Ihre Meinung zu: Norwegen: Ministerin stolpert über Facebook-Posting

20. März 2018 - 13:37 Uhr

Die norwegische Justizministerin Listhaug ist nach einem provozierenden Facebook-Posting zurückgetreten. Damit verhindert die Rechtspopulistin wohl eine Regierungskrise. Jetzt sieht sie sich als Opfer einer "Hexenjagd". Von Thomas Mohr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.46154
Durchschnitt: 3.5 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Wir Norweger essen Schweinefleisch,

..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?

Hexenjagd - es sind immer die anderen, wohl?

Immer wieder lustig, wie diejenigen, die eine Hexenjagd auf andere verüben (allen Gefärdern ohne Gerichtsverfahren die Staatsangehörigkeit entziehen), dann die Reaktion der übrigen Welt spürt, und ironischerweise selbst von Hexenjagd spricht. Der krasse Egoismus.

Und die Erde ist eine Scheibe

Eine Ministerin muss zurücktreten, nur weil sie sagt, was Sache ist?

Wo soll das alles hinführen?

Es war und ist eine Hexenjagt

Es war und ist eine Hexenjagt völlig richtig. Ihre Aussage zur Behandlung von heimkehrenden Islamisten war provokant aber diskussionswürdige und hatte nichts rein gar nichts mit Breiviks Verbrechen zu tun.

Das kennen wir doch.

Erst auf unsägliche Art provozieren. Und wenn man dann kritisiert wird und Konsequenzen gefordert werden, sich als verfolgte Unschuld gerieren, von angeblicher Einschränkung der Meinungsfreiheit oder gar "Hexenjagd" schwadronieren. Das kennen wir doch. Ob sie sich "Fortschrittspartei" oder "Alternative" nennen, sie sind überall gleich, die rechten Populisten. Mögen Wählerinnen und Wähler verhindern, dass wenigstens in unserem Land auch weiterhin solche Politikerinnen und Politiker keine Regierungsverantwortung erhalten!

“Hexenjagd”

“Aus eigenen Fehlern kann man viel über sich selbst lernen.
Außer, man gibt immer allen anderen die Schuld...
Dann natürlich nicht!”

Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

Zurücktreten

Eine norwegische Rechtspopulistin muss wegen eines Postings zurücktreten? Wenn es danach ginge, müssten in Deutschland eine ganze Reihe Rechtspopulisten zurücktreten.

Für ihre Provokationen gab's die Quittung!

Gut das die "werte" Dame nun gegangen worden ist. Sie hat dem Mund deutlich zu voll genommen und dafür die Quittung bekommen. Das sich Rechtspopolisten gerne als Opfer generieren ist bekannt und auch bei uns in Deutschland üblich geworden.
Gruß Hador

Stimmt!

Zitat: "Sylvi Listhaug liebt die Provokation. Von ihr stammt der Satz: "Wir Norweger essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht"

Stimmt!

Worin besteht hier die Provokation?

um 12:40 von Sisyphos3

""Wir Norweger essen Schweinefleisch,
..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?"
.
Haben Sie den Artikel gelesen? Es geht um folgende Aussage:" Im Text darunter warf sie den Sozialdemokraten vor, ihnen seien die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes. Diese Aussage löste heftige Proteste aus." Und nicht um Alkohol.

Entzug der Staatsangehörigkeit

Ohne Verfahren.....Nein.

Mit Verfahren, ja, besonders bei mehreren Staatsangehörigkeiten.

Inhaltlich zutreffend!

Zitat: ". Im Text darunter warf sie den Sozialdemokraten vor, ihnen seien die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes. Diese Aussage löste heftige Proteste aus."

Inhaltlich zutreffend!

Anstatt sich hier mal wieder künstlich zu empören, sollten die Sozialdemokraten so wie jeder andere Politiker, sich Gedanken machen, wie man die Sicherheit der Menschen Europas sicherstellen kann!

Alles anderes ist ein unbedeutender Sturm im Wasserglas!

Kindergarten, richtiges Wort!

Zitat: "Es war eine völlig surrealistische Woche, in der ein Facebook-Eintrag, für den ich mich entschuldigt habe, die norwegische Politik in einen Kindergarten verwandelt hat."

Kindergarten, passende Bezeichnung.

Anstatt sich darum zu kümmern, wie man die Sicherheit der Bürger Europas sicherzustellen, empört man sich künstlich über diejenigen, die die Probleme schonungslos ansprechen.

Kindergarten ist dabei noch ein freundliches Wort!

12:40 von Sisyphos3

" "Wir Norweger essen Schweinefleisch,
..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?"
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Hätten Sie den Artikel ganz gelesen, bevor Sie einfach drauf los-posten, dann wüssten Sie, dass um die von Ihnen ziterte Aussage gar nicht geht.

Lesen und nachdenken

„Am 20. März 2018 um 12:40 von Sisyphos3
"Wir Norweger essen Schweinefleisch,

..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?„

——————

Wer hat denn gesagt das wäre beleidigend?
Es ist, wie im Artikel beschrieben, provokant. Und darüber hinaus dämlich und unwahr.

Man kann gerne ein einfaches Weltbild haben, weil man mit (halbwegs) komplexen Sachverhalten überfordert ist. Aber man darf sich dann nicht gleichzeitig wundern, dass andere Menschen es mehr mit der Wahrheit haben, die sehr selten einfach ist. Schon gar nicht in gesellschaftlichen, kulturellen Fragen. Viele machen sich die Mühe zu differenzieren, sehr selten sind das Rechtspopulisten wie Frau Listhaug oder einige User hier.
Zum Glück ist es aber die klare Mehrheit.

Hexenjagd?

Es ist immer das Gleiche mit den Kandidaten aus der ganz rechten Ecke:
Zunächst kräftig reinhauen *Wir werden sie jagen'" und dann bei der ersten Gelegenheit weinerlich jammern 'Hexenjagd'!

Vollkommen richtiger Rücktritt

Wie sagte Listhaug: "Den Sozialdemokraten sind die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes."
Zurecht musste sie wegen dieser Aussage zurücktreten. Die Sicherheit Norwegens hat ein Mann in Gefahr gebracht und der ist kein Islamist sondern ein Nazi und heißt Anders Breivik. Offensichtlich hat die Rechtspopulistin Listhaug in ihrem Facebookpost völlig vergessen, dass es sie mit ihrer Partei und ihren Anhängern war die den Terroristen Breivik geschützt und verteidigt haben und sogar dessen Freilassung fordern. So viel zum Thema wer die Sicherheit des Landes gefährdet, aber war ja klar, dass die Sympathisanten aus dem rechten Lager wieder von Hexenjagd sprechen!

@Am 20. März 2018 um 13:10 von Täglicher-Schauer

Zitat: "
Und die Erde ist eine Scheibe
Eine Ministerin muss zurücktreten, nur weil sie sagt, was Sache ist?

Wo soll das alles hinführen?"

Nennt sich politische Korrektheit.

Die Vertreter der politischen Korrektheit haben schon genug Schaden angerichtet und sorgen immer dafür, dass Problmene nicht gelöst werden, weil sie diejenige diffamieren, die diese schungslos ansprechen.

@BreiterBart 14:54

Wissen Sie wie man die Sicherheit der Menschen Europas sicherstellt? Indem man die Menschen in Europa vor Leuten wie Anders Breivik schützt. Ich kann mir schon vorstellen, dass Sie als glühender Vereherer von Rechtspopulisten ein Fan von Breivik sind.

@Am 20. März 2018 um 13:20 von R. Schmid

Zitat: "Erst auf unsägliche Art provozieren. Und wenn man dann kritisiert wird und Konsequenzen gefordert werden, sich als verfolgte Unschuld gerieren, von angeblicher Einschränkung der Meinungsfreiheit oder gar "Hexenjagd" schwadronieren. Das kennen wir doch. Ob sie sich "Fortschrittspartei" oder "Alternative" nennen, sie sind überall gleich, die rechten Populisten. "

Lieber Hr. Schmid,

all das interessiert mich herzlich wenig, solange Sie oder Andere nicht überzeugende Lösungsvorschläge für das Problem der Terrorgefahr durch islamische Gefährder präsentieren können.

Ihre Empörung können Sie gerne dem Hausmeister ausdrücken. Mich als "bösen Rechtspopulisten" interessiert dies nicht!

13:10 von Täglicher-Schauer

"Eine Ministerin muss zurücktreten, nur weil sie sagt, was Sache ist?"
Der konkrete Vorwurf war lt. TS:
"Vor knapp zwei Wochen postete sie das Foto eines islamistischen Kämpfers. Im Text darunter warf sie den Sozialdemokraten vor, ihnen seien die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes."
Das ist Ihrer Meinung nach vollkommen in Ordnung?
Da würde mich doch mal interessieren, ob das dann auch noch vollkommen in Ordnung ist, wenn Ihnen jemand unter dem Foto, sagen wir, eines strammen NS-Kommeraden vorwerfen würde, 'die Rechte eines Terroristen wären Ihnen wichtiger als die Sicherheit des Landes'.
Es ist immer das Gleiche: Alle die groß sind im Austeilen beschweren sich herzerweichen ('Hexenjagd') wenn dann was zurück kommt.

Dann müsste sie die Rechtsextremen, ...

... die mit dem Terroristen und Massenmörder Anders Breivik sympathisieren, als erstes ausweisen. Ohne Verfahren.

Der schlimmste Terrorangriff auf Norwegen mit der höchsten Anzahl von Opfern ging von besagtem rechtsextremen Terroristen aus. Auf Kinder und und Jugendliche. Von einem ehemaligen Parteifreund der Ministerin.

Die Idee der Ministerin ist genauso Nonsense wie es die Ausweisung von Rechten aufgrund der Gesinnung wäre.

Die autoritäre Versuchung am Rechtsstaat vorbei "Dinge" lösen zu wollen, ist im Milieu des Rechtspopulismus zwar eine populäre Vorstellung ... aber sie zerstört, das was man eigentlich schützen will, nämlich die Freiheit und den Rechtsstaat, gleich mit.

Rechtsstaatlichkeit ist anstrengend. Aber die Alternative ist eine Rückfahrt auf dem Zeitstrahl der Geschichte in vor-zivilisatorische Zeiten.

Die larmoyante Beschwörung von "Hexenjagd" ist der typische Opfermythos der Szene, wenn man selbst in der Kritik steht.

ist ja lachhaft ...

Das ist ja echt lachhaft, wegen welcher Aussagen jemand rausgemoppt wird. So kann keine Meinungsfreiheit aussehen und schon gar keine kontroverse Diskussion geführt werden.

"Wir Norweger essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht." Sehe ich eher als eine Aussage mit Augenzwinkern und tieferen Sinn, wohlweislich dass nicht alle Norwerger Alkohol oder Schweinefleisch essen und im Winter auch ihr Gesicht mit einem Schal vor Kälte schützen.

"dass sogenannten Gefährdern die Staatsangehörigkeit entzogen wird - ohne juristisches Verfahren."
Ist ein guter Vorschlag! Denn im Zweifel für die Sicherheit der eigenen Bevölkerung und wie soll man anders der Flut von Gefährdern Herr werden, die Gericht sind eh alle überlastet. Leider ist es oft so, dass so manch Guter unter den Schlechten leiden muss, aber nur so funktioniert es manchmal.

Schon mehrfach war in den Medien zu lesen, dass Anschläge von bekannten aber noch nicht ausgewiesenen Gefährdern verübt wurden.

14:57 von BreiterBart

"Anstatt sich darum zu kümmern, wie man die Sicherheit der Bürger Europas sicherzustellen, empört man sich künstlich über diejenigen, die die Probleme schonungslos ansprechen."
Nun, ich denke all diejenigen, die Sie und wohl auch Frau Listhaug als 'Kindergarten' bezeichnen, machen ganu das, was Sie fordern:
Sie kümmern sich um die Sicherheit der Bürger ihres Landes und sprechen die Probleme schonunglos an.
Möglicherweise aber haben Sie eine andere, nach meinem Empfinden natürlich falsche Sichtweise.

Was lernen wir nun daraus ?

Was lernen wir nun daraus ? Offensichtlich scheint es immer das gleiche System der rechten zu sein nicht nur in Deutschland. Erst kommt man mit beleidigenden Kommentaren daher, wird man dann allerdings mit den eigenen Aussagen konfrontiert, geht das große Geheule los. Man würde ja ach so falsch verstanden, alles nur Bashing, alles die reinste Hexenjagd. Die Rechte hat nicht mal die E... zu ihren eigenen Aussagen zu stehen

Schamlose Rechte

Gerade in Norwegen, wo dieses rechte Gedankengut zu einem der schlimmsten terroristischen Anschläge in Europas Geschichte führte, kennen die geistigen Brandstifter nach wie vor keinerlei Scham.

Absolut bezeichnend und widerlich.

Ich komme bei der "Logik" nicht mit ...

Zitat: "Die ehemalige Justizmisterin würde mit ihren Äußerungen den Hass schüren, der Menschen wie Breivik zu Anschlägen motiviere. "

Die "Logik" des Vertreters der "Arbeiterpartei" besteht darin, dass derjenige "Hass verbreitet", der islamische Gefährder, die mit immenser Gewalt und Hass gegen die einheimische Bevölkerung vorgeht, nicht im Land haben möchte??

Sorry, ich komme hier nicht mit. Diese "Logik" ist mir definitiv zu hoch! Man möge sie mir erklären, damit ich sie auch verstehe!

BreiterBart 14:54

Wenn die Aussage von Frau Listhaug so inhaltlich richtig ist warum hat sie sich dann dafür entschuldigt? Dies lässt ja nur zwei Schlüsse zu, entweder die Aussage war eben doch falsch oder Frau Listhaug ist zu feige um zu ihrer eigenen Aussage zu stehen

@14:54 von Lyn Entzug der Staatsangehörigkeit

Und dann? Macht das uns vor Terror sicherer?

re stefan t

"""Wir Norweger essen Schweinefleisch,
..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?""

Haben Sie gefehlt, als Aussagenlogik durchgenommen wurde?

Wenn der zitierte Satz WAHR ist, gilt ebenso als WAHR:

Kein Norweger ist, wer kein Schweinefleisch, isst keinen Alkohol trinkt und sein Gesicht nicht zeigt.

Das ist Rassismus im Wege der negativen Definition.

Typisch

Es ist so typisch für die Rechte, dass man sich als Opfer sieht, das sich lediglich wehrt. Das war schon immer so.
Genauso, wie man Menschen, die man gar nicht kennt, pauschal aufgrund ihrer ethnischen Herkunft abwertet. Das steigert schließlich das eigene Selbstbewusstsein.
Und dann kommt noch der Nationalstolz. Man kann sich in der Tat glücklich schätzen, in einem Land geboren zu sein, in dem man in Freiheit, Frieden und relativem Wohlstand leben kann. Aber darauf stolz sein? Nur wer keine eigenen Leistungen vorzubringen hat, ist ersatzweise auf sein Land stolz. Hat schon Schopenhauer bemerkt:
Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

@12:40 von Sisyphos3

<<"Wir Norweger essen Schweinefleisch,
trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?">>

Ich würde es nicht unbedingt beleidigend nennen, aber sie spricht im Prinzip Leuten die das nicht tun ab echte Norweger zu sein. Und wir wissen alle, dass sie damit wohl nicht auf Vegetarier und Abstinenzler abzielt.

Es geht schlichtweg um Ausgrenzung.

@Sisyphos3 (12:40)

"Wir Norweger essen Schweinefleisch,
..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?

____

Im Umkehrschluss ist jeder, der das nicht tut, kein echter Norweger.

BreiterBart 15:24

Die Logik kann ich Ihnen nicht erklären. Sie sind für logische/rationale Argumente bereits unempfänglich. Ihre eindimensionalen postings in diesem und vielen anderen treads beweisen das.
Sorry

@ 15:24 von BreiterBart

"Die "Logik" des Vertreters der "Arbeiterpartei" besteht darin, dass derjenige "Hass verbreitet", der islamische Gefährder, die mit immenser Gewalt und Hass gegen die einheimische Bevölkerung vorgeht, nicht im Land haben möchte??"

Der einzige "Gefährder" der in Norwegen bisher ein Attentat verübt hat und Norwegische Staatsbürger tötete war ein Herr Breijvik, seines Zeichens Rechtsradikaler und ehemaliger Parteifreund dieser "Dame".

Aber nach eigenem Bekunden interessieren Sie Fakten ja nicht welche nicht in Ihr Weltbild passen

@12:40 von Sisyphos3

Sie impliziert, dass z.B. abstinente Vegetarier keine Norweger sind.

@ 14:48 BreiterBart & sisyphos3

Lesen bildet. Wer den ganzen Artikel liest, weiß, dass es um eine ganz andere Aussaage geht, nämlich den norwegischen Sozialdemokraten vorzuwerfen, ihnen seien die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes. Das ist unglaublich, gerade angesichts der grausamen Tat des rechtsradikalen Täters Breivik.
Dass Sie, BreiterBart, diese Aussage in weiteren Kommentaren zu rechtfertigen versuchen, verwundert zwar nicht angesichts dessen, was man hier von Ihnen so so gewohnt ist, es wirft allerdings ein bezeichnendes Licht auf Sie: Auch Sie scheinen wie die norwegische Ex-Justizministerin die Zusammenhänge völlig aus den Augen zu verlieren und posten ihre allseits bekannten inhaltsleeren Floskeln wo es nur geht. Rechtspopulismus "at its best" bzw. besser "at its worst". Aber die Selbstentlarvung schreitet voran, in den Foren wie in den Parlamenten. Von daher hoffe ich, dass der Spuk bald ein Ende hat - nicht nur mit dem Rücktritt der norwegischen Justizministerin.

Die norwegische

Die norwegische Ex-Justizministerin präsentiert sich in gewohnter strategischer Manier der Rechtspopulisten als Opfer - und hier im Forum gibt es wieder einmal viel zuviel Replique auf BreiterBart &co, statt die plumpen Rechtfertigungsversuche, Opferstilisierungen und durchsichtigen Provokationen zu ignorieren. Ich sage das selbstkritisch, denn ich konnte auch einem Replik-Kommentar leider nicht widerstehen.

@BreiterBart 15:05

1. Sie selbst haben nirgendswo durchsetzbare und vernünftige Lösungen für das Problem der Terrorgefahr durch islamistische Gefährder präsentiert, erwarten dies aber immer von anderen
2. Mindestens so gefährlich wie islamistische Gefährder sind diejenigen die rechtspopulistischen Parteien wie der AfD hinterherlaufen die das Ziel eines faschistischen Europas haben

@14:54 von BreiterBart

Dann mal raus mit den von Ihnen so geliebten Fakten! Bitte überraschen Sie mich und belegen wenigstens diesesmal Ihre Behauptung.

@ Breiter Bart

"Wir Norweger essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht"
Auch wenn dieses Zitat nicht im Mittelpunkt des Artikel steht ist diese Äußerung sehr wohl eine gefährliche Provokation.
Auch in der norwegischen Verfassung ist die Religionsfreiheit garantiert. Kern dieses Zitats ist aber dass Menschen, die kein Schweinefleisch essen oder Alkohol trinken keine Norweger sein könnten. Juden und Moslems könnten danach also keine Staatsbürger Norwegens sein. Damit werden mehr als 150000 Menschen aussortiert. (Ausgegrenzt wegen Religionszugehörigkeit? Da war doch mal was?)Wenn das keine Provokation ist?
Das stete salonfähig machen von unsäglichen Äußerungen darf nicht unbemerkt und unkommentiert bleiben.

@karwandler (16:27)

re stefan t
"""Wir Norweger essen Schweinefleisch,
..... trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht."
.
was bitteschoen ist an so einer Aussage beleidigend ?""
.
Haben Sie gefehlt, als Aussagenlogik durchgenommen wurde?
.
Wenn der zitierte Satz WAHR ist, gilt ebenso als WAHR:
.
Kein Norweger ist, wer kein Schweinefleisch, isst keinen Alkohol trinkt und sein Gesicht nicht zeigt.
.
Das ist Rassismus im Wege der negativen Definition.
____

Völlig richtig. Und da die gewählte Verknüpfung von a) Schweinefleisch essen, b) Alkohol trinken und c) Gesicht zeigen ein "und" und kein "oder" bzw. "und/oder" ist, ist man schon kein Norweger mehr, wenn man eine der drei Bedingungen nicht erfüllt. Also schlechte Karten für Vegetarier und Antialkoholiker: ihnen droht die Ausbürgerung, wenn sie ihr Verhalten nicht bessern.

Aber in einem muss ich Ihnen widersprechen: es ist kein Rassismus, weil die Diskriminierung gegen das Verhalten und nicht die ethnische Herkunft gerichtet ist.

@15:08 von BreiterBart

"Lieber Hr. Schmid,
all das interessiert mich herzlich wenig, solange Sie oder Andere nicht überzeugende Lösungsvorschläge für das Problem der Terrorgefahr durch islamische Gefährder präsentieren können."

Das Problem ist nur, dass auch die Rechtspopulisten keine überzeugenden Lösungsvorschläge anbieten.
Die Lösungsvorschläge sind im Regelfall entweder unrealistisch, völlig wirkungslos oder mit einem Rechtsstaat unvereinbar... teilweise sogar gleich alles auf einmal.

@Am 20. März 2018 um 16:30 von cbCLP

Zitat: "Die Logik kann ich Ihnen nicht erklären. Sie sind für logische/rationale Argumente bereits unempfänglich. "

Logik ist aber eine Sache von rationalen Argumenten.

Schade, dass Sie diese nicht vorlegen können.

Stimmung weit gekippt

Das eigentlich interessant ist nicht der eine Satz dieser Ministerin. Es ist: In Norwegen ist die Stimmung so weit gekippt, dass solche Leute Minister werden können. Man darf vermuten, dass die Entwicklung in Deutschland ebenso eintreten wird, ob man mag oder nicht.

Naja,

der einzige Terrorakt in Norwegen wurde von Herrn Breivig verübt. Ich weiss jetzt nicht, ob dieser Mann ncoh viel Alkohol trinkt und Schweinefleisch mag, aber sein Gesicht war beim Prozess wegen Terror-Morde gut zu erkennen.

Aber vielleicht muss man das einfach anders verstehen: Man muss den Norwegern die Angst vor islamischen Terrorristen nehmen, damit die Norweger nicht zu Terrortaten gezwungen werden.

Aber wegen dem Alkohol: So teuer wie der in Norwegen gemacht wird und den Einkaufbeschränkungen die darauf liegen, sind sich Islam und Norwegen gar nicht sooo fremd.

Rechtsstaatlichkeit...

Da in Norwegen wie bei uns das Gleichbehandlungsprinzip gilt, wäre der Vorschlag sowieso nicht als Gesetz umsetzbar, was eine Justizministerin eigentlich wissen sollte. Schliesslich kann man "bionorwegischen" Terroristen nicht die Staatsbürgerschaft entziehen.
Bezeichnend ist ja bei den Rechtsaussen, dass sie keine Sekunde zögern Grundrechte einzuschränken, solange es nicht ihre eigenen sind.
Wenn sie dann am Rechtsstaat, der ihre armseelige Haltung weitestgehend toleriert, scheitern, ist natürlich dieser schuld, nicht etwa ihre eigene charakterliche und intelektuelle Unzulänglichkeit...
Und hinterher immer schön heulen, weil sie ja die Opfer sind...
Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man stundenlang über diese armen Leute lachen.

@15:16 von Joachimus

Ich finde Ihre Ansichten echt gruselig.

Der tiefere Sinn dieser 'Aussage mit Augenzwinkern' ist, dass Listhaug xenophob ist... tiefsinnig ist der dumme Spruch nicht, sondern äußerst platt.

Ohne juristischen Verfahren Menschen die Staatsangehörigkeit zu entziehen - das heißt ohne zuverlässige rechtsstaatliche Prüfung und ohne Möglichkeit des Einspruchs massivste Eingriffe in die Rechte von Menschen vorzunehmen... das ist Ihre Vorstellung eines funktionierenden Staates und von Sicherheit?

Ihren Aussagen zufolge wünschen Sie sich eine Autokratie in der der Staat alles darf - solange es vorgeblich dem Schutz der Bevölkerung dient. Damit sind Sie näher an Erdogan als an dem was westliche Demokratien eigentlich auszeichnet.

@ Schlotterstein

"Erst kommt man mit beleidigenden Kommentaren daher, wird man dann allerdings mit den eigenen Aussagen konfrontiert, geht das große Geheule los. Man würde ja ach so falsch verstanden, alles nur Bashing, alles die reinste Hexenjagd. Die Rechte hat nicht mal die E... zu ihren eigenen Aussagen zu stehen"

Da haben Sie zwar völlig recht, allerdings ist dieses Verhalten durchaus verständlich. Es liegt schlichtwegs an den "Aussagen", die sind zum allergrößtem Teil, ich sags jetzt mal wohlwollend, unterirdisch.
Ich würde wohl genauso reagieren. Würde ich mich ständig entblöden und den hahnebüchensten Dumpffug von mir geben hätte ich auch keine "Eier" dazu zu stehen.

Das musste kommen.

Wenn man die FRP kennt und deren Hauptaussagen genau mitverfolgt (insbesondere wenn sie vergessen haben, vorher "Kreide zu fressen") dann sind solche Aussagen wie von Frau Listhaug nicht ungewöhnlich.

Ich habe mal bei einer Diskussion mit einer FRP--Änhängerin gemeint:
Hvis deres programm skulle vaere fremskritt forblir jeg heller gammeldags. (Falls euer Parteiprogramm den Fortschritt darstellt, bleibe ich lieber ewiggestrig)
M.E. ist diese Partei eine Schande für Norwegen, aber sie wird trotzdem von vielen Norwegern gewählt, auch von Menschen, von denen ich ansonsten eine gute Meinung habe. Da kann ich dann nur staunen.
Das Problem ist, dass viele FRP-Mitglieder als Bürgermeister bzw. Gemeinde-/Stadträte einen guten Job machen.
So einen Fehler, wie sich Listhaug geleistet hat, erlauben die sich in der Regel nicht.

Am 20. März 2018 um 14:48 von

Am 20. März 2018 um 14:48 von BreiterBart
Stimmt!
Zitat: "Sylvi Listhaug liebt die Provokation. Von ihr stammt der Satz: "Wir Norweger essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht"

Stimmt!

Worin besteht hier die Provokation?

———————————

Hieran kann man ein sehr gutes Beispiel aufzeigen.

Denn folgende Aussage stimmt genauso:
„Wir Norweger essen kein Schweinefleisch und trinken kein Alkohol.“

Hätte das jemand von Ihnen so verachteten „Linken“ (in ihren Augen fängt das in Deutschland beim konservativen Flügel der CSU ja bereits an) gesagt, wäre das für Sie mindestens provokant gewesen.
Wie gesagt, nur ein Beispiel für ihr Verdrehen von Wahrheit und Sachlichkeit in einer Tour in diesem Forum.

@Am 20. März 2018 um 16:38 von Ingmalo

Zitat: "Auch in der norwegischen Verfassung ist die Religionsfreiheit garantiert. Kern dieses Zitats ist aber dass Menschen, die kein Schweinefleisch essen oder Alkohol trinken keine Norweger sein könnten. Juden und Moslems könnten danach also keine Staatsbürger Norwegens sein. "

Ich selber bin Vegetarier und mag überhaupt kein Schweinefleisch.

Ich bin jetzt nicht vom Stuhl gefallen.

Es geht um die grundsätzliche Frage, ob man eine Masseneinwanderung aus einem Kulturkreise, der - neutral formuliert - wenig, bis nichts mit europäischen Werten und Kultur zu tun hat, zulassen will, oder nicht.

Ich habe noch nie von Juden gehört, dass sie sich wegen solcher Kommentar provoziert fühlen bzw. dadurch das Gefühl bekommen, nicht zu Europa dazuzugehören.

16:36 von andererseits

"Die norwegische Ex-Justizministerin präsentiert sich in gewohnter strategischer Manier der Rechtspopulisten als Opfer - und hier im Forum gibt es wieder einmal viel zuviel Replique auf BreiterBart &co, statt die plumpen Rechtfertigungsversuche, Opferstilisierungen und durchsichtigen Provokationen zu ignorieren. Ich sage das selbstkritisch, denn ich konnte auch einem Replik-Kommentar leider nicht widerstehen."
Im Grunde haben Sie zwar Recht.
Andererseits ist es aber wichtig, anderen Lesern zu zeigen, dass es zu den (unsäglichen) Ausführungen von BreiterBart & Co Gegenpopsitionen gibt. Ich fürchte, dass es sonst allzuviele gibt (und einer wäre schon zuviel), die den oberflächlich vernünftig klingenden posts auf den Leim gehen.
Es darf nicht der Eindruck entstehen, die Rechte hätte die Oberhand. Und der Rechten darf nicht die Deutungshohheit überlassen werden.

@16:38 von nikioko

"Aber in einem muss ich Ihnen widersprechen: es ist kein Rassismus, weil die Diskriminierung gegen das Verhalten und nicht die ethnische Herkunft gerichtet ist."

Da Kultur/Religion mit der Ethnie korreliert ist es der Vorwurf des Rassismus nicht unbegründet, denn ggf. ist die Religion lediglich ein Vorwand für eine rassistisch motivierte Diskriminierung. Im Regelfall wird ja auch nicht gefordert, dass terroristische Konvertiten ihren Pass abgeben sollen; der Islam und die Herkunft werden bei der Diskussion im Regelfall nicht getrennt, sondern sind quasi das Gleiche.

Ich würde es einfach Xenophobie nennen - damit liegen Sie in beiden Fällen wohl richtig.

Norge er fremfor alt mennesker

Achso, Norweger essen Schweinefleisch und trinken Alkohol? Das sieht Harald V., König von Norwegen, "nicht ganz so". Im September 2016 hielt er eine Rede, aus der folgende Zitate stammen:
...Norweger sind jung und alt, (...) und Rollstuhlfahrer. Norweger sind reich und arm, Norweger mögen Fussball und Handball, klettern auf Felsen (...) während andere auf dem Sofa zufrieden sind. (...) Norweger sind engagierte Jugendliche und lebenserfahrene Alte. Norweger sind Single, Geschiedene, Alleinerziehende und alte Ehepaare. Norweger sind Mädchen, die Mädchen lieben, Jungen, die Jungen lieben, und Mädchen und Jungen, die einander lieben. Norweger glauben an Gott, Allah, alles und nichts. (...) Norwegen sind sie, Norwegen sind wir. (...) Wenn wir "Ja, wir lieben dieses Land" singen, sollen wir auch daran denken, dass wir voneinander singen. - "Norge er fremfor alt mennesker." - "Norwegen, das sind vor allem Menschen."

@Am 20. März 2018 um 15:05 von Magfrad

Zitat: „Ich kann mir schon vorstellen, dass Sie als glühender Vereherer von Rechtspopulisten ein Fan von Breivik sind“

Bitte unsachliche und beleidigende Kommentare verzichten. Diese tragen zu einer konstruktiven Debatte nicht bei.

Ich erlaube mir, kurz auf die Netiquette zu verweisen:

Zitat: „Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, pornografisch oder sonst unzulässig oder gar strafbar sind oder nationalsozialistische Terminologie verbreiten, werden nicht freigeschaltet, beziehungsweise gelöscht. (vgl. § 4 JMStV)“

http://meta.tagesschau.de/richtlinien

@Am 20. März 2018 um 18:04 von Weltbürger2015

Zitat:" Es darf nicht der Eindruck entstehen, die Rechte hätte die Oberhand. Und der Rechten darf nicht die Deutungshohheit überlassen werden."

Dann sollten Sie aber ganz schnell ein paar echte SACHargumente vorlegen, die überzeugend sind.

Wie wollen Sie das stetig größer werdende Problem des islamsichen Extremismus und Terrorismus lösen.

Ich bin ganz Ohr!

17:16 von BreiterBart

«Ich selber bin Vegetarier und mag überhaupt kein Schweinefleisch.
Ich bin jetzt nicht vom Stuhl gefallen.»

Es geht doch gar nicht um die Aussage:
"Wir Norweger - Schweinefleisch - Alkohl - toll."
Und dennoch ist diese Aussage dümmlich.

Wie es auch diejenige wäre:
"Wir Deutschen spielen Fußball.
Essen Bratwurst im Stadion und trinken ein Bier dazu."

«Es geht um die grundsätzliche Frage, ob man eine Masseneinwanderung aus einem Kulturkreise, der - neutral formuliert - wenig, bis nichts mit europäischen Werten und Kultur zu tun hat, zulassen will, oder nicht.»

Norwegen ist kein Land, das "unkontrollierte Masseneinwanderung" zulässt. Das ist schon wegen der geographischen Lage Norwegens nur schwerlich möglich.

Norwegen hat gegenwärtig die Schengen-Übereinkunft ausgesetzt, und kontrolliert seine Außengrenzen zu den Nachbarstaaten und seine Häfen verstärkt.

Sie versuchen, weitehin auf einem toten Pferd zu reiten.
Einem Pferd, das bereits vor Stunden die Hufe hochgerissen hat …

@Am 20. März 2018 um 17:03 von WiPoEthik

Zitat: "Ohne juristischen Verfahren Menschen die Staatsangehörigkeit zu entziehen - das heißt ohne zuverlässige rechtsstaatliche Prüfung und ohne Möglichkeit des Einspruchs massivste Eingriffe in die Rechte von Menschen vorzunehmen... das ist Ihre Vorstellung eines funktionierenden Staates und von Sicherheit?"

Da gebe ich Ihnen Recht.

Der Entzug der Staatsbürgerschaft für terroristische Gefährder sollte natürlich durch ein juristisches Verfahren herbeigeführt werden.

Ich empfehle darüber hinaus: schon am Anfang bei der Einbürgerung darauf achten, ob ein Einwanderer zur Kultur und den Werten des Aufnahmelandes passt oder nicht. Auf diese Weise kann man sich diese juristischen Spitzfindigkeiten sparen. Da haben Sie recht!

18:15 von BreiterBart

"...Wie wollen Sie das stetig größer werdende Problem des islamsichen Extremismus und Terrorismus lösen.
Ich bin ganz Ohr!"
Und schon wieder unterscheidet sich unsere Wahrnehmung fundamental.
Ein 'stetig größer werdendes Problem des islamsichen Extremismus und Terrorismus' kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
Dafür sehe ich aber, dass sich rechte Propaganda, die Probleme herbei redet ohne irgend einen Beitrag zur Lösung anzubieten, beständig ausbreitet.

@Am 20. März 2018 um 15:10 von Cosmopolitan_Citizen

Zitat: "Die autoritäre Versuchung am Rechtsstaat vorbei "Dinge" lösen zu wollen, ist im Milieu des Rechtspopulismus zwar eine populäre Vorstellung ... aber sie zerstört, das was man eigentlich schützen will, nämlich die Freiheit und den Rechtsstaat, gleich mit. "

Also, lieber Cosmopolitan Citizen: es sind nicht "Rechtspopulisten" die am Rechtsstaat vorbei, entgegen deutscher und europäischer Asylgesetze und an den Parlamenten vorbei, illegal und ohne verlässliche Alters- und Identitätsfestsstellung Millionen angeblicher "Flüchtlinge" ins Land gelassen haben. Das haben schon die "Altparteien" gemacht.

"Rechtspopulisten" wie die der AfD wollen diese Zeiten der Rechtslosigkeit beenden.

Sie haben da offensichtlich etwas ganz missverstanden.

@BreiterBart, 14:48

Der Satz “Norweger essen Schweinefleisch...“ ist im strengen Sinne falsch. Für Sie als Deutsch-Mexikaner habe ich die Analogie “Deutsche haben mehrere Generationen zurück nur deutsche Vorfahren.“ Stimmt genauso wenig wie der andere Satz. So weit so gut. Wenn man ihn aber anfängt zur Ausgrenzung und Verfolgung anderer zu benutzen, wird es gefährlich.

@BreiterBart, 18:15

Wenn Sie schon so provokant von einem stetig größer werdenden Problem des islamischen Terrorismus reden, belegen Sie das doch bitte, vor allem die Aspekte mit “größer werdend“ und “stetig“!

re brreiterbart

"Ich empfehle darüber hinaus: schon am Anfang bei der Einbürgerung darauf achten, ob ein Einwanderer zur Kultur und den Werten des Aufnahmelandes passt oder nicht."

Im Sinne Ihres norwegischen Idols also: zum Einbürgerungstest ein Schweinefleischessen mit Bier und Schnaps.

Sonst kann man ja kein Norweger sein.

@sosprach

Ihre Aussage zur Behandlung von heimkehrenden Islamisten war provokant aber diskussionswürdige und hatte nichts rein gar nichts mit Breiviks Verbrechen zu tun.

Stimmt. Vielleicht abgesehen davon, dass Islamisten in Norwegen bei weitem nicht so viele Menschen auf dem Gewissen haben, wie ein einziger Nationalist.

@BreiterBart, 18:10 & 18:27

Ich hoffe, Sie lassen sich bei Bedarf genauso an die Netiquette erinnern:

"Auf unseren Plattformen haben Diskriminierung und Diffamierung von Personen und Gruppen keinen Platz, insbesondere nicht aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, körperlichen Verfassung, Einkommensverhältnissen, sexuellen Identität, ihres Alters oder ihres Geschlechts. Entsprechende Äußerungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.
[...]
Wir löschen Verdächtigungen, Unterstellungen oder Theorien, die nicht überprüfbar sind und nicht durch Argumente oder glaubwürdige Quellen belegt werden."

Sie behaupten nun (erneut) massiven Rechtsbruch durch die letzte Regierung und bringen in pauschalisierender Weise Asylbewerber/-innen mit illegaler Einwanderung und Betrug bei Alters- und Identitätsangaben in Verbindung.

Ich sehe da auch Probleme mit der Netiquette (Verdächtigung & Diffamierung).
Die Maßstäbe, die Sie gegenüber anderen einfordern, gelten aber auch für Sie.

18:15 von BreiterBart / @Weltbürger2015, 18:04

«Dann sollten Sie aber ganz schnell ein paar echte SACHargumente vorlegen, die überzeugend sind.»

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es völlig vergeudete Mühe ist, Ihnen "SACHargumente vorzulegen".

Weniger meine eigene Erfahrung, als die durch das Mitlesen von Kommentatoren entstandene, die ich als "auf meiner Wellenlänge sendend" empfinde. Und durch Ihre dann folgenden Antworten darauf.

Es ist die ewig gleiche Leier, die man von Ihnen hört.
Mit den ewig gleichen Schein-Argumenten, die sich mitunter wie eine Endlosschleife aus "Copy & Paste" anhören. Vorgetragen in einem gutem Deutsch mit wohl gewählten Worten, die aber dennoch (sehr) inhaltsarm sind.

Ich antworte eher selten auf Ihre Beiträge.
Oft sehe ich es so wie der Forist "@andererseits" in seinem Beitrag von 16:36 ("zu viel Replik statt Ignoranz").
Hier möchte ich mich aber ausdrücklich der Meinung von "@Weltbürger2015" von 18:04 anschließen.

Und somit sein Anliegen hinsichtlich der "Deutungshoheit" unterstützen!

@BreiterBart 17:16

Ich bin selbst sehr konservativ, bin gegen die Ehe für alle, gegen Abtreibung dennoch unterscheidet uns beide sehr viel.
Die Menschen aus Kulturkreisen die Sie stören weil sie nichts mit europäischen Werten und Kultur zu tun haben sind Leute mit denen ich in meinem Leben bessere Erfahrung gemacht habe als mit einem Großteil der Landsleute wie Ihnen.
Wenn ich Ihre Kommentare lese schäme ich mich teilweise, dass sie ein Landsmann sind so grenzwertig und teilweise abstoßend finde ich Teile der Kommentare

@Am 20. März 2018 um 18:49 von YinYangFish

Zitat:" Sie behaupten nun (erneut) massiven Rechtsbruch durch die letzte Regierung und bringen in pauschalisierender Weise Asylbewerber/-innen mit illegaler Einwanderung und Betrug bei Alters- und Identitätsangaben in Verbindung.

Ich sehe da auch Probleme mit der Netiquette (Verdächtigung & Diffamierung).
Die Maßstäbe, die Sie gegenüber anderen einfordern, gelten aber auch für Sie"

Da kann ich Sie beruhigen.

Das Benennen von Tatsachen, deren Quellen wahlweise beim BAMF oder BKA einzulesen sind, fallen nicht darunter, oder habe ich den offiziellen Übergang zur neuen Orwell-Zeit verpasst?

@ BreiterBart um 17:16

>>Ich habe noch nie von Juden gehört, dass sie sich wegen solcher Kommentar provoziert fühlen bzw. dadurch das Gefühl bekommen, nicht zu Europa dazuzugehören.<<

In Chemnitz gibt es ein jüdisches Restaurant. Sprechen Sie mal mit dem Besitzer. Der hat ständig Schmierereien an seinen Scheiben. Ein Schweinekopf mit Judenstern lag auch schon vor seinem Restaurant. Die polizeichlichen Ermittlungen dazu verlaufen meistens ergebnislos. Der Besitzer sprach von Resignation seinerseits.
Ich wäre da an Ihrer Stelle sehr vorsichtig bei Aussagen, wie Juden sich mit sowas fühlen. Fragen Sie diese lieber mal persönlich danach.

@Przemyslaw Majdanek

Da haben Sie völlig Recht -
in Polen übrigens auch (nach meiner Ansicht die gesamte Regierung) wenn wir schon diese Vergleiche ziehen...... tak!
Leider kenne ich, in Europa zumindest kein Land das nicht ein für meinen Geschmack übermässiges Interesse an " Heimat - Nation - Rein - Wir " hat.
Mir wird beim schreiben schon mulmig.
Bedenken wir, jeder kann von seinem PC, Handy, Tablet mit jedem auf dem Planeten reden, in Echtzeit via Skype Videochatten- und hat solche Gedanken.
Absurd...

@ BreiterBart um 14:54

>>Anstatt sich hier mal wieder künstlich zu empören, sollten die Sozialdemokraten so wie jeder andere Politiker, sich Gedanken machen, wie man die Sicherheit der Menschen Europas sicherstellen kann!<<

Menschen die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, ohne rechtstaatliches Verfahren...
Sie öffnen damit dem Unrecht Tür und Tor.
Man verteidigt die Freiheit miserabel, indem man sie abschafft.

Und darüber hinaus verschweigen Sie, dass rechter Terror in Norwegen viel mehr Tod gebracht hat, als islamistischer Terror. Und die Opfer waren Sozialdemokraten, nicht besorgte Bürger. Würden Sie denn auch so weit gehen, Rechten Gewalttätern die Staatsbürgerschaft aberkennen zu wollen?

@Am 20. März 2018 um 18:52 von Magfrad

Zitat: "Die Menschen aus Kulturkreisen die Sie stören weil sie nichts mit europäischen Werten und Kultur zu tun haben sind Leute mit denen ich in meinem Leben bessere Erfahrung gemacht habe als mit einem Großteil der Landsleute wie Ihnen."

Sie müssen zwischen auf "Einzefällen" basierendem Anekdotenwissen und echter statistisch gestützter Evidenz unterscheiden.

Ihre subjektiven Erfahrungen kann ich sogar in Teilen bestätigen.

Armes Norwegen

Was war Norwegen für ein freundliches und soziales Land! Doch nun haben wir einen NATO-Stoltenberg (ehemaliger sozialdemokratrischer Ministerpräsident) und eine Rechtsregierung. Die bewerkstelligt Sozialabbau und Gewinnmaximierung stets durch Ausländerhass Kriegstreiberei. Nun hat die Ministerin Listhaug ein wenig über den Strang geschlagen. Und so muss sie zum Erhalt der Rechtsregierung ihren Hut nehmen (Bauernopfer).
.
Wenn die Menschen (auch bei uns) weniger auf Worte gegen und mehr die realen Handlungen beachten würden, könnten nicht immer mehr Scharfmacher und Selbstbereicherer an den Drücker kommen.

@Am 20. März 2018 um 18:50 von schabernack

Zitat: "«Dann sollten Sie aber ganz schnell ein paar echte SACHargumente vorlegen, die überzeugend sind.»

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es völlig vergeudete Mühe ist, Ihnen "SACHargumente vorzulegen"."

In Bezug auf das von Frau Listhaug angesprochene Problem haben Sie noch nichts gesagt, geschweige denn wie man es aus der Welt schafft.

Wenn das geschehen wäre, bräuchte es "böse Rechtspopulisten" wie mich oder Frau Listhaug ja gar nicht in Erscheinung treten.

Schon einmal die Regel von actio=reactio gehört?

re BreiterBart: Rechtsstaat

„Also, lieber Cosmopolitan Citizen: es sind nicht "Rechtspopulisten" die am Rechtsstaat vorbei, entgegen deutscher und europäischer Asylgesetze und an den Parlamenten vorbei, illegal und ohne verlässliche Alters- und Identitätsfestsstellung Millionen angeblicher "Flüchtlinge" ins Land gelassen haben. Das haben schon die "Altparteien" gemacht.“

Unter einem Rechtsstaat versteht man eben nicht einen Staat, in dem eine einmal gewählte Regierung entsprechend den Rechtsvorstellungen der eigenen Klientel ein selbstausgelegtes „Recht“ kompromisslos durchsetzen kann, wie es Ihnen offensichtlich vorschwebt.

In einem Rechtsstaat muss sich zuerst der Staat an „das“ Recht halten und ist daran gebunden. Und es gibt unabhängige Institutionen, an die sich jeder Bürger wenden kann.

„"Rechtspopulisten" wie die der AfD wollen diese Zeiten der Rechtslosigkeit beenden.“

Super, dann verklagen Sie doch mal endlich die Regierung. Sie brauchen dazu nicht einmal Ihre Partei. Das können Sie ganz alleine.

Breiterbart

"Das Benennen von Tatsachen, deren Quellen wahlweise beim BAMF oder BKA einzulesen sind"

Sie fordern Kollektivstrafen und geben Kollektivschuld.
Das ist eine Tatsache, die sie immer wieder zeigen und wie sie ausschließlich in Diktaturen zu finden ist.
Ihre Art der Schuldzuweisung und Bestrafung ist nicht kompatibel mit einer Demokratie die Individualismus voraussetzt, insofern Indivisualrecht und Individualstrafen nach sich zieht.

Sie passen nicht nach Deutschland.

Typisch Deutsch links

Man merkt bei dem Bericht wieder sehr deutlich die linke Handschrift der Medien.
Bei uns sind Minister die mit aussagen über Körperliche Gewalt so weit das sie Parteivorsitzende werden können.
So eine Aussage bei der Politischen Konkurrenz hätte Sondersendungen in den Medien verursacht. Von dem her bleibe ich bei so was recht gelassen und wundere mich nur was aus dem Land seit drei Jahren geworden ist.

@BreiterBart (20.03.18 18:53): Nicht Orwell, aber ...

offensichtlich - na sagen wir mal - den Übergang Ihrer Wahrnehmung in ein Paralleluniversum.

Wenn selbst bekennende Konservative wie Benutzer Magfrad (18:52) sich deutlichst von Ihren Auffassungen und Wahrnehmungen distanziert, bleibt offensichtlich keine andere Schlußfolgerung übrig.
(@Magfrad: Verzeihung, daß ich Sie instrumentalisiert habe, aber Ihr Kommentar ist diesbezüglich sehr sachdienlich und hilfreich).

Darüber hinaus empfehle ich die Verinnerlichung des Kommentars von Benutzer schabernack (18:50).

@ BreiterBart um 18:53

>>Da kann ich Sie beruhigen.
Das Benennen von Tatsachen, deren Quellen wahlweise beim BAMF oder BKA einzulesen sind, fallen nicht darunter, oder habe ich den offiziellen Übergang zur neuen Orwell-Zeit verpasst?<<

Das beruhigt mich nicht.
Auf die Asylbewerber/Asylberechtigten, die ich persönlich begleite, treffen Ihre pauschalen Anschuldigungen keineswegs zu und so wie auf diese, trifft es auf den großen Teil nicht zu. Sie tun diesen Menschen Unrecht. Sie kennen Sie nicht einmal. Sie diffamieren Sie alle mit, pauschalisieren und verurteilen. Sie machen aus der Tatsache, dass es Missbrauch immer auch gibt, ein Pauschalurteil über Asylbewerber im Allgemeinen. Das ist das Unrecht, das Sie an diesen Menschen tuen. Ich halte das für sehr gefährlich. Bitte lassen Sie das.

revBreiterBart: Kulturen?

„Ich empfehle darüber hinaus: schon am Anfang bei der Einbürgerung darauf achten, ob ein Einwanderer zur Kultur und den Werten des Aufnahmelandes passt oder nicht.“

Hmh, ich frage mich gerade, ob ich durch die von Ihnen vorgeschlagene Aufnahmeprüfung kommen würde. Ich fürchte eher „nein“, weil ich in nahezu keinem Ihrer posts meine eigene „Kultur“ wiedererkenne. Und das macht mich jetzt sehr unsicher, ob ich Ihrer Meinung überhaupt noch dazu gehöre.

@Am 20. März 2018 um 18:50 von schabernack

Zitat: "Es ist die ewig gleiche Leier, die man von Ihnen hört.
Mit den ewig gleichen Schein-Argumenten, die sich mitunter wie eine Endlosschleife aus "Copy & Paste" anhören. Vorgetragen in einem gutem Deutsch mit wohl gewählten Worten, die aber dennoch (sehr) inhaltsarm sind"

Was genau ist jetzt Ihr Sachargument?
Inwiefern basieren meine Kommentare nur auf "Scheinargumenten"?

Wenn dies so ist, dann werde ich definitiv "die ewig gleiche Leier" mir sparen.

Versprochen!

re Breitbart: Regel?

„Schon einmal die Regel von actio=reactio gehört?“

Ich glaube, dass heisst so viel wie: Ich kann machen, was ich will, angefangen haben immer die Anderen!

Richtig?

@ teachers voice um 19:17

>>Super, dann verklagen Sie doch mal endlich die Regierung. Sie brauchen dazu nicht einmal Ihre Partei. Das können Sie ganz alleine.<<

Hehe richtig, dann würde er schnell merken, dass gar kein Rechtsbruch stattgefunden hat,
sondern dass die Regierung sehr wohl im Rahmen ihrer Legitimation gehandelt hat.
Man muss Frau Merkels Agieren nicht gut finden.
Aber der "Rechtsbruch der Angela Merkel" ist bloß eine rechte Plakation, die spätestens vor dem Verfassungsgericht in sich zusammenfällt. Das wissen die Urheber selber, sonst würden Sie Ihrem Rat sicherlich folgen und vor die Gerichte ziehen.

Entzug der Staatsangehörigkeit

Zurück zum Grundthema, dem Entzug der Staatsangehörigkeit.

Aus gutem Grund ist ein solcher Entzug nach Art. 16 GG hier nicht erlaubt. Und selbst wenn er erlaubt wäre, so ein Unsinn verbietet sich von selbst. Was man damit schaffen würde, wären Heimat- bzw. Gesellschaftslose, die einerseits nirgendwo zuhause wären, andererseits aber auch überall.

Wenn Sie also jemanden aus der Gesellschaft ausschließen wollen, dann müsste der entweder von einer anderen Gesellschaft aufgenommen werden (Emigration). Oder man müsste ihn eben umbringen.

Wem das zu abstrakt ist: Vor 80 Jahren konnte man die Folgen einer solchen Politik hier beobachten und Millionen Menschen mussten sie erleben oder besser erleiden.

Und das soll wieder unsere Zukunft sein?

19:27 von BreiterBart

"Wenn dies so ist, dann werde ich definitiv "die ewig gleiche Leier" mir sparen."
Jaaaaa, bittttteeee ....

re breiterbart

" es sind nicht "Rechtspopulisten" die am Rechtsstaat vorbei, entgegen deutscher und europäischer Asylgesetze und an den Parlamenten vorbei, illegal und ohne verlässliche Alters- und Identitätsfestsstellung Millionen angeblicher "Flüchtlinge" ins Land gelassen haben. Das haben schon die "Altparteien" gemacht.

"Rechtspopulisten" wie die der AfD wollen diese Zeiten der Rechtslosigkeit beenden."

Lächerlich, dieses Geschwätz von illegal und Rechtsbruch.

Sobald Ihr wir-werden-sie-jagen-Gauland vor einem deutschen Staatsanwalt Anzeige erstattet hat wegen dieser angeblichen Straftaten werde ich überlegen, ob das mehr ist als leere Polemik.

Bis dahin ist es das.

Darstellung: