Ihre Meinung zu: Kassen zahlen besseren Vierfach-Impfstoff gegen Grippe

5. April 2018 - 12:14 Uhr

Bei der jüngsten Grippewelle profitierten viele Privatpatienten davon, dass sie eine bessere Impfung erhielten als Kassenpatienten. Das ändert sich künftig: Der Vierfach-Impfstoff wird zum Standard.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anzahl der Todesopfer

Kurze Rückfrage: Bezieht sich die Anzahl der Todesopfer auf die gesamte Grippe-Welle oder auf die Einwohner in Deutschland?

"Kassen zahlen künftig Vierfach-Impfstoff"

Weil es unter dem Strich günstiger ist.

Stimmungsmache gegen PKV

Auch wenn ich kein uneingeschränkter Freund der privaten Krankenversicherung bin, muss doch richtig gestellt werden, dass viele der privaten Versicherung auch nur die Impfung nach STIKO bezahlen, also wie auch für jeden GKV-Versicherten. Der Privatpatient hat also nicht per se einen Vorteil gehabt, auch wenn es sich ein wenig so liest in der Diskussion über eine Zwei-Klassen-Medizin.

Na endlich!! Aber leider viel zu spät!

Na also endlich. Aber leider viel zu spät. Denn viele der Grippetoten aus diesem Jahr könnten noch leben, wenn das Vierfach-Serum viel schneller eingesetzt worden wäre. Denn diese Empfehlung der STIKO stammt schon aus 2017! Das hätte man wissen können.

Und von daher haben hier die Kassen viele unnötige Tote auf dem Gewissen, weil sie am falschen Ende gespart haben. Ich fuehle mit den Familien die deswegen ihre Liebsten verloren haben.

@ Nobody400 (15:00): dass hier von Ihnen stimmt so nicht

hi Nobody400

Dass hier von Ihnen:

Auch wenn ich kein uneingeschränkter Freund der privaten Krankenversicherung bin, muss doch richtig gestellt werden, dass viele der privaten Versicherung auch nur die Impfung nach STIKO bezahlen, also wie auch für jeden GKV-Versicherten.

stimmt so nicht, weil die STIKO-Empfehlung schon aus 2017 stammt, sodass die gesetzlichen Kassen dass schon frueher hätten wissen können!

https://tinyurl.com/yddghz73
deutsche-apotheker-zeitung.de: Stiko empfiehlt Vierfach-Grippeimpfung (01.12.2017, 17:15 UHR)

Nun doch: Die STIKO empfiehlt die tetravalente Infuenza-Impfung. Bislang war die Standard-Empfehlung der Ständigen Impfkommission am RKI zum saisonalen Grippeschutz die Dreifach-Impfung. Was ändert sich für die Patienten? Erhalten ab sofort alle GKV-Patienten standarmäßig den Vierfach-Schutz gegen die Virusgrippe?

Kassen bezahlen 4-fach-Impfstoff

sicher nicht aus Menschlichkeit und zum Wohl der Patienten sondern eher aufgrund Druck aus der Wirtschaft wegen der hohen Kosten durch Ausfallzeiten.
Da sieht man doch wieder was die richtige (!) Lobby bewirken kann.
Aber immerhin sie zahlen..

Panikmache der Pharma-Lobby erfolgreich.

Ähnliche Hoffnungen, wie dieses Mal beim vierfach Impfstoff verbreitet werden, wurden schon in der Vergangenheit bezüglich Grippe-Impfungen gemacht. Die überprüfbare Wahrheit sieht anders aus: die Grippe-Impfungen versagen, nur die teils gravierenden Nebenwirkungen bleiben. Ich bin sicher, dass wir schon bald 6fach, dann 8fach Impfungen brauchen und sich der Rhytmus immer weiter beschleunigt....

Nicht Druck aus der Wirtschaft,

eher Druck aus der Pharmaindustrie. Die wollen halt Geld verdienen. Lasse mich nicht impfen.

"Mira meint ... es ist

"Mira meint ...
es ist totaler Stuss, dass ausgerechnet jene sich Impfen lassen sollten, die eh schon gesundheitliche Probleme haben. Gesunde Menschen, mit guten und starken Immunabwehrsystem müssten sich alle Impfen lassen, damit die Kranken geschützt sind!"
...
Liebe Mira das ist nicht so einfach und wird so nicht funktionieren..
Den Viren können auch von Geimpften "Trägern" übertragen werden auch wenn es bei den Geimpften nicht zu einem Ausbruch der Erkrankung kommt können die Viren durch Kontaktinfaktion also z.B. über die Hände übertragen werden... und würden die eh schon Kranken aber in Ihrer Version nicht geimpften genauso hart Treffen. Die Impfung von Imunschwachen Menschen ist Wichtig für deren Gesundheit. Sie dürfen nicht vergessen, dass diese Empfehlungen nicht umsonst von Ärzten aufgestellt werden. Und nicht von Laien.

Kassen zahlen besseren Vierfach-Impfstoff gegen Grippe

Die GKK sind am Ende der Grippesaison jetzt endlich schlauer geworden, dass die Bezahlung einer Grippeerkrankung deutlich teurer ist, als die Bezahlung des 4-fach-Impfstoffes mit besserer Wirkung. Aber trotzdem bezahlen die Arbeitnehmer doppelt, denn sie müssen ja für den Beitrag aufkommen, den jetzt die KK aus ihren Rücklagen nehmen müssen.

wenn ich micht entsinne

lief doch vor einiger Zeit ne riesen Hetze gegen das Impfen allgemein und dass es nur Geldmacherei waere fuer die Pharmaindustrie im Besonderen
also macht impfen doch irgendwie sinn ?

@TrautSich

Jetzt muss ich doch mal fragen: Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen? Da steht doch ganz eindeutig drin, dass es nichts mit der Pharmalobby, sondern anderen Virenstämmen zu tun hat.

Und dass demzufolge die Grippeimpfung weit weniger versagt hätte, wenn der der Vierfach-Impfstoff benutzt worden wäre.

2017

Zitat: "Am 05. April 2018 um 15:13 von Demokratieschue...
Na endlich!! Aber leider viel zu spät!

[...]wenn das Vierfach-Serum viel schneller eingesetzt worden wäre. Denn diese Empfehlung der STIKO stammt schon aus 2017! Das hätte man wissen können."

2017 konnte man aber auch nur raten, was uns im Februar 2018 als Grippewelle erwischt. Es hätte genauso gut sein können, das der 3-fach Impfstoff ausreicht, oder aber das der 4-fach Impfstoff genauso ein Flop wird, wie es jetzt der 3-fach Impfstoff geworden ist.

Ich hab mich auch schon im November 2017 impfen lassen, weil ich nicht zu den Leuten gehöre, die abwarten, bis die Grippewelle da ist, und sich dann beschweren, das evtl. kein Impfstoff mehr lieferbar ist... ^.^

@Sisyphos3

"wenn ich mich recht entsinne, lief doch vor einiger Zeit ne riesen Hetze gegen das Impfen allgemein und dass es nur Geldmacherei waere fuer die Pharmaindustrie im Besonderen
also macht impfen doch irgendwie sinn ?"

1. Ja, Impfen ist durchaus sinnvoll. Das kann man sogar so pauschal sagen. Insbesondere die Grippeimpfungen scheinen je nach Bevölkerungsgruppe sogar sehr sinnvoll zu sein.

2. Hetze gegen das Impfen? Kommt wahrscheinlich drauf an, welche Informationsmittel Sie zu rate ziehen. Hier auf tagesschau.de wurde meines Wissens niemals gegen das Impfen gehetzt.

Ich selber...

...achte insbesondere in den kalten Monaten immer auf eine sehr gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen, da ich davon mehr halte als von einer Impfung. Bisher scheine ich damit sogar Recht zu behalten! Weder Erkältungen noch Grippe konnten mir in den letzten Jahren etwa anhaben.

Ich persönlich halte Impfungen für reine Geldmacherei, wenn es darum geht, pauschal jeden und alles diese Spritze zu verpassen!

an alle, die von Panikmache reden

... wir hatten in diesem Jahr eine der heftigsten Grippewellen seit Jahrzehnten. Viele Krankenhäuser sind an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen und mussten sich zweitweise bei den Rettungsleitstellen abmelden.
-
Es geht hier nicht um Pharma- oder Wirtschaftslobby. Es geht vielmehr darum, dass die gesetzlichen Krankenkassen in diesem Winter an der falschen Stelle gespart haben. Man wusste bereits im Vorfeld, dass wir eine heftige Grippewelle zu erwarten haben. Dazu beobachtet man die Grippesaison in Australien.
-
Impfungen kosten weniger als die Folgekosten durch wirkungslose Impfungen. Deshalb ist der Vierfach-Impfstoff wichtig, um eine Grippewelle des diesjährigen Winters in Zukunft zu verhindern. Das hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun.

Tolles Thema

und "bestens" von Tagesschau.de aufbereitet.
2 Artikel und zwei Aussagen:
-Nach Angaben der Deutschen Stiftung Patientenschutz führte das dazu, dass nicht alle Kassen die rund doppelt so teure, aber auch wirksamere Vierfach-Impfung zahlten.

und im nächsten

-In Zukunft bezahlen alle Krankenkassen den Vierfach-Wirkstoff, der etwas teurer ist als die bisher gängige Dreifach-Impfung.
Was denn nun, doppelt so teuer oder nur etwas? Wenn alles in den Artikeln so "gut" recherchiert wurde (und es geht immer um Kosten - Nutzen) sollte man sich diese in Zukunft sparen.

um 15:36 von Sisyphos3

"also macht impfen doch irgendwie sinn ?"
Impfen hat schon immer einen Sinn gehabt, zum Beispiel gegen Kinderkrankheiten, auch wenn viele Impfgegner gegen das Impfen wegen der sog. Nebenwirkungen sind. Und wer jedes Jahr regelmäßig zur Grippeschutzimpfung geht, besitzt wahrscheinich auch bei der Dreifach-Impfung einen gewissen Grundschutz.

Geldmacherei?

Wer der festen Überzeugung ist, impfen sei total unnötig und nur Geldmacherei der Pharmaindustrie, dem steht es ja frei, sich nicht impfen zu lassen und auch bei anderen Krankheiten auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten. Zeigt´s der Pharma!
Was die Wirksamkeit von Grippeimpfungen angeht, so ist das leider jedes Jahr aufs Neue wieder ein Ratespiel, welche Virenstämme in eine Impfung gepackt werden sollen, da der Produktionsvorlauf so lange ist. Liegt man mit der Einschätzung falsch bekommt die Impfung generell eine schlechte Presse ("wirkt ja gar nicht"). Grippeerkrankungen und -tote wird es jedes Jahr geben, da sich ja nicht alle impfen lassen und dank der Variabilität der Viren immer mal jemand einen Stamm erwischt, der von der Impfung nicht abgedeckt ist.
Das ist zum Glück bei anderen Impfungen anders, da z.B. bei Masern oder Röteln sich die Viren nicht jedes Jahr ändern. Da gibt es dann tatsächlich irgendwann die Krankheit nicht mehr (siehe Polio oder Pocken)

Endlich

Tja, und für diese Bereitschaft der Kassen mussten also so viele Menschen sterben!

Davon profitieren auch Privatpatienten

Wenn die Leistung der gesetzlichen Kasse jetzt die Vierfachimpfung ist, dann zahlt auch der Privatpatient weniger. Denn der hat für seine bessere Leistung nicht nur den erhöhten Satz bezahlt, sondern davon das dreifache. Und jetzt zahlt er nur noch das dreifach des normalen Satzes.

Ich verstehe gut, dass Privatpatienten nicht solange warten müssen, wenn diese für die an und für sich gleiche Leistung des Arztes das dreifache bezahlen. Würde mir jemand das dreifach bezahlen, würde ich den auch zuerst bedienen.

Daher verstehe ich nicht, warum so ein Neidgetue gegenüber den Privatversicherten aufgebauscht wird. Schließlich leben wir nicht im Sozialismus. Aber jemanden, der mehr für seine Versicherung bezahlt, mehr für die Leistung des Heilmittelerbringers bezahlen muss und das ganze auch noch vorstreckt, bis die Kasse es erstattet abzüglich der Selbstbeteiligung ist jetzt nicht so bevorteilt, wie es einem vorgemacht wird.

Wer unbedingt 200 Jahre alt

Wer unbedingt 200 Jahre alt werden will soll das mal machen lassen -:)

Wenn der 4fach Impfstoff wirklich besser ist dann ist...

...die Maßnahme mehr als sinnvoll.

Ich persönlich habe im Okt. 2017 mich wie jedes Jahr beim Hausarzt impfen lassen, weil ich als Risikopatient eingestuft bin.

Soweit so gut.
Gut einen Monat später habe ich durch Zufall erfahren, daß ich den Standard 3fach Schutz erhielt.
Mein Arzt hatte mich nicht darauf hingewiesen, daß es einen mögl. besseren Schutz gäbe.
Nun ja, das werde ich noch abklären müssen.

Er hätte mich zumindestens ja mal darauf hinweisen können.
Die 10 € hätte ich schon aufgetrieben, obwohl ich Kassenpatient und ALG II - Empfänger bin.

um 16:27 von Icke 1

"Tja, und für diese Bereitschaft der Kassen mussten also so viele Menschen sterben!"
Die Immunität hat man oder man hat sie nicht. Bei schwacher Immunität, die oft von der Lebensweise und anderen Erkrankungen abhängt, stirbt kaum jemand wegen Grippe allein. Dazu tragen dann oft auch andere Krankeiten die entscheidente Rolle. Aber die GKK können der Sterblichkeite entgegen wirken.

@16:01 von DB_EMD - Ich hoffe wir diskutieren dann...

...mal später, wenn Sie an der "echten Grippe" einmal erkrankt waren, darüber ob es wie Sie behaupten ("Ich persönlich halte Impfungen für reine Geldmacherei,
wenn es darum geht, pauschal jeden und alles diese Spritze zu verpassen!")
wirklich nur Geldmacherei ist.

P.S.: Soweit ich weiß gibt es keine Impfung gegen Erkältungskrankheiten.

um 17:41 von Biocreature

"Er hätte mich zumindestens ja mal darauf hinweisen können.
Die 10 € hätte ich schon aufgetrieben, obwohl ich Kassenpatient und ALG II - Empfänger bin."
Ich habe gefragt, ob der Impfstoff Dreifach- oder Vierfach-Schutz besitzt, der übrigens 30 € zusätzlich gekostet hat. Zumindest kostet "Fragen" nichts.

@16:02 von Oberkobold Re.:an alle, die von Panikmache reden

Das sehe ich auch so.

Viele verwechseln dazu auch noch die Grippe
mit grippalen Effekten.

Das kann tödlich enden.

@17:50 von pkeszler um 17:41 von Biocreature Re.???

Na danke für Ihren Hinweis.

Das hätte ich auch getan, wenn ich denn gewußt hätte, daß es eine Option dazu gibt.

Bitte unterstellen Sie mir nicht, daß ich ggf. einfach zu dumm dafür war.
So hört es sich jedesfalls für mich an.

Im Übrigen wurde mir gesagt, daß die Kosten 10 € betrügen. Vielleicht sind diese 10€ die Differenz zu den Kosten die die GKK übernimmt.

Falls nein, hätte ich auch die Mehrkosten getragen.

Nur wie gesagt, man muß es wissen.

Freiwillig zahlen die Kassen nix

Die Kassen werden rechtlich gezwungen das zu bezahlen.
Und das ist auch gut so.
Erfahrungsgemäß lehnen die Versicherungen grundsätzulich erst mal alle Anfragen und Erstattungen ab.
Nicht-Bezahlen = Höhere Provision für Mitarbeiter

@Icke 1

"Tja, und für diese Bereitschaft der Kassen mussten also so viele Menschen sterben!"

Haben Sie eine Statistik, wie viele von den 1000 an dem 4. Virenstamm gestorben sind?

Ich habe mich das auch schon gefragt, aber bevor wir mehr wissen, könnte man mit Fug und Recht behaupten, dass es keine Todesopfer gekostet hat.

wer hat schuld?

Ich bin diesen Winter trotz Impfung zweimal durch Viren krank geworden.
Die dreifach-Impfung hat also nix genützt.
Es gab im Land etliche Tote.
Die Kassenentscheider sollten vor Gericht gestellt werden für ihre verbrecherische Entscheidung bei Impfungen zu sparen.
Die Hinterbliebenen sollten die Kassenchefs verklagen.

Sinn von Empfehlungen der StIKo

Die Kassen haben Jahr für Jahr Milliarden uebrig die sie gesetzwidrig weder in die Versorgung stecken noch dem Beitragszahler zurückerstatten ( Umlagefinanzierung scheint ein Fremdwort zu sein).
Es wären Entschuldigungen an die vielen hundertertausend Erkrankten und auch an die Angehörigen der Verstorbenen, die sich nur mit dem 3fach Impfstoff haben impfen lassen von den Krankenkassen und der Ständigen Impfkommission fällig.
Denn Fehler auch dieser katastrophalen Art kommen vor.
Berichten Sie doch bitte über diesen fehlenden Respekt der Genannten an den geschädigten Beitragszahlern.
Kleiner Hinweis:die Grippesaison ist vorbei. Die nächste hat neue Empfehlungen und die Kassen verstecken sich in diesem Fall immer hinter der StIKo im Gegensatz zur Akkupunktur, Fitnesskursen und anderen beitragsfremden Leistungen die Sie gern um des Pseudowettbewerbes wegen (zur Verhinderung der nötigen Einheitskasse) übernehmen.

Längst überfällig.

Das war wirklich längst überfällig. Ist ja nicht das erste Mal so, dass der Dreifach-Impfstoff nur wenig Schutzwirkung hatte. Wir wurden glücklicherweise vom Betriebsarzt standardmäßig mit dem Vierfach-Impfstoff geimpft. Ich lasse mich jedes Jahr impfen; auch, damit mein Körper ein "Spektrum" an Viren kennenlernt. Anders als die älteren Generationen habe ich nämlich kaum Influenza-Epidemien mitgemacht und entsprechend wenig "Training" im Umgang mit der Influenza.

@Caligula18
"Ich bin diesen Winter trotz Impfung zweimal durch Viren krank geworden."
Na ja, das heißt aber nicht, dass Sie zweimal durch Influenza krank geworden sind. Grippale Infekte werden durch eine Vielzahl verschiedener Viren ausgelöst, ganz vorne dabei die sogenannten Rhinoviren und gegen die kann man nicht impfen. Die Influenza verläuft aber typischerweise viel schwerer und es steht das Fieber im Vordergrund, nicht die Atemwegsinfektion.

Darstellung: