Ihre Meinung zu: Chemiewaffenexperten der OPCW nehmen in Duma Proben

21. April 2018 - 16:42 Uhr

Zwei Wochen sind bereits seit dem mutmaßlichen Giftgasangriff im syrischen Duma vergangen. Nun durften Chemiewaffenexperten vor Ort Proben nehmen. Diese werden in Labors der OPCW ausgewertet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.636365
Durchschnitt: 3.6 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verzögerung

Nachdem das von einem australischen Ex-Polizeioffizier geführte U.N. Department of Safety and Security (UNDSS) eine Woche lang die Fact Finding Comission der OPCW daran gehindert hat, ihre Arbeit aufzunehmen, obwohl in der Zwischenzeit jede Menge, auch westliche, Journalisten sich gefahrlos in Douma aufhalten und recherchieren konnten, ist es schon reichlich spät geworden. Schon wurden Stimmen laut, die Russen hätten Spuren verwischt... Honi soit qui mal y pense.

Unwürdiges Spiel

Russland lähmt die UNO, in dem es keine weitreichenden Befugnisse an die Untersuchenden gestattet.

Russland sorgt dafür, dass die Experten der OPCW so spät als möglich an den Ort des Giftgasangriffes kommen. Denn die Tage davor, waren dort Aufräumtrupps der Russen unterwegs. Um Indizien, die auf Russland fallen könnten, zu minimieren?

Und jetzt ersetze man Russland durch den Einen, der Russland und alle seine Institutionen beherrscht und bestimmt.

Dieser Eine dreht so viele spins, um in seinem Spiel des Tarnen und Täuschens alle an der Nase herum zu führen, dass er vor lauter Drehungen und dem Schwindel, den diese hervorrufen, nicht mehr sieht, dass immer weniger seine Geschichten noch ernst nehmen.

Dennoch bleibt er ein ständiger Störenfried einer frielicheren Welt. Nur Einer, und die macht zu so viel Destruktivität, finde ich.

Wie lange lassen wir alle uns noch so auf der Nase herumtanzen?

Wenn

Giftgas eingesetzt war, egal von wem wird es den Russen und den Regierungstruppen Syriens zugeordnet. Ich sehe daher keinen Sinn in dieser Operation. Zur Zeit kann weder den USA noch der EU oder irgendwelchen internationalen Organisationen in dieser Frage Glauben schenken. Im Moment kocht jeder sein Süpchen, weil USA jeden Akteuren sofort Zölle und Sanktionen aufbrummt. Trumpf hat jetzt alle in der Hand, besser gesagt unter dem Presshammer. Jetzt muss jeder zittern, o bitte lass doch in meinem Land mit den Zöllen alles wie es war. Also mit Gerechtigkeit oder Diplomatie hat das nichts zu tun, jetzt hadert jeder um seine Zölle. Die Position der Stärke bewehrt sich leider immer.

Gut dass die Untersuchungen beginnen.

Ich hoffe, dass in Syrien endlich nicht mehr gekämpft wird. Traurig, wie ein Land so leiden muss.

@ pnyx -Widerspruch zum TS-Beitrag

Die TS berichtet, dass die Russen und Syrer den Inspektoren den Besuch des Tatorts nicht gestattet haben. Deine Schilderung weicht davon wesentlich ab. Hast du für deine Version fer Geschehnisse eine Quelle?

Qui bono

Wem nützt es, kurz vor dem Fall von Duma noch die westlichen Staaten in den Konflikt hineinzuziehen? Der syrischen Armee nicht. Interessant war der Bericht von Robert Fisk im Independent. Er fand bei seinem Aufenthalt vor zwei Wochen keinerlei Anhaltspunkte für Giftgas.
Übrigens, wer die Möglichkeit hat, sollte vielleicht auch mal mit syrischen Flüchtlingen sprechen. Deren Meinung ist sehr aufschlussreich. Assad ist oft für christliche Syrer keineswegs ein Diktator, vielmehr ein Garant für den Einzug westlicher Moderne!

OPCW-Experten kommen hoffentlich gesund nach Hause

Ich hoffe, dass die OPCW-Experten wieder gesund nach Hause kommen.
Die Sicherheitslage in Syrien und in Duma scheint ja noch immer sehr angespannt zu sein. Weitere Tote sollte es bitte nicht mehr geben.

Chemiewaffenexperten der OPCW nehmen in Duma Proben

Weil sich das Nervengift nicht auflöst, sondern die tödliche Wirkung behält, muss es aufwändig entfernt werden. Also kann man wohl davon ausgehen, dass der Giftgaseinatz in Duma noch nach Wochen nachweisbar ist.

Russland hat 12!!!! mal die

Russland hat 12!!!! mal die UNO blockiert, wenn es um Giftgas Angriffe der Syrer ging. Ich vermute allerdings dass der Russ. UNO Botschafter eine schlechte Übersetzung hatte, dass ihm gerade der Strom auf die Kopfhörer abgestellt wurde, oder dass der böse Westen durch andere böse Taten die wahrscheinlich positive Russ. Zustimmung verdreht hat. Beweise? Nicht nötig, Putin usw.usf. können nicht lügen.

Ich bin geschockt.

Ich habe jetzt erst den im Artikel verlinkten "Faktenfinder" gefunden. Dort finde ich folgendes Zitat:

... die Bilder von dem Filmset stammten von den oppositionellen Weißhelmen in Syrien. Diese Gruppierung sei vom Westen gegründet worden und werde von dort aus finanziert.

Ich bin wirklich geschockt, so was zu lesen, denn es ist nicht nur eine Tatsache, dass die Weißhelme vom Westen gegründet und finanziert werden, man kann dies auch problemlos mit Quellen belegen. Wem Wikipedia zu unsicher ist, kann natürlich auch den Beitrag vom MDR lesen:

"Die Rolle der Weißhelme in Syrien"

https://tinyurl.com/y76mffld

Manchmal frage ich mich, ob die Tagesschau innerhalb der ARD komplett isoliert ist!?

Komisch das bei RT und

Komisch das bei RT und anderen Nachrichten Seiten etwas völlig anderes steht. Wer glaubt den noch der Ts? Unabhängige Nachrichten sind für mich etwas anderes. Das ganze ergibt einfach keinen Sinn das Assad und sogar Russland soetwas macht. Der einzigste der davon profitiert sind die Weststaaten.

17:57 von Joes daily World

Ihr schön einfaches Gut - Böse denken ist ja fast beneidenswert, weil differenziertes Bewerten von Fakten halt doch mühsamer ist, als unreflektiert an dass (oder den) Böse(n) zu glauben. Bin aber froh, dass die meisten Menschen nicht so ein primitives Weltbild haben.

Chemiewaffenexperten der OPCW nehmen in Duma proben

Hoffentlich kommt so die Wahrheit ans Licht.

Und was ist mit dem Chemiewaffenlabor und dem Filmstudio,daß bei der Einnahme von Ghouta gefunden sein soll(Meldungen) ? Warum rückt die englische Zeitung Interpendent von der westlichen Erzählung ab ? Wird das Krankenhauspersonal befragt ? Warum wurden bei den behaupteten syrischen Giftgasangriffen offenbar nie die "Weißhelme",die ja auf den Videoclips immer mittenmang sind,nicht auch kontaminiert ?

Meine Quelle ist eine klare

Meine Quelle ist eine klare diesbezügliche Aussage des OPCW-Chefs Ahmet Üzümcü, von, wenn ich mich recht erinnere, letzten Dienstag.

"So hieß es unter anderem,

"So hieß es unter anderem, der Giftgaseinsatz sei vom Westen inszeniert worden."
Unter anderem? Ich weiss von keiner anderen russischen 'Version'. Und übrigens sagen das nicht nur die Russen, sondern auch z. B. Robert Fisk, der Nahost-Korrespondent des britischen Independent. Es entspricht dem, was verschiedene Zeugen in unabhängig voneinander gemachten Aussagen übereinstimmend erklären.
Eine andere Version, die aber zum selben Schluss führt, nämlich es habe keinen Giftgasangriff gegeben, hat gestern im ZDF Uli Gack verbreitet.

Und ewig grüßt das Murmeltier!

17:57 von Joes daily World
Leider ist ihr Beitrag von keinerlei Sachkenntnis getrübt.
Aus 24 Jahren Offizierstätigkeit, anschließender Befassung mit forensischer Beweiswürdigung als Schöffe in über 200 Strafverfahren kann ich mir durchaus dieses Urteil erlauben.
Haben Sie schon einmal eine Entaktivierung mit radiaktivem Kupfer mitgemacht?
Spurenlose Beseitigung von Beweisen geht nur so, wie es GB im Fall Skripal vothaben. Abreißen; planieren, einäschern. Nichts davon ist in Duma passiert.
Und zur Lähmung der UN empfehle ich Ihnen einfach mal, die Zeit zu opfern, und sich die Debatten im SR KOMPLETT anzusehen. Wird alles im Livestream angeboten. Leider nur in Englisch, dürfte aber bei Ihrem Nick ja kein Thema sein.

Es wird Zeit

Es wird Zeit, dass die Untersuchungen beginnen. Das Ganze riecht danach, dass Russland die Untersuchung verschleppt hat. Wie der frühere Bundestagsabgeordnete der Linkspartei und ehemalige UN-Biowaffeninspekteur van Aken bestätigt hat, hat das Team der Vereinten Nationen und der Organisation zum Verbot von Chemiewaffen nachgewiesen, dass Assads Truppen in Chan Scheichun das Giftgas Sarin eingesetzt haben. Auch wenn das keine Folgen hatte, liegt es trotzdem nicht in Russlands Interesse, dass sein Schützling Assad wieder überführt wird. Aber auch in diesem Fall wird Russland weiter seine schützende Hand über den syrischen Machthaber halten.

Spielt keine Rolle

In Salisbury soll die "Entgiftung" noch Monate dauern und hier sollen in paar Tagen von den Russen alle Beweise entfernt worden sein. Im Endergebnis bringt die Untersuchung nichts. Findet man nichts, heisst es Beweise entfernt, findet man "nicht gewünschte " Ergebnisse, heisst es, von Russen inszeniert.

Schön, dass es endlich losgeht

Schön, dass die OPCW Proben vor Ort nimmt, und sich nicht wieder nur auf Aussagen und Zulieferungen von Rebellen verlässt.

Und immerhin immer noch eine Woche schneller als in GB. : )
Obwohl da kein Kampfgebiet war, das erst noch erobert und gesichert werden musste, und in UK als wichtigem OPCW-Mitglied bestimmt auch schon ein Team im Land gewesen wäre...

Aber was stimmt denn nun? Haben die Syrer der OPCW keinen Zugang gewährt weil es zu gefährlich sei, oder hat eine UN-Stelle der OPCW keine Freigabe erteilt weil _die_ es nicht für sicher hielten? Reporter aus aller Welt durften und konnten sich ja vor Ort ausgiebig umschauen.

Vorschlag an die Redaktion

Verbunden mit einer Frage. Warum berichten die Korrespondenten der ARD über das Geschehen in Syrien aus Kairo?
Was zeichnet das ZDF aus, daß diese einen Reporter in Damaskus vor Ort haben. Und ein seit langem für seine tiefgründigen Reportagen bekannter Uli Gack war eben gestern in einem syrischem Flüchtlingslager. Hat sich also mit Zeugen, Betroffenen oder einfach nur mit Flüchtlingen unterhalten (zum Thema Duma).
Er wurde auch nicht, wie so gern bei der ARD getitelt wird, vom Regime hingekarrt.
Was Syrer also wissen und vermuten, sollte sich jeder einmal ansehen. Die Mühe nehme ich niemandem ab, aber das Ergebnis ist schon bemerkenswert.

Chemiewaffenexperten der OPCW nehmen ...

Nun, so ein wenig Chlor wird sich doch noch ausbringen lassen. Wenn es also positive Befunde geben sollte, was sollten die Belegen?
Das ist so ähnlich, wie wenn fünf Freunde in einer engen Kammer (Fahrstuhl) stehen und einer lässt heimlich und still einen Fahren.
Nur das es beim Einsatz von verbotenen Waffen ein die Risiken überwiegendes Interesse geben sollte - auf welcher Seite gäbe es das wohl?

@um 18:53 von pkeszler

"Weil sich das Nervengift nicht auflöst, sondern die tödliche Wirkung behält, muss es aufwändig entfernt werden. Also kann man wohl davon ausgehen, dass der Giftgaseinatz in Duma noch nach Wochen nachweisbar ist."

Jetzt verwechseln Sie aber den Falls Skripal mit Duma. Kein Ding, bei solch vielen (verschiedenen) Meldungen von allen Seiten, kommt man schon mal durcheinander.

Zu Krauseberger

Keine bange den OPCW - Experten wird nichts passieren! Die Rücken ja selbst nie raus bis es drum herum nicht weit und breit Ruhe herrscht. Also Risiko ist ein Fremdwort für diese Experten.

Also DU, so sprichst DU doch alle an, brauchst DICH keine Sorgen zu machen!! Schlafe ruhig!

Gutes Nächtle!

Wird der Bericht denn veröffentlicht?

Oder läuft das so wie im Falle Skripal: Die Regierung verweigert dem Bundestag in der Skripal-Affäre die notwendige Transparenz, beklagt Heike Hänsel von der Linkspartei. Trotz Anfrage sei ihr der Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) nicht zur Verfügung gestellt worden.
Die Bundesregierung hätte nach Ansicht der Politikerin aber auch die Möglichkeit, das Papier in der Geheimschutzstelle des Bundestags zu hinterlegen, um die notwendige Transparenz herzustellen und zugleich eine öffentliche Verbreitung zu verhindern. Doch diesen Zugang würde die Bundesregierung bisher verwehren, beklagt Hänsel.
Da können wir ja gespannt sein!

19:30 von Freebooter

Die OPCW hat keinen Nachweis in Khan Sheikum beingen können, da sie keine Proben in Khan sheikum genommen hat, obwohl dies ihre Aufgabe gewesen wäre.
Viel mehr wurden Proben untersucht, die die Terroristen angeblich eingesammelt haben.
Genau das ist auch der Grund, weshalb Russland einer Fortsetzung der Mandatierung nicht zugestimmt hat.

Nicht NATO-Staat

Welcher NICHT-NATO-Staat überprüft die Proben?
Das Vertrauen in NATO-Expertisen tendiert gegen Null.

Kommentare

Eigentlich finde ich spannender was sie alle dazu sagen, als die Artikel der ts. Es fällt mir aber nach wie vor nicht leicht mich auf eine Seite zu schlagen. Ich glaube Russland hat eine Menge Dreck am Stecken, aber das was Trump,Mey, Merkel und Macron da seit einigen Wochen veranstalten erschüttert mich sehr viel mehr. Es ist an Verlogenheit nicht zu überbieten

Am 21. April 2018 um 17:57 von Joes daily World

"Russland sorgt dafür, dass die Experten der OPCW so spät als möglich an den Ort des Giftgasangriffes kommen. Denn die Tage davor, waren dort Aufräumtrupps der Russen unterwegs. Um Indizien, die auf Russland fallen könnten, zu minimieren?"

Dann gab also Putin den USA, GB und Frankreich den Befehl, Raketenangriffe zu starten? Ich wusste nicht, dass er dazu die Befugnis hat. Dies wäre wirklich übel und ich muss gestehen, daran hatte ich nicht gedacht.

Zu spät, der Westen hat ja schon geschossen

Es ist zwar völlig unsinnig für die syrische Seite, kurz vor der vollen Kontrolle eines Gebietes, noch schnell C-Waffen einzusetzen, aber im Westen scheint dieser Gedankengang, der schon öfter gepasst hat, nicht relevant zu sein.
Geschossen hat man auch schon. Eigentlich unsinnig jetzt noch auf Ergebnisse zu kucken. Wenn das heraus kommt was ich denke, erfahren wir es hier bei Tagesschau auch nicht. Dann ist es keine Nachricht.

Zu den Fakten

Dass die Inspektoren der OPCW zunächst nicht nach Douma gehen durften, war keine Entscheidung von Russen oder Syriern, sondern eine Entscheidung vom UNDSS, die vorab dort waren: "On arrival at Site 1, a large crowd gathered and the advice provided by the UNDSS was that the reconnaissance team should withdraw". Laut Meldung der OPCW vom 18.4.2018.

Chemiewaffeneinsatz ja oder nein...?

das werden die Experten mit Sicherheit herausfinden und belegen können. Chemiewaffen haben aber keine DNA und deshalb wird man den Einsatz niemals jemand zuordnen können. Ist aber auch egal, die Schuldigen standen ja schon vor dem Einsatz des Teufelszeugs fest!

Wer ist die OPCW? Woher

Wer ist die OPCW? Woher kommen die? Warum sind diese Experten vertrauenswürdig?

re pkeszler

"Weil sich das Nervengift nicht auflöst, sondern die tödliche Wirkung behält, muss es aufwändig entfernt werden. Also kann man wohl davon ausgehen, dass der Giftgaseinatz in Duma noch nach Wochen nachweisbar ist."

Chlorgas ist kein Nervengift.

Darf man eigentlich DUMMHEIT sagen?

"Westliche Diplomaten gehen davon aus, dass inzwischen alle Beweise am Ort des Angriffs beseitigt wurden, so dass die OPCW-Mission nur schwerlich gesicherte Erkenntnisse bringen werde."
Wer als Diplomat solchen Unfug von sich gibt, hat in seiner Schulzeit den Chemieunterricht geschwänzt. Oder diese Dummheiten sind denen in den Mund gelegt worden.
Die einzige Möglichkeit eine chemische Substanz eines Masseneinsatzes, und davon reden wir ja hier, wenn wir von einem Haus oder einem Krankenhaus reden, zu beseitigen, ist eine Neutralisation zu einem ungefährlichem Produkt.
Aber dann ist diese Nautralisation nachweisbar. Alles andere, wie schon gesagt, ist chemisch gesehen, Unfug, oder eben bösartige Behauptungen.
EINE Möglichkeit ist allerdings denkbar. Die wird allerdings gerade von GB im Fall Skripal angewandt. Einäscherung oder totale Isolation, sowie Abriß von Gebäuden, Auskofferung ca 4m tief und Verklappung im Meer.
Gibt es in Duma Hinweise darauf?

Bitte noch mehr Proben nehmen

Man hat erklärt, man hätte wegen des "Giftgaseinsatzes" entsprechende Einrichtungen beschossen.

Dort sollten unbedingt auch Proben genommen werden.

Vor allem weil man dann ja auch die Spuren aus Duma mit den Giftgasbeständen Assads vergleichen kann.

Krauseberger -Zustimmung!!

"Weitere Tote sollte es bitte nicht mehr geben."

Krauseberger, ich stimme mit Ihnen voll überein. Weitere Tote kann es aber nur nicht geben, wenn sich alle ausländischen Akteure, die diesen Krieg befeuern, zurückziehen. Es gäbe dann keinen Regime-Change aber ein friedlicheres und sicheres Land. Über Demokratie ist es nie zu spät nachzudenken. Diesbezüglich habe ich vollstes Vertrauen zum syrischen Volk.

17:52 von pnyx; 19:19 von pnyx

"Meine Quelle ist eine klare diesbezügliche Aussage des OPCW-Chefs Ahmet Üzümcü, von, wenn ich mich recht erinnere, letzten Dienstag."

Ja, das ist doch mal ein echter Knaller. Wo kann man diese klare diesbezügliche Aussage nachlesen?

Nun?

Liefern Sie doch um Himmels willen ein wenig mehr; sonst könnte das Ganze fast wie eine von den Falschinformationen aussehen, die manche Menschen ohne Grund und Anlass russischen Quellen in die Schuhe schieben wollen.

Dabei hat, wie wir alle wissen, niemand eine so blütenweiße Weste wie die syrische und die russische Regierung.

Fragen

Die Kämpfer der "Armee des Islam" die da abgezogen sind - wohin sind die gezogen?

Waren da auch die Weisshelme darunter, die die Welt mit Informationen versorgen?

Wer ist die "Armee des Islam" - für mich klingt das jetzt nicht so nach demokratisch, freiheitlich orientierter Opposition - deshalb wär es fein, wenn dazu ein paar Infos dazu geliefert werden würden.

Was sagt mir jetzt eigentlich dieser Absatz:
die Diplomaten, die meinen die Spuren seien vernichtet (noch mehr Unterstellungen in Richtung Russland) und die Experten, die sagen, deutliche Spuren gibt es eigentlich immer zu finden.

Wer sind diese Experten, die Sie zitieren?
Und warum sind die Diplomaten nicht von Experten beraten worden, bevor sie ihre Aussagen machten?

Transparenz oder Verschleierung?

Nachdem, was man alles an Ungereimtheiten seitens des Westens zu Skripal und Duma gehört und gelesen hat (insbes. auch die Darlegungen von Reportern und Zeugen), habe ich mittlerweile sogar Zweifel an der Unabhängigkeit des OPCW.
Oder anders gedacht, man lässt die Ergebnisse des OPCW mit der Begründung der Geheimhaltung unveröffentlicht, wenn sie nicht in das gewünschte Bild passen. Sind Transparenz und Wahrheit überhaupt noch im Interesse des Westens? Nach Egon Bahr waren sie es noch nie.

19:48, Autograf

>>Und warum sollten die Russen lügen, wenn sie, oder besser ihr Handlanger Assad, nichts damit zu tun hätten?<<

Mit Handlanger Russlands ist Assad wohl unzureichend beschrieben.

Und ich kann mir durchaus vorstellen, daß er nicht einmal selbst entscheidet, wenn Giftgas eingesetzt wird.

Sollte dies von Seiten der syrischen Armee denn wirklich geschehen sein.

Assad hat von seinem Vater über zehn Geheimdienste mit nicht eindeutig umrissenen Aufgabenfeldern, obwohl ihre Namen anderes vorgaukeln, geerbt.

Man kann dieses System als Geheimdienst-Polykratie bezeichnen. Was eine Polykratie ist, kann man nachschlagen.

Assad Junior ist Augenarzt und schon äußerlich kein schneidig-militärischer Typ. Ich könnte mir vorstellen, daß die von Papa geerbten alten Haudegen machen, was sie wollen.

Autograf

"@ 18:03 von ustdigital
Nun, da die russische Seite bisher behauptet hat, es wären dort gar keine Chemiewaffen eingesetzt worden und alle, die das Gegenteil behaupteten, der Lüge bezichtigten (sorry, dass ich daran erinnere), wäre es jetzt, wenn doch welche gefunde...."

Keine chemische Waffen von syrische Regierung, laut russische Seite und Russland hat bestimmt ein Überblick dort! Infrage kommen auch Rebellen, Geheimdienste und Anarchisten.

Das wird nix

Nach 2 Wochen dürften die Spuren des CL-Gases, falls es so etwas gegeben haben sollte, sich verflüchtigt haben. Es handelt sich hierbei um einen nicht sesshaften Kampfstoff, der sich bei den dort herrschenden Temperaturen endgültig binnen kurzer Zeit in gasförmigen Zustand umwandelt und dann nicht mehr nachweisbar sein dürfte.

Die bisher veröffentlichten Bilder lassen m. E. auch nicht auf CL schließen, da das Einatmen des Gases sofort Atemnot und Erstickung verursacht. Die Lungen werden irreparable geschädigt. Als Ex-ABC'ler erscheinen mir die Aufnahmen daher doch etwas panikhaft und nicht durch CL verursacht. Sollten tatsächlich CL-Verletzungen entstanden sein, wären diese durch ärztliche Untersuchungen nachweisbar.

Herrschaftssysteme

Fällt eigentlich niemandem auf, daß fast nirgendwo und nirgendwann irgendwelche syrischen Minister, Generäle u.ä. erwähnt werden?

Die gibt es aber, obwohl immer nur über Assad gesprochen wird.

Auf dieser Ebene werden die Entscheidungen getroffen, für die Assad dann den Kopf hinhält.

Aber in diese Kreise hat die Öffentlichkeit offensichtlich sehr wenig Einblick. Da ist selbst Putins System transparenter.

18.51 Denkerist - Assad kein Diktator

(Wer die Möglichkeit hat, sollte vielleicht auch mal mit syrischen Flüchtlingen sprechen. Deren Meinung ist sehr aufschlussreich. Assad ist oft für christliche Syrer keineswegs ein Diktator, vielmehr ein Garant für den Einzug westlicher Moderne !).
So ist das. Nicht nur Assad, sondern viele gebildete Syrer sind tolerant gegenüber andere Religionen und der westliche Lebensstil. Aus persönlicher geschäftlicher Erfahrung kann ich dies bestätigen. Also gibt es geschäftliche und gesellschaftliche Interessen die gegen eine bessere Beziehung mit Syrien sprechen....... Und das sind eine Vielzahl.

Selbst wenn Giftgas eingesetzt wurde ...

... warum ist das Ziel dieser Untersuchungen nicht, den Schuldigen zu finden? Ich meine, man könnte es ja zumindest versuchen wollen, oder?
.
"Ziel ist es aber nicht, den Urheber zu ermitteln."
.
Man sollte sich aber zumindest fragen: Wem nutzt diese Geschichte? Assad? Was hätte der davon Giftgas einzusetzen? Er, und Russland, gewinnen diesen Krieg, so wie es im Moment aussieht. Warum also sollte er sich neuen Ärger zulegen?

Uli Gack vom ZDF

war vor Ort und hat sich mit Bewohnern von Duma unterhalten, die die Giftgasattacke für eine Inszenierung der Islamisten halten. Ebenfalls in dieser Woche sprach Pleitgen in der Talkshow bei Maybrit Illner ebenfalls davon, dass es keine Beweise für einen Angriff gibt, aber massive Zweifel daran, dass überhaupt einer stattgefunden hat. Der Mann ist ständig vor Ort, um zu berichten. Die Person, die von weit weg über glasklare schwere Indizien faselte, war die Verteidigungsministerin. Es ist eine unglaublich unverschämte Posse, wie diese Frau aus einem klimatisierten Studio den Journalisten, die vor Ort recherchieren Unkenntnis oder Lügen unterstellt. Passt aber gut zum Bild, das diese Figur und diese Regierung abgibt. Faktenfrei, arrogant, verblendet und immer der Pudel der NATO und der USA. Was wünsche ich mir in solchen Momenten Gerhard Schröder und Joschka Fischer zurück

Russland muss Syrien verlassen

Putin hat schon vor Monaten erklärt, dass die russischen Militärs Syrien verlassen... das war aber nur eine Show.. oder noch richtiger: wieder eine weitere Lüge. Das Spiel mit den OPCW Inspektoren war bis heute eine Frechheit . Abwiegeln und Verwirrung in den russischen Kommentare wie gehabt. Selbst wenn man dort Gift findet, wird es ausreichend Verneinungen und Verdrehungen geben. Unfassbar!

Erhellendes von tisiphone

"Man hat erklärt, man hätte wegen des "Giftgaseinsatzes" entsprechende Einrichtungen beschossen.

Dort sollten unbedingt auch Proben genommen werden.

Vor allem weil man dann ja auch die Spuren aus Duma mit den Giftgasbeständen Assads vergleichen kann."

Man muss der Absurdität einer Argumentation nur konsequent folgen - in diesem Fall der Begründung des Raketenangriffs von Frankreich,GB und USA- und man sieht plötzlich einen Handlungsbedarf, den sonst anscheinend niemand sieht. Spricht eher für die Absurdität der Begründung als für einen tatsächlich vorhandenen Handlungsbedarf.

„Eine andere Version, die

„Eine andere Version, die aber zum selben Schluss führt“
Nun schauen wir uns doch mal diese beiden Versionen an. Zuerst einmal die von Herrn Gack, die übrigens nicht von ihm stammt sondern von „Zeugen“ in dem Flüchtlingslager mit denen er dort sprach. Nach dieser Version sollen die Rebellen in Gebäude Kanister mit Giftgas deponiert und gestapelt haben in der Hoffnung diese Gebäude würden vom Regime und Russland bombadiert werden und das Giftgas würde entweichen und es so aussehen lassen als stamme es von diesem Beschuss. Das soll schon oft so passiert sein, so auch bei diesem Zwischenfall. Es gilt also festzuhalten, es soll Giftgas zum Einsatz gekommen sein. Was ich mich hier ja Frage, warum trifft immer nur die Syrische Luftwaffe diese Depots?
Demgegenüber steht die Versionen Russlands und des Regimes. 1. Version Das ganze wurde nur in Filmstudios gedreht. 2. Version es gab einen Sandsturm als sich Leute aufgrund des Sandsturms wegen Atemnot in Krankenhäusern behandeln lassen wollten

was soll das bringen ? Da

was soll das bringen ? Da hatte Syrien und Russland genug Zeit, alle Spuren zu beseitigen. Einsatz von Chemiewaffen erfordert sofortige ( begrenzte ) Reaktion, wie von den USA, GB und Frankreich gezeigt, Völkerrecht hin oder her.

Meine Hoffnung:

...dass es sich hier um Fachleute handelt, nicht um "Experten".

/// Am 21. April 2018 um

///
Am 21. April 2018 um 22:17 von Bernd39
Darf man eigentlich DUMMHEIT sagen?

"Westliche Diplomaten gehen davon aus, dass inzwischen alle Beweise am Ort des Angriffs beseitigt wurden, so dass die OPCW-Mission nur schwerlich gesicherte Erkenntnisse bringen werde."
Wer als Diplomat solchen Unfug von sich gibt, hat in seiner Schulzeit den Chemieunterricht geschwänzt. Oder diese Dummheiten sind denen in den Mund gelegt worden.
Die einzige Möglichkeit eine chemische Substanz eines Masseneinsatzes, und davon reden wir ja hier, wenn wir von einem Haus oder einem Krankenhaus reden, zu beseitigen, ist eine Neutralisation zu einem ungefährlichem Produkt.///
.
Das ist Quatsch. Chlorgas verflüchtigt sich schnell.

Daje

"Kommentare
Eigentlich finde ich spannender was sie alle dazu sagen, als die Artikel der ts. Es fällt mir aber nach wie vor nicht leicht mich auf eine Seite zu schlagen. Ich glaube Russland hat eine Menge Dreck am Stecken, aber das was Trump,Mey, Merkel und Macron da seit einigen Wochen veranstalten erschüttert mich sehr viel mehr. Es ist an Verlogenheit nicht zu überbieten"

Sie haben es richtig erkannt. Internationale Politik ist keine Bibel und keine 10 Gebote, leider heut zu Tage wird dreist gelogen. Gesicht zur Gesicht. Wenn man die Schwelle einmal überschritten hat, dann ist auch nicht mehr schwer und auch nicht mehr gewissensbeißend. Die politische humane Werte 80-90- Jahren sind schon längst weg.

/// Am 21. April 2018 um

///
Am 21. April 2018 um 19:32 von R.W.1955
Spielt keine Rolle

In Salisbury soll die "Entgiftung" noch Monate dauern und hier sollen in paar Tagen von den Russen alle Beweise entfernt worden sein. Im Endergebnis bringt die Untersuchung nichts. Findet man nichts, heisst es Beweise entfernt, findet man "nicht gewünschte " Ergebnisse, heisst es, von Russen inszeniert.///
.
In Salisbury wurde extrem starkes in der Sowjetunion entwickeltes Nervengift eingesetzt in Syrien Chlorgas ( kein Nervengift ).

Ich glaube nur noch neutralen Schweizern...

... in der Schweiz wurde auch kürzlich festgestellt, dass das Gift im Fall Skripal, gar nicht aus Russland kommt, sondern ein Giftstoff mit der Bezeichnung BZ ist und das ist ein Produkt der Natostaaten.

Vermutlich wird bald die nächste Lüge...

...über Syirien und Giftgaseinsätze aufgetischt.
Solche Dinge sollten die neutralen Schweizer untersuchen, auf die ist Verlass.

Apropos: Warum vergisst die ARD darüber zu berichten, dass der Iran schon am Mittwoch erklärt hat, sich vom Dollar zu lösen und den Außenhandel in Euro abzuwickeln?

Am 21. April 2018 um 19:27 von pnyx

Fortsetzung
"Eine andere Version, die aber zum selben Schluss führt,"
...Leute aufgrund des Sandsturms wegen Atemnot in Krankenhäusern behandeln lassen wollten, seihen Weißhelme gekommen, hätten Giftgasangriff gerufen und die dann auftretende Panik gefilmt. Es gilt festzuhalten, es soll kein Giftgas eingesetzt worden sein. Bestätigt auch durch ein russisches Expertenteam und einem Herrn Fisk.

Also das sich die Versionen so sehr unterscheiden, das Falsche darunter sein müssen, das stört sie nicht weiter?

Wenn die Version der "Zeugen" im Flüchtlingscamp richtig ist, warum lügt dann Russland und das Regime und schützt die Rebellen mit ihrer Lüge? Wenn stattdessen die russischen offiziellen und das Regime die Wahrheit sagen, warum lügen dann die "Zeugen"? Viele Ungereimtheiten bei den Versionen welche die Weißhelme einer Inszenierung beschuldigen.

OPCW

Gut man kann wohl Anhand der Proben feststellen, um welchen Stoff es sich handelt, aber denke kaum wer es den abgeworfen hat? Laut einigen Ländern braucht man sowas garnicht:
Die Täter stehen schon fest. Man hat in so viele Länder den Frieden gebracht, warum sollte es ausgerechnet in Syrien scheitern :) ?

Darstellung: