Ihre Meinung zu: Karlspreis in Aachen: "Es geht um Krieg und Frieden"

10. Mai 2018 - 12:54 Uhr

Feierliche Zeremonie, ernste Worte: Bei den Reden zur Verleihung des Karlspreises an Frankreichs Staatschef Macron geht es natürlich um Europa - aber auch um die Eskalation in Nahost und Weltpolitik in Zeiten von Trump.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na, das ist ja mal eine

Na, das ist ja mal eine Aussage der Bundeskanzlerin. Bin mal gespannt ob sich Deutschland aufgrund seiner Geschichte an die Seite Israels stellt wenn der Konflikt mit dem Iran eskaliert. Dann werden wohl beide Kampfflugzeuge, die drei Kampfhubschrauber und die alle fünf Panzer der Bundeswehr den Krieg mit entscheiden.

Hat Frau Merkel außer hohlen Worten

irgend etwas zu bieten? Seitdem in Duma deutsche Chemikalien im verlassenen Hauptquartier der Terroristen gefunden wurden bleiben solche Sprüche ausgerechnet aus Deutschland nur Phrasen.

Es reicht nicht..

zu Besonnenheit und Deeskalation in der Region aufgerufen.

"Es geht um Krieg und Frieden"

Wer immer den Kriegstreibern nachläuft und nichts für eine Entspannung der Lage tut, sondern sich, im Gegenteil dazu, zu deren willfährigem Handlanger macht, ist mitschuldig an dem Krieg, der kommt und sollte keine Besorgnis heucheln.

nur Floskeln...

Leider gibt es in Europa nur noch weiche Politiker, die meinen, alles mit Schmusekurs bewältigen zu können.
Die Welt hat Angst vor einem Sprücheklopfer, der, wenn er nicht seinen Willen bekommt, wirkt wie ein kleines Kind und sich im Gegensatz dazu brüstet, wie gut er doch für sein Land sei.
Und Merkel? Da ist nichts konstruktives zu erwarten, nachdem sie vor kurzem schon ohne Ergebnisse aus den USA zurückgekehrt ist. Macron hat genauso wenig bewirken können.
Würden Europa und Asien sich verbünden, wären die USA ganz schnell ganz handzahm. Aber wie gesagt... mit Schmusekurs geht das nicht.

Rationale Sicht

Angela Merkel vertritt eine rationale und faire Position in der Nahostpolitik. Das trifft bei Trump nicht gerade auf Gegenliebe und bei Putin schon gar nicht.

Sie zeichnen sich gegenseitig

Sie zeichnen sich gegenseitig mit Preisen aus wo sie doch kaum Rückhalt im Volk haben, auch Macron nicht mehr. Merkels Politik ist gescheitert und das Resultat ist auch das was wir im Nahen Osten erleben, aber die nächste Waffenlieferung ist sicher schon unterwegs und den Israelis kann man ja noch ein paar U-Boote mehr schenken.....

Das reicht nicht Frau Merkel

Das reicht nicht Frau Merkel und Herr Macron. Eventuell auch einmal Israel direkt dafür kritisieren, oder sogar mit Sanktionen beglücken. Das macht doch der große Freund, der derzeitigen israelischen Regierung, auch immer.
Ich vermisse einen klaren Standpunkt der EU!
Da reicht kein, "Wir machen uns Sorgen", oder "Die EU ist besorgt"!
Hier gehört endlich einmal ein Standpunkt her, der Israel und auch der USA klar macht, das wir europäer auch noch da sind, und nicht immer der Spielball von Rüstungskranken Politikern sind!
Macht endlich mal etwas. Oder ist das mit dem deutschen und EU Volk, das man vor Schaden bewahren will, auch nur eine Worthülse?

Welcher Frieden?

Die gesamte Region befindet sich doch schon seit Jahren mehr oder minder im Krieg. Irak, Syrien, Libanon, Jemen...
man kann nur Bewunderung für Israel empfinden. Eine Insel des Wohlstands, der Freiheit , auch der Pressefreiheit.
Woran liegt es, dass dieses Erfolgsmodell nicht von seinen Nachbarstaaten kopieret wird?

Israel will dominierende Macht im Nahen Osten bleiben.

Israel wird keine andere aufstrebende Macht neben sich tolerieren. Die Vergangenheit hat ja gezeigt, das dieser Standpunkt nur militätisch = mit Krieg durch zusetzen ist.

Jetzt schon Frau Merkel !?

"Europa muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen."

Was meint die Dame damit konkret ?
Wann und wie will Europa denn endlich erwachsen werden und sich vom bisherigen Diktat der USA lösen ?

Auch hier bleibt die Kanzlerin wie immer äußert vage, unverbindlich und so gar nicht konkret. Sprechblasen und Phrasen helfen Europa in einer Zeit wie dieser aber nicht mehr. Wie soll in Europa eine neue Aufbruchstimmung entstehen, wenn die politischen Entscheider die Entscheidung scheuen ?

Es ist JETZT an Europa den USA und Israel zu sagen, "wir gehen den Weg einer neuen und umfassenden Konfrontation nicht (mehr) mit und JA, wird werden uns dem Osten öffnen".

Hat Merkel den Mut zur Entscheidung ?

Ich fürchte nein, so wie (bisher) immer.
Sie hat ANGST und sollten sich die Dinge widererwarten positiv entwickeln, wird sie dies als (auch) ihren Erfolg verbucht wissen wollen. Geht es schief, hatte sie eh nichts damit zu tun.

Merkels Angst und Zurückhaltung kann sich Europa nicht leisten !!!

Ist das jetzt offizell?

"Iranische Streitkräfte hatten nach israelischen Angaben erstmals von Syrien aus israelische Militärposten angegriffen."
Bisher war auch Regierungspolitik in Deutschland, als auch bei allen NATO-Partnern, daß der Golan syrisch ist, und lediglich durch Israel annektiert ist.
Lawrow auf der PK mit Maas entsprach noch dieser Sprachregelung. Maas schon nicht mehr. Auch er sprach von einem "Angriff auf Israel".
Ist der Golan jetzt also nicht mehr durch Israel annektiertes syrisches Gebiet?
Denn nur wenn diese Gebiet israelisches Hoheitsgebiet wäre, dürfte von einem Angriff gegen Israel gesprochen werden. Man sollte sich schon eines korrekten Sprachgebrauchs befleißigen, wenn es um Fragen von Krieg und Frieden geht.
Vor allem in dem Berufsstand, wo Sprache ein Werkzeug ist.

Deeskalation wird nur möglich

Deeskalation wird nur möglich sein, indem Trump-USA komplett geschnitten wird.

Ich hoffe, er wird geschlossen als Aussätziger behandelt.

Auch vor Russland ist Vorsicht geboten.

Aber der Geächtete muss Trump sein.

ER hat mit voller Absicht diese Lawine ins rollen gebracht.

... das alles war nicht anders zu erwarten....

... stellen wir uns ein paar Fragen:
1. Was sollte die israelische "Präsentation" zu Iran? (unmittelbar vor der Entscheidung Trumps aus dem Abkommen auszusteigen)
2. Was ist das größte Problem Trumps mit seiner Entscheidung? (Er steht praktisch allein)
3. Was bewirkt die gegenwärtige Nachrichtenlage bei den "Unentschlossenen" (früher die "Unwilligen")?
4. Warum das genau zum 8. Mai - dem Tage des "offiziellen" Endes des 2. Weltkrieges?
5. Was macht Netanjahu in Moskau (offiziell Teilnahme an den Feiern zum Ende des 2. Weltkrieges, war schon jemals jemand aus Israel dabei?) und während seiner Abwesenheit wird diese Operation gestartet?
Betrachten wir die Geschichte seit „Installation“ des Schah-Regimes bis heute:
6. Mit welchen Geschichten wurde die Weltöffentlichkeit zu allen diesen Konflikten "auf Kurs" gebracht?
7. Welche Geschichten wird man uns jetzt auftischen?
Ich wage zu prophezeien: Wir befinden uns am Beginn der gefährlichsten Situation für die gesamte Menschheit überhaupt

13:22, Knjas Potemkin

>> Seitdem in Duma deutsche Chemikalien im verlassenen Hauptquartier der Terroristen gefunden wurden bleiben solche Sprüche ausgerechnet aus Deutschland nur Phrasen.<<

Von welcher Propagandaseite haben Sie das denn? Seriöse Medien verbreiten so etwas zumindest bisher noch nicht.

Was für Chemikalien? Der Begriff ist ja sehr weit gefasst, darunter fällt sowohl Kochsalz als auch Senfgas.

13:25, Glasbürger

>>"Es geht um Krieg und Frieden"
Wer immer den Kriegstreibern nachläuft und nichts für eine Entspannung der Lage tut, sondern sich, im Gegenteil dazu, zu deren willfährigem Handlanger macht, ist mitschuldig an dem Krieg, der kommt und sollte keine Besorgnis heucheln.<<

Niemand läuft Kriegstreibern nach, und niemand macht sich zum willfährigen Handlanger.

Es nervt langsam, immer die selben Phrasen hier lesen zu müssen.

13.45 Donidon

Ein guter Kommentar. Europa Kann nicht nur da sein, die Scherben dieser Völker wegzuräumen.

Ross und Reiter

Wenn aufrichtig vor einem möglichen Krieg gewarnt wird, muss auch Ross und Reiter genannt werden. Das sind die USA mit Trump! Erst durch diese Politik wird Israel der Spielraum für militärische Angriffe auf Syrien gegeben, wobei die als Vergeltungsschläge deklarierten Bombardierungen als eine Fortsetzung der Netanjahuschen Kriegsrethorik gesehen werden müssen. Macron hat selbst keine reine Weste durch die völkerrechtswidrigen Angriffe seines Landes auf Syrien, und seine in den USA demonstrierte Nähe zu Trump, macht ihn nicht zu einer neutralen Person. Seine Forderung nach einer Nachverhandlung mit dem Iran ist einseitig, denn dabei fehlen mindestens Saudi-Arabien und Israel. Die Iraner wäre dumm, sich auf Verhandlungen einzulassen, die nur ihr Militärpotenzial betreffen. Ja und Merkel, spielt wieder einmal das Weltkind in der Mitten - keine klare Position, keine klare Aussagen gleich keine klare Politik, denn es geht schließlich auch um Arbeitsplätze in Deutschland.

Merkel ist besorgt

Warum hat Marcon den Karlspreis gewonnen? Hat er irgend etwas für die Einigung von Europa gemacht? Mit seiner Aussage es müsse ein neuer Vertrag mit dem Iran ausgehandelt werden mit Einschluss der Raketenproduktion, ist nichts anderes als ein Rückzug und Versuch den USA entgegen zu kommen. Er hat noch nicht verstanden warum es wirklich geht. Es war ja wohl Frankreich die den Angriff auf Syrien und damals Lybien mit angeführt hat. Es passt eben nichts zusammen, Worte und Handlung stimmen nicht überein. Für ein starkes, unabhängiges Europa ist er nicht zu haben. Merkel? Ja was will sie? Wenn sie mal was sagt ist es unkonkret. Wie wollen wir mit der Erpressung der Amerikaner umgehen? Wie mit der Kriegstreiberei der Israelis und der USA?

"Europa müsse eine eigene

"Europa müsse eine eigene Souveränität aufbauen und dürfe seinen Kurs nicht von anderen Mächten bestimmen lassen, so Macron. "

Und Stabilität im nahen und mittleren Osten....

Sein Wort in Gottes Gehörgang! Amen

Also ich persönlich...

...mache mir mehr Sorgen, warum jemand grundlos den Karlspreis verliehen bekommt! Oder ist er jetzt auch Ramschware wie der Friedensnobelpreis, seit Obama, oder Echo, seit Kollegah?

Machen lassen?

Wer zahlt den Wiederaufbau, doch nicht der Iran oder Israel, geschweige den Daudi-Arabien. Nein die EU wird das machen und die Flüchtlinge nehmen wir auch noch.

Warum die EU Außengrenze zur Türkei nicht bewacht wird, erschließt sich mir nicht. Damit ist das ganze Gerede um Schutz der EU Außengrenzen nur Leuteverdummung.

Merkel zum Nahen Osten: "Es

Merkel zum Nahen Osten: "Es geht um Krieg und Frieden"
(Nein! - Doch! - Ohh! ) Eine späte Erkenntnis der Frau Kanzlerin??? Herr Christoph Hörstel, Herr Willy Wimmers, danke für ihren Einsatz bei der Frau Kanzlerin. (Satire nicht ausgeschlossen) „Live: Lawrow und Heiko Maas geben gemeinsame Pressekonferenz“Schaun wir mal.
„Feierliche Zeremonie, ernste Worte: Bei den Reden zur Verleihung des Karlspreises an Frankreichs Staatschef Macron geht es natürlich um Europa - aber auch um die Eskalation in Nahost und Weltpolitik in Zeiten von Trump.“
Der Preis könnte so Inflationär wie beim Friedensengel „Yes we can“ werden.

Russen vs. Amerikaner

Es läuft doch immer auf das selbe hinaus. Jetzt kündigen die Amerikaner den Atomdeal und führen jetzt mithilfe der Israelis Krieg gegen die Russen, die die Iraner sind in diesem Fall. Vorher war es Assad gegen die Rebellen, die früher von den Amerikanern unterstützt wurden, während Assad von den Russen unterstützt wurde. Jetzt unterstützen die Amerikaner gezielt die PKK/PYG( vorherige Unterstützung auch da), während die Türken die Rebellen unterstützen. Dieser Krieg wird an ihren Grenzen geführt, bei den Amerikanern und Russen nicht an direkten Grenzen meist. Wer den Ausdruck ,,Indirekte Kriegsführung‘‘ kennt weiß, wovon ich rede. Um die Öl-Preise immer niedrig halten zu können, wird die Situation immer weiter zur Eskalation getrieben.

@Mandrox: vor der Tatsache,

@Mandrox: vor der Tatsache, das der Iran sich als Verteidiger des Islam sieht (deren Staatsgebilde ist weltweit einzigartig und versteht sich als Speerspitze des Islam) und Israel mehrfach und offen mit totaler Vernichtung gedroht hat, denke ich nicht das es so einfach ist.

40 Jahre Krieg und Leid

Seit Ausbruch des irakisch - iranischen Krieg, dem 1. Golfkrieg, im Jahre 1980 herrscht Krieg und zunehmende Destabilisierung in der Nahost- Region mit unermesslichen Leid und vielen Todesopfern. Mit dem Syrienkrieg und dem IS Kalifat hat sich die Destabilisierung bis hin zu Israel und die Türkei erweitert. Es gibt wenige, Experten, die die wirklichen Zusammenhänge verstehen.
Eines steht aber fest, hinter all diesen Entwicklungen stehen die iranischen Interessen zur Ausweitung des schiitischen Glaubens in der Region, der Zugang zum Mittelmeer und die Vernichtung der Existenz Israels. Diese Betrachtungen müssen bei der Bewertung des Iran-Deals berücksichtigt werden. Es gilt die Mullahs zu stoppen und in ihre eigenen Grenzen zurück zu weisen. Trump hat mit der Aufkündigung des Deals, den Finger in die Wunde gelegt, und jetzt liegt es in der Hand aller Vertragsparteien eine umfassendere Lösung anzugehen.

13:31, zöpfchen

>>man kann nur Bewunderung für Israel empfinden. Eine Insel des Wohlstands, der Freiheit , auch der Pressefreiheit.
Woran liegt es, dass dieses Erfolgsmodell nicht von seinen Nachbarstaaten kopieret wird?<<

Israel befindet sich nach "Reporter ohne Grenzen" auf Rang 87 der Pressefreiheit, letztes Jahr auf Rang 91, der Libanon auf Rang 100, letztes Jahr auf Rang 99, Jordanien auf Platz 132, letztes Jahr 138.

Israel und den Libanon trennen ungefähr ein Punkt, Israel und Jordanien trennen zehn Punkte.

Insgesamt werden 180 Länder bewertet. Rang eins hat Norwegen inne, Rang 180 Nordkorea. Nicht weit weg davon das hier gern gelobte Syrien auf Rang 177. Beide Länder sind von Israel fast 60 Punkte entfernt.

Die Frage ist

was meint Frau Merkel damit, Europa muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen ?.
Meint Sie damit die EU und Deutschland ?, wie will Sie das machen als NATO Mitglied.
Bislang hat man sich immer sofort angeschlossen, soll sich das jetzt ändern.
Kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Und eigentlich geht es ja um eine Preisverleihung, im Hintergrund sitzt Einer der der diesen Preis auch unlängst bekommen hat.
Heute ist Er weg vom Fenster, gibt es da jetzt Parallelen zu dem Herrn aus Frankreich, der in 24 Stunden mal schnell seine Meinung geändert hat.
Nur so ein Gedanke.

Kennen Sie einen Zeitraum ohne Krieg??

Seid dem 2. Weltkrieg gab es immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung der USA. Entweder gegen den Kommunismus oder den Terrorismus.
Momentan haben wir keinen großen Krieg, also brauchen wir einen Neuen.
Die Nation mit dem in Abstand größten Militärbudget muss wohl hin und wieder seine Bestände verballern. Egal wer darunter leidet.
b.k.

Was wenn sich alle, aber wirklich alle ...

Verbündeten von den USA abwenden und ihr Spiel nicht mehr mitspielen, auf irgend eine Weise müsste dem Gröfaz dort drüben doch beizukommen sein, oder bedeutet das automatisch den Weltuntergang.

Gar nichts tun.

Nichts tun, das wäre das Beste. Sich niemanden anschließen, aber sich auch langsam von Amerika lösen, mit dem Austritt aus der NATO drohen, ggf. sogar durchziehen, schließlich haben wir keine Feinde und nicht immer in Vaseline baden um Herrn Trump besser in bestimmte Körperteile zu kriechen und ständig die von diesem verursachten Probleme ausbaden. Wobei er sich ja immer weit weg von den von diesen befindet, aber andere sich ständig mir diesen herum schlagen müssen. Sich dem Osten gegenüber öffnen. Denn, mit Staaten, welche oft einst geschlossene Verträge aufkündigen, mit denen sollte man besser gar keine Geschäfte machen, wenn’s auch zunächst weh tut. Es wird sich mit Sicherheit auszahlen. Europa ist sich seiner Stärke leider nicht bewußt. Sollte es überhaupt einmal erwachen, so wird gegen diesen Block wohl kaum noch Druck aufgebaut werden können. Aber so lange man in Europa weiter schläft, bekommt man halt nicht alles mit.

Und Macron steht für alles, nur nicht für Frieden.

Sein, laut Wissenschaftlichem Dienst des Bundestages, völkerrechtswidriger Angriff auf Syrien beweist das mehr als eindeutig. Wie man diesem Menschen den Karlspreis verleihen kann ist mir ein Rätsel - das ist fast so schlimm wie der Friedensnobelpreis für Obama.

Frieden muß man auch wollen...

Schon die alten Ägypter, Hethiter, Babylonier, Assyrer, nicht zuletzt Alexander d.Gr. und die Perser, dann die Römer, später europäische Kreuzritter, in der Neuzeit Franzosen und besonders Briten, heute schließlich dort regionale Mächte ... führten seit jeher Kriege in der Levante und im Nahen u. Mittleren Osten sowie in Vorderasien. Dies ist wohl - inklusive Europas - eine der kriegerischten Weltregionen überhaupt.
_
Helmut Kohl (gelernter Historiker) hätte es wohl ähnlich bewertet. Wenn Angela Merkel (gelernte Physikerin) heute in einer "Feierstundenrede" mahnend von Kriegsgefahr in Nahost spricht, sollte man ihr das nicht verübeln... weil eine solche Rede nur an Bürger gerichtet sein kann, die selbst nur bis zur eigenen Nasenspitze denken und nicht fragen: "Wann war in der Neuzeit in Nahost mal eine längere Friedenszeit?"
_
Wichtig wären also zivile Bürgermassen in Nahost, Europa und Übersee, die Frieden auch wollen statt sich politisch instrumentalisieren zu lassen...

Ein Trauerspiel

Ich möchte Frau Merkel und Herrn Macron nicht unterstellen, daß sie nicht das Beste wollen und alles dafür tun. Bloß, was ist das Beste?
Die deutsche Wirtschaft ist so sehr abhängig von den USA, daß wir jederzeit nahezu vollständig erpressbar sind, wieimmer Mr. Trump es beliebt. Und Frankreich geht es anscheinend ähnlich.
So werden wir auch mit dem Iran keine sinnvollen, dem Frieden dienenden Verhandlungen machen können, ganz einfach, weil das gegen das Interesse von Mr. Trump und Israel ist.
Und wir werden weiter Israel auf allen Ebenen unterstützen müssen, egal wie unmöglich die sich aufführen....

Karlspreis

Der KARLSpreis erinnert an Karl den Großen, der mit Schwert, Feuer, mit Mord und Totschlag sich ein Land und Machtbereich zusammergeraubt hat und die Zwangschristianisierung der Sachsen durchgeführt hat.

Ist das ein Vorbild für unser heutiges Europa? Mitnichten.

Aber obige Verhaltensweisen sind auf allen Kontinenten noch usus und werden an sich verurteilt.

Also warum KARLSpreis.

um 13:28 von

um 13:28 von KowaIski:
"
Rationale Sicht
Angela Merkel vertritt eine rationale und faire Position in der Nahostpolitik. Das trifft bei Trump nicht gerade auf Gegenliebe und bei Putin schon gar nicht.
"

...ich vermute mal Ihnen ist nicht im geringsten die Position Russlands klar - das absolut KEIN Interesse an einen Konflikt zwischen Israel & Iran hat.

Russische Regierung selbst will eine Vermittlerrolle einnehmen - mischt sich dementsprechend auch NULL mit Militär ein,aber redet mit beiden Seiten.Will zu beiden ein gutes Verhältnis haben & ein Ergebnis erreichen,womit bei Seiten leben können.

Druck dabei gibt es, in Russland selbst, von 2 Seiten:

1:
Iran fallen lassen.
1 Mio. Juden & 20 Mio. Muslime - davon fast alle Sunniten & praktisch keine Schiiten - leben in Russland. Viele Israelis stammen aus der Sowjetunion.

2:
Israel fallen lassen. Israel steht USA viel näher als es Russland jemals sein wird.Wendet man sich vom Iran ab,bricht der russische Einfluss in Nah-Ost weg.

Seit mehr als 4000 Jahren hat sich nichts geändert,

wenn man die Bibel als Chronik ansieht.
Seit 1000 Jahren mischen wir mit. Seit 1400 Jahren mischen die Muslime mit. Mir ist Epikur viel lieber.

Bisher war die Deeskalationsstrategie der NATO

Manöver nahe des Krisenherdes abzuhalten. Siehe Osteuropa und Südkorea. Angesichts dieser Tatsache hoffe ich, dass Europa nicht "deeskalieren" wird.

Wer hat zurückgeschlagen?

Es ist noch nicht lang her, dass (nach den groß angekündigten US-Raketen auf Syrien) von Raketenangriffen seitens Israels auf in Syrien stationierte Einheiten Irans berichtet wurde.

Als Iran dann Raketen auf israelische Stellungen in den besetzten Golanhöhen schoss, wurde dies nicht als Gegenschlag bezeichnet. Die Fortsetzung der israelischen Angriffe wird aber auch in diesem Artikel wieder als reine Reaktion dargestellt.

@ fathaland slim

Zitat:
"Von welcher Propagandaseite haben Sie das denn? Seriöse Medien verbreiten so etwas zumindest bisher noch nicht."
________________

Würden Sie uns denn auch mitteilen welche Seiten Sie zu Propaganaseiten zählen und welche Sie als seriös bezeichnen?

Danke schon mal vorab.

Ist man

schon ein Antisemit wenn man die Politik Israels aus Schärfste verurteilt.
Die USA im Verbund mit Israel werden die Lunte am Pulverfass des Nahen Ostens zünden.
Wie immer zeigt uns die Geschichte dass Gründe für Kriege aus dem Hut gezaubert werden.
Und ein Macron, mit dem Karlspreis geehrt, mutiert zum verlängerten Arm Trumps, zum Pfahl im Fleisch um auch Europa gefügig zu machen .
Seien wir vorsichtig, Macron hat es faustdick hinter den Ohren und er ist von Trump auserkoren eine vollkommen inaktive Merkel zur Statistin zu machen.

Macron?

War es nicht Macron, der in Syrien mitbombadiert hat?

Ich finde diese Politiker immer lächerlicher.

Merkel zum Nahen Osten:"Es geht um Krieg und Frieden"

Merkels Aussage ist zunächst mal richtig.Nur hat sie nicht nur den jüngsten Luftangriff auf Syrien gerechtfertigt.Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages kam zu einer anderen Einschätzung als sie.Diese und die Vorgängerregierungen lieferten auch fleißig Rüstungsgüter dorthin(Israel,Saudi-Arabien).Zum Teil wurden sogar maritime Rüstungsgüter an Israel verschenkt.

Und der Karlspreis für den Monsieur der Elite,wird im wohl im eigenen Land nicht viel nützen.Dort ist er in der Publikumsgunst im Sinkflug.

@ 14:02 von fathaland slim

"Niemand läuft Kriegstreibern nach, und niemand macht sich zum willfährigen Handlanger.

Es nervt langsam, immer die selben Phrasen hier lesen zu müssen."

Ich weiß nicht, ob ich eine solche Weltsicht beneidenswert finden oder bedauern soll.
Es nervt langsam, immer die selben Versuche des Schönredens oder Ignorienes der Tatsachen lesen zu müssen.

@ fathaland slim

Zitat um 14:02 Uhr:
"Niemand läuft Kriegstreibern nach, und niemand macht sich zum willfährigen Handlanger."
____________

Ihr Satz wäre richtig, wenn Sie noch das Wörtchen freiwillig ergänzen würden.

Erhellend war dazu ein Beitrag von Prof. Werner Weidenfeld in der ARD-Fernsehdiskussion Beckmann am 28. November 2013. Weidenfeld ist Politikwissenschaftler und war von 1987 bis 1999 Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit. In besagter Sendung sagte er wörtlich:

„Wenn wir in einer ernsten Frage anderer Auffassung sind, dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das Deutschland belastet und entweder ihr macht mit oder ihr seid dran.“

14:15, Witzlos2016

>>Warum die EU Außengrenze zur Türkei nicht bewacht wird, erschließt sich mir nicht. Damit ist das ganze Gerede um Schutz der EU Außengrenzen nur Leuteverdummung.<<

Die Türkei grenzt an Griechenland und Bulgarien. Natürlich werden diese Grenzen bewacht. An der türkisch-bulgarischen Grenze patrouillieren sogar paramilitärische Bürgerwehren.

Macrons Verdienste

In Frankreich fallen seine Verdienste zurzeit etwas bescheidener aus. Die Zustimmungsquote für seine Innenpolitik ist auf erheblich weniger als 40 Prozent gesunken.

Kompliziert

hat Merkel die Situation genannt. Sie weiß selbst sicher genau, warum das so ist und wie es dazu gekommen ist. Und uns "normalen" Bürgern wird man nie die wahren Hintergründe nennen. Es ist eine Schande, dass Menschen als oberste Regierungsbeauftragte mit den entsprechenden Befugnissen - egal in welchem Land! - ohne Gewissen aus Profit- und Machtgier handeln!

Der Konflikt in Nahost ist nicht wie gesagt "kompliziert",

sondern sehr einfach analytisch zu bewerten. Syrien-Konflikt: während des arabisch-israelischen Krieges wurden die Öl-Pipelines vom Irak, die über Syrien nach Israel führten durch die arabische Gemeinschaft stillgelegt. Die Öl-Leitung aus Saudi-Arabien, die über Jordanien nach Israel führt ist inzwischen unterdimensioniert. Es ist also militär-strategisch eine tragische Situation, dass man nun versucht ein soziales System Syriens zu demolieren, inzwischen mit über 1/2 Millionen Toten, plus Verwundeten, plus Verkrüppelten plus Millionen Flüchtlinge. Ist die Infra- und Sozial-Struktur in Syrien zerschlagen läuft wieder Öl aus dem Irak an Israel. Wenn das iranische Volk demoliert ist, dann gibt es ganz billiges, räuberisches Öl für alle Aggressoren. Noch Fragen ? Die Gefahr besteht darin die Schutzmacht Russland zu konfrontieren. Das Ganze wird von 2018 bis 2030 mit einer nuklearen Verbrennung Europas enden wenn man nicht endlich mit Vernunft als Völker zusammen arbeitet.

Zu "Zöpfchen um 13:31 Uhr":

Mit wenigen Worten treffend formuliert. Bravo.

Alles gequake...

Nach meiner Ansicht richtet sich fast die ganze Welt nach den Amerikanern.
Nur die Amerikaner entscheiden nach meiner Meinung über Krieg und Frieden.
Alles andere ist Nonsens....
UNO und wie die ganzen Institutionen heißen...alles heiße Luft.

Karlspreis 2018

Ist die dämliche Veranstaltung nicht nach Karl dem Großen benannt. So was braucht Europa und die ganze Welt wirklich nicht. Ein großer Weltkrieg kündigt sich an! Die Politiker sollten sich für den Frieden engagieren!!

Interessant das der Karlspreis dieses Jahr an einen

Staatschef geht, der gerade erst eine Völkerrechtsverletzung begangen hat.
Aber mal im Ernst:
Von Krieg reden und den Frieden anmahnen und dabei frische Kriegsverbrecher zu ehren passt irgendwie nicht recht zusammen.
So wird Politik unglaubwürdig !

So ist es klar und eindeutig beschrieben.

Es handelt sich meist um einen asozialen, psychopathischen Adel, also im Grund genommen um Großgrundbesitzer/Großbauern die in ihrem Habgier- und Größenwahn die Menschen ins Elend geführt haben, anstatt mit Vernunft, Ruhe und Frieden die Völker sich entwickeln lassen. Aber heute ist ehrenhafte, edle Gesinnung nicht so anzutreffen, sondern beim Karlspreis das Eintreten einer europäischen Vereinigung, die jedoch ohne reale Mitwirkung der Völker abläuft.

14:23, nach-denken

>>Seid dem 2. Weltkrieg gab es immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung der USA. Entweder gegen den Kommunismus oder den Terrorismus.<<

Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion.

So ist das eben, wenn man Weltmacht sein möchte...

14:54, Feininger

>>@ fathaland slim
Zitat:
"Von welcher Propagandaseite haben Sie das denn? Seriöse Medien verbreiten so etwas zumindest bisher noch nicht."
________________

Würden Sie uns denn auch mitteilen welche Seiten Sie zu Propaganaseiten zählen und welche Sie als seriös bezeichnen?

Danke schon mal vorab.<<

Dies würde die tausend Zeichen hier bei weitem sprengen, deswegen lasse ich es.

Es ist eine Frage der Medienkompetenz, diese Unterscheidung vornehmen zu können.

Kleiner Tipp: eine Seite, die eine Meinung vertritt, die sich mit der eigenen Meinung deckt, ist nicht zwangsläufig eine seriöse Seite.

15:08, Tassert

>>Es geht auch Herrn Macron nicht um Europa, es geht ausschließlich darum Deutschland einzubinden und auf dessen Kosten Frankreich zu sanieren.

(...)

Aus Macrons Sicht zu verstehen, aber aus deutscher Sicht muss Deutschland endlich lernen politisch auf eigenen Beinen zu stehen, "Freunde" hat es ohnehin nicht.<<

Das arme, arme Deutschland. So reich und so freundlos.

Mir kommen die Tränen.

Am 10. Mai 2018 um 14:15 von Witzlos2016 Machen lassen?

Zitat:
Am 10. Mai 2018 um 14:15 von Witzlos2016
Machen lassen?

Wer zahlt den Wiederaufbau, doch nicht der Iran oder Israel, geschweige den Daudi-Arabien. Nein die EU wird das machen und die Flüchtlinge nehmen wir auch noch.

Warum die EU Außengrenze zur Türkei nicht bewacht wird, erschließt sich mir nicht. Damit ist das ganze Gerede um Schutz der EU Außengrenzen nur Leuteverdummung.
//

Da scheinen Sie aber nicht auf dem neusten Stand zu sein, schauen Sie nur mal die Grenzbefestigung an...

14:40 Dieter S.

die deutsche Wirtschaft ist so sehr abhängig von den USA..........
Ja es wäre besser sich breiter aufzustellen so dass man auch mal erhobenen Hauptes "nein" sagen könnte. Und jetzt noch die Vorstellung dass wir in Zukunft auch in Sachen Energie (Fracking-Gas) von den USA abhängig sein könnten ist einfach grauenhaft. Bei der geringsten Unbotmäßigkeit drohen die Lieblingswaffen (bevor die Bomben kommen) die Sanktionen. Ja für die EU wäre es wichtig erwachsen zu werden leider sehe ich bei dem derzeitgen Personal wenig Chancen (trotz der Preise hin und her Verleihung).

15:01, Feininger

>>Erhellend war dazu ein Beitrag von Prof. Werner Weidenfeld in der ARD-Fernsehdiskussion Beckmann am 28. November 2013. Weidenfeld ist Politikwissenschaftler und war von 1987 bis 1999 Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit. In besagter Sendung sagte er wörtlich:

„Wenn wir in einer ernsten Frage anderer Auffassung sind, dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das Deutschland belastet und entweder ihr macht mit oder ihr seid dran.“<<

Dann bin ich aber mal gespannt auf dieses Geheimdienstmaterial. Denn der, zumindest nach Ihrer Aussage, von Weidenfeld beschriebene Zustand ist ja wohl eindeutig eingetreten.

niemand...

....kann in Frieden leben wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.
Würde gerne mal die wahren Kriegsgründe wissen.

15:00, Glasbürger

>>@ 14:02 von fathaland slim
"Niemand läuft Kriegstreibern nach, und niemand macht sich zum willfährigen Handlanger.

Es nervt langsam, immer die selben Phrasen hier lesen zu müssen."

Ich weiß nicht, ob ich eine solche Weltsicht beneidenswert finden oder bedauern soll.
Es nervt langsam, immer die selben Versuche des Schönredens oder Ignorienes der Tatsachen lesen zu müssen.<<

Schönreden und Ignorieren von Tatsachen ist nicht meine Sache.

Analyse mit dem Holzhammer unter Zuhilfenahme der immer gleichen Floskeln allerdings auch nicht.

Ob Sie mich bedauern oder beneiden sollten, bleibt ganz allein Ihnen überlassen. Ich plädiere allerdings weder für das eine noch für das andere.

Sich von allem distanzieren...

Keinen Waffenhandel und rein gar nichts, das müsste die Antwort sein.
Mann stelle sich vor, es ist Krieg und keiner geht hin..

Nur leider auch keine Lösung, weil einen Grund gibt es immer...

Wir können es e nicht ändern, egal wie wichtig wir uns vorkommen...

15:13 von fathaland

15:13 von fathaland slim
14:23, nach-denken
">>Seid dem 2. Weltkrieg gab es immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung der USA. Entweder gegen den Kommunismus oder den Terrorismus.<<

Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion.

So ist das eben, wenn man Weltmacht sein möchte..."

So ist es, wenn man andere dominieren will und keine gleichberechtigte Beziehung zulässt.

@ fathaland slim

Zitat :
"Dies würde die tausend Zeichen hier bei weitem sprengen, deswegen lasse ich es.

Es ist eine Frage der Medienkompetenz, diese Unterscheidung vornehmen zu können.

Kleiner Tipp: eine Seite, die eine Meinung vertritt, die sich mit der eigenen Meinung deckt, ist nicht zwangsläufig eine seriöse Seite."
________________

Vielen Dank, eine ähnlich Antwort hatte ich erwartet.

Zu Ihrem kleinen Tipp:
Medienkompetenz erreicht man nicht durch Meinungsvergleich.

14:57, Stechbein

>>Ist man
schon ein Antisemit wenn man die Politik Israels aus Schärfste verurteilt.<<

Nein.

>>Die USA im Verbund mit Israel werden die Lunte am Pulverfass des Nahen Ostens zünden.<<

Netanjahu war aber doch gerade bei Putin. Und das nicht zum ersten Mal. Die beiden schätzen sich sehr.

>>Seien wir vorsichtig, Macron hat es faustdick hinter den Ohren und er ist von Trump auserkoren eine vollkommen inaktive Merkel zur Statistin zu machen.<<

Ist er das?

Macron ist Trumps Uboot in der EU?

na ja da

haben sich 2 gefunden ist wie früher ,sie behängen sich alle gegenseitig ,frag mich was denn Macron für Verdienste hat ?

15:09 von Eisenross01

"Nach meiner Ansicht richtet sich fast die ganze Welt nach den Amerikanern.
Nur die Amerikaner entscheiden nach meiner Meinung über Krieg und Frieden.
Alles andere ist Nonsens....
UNO und wie die ganzen Institutionen heißen...alles heiße Luft."
Stimme ich ihnen zu,jedenfalls dort wo die USA strategische oder finanzielle Interessen haben.

Deutsche Chemikalien?

Da fathaland slim sich weigert seine Quellen offen zu legen, es handelt sich um Russia Today, Sputnik und weitere "interessierte" Medien. Chemikalien aus Salisbury (Stichwort: Nowitschok) sollen auch dabei sein. Die Quelle ist immer der ständige Vertreter Syriens(!) bei der OPCW. Über den Wahrheitsgehalts solcher Meldungen und wem sie nützen kann sich jeder leicht selbst eine Meinung bilden.

15:09 pace31

Karlspreis braucht ganz Europa nicht........
sie haben recht die EU (ich betone absichtlich EU denn die EU ist nicht zu verwechseln mit Europa) braucht keinen Preis aber die immer im eigenen Saft schwimmenden Eliten brauchen so was um sich selber zu beweihräuchern und sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen. So werden diese Preise und Ehrungen oft für etwas verliehen das eigentlich zur selbstverständlichen Arbeit des Beehrten gehört. Also wenn ein Postbote dafür geehrt würde weil er anständig seine Post austrägt wobei die Wichtigkeit des Postboten für mich und viele andere um einiges höher eingestuft wird als so mancher Ordenbehängte/er.

Eines fehlt in diesem ARD Beitrag!

Macron kritisiert die deutsche Haushaltspolitik massiv. Er sollte jedoch eher die fortgesetzt unsolide Haushaltspolitik Frankreichs kritisieren statt mit dem Finger auf D zu zeigen. Die Kritik und Skepsis gegenüber den EU-Plänen Macrons ist im Übrigen berechtigt. Seine EU-Finanzpläne sind durchweg zulasten Deutschlands und seiner Steuerzahler angelegt. Frankreich hat das stratgeische Ziel, Deutschland zu schwächen und die Zeche für die eingeforderte Solidarität überwiegend durch Deutschland bezahlen zu lassen. Man sollte sich erinnern: Auch der Einführung des Euros lag allein, bei aller Förderung der europäischen Idee, das strategische Ziel Frankreichs zugrunde, Deutschland und die starke D-Mark zu schwächen, was ja auch gelungen ist. Das ist sehr schön in Biographien über den verstorbenen Bundeskanzler a.D. Herrn Helmut Kohl nachzulesen.

@ Dieter S.

Zitat um 14:40 Uhr:
"Die deutsche Wirtschaft ist so sehr abhängig von den USA, daß wir jederzeit nahezu vollständig erpressbar sind, wieimmer Mr. Trump es beliebt."
__________________

Es geht leider weit über diesen Aspekt hinaus. Wie sehr Erpressung zum politischen Spiel der USA gehören, hatte in Bezug auf Deutschland Prof. Werner Weidenfeld in der ARD-Fernsehdiskussion Beckmann am 28. November 2013 mit verblüffender Offenheit erläutert.

Siehe dazu meinen Kommentar um 15:01 Uhr.

15:13 von fathaland slim

"Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion."
Also so etwas wie Vietnam oder Irak hat sich die Sowjetunion aber nicht geleistet.Tausende Kilometer weg von den eigenen Grenzen.

Verhandlungsgeschick...

>> Es geht um Krieg und Frieden... << ... wurde uns damals Jugendlichen schon während der "Kuba-Krise" verkündert... Allerdings ohne breite Öffentlichkeitsinformation dazu, was denn die UdSSR damals veranlasste, der zunehmenden atomaren Bedrohung durch die USA (Raketen in der Türkei) eine ebensolche Provokation (Kuba) entgegenzusetzen. Zum Glück ging die damalige Eskalation noch glimpflich ab (und nicht nur von Kuba, sondern im Gegenzug auch aus der Türkei wurden die Raketen abgezogen).
_
Heute reden Wirtschaftsmarionetten in Politikerkostümen wieder über Krieg und Frieden... und wieder werden die Bürger = Öffentlichkeit nicht ehrlich informiert.
_
Na klar wollen alle Bürger möglichst viel Freiheit und Wohlstand erreichen... ABER - werte Politiker - fragt doch mal diese Bürger direkt, ob sie dafür auch heute noch blutige Kriege führen wollen... oder sich lieber intelligente und selbstbestimmte Politiker mit Verhandlungsgeschick wünschen...?

Und demnächst der Friedensnobelpreis?

Diese "Eliten-Preise" betrachtet ich nur noch als lächerlich! Nimmt jemand solche Show-Veranstaltungen eigentlich noch ernst?

Erst der Friedensnobelpreis für Obama, der mit weltweiten Drohnen-Angriffen die Politik der 'gezielten Tötungen' massiv ausbaute und jetzt dieser Preis für Macron. Was hat er bisher guten getan?

Nach Mali hat er seine Soldaten geschickt, um das Uran für seine Atomkraftwerke zu sichern (mit politischer Unterstützung der deutschen Anti-Atom-Grünen, Özdemir & Co).

Und vom deutschen Steuerzahler fordert er die Auffüllung der leeren französischen Sozialkassen. Na, Bravo! Herr Macon, Sie haben den Preis wirklich verdient (Satire aus!).

Es geht Macron um Kohle

Das Gerede vom Frieden ist doch nur ein Feigenblatt. Tatsächlich geht es Macron und dem Club Med darum, die deutschen Steuerzahler im großen Stil anzuzapfen. Und wie man die Bundesregierung kennt, wird das erstmal vehement abgeleht und dann etwas verklausuliert irgendwann doch durchgewunken. Deutschland soll sich für die EU aufopfern.

15:01 von @Feininger

"Erhellend war dazu ein Beitrag von Prof. Werner Weidenfeld...Weidenfeld ist Politikwissenschaftler und war von 1987 bis 1999 Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit. In besagter Sendung ...
„Wenn wir in einer ernsten Frage anderer Auffassung sind, dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das Deutschland belastet und entweder ihr macht mit oder ihr seid dran.“"

Sie meinen weil ein "Prof" spricht, den Sie mit angehängten "Qualifikationen" bedenken, dann hat dessen Aussage unabhängig vom Inhalt Gewicht?
Die Äußerung, die sie zitieren ist Großtuerei eines 'Experten', der jeden Beweis schuldig bleibt. Entweder er kennt das 'Material' dann veröffentlicht er es. Er spekuliert frei aus den Fingern gesogen. Bei Schröder und dem Irak Krieg war nicht das Geringste von dem groß angegebenen Geheimmaterial wirksam.

@Jon Schnee 14:13

Genau bei mir die gleiche Reaktion! Was diese gegenseitigen Lobhudeleien für irgend wen sollen, weiß kein Mensch.
Und was für Reden wieder gelabert wurden. Zum Fremdschämen.

um 14:21 von fathaland

um 14:21 von fathaland slim:
"
Insgesamt werden 180 Länder bewertet. Rang eins hat Norwegen inne, Rang 180 Nordkorea. Nicht weit weg davon das hier gern gelobte Syrien auf Rang 177. Beide Länder sind von Israel fast 60 Punkte entfernt.
"
->
Syrien muss man schon ein bisschen differenzierter betrachten - ist ja nicht so,dass dieser Rang ganz allein durch Handlungen der syrischen Regierung zustande kommt - da ist Krieg & die Pressefreiheit von vielerlei Seiten bedroht

In die Bewertung fließt auch:
-dschihadistische Gruppen überfallen oder bedrohen kritische Journalisten und Redaktionen und verbreiteten mit Entführungen und Exekutionen ein Klima der Angst.

- in Syrien wurden regelmäßig "Bürger-Journalisten" & Journalisten getötet (kriegsbedingt durch Artilleriefeuer,Raketen uvm.)

- Bilal Abdul Kareem (US-Bürger), bezeichnet sich selbst als Journalist,steht auf der US-"Kill List" & wurde schon mehrfach deswegen von US-Drohnen in Syrien angegriffen

re lim

"Syrien-Konflikt: während des arabisch-israelischen Krieges wurden die Öl-Pipelines vom Irak, die über Syrien nach Israel führten durch die arabische Gemeinschaft stillgelegt. Die Öl-Leitung aus Saudi-Arabien, die über Jordanien nach Israel führt ist inzwischen unterdimensioniert."

Das stimmt von vorn bis hinten nicht, weil keine Pipeline aus arabischen Ländern in Israel endet.

Vision?

Visionär? Macron?!?
Habe ich was verpasst oder sind dem Aachener Preis wohl keine sonstigen Kandidaten eingefallen? ... und bloß weil er eine Idee hat?, bei welcher Merkel gar nicht mitmacht? Europa muss stark werden! So jedoch nicht. Trump wartet nicht bis Europa vereint und stark ist, sondern handelt und setzt sein gesamtes hirnloses Wahlprogramm um. Preise für nicht erbrachte Verdienste verleihen, ist komisch, bringt jedoch Nichts.

Richtigstellung

@ Hartmut der Lästige:
Interessant das der Karlspreis dieses Jahr an einen Staatschef geht, der gerade erst eine Völkerrechtsverletzung begangen hat.

Entschuldigung, wenn ich hier widersprechen muss. Das hat er selbstverständlich nicht getan.

Der Schlüssel zur Deeskalation liegt in Moskau

Herr Putin sollte seine Truppen in Syrien anweisen, die Iraner zu entwaffnen und nach Hause zu schicken.
Dann würde die Bedrohung Israels beendet sein und der jüdische Staat bräuchte keine iranischen Stellungen mehr in Syrien angreifen.
Ich denke, das wird Herr Maas seinem russischen Amtskollegen klar machen.
Es bleibt zu hoffen, dass Moskau dies genauso sieht.

@ Parteibuchgesteuert

Sie zeichnen sich gegenseitig mit Preisen aus wo sie doch kaum Rückhalt im Volk haben, auch Macron nicht mehr.

Der französische Präsident hat bei seinem Volk jedenfalls mehr Zustimmung als der russische Präsident bei seinem.

@E.P.

"Würden Europa und Asien sich verbünden"

Ja, sicher - aber so etwas dauert bei einem dann menschenreichsten Komplex der Welt mit unterschiedlichsten Interessen natürlich eine ganze Weile.

Ich bin ja schon begeistert, wenn ausgerechnet Frau Merkel, die einst als "Noch-nicht-Kanzlerin" unbedingt mit Bush in den Krieg ziehen wollte (bzw. ziehen lassen wollte), heute mehr Eigenständigkeit der EU gegenüber den USA einfordert. Das ist längst überfällig, erfordert aber Einigkeit. Und möglicherweise muss die EU da zunächst die Spreu vom Weizen trennen, sprich, Länder, die einen rein nationalistischen Kurs fahren, an ihre EU-Verträge erinnern und bei weiterem Nichteinhalten das Stimmrecht entziehen.
Trump weigert sich zu sehen, dass die USA nicht mehr der imperiale Führer der Welt sind, die andere Staaten auf das Ziel "America first" einschwören können. Er isoliert sein Land und macht es lächerlich, schon weil er dem einstigen Obersten Bestimmer die Chance nimmt, teamfähig zu werden.

Aha Visionen

Was hat Macron denn bisher an Leistungen für Europa erbracht? Außer der Vergemeinschaftung der Schulden, eine europäische Arbeitslosenversicherung und einem europäischen Finanzminister unter französischer Führung war da ja nichts an Vorschlägen und keine Taten - außer daß die Nordländer der alten Gulden-Zone von den Niederlanden bis Österreich das bezahlen sollen.

Und die Aufkündigung des Iran-Ankommens? Herr Trump hat bereits im Sommer letzten Jahres bewiesen, daß er seine Wahlversprechen abarbeiten wird. Wie haben sich denn der Sonnenkönig Macron und Merkel darauf vorbereitet? Eindeutig Nicht!

MfG
Alfred Haas

@ 15:13 von fathaland slim

Zitat: >> Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion. > So ist das eben, wenn man Weltmacht sein möchte... <<
_
Nachfrage meinerseits: Lassen Sie das (erster und zweiter Satz) auch für die guten USA gelten..?
_
PS #1: Übrigens bezeichnete auch R.Reagan seinerzeit eine nach wie vor mit Nuklearwaffen hochgerüstete UdSSR als "Möchtegernweltmacht" und initiierte sein "Starwars"- u. Hochrüstungsprogramm... Vernünftigerweise machte die UdSSR unter Gorbatchow diesen Wahnsinn nicht mehr mit, sondern reformierte sich (unter politischen Schmerzen). Dennoch ist trotz aller Kleinmacherei das heutige Russland ein Angstgegner für die USA ... oder wie sonst erklären sich die obsessiven Ermittlungen wegen ang. Wahlbeeinflussung?
_
PS #2: Übrigens bin ich immer noch (USA)-Freiheitsfan und war erst 2013 mit einer Miet-Harley unterwegs auf der Route 66... und später ebenso frei mit der Transsibirischen Eisenbahn...

15:47, acki

>>na ja da haben sich 2 gefunden ist wie früher ,sie behängen sich alle gegenseitig ,frag mich was denn Macron für Verdienste hat ?<<

Der Karlspreis wird vom Direktorium der Karlspreisgesellschaft verliehen.

Wer das ist, das verrät Wikipedia.

Merkel hat lediglich die Laudatio gehalten. Mit der Entscheidung, wer den Preis bekommt, hat sie nichts zu tun.

Emmanuel Macron

Zitat:
"Macron sei ein junger, dynamischer Politiker, der Begeisterungsfähigkeit für Europa verkörpere. "Europa braucht und lebt von Leidenschaft."
_______________

Um Macrons Politik zu verstehen, muss man den Kontext seiner Herkunft sehen.
Er startete als Banker bei Rothschild, wo er u.a. als Berater eine größere Akquisition begleitete. Unterstützt wird er von der französischen Geldelite, wie zum Beispiel dem Milliardär Bernard Arnault, dessen Kinder von Macrons Ehefrau unterrichtet wurden.

Macrons wesentliche französische und europäische Vorhaben liegen im Interesse der französischen Oberschicht:

Vermögenssteuer abschaffen

Steuer auf Kapitalerträge senken

Umbau des Arbeitsmarktes im Sinne der Agenda 2010

Installation eines europäischen Finanzministers, was die Distanz der Geldhoheit von nationaler, demokratischer Kontrolle weiter erhöhen dürfte

Mut?

In vielen Beiträgen lese ich von Mut und klarer Kante, die unsere europäischen Politiker jetzt zeigen müssen.

Aber - haben wir, die Bevölkerung, den Mut zur klaren Kante? Haben wir den Mut, mögliche wirtschaftliche Nachteile durch eine klare Kante zu akzeptieren? Haben wir den Mut, unseren Politikern zu sagen: "Zeigt klare Kante, wir stehen auf jeden Fall hinter Euch?"

Nein, den Mut haben wir nicht. Aber im Politiker-Bashing vom warmen Sofa aus, da sind wir großartig.

15:54, thrust26

>>Deutsche Chemikalien?
Da fathaland slim sich weigert seine Quellen offen zu legen, es handelt sich um Russia Today, Sputnik und weitere "interessierte" Medien. Chemikalien aus Salisbury (Stichwort: Nowitschok) sollen auch dabei sein. Die Quelle ist immer der ständige Vertreter Syriens(!) bei der OPCW. Über den Wahrheitsgehalts solcher Meldungen und wem sie nützen kann sich jeder leicht selbst eine Meinung bilden.<<

Ich habe die Behauptung mit den deutschen Chemikalien nicht in die Welt gesetzt. Das war ein anderer Forist, den ich darum bat, seine Quelle offen zu legen.

Danke, daß Sie es getan haben. Überrascht bin ich nicht wirklich.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

15:51 von Marga Reta ""Europa

15:51 von Marga Reta
""Europa lebt von Leidenschaft"
Wo und bei wem finde ich die?"

Wenn Sie in sich keine fühlen, kann Ihnen diese Frage niemand beantworten.

16:02, patzie

>>15:13 von fathaland slim
"Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion."
Also so etwas wie Vietnam oder Irak hat sich die Sowjetunion aber nicht geleistet.Tausende Kilometer weg von den eigenen Grenzen.<<

Natürlich war die UdSSR in Vietnam involviert. Mit ca. 4.000 Militärberatern, auf Seiten Nordvietnams.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13492275.html

Und im iranisch-irakischen Krieg haben sowohl die UdSSR als auch die USA beide Seiten mit Waffen beliefert. Stichwort Iran-Contra-Affäre.

15:07 von Lim2010

Gut analysiert.
Wenn es nicht so schrecklich wahr wäre.
Und Europa schaut selbstzufrieden zu.
b.k.

16:02 von patzie

15:13 von fathaland slim

"Seit dem zweiten Weltkrieg gab es auch immer irgendwo einen Krieg mit maßgeblicher Beteiligung Russlands bzw. der Sowjetunion."

Also so etwas wie Vietnam oder Irak hat sich die Sowjetunion aber nicht geleistet.Tausende Kilometer weg von den eigenen Grenzen.

Vielen Dank für diese Ergänzung.
Eine solche Aufzählung hatte ich mir verkniffen.
b.k.

Die Preise sind doch inflationär.

Obama hatte den Friedensnobelpreis schneller als er gucken konnte. Leistung dafür fast Null.
Nicht anderst bei Macron. Viel gesagt,aber außer bitte Deutschland mach den Zahlmeister für mich und den Rest Europas kam bis jetzt nichts rüber.
Ansonsten schwenkt der Herr Macron auch verdächtig schnell auf Trumps Linie zum Iran ein. Was macht unsere Kanzlerin? Wie immer die Raute sonst nicht viel.

Ich verstehe nicht,....

warum die Verleihung des Karls-Preises so intensiv für die Probleme im Nahen Osten genutzt wird. Vermutlich haben viele User auch eine falsche Vorstellung vonKarl dem Großen. Der hatte nämlich mit Demokratie oder Teilung der Macht überhaupt nichts am Hut. Man könnte fast sagen, er war ein früher Macchiavelli. Wenn er als "Vater von Europa" bezeichnet wird, sind das nur die gewohnten Phrasen, denn das Schwert sorge für die "Einigung". Dieser Ehrgeiz und auch die Skrupellosigkeit geht unserer Kanzlerin nunmal ab (Gott-sei-Dank?) und deshalb glaubt sie vermutlich wirklich an angebliche "europäische" Werte und daß man nur mit dauernden Kompromissen Politik "machen" kann. Aber was soll´s! Wie man bei Alexander dem Großen dessen Vrbrechen verdrängt, tut man das gleiche eben auch bei Karl dem Großen. Dabei sind dessen Verdienste unbestritten, aber eben nicht mit Demokratie oder Kompromissen erreicht worden.

@ Parteibuchgesteuert

Sie zeichnen sich gegenseitig mit Preisen aus wo sie doch kaum Rückhalt im Volk haben ...

Wie meinen Sie das? Das Direktorium der Karlspreisgesellschaft umfasst 17 Mitglieder, darunter Ernst Schmachtenberg, Rektor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Keines dieser Mitglieder hat es nötig, sich fehlenden Rückhalt vorwerfen zu lassen.

Es wäre nett, wenn Sie sich vor dem Schreiben erst informieren würden.

Karlspreis in Aachen:

wie verfolgte denn der berühmte Namensgeber seine Ziel ?
er muß selbst für die damalige Zeit ein außergewöhnlicher Schlächter gewesen sein .....
also die Sachsen haben zumindest wenig von seiner Güte mitbekommen

@ Knjas Potemkin

Seitdem in Duma deutsche Chemikalien im verlassenen Hauptquartier der Terroristen gefunden wurden ...

Sehr unwahrscheinlich, dass dort wirklich deutsche Chemikalien waren. Hörensagen der syrischen Propaganda. Beweise gibt es jedenfalls keine.

16:29 von KowaIski

Da brauchen Sie gar nicht zu widersprechen. Selbstverständlich hat Macron das Völkerrecht gebrochen. Im Artikel 2 Satz 4 der UN Charta steht eindeutig:
"Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt."
Außerdem ist das in Deutschland auch schon parlamentarisch geklärt worden.

@fathaland slim

Bei Syrien sollten Sie schon berücksichtigen, daß sich sich Syrien seit Jahren im Krieg gegen ausländische Terroristen, die vom Ausland mit Waffen und Geld versorgt werden, befindet.
Daß Syrien dann diesen ausländischen Kriegstreibern (Regimechange) nicht auch noch eine Propagandaplattform bieten will, kann ich nachvollziehen.
MfG
Alfred Haas

Wie Butter in der Frühlingssonne

Die inflationäre Verleihung des Karlspreises an Personen, die dafür keine bemerkbare Gegenleistung erbracht haben, erinnert mich an die Ordensverleihung in der DDR kurz vor ihrem Ende. Auch diese EU steht kurz vor ihrem Ende, und es soll wirkungsvoll durch Karlspreisverleihung und die Hype um Macron davon abgelenkt werden. Der Zirkus, der von diversen Medien um diesen Mann veranstaltet wird, ist inzwischen lächerlich. Dazu kommt, das die Sympatien für ihn im eigenem Land schmelzen, wie die Butter in der Frühlingssonne. An Macrons Wesen, wird die EU garantiert nicht genesen. Und was Frau Merkel betrifft, mal wieder das übliche: Unverbindliche Worthülsen, temperamentlos serviert, so als ob sie die Wirkungslosigkeit ihrer Worte von vorne herein einkalkuliert hätte. Von Frau Merkel haben wir nun wirklich nichts mehr zu erwarten.

Toll

Ich bewundere die Kanzlerin, es geht also wirklich um Krieg und Frieden im Nahen Osten? Die Frau scheint blitzgescheit.

um 16:45 von berghuette_57

"Mut"
Das sehe ich genauso wie Sie.

Jeder Politiker schwört bei Amtsantritt, sich nach bestem Wissen und Gewissen für die Interessen seines Landes einzusetzen.
Wen wundert es da, daß es Kriege gibt?
Z.B. wenn es der Schaffung von Arbeitsplätzen dient, Waffen zu exportieren, dann ist das ein wichtiges Interesse des Landes, und der Politiker, gleich welcher Couleur, hat sich dafür einzusetzen.

Wir schimpfen über unsere Politiker, oft ohne all die Bedingungen zu beachten, unter denen diese Leute schwierige Entscheidungen zu treffen haben.

@fathaland slim um 15:13

Nehmen wir doch dieses Jahrtausend. In welchen Jahren seit 2001 war Rußland an Kriegen maßgeblich beteiligt?

Mich würden jetzt eigentlich

viel mehr die Verdienste Macrons um Europa interessieren, die ihm diesen Preis eingebracht haben. Und zwar echte Verdienste jenseits von hohlem Pathos. Hat da Jemand eine Idee, welche das sein könnten? Sein völkerrechtswidriges Bombardement in Syrien kann ja kaum als Verdienst um Europa gewertet werden.

Fake-News? Macron hätte mehr Zustimmung als Putin??

@16:33 von Kowalski
Da sollten Sie aber doch einen Hinweis auf Ihre Quelle nachliefern.

Deutschland ist dann auch in fast allen Kriegen involviert.

@17:39 von fathaland slim
Wenn Sie Waffenlieferungen auch dazuzählen.
Wahrscheinlich haben Sie leider Recht.

@fathaland slim um 15:20

Sie haben Recht.
Ein Medium, daß meine Meinung vertritt ist nicht zwangsläufig seriös. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings hoch.
Ein Medium, daß nicht meine Meinung vertritt, ist nicht zwangsläufig unseriös, es kommt halt auf die Qualtät der Fakten an - und da mangelt es halt meistens, sonst hätte ich diese in meine Meinung eingepaßt.
Das ist tatsächliche Medienkompetenz.

@patzie 16:02

Die Sowjetunion war auch mit Soldaten im Koreakrieg aktiv und hat die Nordkoreaner unterstüzt, gleiches gilt für den Vietnam auf Seiten der Armee von Ho Chi Minh. Zudem war die Sowjetunion auch in Afghanistan.
Es ist daher schon korrekt wenn User fathaland slim sagt, dass die Sowjetunion bezw Russland bei vielen Kriegen mit dabei war. Diese Versuche so zu tun als wären Putin/Jelzin/Breschnew/Stalin oder Chruschtschow und Co die großen Friedensfürsten bezw wären gewesen halten der Realität nicht stand.

berghuette_57

NACHTEILE
wären für die Bevölkerung wahrscheinlich leichter zu ertragen wenn es die Regierung wenigstens einmal versucht hätte

Schööön

Toll finde ich, dass sie sich immer gegenseitig mit den Preisen auszeichnen und beglücken und am Ende sind alle glücklich, weil alle die gleichen Preise haben. Es gibt somit nur Gewinner, das beruhigt mich ungemein.

@14:00 von fathaland slim
... wahrscheinlicher.

Es ist schon seriös, wenn bei einer Meldung von weit vom Ort dazugesagt wird: "Im besten Fall sind die Berichte aus Syrien unvollständig oder ungenau. Im schlechtesten Falle sind sie politisch motiviert, übertrieben oder gleich ganz gefälscht." (über SOHR).

Die wenigen Vor-Ort-Meldungen, wie z.B. Zdf, haben dann doch eher RT bestätigt.

Bei der Befreiung von Aleppo waren US-Journalisten von RT live mit Kamera z.B. in einer teilweise zerstörten Schule, wo noch Basteleien an provisorischen Raketen zu sehen waren, mit denen offensichtlich der freie Teil von Aleppo angegriffen wurde.

Natürlich braucht man noch andere Berichte. Aber die, die nicht vor Ort sind, sollten zumindest ihre Kollegen nicht desavouieren.

@Hirschauer 18:54

1999-2006 Tschetschenien
2008 Georgien
2014 - X Ostukraine
2015 - X Syrien
Bis auch 2007, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 war Russland also jedes Jahr an einem Krieg maßgeblich beteiligt.

USA im Vergleich:
2001 Afghanistan
2002 Irak
2011 Lybien
2011 - X Syrien

Beide Länder nehmen sich da nun wirklich nicht viel.

16:12 von derkleineBürger / @14:21 von fathaland slim

Pressefreiheit

«Syrien muss man schon ein bisschen differenzierter betrachten - ist ja nicht so,dass dieser Rang ganz allein durch Handlungen der syrischen Regierung zustande kommt.»

Alle Länder werden nach den gleichen Kriterien bewertet (u.a.):

- Medienvielfalt / Staatsmonopole
- Unabhängigkeit / Regulierung / Repression durch den Staat
- Recherchefreiheit / Druck auf Jounalisten (von div. Seiten)

2017:
NOR = Platz 1 / 7,60 Pkt.
DEU = 16 / 14,97
USA = 43 / 23,88
ISR = 91 / 31,01
RUS = 148 / 49,45
TÜR = 155 / 52,98
IRAN = 165 / 65,12
S-A = 168 / 66,02
CHN = 176 / 77,66
SYR = 177 / 81,94
N-KOR = 180 / 84,98

Vor dem Ausbruch des Krieges in SYR lag das Land auf Platz 173 (2010).
Auf Platz 126 (2002).

Man muss immer fragen, welche der o.g. Kriterien in welcher Kombination zu welcher Platzierung führen.

Bemerkenswert:
Costa Rica = 6 / 11,93
Jamaika = 8 / 12,73
Suriname = 20 / 16,07
Japan = 72 / 29,44

Dort ist Presse-Selbst-Zensur & pot. "Gesichtsverlust" das Problem …

18:44 von Matze 1

dem schliesse ich mich vollumfänglich an

@Kowalski um 16:29

Wie nennen Sie es, wenn ein Staat einen anderen Staat ohne Kriegserklärung, oder von diesem Staat vorher angegriffen worden zu sein, mit militärischen Mitteln angreift - Gameboy?
MfG
Alfred Haas

18:54 von Hirschauer

@fathaland slim um 15:13

Nehmen wir doch dieses Jahrtausend. In welchen Jahren seit 2001 war Rußland an Kriegen maßgeblich beteiligt?
///
*
*
Der Krieg in der Ukraine ist ein aktueller, seit Februar 2014 andauernder bewaffneter Konflikt.
*
Mit dem russischen Militäreinsatz in Syrien greift Russland seit dem 30. September 2015 vor allem mit Luftangriffen.
*

um 19:25 von

um 19:25 von Magfrad:
"
1999-2006 Tschetschenien
2008 Georgien
2014 - X Ostukraine
2015 - X Syrien
"
->
Tschetschenien ist IN Russland,
islamistische Extremisten wollten IN Russland ein Kalifat errichten

Georgien - Georgien der Agressor
Syrien - auf klar formuliertem Wunsch & als Unterstützung der Regierung

Ostukraine - In der Ukraine gab es einen Putsch,den nicht jeder in der Ukraine begrüßte...

"
USA im Vergleich:
2001 Afghanistan
2002 Irak
2011 Lybien
2011 - X Syrien
"
-> fehlt was:

u.a.:
1998 Sudan
1998 Afghanistan
1998–1999 Serbien
2001 - X Somalia
2002 & dann wieder ab 2010 - X Yemen
2004 - X Pakistan
2013 - X Niger

In Aghanistan,Lybien & Irak finden seitdem bis heute noch Kampfeinsätze statt - die wurden nicht in den von Ihnen genannten Jahren beendet.

19:25 von Magfrad

da würde ich schon etwas differenzieren

in Syrien machen sie aufgrund einer "Einladung" des Assad mit und der ist ja wohl völkerrechtlich berechtigt, Verbündete zu Hilfeleistung zu bitten
Tschetschenien/Georgien/Ostukraine würde ich mal historisch betrachten zumal da viele Russen leben und Verflechtungen bestehen
wobei Afghanistan/Irak/Libyen/Syrien für die USA keinen geschichtlichen Bezug darstellt

18:03 von karlheinzfaltermeier

«Vermutlich haben viele User auch eine falsche Vorstellung vonKarl dem Großen. Der hatte nämlich mit Demokratie oder Teilung der Macht überhaupt nichts am Hut. Man könnte fast sagen, er war ein früher Macchiavelli. Wenn er als "Vater von Europa" bezeichnet wird, sind das nur die gewohnten Phrasen, denn das Schwert sorge für die "Einigung".»

Ich denke, so gut wie kein User wird Karl den Großen mit "Demokratie" und mit "Teilung der Macht" in Verbindung bringen. Das war im 8./9. Jahrhundert "halt noch nicht so in Mode".

Ja, er war "ein Einiger mit dem Schwert".
Aber in der anschließenden Herrschaft über die "geeinigten Ländereien" auch kein grausamer Despot, dessen einzige Machtmittel Gewalt und Unterdrückung waren.

Da steht er in gewisser Weise "in der guten Tradition" der frühen osmanischen Herrscher, die den "ins Reich Gezwungenen" auch recht große Freiheiten ließen.

"Die alten Römer" haben es im Prinzip auch kaum viel anders gemacht.

"Wandel durch Handel" war die Maxime …

Es geht um Krieg und Frieden!

Ja das stimmt, aber es geht um viel mehr!
Es geht um das Erkennen von Freund und Feind!
Es geht um das Ausloten wohlgeformter Wörter und rhetorischer Reden oder das Erkennen vertrauensvoller Politiker und ernstgemeinter Visionen!
Es geht darum die gleichen Fehler eines fast unheilbaren und zerstörerischen Jahrhunderts nicht erneut zu begehen!
Es geht um Entschuldigungen, Versöhnungen und den Rückgewinn von Vertrauen!
Es sollte nicht mehr um Krieg und Aufrüstung gehen, sondern um den Erhalt oder die Ausdehnung von Frieden und Freiheit und Demokratie und der Verbreitung von sozialem Wohlstand!
Es sollte nicht mehr um Intrigen gehen und stetiger wirtschaftlicher Interessen einiger Staaten sondern an erster Stelle um das Wohl und den Schutz der Menschen!
Es sollte nicht alles theatralisch und inszeniert wirken sondern ehrlich formuliert, vorgetragen und umgesetzt!
Bedenklich bei Präsident Macron ist, dass er nicht er selbst ist, sondern eher ein Produkt.
Sei es seiner Frau oder sonstwem!

Lächerlich!

Der Preis jemandem zu geben, der gerade mal ein Jahr im Amt ist, macht deutlich, dass es sich hier einzig und allein um eine Propaganda-Veranstaltung handelt.
So beschädigt man einen Preis, der früher mal Gewicht hatte. Auch wenn Kalle selber, wie hier gelegentlich festgestellt, im 9. Jahrhundert noch kein Demokrat war.

@r. Sibel Yilmaz um 18:06

Ein Oberbürgermeisten von Aachen, ein Rektor einer Hochschule, vom Rat der Stadt Aachen berufenen Mitglieder - das nennen Sie Rückhalt im Volk?

Verfertigung von "Wahrheiten"...

@von Knjas Potemkin
...mal einfach eine "Wahrheit" raushauen:
"deutsche Chemikalien im verlassenen Hauptquartier der Terroristen in Duma"...schon Zarin Katharina II. hatte sich mit bemalten Kulissen täuschen lassen...hier sollen die Leser mit einer verfertigten Wahrheit aus "Phantasialand "getäuscht" werden...wer so argumentiert, kann sogar schreiben, daß Assads tausende Tonnen von Giftgranaten, die von der internationalen Gemeinschaft entsorgt werden mußten, sämtlich aus den Arsenalen Russlands stammten...die Sehnsucht, Märchen zu erzählen, muß groß sein. Da sind mir die Reden von Merkel und Macron bei der Preisverleihung in Aachen ehrlicher.

Marcon und Europa

Wenn Marcon Europa sagt, dann meint er deutsches Geld.

@deutlich 18:56

Genaues Lesen ist manchmal hilfreich: Er erhielt den Preis für seine "Vision von einem neuen Europa und der Neugründung des europäischen Projekts"
Welcher Politiker inklusiv Merkel hat denn in dieser dringenden Hinsicht ähnliches anzubieten? Europa ist derzeit ziemlich gespalten und uneinig über anstehende wie Probleme Arbeitslosigkeit, Flüchtlinge, Demokratieverständniss, Natopartner Usa der unter Trump mit Sanktionen droht ua.
Und nochmal zur Erinnerung, Frankreich war bisher wie die Bw in Syrien aktiv um den IS zu bekämpfen, nicht um an diesem endlosen Bürgerkrieg teilzunehmen.

Darstellung: