Ihre Meinung zu: Russland meldet Ende der OPCW-Inspektion in Duma

4. Mai 2018 - 18:49 Uhr

Zwei Wochen lang suchten internationale Chemiewaffenexperten im syrischen Duma nach Belegen für einen möglichen Giftgasangriff. Nun haben sie ihre Untersuchung nach russischen Angaben beendet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Wortwahl ist interessant....

Bewaffnete Regierungsgegner ist ein wohl ziemlich harmloser Ausdruck für die Gruppen, die regelmäßig Raketen auf Damaskus abfeuerten und die Bevölkerung in Ost-Ghouta als Geiseln nahmen.

Aufklärung oder Schmierentheather

Die US,etc bombardieren aufgrund von einem Mini Video Syrien und erklären Assad für schuldig. Syrien und Russland finden die Leute auf dem Video und bringen sie zur Befragung in die Niederlande. Was ist hier seriöser?

Chan Scheichun

Bei dem angeblichen "Chemieangriff auf Regierungsgegner in der Stadt Ort Chan Scheichun" war kein einziger Vertreter der UN bzw. der OPCW vor Ort in Chan Scheichun. In dem betreffenden Bericht der Fact Finding Mission (im Internet zu finden) heisst es ausdrücklich, dass die Sicherheitslage in diesem von islamistischen Rebellen kontrollierten Gebiet einen Besuch vor Ort nicht zugelassen habe. Somit bezieht sich der damalige Bericht nur auf Videos der zweifelhaften Hilfsorganisation Weißhelme und auf die aufgezeichneten Aussagen von "Rebellen".

Unklare Fomulierung!

"Trotzdem gab es auch 2017 einen Chemieangriff auf Regierungsgegner in der Stadt Ort Chan Scheichun. Die USA reagierten mit Beschuss einer syrischen Militärbasis."
Dieser Chemiewaffenangriff konnte nie der syrischen Armee zugeordnet werden. Vielmehr wiesen damals verschiedene Quellen nach, dass seinerzeit der Angriff von Rebellengebiet ausgegangen sein musste!
Die USA wurden nie für den völkerrechtswidrigen Angriff verurteilt!
Im Übrigen handelt es sich bei den Rebellen in Wahrheit um islamistische Terroristen - meistenteils IS und AlNusra.

Hier wird ein Theater gemacht

Hier wird ein Theater gemacht wegen ein paar Flüchtlingen welche die Polizei behinderte einen ihrer abzuführen.
In Syrien werden dagegen die barbarichsten Terroristen rhetorisch verniedlicht a la Opposition Aktivisten etc....

Die Medien sind wirklich nicht mehr ernst zu nehmen in Bezug auf Syrien !

Ich empfehle syr. Staatsmedien auf Englisch im Netz als Gleichgewicht !

Lange bevor

irgendeine auch nur halbwegs seriöse Klärung der Ereignisse stattgefunden hatte, sah sich der Westen berechtigt, Syrien mit Marschflugkörpern anzugreifen. Kein Wunder, dass der Rest der Welt unsere Forderungen nach Einhaltung rechtsstaatlicher Prozeduren und der Menschenrechte meist mit Hohn und Spott quittiert. So wird das nie was mit einer besseren Welt!

Chan Scheichun

Verschiedene unabhängige UN- Untersuchungskommissionen die auch von Russland in den letzten Jahren mit geschaffen wurden, haben der syrischen Armee in den letzten Jahren dutzende Chemiewaffenangriffe nachgewiesen. Beim Angriff auf Chan Scheichun haben diese Organisationen auch Proben ausgewertet, die Assad ihnen übergeben hatte, um seine Unschuld zu beweisen. Die von den verschiedenen Parteien gelieferten Proben stimmten allesamt überein und zeigten ohne Zweifel, dass das eingesetzte Giftgas aus dem Bestand von Assad stammte. Zudem wurde auch eindeutig gezeigt, dass das Giftgas nur per Luftwaffe abgeworfen sein konnte und da nur Assad über eine Luftwaffe verfügte und zudem Flüge seiner Luftwaffe zu dem Zeitpunkt nachgewiesen wurden, kann nur Assad verantwortlich gewesen sein.

Gespanntes Warten...

Ist jetzt angesagt ohne Spekulationen bitte.
Ich erwarte ebenso einen veröffentlichten Bericht sachlich und unparteiisch

die fragwürdigen Quellen der US-GB-fin. "Weißhelme"

20:10 von Robert1221
Was Sie kritisch-notwendig anmerken, ist richtig. Und: das ist der TS-Redaktion bekannt.
Diese formuliert also bewusst so= "missverständlich":

"Bei dem angeblichen "Chemieangriff auf Regierungsgegner in der Stadt Ort Chan Scheichun" war kein einziger Vertreter der UN bzw. der OPCW vor Ort in Chan Scheichun."

Sie schreiben korrekt weiter:
"Somit bezieht sich der damalige Bericht nur auf Videos der zweifelhaften Hilfsorganisation Weißhelme und auf die aufgezeichneten Aussagen von "Rebellen".

Ich möchte den zutreffenden Begriff islamistische Terroristen verwenden statt verharmlosend "Rebellen", sonst stimme ich Ihrem Satz zu.

Ich füge hinzu, dass die fragwürdig-obscuren "Weißhelme" den größten Teil ihrer Finanzierung vom Staat USA bekommen und vom Staat GB Großbritannien.

20:29 von zomil

Hier wird ein Theater gemacht wegen ein paar Flüchtlingen welche die Polizei behinderte einen ihrer abzuführen.
In Syrien werden dagegen die barbarichsten Terroristen rhetorisch verniedlicht a la Opposition Aktivisten etc....

Die Medien sind wirklich nicht mehr ernst zu nehmen in Bezug auf Syrien !

Ich empfehle syr. Staatsmedien auf Englisch im Netz als Gleichgewicht !
///
*
*
Was die Einstellung der Giftgasuntersuchung in Syrien mit der Rückführung eines syrischen Flüchtlings, in das für seinen Unterhaltung zuständige Italien zusammenhängt, das erschließt sich mit nicht?

Ihre vorsätzlichen Lügen oder haben Sie eine prüfbare Quelle

20:33 von DerDifferenzier...

Ich gehe mit 99% Wahrscheinlichkeit davon aus, der og Schreiber verbreitet vorsätzlich Lügen in seinem Beitrag.
Denn bei intensiver Medienrecherche zu Chan Scheichun kenne ich keine einzige Quelle, die einen Beitrag zur Verifizierung der
wilden undifferenzierten Behauptungen dieses DerDifferenzier... leisten könnte

Aber niemald kann alles wissen... ich prüfe

Ich warte also auf dessen Quellenangabe

@zomil

"In Syrien werden dagegen die barbarichsten Terroristen rhetorisch verniedlicht a la Opposition Aktivisten etc...."

Was sie pauschal als "barbarichsten Terroristen" bezeichnen wird im Artikel mit "bewaffnete Regierungsgegner" bezeichnet, als Ausdruck, den Russland verwendet.

Es gibt aller Wahrscheinlichkeit nach in Syrien Regierungsbeführworter, Regierungsgegner, bewaffnet und unbewaffnet und Terroristen. Von Opposition, Aktivisten steht da nichts. Da sie offensichtlich alle Opposition als gerne als "barbarichsten Terroristen" bezeichnet wüssten, ist es kaum möglich Ihnen eine auch nur annähernd objektive Darstellung zuzutrauen.

um 19:55 von ex_Bayerndödel

"Bewaffnete Regierungsgegner ist ein wohl ziemlich harmloser Ausdruck für die Gruppen, die regelmäßig Raketen auf Damaskus abfeuerten und die Bevölkerung in Ost-Ghouta als Geiseln nahmen."
Allerdings. Und die Mitglieder einer Al-Kaida-Filiale sind. Also der terroristischen Organisation, die für 9 / 11 verantwortlich ist.

Warten wir doch einfach mal

Warten wir doch einfach mal ab, was die OPCW jetzt berichten wird. Bis dahin erscheint mir die ganze hier geführte "Diskussion" überflüssig

@stirjumi 20:05

Syrien und Russland haben die angeblichen Zeugen bezahlt um dort in den Niederlanden ein Theater vorzuspielen. Diese Pressekonferenz war so unecht, so inszeniert, so geschauspielert, dass es peinlich ist, dass uns ernsthaft hier Leute noch weismachen wollen sowas sei wahrheitsgemäß. Das Schmierentheater haben Russland und Syrien mit dieser hochnotpeinlichen Pressekonferenz geliefert. Die Situation in Syrien ist zu Ernst als dass man sich solche schlechte Schauspieldarbietungen leisten kann.

@zomil 20:29

Die syrischen Staatsmedien die Sie empfehlen betreiben Propaganda für Assad. Denen soll man nun als Gleichgewicht glauben? Wo sind die denn bitte unabhängig und neutral? Sie sind nicht ernst zu nehmen wenn Sie ernsthaft die syrischen Staatsmedien für unabhängiger und neutraler halten als die ARD.

OPCW? Kann man doch vergessen!

Wenn schon der OPCW-Leiter Ahmet Üzümcü gestern im Fall Skripal von 50-100 Gramm Kampfstoff spricht. Welche Enten sind denn dann noch zu erwarten. Mit der Menge könnte man eine ganze Stadt ausrotten. Auch die im Artikel immer wieder vertretene These von den "überwiegenden" Chemiewaffenangriffen des Regimes ist doch ebenfalls nicht haltbar! Außer der mit 1300 Opfern schlimmste Einsatz (Sarin) ist doch bis jetzt in Duma, kein einziger von neutralen Inspekteuren untersucht worden. Und ausgerechnet dieser einzige, gleichzeitig schlimmste, Fall fand durch die OPCW KEINEN Schuldigen. Weil ausgerecnet damals der MI6 den entscheidenden Hinweis an die CIA gab, daß das Sarin NICHT aus syrischen Arsenalen stammte.
DAS war der wahre Grund, warum Obama seine Rote Linie nicht überschritten sah. Die Mischung von Halbwahrheiten und Lügen hat also durchaus Methode.
Allerdings schein jetzt bei Russland eine Linie überschritten. Trotz der schlagartigen medialen Amnesie lassen die nicht mehr locker.

@ex- Bayerndödel

Man sollte aber auch wissen, das nicht alle Regierungsgegner in diese Kategorie einzuordnen sind.
@pynx
Es gibt diese Gruppierungen, aber es sund nicht alle. Vielleicht eine Gegenreaktion auf die Faßbomben der Regierung? Es gibt so viele Gruppen dort, alle als Ableger der Al-Kaida zu bezeichnen wäre zu einfach und plump dargestellt.

@Helga Karl 20:47

Und jetzt halten Sie sich fest. Ich gehe zu 99% Wahrscheinlichkeit davon aus, dass uns die Foristen die die Pro Assad, Putin Iran Allianz unterstützen am laufenden Band belügen um ihre einseitige Propaganda durchzudrücken. Denen glaube ich gar nichts mehr.
Ich habe lange genug in Putins Russland gelebt um zu sehen wie dort bewusst von der Regierung alles und jeder angelogen wird. Mir dann wahrzumachen, dass angeblich die gleiche Regierung super ehrlich sei und die Wahrheit spricht ist lächerlich. Dafür kenne ich dieses System was dort herrscht zu gut!

@ex- Bayerndödel

In Suchmaschine eingeben:
Rakka Deal YPG.

Ich frage mich

Ich frage mich, warum wir von Russland über das Ende der OPCW-Untersuchungen informiert werden. Kann die OPCW das nicht selbst?

Unparteisch

Wollen wir wetten, daß Russland einen ihr nicht genehmen Bericht als parteiisch ablehnen wird?

Chan Scheichun: islamistische Opposition

@20:33 von DerDifferenzier...
Die UNO hatte zunächst einen Augenzeugen angeführt. Der sprach von Gasgeruch und sah Gaswolken.
Sarin, was es dann gewesen sein soll, ist aber geruchlos und unsichtbar.

Die Proben der Untersuchungskommission kamen ausschließlich von Islamisten.
Einige kamen aus einem türkischen Krankenhaus.
Technische Untersuchungen des Massachussets Institute of Technology verwiesen ebenfalls auf die islamistische Opposition als Verursacher.

Ähnlich die Untersuchung von Prof. Postol und Lloyd zu dem größten Massaker in Ost-Gouta 2013 :
Schon im UN-Report heißt es, die Experten seien erst fünf Tage nach dem Angriff am von »Rebellen« kontrollierten Ort des Geschehens gewesen. Auch auf die mögliche Manipulation von Beweismitteln, die nach Aussage der Experten ganz offensichtlich bewegt worden waren, wurde explizit hingewiesen.

Die Experten des Massachussets Institute of Technology kamen zu dem eindeutigen Schluss, dass nur die islamistische Opposition in Frage kam.

@ DerDifferenzier...

"Beim Angriff auf Chan Scheichun haben diese Organisationen auch Proben ausgewertet, die Assad ihnen übergeben hatte, um seine Unschuld zu beweisen. Die von den verschiedenen Parteien gelieferten Proben stimmten allesamt überein und zeigten ohne Zweifel, dass das eingesetzte Giftgas aus dem Bestand von Assad stammte."

Ahja... Assad hat also die Proben, die ihn der Tat überführen würden, selbst ausgehändigt. Klingt ja voll logisch!

Fakt ist: Es konnte tatsächlicherweise nicht nachgewiesen werden, ob der Giftgasangriff von Chan Scheichun wirklich von Assads Truppen durchgeführt worden ist. Das es dabei um chemische Kampfstoffe aus den Beständen der syrischen Armee handelt, ist ein Beweis für nix, denn die "Rebellen" hatten auch mehrere syr. Militärbasen vorübergehend in ihren Händen, aus deren Arsenalen sie sich bedienen konnten.

Und nicht zuletzt kam das MIT zur Schlussfolgerung, dass der Angriff aus von Rebellen kontrollierten Gebieten erfolgt sein muss.

OPCW-Inspektion

Welche Länder sind dabei?
Für mich gibt es nur eine Möglichkeit, es müssen im Westen und im Osten die gleiche Proben analysieren werden und das im Beisein von allen Vertretern.
Dem Westen würde ich nicht mehr trauen, es wurde zu oft gelogen.

Zu den gefakten Videos der Weißhelme

@21:03 von Magfrad
Für Sie gehört vielleicht das Zdf auch schon zu den syrischen Staatsmedien??
Immerhin hat der einzige, der von den ÖR vor Ort recherchierte, die Geschichte bestätigt, die die Zeugen in den Niederlanden dann erzählten.

Vielleicht ist Ihnen aber entgangen, dass auch der Syrien-Experte Prof. Meyer darüber berichtete - auch im ÖR - dass die Weißhelme Videos schon vorher in Idlib gedreht hatten und ohnehin als Propagandaorganisation fungieren.
PS.: Ich wäre an einer Quelle über die angebliche Bezahlung von Zeugen interessiert.

@ Magfrad

"Syrien und Russland haben die angeblichen Zeugen bezahlt um dort in den Niederlanden ein Theater vorzuspielen. Diese Pressekonferenz war so unecht, so inszeniert, so geschauspielert, dass es peinlich ist, dass uns ernsthaft hier Leute noch weismachen wollen sowas sei wahrheitsgemäß."

Beweise? Oder nur reine Behauptung? Ist Ihnen das nicht peinlich? Und Sie wollen auf dieser Diskussionsebene ernst genommen werden? Traurig... echt traurig... ("sad... so sad...")

@Magfrad

Selbst wenn es so ist, dann weiß man aber auch dank einer Verwüstung des Iraks, wegen angeblichen gefährlichen Waffen, das man anderen auch nicht unbedingt blind trauen sollte? Russland und der Iran sind verbündete Syriens, die Türkei hat eine 900km lange Grenze zu Syrien, ist sowohl vom Terror, als auch vom Flüchtlingsstrom am stärksten betroffen. Was suchen die anderen Länder dort bzwm haben da verloren?

@ 21:10 von Magfrad

Und ich gehe zu 100% davon aus, dass Sie uns belügen, um Ihre einseitige Propaganda durchzudrücken. Außerdem glaube ich Ihnen nicht, dass Sie jemals in Russland gelebt haben. Vielmehr glaube ich, dass Sie ein bezahlter Schreiber sind. Und nun ?

@Magfrad um 21:03

Syrien und Russland haben die angeblichen Zeugen bezahlt um dort in den Niederlanden ein Theater vorzuspielen.
Haben Sie denn auch die Quittungen für die Bezahlung gesehen? Oder entspringt diese TATSACHENBEHAUPTUNG Ihrer Phantasie? Welche Quellen können Sie nennen? Und warum ist die dort vorgestellte Version für Sie so unglaubwürdig, während Sie den Darstellungen der Terroristen offensichtlich bereitwillig Glauben schenken?

Bitte an TS!

Es wäre ratsam, wenn Sie nicht jede plumpe Behauptung eines Users unter dem Deckmantel "Meinungsfreiheit" durchgehen lassen. Was der User @Magfrad hier betreibt hat mit "Meinung" rein gar nichts zu tun. Es ist ja auch keine "Meinung", wenn ich auf die Straße gehe und rufe, mein Nachbar ist ein Mörder, oder etwa doch?

Artikelschreiber kann es nicht lassen

Zitat aus Meldung:
"Im Lauf des siebenjährigen Syrienkrieges wurde mehrmals Giftgas eingesetzt. In den meisten Fällen wurde das syrische Militär als Angreifer ausgemacht. "

Ausgemacht!!! Ausgemachte fakes sind das, denn nichts wurde bewiesen, sondern zur zugespieltes Material geprüft, angebliche Zeugen - nicht vor Ort- befragt. und dann wurde gemutmaßt, und Vermutungen entsprechend der eigenen Agenda in "richtige" Linie gebracht. Da konnte sich Syrien wenden wie es wollte.

Rote Linien wurden für Libyen- flugverbot- gebraucht - und dafür wurde gestorben.....

Neue Provokationen?

Der russische Generalstab berichtete von den durch russische und syrische Dienste aufgeklärten Vorbereitungen des IS für eine neue Giftgas-Provokation ziemlich konkret. Bin gespannt, ob die angesichts dieser Enttarnung durchgeführt wird und wie man dann hier reagiert! Und ja, ich denke auch, dass für die Russen schon längst eine Rote Linie überschritten wurde und sie uns ihre Reaktion darauf spüren lassen werden. Immerhin konnten in der Vergangenheit durch die Zusammenarbeit westlicher Geheimdienste mit den ihrigen einige schlimme Vorfälle verhindert oder zumindest rascher aufgeklärt werden. Oder brauchen wir Anlässe für neue Flüchtlingswellen aus Syrien?
Wer also hätte den Nutzen davon?

inhaltliche Fehler

Die OPCW: "The initial deployment of the Fact-Finding Mission (FFM) to gather facts in Douma, Syrian Arab Republic is complete."
"mutmaßlich durch Gas getötet" ist schon eine Verschwörungstheorie, da die Wahrscheinlichkeit, dass eben dies passierte gegen Null tendiert.
" In den meisten Fällen wurde das syrische Militär als Angreifer ausgemacht." ist eine Unterstellung.
Die Tagesschau sollte sich an Fakten und nicht an Fiktionen orientieren.

Beweise? - Gibt es!

https://www.zeit.de/2017/46/giftgas-syrien-taeter-beweise

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Khan_Shaykhun_chemical_attack

Soviel zu chan sheikhun...

Wer einmal bombt und ungestraft - weil gut geschützt - davonkommt, der tut es auch wieder.

Und wieder wird lange zerredet - bis es auf dem Stapel „uninteressant“ liegt.

@Hackonya2 um 21:10

Man sollte aber auch wissen, dass nicht alle Regierungsgegner in diese Kategorie einzuordnen sind.
Das ist in der Tat so, und deshalb ist dem russischen Zentrum für Versöhnung uneingeschränkt für seine vermittelnde Arbeit zu danken. Was hier im Westen so gut wie unbekannt ist: mit diesen mühsam erzielten Vereinbarungen mit kleinen Gruppen und Einheiten, aber auch größeren Strukturen haben sie tausenden Syrern das Beenden des gegenseitigen Tötens und eine Inanspruchnahme der Amnestieregelung Assads ermöglicht. Die Klärung von Differenzen soll künftig mit friedlichen Mitteln erfolgen, denn auch viele Opponenten Assads haben den Krieg, die Zerstörungen und Menschenverluste gründlich satt.

@Bernburger49 21:34

Ich habe sieben Jahre lang in Russland gelebt. Ob Sie mir glauben oder nicht ist Ihre Sache. Sie und andere können mich jedoch nicht zwingen einem System zu glauben welches mich in den sieben Jahrem am laufenden Band belogen hat. Ein bezahlter Schreiber? Offensichtlich fehlen Ihnen die Argumente wenn Sie auf meine Vorwürfe so reagieren.
Propaganda für wen denn bitte? Wenn Sie meine Posts lesen würden, würden Sie eindeutig sehen, dass ich die USA überhaupt nicht leiden kann und UK auch überhaupt nicht. Da macht Ihr Vorwurf der bezahlten Schreiberei überhaupt keinen Sinn!

Im Lauf des siebenjährigen Syrienkrieges

wurde mehrmals Giftgas eingesetzt. In den meisten Fällen wurde das syrische Militär als Angreifer ausgemacht.

Ist das so? Oder wurde das syrische Militär nur beschuldigt, ohne dass Beweise vorgelegt wurden? Fakten finden wäre hier mal angesagt.

@RoyalTramp 21:36

Wir sind in einem freien Land ich habe keine plumpe Behauptung aufgestellt sondern ganz einfach gesagt wovon ich überzeugt bin und was auch ein russischer Experte und russischer Journalist der Nowaja Gazeta erklärte. Er analysierte ganz klar, dass diese PK propagandagerecht inszeniert wurde und diese angeblichen Zeugen mit 99% Sicherheit unter Bezahlung dazu gebracht worden seien Unwahrheiten zu verbreiten. Der Nowaja Gazeta glaube ich jedenfalls mehr als jedem Forist mit seinem einseitigen Russia Today und Sputnikgeprägtem Meinungsbild.

@ Robert1221 @Helga Karl @Marga Reta

Aus dem Bericht der OPCW Technical Secretariat S/1510/2017 vom 29 June 2017
Findet sich gleich auf der ersten Seite unter Punkt 7.
„It is to be noted that the use of sarin or a sarin-like substance is not
questioned. This is also evident from the position of the Government of the Syrian
Arab Republic which provided to the FFM its own information and materials as
evidence.“

Man findet es, wenn man denn gewillt ist es zu finden, aber ich bezweifle, das sie den Willen dazu haben.

inhaltlicher Fehler

"Im Lauf des siebenjährigen Syrienkrieges wurde mehrmals Giftgas eingesetzt. In den meisten Fällen wurde das syrische Militär als Angreifer ausgemacht."
> Und das in 100% der Fälle per Ferndiagnose von Aussagen/Videos und anderen "Beweisen" der sogenannten "Rebellen".

"Deshalb setzten die USA und Russland von 2013 bis 2014 gemeinsam eine Vernichtung der Chemiewaffen von Präsident Bashar al-Assad durch."

Das ist schlichtweg falsch.
Die OPCW hat 34 angebliche Einsätze von Chemiewaffen untersucht. Bei allen möglichen Vorfällen aus dem Jahr 2013 wurde kein einziges mal die syrische Regierung als Verursacher genannt. Das änderte sich erst, nachdem die USA selbst die Vernichtung der syrischen Waffenbestände vermeldeten.

@Magfrad - unabhängige Meinungsbildung

21:06 von Magfrad:
"Die syrischen Staatsmedien die Sie empfehlen betreiben Propaganda für Assad."
> Davon ist auszugehen.

"Denen soll man nun als Gleichgewicht glauben?"
> Natürlich nicht. Die SANA ist aber ein brauchbares Gegengewicht zu der hier verbreiteten westlichen Sichtweise. Wer sich eine unabhängige Meinung bilden möchte, muss die Standpunkte beider Parteien berücksichtigen.

"Sie sind nicht ernst zu nehmen wenn Sie ernsthaft die syrischen Staatsmedien für unabhängiger und neutraler halten als die ARD."
> Keine Sorge, das behauptet niemand.

21:51 von vertretbar

Sie sollten die Originalquellen nehmen.
Denn die entscheidende Aussage zum JIM ist, dass keine Mitarbeiter vor Ort waren und Proben genommen haben. Die Proben stammen von Terroristen und deren verbündeten Staaten.
Damit diskreditierte sich JIM als neutrale Stelle selbst und wurde folgerichtig nicht wiederbelebt (Auslaufen des Mandates).
Die Analyse von Theodore Postol (MIT) zeigte sehr deutlich, dass die präsentierte "Gas-Bombe" nie und nimmer, wie von den WhiteHelmets dargestellt, so explodiert sein kann.

Am 04. Mai 2018 um 21:25 von krittkritt

Herr Prof. Meyer hat keinerlei Beweise für seine Behauptungen gebracht. Behauptungen ohne Beweise lassen doch prorussische Kommentatoren doch eigentlich nicht gelten.

Nein, die Geschichte der von Russland in den Niederlanden vorgeführten "Zeugen" unterscheidet sich Grundlegend von der vom Reporter des ZDF in Syrien recherchierten Geschichte. Nämlich einmal keinerlei Giftgaseinsatz und andere Version Giftgaseinsatz durch Regierungsgegner.

Ich fürchte, Aufklärung ist von der OPCW kaum zu erwarten

Ich würde gern an eine unabhängige Untersuchung glauben, aber schon bei dem angeblichen Giftgasangriff auf Scheichun hat die OPCW ein Gefälligkeitsgutachten abgegeben, ohne überhaupt vor Ort gewesen zu sein, nur an Hand von Material aus den Händen der Rebellen/Terroristen.

Die OPCW wird aus meiner Sicht nichts öffentlich bekunden, dass nicht im Interesse der USA/GB ist.

@vertretbar - Beweise

21:51 von vertretbar:
"Beweise? - Gibt es!"
> Gibt es auch Beweise, die nicht von den Gegnern Assads bereitgestellt wurden? Das untergräbt das Prinzip einer unabhängigen Untersuchung.

"Wer einmal bombt und ungestraft - weil gut geschützt - davonkommt, der tut es auch wieder."
> Das stimmt leider. Ich hoffe, dass es keinen dritten völkerrechtswidrigen Angriff mit Marschflugkörpern geben wird!

Am 04. Mai 2018 um 21:15 von krittkritt

Die beiden Herren vom MIT bringen sie ja immer wieder ins Spiel, wenn es um die Giftgasangriffe geht.
Mal abgesehen davon, das andere Experten von UN und OPCW dem klar widersprechen, waren diese beiden Herren denn vor Ort zum Untersuchen. Ich glaube nicht. Ergebnisse ohne vor Ort-Untersuchung wird doch sonst strikt abgelehnt von prorussischen Kommentatoren.
Haben sie eigentlich noch andere unabhängige Expertenmeinungen?

Ja diese Leichen sollten exhumiert u. untersucht werden

Hoffentlich werden diese Leichen exhumiert und untersucht:

https://www.tagesschau.de/ausland/opcw-duma-103.html

Die OPCW erwäge, Leichen der mutmaßlichen Giftgasopfer aus Duma zu exhumieren und zu untersuchen, sagte OPCW-Leiter Ahmet Üzümcü der Zeitung "Financial Times".

Zusätzlich bräuchte man auch Gesteinsproben von Häuserruinen in Duma.

Weiterhin frage ich mal, ob man auch den Ort Chan Scheichun unteruschen kann?? Auch dort wären Bodenproben, Proben von Häuserruinen, Exhumierung der Leichen und deren Untersuchung, Gewässerproben, Blutproben von Opfern, usw. wichtig.

@ HerrJemine (21:12): da wette ich mit!!

hi HerrJemine

Wollen wir wetten, daß Russland einen ihr nicht genehmen Bericht als parteiisch ablehnen wird?

ich wette mit, weil sie recht haben! Da bin ich mir auch ziemlich sicher, dass Russland einen - denen nicht genehmen - Bericht ablehnen werden. Tausendpro.

@vertretbar

Tolle Beweise. Ein Gastbeitrag eines erklärten Assad-Gegners und ein Wikipedia-Artikel, den jeder geschrieben haben kann und der zwar Quellen mit Beweisen für einen Giftgas-Einsatz angibt, aber keine für die Täterschaft Assads...
Damit will ich nicht sagen, dass ich nicht an eine Täterschaft Assads glaube, es spricht ja alles dafür. Aber wir haben letztlich bislang nur Indizien, aber keinen handfesten Beweis. Vor einem Gericht in einem Rechtsstaat käme man mit der aktuellen Faktenlage jedenfalls nicht zu einer Verurteilung.
Das ist tragisch, weil dadurch weiterhin Menschen sterben müssen. Auf der anderen Seite hat das letzte Mal, als ein großer Teil der Weltgemeinschaft an Chemiewaffen und Massenvernichtungswaffen geglaubt hat, ohne handfeste Beweise zu haben, eben zu einem Krieg mit bis zu 1 Million Kriegstoten geführt. Der nebenbei den Weg für den Syrien-Konflikt erst geebnet hat.
Nebenbei: Selbst wenn Assads Täterschaft bewiesen wäre, welche Konsequenzen stellen sie sich denn vor?

23:19 von Demokratieschue...

Hoffentlich werden diese Leichen exhumiert
.
das kann kompliziert werden,
die ewige Totenruhe bis zur Auferstehung, scheint ja im Islam ein besonderes Anliegen zu sein

@MGDIVDRRADS

"Man findet es, wenn man denn gewillt ist es zu finden, aber ich bezweifle, das sie den Willen dazu haben."

Was findet man dann? Dass auch die syrische Regierung nicht abstreitet, dass es einen Giftgas-Einsatz gegeben hat? Korrekt.
Und wo ist jetzt der Beweis dafür, dass das Assad-Regime den Angriff durchgeführt hat?

Was sie in den Bericht reininterpretieren wollen, steht da nicht. Da steht: "Es ist anzumerken, dass der Einsatz von Sarin oder einer Sarin-ähnlichen Substanz außer Frage steht. Dies wird auch von Seiten der Regierung der arabischen Republik Syrien als bewiesen angesehen, die dem FFM seine eigenen Informationen und Materialien als Beweis zur Verfügung stellten."

Wohlgemerkt als Beweis dafür, dass es einen Angriff gab. Ganz sicher nicht als Beweis dafür, dass sie ihn selbst durchgeführt haben. (Wäre ja auch selten dämlich.)

Noch wichtiger als ein Schuld-Beweis wäre aber mal ein realistischer Plan, wie es mit Syrien weitergehen soll. Ob mit oder ohne Assad. Vorschläge?

Vom Ende her denken

Es ist durchaus vorstellbar, dass die syrischen Regierungs-Kräfte Chemiewaffen eingesetzt haben. Angeblich hat es 40 Tote gegeben. Ist es völlig illegitim diese Anzahl gegen die vielen Toten abzuwägen, die bei einem konventionellen Angriff auf Duma ums Leben gekommen wären? Ich denke wir sollten äußerst vorsichtig sein, wenn wir unsere westlich-freiheitlich-humanitär geprägten Werte in eine Region exportieren wollen , die bisher ganz gut ohne diese werte ausgekommen ist

Die Wahrheit wird unterdrückt

Ich halte es für absolut unmöglich, dass Baschar al-Assad und Russland hinter einem solchen Giftgasangriff stecken. Das militärische Ziel war doch schon längst erreicht. Da sich die Chemiewaffen auch in den Händen der Rebellen befinden, die sie durch Eroberung militärischer Arsenale in die Hände bekommen haben, können sie durch ihren Einsatz den schwarzen Peter Assad und Russland zuschieben.
Besser geht es für die Rebellen nicht, bleibt aber doch Menschen verachtend, was aber rebellische Attentäter nicht interessiert.

Richtig

Genauso sehe ich es auch.

Darstellung: