Kommentare

Wozu ein Kreuz? Das

Wozu ein Kreuz?
Das chrustlichr Religion budenzauber ist, weiß sogar der papst.
Die idee dahinter ist gut. Aber ohne jesulein, jungfrauen und Auferstehung.
Das ist märchen.

Die Kreuz-Idee ist super

Endlich zeigen Politiker mal wieder Kante und nicht nur Raute.

"Kritiker fürchten, das Kreuz könne zur banalen Folklore abgestempelt werden."
Das hat früher nicht mal die nunmehr alternde Madonna geschafft ... das kann man also ganz geschmeidig sehen.

Widerlich

Ein Kreuz vor der Amtsstube, und dahinter sitzt jemand, der die Hartz-Armut verwaltet und Sanktionen gegen Leute verhängt, die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen. Ein Kreuz in der Polizeiwache, im Gefängnis, eines im Finanzamt, das politisch gewollt seinen Teil dazu beiträgt, dass die Reichen reich bleiben und die Armen zu nix kommen. Und so weiter.

Als Christ finde ich diese Verwendung des Kreuzes nicht nur heuchlerisch und falsch, das grenzt schon an Blasphemie. Jesus hätte einiges dazu zu sagen gehabt.
[Ich entschuldige mich für die Polemik, ich versuche nur Söders Niveau zu kopieren.]

Ja, da scheiden sich alle Geister aus der Gruft !

Die Vertreter der Bayerischen Landesregierung, die diesem Blödsinn beschlossen haben, merken es kaum dass sie hier genauso wie die Islamisten, ihre Religion aufzwingen *)

Wie peinlich im 21. Jahrhundert,. . . oder sind wir schon wieder im Mittelalter, wo die KIRCHE regiert & die Menschen schlimmst drangsaliert? Und da kritisieren Leute die Rückständigkeit anderer Länder auf der Welt, zum Schieflachen !

Wo ist da die angebliche "Trennung von Kirche & Staat" wenn diese Symboldinger in Behörden ausgehängt werden sollen? Wenn ich mich an die letzte feierliche Wahl des Bundespräsidenten erinnere, EXISTIERT gar keine Trennung: alle gingen danach brav zu einer Messe. Außerdem apropos Dotationen an die beiden Kirchen: außer der happigen Kirchensteuer vom Gehalt eines jeden dort Gemeldeten, bekommen die Kirchen sowieso NOCH DAZU jedes Jahr 18 Milliarden an Staatssubventionen + 45 Milliarden an Subventionen für die Verwaltung der charitativen kirchl. Einrichungen, zur Zufriedenheit d Vatikan;)

Ich bin für eine strikte

Ich bin für eine strikte Trennung von Staat und Kirche. Der Glaube hat in staatlichen Institutionen nichts verloren.
Es sind schon viel zu viele Menschen aus Glaubensgründen gestorben und das gilt nicht nur für den muslimischen Glauben. Auch Christen haben im Namen ihrer Kirche gemordet und gebrandschatzt.
Und das geht nur, wenn ein Glaube zu einem wesentlichen, staatstragenden Subjekt wird.
Der Staat hat dafür zu sorgen, das alle Glaubensrichtungen friedlich nebeneinander exisitieren können. Und das geht nur, wenn der Staat glaubensneutral handelt.

Was ist das Kreutz überhaubt?

Das Kreutz oder genauer gesagt die Kreutzigung ist nichts anderes als eine brutale Art der Hinrichtung im damaligen römischen Reich.
Wurde bei römischen Bürgern überigends nicht angewand (Paulus).
Kreutze hängen selbstverstänlich überall an der Wand oder stehen irgendwo in der Landschaft das man es einfach mal wieder ins Bewusstsein rufen sollte was eine Kreutzigung überhaubt ist.

Religion ist albern

Jeder der sich damit identifizieren will, bitte, hab ich kein Stress mit. Aber dieses symbolaufgezwinge von einem Wanderprediger von vor 2000 Jahren geht mir gegen die Meinungsfreiheit! Es darf nicht Voraussetzung und zwang werden wer den besseren imaginären Freund hat, wir leben nicht mehr im Mittelalter.

Was habe ich heute in einen

Was habe ich heute in einen anderen Kommentar gelesen?

Die Kirche hat sich seit ihrem Bestehen nicht besonders um die Grundprinzipien der Demokratie gekümmert.

Freiheit, Gleichheit usw. sind in Deutschland trotz der Kirche umgesetzt worden, nicht wegen der Kirche.

Ob das die kulturellen Werte, die unser Deutschland haben sollte, wieder spiegelt?

Nicht für mich. Es sei denn, Herr Söder mein mit Kulturellen Werten Heiligenbilder und dass die Kirche im Dorf bleiben soll.

Staat und Religion

Soweit mir bekannt ist gibt es in Deutschland eine Trennung von Staat und Religion und da Bayern ein Teil Deutschlands ist gilt das auch dort. Ein Kreuz als Ausdruck einer religiösen Identität oder Kultur hat in Behörden nichts zu suchen.

Trennung von Kirche und Staat?

Was will Markus Söder mit den Kreuzen in behördlichen Räumen? Glaubt er allen Ernstes, dass dadurch eine einzige Entscheidung “christlicher“, also humaner getroffen wird?
Die Aktion ist in meinen Augen reiner Schaukampf, Pharisäertum.

Dass Staat und Kirche in Deutschland nicht getrennt sind,

sollte mittlerweile Allgemeinwissen sein. Dass man jetzt in Bayern anfängt Kruzifixe aufzuhängen, kann man, wenn man es leicht nimmt, als Folklore abtun.

Nimmt man es hingegen ernst, dann soll es ein Zeichen an alle Nicht-Christen senden: "Du gehörst nicht zu uns!"

Dies Betrifft als erstes Muslime. Was wohl auch die Absicht dahinter ist, aber genauso Juden, Buddhisten usw. und auch mich als Atheisten.

Danke an Herrn Ministerpräsidenten Söder für die Ausgrenzung.

Und dies auf der Basis eines imaginären Freundes.

Lieber ein Kreuz

Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch.

Davon abgesehen ist das eine Entscheidung die Bayern betrifft - das BL, das wohl der größte Nettozahler ist! und nicht alle anderen BL.

Die täten gut daran, sich einfach mal rauszuhalten.

Billige Windkraft für den Wahlkampf

Es stehen Wahlen in Bayern an. Söder denkt da praktisch: Kreuze in Behörden aufzuhängen, kostet nur wenig Geld, macht aber viel Wind. Mit Korpus könnte man noch mehr Wind machen. Mal sehen, wie weit Söder noch gehen wird.

Der Pfarrer traut sich was !

Ganz schön mutig, der Pfarrer Hose. Und recht hat er.

Gruß Hador

Kreuz in Bayern

Warum diese Aufregung? Einfach bei der Landtagswahl das Kreuz an die richtige Stelle setzen :)

Solange es nicht das Hakenkreuz ist ...

Solange es nur das christliche Kreuz und nicht das Hakenkreuz ist, kann man es vielleicht auch in einer säkularen Welt tolerieren, dass ein CSU-Politiker zu Wahlkampfzwecken christliche Symbole zweckentfremdet, und darüber kopfschüttelnd Witze reißen.
Sollte die CSU jedoch weiterhin Stimmen an rechte Parteien wie die AfD verlieren, ist zu befürchten, dass vielleicht auch bald das andere Kreuz wieder aufgehängt wird - Hauptsache die CSU erlangt wieder die absolute Mehrheit!

Nichts anderes könnte man erwarten

War doch klar, dass auch die CSU nur eine große Klappe hat und gerade die Führungsebene nicht die geringste Idee wie man sich gegenüber einer AFD wirklich strategisch abgrenzen kann.

Nichts als Panik vor den Landtagswahlen. Als ob es nichts wichtigeres gäbe und es irgendjemandem was bringen würde, wenn überall Kreuze hängen....

Ich bin davon überzeugt, ...

... wenn Jesus noch mal einen kurzen Besuch machen und Söder treffen würde, dann würde er ihm ein neues Zeichen entgegen halten. Den Mittelfinger.

Verfassungswidrig

Schlicht Verfassungswidrig und nicht das erste mal , dass bayrische Politiker das Grundgesetz mit Füssen treten. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Auf Kreuzzug in rechte Gefilde

Na wenn einem nichts einfällt, dann muss eben provoziert werden. Vielleicht ist Herrn Söder ja entfallen, dass es in Deutschland eine Trennung von Staat und Kirche gibt, und gerade staatliche Einrichtungen deshalb Religionsneutralität wahren sollten. Doch im Grunde geht es Söder ja auch nicht wirklich um religiöse Werte (sonst könnte man diese ja an seinem christlichen Handeln festmachen) sondern nur um Provokation und fischen am rechten Rand. Schließlich stehen ja Landtagswahlen an. Dabei könnte man mit wirklichen Themen - begegnen der Wohnungsnot, herstellen von Lohngerechtigkeit, begegnen der Altersarmut viel besser punkten. Nur das würde ja Ideen und Arbeit voraussetzen. Daher - lieber laut brüllen und die Hände in den Schoß legen. Traurig traurig!

Wir haben keine Staatsreligion

Das Kreuz ist das Symbol des christlichen Glaubens. Deutschland hat aber keine Staatsreligion. Bei uns herrscht laut Verfassung Religionsfreiheit. Insofern hat das Kreuz, das nur EINE Religion symbolisiert, in amtlichen Behörden nichts verloren. Zumal – aktiv gläubige – Katholiken und Protestanten längst eine Minderheit in Deutschland sind.

Also dieser Schuß von Söder ging mal....

nach hinten los.
Ich dachte der Staat sei bei religiösen Dingen zur Neutralität verpflichtet? Das müßte dann auch in Bayern gelten, denke ich?
Grundsätzlich bin ich der Meinung, macht Söder vieles richtig, aber das Kreuz macht wieder alles kaputt.
Als wenn eine Regierung keine wichtigeren Dinge zu entscheiden hätte, als das Kreuz in allen Amtsstuben wieder einzuführen.
"Erare humanum est" er ist auch nur ein Mensch und ich hoffe er sieht seinen Irrtum irgend wann ein.

Wirklich?

"Alle Menschen, die das Kreuz anschauen, verpflichten sich, das zu leben und voranzubringen."

Nur wenn sie Christen sind, natürlich. So ein Satz schließt natürlich alle aus, die keine Christen sind (weil sie eine andere oder gar keine Religion haben).

Aber diese Art von Konfrontation um jeden Preis ist einfach typisch, wenn man nicht mehr weiter weiß. Wer die "christliche und kulturelle Identität" stärken will, sollte sie besser einfach leben und Nächstenliebe und friedliches Verhalten priorisieren. Genau das tut man so aber nicht.

Jeder wirkliche Christ kann sich nur schämen für solch unchristliches Verhalten.

echte Probleme

früher hat das allgegenwärtige Kreuz niemanden gestört. Warum jetzt?

Lasst das den Bayern wenn sie wollen. Daraus einen Rechtsruck abzuleiten ist seeeehr konstruiert.

Eigentlich gibt es größere Probleme.

Glaube ich jedenfalls.

Aufgrund einer Verfassungsgerichtsentscheidung

wurden in bayerischen Schulen einmal Kreuze entfernt.
Die Regelung besagte dann, dass es im Klassenzimmer entfernt werden muss (!), wenn ein Schüler oder Erziehungsberechtigter es wünscht.

Mich würde interessieren, ob es da in der Zwischenzeit eine wesentliche Änderung gegeben hat.

PS.: Den Namen "CSU" halten einige christliche Mitbürger für Blasphemie.
(Missbrauch des Namens)

Ich empfinde es als eine

Ich empfinde es als eine Unverschämtheit die Werte die wir heute in der deutschen Gesellschaft haben, als christliche Werte zu bezeichnen. All diese Werte mussten in jahrhundertelangen Kampf gegen die Kirche durchgesetzt werden. Dass ich die Kirche sich heute diese Werte einverleibt hat und auf die Fahnen schreibt ist zwar sicherlich positiv, diese als "christliche Werte" zu bezeichnen allerdings wirklich eine Zumutung und total vermessen. Eine Beleidigung aller Wissenschaftler und Humanisten die von der Kirche verfolgt, mundtot gemacht oder gar getötet wurden. Im Namen Gottes. Unsere Werte sind nicht christlich sondern humanistisch aufgeklärt und die Kirche teilt diese heutzutage nur größtenteils "Gott sei Dank"! Wer glaubt die richtige Antwort auf einen fundamentalistischen Islam liege im Christentum dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Daher gehören Kreuze auch nicht in öffentliche Einrichtungen. Die Trennung zwischen Kirche und Staat gehört endlich auch in Deutschland vollzogen!

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ausgerechnet ein Folterinstrument als Symbol des christlichen Glaubens....einfallsreich ist was anderes....

Ist Quatsch - sämtliches

Ist Quatsch - sämtliches "Religions-Gesäusel" sollte aus staatlichen Instanzen heraus. Die Zugehörigkeit zu einer Kirche ist für mich ähnlich der Zugehörigkeit zu einem Verein. Sie kleben ja auch nicht überall das Bayern München Logo hin.

@ 12:24 von Einerer

"Aber ohne jesulein, jungfrauen und Auferstehung."

Was für Jungfrauen? Sind die nicht zuständig für zerfledderte Selbstmordattentäter in einer anderen religiösen Ausrichtung? Aber dann stimmt es. Das ist Märchen.

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ganz so einfach ist es nicht, wie es sich manche wünschen:
Zum Einen ist das Kreuz Symbol für die Erlösung durch Jesus Christus. Damit einher geht der Alleinvertretungsanspruch Jesu: "Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich". Also eine klare Abgrenzung zu anderen Glaubensrichtungen.
Zum Anderen spricht Jesus vom "schmalen Weg" , auf dem nur wenige wandeln- und nicht von einem ganzen (Frei-)Staat oder Volk - wie es nunmehr seit Konstantin im 4. Jahrhundert der Fall ist.
Die Botschaft Jesu ist eindeutig pazifistisch und das war auch bei den ersten Christen unstrittig. Mit der Bergpredigt kann man keinen Staat machen. Schon gar keinen Krieg, gegen wen auch immer!

Kein Problem

Jeder, der damit ein Problem hat sollte eine Nachhilfestunde in Sachen Toleranz bekommen.

@12:43 von Lyn: Lieber ein Kreuz

"Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch."

Wo ist denn da der Unterschied? Ich sehe keinen.

@Ich bin für eine strikte 12:36 von y5bernd

"Trennung von Staat und Kirche. "

Dem ist nichts zuzufügen.
Die Absicht dieser PR-Aktion der CSU ist wohl allen klar.
Im Hinblick auf eine kommende AfD-Fraktion auch in Bayern,
glauben tatsächlich einige dort, sie könnten mit der Rückkehr
'in die 50er Jahre des Vorjahrhunderts' punkten.

Wie war das nochmal mit dem Original, das man dann wählt,
wenn es zu offensichtlich ist?
Manche lernen halt nie, nicht mal aus der Geschichte.

CSU

Es ist schon bemerkenswert , dass ausgerechnet die Partei in Deutschland , die sich Christlich Soziale Union nennt , die christliche Lehre jedoch mit Füßen tritt nun als Ausdruck christlicher Identität Kreuze in Behörden aufhängen will. Nun ich will hier keine Vorurteile bedienen, aber in gewisser Weise bewahrheitet sich dich die Heuchelei des Katholizismus einmal mehr.

25. April 2018 um 12:43 von Lyn

"Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch."

Nun, wir haben in Deutschland zum Glück Religionsfreiheit und die Trennung von Staat und Religion.

Man könnte es auch so sehen: Wenn in staatlichen Einrichtungen religiöse Symbole erlaubt sind (das Kreuz), warum ist dann Richterinnen dann nicht erlaubt, ebenfalls religiöse Symbole (Kopftuch) zu tragen?

Entweder man trennt Religion von Staat oder man macht es nicht.

Aber einer bestimmten Religion etwas zu erlauben und auf der anderen Seite anderen Religionen etwas zu verwehren ist in meinen Augen Heuchelei.

Billige Mannöver !

Wie verzweifelt muss Herr Söder sein, um solch leicht durchschaubare Mannöver zu starten. Der Wähler wird lieber das national-christliche Orginal wählen, als die Stimme an die CSU zu "verschwenden".

Gruß Hador

Das Kreuz als Folklore...

...das wä
re noch das beste der denkbaren Ergebnisse!

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ganz so einfach ist es nicht, wie es sich manche wünschen:
Zum Einen ist das Kreuz Symbol für die Erlösung durch Jesus Christus. Damit einher geht der Alleinvertretungsanspruch Jesu: "Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich". Also eine klare Abgrenzung zu anderen Glaubensrichtungen.
Zum Anderen spricht Jesus vom "schmalen Weg" , auf dem nur wenige wandeln- und nicht von einem ganzen (Frei-)Staat oder Volk - wie es nunmehr seit Konstantin im 4. Jahrhundert der Fall ist.
Die Botschaft Jesu ist eindeutig pazifistisch und das war auch bei den ersten Christen unstrittig. Mit der Bergpredigt kann man keinen Staat machen. Schon gar keinen Krieg, gegen wen auch immer!

Was wäre, wenn............

Was wäre, wenn Jesus damals nicht gekreuzigt worden wäre sondern ertränkt?

Dann müsste jetzt in jeder bayrischen Behörde ein Aquarium stehen. ;o)

Sick71

Wieso verfassungswidrig? Meinen Sie etwa die Trennung von Kirche und Staat?- Solange der Staat für die Kirche die sog. Kirchensteuer einzieht, den Priestern und alle anderen "Pfaffen" die Gehälter zahlt und der Religionsunterricht noch immer in den Schulen stattfindet, solange sehe ich keine Trennung.

Sowas von durchsichtig...

Für wie blöd hält die CSU ihre potentiellen Wähler eigentlich?

Genau wie ich merke, dass dieses Kreuz und der Spruch von Seehofer mit dem Islam lediglich bewirken sollen, dass jetzige AfD-Wähler auf die CSU umschwenken, genauso merken dies die betreffenden Wähler.

Dadurch erreichen die das Gegenteil.

Oder bin ich etwa schlauer als andere? Meine Frau sagt nein...

Die CSU und die KPD haben das Grundgesetz abgelehnt.

@12:49 von Sick71
... Die KPD wurde später verboten.

verbieten

wir haben die trennung von staat und kirche, da haben kreuze in schul-und amtszimmern nichts zu suchen. man muss das gerichtlich unterbinden!
als protestant möchte ich auch nicht, dass meine kinder in bayern andauernd das kruzifix vor augen haben - gibt´s so bei den evangelen nicht.

@GeMe

"Du gehörst nicht zu uns"

Stimmt, genau diese Botschaft sendet diese Aktion. Genauso der Davidstern auf der israelischen Nationalflagge, oder der Halbmond z.B. auf der türkischen Nationalflagge.

Und was ist daran falsch? Muss jeder zu allem gehören?

Nach dem drolligen Horst ...

... nun der trollige Markus. Die Bayern können einem wirklich Leid tun.

kein Christ...

...denkt an eine brutale Hinrichtung, wenn er ein Kreuz in der entsprechenden Form sieht.

Warum die Aufregung

Warum die Aufregung, es ist doch nur symbolisch zu betrachten, vom Thema her absolut richtig und indiskutabel. Europa steht für das Christen- und Judentum. Was ist daran verwerflich, warum soll man das Kruzifix nicht zeigen, es steht auch für Barmherzigkeit. Man sollte es in jeder Sozialen Einrichtung und Klassenzimmer aufhängen. Die Barmherzigkeit und Mitleid , ist Hunderttausenden von Flüchtlingen die Hilfe suchten, seiner Zeit widerfahren. Das Staat und Glaube voneinander getrennt ist, das wissen die Bayern, das ist auch gut so.

Man wird sich daran gewöhnen....

... die Honnecker Bilder die überall in der DDR in den Amtsstuben hingen hat man auch irgendwann nicht mehr wahrgenommen.

Christliche Werte

sind aber auch Antisemitischmus. Das geht durch die gesamte Geschichte der kath. Kirche.
Aber wenn man schon die christlich abendländischen Werte beschwört, gehört das halt mit dazu. Zu Deutschland in den letzten 1000 Jahren auf jeden Fall.

Aber dann will man "Antisemitismus" schon an der Schule bekämpfen. Vielleicht sollte man lieber mal in der Staatskanzlei anfangen.

Am 25. April 2018 um 12:48 von Randerscheinung

... wenn Jesus noch mal einen kurzen Besuch machen und Söder treffen würde, dann würde er ihm ein neues Zeichen entgegen halten. Den Mittelfinger.

Das ist aber ganz und gar nicht Jesus-Like!
Warum sollte sich Jesus auf solch pubertäres Verhalten einlassen?
Jesus war immer für den Dialog!
Ala Linke und Rechte Wange hinhalten....

Ich bin weder praktizierender Christ, noch gläubig in irgendeiner Form.

Und deswegen auch gegen sämtliche religiöse Symbolik.
Privat kann jeder machen was er will, nur muss mir niemand sein Kreuz, Kippa, Kopftuch usw. aufzwingen.
Im öffentlichen Raum sollte jeder möglichst neutral auftreten, so etwas nennt sich rücksicht!
Aber heute gibt es das wohl nicht mehr. Nur noch, ich, ich, ich, ich......

@semipermeabel

Volle Zustimmung. Vielen Dank für die Ausführung

Christentum

Wer nur ein wenig bewandert ist in Geschichte , der sollte wissen , dass das Christentum ebensowenig nach Europa gehört wie der Islam oder das Judentum. Alle drei Religionen stammen aus dem nahen Osten. Das Christentum hat sich in Europa zwar durchgesetzt aber nicht weil die Mehrheit der damaligen Bevölkerung (Anhänger von Naturreligionen und anderen Religionen) den christlichen Glauben freiwillig angenommen haben , sondern das weil das Christentum mit Schwert und Feuer verbreitet wurde und im Namen des christlichen Gottes sogar Völker nahezu ausgerottet wurden wenn sie den neuen Glauben nicht übernahmen. Nachdem das Christentum mit Gewalt in Europa verbreitet wurden war , gab es allerdings weiterhin Verfolgung und Mord im Namen des christlichen Gottes gegenüber Andersdenkenden.

Religiöse Symbole

haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen, wenn die jemand braucht oder mag, dann bitte in seinen eigenen vier Wänden oder in den Kirchen. Es gibt nun mal, auch in einem christlich-jüdisch geprägtem Land, auch Menschen die damit so rein gar nichts am Hut haben. Ich, als Atheist bin ebenfalls, genau wie viele andere Menschen auch, ein Teil dieser Gesellschaft und meine persönlichen Werte beruhen nun mal nicht auf irgendeiner Religion.
Wenn man religiöse Symbole in öffentlichen Institutionen erlaubt, dann bitte alle und zwar ohne jede Einschränkung!!

Raus mit den Bayern;-)

Ich fordere die Abspaltung von Bayern aus Deutschland. Ich will diese Politiker nicht mehr im Fernsehen und in den Nachrichten sehen, lesen oder hören.

Habt Ihr echt nichts anderes zu tun, als so eine schwachsinnige Symbolpolitik?

Wieder ein Beweis: Ihr habt nix verstanden!

@ 13:01 von Stephan aus Irland

"Was wäre, wenn Jesus damals nicht gekreuzigt worden wäre sondern ertränkt?

Dann müsste jetzt in jeder bayrischen Behörde ein Aquarium stehen. ;o)"

Und wäre er gesteinigt worden, stünde künftig in den Foyers eine Schubkarre.

Unter dem Zeichen des Kreuzes?

Ich halte es für eine grottenschlechte Idee, "unter dem Zeichen des Kreuzes" und scheinheiliger Bedeutungsdefinition Religion und Staatswesen zu einem ungenießbaren Brei zu vereinen, der unter dem Strich Abgrenzung bedeutet, der Ausgrenzung Vorschub leistet und obendrein die Wahrheit dahingehend vergewaltig, daß mittels der nunmehr vorgeschobenen Bedeutung alles das Übel verleugnet wird, was in der Vergangenheit unter dem Zeichen des Kreuzes stattgefunden hat.

Aber auch aus rein religiöser Sicht ist das Vorhaben ein Übel. Jede Menge öffentliche Gebäude sind auch mit Teufeln, Dämonen, nichtchristlichen Gottheiten u. a. "verziert". Da paßt es dann überhaupt nicht gut, wenn dort auch noch das Kreuz in trauter Gemeinsamkeit mit solchen Figuren angebracht wird.

@krittkritt

Dann sollten wir uns dafür einsetzen die CSU ebenfalls verbieten zu lassen :)

Das Kreuz

Möge sich doch Herr Söder ein Kreuz umhängen. Ich hab auch nichs dagegen, wenn jede und jeder, der das für nötig hält, sich mit dem Symbol des Christentums erkennbar macht, zuhause in seiner Stube oder sogar an seiner Hauswand: Bitte!
Reicht das nicht für unseren so christlichen Staat, wo es nahmhafte Politiker fertig bekommen, Gesetze zu machen, die das Kreuz in jede Amtsstube bringen soll.?

@ Alle

Regen Sie sich über Gedenkkreuze an den Straßen für Unfalltote oder Gipfelkreuze genauso auf?
Das wäre mir neu.

Wozu denn Kreuz?

Die Union und CSU verstehen anscheinend überhaupt nichts.
Die abrahamischen Religion haben alles verwüstet, weil sie unbedingt der Meinung sind es gibt ein Gott.

Der einzige Gott/Allah dieser Religionen ist weit überlegen. Er hat das Universum geschaffen und hat absolut alles unter seiner Kontrolle. Universum und die Menschen sind also sein Eigentum im Gegensatz zu den Göttern davor, die nur über Naturereignisse bestimmten.

Diese angeblich "unterentwickelte Kulturen" mit mehr Göttern haben 7 Weltwunder auf die Beine gebracht vs. 0 von allen abrahamitischen Religionen.

Die Renaissance heißt Wiedergeburt und zwar nichts anders als WG der Antike. Demokratie haben diese Kulturen erfunden und viel mehr.

Mittelalter unter Einfluß des Christentums und Islam ist nur eine dunkle Zeit, die man nicht unbedingt wieder beleben sollte.

Statt ein Kreuz sollen sie das Grundgesetzbuch dort abbilden sonst haben sie absolut nichts verstanden.

12:43, Lyn

>>Lieber ein Kreuz
Im Eingang einer Behörde - sage ich als Ungläubige -
als ein Kopftuch vor einer Klasse in der Kita oder am Richtertisch.<<

Sie als Ungläubige heißen also das Symbol der einen Religion gut, wenn man es gegen eine andere Religion ausspielen kann?

Woher nehmen Sie denn das Recht, sich in innerreligiöse Angelegenheiten einzumischen? Verzeihung, aber das ist blasphemisch.

>>Davon abgesehen ist das eine Entscheidung die Bayern betrifft - das BL, das wohl der größte Nettozahler ist! und nicht alle anderen BL.

Die täten gut daran, sich einfach mal rauszuhalten.<<

Wer reich ist, hat nicht kritisiert zu werden?

Sie wissen, warum Bayern Nettozahler ist und es früher nicht war?

Das liegt an Franz Josef Strauss, der bestens mit der Rüstungsindustrie verbandelt war und dafür gesorgt hat, daß die Rüstungskonzerne sich in seinem Bundesland ansiedelten.

Deswegen hat Bayern hohe Steuereinnahmen.

Blutiges Geld.

Nicht zu fassen

Mit welcher Berechtigung soll hier allen Menschen die eigene Religion und Ideologie aufs Auge gedrückt werden ? Wann wird endlich die Trennung von Religion und Staat rigoros durchgesetzt ?

Trennung von Staat und Kirche...

...ist obligatorisch. Und gerade die CSU schert sich oftmals wenig um das "C" in ihrem Namen. Ich plädiere für das wechselseitige Schalke- und 1. FC-Emblem in NRW.
Herr Söder: Wieviel bigotter kann man sein??

Nachdem man ja jahrelang Zwangsintegration ...

... zur Pflicht machte, nun die Zwangsabgrenzung? Wäre ich Psychologe, dann würde ich eine starke Neurose diagnostizieren, aber als politischer Mensch diagnostiziere ich da nur verkappten Nationalismus (eigentlich garnicht verkappt, vielmehr schon offensichtlich).

@semipermeabel

Ich stimme ihnen in vollem Umfang zu.

Wer glaubt, dass man...

...mit staatlich verordneter Christlichkeit darüber hinwegtäuschen kann, dass immer mehr Menschen mit der Kirche nichts mehr am Hut haben wollen, der ist auf dem Holzweg. Und ehrlich gesagt finde ich christliche Tugenden und Politik zwei Dinge die sich kaum miteinander vertragen. Ich vermute ehr, dass die liebe CSU mal wieder Kante gegen die Kopftuchfraktion zeigen möchte. Armer, armer Söder...

Ich habe prinzipiell nichts gegen ein Kreuz oder ...

... einen David-Stern oder einen Halbmond irgendwo in öffentlichen Gebäuden. Wichtig ist, dass die Grundlage aller Entscheidungen in unseren Ämtern das Grundgesetz bleibt. Religion darf keinen Einfluss auf die Politik und staatliche Entscheidungen haben. Deshalb gehören Religionskennzeichen eigentlich nicht in staatliche Gebäude.

Söders Dekret ist natürlich durchsichtig, populistisch und wird wieder kassiert werden.

Die Religionen der Menschen, die in Deutschland leben, gehören natürlich zu Deutschland. Was nicht zu Deutschland gehört ist, dass Religionen Macht über andere ausüben. Zu Deutschland gehören z.B. nicht: Ehrenmord, Beschneidung von Säuglingen und Hexenverbrennung.

Kirche und Christlicher Glaube

Es ist immer schön die Kommentare zu lesen, wenn es um Religion geht.
Besonders diejenigen die angeblich an nichts glauben. Ich gebe jeden den Rat, den Glauben mit den Vertretern auf Erden, strikt zu unterscheiden und dies hat nichts mit den verschiedenen Religionen zu tun. Aber bleiben wir beim Christentum und den Lehren von Jesus.
Wenn sich jeder daran halten würde was Jesus gelehrt hat, gäbe es das Böse nicht mehr und das hat nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Akzeptanz und Nächstenliebe, auch im Jahr 2018.
Und dafür steht das Kreuz, liebe Besserwisser und deshalb gebe ich Herrn Söder Recht.

=> kostenlose RELIGIONSWERBUNG & Religionsaufdrängung

Mal abgesehen von den sonstigen jährl. finanziellen Vergünstigungen von der Bundesregierung an die beiden Hauptkirchen (andere bekommen auch ihre Milliarden__ siehe z. B: DITIB & andere Religionsgemeinden ): zu der happigen Kirchensteuer vom Gehalt eines jeden dort Gemeldeten, bekommen die Kirchen sowieso NOCH DAZU jedes Jahr 18 Milliarden an Staatssubventionen + 45 Milliarden an Subventionen für die Verwaltung der charitativen kirchl. Einrichungen . ... . zur "Glückseligkeit" f d Finanzverwaltung d Vatikans in Rom ;)

Strafen bei nicht Einhaltung?:
was passiert, wenn eine Amts-Einrichtung es ab Juni 2018 versäumt dieses "Dings vom Dach" an die Wand zu hängen? Und: ist dieses Gesetz in Bayern nun auf Dauer ? Diese KOSTENLOSE WERBUNG für die katholische KIRCHE, gefällt dem Vatikan bestimmt ganz gut, spart noch weiteres Geld für weltw. Werbemaßnahmen

Langsam wird es lachhaft

Ich persönlich vertrete die Meinung, dass an Schulen, Behörden etc. den Schülern/Angestellten erlaubt sein muss, ihre Religionszugehörigkeit zeigen zu können. Sprich Kopftuch oder Kippa tragen, oder eben ein Kreuz um den Hals.

Was meiner Meinung nach allerdings nicht verhältnismäßig ist, sind Kreuze oder ähnliches in Klassenzimmern usw. aufzuhängen, da diese die entsprechenden Orte religionsfrei sein sollen und müssen.

Söder scheint ja offensichtlich zu versuchen die verlorenen Wähler von der AfD wiederzuholen. Und die Begründung, dass das ja Teil der deutschen Kultur ist, ist ja auch sowas von lächerlich. Inwiefern hilft das denn diese Kultur zu bewahren?
Meiner Meinung nach eine armselige 'Maßnahme' gegen ein Problem was so nicht besteht

God bless Bayern

Hat auch bei Mister Tramp funktioniert.
Viel Glück Mister Söder!

Religiöse Fanatiker

Fanatiker gibt es in allen Glaubensrichtungen, da nehmen sich Christen nicht aus. Und durch Politiker verordnete Aufhängung von Kreuzen riecht für mich stark nach Vermischung von Politik und religiösem Fanatismus.

Dabei sollte Religion doch jedem Menschen sein eigenes Ding sein. Doch da ist mancher, der mit dem Finger auf andere Länder zeigt, keinen Deut besser.

Kreuz ? Kopftuch ?

Lieber noch Kreuz als Kopftuch. Allerdings wäre es besser, das Kreuz auf Kirchenräume zu beschränken.

Privatvergnügen

Religion ist Privatvergnügen. Kreuze haben weder in Ämtern und schon gar nichts in Schulen zu suchen. Einseitige Indoktrination von Kindern hatte Deutschland schon allzu oft.

@Randerscheinung

Sehr amüsant ihre Einlassung , nicht auszudenken was wäre hätte man Jesus damals verbrannt

Na wie zu

erwarten der übliche Aufschrei der Linken und Alt-68ziger.

Tja das Christentum gehört halt zu Deutschland. UNd ich glaube es geht Herrn Söder auch nicht um Kirche sondern um einen Wertekanon. Ich finde das nicht schlimm. Wenn selbst islamische Menschen wie Herr Mansour sagt, dass D vergessen hat klar zu stellen welche Werte vermittelt werden soll und das eine Leitkultur fehlt (bei Anne Will), dann kann man sich nur verwundert die Augen reiben.

Weiter so Herr Söder, oder wie ein anderer Kommentatior schon schrieb.... endlich mal Kante zeigen und nicht nur Raute.

Herr Söder und das Kreuz .....

.... das zeigt doch nur , dass er die wichtigen Dinge zuerst in´s Auge fassen kann ! Guter Mann ...

12:57, UnabhängigerDenker

>>Jeder, der damit ein Problem hat sollte eine Nachhilfestunde in Sachen Toleranz bekommen.<<

Sie meinen, wir sollten uns in Toleranz administrativen Entscheidungen gegenüber üben?

IMHO ein etwas seltsamer Toleranzbegriff.

13:06 von Randerscheinung

Die Bayern können einem wirklich Leid tun.
.
vermute sie leben nicht dort/sind kein Bayer
also lassen sie es deren Sorgen sein, wie sie leben und was sie favorisieren
Hauptsache ist doch, die fühlen sich wohl in ihrer Heimat

Natürlich gehört das Kreuz in

Natürlich gehört das Kreuz in jeden öffentlichen Raum und das bundesweit und nicht nur in Bayern.

Lass mich dein Kreuz tragen

Nach seinem Erscheinen würde der Film der britischen Komedytruppe Monty Phython u.a. Wegen angeblich blasphemischer Inhalte in vielen Kinos der Republik nicht gespielt. Auf dem letzten evangelischen Kirchentag wurde er gezeigt und sicher auch diskutiert. Der nun eingebrachte Vorschlag des bayerischen MP zeigt, wie unglaublich rückständig und holzschnittartig die CSU und speziell ihre Führung ist. Altertümlicher Männerverein mit angeblich christlichem Weiltbild, deren Christlichkeit aber sehr, sehr beschränkt ist.

Söder

Wer ist schon Herr Söder lol

13:17, European Son

>>@ Alle
Regen Sie sich über Gedenkkreuze an den Straßen für Unfalltote oder Gipfelkreuze genauso auf?
Das wäre mir neu.<<

Handelt es sich bei diesen Kreuzen um staatliche, administrative Maßnahmen?

Das wiederum wäre mir neu.

Was denn für eine Kultur?

Das hat doch nix mit Kultur zu tun.

Religion ist Privatsache.

Das ist nur Populismus. Und die Reaktionären freut es.

Da redet man von Muslimen und Christen. Was ist eigentlich mit allen anderen?

Entscheidet euch endlich für ne Religion, bevor es zu spät ist und ihr die ersten seid, die im offenbar keimenden Religionskrieg unter die Räder kommt?

Behörden vertrauen also auf Gott. Und wollen das auch zeigen. Super. Ich bin Atheistin und würde mich lieber auf Recht und Gesetz verlassen.

Wer meine Posts kennt, weiss, dass ich immer viel Verständnis für Religion aufbringe.

Aber wenn ich ansehe, wie die Zeit zurück gedreht wird, dann reisst es mir die Socken von den Füssen.

Mir kommt das so vor, als würde jeden Moment der Aufruf der Hysteriker erfolgen: kommt Heim in den Schoss der christlichen Kirchen - nur so werdet ihr geschützt vor dem islamischen Ansturm.

Soll am Ende die Religion der Kitt sein, der die Gesellschaft zusammen hält? Weil die ist gratis - oder wie?

Wir sind KEIN "christliches Abendland", sondern ein...

... Land der Aufklärung!

Alle Fortschritte, auf die sich die Vertreter des "Christlichen Abendlandes" berufen, wurden nicht durch die christlichen Kirchen erkämpft, sondern gegen sie. Diejenigen in den christlichen Kirchen, die diese Fortschritte erkämpft haben, wurden von diesen Kirchen nicht selten als Ketzer bishin zum Staatsfeind bekämpft.

Was soll dieser Mist also? Religiöse Symbole haben in öffentlichen Gebäuden nichts zu suchen! Durch das Aufhängen von Kreuzen stellen wir uns auf eine Stufe mit jenen, die wir kritisieren - mit Gottesstaaten und anderem Unfug.

Dazu kommt die Kritik aus den Kirchen selbst, die ich ebenfalls für nachvollziehbar halte. Das Kreuz wird hier als Zeichen der Ausgrenzung benutzt, als Kampfmittel gegen andere Religionen, als Zeichen dafür, dass es in Deutschland nur Platz für "eine" zentrale Religion gäbe.

Als Atheist fühle ich mich durch diese Entscheidung ebenso angegriffen, wie sich vermutlich jeder Moslem angegriffen fühlt. Peinlich, Bayern!

13:33, Dr.Hans

>>Natürlich gehört das Kreuz in jeden öffentlichen Raum und das bundesweit und nicht nur in Bayern.<<

Sie plädieren also für einen christlichen Gottesstaat.

Wie so oft, so arbeiten sich auch hier die Hardliner beider Seiten gegenseitig in die Hände und sind sich eigentlich sehr ähnlich.

Debatte überflüssig

Warum keine Kreuze aufhängen in den öffentlichen Gebäuden? Gab es schon immer und ist doch mit dem Grundgesetz vereinbar.

@Shuusui

Nein, niemand muss zu gar nichts gehören.
Deswegen gibt es Religionsfreiheit und Säkularismus.
Wir müssen in religiösen Zusammenhängen rein gar nichts in der BRD machen.
Außer gelegentlich Feiertage.

Klarer Fall von Whataboutism.
Es geht hier weder um Israel noch um die Türkei.

| Keine Liebe für Trolls. ><((((*> |

RE: Dr.Hans

"Natürlich gehört das Kreuz in jeden öffentlichen Raum und das bundesweit und nicht nur in Bayern."

Warum ???

Gruß Hador

Amt und Kreuz, ...

... so neu ist das für mich nicht. Ich schlage jedenfalls immer - bevor ich das Gebäude betrete - drei Kreuze und bete, dass ich nur diesen einen Vormittag dort verplempern muss. Aber an Liebe und Barmherzigkeit muss mich niemand erinnern. Entweder man hat es oder nicht. Oder gilt die Ansprache nur für bayerische Beamte? Na dann, wenn's hilft.

Stolz auf Bayern

Eine gute Idee. Das erinnert die Mitarbeiter in den Behörden daran, dass sie alle Sünder sind. Auch daran, dass Stolz eine Sünde ist. Und daran, dass sie ihren Nächsten lieben sollen wie sich selbst. Und nicht das Land Bayern.

ich denke, es geht weder hier

ich denke, es geht weder hier noch bei den Muslimen umReligion und Glaube, es geht um Macht. Vielleicht ist es nicht verkehrt, ein Zeichen zu setzen, dass Deutschland zu seiner Kultur und Tradition steht.

Kirche geht mir auf den Sack

Ich brauch überhaupt kein religiöses Zeichen in der Öffentlichkeit. Erst Recht nicht in Amtsstuben. Egal welcher Religion.
Die Justiz beispielsweise spricht ihre Urteile im Namen des Volkes. Zum Volke gehören alle Menschen, die hier leben. Egal welchen Glaubens. Oder spricht die bayerische Justiz ihre Urteile im Namen Gottes? Oder im Namen Jupp an der Latt? So ein Schmarn !
Lieber ein Bild von Weißwurst und Hefeweizen aufhängen, damit der Moslem von nebenan Bescheid weiß, was des Bayerns liebstes Kind ist. Mahlzeit, eins zwei suffa.

@ Dr.Hans

Das Kreuz gehört natürlich NICHT in ein Schul- Behörden- und/oder Amtszimmer , nicht in Bayern und nicht in ganz Deutschland, das wäre nämlich verfassungswidrig

an Einerer

und das Mohamed auf einen Pferd in den Himmel geritten ist glaubst doch oder?

Nur mal so

Wenn es Gott gäbe, würde er uns nicht mit Markus Söder quälen.

Grundgesetz

Nach dem Grundgesetz sind Kirche und Staat strikt getrennt und das ist auch gut so!
Umso erstaunlicher ist es, wenn jetzt von offizieller politischer Seite ein kirchliches Glaubenssymbol in staatlichen Institutionen vorgeschrieben werden soll - geht's noch?

In diesem Land, auch in Bayern, leben eine ganze Menge an Atheisten, Buddhisten, Muslime etc. Diese Menschen, und möglicherweise auch viele Christen, möchten möglicherweise diese nach dem GG "unzulässige" Verquickung nicht .

Auch ein auf dem christlichen Glauben aufgebauter- und übwerwiegend auf dessen Werten beruhender Staat ist "KEIN Gottesstaat".

Also: Weg mit den Glaubenssymbolen aus den Amtsstuben - diese sind für ALLE Bürger da!!!

Zitat: "Jesus war immer für

Zitat:
"Jesus war immer für den Dialog!"

Da haben sie wohl in der Bibelstunde NICHT aufgepasst!

Was ist den auf dem Tempelberg mit den Ständen der Geldwechsler passiert??
Hat Jesus die nicht umgeworfen und voller Zorn gesprochen??!!

Soso - da ruft Bayern also den christlichen Gottesstaat aus und tritt das Grundgesetz mit Füssen!
Für mich als Atheistin kommt dies genau so an.

Von einer Religion die seit dem 4 Jahrhundert durch Intoleranz allen anderen Religionen gegenüber geprägt war und z.T. bis heute noch ist - insbesondere als Katholizismus.

Noch im 1. WK vor 100 Jahren haben christliche Priester die Waffen gesegnet mit denen deutsche Soldaten dann die Christen anderer Nationen getötet haben...
..mein Grossvater war ab 1916 bei den U-Booten - jeder Torpedo gegen zivile Schiffe hatte da "Gottes Segen"!
Filmaufnahmen davon finden sich auch in den Archiven der ARD - man frage mal Herrn Knopp dazu!

Und das sind die Werte der CSU??
Mir wird nur noch schlecht!

@ Dr Hans

Überall gehört das Kreuz hin? Kinos? Tankstellen? McDonalds? Okay...alles verkörpert unsere Werte-Welt! Aber NICHT bei der CSU bei der kommenden Landtagswahl! ;-)

13:08 von gueschmid

Christliche Werte sind aber auch Antisemitischmus.
.
womit wir wieder beim Thema wären

wie oft muß sich die katholische Kirche noch entschuldigen, für Dinge,
die damals absolut "normal" waren und jederman als richtig empfand

Symbolpolitik

Symbolpolitik, die an Zeiten einer längst vergangenen Bedeutung der CSU erinnern soll.

Diese Idee wird wahrscheinlich von all jenen gut gefunden, die der Meinung sind, "der Islam gehört nicht zu D", ist insofern als (noch ein und noch ein) Statement vor allem in diese Richtung zu sehen.

Glaube und Religion- was gibt es, das uns als Konsumenten, mehr egal ist als dieses? Die meisten, die jetzt die "Fahne des Christentums" hochhalten und weithin sichtbar machen wollen, haben in ihrem täglichen Leben mit Religion und christlichen Werten wahrscheinlich schon lange nichts mehr zu tun- und können jetzt mit Verve genau davon ablenken (eine psychodynamische Win-Win-Situation).

Herr Seehofer hat im Sommer bei der Wahl in Bayern noch mit "Bayern zuerst" (auf der Trump-Welle surfen) plakatiert, jetzt halt mit "das Kreuz hoch" (Islam-Welle).

Ganz pragmatisch ist man da:
Et kütt wie et kütt...

Aber das darf uns doch nicht darüber hinweg täuschen, dass mehr nicht dahinter ist.

In meiner Amtsstube hängt kein Kreuz

Aber warum eigentlich nicht?
OK - Weil mein Dienstherr das nicht möchte.

Es steht mir aber frei, mein Kreuz selbst zu tragen - z.B. an einer Kette unter dem T-Shirt. Es erinnert mich daran bei meinen Entscheidungen stets mein Gewissen zu befragen. Ich fände es praktischer über der Tür - in einer Blickachse mit dem Kunden.

Wenn sich der Kollege zu diesem Zweck lieber einen Halbmond an die Wand nagelt, soll er ihn meinetwegen daneben hängen. Er stört ja nicht, nur weil er da hängt.

Toleranz heißt auch die Spiritualität des anderen zu ertragen. - Schöner Gruß an die fundamentalistischen Atheisten hier im Forum

Am Kreuz scheiden sich die Geister

"In jeder staatlichen Behörde in Bayern soll ab Juni ein Kreuz hängen"
Nein Herr Söder, nur da, wo es hin gehört, in kirchlichen Einrichtungen. Der Staat und die Politik haben mit dem Kreuz gar nichts gemeinsam. Und vor der Landtagswahl in Bayern gleich gar nicht. Wer will, sollte mehr die Kirchen besuchen. Und viele Bürger in Bayern haben einen anderen oder gar keinen Glauben.

Nun: Massenkauf von Kreuzen für Behörden /Gerichte etc. . . ?

Wie wird dieser administrative Aufwand nun abgerechnet? Vielleicht sollten die Kreuze von denen die es beschlossen haben gekauft werden: von der Bayerischen Landesregierung__ oder sollen die Kommunen auch diese "clevere Idee" noch bezahlen?

- - - Warum diese KOSTENLOSE WERBUNG für die Katholische Kirche : der Vatikan in Rom könnte, im Angesicht dessen was sie Jahr für Jahr an Subventionen aus Deutschland bekommen dafür bezahlen, nicht die bayer. Kommunen in DE

Das Kreuz in Bayern?

Als Christliches Symbol ist das Kreuz längst zu einen heroisch, verklärten Symbol geworden. Einst war es ein gefürchteter Hinrichtungsgegenstand. Ob das Kreuz X-Förmig, T-Förmig oder anders gestaltet war ist nicht überliefert. Jahrhunderte nach den grausamen Hinrichtungen wurde im ersten Päpstlichen Konzil Jesus als Sohn Gottes beschlossen, der Geburtstag Jesu festgelegt und die Dreieinigkeit geschaffen. Jahrzehnte später hat Hieronymus aus Abschriften die Bibel zusammengestellt und ins Lateinische übersetzt, so wie es unter Papst Damasus und dem Römischen Kaiser möglich war. Im laufe der Jahrhunderte mit Kriegen und Auseinandersetzungen sind wir zu einer friedlichen Lösung gekommen und in nahezu jeder Andacht werden friedliche Texte gelesen. z.B. Psalm 139 wird meist bis Vers 18 gelesen. Das Kreuz wurde erst viele Jahrhunderte ein christliches Symbol.
Egal, alles historisch so gewachsen. Aber dann genau eins und ohne Korpus? Größe und form? Kontrolliert das dann das Heimatministerium?

13:20, Harald Friedrich

>>Zu Deutschland gehören z.B. nicht: Ehrenmord, Beschneidung von Säuglingen und Hexenverbrennung.<<

Die Hexenverbrennungen gehören natürlich zu Deutschland, ob uns das passt oder nicht. Denn sie haben jahrhundertelang in Deutschland stattgefunden. Mit dem Segen der Kirche.

Und wenn das Judentum zu Deutschland gehört, dann gehört selbstverständlich auch die Beschneidung von Kleinkindern zu Deutschland.

Ehrenmorde haben wir hier erst vor gar nicht langer Zeit überwunden. Auch sie gehören also zur deutschen Geschichte und damit zu Deutschland.

Man sollte sich seinem kulturellen Erbe schon stellen, und zwar den positiven wie den negativen Aspekten desselben. Rosinenpickerei mit dem Ziel, Gruppen, denen man kritisch gegenübersteht, auszugrenzen, ist ein relativ durchsichtiges Unterfangen und steigert die Glaubwürdigkeit nicht unbedingt.

Ein obligatorisches Kreuz in

Ein obligatorisches Kreuz in jeder behördlichen Einrichtung halte ich für ebenso lächerlich wie die Angst einiger Leute, dass Kreuze aus Rücksicht vor anderen religionen abgehängt werden könnten. Dazu kommt, dass Söders vorstoß aus ebendieser Angst hervorgeht, die lediglich auf einer Reihe von Falschmeldungen beruht, die Afd und Co. sich zu Nutze gemacht haben.
Religion und alles drumherum sollte eine persönliche Angelegenheit sein und wenn sich jemand ein Kreuz oder ein Portrait von Mohammed oder sonst was in sein Büro hängt, dann sollte das niemanden mehr stören als das Muster auf der Tischdecke die einem nicht gefällt.
Wir brauchen eine Christianisierung ebenso wenig wie eine Islamisierung in der heutigen Zeit, wo wir doch mittlerweile über religiöse Zankereien erhaben sein sollten.

re püppie: Gestört?

„echte Probleme
früher hat das allgegenwärtige Kreuz niemanden gestört. Warum jetzt?“

Sie haben Recht, früher hing nach meiner Wahrnehmung tatsächlich überall ein Kreuz. Aber wie kommen Sie darauf, dass das niemanden gestört hatte?

Sobald es statthaft schien, es abhängen zu können, wurde es abhängt. Und es blieb nur bei denen hängen, für die genau dieses Kreuz eine Weltanschauung verkörpert.

Und die soll jetzt wieder für alle gelten? Und keiner soll sich dadurch „gestört“ fühlen?

Mein Verdacht ist, dass diese „Störung“ geradezu das Ziel dieser Aktion ist. Nicht gerade förderlich für den so wichtigen Zusammenhalt aller Menschen jenseits von Glauben und Weltanschauung. Aber Multikulti ist bei manchen ja auch schon zu einem Schimpfwort geworden, so dass diese Entwicklung zumindest nicht überrascht.

sorgen hat man in diesem Land

in BW begrüßt man sich mit einem "Grüß Gott" und zwar jeder (außer Zugereiste)
ob Christ oder Atheist,
auf jedem Berg ist ein Gipfelkreuz ... na und, das ist eben so und dient nicht als Andachtsstätte für Christen
warum sind an Straßen Kreuze für Unfallopfer ?
warum erscheint bei Geburten ein Sternchen bei Todesfällen ein Kreuz
wollen wir jetzt alles in Frage stellen
das sind eben Traditionen

Kreuze in Behörden

Ich bin absolut kein Christ nach der Auslegung der kath. Kirche. Ich finde es aber als richtig, was Herr Söder hier schafft. Solange moslimische Frauen hier in D. mit Kopftuch herumlaufen und selbst in Gerichten als Richter (siehe Urteil in Augsburg) auftreten dürfen ist dies meiner Meinung nach i. O. Menschen, welche hier nach D. kommen und hier integriert werden wollen sollen sich nach den hier geltenden Regeln halten.

Davidstern ✡

Vielleicht sollten die Menschen aus Bayern lieber einen Davidstern ✡ aufhängen um sich daran zu erinnern, welche Fehler wir in Deutschland gemacht haben und wo wir nie wieder hin wollen. Für Frieden, Gerechtigkeit, zum nachdenken und zum aus Fehlern lernen.

Außerdem erinnert das Kreuz von Söderl sehr an ein Hackenkreuz...nicht schön

13:33 von Dr.Hans

>>Natürlich gehört das Kreuz in jeden öffentlichen Raum und das bundesweit und nicht nur in Bayern.<<

Kreuz-Fetischisten mögen das so sehen.

Glaube und Religion ist aber mehr als nur billige Symbolik.

Wenn schon, dann gehören Menschen in die Kirchen und die Gottesdienste.

Aber wenn wir das schon nicht hinkriegen, können wir natürlich versuchen, unseren Mangel an Religiosität mit Symbolpolitik an allen Orten zu übertünchen.

Aus dem Munde eines Opportunisten wie Herr Söder riecht es dann aber nach Bigotterie.

13:51 von Tammy Speed Mind

für die Katholische Kirche
.
haben sie ein spezielles Problem mit der katholischen Kirche ?
steht das Kreuz also nur für die ?

So scher zu glauben wie eine Eine Ente..

Das ganze hört sich für mich nahezu unglaubhaft an.
Ist das wirklich keine Ente?
Ich bin in jedem Fall dagegen.
Ich finde das ist Unsinn.
Ich bin von Herrn Söder enttäuscht.
Bayern.. hald

So äbs hods bei uns in Bayern no-gor-nia-nimma-ned gegeben.

Der Wähler hat ...

... schließlich eine Partei mit dem „Christliche „ im Namen gewählt und gewollt. Christlich steht übrigens auch für Solidarität und Sozial!!!

Und jetzt wollen Einige den demokratischen Wahlerwillen beschimpfen

Ich bin gegen ein Kreuz!

Das Emblem des FC Bayern München gehört dort hin! Kann ja heute Abend (hoffentlich ) wieder abgehangen werden. Probleme haben wir.

Kreuz - Rechtsruck?

Bei allem Respekt, aber wenn all das bereits ein Rechtsruck sein soll, dann muss man sich ernsthafte Sorgen über die innere Verfasstheit von Teilen dieser Gesellschaft machen. Und wens stört, soll woanders hinschauen. Wie man das bei Kopftüchern auch machen kann.

Der neue gute Ton

Jahrhundertelang hing das Kreuz in Amtsstuben, Schulen und Kindergärten - und niemand hat daran Anstoß genommen.
Seitdem es aber "zum guten Ton" gehört, sich abfällig zu Glauben und Kirche zu äußern - Achtung Konkretisierung: zum christlichen Glauben und Kirche! - steht das Kreuz am Pranger.

Eine Parteinahme für das Kreuz und seine Symbolik als "Rechtsruck" zu bezeichnen, ist dann vollendeter Quatsch.

Eine weitere Scheibe von der Salamie

Zwei Stück Holz, übereinandergelegt, einen Menschen drangebunden und drei Tage in die pralle Sonne gestellt.

Der Mensch an dem Holz hat Anti-Thesen vertreten. Hatte Ideen, wie eine Gesellschaft besser klar kommt. Gerechter wird.
Wollte die eingefahrenen Machtstrukturen nichtmehr hinnehmen. Hat aktiv Mitstreiter um sich versammelt.

Und wie ist es ihm also ergangen?

Dieses Symbol möchte die Bayrische Staatsregierung gerne in jeder Amtsstube hängen sehen.
Damit der Bayer nicht vergisst, was einem Widerständler droht.

In Zusammenhang mit dem PAG und weiteren Gesetzesänderungen in Sinne der "bayrischen Tradition" lade ich alle Leser recht herzlich ins NS-Dokumentationszentrum nach München - dem Nabel der "Tradition" ein.

Wie Nico Semsrott so treffend karikiert hat: "ein Kopftuchverbot ist die Lösung aller Probleme" ... wird auch das Kreuz in allen Amtsstuben zur Lösung ...

Mein erster Gedanke war:

Jawoll! Klare Kante zeigen - andere tun das auch!
Der zweite war schon nüchterner - leben wir nicht in einem Staat, in dem Staatsmacht und Religion (strikt?) getrennt sind und ist das nicht genau der Punkt, in dem wir den Islam so sehr kritisieren?
Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass jede! Religion in unserem Staatswesen nichts verloren hat. Der Glaube ist Privatsache und darf weder gefördert noch verhindert werden.

Gerücht

Es geht ja das Gerücht, dass Söder mit seinem Vorstoss vor allem der AfD die Wähler abgraben will. Bisher hatten diese Wähler für mich ja nicht gerade das Christentum verkörpert. Allerdings scheint Söders Kalkül aufzugehen; zumindest wenn man die posts der sich selbst als AfD-Wähler hier outenden User nimmt. Ob sie nun Herr Dr. Soundso oder anders heissen.

13:39, tisiphone

>>Soll am Ende die Religion der Kitt sein, der die Gesellschaft zusammen hält? Weil die ist gratis - oder wie?<<

Die Religion ist eher ein Mittel der weltlich Mächtigen, sich für ihre Macht sozusagen eine metaphysische Legitimation zu konstruieren und das gläubige Volk hinter sich zu vereinen.

Da unterscheiden sich Markus Söder und Wladimir Putin mit seinem demonstrativen Schulterschluss mit der orthodoxen Kirche wenig.

Durchsichtige Manöver.

@Toto3

Herrlich! Die Liste könnte man ziemlich lange fortsetzen...
Fragte man Gott, würde er nicht auf offensichtliche Zeichen der Verehrung beharren. Es kommt - in jeder Religion - aufs Handeln an, nicht auf schöne Worte oder Äusserlichkeiten.

@ 13:53 von Paul Hoos

"Aber dann genau eins und ohne Korpus? Größe und form? Kontrolliert das dann das Heimatministerium?"

'(...) Austellung, Ausgestaltung und Ausführung sowie zulässige Benennung des in Ziffer 1 bezeichneten Gegenstands wird durch Erlass der ausführenden Behörde verfügt.'

Vermutlich so.

Das Kreuz - Das Spiegelbild kultureller Werte

So sagt es der clevere Herr Söder, er spricht eben nicht von religiösen sondern von kulturellen Werten. Und die christlichen Werte kommen denen der gesellschaftlichen Kultur wesentlich näher als andere Religionen. Insofern sehe ich absolut kein Problem. Wer sich dadurch angegriffen, ausgegrenzt oder sonstwie ungerecht behandelt fühlt, den kann man wohl mit Fug und Recht als Sensibelchen bezeichnen. Es ist jedenfalls nichts dagegen einzuwenden, dass man in Bayern zu Tradition und Heimat steht.

gekreuzigt

Jeder soll seine Religion leben wie er will.
In Schule und Staat sollte die Religion keine Rolle spielen, daher in Schule und Behoerden haben religioese Symbole, ob Kreuz oder Schleier/Kopftuch nichts zu suchen.

Ja das wäre ein

klares Zeichen für alle Neuankömmlinge wie und was hier gelebt wird, die Atheisten oder andere Nicht Gläubige halten sich doch auch an die Regeln und ans Grundgesetz.
Warum sollen das andere dann nicht machen, muss nur vorher klar und deutlich artikuliert werden und nicht wie jetzt.

CSU völlig daneben

Niemand muss diese Überzeugungen des Christentums teilen, um ein guter Deutscher oder Bayer zu sein.

Was Söder macht ist auch ein Missbrauch des Kreuzes für seine eigenen, politischen Zwecke.

Gott wird Söder vergeben. Das Verfassungsgericht hoffentlich nicht.

Voran ins Mittelalter,

das paßt gut zu diesem bundesweit 6%-Verein
mit seinen bayrischen Ayatollas Söder.

Ob's der Heilige Vater...

...mit Wohlwollen zur Kenntnis nimmt, da bin ich nicht so sicher, nehme es aber an.
Sollte der Herr jedoch vom Kreuz steigen, wird er den Söder abwatschen, dessen bin ich gewiss.

Kreuz und Katholiken

Da braut sich wieder was zusammen im Ursprungsland der Bewegung ;-)

Ich zitiere immer gern aus der Broschüre "Was Katholiken glauben" (copyright 1998), Hrsg: Erzb. Ordinariat München, Verantwortlich: Prälat Josef Obermaier.

"..., dass er 'ein Mann Gottes' gewesen ist. Aber Gott selbst? Die Juden sahen damals in diesem Anspruch eine Gotteslästerung."

...nicht schon wieder der ganze Judenschmarrn! 2000 Jahre ist es nun her, aber die guten alten Christen haben immer noch nicht genug, denn...

"Ein Gott, der leidet, allzu menschlich ist, gar gekreuzigt wird? 'Eine Torheit für Heiden' ist das, schreibt Paulus und 'ein Ärgernis für die Juden'."

Ohauaha... Dabei gibt es doch eine ganz einfache Lösung für Schäfchen die nicht denken sondern nur folgen möchten: Sergey Anatolyevitch Torop. Ja, euer Heiland ist momentan ein Russe, wird von seinen "Jüngern" auch Vissarion genannt und ist auch bekannt als der "Jesus von Sibirien". Also, auf nach Sibirien!!! Haleluja ze fix!

@ um 13:58 von Glückskekslady _ KEIN Religionszwang in DE

besser den jüdischen Stern, also ?

Das wäre keine Erinnerung an den II. WK _übrigens wurden damals NICHT NUR jüdisch Gläubige verfolgt; auch Deutsche & Widerständler, Ost/Südeuropäer/+aus afrik. Kolonien & alle Widerständler die im II. WK betroffenen Ländler; Zigeuner, Homosexuelle, körp. /geistig Behinderte u. sehr viele andere)

Egal welches Zeichen aufgehängt würde:
RELIGIONSZWANG gibt`s in DEUTSCHLAND zum Glück NICHT ! __Die Vertreter der Bayerischen Landesregierung, die diesem Blödsinn beschlossen haben, merken es kaum dass sie hier genauso wie die Islamisten, ihre Religion aufzwingen *;)

Anders beim Hakenkreuz, da sind sich dann plötzlich

alle einig.

Man muss es so überspitzt darstellen, weil sonst die Vertreter einer vermeintlich guten Sache den Realismus bei anderen Dingen aus den Augen verlieren und gerne wie hier bei guten Dingen, das Schlechte suchen.

Ich bin Atheist, verabscheue/verachte Rassisten, Nazis, Hooligans, Linksfaschisten, religiöse Fanatiker, kriminelle Clans oder kriminelle Gruppierungen.

Ich war nicht immer Atheist, Geburt und Taufe hatten mich zum Protestanten "erhoben". Habe ich es so deutlich ausgedrückt? Ich wurde älter, reifer und begann mir eine eigene und von den Vorgaben der Politik/Kirchen (in meinem Augen missionarische Klugscheisser) eigene Meinung zu bilden, so wurde ich Atheist.

Als geborener Muslim ist es oftmals viel schwerer nicht zu glauben oder glauben zu müssen, hier fehlt die Freiheit des Individuums, ja wird sogar zur Gefahr (Glaubenskorsett).

Zeichen setzen
Das Kreuz im Atheismus ist klar auch (m)ein Symbol meiner Freiheiten, meiner Sicherheit und vieler meiner Werte.

"I c h b i n der, an dem sich alles entscheidet."

Trefflich "scheiden sich die Geister"

"Wenn ihr das nicht glauben wollt, werdet ihr in eurem Unglauben zugrunde gehen."

(Gute Nachricht Bibelübersetzung, 2000 / 'Johannes', Kapitel 8, Vers 24)

Von geforderten Gehorsam zu Jesus Christus reden die Kirchenvertreter nicht? Oder wurde es nur hier nicht erwähnt im Artikel?

Es wäre wohl sinnvoller alle

Es wäre wohl sinnvoller alle religiösen Zeichen nur noch in Privaträumen und Bethäusern zu erlauben. Symbole ebenso wie Kleidung soweit es sich nicht um Berufstracht wie bei Nonnen und Pristern handelt.
Allerdings gehört das Kreuz als Wand- oder Landschaftsschmuck zur deutschen Kultur das islamischere Kopftuch nicht.
Für mich persönlich hat das Kreuz keine religiöse Bedeutung mehr wenn ich es als Schmuck trage.

Staat und Kirche sollten getrennt sein

Ich würde mich freuen, wenn wir Staat und jede Art von Religionsgemeinschaft trennen. Religion sollte aus meiner Sicht ein privates Thema sein aus dem sich alle staatlichen Organe in jeder Form heraushalten und umgekehrt genauso.
Die letzten 2000 Jahre waren die allermeisten Religionsgemeinschaften aus meiner Sicht nichts anderes Machtzentralen, die vor allem sehr weltliche Ziele verfolgt haben. Es ging um politischen Einfluss, wirtschaftliche Interessen und persönliche Bereicherung auf Kosten anderer.
Man sollte Religion und Staat strikt trennen und privat kann jeder machen was er will.

Ein Kreuz?

Echt jetzt, Bayern hängt da ein Kreuz hin?
Ich würde mal sagen, ´ne Bierflasche wäre angebrachter.

Aber Sarkasmus beiseite.
Meine Damen und Herren - so nicht. Das diskutiere ich nicht mal. Das ist
unakzeptabel UND undiskutabel.

Stimmenfang auf bayerisch

Söder erhofft sich mit diesem Marketinggag, mehr ist es nämlich nicht, denn in den bayerischen Amtsstuben hängen jetzt schon überall Kreuze, ein paar Wählerstimmen zurückzubekommen. Geht dies auf? Ja, bei ein paar Erzkonservativen wird dies klappen, bei der großen Mehrheit jedoch nicht. Auch in Bayern ist die Religion deutlich im Rückwärtsgang. Wenn ich alleine meine Großelterngeneration, die inzwischen verstorben ist, mit der heutigen Jugend vergleiche, dann liegen religiös gesehen dazwischen Welten. Wenn diese Entwicklung weiter geht, ist die Religion in ein paar Generationen Geschichte.

Eigentlich total lächerlich

Die können Kreuze aufhängen und sich "Christlich" nennen wie sie wollen - solange ihre Politik das Gegenteil der Lehren Jesu ist, ist das alles nur Schmieren-Theater.

Wie Mohammed ins Fegefeuer

Wie Mohammed ins Fegefeuer ritt, ist mir nicht bekannt. Aber da er nicht an Gott geglaubt hat, bleibt das Fegefeuer die Einzige Möglichkeit. Hm, wo ist der Fehler?
Ach was. gibt keinen.
Die Jungfrauen sind im Islam auch nur "nachgemacht". Immerhin ist Jesus ja DER Jungfrau entsprungen.
Und das, obwohl man schon zigfach den Übersetzungsfehler nachgewiesen hat. "Junge Frau" passt nämlich viel besser.
Wie dem auch sei, das ist alles Unsinn. Hat nie stattgefunden. Ebensowenig gab es je Allah und Mohammed.
Nur die Idee zählt. Und das ist bei allen Religionen die "goldene Regel". Dazu kommt dann noch allerlei weltlicher Machtanspruch. Erbärmlich.

"Um Gottes Willen" Herr Söder!

Zwingen Sie uns doch bitte nicht Ihren (?) Glauben auf. Wir sind ja als Staat noch weit vom wahren Laizismus entfernt, darum sind Rückschritte nicht akzeptabel.
Glauben ist privat, nicht Staatraison. Mehr als 50 % aller Deutschen sehen sich nicht mehr "unter dem Kreuz vereinigt".

Schrecklich

Und was haben Christen konkret davon, wenn in Ämtern ein Kreuz hängt? Haben sie dann plötzlich Freude an Amtsgängen?
Mal abgesehen vom Zusammenhang zwischen Kreuz und Kreuzigung. Ich sehe Symbole, die für Kreuzigungen o. ä. stehen, allgemein im öffentlichen Raum eher kritisch. Es ist eben doch ein Symbol für eine brutale Form der Todesstrafe bzw. Mord.
Natürlich sollten wir nicht geschichtsvergessen oder intolerant gegenüber Religionen handeln, deshalb will ich auch keine Verbannung des Kreuz. Aber es hat nichts mit Intoleranz oder Geschichtsvergessenheit zu tun, wenn man solche Symbole in staatlichen Gebäuden nicht verwendet.
Allgemein sollte der Staat eine strikte Trennung gegenüber Religionen einhalten. Wenn ich einem konstruktiv denkenden Moslem erklären soll, warum die muslimische "Verknüpfung" von Religion und Staat falsch ist, ist es wichtig, als gutes Vorbild voranzugehen.

Vieles befindet sich im Umbruch

und es wird breiter und öffentlicher diskutiert. Es wird mehr auf den Prüfstand gestellt, als früher. Daran haben sicher auch die Medien ihren Anteil. Nichts ist schlimmer als: "wir machen das so, weil wir das schon immer so gemacht haben".
Wäre es nicht an der Zeit, die Trennung von Staat und Kirche jetzt ein für allemal hart und konsequent zu vollziehen?
Unsere Kirchen sollen ihre Mitgliedsbeiträge (Kirchensteuern) selbst eintreiben, auf Vergünstigungen und Steuerbefreiungen verzichten. Die islamischen Kirchenorganisationen keine Subventionen mehr erhalten, keine Zuschüsse für den Bau von Kirchen und Moscheen mehr etc. etc.
Jetzt Zeichen setzen und gleiches Recht für alle anwenden...

@ telemark, 14:01

Sie argumentieren vollkommen am Thema/Problem vorbei.
Nicht das Kreuz steht am Pranger, sondern der Herr - nein, nicht der, sondern der aus Bayern.
Und da hat er sich höchstselbst hin manövriert.

An sich

... sollte die Öffentlichkeit sich weigern, eine törichte, nur aus wahltaktischen Überlegungen lancierte Nachricht des bayerischen MP zu diskutieren. Töricht, weil das Verfassungsgericht die Ablehnung dieses Vorhabens innerhalb von 3 Minuten beschliessen wird. Töricht aber auch, weil der MP offenbar glaubt, mit derart primitivem Gestenpopulismus tatsächlich AfD-Wähler rückgewinnen zu können. Nein, bei allen Vorbehalten, aber SO naiv sind nicht mal die.

Wenn es um Richtungen geht:

hier weder links noch rechts sondern oben.

Außerdem gibt es auch keine Staatskirche!

Weiterhin ist es so, dass es laut Artikel 140 Grundgesetz keine Staatskirche gibt und Behörden, Schulen und Ämter neutral zu sein haben. Sowas verstößt gegen die Grundsätze der Säkularisierung. Söder verbindet hier auf unzulässige Weise Staat und Kirche!

Außerdem betreibt er damit wirklich Bierzelt-Rechtspopulismus der alleruntersten Schublade und sagt damit anderen Menschen: ihr gehört nicht zu uns. Und diese Auffassung teile ich NICHT mit der werten CSU, CDU, FDP, AfD, NPD und Co! Diese Menschen und der Islam gehören - solange sie sich an das Grundgesetz, die EU-Grundrechte, an internationales Recht und das Völkerrecht halten - sehr wohl zu uns. Denn die Wahrheit ist: auch das Christentum hält sich nämlich ebenfalls nicht daran: Kinderschändungen in der katholischen Kirche, Zöllibat in der katholischen Kirche, Verwehrung des Priesteramtes fuer Frauen, Mittäterschaft der katholischen Kirche bei den ganzen Kriegen weltweit...

Sogar die Studenten wehren sich schon gegen Söder

Sogar die Studenten wehren sich schon gegen Söder wegen diesem Kruzifix-Rechtspopulismus:

https://tinyurl.com/ycn2fxye
tz.de: Lindner vergleicht Söder mit Erdogan - Studenten: „Wir werden diese Dinger nicht aufhängen!“ (25.04.18 10:04)

Kritik kommt nicht nur aus den Oppositionsparteien im Landtag, auch der Regensburger Studentensprecher Tarek Carls (22) sieht das Vorhaben mehr als kritisch. "Wir leben auf dem Campus eine Kultur der Diversität. Für mich besteht absolut nicht der Bedarf, eine Religion zu bevorzugen“, erklärte er gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Auf Anfrage der Mittelbayerischen Zeitung führte er aus, dass die Uni ein weltanschaulich neutraler Ort sei.. Auf dem Campus werde Liberalität gelebt. Der 22-jährige Psychologie-Student droht mit Widerstand in Form von zivilem Ungehorsam: „Weil wir diese Dinger einfach nicht aufhängen werden!“

Man sieht also:
keiner will diesen Kruzifix-Populismus von Söder.

Die Antichristen

und selbsternannten heiligen drei Könige aus dem Abendland Bayern wollen allen etwas aufzwängen, was für sie selbst nicht gilt. Wie kann eine Partei, die ein antichristliches Weltbild hat, Menschen ein solches Kreuz vorsetzen. Ich hoffe, dass in Bayern viele Menschen soviel Zivilcourage haben und das Kreuz abhängen.

Ja es geht Söder nur um die Landtagswahl im Herbst

Aus dem Grund kann ich auch dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/bayern-behoerden-kreuz-103.html

Andere schlagen ernstere Töne an, fürchten einen immer stärker werdenden Rechtsruck in Bayern.

und auch dem hier:

Im Kabinett hatte die Opposition am Dienstag scharfe Kritik geübt. Die SPD verwies auf das Grundgesetz, welches zur Religionsfreiheit und Neutralität verpflichte. Und die Grünen warfen Söder vor, das Kreuz lediglich für seinen Wahlkampf zu missbrauchen.

auch nur vollumfänglichst zustimmen. Ja, die CSU will das Land immer weiter in den Rechtsextremismus abdrallen und diesen Weg gehe ich nicht mit und ja, es geht Söder hier in der Tat nur um die Landtagswahl im Herbst. Er versucht hier mit widerlichem Bierzelt-Rechtspopulismus und mit diesem Kruzifix-Populismus die werte AfD rechts zu ueberholen.

Von daher hoffe ich im Herbst sehr auf die Opposition im Landtag!

@ UnabhängigerDenker, 12:57

Ich ergänze:
Jeder, der damit kein Problem hat, sollte eine Nachhilfestunde in Sachen södersche Bayernpolitik bekommen.

14:01 von telemark

«Jahrhundertelang hing das Kreuz in Amtsstuben, Schulen und Kindergärten - und niemand hat daran Anstoß genommen.»

Wenn Sie schon Jahrhunderte zurückgehen, dann sind Sie auch nicht mehr weit entfernt vom Mittelalter, als der Staat alles andere war als ein säkularer.

Eben diese heutige Säkularität wird von Söder (und von vielen anderen) vehement ins Feld geführt, wenn es darum geht, im Zusammenhang mit geflüchteten und zugewanderten "Neubürgern"zu betonen, die Werte des Grundgesetzes seien die an oberster Stelle stehenden.

Über allen religiös-individuellen, schon gar über denen eines durch Religion bestimmten Staatsverständnisses. Da ist es schon grotesk, allen staatlichen Behörden das Kreuz als religiöses Symbol zu verordnen.

Vorgestern gab es in der ARD einen Filmbericht über den gravierenden Priestermangel in der kathol. Kirche, gähnend leere Kirchen, und das Vorhaben des Bischofs von Trier, die ca. 850 Pfarreien in seinem Bistum zu 35 zusammenzulegen.

Reine Symboldebatte.

Symbole

Ich weiß nicht ob ich mich da richtig erinnere aber gab es da nicht mal etwas mit Tempeln und Götzenbildern. Was sind religiöse Symbole und Bilder von Heiligen denn anderes als Götzenbilder und Götzenanbetung? Da heißt es doch irgendwo in dem Buch der Bücher "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir" Wieso beten Katholiken dann zur Jungfrau Maria und irgendwelchen Heiligen die nichts anderes sind als Götzen? Nur mal so eine Frage. Der Katholische Glaube ist vom Christentum soweit entfernt wie der Mond von der Erde.

Vorbild?

Im Interesse des religiösen Friedens ist der Staat, wie das Bundesverfassungsgericht mehrfach entschieden hat, zur weltanschaulichen Neutralität verpflichtet.

Ich lese, daß es ein Vorbild sein soll, um den Flüchtlingen zu zeigen, wie unsere Werte sind.
Das beste Vorbild wäre aber, wenn Söder vom Verfassungsgericht verurteilt und bestraft wird.
Das wäre wirklich vorbildlich und würde zeigen, daß hier die Gesetze des Grundrechtes und der Verfassung zählen.

Ihr müßt euch mal außerdem das Bild von Herrn Söder mit dem Kreuz anschauen.
Das sieht nicht so aus als würde ein Frommer oder Auserwählter mit dem Kreuz posieren sondern eher ein Teufel mit einem teuflischen Blick, der mit dem Kreuz spielt.

Das paßt absolut nicht zusammen.

Ein Kreuz mit dem Kreuz

Zahlreiche Missbrauchsfälle der letzten Jahre fanden in Räumen statt, in denen Kreuze hängen und die Verantworlichen geben sich alle Mühe zu vertuschen und zu verbergen. Ein Kreuz aufzuhängen bringt nichts, wenn man sich nicht auch den moralischen Werten verpflichtet fühlt und wie man sieht hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.
Ich kann nur jeden ermutigen sich dieser absurden Vorgabe zu widersetzen, dem nun vorgeschrieben wird in seine Amtstube ein Kreuz zu hängen. Hier geht es doch nur um Populismus und das geht immer nach hinten los. Wir werden es sehen.

um 13:55 von teachers voice

"Sie haben Recht, früher hing nach meiner Wahrnehmung tatsächlich überall ein Kreuz. Aber wie kommen Sie darauf, dass das niemanden gestört hatte?"

Sie haben Recht!
Nur ein paar linke Querdenker hat es damals gestört.
Die normalen Menschen aber überhaupt nicht.

Schrecklich wie sich die Zeiten ändern.

Heinrich Bedford-Strohm,

Heinrich Bedford-Strohm, knüpft die Präsenz des Symbols in Amtsgebäuden an eine Bedingung: Die "Werte des Kreuzes" zu achten - Menschenwürde, Nächstenliebe, Humanität. Das Kreuz dürfe keinesfalls "für politische Zwecke missbraucht werden"

nnnn

H.BeStro. hat vor lauter Nächstenliebe die AfD deren Wähler, Angehörige und Sympathisanten zu Unmenschen erklärt:
2016
""Die Partei setze auf die „Abgrenzung, Abwertung, ja Ausgrenzung“ von Muslimen
Bedford-Strohm nannte das AfD-Parteiprogramm zudem wissenschaftsfeindlich. „Manche Inhalte sind wissenschaftlich geradezu abstrus
jemand wie schon geschehen aus der AfD heraus ganz klar rechtsextrem äußert, fehlt jede Grundlage für ein Gespräch“, unterstrich der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof""

Der Herr Bischoff sollte sich entscheiden ob er als SPD Mitglied spricht oder für das Kreuz
(das er sofort auszieht, wenn er ein anderes Kirchenoberhaupt besucht).

Religiöse Symbole, egal

Religiöse Symbole, egal welcher Art, haben nix in staatlichen Einrichtungen zu suchen, sei es Schulen, Ämter, Gerichte usw...

@ UnabhängigerDenker, 12:57

Ich ergänze:
Jeder, der damit kein Problem hat, sollte eine Nachhilfestunde in Sachen södersche Bayernpolitik bekommen.

Gute Güte, was für ein

Gute Güte, was für ein Geschrei um nichts. Herr Söder wollte provozieren, das ist ihm gelungen.

Christentum

Das Christentum wurde doch auch nur mit Waffengewalt nach Germanien gebracht. Hängen Donar und Wodan Götzen irgendwo herum, nein. Also auch bitte keine Kreuze, das ist eine Beleidigung für jeden Nicht-Christen. Mehr noch Religion hat sich gefälligst aus den Staatlichen Angelegenheiten heraus zu halten. Denn Religion ist Schuld an den meisten aller Krisen! Und damit ist durchaus auch das Katholisch / Evangelische Christentum gemeint!

Gegen das Kreuz habe ich nichts ...

... nur sollte dann die bayerische Regierung auch mal die damit verbundenen Werte pflegen. Da liegen Sozialdemokraten, Grüne und die Freien Wähler in Bayern weit vor Herrn Söder.

In

Deutschland gibt es noch 46 Millionen Gläubige die in christlichen Kirchen organisiert sind.
Daneben sind nicht alle unorganisierten Menschen Atheisten. Also auch hier noch ein wahrscheinlich hoher %-Satz von Gläubigen.

Auch diese zugegeben sehr wenigen Leute haben Anspruch auf ihre Symbole !

Wenn doch auch einmal diejenigen die für den Islam nur noch positive Werte entdecken können, ähnliches für Jesus Christus zuerkennen wollten. Man wäre schon zufrieden.

@Am 25. April 2018 um 12:38 von Daje

Sie tun ja gerade so, als ob uns das, was wir als "Werte" bezeichnen schon in die DNA gewoben waere.

Fakt ist doch, so lange es Menschen gibt, haben sie an irgend eine Form von einem Gott oder mehreren geglaubt - an nette Goetter und nicht ganz so nette Goetter.

Es ist irrsinnig - oder wie sie sagen albern - anzunehmen, der Weg zu einem humanistischen Bild war der einzig logische.

Denn warum nicht jeder fuer sich selbst? Warum sollte ich nicht luegen und betruegen wenn es mir dient?
Warum sollte ich mir nicht nehmen was mir gefaellt?
Warum sollte Mord und Totschlag nicht OK sein, wenn man dadurch sein Ziel erreichen kann?

Moral und Ethik kam erst mit dem Glauben an Gott - an welche(n) auch immer.

CSU - Glaubwürdigkeit

Wenn die CSU ein christliche Partei wäre , dann wäre der Vorschlag von Herrn Söder sogar glaubwürdig (trotzdem Blödsinn), da aber die CSU alles nur nicht christlich ist , ist der Vorschlag lediglich billige Polemik und überflüssig weil wie an anderer Stelle schon erwähnt verfassungswidrig.

@Am 25. April 2018 um 12:38 von Daje

Sie tun ja gerade so, als ob uns das, was wir als "Werte" bezeichnen schon in die DNA gewoben waere.

Fakt ist doch, so lange es Menschen gibt, haben sie an irgend eine Form von einem Gott oder mehreren geglaubt - an nette Goetter und nicht ganz so nette Goetter.

Es ist irrsinnig - oder wie sie sagen albern - anzunehmen, der Weg zu einem humanistischen Bild war der einzig logische, ich glaube das genaue Gegentei ist der Fall.

Denn warum nicht jeder fuer sich selbst? Warum sollte ich nicht luegen und betruegen wenn es mir dient?
Warum sollte ich mir nicht nehmen was mir gefaellt?
Warum sollte Mord und Totschlag nicht OK sein, wenn man dadurch sein Ziel erreichen kann?

Moral und Ethik kam erst mit dem Glauben an Gott - an welche(n) auch immer.

wenn ich die Werte so betrachte

nach denen ich lebe, Respekt, Gewaltfreiheit, Solidarität und so Zeugs, dann bin ich mit unzähligen anderen Atheisten zusammen der Beweis, dass man mit Gott und Religion überhaupt nichts am Hut haben muss, um anständig mit seinen Mitmenschen umzugehen. Diese Werte hat mich nämlich keine Kirche gelehrt, sie entspringen ganz einfach meinem Charakter. Eine Menge Christen teilen diese Werte ebenfalls. Aber genauso eine Menge Muslime, Buddhisten und was es sonst noch so gibt.
Weder ein Kreuz noch ein Halbmond oder was auch immer bringt uns dazu, uns menschlich zu verhalten. Egal, wo sie auf- oder abgehängt werden.

um 13:58 von Glückskekslady

"Außerdem erinnert das Kreuz von Söderl sehr an ein Hackenkreuz...nicht schön."

Ja, das klassische Hackenkreuz - Problem.
Den ganzen Tag in hohen Hacken rumlaufen und abends spürt man das halt im Kreuz.
Aber was machen wir Frauen nicht alles für unsere Männer um sexy zu sein

>Aber eins müssen sie mir noch erklären:
Was ist ein Söderl?
Etwa eine neue politische Maßeinheit?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: