Ihre Meinung zu: Machtkampf in Nahost: Woher rührt der Konflikt im Jemen?

18. April 2018 - 15:51 Uhr

Viele sehen im Jemen-Krieg einen Stellvertreterkrieg zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Deshalb bombardieren die Saudis die Huthi-Rebellen. In Wirklichkeit ist dieser Krieg aber hausgemacht. Von Carsten Kühntopp.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine einfache Antworten im Jemen

Warum bringt dieser Bericht keine einfachen Antworten, nach dem Motto die Saudis sind Schuld und die Deutschen liefern die Waffen.
Oder die Mullahs sind Schuld und wollen die Sunniten vernichten?
Könnte daran liegen, dass die Realität nicht so einfach zu erklären ist, wie es viele "Vereinfacher" tun. Danke ARD.

Woher rührt der Konflikt im Jemen .... woher rührt der Jemen?

Man muss nicht bei jedem Ding zurück bis zum Urknall - Niemand sagt, das der Konflikt nicht auf vorgezogenen Linien läuft, aber es stellt sich doch die Fragen ob da nicht wieder irgend welche Kolonialherren Völkerschaften in gemeinsame Grenzen gezwungen haben, die von vornherein gar nicht miteinander zu tun haben wollten.
Wir müssen uns keineswegs bei jedem Unbill fragen, woher es kommt, vielmehr, wie wir es aus der Welt kriegen. Wenn dazu neue Grenzen probat sind, sollt man sie ziehen.

Eine echte Antwort.....

liefert dieser Bericht nicht, eher der Artikel "Wer sind die Huthis"? Genau analysieren kann man den Jemen-Krieg nicht, aber es scheint so zu sein, daß es ein rein inner-jemenitischer Krieg ist, mit ursprünglich eher religiösen Wurzeln, der erst später auch mit Hilfe der Medien und der NGO eine politische Konstante erhalten hat. Schlimm finde ich besonders, daß man hier im Besonderen nicht mehr sagen darf, wie man das Verhalten und das Denken beurteilt und alles eigentlich dem Mittelalter zuordnen muß. Tut man das, ist einem der shitstorm gewiß, der von angeblichen Moralisten losgetreten wird! Was ist die Folge? Man tut so, als ob diese Menschen im Hirn im 21.Jahrhundert leben. Es ist eben leider nicht so! Aber wen interessiert die Wahrheit? Tun wir also weiterhin so, als wie wenn ob!

Wie kann eine Übergangsregierung, deren

Regierungszeit abgelaufen war, und mit Gewalt von Saudi-Arabien wieder eingesetzt wurde, international anerkannt sein? Kann jemand diese Frage beantworten? Diese Tatsache wurde wohl im Bericht vergessen.

Haugemacht vom Experten Kühntopp

"In Wirklichkeit ist dieser Krieg aber hausgemacht."
Herr Kühntopp hält über Jemen genau so eine Märchenstunde ab, wie jahrelang über Syrien aus Kairo.
Der Krieg in Jemen von außen geführt, Herr Kühntopp.
Nämlich in einem völkerrechtswidrigen Krieg aus der Luft mit NATO-Bomben und am Boden alle Grenzen von Jemen zu zum Aushungern und Ausdursten der jemenitischen Bevölkerung.
Und die Krieger von Außen haben Namen und Adresse:
USA und deren Willige, auch mit Bomben- und anderen Waffenlieferungen wie Dtl., Saudi-Arabien und Jordanien

Eine einfache Antwort wird es

Eine einfache Antwort wird es nicht geben.
Aber das es alles Folge einer völlig willkürlichen grenzziehung zwischen Nomadenvölkern ist, ist sicher. Dazu kommt, dass "der islam" auf den sich ja jeder beruft, hier mehr Ideologie denn Religion ist.
Im grunde läuft das auf eine gigantische "Flurbereinigung " zwischen bosporus, Suez und indischem Ozean hinaus.
Das ist irgendwie so, wie im 30jährigen Krieg. Wir dachten , das hätte homo sapiens sapiens hinter sich gelassen.
Dem ist nicht so.
Jeder muss seine Fehler selber machen.

Chaos mit Absicht

Der oberfl. Eindruck: haben die echt keinen Bock auf ein Leben in Ruhe ? Oder lassen sie sich ganz einfach von steinreichen Clanfamilien unter dem angeblichen Vorwand der Religion INSTRUMENTALISIEREN?
Nun ja, den Trick kennt man doch von allen Religionssekten aller Weltreligionen: die nutzen den BILDUNGSMANGEL (Glaubensanführer deuten den Inhalt der Schriften ohne Widerspruch vor) & die ARMUT (Abhängigkeit & Kriminalisierung) der Menschen schamlos aus, für ihre Zwecke __

Und es geht immer nur um Eins __ GELD
,natürlich niemals für`s Volk => dieses Chaos soll für die Drazier möglichst viele JAHRZEHNTE erhalten bleiben

Was bedeuten diese Verhältnisse dort für die in Deutschland & Europa ?

Jemen...

...ist seit Jahren von Saudi Arabien mit einer Seeblockade belegt, ansonsten grenzt das Land an Saudi arabien... wie bitte sollen die Iraner überhaupt Waffen liefern können... das istdoch lange bekannt... und das der herrscher vom Volk vertrieben wurde spricht doch Bände... warum also wollen die Saudis unbedingt den alten Herrscher wieder an die Macht zwingen wenn ihn im Jemen keiner will... so lässt man die Saudis in Seelenruhe bombardieren und keinen stört es auf dieser Welt... da böse Rebellen am Werk sind, anders in Syrien da werden die Rebellen hofiert, obwohl diese nur Söldner (IS) aus dem Ausland sind (mit support von Saudi Arabien)... wenn also jemand den nahen Osten destabilisiert dann sind es die Saudi Arabier, oder irre ich mich...

Wie könnten Schiiten Sunniten

Wie könnten Schiiten Sunniten vernichten. Sie kennen das prozentuale Verhältnis von Schiiten und Sunniten unter den Muslimen? Eigenartig, dass Selbstmordattentate z. B. im Irak, Afghanistan fast immer Schiiten tötet. Die fanatischen Sunniten der Wahabiten und des IS hassen Schiiten mehr als alle anderen Religionen.

Konflikt

Wir alle wissen, dass das Leid, das den Jemen derzeit erschüttert, erst nach dem Überfall der saudischen Militärentente entstand. Dass es vorher einen internen Konflikt gab, ist eine andere Sache, einen Konflikt von weit geringerer Auswirkung auf die Bevölkerung. Ohne den Überfall der Saudis wäre alles halb so wild gewesen.

@ wolf 666 - Einfache Erklrüngen sind doch immer schön

Ist doch immer wieder faszinierend, dass es Menschen gibt, die immer die Schuldigen kennen.
Früher waren an allem die Juden Schuld, jetzt eben die USA.
Hauptsache man hat einen Sündenbock und muss sich mit den zugrundelegenden Konflikten nicht beschäftigen.

Sehr einseitige Sicht einiger Foristen

Der Iran und die Schiiten sind die guten und Saudi Arabien und die Sunniten und Wahabiten sind die bösen. So sieht es für einige Foristen hier aus die es sich sehr einfach machen. Der Iran trägt mit seinen Versuchen immer wieder den Sunniten und Wahabiten auf die Pelle zu rücken zu Bürgerkriegen wie im Jemen bei. Man kann es einfach nicht lassen und versucht im Jemen eine iranfreundliche Huthi-Regierung zu installieren. Da ist es nur logisch und klar, dass die Saudis niemals sowas zulassen werden. Verständlicherweise will man neben dem Irak nicht noch eine iranfreundliche Regierung vor der Haustür.

@eni73 18:31

Die Schiiten hassen Sunniten genauso wie andersrum und dies seit Jahrzehnten. Wir tun uns selbt insgesamt einen Gefallen uns da nicht einzumischen. Diese Konflikte gehen uns nichts an. Der Iran steht jedenfalls Saudi Arabien in absolut gar nichts nach und ist sicherlich nicht harmloser, eher im Gegenteil. Im Vergleich zum Iran respektiert Saudi Arabien, das Existenzrecht Israels. Der Iran wird sowas niemals tun.

International anerkannt?

18:04 von ex_Bayerndödel
Ihre Frage zielt auf ein Kernproblem der neueren Zeit.
Dieses "international anerkannt" bezeichnet meist nur die Anerkennung durch bestimmte Staaten. Bei einigen Ländern beinhaltet das sogar die Installation einer für diese Staaten genehmen Regierung. Das läßt sich in vielen Ländern belegen.
Der aktuellste Freudsche Versprecher betrifft Syrien. Eigentlich ein Widerspruch in sich. führende Politiker Deutschlands sprechen im Zusammenhang mit Assad davon, daß er bis zu demokratischen Wahlen ja geduldet werden kann (und das jetzt wörtlich), bis ein neuer Präsident installiert ist.
Demokratische Wahlen
Installation eines Präsidenten
Wie soll das denn demokratisch zusammengehen? Wie in Afghanistan, Libyen, Irak, Sudan?

@wolff666, 18.07h

Eine klare Aussage, lediglich sehr einseitig.

Wenn der Krieg von außen geführt wird, warum erwähnen Sie dann nicht den Iran und die Waffenlieferungen aus Russland?

Darstellung: