Ihre Meinung zu: Nach Eroberung Afrins: Erdogans nächstes Ziel?

19. März 2018 - 21:05 Uhr

Die türkischen Truppen haben gerade Afrin erobert - doch das könnte Erdogan nicht reichen. Der Präsident droht bereits mit der nächsten Militäroffensive - diesmal im Irak. Von Christian Buttkereit.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.90909
Durchschnitt: 3.9 (22 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aber wenn der große Meister

Aber wenn der große Meister jetzt nach Irak schielt, dann müssen wir ihm aber sofort ein paar hundert neue Panzerchen schenken. Hat man die Genehmigungsverfahren schon ausgefertigt? Nicht dass in unserer Unterstützung da etwas ins Stocken gerät. Am Schluss besinnt sich gar noch jemand daran, dass wir nie wieder an einem mörderischen Krieg beteiligt sein wollten, auch nicht indirekt durch jedwede Form von Unterstützun. Aber was interessiert uns schon unser Geschwätz von gestern. Das galt eh nur zu Steuerung durch immer wieder wiederholtes schlechtes Gewissen machen im Stimmvolk.

Völkerrecht - kennt das noch einer?

"Die Region Manbidsch am Ufer des Euphrat hatte er schon vor Wochen als nächstes Ziel angegeben. Das Problem: Dort sind auch US-Soldaten stationiert."

Das ist wirklich ein Problem, da sich diese Soldaten dort völkerrechtswidrig aufhalten. Aber so etwas erfährt der deutsche Leser nur in einem beiläufigen Nebensatz.

Wie wäre es mit Sanktionen gegen alle Nationen, die in Syrien einen illegalen Krieg führen?

nicht türkische Truppen

sondern islamistische Gruppen, durchaus vergleichbar mit den Halsabschneidern des IS, haben Afrin erobert, 100000de vertrieben & plündern & raubschatzen jetzt dort wo vor ein paar Wochen noch Frieden war............aber die westliche Wertewelt urteilt nur zögerlich..........erbärmlich.........

Die Terroristen, die Rakka verlassen konnten

sind nach Idlib und haben sich der Freien Syrischen Armee angeschlossen.
Das war zu erwarten.
Auch die Weißhelme und die Rebellen aus Aleppo sind dorthin geflohen.
Waren die Weißhelme etwa bei den Plünderungen inkognito beteiligt?

Voelkerrecht? Hier kann man

Voelkerrecht?
Hier kann man ganz deutlich sehen, wie dieser hochwerte Begriff nach allen Regeln verbogen wird.
Und das schlimme daran ist, das wir daran beteiligt sind!
Wenn andere Laender, nehmen wir Russland, etwas deartiges tut, dann ist es gegen das Voelkerrecht.
Wenn es ein NATO Staat ist, oder einer der uns Wohlgesinnt ist, dann schliesen wir alle Augen und Ohren.
Wo ist die EU, und wo ist Deutschland, das dieses Vogehen verdammt?
Auf Tauchstation!
Ein Herr Stoltenberg darf ungesuehnt seine Parolen absondern, die weiter nichts zum Inhalt haben, als Ruestung und schueren von Aengsten. Manchmal denke ich das dieser Mann eher General als Sekretaer ist.
Sein Vorgaenger ist der engste Berater von Poroschenko in der Ukraine.
Wie lange will man uns eigentlich noch diesen Quatsch, der russischen Bedrohung, auftischen?
Im Moment gibt es eine tuerkische Bedrohung, aber da ist schweigen im Wald angesagt.
Herr Stoltenberg die Tuerkei ist ein NATO Staat. Was ist mit den Werten der Nato?

Afrin

Die Kurden tun mir leid. Ich sage ja" traue keinem Amerikaner".

Völkerrechtswidrig?

Man könnte allerdings auch argumentieren , das die amerikanischen Truppen in Nordsyrien mit der Billigung der dortigen Einwohner dort sind , weil sie denen im Gegensatz zum Kurdenhasser Erdogan gegen die von diesem heimlich unterstützte IS-Mörderbande geholfen haben. Und welche Legitimität die auf Zivilisten mit Fassbomben und Giftgas werfende Assad-Regierung tatsächlich hat , sei einmal dahingestellt. Völkerrechtswidrig ist die Anwesenheit der US-Truppen wenn überhaupt nur deshalb , weil Assads Schutzherr Russland jede UN-Resolution zur Entfernung Assads mit Veto blockiert hat.

Einfach nur mehr krank

Als der IS im Sindschargebirge Frauen zu Sexsklavinen machte und deren Männer ermordete - da tat die Erdo-Türkei nichts.

Nun, wo das Sindschargebirge befreit, gesichert, friedlich ist - will Erdo und seine plündernden Verbündeten wieder dartin zurück.

Besser kann man der Welt nicht zeigen, wer Helfer des Terrors, also der wahre Terrorist ist.

Wir sollten Erdo langsam als das behandelt, als das er sich gibt...

@Mischa007

"[...]Wie lange will man uns eigentlich noch diesen Quatsch, der russischen Bedrohung, auftischen?
Im Moment gibt es eine tuerkische Bedrohung, aber da ist schweigen im Wald angesagt.
Herr Stoltenberg die Tuerkei ist ein NATO Staat. Was ist mit den Werten der Nato?"

Eher lautet die Frage, warum glauben solch einen Quatsch? Bedroht die Türkei Sie persöhnlich oder woher nehmen Sie ihre Informationen? Lassen Sie mich raten, von vertraulichen Kontaktpersonen in der Region?
Neben Staaten welche sich selbst zur Weltpolizei ernennen, haben die Russen und Türken in Syrien berechtigte Interessen.
PS: Hr.Stoltenberg hat nix zu melden, er ist Pressesprecher und Bauernopfer im Fall der Fälle, und das Gesicht der Nato für die Bürger.

Wer sind denn die "wahren Besitzer"?

Wer sind denn die "wahren Besitzer" nach Ansicht der Türkei? Sind das die Menschen, die dort seit Jahren leben oder sind das die islamistischen Banden der sogenannten FSA.

AFP-Korrespondenten berichteten, die protürkischen Kämpfer hätten wahllos Güter auf ihre Pick-Ups geladen – Kisten mit Lebensmitteln, Ziegen, Decken und sogar Motorräder, bevor sie die Stadt verließen. Mit Traktoren hätten die Rebellen auch Autos aus der Stadt hinausgeschleppt.

Der stellvertretende türkische Ministerpräsident behauptet, die Sicherheitslage habe sich durch die Eroberung der Stadt deutlich verbessert. Hat er mal die bisherigen Bewohner von Afrin gefragt, ob sie das auch so sehen?

Bündnisprobleme

Was ist seit dem türkischen Olivenzweig-Krieg eigentlich aus unserem Engagement (Waffen und Ausbildung) mit den Peschmerga-Einheiten geworden?

Läuft da noch etwas oder hat sich das im Zuge der strategischen Wechselstimmung erledigt ("Ride no longer the wrong horse")?

So richtig deutlich will sich wohl niemand im Regierungslager dazu äußern.

@Arme_Welt

Es ist natürlich nicht ok, dass so viele Staaten sich in Syrien einmischen, aber es wird nicht besser, wenn die Türkei jetzt diejenigen angreift, die bisher nur gegen den IS gekämpft haben und die für Verhandlungen mit der syrischen Regierung über eine Entwicklung hin zu einer föderalen Demokratie bereit sind.
Die Türkei mischt sich übrigens nicht erst jetzt in Syrien ein; ich erinnere an die Ermittlungen gegen Can Dündar, als dieser über Waffenlieferungen an syrische Islamisten berichtete.

Ein unendliches Grauen

Nach der Eroberung Afrins tragen der türkische Staat und die türkische Armee die Verantwortung für die Einhaltung von Recht und Gesetz.

Und das sieht dann laut "Spiegel" so aus:
"Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP berichteten, die protürkischen Kämpfer hätten wahllos Güter auf ihre Pick-Ups geladen - Kisten mit Lebensmitteln, Ziegen, Decken und sogar Motorräder, bevor sie die Stadt verließen. Mit Traktoren hätten die Rebellen auch Autos aus der Stadt hinausgeschleppt".
Spiegel: "Die neuen Herren übernehmen die Macht"

Die Heere triumphieren

In Afrin siegt die türkische Armee gegen Kurden, die nur ihre Rechte verteidigen. In Ost-Ghouta siegt die syrische Armee mit ausländischer Unterstützung gegen Aufständische, die für ein freieres Syrien kämpfen.

Erfolgreiche Zeiten für den Militarismus und den Krieg.

@Fritz Westendorff

Diesen Fall wie Sie ihn schildern hatten wir schon im Irak. Genau genommen in Kurdistan. Dort war die türkische Armee auf bitten M.Barzanis (Präsident von Kurdistan) zum Schutz vor dem IS in Kurdistan. Hat den Amerikanern und der Regierung in Bagdad nicht gefallen. Der mediale Aufschrei bei uns war gross, die Türken mussten abziehen.
Ganz nebenbei sollten Sie aufgrund dieser Tatsache merken, dass Titelzeilen wie "Türkei greift Kurden an" pauschal nicht korrekt sind.
Verstehen Sie worauf ich hinaus möchte? Wenn eine Autonome Region um Hilfe bittet beim Nachbarn, geht nicht. Wenn paar syrische Bürger dort die Amerikaner billigen, schön , die Regierung in Damaskus aber nicht. Warum sind die Amerikaner noch dort? Das wäre meine einzige Frage.

Sie verwechseln etwas

Es war die IS die das Kurdengebiet schon fast vollständig erobert hatte. Und es waren die Amerikaner, die den Kurden den Arsch gerettet haben, während die Türkei nur wohlwollend zugeschaut hat. Hätten die USA und Verbündete nicht mit Luftschlägen und Waffen geholfen, gäbe es keine kurdischen Kämpfer mehr, weder in Nordsyrien, noch im Irak. Mit der Hilfe der USA, konnten die Kurden ihr Siedlungsgebiet verteidigen. Wenn jetzt die Türkei einmarschiert, dann liegt das auch daran, dass die Kurden möglicherweise mehr wollen, als nur den IS zu verjagen. Und für Mehr steht die USA nunmal nicht zur Verfügung.

Vielleicht gibt es in Bälde einen Kindergarten in Afrin

bevor die Türken weiterziehen.
Und dann sollte Frau Merkel diesen besichtigen und so gäbe es wieder einige nette Fotos, auf denen zu sehen ist wie nett die Türken sind.
Viele sind ja wirklich nett, aber leider nicht alle.
Daher sollten deutsche Politiker und die Machos in der EU sehr genau prüfen, was mit dem Geld geschieht, das sie in dieses Land senden. Wenn es nur für Kindergärten und Krankenhäuser verwendet wird, vielleicht ein wenig davon auch für den Wiederaufbau von Wohnungen und Infrastruktur in den vielleicht nicht ganz absichtlich zerstörten Wohngebieten, dann erscheint mir dies richtig.
Und wäre ein wenig Wiedergutmachung für das lange Wegschauen und das Schweigen zu furchterregenden Entwicklungen und Verstößen gegen Menschenrechte.

Nur - zu diesem Besuch wird es wohl nicht kommen, wenn ja, vielleicht jedoch zur Unterzeichnung von Wirtschaftsabkommen und Waffenlieferungen. Und dabei könnte versucht werden Herrn Erdogan ein wenig einzubremsen. Aber ihn bitte ja nicht ärgern

Man muss sich für die türkischen Truppen schämen!

Glück wünsche ich diesen Verbrechern nicht! Erdogan hat den Bogen überspannt. Ich bin gegen jede Form von militärischer Gewalt in Syrien, denn sie führt zu nichts! Schnell kann der Krieg der Türkei gegen Syrien zum persönlichen Vietnam werden. Komisch, dass diese Staatslenker immer glauben, schlauer als andere zu sein. In Syrien helfen nur Verhandlungen, sonst gar nichts.

20:39 von Mischa007

"Herr Stoltenberg die Tuerkei ist ein NATO Staat. Was ist mit den Werten der Nato?"

////

Nix ist mit den Werten. Die Werte der Nato entsprechen den Wünschen des Militärisch-industriellen Komplexes, insbesondere in den USA.

Gegen das Völkerrecht

In Afrin und in Ost-Ghouta bombardieren ausländische Streitkräfte die syrische Zivilbevölkerung, rechtfertigen sich mit Terrorismus-Vorwürfen und verletzen das Völkerrecht.

Und unsere Regierung?

Stillschweigend lässt unsere Regierung weitere Waffenlieferungen zu.

Wegen der türkischen Offensive in Nordsyrien wollte Deutschland vorerst keine Rüstungslieferungen an die Türkei genehmigen. Nun kommt heraus: Die Exporte in die Türkei haben sogar noch zugenommen.

20:40 von Fassungslos

Sie haben vollkommen Recht, die USA und der Westen opfern die Kurden für ein ausser Kontrolle geratenes NATO Mitglied! Auch das ist beschämend! Man sieht nur die Verbrechen der Russen und der syrischen Armee, die des NATO Partners toleriert man. Der Krieg muss sofort beendet werden, nur dann geht es den Menschen dort besser und diese sind wertvoller als jede Ideologie!!

Die Meldung vom vermeintlichen Sieg

Die Meldung vom vermeintlichen Sieg wurde verschoben auf den Jahrestag der Schlacht von Gallipoli (1915).
Bei einer Veranstaltung zum Gedenken an die Schlacht von Gallipoli nannte Erdogan die Eroberung von Afrin im selben Atemzug wie den Sieg des Osmanisches Reiches gegen England und Frankreich.
In Nordsyrien fliegen Drohnen der Firma Bayraktar, die ein Schwiegersohn Erdogans führt.

Ich kann mir gut vorstellen dass Erdogan selbst

vor der irakischen Grenze nicht halt machen wird mit seinen Vertreibungen! Er errichtet jetzt sein 2. Osmanisches Reich und alle schauen naiv zu!

"Erdogan machte deutlich,

"Erdogan machte deutlich, dass die Türkei bereit sei, auch in die nordirakische Bergregion Sindschar einzumarschieren: "Wir werden auch die Terrorcamps im Norden des Iraks - wenn nötig permanent - unter Kontrolle nehmen", sagt er. "

///

Das nenne ich doch mal einen Durchmarsch.

Man stelle sich vor, Mexico würde in Phoenix einmarschieren - und wo man schon mal da ist, gleich nach Calgary gehen, um auch da "aufzuräumen".

Nicht nur Plünderungen

Mit der Zerstörung der Kawa-Statue in Efrîn wurde ein Denkmal niedergerissen, das ein Symbol des kurdischen Widerstandes gegen die Besatzung ist.
Der Legende nach hatte Kawa der Schmied den Tyrannen Dehak erschlagen und ein Feuer entzündet, damit sein Schein das Ende der Tyrannei in die Berge trägt. Jedes Jahr zum Neujahrsfest Newroz am 21. März wird das Feuer neu entfacht.

Diktatur legitmieren

Es ist ein altbekanntes Spiel: Wer im Inneren eine Diktatur aufbauen will, der braucht angebliche Feinde draußen. Da hat man dann genügend Gründe, um alle Freiheitsrechte des eigenen Volkes abzubauen. Am besten ist ein Krieg, denn da wird ja unübersehbar, wie groß die "Bedrohung" des eigenen Landes ist, die man mit Konzentration aller Kräfte abwehren muss. Wer da widerspricht, ist automatisch ein Agent des Gegners. - Und der Westen schaut all dem tatenlos zu!

Erduan

Machtergreifung, Ermächtigungsgesetz, Gebiete von den Feinden säubern. Gab es das nicht schon mal. Auch damals haben die Schutzmachte nicht eingreifen wollen. Geht es jetzt wie damals weiter?

USA raus aus Syrien

Da müssen sich die US-Soldaten aber warm anziehen, wenn es tatsächlich zu einem Aufeinandertreffen mit türkischen Soldaten kommen sollte.
Mein Tip: schnell raus aus Syrien.

Übrigens:
was machen die Amerikaner noch dort?
Der IS ist doch anscheinend besiegt also könnten die sich so langsam mal wieder auf den Heimweg gen Westen machen bevor es zu gemütlich wird.

Erdogan ermöglicht Wiedererstarken der Dschihadisten

Der IS hatte im Irak und Syrien in seinen letzten Zügen gelegen. Allerdings mussten die kurdischen YPG Kräfte wegen dem Angriff auf Afrin vom Kampf gegen den IS abziehen.
Der Angriff auf Afrîn führte zu einem Wiedererstarken der Dschihadisten, was letztlich auch uns betreffen kann.

Nach dem Beginn der Operation des türkischen Staates gegen Afrîn hat der IS im Irak begonnen, erneut aktiv zu werden und die Kräfte des irakischen Militärs anzugreifen.
Der irakische Ministerpräsident Abadi hatte vor drei Monaten erklärt, dass das Land vollständig vom IS gesäubert sei.

Wer den Türken jetzt noch Waffen liefert, begeht ein Verbrechen!

Wo ist die Stellungnahme der Bundesregierung, der EU und den USA? Auf welcher Seite stehen wir? Gerne würde ich hier Klarheit haben. Unser Grundgesetz ist schon mal ganz eindeutig, was Waffenlieferungen angeht, die für Angriffskriege genutzt werden!

Das Erdogan-Regime gibt sich stark ...

... und ist in Wirklichkeit innen- und außenpolitisch sowie wirtschaftlich in einer schwierigen Lage. Von Tag zu Tag gerät die Türkei auf internationaler Ebene stärker in die Isolation. Mit der Wirtschaft geht es bergab, Ratingagenturen stufen die Türkei herab.
Deshalb zieht Erdogan alle möglichen Karten, um an der Macht zu bleiben. Im Zuge der Afrin-Militäroperation erhöhte er die nationalistische Dosis. Ein guter Artikel dazu in der FAZ: „Der mit den grauen Wölfen heult“.

Sanktionen gegen Russland gibt es doch schon

Meine Güte, die Syrer sind seit Jahren gefangen zwischen Assad und Russland mit ihren Giftgasangriffen und den von der Türkei unterstützen IS-Terroristen.

Und dann regen sich Leute über die Amerikaner auf ...

... übrigens dieselben Leute, die Trump in den Himmel loben, wenn man sich über seine faschistischen Tendenzen beklagt.

Alles ein bißchen schwer nachvollziehbar bei den Nachfragenden.

Wer mal gut eine Frage zu stellen anstatt den russischen Staatsfunk wiederzugeben - wobei Staatsfunk eigentlich schlecht ist, ... jaja, es sei denn der Staatsfunk ist russisch und verbreitet das eigene Weltbild ... es ist alles so jämmerlich widersprüchlich.

Hass, Hass nichts als Hass.

Es ist beschämend, ...

... dass Menschen in Deutschland Strafen erhalten, weil sie Symbole der syrischen Kurden-YPG zeigen. Sich gegen die YPG zu positionieren, bedeutet in der Konsequenz eine Unterstützung des IS.

Die

Die Volksverteidigungseinheiten YPG und YPJ will nun den "Guerillakrieg" entfachen, um die "türkischen Besatzer" hochkant aus Afrin zu verjagen. Ein Fahrplan, der seit Anbeginn des Konflikts immer wieder neu kreiert wird, aber letztendlich Leid und Schrecken verbreitet. Niemand, weder in Türkei oder in Europa, die bis zuletzt Krokodilstränen für Zivilisten in Afrin vergossen haben, weisen die YPG in die Schranken oder verurteilen ihr Statement von heute. Ein Armutszeugnis und ein weiterer Beleg dafür, dass es diesen Wertevertretern gar nicht um Menschenleben ging.

20:23 von Nachfragerin

"Wie wäre es mit Sanktionen gegen alle Nationen, die in Syrien einen illegalen Krieg führen?" Genau das wäre eine gute Maßnahme, aber leider blockieren die Veto Staaten jede Entscheidung der UN, was diese Organisation langsam überflüssig macht. Die Idee der UN war es, dem Weltfrieden zu dienen. Jetzt ist diese gute Organisation machlos geworden, weil geopolitische Interessen wichtiger sind als Menchenrechte, Frieden und Moral! Ich will dass die Konfliktparteien anfangen zu Verhandeln, statt wie Höhlenmenschen dumm aufeinander ein zu dreschen! Und ich glaube, mit dieser Meinung bin ich nicht allein.

Eroberungskrieg

Erdogan hat in diesen nördlichen Randgebieten Syriens und des Iraks völlig freie Hand. Assad ist dort hilflos und weit entfernt, Putin hält sich heraus.. die USA will sich dort auch nicht einmischen...die Kurden haben dort die IS bekämpft und auch besiegt... jetzt werden sie nicht mehr gebraucht. Die dort lebenden Kurden stehen nun ohne Schutz da...sie sind Verschiebemasse für Erdogan, aber auch für die anderen Involvierten. Syrien ist dort ein „fail state“...die internationale Verantwortung für die kurdische Bevölkerung ist gleich Null. Ihre eigenen jungen Beschützer hat Erdogan zu Terroristen erklärt. Nun werden diese armen Leute vertrieben und ausgeplündert.

Heute sprich der ehemalige

Heute sprich der ehemalige Vorsitzende der PYD, Salih Muslim, von einem "neuen Kampf" der bevorstehe. Nur wenige Minuten zuvor hatte die YPG den Guerilla-Krieg ausgerufen.

An Einfallsreichtum fehlt es diesen Figuren nicht. Bis heute hat man von diesen Organisationen und ihren Führern oder Hintermännern auch nichts anderes gehört oder gelesen. Das PKK-Führungsmitglied Murat Karayilan hat bisher nichts anderes gesagt und man kann auch nicht erwarten, jemals etwas anderes zu hören.
Bis heute konnte man von diesen kriegslüsternen Warlords und Terrororganisationen, ihren Aktivisten und Sympathisanten auch nichts anderes erwarten. Bislang hat man auch keine positive Silbe von ihnen vernommen.

Die USA sind völkerrechtswidrig in Syrien.

@20:47 von Fritz Westendorf
Da kann man noch so viel herum reden: Es gibt viele Hinweise, dass die USA durchaus in Kauf genommen haben, dass ihre Waffenlieferungen auch an den IS gerieten.
Ein früherer DIA-Chef hat sogar behauptet, dass sein Land den IS mit aufgebaut hätte.

Sie wiederholen die Anschuldigungen gegen Assad, die meines Wissens ausschließlich aus islamistischen Quellen stammen.
Die Glaubwürdigkeit ist daher eingeschränkt. Auch wenn sie von US- und anderen Offiziellen wiedergegeben werden.

Erdogans nächstes Ziel?

Herr Buttkereit,
das angekündigte Ziel ist bekannt, die USA wird seit Jahren aufgefordert die YPG-Milizen, dem Ableger der verbotenen Terrororganisation PKK in Syrien, keine Waffen zu liefern, die Peschmerga - die sich dem Kampf gegen die IS angeschlossen haben - 30 km von der türkisch-syrischen Grenze in das Landesinnere zu verlegen.

Der seit Jahren auf die Grenzstädte der Türkei verübte Terror, der Raketenbeschuss der PKK/YPG-Miliz aus den Höhen Afrins und die Terror-Todesopfer unter der Zivilbevölkerung sollten Ihnen bekannt sein.

Die USA genauer die CIA ließen diese legitime Forderung der Türkei abprallen, nach dem Motto was kann die Türkei schon ausrichten.

Die Koalitionsarmee, bestehend aus den Türkischen Streit Kräften und der Freien Syrischen Armee (TSK/FSA) haben sich zum Ziel gesetzt die von der YPG-Miliz besetzten Gebiete zu befreien, der seit fünf Jahren in Nord-Syrien von der YPG-Miliz permanent vertriebenen syrischen Bevölkerung - ihr Eigentum - zurückzugeben.

(nd)

Was aus der Region werden soll

Der türkische IS-Staat benutzt Dschihadisten, um die demografische Struktur Afrîns zu verändern. Laut kurdischen Berichten sind bereits Dörfer an die islamistischen Verbündeten verteilt worden.
Erdogan hatte bereits vor der Operation angekündigt, Hunderttausende arabische Flüchtlinge in Afrin anzusiedeln, ein demographischer Wandel großen Ausmaßes.

"Schutz des türkischen Militärs"

Das türkische Militär warf laut tagesschau.de am Freitag Flugblätter über der Stadt ab. Auf den Zetteln hieß es, die Menschen sollten, "der türkischen Armee vertrauen" und den "Schutz des türkischen Militärs" suchen.
Was davon zu halten ist? Man kann sich sogar auf einem türkischen Propaganda-Video ein Bild davon machen. In dem Video auf youtube mit dem Titel „YPG hat uns gezwungen“ sieht man Gefangene, die – wären ihre Aussagen freiwillig - eigentlich glücklich aussehen müssten, da sie ja befreit worden sind. Aber da kann ja jeder sich selbst ein Bild machen, wenn er die Gesichter sieht.

die Kurden waren so dumm

mit dem Westen zu paktieren. Es gibt keinen unzuverlässigeren Partner. Assad hat es da mit Russland besser getroffen: zuverlässig auch in größter Not.

Endlich mal eine Macht die

Endlich mal eine Macht die wirklich Frieden in den Nahen Osten bringt. Die ganzen Großmächte die die Region destabilisieren, sollten sich eine Scheibe Brot abschneiden. Respekt an die Türkische Regierung lässt sich von den Amis nichts gefallen.

21:24 von holzkopp

Ersten glaube ich, dass sich die US Truppen vor den türkischen nicht fürchten müssen.
Zweitens, wenn sie die Frage stellen was US Truppen noch in Syrien machen. Die Lage ist noch nicht sicher und der IS kann durchaus noch Schaden anrichten.
Drittens meine Gegenfrage was die türkischen Truppen in Syrien verloren haben? Waren es nicht türkische Truppen, die zugesehen haben, wie der IS in Kubane ein Massaker veranstaltet hat? Ich denke alle Parteien gehören an einen Tisch und es muss verhandelt werden. Klar das dies der AKP Regierung schwer fällt, da sie sich auf der diplomatischen Bühne, offensichtlich nicht benehmen können. Kraftmeierei kommt nun mal nicht bei jedem an. Zugegeben, da kenne ich noch einige rhetorische Tiefflieger;-)

In der Nacht zum Montag

In der Nacht zum Montag detonierte in einem Wohnblock in der nordsyrischen Stadt Afrin nach bisherigen Meldungen eine Sprengfalle. Sieben Zivilisten und vier Kämpfer der Freien Syrischen Armee sollen ums Leben gekommen sein.
Angehörige der Zivilisten eilten zur Stelle, um bei der Rettungsaktion mitzuhelfen, so übereinstimmende Meldungen. Am Morgen ist die verheerende Wirkung der Sprengfalle deutlich sichtbar. Häuser und Gebäude sind im weiten Umkreis ebenfalls betroffen. Es entstand am Explosionsort ein vier Meter tiefer Krater.
Man werde jedoch alle Bemühungen der YPG zunichte machen, unter den Soldaten, Milizen und Zivilisten mit solchen menschenverachtenden Fallen ein Massaker anzurichten.

Es überrascht viele nicht,

Es überrascht viele nicht, dass diese Warlords und Terrororganisationen, ihre Aktivisten und Sympathisanten ihre Existenzberechtigung nur auf Macht über andere aufbauen, über Zerstörung, Leid und Tod. Sie kümmert es nicht, ob Zivilisten darunter Leiden, ob Menschen in Gefahr gebracht werden oder wer dabei ums Leben kommt.

Und einer dieser Warlords tingelte noch vor einigen Tagen durch Parlamente, Vorhöfe, Plätze und Institutionen zahlreicher europäischer Staaten, die vorgeben für Frieden oder Beendigung der Kampfhandlungen zu stehen und die mit Demokratie, Menschenrechten, UN-Chartas und Völkerrecht nur so herumstrotzen.
Jetzt bekommen sie das Maul nicht auf, wenn jemand den sie noch zuvor als Gast aufgenommen haben, mit Gewaltexzessen droht.

Was dabei einen nachdenklich

Was dabei einen nachdenklich stimmt ist, dass die lauten Stimmen - Persönlichkeiten, Politiker, Parteien, Gesellschaft im In- wie auch im Ausland - die bis vor kurzem "jetzt erst Recht" riefen, zuletzt Krokodilstränen vergossen haben und "Frieden" oder "Waffenstillstand" plärten, dass bei diesen Stimmen jetzt dröhnendes Schweigen zu hören ist.

Keine Sorge, sie werden sich wieder melden und laut aufheulen, wenn die YPJ, YPG oder PYD ihre Macht wieder über Leichen zurückzugewinnen versucht.

@Defender411

Mir scheint es so als würden sie mittlerweile in allen Berichten die über Türkei laufen auftauchen und immer negativ schreiben. Ich finde das es die Türkische Regierung im Kampf gegen den Terror super arbeitet.

Oh man, wie lange wird es dauern

bis auch wirklich jeder ungestraft in ein Land einfallen wird. Und dann kommt es selbstverständlich zum dritten Weltkrieg. Die NATO Staaten haben alles was nach dem zweiten Weltkrieg positiv aufgebaut wurde zerstört.

Ich persönlich denke, dass die ständigen völkerrechtlichen Verstöße der USA, mit Wohlwollen der NATO-Staaten, zu aktuellen Situation geführt haben. Nach Vorbild der USA hat die RF sich einiges erlaubt, VRC mit ihren Ansprüchen im Chinesischen Meer, Israel in Syrien, Türkei in Syrien, NATO in Irak, Syrien, Lybien, ... (zwei DIN A4 Seiten später) ... es ist einfach ein Trend zu erkennen. Es bilden sich mehr und mehr Grüppchen, die Ihresgleichen unterstützen und Vergehen relativieren. Glaubt jemand ernsthaft, dass diese Entwicklung nicht zu einem erneuten globalen Krieg führt?

Man könnten meinen, nur Idioten haben Zugang zu politischen Ämtern.

die Sicherheit Deutschlands

wird seit Jahren am Hindukusch verteidigt...wer wollte es der Türkei verwehren ihre Sicherheit in Syrien und demnächst im Irak zu verteidigen?

Selbst - Verteidigung

Jeder hat das Recht, sogar die Pflicht, sich zu verteidigen.
Wir haben hier in Deutschland gut reden, unsere Nachbarn heißen Dänemark, Schweiz und Tschechien.
Wozu diese fanatischen PKK-Anhänger in der Lage sind, sehen wir hier bei jeder Demo.

@Zundelheiner

Jetzt mal langsam,die Bundeswehr und andere sind auf Wunsch der dortigen Regierung ,ich glaube nicht das Irgendjemand die Türken eingeladen hat

Die UNO erlaubt ausdrücklich

Da Recht, sich zu wehren.
Es ist bisher nicht zu einer Resolution gegen die Türkei gekommen.

Nur weil es einige behaupten, stimmt es nich lange nicht.

Die PKK-Fanatiker müssen endlich mal lernen, sich in Deutschland zu benehmen.

22:00 von Woinem

Das sehen sie vollkommen richtig! Warum schreibe ich gegen die AKP Regierung? Weil sie, durch ihre Politik der letzten Jahre, den Terror selbst produzieren hat, den sie jetzt mit Panzern zu vernichten sucht. Sie sind der Meinung dass diese Regierung den Terror gut bekämpft? Wie man Terror bekämpft, könnten sie an Deutschland sehen, der RAF Terror ist zu Ende, weil diese keinen Rückhalt in der Bevölkerung fanden. Denn in Deutschland ist die Demokratie stärker gewesen und das Volk hatte keinen Grund gesehen, der RAF zu folgen. Aber Erdogan ist zu eitel um sich Rat zu holen, von denen, die erfolgreich waren. Die AKP Politik spaltet die türkische Gesellschaft in Deutschland, in der Türkei und tötet viele unbeteiligte Menschen! Wie bitte kann man da von Erfolg reden? Im übrigen finde ich den gesamten Syrien Krieg für mit Waffen nicht lösbar!

Wer die ganze Zeit mit dem Feuer spielt

Wenn du die ganze Zeit einen Großen (Türkei) ärgerst, solltest du dir sicher sein, dass ein noch Größerer (USA) hinter steht, wenn es hart auf hart kommt.
Sonst wird das scheiße für dich enden.

Ich meine das wirklich nicht zynisch. Die PKK hat sich verzockt.

Auch im Irak wird ihr niemand helfen.
Warum auch?
Wer auch ?

Wohin Erdogan?

Unter dem Deckmantel von Terroristenbekämpfung auf dem Weg zum Völkermord? Es hat vor vielen Jahren ja schon mit den Armeniern so gut geklappt, warum nicht jetzt auch die Kurden.

Einen Krieg kann niemand

Einen Krieg kann niemand gutheißen ohne Frage. Doch wie konnte es in Nordsyrien soweit kommen? Die USA wusste ganz genau, dass sie das Gebiet weiter destabilisieren würden, wenn sie Terroristen mit Waffen versorgen. Angesichts der geografischen Lage und dem 30 jährigen Konflikt hat die T. meiner Meinung nach mehr Argumente für eine Intervention als USA oder sonst ein anderes EU Land. Und ein Kurdenkonflikt kann es auch nicht sein: Ca. 500.000 der 3,8 Mio Flüchtlinge bestehen aus syr. Kurden

@an alle

Stellt euch vor in Österreich, Frankreich, Belgien, Schweiz, gibt es Krieg die Türken,Russen und die Chinesen haben diese Krieg angefangen nur um das komplette Gebiet und Deutschland unter kontrolle zu halten. Deutschland ist militärisch und Wirtschaftlich stark aber Wirtschafftlich arbeitet Deutschland auch mit Türkei, Russland und China. In Deutschland wollen die Reichsbürger eigene Staat gründen und in Deutschland Flughafen , Dörfer, Einkaufscentren Bombardieren. Stellt euch jetzt vor Türkei ,Russland und China unterstützen jetzt die Reichsbürger mit Waffen. Was würde Deutschland machen? Die Reichsbürger sind im Bundestag und verteidigen ihre Terrorgruppe machen Propaganda und arbeiten mit Türkei zusammen. Was würdet ihr Deutschen tun???

Wer Landminen legt

Und dann Hals über Kopf flüchtet, ohne düse zu beseitigen.
Den nennt man eigentlich Kriegsvetbrecher, die USA nennen die Verbündete.

Schön, das die Schreckensherrschaft bald vorbei ist.

22:03 von Zundelheiner

Die Bundeswehr hatte am Hindukusch keinen Kampfauftrag! Wäre ich Politiker, wäre ich es, der es der Türkei verbieten würde! Die Türkei ist ein NATO Staat und ihr würde genauso geholfen, wie 9.11 den USA, sollte es ein Staat wagen das Land anzugreifen. Doch nein, Erdogan der große Held, meint alles selbst regeln zu müssen. Diese Schwäche ist kaum noch zu unterbieten. Das schlimme, es sterben viele Menschen!

@Fritz Westendorff - Leider falsch.

20:47 von Fritz Westendorff:
"Man könnte allerdings auch argumentieren , das die amerikanischen Truppen in Nordsyrien mit der Billigung der dortigen Einwohner dort sind [...]"
> Das ist Unsinn. Die Zivilbevölkerung wurde nie gefragt. Sie muss die US-Truppen erdulden.

"Völkerrechtswidrig ist die Anwesenheit der US-Truppen wenn überhaupt nur deshalb , weil Assads Schutzherr Russland jede UN-Resolution zur Entfernung Assads mit Veto blockiert hat."
> Auch das ist falsch.

Zum einen ist jedes ungefragte militärische Vorgehen auf fremdem Staatsgebiet völkerrechtswidrig. Zum anderen wurde keine UN-Resolution zur Absetzung Assads eingebracht, die von Russland hätte blockiert werden können.

Fakt ist, dass das Völkerrecht nur noch bemüht wird, wenn es sich für die Durchsetzung der eigenen Interessen eignet. Ansonsten wird unter Angabe der fadenscheinigsten Gründe gebrochen. Und bei der Anzahl der Verstöße dürften einige NATO-Staaten inzwischen die obersten Plätze einnehmen.

22:02 von heimatplanetmars

Besser hätte man es nicht schreiben können! Danke. Dass sich die Welt so verändert liegt vielleicht auch daran, dass die Kriegsgeneration langsam ausstirbt. Einige jubeln, ob der Erfolge, ich weiß nicht, ob die Familien deren Angehörige gefallen sind das genau so sehen. Was man immer wieder vergisst, ein Krieg kennt keine Gewinner, sondern nur Leid auf beiden Seiten! Doch einen Gewinner gibt es, das Ego der Kriegstreiber wird befriedigt!

Erdogans nächste Ziele...

Ist doch klar, sollte man meinen... oder?

Natürlich den den Terror Korridor schließen. Den Korridor den die USA und die möchte gern Allianz mit der Bewaffnung der Terroristen gestartet hat... warum eigentlich? Achja, die von den USA freigelassenen Schergen und vasallen, Deash (isis) von einer anderen Terror Organisation (pkk, kck, pyd, jpg etc.) Auszuschalten...

Achja, da kann man ja gleich andere Rechnungen auch mit begleichen.
Freiraum schaffen um den Iran indie Enge zu treiben und natürlich die ganze Region noch tiefer in die Trerror Obzession zu treiben...

So geht das nicht...

Die Türkei wird alle Möglichkeiten nutzen jedwede Gefahr für das Türkische Volk und die Türkei aus dem weg zu räumen.

Es ist nur schade mit ansehen zu müssen wie viele Unterstützer die Terroristen hier mitten in EU haben... Geld, Propaganda, Waffenlieferungen...

Welche anderen Gründe könnten noch hinter diesem Dickicht versteckt ligen???

Wenn Blinde über Farben sprechen..

Liebe Landsleute,
ich bin Deutscher mit kurdischen und türkischen Wurzeln. Die südtürkische Stadt Kilis, die allein im letzten Jahr etwa 700 Mal mit Granaten der YPG aus Syrien beschossen wurde, ist nur ein Beispiel der Gräueltaten der YPG. Was die Türkei dort jetzt leistet, ist großartig. Glaubt nicht der Propaganda der YPG/ PKK! Wenn die türkischen Streitkräfte gewollt hätten, hätten sie Afrin in kürzester Zeit dem Erdboden gleich gemacht. Im Übrigen mit mittlerweile modernsten türkischen Waffen. Die wenigen und bald veralteten Leo2 sind verzichtbar. Aber darum geht es nicht: es geht darum, den von der YPG zwangsvertriebenen und enteigneten Menschen in Syrien Ihre Heimat und Ihren Frieden wiederzugeben.Die 3.5 Millionen Flüchtlinge in der Türkei wollen auch wieder zurück.WO sollen die hin? ETWA NACH DEUTSCHLAND??Im Übrigen lebte bis vor kurzem keine YPG in Nordsyrien. Der IS ist besiegt.Die YPG/ PKK werden nicht gebraucht und haben das Land ihren RECHTMÄßIGEN BESITZERN ZURÜCKZUGEBEN!

Ernsthaft?

Sie vergleichen den Deutschen Einsatz am Hindukusch mit dem Vorgehen ( Krieg) der Türkischen Regierung? Ihr Kommentar ist ohne jede Substanz.

Plumpe Behauptungen

Es sind alles plumpe Behauptungen, das die Türkei mit Djihadisten oder Islamisten Afrin erobert/befreit haben soll, denjenigen Rate ich mal den Wiki über die FSA (Verbündete der Türkei, mit der man zusammen agiert) zu lesen und logisch zu denken warum dann die IS in der Türkei auch unzählige Anschläge verübt hat. Aus Dank oder um diese angebliche Hilfe zu unterbinden? Desweiteren in Suchmaschine eingeben:
PYD Amnesty
und
PYD YPG Kindersoldaten.
Die Türkei wird in und um der Türkei den PKK Terror mit seinen Ablegern nicht dulden und muss es auch nicht: 40.000 Terroropfer sind mehr als genug!

Darstellung: