Ihre Meinung zu: Russische Auslandssender: Waffen im Informationskrieg

26. April 2018 - 11:00 Uhr

In den Debatten um Syrien oder den Fall Skripal wollen russische Medien wie RT als alternative Stimme wahrgenommen werden. Die Chefredakteurin sagt, Medien seien Waffen im "Informationskrieg". Von Silvia Stöber.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.09091
Durchschnitt: 2.1 (22 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Morbide Faszination

Das verbinde ich mit dieser großangelegten Meinungsmanipulation.
Es ist interessant wie einfach sich auch eigentlich objektive Menschen durch extrem subjektive Darstellung beeinflussen lassen solange diese entsprechend aufbereitet ist.

Andererseits machen es unsere westlichen Medien diesen Meinungsschmieden teilweise auch wirklich einfach.

Oft wird nur über Schlechtes berichtet, da fallen solche Väterchen Russland kümmert sich um dich Nachrichten auf besonders fruchtbaren Boden.

Ich freue mich immer wenn einfach mal eine Gute Nachricht der Tagesaufmacher ist.
Ein Mensch der unter hohem Einsatz das Leben anderer besser Macht.
Ein Gericht das trotz großem medialem Druck dem Neutralitätsgebot entsprochen hat.
Eine Reportage über einen Menschen der sein Leben der Bildung gewidmet hat uns so das Leben vieler verbesserte die sonst kaum eine Chance hatten.

Informationskrieg, großer Führer etc.

Ich danke Chefredakteurin Margarita Simonjan für ihre überaus offenen Worte.

Wer jetzt noch behauptet, daß Freiheit, Demokratie und RT zusammenpassen, muss es dann wohl ertragen, ausgelacht zu werden.

Die Deutsche Welle ist Staatsfunk

Auch Deutschland hat einen Staatssender, der sich Deutsche Welle nennt und ihre Informationen weltweit in verschiedenen Sprachen verbreitet. Auch die DW betreibt Propaganda im Informationskrieg. Entgegen der ÖR Sender, wird die DW aus Steuergeldern des Bundes finanziert. Sieh auch „Faktenfinder“ von 2017:

Zitat:
Sonderfall Deutsche Welle
Die Deutsche Welle ist ein Ausnahmefall und die einzige Rundfunkanstalt nach Bundesrecht. Laut DW-Gesetz ist das Ziel des Senders, Deutschland im Ausland verständlich zu machen und "den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern". Anders als ARD-Landesrundfunkanstalten, ZDF und Deutschlandradio, wird die Deutsche Welle aus Steuermitteln finanziert. Zuständig ist die Staatsministerin für Kultur und Medien.
http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/rundfunk-107.html

In der Wikipedia gibt es im DW Artikel u.a. einen extra Abschnitt: Kampf um die Deutungshoheit https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Welle?wprov=sfti1

"Fakten"finder

Natürlich muss man das, was man von RT und Konsorten aufgetischt bekommt, kritisch hinterfragen, inbesondere im Hinblick auf die Frage "cui bono?".

Aber das ist bei JEDEM Medium der Fall - auch bei der Tagesschau. So viel zum Thema "Fakten"finder.

.USA erklärt RT zu "ausländischen Agenten"

Dass der "Informationskrieg" schon seit geraumer Zeit in vollem Gange ist, ist täglich zu erleben (leider). Der dabei angerichtete Schaden in den Köpfen hat (insbesondere aufgrund gezielter Fehlinformationen und hässlichster Propaganda) inzwischen unübersehbare Dimensionen angenommen und Schäden erzeugt, auf allen Seiten. Und wenn dann einer (USA) aus welchen Gründen auch immer einen ausländischen Sender (RT) zu "ausländischen Agenten" erklärt, dann bitte aufpassen und nicht schon wieder die nächste Propagandatrommel rühren, falls darauf hin amerikanische (oder westliche) Sender in diesem Land (RU) gleichfalls als "ausländische Agenten"
mit denselben Konsequenzen für diese eingestuft werden. Ich höre schon wieder:
"Russland hat die ach so friedlichen Sender aus XYZ ausgewiesen oder mit Sendeverbot belegt, ach wie böse doch"

Na klar

...nur die russischen Sender sind Waffen und ganz böse.Die deutschen und europäischen sind hingegen Vorreiter der Informationsfreiheit.
Ja Ja ...kenne ich schon.
Die russischen Sender und Medien sind genau so glaubwürdig wie die die deutschen und ich informiere mich bei beiden.
Punkt!

11:38, Der_Mahner

>>"Fakten"finder
Natürlich muss man das, was man von RT und Konsorten aufgetischt bekommt, kritisch hinterfragen, inbesondere im Hinblick auf die Frage "cui bono?".

Aber das ist bei JEDEM Medium der Fall - auch bei der Tagesschau. So viel zum Thema "Fakten"finder.<<

Die Tagesschau ist, im Gegensatz zu RT, kein Propagandainstrument einer Regierung. Die Aussagen der Chefredakteurin lassen in dieser Beziehung an Deutlichkeit und Offenheit nichts zu wünschen übrig.

Auch wenn hier gern das Gegenteil behauptet wird, aber solche Behauptungen verfangen nur bei Ahnungslosen und ideologisch hochgradig gefestigten Zeitgenossen.

@fathaland slim bzgl. Beitrag von 11:30

Man vergisst zu gerne mal, dass eine Handlung/Äußerung die Reaktion auf eine andere sein kann.
Ich denke nicht, dass unsere Medien so auf einem hohen Ross sitzen sollten, denn es gäbe genug aufzuzählen, was sie genau so tun wie sie es ihren russ. Kollegen vorwerfen.
Dann lachen Sie mich ruhig mal aus, es ist mir in dieser Argumentation eine Ehre.

@fathaland slim

Aber Freiheit und Demokratie und ARD passen zusammen, oder wie?

Sie Fan der NATO-Medien kann man leider nur noch auslachen und bedauern, die Kriegshetze hinterlässt auch bei Ihnen Spuren.

Warum sollte RT sauberer arbeiten und höhere journalistische Standards haben als die ARD, die Sie ja so verehren?

Bärendienst

Frau Stöber hat der "Entlarvung" der russischen Medien mit diesem Artikel einen Bärendienst erwiesen.
Wenn RT Formate annimmt, wie CNN (arbeiten mit emotionalen Bilder etc.) dann ist es Manipulation.
Wenn dies bei CNN passiert aber nicht?
Dazu führt Frau Stöber noch "Experten" an, die ihrerseits Propaganda betreiben, jedoch eben anti-russische.
In der Gesamtschau wird der Artikel nicht dem Eigenanspruch der Tagesschau auf eine umfassende ausgewogenen Information nicht gerecht. Was man noch als Meinung gelten lassen kann, ist bei #faktenfinder denkbar schlecht aufgehoben. Hier erwartet man dann doch Professionalität.

Whataboutism

Es geht hier nicht um die Tagesschau.
Auch nicht um die DW.

Der Artikel bezieht sich ausschließlich auf RT.
Bitte unterlassen Sie Ihren Whataboutism.
Andersfalls sind Sie nicht mehr als ein Troll und verdienen einen: ><((((*>

Die Verzweiflung muss allmählich hoch sein bei unseren Medien

Der Faktenfinder ist leider nur eine Fortführung:
Man stürzt sich sehr selektiv auf Aussagen, die zum erwünschten Narrativ passen, und leider vergisst (oder "vergisst"?) man völlig, den jeweiligen Kontext adäquat mit zu erwähnen.
Ist man sich eigentlich bewusst, dass man so nur weiter für Polarisierung und Eskalation sorgt, und dass sich weitere und weiterhin Menschen, die merken, dass das nicht die ganze Wahrheit sein kann, darum bemühen werden, auch die andere Perspektive wissen zu wollen?
Meine Erfahrung ist, dass man sich beide Medienseiten reinziehen muss, um ein ganzes Bild zu erhalten. Frau Simonjan spricht wohl nur offener das aus, was Sache ist und unsere Medien genauso tun.
Wenn man sich mal unsere Deutsche Welle zu Gemüte führt, wird man feststellen, wie sich ggü. Russland aufführt, nicht immer mit feinen Mitteln. Auch die DW war bei denen, die neulich reflexartig schrieben, OPCW habe festgestellt, Skripal-Gift stamme "aus Russland".

Deutsche Welle ist Staatsfunk 11:33 von Nafortsa

Was wollen Sie damit sagen?
Weil man einen Einbrecher kennt, darf man auch selbst irgendwo einbrechen?
Es ging hier um RT, um nichts anderes.

Schein und Sein

"In den Debatten um Syrien oder den Fall Skripal wollen russische Medien wie RT als alternative Stimme wahrgenommen werden. "

Nicht ganz richtig. Sie werden als alternative Stimmen wahrgenommen, nun gut nicht gerade von TS. Aber auch andere Webseiten gehören zu den alternativen Stimmen . Dem Internet sei Dank ist man heutzutage nicht mehr auf Öffentlich-rechtliche und Konzernmedien angewiesen, um sich ein Bild von der Welt zu machen.

Faktenfolgen

Damit dürften sich auch sehr viele Kommentare hier erklären, deren Inhalte bei allen Themen, die Russland berühren (Ukraine, Baltische Staaten, Georgien, Abschuß des niederländischen Flugzeugs, Vergiftung von Herrn und Frau Skripal, Trollfabriken, NATO, US-Wahlkampf, Syrien, amerikanische Raketenabwehr) dieser Strategie folgen : Verschwörungstheorien verbreiten, Verwirrung stiften, höchst eigenwillige Interpretationen vertreten.

Faktenfinder 11:38 von Der_Mahner

"Aber das ist bei JEDEM Medium der Fall - auch bei der Tagesschau. So viel zum Thema "Fakten"finder."

Damit unterstellen Sie dem Faktenfinder vorsätzliche Lügen.

Wer nicht erkennt, dass es

Wer nicht erkennt, dass es sich bei RT um russische Staatspropaganda und Desinformation handelt, der ist wohl nicht sehr gebildet und erfahren im Umgang mit Medien.

Zu viele Fakten?

Mal zu RT:
Teilweise werden dort Dokus gezeigt, in deren Abspann liest man, dass das ZDF daran beteiligt war. Also verkauft man offenbar diese an RT – böse Propaganda – gutes Geld?

Während der Griechenland Debatte, als der Kurs bestimmt wurde, konnte man auf RT die Doku „die Spur der Troika“ sehen. Auf bei der ARD erst, nachdem man Griechenland geplündert hatte.

Flüchtlingskrise: deutsche Medien zeigten den Platz vor dem Bahnhof, RT auch die Bilder von den Gleisen.

Calais: RT Zuschauern war der Dschungel schon ewig ein Begriff.

Als die ARD RT wegen Swedish Doctors for Human Rights (Thema White Helmets) anprangern wollte, ging der Schuss nach hinten los, Sie erinnern sich, liebe TS?

RT ist ein Baustein der Meinungsbildung. Wie France24, Al Jazeera, Haaretz etc.
Wer es bequem haben will, informiert sich einseitig, erkennt nicht, dass alle Seiten parteiisch sind und Interessen verfolgen -

und fühlt sich klasse, wenn er Propaganda zitiert: das ist nur Propaganda.

12:08, Shuusui

>>@fathaland slim
Aber Freiheit und Demokratie und ARD passen zusammen, oder wie?

Sie Fan der NATO-Medien kann man leider nur noch auslachen und bedauern, die Kriegshetze hinterlässt auch bei Ihnen Spuren.

Warum sollte RT sauberer arbeiten und höhere journalistische Standards haben als die ARD, die Sie ja so verehren?<<

Persönliche Herabsetzungen und Unterstellungen sind in einer Diskussion ganz schlechter Stil, das vorab.

Zu Ihrer Frage: Ja, ARD, Freiheit und Demokratie passen zusammen. Informieren Sie sich bitte über den Rundfunk-Staatsvertrag.

Was sind "NATO-Medien"? Unterstellen Sie, die ARD würde Order aus dem NATO-Hauptquartier bekommen, wie sie zu berichten hat? Wenn dem so ist, dann hat sich jegliche weitere Diskussion hiermit erübrigt.

Was die Kriegshetze angeht, die Chefredakteurin von RT hat ihren Sender ausdrücklich als Waffe im Informationskrieg bezeichnet. Kriege werden auf verschiedenen Ebenen geführt, die Propagandaebene ist eine davon.

11:33 von Nafortsa

»Auch Deutschland hat einen Staatssender, der sich Deutsche Welle nennt und ihre Informationen weltweit in verschiedenen Sprachen verbreitet. Auch die DW betreibt Propaganda im Informationskrieg.»

Der Unterschied zwischen der DW & RT ist ein ganz elementarer.

Die Chefredakteurin von RT schrieb über Putin:
«Früher war er einfach unser Präsident und konnte abgelöst werden.
Jetzt ist er unser großer Führer. Und wir lassen nicht zu, dass er abgelöst wird.»

Würde der Chefredakteur der DW über Merkel ähnliches schreiben?
Ganz sicher nicht!.
Das zeigt mehr als deutlich, dass es sehr wohl einen eklatanten Unterschied von DW zu RT, von „Staatssender“ zu Staatssender (!), gibt.

Das Zitat auch als Entgegnung auf den Foristen "@Der_Mahner"
(11:38, "Fakten"finder in Anführungszeichen):

Der im Zitat gefundene Fakt reicht, um RT als tendenziös & undemokratisch einzuschätzen.
RT sehe ich am liebsten mit Carolin Kebekus als Moderatorin.
Da moderiert sie sehr gut und entlarvend "objektiv" …

"putin wars" ...

erinnern wir uns an die titel des spiegel, der bildzeitung und anderer. die deutsche qualitätsjournaille wusste bereits minuten nach dem abschuss der passagiermaschine mh17, dass putin schuld war. führte unvermögen oder ein propgagandistisches selbstverständnis hierzu?
.
wer meint, dass "unsere" medien neutral sind, darf sich gerne die kultepisode der "anstalt" einverleiben, in der die netzwerke beleuchtet werden, die "unseren" qualitätsjournalismus "inspirieren" der zeit-herausgeber klagte und verlohr. aber wer, so wie fathaland slim, regelmäßig die modernen keiltreiber verteidigen möchte, darf gern die gegenseite auslachen. ich finde es eher traurig, dass einige völlig ungniert ihre ignoranz zur schau stellen.

RT

Wer RT für etwas anderes als ein Propaganda Organ der russischen Regierung hält, dem ist ehrlich gesagt nicht mehr zu helfen. Da sieht man, wie falsch verstandene Meinungsfreiheit missbraucht werden kann. Danke, TS, für die gute Recherche!

Und an alle Trolle und rechtslastigen Kommentatoren hier im Forum: Ihr könnt an dieser Stelle noch so oft denselben Unfug hinterlassen, aber "überzeugen" könnt ihr hierzulande nicht mehr als die max. 15%, die ohnehin nicht wissen, was sie tun oder denken sollen, und bei denen der Versuch der maximalen Verunsicherung deshalb auch fruchtet. Der Rest kann darüber nur lachen - zum Glück!

Russische Ausslandssender:Waffen im Informations...

Es gibt es zunächst mal eine Menge staatlicher Auslandssender:Deutsche Welle/Russia,BBC/Russia und die US-Sender Radio Liberty/RFE,letztere mit mehreren Regionalsendern in Rußland.Wie deren Budget aussieht,vielleicht auch im Vergleich zu den russischen Medien,darüber hätte Frau Stöber auch schreiben können.

So fühlt sich der Artikel so an,als ob eine Journalistin darüber unzufrieden ist,daß es einen Pluralismus in der Medienwelt gibt.

11:43, skydiver-sr

>>Die russischen Sender und Medien sind genau so glaubwürdig wie die die deutschen und ich informiere mich bei beiden.
Punkt!<<

Das offizielle Verlautbarungsorgan einer Regierung ist für Sie also ebenso glaubwürdig wie ein unabhängiges, öffentlich-rechtliches Medium.

In einem freien, demokratischen Lande hat man überhaupt nicht zu glauben, sondern sich zu informieren, und das möglichst vielseitig. Gehen Sie in einen gut sortierten Zeitungskiosk, dort finden Sie immer noch die unterschiedlichsten Meinungen und Blickwinkel, auch wenn die immer weiter voranschreitende Pressekonzentration im Kapitalismus Anlass zu großer Sorge gibt.

Unter all diesen Meinungen und Blickwinkeln ist das offizielle russische Staatsverlautbarungsmedium nur eines, und zwar nicht unter zweien, wie Sie unterstellen, sondern mindestens unter zweihundert.

Ich stelle aber fest, daß hier gern postuliert wird, daß die Welt genau zwei Seiten hat. Das ist kriegerische Denke. "Wir" und "die anderen".

@ 12.27 Werner40

Und wer nicht erkennt das öffentlich rechtliche Sender ebenso nicht neutral sind und Propaganda und Desinformation verbreiten, scheint mir auch ungebildet und naiv.

"So haben Mitarbeiter der ARD gemäß internen Memos Weisung, bei geo­po­li­tischen Kon­f‌lik­ten »west­liche Posi­tionen zu ver­tei­di­gen«, ver­trau­liche Sprach­re­ge­lungen zu be­fol­gen und aus­schließ­lich konforme Quellen zu ver­wen­den."

RT und "die andere Seite der Wahrheit"

Es gibt keine "andere Seite der Wahrheit".

Es gibt gewisse Dinge, die sind "objektiv wahr".
Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften.
Welche Wellenlängen des Spektrums sind für den Menschen sichtbar.
Welche Frequenzen für ihn hörbar.

Der Abwurf der Atombombe über Hiroshima ist auch objektiv wahr.
Über die Deutung lässt sich hier dennoch diskutieren.

War er "notwendig", um einen verlustreichen Bodenkrieg in Japan zu vermeiden (wie einige Historiker behaupten)?
War er "unnötig", da Japan durch den Eintritt der UdSSR in den Pazifikkrieg so wie so schnell kapituliert hätte (wie andere annehmen)?

Auch im Fall des Abschusses von MH17 gibt es eine einzige Wahrheit.
Die kennen aber nur wenige.

Die Debatte "es waren die Russen / nein, die waren es nicht" beinhaltet keine "anderen Wahrheiten", sondern unterschiedliche Ansichten zur Wahrheit, dass das Flugzueg von einer Rakete getroffen wurde.

Was RT unter "Wahrheit" versteht, das sagt uns auch der "russische Vordenker" Alexander Dugin …

ich muss immer lachen wenn

ich muss immer lachen wenn ich solche Artikel lese ^^
-
RT böse böse böse und nur Propaganda und natürlich zu 100% vom Staat bezahlt ... ohhh und Sputniknews ist auch nicht viel besser
-
die vielen "Feindsender in Russland und überall auf der Welt die natürlich nicht von Amerika oder GB oder Deutschland finanziert werden *hüstl* NGO aber die werden auch von den Staaten oder intressierten Partein gesponsort*hüstl* werden einfach vergessen
-
aber kommen wir lieber zum Inhalt
-
die Presse im freien Westen wird nicht gesteuert das ist ist richtig aber sie beschränkt sich selber indem Sie auf Agenturmeldungen und Pressekonferenzen als einzige Informationsquelle zurückgreifen ... gut zu erkennen an den gleichlautenden Artikeln in den angeblich unterschiedlichen Presseorganen ... keine Propaganda vielleicht aber einseitig mit sicherheit
-
und RT ist eben das russische Sprachrohr welches die russische Sicht vermittelt
-
beides lesen, vergleichen und schauen was zutreffend war. meist die Mitte

15:08, tisiphone

Sie scheinen sich offensichtlich ausschließlich bei RT und der Tagesschau zu informieren. Erstere Quelle loben Sie hier ständig, letztere kritisieren Sie immer hart.

Würden Sie Zeitungen, auch des so genannten bürgerlichen Mainstreams, lesen, dann wären Sie entschieden deutlicher im Bilde.

Nur ein Beispiel: Das wirtschaftswissenschaftliche Freiluftexperiment in Griechenland auf dem Rücken der dortigen Bürger. Der Film darüber, "Die Spur der Troika", welchen Sie als Beleg für die informative Vorreiterrolle von RT bezeichnen, wurde von Harald Schumann gemacht. Herr Schumann ist Redakteur beim "Tagesspiegel" und hat bereits vor seinem Film dort zahlreiche Artikel zur Griechenlandproblematik geschrieben, die ich alle gesammelt habe, weil ich sie so toll fand.

Der Tagesspiegel ist eine stinkbürgerliche Berliner Mainstreamzeitung.

Ich halte es ganz einfach

Lese Online bei der Tagesschau und bei RT.
Dann versuche ich den gesunden Menschenverstand zu nutzen und auszufiltern was auf beiden Seiten Propaganda ist.
Dabei kommt die eine oder die andere Seite mal besser, mal schlechter weg. RT eine Waffe durch Information? Nun das ist schon mal wieder Propaganda. Für heute ist also mein persönliches Urteil gefällt.

@Shuusui (26.04.18 12:08): Klassifizierung und Realität

zu "Sie Fan der NATO-Medien...die Kriegshetze hinterlässt auch bei Ihnen Spuren" in Verbindung mit Benutzer 'fathaland slim'.

Mit Verlaub, aber Ihre Klassifizierung entspricht nach meiner langjährigen Kenntnis/Erfahrung noch nicht mal ansatzweise der Realität.

Ich erinnere mich noch gut an

Ich erinnere mich noch gut an den Beginn des Ukrainekonfliktes: Die westlichen Medien haben derart einseitig bereichtet, dass mir übel wurde und ich RT und co zusätzlich lesen musste. Klar, die stellen ihre Sicht der Dinge genauso einseitig dar, wie die westlichen Medien. Aber wenn man beides rezipiert, kann man zumindest sicher sein, dass die Wahrheit in der Mitte zu verorten ist bzw. das als Fakt annehmen, was bei beiden Seiten gleich geschildert wird. Solange die westlichen Medien es nicht schaffen, eine objektive Berichterstattung hinzubekommen (aktuelles Beispiel: ZDF vs Uli Gack), solange bleiben RT und co. wichtig.

Ich gebe ehrlich zu

das ich mir auch Infos vom Sputnik ansehe. Das halte ich auch für richtig, um mir die Beweggründe der andere Seite anzuhören. Und dann meine eigenen Schlüsse zu ziehen, ohne das mir jemand zur richtigen Sicht "verhilft". Das gleiche tat ich auch zu DDR-Zeiten, auch da war es mir wichtig, beide Seiten zu sehen. Und soweit ich mich erinnere, hat damals auch jede Seite der anderen "Propaganda" vorgeworfen, ist also nichts neues. Was mich allerdings immer mehr befremdet, ist das Niveau, welches mir heute von Journalisten angeboten wird, und wie es um die Neutralität der hiesigen Medien bestellt ist. Genau genommen interessiert mich eigentlich hauptsächlich die Verbesserung der Qualität und Vertrauenswürdigleit der hiesigen Medien, leider sind deren Vertreter vielfach nur damit beschäftigt, mit dem Finger auf andere zu zeigen.
Das Mantra der heutigen Zeit lautet, wenn irgendwas bei uns schief läuft, es ist immer der "Russe" schuld. Das ist mir allerdings etwas zu billig...

Frau Stöber bedient sich billiger Propaganda

um russische Medien zu dikreditieren,
natürlich sind diese vollgepackt mit "Meinungsmache" & auch oft mit abenteuerlichen Interpretationen (meiner Meinung nach spiegelbildlich zu eineimischen Medien), aber wenn es um Nachichten geht ist der Informationsgehalt oft breiter & vollständiger...............& gut geeignet um ein volständigeres Bild von Ereignissen zu bekommen.............

15:27, schabernack

>>Die Debatte "es waren die Russen / nein, die waren es nicht" beinhaltet keine "anderen Wahrheiten", sondern unterschiedliche Ansichten zur Wahrheit, dass das Flugzueg von einer Rakete getroffen wurde.<<

Genau so ist es. Danke für diese Verdeutlichung. Die Rufe nach "Objektivität" und "Neutralität", die hier ständig erschallen, gehen völlig am Thema vorbei. Denn eine freie Presse ist niemals objektiv oder neutral, sondern die Summe der Meinungen und Einschätzungen derer, die für sie schreiben. Je weiter dieses Spektrum ist, desto freier ist eine Presselandschaft.

>>Was RT unter "Wahrheit" versteht, das sagt uns auch der "russische Vordenker" Alexander Dugin …<<

Ja, mit Dugin sollte man sich wirklich beschäftigen, wenn man Putin verstehen will. Mir ist es völlig unverständlich, wie Linke für solche Gestalten, die eindeutig weit rechts angesiedelt sind, Partei ergreifen können. Aber da scheinen wohl bei einigen noch Mechanismen aus dem kalten Krieg nachzuwirken.

15:08 von tisiphone

«RT ist ein Baustein der Meinungsbildung.
Wie France24, Al Jazeera, Haaretz etc.
Wer es bequem haben will, informiert sich einseitig, erkennt nicht, dass alle Seiten parteiisch sind und Interessen verfolgen …»

Das ist schon richtig.
Und dennoch Äpfel mit Birnen verglichen.
Es ist interessant, zu beobachten, wie RT Meinung bildet.

Man denke an die Krim 2014:
Irgendetwas ging da vor sich.
Unruhen, Aufruhr, Bewaffnete in Uniformen ohne Abzeichen.
Plötzlich gehörte die Krim (wieder) zu Russland.
Nachträglich mit einer Volksabstimmung "legitimiert".

"Die westliche Propaganda" mutmaßte, die Uniformierten seien russische Elitesoldaten gewesen.

"Lüge, Desinformation, Hetze gegen Russland!", entgegnete RT.

Irgendwann (ganz plötzlich) waren es doch russische Soldaten gewesen, von RT selbst als "Wahrheit" vermeldet.

Natürlich nicht, weil es andere Medien früher mutmaßten.
Nein, nur weil die russische Führung es selbst vermeldete.

Schöne neue Informationswelt der gezielten Verblödung …

claudia zimmermann

wer sich für die politische unabhängigkeit der deutschen medienlandschaft interessiert, möge sich einmal nach der freien wdr-journalistin claudia zimmermann erkundigen. die dame gab in einem interview mit einem niederländischen radiosender zu, dass wdr-journalisten im sinne der regierung schreiben. dies bezog sie auf die berichterstattung zur migration seit 2015. seitdem wurde sie nicht mehr vom wdr gebucht – eine zerstörte existenzgrundlage kann ganz ofensichtlich die folge sein, wenn man nicht mit dem strom schwimmt. interessant auch die resonanz der medien auf kritische und/oder politische statements, beispielsweise durch xavier naidoo, lisa fitz, eva herman und anderen. auch dort wird versucht die existenzgrundlage und den ruf in der öffentlichkeit zu beschädigen. wie tief sind wir gesunken, wenn wir den dialog, die wahrheitssuche und die bemühung um frieden zum anlass nehmen mit dreck zu werfen?

12:21 von Diabolo2704

Herr Diabolo, bitte Fakten folgen:
1. In Ukraine werden Naziverbrecher zu Staatshelleden genannt und Leute lebens verbrannt
2. Georgien hat Süd Ossetien angegrifen, und als erstes russische Soldaten von den Uno Friedenstruppen getötet.
3. Bei dem Abschuss des MH17 ist noch nicht festgestellt welche Seite den abgeschossen hat.
4. Beim Skripal Fall ist nicht festgestellt WO das gift hergestellt wurde, vieleicht auch um die Ecke in Porton Down.
5. In Syrien ist Russland von einer in der UNO anerkannten Regierung eingeladen um im Krieg gegen Terroristen zu helfen.
usw

RT: Im Georgienkrieg haben westl. Medien zunächst Fake-News

verbreitet.
Ich erinnere mich noch daran, dass ein auch slawisch-sprechender Redakteur des BR mit Vor-Ort-Berichten zum ersten Mal darauf hinwies, dass Georgien der Angreifer war.

Später hat dann eine Kommission der EU unter Leitung von Fr. Frau Tagliavini festgestellt: "Aus Sicht der Kommission war es Georgien, das den Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August 2008 mit schwerem Artilleriebeschuss auf Zchinwali angefangen hat. Keine der Erklärungen, die von den georgischen Behörden angeführt wurden, um eine rechtliche Begründung für den Angriff zu geben, hat ihm eine stichhaltige Erklärung verliehen. Insbesondere war keine massive russische Militärinvasion im Gange, die dadurch hätte gestoppt werden müssen, dass georgische Kräfte Zchinwali beschießen."

Genau für solche Fälle sind dann potentiell mindestens von einer Seite unabhängige Staatssender wie BBC und RT sehr wichtig.

@fathaland slim

Ach ja...vielen Dank.
Ich möchte ihnen mal etwas sagen.Ich bin sprachlich in der Lage mich in russischen und englischen Medien zu informieren!
Auch die "neuen Westmedien" aus OE und CH sind bei mir hoch im Kurs.
Die feindseeligkeit ist in deutschen Medien gegenüber RU am größten-das Wort Hetze will ich jetzt nicht verwenden,da es nicht stimmt.
Und sie müssen mir nichts von Demokratie erzählen und mich dahingehend belehren.
Nehmen sie einfach zur Kenntnis das ich mich nicht nur bei der TS informiere.Und übrigens-meine kritischen Kommentare-in der Landessprache-werden auch bei RT und Sputnik veröffentlicht

Naja wenigstens

macht RT keinen Hehl daraus, wer der Brötchengeber ist...

Zu unserem ÖR:

Wie kann man einen amerik. Präsidenten "feiern" wenn er Raketen in ein fremdes Land ohne UN Mandat schießt, aber wehe es geht um Zölle/Umwelt/Grab them by the Pussy....

-> Und der ÖR wundert sich, wieso die Glaubwürdigkeit sinkt...

Um zum großen Schlag auszuholen: Viele amerik. Kriege wurden mit einer Lüge begonnen. Sei es die Schweinebucht, Massenvernichtungswaffen etc. andere Meinungen wurden einfach ausgeblendet.

Das selbe in D bei der Grenzöffnung. Mahnende Worte wurden unterbunden oder als rechts bezeichnet....

etc....

Seit über 5 Jahren schauen

Seit über 5 Jahren schauen ich sowohl RT als auch TS/MSM und unabhängige Medien. Und diesen 5 Jahre musste ich feststellen, dass TS und die anderen MSM einfach nur Stimmungsmache betreiben. Das RT Russlandfreundliche ist, ist nicht zu bezweifeln und das sagen die auch selbst, ABER die müssen nicht einmal lügen sondern nur mit ihren Finger auf NATO/Deutschland/ÖR/MSM zeigen und haben Recht. Es ist einfach nur noch lächerlich was sich NATO/Deutschland/ÖR/MSM von sich geben. Auf Russland zeigen und sagen alles russische Trolle, aber dann selbst eine eigene Trollfabrik betreiben wenn man sich dieses Forum anschaut. RT haben wenigstens Fakten und nicht "Fakten".

Allein das Pentagon hat 27000 Mitarbeiter für Propaganda.

So jedenfalls associated press 2009.
Da kann RT nie und nimmer mithalten.

Propaganda

Sie werden keinen neutralen Sender finden, weder in Russland noch hier in Deutschland. Ein Unterschied jedoch ist deutlich: RT weist explizit darauf hin, dass es aus russischer Sicht berichtet. Der Verweis auf Georgien ist in meinen Augen allerdings ein Eigentor. Meine Informationen bezüglich der Auseinandersetzung um Südossetien habe ich aus georgischen Diplomatenkreisen, nicht von Russland. Man kann leicht beim Versuch, Propaganda anzukreiden, selbst zum Organ der Propaganda werden. Übrigens, User Schabernack, die Untersuchungsergebnisse zum Abschuss von MH17 wurden auf Drängen der ukrainischen Regierung nicht veröffentlicht. Sind Sie der Meinung, Poroschenko wäre auf der Seite Russlands?

16:32, ex_Bayerndödel

>> Übrigens, User Schabernack, die Untersuchungsergebnisse zum Abschuss von MH17 wurden auf Drängen der ukrainischen Regierung nicht veröffentlicht.<<

Von welchen Untersuchungsergebnissen reden Sie?

Mir ist nichts dergleichen bekannt. Der Wikiartikel zu MH17 ist ziemlich erschöpfend, was Untersuchungen und Ergebnisse angeht.

Von welchen Ergebnissen wissen Sie, die unterdrückt wurden?

16:29, krittkritt

>>Allein das Pentagon hat 27000 Mitarbeiter für Propaganda.
So jedenfalls associated press 2009.
Da kann RT nie und nimmer mithalten.<<

Das Pentagon ist ein Ministerium, RT ist ein Fernsehsender.

Erkennen Sie den Unterschied?

16:26, Altaria

>>Zu unserem ÖR:

Wie kann man einen amerik. Präsidenten "feiern" wenn er Raketen in ein fremdes Land ohne UN Mandat schießt, aber wehe es geht um Zölle/Umwelt/Grab them by the Pussy..

-> Und der ÖR wundert sich, wieso die Glaubwürdigkeit sinkt...<<

Trump wurde nicht gefeiert.

>>Um zum großen Schlag auszuholen: Viele amerik. Kriege wurden mit einer Lüge begonnen. Sei es die Schweinebucht, Massenvernichtungswaffen etc. andere Meinungen wurden einfach ausgeblendet.<<

Ich kenne kaum einen Krieg der Weltgeschichte, der nicht mit einer Lüge begonnen wurde.

>>Das selbe in D bei der Grenzöffnung. Mahnende Worte wurden unterbunden oder als rechts bezeichnet....<<

Von wem wurden welche mahnenden Worte auf welche Weise unterbunden?

Ein Großteil der Kritik an der angeblichen Grenzöffnung, die natürlich keine war, denn sowohl Österreich, Ungarn als auch Deutschland sind Schengenländer, haben also untereinander weit offene Grenzen, kam natürlich von rechts. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Am 26. April 2018 um 19:40 von fathaland slim

"Das Pentagon ist ein Ministerium, RT ist ein Fernsehsender.
Erkennen Sie den Unterschied?"

Hinter dem Pentagon steht die Regierung der USA, hinter RT die russische. Erkennen Sie die Gemeinsamkeit? Übrigens gab es eine Untersuchungskommission zum Fall MH17. Die Ergebnisse dieser Untersuchung durften wegen eines Vetos der ukrainischen Regierung nicht veröffentlicht werden. Ich wusste nicht, dass Wikipedia in Ihren Augen alles weiß.

zustimmung @ ex bayerndödel

mh17 ist alles andere als geklärt. die ukrainekrise hat vielen die augengeöffnet. beginnend mit westerwelles eu-assoziierungsabkommen über die maidan-rückenschützen, die offenbar georgischer herkunft sind bis hin zu mh17 was an operation northwoods erinnert, die von john f kennedy abgelehnt wurde und via wikipedia auffindbar ist.
die westpropaganfa war nie offensichtlicher als heute. es ist eine schande.

19:48, ex_Bayerndödel

>> Übrigens gab es eine Untersuchungskommission zum Fall MH17. Die Ergebnisse dieser Untersuchung durften wegen eines Vetos der ukrainischen Regierung nicht veröffentlicht werden. Ich wusste nicht, dass Wikipedia in Ihren Augen alles weiß.<<

Es gab zwei offizielle internationale Untersuchungen zum Fall, die verschiedene Aspekte desselben beleuchteten, Deren Veröffentlichung wurde nicht unterdrückt. Wenn Sie der Meinung sind, daß im Wikipediaartikel wichtige Informationen fehlen, dann können Sie diese hinzufügen, wenn Sie entsprechende Belege beibringen. Ich bin mir sicher, daß dies längst jemand getan hätte, wenn Ihre Behauptung zutreffen würde. Könnten Sie denn wenigstens hier im Forum einen Beleg Ihrer Behauptung posten?

19:48, ex_Bayerndödel

>>Am 26. April 2018 um 19:40 von fathaland slim
"Das Pentagon ist ein Ministerium, RT ist ein Fernsehsender.
Erkennen Sie den Unterschied?"

Hinter dem Pentagon steht die Regierung der USA, hinter RT die russische. Erkennen Sie die Gemeinsamkeit?<<

Das ist richtig. Es ändert aber nichts daran,daß jemand, der die Zahl der mit Propaganda betrauten Mitarbeiter des Pentagon mit denen von RT vergleicht, Äpfel mit Birnen vergleicht.

Wenn Sie das Pentagon unter diesem Aspekt mit dem russischen Verteidigungsministerium vergleichen, würde ein Schuh daraus. Die entsprechenden Zahlen werden Sie aber, was das russische Ministerium betrifft, wohl nirgendwo finden.

Wikipedia - eine Quelle?

@19:35 von fathaland slim
Sie sollten bei Wikipedia immer auch die Diskussionsseiten heranziehen. Und zwar vor allem auch die im Archiv.

Dann verstehen Sie vielleicht, dass es nicht unerheblich ist, dass allein das Pentagon 27000 Mitarbeiter für Propaganda mit einem Milliarden-Etat hat. 2008 waren es 4,7 Milliarden Dollar.

Journalisten bedienen sich natürlich ebenfalls Wikipedia. Wenn sie seriös sind, versuchen sie die Informationen gegenzuchecken. Oft unterbleibt das aus Zeitmangel.

Im MH17-Fall fehlen immer noch die scharfen Fotos der USA. Der investigative Journalist Robert Parry hatte da einige nicht ganz so konforme Informationen ...

16:15 von krittkritt

«Im Georgienkrieg haben westl. Medien zunächst Fake-News verbreitet. Ich erinnere mich noch daran, dass ein auch slawisch-sprechender Redakteur des BR mit Vor-Ort-Berichten zum ersten Mal darauf hinwies, dass Georgien der Angreifer war.»

Georgisch ist keine slawische, sondern eine kaukasische Sprache.
Mit einer anderen Grammatik, und einem ganz anderen Alphabet als es das Kyrillische und das Lateinische aufweisen.

Aus einer nur muttersprachlich georgischen Quelle kann ein slawisch sprechender Redakteur keine Informationen gewinnen.

"Verschiedene deutsche

"Verschiedene deutsche Politiker geben "RT Deutsch" dennoch bereitwillig Interviews: von Sigmar Gabriel (SPD) über Oskar Lafontaine (Die Linke), Andrej Hunko (Die Linke) und Alexander Neu (Die Linke) bis hin zu Armin-Paul Hampel (AfD) und Alice Weidel (AfD). Experten wie der Mainzer Geograph Günter Meyer zitieren RT als Quelle."

Freie Presse? Freie Meinung?

Ich nenne so etwas Meinungsmache :(

Der prinzipielle Unterschied zwischen russischer Staatspropaganda und westlichen Medien besteht darin, dass russische Staatspropaganda Wahrheit als Wert an sich negiert.

Jeden Propagandisten und Verschwörungstheoretiker kann man an der Relativierung von Wahrheit erkennen. Die Standardsequenz dieser Wahrheitsnihilisten lautet: "Wir lügen, alle lügen. Niemand sagt die Wahrheit!".

Das ist aber nicht wahr. Für westliche Medien ist Wahrheit sehr wohl ein Wert an sich, den sie sich bemühen, zu vertreten. Das gilt selbstredend auch für die Tagesschau.

Ich finde diesen Artikel, der darstellt, dass die russische Staatspropaganda ihre Medien als "Waffen im Informationskrieg" sieht, ausgezeichnet.

16:32 von ex_Bayerndödel

«Übrigens, User Schabernack, die Untersuchungsergebnisse zum Abschuss von MH17 wurden auf Drängen der ukrainischen Regierung nicht veröffentlicht.
Sind Sie der Meinung, Poroschenko wäre auf der Seite Russlands?»

Nein, dieser Meinung bin ich nicht.

Und ich habe mich auch in keiner Weise dazu geäußert, ob ich im Zusammenhang mit MH17 eher der russischen, oder eher der nicht-russischen Seite Glauben schenke.

Wenn Sie aber meinen Beitrag von 16:06 lesen, dann lesen Sie, welche sehr, sehr geringe Glaubwürdigkeit ich bei RT in anderen Zusammenhängen festgestellt habe.

Ich behaupte nicht, dass dies immer zwangsläufig so sein muss.

Im Fall von MH17 ist mir kein "unterdrückter Untersuchungsbericht" bekannt.
Aber ich weiß auch nicht alles …

Darstellung: