bayern... zumindest die der CSU.

Wahlen

Liebe Politiker der CSU. Gerne würde ich euch wählen. Nur leider bedeutet eine Stimme für euch auch automatisch eine Stimme für Bundeskanzlerin Merkel. Dafür ist mir meine Stimme allerdings zu schade. Die alternative die bleibt, die werde ich wohl nutzen....müssen!

So bitte nicht...

Eine Partei, die politische Gegner als "brauner Schmutz" und "Feind Bayerns" erklärt, ist für mich nicht mehr wählbar. Sorry...

Die AfD kann sich also...

... entspannt zurücklehnen. Den Wahlkampf in Bayern übernehmen andere für sie.

Ich bin mir nicht sicher,

welcher braune Schmutz stärker ist. AfD oder CSU. Gibt es eigentlich noch einen Unterschied. Asylpolitik, christliche Kreuze, konservative Revolution in Anlehnung an den Verfasser des Standardwerks zur konservativen Revolution, in den siebsziger Jahren Berater und Redenschreiber für Strauß, der sich selbst als Faschisten bezeichnet hat. Ein neues Polizeigesetz, dass gegen die Verfassung verstößt etc. Sie sind keine Gegner, sondern Geschwister.

Wortwahl

Warum so martialisch in der Wortwahl? Weil man dann so schön gleich auf zwei Parteien zielen kann? Oder weil man das heute so macht, im Journalismus? Schade. Berichtend und neutral wäre so angenehm.

Bayern first

Sehr geehrter Herr CSU-Generalsekretär Markus Blume,

bitte bedenken Sie, daß es durchaus sein kann, daß Sie in Zukunft mit der AFD in Zukunft koalieren müssen, um ein Rot- Schwarzes Desaster in Bayern zu verhindern.

Es würde uns allen gut tun, wenn Sie sich sachlich mit ihrem politischen Gegner auseinandersetzen, und nicht genau das selber tun, was Sie ihrem "Feind" vorwerfen, nämlich das "unsubstantiierte Herumgepoltere" mit dem Ziel den Gegner zu diffamieren.

Bitte rufen Sie sich das "C" in ihrem Parteinamen in Erinnerung und handeln Sie entsprechend. In der AFD gibt es meines Wissens eine ganze Menge von Christen, die einfach nur unser Land für uns Bayern erhalten wollen und es darauf absehen, uns vor Schaden zu bewahren. (Bayern first, dann Deutschland und erst viel später EU und Amerikas Interessen)

Danke

Angst vor der AFD ?

Der gefährlichste Rivale wird nach CSU Lesart natürlich am stärksten bekämpft. Auf Deutsch man hat Angst vor der AFD. Dabei hätte es anders laufen können für die CSU.Zb. wenn man Standhaft geblieben wäre, Aber mehr als Verbales Getöse hat ein Seehofer nicht zu bieten gehabt, vor Merkel ist er wie immer eingeknickt.
Die Absolute Mehrheit ist Utopie die SPD im einstelligen Prozentbereich die AFD zweitstärkste Kraft. Und dann will Söder mit den Grünen?
Unglaubwürdiger geht es dann nicht mehr. Dann würde ein FJS sich im Grabe Umdrehen.

Mit der AFD gibt es eine

Mit der AFD gibt es eine Partei die ich weniger schätze als die CSU. Die Abgrenzung sehe ich nicht so klar. Bei beiden gibt es diskussionswürdige Ansichten, die allerdings oft so artikuliert werden dass man erst mal alle überflüssigen Polemiken verdauen muss bevor man darauf eingehen kann. Das machen Politiker genau dann wenn sie eigentlich nicht diskutieren wollen sondern alles plattbollern. Es gibt Landstriche in denen das mehr verbreitet ist als in anderen um es mal vorsichtig auszudrücken - jedenfalls hält sich die Freude über viele Bayern-Politiker oft sehr in Grenzen.

Das wird schwierig!

Man hat ja alle Positionen der AfD übernommen, bei der CSU sind sie gut und bei der AfD brauner Schmutz? Für mich ist das absolut unglaubwürdig und ich halte diese Aussagen auch für schädlich. Man hätte sich lieber nicht dazu geäußert. Das eigene Ding machen, nicht über die anderen herziehen. So was kommt nie gut.

Die CSU macht sich

Die CSU macht sich lächerlich. Die ist fast genauso wie die AfD.

Gegner?

Warum muss man andere Meinungen gekämpfen und kann sie nicht einfach Akzeptieren?
Heißt dass das 12 bis 13 % der Bayern schlechte Menschen sind?
Vielfalt im Parlament muss nicht unbedingt schlecht sein.

Wer sagt was?

Wehe, wenn die AfD gesagt hätte, dass die CSU ein Feind sei und dass sie "bekämpft" werden müsse. Der Aufschrei in der Medienlandschaft wäre gigantisch. So aber, wenn es die CSU sagt - nichts, nada, nothing von der Journaille... Das gibt doch zu denken, oder?

Wenn Krieg in und um Syrien

in eine "Eskalationsspirale" geht und AfD Frontfrau Weidel nichts Wichtigeres kennt als den "Skandal der Verleihung des Karlspreises an Macron" dann sollte man eigentlich wissen dass AfD alles Mögliche ist ausser eine Alternative für Deutschland

@09:09 von Karl Klammer

"Eine alleinige Herrschaft der CSU mit einem reinem katholischen Gottesstaat
wird es garantiert nicht geben !"

Aufgepasst: Die AfD liegt in Bayern nach jüngsten Umfragen mit der SPD gleichauf. Vielmehr scheint die AfD die SPD noch zu überholen udn zweitstärkste Partei zu werden.

Man erinnere sich noch an die Zeit in den 80er mit den Republikanern; da wurden manche Rathäuser mit Bürgermeister von den Republikaner besetzt.

Die Flüchtlingsfrage und den unangenehmen Begleiterscheinungen wie islamistische Gefährder und Anschläge mit islamistiischen Hintergrund tragen dazubei, die Unsicherheit im Staat zu fördern und damit auch die AfD. Großveranstaltungen müssen abgeriegelt und ein Großaufgebot von Polizisten eingesetzt werden, sogar bei Weihnachtsmärkten. Das erzeugt Nahrung für die AfD. So ist es halt

Geht nicht

Die Angst vor der AfD ist groß. CSU habe ich immer gewählt, aber angesichts dessen was Frau Merkel macht/gemacht hat ist es für mich aus mit den C-Parteien. Es bleibt nur die AfD oder die FDP.

Hier hat die CSU recht

Ich habe in ein paar Punkten nicht die gleiche Ansicht wie die CSU, hier aber hat die Partei zu 100% recht und ich finde auch den Ton komplett richtig! Ich würde das ganze nicht nur auf Bayern sehen, sondern auf ganz Deutschland. Die AfD ist ein Feind Deutschlands und sie beschmutzt die Ideen nach denen Adenauer und andere die Bundesrepublik erschaffen haben. Es ist auch zu 100% richtig, dass die AfD die deutsche Gesellschaft spaltet, es ist schon in diesem Forum sichtbar.
Vielen gehen viel zu nett, viel zu locker mit dieser Partei und ihren Anhängern um. Diese Leute haben vor sämtliche Grundsätze, Regeln und Gesetze in diesem Land nach ihrem hasserfüllten Gusto gegenüber allem Fremden zu ändern. Dies steht konträr zum Grundgesetz unseres Landes (welches die AfD auch bearbeiten will) und damit ist die AfD und die Leute die diese Partei unterstützen in meinen Augen ein Staatsfeind. Man muss gegenüber dieser fremdenfeindlich ausgrenzenden Partei null Tolleranz zeigen!

@Mkoberg 09:21

Tut mir Leid, die AfD und ihre Anhänger haben nichts anderes verdient als genauso behandelt zu werden wie sie andere behandeln. Die AfD grenzt jede andere Partei neben sich aus, respektiert die anderen Parteien überhaupt nicht, will Deutschland mit Fremdenfeindlichkeit und Hass übersäen, dann soll man ruhig mal erfahren wie es ist ausgegrenzt zu werden. Es ist schon lange an der Zeit den Spieß umzudrehen damit der AfD und ihren Anhängern das Lachen vergeht. Wer andere ausgrenzen will hat nichts anderes verdient als selbst so behandelt zu werden. Die AfD ist ein Feind Bayerns und Deutschlands und daran gibt es 0 zu ändern, da hat die CSU absolut recht!

@09:58 von johanni

"Es bleibt nur die AfD oder die FDP."

Na, das ist schon ein Unterschied! Warum denn dann nicht gleich die "Grauen Panther".

Falsche Strategie, denke ich

"Wir sind entschlossen, die AfD als zutiefst unbayerisch zu bekämpfen." Die AfD, das seien "Feinde Bayerns", die man "stellen" wolle, heißt es in dem Papier.

Welch Jargon. Wäre es nicht wunderbar, Parteien würden mit ihren eigenen Stärken und ihrem so überzeugenden Programm werben, anstatt andere Konkurrenten als „Feinde (Bayerns)“ (!?) zu klassifizieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Stimmen bringt. Wähler wollen nicht wissen, ob die CSU die AfD liebt, sondern was sie politisch zu tun gedenkt.

Belege bitte einfügen!

Zitat: ""Wir sind entschlossen, die AfD als zutiefst unbayerisch zu bekämpfen.""

Gäääääääähnn, was sind denn das mal wieder für Plattitüden.

Einfach darlegen, inwiefern die AfD "unbayerisch" sei, "brauner Schmutz" und vor allem aber auch, wie die CSU die Probleme lösen möchte, die die CSU mit der Bundesregierung mitzuverantworten hat und selber verursacht hat!

Danke im Vorfeld dafür!

@Harpie 09:44

Ja man muss diese Meinungen bekämpfen, weil diese Meinungen nicht mit unserem Grundgesetz und nicht mit den Werten unseres Landes übereinstimmen. Wer die AfD wählt und unterstützt muss wissen, dass er nicht zu den Werten passt auf denen die Bundesrepublik basiert. Ja dies heißt das 12-13% der Bayern Menschen sind die so nicht in dieses Bundesland passen und auch 15% der Deutschen Wähler Menschen sind die nicht in unsere Bundesrepublik passen. Daran gibt es absolut nichts zu diskutieren, die AfD und ihre Anhänger haben genug Zeit und Möglichkeiten bekommen ihren staatsfeindlichen Ausgrenzungskurs zu verteidigen. Diese Partei passt nicht zu den Werten unserer Bundesrepublik und diese Werte werden und müssen wir mit jedem Mittel verteidigen!

Bei der CSU

sind es Schlagworte und Diffamierungen
des politischen Gegners, die gleichen
Worte von der AfD wären Nazi Parolen.
Schade dass Nationalstolz mit Radikalen
Gesinnungen gleichgestellt wird.

Links/Grün

Die Links/Grüne Gefahr, welche Deutschland in den letzten Jahren zum wohlwollendem, einfach auszunutzenden Land der Schildbürger verwandelt hat, gilt hoffentlich die größte Aufmerksamkeit der CSU. Die Opfer der naiven Offenheit fodern durch ihr Leid endlich eine Abkehr vom jetzigen Staatsversagen!

Unbayerisch

Ich stamme aus Preussen, werde nie eine Lederhose besitzen, mag keine Weißwurst und trinke generell fast nie Bier (oder anderen Alkohol).
Dann werde auch ich ab jetzt wohl als unbayerisch bekämpft...

Die AfD besetzt ein einziges Thema, nämlich das komplette und vollumfängliche Versagen der Bundesregierung in der Migrations- und Asylpolitk. Und die Bundesregierung tut weiterhin alles menschenmögliche, damit diese Nische für die AfD größer wird.
Herr Seehofer hat ja seit neuestem Gelegenheit auf Bundesebene gegenzusteuern, den Rechtsstaat durchzusetzen und so potentielle CSU Wähler in Bayern zu beeindrucken.
Aber statt dessen hat er Anteil am Familiennachzug für Nichtaufenthaltsberechtigte...
Wie oben schon jemand geschrieben hat:
Die AfD kann sich sorglos zurücklehnen.

Die CSU hätte mal lieber

Die CSU hätte mal lieber einen "Kampfkurs" gegen andere "Grenzüberschreitungen" fahren sollen - dann müsste man sich jetzt nicht auf dieses Niveau herablassen.

CSU - hohles Geschwätz

Die CSU regiert im Bund seit 2005 ununterbrochen mit. In Bayern sowieso.
Was hat die CSU nicht schon alles angekündigt? Und was ist daraus geworden?
Aus dem brüllenden bayerischen Löwen wurde ausnahmslos jedes Mal ein merkelscher Bettvorleger. Mindestens seit 2005 kommt von der CSU nichts weiter, als leeres und hohles Geschwätz. Heute so, morgen so. Seehofer = Drehhofer. Söder ist nichts besser.
Seit die AfD trotz aller Schmutzkampagnen des politisch-medialen Komplexes gegen sie langsam aber stetig immer mehr Zustimmung beim Wähler erhält, kopiert die CSU (ebenso wie die FDP) ungeniert AfD Forderungen.
Als Regierungspartei hätte die CSU längst alles umsetzen können, ja müssen.
Daran erkennt man, dass die CSU tatsächlich nur eine Partei von Schwätzern ist. Sie wird so gut, wie nichts von ihren Ankündigungen umsetzen.
Die AfD hat schon recht: Franz-Josef Strauss würde heute AfD wählen.

Ich denke die CSU wollte den Linksparteien das Leben schwer..

Und ich dachte die CSU wollte den Linksparteien das Leben schwer machen? Jüngstes Beispiel der Familiennachzug für Subsidäre und dann sogar noch für den Familienclan von Gefährdern (die natürlich gewisse Bedingungen erfüllen müssen) den die CSU mitträgt. Das hat nun nichts mehr mit konservativer Politik zu tun. Da ist die AfD aber viel besser und ehrlicher unterwegs.

CSU will AfD "stellen"

Und das sieht dann so aus:

"Wer das Andenken von Franz Josef Strauß politisch vergewaltigt; wer Staatsmänner und gewählte Abgeordnete mit Schmutzkampagnen und Verleumdungen überzieht; wer Hass sät und Gesellschaft spaltet; dem sagen wir: Brauner Schmutz hat in Bayern nichts verloren!"

Beinahe all das trifft auf diejenigen von der CSU zu, die es gerade aussprechen:
- Schmutzkampagne
- Verleumdung
- Hass säen

Spätestens jetzt würde ich als Demokrat in Bayern CSU nicht mehr wählen und stattdessen die AfD - um das Erbe von Franz Josef Strauss zu bewahren und das Land zu schützen.

Ich bin....

in Bayern gebürtig und wohnhaft, trinke aber kein Bier, habe keine Lederhose und bin weder CSU-Mitglied noch Stammwähler! Ich halte mich zumindest für objektiv und gerade deshalb sollten die AfD-Sympathiesanten ihr Hirn einschalten! Ist es wirklich so schwer, zwischen den Aschermittwoch-Sprüchen eines F.J.Strauß und dem Geblöke eines Höcke, Poggenburg etc. zu unterscheiden. Solange die AfD nach dem Applaus eines Lutz Bachmann giert, solange ist eine AfD einfach nie wählbar, auch wenn sie formell dem Grundgesetz entspricht!

"bürgerliche Mehrheit "

Zitat: "Zum Bayern-Gen gehört, dass wir die bürgerliche Mehrheit in unserem Lande wieder hinter einer politischen Kraft vereinigen", heißt "

Sehr gut!

Wenn sich die CSU auf diese DNA wieder zurückbesinnt, wäre ich wieder geneigt, meine Stimme der CSU zu geben, wie ich dies früher gemacht habe.

Solange die CSU den Bettvorleger für den vollkommen irre gewordenen grünroten Mainstream spielt, werde ich wohl weiterhin mich zum "braunen Schmutz" gesellen und die AfD wählen müssen.

(welch unglaublich qualifiziertes "Argument", Hr. Braun, by the way. Mit solch "qualifizierten Argumenten" gewinnt die CSU bestimmt jede Debatte und überzeugt die AfD-Wähler. Nur weiter so! :-))

Feindbild

lasst doch die AfD in Ruhe, diese Partie ist bei der Bundeswahl von über 13% der Wähler gewält worden.
Diese Partei als Feind zu bezeichnen ist nicht richtig, sie ist demokratisch gewählt worden. Die CSU muss versuchen den AfD Wähler von ihrer Partei zu überzeugen, sie muss Gegenargumente bringen und nicht wie Frau Nahles " in die Fresse hauen "

Hat denn der Horst sich das ok von Merkel geholt?

Es geht aus dem Text nicht hervor ob sich Seehofer das ok von Merkel geholt hat?

Ich bin mir sicher,

das sich die CSU in Bayern keine Sorgen machen braucht wegen der AFD. Da wird so gewählt: CSU hat mein Opa gewählt, mein Vater hat CSU gewählt, als wähl ich auch CSU. Und nach dem Wahlkampf werden die Kreuze wieder abgehängt.

Hr. Brauns Humor gefällt mir!

Zitat: "Man dulde "keinerlei Grenzüberschreitungen mehr", so eine weitere Formulierung in dem Papier."

Man dulde "keinerlei Grenzüberschreitungen mehr", hat aber Hundertausende illegal ins Land gelassen?

Hr. Brauns Humor gefällt mir!

"Feinde Bayerns"

Zitat: "Die AfD, das seien "Feinde Bayerns", die man "stellen" wolle, heißt es in dem Papier, das der Nachrichtenagentur dpa in München vorliegt "

Inwiefern soll die AfD denn die ""Feinde Bayerns" sein?

Hat Hr. Braun hier ein substantielles Argument vorzulegen, oder betreibt er hier einfach nur faktenfreie Hetze, die sich für einen Demokraten nicht geziemt?

09:09 von Karl Klammer

So wie das gerade aussieht stößt die CSU
alle demokratischen Wähler und Parteien
gewaltig vor den Kopf.

Re ein klein wenig Demokratie wäre gut von ihnen in Richtung die Mehrheit .Nicht alle finden ihr Denken richtig ,geht halt nicht in Kopf ,dass sie falsch liegen mit ihrer Migrationsdenken.

Das ist schlicht und

Das ist schlicht und ergreifend das Pfeiffen im Walde, was die CSU da veranstaltet: Sie lässt sich fatalerweise von dieser 10-13% Minderheit - eine Mischung aus Ewiggestrigen, latent bis offen Fremdenfeindlichen und Populisten, die ihrerseits auf Politikverdrossenheit und "Establishment"-Kampagne setzt - vor sich hertreiben und glaubt, durch Stammtischparolen und beschämende Kopiererei bis hin in Wortschöpfungen hinein ("-industrie) punkten zu können. Das wird schiefgehen. Der einzige Nutzen ist dann vielleicht, dass es sich schneller ausgesödert hat als manche*r heute denkt.

09:42 von RobinHood

Die CSU macht sich lächerlich. Die ist fast genauso wie die AfD.

Re Ok Umkehrschluss wer seine Leute schützen möchte macht sich lächerlich ?Denke nicht .

@3006 10:24

Ach so ist das. Der Politiker welcher Partei wollte alle anderen Parteien jagen? Es ist richtig die AfD als das zu bezeichnen was sie ist, ein Feind Deutschlands! Bevor die AfD und ihre Anhänger andere belehrt wenn es um Ausgrenzung und Hass geht soll sie mal vor der eigenen Tür kehren!

Der Wind hat gedreht.

Holland war der deutschen Entwicklung immer 15 bis 20 Jahre voraus. In D waren die Entwicklungen dafür stets sehr ideologisch geprägt. Das ist wohl noch immer so. - Wenn man heute nach NL schaut, wird man sehen, dass dort die linke Leitkultur seit langem eingestürzt ist und sich eine neue Bürgerlichkeit durchgesetzt hat. Dieser Prozess findet nun auch bei uns statt. Auf der bürgerlichen Seite wird Platz genug sein. Auch in Bayern.

Das "Bayern-Gen" und das "Unbayerische"

Na, was habe ich als gebürtiger und überzeugter Kölner für ein großes Glück, dass es mich nie "der Liebe wegen" oder aus beruflichen Gründen heraus nach Bayern verschlagen hat!

Ich halte mich gerne dort auf (ein schöner Landstrich mit hohem Freizeitwert). Trage gerne Lederhosen (habe seit vielen Jahren zwei in Bayern handgefertigt-maßgeschneiderte langbeinige "Krachlederne").

Ich höre sehr gerne die Musik der "Urbayern" der Band "La Brass Banda" (verstehe kein Wort, aber deren Konzert in Köln "war der Hammer"!).

Die sprachliche "Gen-Grenze" kontere ich gerne mal mit "Kölsche Tön":
"Äädäppele", "Prumme", un "Fisternöllche" hinterlassen auch bei Bayern fragende Gesichter. BAP verstehen die eben so wenig wie ich La Brass Banda.

Die Musiker von La Brass Banda haben wohl tatsächlich das "Bayern-Gen" (vom schönen Chiemsee), wirken auf mich aber dennoch "unbayerisch" im von der CSU definierten Sinn.

Die Bayern der CSU. Immer wieder lustig.
"Wat hammer jelaach, wenn mer su jet hüre!"

Aum 10:29 von andererseits

>>"Das ist schlicht und ergreifend das Pfeiffen im Walde, was die CSU da veranstaltet: Sie lässt sich fatalerweise von...."<<

Genau und deshalb sollte die CSU endlich den Kampf mit Links aufnehmen und nicht immer mit den Linksparteien kungeln. Da wäre die CSU glaubhafter und das würde Ihr Profil schärfen. Da haben Sie zweifelsfrei recht.

Es ist doch das "System CSU"

Politiker von SPD und Grünen, aber auch eigene Leute, die der CSU-Parteiführung nicht in den Kram passen, mit Schmutzkampagnen und Verleumdungen zu überziehen und auch Hass zu sähen und die Gesellschaft zu spalten.

Solang sich die CSU nicht inhaltlich mit der AfD auseinandersetzt und stattdessen sich deren Forderungen zu eigen macht und versucht, politisch so weit rechts zu stehen wie die Afd, wird diese immer weiter gestäkt.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Und vielleicht merkt der eine oder andere CSU Wähler ja wie sehr rechts er sich bewegt. Prinzipiell wollen beide Parteien das Gleiche, die AfD ist nur viel platter in der Kommunikation...

Es gibt Heilung, CSU und AfD ist heilbar!

Versucht es mal mit einer Partei die weder Christentum heuchelt noch Fremdenhass schürt.

Diversität ist keine Gefaht, es ist eine Bereicherung!!!

Zugleich will die CSU "allen

Zugleich will die CSU "allen bürgerlichen Stimmen im Land eine politische Heimat geben".

...nur sind immer mehr Bürger unglücklich über den Polizeistaat mit Katholizismus als Staatsreligion - den die CSU da mit Bayern in Deutschland errichtet.

-Gefährder-Gesetz
-"Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz"
-Polizei-Gesetz

waren dann doch ein wenig zu viel.
psychisch Kranke,die wie Kriminelle behandelt werden,Polizei mit Geheimdientsrechten & Bürger ohne jemals eine Straftat begangen zu haben, als Gefährder potentiell unendlich wegsperren zu können,war zu viel.

Vor allem in der Kombination,dass die Polizei mit dem neuen Recht nicht nur einen PC überwachen darf,sondern auch Daten nach belieben löschen & hinzufügen darf..

Dies führte dazu,dass es in Bayern (zuletzt München ) regelmäßig Demonstrationen gibt.
Wobei Söders "Kreuzzug" dort weniger eine Rolle spielt, als einem in manchem Medium suggeriert wird - die anderen Gesetze führen zu deutlich mehr Protest & Widerstand dort.

@09:43 von ufo man: zu 90% jene Positionen der CDU

"Mmmh, also die AfD vertritt zu 90% jene Positionen der CDU Anfang der Neunziger. Das ist also der braune Schmutz den es zu bekämpfen gilt ?"

Gehen wir mal davon aus, es wäre tatsächlich so, dass die AfD zu 90% Positionen der CDU von vor 30 Jahren vertritt.

1. Hat sich die Welt in den letzten 30 Jahren ganz imens verändert. Dass dies der AfD entgangen ist, ist mir auch schon aufgefallen. In Teilen vertritt die AfD sogar Positionen der CDU aus den 50er Jahren. (Siehe dazu Junge Alternative "Das einzige Tuch, das Frauen brauchen" Geschirrhandtuch)

2. Die restlichen 10%, die nicht CDU der 90er sind, machen die AfD dann aber garantiert unwählbar.
- Fremdenfeindlichkeit
- Antisemitismus
- Islamfeindlichkeit
- Frauenfeindlichkeit
- Ablehung von Teilen des Grundgesetzes
- Rechtsextremismus

Die genannten Punkte gelten nicht alle für alle AfD-Politiker. In den oberen Führungsebenen der AfD ist man zum Teil bei der Wortwahl etwas vorsichtiger als bis zur Landesebene.

@ BreiterBart 10:22 Uhr

"Solange die CSU den Bettvorleger für den vollkommen irre gewordenen grünroten Mainstream spielt..."

Und das ist demnach Ihr "qualifiziertes Argument", die AfD zu wählen? Für mich sind es sehr eigenartige Zuschreibungen und Behauptungen.

Wie müsste denn Ihrer Meinung nach die Rückbesinnung der CSU auf ihre "DNA" aussehen, damit sie wieder wählbar wäre für Sie?

Was mir nicht gefällt ist...

Was mir nicht gefällt ist der Umstand dass sich unsere Rechtsparteien jetzt scheinbar gegenseitig bekriegen, ausgelöst von der CSU. Und das in unserem Deutschland was an einem links/grün-versifften Abgrund steht (siehe nur die ganzen negativen Begleiterscheinungen beim Migrationsthema). Die Kräfte sollten also besser gebündelt und gegen Links eingesetzt werden? Ein signifikanter Unterschied hat die AfD gegenüber der CSU; sie hat Rückgrat.

@Karl Klammer 09:09

Alle demokratischen Wähler und Parteien? Die AfD sind nicht alle demokratischen Wähler und die AfD ist auch nicht die einzige Partei in Deutschland, gottseidank! Eine AfD Einparteiendiktatur wäre der Untergang Deutschlands und die wird es noch garantierter nicht geben als eine alleinige Herrschaft der CSU in Bayern!
Einige sollte mal vom hohen Ross runterkommen.
Die AfD ist eine Minderheit und verhält sich so als würde sie wahnsinnig viel Macht in Deutschland besitzen. Die Erfolge der Vergangenheit sind der Partei und ihren Unterstützern zu Kopf gestiegen!

Nach Strauß

kamen doch nur noch Luftnummern bei der CSU. Mit Weigel ging es stetig abwärts, der Höhepunkt ist der Ankündigungsminister.
Sie haben es verdient bei der LTwahl eine richtige Watschn zu bekommen.

Erbe von Franz Josef Strauss

Ich habe Strauss noch erlebt und wundere mich, dass Schmutzkampagne, Verleumdung & Hass säen nicht im Zusammenhang mit ihm gesehen wird. Versagen würde meines Erachtens noch fehlen. Auch, weil er Positionen besetzte, die den Boden der heutigen AfD bereitete.

@tias 10:36

Seine Leute schützen? Diese Aussage ist schon komplett lächerlich! Ich brauche keinen Schutz von der AfD und die Bewohner Bayerns brauchen auch keinen Schutz von diesen Leuten die unser Grundgesetz ändern wollen um ganz Deutschland mit ihrem Islamhass zu überziehen. Wenn überhaupt braucht man in Deutschland Schutz vor der AfD und ihren Anhängern und nicht von dieser Partei!

Ich gehe davon aus dass.....

Ich gehe davon aus das Bayern seine Vorreiterolle innerhalb der Bundesländer mit einer großen AfD-Unterstützung in der Bevölkerung, weiter ausbauen wird.

Wer sich als daß gebärdet, was er bekämpft ist nicht besser

Die CSU macht nichts anders als die AFD, sie sät Haß und spaltet die Gesellschaft. Sie unterstellen den meisten Flüchtlingen, daß sie das Bleiberecht mißbrauchen würden, daß mag im Einzelfall sein, die Masse hat aber ein Bleiberecht, und wer anderes behauptet lügt nicht nur, er macht denen, die meinen es seien zu viele Ausländer hier falsche Hoffnungen, und verunglimpft diese auch noch in zahlreichen Kommentaren von CSU-Leuten. In die Amtsstuben sollen Kreuze sollen den Muslimen zeigen, wo sie sich aufhalten. Die CSU versucht durch radikale Verschärfung bei der Flüchtlingsunterbringung und den Gesetzesvorhaben die Rechte von Asylsuchenden/Flüchtlingen und der dt. Bevölkerung zu beschneiden.

um 10:38 von schabernack

Und Sie kommen aus Köln? Und dann vertreten Sie eher eine Linkspolitik wie ich Ihren Kommentaren entnehmen darf? Kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen (als Kölner in NRW)?

@karlheinzfaltermeier 10:17

Sie haben zu 100% recht. F.J Strauß würde sich im Grabe umdrehen wenn man ihn mit Hetzern wie Höcke, Poggenburg, Weidel, Gauland, Merten oder von Storch vergleicht. Diese Leute machen gemeinsame Sache mit der Pegida von Lutz Bachmann und dies sagt alles über das menschenverachtende Denken dieser Partei und ihrer Anhänger aus. Diese Partei ist nicht wählbar und ich bin sehr froh, dass 75% der deutschen Wähler es genauso sehen!

Ewiggestrige

Ewiggestrige hat es immer in Deutschland gegeben. In Bayern waren es halt immer schon ein paar mehr. Heute sammeln sich die Ewiggestrigen halt unter der AFD früher unter verschiedenen anderen rechten Parteinamen. Aber Bayern und Deutschland sind stark und werden diese 15 Prozent auch aushalten. Besser dieses Clientel und selbsternannte Volk geht zur Wahl, dann wird deutlich das die anderen 85 Prozent die überwältigende Mehrheit unseres Landes sind.

Schlechter Wahlkampf

Ich komme zwar nicht in Verlegenheit, die CSU zu wählen, da ich in BW wohne, aber es ist immer ganz schlechter Stil, die Gegner herunterzumachen, statt eigene Positionen herauszustellen und zu begründen, warum sie anderen vorzuziehen sind.
Ich meine nicht sachliche, fundierte Kritik, die auf einzelne Punkte eingeht.
Bitte Seehofer und Söder, begebt euch nicht auf das Niveau von Donald Trump mit euren Beschimpfungen, in die Ihr auch demokratiebewährte Parteien einbezieht.

09:43, ufo man

>>Mmmh, also die AfD vertritt zu 90% jene Positionen der CDU Anfang der Neunziger<<

Woher haben Sie denn diesen Quatsch?

Heiner Geißler würde wütend widersprechen.

"Feind"?

Wie demokratisch ist eine Demokratie eigentlich, in der eine Regierungspartei die größte Oppositionspartei der höchsten Volksvertretung als "Feind" bezeichnet? Ist das Angst oder Sinnverwirrung?

vedrehte welt

lafontaine und wagenknecht erkennen merkels grenzöffnung als angriff auf das sozialsystem und auf die sozial schwächsten, die sich künftig um den job in der waschstraße oder eine wohnung mit immer mehr migranten bemühen müssen. klar weiter oben muss einen das nicht so sehr interessieren abgesehen davon vielleicht, wenn die grundsteuer erhöht wird oder die mieten in anbetracht der nachfrage steigen. all dies wurde von anfang an befürchtet und alle wurden wahllos als rechts stigmatisiert. und heute kommt es einem vor als lebten wir in einer diktatur des meinungsmonopols. es ist schon erstaunlich wie aggressiv das establishment gegen andersdenkende vorgeht, beispielsweise lisa fitz ode xavier naidoo. ein herausragendes beispiel ist jedoch frau claudia zimmermann, ehemals vom wdr gebucht, bis sie versehentlich das aussprach was viele vermuten.

Im Grunde genommen verspricht

Im Grunde genommen verspricht die AfD genau das Gleiche wie die Union: Wenn sie gewählt werden bleibt alles so wie es jetzt ist.

Im Unterschied zu der Union macht die AfD aber ganz gezielt Angst vor Geflüchteten. Sie behauptet durch die Geflüchteten wäre der Lebensstandard der Bürger nicht zu halten.

Das ist aber ein Witz! Deutschland ist das fünftreichste Land der Welt. Das letzte, was Deutschland aus der Bahn wirft sind ein paar Gäste. Besonders wenn man mal darüber nachdenkt, dass jedes Jahr im Durchschnitt 200.000 Deutsche weniger geboren werden als sterben.

Der einzige Grund warum es vielen Deutschen immer schlechter geht ist die Tatsache, das Reiche steuerlich entlastet werden (Abschaffung des Soli, Abschaffung der Erbschaftssteuer, Steuer auf Zinsen viel niedriger als auf Arbeit...) und Arme nicht.

Und natürlich die Agenda 2010 (Hartz4).

Wenn die csU das klarstellt: prima! Wenn sie aber auf der AfD-Welle mitschwimmen will: Nein Danke, dann kann man auch das Original wählen.

Ich frage mich wie weit links die CSU wäre...

Ich frage mich wie weit links die CSU mittlerweile wäre wenn es die AFD nicht geben würde? Wenn es auch zweifelsfrei konservative Ansätze der CSU in Bayern gibt. Auf dem Weg nach Berlin verkehren diese sich jedesmal ins Gegenteil.

@Olaf Buschmaas 10:42

Tut mir Leid diese Form der Diversität ist keine Bereicherung für Deutschland und auch nicht für Bayern. Diversität schön und gut, aber bei einer Partei die mit ihrem Fremdenhass, ihrer Ausgrenzung und ihrem Islamhass ganz Deutschland spaltet hört es auf mit Diversität. Die AfD ist keine Bereicherung für die deutsche Politik sondern eine Zumutung und eine Schande für unser Land!

Bayern ist kein Eigentum der CSU

entmenschlichtes und daher übelstes Vokabular aus den dunkelsten Tagen unseres Landes. Egal wie man zur AfD stehen mag, sowas geht gar nicht, und schon überhaupt nicht, wenn man sich eine "Volkspartei" nennen möchte. Ich bin überzeugter Bayer, fühle mich aber keinesfalls als Eigentum der CSU. Gestern beschimpft deren bayer. Innenminister 30.000 Demonstranten in München für deren legitimes Recht auf freie Meinungsäußerung, und heute eben Wähler. Ich freue mich schon auf die langen Gesichter im Herbst am Wahlabend...

@ufo man 09:43

Offensichtlich haben Sie in den Neunzigern des Letzten Jahrhunderts nicht gelebt, anders ist ihre konfuse Wahrnehmung nicht zu erklären. Die AfD mit der CDU der 90er Jahre zu vergleichen ist eine Beleidigung für die CDU und eine Frechheit. Die AfD spaltet seit 2015 die ganze Gesellchaft und sonst niemand! AfD ist politisch korrekt? Was für ein Blödsinn! Die AfD will sich so hinstellen und als gegen den Mainstream und gegen die Eliten verkaufen. Ein lächerlicher Versuch und schlimm, dass es ernsthaft Menschen mit gesundem Menschenverstand gibt die darauf reinfallen!

@10:38 eine_anmerkung

Netter Versuch, mich umzuinterpretieren, junge Frau. Sie haben meinen Kommentar sicher trotzdem richtig verstanden, denn dass die csu "mit den Linksparteien kungelt", ist schon eine abenteuerliche Verdrehung der Wirklichkeit, die selbst für eine afd-Filterblase erstaunlich ist.

Baumeister der AFD.

Weit unter 5 Prozent wäre die AFD, wenn Seehofer 2015 nicht nur geknurrt hätte. Ich kenne viele ehemalige Mandatsträger der CDU die nur noch ein Kopfschütteln für die Arbeit dieser Partei haben.

@09:28 von PeterFinger: welcher braune Schnutz

"Ich bin mir nicht sicher, welcher braune Schmutz stärker ist. AfD oder CSU."

Seien Sie sich sicher, den meisten Wählern ist das egal. Sie bleiben aber vermutlich lieber beim Original, der AfD.

Es gibt bei der AfD zwei Gruppen von Wählern.
1. Die Rechtsextremisten, die die AfD ganz bewußt wegen Herrn Höcke, Herrn Poggenburg, Herrn Gedeon und ähnlichen wählen.
2. Die vermutlich größere Gruppe von Wählern, denen es schlicht egal ist, ob sie von Rechtsextremisten regiert werden.

Aus der zweiten Gruppe kann man vielleicht den einen oder anderen zurück gewinnen, aber wohl erst wenn diese Wähler die Inkompetenz der AfD erlebt haben.

10:17, karlheinzfaltermeier

>>Ich halte mich zumindest für objektiv<<

Wirklich?

Das erklärt Ihre wütende, oft persönlich gefärbte Ablehnung der Meinung anderer Foristen. Die können dann ja, im Gegensatz zu Ihnen, nicht objektiv sein, weil deren Meinung sich nicht mit der Ihrigen, objektiven, deckt.

Andererseits+GeMe Eines ist

Andererseits+GeMe

Eines ist aber klar:

10% konzentriert quasi in Reinform hat eine hochdosierte Darreichungsform und ebensolche Wirkung, als diese 10% runterpotenziert in Homöopathodcher Darreichungsform....

Sie wissen was ich meine?

Das Übel kann man nicht aus

Das Übel kann man nicht aus der Welt schaffen, aber man kann versuchen, es so zu Verteilen, dass es möglichst wenig Schaden anrichtet.

Ich bin sehr gespannt, ...

... wie lange sich die Wähler in Bayern noch als "verblödete Dorfdeppen an der kurzen Leine" entmündigen und vorführen lassen und wann sie vielleicht doch einmal den Mut finden, die alten Fesseln zu verlassen, ohne gleich das neue Vorbild der CSU zu wählen, die von allen guten Geistern (ebenfalls) verlassene AFD.

@ 09:59 von Magfrad

Ich habe in ein paar Punkten nicht die gleiche Ansicht wie die CSU, hier aber hat die Partei zu 100% recht und ich finde auch den Ton komplett richtig! Ich würde das ganze nicht nur auf Bayern sehen, sondern auf ganz Deutschland. Die AfD ist ein Feind Deutschlands und sie beschmutzt die Ideen nach denen Adenauer und andere die Bundesrepublik erschaffen haben. Es ist auch zu 100% richtig, dass die AfD die deutsche Gesellschaft spaltet, es ist schon in diesem Forum sichtbar.

Da haben Sie natürlich recht.

Die etablierten Parteien müssen aber eine ALTERNATIVE zur AfD bieten.
Wenn sie die AfD zum Staatsfeind erklären, aber trotzdem kopieren wird das nichts.

Das Polizeigesetz oder das Gesetz zum Einweisen psychisch Kranker bestärkt mich nicht darin, dass bei der csU die Sosse weniger braun ist!

Mit Gewalt werden Sie die Anhänger der AfD nicht umstimmen sondern das Gegenteil erreichen. Schauen Sie sich die fanatischen Pegida-Anhänger an.

10:46 von eine_anmerkung

«Was mir nicht gefällt ist der Umstand dass sich unsere Rechtsparteien jetzt scheinbar gegenseitig bekriegen, ausgelöst von der CSU. Und das in unserem Deutschland was an einem links/grün-versifften Abgrund steht.»

Da stellt sich nur noch die Frage, an welcher Seite der Erdscheibe man lieber herunter fallen möchte:

An der links-grün-versifften?
Oder an der blau-braun-verrohten?

@Am 12. Mai 2018 um 10:45 von ser04

Zitat: "Und das ist demnach Ihr "qualifiziertes Argument", die AfD zu wählen? Für mich sind es sehr eigenartige Zuschreibungen und Behauptungen."

Definitiv!

Die Fehlentwicklungen und Missstände, die man tagtäglich in Europa und Deutschland beobachten muss, sind Beleg genug!

Inwiefern sind diese "Zuschreibungen und Behauptungen eigenartig"?

Nur raus mit der SPrache!

Das ist

schon eine sehr seltsame Haltung der CSU, gerade die im Bundestag vertretene Partei AfD als "Feind" zu titulieren, die ähnliche bis hin zu deckungsgleiche Positionen wie die CSU vertritt.

Franz Josef Strauß ... und so ...

Zitat: ""Wer das Andenken von Franz Josef Strauß politisch vergewaltigt; wer Staatsmänner und gewählte Abgeordnete mit Schmutzkampagnen und Verleumdungen überzieht; wer Hass sät und Gesellschaft spaltet; dem sagen wir: Brauner Schmutz hat in Bayern nichts verloren!"

Also wenn jemand das Andenken von Franz Josef Strauß vergewaltigt, dann ist das die aktuelle CSU.

Wer Staatsmänner und gewählte Abgeordnete mit Schmutzkampagnen und Verleumdungen überzieht und damit Hass sät und die Gesellschaft spaltet, wurde aus diesem Artikel auch klar und deutlich.

Die Conclusio des Ganzen hat Hr. Baun selber gegeben.

Q.E.D.!

Leere Versprechungen von der CSU

Merkel hat genau gewusst, warum sie Seehofer zum Innenminister gemacht hat. Sie weiß, dass er ihr nicht in die Quere kommt, da er - wie als bayerischer Ministerpäsident - zwar markige Worte absondert, diesen Worten aber keine Taten folgen lässt. Alles leere Versprechungen, Ettikettenschwindel, heiße Luft.

Überhaupt, verbal die AfD kopieren und dann von "brauner AfD-Soße" faseln. Liebe CSU, ich bin echt enttäuscht. Euch habe ich 20 Jahre lang gewählt.

Andere Wähler wenden sich zunehmend auch ab und wählen das Original, nämlich die AfD. Die langsam, aber stetig steigenden Umfragewerte zeigen das. Dort können sie in - hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft - darauf hoffen, dass die Ankündigungen zum Wohle unseres Landes auch umgesetzt werden.

Original oder Nachbau - Hase & Igel

Wer AfD-Scheinargumente noch nachträglich legitimiert & ihnen ein CSU-Mäntelchen umhängt, macht sich mitschuldig.

Verteidigung unseres Rechtsstaats würde bedeuten, dass Konservative deutlich machen, wo die Grenzen sind zum streng riechenden braunen Abseits.

Das Hase- und Igel-Spiel der Konservativen kann die CDU/CSU nur verlieren. Letztlich wollen Seehofer u.a. noch als respektable mit Ministerwürden ausgestattete demokratische Politiker rüberkommen in der Öffentlichkeit.

AfDler ohne jegliche politische Verantwortung, die Parlamente als Showbühne für Provokationen missbrauchen nur um ihre Fans bei Laune zu halten, können auf dem politischen Showparkett immer noch eins oben draufsetzen in ihrer radikalen Rhetorik. Das können sich als "respektable" Politiker verstehende wie Söder eben nicht leisten.

Eben dieses wissen die rechtsnationalen Angstverbreiter in der AfD. Und daher drehen sie weiter an der perfiden Spirale nach unten. Die CSU sieht dabei ganz alt aus. Hase & Igel eben.

@Am 12. Mai 2018 um 10:58 von Oldtimerin

Zitat: "Ich komme zwar nicht in Verlegenheit, die CSU zu wählen, da ich in BW wohne, aber es ist immer ganz schlechter Stil, die Gegner herunterzumachen, statt eigene Positionen herauszustellen und zu begründen, warum sie anderen vorzuziehen sind."

Na, das ist dann wohl der "argumentative Auseinandersetzung mit der AfD", von der die ganze Zeit die Rede ist!

Für mich als ehemaliger CSU-/FDP-Wähler und seit 2013 natürlich - selbstredend - AfD-Wähler nur noch belustigend, wie niedrig das "argumentative" Niveau der "Altparteien" ist.

Besten Dank für die Wahlkampfhilfe für die AfD, Hr. Blume!

Besten Dank!

@ fathaland slim 10:59

">>Mmmh, also die AfD vertritt zu 90% jene Positionen der CDU Anfang der Neunziger<<

Woher haben Sie denn diesen Quatsch?

Heiner Geißler würde wütend widersprechen."

Bekanntlich vertrat Geißler mitnichten die Mehrheitsmeinung in der damaligen CDU, sondern war in seiner Partei linksaußen. Fathaland slim, Sie reden Quatsch.

09:43, ufo man

>>Mmmh, also die AfD vertritt zu 90% jene Positionen der CDU Anfang der Neunziger<<

absolut richtig.
Umgekehrt: wenn eine Merkel vom Joschka Fischer, wie jüngst in einem Interview, in höchsten Tönen gelobt wird, kann man sehen, welche Politik diese Merkel-Union heute verfolgt.

Die AfD ist lediglich ein Quäntchen Ausgleich zurück zu einem Polit-Pluralismus.
Der rot-rot-grün-schwarz-gelben Einheitsbrei mit völlig belanglosen Koalititionskonstellationen ist die "andere Alternative".
Und eine Maulaffen-CSU, rechtsblinkend und stets linksabbiegend ist bei der Show das Sahnehäubchen.

Popcorn!

Schon fast rührend und durchaus amüsant, wie sich die "Christsozialen" an der Alternative abarbeiten. Sie versuchen wirklich alles, das muss man ihnen lassen.

Problem bloß: Sie machen genau die gleiche Politik...

Das ganze erinnert an den unerbittlichen Kampf zweier optisch nicht unterscheidbarer Würgeschlangen um die interessiert abwartende Herzensdame. Grzimek wäre begeistert!

Wer gegen etwas kämpft, der

Wer gegen etwas kämpft, der hat keine Zeit für etwa zu kämpfen.

10:56 von eine_anmerkung

«Und Sie kommen aus Köln? Und dann vertreten Sie eher eine Linkspolitik wie ich Ihren Kommentaren entnehmen darf? Kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen (als Kölner in NRW)?»

Sie scheinen die Stadt Köln, und die Mentalität der Menschen, die dort leben, nicht all zu gut zu kennen. "Wie die Stadt tickt" mag das Wahlergebnis der letzten BTW zeigen:

CDU 31,09%
SPD 30,78%
Grüne 12,15%
Linke 8,61%
FDP 7,92%
AfD 6,87%

Ihre Partei ist die AfD, das sagten Sie hier schon häufig.
Damit Sie mich "noch besser" einschätzen können:
Meine ist die PARTEI.

Deren Spitzenkandidat, der international renommierte Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke erhielt in seinem Wahlkreis mit 7,72% der Erststimmen das bundesweit beste Ergebnis aller Kandidaten, deren Partei nicht in den Bundestag eingezogen ist. Bei der letzen OB Wahl in Köln kam er auf den 3. Platz.

Das Zweitstimmen-Ergebnis der PARTEI bei der BTW 2017 gehörte in Köln zu den bundesweit besten, und lag mit 1,7% deutlich über den 1,0% im Schnitt.

10:59, MK Ultra Slim

>>lafontaine und wagenknecht erkennen merkels grenzöffnung als angriff auf das sozialsystem und auf die sozial schwächsten, die sich künftig um den job in der waschstraße oder eine wohnung mit immer mehr migranten bemühen müssen.<<

Ja klar, die bösen Fremden sind schuld. Wären sie nicht hier, dann wäre alles wie früher. Auch der Sozialabbau, der in den 80ern und 90ern galoppierte und seit Jahren zum Glück wenigstens stagniert.

Außerdem wurden keine Grenzen geöffnet, die sind seit dem Schengenabkommen innerhalb des Schengenraums offen.

Ich lebe in Neukölln, in einem Gebiet, in dem die Mieten explosionsartig steigen. Und zwar nicht wegen der bösen Fremden, sondern wegen lauter wohlhabenden Leuten, die es hip finden, hier zu leben. Nennt sich "Gentrifizierung". Unser Hauswirt klagt gerade alte Mieter mit fadenscheinigen Gründen aus den Wohnungen und vermietet dann zum doppelten Preis. Nicht an böse Fremde. Auch ich habe eine Räumungsklage am Hals.

Aber die Fremden sind ja schuld...

Bitte nicht zu laut

Bitte nicht zu laut beschweren, liebe CSU. Dass die AfD nun auch in Bayern einzieht, ist der Tatsache geschuldet, dass die CSU Merkel bei allem, was sie zugelassen hat, weiter unverbrüchlich die Stange gehalten hat. Ergebnis wird sein, dass man nun auch in der bayrischen Heimat nicht mehr an der unübersehbaren Anwesenheit der Phrasendrescher, die nicht regieren wollen, vorbei kommt. Die Suche nach einem Koalitionspartner wird alternativlos werden, wobei mir die mit dem Freibierpopulismus da noch am sympathischsten erscheinen.

@ 10:46 eine_anmerkung

"Was mir nicht gefällt ist der Umstand dass sich unsere Rechtsparteien jetzt scheinbar gegenseitig bekriegen..."

Ich verstehe ihren Gedanken, jedoch ist die CSU keine konservative Partei mehr. Wäre sie das, hätte sie die katastrophale Politik von CDU/SPD nicht mitgetragen, sondern sich zum Wohle unseres Landes aus der früheren GroKo verabschiedet. Insofern ist der jetzigen Zwergenaufstand der CSU irrelevant, da die CSU für wertkonservative Wähler sowieso unwählbar geworden ist. Das Fähnlein hält ad hoc ausschließlich die AfD hoch.

Wer bestimmt die Wahl ?

Es gibt nur ein Problem für die CSU und das sind die Bundeskanzlerin und die finanzielle Vorstellungen von Macron. Falls diese Vorstellungen unverhofft Einlass finden bei der Kanzlerin sieht es nicht gut aus für die CSU und CDU.

11:24, Dr.Hans

>>Bekanntlich vertrat Geißler mitnichten die Mehrheitsmeinung in der damaligen CDU, sondern war in seiner Partei linksaußen. Fathaland slim, Sie reden Quatsch.<<

Heiner Geißler gehörte zu dem, was man heutzutage gern "Parteiestablishment" nennt und war Generalsekretär der CDU unter Helmut Kohl.

Helmut Kohl war also linksaußen?

Danke für diese erhellende Einsicht in Ihr politisches Koordinatensystem.

Versteh ich

2 Angler die im gleichen Fass fischen - das sind Feinde - da sind nicht genug Fische für beide.

10:59, MK Ultra Slim

>>ein herausragendes beispiel ist jedoch frau claudia zimmermann, ehemals vom wdr gebucht, bis sie versehentlich das aussprach was viele vermuten.<<

Ja, sie hat großen Quatsch geredet, den sie nicht ansatzweise belegen konnte, weswegen sie zurückrudern musste.

Ich weiß, daß Sie das anders deuten, da Sie von einer großen Verschwörung ausgehen. Da ist jegliche rationale Argumentation sinnlos, denn man ist dann ja entweder Teil dieser Verschwörung oder aber zu blind, um die Wahrheit zu sehen.

Positionen der AfD klauen und dann dämonisieren

Unglaubwürdiger geht es nicht. So schießt sich die CSU sicher unter die 40%.

11:31, Dr.Merkwuerdigliebe

>>Umgekehrt: wenn eine Merkel vom Joschka Fischer, wie jüngst in einem Interview, in höchsten Tönen gelobt wird, kann man sehen, welche Politik diese Merkel-Union heute verfolgt.<<

Man könnte auch sagen, es zeigt, welch eine Wandlung Joschka Fischer durchgemacht hat.

Etwas ist anders...

Dass die CSU sich in Wahlkämpfen hart profilieren will und ziemlich rechte Positionen entdeckt, ist nichts neues. Das war schon vor jeder Wahl so.

Dass die CSU allerdings explizit antiklerikale Positionen vertritt und sich knallhart mit der katholischen Kirche anlegt, hatten wir bisher noch nicht.

Kommt sicher super an bei der eigenen Wählerschaft. Ich sage nur "unbayrisch"...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@fathaland slim um 11:07Uhr

"Wütende Ablehnung" (ihr Zitat!), den Luxus leiste ich mir schon lange nicht mehr ! Und eine Ablehnung ist erst dann "persönlich gefärbt" (Ihr Zitat), wenn in manchen Kommentaren der Anspruch auf eine Deutungshoheit oder die Ausschließlichkeit der "richtigen" Ansicht oder Meinung vertreten wird, manchmal auch etwas herablassend formuliert. Garniert wird das dann noch mit "neu-deutschen" Ausdrücken wie "whataboutism" oder "IMHO" (nur zur Information: ich weiß, was sie bedeuten!). Ich weiß ja nicht, ob es stimmt, aber manchmal werden Fremdwörter oder akademische Ausdrücke gerne benutzt um Eindruck zu erwecken. F.J.Strauß z.B. zitierte gerne "alte Lateiner"!Sollten Sie sich persönlich angegriffen fühlen, war das nicht meine Absicht, sondern möglicherweise ein Reflex auf unüberlegte Äußerungen von Ihnen.

Bayernwahl

Die CSU hat Muffensausen, vollkommen zu Recht, weil sie die Fehler der Politik der letzten 12 Jahre immer treu und brav mitgetragen hat. Jetzt ist eine Partei da, die genau die Fehler massiv zur Propaganda nutzt. Statt diese Partei zu bekämpfen, wäre das Abstellen der Fehler sicher zielführender. Aber nein, es gilt ja "Weiter so". Damit wird die Wahl nicht zu gewinnen sein, das wage ich als Vorhersage.

Franz Josef Strauß und so ...

Schon merkwürdig, dass die CSU sich doch allen Ernstes noch beziehen.

Lassen wir den guten FJS aus dem Jahre 1986 einmal selber zu Wort kommen:

„… wenn diese Bundesrepublik Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot –grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 Jahre umsonst gewesen, dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die Zukunft der kommenden Generationen, ihr Leben würde auf dem Spiel stehen“ (..)

„Wir stehen doch vor der Entscheidung:
•bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden.
•oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.

Hier eine klare Entscheidung herbeizuführen, sind wir unseren Bürgern u. unserer Jugend schuldig, sind wir aber auch der Glaubwürdigkeit Deutschlands bei unseren Nachbarn aller vier Himmelsrichtungen schuldig.“

@Am 12. Mai 2018 um 11:23 von esgehtauchanders

Zitat: "Wer AfD-Scheinargumente noch nachträglich legitimiert & ihnen ein CSU-Mäntelchen umhängt, macht sich mitschuldig. "

Von welchen "AfD-Scheinargumenten" sprechen?

Können Sie dies in aller Öffentlichkeit einmal darlegen, damit auch ein AfD-Wähler wie ich endlich meinen angeblichen Irrtum einsehen kann.

@Kerndfressa 11:05

Komisch wie hier laut rumgemeckert wird wenn die CSU die AfD derart attackiert. Wenn die AfD und deren Anhänger das gleiche tun, dann wird es schön hingenommen, die haben offensichtlich Narrenfreiheit!
Schauen Sie mal auf die Facebook Page der AfD und sehen Sie mal wie dort alle die politisch nicht der AfD zugewandt sind aufs übelste beleidigt und diffamiert werden.
Wer so vorgeht ist selber Schuld wenn der Spieß einmal umgedreht wird. Ich finde daher die Empöhrung der AfD Sympathisanten absolut lächerlich und sehr amüsant!

@Am 12. Mai 2018 um 10:55 von to be stupid - first

Zitat: "Sie unterstellen den meisten Flüchtlingen, daß sie das Bleiberecht mißbrauchen würden, daß mag im Einzelfall sein, die Masse hat aber ein Bleiberecht, und wer anderes behauptet lügt nicht nur, "

Dann "lügen" wohl auch die Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio, oder Hr. Papier?

Oder der Autor dieses Welt-Artikels, der klar darlegt, dass nur 1000 Flüchtlinge einen gesetzlichen Anspruch auf Asyl in Deutschland hätten.

Quelle:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article167621608/Nur-905-Asylsuc...

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150982804/Rechtssystem-in...

Billige Floskeln funktionieren wohl nicht, also...

...greift man den Gegner an, dessen Programm man vorher geklaut hat.
Also dieser Wahlkampf in Bayern ist das "billigste", was ich je erlebt habe!
Und Söder und Seehofer sind nicht mehr, wie die zwei Herren in der Loge der Muppetsshow!

12:16, karlheinzfaltermeier

" Und eine Ablehnung ist erst dann "persönlich gefärbt" (Ihr Zitat), wenn in manchen Kommentaren der Anspruch auf eine Deutungshoheit oder die Ausschließlichkeit der "richtigen" Ansicht oder Meinung vertreten wird, manchmal auch etwas herablassend formuliert. Garniert wird das dann noch mit "neu-deutschen" Ausdrücken wie "whataboutism" oder "IMHO" (nur zur Information: ich weiß, was sie bedeuten!). Ich weiß ja nicht, ob es stimmt, aber manchmal werden Fremdwörter oder akademische Ausdrücke gerne benutzt um Eindruck zu erwecken. F.J.Strauß z.B. zitierte gerne "alte Lateiner"!Sollten Sie sich persönlich angegriffen fühlen, war das nicht meine Absicht, sondern möglicherweise ein Reflex auf unüberlegte Äußerungen von Ihnen.<<

Danke für Ihre Antwort.

Um zum Kern der Sache zurückzukommen: Sie beschrieben im Kommentar, auf den ich antwortete, Ihre Sicht auf das Thema als "objektiv".

Wer sich selbst als objektiv bezeichnet, beansprucht glasklar die Deutungshoheit. Oder etwa nicht?

11:46, tisiphone

>>Versteh ich
2 Angler die im gleichen Fass fischen - das sind Feinde - da sind nicht genug Fische für beide.<<

Sehr schön auf den Punkt gebracht.

Nur ein winziger Schönheitsfehler bei Ihrem tollen Vergleich: Angler fischen eigentlich eher selten in Fässern, oder?

@Mkoberg,Sind Sie auf dem gleichen Planeten

Schauen Sie sich die Reden der AfD im Bundestag an und das Verhalten der etablierten Parteien, und dann melden Sie sich hier noch einmal, bitte!

@Magfrad

Dann erzählen Sie mal, wo und wann die AfD so rumpöbelt!?

Angst haben und machen

Die "demokratischen" Parteien müssen eine Heidenangst vor der AfD haben, wenn sie sie dauernd in dieser primitiven Art diskriminieren müssen.
Es ist wohl nicht die richtige Strategie, den Wähler so "erziehen" zu wollen. Damit könnte - eventuell - das Gegenteil erreicht werden.

Die AfD kann letztendlich überhaupt nicht verlieren,

weil die lieben Altparteien unsere Demographie halt nicht mehr verändern können!

Das Ganze hat etwas mit fehlenden Enkeln zu tun!

Und haben Deutsche, Ost- und Südosteuropäer halt zu wenige eigene Enkel, dann müssen halt die nichteuropäischen Ersatzenkel ran!

Genau, DIE(!) nichteuropäischen Ersatzenkel!

Was zu bedenken ist!

@eine_anmerkung 11:00

Zitat: "Ich frage mich wie weit links die CSU mittlerweile wäre wenn es die AFD nicht geben würde? Wenn es auch zweifelsfrei konservative Ansätze der CSU in Bayern gibt. Auf dem Weg nach Berlin verkehren diese sich jedesmal ins Gegenteil."

Na ja, wenn man die Aussagen der CSU-Spitze seit 2015 werte, dann würde ich so manches eher bei den Nazionalsozialisten beheimaten, als bei einer demokratischen "christlichen" Partei. Erschreckend wieviele Nazi-Wurzeln sich seit 2015 in Bayern, und in ganz Deutschland, gezeigt haben. Man fühlt sich wieder richtig unwohl in unserem Land. Ausländerhaß und Minderheitenbashing wird wieder opportun in Wort und Tat.

@BreiterBart

Sicher gibt es viele Missstände in der EU. Bürokratiewust, Regulierungswut und vor allem die Klientelpolitik für die Konzerne.

Schön zu sehen übrigens gerade mal wieder: das Wasser für den Verbraucher wird teurer, weil es durch Überdüngung immer aufwendiger gereinigt werden muss. Man könnte natürlich auch den Grossbetrieben in der Landwirtschaft die Last, die sie kreieren auferlegen. Aber nix da.

Eine sehr lange Liste.

Und jetzt der Teil, wo Sie total falsch liegen: an keinem dieser Probleme sind die Flüchtlinge schuld.

Die befinden sich genau so am Ende der Nahrungskette und sind die Opfer der gleichen Machenschaften wie alle anderen einfachen Menschen auch.

Glauben Sie echt, dass Sie einen Cent mehr in der Tasche haben, wenn es die Flüchtlinge nicht gäbe?

Wenn ich Sie lese - muss ich an einen Altnazi im Altersheim denken: sein Leben lang über Ausländer hetzen - und sich von Ausländern versorgen lassen, weil die arischen Enkel keinen Bock drauf haben.

Enden Sie nicht so

@ Magfrad

Sie legen also fest, wer zu Deutschland paßt?

Beschäftigen Sie sich mal mit den Problemen der aktuellen Politik und nicht ausschließlich mit der Sonnenseite von dem, was Sie wahrscheinlich Multi-Kulti nennen (z.B. mit Parallelgesellschaften, Kriminalität (Clans), Unterwanderungsversuche bei Behörden wie der Polizei, wie in Mexiko, Kulturwechsel, neuer Antisemitismus usw.).

Die Werte der AfD-Wähler passen also nicht zu IHRER Republik. Aber vielleicht paßt Ihre Republik auch nicht zu Deutschland. Was ist Deutschland? Ist das alles hier eine Einbahnstraße?

Die Intoleranz, die Sie der AfD vorwerfen, besitzen Sie selbst.

um 11:51 von fathaland slim

"Man könnte auch sagen, es zeigt, welch eine Wandlung Joschka Fischer durchgemacht hat."

... im Vergleich zu Heiner Geißler jetzt?

Nö - wenn selbst eine Sahra Wagenknecht angesichts der "open border"-Doktrin der Merkel in Gefahr ist, wegen warnender Töne ggü der Massenmigration als "Rechte" im Vergleich zu Merkel dazustehen, ist die Lage eigentlich ziemlich klar.

Die Merkel macht, was links und vor allem grün immer an Gesellschaftsmodifikation vorhatten.
Das ist das was K. Göring-Eckardt zusammenfasste mit: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

Eines ist doch sicher!

Eines ist doch sicher. Der eklatante Linkskurs von Merkel seit 2015 hat unserm Land einen unendlich großen Schaden zugefügt. Die Kriminalitätsrate steigt, unser Sozialsystem wird vom irgendwelchen Völkern geplündert (dabei wurde es mal von unseren Vätern für bedürftige Einheimische aufgebaut) und noch immer dürfen Menschen ohne Pass einfach so nach Deutschland einspazieren (gibt es sonst nirgendwo auf der Welt). Ich erspare mir weitere Ausführungen aus Platzgründen. Es ist an der Zeit diesem zerstörerischen Linksdrift endlich einen rechten Gegenpol entgegenzusetzen. Eines ist Fakt! Die Rechten haben die besseren und stichhältigeren Argumente.

Verdummung auf frischer Tat

"Die CSU ist inzwischen im Antifa-Jargon angelangt."

Ob Herr Meuthen weiß, wer oder was die Antifa ist?

Nationalistische Rhetorik ("unbayrisch") als Antifa-Jargon zu bezeichnen... wie blöd kann man denn noch daher kommen?

@schabernack um 10:38Uhr

Ihr Zitat: Die Bayern der CSU immer wieder lustig. "Was haben wir gelacht, wenn wir sie jetzt hören" - Ist das richtig übersetzt und halten Sie den köl´schen Dialekt für so viel besser? Ich möchte wetten, Ostfriesisch verstehen Kölner auch nicht, oder?

@Jon Schnee 12:42

Ein Blick in die Kommentare der AfD Sympathisanten auf Facebook reicht. Da wird nur rumgepöbelt gegen alle die nicht der Meinung der AfD sind. Die AfD und ihre Sympathisanten sind schon selber Schuld daran, wenn der Ton mal rauer wird und sie als Feinde Deutschlands oder Feinde Bayerns bezeichnet werden!

12:29, BreiterBart @10:55, to be stupid - first

>>Zitat: "Sie unterstellen den meisten Flüchtlingen, daß sie das Bleiberecht mißbrauchen würden, daß mag im Einzelfall sein, die Masse hat aber ein Bleiberecht, und wer anderes behauptet lügt nicht nur,"

Dann "lügen" wohl auch die Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio, oder Hr. Papier?

Oder der Autor dieses Welt-Artikels, der klar darlegt, dass nur 1000 Flüchtlinge einen gesetzlichen Anspruch auf Asyl in Deutschland hätten.<<

Ehemalige Verfassungsrichter.

Die sich nicht als Richter äußern, sondern als Privatleute eine politische Meinung vertreten. Beide sind sehr, sehr konservativ.

Der Autor des Weltartikels, den ich nicht lesen kann, da Sie Ihre Links nicht "entstümmeln" (geht z.B. mittels Anführungszeichen oder indem man den Link trennt), gibt mit Sicherheit auch nur seine persönliche Einschätzung ab. Die tatsächliche Lage geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor:

https://www.tagesschau.de/inland/asylbewerber-ausreisepflicht-101.html

Entspannt zurücklehnen...

Die AfD kann sich nie entspannt zurücklehnen, weil uns die Zustände in unserem Land (auch wenn es in den meisten anderen europäischen Ländern noch schlechter geht) permanent bedrücken und wir uns fragen, ob die Fehlentscheidungen der Vergangenheit überhaupt noch in ausreichendem Maße rückgängig zu machen sind.

Im Gegensatz zu den Altparteien haben wir noch echte Emotionen für diese Land. Bei den anderen werden die Mißstände nur technokratisch verwaltet: Wie retten wir um jeden Preis die Rente bei negativer demographischer Entwicklung? Wie schaffen wir Wohnraum für Menschen, die hier eigentlich nur temporär verbleiben sollten? Usw. ...

@ Jon Schnee um 12:42

>>@Magfrad
Dann erzählen Sie mal, wo und wann die AfD so rumpöbelt!?<<

Die Frage ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?
Ich erinnere mal an die beleidigenden "Kameltreiber"- und "Kümmelhändler"-Aussagen von Poggenburg.
Nur eines von zahllosen prominenten Beispielen verbaler Entgleisungen des AfD-Führungspersonals...

Wenn die Polemik stimmt

Wenn die Polemik stimmt, kommt es auf das Aussehen nicht mehr an, wie man an diesem "tollen" Foto sehen kann.

@Papafix 12:43

Es ist vielmehr so, dass die AfD und ihre Anhänger eine riesengroße Klappe riskieren und meinen sich mit den mikrigen 15% meterweit aus dem Fenster zu lehnen. Angst vor der AfD? Auf so eine unrealistische und blödsinnige Idee können nur fanatische AfD Sympathisanten und Wähler kommen. Es sind immer noch 75% die nichts mit der AfD zu tun haben und die AfD nicht wählen oder unterstützen!

@ Dr. Hans 11:41

Zitat: "Ich verstehe ihren Gedanken, jedoch ist die CSU keine konservative Partei mehr. Wäre sie das, hätte sie die katastrophale Politik von CDU/SPD nicht mitgetragen, sondern sich zum Wohle unseres Landes aus der früheren GroKo verabschiedet. Insofern ist der jetzigen Zwergenaufstand der CSU irrelevant, da die CSU für wertkonservative Wähler sowieso unwählbar geworden ist. Das Fähnlein hält ad hoc ausschließlich die AfD hoch."

Ja, genau, ist schon eine katastrophale Politik, wenn quasi Vollbeschäftigung (beonders im CSU-Bayern) herrscht, die dt. Wirtschaft so stark wie selten auftritt, ich frage mich, wie Sie die dt. Politik beurteilen würden, wenn es, wie in den 80igern, 8 Mio Arbeitslose geben würde, die Wirtschaft am Boden liegen würde, und Deutschland wieder der kranke Mann in Europa wäre. Was Sie katastrophale Politik nennen, nenne ich Menschlichkeit, und es war eine der besten Entscheidungen Merkels als Kanzlerin, das Treiben in Ungarn zu beenden.

@ fathaland slim

Jetzt bin ich aber ein wenig entsetzt - ausgerechnet Sie sollten doch die amerikanische Redewendung "like fishing in a barrel" kennen.

Das beschreibt eine sehr bequeme Art, an Beute zu kommen (deshalb auch der Vergleich - denn die Rechten fischen immer nur da, wo es leicht ist).

Die sichere Beute wird eben reduziert, wenn es sich noch ein anderer einfach machen will.

12:42, Jon Schnee

>>@Magfrad
Dann erzählen Sie mal, wo und wann die AfD so rumpöbelt!?<<

Für einen AfD-Fan sind natürlich auch die schlimmsten Pöbeleien eines Poggenburg, Höcke oder Jens Maier keine Pöbeleien, sondern an Stil, Klasse, Kultur und Sachlichkeit nicht zu überbietende Wahrheitsverkündungen.

Insofern kann man Ihnen da nichts erzählen.

@Frank von Bröckel 12:43

Falsch die AfD kann nicht gewinnen und dies ändert sich auch nicht wenn Sie 100 mal uns allen einreden wollen es sei alles anders. In Deutschland gibt es noch genügend Menschen mit Verstand die nicht auf den Unfug der AfD reinfallen und gerade bei jungen Menschen kommt die AfD überhaupt nicht gut an. Es ist abenteuerlich was für politische Geisterfahrer teilweise sich in diesem Forum befinden und diese Partei die angeblich so viel tolles für uns Deutsche bewirken und uns schützen will (Nein liebe AfD ich brauche euren Schutz nicht und erst recht nicht eure Hilfe) verteidigen. Diese Partei ist eine absolute Lachnummer und eine Peinlichkeit. Schlimm dass andauernd ihr eine Bühne gegeben wird.

Die AfD ist eine so gute Partei

Ich schaue mir oft die Debatten im Bundestag an und seit die AfD dabei ist, ist Leben in den Bundestag gekommen. Mir fällt auf, das es sich bei den AfD Rednern dabei durch die Bank um sehr gebildete, mit Lebens- und Berufserfahrung gesegnete Menschen halten die Ihre Ansichten mit stichhaltigen reproduzierbaren Argumenten hinterlegen. Mir fällt auch auf, das besonders die Grünen solchen offenen sachlichen Debatten nicht gewachsen sind. Polemisieren und empörtes Pöbeln ist dort an der Tagesordnung. Da finde ich die CDU (z.B. Merkel und v.d.L.) besser die wenigstens aktiv zuhören wenn sie den Kopf von der AfD gewaschen bekommen. Die AfD ist eine gute Partei und ich möchte jedem empfehlen sich die Debatten mal anzuschauen.

@fathaland slim um 12:36Uhr

Danke ebenfalls für die Antwort! Und Nein, ich beanspruche in keiner Weise die Deutungshoheit, denn, und das sollten Sie mit Ihrer Intelligenz eigentlich wissen, "objektiv" schreibt meiner Ansicht nach eben keine Meinung oder Wertung vor. Möglicherweise vermischen sich da auch schon Begriffe wie eben "objektiv" oder "liberal". Wenn Sie den Ausdruck "glasklar" glauben verwenden zu können/müssen, ist das Ihre Meinung. Ich würde das eher einem Sprachwissenschaftler, oder um im "neu-deutsch" zu bleiben, einem Linguistiker überlassen.

AFD

Die AFD ist nicht nur ein Feind Bayerns , die AFD ist der Feind Deutschlands und der Feind jedes anständigen Deutschen.

@12:43 von Frank von Bröckel: zu wenig Enkel

"Und haben Deutsche, Ost- und Südosteuropäer halt zu wenige eigene Enkel, dann müssen halt die nichteuropäischen Ersatzenkel ran!"

Dann gibt man den "Esatzenkeln" die deutsche Staatsbürgerschaft und schon gibt es wieder eine ausreichende Menge deutscher Staatsbürger und das Aussterben des deutschen Volkes ist verhindert.

Also mir kommt es hier so

Also mir kommt es hier so vor... wie wenn man z.B. Vierjährige im Kindergarten beobachtet und wenn es zum Streit kommt, dann versucht auch der eine dem anderen was anzuhängen, übertreibt dann hier und da, und vergreift sich auch mal im Ton. Und das nur um am Ende Recht zu bekommen. Für mich ist in Bayern die Umweltpolitik das wichtigste Thema - da hängt die Natur, die Wirtschaft und der Mensch dran. Und da frage ich mich selbst ganz sachlich, was mir da eine CSU oder eine AfD oder die anderen dazu sagen??? ... und entscheide mich :-D

um 11:38 von schabernack

>>...Sie scheinen die Stadt Köln, und die Mentalität der Menschen, die dort leben, nicht all zu gut zu kennen. "Wie die Stadt tickt" mag das Wahlergebnis der letzten BTW zeigen:..."<<

Sie sprechen von der Wahl wo man einfach "vergessen" hat einige Stimmen für die AfD einzurechnen? Die lapidare Begründung war das am Ergebis sich nichts ändern würde (was ist das eigentlich für eine Begründung?) und aufgeklärt wurde die Sache eigenartigerweise nie. Jedenfalls hat die SPD damals eine verdiente Breitseite bekommen und meiner Meinung nach haben sich die Relationen heute weiter nach rechts verschoben weil die Probleme in Köln und NRW (ich wohne auch in einer NRW Stadt) nicht gelöst wurden, sondern sich vergrößert haben. Und hier sehe ich in erster Linie die großen Probleme in Zusammenhang mit dem unverhältnismäßig hohen Migrantenzuzug (Stichwort: Maghrebviertel).

@Breiterbart

Mein persönlicher Rat an Sie:

Sie sollten sich mit der staatenübergreifenden demographischen Bevölkerungsstatistik beschäftigten, dann wissen Sie nicht nur mehr, sondern sogar sehr(!) viel mehr!

Denn gewisse Populationsdefizite an jungen Menschen und gewisse Migrationswellen treten nicht so unberechenbar und zusammenhanglos auf, wie man gemeinhin annimmt!

Für die Migrationswelle im Jahre 2014 ff gibt es schon sehr gewichtige, und auch äußerst gute Gründe!

Was zu bedenken ist!

@ Papafix um 12:43

>>Die "demokratischen" Parteien müssen eine Heidenangst vor der AfD haben, wenn sie sie dauernd in dieser primitiven Art diskriminieren müssen.<<

Mh, erstens ist die CSU nicht die Gesamtheit der "demokratischen" Parteien im Land.
Bisschen mehr Differenzieren wäre schon gut.

Zweitens... ist die AfD nach Ihrem Verständnis keine "demokratische" Partei? Das würde mich besorgt machen.

Drittens... die CSU hat sich doch offenbar lediglich dazu entschieden, die AfD auf ihrem Ureigenen Metier zu stellen und anzugehen. Die AfD kann sich wohl kaum darüber beklagen, dass andere Parteien ihr gegenüber die Grenze des guten Geschmacks überschreiten, nachdem die AfD so daran gearbeitet hat diese niederzureißen. Stichwort: "Political correctness". Oder will die AfD die nun plötzlich wieder verteidigen?

Herrschaft des Unrechts...

Vielleicht sollten sich die Herren von der CSU zunächst der Beseitigung der selbsterklärten 'Herrschaft des Unrechts' widmen. Das würde der Wähler sicher honorieren.

12:23, BreiterBart

>>Franz Josef Strauß und so ...
Schon merkwürdig, dass die CSU sich doch allen Ernstes noch beziehen.

Lassen wir den guten FJS aus dem Jahre 1986 einmal selber zu Wort kommen:

(....)<<

Ja, ein schönes Zitat haben Sie da.

Ich hab auch welche:

"Die Demokratisierung der Gesellschaft ist der Beginn der Anarchie, das Ende der wahren Demokratie. Wenn die Demokratisierung weit genug fortgeschritten ist, dann endet sie im kommunistischen Zwangsstaat." - Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, 11. Januar 1978.

"Es ist mir egal, wer unter mir Bundeskanzler wird." - DER SPIEGEL 21. April 1975

"Ich bin die Stimme der Partei. Bringen Sie das Geld mit, dann dürfen Sie auch mitreden." - über die CSU, Süddeutsche Zeitung, 25. Mai 1970

"Ich bin ein Deutschnationaler und fordere bedingungslosen Gehorsam." - DER SPIEGEL, 30. November 1970

"Ich will lieber ein kalter Krieger sein als ein warmer Bruder." - DIE ZEIT, 27. Februar 1970

Ach ja, der gute alte Franz Josef...

@Magfrad

Die CSU kann doch die AfD attackieren, wie immer sie will. Es ist halt in der Realität ein Schuss ins eigene Knie.Unstrittig bleibt, daß die CSU alle von der AfD benannten politischen Fehler treu und brav mitgetragen hat. Wollen Sie hier behaupten, es wären z.B. im Punkt Einwanderung keine Fehler gemacht worden? Ok, das bleibt Ihnen unbelassen. Viele Menschen teilen Ihre Meinung aber nicht. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten, nämlich entweder diese Menschen sozusagen zu verteufeln oder die Fehler abzustellen. Die CSU wählt Methode eins, wie Sie auch. Damit wird sie der AfD jede Menge Stimmen zuführen, ob das Ihnen jetzt passt oder nicht.

um 12:29 von BreiterBart

>> Zitat: "Sie unterstellen den meisten Flüchtlingen, daß sie das Bleiberecht mißbrauchen würden, daß mag im Einzelfall sein, die Masse hat aber ein Bleiberecht, und wer anderes behauptet lügt nicht nur, "

Dann "lügen" wohl auch die Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio, oder Hr. Papier?

Oder der Autor dieses Welt-Artikels, der klar darlegt, dass nur 1000 Flüchtlinge einen gesetzlichen Anspruch auf Asyl in Deutschland hätten. <<

Sind Sie nicht der, der gerne hier andre belehrt ? Und dann können Sie selbst Bleiberecht und Asyl nicht auseinander halten.

12:29 von Magfrad

wer prügelt denn
die AfD wenn irgendjemand ne Demo veranstaltet
doch irgendwelche Leute die sich dem Geist der "Widerstandskämpfer" verbunden fühlen
dabei vermute ich mal so Leute wie der Staufenberg, waren definitiv nicht links

@BreiterBart: 12:29

Zitat: "Dann "lügen" wohl auch die Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio, oder Hr. Papier?
Oder der Autor dieses Welt-Artikels, der klar darlegt, dass nur 1000 Flüchtlinge einen gesetzlichen Anspruch auf Asyl in Deutschland hätten."

Daß Syrer und Afghanen den Schutz des Kriegsflüchtlings erfüllen, ist nicht zu widerlegen, entschuldigung, das Argument, daß es dort auch befriedete Gebiete gibt ist armselig. Die Gründe Asyl zu gewähren ist gesetzlich eng geregelt. Leider werden in vielen Ländern Menschen politisch, und wegen ihrer Ethnie, verfolgt, und am Leben bedroht. Die meisten abgelehnten Asylanträge waren bei Staatsbürgern aus Europa und Magreb zu verzeichnen. Und so lange Staaten ihre Leute nicht mehr zurücknehmen, sind alle markigen Sprüche von AFD und CSU dumm, und spiegeln falsche Hoffnungen wieder, daß man diese schnell abschieben könnte. Das geschieht nicht, und gibt Nationalisten, wie der AFD, nur Futter.

Spät aber doch

Zumindest die CSU hat erkannt, das der wirklich gefährliche politische Gegner rechts sitzt. Umso wichtiger, dass die CSU ihre Versprechen nach gewonnener Wahl durchsetzt. Und das bedeutet: abgelehnte Asylbewerber abschieben, mit gesetzlichen Abschiebehindernisse aufräumen , den Sumpf der Anti-Abschiebe-Industrie trockenlegen.

13:04 von Sick71

Die AFD ist nicht nur ein Feind Bayerns , die AFD ist der Feind Deutschlands und der Feind jedes anständigen Deutschen.
----------------------------------------------------------
Bitte um die Definition , was ein "anständiger Deutscher" ist, damit ich einordnen kann ob ich dazugehöre und die AFD mein Feind ist.
Wer politisch andersdenkende als "Feind" bezeichnet ist in meinen Augen ein Extremist, denn Feinde bekämpft man mit "allen" Mitteln.
So verorte ich ihren Beitrag als indirekte Aufforderung zu Gewalt gegen andersdenkende Menschen.
Kein Wunder, dass viele inzwischen meinen AFD-Mitglieder seinen vogelfrei.

@magraf

Sie wundern sich bitte nicht über das Ablehnen anderer Anschauungen oder Ansichten. Danke.

Ihre Beiträge sind stellvertretend für die heutige "Denkweise" wohlfeile Empörung - bestätigt den "guten" Menschen.

"Objektpermanenz" nennen die Pädagogen die von Kleinkindern irgendwann erkannte Tatsache, dass Personen und Dinge auch dann da bleiben, wenn man die Augen zu macht.

Ich fühle mich durch die unkontrollierte, von selbstauskünften gekennzeichnete, Masseneinwanderung in keinster Weise bereichert!

CSU hat nix verstanden!

Einfach unglaublich, wenn DAS das Ziel sein soll... Da sieht ma doch, dass diese Partei die eigentlichen Probleme nicht verstanden hat oder nicht verstehen will!? Dann wird sich das Ergebnis bei der Wahl auch ganz von allein erklären lassen...

13:13, eine_anmerkung

>>um 11:38 von schabernack
>>...Sie scheinen die Stadt Köln, und die Mentalität der Menschen, die dort leben, nicht all zu gut zu kennen. "Wie die Stadt tickt" mag das Wahlergebnis der letzten BTW zeigen:..."<<

Sie sprechen von der Wahl wo man einfach "vergessen" hat einige Stimmen für die AfD einzurechnen? Die lapidare Begründung war das am Ergebis sich nichts ändern würde (was ist das eigentlich für eine Begründung?) und aufgeklärt wurde die Sache eigenartigerweise nie.<<

Sie behaupten Wahlbetrug?

Das ist schon ein ziemlich starkes Stück.

Gab es eine Nachzählung? Ich finde da nichts im Netz, noch nicht einmal auf den einschlägigen rechten Seiten.

Bei Nachzählungen treten eigentlich immer geringfügige Diskrepanzen zum vorherigen Ergebnis auf.

Ich betone, geringfügige Diskrepanzen.

Und was wurde jetzt genau nicht aufgeklärt?

Wie gesagt, im Netz herrscht zu dem Thema gähnende Leere.

@krittkritt, 08.58h

Weder für die Migrationspolitik noch für die Grenzkontrollen war und ist Bayern zuständig.
Bayern hat sogar Hilfe an der Grenze angeboten, wurde aber vom Bund (Merkel) abgelehnt.

Darstellung: