Kommentare

Was wurde eigentlich

aus Trumps Plan einer großen Militärparade, zu der ihn die Franzosen letztes Jahr inspiriert haben?

Ha, ha, ha....

und unsere mächtigste Frau der Welt erhält nicht einmal einen Handshake.

So rächt sich Arroganz, wenn man während der Wahl unqualifizierte Äußerungen über die Kandidaten absondert, nur weil man hofft es wird ja doch wie gewünscht gewählt. Aber nun ist er da, der Herr Trump. Und Merkel ist ihm zutiefst unsympatisch......Pech gehabt.

re. karwandler

Militärparade wird gemacht, aber ohne Kettenfahrzeuge, die den Asphalt zerstören. Ich glaube sogar das Termin mit dem Veteranentag/-parade zusammengelegt wird.
Mehrere Fliegen mit einer Klappe........
Zu den französisch-amerikanischen Beziehungen. sie waren schon immer gut, unter Anderem im Freiheitskampf gegen die Engländer. Da spielt viel Tradition mit.

Parade

Die findet im Herbst statt, zu Ehren der Veteranen , am Veterans' Day.
Zu allem Anderen schweigt hier der Sänger aus Höflichkeit

@Krawandler

Die Militärparade ist voraussichtlich für Veterans Day geplant (11. November). Und was hat das mit Macrons Besuch zu tun? Fällt gerade nichts anderes ein, um den über-Trump-schmunzeln-Reflex zu befriedigen?

Vielleicht...

sollten sich manche Foristen doch mal mit der Historie beschäftigen. Die blau-weiß-roten Verzierungen u.a. bei Stapelläufen von z.B. Atom-U-Booten oder Ansteckblumen aus Papier haben schon ihre Berechtigung aus US-Sicht. Napoleon war zumindest außenpolitisch auf der Seite von George Washington, auch wenn es ihm tatsächlich nur um eine Schwächung des UK ging. Und dann sollte man auch nicht die Freiheitsstatue vergessen, die ein Geschenk Frankreichs war, das aber keinen Grund sah, die Prinzipien der Revolution auch auf die Eingeborenen anzuwenden. Man kann auch sagen: wohin man sieht, nur Show und Heuchelei! Da nimmt sich Deutschland mit der Steuben-Parade direkt bescheiden und ehrlich aus, oder?

Ist das noch zu toppen?

Aus dem 08:26 Artikel:

"Die beiden Präsidenten-Ehepaare schlenderten durch den Garten des Weißen Hauses, pflanzten eine Eiche aus einem französischen Wald, in dem amerikanische Truppen im Ersten Weltkrieg an französischer Seite gegen Deutschland gekämpft hatten."

Und was soll das erst mal werden, wenn Theresa May den Trumps ihre Aufwartungen im Weißen Haus macht? Nochmal Bäume zu pflanzen wäre doch albern.

Wie wäre es da mit einer Stehlampe für Donalds opulenten Schreibtisch, deren Lampenschirm aus den original Unterlagen des amtlichen Endergebnisses des Brexit Referendums gefertigt ist und mit Autogrammen von David Cameron, Nigel Farage und Boris Johnson ergänzt wurde.

Die Komponente zu Amerika wird dadurch erreicht, indem das Ensemble mit einer original 8 Watt Glühbirne von Thomas Alva Edison beleuchtet wird, um so die unheimlich republikanische Strahlkraft des besten Präsidenten aller Zeiten zu symbolisieren.

@Wanderfalke, h17.25

Musste sehr über Ihren geistreichen Beitrag lachen. Gut geschrieben.

re iog

"Zu den französisch-amerikanischen Beziehungen. sie waren schon immer gut, unter Anderem im Freiheitskampf gegen die Engländer. Da spielt viel Tradition mit."

Meines Wissens Haben die Franzosen lange Zeit nicht bei der NATO im Sinne der USA mitgezogen.

Deutsch französische Freundschaft also

Sagt die Bildunterschrift. Na ein Glück nur ein Fehler. Nicht dass ich einen der beiden Clowns auf unserem Chef sessel sehen will. Merkel ist schlimm genug

Glanz und Gloria vs verweigertem Handschlag

Militärische Ehre und Staatsbankett für Macron und grauer Arbeitsbesuch für Merkel.

Merkels Oberlehrerhaftes Verhalten, die USA müssten sich an die westlichen Werte halten, rächt sich nun.

Macron hat als Gastgeschenk eine Eiche mitgebracht. Der Baum stammt aus einem Wald in dem amerikanische Soldaten 1918 gegen deutsche Soldaten gekämpft haben. Macron sagt zu Trump: „Wir sind Partner“. Der junge Baum ist das Symbol für diese Partnerschaft. Eine Partnerschaft die hoffentlich nicht nicht mehr gegen Deutschland gerichtet ist.

Auch Merkel besucht Trump diese Woche. Das Symbol zum Verhältnis zwischen Trump und Merkel: Der verweigerte Handschlag.

Macron siehlt Merkel die Show

Trump und Macron diskutieren wichtige globale Problem: Handelskrieg, Nordkorea, Syrien, den Klimawandel und Iran. Beide Präsidenten beschwören immer wieder ihre Partnerschaft.

Deutschland wird von Frankreich abgehängt. Trump hat noch nicht mal einen Botschafter nach Berlin entsendet.

Darstellung: