Ihre Meinung zu: Kommentar zu Korea: Kluge Strategie, gutes Timing

29. April 2018 - 17:16 Uhr

Staunend blickt die Welt nach Korea: Durch seine Verhandlungsbereitschaft und Zugeständnisse wird Kim Jong Un schon fast als normaler Staatsmann gesehen, meint Kathrin Erdmann. Am Ende könnten alle gewinnen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da hat der US-Präsident an den richtigen Schrauben gedreht

Wie viel leichter hätte es Obama gehabt, Nordkorea in die Schrnaken zu weisen. Waren die doch in seinem zweiten Amtsjahr bei weitem noch nicht so mächtig, wie heute.

Aber was Obama nicht schaffte, machte Trump bisher hervorragend (noch ist nicht die Zeit des Lobes, erst muss alles auch ein gutes Ende finden):

er überzeugte Xi, mit dem er persönlich eine gute Beziehung aufgebaut hat, mit ihm bei den Sanktionen mitzuziehen. Hier wurde der Grundstein für die heutige Ausgangslage gelegt. Denn nur durch das unzweifelhafte Mitziehen Chinas bei den Sanktionen von Trump, konnte Kim so unter Druck gesetzt werden.

Dass Kim so reagierte wie nun, zeigt dass die USA die richtige Einschätzung darüber hatte, wie man Kim dazu bringen muss Frieden zu machen. Gute Arbeit der Dienste und ein Präsident der das kongenial umsetzte.

Nach dem Fliegengewicht Obama, hat die Welt endlich wieder einen Friendesstifter.

Aber leider hat Obama noch weitere Baustellen geschaffen / zugelassen: Syrien, Ukraine, usw

Wer hat es zustande gebracht?

Das absolute No Go der deutschen Presse, US Präsident Donald Trump.

Ich hoffe auch dass alle gewinnen werden

Dürfen die Nordkoreaner jetzt wieder Südradio hören? Dürfen die Christen aus den Untergrund auftauchen? In Südkorea gibt es große christliche Gemeinden und viel Gottesdienstbesuch. Von den südkoreanischen Christen wird man schon bald hören ob sich wirklich etwas geändert hat. Drakonische Strafen für Südradio hören oder Christ sein passt ja nicht zu dem Bild das wir jetzt haben. Ich hoffe ja auch dass alles besser wird. Wir werden es bald wissen. Und darüber hinaus müssen wir halt versuchen die Freundschaft zu Nordkorea aufzubauen. Sanktionen für das bettelarme Volk halte ich für nicht gut für die Freundschaft. Es sollte nur Sanktionen geben die die Regierung treffen. Für das Volk wären echte Geschenke angebracht. Dadurch kann vielleicht die Freundschaft wachsen. Nordkorea braucht dringend Dünger und modernes Saatgut gegen den Hunger!

Wozu...

...brauchen die Koreas für den weiteren Fortschritt noch den US-Oberagitator mit dem toten Hamster auf dem Kopf?
Der bildet sich allen Ernstes ein, dass er für diese , hoffentlich positiven, Schritte gesorgt hat.
Es wird andererseits in der aktuellen Berichterstattung immer weniger darauf hingewiesen, dass ein Verabschiedung von Atomtests nichts mit der Tatsache zu tun hat, dass Nord-Korea Atomwaffen hat und bisher auch mit keinem Wort zugesagt hat, diese zu vernichten oder keine neuen zu bauen.
Aber wie gesagt, das schaffen die Nord- und Südkoreaner jetzt alleine und jede Einmischung von Wahlkämpfern kann nur schädlich sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Korea“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.

Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/133760/koreakonflikt-alle-wollen-mit-kim-ve...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: