Ihre Meinung zu: Jetzt berät die Chemiewaffen-Organisation im Fall Skripal

4. April 2018 - 8:02 Uhr

Im Fall Skripal hat Russland die Organisation für das Verbot chemischer Waffen eingeschaltet. Moskau hofft, dadurch einen "endgültigen Strich" unter den Streit mit Großbritannien ziehen zu können.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

man gebe einer giftigen chemischen Verbindung

einen russischen Namen & schon ist alles klar.....!?
nochmal, hier geht es um eine Straftat..........
um diese aufzuklären müssen folgende Fragen gestellt & beantwortet werden
wie, wo, durch wen & warum
selbst das womit beruht nur auf einseitigen Behauptungen & wird heute vielleicht ein wenig klarer.....

Es steht zu befürchten, dass

Es steht zu befürchten, dass Russland die OPCW instrumentalisiert.

Der Exekutivrat OPCW ist wahrscheinlich nicht der Ort, wo Erkenntnisse über chemische Analysen hinaus diskutiert und berücksichtigt werden können.

Eine bittere Lehre

Da Moskau beschuldigt wurde, ist es auch sein gutes Recht, an den Untersuchungen beteiligt zu werden. In sofern war es eine sehr gute Idee von Moskau, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen einzuschalten. Ich frage mich, warum England das nicht längst getan hat? Sollten, und danach sieht es ganz aus, sich die Vorwürfe gegen Russland als unhaltbar erweisen, müssen selbstverständlich umfassende Entschuldigungen gegenüber Russland erfolgen. Das sollte England, aber auch allen anderen Ländern die Russland vorschnell verurteilt haben, dann eine bittere Lehre sein.

Und nun, wenn sich

Und nun, wenn sich herausstellt das das Zeug aus dem Labor stammt was ein paar Kilometer vom Tatort entfernt liegt?
Angemessene Entschuldigung von den Beschuldigern und den vielen Mitläufern?!
Welch eine Blamage für die, die sich für so schlau halten!

Obacht

Da bin ich mal gespannt, wie Europa aus dieser Nummer wieder raus kommen möchte. Ohne Beweise, nur mit billigen Vermutungen und dem üblichen Russland-Bashing eine ganze Nation unter Generalverdacht zu stellen, läßt jeden Anstand fehlen. Und besonders die deutschen Politiker haben sich so weit aus dem Fenster gelehnt, dass sie aufpassen müssen, nicht aus dem Fenster zu stürzen. Wenn die NATO-Falken weiter mit dem Ölkännchen rumrennen, kann das böse enden. Und wer die erste Zielscheibe ist, dürfte wissen, dass Deutschland strategisch sehr ungünstig liegt.

Wer brauchte schon Beweise?

"Bislang konnte Großbritannien keine Beweise für die Anschuldigungen vorlegen."

Wie wir von unseren Qualitätsmedien in den letzten Wochen ausgiebig geschulmeistert wurden, braucht es in internationalen Krisen keine Beweise und außerdem "gebe es keine andere Erklärung".

Erstaunlich,

... was nach den jüngsten Meldungen immer noch für Falschmeldungen und Halbwahrheiten verbreitet werden:
"Moskau hofft, dadurch einen "endgültigen Strich" unter den Streit mit Großbritannien setzen zu können."
So die TS-Redaktion.
1. Moskau hat die dringliche Sondersitzung der OPCW beantragt (findet heute statt), um endlich in der Täter- und Tatherganguntersuchung voran zu kommen und nicht um einen entdgültigen Strich zu setzen.
GB und seine Koalitionäre der Willigen liefern ja selbst nach 4,5 Wochen außer Behauptungen nichts.
2. Es gibt keinen Streit zwischen GB und Russland.
Für GB ist die Sache erledigt. Man hat die NATO-Länder und die meißten EU-Länder aufs Neue gegen Russland auf Linie gebracht und Frau May hat von gewaltigen innenpolitischen und persönliche Krisen ablenken können. Darum ging es GB.
Und Russland wird die Sache verfolgen, ja regelrecht jagen bis diese false flag endlich aufgeklärt ist, denn GB tut seit Anbeginn alles, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt.

Verantwortung der Medien

Dieser Fall zeigt eindeutig, wie einige unserer Politiker und auch die Medien komplett voreingenommen gegenüber Russland sind.

Hier wurden Vorverurteilungen getätigt, die gegen jegliches Recht verstoßen. Laut zivilisiertem Recht gilt jeder als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde. Auch muss nicht der Beschuldigte seine Unschuld beweisen. Nun kommen immer mehr Details ans Tageslicht, die an der britischen Version zweifeln lassen. Doch weder Herr Maas, noch von den Medien hören wir auch nur die geringste Entschuldigung, bzw. Tendenz der Wahrheitsfindung.

Was passiert, wenn die Unschuld Russlands nachgewiesen wird, es vielleicht doch sogar eine "Fals Flag Attack" war? Wird es dann auch wieder totgeschwiegen, wie so manche Berichterstattung über Ukrainekrieg oder anderen?
Hoffen wir nicht.

Jetzt berät die Chemiewaffen-Organisation im Fall Skripal

Und ob sich danach die wilde Theorie der Torys noch aufrechterhalten wird,daß ist dann die Frage.
Schon jetzt geben sich die Medien in diesem Fall verhaltener
als noch vor ein paar Tagen.

Es steht zu befürchten, dass

Wer hier wen oder was instrumentalisiert wird sich hoffentlich bald herausstellen. Sollte die Schuld Russlands, an der erhebliche Zweifel bestehen, nicht beweisbar sein, ist das Verhalten der gesamten westlichen Welt ein ungehäuerlicher Vorgang. Vielleich war diese Denunziation Russlands lediglich ein letzter verzweifelter Versuch westlicher Geheimdienste, den längst beschlossenen Brexit doch noch zu verhinden. Die Aussage von Schäuble zu diesem Thema lässt das zumindest vermuten.

um 09:38 von Thomas Wohlzufrieden

Wenn Rußland nicht hinter dem Anschlag steht, bleibt die Frage, wer diesen Anschlag geplant und ausgeführt hat.
Vielleicht sollte man in Zukunft mehr nach dem "Cui bono" fragen.
Wer hat Interesse daran, zwischen Europa und Rußland einen Keil zu treiben. Da gibt es einige ... und von einem der Verdächtigen ist bekannt, dass er Terror als Mittel zum Zweck einsetzt.

Peinlich für die Briten.

Peinlich für die Briten. Peinlich für unseren außenminister

Warum nicht?

09:18 von Phonomatic
"Der Exekutivrat OPCW ist wahrscheinlich nicht der Ort, wo Erkenntnisse über chemische Analysen hinaus diskutiert und berücksichtigt werden können."
Genau die OPCW ist das einzige Gremium, das solche Fragen klären kann. Man darf jetzt also gespannt sein, wer in Den Haag mauert.
Sollen es etwa die Medien sein, die uns IHRE Wahrheit verkünden? Ein Paradebeispiel für Fake News lieferte doch heute früh RBB-Info, immerhin ein Sender der ARD.
Nachricht: "Das brit. Labor...ein Nervengift aus der Gruppe Nowitschok, oder ein anderer Stoff."
Eine Minute später.
Kommentar:
"Das britische Labor hat zweifelsfrei(!) Nowitschok als Nervengift nachgewiesen."
Wo liegt jetzt also der Unterschied zwischen Meldung und medialer Wertung?
Ist es Medien eigentlich nicht mehr möglich (oder erlaubt?), eine Aussage wörtlich wiederzugeben?
So lange wir also mit solch einem Durcheinander beregnet werde, KANN nur die OPCW aufklären.

Science Fiction Film

Das ganze nimmt immer absurdere Tiefen an. Es handelt sich hier um irgendein Gift, von wem auch immer. Jetzt Gott und die Welt einzuschalten ist pure Hysterie und dient keinem allgemeinem Wohl. Wenn es ein neuer Kalter Krieg ist, dann ist er fast so gut wie ne Tom & Jerry Folge!
Was Trump mit Putin hat weiß keiner, dass May und die EU sich darauf einlassen und sofort wieder vor der USA niederknien ist einfach nur peinlich und grotesk. Was für eine Pipifax Affäre.

Bauchgefühl

Mein Bauchgefühl sagt mir schon lange, dass ich mich aus dieser Anti-Russland-Hype raushalten sollte. "Unsere" sind auch nicht besser. Jeder suhlt sich in dem Gefühl, der Bessere zu sein. Meine Mutter ließ einmal in ein Gespräch den Satz einfließen, "...selbst unter Russen soll es gute Menschen geben," was mir den Rest gegeben hat.

Schrecklich, diese Subjektivität

9:41 Emil66

Und nun wenn sich herausstellt, dass........

Das werden wir in absehbarer Zeit nicht erfahren evtl. in Häppchen in ein paar Jahren. Es wird weiterhin die Parole lauten "gerade weil es nicht nachweisbar ist" kann es nur Russland gewesen sein". Übrigens in Sachen Einmischung im US Wahlkampf wird gerade millimeterweise zurück gerudert.

Wenn es nun gar nicht Nowitschok war?

"Bislang konnte Großbritannien keine Beweise für die Anschuldigungen vorlegen. Ein britisches Labor, welches das Gift untersucht hatte, konnte zwar nachweisen, dass es sich dabei um Nowitschok handelt. "Präzise Quellen" dafür, wo das Gift hergestellt wurde, konnte das Labor aber nicht nennen."

Entscheidend ist doch: Wann haben die britischen Fachleute die Proben bekommen.
Die britische Regierung hatte ja ohne Untersuchung sofort das Ergebnis verkündet.

Die höchste Konzentration wurde aber erst 2 Wochen nach dem Anschlag an der Haustür/der Wohnung von Skripal festgestellt.

Was wenn Russland unschuldig ist?

Wer entschuldigt sich dann zuerst? Oder ist man zu stolz? Liebes Großbritannien liebe Nato und liebes Europa... ihr spielt gerade mit unserem Frieden! Begründet euer Vorgehen gut!

um 09:49 von killing joke

>>außerdem "gebe es keine andere Erklärung".<<

Ja, das allein ist schon ein Witz.
Bei einem chemischen Kampfstoff, der quasi aus zwei Komponenten besteht und der, nach Aussage des Entdeckers, jeder Chemiker herstellen kann, der die Bestandteile kennt, gilt der aktuelle Präsident des Landes in dem der Kampfstoff vor 50 Jahren entdeckt wurde als einzigste Erklärung für den Täter.
??
Eine Erklärung wäre, dass derjenige, der am meisten von dem Streit zwischen EU und Rußland profitiert damit zu tun hat.

Auch ein Putintroll?

https://twitter.com/ArminLaschet/status/981222769571565568
Und alles andere, was uns hier untergejubelt wird, nur so viel.
Forensischer Unfug und nur noch für subintellektuelle, natürlich auch transantlantisch sozialisierte, Geister gedacht.
Das aus 15 Jahren und 200 Strafverfahren Erfahrung als ehrenamtlicher Richter (Schöffe) an deutschen Amts- und Landgerichten!
Nur mal auf dieser Stufe:
Warum trifft es ausgerechnet die unwichtigste Person (Skripal)? Nicht die Spione, die sich schon VOR Enttarnung und Festnahme aus Russland nach GB absetzten, und alle noch leben?

9:55 Klausewitz

Peinlich für den Außenminister?
Ich würde sagen peinlich für unsere ganze Regierung an vorderster Front Frau Merkel die ja auf jede Kampagne aufspringt wenn es gegen Russland geht. Kein Kanzler vor ihr die alle noch viel schwierigere Zeiten zu bewältigen hatten hätte sich so offensichtlich willfährig und unterwürfig verhalten.

09:18 von Phonomatic

"Es steht zu befürchten, dass Russland die OPCW instrumentalisiert."
Da irrt Herr/Frau Phonomatic gewaltig.
Bei der OPCW läuft alles nach Regeln und Normen, die sich die OPCW selbst gegeben hat und die deren Mitglieder unterschrieben haben.
Russland als Mitglied hat nun mal das Recht nach OPCW-Regel eine dringliche Sondersitzung einzuberufen, wenn der Beschuldigte (hier Russland) dafür Gründe vorlegt.
Und die Sonderseitzung ist einberufen, heute am 04.04.18, von der OPCW.
"Der Exekutivrat OPCW ist wahrscheinlich nicht der Ort."
Und ob der Exekutivrat der richtige Ort ist, genau der richtige, weil GB gegen elementare Regeln der OPCW bei der Aufklärung von chem. Kampfstoffeneinsdatz verstoßen hat.
Alles auch hier im TS-Blog aufgebröselt, worin die Verstöße lagen und liegen.
Ich kann mich aber in Sie hineinversetzen, weil eine weltanschauliche Einbahnstraße immer schon blind für andere Sichtweisen gemacht hat.

Dass die deutsche Politik

und deutsche Politiker auch der SPD bei dieser Schmierenkomödie und völlig unzureichender Beweislage gegen Russland mitgemacht haben, wirft einen sehr, sehr dunklen Schatten auf deren Charakter. Eine klare Blosstellung. Aber die Propaganda der letzten Jahre hat auch große Teile des Volkes sehen lassen, was gesehen werden soll. Die Realität jedenfalls nicht. Man (Wir werden) wird die Wahrheit nie erfahren. Im besten Fall zieht Ruhe ein und es wächst Gras, welches man bei Gelegenheit abmäht, um Russland erneut zu diffamieren.

Egal was dabei ...

... rauskommt, es wird sehr lange dauern, bis man "Giftgasanschlag und Russland" wieder vergisst (also negativ Suggestion - was fällt ihnen zum Thema Giftgas ein? Russland, Assad, Saddam Hussein ....). Und genau das ist es, was viele wollen - Russland als den bösen dunklen Gegner hinzustellen. Es ist lange nicht alles gut in Russland, aber es könnte viel viel schlimmer sein.

09:56 von Bernd39

Sie:
Genau die OPCW ist das einzige Gremium, das solche Fragen klären kann.

Wikipedia:
Der Exekutivrat besteht aus unabhängigen Inspektoren, die zu unangemeldeten Besuchen in Militäranlagen, zivilen Industriebetrieben und Laboratorien befugt sind [...]

Ich:
"Der Exekutivrat OPCW ist wahrscheinlich nicht der Ort, wo Erkenntnisse über chemische Analysen hinaus diskutiert und berücksichtigt werden können."

Hier folgt die westliche

Hier folgt die westliche Wertegemeinschaft einer Anklage seitens Grossbritanniens, wie etwa der, dass irakische Soldaten kuwaitische Säuglinge aus Brutkästen nehmen und diese auf den Boden werfen oder der Irak mobile Giftgaslaboratorien unterhält. Ein Krieg braucht immer die Heimatfront. Welcher Art dieser Krieg auch ist.
MfG

Stellt euch doch

mal den ganzen Wertegang vor und wie viele Menschen an verschiedenen Orten mit dieser hoch giftigen Substanz in Berührung gekommen ist oder sein soll.
Schon alleine im Krankenhaus bevor man weis warum es jemand nicht gut geht haben sich sehr viele infiziert.
Das alles ist nicht gewesen, man wusste sofort das es ein altes Sowjetisches Gift ist aus den 70ziger Jahren.
Stellt euch einfach mal vor wie das bei uns abgelaufen wäre und wie viele Helfer und das Notarztteam betroffen wären und alles was so noch daran hängt.

Über mehr muss man eigentlich nicht nachdenken.

transatlantische Pudel

Also jetzt ist es für jeden Interessierten absehbar, wie schnell unsere transatlantischen Pudel uns in einen Krieg stürzen würden, wenn sie gepfiffen werden.

Bisher nichts außer

Behauptungen dass Russland Schuld sei - nur weil die das giftige Zeug erfunden haben!

Ich Behaupte dass aufgrund der Brexit-Verhandlungen von der EU gefordert wurde dass Großbritanien denen Russland so zusagen ausliefert und Gründe für die Feindschaft mit Russland liefert und dann Milliardenforderungen der EU an GB eventuell
zurückgenommen werden - natürlich unter irgend einem "Deckmantel" damit die Öffentlichkeit nix mitbekommt!

"Bislang sei nur der Nachweis gelungen, dass bei dem Attentat Nowitschok oder ähnliche Substanzen verwendet worden seien, sagte am Dienstag Gary Aitkenhead, Chef eines Laboratoriums der Forschungsanlage Porton Down."
https://www.welt.de/politik/ausland/article175135273/Britischer-Experte-...

Wie so behauptet die tagesschau immer noch es wäre sicher Novichok ?

@ Icke 1 um 09:43 Uhr

"Wenn die NATO-Falken weiter mit dem Ölkännchen rum rennen, kann das böse enden. "
Bereits der Bundeskanzler Schmidt aD hatte empfohlen, dass der Nato Generalsekrtär mehr Sekretär statt General sein sollte.
Zündeln ist scheinbar interessanter.

Gar nicht!

09:43 von Icke 1
"Da bin ich mal gespannt, wie Europa aus dieser Nummer wieder raus kommen möchte."
Das verläuft nach gewohntem Strickmuster.
Der endgültige Beweis wird nicht erbracht. Man schließt die Untersuchung ohne konkretes Endergebnis, hat damit für die Zunkunft aber immer wieder ein Thema, das hochkochen wird.
- Lisa und RT: Nach DJV eine Falschbeschuldigung. Trotzdem im Mey-Paper.
- MH17: Nach Veto der Ukraine und des Sicherheitsrats der NL in Holland als 'Geheim' unter Verschluß.
- Fall Litwinenko: Trotz neuer Spuren INNERHALB (vieleicht auch deshalb?) GB. Alle Unterlagen beim MI6 unter Verschluß.
- Hackerangriffe aus RU auf Regierungsnetz. Nach schriftlicher(!) Auskunft der Bundesregierung KEINE Spur nach RU.
Alles Thesen aus der PP-Präsentation aus GB. Alles nicht belegt. Trotzdem immer wieder erwähnt.
Und deshalb meine Überzeugung, hier wird das genauso laufen.
(Warum sonst muß man heute (WELT) sogar noch auf Giftgas und Syrien zurückgreifen? So dünn die Beweislage?

@ wolf 666 um 09:51 Uhr

"Man hat die NATO-Länder und die meisten EU-Länder aufs Neue gegen Russland auf Linie gebracht und Frau May hat von gewaltigen innenpolitischen und persönliche Krisen ablenken können."
Es zeugt kaum von Verantwortung und noch weniger von Weitsicht bei den politischen Mitläufern in der Nato und Europa.

Ein wenig mehr Logik und Verantwortungsgefühl

zu diesem Ergebnis musste man kommen.
Es gibt keine logische Reihe:
Motive - Indizien - Beweise.
Es gibt aber eine Vielzahl von Gründen, diese "Geschichte" den Russen/Putin in die Schuhe zu schieben.
Ich denke, das wissen nahezu alle denkenden Journalisten/Medien - trotzdem haben sie diese bösartige Story als Wahrheit verbreitet. Das ist kein gutes Bild für die Werte-Gemeinschaft Westen - das ist eine Schande.

@ Phonomatic 9.18h Russland instrumentalisiert OPWC

Wer Kommentare wie die Ihren verfasst entlarvt sich als Troll.

Die OPWC ist die einzig neutrale Organisation die die Untersuchungen im Fall Skripal von vorne herein hätte machen sollen.

Weiterhin hätten alle "westlichen Staaten" gut daran getan, abzuwarten bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind, bevor man mit Schuldzuweisungen agiert, Diplomaten ausweist usw. BEVOR überhaupt feststeht was genau passiert ist und wer dafür schuld sein könnte.

Fakt ist: Das besagte Gift wirkt tödlich und das innerhalb von wenigen Minuten.

Fakt ist: Skripal und seine Tochter sind mit dem Gift schon an der Haustüre in Verbindung gekommen aber erst 3 Stunden später zusammengebrochen ....

Fakt ist, dass das Gift überall auf der Welt hergestellt werden kann, unabhängig davon, dass es in Russland einmal "erfunden" wurde.

Fakt ist dass Russland alle Chemiewaffen vernichtet hat.

Aus dieser Gemengenlage nunmehr eine "gesicherte Verantwortlichkeit" Russlands für den Anschlag herzuleiten, ist abwegig!

Der Giftgasanschlag gegen den

Der Giftgasanschlag gegen den russischen Doppelagenten Skripal erinnert mich doch sehr an den Fall Nemzow, der in Moskau von unbekannten ermordet wurde. Auch hier war für die Medien sofort klar, daß, auch ohne Beweise, Putin für diesen Mord verantwortlich ist und „wahrscheinlich“ diesen Mord in Auftrag gegeben hat.

Diese Beschuldigungen wurden tagelang in den Medien verbreitet und in den Nachrichten stündlich den Hören eingebläut. Beweise natürlich: Keine!!

Daß in Rußland später mehrere Personen überführt und verurteilt wurden, blieb in den Medien fast unerwähnt.

Die Strategie im Fall Skripal ist ähnlich: Zuerst tagelanger Protest gegen Putin in ALLEN Medien und von Politikern. Dann Sendepause und am Ende die Erkenntnis: Wir haben zwar keine Beweise für eine Beteiligung Rußlands, aber Putin muß es sein, denn Putin ist böse!!!

Gibt die "Westliche Wertegemeinschaft" das Prinzip der Unschuldsvermutung endgültig auf?

Oder ist dies die Verurteilung in einem sogenannten RECHTSSTAAT???

re Klausewitz: Peinlich?

„Peinlich für die Briten. Peinlich für unseren außenminister“

Nun warten Sie doch mal ab! Sollte sich herausstellen, dass „Russland“ (wer immer das auch sein mag) tatsächlich unschuldig ist, hätten Sie zumindest bezogen auf die Briten Recht. Aber selbst dann wäre die Reaktion „unseres Aussenministers“ richtig gewesen. Man nennt das Loyalität und Solidarität, zwei für eine Freundschaft unerlässliche Eigenschaften.

Mich treibt eine andere Frage um: Warum hat Russland offensichtlich so gar kein Interesse, gewisse Morde an seinen eigenen Staatsbürgern aufzuklären?

Man lese nur die Triumphschreie hier im Forum, nachdem lediglich festgestellt wurde, dass die Herkunft des Stoffes nicht bewiesen wurde. Sehr vielsagend.

Im übrigen geht es doch darum, dass man als Teil des „Westens“ tatsächlich hoffen muss, dass die Briten wussten, wovon sie sprachen. Ich verstehe also nicht, dass man sich über eventuelle Fehler, die in der britischen Politik ja nicht so selten sind, freut.

um 09:56 von Boesser

"Was Trump mit Putin hat weiß keiner, dass May und die EU sich darauf einlassen... "

Das würde heißen dass die USA das Übel sind - aber das ist auch an der Haaren hergezogen (wenn auch möglich). Eher steckt die EU dahinter - und GB muss einen Vorwand liefern damit der brexit für GB nicht so teuer wird - auch eine Möglichkeit!

Aber vor zu vielen Spekulationen lassen wir lieber die Profis OPCW ran !

Die Verantwortungslosigkeit der Merkelregierung

Wie kann es die deutsche Regierung sich erlauben, ohne den geringsten Beweis Russland zu beschuldigen und damit zur grundlosen Eskalation in der Konfrontation mit diesem Land beizutragen?

Hat Frau Merkel nicht in ihrem Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk anzuwenden? Das Gegenteil tut sie aber mit solchen vorschnellen, unbewiesenen Schuldzuweisungen. Sie schadet damit dem deutschen Interesse! Mehr noch, sie gefährdet mit solch unbewiesenen Schuldzuweisungen sogar die Sicherheit in Europa.

Ich denke, dass diese Kritik an der Kanzlerin berechtigt ist, selbst wenn sie wieder nicht hier veröffentlicht werden sollte!

Das ist eine berechtigte Frage

in wie weit sind die Medien im voraus eilenden Gehorsam verfallen: Es geht darum Russland zu bekämpfen - zu beschränken - als Teil einer multilateralen Völkergemeinschaft zu verhindern. Darum sind doch alle Journalisten - von Rang(was für einen) in den "Gesellschaften für Atlantik-Interessen" = man kann sie auch Geheimbünde nennen.

Mal zu Bedenken:

Ein ehemaliger Doppelagent muss ja auch seinen Lebensunterhalt verdienen, denn eine Pension wird er wohl nicht bekommen.
Was also, da er ja als Spion verbrannt ist, er sich für gewisse heiklen Aufträge als Bote zur Verfügung gestellt hat und eine Substanz zu einer Übergabe bringen sollte und dabei etwas schief gegangen ist? Vielleicht wusste er ja gar nicht, was genau er da transportierte?
Nur das kann nur er oder seine Tochter beantworten. Und ob diese Antwort jemals veröffentlicht wird, ist fraglich....

@schutzbefohlener 09:55

Ganz Ihrer Ansicht.
Ich möchte an eine Diskusssion zum Thema, vor zwei Tagen anknüpfen:

Am 02. April 2018 um 21:29 von Phonomatic
19:38 von Allahkadabra
Wer hätte ein Motiv Russland gegenüber Europa und der Welt in ein solch schlechtes Licht zu stellen?

Sie suggerieren, dass das für Russland eine Bedeutung hätte. Wir - einschließlich Sie - sind Russland herzlich egal. Dort sind wir der dekadente Westen, der sowieso bei jeder Machtdemonstration nur kuscht und damit nervt, dass er ständig über alles reden will.
In Russland lacht man schadenfroh über jene, die hier lautstark für Russland einstehen.

Wenn man schachmäßig denkt, geht es gar nicht zwingend um Rusland, sondern um die Destabilisierung Europas.

@Carlo46

Ein ehemaliger Doppelagent muss ja auch seinen Lebensunterhalt verdienen, denn eine Pension wird er wohl nicht bekommen.
Was also, da er ja als Spion verbrannt ist, er sich für gewisse heiklen Aufträge als Bote zur Verfügung gestellt hat und eine Substanz zu einer Übergabe bringen sollte und dabei etwas schief gegangen ist?

sehr richtig, die "Selbstvergiftung" ist auch für mich am wahrscheinlichsten, auch weil sich die beiden "Vergifteteten" auf einer Parkbank niedergelassen haben anstatt alles zu tun um das eigene Leben zu retten..............

teachers voice

Sie schreiben " Teil des „Westens“ sein", "Loyalität und Solidarität" zeigen. Genau in diesem blinden Gehorsam konnte das Dritte Reich wachsen. Hätten die Menschen damals bloß ihr Verstand benutzt und kritisch hinterfragt.
Ich sage deshalb: zunächst kommt die Wahrheit und die Rechtsprechung. Und es hat hier im Forum nichts mit Jubel zu tun. Einige Kommentatoren stellen gerne unbequeme Fragen - passt es Ihnen nicht?

Phonomatic

Russland braucht die OPCW nicht instrumentalisieren!

Der Richter Williams vom Obersten Gerichtshof Großbritanniens hat beantragt, neue Blutproben von den Skripals zu nehmen, die der OPCW übersandt werden sollen, weil die das beantragt hat! Das wird interessant!
Wo sollten die Erkenntnisse denn dann diskutiert werden, wenn nicht im Exekutivrat? Und zum Schluss sind die Skripals russische Staatsbürger, so dass Russland das Recht hat, die Ermittlungsakten einzusehen und auch Fragen zu stellen! Tja, und die britischen Ermittler haben bisher nichts präsentieren können, was die Behauptungen ihrer Regierung stützt!

@teachers voice

++Man nennt das Loyalität und Solidarität, zwei für eine Freundschaft unerlässliche Eigenschaften.++

Ehrlichkeit ist die einzige unerlässliche Eigenschaft, welche eine Freundschaft trägt. Wenn ein Freund hintertreibt, mobbt, intregiert usw., dann wird Loyalität und Solidarität zur Mittäterschaft und Lüge.

Renog@

"Rußland in keinster Weise kooperativ" / Wie können Sie das beurteilen? In weit lässt man Russland an der Aufklärung Teil haben? Eine Gegenfrage! Warum erhält Russland keine Proben? /// "Rußland streitet kategorisch alles ab. " / Na das tut doch GB mit Sicherheit auch, wenn man behauptet das sie vielleicht selbst dahinter stecken /// @Russland auch bei der Besetzung der Krim, bei dem Angriff auf die Ukraine mittels massiver Unterstützung der Saparatisten, beim Abschuss einer malaysischen Linienflugmaschine , radioaktiven Pulonium in Grossbritannien getan" / Krim? Na ja, gelogen wurde da eher mit einem Lächeln und jeder wusste was das heißt. Unterstützung der Separatisten? Zum Glück, nachdem die Putschisten Panzer gegen das Volk geschickt hatten. Im übrigen streitet die Wertegemeinschaft bis heute die Unterstützung des Putsches in der Ukraine ab. /// "Russland nicht mehr glaubwürdig" / Schon lustig das GB und USA für sie glaubwürdig sind, nach dem völkerrechtswidrigen Irakkrieg

Und wer war nun der Täter?

Ich lese immer nur, der Putin war's, die Russen waren es oder auch die Briten selbst. Aber es muß doch einen direkten Täter geben. Aber ob nach dem gefahndet wird und welche Erkenntnisse man in dieser Richtung hat, davon hört und liest man nichts. Jeder hinterläßt Spuren. In England wird fast alles videoüberwacht, Kriminalisten sichern Finger- und Fußabdrücke, Zeugen werden befragt.

Spur führt nach Moskau

Die Spur führt immer deutlicher nach Moskau. Wann rudert Putin zurück und entschuldigt sich?

Phonematic

"Es steht zu befürchten, dass Russland die OPCW instrumentalisiert."
Für eine derartige Befürchtung gibt es überhaupt keinen Anlass.

Die Informationen der TS sind wieder dürftig!

Die Informationen der TS sind wieder dürftig. In anderen Medien wird z. Bsp. berichtet, wo sich die Skripals am Tattag aufhielten. Auch das sie nicht von Passanten, sondern einem ranghohen Kripobeamten (!) entdeckt wurden! Ich vermisse auch den Verweis auf die Anordnung von Richter Williams, neue Blutproben von den Skripals zu nehmen, sie auf die DNA testen zu lassen und diese Proben auf Anforderung der OPCW an diese zu schicken!

andere Theorie

Ich glaube, dieser Doppelagent wollte einen anderen Gegenagenten ausschalten. Dazu besorgte Er sich das Mittel, und wusste nicht damit um zu gehen. Er verschmierte es in halb England und tötete damit fast sich und seine Tochter, die ebenfalls zu dem Agentenkreis gehört.

Glaubt Ihr nicht? Naja, unglaubwürdiger, als die englische Version, ist es auch nicht.

Sicherheit geht flöten

Was auch im einzelnen noch ans Tageslicht kommen mag, ist gegenwärtig kaum vorauszusehen. Was aber jetzt schon bleibt, ist das willkürliche Drehen an der Eskalationsschraube, das mich sehr beängstigt. Bedarf es demnächst also keines wirklichen Anlasses mehr, um nicht nur Sanktionen zu verhängen sondern um auch militärische Schritte einzuleiten. Wo bleiben die Sicherungssysteme? Komplett abgeschafft?

@ 10:23 von Bernd39

"MH17: Nach Veto der Ukraine und des Sicherheitsrats der NL in Holland als 'Geheim' unter Verschluß." Immer diese Märchenlisten. Es war Russland, dass sein Veto gegen eine unabhängige Untersuchung des Abschusses durch eine Rakete russischer Bauart (soweit aus seitens Russlands unstrittig) durch ein unabhängiges Tribunal eingelegt hat. Ansonsten gab es im Sicherheitsrat keine Gegenstimmen. Quelle: Wikipedia. Aber Trolle verlassen sich drauf, dass niemand nachprüft, sondern alles Geschriebene erst einmal als wahr vermutet wird. Da ist übrigens nichts geheim. Der Abschlussbericht ist öffentlich.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Skripal" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/133005/skripal-moskau-und-london-beschuldigen-sich-gegenseitig"

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: