Ihre Meinung zu: Trump stoppt Sanktionen gegen Russland

17. April 2018 - 7:30 Uhr

US-Präsident Trump steht in seiner Regierung und im US-Kongress unter großem Druck, Russland gegenüber Härte zu zeigen. Dennoch hat er weitere Sanktionen gegen Russland gestoppt. Von Martin Ganslmeier.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wow

Als Trump Syrien bombardierte war er ein Held.
Jetzt wo er neue Sanktionen verhindert ist er böse.

Wie war das mit der Sanktionsspirale?
Russland wird am 15.5.18 Gegenmaßnahmen verabschieden.
Und diese werden nicht nur den USA sondern vor allem den EU-Staaten nicht gefallen.

Es ist schon bewundernswert

wie unkritisch unsere Medien diese ganze Kriegstreibererei seitens der USA hinnehmen.

Ich werde nicht schlau aus der Sache

... ich bin hin und her gerissen. Bitte stellt mich richtig, wenn ihr es anders seht.
Wenn Obama sich mit Russland hätte anfreunden wollen, wären alle begeistert und er bekäme wahrsch. noch einen Nobelpreis. Mit der Aussage Trumps, dass die Killer der USA denen Russlands ähneln, sehe ich auch kein Problem mit. Und ein Letztes, ob jetzt der Präsident von Russland gesponsert wird oder von den Privatleuten die für den Wahlkampf spenden und sich dadurch etwas erhoffen ist für mich gleich schlimm und wenn es (nur) um die Troll Fabrik geht, sollte man doh die Kritik bei entweder den Amerikanischen Bürgern oder der Bildung oder dem Nachrichtensystem suchen. Wenn mir die BILD-Zeitung aber auch manchmal die TS mit drei Ausrufezeichen Panik mitteilen möchte, muss man doch das erstmal objektiv betrachten. Ich stehe nicht dazu was Trump zu zwischenmenschlichen Themen zu sagen hat, aber ich finde man sollte trotzdem vorerst sich anhören und neutral betrachten was ein Regierungschef zu sagen hat.

Würde ich äußerst positiv sehen !

Die permanente Eskalation und Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland müssen doch einmal ein Ende finden.
Amerika hat ja auch Erfahrung, wohin die totale wirtschaftliche Isolation eines Gegners führen kann. Eine Methode, die man in ähnlicher Form schon einmal gegen Japan angewendet hat. Der Angriff auf Pearl Habor war aus japanischer Sicht eine sich daraus ergebender und zwingender Schritt der Notwehr.
Ähnlichem gilt es vorzubeugen. Wer aber permanent die Eskalation will, der sollte sich einmal den Film "The day after" anschauen, damit er weiß worauf er zusteuert.

Trump wird dich nicht weitere

Trump wird dich nicht weitere Sanktionen gegen den Paten vorantreiben. Die Großmächte ( USA , Russland, Deutschland, UK, Frankreich ) sind eine krimineller Clan, die das Leben von Menschen außerhalb ihre Landes locker in Kauf nehmen um ihre Machtspiele zu machen.

Wer zieht eigentlich tatsächlich in Washington die Fäden?

"Man lasse seiner Annäherungspolitik zu Russland einfach keine Chance, sei Trump frustriert gewesen."

Kaum wagt Trump echte Diplomatie, ist er wieder der böse...

In der westlichen Welt vergeht wirklich kein Tag ohne irgendwelche Vorwürfe an Russland. Das zeigt, wie ernst es der Westen mit seiner Diplomatie meint: Er setzt weiter auf Eskalation.

Kaum legt Trump die voreilig angekündigten Sanktionen auf Eis und sorgt damit für echte Entspannung, ist es vorbei mit der Begeisterung für seine Raketenpolitik. Er ist wieder der Böse und selbst verständlich wird wieder Moskau dahinter vermutet. (Dieser Putin nutzt einfach jede Möglichkeit, um zu deeskalieren!)

Warum hat die westlichen Welt so viel Angst vor einem guten Verhältnis mit Russland? Braucht man den Konflikt so dringend, dass man uns nun wieder von russischen Hackern erzählt wird? (Immerhin keine Chemiewaffen...)

"Ist Donald Trump erpressbar?"
> Definitiv! Immer wenn Trump etwas friedliches tut (z.B. sich mit Putin verstehen, Truppenabzug ankündigen oder Sanktionen stoppen), wird er dafür heftig kritisiert und ändert schließlich seine Meinung.

Die Welt hält den Atem an

Trump ist gegen eine Eskalation der Sanktionen gegen/von Russland.
Als Trump Steuern auf chinesischen Stahl erhoben hat war er noch verrückt und eine Gefahr für die ganze Welt.
Schießt er im Alleingang Raketen auf Syrien oder schmeißt Diplomaten aus dem Land ist er der Verteidiger der weltweiten Gerechigkeit.

Da muss man sich schon die Frage stellen in wessem Auftrag hier Journalismus betrieben wird.

Trump ist skrupellos

auf seinen Vorteil bedacht ( Make Trump great again). Dem traue ich alles zu! Deshalb passt er auch so gut zu Putin und Erdogan. Mit Kim Jong Un wollte er sich ja auch baldmöglichst treffen.

Interessante Sätze in einem

Interessante Sätze in einem kurzen Bericht.
Gegen die Allianz der Scharfmacher hat es selbst der amerikanische Präsident schwer.
Deutschland muß sich von den USA emanzipieren und den unsäglichen Einfluß der Transantlantiker im Politikbetrieb eindämmen. Eine Hexenjagd dieses Ausmaßes läßt ahnen wie z. B. HIV gegen die Interessen der Lohnabhängigen (und Wähler)möglich war. Die Medien scheinen mir insgesamt außer Rand und Band.

Als Trump Syrien bombadieren

Als Trump Syrien bombadieren ließ, war er war er wahrscheinlich von den Beratern beeinflusst, die er noch nicht austauschen komnte und die ihn unter Druck setzten.
Nun wird ihm langsam klar, dass er sich auch von diesen Menschen trennen muss, die immer nur Krieg wollen.

Ganz einfach?

Vielleicht hat er Geschäfte in Rußland laufen die zu erheblichen Verlusten führen können? Veilleicht ist er erpressbar? Vielleicht versucht er ein Fass aufzumachen was er erschaffen hat in einer ihm unnachahmlich unverschämten Art etwas in die Welt zu setzen um es leerzutrinken mit wem er auch einen Deal neu verhandeln möchte der vorher gar nicht existierte?
Ist es noch nicht aufgefallen das Herr Trump ständig spektakulär etwas Neues erschafft an Behauptung oder alternativen Fakten das er dann neu aushandeln muß oder möchte was vorher nicht zur Debatte stand?

sind das fake-news der ARD

oder entspricht die überschrift recherchierten tatsachen?

Trump hat Recht.

Weitere Eskalation ist unangebracht. Man muss zuerst versuchen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Da wäre ein Besuch Putins in Washington gut. Da könnte man diverse Probleme angehen und versuchen zu lösen.

Umsichtiges Verhalten, zumindest ein ernsthafter Versuch, sind der Sicherheit in der gesamten Welt geschuldet.

Wer weiter eskalieren will hat einfach Unrecht.

Trump hat Beißhemmung gegenüber Rußland ?

Was ist denn das für ein Vorwurf ? Wie stellen sich denn diese Leute das Zusammenleben auf dieser Welt vor ?
Wer so etwas sagt disqualifiziert sich für ein öffentliches Amt. Durch die täglichen Anschuldigungen, die immer ohne Beweise geliefert werden, entwickelt sich langsam eine absurde Paranoia.
Ich habe ja schon einiges an Ost/West Konfontration erlebt, aber was jetzt hier läuft ist beispiellos. In meinen Augen ist das ganze einfach krank, unwürdig und beleidigt den Intellekt.

Schade

Es gibt anscheinend mächtige Kräfte die eine Entspannung um jeden Preis verhindern wollen. Wahrscheinlich muss zuerst die "kalter Krieg" Generation komplett aussterben, bevor es einen echten Neuanfang geben kann...

Trump ist sehr wahrscheinlich erpressbar

Das wohlwollende Verhalten Trumps gegenüber Russland lässt nur einen Schluss zu: Mit grosser Wahrscheinlichkeit hat der Kreml kompromittierendes Material gegen ihn in der Hand.
Die aktuellen Aktionen gegen Russland finden nicht wegen sondern trotz Trump statt. Das ist der Segen von zumindest minimalen checks and balances in den USA.

Kein Freund von Trump, aber

Warum immer alles so negativ sehen? Ich denke Trump ist ein Mensch, der sehr stark seinen Gefühlen folgt. Möglicherweise hat Putin das verstanden und ist in der Lage in mental zu manipulieren. Möglicherweise ist es aber auch so, dass es ganz gut wäre, wenn die beiden mal Tacheles reden würden...

Ich stell mir grad vor wie Trump zu Putin sagt: „großartig, wie ihr das mit diesen Cyberangriffen gemacht habt. Und auch die Sache mit der Krim, einfach genial. Aber hör mal Vladimir. Ich denke jetzt sollten wir damit aufhören und uns wie zwei erwachsene Männer benehmen.“

Und dann gehen die beiden ein Bier trinken oder auch ein paar Gläser Vodka.

Gut. Viel ändern würde sich danach erst mal nicht. Weil wer macht schon den ersten Schritt und gibt nach. Und wer traut dem anderen schon weiter als von jetzt nach hier.?

Aber immerhin

Ist Trump böse?

Ich verstehe den Eindruck, den die Medien vermitteln wollen nicht so ganz. Ist Trump jetzt böse oder gut?
Anscheinend wechselt sich das ständig ab, daß man keine vernünftige Meinung dazu bilden kann.
Wenn das so unübersichtlich ist, dann sollte man es auch lassen ihn zu den Engeln oder zu der Hölle zu schicken.

@ Hartmut der Lästige 08:09 Uhr

"Die permanente Eskalation und Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland müssen doch einmal ein Ende finden."
Die USA scheinen Begriffen zu haben.
Die Frage ist nur; darf / muss die EU jetzt folgen, oder wird sogar eigenes Denken angenommen?

Donald Langstrumpf

Trump regiert die Welt so wie es ihm gefällt. Was ist daran so schlimm? Sie haben ihn doch selbst gewählt. Oder waren das am Ende doch die Russen?

@Witzlos2016 - Erschreckend: Trump sucht den Dialog!

08:21 von Witzlos2016:
"Mit Kim Jong Un wollte er sich ja auch baldmöglichst treffen."

Was ist das nur für ein Politiker, der sogar mit den erklärten Feinen seines Landes den Dialog sucht?!

So etwas kann natürlich nicht im Interesse der US-Außenpolitik sein. Die kennt nur Sanktionen und militärische Stärke.

Hinterzimmergeplänkel und Inselpolitik

Die Kernaussage "Man lasse seiner Annäherungspolitik zu Russland einfach keine Chance, sei Trump frustriert gewesen." spiegelt die eigentlichen Machtverhältnisse in den USA wider. Eine Entspannung zwischen den USA und Russland ist überhaupt nicht gewünscht. In wessen Interesse, darf sich jeder selbst ausmalen.

Das Dumme daran ist: Auch in Deutschland wird die wirklich wichtige Politik nicht im Bundestag gemacht.

....der sich für einen Neustart in den Beziehungen zu Russland stark macht."

Ja und das ist doch die eigentliche Schrecknachricht.
Es wird ja immer in Hinblick auf den verrückten Twitter-Präsidenten darauf hingewiesen, dass die Kontroll- und Machtaufteilungsprinzien in den USA zum Glück funktionieren.
In diesem Falle kann man das nur bestätigen, aber mit Verweis auf die auf Krawall gebürsteten Senatoren...

Sanktionen

Wenn Trump weitere Sanktionen gegen Russland erhebt, muss er damit rechnen das er keine Triebwerke und Titan mehr bekommt. Das wird die USA nicht so einfach gegen neue Lieferanten ersetzen können.

Eine einzige SCHMIERE

würde ein bekannter Innenminister dies Geschehen bezeichnen.
Vor Jahrzehnten, als aus selben er Berlin verließ.

Ich danke Herrn Ganslmeier

für diesen, wenn auch wahrscheinlich nur ungewollten Einblick in die tiefen Strukturen dessen wer in den USA die Politik macht. Der Präsident als gewähltes Oberhaupt scheint es kedenfalls nicht zu sein.

Wer zieht die Fäden?

Wahrscheinlich das Großkapital, das wie immer in der Weltgeschichte die Netze spinnt. Durch grenzenlose Gier ist die Einigkeit wohl am Ende angelangt und jetzt heißt es: Wer frisst wen? Gier ist nicht solidarisch, sondern egoistisch und auch grenzenlos wie man sieht. Politiker sind nur noch Marionetten der Macht, weltweit und egal welcher Partei sie angehören.

Merkt ihr was?

Das Ei (die Leser) haben sich tatsächlich wieder mal klüger als die Henne (die Medien) erwiesen.
Denn im Gegensatz zu den Medien stellen die Leser die wirklich wichtigen Fragen.
Soll ich noch eins zum Thema Skripal drauflegen, wo ebenfalls KEIN Medium nachgefragt hat?
Unmittelbar VOR dem Anschlag fand in der bewußten Region Englands eine große ABC-Übung statt, die seltsamerweise mit Teilen der teilnehmenden Spezialisten in eine REALE Dekontamination bei den Skripals überging. Das ist KEINE Ente:
https://www.gov.uk/government/news/exercise-toxic-dagger-the-sharp-end-o...
Wenn dann immer wieder, wenn es um Chemische Waffen geht, ob eben Syrien oder England, ein ehem. Miltär aus der chemischen Richtung auftaucht, wird es erst recht nebulös:
Oberst a. D. Hamish de Britton-Gordon
Oder ist die "Chemie" schon wieder uncool, und die Hacker, oder auch Doping ist jetzt obercool? Hauptsache Russland?
Muß ja ein mächtiges Land sein!

Argumentation sogar im Oval Office

Sogar im Oval Office hat Trump argumentiert: "Bei uns gibt es doch die gleichen Killer wie Putins Schergen."

Da sagt er nun ein einziges Mal die Wahrheit, und wird gerade dafür kritisiert.

Trump erpressbar?

Ich glaube auch, dass Trump erpressbar ist.

Ich glaube, Trump möchte wirklich im Interesse des Weltfriedens bessere Beziehungen zu Russland, aber er wird von irgendwelchen Leuten daran gehindert, diese seine Vorstellung umzusetzen.

Dazu, wer diese Leute sein sollen, die dafür verantwortlich sind, habe ich auch eine Vorstellung. Es sollen im Grunde immer die gleichen Leute sein, aber sie werden mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet: Globalisten, Wall Street, tiefer Staat, Neocons, Fake News, die 1%, die City oder, ein besonderes Tabu, die Lobby.

Ob das stimmt, sei dahingestellt. Das möge bitte jeder nach gründlicher Recherche selbst beurteilen wie er will. Aber ich glaube, in den unterschiedlichen Ansichten zu diesen Fragen sitzt der primäre Konflikt unserer Tage.

Wie weit werden die USA

Wie weit werden die USA zurückrudern wenn rauskommt das es keinen Giftgasangriff gegeben hat?
An Clor zu kommen ist ja wohl kein großes Problem, oder?
Also bei uns in D benutzt man das in manschen Schwimbädern, auch Trinkwaser wird hierzulande schonmal geclort, oder?
Warum sind die Politiker der EU und USA so auf Kravall gebürstet?

@Fritz Ergogan - Was zählt, sind die Interessen.

08:32 von Fritz Ergogan:
"Wer weiter eskalieren will hat einfach Unrecht."

Oder einleuchtende Gründe - beispielsweise, um der NATO eine Existenzberechtigung zu verschaffen. Oder um einen Vorwand zu schaffen, unter dem man Russland weitere Einflussgebiete entreißen kann. Oder um ein Zusammenrücken der EU mit Russland zu verhindern, damit kein Wirtschaftsraum entsteht, der den USA (und insbesondere dem US-Dollar als Weltwährung) Konkurrenz machen würde.

Aus geostrategischer Sicht ist es völlig nachvollziehbar, warum die USA den Konflikt mit Russland brauchen. Schwar nachvollziehbar ist hingegen die Rolle der EU - wobei die im Beitrag aufgeworfene Theorie eines erpressbaren Politikers durchaus eine Erklärung wäre.

Klingt fast wie im Lied von Fred Freuberg

"Zwei gute Freunde, zwei gute Freunde,
die sagen nicht Ade, beim Auseinandergehen,
denn für zwei Freunde, zwei gute Freunde,
da gibt es irgendwann ein Wiedersehen,
ein Wiedersehen."

08:33 von Automatic

Danke, 100% Zustimmung. Und schwer zu ertragen die eigene Ohnmacht.

Wie recht er doch hat

[Sogar im Oval Office hat Trump argumentiert: "Bei uns gibt es doch die gleichen Killer wie Putins Schergen."]

Da hat er recht, man denke nur an die ameriaknischen Drohnen, welche überall auf der Welt Menschen ohne Anklage töten. Uns wird aber ein wichtiger Unterschied eingehämmert: Die Schergen des Westblocks sind gut aber die Schergen Russlands sind böse.

@08:04 von DieandereMeinung

"Wenn Obama sich mit Russland hätte anfreunden wollen, wären alle begeistert und er bekäme wahrsch. noch einen Nobelpreis."

Falsch. Obama wird vor allem dafür kritisiert, Assad nach seiner klaren Menschenrechtsverletzung 2013 und Ansage nicht bestraft zu haben. Es ist etwas, was für mich als riesiger Wehrmutstropfen über der sonst so schillernden Präsidentschaft von Obama bleibt.

Trump agiert angemessen und besonnen

Gott sei Dank, "Trump stoppt Sanktionen gegen Syrien" und geht damit einen Schritt auf Russland zu.
Die Vermutung, Trump habe sich vor Jahren durch "Aktivitäten in einem Hotelzimmer in Moskau erpressbar gemacht" und würde es deshalb jetzt nicht auf eine Konfrontation mit Russland ankommen lassen - ist das nicht ein bisschen billig? Die Tagesschau sollte solche Verdächtigungen und Gerüchte nicht noch weitertragen und damit aufbauschen.
Ich bin froh, dass Trump der Forderung, mehr Härte zu zeigen, entgegentritt. Alles andere ist Kriegstreiberei.
Letztlich wären wir in Europa die Leidtragenden, das kann keiner wollen.

Trump hat sich mächte Organisationen zu Feinden

gemacht und kämpft täglich um sein Überleben. Nach aussen wirkt er irrational und impulsiv, es könnte aber auch sein, dass seine vielen Kurswechsel die Folge einer Strategie zur Aufreibung und schrittweiser Zerschlagung des „deep states“ sind. Wird seine Strategie, den „Sumpf“ in Washington zu spalten und so zu besiegen erfolgreich sein? Es bleibt spannend.

Trump hat sich mächte Organisationen zu Feinden

gemacht und kämpft täglich um sein Überleben. Nach aussen wirkt er irrational und impulsiv, es könnte aber auch sein, dass seine vielen Kurswechsel die Folge einer Strategie zur Aufreibung und schrittweiser Zerschlagung des „deep states“ sind. Wird seine Strategie, den „Sumpf“ in Washington zu spalten und so zu besiegen erfolgreich sein? Es bleibt spannend.

Die USA wurde noch nie von ihren Präsidenten regiert...

... was innen- und außenpolitisch passiert,
entscheiden die Machteliten im Hintergrund, denen die Banken und die Wirtschaft gehört.
Natürlich darf es nach außen nicht so aussehen, dass Rockefeller und Co. dieses Land fest im Griff haben.
Der Einfluß dieser Eliten reicht weit über den Teich und sowieso auch in den Bundestag.
Das kann man besonders gut seit der Merkelregierung beobachten, die machen ja schon gar keinen Hehl daraus, dass sie die deutschen Politiker und ihre Bürger komplett und rund um die Uhr abhören.

Schwaches Russland

Wenn’s nach Herrn Ganslmeier geht macht Trump grundsätzlich alles falsch. Auch dieser „Bericht“ ist ein Kommentar.Russland mit. dem Sozialprodukt von Italien ist ein schwaches Land, aber mit Atomwaffen bestückt. Es gnadenlos in die Ecke zu treiben ist gefährlich. Den von Obama mit Waffen angeheizten, angezettelten Syrienkrieg hat Trump nun Mit dem Rückzug der US-Truppen beendet. Gut so! Enflich Frieden. Ein kleinen Triumph sollte man Putin noch gewähren. Er wird angesichts der wirtschaftlichen Probleme Russland sich nicht ewig halten können.

@08:14 von HAQH

>Die Großmächte ( USA , Russland, Deutschland, UK, Frankreich ) sind eine krimineller Clan, die das Leben von Menschen außerhalb ihre Landes locker in Kauf nehmen um ihre Machtspiele zu machen.<
oha!
Die ganz große Keule!
Ich bitte um Belege!

Schlingerkurs

Dass Trump nicht nur erpressbar ist, sondern hauptsächlich staatliche Entscheidungen in eigenem finanziellen Interesse tätigt, steht doch mittlerweile außer Frage. Die gesamtpolitische Weltlage berührt ihn nur soweit, wie ihn seine Berater mit der Nase direkt darauf stoßen. Er plante doch gar nicht, Präsident zu werden, also hat er sich auch keinen dafür nötigen sauberen Background geschaffen.

Seit Beginn seiner Präsidentschaft steht nicht das Interesse der USA, sondern ausschließlich sein persönliches Interesse auf der Tagesordnung. Das Ergebnis ist der politischer Flugkurs einer Stubenfliege. Und aller Nasenlang steht eine Scheibe im Weg.

Nun gut, die Fliegenfänger sind ja inzwischen auch schon aufgehängt. Aus meiner Sicht ist es also nur noch eine Frage der Zeit, bis er an einem kleben bleibt.

um 08:42 von Orfee

"Ich verstehe den Eindruck, den die Medien vermitteln wollen nicht so ganz. Ist Trump jetzt böse oder gut?"

Wie wäre es mit: "Weder noch"?
Er trifft viele dumme, unverantwortliche Entscheidungen und sagt furchtbare Dinge. Auf der anderen Seite versucht er, anscheinend, die Beziehungen zu Russland zu verbessern.

"Anscheinend wechselt sich das ständig ab, daß man keine vernünftige Meinung dazu bilden kann."

Aber ist das nicht ein Zeichen einer differenzierten, sachlichen Berichterstattung? Es wird eben über alles berichtet. Und wenn Ihnen manches gut und manches schlecht vor kommt, dann haben Sie doch Ihre vernünftige Meinung.

Und wie sie jetzt genau das blockieren der Sanktionen interpretieren, Olivenzweig oder Schwäche, das ist Ihre Wahl. Die Wahrheit liegt vermutlich wie immer in der Mitte.

@Am 17. April 2018 um 08:27 von nie wieder spd

Sorry aber Herr Trump hat Gemäßigt gegen Falken bisher ausgetauscht u. von ab u. zu Wiederspruch auf Ja-Sager. Das sollte bekannt sein.
Außerdem wähnen einige Foristen hier die USA als den absoluten Kriegstreiber usw.
Dabei sollte nicht vergessen werden auch bei eigener Bigotterie usw. der USA u.EU-westl. Demokratienen wer denn die meisten Bomben auf wen schmeißt zu welchen Absichten u. Beweggründen u. wie skrupellos.
1. Die Bombe egal von wem hat keinen Suchkopf der absolut oder nur annähernd den Feind sucht u. trifft.Im Gegenteil!
Und wer möcht bitte seine Kinder für wen in solche Konflikte schicken u. wer tut es begrenzt doch. Der Rest möge zwar nicht schweigen aber doch vorher den Mund nicht allzuviel aufmachen sonst setzt man sich doch zu sehr selbst in die Schmuddelecke?!

@ huppyfluppy um 8.21 Uhr Sehr richtig!

Ja, der Tenor dieses TS-Artikels ist bedenklich. Er setzt Trump, der hier besonnen und vorsichtig agiert, in ein schlechtes Licht, aber weshalb? Kann es in Europas Interesse sein, den Kriegs in Syrien durch Konfrontation mit Russland noch eskalieren zu lassen?

Nun das mit den Sanktionen

ist nur Kurzzeitig und mehr von der Laune des Herrn Trump abhängig. Und Fakt ist das sehr viele in der Regierung sitzen die ziemlich kalte Krieger sind und die Meisten sind ja auch Namentlich bekannt, es gibt nur ein Ziel und das schon seit Kriegsende und das ist Feind Nummer 1 .
Erst später viel später ist Feind Nummer 2 in China dazu gekommen.

Und der einen wahren Satz hat Trump aber auch gesagt und ich staune das ich so was bei TS lesen kann.

" Sogar im Oval Office hat Trump argumentiert: Bei uns gibt es doch die gleichen Killer wie Putins Schergen."

Das ist doch mal eine Erkenntnis die zwar jeder wusste aber noch keiner ausgesprochen hat.

Also den normale Menschlichen Verstand wie es ihn unten beim Bürger gibt hat Er noch nicht ganz verloren, da ist Er wohl weiter als manchen Politiker bei uns.

Daran können die Deutschen ihre Regierung einschätzen.

Immer wenn Putin den Draht zu Russland sucht, wird er dafür von der deutschen Regierung gerügt, sobald die Amerikaner aber in Syirien herumbomben, freut sich die Kanzlerin wieder.

Paranoia Politik als Peitsche für die Schafherde?

>08:33 Automatik : ... Durch die täglichen Anschuldigungen, die immer ohne Beweise geliefert werden, entwickelt sich langsam eine absurde Paranoia...<

Die Ohnmachtsgefühle der weltweit betroffenen Menschen, die zusammenleben wollen sind Ziel dieser Treibjagt einer psychologisch und strategisch bis ins letzte Detail durchdachten und berechenbaren Macht mit Gewalt gepaarten "Peitsche" .
Um durch diese scheinbar in Paranoia verpackte Offenbarung der Sinn - & Aussicht Losigkeit des Widerstandes dagegen den Einzelnen in die Position des Überlebens & I'm the First einzukreisen um ihn so seiner Bestimmung des duldenden Schafes zurückzudrängen...
Durch die täglichen Demütigungen, Schläge unter die Werte-Linie, Anschuldigungen, die immer ohne Beweise, ohne Logik aber mit raffinierter Verführungsgewalt der Gefühle Gutgläubiger diesen iterativ und unausweichlich in alle ihre Sinne eingestempelt werden.

Wer will nicht in Frieden schlafen, gemeinsam empathiegemäß leben im Mitleid wissend
SEIN ?

re nachfragerin

" Immer wenn Trump etwas friedliches tut (z.B. sich mit Putin verstehen, Truppenabzug ankündigen oder Sanktionen stoppen), wird er dafür heftig kritisiert und ändert schließlich seine Meinung."

Daran ist nichts Friedliches. Es ist ebenso impulsiv, planlos und ichbezogen wie das scheinbar Unfriedliche.

Politik ist für Trump nur die Bühne, um den großartigen Trump zu geben.

@08:25 von Pustefix

Der Amerikanische Präsident hast sich die Scharfmacher ins eigene Haus geholt. Außerdem ist seine Rechtsreaktionäre Politik wie ein Magnet, der genau diese Menschen mit Scharfmachermentalität anzieht.
Wenn Sie die Medien verfolgen, können Sie erkennen, dass Deutschland bzw. der Regierungsbetrieb in den letzten Monaten deutlich auf Distanz zu den USA gegangen ist. Die Emanzipation ist im Gange.
Ihr Hinweis auf Hexenjagt, HIV und Lohnabhängige verstehe ich nicht. Was wollen sie damit sagen?

Da haben sich wohl ein paar

Da haben sich wohl ein paar Fäden verheddert. Die Marionette macht unkontrollierte Bewegungen.

Mir gefallen weder der Text noch der Subtext des Artikels

Ich bin gegen die Scharfmacherei gegen Russland. Russland hat uns noch niemals in der Historie angegriffen. Russland hat stets pünktlich geliefert. Russland hat stets pünktlich bezahlt. Russland hat sogar unser Land freiwillig geräumt.

Frage: Was soll die Aversion gegen Russland?

Noch etwas: Die einzigen, die in Nahostsachen nachweislich gelogen haben, dass sich die Balken bogen, waren US-Präsident Bush und Briten-Premier Blair mit ihren - nie gefundenen - angeblichen "Massenvernichtungswaffen". Die jetzige "Chemische Waffen"-Story erinnert fatal an diese Akteure und Länder.

@um 07:55 von Der Nachfrager

"Als Trump Syrien bombardierte war er ein Held.
Jetzt wo er neue Sanktionen verhindert ist er böse."
Wo ?- in den ÖR und den sogenannten MSM jedenfalls nicht.

Warum wird die Gerüchteküche befeuert

Was will Herr Ganslmeier uns mit der Aneinanderreihung von Gerüchten und Vermutungen sagen? Dass Trump auf Putin zugeht, weil er irgendwann einmal unmoralische Aktivitäten in einem Moskauer Hotelzimmer hatte? Soll jetzt an solchen völlig an der Haaren herbeigezogenen Vermutungen der Frieden im nahen Osten ( und auch in Europa) hängen?
Das Zugehen auf Putin ist richtig, es kann nicht das Ziel sein, den Krieg gegen Assad (und damit gegen auch Russland) eskalieren zu lassen und evtl. zu gewinnen. Wichtig sind Verhandlungen, sind Stabilität und Vernunft. Selbst ein gewonnener Krieg gegen Assad würde humanitär nichts bringen. Die Folge wäre ein Machtvakuum, es würde weitere Kämpfe rivalisierender Gruppen um die Vormachtstellung geben, mit jahrelangen Auseinandersetzungen und Kämpfen, s. Afghanistan, siehe Ägypten ...
Trumps Vorgehen ist richtig. Und es ist auch gut, dass Macron nicht noch mehr Oberwasser bekommt.

Trump ist Trump!

Das Problem von Trump ist dass er eigentlich kein Repubikaner oder sonst was ist. Trump ist Trump! Er sollte eine eigene Partei gründen.

Die republikanischen Russlandhasser verhindern eine Annäherung an Russland und die westlichen Medien machen mit. Trump ist in seiner Partei unter Druck, daher drückt er die Sanktionen und den Alibiangriff in Syrien durch.

Trump interessiert Krieg nicht, er ist Geschäftsmann.

Warum der Westen Russland als Feind benötigt ist mir nicht klar.

Wäre es nicht einfacher friedlicher zusammen zu leben?

@Europa für alle - Der Neuanfang wird verhindert.

08:34 von Europa für alle:
"Wahrscheinlich muss zuerst die 'kalter Krieg' Generation komplett aussterben, bevor es einen echten Neuanfang geben kann..."

Das wird nicht funktionieren, da diese Generation für Nachwuchs sorgt. Macron ist Jahrgang '77 und hat das Prinzip voll verstanden.

Wer andere Ansichten verbreitet, wird medial fertig gemacht (siehe Trump) oder einfach ignoriert (siehe beliebige Stimmen aus der Opposition).

Einen Neuanfang wird es erst geben, wenn Putin wieder durch einen Jelzin ersetzt wurde, ein heißer Krieg für die nötige Abkühlung sorgte oder die USA von China abgelöst wurden (das geht wahrscheinlich mit dem heißen Krieg einher).

@nachfragerin:die antwort kann man im o-ton überprüfen

*"In der westl Welt vergeht kein Tag ohne irgendwelche Vorwürfe an Russland.Das zeigt,wie ernst es der Westen mit seiner Diplomatie meint:Er setzt auf Eskalation.
Kaum legt Trump die voreilig angekündigten Sanktionen auf Eis und sorgt damit für echte Entspannung,ist es vorbei mit der Begeisterung für seine Raketenpolitik.Er ist wieder der Böse und selbst verständlich wird wieder Moskau dahinter vermutet.(Dieser Putin nutzt einfach jede Möglichkeit,um zu deeskalieren!)
Warum hat die westl Welt so viel Angst vor einem guten Verhältnis mit Russland?Braucht man den Konflikt so dringend,daß man uns nun wieder von russ Hackern erzählt wird?(Immerhin keine Chemiewaffen..)"*

mit lippenlesen+übersetzen selbst prüfen:
https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw

*"Ist Donald Trump erpreßbar?> Definitiv!Immer wenn Trump etwas friedliches tut(z.B. sich mit Putin verstehen,Truppenabzug ankündigen oder Sanktionen stoppen),wird er dafür heftig kritisiert und ändert schließlich seine Meinung"*

Altherren-Phantasien

Dieser TS-Artikel strotzt nur so von Altherren-Phantasien. Trump hätte vor Jahren, vor seiner Amtszeit, bei einem Aufenthalt in Moskau unredliche Geschäfte getätigt oder unmoralische Aktivitäten in seinem Hotelzimmer entfaltet. Deshalb könne er sich jetzt nicht mit Putin anlegen ... na ja - und wenn...
Abgesehen davon, dass hier nur Vermutungen gestreut ( und merkwürdigerweise von der TS weiterverbreitet) werden, bin ich froh, dass Trump auf Putin zugehen will und nicht auf die Kriegstreiber hört.
Der nahe Osten ist ein Pulverfass, die dortige Konfrontation hat schon jetzt für uns schwerwiegende Folgen, z.B. die vielen Vertriebenen aus Syrien. Verschärfte Kriegshandlungen könnten viel schlimmere Folgen haben, auch für Europa.

Es ist einfach so, ...

... dass Trump einfach nur von dem Amt komplett überfordert ist. Weiß der Himmel, was ihn dazu bewogen hat. Ich will es gar nicht wissen. Aber allein schon seine Twitter-Arien lassen Medien kaum eine andere Wahl, als ihn (täglich) zu zerlegen. Da muss er durch.

@huppyfluppy:die 4.gewalt versagt,die 5. wird tot(geschwiegen)?

assange schon lange,dann snowden warnen schon lange vor fragwürdigen entwicklungen bei der veröffentlichten meinung.
warum sind die weggesperrt/kriegen keine unterstützung obwohl sie ihren hintern für uns riskiert haben ?
seit 2007 kann jeder der will erkennen was hier gegen russland intrigiert wird.einfach putins rede von damals mal anschauen und gabriele krone-schmalz ernsthaft ventilieren.dann relativiert sich "ukraine-krim-syrien-cyber etc.)
die usa handelt gegen unsre interessen und zwar heftigst und gefährlich.
*08:21 von huppyfluppy
"Die Welt hält den Atem an
Trump ist gegen eine Eskalation der Sanktionen gegen/von Russland.
Als Trump Steuern auf chinesischen Stahl erhoben hat war er noch verrückt und eine Gefahr für die ganze Welt.
Schießt er im Alleingang Raketen auf Syrien oder schmeißt Diplomaten aus dem Land ist er der Verteidiger der weltweiten Gerechigkeit.

Da muss man sich schon die Frage stellen in wessem Auftrag hier Journalismus betrieben wird."*

ja,dringend.

@vriegel - Trump versteht die US-Außenpolitik nicht.

08:37 von vriegel:
"Und dann gehen die beiden ein Bier trinken oder auch ein paar Gläser Vodka. Gut. Viel ändern würde sich danach erst mal nicht."

Und warum würde sich nichts ändern?
Antwort: Weil nicht Trump die US-Außenpolitik bestimmt, sondern Trump von dieser bestimmt wird.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Trump die Außenpolitik nicht versteht. Man belügt sich und seine Getreuen, indem man sich als Weltverbesserer präsentiert. Eben das ist aber überhaupt nicht zu erkennen. Was macht das einfache Gemüt deshalb? Es denkt sich: Wenn es nichts bringt, können wir es auch lassen. Die Ankündigung eines Truppenabzugs und die Suche nach einem Dialog mit Russland sind die Folge. Das ist natürlich schlecht.

Man sollte daher Klartext reden: In Syrien gibt es Öl, das von westlichen Firmen gegen US-Dollar verkauft werden soll. Das ist 100% "America first!" und wäre auch für Trump einleuchtend. Man müsste halt nur den Mut aufbringen, es ihm (und der Weltöffentlichkeit) so zu sagen.

Hinter Milchglas- auch mal positiv

Es ist sehr wohl möglich, dass gegen Trump Material im Kreml liegt, die ihn zur Marionette macht. Es spricht aber auch viel dagegen, denn in der jüngsten Vergangenheit "ärgerte" die USA Putin z.T. massiv (z.B. Angriffe auf syrische Ziele, Haltung zum Skripal-Fall etc.) Das spricht gegen einen solchen Faustpfand.
Dass aber nun Trump Sanktionen bremst, halte ich für wenig essentiell, eher sogar positiv. Denn in einem hat Trump recht: Die Welt hat nichts von einer Verschärfung ds Konflikts NATO vs. RUS. Außerdem hat die Vergangenheit gezeigt, dass Sanktionen Putin nicht beeindrucken. Sie schaden letztlich nur dem russischen Volk, machen Putin stärker und beschädige auch hier jene, die nach RUS exportieren. Wir brauchen aber den Dialog! Deshalb bin ich erst einmal nicht künstlich empört.

@MaWo - Trump ist nicht die USA!

08:44 von MaWo:
"Die USA scheinen Begriffen zu haben."
> Sie machen den Fehler, die persönlichen Ansichten des US-Präsidenten mit denen der Nation gleichzusetzen.

Die USA haben schon lange etwas begriffen. Aber das ist das Gegenteil von dem, was Trump immer wieder so denkt.

"Die Frage ist nur; darf / muss die EU jetzt folgen, oder wird sogar eigenes Denken angenommen?"
> Die EU wird auch weiter treu der Linie folgen, die im Interesse der USA ist.

Gut so!

Da kommt doch gleich wieder ein Fünkchen Hoffnung auf.

Wieso lässt Trump sich eigentlich von seinen Beratern den Mund verbieten? Soll er endlich mit Putin reden, reden, reden...

Er kann dabei nur lernen! Und genau davor haben die Putin-Gegner Angst.

@8.25pustefix:Sie haben Recht aber wobei ? interessant allemal

"Interessante Sätze in einem kurzen Bericht.
Gegen die Allianz der Scharfmacher hat es selbst der amerikanische Präsident schwer.
Deutschland muß sich von den USA emanzipieren und den unsäglichen Einfluß der Transantlantiker im Politikbetrieb eindämmen. Eine Hexenjagd dieses Ausmaßes läßt ahnen wie z. B. HIV gegen die Interessen der Lohnabhängigen (und Wähler)möglich war. Die Medien scheinen mir insgesamt außer Rand und Band"

ja, da haben Sie recht.
(übrigens:meinen Sie HIV(infektion) oder Hartz4?)
bei skripal keine beweise-und mehr,denn das was zweifelsfrei bekannt ist macht die kolportierte story von giftaufnahme an der haustür unmöglich(die hätten nie das lokal ereicht sondern gekrampft).
bei syrien glaubwürdige gegendarstellungen,die die qualitätspresse nicht bringt/prüft.
bei krim keine würdigung,daß putin wohl kaum eine atomwaffenbasis übergeben kann an den "feind" oder daß alles friedlich für die bürger lief/im gegensatz zu irak/libyen/afgh/syrien.

presse will nicht frieden?

Trump ist ganz nicht erpressbar.

Wäre Trump erpressbar, würde er nach außen und innen keine gutes Haar an Putin lassen. Er würde sich verstellen. Die Tatsache, dass er zu seiner Meinung steht, beweist doch, dass er es nicht ist.

Mich beruhigt es sehr zu wissen, dass er nach wie vor die Beziehungen zu Russland verbessern will.

trump pro europa,macron und may eine gefahr? seltsame sache?

kann meinen vorrednern nur recht geben.
dass wichtige teile europas sich als kriegstreiber hervortun ist eine katastrophe.
wir müßten unbedingt die voraussetzungen erhalten für eine kooperation von europäischem know how und russ/asiatischen bodenschätzen.
das aber will"usa"schon lang verhindern,weil sie - zurecht - eine mächtige konkurrenz am wachsen sieht.
daher dieses eu-schädliche einsetzen der militärischen power .
ist nicht meine idee,sondern kann man im originalton bei dem wichtigen us-regierungsberater frieman,chef des privat-geheimdienstes stratfor-überprüfen.gerne selbst übersetzen und lippen lesen-
stichworte:chicago council-friedman-stratfor
gibts auf you tube.
es wird zeit , dass europa seine interessen vertritt.
ob die derzeitige oranisation der EU das tut,- ich habe an willen,und auch struktur,erhebliche zweifel.
am besten wäre ein kompletter neustart für europa.
die bestehenden system sind "durchmetatasiert",vlt hilft eine "totaloperation".
für die bürger

@c.schroeder - Volle Zustimmung!

09:30 von c.schroeder:
"Die Vermutung, Trump habe sich vor Jahren durch 'Aktivitäten in einem Hotelzimmer in Moskau erpressbar gemacht' und würde es deshalb jetzt nicht auf eine Konfrontation mit Russland ankommen lassen - ist das nicht ein bisschen billig?"

Man kann Trump auch nach unzähligen Sanktionen, Ausweisung von Diplomaten und Militärschlägen gegen den mit Russland Verbündeten noch immer unterstellen, er sei eine Marionette Putins. Manchem ist halt nichts zu billig.

Trump stoppt Sanktionen gegen Russland

Das stimmt ja nicht,er macht vielleicht keine neuen Sanktionen.
Aber es zeigt sich,schon daß empört die Bellizisten,egal ob Demokraten und Republikaner.Und ob sich jetzt Merkel,May und Johnson wie noch am Wochenende hinter Trump stellen ?

@Herd - Es gab keinen Truppenabzug!

09:34 von Herd:
"Den von Obama mit Waffen angeheizten, angezettelten Syrienkrieg hat Trump nun Mit dem Rückzug der US-Truppen beendet."

Meines Wissens nach hat Trump diese Idee lediglich über Twitter geäußert. Das wurde sofort dementiert und ein sich wie zufällig ereignender "Einsatz von Chemiewaffen" sorgte für die endgültige Umstimmung des Präsidenten.

Die 10 bis 20 US-Miltärbasen bei den Ölfeldern im Norden und Osten des Landes werden wohl kaum so schnell geräumt. Das will niemand, schließlich muss man ja noch den IS bekämpfen.

Klare Sache

Putin und Trump ähneln sich von der Mentalität her, und deshalb mögen sie sich. Und wer sich mag, schadet dem anderen nur, wenn dies unbedingt sein muss. Die große Klappe hat Trump, weil er Amerikaner ist, und Putin war schließlich Chef des KGB in Deutschland. Da agiert man, aber man schwätzt nicht

Also mit dem Verstand hat das alles nichts zu tun. Das ist rein menschlich, genau wie bei uns.

Ich glaube schon, dass Trump etwas zu

verbergen hat in Bezug auf Russland und die Präsi-Wahl.
Putin erweckt den Eindruck, als hätte er etwas in der Hinterhand, was Trump den Job kosten könnte.
Ausserdem hat Putin Trump, aber auch unsere EU-Staats-
chefs ganz schön ausgetrickst, indem er den Focus auf die Unterstützung Assad´s gelegt hat. Kaum einer redet mehr über die Ostukraine und keiner mehr über die Krim.
Ich würde es begrüssen, wenn sich Merkel aus der Syrien-Geschichte heraus hält und sich erst mal um die zügige Umsetzung der Wahlversprechen in unserem Land kümmert.
Die meisten Bürger in unserem Land interessiert Syrien und die Ukraine nur nebenher weil man weiss, dass Wahlzusagen ach so schnell wieder vergessen werden. Ausserdem haben wir hier genug damit zu tun die Auswirkungen des Krieges in Syrien in den Griff zu bekommen (Flüchtlinge).

@GemachGemach - Belege

>Die Großmächte ( USA , Russland, Deutschland, UK, Frankreich ) sind eine krimineller Clan, die das Leben von Menschen außerhalb ihre Landes locker in Kauf nehmen um ihre Machtspiele zu machen.< (HAQH)

09:34 von GemachGemach:
"Die ganz große Keule! Ich bitte um Belege!"

Waffenexporte in Kriegsregionen, "regime changes", Mitmischen in sämtlichen Krisenregionen des europäischen und arabischen Raumes... da kommt so einiges zusammen.

08:44 von MaWo

Zitat:
"Die USA scheinen Begriffen zu haben.
Die Frage ist nur; darf / muss die EU jetzt folgen, oder wird sogar eigenes Denken angenommen?"

Die EU sollte im ureigenem Interesse Vorreiter in der Entspannung mit Russland sein ! Leider ist dem nicht so, wie man nach "Anne Will" am Sonntag gestern auch wieder in der ARD Sendung "Hart aber fair" deutlich erkennen konnte, wo ein EX General und Transatlantiker die letzten Raketenangriffe lobten, aber mit keinem Wort auf den damit begangenen Bruch des Völkerrechts eingingen. Lediglich einem Zuschauer ist das sauer aufgestoßen !
Insofern müssen sich unsere Medien den Vorwurf gefallen lassen, zur Eskalation beizutragen.

08:04 von DieandereMeinung

Der Hintergrund dieser scheinbaren Verworrenheit, könnte sein, das Putin auf keinen Fall die Hillary Clinton wollte, weil er in der Außenpolitik sich nicht innenpolitisch stark machen hätte können.
Russen denken anders als wir im Westen. Sie denken nach stark und schwach. Daher ist den Russen ein "Cowboy" lieber als ein Diplomat.
Trump hingegen weiß genau, das er nur den starken Mann gegenüber Russland spielen darf, alles andere würde ihn demontieren oder es würde bitterer Ernst.

Trump

Er verhängt neue Sanktionen, dann stoppt er die. USA wollen Syrien verlassen, dann doch nicht und starten noch einen Angriff. Was stimmt den nun oder nicht? Auf solche Länder soll man sich verlassen und das sollen die top Partner sein? Denke besser nicht.

Chancen und Risiken sind ungleich gestreut

Trump faselt einerseits über unfairen Handel zu Lasten der USA; gleichzeitig behindert er aber die eigene Wirtschaft durch Handelsboykotte. Wie lange die US-Realwirtschaft diese Selbstkastration mitträgt, wird sich sicher alsbald zeigen. Bis dahin wären die politischen und wirtschaftlichen Wettbewerber gut beraten, die durch Kurzsichtigkeit entstandenen Vorteile konsequent zu nutzen. So könnte u.a. China vom Zwangsverkauf des US-Besitzes russischer Aktien profitieren - zum Einen durch Erweiterung des Einflusses; zum anderen durch Entledigung von Blue-Chips, deren langfristige Verwendbarkeit fragwürdig ist. Im Grunde betreibt Trump eine Politik, die den Westen in eine gefährliche Defensive treibt, das "asiatische Zeitalter" fördert und Russland zur Abkehr von der Europaorientierung bewegen wird, die Peter d. Großen seinem Land mühevoll verordnet hatte. Eine rationales Gegensteuern der europäischen Staaten wird durch paranoider Propagandapolitik der Brexit-Europaschädlinge verhindert.

@karwandler - Pro Frieden:Dialog, Truppenabzug und Sanktionsstop

"Immer wenn Trump etwas friedliches tut (z.B. sich mit Putin verstehen, Truppenabzug ankündigen oder Sanktionen stoppen) [...]"

09:42 von karwandler:
"Daran ist nichts Friedliches. Es ist ebenso impulsiv, planlos und ichbezogen wie das scheinbar Unfriedliche."

Welche der oben genannten, trumpschen Impulsivüberlegungen stünde einem Frieden denn im Weg, so dass Sie diese als "nicht friedlich" bewerten?

Es sollte uns doch völlig egal sein, was Trump antreibt, solche Ideen zu äußern. Sie tragen zu einer Entspannung bei und sind somit - zumindest aus menschlicher Sicht - äußerst wünschenswert. (Die mediale Sicht ist offensichtlich eine andere.)

@ 08:42 von Orfee Ist Trump böse?

Tja was wollen die Medien für einen Eindruck erzeugen. Das ist die Hauptfrage. Schnell ist man dabei, wenn es um militärisches Sanktionieren oder angebliche russische Untaten .

Fall Skripal: der UNCW "bestätigt" die Ergebnisse der britischen Untersuchungen zum Giftstoff, sagt aber nicht welcher bzw. welche verwendet worden sind noch woher sie stammen. Die Medienwahl der Worte suggeriert, GB hat recht. In Wirklichkeit ist gar nichts klar. Es gab nicht die Nachricht, es sei ausschließlich Novichok, noch das der Herstellungsort bestimmbar sei.
Gleiches gilt beim Eindruck zum Weißhelmbericht. Ungeprüft stellen sich nicht nur Schwergewichtsstaaten hinter die Meldung, sondern schießen gleich drauf los. Damit ist die Achtung weg, so leicht manipulierbare Supermächte sind eine Schande. Die Medien überschlagen sich mit Rechtfertigungen und wollen den Eindruck der Manipulierbarkeit durch Moral überdecken, die selbstverständlich die Supermächte und Kolonialmächte für sich gepachtet haben.

Erpressbar durch Verleumdung!

Wenn man eine Lüge nur oft genug wiederholt, glaubt die Masse irgendwann die Lüge. Eher erscheint es mir so, dass gewisse Kreise in den USA schlicht nicht wollen, dass es ein besseres Verhältnis zu Russland gibt. Sobald es die Versuche der Entspannung gibt, kommen wieder die Gerüchte bezüglich seiner Wahl oder seiner Aufenthalte in Russland, wo er sich "erpressbar" gemacht haben soll. Er ist eher zur ferngesteuerten Marionette der Untersteller geworden, indem er immer mehr versucht Gegenteiliges zu beweisen, als die der Russen!

jeder Schritt

Der in Richtung Weltfrieden geht ist und muss richtig sein. Egal wer den Anfang macht. Wenn ein Herr Trump das jetzt versucht, ist das gut, aus welchen Gründen auch immer. Gerade weil vorher Waffen eingesetzt wurden. Ich denke keine Regierung will eine Eskalation die den Weltfrieden bedroht. Wer nun im Hintergrund die Fäden spinnt, spielt weniger eine Rolle. Wichtig ist, nicht auf die Spielchen herein zu fallen.

09:36 von c.schroeder

das ist halt ein typischer ganslmeier bericht.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Verhältnis zu Russland?

Bei allem Tun gegenüber Russland ist doch zu merken, das der Westen an einem besseren Verhältnis überhaupt nicht interessiert ist. Es wird alles dafür getan, Russland in einem möglichst schlechten Licht dastehen zu lassen. Unsere Ö-R Medien spielen dieses Spiel leider mit. Man gibt sich immer mehr mit Formulierungen wie: wahrscheinlich, möglicherweise, vermutlich, mutmaßliche...usw. Nur die Worte Tatsache oder Beweis sucht man vergeblich. Schlechte Zeiten für den Frieden.

Wenn Trump nicht so gegen

Wenn Trump nicht so gegen Putin auftreten will, ist das bei einer Ego-Person wie Trump nicht ohne Grund. Und genau dieser Grund wäre sehr interessant zu erfahren. Möglicherweise ist das ja was ganz anderes als jetzt hier vermutet wird (belastende Berichte aus Moskau lägen vor). Möglicherweise ist das auch einfache Sympathie gegenüber einem anderen grossen Ego (Putin) - da sieht sich doch einer wie Trump bestätigt in seiner eigenen Rolle als "Mafiaboss".

um 09:24 von Nachfragerin

>> Aus geostrategischer Sicht ist es völlig nachvollziehbar, warum die USA den Konflikt mit Russland brauchen. <<
Ganz einverstanden.

Aber das Motiv von Trump, sich nicht an den geopolitischen Interessen der USA zu beteiligen, ist das eigentliche Rätsel: will DT wirklich Frieden, oder... ist er erpressbar?

Und wenn DT erpressbar wäre, wäre das gut oder schlecht für die EU und den Weltfrieden? Oder wäre es besser, wenn er sofort zurücktritt?

@hofer andreas

09:56 von hofer andreas:
"Warum der Westen Russland als Feind benötigt ist mir nicht klar."

Die USA möchten ihre Vormachtstellung sichern. Dazu müssen sie andere gegeneinander ausspielen - z.B. die EU gegen Russland. Das geht natürlich nur wenn man die entsprechenden Feindbilder erzeugt.

Dominanz

Selbstverständlich wäre es sinnvoll mit Russland einen Gesprächsfaden zu finden, um weitere Eskalationen zu verhindern. Das Problem ist nur, dass Trump selber als auch seine Administration rein gar nichts vom Grundgedanken der Entspannungs-Politikergeneration der 70er verstanden haben oder auch nur etwas davon erahnen.

Die Ahnungslosigkeit der Kommentare hier aus dem AfD-Umfeld, die Trump in Dauerschleife hochjubeln, verdeutlicht nur das politische Urteils(un-)vermögen dieses Spektrums.

Trump kennt nur Dominanz („America First“ als Grundprinzip). Ihm geht es NICHT um Ausgleich oder das Ziel eine Win-win-Situation durch Verhandlungen zu erreichen, die auch dem Verhandlungspartner nicht nur das Gesicht wahren lässt sondern ihm auch einen eigenen materiellen Vorteil gewährt.

Dieses Prinzip ist mehrfach zu Tage getreten. Pariser Klimavereinbarung, multilaterale Handelsabkommen oder das Diktat gegen über dem in seinen Augen aus Gangstern und Vergewaltigern bestehenden Mexiko.

Tja, was so ein paar Fotos bewirken können!

Ganz gewiss gibt es aus Trumps Aufenthalten in Russland einige gestochen scharfe scharfe Fotos in KGB-Gewahrsam. Und so ist Trumps Verhältnis zu Russland ein Ritt auf Messers Schneide zwischen Amerikas Russophobie einerseits und der Gefahr der Demaskierung bei zu strengen Maßnahmen gegen Russland. - Ich möchte NICHT in Trumps Haut stecken.
.
In diese Wunde schmiert Coney nun genüsslich ein wenig Salz! Mancher tritt eben zurück, Mr. President.

@Am 17. April 2018 um 08:01 von EU-Gipfel

kurz und stimmig, sie haben es auf den Punkt gebracht.

Berechenbar geht anders !

Seit Trump ist die USA deutlich unberechenbarer geworden, einzig USA zuerst, das scheint planbar. Nur damit kann er nicht auf vier Jahren Politik machen, danach ist die USA politisch und diplomatisch weltweit verbrannt und nicht mehr glaubwürdig. Hier sollte sich die EU schnell und auch weit genug davon distanzieren.

Warum handeln Politiker so ... und nicht anders?

JEDER Mensch denkt zu erst an die Durchsetzung seiner eigenen Interessen. Jeder, ob Politiker, Banker, Unternehmer, Vermögender, Lohnabhängiger oder Bettler. Es ist die Natur die es bestimmt; die Durchsetzungsfähigsten beherrschen die Schwachen. Ob uns das gefällt oder nicht- es ist so. Das beginnt bereits im Kindergarten und setzt sich bis ins hohe Alter fort. Der Altruismus war und ist auf Dauer dem Egoismus stets unterlegen. Warum das so ist? Niemand kann es erklären, aber der "liebe" Gott" wird sich schon was dabei gedacht haben. Es hat und wird immer wieder Krieg und Frieden geben. Da spielen die einzelnenen Personen nur eine begrenzte Rolle, sie sind austauschbar. Auf einen Despoten
folgt der nächste. Eine Lösung? Vielleicht wären Regierungen mit einem Ältestenrat (natürlich auch mit Jüngeren besetzt), ähnlich, dem der indianischen Völker, eine friedfertigere Lösung?

shizophren

Man hat den Eindruck, dass man es bei der Amerikanischen Regierungs-Clique nur mit shizophrenen und vergesslichen Genossen zu tun hat.
Es wird sich aufgeregt, wenn auch nur ansatzweise etwas geschehen sein könnte, was sie selber andauernd mit anderen Regierungen und Ländern machen.
In wieviel Ländern haben die Amerikaner schon Regierungen wegputschen lassen, Wahlen manipuliert und Regierungen weggebomt (Iran, Argentinien, Chile, Grenada, Irak und in der Ukraine haben sie mit Sicherheit auch die Finger drin).
Aber wie immer bei den Politikern.
Den Splitter im Auge des andern sehen sie, aber den Balken im eigenen nicht.

Da die neuen Sanktionen...

... eine Antwort auf den angeblichen Giftgasangriff in Duma sein sollten und nun bereits U$-amerikanische Journalisten des One Amerika News Network vor Ort waren und keine Anzeichen eines solchen Verbrechens finden konnten, kommt man im Weißen Haus womöglich langsam zur Besinnung.

Australitis, 09:40

||Immer wenn Putin den Draht zu Russland sucht, wird er dafür von der deutschen Regierung gerügt||

Echt? Und ich dachte bisher, dass Putin den Draht zu Russland gar nicht suchen muss, wo er doch Russe ist.

Trumps Russland-Connection

liegt also weiter Im Dunkeln und lässt ihn schlecht schlafen.
Denkbar wäre auch, dass der ochestrierte Raketenschlag ein Deal mit Putin war, der nun Gegenleistungen Trumps erfordert. Dann müssten F und GB evtl. auch kleine Brötchen backen, mal abwarten.

Komisches Verhältnis

Ich habe den Eindruck, das Verhältnis von Putin und Trump hat was von einer bierseligen Kneipenfreundschaft.

In der einen Sekunde schlagen sie auf einander ein und in der nächste trinken sie gemeinsam und sind die besten Freunde.

Das merkwürdigste hierbei ist, das beide dies für vollkommen normal zu halten scheinen.

Was die Menschen nervös macht, ist einfach das die beiden zusätzlich zu diesem Verhalten auch noch den Zugriff auf genug Atomwaffen besitzen um die gesamte Erde grob 200 mal zu entvölkern.

Journalismus???

"...Aber ganz ehrlich: ich muss sagen, es ist möglich," sagte Comey..."

Tut mir Leid, liebe Tagesschau-Verantwortlichen, aber so etwas in einer Meldung zu bringen, ist unterste Schublade und noch unter Springer-Niveau. Einmal mehr keinerlei Belege, aber wilde Spekulationen, die in eine Meldung verpackt werden. Das ist kein Journalismus!

Einfluss auf die deutsche Wirtschaft

Für ein umfassendes Verständnis der weitreichenden Auswirkungen der bereits bestehenden Sanktionen und der Unsicherheit der deutschen Wirtschaft im Umgang mit der derzeitigen US-amerikanischen Sanktionspolitik wäre eine Meldung zum Positionspapier des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft hier bei der Tagesschau sehr hilfreich. Ich helfe da mal weiter.
http://www.ost-ausschuss.de/content/neue-us-sanktionen-gegen-russland

09:30 von EUler

... was für mich als riesiger Wehrmutstropfen über der sonst so schillernden Präsidentschaft von Obama ...

Der Witz war gut. Dieser "schillernde" Präsident hat die meisten Kriege geführt, und das als "Friedensnobelpreisträger". Und Sie werfen ihm vor, noch einen nicht berechtigten Krieg NICHT angefangen zu haben. Das läßt aber tief auf Ihr Rechtsverständnis schließen.

Europa schaut hilflos zu.

Die fehlende langfristige Kontinuität und Zuverlässigkeit seit einiger Zeit in der amerikanische Politik als auch in der Wirtschaftsplanung und das Unvermögen einer adäquaten Antwort Europas zeigt das staatsmännische Unvermögen führende Politiker, gerade in Europa. Die Welt ist in Umbruch und Europa schaut hilflos zu.

Trump stoppt Sanktionen gegen Russland

Der Trump ist der Sache nicht gewachsen. Mit seinem Rückzieher hat er die Haley blamiert. Die Frau stand bis jetzt ohne Wenn und Aber hinter ihm.

Erbschaft

um 11:17 von Daddy…Der Witz war gut. Dieser "schillernde" Präsident (Obama) hat die meisten Kriege geführt, und das als "Friedensnobelpreisträger"…

Immer schön ohne Kontext die Sachen raushauen. Obama hat die Scherben der Bushregierung aufgeräumt. Schon vergessen?

Drei Tage war er der Held

Kaum möchte er die Eskalation mit Russland nicht weiter voran treiben, da werden solche BILD Märchen aus der Schublade geholt.
Ob Trump Spaß in einem Hotel hatte. Lächerlich!
Diese Karte hätte doch Russland schon längst ausspielen können.

@ 11:14 von marlenus_magnificus

Die Aussage von Comey ist die Einschätzung eines Mannes, der seinen Finger ganz dicht am Puls des Geschehens hatte. Daher darf man seine Meinung ruhig veröffentlichen.

@ 10:28 von Nachfragerin

09:34 von GemachGemach:
"Die ganz große Keule! Ich bitte um Belege!"

Waffenexporte in Kriegsregionen, "regime changes", Mitmischen in sämtlichen Krisenregionen des europäischen und arabischen Raumes... da kommt so einiges zusammen.

Sie tun stets so, als würde Putin dieses Spiel nicht beherrschen. Sie glorifizieren diesen Mann so sehr, dass für kritisches NACHFRAGEN kein Raum mehr bleibt. Gerade SEINE Waffen haben den Krieg in Syrien befeuert. Aber das geht für Sie wahrscheinlich völlig in Ordnung.

Darstellung: